claudi2.jpgBild-Quelle: Düsseldorf Blog

Hat sie doch gestern ein Interview gegeben, uns’ Claudi. In Istanbul, vor der Moschee. Istanbul ist doch – so wie uns’ Claudi sagt, eine ‘Stadt auf zwei Kontinenten’. Um es nochmal auf der Landkarte zu verdeutlichen: der linke, klitzekleine Teil oben links auf der Karte, der ist in Europa.

Der große, massive, riesige Teil der Türkei, der gleich oben links am Bosporus beginnt, das ist Asien. Genug über Erdkunde. Weil, uns’ Claudi hat auch noch was zum Grundrecht auf den Schutz der Ehe-und Familie und dessen Knüpfung an deutsche Sprachkenntnisse gesagt. Das ist so nämlich nicht in Ordnung, sagt uns’ Claudi. Und wie man sieht, hat sie jetzt auch den Schutz der Ehe und Familie entdeckt. Das wird dem Volker Beck so gar nicht gefallen, weil der legt dies ja ganz anders aus. Und ob das der Aisha aus Ostanatolien dann gefallen wird, ist eh egal. Weil, Aisha wird dies, wenn sie in ihren neuen Wohnung bei ihrem neuen Mann (den sie – bzw. Ihre Eltern schon seit ihrer Kindheit kennen), wenn sie also nach ihrem Umzug von Ostanatolien in ihrer schicke neue Wohnung in Kreuzberg sitzt, die Aisha – da wird sie ja eh nie was über auch ihr zustehende Grundrechte lesen können. Weil sie ja kein Deutsch kann, und wahrscheinlich, wenn ihre Eltern einen guten Job gemacht haben, kann sie noch nicht mal Türkisch schreiben und lesen. Brauch sie ja auch nicht. Bildung wird eh überbewertet und wenn dann uns’ Claudi Bundespräsidentin ist – weil das kann sie sich nämlich auch vorstellen, uns’ Claudi, dann wird die Aisha mit ihrem achten oder neunten Kind schwanger sein. Und wenn da Mädchen dabei sind, sind die dann in Ostanatolien bei Oma und Opa in der Ausbildung.

Uns’ Claudi macht sich dann noch Gedanken über die Zukunft der Frauen in Afghanistan. Gut, das rechnen wir ihr hoch an. Aber Claudi, wir haben jede Menge Frauen in Deiner unmittelbaren Nähe in Berlin, für die Du sofort und effektiv viel mehr tun kannst. Aber dann müsstest Du halt den Platz vor der Moschee in Istanbul, den Du dem ZDF fur Dein Sommerinterview aufgeschwätzt hast, verlassen und Deinen schlauen Sprüchen endlich Taten folgen lassen.

(Spürnase: Margit)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Verpackt C. Roth in eine Burka, verpasst ihr einen Knebel und ab in den Orient, am besten nach Saudi-Arabien oder Afghanistan.

    Wie jemand, der noch alle Latten im Zaun hat, eine Partei mit einer solchen Vorsitzenden überhaupt wählen kann, entzieht sich meiner Kenntnis.

  2. „Verpackt C. Roth in eine Burka“.(s. o.)
    das finde ich völlig falsch: dann ist sie ja in ihrer ganzen anmut und schönheit nicht mehr darstellbar.

  3. Wie wäre es mit einer eigenen Kategorie für Fatima Roth auf der linken Seite?
    Unter M, wie Musel, oder B, wie blöd, oder L, wie Landesverrat.

  4. …der Bundespräsident könnte auch eine Frau sein…
    Will uns Claudi da heimlich manipulieren?
    In etwa so: Im Falle eines Falles denkt an mich ich stehe bereit!
    Außerdem: Wer finanzierte eigentlich dieses Treffen in Istanbul? Etwa der Gebührenzahler?
    So kommt man auch billig an seinen Türkeiurlaub!

  5. Leider werden die Grünen auch in Zukunft noch zunehmende Wahlerfolge vorweisen können.

    Umwelt wird schon bald zum Thema Nr. 1 aufsteigen und sehr viele Wähler stellen sich die Grünen als harmlose Umweltschutzpartei vor, die nur Gutes tun will.

    Dass aber im selben Zug auch ein migrationstechnischer Super-Gau produziert wird, ist den Wenigsten bewusst.

