rezando-con-iscola.jpgDie Welt entdeckt die Mohammed-Satire. Wir hoffen, dass dies jetzt nicht zu unkontrollierbaren Ausschreitungen vor dem Springer-Hochhaus und dem Bahnhofskiosk in Berlin Neukölln kommen wird. Lesenswert und deswegen haben wir die besten Absätze kopiert – nur für den Fall, dass die Herausgeber der Welt plötzlich Muffensausen ob ihres Mutes bekommen.

Pakistan. Ein Land, in dem es nicht viel mehr gibt als Koranschulen, Koranschulenschüler, mehrere Atombomben und eine gut organisierte Frauenunterdrückung, von der selbst die entlegensten Provinzen profitieren. Das klingt im ersten Moment ziemlich düster, umso erstaunlicher, dass Jansher aus Islamabad das Königreich Dänemark kennt. Ein Mann, der ansonsten wenig kennt, außer „das staatliche Fernsehen und meine Frau“. Wie kann das sein? Die Lösung lautet: „Mohammed!“

„Als ich letztes Jahr hörte, dass die da den Propheten gezeichnet haben, musste ich mich dagegen wehren!“, erzählt Jansher, während er in einem schicken IS-LAN-Café sitzt. „Zuerst kaufte ich mir etwas Primärliteratur über dieses Land. Wussten sie zum Beispiel, dass ein Drittel der Fläche Dänemarks auf 443 Inseln verteilt ist? Oder dass das Volk der Dänen im 6. Jahrhundert aus Südschweden nach Jütland eindrang und andere germanische Stämme verdrängte?“ Er trinkt etwas Latte arrabiata, ehe er zu einem Monolog darüber ausholt, warum es gut ist, dass in Dänemark die gesetzgebende Gewalt beim Einkammerparlament liegt. „Ja, und nachdem ich mir Grundkenntnisse angeeignet hatte, diskutierte ich mit Freunden darüber, wie wir unseren Protest artikulieren sollten. Ich schlug ein Essay darüber vor, warum die Beleidigung des Propheten ein Skandal ist und wollte mich dabei auf einige Werke der abendländischen Philosophie stützen, was aber abgelehnt wurde. Schließlich einigten wir uns auf den Kompromiss, die Botschaft eines westlichen Staates anzugreifen und ein paar Christen zu erschlagen.“ Jansher verbrannte damals auch eine dänische Fahne. Daran kann er sich gut erinnern, „weil es mal eine Abwechslung war, sonst ist es ja immer eher die der Amis oder der Israelis.“ (…)

Schon haben findige Hassprediger daraus ein Geschäft gemacht. „Wir bieten Abschlüsse im Steine werfen, Ereifern und Mit-den-Armen-fuchteln an“, bestätigt der Imam einer Moschee im Süden des Landes. „Dabei legen wir Wert darauf, dass nur Fachpersonal auf die Straße geht. Sehen Sie, Pakistan hat wenige Möglichkeiten, sich der Welt zu präsentieren. Wir tragen weder eine Fußball-WM aus, noch die Olympischen Spiele. Wenn überhaupt, interessieren sich die Medien für unseren Zorn, unsere Wut, die Emotionen. Und weil die authentisch wirken sollen, dürfen das nur die Besten.“ Nach Dänemark und dem Papst scheint nun also Schweden der Hit der Herbstsaison zu werden. Doch warum ist es eigentlich verboten, den Propheten zu zeichnen? Selbst in Pakistan, wo ganze Industrien komplett davon abhängig sind, dass Mohammed gezeichnet wird („Zwei Monate ohne, und die Strohpuppenfabriken müssen schließen!“), gibt es dazu keine endgültige Erklärung.

Viele meinen, dass Mohammed kein Gesicht hatte, sondern „etwas anderes“. Führende Theologen sind allerdings zu der Auffassung gelangt, der Prophet sei „halt nicht unbedingt der Schönste gewesen und habe da wohl einen kleinen Tick entwickelt.“

(Spürnase: Georg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

30 KOMMENTARE

  1. „Viele meinen, dass Mohammed kein Gesicht hatte, sondern “etwas anderes”.“

    Vielleicht doch ein Hund? 🙂

  2. Viele meinen, dass Mohammed kein Gesicht hatte, sondern “etwas anderes”.

    Da braucht er sich nicht schämen, haben wir doch alle. Nur halt nicht im Gesicht.

  3. OT:

    Die Demo in Köln ist abgesagt! Ich glaubs ja nicht! Wegen der Gefahr, Rechtsextreme könnten die Veranstaltung sprengen

    Das ist der absolute SuperGAU. Und watt nu?

    Seht selbst auf akte-islam

  4. Führende Theologen sind allerdings zu der Auffassung gelangt, der Prophet sei “halt nicht unbedingt der Schönste gewesen und habe da wohl einen kleinen Tick entwickelt.”

