Heribert RechEs gibt Politiker, die kapieren es einfach nie. Ein Exemplar dieser Scheuklappen-Spezies ist der baden-württembergische CDU-Innenminister Heribert Rech (Foto). Bei einem Besuch einer Moschee im badischen Buggingen forderte Rech größere Toleranz gegenüber Muslimen und einen intensiveren interkulturellen Dialog.

Vor allem mit Menschen aus islamisch geprägten Ländern gebe es im Polizei- und Behördenalltag oft Missverständnisse und Konflikte. Durch ein stärkeres Miteinander könnten diese Probleme ausgeräumt werden. „Es geht darum, Vorurteile abzubauen. Einheimische und Zugezogene müssen sich als Partner begegnen“, sagte Rech.

Der Moschee-Verein in Buggingen kooperiere seit knapp eineinhalb Jahren mit der Akademie der Polizei in Freiburg. Diese Zusammenarbeit sei landesweit einmalig. Bei den Seminaren, die gemeinsam veranstaltet werden, können sich Polizisten und Behördenmitarbeiter in der örtlichen Moschee über den Islam informieren und ins Gespräch kommen. „Interkulturelle Kompetenz öffnet die Augen für die Vielfalt und die Verschiedenheit der Menschen und für ihre Sichtweisen“, sagte der Minister. Daran habe auch die Polizei ein Interesse. An der Akademie der Polizei würden seit dem vergangenen Jahr regelmäßig dreitätige Fortbildungsseminare veranstaltet. Darin können sich die Beamten über die Werte, Traditionen und Verhaltensregeln von Menschen mit muslimischem Glauben informieren.

» Kontakt: Heribert.Rech@CDU.landtag-bw.de

(Spürnase: grundgesetzwatch)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

111 KOMMENTARE

  1. Was ist bloss aus der CDU geworden? Vielleicht sollten auch die NPD oder die Autonomen vom Schwarzen Block Seminare anbieten um der Polizei ihre Sichtweisen zu vermitteln. Es dauert nicht mehr lange, dann ist es bei der Vereidigung einer neuen Landes- oder Bundesregierung optional auf die Bibel zu schwören aber obligatorisch Allah anzurufen mit der Hand auf dem Koran. Schritt für Schritt wird diese Nation freiwillig den Muselmännern überantwortet.

  2. Mir kommen gleich die Buletten wieder hoch… Und nachdem ich den Bericht auf WDR gesehen habe, muß ich nun sowas lesen. Mir wird ja richtig schlecht!

    Wer in Deutschland leben möchte, hat sich unseren Gepflogenheiten anzupassen. Welche Missverständnisse soll es denn geben? Es gibt sog. Verwaltungsvorschriften und Gesetze, die eindeutig sind. Wem das nicht passt, der wird auch nicht gezwungen, in Deutschland zu bleiben. Missverständnisse können da gar nicht aufkommen!

  3. Darin können sich die Beamten über die Werte, Traditionen und Verhaltensregeln von Menschen mit muslimischem Glauben informieren.

    Ach so. Da lernen die Polizisten also die Verhaltenregeln, die für die Musels gelten. Sehr interessant.
    Das ist doch wohl Verarsche hoch zehn. Ein Land – zweierlei Maß.

  4. Ein weiteres eklatantes Beispiel für die Richtigkeit des Peter-Prinzips!

    „In einer Hierarchie neigt jeder Beschäftigte dazu, bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen.“

    Diese Stufe hat Herr Rech ja nun erreicht!

  5. „Der Moschee-Verein in Buggingen kooperiere seit knapp eineinhalb Jahren mit der Akademie der Polizei in Freiburg. Diese Zusammenarbeit sei landesweit einmalig. Bei den Seminaren, die gemeinsam veranstaltet werden, können sich Polizisten und Behördenmitarbeiter in der örtlichen Moschee über den Islam informieren und ins Gespräch kommen. “Interkulturelle Kompetenz öffnet die Augen für die Vielfalt und die Verschiedenheit der Menschen und für ihre Sichtweisen”,

    Über den Islam informieren, klar.

    Genau so hat es bei vielen Konvertiten angefangen. Soll keiner erzählen, dass da nicht Absichten dahinterstehen. Oder kann sich jemand vorstellen, dass Moslems sich in christliche Kirchen einladen lassen, um sich über das Christentum und hiesige „Verhaltensregeln“ zu informieren?
    Dabei hätten die es bitter nötig.

    Hat es sich bei den Moscheevereinen noch nicht rumgesprochen, dass es in Deutschland immer weniger Ungläubige gibt, die sich verarschen lassen wollen, da ändert auch ein CDU-Dhimmi nichts daran.

  6. P.S. Morgen um 10.45 Uhr kommt die Wiederholung auf dem WDR der heutigen Sendung (Koran im Kopf).

    Herr Schäuble, bitte schauen Sie sich das an!

  7. bei allem, was gewählte politiker tun, denken sie an zusätzliche wählerstimmen. ob die von moslems kommen oder nicht, ist denen egal.

    unter dieser einen prämisse handeln sie, auch wenn sie in eine moschee gehen.

    das sollte man immer im hinterkopf behalten.

  8. Mir als noch relativ jungem Menschen wird immer rätselhafter, wie die CDU dieses Spiel so lange treiben konnte (und wahrscheinlich noch treiben können wird). In einer sehr alten Zeitung habe ich neulich gelesen, dass der damalige BW-Ministerpräsident Späth sagte, er würde seine Kinder ohrfeigen, wenn sie die erste Strophe des Deutschlandliedes sängen. Das war schon 1988. Tut mir leid, aber wer als Konservativer CDU wählt, gehört in die Klapse.

  9. Der Rech dreht sich mit dem Wind. In Wendlingen bot er Ulfkotte an, doch bitteschön nach Baden-Württemberg zu ziehen, wegen der bekannten Sicherheitsprobleme in Hessen.

    HAUPTSACHE ES GIBT STIMMVIEH BEI DEN NÄCHSTEN WAHLEN FÜR RECH.

    Infos zum damaligen Vortrag hier auf Seite 4.:
    http://www.cdu-ak-polizei.de/doc/sifo0105.pdf

  10. blabla bla gegenseitige Toleranz blabla interkultureller Dialog blabla bla sich als Partner begegnen blabla über den Islam informieren und ins Gespräch kommen — Es ist unglaublich dass man Tag für Tag die gleichen hohlen nichtsagenden Phrasen von immer anderen Leuten hört. Glauben diese Trottel diesen Mist eingentlich selber. Aber hauptsache die Polizei macht „Scharia Fortbildungsseminare“ um die die religiösen Gefühle der Moslems nicht zu verletzen.

  11. An der Akademie der Polizei würden seit dem vergangenen Jahr regelmäßig dreitätige Fortbildungsseminare veranstaltet. Darin können sich die Beamten über die Werte, Traditionen und Verhaltensregeln von Menschen mit muslimischem Glauben informieren.

    Schauen die sich in den 3 Tagen auch den Koran mit Allahs Mordversen an oder ist das nur ein lustiges Beisammensein incl. 1€-Döner ?

  12. Dieser „Mann“ ist Innenminister eines Bundeslandes?
    Und dann noch CDU?

    Zur Erinnerung: CDU heißt Christlich demokratische Union!

    Was ist denn los mit den schwarzen Kassen, das Leute wie dieses Subjekt meinen sie müssen sich kundtun?
    Ist da nicht mehr genug drin für alle Politiker?
    Haben die nicht genug zu tun in ihren Nebenjobs deutsche Firmen zu ruinieren und an die Chinesen oder Russen zu verscherbeln?

    EU Gelder und Steuergelder abzugreifen, entwickeln und forschen, und dann den ganzen Scheiß in China bauen zu lassen?

    Muß so ein Subjekt auch noch unqualifizierte Reden schwingen?

    Ich kotze gleich.
    Aber irgendwann, da bin ich mir sicher, bezahlen diese „Menschen“ (Asozialen).
    Wenn nicht hier auf der Erde, dann vor Gott.

