iran.jpgIn Teheran wurde ein junger Iraner verhaftet, der sein entlaufenes Hundewelpen gesucht hatte. Er muss sich jetzt wegen ‘moralischer Verderbtheit’ vor Gericht verantworten. Etemad Melli wurde gestellt, als er eine Notiz anbringen und eine Belohnung an denjenigen versprechen wollte, der seinen Hund wiederfindet.

„Wenn man nach seinem verlorenen Hund sucht, zeigt man dass man einer verdorbenen Kultur verfallen ist, welche indirekt das Halten eines Hundes als Haustier befürwortet – und dies ist etwas, was der Kultur und der islamischen Tradition absolut fremd ist,” so der Teheraner Polizeisprecher Mehdi Ahmadi.

„Indem wir diesen jungen Mann verhaftet haben, wollten wir eine deutliche Botschaft an unsere jungen Leute aussenden: Ihr müsst Euch von den aus dem Westen eingeführten, verdorbenen Kulturen fernhalten.”

Als Foto hätten wir jetzt natürlich ein süsses Hundebaby zeigen können. Wir haben es nicht getan. Wir hätten die Nachricht auch unterschlagen können, weil wir sicherlich wieder in einigen Kommentaren an den Sack Reis in China erinnert werden. Wir haben die Nachricht trotzdem gebracht. Warum? Weil wir aufzeigen wollen, wie momenten viele kleine Repressionen des Mullahregimes im Iran gegen seine eigene Bevölkerung ablaufen. Viele kleine Nadelstiche foltern das iranische Volk. Dieses stolze, iranische Volk wird dies – so hoffen wir – nicht mehr lange erdulden wollen.

Indem wir solche – vielleicht auf den ersten Blick, unwichtige – Nachrichten veröffentlichen, wollen wir unseren, kleinen Teil zum Erstarken des iranischen Widerstandes beitragen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Dieser Hinweis mancher Leser auf den berühmten „Sack Reis in China“ ist Nonsens. Kleinere Nachrichten aus Iran, Südafrika oder sonst woher sind immer willkommen.

  2. Sack Reis? Ganz im Gegenteil. Solche Nachrichten zeigen in drastischer Form die moralische Verderbtheit und mittelalterliche Rückständigkeit der islamischen Gesellschaftsformen.

  3. Warum hat dieser olle angeblich allmächtige Allah nicht dafür gesorgt, dass die Evolution keine Hunde hervorbringt? Stimmt das Gerücht, dass Mohammed in jungen Jahren von einem Hund in die Eier gebissen worden ist und er deshalb Angst vor ihnen hatte?

  4. Als ich diese Bericht las, schaute zu mein Dschienie hin, die ihre 2 Kilo 600 Gramm vollkommen ausgestreckt hat auf mein Bett, und seelenruhig schläft nach dem dass sie mich überzeugen wollte dass ich mit ins Bett komme… Sie kam zu mir, und in ihre kleine Maulchen schleppe sie mein Schlafanzughose… und als ich nicht reagieren wollte, da klopfte sie mich an, und ließ sie sich nicht aufheben sondern rannte zu Bett und sprang darauf und bellte unerbitterlich.. doch ich sagte d ich nicht kommen will, da ich nicht müde bin.. so wiederholte sie ihre Versuch einige male mich zu überzeugen… doch am ende war sie einfach ermüdet.. und zerwühlte mein Bett und streckte sich aus….

    http://lh4.google.de/tiqvah12/RrROewyMDHI/AAAAAAAAG0I/JX42fp70_Vk/S5000123-2.JPG?imgmax=640
    http://lh3.google.de/tiqvah12/RrRPLgyMDII/AAAAAAAAG0M/cdhKidmXnrY/S5000121-2.JPG?imgmax=640

    Was würde ich also für solche Tierliebe bekommen??? NEE! Ich werde nie nach Iran wollen! Hier wird man nicht bestraft wenn man Menschen, Tiere, Pflanzen, Himmel und Erde… liebt, hier ist unvorstellbar sie nicht zu lieben!

