koranrevolver„Gibt´s die auch noch?“, mag sich mancher gefragt haben, als dieser Tage ein 6-facher Mord der Mafia in Duisburg durch die Pressse ging. Die Antwort: Ja, es gibt sie noch, aber in der Unterwelt des multikulturellen Deutschlands, wo noch das ehrliche Recht des Stärkeren gilt, haben die Mitglieder der ehrenwerten Gesellschaft längst ihre Meister gefunden. Wie überall, wo Gewalt regiert, hat der Islam seine Überlegenheit unter Beweis gestellt. Muslime wissen am besten, wie man sich multikulturell bereichert.

Die Westdeutsche Zeitung nimmt den Mafiamord zum Anlass, eine Hitliste der organisierten Kriminalität im multikulturellen Deutschland nach Statistiken der Polizei zu erstellen. Die Verhältnisse in NRW dürften repräsentativ für ganz Deutschland, zumindest für die alten Bundesländer, sein.

Unangefochten auf Platz 1 und 2 finden sich, PI Leser wird es nicht wundern, Angehörige jener Religion, die als die Religion des Friedens bekannt ist, und deren Alleinherrschaft uns für die Zukunft das Ende aller Laster und Verbrechen verspricht. Noch vor der großen Gruppe der Türken regiert die im Verhältnis viel kleinere Gruppe der Libanesen das organisierte Verbrechen in Deutschland. Respekt!

Mit 112 Verdächtigen (14,3 Prozent) stellen die Libanesen den mutmaßlich größten Anteil ausländischer OK-Täter in NRW, dicht gefolgt von türkischen Organisationen (105 Verdächtige). Dann folgen Verdächtige aus der russischen Föderation (76), aus Polen (39) und aus Serbien/Montenegro (35). Gegen italienische Staatsbürger ermittelte die Polizei wegen OK-Verdachts in 31 Fällen.

Die libanesische AL Zein Großfamilie gilt als besonders brutal

In Berlin wird der Hauptsitz der libanesischen Organisierten Kriminalität um die Großfamilie Al Zein vermutet. Doch auch in Düsseldorf machten die Libanesen, die sich vor allem mit Rauschgift und sehr brutaler Schutzgelderpressung bei Landsleuten befassen, von sich reden: Im Januar zerschlug die Polizei mit einer Großrazzia einen der Al-Zein-Familie zugerechneten Schutzgelderpresser-Ring, nahm fünf mutmaßliche Täter fest.

Türkische Organisationen oft mit Bezug zu politischen Gruppen

Rauschgift und Waffen, aber auch Erpressung von Landsleuten sind die Spezialitäten türkischer OK-Strukturen. Dabei gibt es auch Hinweise auf den politischen Raum: Tatverdächtige haben nicht selten Beziehungen etwa zu den rechtsradikalen „Grauen Wölfen“, zu Polit-Organisationen wie zur Devrimci Sol (deutsch: Revolutionäre Linke, auch Dev-Sol) oder zur Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs, die auch vom Verfassungsschutz überwacht werden.

Einige dieser Gruppen sollen auch Beziehungen zur staatlich-türkischen DITIB unterhalten. Etwa die Grauen Wölfe oder Milli Görüs, mit denen die DITIB gemeinsame Großveranstaltungen zur Feier von Mohammeds Geburtstag veranstaltet.

Auf der Hitliste der Verbrecher in Deutschland folgen die Russenmafia mit guten Beziehungen in das Umfeld des mustergültigen Demokraten Putin, danach serbische, polnische, iranische und vietnamesische Kriminelle. Die berühmte italienische Mafia, in Süditalien zweifellos noch ein gesellschaftliches Problem, folgt in Deutschland weit abgeschlagen auf Platz sechs.

Mamma mia! Kein Wunder bei der fehlenden Solidarität unter hier lebenden Italienern! Nach den Morden von Duisburg gab es gar öffentliche Protestaktionen italienischer Geschäftsleute. Gegen die eigenen Landsleute! Unvorstellbar von Libanesen oder Türken, die eher darauf bedacht sind, Fragen zur Verwurzelung von Verbrechern in der muslimischen Parallelgesellschaft beleidigt als Generalverdacht zurückzuweisen.

