Nach der Verhaftung zweier Terrorverdächtiger in Österreich setzen bei den Verantwortlichen die bekannten Reflexe ein: Je näher der Terror rückt, desto lauter werden die Fürsprecher des Islam und desto trotziger wird die These von seiner angeblichen Friedlichkeit verteidigt. Was der österreichische Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (Foto, SPÖ) und sein Vize und Finanzminister Wilhelm Molterer (ÖVP) zum Thema Islam jüngst von sich gegeben haben, lässt in seiner Naivität und Realitätsblindheit nichts Gutes für unsere freiheitlichen Gesellschaften erahnen.

Die erste und wichtigste Forderung ist immer die nach Dialogen und Runden Tischen, die zweite die Mahnung, bloß keinen Generalverdacht gegen alle Muslime zu schüren. Schließlich sei, so Gusenbauer,

Unser Feind ist nicht der Islam oder eine andere Religion, sondern der Terrorismus, die Diktatur, die Verleugnung der Demokratie.

Und um dem ganzen Unsinn das nötige Gewicht zu verleihen, gibt’s das nicht steigerbare Wort „falsch“ gleich im Superlativ.

Das wäre das Falscheste, was wir machen können.

Nun, lieber Herr Gusenbauer, das ist so ziemlich das Dümmste, was man sagen kann und im Gegensatz zu „falsch“ kann man „dumm“ sogar steigern. Der Islam ist keine Religion, sondern eine als Religion getarnte totalitäre Gesellschaftsordnung, die von dem pädophilen, gewalttätigen und mörderischen Anführer einer Räuberhorde verkündet und dafür benutzt wurde, den Herrschaftsanspruch über die Untertanen zu erhalten. Islamisten, Herr Gusenbauer, gibt es nicht. Friedliche Muslime, die sich weigern, die Gewalttätigkeiten ihres Heiligen Buches umzusetzen, sind dagegen Gott sei Dank zahlreich. Und das, Herr Gusenbauer, sollten Sie begreifen. Friedliche Muslime sind trotz des Koran friedlich, gewalttätige Muslime hingegen eben gerade wegen des Koran gewalttätig. Für jeden Terroranschlag gibt der Koran die nötigen Befehle und Rechtfetigungen her. Unser Problem ist eben genau der Islam!

Dann kommt die nächste aller Weisheiten, das Mitverschulden dess Westens an der Verzweiflung der Terroristen.

Ein wichtiges Mittel gegen extremistische Tendenzen sei die Ausbildung.

An welcher Wahrnehmungsstörung leidet dieser Mann? Die Massenmörder des 11. September waren wegen ihrer guten Ausbildung so „effektiv“. Die Kofferbomber waren Studenten, die verhinderten Terroristen von London waren Ärzte … Wieviel Ausbildung, Herr Gusenbauer, braucht es noch für den Mega-Anschlag?

Hören wir, was Dr. Tawfik Hamid, ehemaliges Mitglied der ägyptischen Terrororganisation Al-Gama’a al-Islamiyya, zu sagen hat:

„Zuallererst muss man verstehen, dass dies nichts, aber auch gar nichts mit Armut oder fehlender Ausbildung zu tun hat. Ich kam aus einer Mittelklassefamilie, und meine Eltern waren nicht religiös. Kaum jemand in der Bewegung hatte einen anderen Hintergrund. Ich hatte diesen Schwachsinn über Armut immer wieder in westlichen Entschuldigungen für den Islam gehört, meistens von Nicht-Moslems. Es gibt Millionen passiver, armer Unterstützer des Terrors, aber die meisten derjenigen, die morden, sind wohlhabend, priviliegiert, ausgebildet und frei. Wenn es wirklich wegen der Armut wäre, fragen Sie sich, warum es Mittelklasse-Moslems sind und niemals arme Christen, die in Palästina zum Selbstmordattentäter werden.“

Gusenbauer und seine Freunde aus der europäischen Elite sollten ein wenig lesen, und wenn es denn keine dicken Bücher sein sollen, dann wenigstens die Broschüre „Islam – Warum es keine Islamisten gibt“. Sie kann hier heruntergeladen werden. Größtmögliche Verbreitung ist ausdrücklich erwünscht!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Meine Güte, der Oberlügner meldet sich aus der Sommerpause zurück…Kann euch aber beruhigen, DEM glaubt in Österreich aber NIEMAND mehr etwas…Seine blödsinnigen Kommentare sind trotz seiner Stellung nicht einmal einer Bemerkung würdig, wohl aber sein skandalöser Versuch die Demonstranten aus Wien zu kriminalisieren

  2. Und wer Champagner aus Sanktionen gegen das eigene Land trinkt und in Moskau zu Zeiten der bolschewistischen Diktatur demonstrativ den Boden küsst, kann ja wohl auch auf die Art über den Islam plaudern 😀

  3. Alle Erklärungen nur Ausflüchte vor der großen, weil definitiven Frage:

    Warum fühlen sich solche Leute ausgerechnet vom Islam angezogen?

    d.h. was ist das Wesen des Islam, wenn er gewaltbereite Personen (Konvertiten) geradezu magisch anzuziehen vermag?

    Wir kennen die Antwort.

  4. Ein dreifaches Hoch der Realitätsverweigerung !
    Wie kann ich mit einer Ideologie die sich das Mäntelchen einer Religion umhängt und explizit meine Vernichtung anstrebt einen Dialog über Integration führen wollen. Bestenfalls kann ich mir die Bedingungen meiner Unterwerfung diktieren lassen.

    So ein erbärmliches Geschwätz !

    Aufwachen in der Realität lieber Goosy, gilt aber auch für seinen Kumpan Silly Willy!

    Es es 10 nach 12 !

  5. Das Problem ist der Islam.
    Ein weiteres Problem in diesem Zusammenhang sind unsere islamophilen Politiker und Medienleute.

  6. Und hinterher hat er von allem nichts gewusst…
    In der Schule lernten wir, die Weimarer Republik war eine Demokratie ohne Demokraten und ist deswegen untergegangen. Heute sehen die etablierten Demokraten kein bißchen besser aus.

  7. Hui, schaut euch mal die Kommentare zum Thema auf Presse.com an…Da sind ja 90% anti-islamisch, und dass auf der HP einer konventionellen PC-Zeitung…Nicht schlecht!

  8. Das Schlimme ist, daß „wir Idioten“ solchem Treiben ziemlich machtlos zusehen müssen, weil wir nicht das Gehör bekommen, was solche Islamisierungsbetreiber haben.

  9. #6 Geheimrat (17. Sep 2007 17:07) „Ein dreifaches Hoch der Realitätsverweigerung !
    Wie kann ich mit einer Ideologie die sich das Mäntelchen einer Religion umhängt und explizit meine Vernichtung anstrebt einen Dialog über Integration führen wollen. Bestenfalls kann ich mir die Bedingungen meiner Unterwerfung diktieren lassen.“

    Wie heißt es so treffend:“nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber“

  10. Es ist doch eh jedesmal dasselbe. Zuerst kommen ein paar Artikel, die den Islam selbst als Problem bezeichnen.
    Zwei Tage später beginnt das „business as usual“, bis zum nächsten Fall (Karikaturenstreit, festgenommene Islamisten)
    Es müsse sich was ändern, wird dann gesagt. Zwei Wochen später beginnt dasselbe von Vorne, bis zum nächsten Fall…

  11. …ob in Wien, Berlin oder (besonders da!) Brüssel: Was die (vermeintlich!) „hohen Herren“ von der Kanzel (sprich: Rednerpult) zum Thema Islam verkünden, klingt wie Verlautbarungen von Staatschefs der früheren Ostblock-Staaten: WIR sind im Besitz der reinen Lehre, WIR sind IMMER einer Meinung und das Volk bzw. die Völker haben ALLES abzunicken und fertig. Diese Leute (Ceausescu und Co.) dachten auch, die Völker würden sich immer und ewig für blöd verkaufen lassen. Diese historische Tatsache sollte den Gusenbauers und Thielemanns eine Warnung sein….