    Redneck

  13. Es hat sich ausge[diaq]logen…

    Wir sind den Mahometanern auf die Schliche gekommen.

    No more Taqiyya and kitman! Schluß damit!

  14. da können sich die beamten informieren? wenn unsere polizeibeamten tagtäglich von dieser neuen herrenasse als nazi-schweine, gestapo-säue und dreckige deutsche bullensau beschimpft werden, innerhalb von 4 wochen mehr als 400 straftaten (das sind die, die wir gefunden haben) dieses kulturellen exkrements aufnehmen, was nur ein bruchteil dessen ist, was tagtäglich auf deutschlands straßen abgeht, dann frage ich mich, was unsere „plattfüße“ auf der straße tatsächlich denken.

  15. Die CDU ist wirklich zu einer unerträglichen Dhimmi-Partei verkommen. Man kann echt nichts mehr wählen!

  16. @#3 vossy

    Das wird nicht das Einzige sein was Dir wieder hochkommt.
    Also ess in Zukunft, solange Du hier engagiert bist, lieber leicht kotzbare Sachen.

    😉

    Redneck

  17. “Es geht darum, Vorurteile abzubauen. Einheimische und Zugezogene müssen sich als Partner begegnen”, sagte Rech.

    was wir so alles MÜSSEN – ohen je dananch demokratisch gefragt zu werden!

    Ich gehe jede Wette ein, wenn morgen wäre wegen Musels rausschmeißen.. der würde 60/40 durchkommen.

    Also, der sollte erstmal seine alberne ROTE Fliege gegen was seriöseres umtauschen, bevor der uns sagt, was wir so alles müssen!

    So ein Labersack!! Mein Gott, die Christliche Dhimmi Union Deutschlands – NEIN DANKE!!

    Hey Tiqvah – was sollen so leute wie ich eigentlich wählen??!!

  18. da können sich die beamten informieren? wenn unsere polizeibeamten tagtäglich von dieser neuen herrenasse als nazi-schweine, gestapo-säue und dreckige deutsche bullensau beschimpft werden, innerhalb von 4 wochen mehr als 400 straftaten (das sind die, die wir gefunden haben

    Schießen!

    Redneck

  19. Ich verstehe auch nicht, was die CDU sich von diesen Anbiederungsversuchen erhofft. Die wahlberechtigten Moslems wählen ohnehin SPD/Grüne/Linkspartei und die Anzahl der konservativen Wähler, die sich dank solcher Aktionen immer weiter von der CDU entfremden, dürfte sicher größer sein, als die paar potentiellen Moslem- und Gutmenschenstimmen.

  20. An der Akademie der Polizei würden seit dem vergangenen Jahr regelmäßig dreitätige Fortbildungsseminare veranstaltet. Darin können sich die Beamten über die Werte, Traditionen und Verhaltensregeln von Menschen mit muslimischem Glauben informieren.

    —-

    Es HACKT WIRKLICH!!!!

    Da verschewenden die Steuergelder und Amtseinrichtungen, um UNSERER Polizei den islam einzuimpfen!!

    Das ist so was von UNVERSCHÄMT!! Ich kann’s echt nicht packen!!

  21. Hey Tiqvah – was sollen so leute wie ich eigentlich wählen??!!

    Warum fragst Du einen Freund in Israel, was Du hier in Deutschland wählen sollst?

    Was zum*+#‘ hat Tiqwat mit Deutschland zu tun?
    Nicht viel. Die Kameraden dort haben ihre eigenen Probleme. Wir haben unsere!

    Ich nehme mal an Du bist noch jung.
    Bilde Dir Deine eigene Meinung (Die Möglichkeit hast Du jetzt), Militärdienst, Lehre,arbeiten.
    Egal was Du machst, Du hast mit dem Wissen was Du erlangt hast auch Verantwortung übernommen.

    Mach was draus.

    Redneck

  22. Darin können sich die Beamten über die Werte, Traditionen und Verhaltensregeln von Menschen mit muslimischem Glauben informieren.

    Hm… War da nicht was von wegen „vor dem Gesetz sind alle gleich“?

    Na ja, dann denke ich aber an Schweine und den Wahlspruch

    „Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere“

    Sollten am Ende irgendwelche Islam Verbände / lobbyisten das Verhalten eines Orwellschen Schweines nachahmen?
    Das währe zutiefst haram!

  23. Eins möchte ich hier und heute sagen:
    Es kotzt mich an, das alles an einer Kosten/ Nutzungs Rechnung entschieden wird.
    Versteht mich nicht falsch. Ich bin selber Kaufmann und versuche das Dasein von mir und meiner Familie durch Handel zu sichern.
    Es kotzt mich aber an, dass diese Denkweise auf alle menschlichen Bereiche übergreift.

    Das ist auch das Problem unser Politiker.
    Am Schluß ist nur wichtig, das die eigenen Kinder ein Auskommen haben. Mehr ist kontraproduktiv da man es eh nich mit ins Grab nehmen kann.

    denkt….

    Redneck

  24. Bei der nächsten Wahl die etablierten

    Vaterlandsverräter

    in die Wüste schicken,

    ansonsten ist DEUTSCHLAND verloren.

  25. Eine Dumpfbacke nach der anderen. Selbst in der CDU sind nur vereinzelt noch helle Leuchten zu entdecken. Die reichen aber nicht aus, um eine Politik FÜR Einheimische zu machen – und nicht zugunsten von Zugewanderten, die Deutschland zu ihrem Land machen wollen.

  26. Wir echte Deutsche haben ein RECHT auf ein ISLAM-freies Vaterland.
    Jahrhunderte gab es bei uns keinen Islam,und wir brauchen den auch in der Zukunft nicht.

    Aber, wer hat dieses
    Krebsgeschwür in´s Land geholt?

    CDU usw.

  27. “Interkulturelle Kompetenz öffnet die Augen für die Vielfalt und die Verschiedenheit der Menschen und für ihre Sichtweisen”

    Wahnwitzigerweise folgt auf die Ablehnung und Intoleranz gegen diese intoleranten und schädlichen Sichweisen der Unterworfenen, die Absprechung der kulturellen Kompetenz, obwohl sich der Wissensstand nicht geändert hat, lediglich die Bewertung.
    Ergo: Alle die Vielfalt, Moslems und ihre anderen Sichtweisen nicht gut heißen sind inkompetent (negative Assoziation mit dumm und unwissend).

    Dies war eine weitere Folge aus der Serie: „Eraser erklärt linksideologische Dogmen“.

  28. @ #28 Toni

    Na klar, und dafür kämpfen wir dann gemeinsam für ein braunes totalitäres Regime.

    Du hast den Knall auch nicht gehört!

  29. # 37 Herr_Gott

    (sehr ansprochsvoller Nick!)

    das kommt doch NIE wieder, diese Ängste sind umsonst, im Gegensatz zu den Gefahren der Islamisierung in Deutschland und Europa.

    Ich hasse keinen Juden, wüßte nicht warum, aber bei den Moslems/Islamisten entwickelt sich das einfach, aufgrund der täglichen Gegebenheiten.

  30. @ #38 MeanieMO

    Wahlalternativen muss man sich wohl selbst erst schaffen, auch wenn das ein längerer und mühseligerer Weg ist.

    Die nächsten Tage kommt im Fernsehen ein Bericht „der politische Islam“, wo es um die Verquickung von Islam und Nazionalsozialismus geht. Habe leider im moment nicht den Sender und die Zeit griffbereit.

    Als gemeinsamer feind dient da hauptsächlich der Jude.

    Und wenn du bei den Rep´s mal richtig nachliest und zwischen den Zeilen liest, wirst du das dunkelbraune Gedankengut finden.

    Diese braunen Umtriebe hier und in ähnlichen foren sind doch einer der Gründe, warum man gleich in die rechte Ecke gestellt wird, sobald man sich gegen die Islamisierung stellt.