Und wo ist die deutsche Unterwelt geblieben? Hans Albers´schwere Jungs mit den goldenen Herzen in St. Pauli oder Kölner Ringlegenden wie „Schäfer´s Nas“? Alle tot. Wen die Albaner nicht erschlagen haben, der wurde von resozialisierenden Sozialarbeitern totgequatscht.

Aber noch ist die deutsche Statistik nicht verloren. Um wieder in die Charts zu kommen, kann man die wachsende Zahl von Islamkritikern kurzerhand zu Kriminellen erklären. Und wenn das nicht reicht, noch ein paar ostdeutsche Dörfer kollektiv zu Rechtsextremisten. Wäre doch gelacht, wenn wir nicht wenigstens die Italiener überholen könnten. Schon aus Rache für die Fußball-WM!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Der Stärkere, Brutalere setzt sich halt in der Tierwelt durch- gilt wohl auch für die Unterwelt.
    Aber sind ja immer alles Einzelfälle, die Statistiken werden geschönt, nicht veröffentlicht, durch die Einbürgerungen werden die Zusammenhänge noch mehr verschleiert…

  2. Den überproportionalen Anteil ausländischer Krimineller kriegt man duch Einbürgerungen in den Griff.

  3. #1 Feuervogel

    der italienischen Mafia gebe ich noch 25 Jahre

    Unserem Weihnachts- und Osterfest auch! Lt. Akte Islam fordern Belgische Muslime ein Verbot von Christbäumen und Ostereiern an öffentlichen Plätzen.

    In der belgischen Stadt Antwerpen sehen sich die Behörden von einer Muslima herausgefordert. Badia Miri ist Gewerkschaftsmitglied und die Stadt Antwerpen hatte ihr im öffentlichen Dienst das Tragen eines Koptuches untersagt. Nun fordert die Mitbürgerin im Gegenzug – mit Rückendeckung weiterer belgischer Muslime – das sofortige Verbot von Christbäumen und Ostereiern im öffentlichen Raum. Die Stadt hatte ihre Anordnung gegenüber Badia Miri mit der erforderlichen „strikten Neutralität“ begründet. Die dreht den Spieß jetzt um und fordert von der Stadt ebenfalls strikte Neutralität (Quelle: HLN.be 22. August 2007). Man darf nun gespannt darauf warten, ob es im Dezember in Antwerpen noch einen Weihnachtsbaum geben wird. Auch der weltberühmte Antwerpener Weihnachtsmarkt auf dem Grote Markt müsste nun verboten werden. Denn auch er „diskriminiert“ Muslime.

  4. So… ich lese nun schon lange Zeit mit und habe mich nun auch registriert.

    Zum Thema:

    Wenn die Libanesen mit 112 Personen 14 % ausmachen, bringt mich das doch auch folgende Rechnung…

    Gesamt – 783
    Libanesen – 112
    Türken – 105
    Russland – 76
    Polen – 39
    Serbien/Montenegro -35
    Italien – 31
    Vietnamesen- 15
    Iraner – 15

    Vietnamesen und Iraner habe ich mal geschätzt. Sicherlich kann man noch 10 – 15 „andere“ hinzufügen. Die Chinesen sind ja auch nicht ganz untätig.

    Es zeigt wieder nur eines: 428 von 783 OK Tätern sind 54 % (+ 15 % Paß-Deutsch) Ausländer. Allerdings nicht die Dänen, oder Norweger, auch keine Franzosen die illegal mit Wein und Weichkäse handeln.

    Es sind die laten Bekannten, garniert mit ein paar Polen und Russen… und natürlich die Bekannten Vietnamesen und ihren Zigaretten.

    Mein Deutschland….