  12. Der Islam ist keine Religion, sondern eine als Religion getarnte totalitäre Gesellschaftsordnung, die von dem pädophilen, gewalttätigen und mörderischen Anführer einer Räuberhorde verkündet und dafür benutzt wurde, den Herrschaftsanspruch über die Untertanen zu erhalten. Islamisten, Herr Gusenbauer, gibt es nicht. Friedliche Muslime, die sich weigern, die Gewalttätigkeiten ihres Heiligen Buches umzusetzen, sind dagegen Gott sei Dank zahlreich. Und das, Herr Gusenbauer, sollten Sie begreifen. Friedliche Muslime sind trotz des Koran friedlich, gewalttätige Muslime hingegen eben gerade wegen des Koran gewalttätig. Für jeden Terroranschlag gibt der Koran die nötigen Befehle und Rechtfetigungen her. Unser Problem ist eben genau der Islam!

    ABSOLUTER VOLLTREFFER, Beate! Besser hätte man es nicht formulieren können! Danke für die klare Aussage!

  13. Ob den Herren Taqiyya-Politikern nicht auffällt wie hohl und zunehmend panisch ihre Beteuerungen klingen, das nicht der Islam gefährlich sei, sondern nur einige wenige Verblendete, die wohl was falsch verstanden haben? Alelrorten sieht man sie. In den zeitungen, den TV-Nachrichten und den Talkshows. Land auf, land ab. Praktisch zu jeder Tageszeit kann man durch die Kanäle zappen und findet Sie. Das deutet auf großes Muffensauesen hin. Normalerweise werden kritische Stimmen ignoriert, wenn nicht gerade Wahlen kurz bevorstehen. Was macht den Damen und Herren Diätenbeziehern solches Kopfzerbrechen? Liefern die Prognosen schlechte Kunde von siedenden Topf des Bevölkerungsunmuts? Wo steht denn der Warnknopf? Bei Orange, oder steht er schon im tiefen Rot, kurz bevor einem die Eingebrockte Suppe um die Ohren fliegt ?

  14. He is absolutely right…

    the 1st problem we are facing is such impotent politicians, that are severely suffering from Dhimitude…

    They are those useful idiots, who provide constant excuse for Islamofacist for the terror attacks that „peaceful followers of religion of peace“ are planning continually to against democratic world….

    I bet ,if any of those peace loving Muslim had succeed in any of those salvation project to gain 72 virgins…… then the same impotent politicians might praised Israel and USA, for showing Muslims gateway of paradise inside land of Infidels…

    surely they also might had spoken some propaganda to keep us calm, try to learn the Islamic values…. under which Non-Muslim has only 2 options… pay for each breath(Jaziya), or die on name of Allah(halal)…..

    Please someone pass „3 balls“ to Gusenbauer, and ask him to build a pyramid…. thats the only test left in my mind to declare him supreme intelligent creature in the world………

  15. Meine Güte, der Oberlügner meldet sich aus der Sommerpause zurück…Kann euch aber beruhigen, DEM glaubt in Österreich aber NIEMAND mehr etwas…

    Genau das wird nicht zutreffen.
    Bei der nächsten NR Wahl, nach dem einen oder anderen Zuckerl, wird wieder das Kreuzerl bei der SPÖ gemacht, war immer so, und wird auch immer so bleiben.
    Lügen zahlt sich in der Politik aus.

    Die Gesamtsituation ist vergleichbar mit Deutschland. Österreich befindet sich erst am Anfang der Entwicklungen.
    Auch in Österreich wird es Jahre dauern, bis schön langsam erkannt wird, dass der Kuschelkurs und das Verstecken hinter der Neutralität nichts bringen werden.

    Nur leider nicht von der Spitzenpolitik, die den neuen Ersatz für das Proletariat keinesfalls verärgern möchte, sind sie doch die zukünftige Wählerschaft….

  16. Da m.E. der Intelligenzquotient und die Ehrlichkeit von Politikern (nicht nur in Deutschland und in Brüssel), im allgemeinen deutlich unter dem der Bevölkerung liegt, würde ich auch Herrn Gusenbauer mildernde Umstände zugestehen. Was mir bisher noch niemand beantworten konnte: Warum werden ausgerechnet diese Typen gewählt?

    Wenn Starhemberg, Eugen und andere Kämpfer gegen den Islam mitbekommen würden, wie diese verantwortungslose Bande ihr Erbe (Siege gegen den Islam) verschleudern, würden sie sich im Grabe umdrehen.

    Für die Freiheit!

  17. Was anderes:
    Wieso soll der Islam keine Religion sein? Ich verstehe nicht, warum manche immer sagen, der Islam sei keine Religion. Nur wenn etwas eine Religion ist, heißt es ja noch lange nicht, dass das per se etwas Positives ist.

  18. Och so Unrecht hat der Guteste (noch so’n zweifelhafter Superlativ 😉 ) gar nicht: Das Problem ist nicht (nur) der Islam, sondern das Problem besteht zu einem großen Teil aus den nicht-muslimischen Gutmenschen, die uns daran hindern, gegen integrationsverweigernde, kriminelle und extremistische Migranten vorzugehen, wie es nötig wäre.

  19. Von Papen dachte auch, er könne Hitler „zähmen“. Und viele „unserer“ Politiker denken, man könne den Islam „zähmen“ bzw. „europäisieren“. Das Ergebnis wird das Gleiche sein…

  20. #19 xyxx (17. Sep 2007 17:32)

    Was beim Islam Religion ist, beschränkt sich auf 5 Mal am Tag Beten, Fasten im Ramadan, ein Mal im Leben nach Mekka Pilgern und den Armen Gutes tun.

    Der Rest ist Politik, Ideologie und was wir alles so kennen.

  21. Je deutlicher die Größe dieses globalen Konfliktes wird, desto taktischer die Einstellung der politischen Klasse zur Wahrheit.

    ——————————————–

    Arbeitskreis kritischer Spindoktoren innerhalb des liberalen Establishments

  22. Ich dachte immer nur in Deutschland sind die Politiker alle so unterentwickelt. Mein schönes Land wo gehst du hin. Jetzt im Alter wollte ich wieder zurück. Aber in Kärnten ist die Welt noch in Ordnung. Oder auch nicht.

  23. Ja da hat der Gusenbauer schon recht, das Problem ist nicht der ISLAM, sondern der Gusenbauer und seine rote Mischpoche auch genannt SPÖ! Dank dem Gusi hätte die FPÖ – wenn morgen Wahlen wären – mind. 30 % der Stimmen!

  24. Die UNO hat vor kurzem eine Resolution über die Rechte der einheimischen Völker verabschiedet, die deren Recht auf Identität und Territorium anerkennt. Gilt das eigentlich auch für die Europäer oder nur für Indianer und Aboriginies?