  6. Jetzt lasst doch die arme Claudia!

    Immerhin hat sie für das Interview das Kopftuch abgenommen und es sich als Schal umgehangen.

  7. Uns‘ Claudi wird es erst begreifen wenn sie geschlagen wird weil sie zu vorlaut ist und keine Hijab anziehen will.

    Aber mit Verhüllung und ohne ihre grosse Klappe wird uns‘ Claudi eine weitaus erträglichere Erscheinung sein.

  8. Hi!

    Ich wiederhole mich gerne, man sollte sie als Botschafterin in den Gazastreifen, in den Iran oder nach Saudi-Arabien schicken….wer weiss, vielleicht geht dann endlich ein Lichtlein auf, weshalb solche Webseiten wie PI überhaupt existieren.

    MfG Bariloche

  9. #6 BESA
    Anscheinend mag „Die Welt“ Claudia Roth auch nicht. Auch die meisten Kommentatoren zählen nicht zu ihren Fans.

    http://www.welt.de/fernsehen/article1082916/Ein_Sommernachtstraum_mit_Claudia_Roth.html

    Ich hingegen bleibe Claudia Roth weiterhin eng verbunden. Toll die Frau! Allein schon die Farbe ihres Kleides: grün-weiß, das sind ja die Farben des Islam.
    Sie ist auch weiterhin der Beweis dafür, dass es in unserer Demokratie jeder Trottel bis an die Spitze des politischen Establishment schaffen kann. Das macht Mut!

  10. Die Tuerken sollen endlich aus Nordzypern verschwinden und am besten Ostthrakien und Konstantinopel ebenfalls den Griechen zurueckgeben!

    Bah beim Video bekom ich Bluthochdruck – und wo war im uebrigen Ihr Kopftuch?
    Haram!!!!

  11. ..so, das gute Mittagessen hängt jetzt über dem Bildschirm….

    Bitte über CR nur OHNE Bild berichten…

  12. Dieses Tierchen!

    Man wünscht ja keinem etwas schlechtes, aber vielleicht trifft die Maul-und Klauenseuche
    ja mal nicht nur die braven Vierbeinigen.

    Sorry, ich kann da kein Christ mehr sein und die zweite Wange hinhalten.

  13. nur den Anfang des Interviews konnte ich ertragen, der war schon unerträglich. Das weltoffene, tolle Istanbul. Nichts darüber, dass statt 100000 Griechen, wie noch 1950, kaum mehr 2000 in der Stadt leben, alle rausgemobbt. Ähnliches mit den Aramäern, und wie toll es den Aleviten geht, soll sie bitte selber erfragen.

    Mich erinnert das an Besuche westeuropäischer Linker in der Sowjetunion der 20-er und 30-Jahre des 20. Jahrhundert. „Hier ist es toll. Gerecht geht es zu für Arbeiter und Bauern. Es regiert das Volk und nicht die Kapitalisten…“ Solche Besuchsberichte gab es tatsächlich, und zwar nicht wenige. Die unter anderem inspirierten George Orwell zu „1984“.

  14. Fatima bitte entweder Wartner gegen Warzen oder eine Burka, ferner wäre eine Kiefersperre auf unbestimmte Zeit ein Segen.

  15. Mein Gott, arglos komme ich hier vorbei und musste gleich vor dieser fetten bewarzten hässlichen Visage so heftig zurückweichen, dass ich fast vom Stuhl gefallen bin.
    Hahne mit seinen zahnlosen Fragen und die empörte Claudi, nein, das tu ich mir nicht an.

  16. Sah dieses Interview in DW-tv zufaellig auch.
    Der Moderator war ein gewisser Peter Hahne.

    Fand die ganze Vorstellung geradezu skandaloes, wie eine Wahlveranstaltung fuer die Gruenen sowie als Propagandaaktion pro Tuerkeibeitritt und ungezuegelte Einwanderung.

    Die Antworten wurden ihr buchstaeblich in den Mund gelegt, u.a. forderte sie Vollmitgliedschaft der Tuerkei mit gleichen Rechten wie jedes andere Beitrittsland, wobei sie sich offensichtlich auf unbegrenzte, limitlose Einwanderung bezog, um ihre Partei mehrheitsfaehig in absehbarer Zeit zu machen.