  5. Wer Lust hat, kann sich die Al Z’s in den Bereichen Kurfürstenstraße – Yorckstraße in B aus nächster Nähe ansehen. Für ein persönliches ausführliches Gespräch braucht man auch nur ein paar Minuten vor Ort verweilen. Ist jedoch nur körperlich versierten Besuchern zu empfehlen.

    Viel Spaß dabei.

  6. Die serbischen OK-Jungs scheinen mir mit sicherer Wahrscheinlichkeit Kosovo-Albaner sein. Aber man kann ja die Statistik lesen wie man will. Der Watchblog Islamophilie ist bestimmt der Meinung, dass Platz 1 von christlichen Libanesen gehalten wird.

  7. Na endlich mal ein Artikel, der das Kind beim Namen nennt.

    „Und wenn das nicht reicht, noch ein paar ostdeutsche Dörfer kollektiv zu Rechtsextremisten.“

    Warum so bescheiden? Ich würde in solch eine Statistik gleich den gesamten ehemaligen Osten mit einbeziehen. Dann schaffen wir das schon mit dem Überholen. 😉

  8. #8 HarbiFFM

    hehe… ja oder Berta meint dazu vielleicht auch, dass dies alles die Schuld der deutschen Regierung sei, da diese eine falsche Integrationspolitik betrieben hätte und damit diese Libanesen regelrecht gezwungen hätte eine solche Laufbahn einzuschlagen. Und überhaupt, wenn sowas auf PI publiziert wird ist es sowieso gefälscht ätschibätschi mein Name ist Dr. Dagmar Schatz aka bibberta.

  9. cooler Beitrag gw!

    Fast schon PI Satire am Ende. Wenn es nur nicht so schrecklich wahr wäre, was du schreibst…

    (achja… meine email schon beantwortet?)

  10. #5 Almbauer (23. Aug 2007 14:02)

    Sowas nenne ich wirklich nicht nur elende Verallgemeinerung.
    Weiss er denn nicht ob des Elends bezüglich französischen Weines und Weichkäses?
    Schlimm schlimm…

  11. Seltsam, dass die Diskutanten hier sonst immer alle offiziellen Statistiken wegen angeblicher pro-islamischer Verzerrungen in Zweifel ziehen, dieser hier aber unbesehen glauben, wohl, weil sie ihnen in den Kram passt. Ein Fall selektiver Wahrnehmung, vermutlich.

    Wenn die Polizei gegen soundsoviele Mitglieder einer Gruppe ermittelt, dafür gegen mehr oder weniger Mitglieder einer anderen, heißt das noch lange nicht, dass dies die genaue Zahl der Mitglieder einer Gruppe ist, die kriminell aktiv geworden sind. Das heißt nämlich nur, dass die Polizei heute gegen diese Zahl von Leuten ermittelt – die Dunkelziffer kann ganz anders aussehen.

    Wird ein größeres OK-Verfahren, beispielsweise gegen eine kriminelle Familie eröffnet, kommen auf einen Schlag ein Dutzend oder mehr Personen ins Visier, wird das Verfahren eingestellt, verschwinden ebensoviele mit einem Schlag aus der Statistik.

    Warum kamen die Morde in Duisburg so überraschend ? Doch wohl, weil die grandiose Polizei in NRW (und anderswo) sich nie um, die N’drangheta gekümmert hat. Würden sie konsequent gegen deren Ableger bei uns vorgehen, stünden plötzlich hunderte von italienischen Namen in der Statistik. Genau dasselbe geschähe, wenn die hessische Polizei sich nicht mehr im fleissigen Wegschauen gegenüber dem rasanten Aufbau der chinesischen Triade in und um Frankfurt üben, sondern mal in diesem Milieu ermitteln würde. Eine andere völlig unterbewertete Gruppe sind Mazedonier mit bulgarischen (keine Muslime) aus eine bestimmten Gegend, die sich hier massiv ins Rauschgiftgeschäft hineingedrängt haben und gegen die man dank EU-Freizügigkeit ja nichts mehr unternehmen kann als sie mit lächerlichen, oft zur Bewährung ausgesetzten Strafen zu belohnen – ausweisen kann man sie ja nicht.