  25. #21, #23

    Es ist schon klar, dass der Islam AUCH eine politische Ideologie ist. Aber das heißt ja nicht, dass er deswegen keine Religion ist. Er hat ja auch sonst Alles, was es in anderen Religionen gibt…

    Gottesbild,
    Jenseitsvorstellungen,
    Feste,
    Rituale,
    Regeln, wie z.B. zur Sexualmoral,

  26. Naja, ganz unrecht hat er ja nicht.
    Der Islam ist ein Problem aber nicht der Kern des Problems.
    Das Problem an sich ist er nämlich selber.
    Jeder der ein Kind zu Hause hat weiß das. Wer alles erlaubt und nie nein sagt, muss sich nicht wundern, wenn es einem hinterher auf der Nase herum tanzt.
    Hätte die Politik von Anfang an darauf bestanden, dass sich die Muslime integrieren, hätten wir die Probleme heute nicht.
    Das Argument der Linken zum Thema Schulsport ist immer – aber wir können doch nicht alle Mädchen jeden Tag mit der Polizei von zu Hause abholen. Hätte man von Anfang an darauf bestanden, dass alle Kinder in Deutschland der Schulpflicht unterliegen und alle Fächer Bestandteil dieser Schulpflicht sind, dann wäre das heute nicht so. Nur jetzt läuft das leider seit Jahrzehnten anders und es ist nicht so leicht, den Muslimen klar zu machen, dass das nicht mehr geht. Das gilt auch für alle anderen Bereiche.
    Es ist immer eine Minderheit die aufmüpfig ist, das ist bei den Musels nicht anders. Hätte man die Gesetze durchgesetzt, dann hätte sich die Mehrheit der hier lebenden Migranten damit abgefunden. Die hartnäckigen Integrationsverweigerer hätte man abschieben können.
    Man darf nicht vergessen. Die Idee Frauenbadetage in Schwimmbädern einzuführen kommt gar nicht von den Muslimen, sondern von unseren Gutmenschen.
    Gleiches gilt für die Idee, während des Ramadan in der Öffentlichkeit nicht mehr zu essen.
    Anstatt darauf zu pochen, dass die deutschen Gesetze für alle gelten und den Forderungen, die diese Gesetze Verletzen entgegenzutreten, setzen unsere Politiker noch eine Schippe drauf.
    Es ist wie an der Nordseeküste.
    Der Islam ist die Sturmflut und unser Grundgesetz ist der Deich und wer den Deich untergräbt, der muss sich nicht wundern, wenn er überschwemmt wird.
    So sehe ich das

  27. Warum werden ausgerechnet diese Typen gewählt?

    Ich glaube manche davon, werden so nachdem sie gewählt wurden. Ich denke, da herrscht ein massiver Gruppendruck – keine gezielte Verschwörung – so etwas wird zum Selbstläufer. Außerdem reicht es zwar bei uns, auf die Islamisierung und den Zusammenhang zwischen Islam und Terror hinzuweisen, bei Politikern reicht das aber nicht.

    Wir sind die Grassroot-Variante der vierten Gewalt (Medien), wir müssen nur informieren, keine Lösungen anbieten. Politiker aber schon.

    Und wenn es keine gibt?

    Eine alte Dame aus meinem Bekanntenkreis beschwert sich immer über ihren Arzt, dass er ihre Beschwerden nicht ernst nimmt. Sie denkt, er hat was gegen alte Leute. Ich denke aber, es gibt einfach keine Mittel dagegen und weil er nicht sagen will: „Sorry, Frau X. Da kann man nichts machen, damit müssen Sie leben und damit, dass es schlimmer wird auch.“ versucht er, es schönzureden.

    Nicht gut für einen Arzt.

    Noch schlimmer für einen Politiker.

    Aber bequem und typisch für die menschliche Natur.

  28. „Unser Feind ist [..] der Terrorismus, die Diktatur, die Verleugnung der Demokratie.“

    Das ist weniger nett, als es auf den ersten Blick aussieht. Hat er gesagt, Islam heisst Frieden? Nein, hat er nicht.

    Sein Satz heisst, wir gehen offen auf euch zu, und nun sagt uns, und zeigt uns, dass für euch der Terrorismus, die Diktatur, die Verleugnung der Demokratie genauso abzulehnen ist wie für uns.

    Wir hören zu.

  29. @#19 xyxx (17. Sep 2007 17:32) Was anderes:
    Wieso soll der Islam keine Religion sein? Ich verstehe nicht, warum manche immer sagen, der Islam sei keine Religion. Nur wenn etwas eine Religion ist, heißt es ja noch lange nicht, dass das per se etwas Positives ist.

    1) weil der spirituelle Teil des Koran unetr 5% liegt ( Anteil an den Gesamtversen)

    2) Weil er sich selbst nicht „nur“ als Religion, sondern als Gesetzbuch, als Vorschriftenkanon des gesamten öffentlichen wie privaten Lebens definiert.

    Dero halben ist er eine Weltanschauung. Eine IDEOLOGIE ! Eine frühfaschistoide Ideologie mit imperialistischen Weltansprüchen obendrein.

    Religionen sind in den meisten zivilisierten Staaten geschützt. Ideologien nicht !
    Ideologien kann man verbieten.

  30. @#32 Phygos

    siehe auch Post #27

    Nur weil er auch eine politische Ideologie ist, heißt es ja nicht, dass er deswegen keine Religion ist…

  31. Das geht ganz einfach. Und zwar bezugnehmend auf die Deklaration der NSDAP( mit allen Gliederungen) zur verbrecherischen Organisaation im Kontrollratsgesetz Nr. 10 Das Vermögen wurde eingezogen, alle Aktivitäten und Symbole verboten.

    Kontrollratsgesetz Nr. 10

    Bestrafung von Personen, die sich Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen den Frieden oder gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht haben.

