br-doku_440.jpg

Der 11. September 2007 war ein besonderer Tag. Zum ersten mal haben sich islamkritische Bürger aus vielen europäischen Ländern gemeinsam auf die Straße begeben, um der Opfer des Terrorismus zu gedenken und ihrer Sorge über die schleichende Islamisierung Europas Ausdruck zu verleihen. Jetzt stellt PI eine Dokumentation der Ereignisse im pdf-Format zum Download bereit.

Es war gerade die Reaktion des Brüsseler Bürgermeisters Thielemans, die den Beweis lieferte, dass unsere Sorgen berechtigt sind. Seine Begründung, die Kundgebung sei zu verbieten, weil sie Muslime zu Gewalttaten provozieren könnte, ebenso wie der unverhältnismäßige und brutale Einsatz von 3.000 schwerbewaffneten Polizisten gegen 300-400 friedliche Demonstranten. Parlamentarier wurden, während sie ein Interview gaben, vor laufender Kamera festgenommen, abgeführt und misshandelt. Aus Italien, Frankreich und der Slowakei gab es diplomatische Protestnoten. Die Ereignisse, die an Zustände im früheren Ostblock erinnern, beweisen, wie weit Demokratie und Meinungsfreiheit schon jetzt eingeschränkt werden, wenn sie sich gegen die Ansprüche von Muslimen richten. Es zeigt, wie weit es schon gekommen ist.

Auch das Schweigen der deutschen Medien, die entweder nicht oder absichtlich unwahr berichteten, kann die Sorgen nur vertiefen. Bürger, die erst durch diese Dokumentation von den Ereignissen erfahren, werden sich zurecht fragen, warum sie über die Medien, denen sie vertrauen, nichts von alledem gehört haben.

Genau zu diesem Zweck haben wir diese Dokumentation erstellt. Sie enthält Berichte und Fotos, teilweise noch unveröffentlichte, von Zeitzeugen des Tages in Brüssel und von seiner Vorgeschichte. Dazu die „ungehaltene Rede“ von Ralph Giordano und Hinweise auf Berichte und Videos im Internet. Sie ist dazu gedacht, weiter verbreitet zu werden.

Man kann die Datei oder den Link zur Datei als Email versenden, in Foren oder Leserbriefen posten oder den Bericht ganz oder in Teilen ausdrucken, kopieren und an Bekannte oder Kollegen weitergeben. An alle, die noch wenig von unserem Anliegen wissen und auch an die, die nicht wissen wollen. Pfarrer, Politiker und Journalisten.

Um das Verständnis auch denen zu erleichtern, die sich bisher nicht oder wenig über das Anliegen der Islamkritiker informiert haben, haben wir den Berichten ein kleines Vorwort vorangestellt, das ein wenig erklären soll, wieso es immer mehr Bürger werden, die in der schleichenden Islamisierung ihrer Länder eine Gefahr für die freiheitliche Lebensweise der Europäer erkennen.

Allen, die am 11. September 2007 nach Brüssel gereist sind, besonders denen, die uns Berichte, Fotos und Videos zu Verfügung gestellt haben, gilt unser Dank und unsere Anerkennung. Für sie ist die Dokumentation sicher eine Erinnerung an einen wichtigen Tag, der wir nicht vergessen werden!

Wir hoffen, dass zahlreiche Leser von der Möglichkeit Gebrauch machen, unser gemeinsames Anliegen auch über das Internet hinaus bekannt zu machen. Sie finden die Datei „Brüssel 9/11“ bei Bedarf auch in Zukunft im Downloadbereich in der rechten Spalte der PI-Seite.

Natürlich können Sie sie auch direkt mit diesem Link herunterladen:

http://politicallyincorrect.de/downloads/bruessel.pdf

Sollten dabei Probleme auftauchen, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen sie die Option „Ziel speichern“.

Die Datei ist 2,66 MB groß und umfasst 58 Seiten. Zum Öffnen der Datei benötigen Sie den bekannten Acrobat Reader den sie bei Bedarf hier in der neuesten Version kostenlos downloaden können. Aus dem Acrobat Reader heraus können Sie die Datei auch auf Ihrem Drucker ausdrucken.

image_pdfimage_print

 

Comments are closed.