Link: sevenload.com

Jeder weiß noch, was er heute vor sechs Jahren gemacht hat. Wo er die Nachricht hörte, vom „Angriff auf unsere Zivilisation“, wie Gerhard Schröder es – damals noch – nannte. Aber wie verlässlich ist unsere Erinnerung? Können wir uns heute tatsächlich noch in die Stimmung zurückversetzen, als für ein paar Stunden ganz Deutschland solidarisch hinter den USA stand? Die original Tagesschau vom 11. September 2001, 20 Uhr, fünf Stunden nach den Anschlägen, lässt Erinnerungen wach werden. Gleichzeitig wird uns schmerzlich bewusst, wie kurz das Gedächtnis der meisten sein sollte.

Der Schock des Ereignisses saß noch tief. Zu tief, um allzu viel zu filtern, auszusuchen oder ideologische Maßstäbe anzulegen. Nachrichten wurden so weitergegeben, wie sie hereinkamen. Manches erwies sich später als falsch, wie die Meldung von der Autobombe vor dem Außenministerium. Anderes hätte man später lieber nicht erwähnt. Der Nahostkorrespondent berichtet offen von den schamlosen Freudenfeiern der Palästinenser, als in New York die Verzweifelten von den Türmen in den Tod sprangen oder unter den Trümmern begraben wurden und das 75% der Palästinenser Terror gegen Israel begrüßen. Wir stellen betroffen fest, dass da etwas fehlt. Vor sechs Jahren war es noch nicht vorgeschrieben, bei solchen Meldungen zu betonen, dass all das nichts mit dem Islam zu tun habe, der nur von einer kleinen Minderheit der Muslime in kriegerischer Weise missverstanden würde. Die Sprache der Nachrichten hat sich verändert, seitdem.

Auch in Brüssel machte man sich an diesem Tag Sorgen und befürchtete weitere Anschläge. Zum Beispiel auf das dortige Nato-Hauptquartier. An diesem Tag wäre man für verrückt erklärt worden, hätte man behauptet, dass nur sechs Jahre später das Gedenken an die Ermordeten vom Brüsseler Bürgermeister zur kriminellen Handlung erklärt und verboten werden würde.

Auch in Deutschland wurde schnell klar, dass das Gefühl der Zusammengehörigkeit und des gemeinsamen Einstehens für die bedrohten Werte unserer Zivilisation nicht im Interesse von Linken und ihrer Medien sein konnte. Kaum ein halbes Jahr später leitete der glücklose Kanzler Schroeder auf einem Marktplatz im Harz eine historische Intifada des Antiamerikanismus ein, als er die Teilnahme deutscher Soldaten an einem Kriegseinsatz ablehnte, um deren Teilnahme niemand gefragt hatte. Seine Justizministerin verglich den amerikanischen Präsidenten darauf mit Hitler. Auch daran sollte man sich erinnern. Am 11. September 2007 verhöhnt das ZDF die Opfer des Terrors mit antiamerikanischen Verschwörungstheorien, die zuerst von Rechtsextremisten in die Welt gesetzt und bald darauf von weiten Teilen der Linken dankbar aufgegriffen wurden.

Hoffen wir, dass der heutige Jahrestag der Terroranschläge uns im Gedächtnis bleibt, als ein Tag, an dem die ersten sich weigerten, zu vergessen.

Die Opfer des 11. September 2001

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Wir vergessen diesen Tag nicht.
    Und wir vergessen weder die Täter noch die Opfer!
    Danke, gw, daß uns dabei geholfen hast!

  2. Ich war tagelang schockiert.

    Gaffte erst mal zwei Stunden lang die sich auf allen Kanälen wiederholenden Aufnahmen der zusammenstürzenden Türme. Ging dann lange spazieren.

    Die Anschläge haben vieles verändert.

    Eigentlich habe ich zu wenig darüber gesprochen. Diesen Tag sollten wir zu Gesprächen mit den besten Freunden nutzen.

    PS:/Vorteil:
    Bei Ironie, bei Gewitzel, bei allzu großer Islamophilie oder blindem USA-Hass:
    man sieht auch, wer nicht mehr zum engsten Kreis der persönlichen Freunde gehört.

  3. Ich habe zuerst an einen Katastrophenfilm gedacht und weitergezappt. Der „Film“ lief aber auf allen Kanälen.

    Ich war wie versteinert.

  4. Das versteh ich jetzt nicht. Ich dachte, der ölfte September war von den Amis inszeniert? So erzählen mir es alle Musel Arbeitskollegen. Und denen muss ich doch glauben, da sie sonst verärgert reagieren könnten.

  5. Als es passierte, dachte ich zuerst, dass es nicht sein könne, was ich sah, weil ich nur dachte „Häh? Die sterben doch selber dabei!“ – da kann man mal sehen, wie „normal“ sowas inzwischen ist. Und ich dachte, wenn da jetzt die Russen oder Chinesen dahinterstecken, dann werde ich wohl bald einen Anruf der Bundeswehr erhalten. Als ich irgendwann endlich pennen wollte, gingen 10 Min. später die Sirenen, worauf ich schnell wieder den Fernseher einschaltete 😉

  6. Ich saß im Büro und habe alle nach Hause zu ihren Familien geschickt. Es wollte aber niemand gehen. Alle starrten gebannt auf den Fernseher und am PC bei CNN Quicktime Videos. Ich dachte, dass es der Anfang vom Ende wäre…

  7. Bei allem Respekt: es als Antiamerikanismus zu bezeichnen, wenn unser Land sich nicht am Irak-Krieg beteiligen will, ist unangebracht. Vor allen Dingen im Zusammenhang mit dem 11.09.
    Ihr wart schon mal besser!