    vom 20. Dezember 1945

    Artikel II. 1. Jeder der folgenden Tatbestände stellt ein Verbrechen dar:
    a) Verbrechen gegen den Frieden. Das Unternehmen des Einfalls in andere Länder und des Angriffskrieges unter Verletzung des Völkerrechts und internationaler Verträge einschließlich der folgenden den obigen Tatbestand jedoch nicht erschöpfenden Beispiele: Planung, Vorbereitung, Beginn oder Führung eines Angriffskrieges oder eines Krieges unter Verletzung von internationalen Verträgen, Abkommen oder Zusicherungen; Teilnahme an einem gemeinsamen Plan oder einer Verschwörung zum Zwecke der Ausführung eines der vorstehend aufgeführten Verbrechen.
    b) Kriegsverbrechen. Gewalttaten oder Vergehen gegen Leib, Leben oder Eigentum, begangen unter Verletzung der Kriegsgesetze oder -gebräuche, einschließlich der folgenden den obigen Tatbestand jedoch nicht erschöpfenden Beispiele: Mord, Mißhandlung der Zivilbevölkerung der besetzten Gebiete oder ihre Verschleppung zur Zwangsarbeit oder zu anderen Zwecken; Mord oder Mißhandlung von Kriegsgefangenen oder Personen auf hoher See; Tötung von Geiseln; Plünderung von öffentlichem oder privatem Eigentum; mutwillige Zerstörung von Stadt oder Land oder Verwüstungen die nicht durch militärische Notwendigkeit gerechtfertigt sind.
    c) Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Gewalttaten und Vergehen, einschließlich der folgenden den obigen Tatbestand jedoch nicht erschöpfenden Beispiele: Mord, Ausrottung, Versklavung; Zwangsverschleppung, Freiheitsberaubung, Folterung, Vergewaltigung oder andere an der Zivilbevölkerung begangene unmenschliche Handlungen; Verfolgung aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen, ohne Rücksicht darauf, ob sie das nationale Recht des Landes, in welchem die Handlung begangen worden ist, verletzen.
    d) Zugehörigkeit zu gewissen Kategorien von Verbrechervereinigungen oder Organisationen, deren verbrecherischer Charakter vom Internationalen Militärgerichtshof festgestellt worden ist.
    2. Ohne Rücksicht auf seine Staatsangehörigkeit oder die Eigenschaft, in der er handelte, wird eines Verbrechens nach Maßgabe von Ziffer 1 dieses Artikels für schuldig erachtet, wer
    a) als Täter oder
    b) als Beihelfer bei der Begehung eines solchen Verbrechens mitgewirkt oder es befohlen oder begünstigt oder
    c} durch seine Zustimmung daran teilgenommen hat oder
    d) mit seiner Planung oder Ausführung in Zusammenhang gestanden hat oder
    e) einer Organisation oder Vereinigung angehört hat, die mit seiner Ausführung in Zusammenhang stand, oder
    f) soweit Ziffer 1 a) in Betracht kommt, wer in Deutschland oder in einem mit Deutschland verbündeten, an seiner Seite kämpfenden oder Deutschland Gefolgschaft leistenden Lande eine gehobene politische; staatliche oder militärische Stellung (einschließlich einer Stellung im Generalstab) oder eine solche im finanziellen, industriellen oder wirtschaftlichen Leben innegehabt hat.
    3. Wer eines der vorstehend aufgeführten Verbrechen für schuldig befunden und deswegen verurteilt worden ist, kann mit der Strafe belegt werden, die das Gericht als angemessen bestimmt. Die folgenden Strafen können – allein oder nebeneinander – verhängt w erden:
    a) Tod,
    b) lebenslängliche oder zeitlich begrenzte Freiheitsstrafe mit oder ohne Zwangsarbeit,
    c) Geldstrafe und im Falle ihrer Uneinbringlichkeit, Freiheitsstrafe mit oder ohne Zwangsarbeit,
    d) Vermögenseinziehung,
    e) Rückgabe unrechtmäßig erworbenen Vermögens,
    f) völliger oder teilweiser Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte.
    Vermögen, dessen Einziehung oder Rückgabe von dem Gericht angeordnet worden Ist, wird dem Kontrollrat für Deutschland zwecks weiterer Verfügung ausgehändigt.
    4. a) Die Tatsache, daß jemand eine amtliche Stellung eingenommen hat, sei es die eines Staatsoberhauptes oder eines verantwortlichen Regierungsbeamten, befreit ihn nicht von der Verantwortlichkeit für ein Verbrechen und ist kein Strafmilderungsgrund
    b) Die Tatsache, daß jemand unter dem Befehl seiner Regierung oder seines Vorgesetzten gehandelt hat, befreit ihn nicht von der Verantwortlichkeit für ein Verbrechen; sie kann aber als strafmildernd berücksichtigt werden.
    5. In einem Strafverfahren oder einer Verhandlung wegen eines der vorbezeichneten Verbrechen kann sich der Angeklagte nicht auf Verjährung berufen, soweit die Zeitspanne vom 30. Januar 1933 bis zum 1. Juli 1945 in Frage kommt. Ebensowenig sieht eine vom Naziregime gewährte Immunität, Begnadigung oder Amnestie der Aburteilung oder Bestrafung im Wege.
    Artikel III. 1. Die Besatzungsbehörden sind berechtigt, innerhalb ihrer Besatzungszonen die folgenden Maßnahmen zu treffen:
    a) Wer sich innerhalb der Zone befindet und der Begehung eines Verbrechens verdächtig ist, einschließlich derjenigen Personen, die eines Verbrechens seitens einer der Vereinigten Nationen beschuldigt werden, kann verhaftet werden; das in seinem Eigentum stehende oder seiner Verfügungsmacht unterliegende bewegliche und unbewegliche Vermögen soll unter Aufsicht gestellt bis darüber endgültig verfügt wird.
    b) Dem Justizdirektorium sollen die Namen aller Personen, die eines Verbrechens verdächtig sind, die Gründe und der Ort der Inhaftnahme, sowie die Namen und Aufenthaltsorte der Zeugen mitgeteilt werden.
    c) Geeignete Maßnahmen sollen getroffen werden, damit Zeugen und Beweismittel im Bedarfsfalle verfügbar sind.
    d) Die Besatzungsbehörden sind berechtigt, die in Halt genommenen und unter Anklage gestellten Personen zur Verhandlung vor ein dafür geeignetes Gericht zu bringen, soweit nicht ihre Auslieferung an eine andere Behörde nach Maßgabe dieses Gesetzes oder ihre Freilassung erfolgt ist. Für die Aburteilung von Verbrechen, die deutsche Staatsbürger oder Staatsangehörige gegen andere deutsche 5laatsbürger oder Staatsangehörige oder gegen Staatenlose begangen haben, können die Besatzungsbehörden deutsche Gerichte für zuständig erklären.
    2. Die Zonenbefehlshaber bestimmen oder bezeichnen für ihre Zonen das Gericht, vor dem die eines Verbrechens unter dem gegenwärtigen Gesetz beschuldigten Personen abgeurteilt werden sollen, sowie die dabei anzuwendende Verfahrensordnung Die Bestimmungen des gegenwärtigen Gesetzes sollen jedoch in keiner Weise die Zuständigkeit oder Autorität irgendeines von den Zonenbefehlshabern in ihren Zonen bereits errichteten oder in Zukunft zu errichtenden Gerichtshofs beeinträchtigen oder beschränken; das gleiche gilt hinsichtlich des auf Grund des Londoner Abkommens vom 8. August 1945 ins Leben gerufenen Internationalen Militärgerichtshofes.
    3. Wer zur Aburteilung vor einem Internationalen Militärgerichtshof benötigt wird, kann nur mit Zustimmung des Ausschusses der Hauptankläger abgeurteilt werden. Auf Verlangen soll der Zonenbefehlshaber eine solche Person, die sich innerhalb seiner Zone befindet, diesem Ausschuß überantworten und ihm Zeugen und Beweismittel zugängig machen.
    4. Ist es bekannt, daß jemand zur Aburteilung in einer anderen Zone oder außerhalb Deutschlands benötigt wird, so kann er nicht abgeurteilt werden, bevor eine Entscheidung gemäß Artikel IV dieses Gesetzes ergangen ist, es sei denn, daß von der Tatsache seiner Ergreifung gemäß Ziffer 1 b) dieses Artikels Mitteilung gemacht wurde, eine Frist von drei Monaten seit dieser Mitteilung verstrichen und kein Auslieferungsbegehren nach Maßgabe des Artikels IV bei dem betreffenden Zonenbefehlshaber eingegangen ist.
    5. Die Vollziehung der Todesstrafe soll aufgeschoben werden, falls der Zonenbefehlshaber Grund zu der Annahme hat, daß die Vernehmung des zum Tode Verurteilten als Zeuge in einem Verfahren innerhalb oder außerhalb seiner Zone von Wert sein könnte, jedoch nicht länger als einen Monat, nachdem das Urteil Rechtskraft erlangt hat.
    6. Jeder Zonenbefehlshaber wird dafür Sorge tragen, daß die Urteile der zuständigen Gerichte hinsichtlich des nach diesem Gesetz seiner Kontrolle unterliegenden Vermögens so ausgeführt werden, wie dies nach seiner Ansicht der Gerechtigkeit entspricht.