    Das I Puenktchen lieferte allerdings Hahne am Schluss, als er bei der Frage ob sie Bundespraesident Koehler die Stimmt zur 2. Amtszeit gebe – was sie von seinen Verhalten abhaengig machte, Joschka Fischer als Bundespraesidenten ins Gespraech brachte, was sie begierig aufnahm, auf seine internationale Erfahrung und Anerkennung hinweisend.

    Mir scheint, dass dies ganze Interview eine Farce war, wahrscheinlich vorher bis ins Kleinste abgesprochen, es erschien fast, als sei Hahne bereits Parteimitglied der Gruenen.

    Man wunder sich, dass so etwas im oeffentlichen Fernsehen moeglich ist – er sollte gefeuert werden wegen parteilichkeit.

  17. Auch ich mag Claudia Roth nicht besonders gerne, aber die Beschimpfungen, die hier zu lesen sind, führen nicht weiter.

    Daher seien zwei inhaltliche Punkte aufgegriffen:

    1. Claudia Roth bemägelt, man müsse die Beitrittskriterien für die Türkei während der Verhandlungen nicht verschärfen, weil man sich sonst unglaubwürdig mache. Recht hat sie.

    Aber es ist bezeichnend, dass Claudia Roth, wenn sie davon spricht, die Türkei müsse Minderheitenrechte beachten, ausschließlich islamische Minderheiten, nämlich Aleviten und Kurden, als Beispiele anführt, also keine der zahlreichen christlichen Minderheiten (Griechen, Armenier, Aramäer) nennt. Wer so handelt, hat selbst ein Glaubwürdigkeitsproblem.

    2. Claudia Roth bemängelt, dass nach dem neuen Zuwanderungsrecht der Familiennachzug, z.B. aus der Türkei erschwert werde, und sieht darin einen Widerspruch zum grundgesetzlich verankerten Schutz von Ehe und Familie. Racht hat sie.

    Aber sie verschweigt – vielleicht weiß sie es auch einfach nicht – dass es kein schrankenloses Grundrecht gibt, außer der Achtung der Menschenwürde. Mache Grundrechte sind schon verfasungsimmanent beschränkt – z.B. die Versammlungsfreiheit, die nur friedlich und ohne Waffen gilt – andere können durch ein Gesetz beschränkt werden.

    Wenn also Claudia Roth unter Berufung auf den Schutz von Ehe und Familie einen status quo erhalten will, unter dem es möglich ist, minderjährige Frauen ohne Sprachkenntnisse als Ehepartnerinnen nachholen zu lassen, dann halte ich dies für einen Missbrauch dieses Grundrechts. Islamische Staaten sind nun einmal Risikostaaten was die Nötigung zur Ehe (vulgo „Zwangsheirat“) angeht, und deshalb ist es legitim, eine Einschränkung dieses Grundrechts vorzunehmen, um das schwere Verbrechen der Nötigung zur Ehe zu bekämpfen, zumal der Wesenskern des Grundrechts gewahrt bleibt, denn der Schutz von Ehe und Familie ist im deutschen Recht vielfältig ausgestaltet (Auskunftsrechte, Unterhaltspflichten etc.).

  18. bei irgendeiner umfrage kam doch raus, daß die meisten deutschen für den bau von moscheen in deutschland sind.

    was spricht denn dagegen, daß die claudia bundespräsidentin wird? ein volk bekommt das, was es verdient.

    und mal was ernsthaftes…

    warum gibt es eigentlich keine EU-beitrittsverhandlungen mit israel?

    liegt doch auch in asien, genau wie die türkei. beim europäischen schlagerfestival machen die israelis auch schon lange mit, und sympathischer als ali und seine freunde sind sie allemal.

  19. Nun ja, ich bin dafür allein Istanbul in die EU aufzunehmen, aber nur, wenn sie sich wieder Konstantinopel nennt. 😉

  20. #25 nakhon

    warum gibt es eigentlich keine EU-beitrittsverhandlungen mit israel?

    Weil die Israelis nicht dumm sind?!? Was würde die EU denn für Israel bringen? Zahlungen ohne Ende, dafür Bevormundung aus Brüssel und muslimische Migranten, die sie dann durchschleppen dürfen.

  21. Hach ja, uns Claudia kämpft für einen EU-Beitritt der Türkei und findet deren Ablehnung diskriminierend.
    Auf Oscar La Fontaines Äußerung, die Türkei gefährde das weiße Deutschland, meinte sie, dass er mit dieser Äußerung schon sehr weit rechts außen stände – aber hat La Fontaine nicht recht in Anbetracht der Tatsache, dass wir nicht gerade die intelligentesten Türken in unser Land bekommen und eine große Anzahl von Sozialhilfe lebt – mitsamt Nachkommen?

