zarmina1.jpgUnd wenn sie nicht durch Gehirnwäsche und Drohungen zum Islam konvertieren, werden sie eben einfach mal kurz für 14 Tage entführt, festgehalten, verheiratet … dann unterschreiben sie schon jeden Wisch, eben auch dass sie aus freien Stücken zur Religion des Friedens übergetreten sind.

Auf Israelnetz fanden wir diese Meldung:

Nach Angaben von Fatah-Vertretern hat die Hamas eine palästinensische Professorin gezwungen, vom Christentum zum Islam überzutreten. Zu diesem Zweck sei die Dekanin der Fakultät für Naturwissenschaft und Technik an der „Palestine University“ in Gaza entführt worden.

Bei der Professorin handelt es sich um Sana al-Sajegh. „Sie wurde zwei Wochen lang festgehalten und durfte keinen Kontakt zu ihrer Familie haben“, so die Fatah-Mitglieder in Ramallah laut der „Jerusalem Post“. Die Palästinenserin sei Ende Juni verschwunden. Als ihre Familie sie nicht fand, habe sie sich an das Büro des abgesetzten Premierministers Ismail Hanije gewandt.

Zwei Wochen später seien die Angehörigen zu einem Treffen mit Mitarbeitern des Hamas-Führers geladen worden. Diese hätten Sajegh mitgebracht. Die Begegnung fand im Haus des Hamas-Vertreters Rafik Makki statt. Dabei wurde der Familie mitgeteilt, dass die Professorin zum Islam konvertiert sei und einen Moslem geheiratet habe. Als ihre Mutter erschüttert fragte, ob das stimme, nickte Sajegh und murmelte: „Ja, Gott hat mich auf dem richtigen Weg geleitet.“ Später beteuerte die Mutter, ihre Tochter habe diese Aussage auf Druck bewaffneter Hamas-Anhänger gemacht, die sich in dem Raum befunden hätten.

Mann bestreitet Eheschließung

Nach Fatah-Darstellung sollen die Hamas-Mitglieder den Angehörigen zudem ein Dokument gezeigt haben, das die Professorin unterzeichnet habe. Es besage, dass sie ihre Religion gewechselt und einen Mann namens Is al-Arab Awur geheiratet habe. Doch die Familie sagte, der Palästinenser habe bestritten, sich mit der Frau vermählt zu haben.

Mehrere Male haben die Angehörigen nach eigenen Angaben versucht, ein Treffen mit Hanije zu arrangieren, um die Wahrheit zu erfahren. Einmal hätten sie das Fahrzeug der Professorin vor dessen Bürogebäude gesehen. „Als wir ihnen sagten, dass wir sie sehen wollten, wurden wir aufgefordert, sofort zu gehen“, sagte ein Verwandter. „Wir sollten ihr Auto nehmen und gehen. Aber wir sagten ihnen, dass wir nicht gekommen seien, um das Auto zu holen, sondern Professor Sajegh.“ Auch Leiter der kleinen christlichen Minderheit in Gaza, die Hanije sprechen wollten, wurden zurückgewiesen.

Im Gazastreifen leben etwa 3.000 Christen. Infolge der Machtübernahme durch die Hamas planen viele von ihnen, das Gebiet zu verlassen.

Hamas bestreitet Vorwürfe

Hamas-Vertreter bestritten vehement, die Professorin zum Übertritt genötigt zu haben. Sie warfen der Fatah vor, Lügen zu verbreiten, um die Glaubwürdigkeit ihrer Gruppierung zu unterminieren. Der Hamas-Führer und ehemalige Außenminister Mahmud Sahar habe Sajegh getroffen und von ihr erfahren, dass sie zum Islam konvertiert sei, um ihren Kollegen Awur heiraten zu können.

Die Hamas-Regierung hat einen ranghohen Geistlichen in Gaza, Ala Akluk, beauftragt, den Fall zu untersuchen. Er teilte mit, die Professorin sei aus eigenem Antrieb übergetreten. „Sie hatte zu große Angst, um ihre Familie darüber zu informieren. Deshalb hat sie mich und andere Vertreter gebeten, die Familie zu informieren. Sie hat auch deutlich gemacht, dass sie nicht die Absicht hat, nach Hause zurückzukehren, wenn nicht alle ihre Angehörigen ebenfalls zum Islam konvertieren.“

Sajegh habe nicht ihre Religion gewechselt, um zu heiraten, sondern „weil sie wirklich an den Islam glaubt“, fügte Akluk hinzu. „Wenn man mit ihr zusammen ist, fühlt man sich, als sei man mit einer strenggläubigen Muslima zusammen und nicht mit einer Christin. Sie hat um des Islam willen ein gutes und leichtes Leben aufgegeben. Sie hat sich allen Herausforderungen gestellt und das getan, was sie tun sollte: eine strenggläubige Muslima werden.“ (eh)

(Spürnase: Markus W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

13 KOMMENTARE

  1. Das der Hamas so etwas tut in seiner islamistische Bestrebungen, daß ist sicherlich glaubhaft! Doch was ist mit der Fatah? Diese wurden von der Weltgtemeinschaft erhoben zu Gute Terroristen, die nur ihre Feindliche Besatzer (Israelis) und böse Terroristen wie die Hamasleute, und die eigene, die angeblich mit den Feindliche Besatzer und Konkurrenten Kontakt hatten, gemordet haben und morden. Dies sollte doch zu minderst legitim sein vor d Weltgemeinschaft, da sie diese mit all die gute Gaben was sie haben, überfluten! (Vor allem das Geldsegen ist über sie ausgeschüttet)

    Fatah, Hamas, Al Kaida, Hisbollah, Jihad oder egal wie diese Vereinigungen auch heißen, sind sie terroristische Mörder, die dann wenn die Weltgemeinschaft in Ordnung wäre, keine Bestand haben dürften! …doch statt sie alle auf auszulöschen taufen sie zu „Freiheistkämpfer“ …und machen sie dabei nicht nur d Taufel zu Engel sondern sich zu dessen Sklaven!