    Sie mögen gegen die Islamisierung sein, aber auch gegen das GG und die Demokratischen Werte in Deutschland und Europa.

    entweder bist du sehr jung, oder noch recht ungebildet, wenn du das noch nicht weißt.

    aber beides kann man ändern ;o)

  31. Polizisten sollen sich darüber informieren, wo es Missverständnisse mit Leuten gibt, die weder vorhaben, die deutsche Sprache zu erlernen oder die Regeln des Zusammenlebens in Deutschlands und die gar nicht daran denken, sich daran zu halten, weil sie ihre Regeln mitbringen. Und dann?

    Sollen die Polizisten demnächst zwei Augen zudrücken, weil sie verstehen gelernt haben, was für eine reiche und schöne Barbarenkultur der Islam ist?

    Interkulturelle Kompetenz? Wird die Ungleichbehandlung der Einwohner dieses Landes jetzt so genannt?

  32. #25 zeitlos

    „Schöne“ Kindersendung. Wie alleine schon das Hassbienchen aussieht, mit Hörnern wie der Leibhaftige persönlich. Aber sie können ihren Hass eben nicht verstecken, er quillt ihnen aus allen Poren

    Ich habe ja die Biene Maja und Willy geliebt. Die sind doch viel netter anzuschauen, anzuhören sowieso.

    Grüße
    tape

  33. Vor allem mit Menschen aus islamisch geprägten Ländern gebe es im Polizei- und Behördenalltag oft Missverständnisse und Konflikte.

    Woran mag das liegen? Sollte das nicht irgendwie zu denken geben?

    Durch ein stärkeres Miteinander könnten diese Probleme ausgeräumt werden. “Es geht darum, Vorurteile abzubauen.

    Dieses „Angebot“ beruht nur leider nicht auf Gegenseitigkeit, außerdem werden sich die Vorurteile nicht verflüchtigen, sie werden sich vertiefen.

    Einheimische und Zugezogene müssen sich als Partner begegnen”

    Wissen das auch die Angehörigen unserer „Partnerreligion“?

    Bisher war mir der Provinzfürst Rech eher unbekannt und seinen Äußerungen kann man entnehmen, dass es für die Allgemeinheit besser gewesen wäre, wenn er das auch weiterhin geblieben wäre…

  34. Ja, seitdem Oettinger sich in der Filbinger-Sache exponiert hat, herrscht jetzt Vorsicht im Kabinett. Schwer zu sagen, was der LIM wirklich denkt, „interkulturelle Kompetenz“ scheint aber Neusprech zu sein.

  35. „sind die Reps wählbar oder verbirgt sich das was Braunes irgendwo?“

    Schwer zu sagen, ich würde die Finger davon lassen. Wenn der Schill nicht so ein Idiot gewesen wäre hätte eine „law and order“-Partei meine Sympathie gehabt, wichtig natürlich kein rechtes Gedankengut, also bspw. keinen Nationalismus (nicht zu verwechseln mit Patriotismus oder gesundem nationalen Denken, btw – Nationalismus ist in Frankreich bspw. kein Problem, wird sogar vom Wähler angefordert, allerdings ist Frankreich auch ein gutes Beispiel für peinliche opportunistische Politik).

  36. Der CDU-Hanswurst hat’s Thema verfehlt.
    Es geht nicht um die MohammedanerImnnen (arab. = „Muslime“), sondern um die menschenverachtende, verfassungsfeindliche Ideologie.

    Wie war noch die GLAUBWÜRDIGE Stellungnahme der Moscheebauer hierzu?:

    Sure 9:28 „O die ihr glaubt! Wahrlich, die Götzendiener sind unrein.“

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Sure 8,55: „Siehe, schlimmer als das VIEH sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“

    „Die Gesetzgebung gebührt niemandem ausser Allah!“ – Sure Al Maida, Vers 49

    Zur Erinnerung: „Toleranz“ heißt Duldsamkeit.
    Was wird denn dafür geboten, daß wir die Islamisierung erdulden sollen?

    Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte?

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

    VIVA ISRAEL!

  37. Das Problem ist nicht dass die Braune braun, die Rote rot, die Grüner grün sind! Das richtige Problem begann als die Brauner noch brauner geworden die Roten noch Roter die Grüner noch Grüner! Und d Katastrophe begann dort, wo man plötzlich keine Mitte mehr sah, da sie irgendwie an irgendelher Rande gerutscht sind!

    …. so wenn man welche „Normale“ Politiker noch trifft, der Vertrauen verdienen würde, da muss man aufpassen nicht zu sehr zu freuen! Es könnte einem dann ergehen wie mit Sarkozy … der dann sehr schnell sich mit Gaddafi vertahn…

    Ich denke dass die Pessimisten jetzt am alle leichtesten haben! Sie müssen nicht Umdenken!

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  38. Ist diesem #$$@#$@#$#@ nicht klar, was hier stattfindet?

    Staatliche Organe fangen an sich mit den Vertretern einer bestimmten Religion abzustimmen. Waere in etwa so, wie wenn die Polizei von Buggingen sich mit dem katholischen Pfarrer hinsichtlich seiner Schaefchen abstimmen wuerde.

    Hier erhalten religioese Organisationen einen Rang, den sie auf keine Fall haben duerfen. Selbst in der Tuerkei findet sowas nur in der tiefsten Provinz statt.

    Wo bleibt die Abstimmung der Polizei mit dem Bugginger Popen oder Lama? Wahrscheinlich ist das da gar nicht notwendig, weil deren Sprengel weniger Kontakt mit der Staatsmacht hat?

  39. Warum wird hier in mehreren Kommentaren offen für die REPs geworben? Das wird dem Anliegen von PI und der Contra-Islam Bewegung einen Bärendienst erweisen! Der braune Rand ist eben keine Wahlalternative; er sympatisiert unverhohlen mit den Moslems gegen Israel und ist auch sonst wohl kaum ernst zu nehmen. Löschen bitte…

  40. Ich halte es nur für legitim, sich schon frühzeitig mit den künftigen „Herrenmenschen“ in Deutschland und Europa zu arrangieren… äh sorry, sich ihnen anzubiedern. Dann ist der Wechsel der Machtverhältnisse und der Gesellschaftsform nicht ganz so schwer zu ertragen. Man ist es ja dann schon gewohnt!

    🙁

  41. Wozu sollten sich die Polizisten über die unzivilisierten Gebräuche und Verhaltensweisen der Mohammedaner informieren?

    Richtiger wäre es, den Freunden des Koran und der Scharia unsere Gesetze und Vorschriften zu erklären. Bloß, was nützt es, wenn Verstöße gegen deutsches Recht kaum oder nur nachlässig geahndet werden? Traurigerweise bestärkt das diese Verbrecher noch in ihrem Tun und läßt unser Rechtssystem als „zahnlosen Tiger“ erscheinen.

  42. Wenn die Republikaner irgendwas mit einer „Braunen“ Ideologie zu tun haben oder auch nur annähernd vertreten dann bin ich ein überzeugter Kommunist.

    Habe mir vor zwei Jahren nachdem mir erste Zweifel an den C- Parteien gekommen sind, mal die Mühe gemacht und mir sämtliche Statuten bzw Wahlprogramme durchzulesen.

    Diese Partei vertritt nach meiner Meinung Positionen wie sie noch eine CSU in den 80er und eine CDU in den 70er vertreten hat.
    Hier ist nichts aber auch gar nichts was irgendwie anrüchig wäre.

    Das diese Partei systematisch von MSM und Etablierten Parteien mit den Nazi-Knüppeln niedergemacht wurde hatte ganz andere Gründe.

    Ist natürlich nur meine persönliche Meinung, aber bevor hier nur irgendwelche Sachen nachgeplappert werden erst mal selber inmormieren.

    Allerdings glaube ich nicht das mit dieser Partei noch viel zu gewinnen ist.

  43. #37 Herr_Gott:

    Die nächsten Tage kommt im Fernsehen ein Bericht “der politische Islam”, wo es um die Verquickung von Islam und Nazionalsozialismus geht. Habe leider im moment nicht den Sender und die Zeit griffbereit.

