Wer die Sendung „Titel, Thesen, Temperamente“ nicht gesehen hat: Hier ist der Beitrag mit Ralph Giordano und Hans-Peter Raddatz. In der Gegenrede fällt erneut auf, was auch schon bei der Polemik der Süddeutschen gegen PI offensichtlich war. Wann immer „jene höheren Wesen, die uns belehren“ Kritik an der Islamkritik versuchen, vermeiden sie inhaltliche Auseinandersetzungen. Auch in diesem Beitrag der ARD beschränken sich die Einwände gegen die deutlich vorgebrachte substanzielle Kritik am Islam auf Sätze, die typischerweise mit „man sollte nicht..“ oder „man darf nicht…“ beginnen. Dass man sehr wohl darf und sogar sollte, zeigen Raddatz und Giordano auf beeindruckende Weise.

» Hier eine längere Version der gestrigen Sendung

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Hmm… für die ARD (deren Beiträge und Internetforen vor offensichtlicher Parteilichkeit meist nur so strotzen) ein überraschend kritischer Ausschnitt aus der TTT- Sendung.

    Man kann es nicht oft genug sagen:

    Danke, sehr geehrter Herr Giordano, für das „Lostreten“ dieser Lawiene.
    Das war so notwendig, wie Sie es sich nicht vorstellen können und wie eine geistige Befreiungsaktion für viele demokratische, aufgeklärte Menschen.

  2. Bin angenehm überrascht über die Tatsache, dass mal nicht nur die Musel- und Dhimmifraktion dialügen durfte; sollten da einige bei TTT aus dem Multikulti-Koma aufgewacht sein ???
    Danke, Herr Giordano, das verbuche auch ich Ihnen als „Plus“

    und PI ein Riesen- „Plus“ fürs Hochladen (als kleines Dankeschön spende ich morgen erstmal)

  3. Was sollen solche Sendungen bringen ? Oberflächliches Getue ! Anstatt man sich mal seriös mit den Argumenten von Giordano und Raddatz auseinander setzt wird nur wieder Kritik an der Kritik geübt ohne sich eingehend mit den Argumenten zu befassen. Der Boulevardjournalismus taugt für sowas nicht ! Besser den Fernseher ausschalten und ein Buch lesen ! Sei es der Koran oder die Bücher von Giordano und Raddatz. Bringt mehr als 5 Minuten Boulevardjournalismus.

  4. Ich begreif es nicht. Warum sollte ich die Moslems nicht genauso generell hassen wie die Nazis ? Beide sind religiös verbrämte faschistische Ideologien die von narzistischen Verbrechern erfunden wurden. Die Biografien gleichen sich, die Absichten gleichen sich, die Basis ist bei beiden der unbändige Judenhass.
    Wenn das Eine Religion sein soll, dann war das Andere auch eine.
    Im Grunde ist es eine Schande überhaupt daran zu glauben das ein Gewaltverbrecher eine Religion gründen könnte. Da fängt es an.

  5. #6 Capt.

    Du hast durchaus Recht. Musels, Nazis/Sozis sind in ihrer Menschenverachtung und Freiheitsfeindlichkeit ununterscheidbar, ein Herz und eine Seele, eine Plage der Menschheit.

    Aber warum „hassen“?

    Ablehnung aus überzeugenden rationalen Gründen reicht doch. 🙂

    Ich bekämpfe dieses Nazipack ganz cool aus rationaler Überzeugung heraus – wie alle Verbrecher/innen.