    Artikel IV. 1. Wird jemandem, der sich in einer der deutschen Zonen befindet, ein Verbrechen, das einen der Tatbestände des Artikel II erfüllt, und das außerhalb Deutschlands oder in einer anderen Zone begangen wurde, zur Last gelegt, so kann die Regierung des betreffenden Staates oder der Befehlshaber der betreffenden Zone an den Befehlshaber der Zone, in der sich der Angeschuldigte befindet, das Ersuchen stellen, ihn zu verhaften und ihn zur Aburteilung dem Staat oder der Zone auszuliefern, in der das Verbrechen begangen wurde.
    Einem solchen Auslieferungsantrag soll der Zonenbefehlshaber Folge leisten, es sei denn, daß nach seiner Meinung der Angeschuldigte zur Aburteilung oder als Zeuge von einem Internationalen Militärgerichtshof oder in Deutschland oder in einem anderen als dem antragstellenden Staate benötigt wird, oder daß der Zonenbefehlshaber sich nicht davon überzeugen kann, daß dem Auslieferungsantrag entsprochen werden sollte. In diesen Fällen hat er das Recht, den Auslieferungsantrag dem Justizdirektorium des Kontrollrates vorzulegen. Dieses Verfahren findet auf Zeugen und alle anderen Arten von Beweismitteln entsprechende Anwendung.
    2. Das Justizdirektorium prüft die ihm vorgelegten Anträge und fällt nach Maßgabe der folgenden Grundsätze eine Entscheidung, die es sodann dem Zonenbefehlshaber mitteilt.
    a) Wer zur Aburteilung oder als Zeuge von einem Internationalen Militärgerichtshof angefordert ist, wird zur Aburteilung außerhalb Deutschlands nur dann ausgeliefert, bzw. zur Zeugenaussage außerhalb Deutschlands nur dann angehalten, wenn der gemäß dem Londoner Abkommen vom 8. August 1945 eingesetzte Ausschuß der Hauptankläger seine Zustimmung erteilt.
    b) Ist ein Angeschuldigter von mehreren Behörden, von welchen keine ein Internationaler Militärgerichtshof ist, zur Aburteilung angefordert, so werden die Auslieferungsanträge nach Maßgabe der folgenden Rangordnung entschieden:
    1. Wird der Angeschuldigte zur Aburteilung in der Zone, in der er sich befindet, benötigt, so wird er nur dann ausgeliefert, wenn Vorkehrungen für seine Rückkehr nach stattgefundener auswärtiger Verhandlung getroffen sind.
    2. Wird er zur Aburteilung in einer anderen Zone als der seines Aufenthalts benötigt, so wird er zuerst nach der anfordernden Zone ausgeliefert, ehe er außerhalb Deutschlands verschickt wird, es sei denn. daß Vorkehrungen für seine Rückkehr in die anfordernde Zone nach stattgefundener auswärtiger Verhandlung getroffen sind.
    3. Wird er zur Aburteilung außerhalb Deutschlands von zweien oder mehreren der Vereinten Nationen benötigt, so hat, diejenige den Vorrang, deren Staatsangehörigkeit er besitzt.
    4. Wird er zur Aburteilung außerhalb Deutschlands von mehreren Ländern benötigt und befinden sich unter diesen solche die nicht den Vereinten Nationen angehören, so hat das Land, das den Vereinigten Nationen angehört, den Vorrang.
    5. Wird er zur Aburteilung außerhalb Deutschlands von zweien oder mehreren der Vereinten Nationen angefordert, so hat, vorbehaltlich der Bestimmung in Ziffer 3, diejenige den Vorrang, welche die schwerste durch Beweismaterial gerechtfertigte Anklage vorbringt.

    Artikel V. Die nach Maßgabe des Artikels IV dieses Gesetzes zwecks Aburteilung vorzunehmende Auslieferung von Angeschuldigten soll auf Grund von Anträgen von Staatsregierungen und Zonenbefehlshabern so erfolgen, daß die Auslieferung eines Verbrechers in ein Hoheitsgebiet nicht dazu ausgenutzt werden kann, um in einem anderen Gebiet den: freien Lauf der Gerechtigkeit zu vereiteln oder unnötig zu verzögern. Wenn innerhalb von sechs Monaten der Ausgelieferte nicht von dem Gericht der Zone oder des Landes, wohin er ausgeliefert wurde, verurteilt worden ist, dann soll er auf Ersuchen des Befehlshabers der Zone, in der er sich vor seiner Auslieferung aufgehalten hat, wieder in diese Zone zurückgebracht werden.

  32. #35 Phygos

    Und dieses Gesetz der Siegermächte, das hier hereinzukopieren überflüssig ist, hat also dazu geführt, dass es mit sofortige Wirkung keinerlei Anhänger des National-Sozialismus mehr gab? Interessant…

  33. Das ist bei diesen Multikultis immer dasselbe…ich glaube, die wissen sehr wohl, wo der Hund begraben liegt, trauen sich das aber nicht sagen aus Angst, dann jeden Rest an Glaubwürdigkeit auch noch zu verlieren und offen als Verlierer zu gelten. Nur darum geht es: bloß nicht offiziell als Versager dastehen.

    Oder frei nach Henryk Broder: „Wenn man die derzeitige Bedrohung zur Kentniss nimmt müsste man entweder kapitulieren oder dagegen etwas unternehmen. Stattdessen aber mogelt man sich lieber weiter durch, wohl wissend, dass es andere sind, die den Preis dafür bezahlen werden.“

  34. Ihr alle könnt uns glauiben:

    Jeder einigermaßen normale Österreicher schämt sich für einen Bundeskanzler Gusenbauer. Das er an die Mcht kam, hat eigentlich nichts mit ihm selbst zu tun – es gab einfach zuviele Protestwähler, die unserem damaligen Bundeskanzler (auch „Schweigekanzler“ genannt eines Auswischen wollten und jetzt haben wir den Scherm auf, wie wir in Österreich sagen.

    Dieser Mann ist leider einer der hilflosesten Kasperl den man nur sich vorstellen kann – der verläuft sich sicherlich in seiner eigenen Wohnung. Hat als Chef der Jungsozialisten (ein politischer Verein, den man auch als kommunistische Hitlerjugend bezeichnen kann – die haben auch vor ein paar Tagen beim Besuch des Papstes in Österreich GEGEN den Pabst demonstriert!!) bei seinem Besuch im gelobten Land UDSSR Moskau als seine Heimat bezeichnet und den Boden am Roten Platz geküsst – das ist kein Schmäh!!), außerdem war er immer wieder in Nicaragua bei seinen kommunistischen Freunden als Erntehelfer zu Besuch.

    Bitte nehmt diesen Kasperl nicht ernst, wir werden bei den nächsten Wahlen dieses einmaliege UUUUPS sicherlich wieder korrigieren.

  35. @#39 aschebesche747 (17. Sep 2007 18:34)

    Ihr alle könnt uns glauiben:

    Jeder einigermaßen normale Österreicher schämt sich für einen Bundeskanzler Gusenbauer.

    Ja, jetzt hat Österreich auch seinen Schröder 😉

  36. „Ein wichtiges Mittel gegen extremistische Tendenzen sei die Ausbildung.“

    Wenn ich höre und lese, daß in Deutschland geborene Migranten mitunter noch nicht einmal einen Schulabschluß haben, wie soll das dann mit einer Ausbildung funktionieren? Hier soll mal wieder Gesellschaft zur Verantwortuhng gezogen werden. Die bösen Firmen, Unternehmehen und Konzerne. Geben Schulabgängern ohne Abschluß keine Ausbildungsplätze und wollen diese auch nicht finanzieren.