    Ja natürlich, damit wird jede rechte demokratische Alternative in die Nähe des Nationalsozialismus gerückt. Es soll suggeriert werden, daß Adolf Hitler wieder aufersteht, wenn man solche wählt, die gegen Islamisierung und den Bau von großen Moscheen sind. Man kann die Politik weiter wie bisher munter gegen einheimische Interessen und für die Islamisierung betreiben.

    Diese braunen Umtriebe hier und in ähnlichen foren

    Wo gibt es hier „braune Umtriebe“?

    Ich bin zwar nicht die Hausherrin hier, aber ich erlaube mir trotzdem zu sagen: Schleich dich und geh hin, wo du hingehörst – zu Claudia und ihren roten Genossen oder zu der Partei der Mauermörder in neuem Gewand, aber mit der alten Philosophie. Bei euch können wir uns auch „bedanken“ – IHR habt uns in die Situation hineingeritten.

  44. Ich weiß mittlerweile auch nicht mehr was ich wählen soll.
    Aber schaut doch mal das Programm der REP an. Da steht etwas von gegen Antisemitismus, Antiamerikanismus und Antigermanismus. Der Islam wird verurteilt und es gibt sogar einen Link zu den Ex-Muslimen. Die sprechen sich klar für das GG aus und erteilen NPD-Liebäuglern eine klare Absage. Also rechtsextremes judenfeindliches Gedankengut kann ich da nicht feststellen.

  45. Wer in Deutschland leben möchte, hat sich unseren Gepflogenheiten anzupassen.

    Tun die Moslems doch.

    Gruppenmoral, Anspruchsdenken, gegen Diskriminierung vorgehen, lügen, Feindseligkeit gegen jüdisch-christliche Werte, seichtes „Dialog“- und „Toleranz“-Gefasel, „neue Wege gehen“, „Interkulturelle Kompetenz“ preisen, überkommene Vorstellungen überwinden, Kriminalität und Bildungsunwilligkeit auf soziale Ausgrenzung zurückführen, exzessive Inanspruchnahme der Sozialarbeiter-Industrie, Integrationsdebatte die 100ste …

    … wo passen sie sich nicht an?

    Und auch unsere Politiker haben viel Freude an ihrem neuen Volk – schließlich wollen sie erziehen und und nicht dienen. Dafür bieten Moslems ein reiches Betätigungsfeld … unendlich der Bedarf an „Maßnahmen“ zum Ausleben des Helfersyndroms mit dem Geld anderer Leute.

    Das einzige, was dabei etwas stört, sind wir.

    Aber deshalb predigen sie ja auch unermüdlich, was wir alles MÜSSEN.

  46. Wenn Ihr jetzt alle die CDU nicht mehr wälen könnt bzw. gar nicht mehr mitmacht – dann gibt`s demnächst wieder eine Rot-Grüne Regierung.

  47. Herr_Gott hat leider Recht. Kaum verhohlenes „braunes“ Gesülze ist in der Tat geeignet, jede sachliche Auseinandersetzung mit dem Vordringen radikal-islamischer Strömungen mit der Nazi-Keule zu erschlagen.

    Ich persönlich möchte zwar auch nicht in einem Kalifatsstaat leben, aber ebenso wenig in einer Neuauflage des Dritten Reiches a la NPD.

    Auch kann ich nicht verstehen, was falsch ist an der Darstellung der Verflechtung von NS-Führung und – vor allem – dem damaligen Großmufti al-Husseini ?? Gerade damit kann man ja zeigen, wes Geistes Kind diese Vorläufer der heutigen Politmuslime waren und, wenn man Irans Präsident Ahmadinedschad zuhört, immer noch sind. Man könnte auch darauf hinweisen, dass arabische und türkische Übersetzungen von „Mein Kampf“ an jeder Straßenecke billig zu haben sind und sich ebenso die Schandschrift der „Protokolle der Weisen von Zion“ einer großen Leserschaft erfreuen. Meine arabische Gesprächspartner waren immer sehr überrascht, wenn ich ihnen erklärt habe, dass sie als „Nichtarier“ bzw. „Semiten“ nach NS-Rassenideologie eigentlich auch zu den minderwertigen Teilen der menschlichen Gesellschaft gezählt wurden ….

  48. Sehr geehter Herr Rech, meine Abneigung gegen die Mohammedaner beruht nicht auf Vorurteilen sondern ist rein empirisch.

  49. @ weinkrampf

    „Aber schaut doch mal das Programm der REP an. Da steht etwas von gegen Antisemitismus, Antiamerikanismus und Antigermanismus.“

    Antisemitismus in einem Atemzug mit „Antigermanismus“ (whatever it may be)….da bekomm ich auch einen Weinkrampf…und aus der notorischen Aufeinanderrumhackerei rechtsextremer Teekränzchen auf eine inhaltliche Distanzierung einer der Grüppchen von den anderen zu schliessen, ist auch reichlich naiv…

    Aua!!!

  50. @Sadiq al-Sharq al-Awsat:

    Das ist alles richtig.

    Die Frage, ob Nationalsozialismus und Islam verwandt sind, steht – glaube ich – hier nicht zur Debatte. Das ist erwiesen.

    Es steht nur zur Debatte, ob die Reps mit dem Nationalsozialismus verwandt sind. Ich weiß es ehrlich gesagt, auch nicht.

    Allerdings kann ich mir nichts Israelfeindliches vorstellen, was die Reps (hypothetisch an der Regierung) tun könnten, was unsere CDU-SPD-Regierung im Verein mit der EU nicht bereits tut.

  51. #56
    Ich persönlich möchte zwar auch nicht in einem Kalifatsstaat leben, aber ebenso wenig in einer Neuauflage des Dritten Reiches a la NPD
    Ich auch nicht! Aber wenn plötzlich diese,übrigends demokratisch legale,Partei einen Sitz mehr im Bundestag bekommt, gibt`s noch lange keine Schaftstiefel und Totenkopf auf der Straße sondern höchstens eine besorgte Debatte in der CDU „warum“ denn das so ist.
    Wenn man schon mit demokratischen Mitteln kämpfen will, muss man demokratische Mittel benutzen.
    Effektiver ist allerdings Mord und Todschlag.

  52. Vorurteile gegen Muslime abbauen
    „Heribert Rech“

    Vorurteile ??? Nee, da fängt der Unsinn des Hernn Rech doch schon an. Denn Vorurteile sind es wohl kaum, sondern auf Erfahrungen basierende Selbstschutzmaßnahmen, die einen entsprechend denken und handeln lassen.

    Und sich selber, zum Wohle einer ´pc´, gegen die eigenen Werte gegen die eigene Denke und gegen den eigenen Glauben und somit gegen sich selbst zu stellen,überlasse ich Menschen mit flexiblerem Rückrat, wie dem Herrn Rech allerdings
    FÜR MICH SPRICHT DER NICHT.

  53. @ eisvogel

    eine interessante Frage ist doch, warum sich in Gruppierungen rechts der Union nur solche intellektuellen und charakterlichen Schwergewichte wie Schill tummeln…

    Wer sich näher mit dem „Programm“ der Reps sowie ihrem Personal beschäftigt, kann sie meines Erachtens nicht ernsthaft wählen wollen…

    Ich bleibe dabei, ein islamkritisches Umdenken muss aus der „Mitte“ kommen…oder es kommt gar nicht…

  54. # 54 Eisvogel:

    „Aber deshalb predigen sie ja auch unermüdlich, was wir alles MÜSSEN.“

    Exakt.

    Das ganze spiel funktioniert nur, wenn man den Leuten pausenlos einhämmert, die Integration müsse gelingen.

    Wir müßten uns um die Integrationsverweigerer unbedingt einen Kopf machen.

    Die Arbeitgeber müssten mehr Jugendliche mit Migrationshintergrund einstellen etc.etc.

    Blödsinn. Von mir aus kann man die Schulpflicht ganz einfach abschaffen. Das freut den einen oder anderen solange, bis er völlig in der Gosse gelandet ist.