  6. bei aller berechtigten Kritik am Islam so beweißt diese doch zuallererst mal eines,der Islam ist stark und die Moslems haben das begriffen.Ebenso haben Chinesen und Inder begriffen das sie die kommenden Herren des Planeten sind.Was hat Deutschland, was hat Europa, was hat die westliche Zivilisation und weiße Rasse dem entgegen zusetzen.Aufklärung? Demokratie? Menschenrechte? Aufklärung:Der modernere Mensch blickt auf ein Erfolgsmodell von mindest 500 000 Jahren zurück.Was war ihm denn in dieser Zeit so schrecklich unklar?Oder anders, was ist ihm denn dann so plötzlich und auf einer Halbinsel namens Europa im Jahre 1900 klargeworden?Demokratie:eine einfache Rechnung sie lautet,was kommt danach.Was kommt in den nächsten 500000 Jahren? Demokratie und das wars dann, die Zeit bleibt stehn? Menschenrechte:Kein Mensch gleicht dem Anderen, wie sollen sich also ihre Rechte gleichen.Es gibt soviel Rechte wie es Menschen gibt und darum wird seit dieser Zeit gestritten.Die Welt wird von der Stärke regiert und nicht von der Schwäche und schon garnicht von Schwachköpfen.Was also hat der Westen zu bieten?Die arme und furchtbar unterdrückte Frau in Arabien, Asien oder hungerndem Afrika gebiert 4 Kinder.Die emanzipierte aus Europa bringt mühsam 1,4 zustande und stirbt aus.Ironie der Geschichte,das vermeintliche Mittelalter triumphiert über die vermeintliche Moderne.Und noch Eines:In Deutschland leben,ohne Russlanddeutsche, ca.13Mio Ausländer.Davon sind aber „nur“ ca.4 Mio Moslems.Auch die restlichen 9 Mio sind nicht nach Deutschland gekommen um den Deutschen etwas zu bringen, sondern etwas zu holen.So wie alle Einwanderer zu allen Zeiten es tun.Nämlich Leben und davon soviel wie nur möglich.Der Starke kommt der Schwache geht. Oder wem das zu gefährlich klingt dann eben mit Goethe:Nur der verdient die Freiheit wie das Leben der ständig darum kämpfen muß….In wenigen Jahren wird gekämpft werden.Nämlich die Deutschen,Europäer und der Westen um sein nacktes Überleben im 21 Jahrhundert.Der Erfolg ist sehr fraglich. Wer allerdings den Kampf nicht annimmt hat bereits verloren…………

  7. Immerhin haben 2 anerkannte Autoren dem aufgestuelpten Klischee widersprochen „Islam ist Friede“, hoffentlich zieht die Diskussion weitere Kreise in Medien und vor allen in den Koepfen der Zuschauer. d.h. der Betroffenen.

  8. gutmenschliche apologese für multikultieinfaltspinsel unter katastrophal falschen prämissen. diese kindische verweigerungshaltung ist höchstens dazu geeignet, die bisher schweigende mehrheit zu radikalisieren und wird noch blutige konsequenzen haben.

  9. Herr Giordano ist jemand, der Öl ins Feuer giesst. Das ist nur noch eine Stufe vom „Brandstifter“ entfernt.

    Tatverdächtig zu zündeln, sind also nicht die, die die Bundesregierung in ihrem Verlangen nach Importbräuten erpressen, nicht die, die Schweinefleisch macht schwul, verbreiten, nicht die, die Frauen als Pinguine ausstaffieren, nicht die, die ihre Kinder umbringen, wenn sie wie Deutsche leben wollen, nicht die, die in der dritten Generation immer noch Dolmetscher brauchen, nicht die, die No-Go-Areas für die Staatsmacht produzieren, nicht die, die den wahren Holocaust ankündigen,

    sondern die, die es wagen zu sagen, holla, mit der Integration stimmt wohl etwas nicht, ist sie am Ende gescheitert?

    Nicht die Brandstifter am Gemeinwesen sind Schuld, nein, Herr Giordano ist der Zündler, weil er es gewagt hat zu sagen, dass es brennt.

    Gut, dass die Erben Goebbels von mir keinen Cent GEZ mehr sehen. Sollen die sich doch ihr Geld von der DITIB holen oder aus Saudi-Arabien.

  10. Und dann noch diese Infamie. Wie kann es ausgerechnet ein Jude wagen, der dem Holocaust entkommen ist….(und der jetzt dabei ist, ein Klima zu schaffen, das den Holocaust an den Muslimen in Deutschland vorbereiten soll.)

    Na ganz so deutlich haben sie es nicht gesagt aber unterschwellig schwang dieser Ton mit.

  11. #12 D.N. Reb

    Danke d du es gesagt hast… Ich wollte auch… nur als Jude könnte sein d es nicht so gut herauskommt… bzw. es könnte anders aufgefasst werden…

    Ich finde es sehr sehr bemerkenswert dass sowohl die Linken wie auch die rechten nicht nur nicht entgegen treten, sondern nicht mal mithalten können. Wohl sind auch andere die ebenso die Wahrheit kraftvoll bezeugen, wie z.B. M. Friedman doch er ist nicht so lupenrein für die Journalisten wie R. Giordano, der ja nicht so sehr als Rebell sondern als Menschenfreund renommiert ist.