  8. auch wenns mir keiner glaubt:
    aber am 14. September 2001 hab ich noch ein paar bärtige Männer auf der Ellerstrasse in Düsseldorf Oberbilk gesehen, die freudig erregt „hamdulillah, hamdulillah .. blah blök.. “ geschrien haben.. das war noch schlimmer, als der Anschlag selbst.

    Fragt mich bitte nicht, ob ich die Typen angezeigt habe … wo leben wir denn bittschön hier ?

  9. #7 Stalker (11. Sep 2007 00:51)

    Da gings um den Afghanistan Einsatz. Und das zu einer Zeit, als die Taliban längst besiegt waren.
    Der Irak war erst über ein Jahr nachdem Schröder in Goslar rumkrakeelt hat (also April 2003)

  10. …ich konnte es nicht fassen,
    als die Menschen vom Himmel in den Tod fielen . Und zwang ich mich ständig dazu, nicht weg zu schauen. Sondern immer hinzusehen. ich wollte später keine faule Toleranz auf Grund von Entfernung oder gewollter Unkenntnis zu den Tätern haben. Um es etwas ertäglicher zu machen, hörte ich als Trost Elvis und Gordon Lighfoot …
    Und in anderen Teilen der Welt tanzte man,
    weil Sweets von Ossama Bin Laden verteilt wurden.
    Text
    Dass die Täter aus Deutschland kamen , war ein Schock für mich, und dass sich Schröder dann noch dummbräsig in Goslar auf dieses Desaster hin, das von Deutschland ausging, sich auch noch als Welt-Friedensengel (ohne uns) präsentierte, …, naja, ich war nicht sehr amüsiert…Da schämte man (naja, ich) sich dann mal wieder so richtig, Deutscher zu sein.

  11. RIP

    9/11

    Madrid
    London
    Bali
    etc

    und ich liste auch
    Beslan

    We will never forget

    Danke an GW fuer die meist sehr gelungenen PI Beitraege….

  12. Ich hatte von den Anschlägen auf der Arbeit via Internet erfahren.

    Ich ging abends nach Hause und machte den Fernseher an. Und musste weinen.

    Ich fühlte in dem Augenblick, dass nichts mehr so sein wird wie zuvor. Ein Feind hatte uns, der westlichen Zivilisation, den Krieg erklärt. Seit dem Tag befinde ich mich im Krieg. Und ich werde alles tun, was in meiner Macht steht, um diesen Krieg zu gewinnen.

  13. Leider bleiben auch für mich ziemlich viele Aspekte unklar. Z.B. gab es Rekord short Positionen an amerikanischen Börsen, um an den fallenden Kursen zu verdienen. So etwas läßt sich problemlos einem Individuum zuordnen. Ich glaube, heute gehört es zur Präventionsarbeit, ungewöhnliche Positionierungen zu beobachten.
    Man hat nie wieder etwas von diesen short Positionen gehört.

    Ich sagte schon einmal, ich halte es für möglich, daß dieser Anschlag in gleicher Weise mit der US-Regierung in Verbindung steht wie Pearl Harbour: man wußte davon und ließ es geschehen, um damit größeres Übel zu verhindern.

    Sorry, das Volk ist blöde. Es kämpft erst, wenn es zu spät ist.
    Es liegt also nahe, ein „zu spät“ zu unterstützen (denn ich meine gehört zu haben, daß viele Hinweise zum größten Unverständnis der Hinweisgeber immerwährend abgewehrt und unterdrückt wurden).

    Ich vermute, daß unsere größte Bedrohung heute (neben unserer demopraphischen Auslöschung, die akzeptiert werden muß, weil eine Verweigerung Rassismus wäre) Nuklearterrorismus ist, und ich vermute, daß, um die nötigen Maßnahmen zur Abwehr von Nuklearterrorismus treffen zu können, es nötig war, der Öffentlichkeit ein wenig die Dimensionen vor Augen zu führen. Wer nicht hören kann, muß fühlen.
    Knüppelharte Entscheidungen für Entscheidungsträger, und vielleicht zu unser aller Bestem.

  14. Danke für das Video ! Laut Tagesschau vom 11.9. haben die Palästinenser im Westjordanland gejubelt, als sie von den Terroranschlägen hörten. Und die deutsche Regierung zahlt diesen Leuten Millionen von Euros. Ich verstehe es nicht !

  15. Meine Mutter stürzte damals ins Haus und schrie etwas von „Anschlag“. Ich schaltete den Fernseher ein und sah mir immer wieder die Szenen an, 3 Stunden lang. Dann fing ich an zu überlegen, was passieren könnte. Rauchte mindestens ein Päckchen.