    Ich halte diese Verteilung für eine Art Schlaglicht auf die zufälligen Ermittlungsschwerpunkte der Polizei. Hätten wir es nur mit ein paar kriminellen libanesischen Paten und ihren Familien (darunter nicht wenige Christen !!!) zu tun, wäre das Problem schnell erledigt. Aber die Realität ist letztlich viel schlimmer: Deutschland ist zum Nettoimporteur von Kriminalität geworden, die dank EU und Globalisierung über unsere Grenzen schwappt, und gegen die unsere Polizei und Justiz vorgeht wie einer, der mit Putzlappen und Eimer einen Deichbruch an der Elbe aufhalten will !

  12. Man wird die Antwort auf diese Multikultidesaster in Deutschland wohl nur noch bei entsprechenden Wahlen geben können, in dem man den Parteien eine echte Chance gibt, die derzeit noch eher unbedeutend sind, wie z.B. die Republikaner.
    NPD oder DVU wären hier überhaupt keine Alternative, da diese Parteien nicht für unser freiheitlich- demokratisches System stehen, sondern dieses eher „abwickeln“ wollen.

    Die REP´s sind diejenigen, die am nächsten an der Volkesmeinung dran sind. Sie verdienen auf jeden Fall eine reale Chance.

  13. #14 Sadin Dingensbums“ (23. Aug 2007 14:48)

    „selektiver Wahrnehmung“ ?

    Ich liebe selektive Wahrnehmung!

    Ich nehm´ halt jede Waffe die ich bekommen kann.

    No problem!

  14. @#14 Sadiq al-Sharq al-Awsat

    Kaum machen paar Bulgaren euch das Revier streitig, schon weinst du. Versuch es mal vor Gericht. Klage auf Gebietsschutz. Bei der heutigen Rechtsprechung wirst du sicher Recht bekommen. »Im Namen des Volkes, nur Moslems dürfen im OK tätig sein«. Und die Grünen werden das Ganze als humanitäre Hilfe verkaufen. Wo die Moslems doch so unter den Israelis leiden. Ein Beitrag für den Frieden, sozusagen.

  15. Um wieder in die Charts zu kommen, kann man die wachsende Zahl von Islamkritikern kurzerhand zu Kriminellen erklären. Und wenn das nicht reicht, noch ein paar ostdeutsche Dörfer kollektiv zu Rechtsextremisten. Wäre doch gelacht, wenn wir nicht wenigstens die Italiener überholen könnten.

    Und ich dachte schon, die Deutschen sind ein Volk von Verbrechern geworden.
    Na, da bin ich aber beruhigt, dass die Türken und die Libanesen die Hitliste anführen.

    Jo jo, die Statistik wird bald getürkt, die ganzen Leute, die die Religion des Friedens kritisieren, sind Verbrecher. Und schon stimmts dann wieder.

    Die Deutschen sind kriminell, Deutschland gehört zerschlagen, ausgedünnt, wegraqdiert,
    und man höre und staune…die deutsche Sprache ist obsolet…..so gelesen bei :
    http://cdu-politik.de/2007/08/23/allgemein/letter-to-mrs-schavan/

    Buenas noches Germania……..

  16. #19 karlmartell (23. Aug 2007 16:02)

    Nu ja, hab`ich ja intuitiv richtich reagiert
    ( zu der Zeit als ich noch blöd war)

    Es begab sich vor nicht all zu langer Zeit, daß Merkelchen und Schavan, nach dem Essen in unserer Gästekantine, von dem begleitenden Kollegen Stexxxxx zum Auto geleitet wurde.
    Wir, Kollege Schwxxx und ich saßen, wie immer auf der Bank vor unserem Bürogebäude zur Mittagszeit, zwecks Einschätzung des weiblichen Mitarbeiterpools latürnnich, als die Damen n´ paar Meter hinter uns zum Auto gebracht wurden.