    Dem Rest dämmert dann vielleicht, das man etwas für ihn tut, daß er im Neunzehnten Jahrhundert als Schul- und Lehrgeld noch selber hätte bezahlen müssen.

    Sie müssen Schwimmenlernen, wollen aber nicht? Kein Problem: dann sieht man sie eben weiter als Zwanzigjährige im Nichtschwimmerbecken herumplantschen. Dafür hat man im Schwimmerbecken oder an richtigen Badeseen seine Ruhe.-

  55. @ratloser: Ich sympathisiere nicht mit den Republikanern. Ich habe mich noch nicht mal näher mit dem Programm befasst – ich glaube aber grundsätzlich keine Beschuldigungen der Marke „rechtsradikal“ mehr unbesehen.

    Wir brauchen kein islamkritisches Umdenken unter Beibehaltung unserer derzeitigen Geisteshaltung, das artet nur in Rumerzieherei bzgl. der Geschlechterfrage und schweineteuren Integrations-Aktionismus aus.

    Wir brauchen eine Änderung der Geisteshaltung – die Rückkehr zum klaren Sehen, zur Ratio und und die Abkehr von ideologischen Denken.

    Dann kommt die Islam-Ablehnung (Islamkritik ist Zeitverschwendung) von alleine.

  56. @Kim: Zustimmung.

    Du hast es perfekt auf den Punkt gebracht, was ich mit der Änderung der Geisteshaltung gemeint haben. Zurück zur Eigenverantwortung.

  57. an „ratlos“ #59:

    Sie haben sich das Programm anscheinend nicht durchgelesen und sich an dem Wort „Antigermanismus“ aufzugeilen finde ich nun Ihrerseits naiv. Wenn man alles was deutsch ist, oder sich dafür einsetzt in die rechtsextreme bzw. Nazi-Ecke drängt, ist man keinesfalls besser als die PC. Ich kann an deren Programm nichts verwerfliches finden. Das ist nicht mehr die Partei von Franz Schönhuber. Der ist nämlich später in die NPD eingetreten.
    Ich mache mir schon die Mühe, Parteiprogramme durchzulesen. Da kommt auch nichts fremdenfeindliches vor, wie man es von den Faschisten der NPD oder DVU gewohnt ist. Wer Patrioten mit Nationalisten in einen Sack steckt, macht genau das, was das links-grüne Gesocks immer vorhatte. Die freuen sich nämlich darüber das es keine Konservativen mehr gibt.

    Hätte ein Graf von Stauffenberg am 20.07.44 nicht durch seinen Tod Zeugnis für ein anderes Deutschland abgelegt, sondern den Krieg überlebt, würden diese links-grünen Volksverräter-und Verdummer ihn heute auch als „Nazischwein“ bezeichnen, aufgrund seiner Ansichten, die alles andere als kommunistisch waren. Dies muß man sich mal vor Augen führen.

  58. Sure 109. Die Ungläubigen

    1. Sprich: «O ihr Ungläubigen!
    2. Ich verehre nicht das, was ihr verehret,
    3. Noch verehrt ihr das, was ich verehre.
    4. Und ich will das nicht verehren, was ihr verehret;
    5. Noch wollt ihr das verehren, was ich verehre.
    6. Euch euer Glaube, und mir mein Glaube.»

    Diese Sure beinhaltet die Aufforderung zur kompleten Ablehnung und Intoleranz gegenüber unser Kultur, unser Lebensweise und Rechtsordnung. Wie soll da ein interkultureller Dialog zustande kommen?

  59. Antisemitismus in einem Atemzug mit “Antigermanismus” (whatever it may be)

    Sowas hier:
    „Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi „verdünnt“ werden.“ Joschka Fischer in seinem Buch „Risiko Deutschland“

    Ein alternatives Beispiel wäre die Negation der Existenz von Antigermanismus gegründet auf der Annahme, dass rassistische Vorurteile nur von Deutschen ausgehen und niemals gegen sie gerichtet sein können.

  60. Nun muß ich mich leider als CDU-Mitglied und kommunaler Funktionsträger (stellvertretender Bürgermeister einer 3.500-Seelen-Gemeinde) outen. Es ist leider wahr: rechts von der CDU gibt es derzeit keine vernünftige Alternative.
    Mir paßt vieles nicht, was meine „christlichen Parteifreunde“ in Berlin fabrizieren – das könnt Ihr mir glauben! – allerdings darf man den Deppen in einer Partei nicht allein das Feld überlassen.
    Natürlich ist es schwierig, von der Basis aus etwas zu bewegen, aber man muß klein anfangen.

    Nur kluge Kommentare schreiben bewegt nichts; wir sind hier (überweigend) sowieso einer Meinung, was die Islaminsierung angeht.

    Auf Dauer könnt Ihr nur etwas ändern, wenn Ihr selbst in einer politischen Partei aktiv werdet (und ich meine damit nicht NPD/DVU/REP oder so einen Quatsch!) und die Schnarcher dort mit politsch unkorrekten Sichtweisen aufweckt! Ich arbeite jedenfalls daran…

  61. Rech eine Fortsetzung des Bredehorstismus mit konservativen Mitteln?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  62. @Zwiebel: Deine Methode ist ehrenwert. Ihre Aussicht auf Erfolg (was an sich schon schwer, aber nicht unmöglich ist) basiert aber auf einer Annahme und zwar folgender:

    Eine Partei (egal welche) hat die Möglichkeit, auf die Politik der Islamisierung Einfluss zu nehmen.

    Ich zweifle an dieser Annahme.

  63. @ eisvogel

    Nicht alles was nach faulen Eiern stinkt, ist ein faules Ei…aber ein faules Ei, ist ein faules Ei, auch wenn es Dinge gibt, die nach faulen Eiern stinken, es aber nicht sind…und: nur weil es Dinge gibt, die nach faulen Eiern stinken, es aber nicht sind, ist manch faules Ei ein faules Ei, obwohl es aufgrund seines Gestanks schon vermutet wird….

    Wer von „Antigermanismus“ in einem Zusammenhang mit „Antisemitismus“ schwafelt ist vielleicht nicht „rechtsradikal“, aber populistisch und intellektuell arg limitiert….und der offenkundige Versuch einer Relativierung durch in Zusammenhangsetzung lässt den Schluss, es könnte was anderes drin stecken als man draußen raufgeschrieben hat, schon nahe erscheinen…

    Es gibt rechts der Union keine seriösen politischen Parteien…punktum…aber das ist ja auch nicht schlimm, da die entscheidenden Probleme nicht durch Parteien gelöst werden können, wie Du es selber ja sehr gut auf den Punkt gebracht hast…

  64. Es gibt rechts der Union keine seriösen politischen Parteien…punktum…

    Das ist CDU-Grundsatzprogramm, oder?

    Und dazu fällt mir nur ein:

    Richtig. Rechts (im Sinne von totalitär und absolutistisch) von dieser Aussage gibt es nicht nur keine seriösen Parteien mehr – rechts von dieser Aussage gibt es gar nichts mehr.

  65. Ich finde es echt lustig, wie manche hier krampfhaft versuchen bei den rechten Parteien (NPD, Rep, Pro Köln, etc.), zwischen „Gut und Böse“ zu unterschieden.

    Die Pateien (Personen) unterscheiden sich doch im Wesentlichen nur dadurch, dass sie aus Frust aus der einen Partei raus sind, und deshalb eine neue Organisation gegründet haben. Deshalb auch die ganzen Abgrenzungsversuche, und nicht weil sie sich politisch unterscheiden. Die Gründer von Pro Köln z.B. waren doch schon bei nahezu allen rechten Parteien.

    Ich glaube, es gibt momentan Wichtigeres als dieBedrohung von rechts.

  66. Wann werden die Namensänderungen der C-Parteien in I-Parteien bekanntgegeben?????

    Nur noch eine Frage der Zeit????

    Statt CDU dann ISU ??

    Statt CSU dann ISU ??

    Wann kommt der TAG X ?

  67. @ eisvogel

    Das ist kein Grundsatzprogramm der CDU sondern Empirie. Seriöse Parteibildungen „rechts“ der CDU sind durchaus denkbar, aber offensichtlich derzeit nicht realisierbar.