    OT: Wenn die Aussage stimmt, dass Joschka Fischer das deutsche Volk „verdünnen“ und „heterogenisieren“ wolle (Quellenangabe, bitte!), dann zeigt er damit ein rassistisches Weltbild. Er geht nämlich von unveränderlichen charakterlichen Eigenschaften aus, die „der Deutsche“ hat und die als negativ anzusehen sind.

  16. #13 Pit (11. Sep 2007 01:35)

    Z.B. gab es Rekord short Positionen an amerikanischen Börsen, um an den fallenden Kursen zu verdienen. So etwas läßt sich problemlos einem Individuum zuordnen. Ich glaube, heute gehört es zur Präventionsarbeit, ungewöhnliche Positionierungen zu beobachten.
    Man hat nie wieder etwas von diesen short Positionen gehört.

    Was willst du damit sagen? Hast du Quellen?

    Ich sagte schon einmal, ich halte es für möglich, daß dieser Anschlag in gleicher Weise mit der US-Regierung in Verbindung steht wie Pearl Harbour: man wußte davon und ließ es geschehen, um damit größeres Übel zu verhindern.

    Das sagen andere Verschwörungstheoretiker auch. Die Theorie wird dadurch leider nicht besser.

  17. @#13 Pit

    Leider bleiben auch für mich ziemlich viele Aspekte unklar. Z.B. gab es Rekord short Positionen an amerikanischen Börsen, um an den fallenden Kursen zu verdienen.

    Die SEC meldete in der Tat ungewoehnliche Aktivitaeten, fuer die Boersentage vor 9/11. Eine ungewoehnlich hohe Zahl Put Derivate diverser Airline Aktien wurden gekauft und Leerverkaeufe getaetigt.

    Zufall oder die Verschwoerung weitblickender Politiker, Terroristen, Geheimdienste und Wirtschaftsbosse?

    Tae Taeae!!! Resultat des Untersuchungsberichtes der 9/11 Kommission ist, dass ein Optionsschein Newsletter diese Empfehlung ausgesprochen hatte, da sich diese Airlines in einem wirtschaftlich maroden Zustand befand.

    http://www.nationalreview.com/rose/rose200407260700.asp

    Geheimdienstler, Politiker und Wirtschaftsbosse bereichern sich nicht an Boersen, Geheimdienstlier, Politker und Wirtschaftsbosse bereichern sich an Steuergeldern.

  18. Ich erinnere mich sehr genau an den Tag und die Stunden. Mein erster Gedanke war: Jetzt gibt es einen Atomschlag gegen Saudi-Arabien. Keine Ahnung warum, aber die erste Verbindung die ich zog war die, das hinter der Angelegenheit das Saudische Königshaus bzw. einige der verkommenen Sprösslinge steckt. Weit lag ich nicht daneben. Es war der Spross des Hofbaumeisters. Und pro Amerika hin oder her, man hat das falsche Schwein geschlachtet. Saddam war ein irrer Despot und Menschenschlächter, aber es war unser Despot und Menschenschlächter. Doch das saudisch-wahabitische Nepotistengulag steht dem in keinster Weise nach. Es ist ein weiterer fauler Apfel unter den faulen Äpfeln im arabisch-islamischen Korb. Seit an Seit mit dem GRÖFAAZ von Teheran. Dem größten faulen Apfel aller Zeiten, Mahmud Ahmadinedschad.
    Wenn ich Amerika eine Vorwurf mache, dann Den, Saudi Arabien nicht noch am selben Tag, samt seinen wahabitischen Terrorschulen und dem Religions-Mordor des Irrsinns Namens Mekka vom Angesicht der Erde getilgt zu haben. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  19. @18
    Das mit den Saudis hat mich auch gewundert. Wenn es darum ginge die Länder anzugreifen, die den Terror mit Geld und Logistik unterstützen, warum hat man dann nie Saudi-Arabien und Pakistan angegriffen, sondern sie sogar noch als Bündnispartner betrachtet?

  20. #18 Phygos

    Du hast Recht. Saudi Arabien ist das Herz dieser kranken Hydra Islam. Die Saudis unterstützen mit immensen Geldmitteln die Ausbreitung des Islam in seiner wahabitischen Extremform in der ganzen Welt. Und in ihrem Land gibt es keine Kirchen oder Synagogen. Offiziell dürfen „Ungläubige“ sich nicht einmal auf saudischem Terretorium aufhalten, da der Prophet dies verfügte.

    Saudi-Arabien ist vergleichbar mit Mordor, dem Land des Bösen und Mohammed mit dem dunklen Herrscher Sauron. Dort hat der Islam seinen Anfang genommen und dort muss seine Macht gebrochen werden.

    Aus Herr der Ringe:

    Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
    Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
    Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.
    Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.

  21. @#21 Santiago

    Cool, dann bin ich Gollum und du wahrscheinlich Frodo. Du darfst die Realitaet nicht mit Hollywood verwechseln. In Wirklichkeit wird es naemlich nicht so einfach Sauron in den Schlund des Vulkans zu werfen. Dazu brauchen wir naemlich noch Batman und das A-Team.