    M.E. ist dafür in erster Linie die Erziehung der Eltern verantwortlich zu machen, und nicht die Gesellschaft. Hier könnte die Überlegung angestellt werden, daß die Eltern ihre Fürsorgepflicht nicht ernstgenommen haben und ggf. dafür auch in Haftung genommen werden.

    Wie oben schon beschrieben, sind die Extremisten vorwiegend in oberen Berufsgruppen zu finden. Schließlich muß auch genügend Geld verdient werden, um terroristische Aktivitäten finanzieren zu können.

  37. Gusenbauer als Politiker denkt halt strategisch:

    Die Muslims sind nun mal die mit Abstand am stärksten WACHSENDE Bevölkerungsschicht durch Zuwanderung und rund 3 mal höherer Fertilitätsrate. Die Bedeutung der bestenfalls STAGNIERENDEN Nichtmuslime nimmt doch täglich ab.

    So, und wo sitzt jetzt das grösste Wählerwachstum? Ist das so schwierig zu verstehen? Die Politiker wissen nur zu genau, dass die Islamisierung Europas UNUMKEHRBAR ist. Wie denn auch? Soll man denen verbieten sich fortzupflanzen? Soll man sie rauswerfen? Dafür ist es eh zu spät, denn es hat schlicht schon zu viele hier.

  38. … und viele der sich schon hier befindlichen haben noch nicht die österreichische Staatsbürgerschaft und könnten daher beim kleinsten Vergehen ausser Landes geschafft werden … wenn sich unsere Goodies dazu durchringen … Neuzuwanderung, auch Familienzusammenführung nur wenn schon Deutschkennntisse nachgewiesen werden können … eine fertige Ausbildung und ein Jobangebot in der Tasche … dazu ein tadelloser Leumund … und gesund soll der Zuwanderer auch sein … die Krankenkassenbeiträge sind schon hoch genug …

  39. „Unser Feind ist nicht der Islam oder eine andere Religion, sondern der Terrorismus, die Diktatur, die Verleugnung der Demokratie.“

    Hmmm, weiss der überhaupt was der rauslässt? Jetzt hat er sich und seine Multi-Kulti-Sozi-Genossen gleich selbst verraten…

    Jetzt wissen wir genau, wer unsere Feinde sind. Wer unterstützt, vernietlicht und schützt Terroristen? Wer betreibt eine Diktatur der Linken und Netten? Wer unterstützt diktatorische Regime mit Millionen von Euros? Wer verleugnet tagtäglich die Demokratie und fordert den undemokratischen Islam? Etwa PI-Leser?

  40. 1. Die Menschen in Europa, die sich nicht islamesieren lassen wollen, werden von der EU-Diktatur und den eigenen Regierungen bekämpft. Dabei ist es egal welche Partei man wählt. Sobald sie regieren passen sie sich der EU-Diktatur an. Es geht nur um Posten und Pfründe. Die EG-Bürokraten wollen mit Hilfe der Moslems (Euromedia) die USA als Weltmacht überflügeln, übersehen dabei in ihrem Größenwahn, daß sie die muselmanischen Barbaren nicht unter Kontrolle halten können.
    Größenwahn hat uns schon einmal in die größte Katastrophe der bisherigen Geschichte geführt.
    Das die Sozialisten dabei ganz vorne mitmischen, entspricht ihrem ideologischen Verständniss. Die Grünen sind sowieso ein Fall für die Psychatrie. Das bezieht sich nicht unbedingt auf ihre Wähler. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß viele unpolitisch sind und garnicht wissen, wen sie da wählen.

  41. „Unser Feind ist … der Terrorismus, die Diktatur, die Verleugnung der Demokratie.“

    In einem Wort … ?!

  42. Was habts ihr alle?
    Gusenbauer hat völlig recht!

    „Das Problem ist nicht der Islam“, stimmt!

    Denn die wirklichen Probleme sind Leute wie er, seine Genossen, die Terrorverharmloser und Widerstandschreier und vor allem die wertelosen, desorientierten, gehrinwäscheunterzogenen Rot/Grün Wähler.

    Würde es sie nicht geben – wäre kein Islam in Europa!

  43. liebe pi redaktion,

    ohne unseren hochverehrten, allseits geschätzten herrn bundeskanzler verteidigen zu wollen, aber „falscheste“ ist schlicht und einfach umgangssprache, ins hochdeutsche übersetzt. und nicht unüblich.

    österreichisch ist eben nicht deutsch 🙂

    mfg
    wien 1529

  44. Er wäre nicht der erste Österrecher, der als Kanzler Europa ins Verderben stürzen würde!

    2050 – Stefansdom wird Gusenbauer-Thielemans-Moschee

  45. als kanzler, bester eurabia, war er erst staatenlos, hat auf deutscher seite im 1. weltkrieg gekämpft und dann die deutsche staatsbürgerschaft angenommen.

    so leicht könnt ihr uns das nicht in die schuhe schieben.

    mfg
    wien 1529

  46. Man will uns glauben machen, es gäbe nur 400000 Mohammedaner im Land:

    http://religion.orf.at/projekt03/images/0605/060515_islam_oesterreich.jpg
    Moslems in Österreich:
    1971: 23000 (Anm.: die Österreich aufgebaut haben!!!)
    1991: 159000
    2001: 339000

    Grafik zum allgemeinen Wanderungssaldo:
    http://www.statistik.at/web_de/wcmsprod/groups/b/documents/webobj/022725.gif

    und die Zahlen:
    http://www.statistik.at/web_de/statistiken/bevoelkerung/wanderungen/022920.html

    2001-2006
    Zuzüge Ausländer: ca 580000
    Wegzüge Ausländer: ca 280000
    Wanderungssaldo Ausländer: ca 300000

    Plus 56000 Geburten von Ausländern in Österreich seit 2001:
    http://www.statistik.at/web_de/statistiken/bevoelkerung/geburten/022899.html

    Asyl:
    http://www.statistik.at/web_de/statistiken/bevoelkerung/wanderungen/asyl/022914.html
    Seit 2001 ca 160000 Asylwerber, von denen laut Rechnungshof 40% untertauchen.
    Davon
    Afghanen: 24000
    Iraker: 9000
    Russen (meist Tschetschenen): 22000
    Serbien/Montenegro (oft Kosovaren): 18000
    Türken: 11000

  47. #42 pacito

    So, und wo sitzt jetzt das grösste Wählerwachstum? Ist das so schwierig zu verstehen? Die Politiker wissen nur zu genau, dass die Islamisierung Europas UNUMKEHRBAR ist. Wie denn auch? Soll man denen verbieten sich fortzupflanzen? Soll man sie rauswerfen? Dafür ist es eh zu spät, denn es hat schlicht schon zu viele hier.

    Dafür gibt es eine ganz einfache Lösung: die soziale Hängematte radikal ausmisten und dafür die Steuern und Abgaben entsprechend senken (in den USA oder Kanada funktioniert das schließlich auch).

    Wenn ein südostanatolischer Ziegenhirte in Mitteleuropa von seiner eigenen Arbeit leben muß und keine(!) Transferleistungen bekommt, kann er sich garantiert keine 6-8 Kinder leisten.

    Wahrscheinlich kann er nicht einmal sich selbst und seine Aische ernähren, aber dann kann er immer noch in die alte Heimat zurückgehen.