    Für das 6-Jährige Kind Aysha hat es dann doch gereicht … oder nein Moment, die hat er gekauft/geraubt. Aber er könnte sich ja trösten: Wahre Schönheit kommt von Innen … Moment mal, da war er ja noch hässlicher 😀

  5. So mutig ist Die Welt nun auch wieder nicht.

    Die Sätze sind zu verschachtelt und die Ironie nicht plakativ genug, als dass die breite Islam-Community daran Anstoß nehmen würde.

    In der Vergangenheit haben die Koran-Anhänger doch immer wieder bewiesen, dass ihr Verstand eher auf dem Niveau von 10-jährigen stehen geblieben ist; mit all den Komplexen, Unsicherheiten und der Unfähigkeit mündig durchs Leben zu gehen.

  6. Was ist den los in Europa? Verräter an der Macht, Grüne, Rote und Thielemans an der Macht, die Europa an den Islam verkauft haben, Gerichte ziehen ihren Schwanz ein, lassen Terroristen und Messerstecher frei.
    Und nun hat die Bevölkerung ANGST vor dem Islam?
    Tja anscheinend ist es schon längst geschehen, wenn man Angst hat und sich zurückzieht und nichts sagt, wenn parallel dazu 60 Meter hohe Riesenmoscheen gebaut werden, dann ist es schon zu spät.
    Die behinderten Gutmenschen sollten mal einen klaren Gedanken fassen, ganz simple Logik:
    Was passiert wenn überall auf der Welt, die Moslem sich wie die Kannikel vermehren, wenn überall auf der Welt Moscheen gebaut werden und überall den Muslimen alles erlaubt wird, gleichzeitig aber wird in der islamischen Welt jegliche Form von „anderen Glauben“ mit dem Tot verfolgt, Kirchen werden verboten, Christen und Juden gejagt?
    Na ihr Schwachköpfe klingelt es? Irgendwann gibts in Europa so viele Muslime dass auch hier der Islam herrschen wird.
    Diese Affen in der Politik sind einfach nur eine Schande.

  7. So sind wir Europäer: Vor dem Gong zur ersten Runde haben wir aufgegeben. Bitter… Wir haben schon verloren und all das hier sind nur noch Rückzugsgefechte. Wir brauchen ein Wunder, wenn wir wollen, dass der Islam uns nicht bald komplett beherrscht.

  8. #13 Finnland (05. Sep 2007 14:56)

    > So sind wir Europäer: Vor dem Gong zur ersten
    > Runde haben wir aufgegeben. Bitter… Wir haben
    > schon verloren und all das hier sind nur noch
    > Rückzugsgefechte. Wir brauchen ein Wunder,
    > wenn wir wollen, dass der Islam uns nicht bald
    > komplett beherrscht.

    Ach was. Stimmt doch gar nicht. Die Mohammedaner sind kurz vor der Kapitulation in den eigenen Heimatländern, wie Irak, Iran, Palästina, etc.

    DAS IST FAKT. Die schlachten sich zur Mehrheit ja doch nur gegenseitig ab. Also: Muslime gegen Muslime.

    Nix von homogener einheitlicher Macht-Block der Muslime. Es existiert nicht.

    Das ist ein *Propaganda-Hinrgespinnst von ein paar durchgeknallten Möchte-Gern-Bin-Laden-Terroristen, die die Muslim-Welt als eine geschlossene Einheit dargestellt haben wollen.

    *Propaganda-Hinrgespinnst. Neues PC Wort.

  9. Viele meinen, dass Mohammed kein Gesicht hatte, sondern “etwas anderes”.”

    Was wohl? Der Satan in Person!

  10. #5 @16 tons

    Und es beweist sich immer wieder, wie hervorragend Islam und Nazis im Kampf gegen Demokratie und Meinungsfreiheit zusammenarbeiten.

    So also geht Europa zugrunde.

  11. aus Akte ISLAM:

    Wie kann es sein, dass auf den Strassen der europäischen Hauptstädte immer wieder radikale Muslime öffentlich zur Gewalt aufrufen, die Flaggen demokratischer Staaten unter Polizeischutz verbrennen und Andersgläubige bedrohen dürfen, friedfertige Europäer jedoch dem Druck von Extremisten aus radikal-islamistischen und rechtsextremistischen Kreisen weichen müssen?

    Der Veranstalter bedauert zutiefst, dass es Zehntausenden friedlichen und die Freiheit bejahenden Europäern weder in Brüssel noch in Köln möglich ist, in Frieden und Freiheit auf den Strassen zugunsten des Erhalts europäischer Werte öffentlich demonstrieren zu können, ohne nach Auffassung der Sicherheitsbehörden entweder extremistische Muslime oder radikale Neo-Nazis auf den Plan zu rufen. Pax Europa e.V. distanziert sich klar und entschieden von jeglichen Extremisten. Um Schaden von den Mitgliedern und Förderern des Vereins Pax Europa abzuwenden, wurden deshalb alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt.

  12. Daß beide Demos nun letztendlich doch abgesagt wurden, läßt nur eine einzige Schlussfolgerung zu:

    „Wir brauchen wieder mehr Eier!“
    (Oliver Kahn, Torwart)

    … und ich meine nicht das allseits beliebte Hühnerprodukt!