  22. Stimmt .. Rl ist nicht Hollywood. Aber manchmal schafft es eioner aus Hollywood nach Washington und wird Präsident. Und dann hört der Spaß auf im Land wo die Kamele brüll´n.

  23. @#24 Phygos

    Aber manchmal schafft es eioner aus Hollywood nach Washington und wird Präsident. Und dann hört der Spaß auf im Land wo die Kamele brüll´n.

    Spielst du auf Reagan, Thompson oder Schwarzenegger an?

  24. Ich weiß noch, dass ich am 11.09. ungefähr um drei Uhr nachmittags zum ersten Mal an der neugebauten Moschee in unserer Stadt vorbeigefahren bin und mir gedacht habe: „Muss das sein?“ Kurz darauf war ich zu Hause und habe den Fernseher eingeschaltet.

  25. Ich hatte kein Radio im Büro, kein Radio im Auto. Ich bin nach Feierabend gemütlich nach Hause gefahren, habe im Garten gearbeitet. Da kam meine Frau nach Hause und sprach von etwas ganz Schrecklichem, was passiert sei, und ich dachte an ein – STRASSENBAHNUNGLÜCK! Das war das Schrecklichste, was mir im Moment einfiel… Die Bilder im FS waren SCHOCKIEREND!

    Aber was die die links- und rechtsfaschistischen Islamistenumarmer uns 6 Jahre danach zumuten, hier und anderswo in Europa, ist schlimmer!

  26. @ #31 Eurabier

    Derweil übt sich Jörg Lau als Thielemann-Versteher:

    http://www.zeit.de/2007/37/Demo-Islamisierung

    So schob Thielemans in der Brüsseler Zeitung de standaard eine Erklärung nach, warum er die Demo nicht dulden wollte. Das Demonstrationsrecht finde seine Grenze dort, wo Ruhe und Ordnung gestört werden.

    Ein Sozialist erhebt „Ruhe und Ordnung“ über demokratische Freiheiten. So hat das böse Preußentum also doch noch in Europa gesiegt. Ich lache einfach mal laut und hoffe, damit niemandes Ruhe zu stören.

  27. An dem Tag war ich bei der Bundeswehr auf einem Lehrgang. Ich weiß noch, wie wir dachten, daß unsere Ausbilder sich die ganze Story nur ausgedacht hätten um uns ein Szenario, einen Feind zu konstruieren.
    Wir erfuhren zuerst nichts. Allerdings kam so langsam etwas ans Licht. Später dann sagte uns unser Hauptfeldwebel was los ist.
    Das Kurioseste in diesem Zusammmenhang war, daß ich in der Nacht zuvor noch Kants „zum ewigen Frieden“ gelesen hatte.
    Was dachte ich nun? Ganz einfach: „Du Idiot mußt ausgerechnet dann beim Bund sein, wenn der Dritte Weltkrieg losbricht…“

  28. Ich glaube, es war kurz nach 15h unserer Zeit als ich in einem Börsenboard einen Einzeiler las „Flugzeug in World Trade Center gestürzt“.

    Naja, „eine Cessna ins WTC“ und schenkte dem keine weitere Beachtung. Die Börsenindizes reagierten zunächst auch kaum, erst so gegen 15:10-15:15h herum wenn ich mich recht erinnere. Kurz vor Öffnung der US-Börsen, so um 15:25h herum, ging dann an den deutschen Börsen zeitweilig gar nichts mehr. Mit knapp halbstündiger Verspätung eröffnete schließlich die Wallstreet. Die Panik an den US-Märkten hielt sich in Grenzen, an den deutschen Börsen dagegen unbeschreibliche Panik. In Deutschland gehandelte US-Aktien wurden reihenweise von einer Stunde auf die andere mit 30% Abschlag auf den Markt geworfen. Wer damals zugriff und am nächsten Tag sogleich wieder verkaufte, konnte sich dumm und dämlich verdienen.

  29. Jeder in unserer Familie erinnert sich noch genau an den Moment, an dem er die Nachricht erfahren hat und auch an das Trauma dieser Tage.

    Mein Sohn erzählte mir gestern, dass seine früheste Erinnerung daran ist, dass er aus der Schule nach Hause kam, und ich als erstes „diese Schweine“ gesagt habe, während der Fernseher lief.

    In jedem Jahr um den 11. September herum, kostet es für mich Kraft, dies alles wieder zu sehen, weil die Erinnerungen wieder da sind, als sei es gestern gewesen.

    Dieses Jahr ist es besonders schlimm, denn die Dokumentationen über das Olympia-Massaker vor 35 Jahren kamen noch hinzu, ebenso wie die geplanten Attentate in Deutschland.

    Muslimischer Terror, wohin man schaut!

  30. Ich war damals mit einem Kollegen zur Weiterbildung und hörte die Nachricht im Radio.
    Zuerst habe ich mich sehr aufgeregt, dass die in den Nachrichten vom Lokalsender schon Leute mit solchen geschmacklosen Witzen anfangen zu veräppeln.
    Allerdings kamen auf DLF die gleichen Meldungen.
    Wir hatten grad mit einer amerikanischen Firma zu tun. Es war ein ganz unbeschreibliche Atmosphäre.
    Daheim habe ich die Bilder auf Video aufgenommen.
    Und Wut überkam mich, wo der Bush vor in der ersten Reihe positionierten hochnäsigen Muselmanen herumpalaverte, es hätte nichts mit dem Islam zu tun. Und sich noch entschuldigte, das einfache Amerikaner ein paar Bartträgern die Meinung gegeigt haben.
    Wie tief konnte man nur sinken?