  48. 2050 – Stefansdom wird Gusenbauer-Thielemans-Moschee

    bevor das passiert, eurabier, friert eher die Hölle zu 😉

  49. Und DEN habe ich gewählt! Und zudem noch Werbung für ihn in meiner Bekanntschaft gemacht! Nie wieder!
    Ein paar Monate nach seiner Wahl erfuhr ich, dass er bei einem Koranverswettbewerb in einem mit Kopftuchfrauen gefüllten Saal den Gewinnern gratulierte! Dafür erntete er von einem konservativen Journalisten den etwas spöttischen Kommentar, dass es wohl besser gewesen wäre sich über Sinn und Inhalt der Verse zu informieren.
    Die Linken, speziell die SPÖ sind überhaupt in Gefahr innerlich „islamisiert“ zu werden, d.h. islamische Sichtweisen zu übernehmen. Das Parteimitglied Al Rawi (gläubiger Moslem) tut dafür sicherlich seinesgleichen. Alleine dieser Mann ist schon ein Grund die SPÖ nicht mehr zu wählen. Wahrscheinlich hat sich Gusi bei ihm über den Islam informiert.

  50. @#51 Plondfair

    ZWANGSHEIRATSGESETZ!

    Zielführend angewandt, ist das Zwangsheiratsgesetz eine scharfe Waffe.
    Laut BMI sind +50% aller hiesigen islamischen Ehem Zwangsheiraten. Kraftvoll durchgesetzt, geht das so: Alle männlichen Beteiligten (Ehemännchen, Verkäufer, Bewacher, Imame) werden streng bestraft, danach abgeschoben. Die Deutsche Staatsangehörigkeit wurde erschlichen, existiert also nicht.

    Die Mädels bekommen Aufenthaltsberechtigung. Damit ist der Spuk zu Ende; der politische Wille muß gestärkt werden; beim Abstieg der Sozis in ganz Europa gibt’s Zuversicht.

    Die wack’ren 6 Mill. Israelis halten sich Abermillionen gewalttätig-neidische mohammedanische „Nachbarn“ vom Hals. Von Israel lernen!

    http://www.krav-maga-muenchen.de/deutschland/main.htm

  51. @ maria magdalena:

    ich glaube eher, die sozialisten rechnen sich aus, mit hilfe der moslems endlich die bürgerliche gesellschaft zu besiegen. und die moslems genauso zu zähmen, wie sie es mit den kirchen gemacht haben.

    vielen atheisten fehlt einfach das gespür, was religion bewirken kann (ist eh nur aberglaube, die treiben wir ihnen mit bildung schon aus). genau das ist der sinn, warum gusenbauer bildung verlangt.

    ironischerweise sind sozialisten antiimperialisten und holen sich die grössten imperialisten ins boot. wenn es nicht so traurig wäre, man könnte stundenlang lachen.

    und sollte es den sozialisten einmal schiefgehen, dann haben ihre politiker ganz sicher die gewissheit, nicht mehr in den betroffenen staaten an der macht zu sein (hinter mir die sintflut) oder auch körperlich nicht mehr anwesend zu sein.

    glauben wir nicht auch, dass jeder von ihnen schon einen halbwegs sicheren alterssitz hat, von dem aus er sinnieren kann, wieso es wieder nicht mit der weltrevolution geklappt hat und die diktatur des proletariats zu einem islamischen staat geführt hat.

    jeder führende politiker unserer länder ist von der eu mit ölmilliarden gekauft, bestochen oder erpresst.

    mfg
    wien 1529

  52. Die Sozial“demokraten“ sind eben europaweit naive realitätsferne Trottel? In der Brüsseler Variante sogar gefährliche Faschisten, die kritische Oppositionelle mit Gewalt an der Ausübung grundlegender demokratischer Rechte hindern.
    Bin mir ziemlicher sicher dass der Gusi nach der nächsten Wahl wieder weg ist, so blöd sind die österreichischen Wähler (bin selber Österreicher) nun auch wieder nicht.

    Hier was zum Aufmuntern:

    http://www.youtube.com/watch?v=ZfH36bmMiEI

    hoffe dass es auch unsere deutschen Freunde verstehen.

  53. nachtrag: dem gusi ist der islam wurscht. der informiert sich nicht. der will die macht und die hat er mit den moslems.

    mfg
    wien 1529

  54. #55 Philipp

    Zitat “ Kraftvoll durchgesetzt, geht das so: Alle männlichen Beteiligten (Ehemännchen, Verkäufer, Bewacher, Imame) werden streng bestraft, danach abgeschoben.“

    Eine Chance haben sie: Sie werden offiziell schwul, und ihre Bräute offiziell lesbisch. Dann bilden beide eine eingetragene Lebensgemeinschaft aber wohnen in getrennten Wohnungen.

  55. Ich mache hier kein Ösi-Bashing, die Braunschweiger haber dem Braunauer die deutsche Staatsbürgerschaft gegeben und nach dem Krieg ganz vergessen, dass er auch noch Ehrenbürger von Braunschweig war, was für eine braune Thematil hier wieder auf PI!

    Dass es auch Exil-Österreicher gibt, die in Demokratien Regierungsämter übernehmen könnte, zeigt die Gemeinde Sacramento!

    HimmiHerrGottSacramentokruziTürken nochmal! 🙂

    2051 – Gusenbauer-Thielemans-Moschee wird wieder Stephansdom!

  56. #56Wien1529
    Wenn die Sozialisten (meist Atheisten) bloß wüssten, wo sie gemäß islamischem Unrechtssystem stünden (noch tiefer als Dhimmis) und was mit nützlichen Idioten geschieht, sobald sie nicht mehr gebraucht werden!

  57. ad #9: ich sehe auf der Presse HP 100% anti-islamische Leserbriefe – es sind allerdings überhaupt nur 2 Stück! Wo finde ich mehr?

  58. Durch diese verständliche und überall zu hörende
    Schutzbehauptung“Das Problem ist nicht der Islam” wird der Islam nicht weniger zum Problem
    sondern eher mehr.Vom Islam betroffene Grosstädtler werden diesen Politikern bestimmt
    nie wieder ihr Vertrauen schenken. Ausserdem warum sollte Feigheit einen Politiker glaubwürdig erscheinen lassen ? Um das Problem Islam zu lösen sollte man es auch aussprechen.

  59. Die gewaehlte „politische Elite“ in den EU Staaten ist hirnrissig, suizidel,passiv, versagt straeflichst angesichts der Gefahr vom Islam geschluckt zu werden.

    Wenn es nicht so gefaehrlich waere, die Zeit draengen wuerde, koennte man sagen, ihr bekommt, was ihr verdient habt.

  60. Bitte nicht verwirren lassen:
    ein friedlicher Mohammedaner ist kein Mohammedaner. Denn er befolgt seine Ideologie NICHT. Er bezeichnet sich zu Unrecht als Mohammedaner und vermittelt somit ein falsches Bild des Mohammedanismus.
    Darum hat er aus dem Mohammedanismus offiziell auszutreten, um keine verbreitung eines falschen Bildes des Mohammedanismus zu verantworten. Oder er trägt die Brutalität des Mohammedanismus mit und macht sich damit schuldig.

    Ein Mohammedaner ist immer gewalttätig, weil er dem zur Gewalt aufrufenden Mohammedanismus gehorsam ist.
    Nicht-gewalttätige Mohammedaner sind dem Mohammedanismus nicht gehorsam , vermitteln somit ein falsches Bild des Mohammedanismus und sind in der Gefahr, wegen ihres Nicht-Gehorsams gegenüber dem Mohammedanismus von gehorsamen Mohamedanern ermordet zu werden. Wie sie das ja als ungehorsame Mohammedaner zweifellos verdienen.