    Peter Hahne ist in der Tat ein zahnloser Tiger – für eine kontroverse Diskussion eignet er sich überhaupt nicht.

  22. Betr. # 23 mein Beitrag ueber Roth Interview

    Gestern schrieb ich unmittelbar nach der Sendung an DW-tv eine geharnischtes Beschwerde Email ob der einseitigen Parteilichkeit pro Gruene, bekam daraufhin folgende Antwort:

    danke für Ihre E-mail vom 5. August 2007. Die Sendung „Berlin direkt“ wird nicht
    von DW-TV produziert, sondern vom Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF). Diese
    Sendung können nur unsere Zuschauer auf dem amerikanischen Kontinent sehen. Wir
    werden Ihr Schreiben an die Kollegen vom ZDF weiterleiten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ernst Meinhardt
    DW-TV Zuschauerredaktion

    Es waere angebracht, wenn Sie massiv an ZDF wegen des pro Roth, pro Tuerkeibeitritt Interviews sich beschweren.

    Viele Gruesse aus Kanada

  23. #28 Wahr-Sager

    […] aber hat La Fontaine nicht recht in Anbetracht der Tatsache, dass wir nicht gerade die intelligentesten Türken in unser Land bekommen und eine große Anzahl von Sozialhilfe lebt – mitsamt Nachkommen?

    Die türkische Regierung (resp. Recep Tayyip Erdogan) ist vieles, aber ganz bestimmt nicht dumm. Die Türken sagen sich, es ist doch viel besser, wenn sich die Europäer um die sich rasant vermehrende türkische Unterschicht kümmert als wenn das die Türkei selbst machen muß (aka Sankt-Florians-Prinzip). Das ist doch etwas, auf das man richtig stolz sein kann.

  24. #30 Plondfair:

    Ist das nicht zutiefst diskriminierend, wenn die Türkei sich auf diese Weise ihrer Landsleute entledigen will?

  25. Kein Wunder, dass PI im Geruch steht rechtsextrem zu sein, wenn schon auf den Lafontaineflüster und Junge Welt Autoren Jürgen Elsässer verlnkt wird(Eulenspiegelüber wegen dem sich die NPD vor Freude in die Hose pisst:

    „Das Entscheidende ist aber seine Absage an Randgruppenkult, US-Hörigkeit und Israel-Tümelei, ist sein Widerstand gegen Arbeitsmigration, Inländerfeindlichkeit, EU-Fremdbestimmung und Staatszerstörung. In einem Interview mit dem „Neuen Deutschland“ (12.01.2007) kommt er zu der schier bahnbrechenden Erkenntnis „Ein kluges Wort, schon ist man Nationalist.“

    Die Quelle, nur zu Aufjklärungszwecken:

    http://www.npd.de/index.php?sek=0&pfad_id=9&cmsint_id=1&detail=772

    oder in Elsässers eigene Worten:

    Faschismus – auf »anti« lackiert

    Sind also die Neocons die Faschisten unserer Zeit? Bevor man dem allzu schnell zustimmt, muß man dem Problem ins Auge sehen, daß diese Leute sich in der Regel als Antinazis definieren. Sie berufen sich auf die Lehren aus dem Holocaust und wollen ein neues Auschwitz verhindern – und deswegen sind sie für den Massenmord. Das ist eine ungeheuerliche Demagogie – aber das kennen wir schon von der Hitlerschen Propaganda. So wie der Anstreicher den Linken den Begriff Sozialismus stahl und daraus den Nationalsozialismus machte, so kidnappen die Neocons den Begriff des Antifaschismus – in beiden Fällen, um das Gegenteil zu lackieren.

    Im Libanon kämpfen Islamisten, Nationalisten und Linke Schulter an Schulter gegen die Aggressoren. Natürlich ist das zunächst nur ein Zweckbündnis zwischen Gruppierungen, die sich bis dato oft spinnefeind waren. Ähnlich wie im Zweiten Weltkrieg, als die Antipoden Stalin und Churchill samt ihrer Anhängerschaft auch gemeinsame Sache machen mußten, obwohl sie das ursprünglich gar nicht wollten. Sie waren dazu gezwungen, wenn sie überleben wollten. So ist das nun mal in einer Weltkriegssituation.

    http://www.kommunisten-online.de/Diversanten/neocons.htm

    Bei aller Kritik an Claudia Roth sollte man bei PI nicht so tief sinken, die „Laudatio“ des rotlackierten Nazis Elsässer weiterzuverbreiten.