    Tiqvah Bat Shalom

  2. Das die Hamas so etwas bestreitet ist ja nichts neues, aber solche Sachen kamen schon mehrfach vor. Mir tun die Menschen leid, denen eine Religion aufgedrückt wird, die Sie gar nicht möchten. Und wenn Sie etwas dagegen sagen, werden Sie Mundtot gemacht oder schlimmeres.
    Die Christen im Gazastreifen waren wohl diejenigen, denen es am meisten weh getan hat, als Israel sich von dort zurück ziehen musste.

    Toll das PI nun wieder in alter Form online ist. Danke! Lieber spät als nie 😉

    Protect Israel

  3. Das gezeigte Bild stellt nicht den üblichen Vorgang bei Konversion dar.
    Dazu langt es dreimal Scheiße zu Brabbeln.

    Das Bild oben zeigt was passiert wenn man sich weigert der „(Religion)des (Friedens)“ beizutreten.

    Redneck

  4. Nur weil ein Terrorist lieb lächelt ist er deshalb plötzlich kein Terrorist. Wie schon Tiqvah schrieb, sind egal wie sie sich gerade nennen all die Ableger der Muslimbruderschaft, die Fatah, , die Hamas, die Hisbollah, Al Kaida usw. Terroristen. Im Gegensatz zu ihm würde ich diese Terroristen aber, egal ob Kind, Frau oder Mann, einfach an die Wand stellen und anschließend ihre Kadaver in der Senkgrube einer Schweinefarm entsorgen.

    Hätte unser ehemaliger Kanzler Kreisky anstatt Arafat zu küssen diesem eine Kugel in den Kopf gejagt wäre uns Europäern und vor allem den Israelis viel Leid erspart worden. Mit Terroristen schmust man nicht sondern tötet sie wo immer man sie findet.

    Die EU und auch die UNO sollte sofort damit aufhören „Hilfsgelder“ an diese Terroristen zu verteilen, da diese muslimischen Dummköpfe es ohnehin nur für Waffen und Sprengstoff ausgeben um damit Juden in Israel und Christen in den sog. autonomen Gebieten zu töten.

    Mohammed war ein Mörder, Vergewaltiger, Betrüger und Kinderschänder und der Koran ist eine rassistische Hetzschrift.

  5. Das ist nur eine Reaktion der Hamas auf den israelischen Aggressor.

    Jeder Gutmensch weiß doch, daß die Palästinenser die Guten sind. Und wenn die Juden ihren sinnlosen Überlebenstrieb aufgeben würden, würde alles gut. So gut wie die Hamas gut ist. Ich lege mir schon mal eine passende Burkha zurecht.

  6. Paßt so schön:

    Qur’an 2:256: Let ther be no compulsion in religion; truth stands out clear from error!

    John 8:32: And you shall know the truth and the truth shall set you free!

    http://www.answering-islam.de/Main/

    Auf Deutsch:
    Koran 2:256: Es soll kein Zwang sein im Glauben. Gewiß, Wahrheit ist nunmehr deutlich unterscheidbar von Irrtum; …

    Joh: 8:32: und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

  7. @ #8 semitimes

    Die Englische Seite von answering-islam enthält übrigens entscheidend mehr Information als die deutsche.

    Wer sich mit den Fundamenten der Religion des Friedens und den dreisten Behauptungen der Imame (widerspruchsfreier Koran, magische 19, wissenschaftsprophezeiungen, usw.) auseinandersetzen will empfehle ich besonders:

    http://www.answering-islam.de/Main/Quran/index.html
    http://www.answering-islam.de/Main/Muhammad/index.html

    Mir gefällt zum Beispiel die Stelle, an der ein Koranwissenschaftler an Wortstämmen im Koran zeigt, daß der Mond nicht selbst leuchtend sondern reflektierend ist, die Sonne aber selbst leuchtend. Das war erstens seit Aristoteles schon bekannt, ist also keine Vorhersage aus dem Koran. Zweitens würden die selben Wörter an einer anderen Koranstelle aussagen, daß Allah nicht selbst strahlend ist, sondern lediglich reflektierend 😆

    http://www.answering-islam.de/Main/Quran/Science/moonlight_wc.html

  8. „Sie hat um des Islams willen ein gutes und leichtes Leben aufgegeben.“

    Übersetzt: Sie hat das gute, selbstbewusste und selbstbestimmte Leben einer Professorin gegen das schlechte „Leben“ als unterdrückte, verachtete, geknechtete Muselmanen-Sklavin eingetauscht.

    Und das natürlich freiwillig – Bitte, bitte, liebe Israelis, tötet noch viele, viele Hamas-Gangster! Am besten jede Stunde einen. (Wo immer in der Welt der Islam herrscht, brodelt die Scheiße.)

  9. Leute, der totalitäre EU-Bürokratismus muß beseitigt werden, dann haben wir keine Probleme mehr mit den Mohamedanern. Diese sind nämlich feig, wenn man ihnen entgegentritt. Solange man vor ihren unverschämten Forderungen zurückweicht, nutzen sie es aus. Sie wären ja auch blöde, wenn sie es nicht täten. Genug Gutmenschen-Dhimmes haben sie ja als Unterstützer in Deutschland und Europa.

  10. Um es nochmals zu verdeutlichen: nicht die Auswüchse bekämpfen…bringt nichts. Das Übel muß ander Wurzel erfasst werden. EG-Totalitarismus!!!!!!!!

Comments are closed.