    Ich halte es für ein bedauernswertes und potentiell folgenschweres Mißverständnis anzunehmen, die Beweggründe für eine islamkritische Haltung bei rechtspopulistischen Sekten seien Reflexion und Bemühung um Erhalt humanistischer Ideale geschuldet.

    Punktuelle Interessenkollusion darf noch keine ungeprüfte Solidarisierung nach sich ziehen, sonst wird man leicht funktionalisiert und vor allem in der Öffentlichkeit zum Kasper gemacht. Man diskreditiert hierduch die Sache, für die man einsteht.

    Die Islamkritik nährt sich halt AUCH aus trüben Quellen. Einfach wegzuschaun, hilft da nicht….

  68. @ratloser: Ok.

    Punktuelle Interessenkollusion darf noch keine ungeprüfte Solidarisierung nach sich ziehen,

    Sicher nicht! Mach ich auch nicht.

    Aber nicht weil ich es nicht darf oder weil es unmöglich ist, dass es Parteien gibt, die „rechts“ (was immer das ist) von der CDU stehen, oder weil es „der Sache schadet“

    Sondern weil mir das, was ich oberflächlich vom Programm kenne, nicht zusagt.

    Was ich ablehne:

    Mir bei der Meinungsbildung Gedanken darüber zu machen, ob mich jemand dafür zum Kasper macht oder nicht.

    Das Links-rechts-Schema sagt mir sowieso nicht zu. Wirtschaftlich steht die NPD zum Beispiel weit links von der FDP. Ich bevorzuge das Schema Starker Staat – starker Individualismus, und neige dabei sehr zu letzterem.

  69. #75 ratloser

    Es gibt rechts der Union keine seriösen politischen Parteien […]

    Die CDU/CSU im Jahr 2007 ist alles mögliche, aber keine seriöse Partei.

  70. Es kann aber keine Partei geben, die sich nur den Kampf gegen den Islam auf die Fahne schreibt. Die muß auch in Punkten wie Wirtschaft, Soziales, Bildung etc. was bieten können.
    Die CDU war bis vor kurzem auch meine bevorzugte Partei, aber ich finde mich da zur Zeit überhaupt nicht wieder.
    Es ist doch mittlerweile egal, inwieweit man sich als „rechts“ versteht- die Gutmenschen stecken einen immer in die Rechtsfaschisten-Ecke. Das müssen die einfach tun, und es klappt ja auch ganz gut (bisher) mit dem „Mundtotmachen“.

  71. #83 weinkrampf
    Absolute Zustimmung, da kann man sagen, was man möchte, die Gutmenschen stecken einen politisch korrekt eh in die rechte Ecke („Nazikeule“), wenn man nicht ihrer Meinung ist – das muss man aushalten.

  72. Die C-Parteien wurden bis etwa Mitte der 90er von den linken MSM und grünlinken als „rechte“ Partei hingestellt.

    Wie sich dieses „rechts“ sein auch immer geäußert haben mag spielt heute keine Rolle mehr. Tatsache ist das etwa zu diesen Zeitpunkt die C-Parteien anfingen sich immer näher an Positionen der grünlinken „heranzuarbeiten“.

    Das ganze passierte wohl mit der Hoffnung endlich diesen „Makel“ rechte Parteien das ihnen von Sozialisten und Kommunisten in den MSM verpasst wurde, abschütteln zu können.

    Durch dieses dann folgende fortwährende Aufgeben von eigentlich völlig normalen freiheitlich konservativen Positionen steht heute insbesondere die CDU näher bei „links“ als in der Mitte.

    Wenn also irgendjemand festschreiben will das sich rechts von der CDU keine seriösen Parteien mehr befinden der sagt damit ganz klar aus das sich eigentlich keine Partei mehr findet die Positionen der konservativen Mitte vertritt.

    Habe hier schon einmal geschrieben das ich vor einiger Zeit einer Rede von Adenauer gelesen habe. Diese Rede würde heute von der CDU Führung als „untragbar, unerträglich „ und diesen ganzen linken MSM Mist gebrandmarkt werden und Adenauer würde vermutlich mit einen Parteiausschlussverfahren rechnen müssen.

  73. @ Roger

    Mit den Parteien ist es wie mit den Fernsehsendern: ihr Programm ist weniger Ursache als Folge des Publikumgeschmacks.

    @ eisvogel

    Es gibt bei allen Konvergenzen zwischen links- und rechtsextremen Positionen ein typisch rechtes Milieu, dass sich durch Volkstümelei und Ressentimentpflege auszeichnet….nicht durch selbtsbewusstes Verteidigen gesellschaftlich akzeptierter Werte und Interessen und nicht durch Reflexion und Differenzierung…

    Jeden, der darauf hinweist, dass es Zwischentöne auf der Skala von schwarz nach weiss gibt, als „linken“ PCler zu diffamieren, ist bescheiden.

    Das Problem Islam wird letztendlich nicht durch einen „Aufstand der Nichtmuslime“ zu lösen sein.
    1683 war 1683. Im Jahr 2007 kann und darf es keine Entscheidungsschlachten mehr geben.

  74. Ja, sogar oder gerade wir – in einem islamischen geboren + aufgewachsen – richtig! ALLE hassen den islam wie die Pest: einfach aus den Alltagserfahrungen heraus, die wir dort durchmachen mussten – Ma certo, è Totalitarismus pur!!! Es gab in D/EU Kommunismus, Nazi-Goreng ? la Hitler, DDR und nun ist NOCH die „Wohlstandsphase“ mit der HabgierAbzockeEgoismusMentalität deshalb kein Wunder, wenn diese übertriebene Zuwendung zum islam unnötig kommt! Wieder mal als Panikmache abqualifiziert – gibberish, eh?

  75. Das Problem Islam wird letztendlich nicht durch einen “Aufstand der Nichtmuslime” zu lösen sein.
    1683 war 1683. Im Jahr 2007 kann und darf es keine Entscheidungsschlachten mehr geben.

    Dann eben nicht.
    Dann werden wir eben islamisch.

    Im Vergleich zu der Gottseibeiuns-Vorstellung, liebgewonnene totalitäre Dogmen aufzugeben, ist das ja auch nicht so schlimm.

    (Ich habe nebenbei bemerkt niemanden als linken PC-ler bezeichnet.)

  76. #86 ratloser

    So wie die öff.recht. dank Zwangsfinanzierung über die GEZ relativ unabhängig vom Publikumgeschmacks ihr Programm gestalten können, können auch die etablierten Parteien dank verordneten Politisch Korrekten Denken nur ein Programm vorstellen das diesen auch entspricht.

  77. Die Musel haben sich über unsere Grundwerte zu informieren und diese gefälligst auch einzuhalten. Nicht umgekehrt.

  78. #37 Herr_Gott (07. Aug 2007 03:04)

    Und wenn du bei den Rep´s mal richtig nachliest und zwischen den Zeilen liest, wirst du das dunkelbraune Gedankengut finden.

    Ja? Dann führe das mal ein wenig aus…

    #48 Machiavelli (07. Aug 2007 06:52)

    Löschen bitte…

    Sonst noch Wünsche? Leute wie du jammern doch, dass es keiner X fordert und die Medien lügen, aber wenn jemand dann X in seinem Wahlprogramm hat, dann erinnern sie sich an die lieben Medien, die ja gesagt haben, dass jemand, der X fordert, ja böse ist und man die niemals wählen darf. Man fragt sich, was manche Leute eigentlich wollen. Mich nerven diese politisch korrekten Politisch Unkorrekten.

    #55 Capt. (07. Aug 2007 09:01)

    Wenn Ihr jetzt alle die CDU nicht mehr wälen könnt bzw. gar nicht mehr mitmacht – dann gibt`s demnächst wieder eine Rot-Grüne Regierung.