  61. Wenn ich höre, wie sich wirkliche Vollidioten selbst als ELITE 🙂 beweihräuchern denke ich, die leiden an gnadenloser Selbstüberschätzung. Besonders wenn man die ELITE 🙂 namentliche benennt….Benito Ferero-Waldheim, Cohn-Bendit, Wulff-Matthies (ja, die war auch mal dabei) Verheugen und seine Geliebte Petra Erler, Cem Özdemir…mein Gott, was für eine ELITE 🙂

    man wendet sich voll Ekel ab.

  62. Naja, es stimmt; das Problem ist nicht der Islam, sondern seine Anhänger, und wie WIR, als Souverän der demokratischen Verfassungen/ Regierungen, damit umgehen. Kant ist tot („Wer ist Kant?“).
    Wenn es die Masse unrefektiert hinnimmt, was uns durch Massenmedien serviert wird, dürfen wir uns ncht wundern, daß die sog „Volksvertreter“ eben das verteidigen, was die stillschweigende Masse akzeptiert: „Islam ist Friede, aber: tötet diejenigen, die den Islam diffamieren.“
    Dies war noch vor einigen Jahren anders. Da haben sich Verlage zusammengerottet, um die „Satanischen Verse“ eines Salman Rushdie zu veröffentlichen, ohne, daß einer von ihnen belangt werden konnte.
    Heute entblöden sich Kommentatoren in der WAZ nicht, sich von islamischen Staaten – und deren Gesetzgebungen – zu distanzieren, aber sich über ein „nationalsozialistisches“ Adverb eines geistlichen „Vertreters“ zu erregen (man lese mal zum Thema „Entartung“ den Brockhaus: „Ent/artung, 1.) Pathologie:-> Degeneration […]“; BROCKAHUS ENZYKLOPÄDIE: in 24 Bd. – 19. völlig neuberab. Aufl. – Mannheim: Brockhaus 1988, ISBN 3-7653-1106 Hldr., S. 413).
    Wo waren diese Damen und Herren, als es galt, die Freiheit der Kunst (und Karikaturen SIND ein Ausdruck der Kunst), in ihrer radikalen, freien Meinungsäußerung zu verteidigen? Beispielsweise, als der „Jyllands Posten“ satirische Zeichnungen des sog. „Propheten“ veröffentliche? Da war von einer „islamischen Empörung“ die Rede, wobei die meisten, erregenden Karikaturen îm genannten Blatt niemals der veröffentlicheten Realität entsprach. Sondern diese eben von Mohammedanern im Nachhhinein hinzugefügt wurden. Resp. die Majorität der „beleidigten“ mohammendanischen Öffentlichkeit überhaupt nicht wußte, wovon die Rede war, weil sie nicht wußte, WAS überhaupt in den Print kam. Manipulation wurde den Mohammedanern seltenst unterstellt, und erreichte auch kaum die westliche Öffentlichkeit. Tenor war: „WIR“ haben Gefühle verletzt. „SIE“ waren beleidigt und gedeümitgt. Was folgte, hat dieses Forum veröffentlicht …
    Nochmals die Frage: WO war ein „Ulrich Reitz“ (Kommentaor in der WAZ vom 17.09.2007), als galt, diekünstlerische Freiheit ztu verteidigen? Es ist ja sooooo einfach, jemanden an den Pranger zu stellen, von dessen Seite man keine Repressalien zu erwarten hat. WO war sein Mut, als er zu seinen Kollgene gehalten hätte? Nicht weit her. Da hätte er ja acuh auf der Kopfgeldliste stehen können. Chapeau – chapeau!
    .
    Till Eulenspiegel WAR mal hierzulander ein Held! Till – wer?

    Kognitv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  63. Liebe Leute,
    der Punkt ist doch, daß es alle Internationalsozialisten ganz dick mit dem Mohammedanismus haben, ein Blick auf die Kandidaten- bzw. Abgeordnetenlisten solcher Patreien wie SPD und SED (oder wie sie sich aktuell gerade nennen mag) reicht da völlig aus, um zu sehen wohin die Reise geht.

    Dies mag an der ideologischen Nähe beider Weltanschauungen liegen und ihrer Vorliebe, durch Gewalt, Mord und Terror zu herrschen (siehe die Leichenberge internationalsozialischten Ursprungs in der ganzen Welt seit 1917 bis heute).

    Der Alpendödel wird da keine Ausnahme sein, findet er doch bei den Mohammedanern so vieles, was er kennt und wie sein Geschleime in Rußland bezeugt, schätzt.

    Daß solche potentiellen Verbrecher und Schönfärber überhaupt gewählt werden, liegt an der Dummheit des Stimmviehs.

    Bekanntlich paralysieren die Sozis den öffentlichen Diskurs seit Jahren mit der Nebelformel „Soßiahlegerechtikkajt“ und dies süße Versprechen ist für zahllose Deppen der einzige Grund, ihre islamophilen Totengräber zu wählen.

  64. Je näher die Einschläge kommen; desto größer wird die Angst. Aber statt zu agieren, wird mit „appeasement“ reagiert.
    Die einzig wahre Reaktion ist die der SVP (Schweizer Volks Partei).

  65. „#56 wien1529 (17. Sep 2007 21:43)

    @ maria magdalena:

    ich glaube eher, die sozialisten rechnen sich aus, mit hilfe der moslems endlich die bürgerliche gesellschaft zu besiegen. und die moslems genauso zu zähmen, wie sie es mit den kirchen gemacht haben.“

    Zu Sozialisten und Islamisten gibt es eine nicht allzuferne geglückte zusammen arbeit – nämlich zum Schahsturz im Iran.
    Beide Gruppierungen haben da dasselbe Ziel verfolgt und dafür gemeinsam zusammengearbeitet.
    Und beide haben auch zusammen das Ziel erreicht – den Schah abgeschafft.
    Danach haben die Islamisten die Macht an sich gerissen und die Sozialisten sind alle hoch hinaus gekommen – aber etwas anderes, als sie sich das so vorgestellt haben (Baukran).

  66. eine freundin hat mich gebeten, das für sie zu posten:

    ORF – IM ZENTRUM…
    ….gestern nacht. Vielleicht hat das jemand gesehen. Thema war die Verhaftung von Islamisten in Wien.
    Zwei hochkompetente Journalisten und Islamexperten, Raddatz und Rusznak (Konvertit), die grandiose Statements lieferten – und – dann ein Shakfeh (Präs. islam Gemeinschaft), der an Präpotenz, Kälte und Arroganz mit nichts zu überbieten war. Und er wurde einige male hart korrigiert in seinem Monolog. Nur, der Moderator – brav LINKS-handzahm, liess ja gar keine wirkliche Diskussion aufkommen.
    Shakfeh – genau das sind die Leute, die der Islam braucht, um noch mehr abgelehnt zu werden. Sowas wird von Rot-Grün hofiert!!
    Menschen mit einer derart miesen Ausstrahlung würde ich mit äusserster Vorsicht begegnen. Für den sind wir Christen DHIMMI und lt TAQIYA ist permanentes LÜGEN gegenüber Ungläubigen erlaubt, ja gefordert!!!
    Würde ich solch einen Menschen zufälig berühren, müsste ich mir die Hände waschen.

    mfg
    wien 1529

  67. Tja

    Was erwarten wir Österreicher auch vom Umfaller der Nation. Gusi Go Home. Was man nicht alles tut, nur um Kanzler zu werden… tja tja tja…

    Allerdings… wir Österreicher müssen nicht nur zuschauen… Ich sag nur… 1848… Tod dem Despoten, es lebe die Revolution.

Comments are closed.