    Tausend Dank fuer den Hinweis .. man lernt halt nie aus. Ich hab den Link geloescht. Nochmals danke, Jens

  26. #1 Nulltoleranz

    Lieber nich, denn das würden die Saudis den Deutschen übel nehmen, und den Ölhahn zudrehn…lass ma lieber uns Claudi gucken ob die Luft in Tchernobyl schon sauber is 😉

  27. Diese Claudia schaut auf dem Bild oben, aber auch in Fernseh-Interviews, immer so drein, als wäre sie hysterisch oder sonstwie geistig nicht ganz normal.

    Oder täusche ich mich da und verstehe ihren Gesichtsausdruck nicht richtig ?

    Jedenfalls würde diese Intelligenzbestie ganz gut nach SAUdie-Arabien passen.

  28. Warum, glaubt ihr wohl, ist die Bundeswehr in den letzten Jahren reduziert worden? Weil wir Claudia haben und die Angst vor ihr im Ausland einige zigtausend Soldaten ersetzt!

    @ #20 Dionysos

    Mich erinnert das an Besuche westeuropäischer Linker in der Sowjetunion der 20-er und 30-Jahre des 20. Jahrhundert. “Hier ist es toll. Gerecht geht es zu für Arbeiter und Bauern. Es regiert das Volk und nicht die Kapitalisten…” Solche Besuchsberichte gab es tatsächlich, und zwar nicht wenige.

    Die Parallele ist wirklich sehr deutlich. Es könnte ja mal ein Gutmensch mit dem ihnen eigenen Mut als Günter Wallraff in ein islamisches Land fahren und dort versuchen, „ganz unten“ die Verhältnisse zu studieren. Aber man könnte ja das Falsche herausfinden.

  29. @#36 Fensterzu

    Genau. Uns Claudia ersetzt mindestens 50 000 durchgeknallte Anti-G8-Gipfler, die „ich bin das Huhn aus Kamerun“ spielen.

  30. #37 D.N. Reb

    Uns Claudia ersetzt mindestens 50 000 durchgeknallte Anti-G8-Gipfler, die “ich bin das Huhn aus Kamerun” spielen.

    Es gab tatsächlich im Fernsehen einen Bericht, wie Anti-G8-Gipfler vor der Polizei Ringelreihn getanzt und gesungen haben: „Wir war’n beim Zau-haun, wir war’n beim Zau-haun!“

    Pippi Langstrumpf und ihr heldenhafter Widerstand gegen die staatliche Repression.

  31. eine gute Medizin gegen die grüne Schleimerseuche ist ignorieren. Die Roth wird viel zu wichtig genommen. In einem ordentlichen Land darf die höchstens ein Klo putzen.

  32. #30 Plondfair (06. Aug 2007 17:37) #28 Wahr-Sager

    […] aber hat La Fontaine nicht recht in Anbetracht der Tatsache, dass wir nicht gerade die intelligentesten Türken in unser Land bekommen und eine große Anzahl von Sozialhilfe lebt – mitsamt Nachkommen?

    Die türkische Regierung (resp. Recep Tayyip Erdogan) ist vieles, aber ganz bestimmt nicht dumm. Die Türken sagen sich, es ist doch viel besser, wenn sich die Europäer um die sich rasant vermehrende türkische Unterschicht kümmert als wenn das die Türkei selbst machen muß (aka Sankt-Florians-Prinzip). Das ist doch etwas, auf das man richtig stolz sein kann.

    Darueber besteht nicht der geringste Zweifel, man will die Zeitbombe der Ueberbevoelkerung ungebildeter Landbevoelkerung, auf eine billige Art sich vom Hals schaffen und diese den Europaern, vorwiegend Deutschland als ihren Hauptbrueckenkopf aufs Auge druecken.

    Das waere u.a. eine Debatte im Bundestag wert, bezw. Futter fuer die Medien, statt alles schoenzureden mit dem Islam.