    Tiqvah Bat Shalom

  12. #8 germanium

    In wenigen Jahren wird gekämpft werden.Nämlich die Deutschen,Europäer und der Westen um sein nacktes Überleben im 21 Jahrhundert.Der Erfolg ist sehr fraglich. Wer allerdings den Kampf nicht annimmt hat bereits verloren…………

    Ja… so ist es… wer d Kampf nicht annimmt hat verloren…. Zu Verhütung gegen d ist zu spät… Es geht also um Abtreibung, was in diesem Fall nicht nur erlaubt und Legitim ist, sondern Wünschenswert, wenn man selbst überleben will!

    Tiqvah Bat Shalom

  13. OT:

    Heute vor 3 Jahren ging die muslimische Bereicherung des Örtchens Beslan zuende. Da es zur russischen Förderation gehört, interessiert das natürlich kein Schwein in der westlichen Welt, da ist der Tod der Prinzessin der Herzen bedeutungsvoller.

    Am Ende des 3. September 2004 waren rund 900 Menschen, davon ca. 200 Schulkinder zu Tode bereichert, während die Bereicher an der Pforte ihres Paradieses die Nummern für die 72 Jungfrauen zogen.

    Islam heisst Frieden. Immer daran denken.

    http://www.youtube.com/watch?v=cp0b5YYg9-0

  14. Anders die BKin

    Bundeskanzleramt setzt sich in Brüssel NICHT für Meinungsfreiheit ein

    Das Bundeskanzleramt und die CDU Deutschlands werden nicht für Meinungsfreiheit in der europäischen Hauptstadt eintreten. Einem unserer Leser, der Bundeskanzlerin Merkel (CDU) angeschrieben und um Stellungnahme zum Demonstrationsverbot am 11. September in Brüssel gebeten hatte, antwortete der rechtspolitische Referent der Kanzlerin, Dr. Hans.Jörg D.: „Die Vorsitzende der CDU Deutschlands, Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, hat mich gebeten, Ihre Anfrage zu beantworten. Das von Ihnen angesprochene Grundproblem ist uns sehr wohl bewusst; im konkreten Fall, der den Rechtskreis und damit den Hoheitsbereich eines anderen Staates betrifft, hat die CDU Deutschlands jedoch keine Einwirkungsmöglichkeiten. Mit freundlichen Grüßen Dr. Hans-Jörg D.“

    Pax Europa e.V. weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sich die Bundeskanzlerin in Hinblick auf andere Ländern stets für Meinungsfreiheit einsetzt, zuletzt vor wenigen Tagen in China, die Überschrift auf der entsprechenden CDU-Seite lautet „Merkel setzt sich in China für Meinungsfreiheit ein“.(Quelle: CDU Deutschland 28. August 2007). Im Herzen Europas jedoch wird sich die CDU Deutschlands nicht zugunsten der Meinungsfreiheit engagieren.

  15. Ich empfehle Frau Dr. Merkel eine Reise nach Brüssel, und dann bitte mindestens so offene Worte in China. Ich war allerdings nicht dabei und weiß nicht, was sie wirklich gesagt hat – wird so mutig nicht gewesen sein.

    Was ich aber allen unseren blauäugigen oder absichtlich das deutsche Volk (horribile dictu!) schädigenden Politikern empfehle:

    Eine Reise nach London, Brüssel, Antwerpen, Paris, Marseille und in ähnliche Städte, und dort ein Gang durch die Einwandererviertel, das sind Gegenden, die normalerweise nicht in den Reiseführern stehen. Für eine solche Reise wären mir die Steuergelder nicht zu schade. Man muß denen vor Augen führen, wohin sie uns bringen.

    Aber auch dann würden sie ihre Politik weitermachen. Ich weiß nicht, warum. Und ich weiß nicht, warum die Wähler immer wieder die großen Parteien wählen, die hier eine gemeinsame Linie verfolgen. Dann sollen sie doch die Grauen Panther (für die Ungläubigen) oder die Christliche Mitte wählen, oder eine Partei, wo es den Etablierten ganz besonders weh tut, wenn man die wählt. Unsere Parteien brauchen eine demokratische saftige Abreibung, das ist schon längst überfällig!