    So wie wir jetzt Schwarz-Gelb haben, weil es die sogenannte „Linke“ gibt? Tut mir leid, aber das ist Quatsch. Das Gegenteil ist richtig. Wenn es eine seriöse konservative Partei gäbe, wäre das Lager sogar gestärkt. Dass die CDU das bekämpft zeigt nur, dass sie mit der jetzigen Situation sehr zufrieden ist – selber ab und zu konservativ spielen, aber nicht sein und echte Konservative nicht dulden. Diese Einstellung, immer doch noch die Einwanderungs- und Islamisierungspartei CDU zu wählen, ist exakt der Grund, warum die CDU sich immer noch weiter von vielen ihrer Wähler entfernen konnte.

  79. @ eisvogel

    Die Frage ist doch nur, ob die Aufklärung den Islam von innen aufrollen kann, bevor der Islam uns von außen aufrollt….alleine angesichts der reinen Bevölkerungszahlen ist auch nur der Gedanke an „Entscheidungsschlachten“ hanebüchen…

    @ Roger

    die durchökonomisierte offene Gesellschaft lebt davon, Brot und Spiele zu verkaufen…das holzschnittartige politisch korrekte Weltbild wird ungeachtet aller ab und an durchbrechenden Ressentiments vom überwiegenden Teil der Bevölkerung geteilt…die Ansicht, Israel und die USA seien die Hauptgefahren für den Weltfrieden zum Beispiel, dürfte deutlich die 2/3 Mehrheit erreichen…vor erweiterten plebiszitären Elementen wäre mir angst und bange…

    Hier hat jemand gestern auf das Toleranzparadox Poppers hingewiesen. Um Islamkritik effektiv zu gestalten, bedarf es auch der Überlegung, was den Islam für seine Anhänger so attraktiv macht und was große Teile unserer Bevölkerung treibt, die Realität zu verleugnen und scheinbar jeden Selbstbehauptungswillen aufzugeben.

    Präpotente anonyme Schmähungen und Drohungen werden jedenfalls an der zunehmenden Manipulation der westlichen Gesellschaften nichts ändern können.

  80. #92 ratloser:

    „alleine angesichts der reinen Bevölkerungszahlen ist auch nur der Gedanke an “Entscheidungsschlachten” hanebüchen …“

    Na, an den Zahlen (höchstens 3,5 % Muslime)
    würde ich es mal nicht festmachen.

    Aber das Beispiel hinkt auch. 1683 der Agressor als Heer vor einer Stadt. Da fällt eine Entscheidung in jedem Fall klar aus.
    Die, plakativ gesagt, „fünfte Kolonne Mekkas“
    haben wir selber in die Stadt hereingelassen.-

  81. #48 Machiavelli
    Genau wie die Linken/Gutmenschen, wenn Euch etwas nicht passt, bzw. politisch nicht korrekt ist, soll es gelöscht werden

    *kopfschüttel*

    #37 Herr_Gott
    Die Gründe wieso PI in die rechte Ecke gestellt wird, liegen eher darin, dass PI nicht der Meinung der Gutmenschen/Linken entspricht.

    @ Macciavelli, Herr_Gott
    Was mir etwas negativ hier auffällt ist, dass manchmal einfach irgendwelche Behauptungen aufgestellt werden, ohne dies zu belegen.

    „Der braune Rand ist eben keine Wahlalternative; er sympatisiert unverhohlen mit den Moslems…“

    „Die nächsten Tage kommt im Fernsehen ein Bericht “der politische Islam”, wo es um die Verquickung von Islam und Nazionalsozialismus geht. Habe leider im moment nicht den Sender und die Zeit griffbereit. Als gemeinsamer feind dient da hauptsächlich der Jude.
    Und wenn du bei den Rep´s mal richtig nachliest und zwischen den Zeilen liest, wirst du das dunkelbraune Gedankengut finden.“

    Belegt doch einfach solche Dinge, dann passt es. Ansonsten haben solche Behauptungen, das gleiche Niveau, wie Aussagen „es gibt genügend Beispiele, die beweisen, dass sich Islam und westliche Werte sehr gut vertragen, (habe leider im Moment nicht die Quelle)“.

    Genauso arbeiten Claudia und Hans Christian und dies ist der Grund, weshalb wir die Zustände in Deutschland haben.

  82. Ich habe bereits öfters geschrieben, dass die „Ligranten“ (Linke/Grüne/“Antifaschisten“) offenbar froh sind, dass es Hitler gegeben hat. Wie sonst könnten sie sich derart bequem profilieren, indem jeder, der von ihrer Meinung abweicht und unangenehme Fakten auf den Tisch haut, in die rechtsextreme Ecke gesteckt oder gar als Nazi tituliert wird?

  83. @ Kim

    Ich bezog es auf die Weltbevölkerung….da sinds ein bißchen mehr als 3.5 %….

    Die Türken konnten 1683 geschlagen werden, weil das türkische Herrschaftssystem Ende des 17. Jahrhunderts marode geworden war. Das Reich hatte sich überdehnt, die Sozialstruktur und das Wirtschaftssystem konnten das parasitäre Prinzip nicht mehr kompensieren…so wird es mit den muslimischen Gesellschaften des 21. Jahrhunderts auch kommen….die Frage ist nur, wie der Westen die aus dem Umbruch resultierenden gewalttätigen Ausbrüche des Islam bis dahin überstehen kann…

    Die Tür, die wir hätten zuschlagen können, hat es nie gegeben.

    Ein Volk, ein Reich, eine Tür ist vorbei…
    :-)…ob´s uns gefällt oder nicht, wir leben in einer vernetzten Welt…

  84. @#83 weinkrampf

    Die GRÜNEN sind mit dem Thema Umwelt gross geworden. Jetzt kann man wieder in der Elbe baden.

  85. Die Frage ist doch nur, ob die Aufklärung den Islam von innen aufrollen kann, bevor der Islam uns von außen aufrollt….alleine angesichts der reinen Bevölkerungszahlen ist auch nur der Gedanke an “Entscheidungsschlachten” hanebüchen…

    Die Frage ist zunächst einmal, was man unter Aufklärung versteht.

    Viele verstehen darunter, dass Christen nach der Aufklärung die Hälfte der Bibel weggeschmissen hätten und den Rest nicht mehr für voll nahmen. Das war nicht der Fall. Wenn man unter Aufklärung die Trennung von Kirche und Staat versteht, dann stand dies nicht im Gegensatz zur christlichen Lehre – diese wurde durch die Aufklärung also korrekter ausgelebt als vorher.

    Wünschen wir uns analog dazu einen „aufgeklärten“, korrekten Islam? Ich nicht!

    Und die nächste Frage wäre, ob die Aufklärung im Westen ein Frieden hervorgebracht hat? Meines Wissens hat sie die blutige französische Revolution, den Napoleonischen Expansionismus, Kommunismus und Nationalsozialismus und noch ein paar andere Hässlichkeiten gebracht.

    Als nächstes bringt sie vielleicht den Islam?

    Und selbst wenn islamische „Aufklärung“ wider jede realistische Erwartung möglich wäre und sogar zu etwas führen würde, was friedfertiger ist als der derzeitige „unaufgeklärte“ Islam ( was noch unwahrscheinlicher ist)… wäre das immer noch keine Frage, die WIR uns stellen müssen.

    Das wäre die Sache der Moslems.

    Wir hingegen müssen uns überlegen, was WIR machen, falls dieses Meerwunder nicht eintritt. Es ist eine lächerliche Haltung, ein Problem dadurch lösen zu wollen, indem man den anderen ändert oder drauf wartet, dass er sich freiwillig ändert. Es ist aber üblich.

    Man muss sich selber ändern – und Denkverbote sind dabei das Schlimmste.

  86. @ eisvogel

    „Man muss sich selber ändern – und Denkverbote sind dabei das Schlimmste.“

    das mit dem, man muss sich selber ändern, kenn ich irgendwo her….nur so nebenbei…Denkverbote sind kontraproduktiv…aber noch kontraproduktiver sind emotional verzerrte Analysen und utopistische Ziele…

    „Den“ Islam gibt es. Die These, nach der mit der Aufklärung in der christlichen Welt alles schlimmer wurde, kenn ich auch (Boot lässt grüßen), vermag sie aber trotz allem nicht zu teilen….