  31. Ja, ich weiß noch ganz genau, was ich vor 6 Jahren gemacht habe, als die Nachricht in allen Medien kam. Und ich wollte nicht alleine sein. Habe das schon mal in einem anderen Thread geschrieben.

    Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich an diesen Tag denke. Und mir wird schlecht.

    Die Medien sprachen damals von Terror. Dabei war es eine offensichtliche Kriegserklärung an die westliche Welt.

    In Gedenken an die Opfer dieser Anschläge sowie deren Angehörigen:

    God bless you!

  32. yes, dieses zügellose Prostituieren mit dem islam ist leider die wahre Hauptursache allen Unheils im Westen – bloß wegen Habgier!!! we solemnly believe… sigh

  33. Ich glaube, fast jeder erinnert sich noch genau an diesen Tag. Ich war zu der Zeit in Italien, lebte dort. Und hörte im Radio die unglaubliche Geschichte von ins WTC gestürzten Flugzeugen. Es dauerte eine ganze Weile, bis ich begriff, dass das kein Hörspiel war, viel zu unglaublich, was ich da hörte. Bin sofort nach Hause gefahren und hab deutsches Fernsehen eingeschaltet. Mir laufen immer noch die Tränen, wenn ich an die Bilder denke. Ich glaube, die nächsten Tage hab ich fast ausschliesslich vor dem TV verbracht.

    In memoriam:
    God bless you, God bless America

  34. Ich war gerade auf einem mehrtägigen Seminar.
    Während einer Kaffeepause kam ein kollege und faselte etwas von Flugzeugen und dem WTC.
    Für den rest des Nachmittages war das seminar gelaufen und alle haben fassungslos auf den Fernseher gestarrt.

  35. Unsere Zeitzone ist zwei Stunden frueher als die von New York
    Wir sind Fruehaufsteher.

    Wir haben die Angewohnheit im Kuechen-TV die ABC Nachtichten laufen zu lassen, auf „MUTE“, nur so um zu sehen, ob’s was Interessantes gibt.

    Ploetzlich sehen wir ein Flugzeug in den einen Tower fliegen. Es verschwindet und Sekunden spaeter kam eine Feuerwolke auf der anderen Seite raus.

    Spater haben wir gelernt, dass das nicht ganz live war. Das war ein Amateur Video, das ABC sich recht schnell gekauft hat.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass jedes Event zu jedem Tageszeitpunkt im WTC auf Video zu finden war, war sehr gross. Es war die bei Weitem groesste Touristen Attraktion in Manhattan, und zu jedem Zeitpunkt waren sicher mindestens zwei Dutzend oder mehr Videokameras auf die Tuerme , den Hudson und die Umgebung drum rum gerichtet.

  36. Erst dachte ich an einen „flieger“, ein Sportflugzeug o.ä.. Aber Kollegen sagten „Nein, das war ein grosser, ein Passagierjumbo!“ Und dann krachte noch einer rein…

    Als dann die Täter lokalisiert waren, dachte ich, jetzt werden die USA Mekka und die Kaaba einäschern, aber zum Glück liessen sich die Amerikaner nicht auf das Niveau dieser vom Islam verblendeten Irren ein!

    Kein Wunder, dass über den Islam nur sorgsam zensurierte Jubelpropaganda verbreitet werden darf. Alles was die islamische Realität hergibt ist so absolut krank, dass man es der Bevölkerung nicht erzählen kann.

  37. Meine Frau rief an und sagte, ich solle den Fernseher einschalten.

    Ich bin dann da gehockt und habe zugeschaut, und gedacht, Wahnsinn. Als dann „war on terror“ unter den Bildern lief, ärgerte ich mich: Damit machen sie wieder einmal ein Durcheinander, dachte ich. das sind Kriminelle, und dagegen braucht es Polizei und Geheimdienst, sowas wird man nicht mit Armeen Meister. Hoffentlich, so dachte ich, artet das dann nicht in einen tatsächlichen Krieg aus, weil sie denken, dass sie in Aktivismus ausbrechen müssen.

    Am Abend ging ich ins Theater. Boulevard. Besser als herumsitzen.

    Später dann im Jahr, als die Amerikaner ein Video mit Bin Laden zeigten, schrieb ich einen spöttischen Leserbrief, weil ich den Film konstruiert fand. Wie zur Bestätigung bekam ich dann zwei Wochen später einen Anruf aus Amerika, wobei sich der Mann so „geschickt“ verhielt, dass mir klar wurde, dass er vom Geheimdienst war (no joke).

    Da fand ich, die schnallen das nie. Aber dass das Islam ist, und nicht Islamismus, das schnallte ich auch nicht.

    Wirklich aufgewacht bin ich erst mit den Karikaturen.