  16. @ #22, best

    Tja, da kann man mit Blick auf unsere „Politiker“ nur noch sagen:

    „Felix Austria“…

    @ #23, eckstein

    Da diese Typen nicht von gleich als „Deutsche“ identifiziert wurden, muss man ganz stark vermuten dass…, also zu 90%.

    Artikel 5, Absatz 1 Verfassung: „Eine Zensur findet nicht statt.“

  17. @ 24

    Hoppla, muss korrigieren. Laut „HAZ“ Deutsche!

    Im selben Artikel werden die Täter (18 u. 19 J.) nacheinander als Männer, Jugendliche und Teenager bezeichnet. Fehlt noch „Heranwachsende“.

  18. Wenn man Giordano als alten, unbelehrbaren, sturen Mann hinstellen will, kommentiert man seine Äußerungen – wie bei TTT gehört – folgendermaßen:

    „Kritik ficht ihn nicht an.“

    Propagandafunk vom Feinsten! Danke!

  19. # Feuervogel:

    Oder noch schlimmer: Der Satz könnte auch bedeuten, daß Giordano ein übler Provokateur ist. Ein Aufhetzer!

    Giordano, der Regimekritiker von morgen!

  20. Kann mir mal jemand erklären, warum die Zahl der Benutzer nicht mehr mit der von schwanzvergleich.blogcounter übereinstimmt?

  21. die zahlen des blogcounters können nicht mit den zahlen des internen zählers oben links übereinstimmen, da dem blogcounter zugriffszahlen auf basis tatsächlicher werte nicht zur verfügung stehen.

  22. #8 germanium

    Du hast Recht.Ein Kampf in den nächsten Jahrzehnten wird unvermeidlich sein.Unsere Welt(es hat mehr als 2000 Jahre gedauert um das aufzubauen,was wir jetzt sind) wird innerhalb kürzester Zeit zurück ins Mittelalter versetzt,wenn nichts getan wird.
    2000 Jahre lang wurde an dem gearbeitet,was wir jetzt haben.Wir haben Jahrzehnte nichts mehr dafür getan.Jetzt haben wir das Problem.

  23. Was mich an dem Filmchen stört: Da wird doch glatt wieder der Dialüg als Allheilmittel angepriesen; sowohl vom Sprecher, der sich über fehlende Dialügbereitschaft der Islamkritiker lustig macht, als auch von unserem Konvertitien Kalisch.
    Ich sage an gewissen Stellen zum Dialüg klar NEIN, darüber braucht man in einem Rechtsstatt nicht zu diskutieren!
    Zum Beispiel bin ich nicht bereit, einen Dialüg über das Gewaltmonopol des deutschen Staates zu führen. Wir leben hierin einem Rechtsstaat, nicht auf dem Rechtsbasar, gewisse Dinge sind nicht verhandelbar. So hat in diesem Staat niemand das Recht, seine Tochter ins Koma zu prügeln, weil diese sich gegen die Zwangsheirat wehrt, 50 jährige Böcke haben nicht das Recht, sich an minderjährigen Bräuten zu vergehen, denn es gelten in Deutschland deutsche Gesetze, was in der Scharia steht, ist vollkommen unwichtig. Es muss also dabei bleiben, dass wir die bedingungslose Unterwerfung unter deutsche Gesetze verlangen, und zwar sind 98 % oder 99 % Unterwerfung nicht genug, wir müssen 100 % verklangen. Nochmal:was die Scharia zu Frauen, Homosexuellen, Konvertiten, nicht mehr jungfräulichen Töchtern sagt, ist absolut unwichtig, es gilt deutsches Recht. Da gibt es nichts zu verhandeln.
    So sieht das auch beim Erlernen der deutschen Sprache aus: diese hat auch der Muslim in Wort und Schrift zu beherrschen, will er es sich hier gemütlich machen- warum sollten wir für Moslems eine Ausnahme machen? Wer sich dem verweigert: abschieben!
    Da hier das Grundgesetz und nicht die Scharia gilt, hat das Zeigen verfassungsfeindlicher Symbole zu unterbleiben. Kopftücher (stellen als politisches Symbol anders als die Nonnentracht, liebe Hobbyjuristen, die Minderwertigkeit der Frau dar, Verstoß gegen Art. 3 Abs 2 GG) und andere Verschleierungen (ich lehne es ab, mir die Namen dieses Drecks zu merken)haben in der Öffentlichkeit nichts zu suchen.Da muss man alle verfassungsfeindlichen Symbole gleich behandeln, egal aus welcher extremistischen Ecke sie kommen.Des weiteren hat sich auch der muslimische Zuwanderer gefälligst um Arbeit und Weiterbildung zu kümmern, die anderen tun dies ja schließlich auch. Deutschland ist keine soziale Hängematte für die Faulpelze dieser Welt. Und es müssen endlich bei Nichtbefolgung Maßnahmen ergriffen werden: die Abschiebung ausländischer Straftäter und Totalverweigerer in ihre Herkunftsländer, in unser Land sind nur noch Menschen zu lassen, die auch ihre Legitimationspapiere dabeihaben und ihre Staatsbürgerschaft nachweisen können, damit wir sie, sollten sie hier die friedliche Bevölkerung terrorisieren, auch wieder loswerden.