    Die Grossmoscheen sind schon im Bau fuer den erwarteten Zustrom, die Zeit wird knapp dies zu verhindern.

  33. Man sollte Frau Roth zu ihrem Geburtstag mal ein Geschenk schicken: Eine grüne Pinguin-Burka!

    Manche Menschen verstehen halt erst wenn sie das Unmenschliche direkt sehen, gar greifen können. Ob Frau Roth zu diesen Menschen gehört ?

  34. Umwelt wird schon bald zum Thema Nr. 1 aufsteigen und sehr viele Wähler stellen sich die Grünen als harmlose Umweltschutzpartei vor, die nur Gutes tun will.

    Dass aber im selben Zug auch ein migrationstechnischer Super-Gau produziert wird, ist den Wenigsten bewusst

    Und genau da liegt der Knackpunkt.
    Nicht alle sind in der Lage oder Willens Informationen über das Internet zu vervollständigen.
    Information tut Not. Gefahr in Verzug, sozusagen.

    Viele haben zwar Internet, nutzen es aber nicht in diesem Sinne.
    Es müßte doch möglich sein, in Regionalzeitungen in den Anzeigen die http://www.politicallyincorrect.de Url zu veröffentlichen.
    Nur die Adresse, etwas fett, etwas größer.
    DAs dürfte ca. 50 Euro pro Anzeige kosten.

    Nach Lokalblättern aufgeteilt sollten sich Spender finden.
    In meinem Einzugsgebiet würde ich das machen.

    Schalten im Abstand von 4 Wochen.
    (Die Organisation, sowie die Erscheinungstermine sollte Herre bestimmen, damit das auch koordiniert abläuft)

    Ich wäre dazu bereit!
    Wer meldet sich noch?

    Redneck

  35. Ich bin der Meinung, dass man den Politikern die Sozialhilfe komplett streichen sollte und ihnen nur noch Lebensmittelscheine ausstellen sollte.

    Perverserweise verdienen diese Leute extrem viel Geld und haben eine prächtige Pension, dazu kommen noch die „Nebenjobs“.

    Claudi und Co. , wir mögen Euch nicht.

    Mit Vogelgrippe oder MKS oder Klimahysterie könnt ihr uns nicht mehr verulken/konntet ihr noch nie.

    Frl. Roth, sehen sie zu, dass sie aus Deutschland rauskommen oder besorgen sie sich einen guten Sicherheitsdienst, der Ihre Villa bewacht, es gibt in der „BRD“ ca. 8 millionen Menschen die ihnen gerne die Leviten lesen wollen.

  36. Nachtrag:

    Das was Politiker und auch Beamte bekommen, sehe ich als Transferleistung an, da sie ja eigentlich nichts leisten, wenn man mal Polizisten und die Feuerwehr harausnimmt.
    Beamte bekommen für immer Geld und man muss trotzdem für jeden Stempel bezahlen.

  37. Also nichts weiter als Sozialschmarotzer.

    Die Wertschöpfung von Beamten ist quasi Null, da sie sich eigentlich alle selbst verwalten.

  38. Pfui Teufel!!!
    Ich erkenne mich kaum wieder!
    Ich bin so wütend und verzweifelt über dass, was in diesem Land möglich ist!
    Ich hatte früher niemals den Wunsch, einem anderen Menschen körperlich weh zu tun.
    Aber diese Frau möchte ich ohrfeigen! Und nicht nur sie!

  39. Manche Menschen verstehen halt erst wenn sie das Unmenschliche direkt sehen, gar greifen können. Ob Frau Roth zu diesen Menschen gehört?

    Nein, Frau Roth ist wie die meisten der Politiker, die nach dem Motto handeln „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“, merkbefreit. Ich tippe darauf, dass bei ihr eine Synapsenfehlschaltung vorliegt, deren Symptome sich u.a. im gebetsmühlenartig wiederholten Satz „Islam heißt Frieden“ äußern.

  40. istambul ist doch nur ein von den Türken gestohlenes Terrain Europas – Hehlerware anpreisen ist gegenwärtig nicht mehr strafbar?
    Mfg, euer Türkentum!

  41. #42 Bluegrass

    „Und genau da liegt der Knackpunkt.“

    Völlig richtig, PI muss bekannter werden, übrigens meine Rede seit 45! Und ich bin auch bereit, mich um so eine Annonce hier im Rhein-Main-Gebiet zu kümmern.

Comments are closed.