  38. Als an ich jenem bewußten Tage das Fernsehen einschaltete, dachte ich, es laufe, wenn auch zu ungewöhnlicher Zeit, ein Katastrophen-Film. Als ich dann verärgert auf einen anderen Kanal ging, wurde mir klar, es ist etwas Schreckliches geschehen. Ein Flugzeug-Absturz – war mein erster Gedanke. Als ich die Replays beider Crahs sah, wußte ich, es war ein in jüngster Geschichte noch nie dagewesener Massenmord-religiösen Anschlag! Nächste Schaltung im Hirn: Ist jetzt ein Krieg im Gange, von dessen Beginn ich nicht mitbekommen habe?
    Ja er ist ausgebrochen! Ein solcher, wie er bis dato nicht in der zivilisierten Welt üblich war. Ein Krieg ohne gegenseitige Kriegserklärung, vom Zaune gebrochen von Unmenschen, die um eines religiösen Wahnes willen, die gesamte andersdenkende, andersgläubige Menschheit gnadenlos zu vernichten suchen.
    Ich kenne meine Feinde und weiß wie sie „ticken“. „friedliche Landnahme, Unterwanderung, Verstellung – und wenn sie stark genug sind, werden sie, so wir nicht wachsam sind, und uns „unsere“ dhimmisierten Regierungen verraten, gnadenlos unterjochen und vernichten!
    Wir müssen diesen menschenfeindlichen Fanikern den Schleier der Verstellung vom Gesichte reißen, bevor es zu spät ist!
    Wehe den Besiegten.

  39. Auch heute noch bemerke ich bei …gewissen… „Ereignissen“, das sich mir die Fäuste ballen. Und das trotz jahrzehntelanger politisch korrekter Dauerberieselung. Trotz mit deutscher Perfektion durchgeführter Gutmenschenerziehung. Da möchte man ( 20 Jahre) zurück und wieder in die Kaserne um dort das verstaubte G3 SG-1 aus dem Schrank zu nehmen, und die Schuldigen suchen. Aber so einfach ist es nicht. Die Attentäter gehen stets in feinroten Brandnebel auf, und die Anstifter in den Moscheen machen sich vor lauter Lachen in den Kaftan. Der Rest der islamischen Schafherde hier schaut ebenso blöde wie duldend aus dem Pelz und in Absurdistan , unerreichbar fern, tobt sengend und johlend der Mob der Muslime durch die Gassen ihrer Lehmhüttensiedlungen. Fast würde man sich zurück ins Jahr 1900 wünschen. Als der Boxeraufstand losbrach und Europäer zerhackt und verbrannt auf den Straßen Chinas lagen, gab es wenigstens noch eine prompte und bis heute nicht vergessene Reaktion. Heute hingegen …..

  40. @#18 DerIraner: Gut wiederlegt!

    Zum Thema:

    Ich war an dem Tag in California, und wurde aus dem Bett geweckt mit den Worten: „There is something goin on in New York“

    Als ich den TV anschaltete war noch auf allen Sendern nur der erste Turm rauchend zu sehen, und man spekulierte noch was geschehen ist. Erste Info war, das ein Flugzeug ins WTC gerasst sei. Die ganzen Sender bauten da erst ihre Kamerateams auf um Lower Manhattan zu erfassen. Man ging eigentlich fast ausnahmslos erst von einem unglücklichen Unfall aus, als dann aber live von den Kamerateams der zweite Einschlag auf allen Kanälen zusehen war, hörte man auf jeden Sender wie langsam Panik hochkam. Der Tonfall wechselte von „terrible accidents“ to “ We`re under attack“ !
    Die ganzen aufnahmen von den privaten Filmern gabs zu dem zeitpunkt noch nicht.
    FoxNews, ABC,CNN,CBS,KCRA,KNBC etc. schalteten sich alle gleich und lieferten fast die selben Bilder nur mit anderen Subtitles.

    Trotzdem machte man sich fertig um zur Arbeit zu gehen. Die überwiegende Mehrheit erschien auch am Arbeitsplatz. Es wurd nur gesagt man solle hohe Gebäude meiden. Ich weiss dass in SanFrancisco die höchsten Gebäude evakuiert wurden, weil man ja nicht wusste was noch kommt. Die meisten Aufforderungen in CA richteten sich daran ruhig zubleiben und seiner Arbeit nachzugehen, wenn man an den betr. Orten von keiner erhöhten Gefahr aus ging. Die Schulen unterrichteten weiter und nur während lunch-time gab es in der Mensa News.

    Ich hatte den ganzen Tag über den Eindruck, als will man zeigen dass man sich nicht unterkriegen lässt. Es herrschte die Stimmung vor:“They might destroy our symbols but they won`t destroy our strength nor our spirit“

    Ich habe nie die Nachrichten in Deutschland an dem Tag gesehn, nur kurz auf Spon was gelesen am Abend. Aber auf den US-Sendern zeigte man am Abend tanzende und singende Massen im Mittleren Osten, und es war eigentlich am Abend klar, dass es Islamisten waren und sehr wahrscheinlich die Spur zu bin Laden und Afgahnistan führt.
    Man realisierte sehr schnell, dass dies ein Angriff auf die Lebensart und auf die Freiheit Amerikas war und nicht ein Terrorakt der Ungerechtigkeit in der Welt zum Ausrduck bringen will.