    Jetzt werden wieder die bösen Rechten als Ursache für die Absage an Land gezogen, weil es …Hinweise darauf gibt, daß Rechtsextremisten aus ganz Deutschland diese Bühne nutzen werden…. So ein Bullshit! Sorry! Aber für mich klingt das alles eher so, als würde man vor der Politik, den ‚Autonomen‘ und dem vereinigten Gutmenschentum den Schwanz einziehen. Wir wollen uns doch nicht ins rechte Lager rücken lassen, nicht wahr? Dann doch lieber ohne Eier…

  13. #20 @karlmartell
    Die Idee mit den Schiffen wäre eigentlich nicht schlecht gewesen, aus sowas kann man einen echten Hingucker machen. Dies wäre wohl eine tolle Idee für kommendes Jahr, wir sollten möglichst bald anfangen zu sammeln, weil teuer.

  14. @#20 karlmartell

    darüber lasst uns diskutieren, wenn PI einen eigenen thread zur abgesagten Kundgebung aufgemacht hat. Sie scheinen gerade unter Schock zu stehen oder sie schlafen

  15. Zum Zeitvertreib immer mal telefonieren…

    Da kann man sich über die „Deutschkenntnisse“ der hier wohnenden Mohammedaner wirklich so seine Gedanken machen. NACH einer Feldstudie…

    PLZ Ort Straße Name der Gebetsstätte Tel.
    89077 Ulm Neue Str. 3 Islamisches Kulturzentrum 0731 / 64646
    89077 Ulm Schillerstr. 29 Islamische Gemeinde Milli Görüs 0731 / 619819
    89077 Ulm Stephanstr. 14 Türkisch Islamischer Kulturverein 0731 / 33135
    Ulm Ulm-Osman Gazi Schiller Str 29 0731/63555
    Neu-Ulm Fatih Camii Maximilian Str. 42 0731 73189

    Immer mal anrufen und nach dem Islamischen Informationszentrum fragen. Oder nach Fritz G. persönlich.
    Ich habe da gerade radebrechende Mohammedaner beim Essen gestört…

    Los gehts

  16. #3 best

    „Die Welt ist in der Tat mutig.“

    http://mypetjawa.mu.nu/archives/behead_those_who_insult_islam.jpg

    Gähn.

    1.) sagen uns doch die Apologeten glaubwürdig, daß in Europa durch Autounfälle mehr Menschen ums Leben kommen, als durch koranisch inspirierte Morde, und

    2.) haben die frommen „Taliban“ (Deutsch: Koranschüler) zwar große Erfahrung im heldenhaften bewaffneten Kampf gegen christliche koreanische Krankenschwestern, AufbauhelferInnen, JournalistInnen, Touristenfamilien, Bus- Bahn- Flugreisende, … ABER diese haben eines gemeinsam: Sie sind UNBEWAFFNET.

    R.I.P. Theo

    http://sondereinheiten.de
    http://aermeldolch.com

  17. @koelletom,

    wg. „rechtem Lager“, da hätt‘ ich mal ’ne Frage:

    Wo genau fängt das „rechte Lager“ an, beim rechten SPD-Flügel, oder beim linken CDU-Flügel? Das muß unbedingt mal geklärt werden. btw(wichtig!):

    Schäuble hat hier schon distanzierende Korrekturen vorgenommen. (Nicht nur)Ich bin mir sicher, daß unser Land auf Recht und Freiheit gründet, Schäuble meinte allerdings unlängst FÄLSCHLICHEREISE, daß unser Land sich gründe auf TOLERANZ und Freiheit.* „Recht“ klang ihm wohl zu anstößig. „Rechtsprechung, Gerechtigkeit? Wir wollen doch nicht in die Rechte Ecke gestellt werden, daher:

    GELINKIGKEIT,
    LINKSCHREIBUNG
    LINK UND ORDNUNG
    LINKSCHAFFEN
    LINKMÄSSIG
    LINKSPRECHUNG
    LINK UND GESETZ …
    link so?
    ________________

    * Recht durch Duldsamkeit („Toleranz“) ersetzen zu wollen, find‘ (nicht nur) ich SCHWER problematisch. Steht ihm das zu? (Nicht nur) ich sage: NEIN!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hochverrat
    http://de.wikipedia.org/wiki/Widerstandsrecht
    wolfgang.schaeuble@bundestag.de
    bundespraesident.Horst.Koehler@bpra.bund.de

  18. Eigenlich sind Satieren ja etwas lustiges .in anbetracht was heute wieder bekannt geworden,das diese Verehrer des Hurensohns Mohammel wieder einmal unzählige Menschen in ewige Fegefeuer schicken wollten ,hört bei mir jeder Witz auf.
    KOMMT AM 11.09 Nach Köln ,Gesicht zeigen

  19. Schiffe sind Scheiße. Wenn man in die Tagesschau will (ohne Wertung, sondern nur als Gradmesser der öffentlichen Resonanz), dann muß es vor dem Dom sein und nicht auf einem Partyschiff. Punkt.

Comments are closed.