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  5. @ #7
    Ich habe mir gerade Ihre internetseite mit den Bildern Ihrer Heimat angesehen- es hat mich sehr beeindruckt.
    Werde Israel mit sicherheit bald besuchen- leider ohne meine Großmutter,die wollte auch einmal in ihrem Leben dorthin, ist aber leider vor kurzem verstorben.

  6. Redneck
    Die Geschichte ist voll von barbarischen „Kulturen“, Zb. unsere eigene 1428. Da wussten wir aber auch noch eine Antwort auf tätliche Bedrohung – Richtig – Gewalt, rohe,blutige Gewalt. Wird sogar heute noch auf Schulen und Uni`s gelert – heißt Geschichte.

  7. Diese irrwitzigen Vorschriften erinnern mich in fataler Weise an die Regelungswut der damaligen DDR . „Bürgern der BRD ist die Einreise in die DDR mit einem Fahrrad nicht gestattet „. Keinem war der Sinn dieser Verordnung irgendwie erkenntlich.
    Ich wünsche mir nur, dass das Regime in Teheran genau so schnell von der politischen Bühne verschwindet wie das der DDR.

  8. Sack Reis??

    Nein! Denn es sind nicht die großen Schlagzeilen, sondern die vielen Kleinen, die uns den Alltag in solchen Ländern vergegenwärtigen!

    Wenn man in den Urlaub fährt weiß man ja auch nicht, wie es ist, in dem jeweiligen Land zu leben.
    Deshalb finde ich gerade solche Randnotizen extrem wichtig! Danke

  9. Der Gott der Bibel, Altes Testament,(nicht der Gott des Koran)schuf alle Lebewesen. Und er sah, dass es gut war.

    Was Gott geschaffen hat, ist schön. Auch Hunde, eben alle Tiere.

    Was ist das für ein Gott, der Islamgott??
    Was sind das für „Gottesvertreter“ die Mullah’s,???? Das sind keine Menschen, sondern Mutationen ausser Kontrolle ohne Mensch_Gen.

  10. Was den Mullahs und Ayatollahs erwartet wenn bei der iranische Bevölkerung der Siedepunkt erreicht ist….?

    Lang kann’s nicht mehr dauern.

  11. #15 ixolite (04. Aug 2007 13:52)

    Wer Tiere so zurichtet verdient nicht einmal das Wort „Schwein“ oder „Vieh“. Weil keines von beiden so etwas tut.
    Das sind Monster, einfach nur widerliche, ekelhafte Monster bar jeden Mitgefühl’s für die Kreatur, die uns allen anvertraut ist.

  12. #17 Linkenklatsche

    Was den Mullahs und Ayatollahs erwartet wenn bei der iranische Bevölkerung der Siedepunkt erreicht ist…?

    Lang kann’s nicht mehr dauern.

    Wie lange stöhnen die Iraner schon unter der Knute der Mullahs? Und was ist bis jetzt passiert? Gar nichts. Und das wird auch so bleiben.

  13. Der Iran ist gut. Weil er islamisch ist. Und der Islam ist gut. Der Islam begegnet der ganzen Welt mit Liebe. Der Islam liebt den Westen, ist mit der westlichen Kultur vereinbar und steht in Einklang mit deutschem Grundgesetz und Menschenrechten.

    Darum wird auch im islamischen Musterland Iran alles Westliche gründlich ausgemerzt und ausgerottet.
    Darum werden Mohammedanerinnen, die in Europa westlich leben wollen, von Mohammedanern ermordet (Entschuldigung, getötet, Entschuldigung, sie sterben).