    Bei manchen Leuten war schon eine Vergeltungsstimmung vorhanden, aber die Regierung und das Land als Ganzes haben, finde ich doch sehr überlegt abgewartet und angemessen reagiert.

    Ich habe genug Leute auf den freeways gesehn, die auf ihrem Pickup-Truck „Nuke`em Goerge“ stehen gehabt haben. Es gab schon viele dumme Amis, muss ich gestehen, die der Meinung waren man sollte Vergeltung im Mittleren Osten üben.
    Es wurde auch über einzelne Übergriffe auf Moslems in CA berichtet, die nicht zu tolerieren sind. Aber die überwiegende Mehrheit reagierte rational.
    Interessant war, wie die ganzen Amerikahasser-Organisationen im Mittleren Osten sich von den Anschlägen distanzierten. Der beste von denen war der Taliban-Chef, der daran festhielt bin Laden steckt nicht dahinter und AlKaida kenne er nicht und würde es in seinem Land nicht geben.

  41. Zu jener Zeit kannte ich aus einem Börsenboard (ich glaube, man kann das hier sagen: wallstreet-online.de) einen jungen Afghanen, mit dem ich per mail in losem Kontakt war. Der war in den Boards ziemlich strange drauf (leicht psychopathisch), studierte Luft- und Raumfahrttechnik in Aachen und ging wenige Monate vor dem WTC-Anschlag an eine amerikanische Universität. Und zwar genau an jene Universität in Florida (Daytona Beach), in deren Umfeld mit den angeschlossenen Flugschulen sich die Attentäter herumtrieben.

    Ich kann euch sagen, mir wurde ganz anders. Letztlich scheint der Typ aber absolut nichts damit zu tun gehabt zu haben.

  42. #15 liberaledrecksau – OT Antwort:

    „Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi »verdünnt« werden“

    Zitat aus J. Fischers Buch „Risiko Deutschland“
    Das ist hier aber wirklich völlig OT…

  43. Ich kam gerade von der Arbeit. Ich hatte auf dem Nachhauseweg kurz eingekauft und schaltete den Fernsseher ein während ich Lebensmittel im Kühlschrank verstaute. Bei RTL saß Peter Klöppel im Studio und hinter ihm auf der Leinwand sah man die brennenden Twin-Tower. Ich war furchtbar wütend auf RTL und auf Peter Klöppel, ich glaubte an einen mehr als geschmacklosen Scherz weil das etwas so Schreckliches wahr, dass ich es einfach nicht erfassen wollte.

  44. Irgendwie traurig:
    Der SWR-Landesschau Baden-Württemberg war heute ein anderes Thema viel wichtiger – 9/11 wurde gar nicht erwähnt:

    Wurden die RAF-Terroristen 1977 (während der Entführung von Hanns-Martin Schleyer) rechtswidrig abgehört? Vom Spiegel angeregt wird aufgeregt gefragt, ob sich der der Staat damals nicht an die Gesetze gehalten hat und ob der Selbstmord von Baader, Ensslin, Raspe hätte verhindert werden können. Wird hier ein 25 Jahre vertuschter Skandal endlich durch engagierte Journalisten aufgeklärt? Hier kann ich nur „Stammtisch“ denken: Mein Gott!

  45. Nachtrag:

    Gleichzeitig hat heute das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass die Bundesländer eine Erhöhung der Rundfunkgebühren nicht verhindern dürfen.

  46. Sie haben das vergessen, verdrängt, ad acta gelegt.
    Sie hören auf die perverse Version, die uns von der anderen Seite nahegebracht werden soll.

    Man ist einfach fassungslos.

    Aber solche oder ähnliche Anschläge werden sich wiederholen. Auch bei uns. Ihr werdet es erleben.

  47. Weiß auch noch genau, was ich am 11.9.2001 gemacht hab. Bin nach der Schule zum Frauenarzt und hab mich gewundert, wieso ich trotz leeren Wartezimmers so lange warten musste. Irgendwann kam eine verstörte Sprechstundenhilfe rein und meinte, tut mir Leid, wir haben Sie ganz vergessen, da ist ein Flugzeug in ein Hochhaus in New York geflogen. Ich dachte auch erst an ne Cessna. Sie meinte dann auch, nee, Passagierflugzeug, und eins könnte ja ein Unfall sein, aber zwei?…Die Ärztin war auch etwas blaß um die Nase. Bin noch schnell bei meinem damaligen Freund vor bei, dessen Mutter in Tränen ausbrach, weil sie dachte, wir haben jetzt Krieg (sie hat sich mehr um die Reaktionen der Amis Sorgen gemacht). Naja, und dann zu Hause saßen wir völlig fassungslos vor dem Fernseher.Und die Schweigeminuten dannach in der Schule waren die ersten, wo alle wirklich ernsthaft betroffen waren und nicht nur gezwungenermaßen schwiegen. Und wir sind alle zusammengezuckt, als dann plötzlich ein Flugzeug im Tiefflug zu hören war…das blieb noch lange so.Ich fange immer noch an zu weinen, wenn ich die Bilder sehe, wie die Leute gesprungen sind. Einen Mann in einem grauen Anzug haben sie mal in Nahaufnahme gezeigt. Dieses Bild werde ich nie vergessen. Ich hoffe, die Leute, die sagen, daß das Bewusstsein in solchen Momenten eine Art Notabschaltung vornimmt, haben Recht. Ich hoffe, der Mann hat seinen endlos langen Sturz nicht mehr bewusst mitbekommen.