    Null Reaktion von mir und vor allem dem Kollegen Schwxxx!

    Ok. ok. Ich war da grad noch auf der Schiene vom Kumpel vom Putin.

    Wobei ich Putin heute als schlauer als wie seinen kleinen Kumpel erachte.

    Fazit: Auch wenn mann nix weiss, kann man ma das Richtige tun.

  17. @sandman
    @BeenLaden

    Sorry Leute, REP´s sind die gleiche braune Soße, wie DVU und NPD.
    Die Jungs haben wenig in der Birne und ticken teils genauso, wie die vielen Islamisten.
    Deshalb sind sie auch ideologisch verbunden im Antisemitismus.
    Schaut oben nochmal nach, in welchem Weblog ihr schreibt.

  18. @Selberdenker
    Du bist genauso desinformiert und realitätsfremd wie der Großteil der hier schreibenden Kommentatoren. Auch wenn es immer wieder behauptet wird, wird es davon nicht wahr.

  19. @BeenLaden

    Ergänzung zu meinem Posting #22:

    Die REP´s präsentieren sich auf ihrer Seite wie ein Wolf im Schaafspelz.
    Damit agiren sie wie die Partei des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan (AKP), die für meine Begriffe genauso islamistisch ist, wie die REP´s in Deutschland rechtsradikal sind.
    Beides lehne ich ab.

  20. Meine Heimatstadt ist (das kam sogar mal im Fernsehen!!!) Drogenumschlagsplatz für Hannover.
    Bei uns sitzt nämlich die PKK. Die kaufen Immobilien, fahren Autos, für die ein Deutscher aus der hohen Mittelschicht schon Jahrzehnte ackern müsste und sind (das wette ich) sicherlich auch bewaffnet. Ich will gar nicht wissen, wie viele da mit drin hängen.

  21. @Selberdenker
    bei deinen Ausführungen ist zu vermuten, daß du andere für dich denken läßt. Womit belegst du deine unwahren Behauptungen? Bist jetzt konnte nicht ein einziger Beleg für deine Behauptungen erbracht werden.

  22. Gut, aber das heißt ja auch, dass wir bei den kriminellen Moslems alles bekommen was uns unsere linken Gutmenschen verbieten. Ich hätte so gerne eine Glock Kaliber 45.
    Wenn mir die Moslems die verkaufen, werde ich
    sie achten und lieben und nie mehr PI lesen.
    Und dann habe ich auch kein Grund mehr sie zu fürchten, denn die Glock ist das beste Argument, das man vorbringen kann in einer Bereichungssituation. Aber wo nur sind diese Waffenhändler. Man findet ihres Adresse nicht im Internet.

  23. #5 Almbauer
    Ja, ja, der illegale Weichkäsehandel hat bedrohliche Ausmaße angenommen… 🙂

  24. @Beenladen

    Willst Du allen Ernstes behaupten, dass die REPs keine Antisemiten (iS v. Judenhasser)
    sind? Die REPper sind bestenfalls NPD light, das haben sie – insbesondere zu ihren Hochzeiten – hinreichend bewiesen. Es ist mir einfach zu lächerlich und zu schade um meine Lebenszeit, Dir hier die entsprechenden Zitate unter die Nase zu reiben. Wenn es nach mir ginge, hätten Apologeten der REPper hier ebenso wenig etwas zu suchen wie NPDler.

  25. @Prinz Eugen
    Noch so ein verblendeter Realitätsverweigerer, der außer großen Sprüchen und Verleumdungen nichts vorzuweisen hat, was seine Behauptungen belegt.
    Menschen, die einfach nur nachplappern, was andere in die Welt setzen, die so von sich und ihrer Meinung eingenommen sind, die glauben, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, kotzen mich einfach nur noch an.

  26. An den Herausgeber: Finde ich super, dass ich mich als Krimineller anpöbeln muß – und noch besser, dass Sie diesen Beitrag stehen lassen – #17 Hombre – aber den, in dem ich mich zur Wehr setze, löschen. Also zensieren Sie in Ihrem ach so meinungsfreiheitlicher Blog genauso, wie Sie es anderen ständig unterstellen. Tschüss !