    Darum brauchen wir noch viel mehr Islam und Mohammedaner bei uns in unserem Land, weil der Islam alles Westliche so unterstützt, fördert und entwickelt. Wir können uns alleine nicht mehr selber helfen, denn wir sind dumme, unfähige Weiße. Wir brauchen uns wohlgesonnene Mohammedaner, damit wir in unserem Land zurechtkommen. Darum müssen wir noch viel mehr Mohammedaner in unser Land lassen, damit wir zurechtkommen und die westliche Kultur weiterführen können.

    Damit das gewährleistet ist, wähle ich bei der nächsten Wahl eine etablierte Partei.

  14. An den Sack Reis in China erinnert diese Meldung keineswegs. Viele dieser „kleinen“ Meldungen fügen sich zu einem Gesamtbild und zeigen wohin die Einhaltung islamischer Glaubensgrundsätze führt.

  15. Wir haben die Nachricht trotzdem gebracht.

    Wieso trotzdem? Das ist doch genau die Art Nachrichten, die wirklich wichtig sind.

  16. #19 Plondfair (04. Aug 2007 14:16)

    Sie sagen es. Warum machen sich die Leute eigentlich immer etwas vor.
    Das Schah Reza Pahlevi Regime hat wenigstens versucht, den Anschluss an die Neuzeit zu finden.
    Als Khomeni 1979 den Iran zurück in die Steinzeit führte, hätte man doch davon ausgehen sollen, dass die Intelligenz im Einhalt geboten hätte, hat sie aber nicht.

  17. Sie nennen den besten Freund des Menschen unrein, weil er in ihren verkommenen Ländern den Unrat von der Strasse fressen muss, sofern sie ihn überhaupt überleben lassen. Bei Erdbeben oder anderen Katastrophen sollten die Hundeverächter konsequenterweise auf die Hilfe von (europäischen) Rettungshunden verzichten, auch wenn die bei uns keinen Dreck fressen müssen.

  18. #25 Wirtswechsel

    Neee! Ich denke keineswegs dass sie wegen d Futter was sie erhalten können Unrein halten! Es geht um viel, sehr viel mehr! Hunde spüren mehr als wir Menschen befähigt sind! Sie Spüren nicht nur wozu wir fähig sind, sondern was mit jemand ist oder dessen Geistige Zustand…

    Sie haben vor allem furchterregende Angst vor Hunden! Sogar vor meinem!! Hunde spüren ihre Wesen udn hören kaum auf zu bellen! Dies ist der Grund weshalb bei uns in unsere Stadtteil kaum eine Villa existiert ohne Hund! Ganz einfach weil wir über ihr Angst vor Hunde wissen udn erfahren wenn wir ein Araber sehen welche Bogen sie um d Hunde machen…

    Sie mögen d Hunde nicht, und die Hunde sie nicht, weil in ihnen ein Geist ist, was sie nicht vertragen… und die wurden sicherlich oft gebissen aus diese Grunde!

    Ich versuchte am Anfang (7) diese Thema zu meiden über ihr Geist zu reden… und über ihr Angst… doch es ist auch nicht gut das zu vermeiden, sonst weist man nicht…

    Also glaube nicht das wegen der Futter! Sonst müssten sie viel mehr Tiere und auch Menschen die ihre Nahrung aus d Müll nehmen, verabscheuen!

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  19. Tiere sind eine wirkliche Bereicherung für das Leben, im Gegensatz zum Islam.

    P.S. Denke gerade an den Hund meiner Eltern, ein Labrador, 1 1/2 Jahre jung, hat noch immer den sog. „Dackelblick“ drauf und ist einfach nur süß.

  20. Zaid ibn Thabith wurde beauftragt, den Koran zu sammeln und aufzuschreiben. Er ließ mindestens drei Offenbarungen aus. Eine davon wurde nach der Aussage von Mohammeds Frau, Aysha, die ihn auf dem Sterbebett begleitete, unter seinem Bett aufbewahrt. Diese einmaligen Texte wurden durch ein Haustier aufgefressen.
    Quelle: http://www.orientdienst.de/muslime/minikurs/koranentstehung.shtml

    Möglicherweise stammt die Phobie gegen Schweine (evtl. auch Hunde) von diesem Ereignis her.