  48. Und nach all den Jahren sind, abseits aller Verschwörungstheorien, immer noch viele Punkte zumindest für die Öffentlichkeit ungeklärt und widersprüchlich.

  49. Ich war jedenfalls erfüllt von großer Solidarität mit den USA. Das hat sich dann bald gegeben; kein Wunder bei der Regierung.

  50. Ich war auf dem Weg zur Arbeit (von zu Hause, 1/2h suedlich von Portland, von wo die Terroristen nach Boston geflogen sind, zum Buero 20 Min. noerdlich von Boston…). Ich war gerade suedlich genug, um einen Nachrichtensender zu empfangen, der um 9 Uhr auf BBC-Nachrichten schaltet. Mache das Radio an (gerade kurz vor 9); der Sprecher sagt das ein Flugzeug in einen der WTC-Tower in NY (in meinen Gedanken ein Feld-Wald-und-Wiesenhochhaus) geflogen ist. Ich denke auch „Cessna“, Mann, schlimmer Unfall. Wie kriegen die das wohl sicher von da oben auf den Boden?
    Nachrichtensprecher spricht noch weiter davon, aber bevor noch irgendwas ueber die Flugzeugart (oder die Entfuehrung) gesagt wird oder mir der live-Krisen-Report-Stil auffaellt, „another plane has hit the other tower“.

    Ich erinnere mich noch, wie mir in dem Augenblick klar wurde: Terroristen.

    Dann sagt er „airliner“, also Passagierflugzeug, also keine hiesigen Irren, sondern Araber.

    Der naechste Gedanke war, „ich hoffe, die schiessen jegliche anderen entfuehrten Flugzeuge ab“.

    Dann bin ich die naechste Abfahrt abgefahren (in ein mir unbekanntes Dorf, weiss nicht mal, welcher Staat das war, und die Gegend war mir neu, und die Erinnerung ist wirr), und bei einem McD an der Abfart geparkt, und waehrenddessen meine Frau angerufen, sie soll flott den Fernseher anmachen, jeglicher Kanal…

    Noch bevor ich bei der Arbeit ankam, dachte ich auch, toll, egal wer’s genau war und was die US-Regierung sagt, hiesige linke, dt., franz, u.ae. Politiker werden sich viel Muehe geben, jegliche US-Reaktion vorzuverurteilen, und jeglich militaerische Reaktion als „typisch“ (in anderen Worten) und masslos darzustellen.

    Der Rest des Tages war wirr; in der Lounge im Buero wurde ein Fernseher aufgestellt, mit endlosen Wiederholungen in den Nachrichten, usw.

    @
    „Und Wut überkam mich, wo der Bush vor in der ersten Reihe positionierten hochnäsigen Muselmanen herumpalaverte, es hätte nichts mit dem Islam zu tun. Und sich noch entschuldigte, das einfache Amerikaner ein paar Bartträgern die Meinung gegeigt haben.“

    Was ganz interessant ist. Es ist nicht klar, wieviel wahlloses lokales aufs-Maul-hauen damit vermieden wurde. Aber mein Vater war (wegen der wohl anderslautenden Nachrichten in D) ganz erstaunt hier zu hoeren, dass Bush durchaus die Gemueter hier geglaettet hat – und dass viel Gewaltpotential einerseits existiert hat und andererseits eben kaum zum Ausdruck gekommen ist.

    Ich denke, dass die schlechte PR dadurch (selbst mit kaum Gewalt gab es davon genug) der guten Sache mehr geschadet haette. (Weil die hiesigen Linken hier so wie die Multikultis und die Empoerungsindustrie in D arbeiten.)

    Andererseits werden die Terroristen und ihre Versteher auch von dieser Haltung noch ermutigt – die „Friedensbewegung“ bei uns im Ort, die jedesmal in K’port aufmarschiert, wenn Bush bei den Eltern ist, wird ohne mit der Wimper zu zucken von einer Jamilla El-Shafei angefuehrt.

  51. Noch zu früh am Morgen:

    @ #59 oc

    … also keine hiesigen Irren, sondern Araber.

    🙂
    Leider haben einige davon in Deutschland ihren Dr. irr gemacht.

  52. Ich war tagelang völlig fertig und habe immer wieder geweint.

    Seit diesem Tag verachte ich zutiefst alle Moslems und vor allem die Unterstützer des Terrors aus der Türkei, die sich hier in unverschämter Weise aufführen und zum Lohn dicke „Stütze“ kassieren.

    Täglich sterben zig Menschen im Namen des Koran. „Heiliger Krieg“, mein Gott, was für eine Scheiße!

Comments are closed.