    So, das ist mein Beitrag zum Thema Dialüg.

  24. @uschi
    Das mit dem Kopftuch ist genau anders herum: Es ist nicht ein Symbol der Minderwertigkeit der Frau, sondern ein Symbol der Überlegenheit der Moslemin gegenüber den Ungläubigen.
    Mostafa Chendid, Leiter der islamischen Gemeinschaft von Dänemark hat es mal schön auf den Punkt gebracht: „Eine Frau mit Kopftuch zeigt, dass sie nicht verkäuflich ist“ – heißt im Umkehrschluss, dass die nicht-Kopftuch-tragenden Kuffar-Schlampen alles Huren sind, käuflich eben.

    Soviel zu „Das Kopftuch ist doch nur ein Stück Stoff.“
    Stimmt ja auch. „Die Hakenkreuzbinde ist doch nur ein Stück Stoff.“ Stimmt halt dummerweise ebenfalls…

  25. #20 Klugscheisser (03. Sep 2007 07:32)

    Volle Zustimmung ! Die Kanzlerin muss auch mal in Belgien auf die Beschneidung der Meinungsfreiheit hinweisen.

  26. #6 Capt.
    „Wenn das Eine Religion sein soll, dann war das Andere auch eine.“
    Man stelle sich vor: wenn der österreichische Postkartenmaler auf die Idee gekommen wäre zu behaupten, sein Buch wäre ihm von Odin geoffenbart worden … au weia!

    „Im Grunde ist es eine Schande überhaupt daran zu glauben das ein Gewaltverbrecher eine Religion gründen könnte.“
    Und damit das nicht offenbar wird, bekommt man bereits für eine Karikatur des Propheten Todesdrohungen. Ihn als Gewaltverbrecher darzustellen – wer traut sich das dann noch?

    #5 LeKarcher
    “ Besser den Fernseher ausschalten und ein Buch lesen ! Sei es der Koran oder die Bücher von Giordano und Raddatz. Bringt mehr als 5 Minuten Boulevardjournalismus.“
    Das stimmt für uns hier allemal, aber der einfache GEZ-Kunde, der den Islam für die Schwesterreligion der Christen hält und unter Moslems immer nur den freundlichen Gemüdehändler versteht, wird nach der Sendung Maulsperre haben – trotz der vielfachen Anbiederei im Film.

    #20 Klugscheisser
    Traurig, war aber zu erwarten. Die passende Antwort an Frau Merkel und den Rest dieses traurigen, ehemals wertekonservativen Vereins wäre die Nachricht, die CSU kandidiert demnächst bundesweit.

    #33 JJPershing
    „Das mit dem Kopftuch ist genau anders herum: Es ist nicht ein Symbol der Minderwertigkeit der Frau, sondern ein Symbol der Überlegenheit der Moslemin gegenüber den Ungläubigen.“
    Es dürfte beides stimmen: Symbol der Überlegenheit der Muslima gegenüber den Ungläubigen, Symbol der Unterlegenheit unter den moslemischen Mann, macht doppelte Überlegenheit eines Muslims über die Kuffar.
    Und betrachtet man des Auftreten der na so etwa 13-20 jährigen jugendlichen Kulturbereicherer: genau das bringen sie mit einer Quote 7/24 zum Ausdruck.
    Da diese Gesellschaft sich das gefallen lässt, vielleicht sogar zu Recht.