  21. Dieses Beispiel zeigt, was für eine Willkür und Rechtsunsicherheit im Iran herrscht. Man kann zwar wissen, dass es ungesund ist, fremdzugehen oder Alkohol zu trinken, aber dieser junge Mann konnte sicher nicht wissen, dass es verboten ist, einen kleinen entlaufenen Hund zu suchen.

    Willkür ist als Einschüchterungsmethode noch wirksamer als abartige Gesetze.

    Ich glaube aber nicht, dass das iranische Volk sich erhebt je schlimmer es wird. Es würde sich eher dann erheben, wenn die Repressionen nachließen.

    Hat sich das Volk gegen Hitler erhoben? Gegen Stalin? Gegen Saddam Hussein?

    Nein.

    Gegen Honecker?
    Gegen den Schah?

    Ja.

    Das Volk erhebt sich nur gegen milde und schwächelnde Diktatoren. Gegen Monster nicht.

    Das wissen die Monster – deshalb sind sie welche.

    Es ist traurig, aber es ist leider wahr. Gewalt funktioniert.

  22. Irgendwie versteh ich es langsam; der Allah-Gott ist wie seine Zöglinge – nörgelnd, drohend, beleidigt. Er ist beleidigt, wenn sein Adept einem Hund Aufmerksamkeit und Fürsorge entgegenbringt d.h. genau diese fehlt ihm jetzt- also bestrafen. Ist irgendwie logisch- für Kleingeister, Verunsicherte und Diktatoren. Wie großherzig erscheint da der Gott der Christen und Juden mit seinen (sofern gläubig) leicht einzuhaltenden 10 Geboten.

  23. „“Indem wir diesen jungen Mann verhaftet haben, wollten wir eine deutliche Botschaft an unsere jungen Leute aussenden: Ihr müsst Euch von den aus dem Westen eingeführten, verdorbenen Kulturen fernhalten.”

    Die Botschaft verfehlt wohl in vielen Fällen ihre Wirkung: Viele junge Iraner/Innen wandern in den Westen aus, eben in die „verdorbene Kultur“, wo „sogar“ Hunde einen Wert darstellen.

    Würde ich jetzt hier genau schreiben, was ich dazu denke, würde das garantiert gelöscht.

    Seit dem Film „Nicht ohne meine Tochter“ habe ich vom Iran die Vorstellung, dass es so wohl in der Hölle aussehen muss.

  24. Richtig so. was macht der Kerl denn mit einem unreinen Tier.
    [img]http://www.cosgan.de/images/smilie/teufel/d085.gif[/img]

  25. Was regt ihr Euch auf ? Es ist nun einmal deren Land. Und der junge Mann wird durch die Justiz des Landes zur Rechenschaft gezogen,die von der Regierung aufgestellt wurde die er gewählt hat ( bzw. die Mehrheit) Soweit ist dies ein blühendes Beispiel funktionierender Demokratie. Bei uns ist z.Bsp Sex mit Kindern verboten und wird bestraft. Im Iran nicht. ( Da fällt dies seit Ayatollah Chomeni unter Sachbeschädigung) Bei uns sind Hunde erlaubt. Dort aber nicht. Bei uns ist es verboten seine Frau zu prügeln, dort gehört das dazu. Dafür darf man sich dort nicht einfach ungestraft vergewaltigen lassen, dafür kommt man an den Baukran. Ist es nicht herrlich welche Vielfalt die Demokratie doch bietet. Dadurch wird die Welt erst so richtig bunt. Ein wahrer Garten Eden … Jedem das Seine ( wo hab ich das nur gelesen?) und Allen eine Menge Spaß.

Comments are closed.