  27. Mein Gott, Sie schon wieder mit Ihren Jesiden.
    Abgesehen davon könnten Sie einen Schreibstil pflegen, -Sie sind Kreistagsabgeordneter der CDU, wie Sie schrieben – der dem Stil dieses Blogs entspricht. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und schreiben Sie keinen Schwachsinn, gekleidet in „Pisadeutsch“.

  28. Einer – neben Dr. Udo Ulfkotte – unserer investigativsten Journalisten, Jürgen Roth, warnt schon seit Jahren vor der pestartigen Ausbreitung der OK in Deutschland, UND DEN VERBINDUNGEN ZWISCHEN POLITIK UND MAFIA.

    Schaut’s Euch an, und staunt:

    http://juergen-roth.com

    Originelles Détail am Rande: GAZPROM-Schröder ließ Passagen im (vor?-) vorletzten Buch von Jürgen Roth schwärzen, in dem die GAZPROM-Russenmafia Machenschaften thematisiert wurden.

    Auch originell: GAZPROM-Schröder hat den gleichen Anwalt wie der albanisch-Hamburger Pate Osmani und unser Ober-Weltretter und überführte Meineidschwörer Sigmar Gabriel.
    (Das ist keine Satire!)

    Thema für investigative Journalisten, bisher kaum beachtet: Parallel zur pestartigen Ausbreitung von Moscheen, schießen mafiöse Großbordelle wie Giftpilze aus dem Boden, nicht selten in unmittelbarer Nachbarschaft. Ansprechpartner für Wahhabs und Zuhälter, äh, Rotlicht-Investoren: Die Bauämter der Städte.

    Faktisch bedeutet das perfide Prostitutionsgesetz der „tolerant-weltoffenen“ Rotgrünen die Legalisierung von Menschenhandel und Zwangsprostitution!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Prostitutionsgesetz

    Zitat:

    »…
    Da die Menschenwürde als oberster Verfassungswert (Art. 1 GG) nicht zur Disposition des Staates steht, auch nicht durch Gesetz, ist die Prostitution nach Auffassung mancher Juristen auch weiterhin sittenwidrig (vgl. Palandt-Heinrichs § 138 BGB Rn. 52). Dafür spräche insbesondere, dass § 2 ProstG lediglich die Einwendung der Sittenwidrigkeit ausschließt und § 1 nur von einer „rechtswirksame[n] Forderung“ spricht, dagegen nicht positiv anordnet, dass der Vertrag nicht sittenwidrig oder auch nur wirksam sei. Auch die fehlende Einklagbarkeit der sexuellen Leistung zeige deutlich, dass es sich nach wie vor nicht um einen gewöhnlichen Vertrag handelt. Das alles kann jedoch insoweit dahinstehen, als die Rechtsverhältnisse durch das Prostitutionsgesetz abschließend geregelt sind. Auch für das Strafrecht gehören jetzt erbrachte Dienstleistungen zum geschützten Vermögen; die „Dirnenlohn“-Rechtsprechung ist damit überholt.

    § 180a StGB sanktioniert zwar die „Ausbeutung von Prostituierten“. Der Paragraph wird aber selten angewandt, da sowohl wirtschaftliche Abhängigkeit als auch persönliche Abhängigkeit schwierig zu beweisen sind und es strittig ist, ab wann eine Abhängigkeit besteht. Eine Verurteiliung im Strafverfahren ist allerdings ohne Aussage der Betroffenen eher unwahrscheinlich.

    Die Zeitschrift Emma kritisiert, dass das Prostitutionsgesetz vor allem die Zwangsprostitution fördere. Eine angekündigte Begleitforschungsstudie ist nach Angaben der Zeitschrift bislang nicht veröffentlicht worden.[1]. …
    « (WIKI)

    Was wählt der Menschenhändler und Zuhälter? Rotgrün, versteht sich

Comments are closed.