  27. #7 Ratio
    Aber warum “hassen”?

    Ablehnung aus überzeugenden rationalen Gründen reicht doch.

    Die Antwort lieget in den folgenden Kommentaren. Es wird zum Kampf kommen- müssen,werden. Angriff oder Verteitigung oder auch der Grund der Kampfhandlung ist in dem Moment egal wo man dem Feind Angesicht zu Angesicht gegenübersteht und man nicht weiß ob man das überleben wird.
    Ich kann beim besten Willen niemanden weh tun den ich nicht hasse.
    DIE hassen mich, sagen das auch andauernd, beweisen es mit jeder Gewalttat an meinen Brüdern und Schwestern. Sie haben keine Hemmschwelle zu verletzen oder zu töten, kennen den Blutgeruch, den röchelnden Todeskampf von zu Hause, von klein auf beim hallal Schlachten, das bedeutet GUT , ESSEN und ist auch der tiefere Sinn für ein Kriegervolk um hart zu werden. Das Satelit-Fernsehen sagt es ist gerecht, richtig und heilige Pflicht auch mir die Gurgel durchzuschneiden. Mein Gegner ist mir nicht gleichwertig, er ist anders, er ist mir haushoch überlegen. Ohne ragnarok,der inneren Raserei, scheiß ich in die Hose und bin schon tod bevor ich`s glauben kann. Frag mal die Opfer ob sie Hass kennen.

    Der primitive Hass ist die Stärke der Mohamedaner oder glaubst Du Schulklassen die im Stadium das Öffentliche Hängen und Steinigen und Halsabhacken bejubeln haben Kotztüten dabei ? Glaubst Du die täglichen Bomben am Marktplatz mit Leichenteilen bis im dritten Stock, mit Hirn an der Mauer und Gedärmen übern Gemüsestand berührt diese Menschen genauso wie Dich ? Ist da nicht am nächsten Tag wieder Bauenmarkt.
    Ein Stück weit traurig ist da niemand, höchstens voll of Hass um den Anderen genauso zu zerfetzen. Das ist es was Bürgerkrieg und Kampf bedeutet. Nix Anderes.

    Wenn die Amis nach der nächsten Wahl den Iraq verlassen müssen, gibt`s mit Sicherheit einen Asyl-Tsunami von Iraki, aber nur die Starken, die Schwachen schaffen es nicht. Das sind dann auch die Gegner und die kommen direkt von der Front.
    Wenn schon überall von Bürgerkrieg und Kampf die Rede ist. sollten die Begriffe deutlich bewertet werden.

    Die täglichen gemarterten, zerfleischten mit Genuß getöteten Menschen in den Nachrichten sinken nicht wirklich ein. Dagegen ist der Kanibale der gerade einen Wiener gefressen hat ein Lercherlschaß. Schau Dir Mal paar Jihad Videos an und sage mir ob Du das cool und rational auch so könntest.

    Bürgerkrieg ist nichts was zwischen Tür und Angel mal schnell erledigt wird. Darum wundert es mich das die Regierung so zielsicher darauf zusteuert.
    Noch habe ich mich nicht damit abgefunden sang und klanglos unterzugehen. Überzeugend rational geht es bis zu dem Zeitpunkt wo`s gilt, ab dann it`s flatt out season time. Das kann schon morgen sein am Badeteich, bist Du mental vorbereitet ?

  28. Da jammert ein Moslem über die ihm zugeschobene Kollektivschuld rum.
    Er denkt wohl, daß nur wir Deutschen kollektiv schuldig sein können.

  29. “ Giordano gießt Öl ins Feuer “ .
    Eine Unverschämtheit von diesem gebührenfinanzierten Drecksender.

  30. Ein echtes Wunder, die Islamproblematik wurde von den Medien öffentlich gemacht! Nur Herr Giordano als Jude konnte das schaffen. Hoffentlich bleibt er „am Ball“, nur dann findet vielleicht auch unsere Regierung endlich den Mut um das Schlimmste von Deutschland abzuwenden.

  31. #8 germanium (03. Sep 2007 04:37)
    > bei Ebenso haben Chinesen und Inder begriffen das sie die kommenden Herren des Planeten sind.

    Na warten wirs mal ab… Sie sind in erster Linie sehr arm und erpressbar. Dieser zwangsläufige Aufstieg Chinas und Indiens ist auch nicht so sicher. Die halten sich alle nur für stark, und Islam ist nur im primitiven Kriegen und Terror stark.