    Aufklärung heisst für mich in dem Zusammenhang insbesondere Trennung von Staat und Religion sowie Toleranz gegenüber anderen Glaubensrichtungen (vorbehaltlich des Erreichens der Grenze, an der Poppers Paradox der Toleranz zu greifen droht).

    Beim Versuch „den“ Islam von außen zu ändern, wünsch ich schon mal vorab viel Erfolg…was gibts danach? Die Kultivierung der Milchstrasse?? rotfl

  87. Beim Versuch “den” Islam von außen zu ändern, wünsch ich schon mal vorab viel Erfolg

    Ich denke nicht daran, dass das möglich ist und habe auch nichts dergleichen geschrieben.

    Die Trennung von Kirche und Staat ist nicht die Idee der Aufklärung sondern die Idee von Jesus Christus.

    Der Islam ist ein politisches System zur Welteroberung mit ALLEN möglichen Mitteln – was natürlich nicht heißt, dass man Gewalt einsetzen muss, wenn Gewalt kontraproduktiv wäre.

    Wie soll man ein politisches System vom Staat trennen???

  88. @ eisvogel

    Die Trennung von Kirche und Staat war ein Agreement zwischen aufstrebender weltlicher Macht und Klerus…der Klerus selber hatte erstmal keinerlei Interesse an der angeblich genuin von Jesus stammenden Idee der Säkularisierung… (auch in der christlichen Geschichte gab es die „richtige“ und die „falsche“ Lehre!) ;-)…ihm blieb nichts anderes übrig als mitzumachen, wollte er ein Mindestmaß an Einfluß und Reichtum bewahren.

    Der Islam hat zwei Ebenen…die politisch ideologische ist die eine, die spirituelle die andere. Wenn Gutmenschen die ideologische Ebene ausblenden, sollten die Islamkritiker die spirituelle nicht ausblenden, denn nur beide zusammen genommen können „den“ Islam ein Stück weit nachvollziehbar und ausrechenbar machen.

    Mit der Moderne verschwindet die spirituelle Ebene zwangsläufig, auch und selbst in den islamischen Gesellschaften. Der Islam mag ein wesentlich effektiveres Bollwerk gegen die Moderne sein, als es die christlichen Kirchen waren, aber auch er wird die Moderne nicht aufhalten.

    Wie man ein politisches System vom Staat trennen kann: durch Instrumente der Legislative, Judikative und Exekutive…

  89. @ratloser: Der Islam strebt massiv in die Moderne. Ich begreife nur nicht, warum wir uns darüber freuen sollten.

    Waren die Nazis etwa unmodern? Die Stalinisten?

  90. Mir fällt auf, dass es über den Islam grundsätzlich nur „Vorurteile“ gibt und niemals „Urteile“. Ein „Urteil“ ist nämlich etwas Endgültiges und schließlich hofft jeder Politiker, dass wir trotz aller „Vorurteile“ irgendwann zur Vernunft kommen.

    Ich jedenfalls habe keine „Vorurteile“ über den Islam sondern nur „Urteile“.

  91. Der Faschismus war sehr „modern“, aber bezogen auf eine andere Zivilisationsstufe als der Islam, von daher ist ein Vergleich kaum möglich. Der Stalinismus war typisch pseudomodern…Menschenbild und Methodik im Gegensatz zum Faschismus absolut nicht auf der Höhe der Zeit…. 😉

    Die Modernisierung der islamischen Gesellschaften ist eine Chance auf, aber natürlich keine Garantie für die Kastration des Islam als ideologisch expansive Massenbewegung.

  92. #101 ratloser

    ##Mit der Moderne verschwindet die spirituelle Ebene zwangsläufig, auch und selbst in den islamischen Gesellschaften.##

    Das wird doch dann noch viel schlimmer.

    Das bisschen Spiritualität, 5 x Beten usw., ist mir doch egal, sollen sie machen.

    Übrig bleibt dann das politische, das Rechtssystem, also die Sharia und ein Gesinnungsstaat. Fürchterlich.

    #92

    ##Die Frage ist doch nur, ob die Aufklärung den Islam von innen aufrollen kann, bevor der Islam uns von außen aufrollt##

    Deine Allzweckwaffe heißt also:

    passives Abwarten und auf keinen Fall selbst etwas unternehmen.

    Und wenn die innerislamische Aufklärung, die es gar nicht gibt, es nicht schafft, dann werden wir eben von außen aufgerollt.

    Deiner These nach hätte sich der Nationalsozialismus auch selbst von inner her reformieren müssen; weil, er war ja eine Realität, und da kann man nur abwarten.

    Tolle Logik.

    Grüße
    tape

  93. Für mich sehen die Vorschläge von ratloser aus als würden sie direkt aus den CDU Programm „Leitlinien zum Dialog mit dem Islam“ kommen.

    Der Bessere Wortlaut für dieses Programm wäre allerdings “ Hoffen und Beten das wir richtig liegen“ oder auch „Kopf in den Sand und hoffen das es gut geht“.

  94. Mit solchen Anbiederungen sollte die CDU ihre Waehler verlieren, aber tut sie das?

    Wie kommt man an einen konservativen CDU Arbeitskreis heran um in Diskussion zu treten?

  95. „Mit der Moderne verschwindet die spirituelle Ebene zwangsläufig, auch und selbst in den islamischen Gesellschaften.“

    @ratloser: Die islamische Gesellschaft interessiert sich einen Scheiß für deine „Moderne“. Sie haben seit Jahrhunderten ihr System etabliert, und sie leben es mit großer Begeisterung. Es liegt an uns, ob sie damit auch in unserem Land durchkommen.

  96. @ tape

    Die politische Ebene des Islam kann ohne die spirituelle Ebene nicht existieren.

    Von Fatalismus sprach ich nie. Natürlich sollten die westlichen Gesellschaften entschieden ihre Lebensweise, Rechte und Institutionen vor islamischen Übergriffen verteidigen. Ohne Frage. Nur das Grundproblem des Islam werden wir nicht ändern können….

    Der Nationalisozialismus hatte zwar einige pseudoreligiösen Aspekte (wie jede Ideologie), war aber bei weitem nicht so brain wash-intensiv wie der Islam. Außerdem war der Nationalsozialismus als aggressive Bewegung ein im wesentlichen auf zwei, drei Staaten isoliertes Phänomen, das man (mit Problemen) militärisch in den Griff bekommen konnte. Das geht beim Islam nicht. Man kann nur punktuell militärisch/paramilitärisch intervenieren, wenn es opportun erscheint. Aber man kann „den“ islam nicht militärisch kontrollieren.

    @ Armin R

    Auch der Islam wird sich nicht vor der Moderne schützen können…er erodiert schon…langsam, aber er erosiert…aber sicher kein Prozess der in Jahren zu rechnen sein wird…

  97. #37 Herr_Gott (07. Aug 2007 03:04):

    „Und wenn du bei den Rep´s mal richtig nachliest und zwischen den Zeilen liest, wirst du das dunkelbraune Gedankengut finden.“

    Zwischen den Zeilen, soso. Lese ich zwischen den Zeilen auch bei „Ligranten“ (Linke, Grüne, „Antifaschisten“), dass sie glühende Verfechter von Stalin sind?
    Die zum Glück mittlerweile nicht mehr existente linke Hetzsite IDGR bezeichnete die Wochenzeitung „Junge Freiheit“ in Übereinstimmung mit Sebastian Edathy und anderen Politikern seiner Gesinnung als „publizistisches Bindeglied zwischen demokratischem Nationalkonservativismus und Rechtsextremismus. Sie bietet immer wieder rechtsextremistischen Autoren ein Forum bzw. veröffentlicht Anzeigen für rechtsextremistische Organisationen und Publikationen.“

    Interessanterweise können Anhänger dieser recht paranoiden These keinen Beleg erbringen, sondern belassen es bei Behauptungen.

Comments are closed.