    > Was hat Deutschland, was hat Europa, was hat die westliche Zivilisation und weiße Rasse dem entgegen zusetzen.Aufklärung? Demokratie? Menschenrechte?

    Überlegene Waffentechnologie, wirtschaftliche Ressourcen, eine freiheitliche Gesellschaft, Kontrolle über viele Energieressourcen und Gebiete in denen die Nahrung für die Menschheit angebaut wird, technologische Überlegenheit in vielen Bereichen, relativ stabile Staaten, gute Infrastruktur, Kapital, …

  32. #2 Biberbirne
    Stimmt! Fast so gut wie Abu Hamza = Pierre Vogel

    Diese Kovertiten sind die schlimmsten Islam-Jünger. Ihnen wurde dieser Schwachsinn nicht „angeboren“, sondern sie haben ihn aus unerfindlichen Gründen freiwillig und bewußt angenommen. Das wiegt noch weiter schwerer…

  33. Hallo Herr Giordano,

    falls Sie hier rein schauen:

    Als Hitler die Sowjetunion überfiel meinte Winston Churchhill, dass er auch den Teufel als Bündnispartner begrüßen würde, wenn Hitler inder Hölle eingefallen wäre.

    Herr Giordano: Im Kampf gegen die Islamisierung Europas, wird jeder Mann, wird jede Frau gebraucht,

    auch Leute, die sich beispielsweise für Pro Köln engagieren — ich übrigens nicht—

    Sie sollten uns Deutschen mal ermuntern wieder Nationalstolz zu bekommen, denn ein gebrochenes Volk, eine Nation, der man stets den Selbsthass einredet hat gegen eine so starke Ideologie wie dem Islam keine Chance.

    Sie sind 85 und können uns Deutschen jetzt dabei helfen, nicht nochmals die Fehler von vor 1933 zu machen,

    aber um erfolgreich zu sein, müssen auch Sie ideologischen Ballast abwerfen,

    denn einen Zweifronten Krieg kann man nur schwer gewinnen. Wer gegen die Intoleranz des Islam siegen möchte, darf nicht die Mehrheit des Detuschen Volkes, darf nicht jeden Deutschen, der einen verunglückten Satz sagt, als Nazi verteufeln. Sie waren ja auch mal überzeugter Kommunist, haben Stalin gelobt und erwarten, dass man Ihnen abnimmt, jetzt voll auf der Seite der Demokratie, des Rechtsstaates und der Freihheit zu stehen.

    Danke,
    und mögen Ihnen noch viele Jahre klaren Verstandes gegeben sein.

    mfg
    olifant

  34. @ #32 uschi aus lichtenberg

    Da wird doch glatt wieder der Dialüg als Allheilmittel angepriesen;

    Eine sehr wichtige Bemerkung! „Dialog“ ist für mich genau so ein Nullwort wie „Multikulti“ und „Integration“. Die Guten und Grünen und Linken klettern mit diesen Wörtern immer noch eine Stufe höher auf die Treppe, weil die Brühe unter ihnen immer höher steigt. Alles, was dahinter steckt, ist politische Perspektivlosigkeit und der Versuch, sich ja nicht anmerken zu lassen, dass sie keine Ahnung haben, wie sie die Geister wieder los werden könen, die sie gerufen haben.

    Würden sie dem Islam Widerstand entgegen setzen, wäre die Antwort lautes Geschrei und Gewalt. Da ist es viel einfacher, uns als Rechtsradikale zu bezeichnen, weil sich unter der Peitsche alle ducken.

  35. Ich sehe keine Islamisierung. Sondern den medial unterstützten Veitstanz dieses spätesten der drei Monotheismen. Jetzt haben die Turbanköpfe diese letzten übriggebliebenen Affen des toten Gottes eine Hausse, reißen überall das Maul auf, und finden psychisch kranke Zombies die sich für die „gute Sache“ in die Luft sprengen.
    Doch der Islam ist im Kern schon verdorben wie jeder Monotheismus(Nietzsche:Monotonotheismus)und seine Hausse wird mit einem gewaltigen Knall platzen.
    Um sich im multikulturellen Informationszeitalter zurechtzufinden eignen sich die archaischen Religionen nicht.

Comments are closed.