Fritz SchmaldienstFritz Schmaldienst (Foto) ist, was das Thema Islam betrifft, einer der wenigen freien TV-Journalisten in Deutschland (u.a. Report Mainz, HR und SWR) mit Durchblick. Er befasst sich seit vielen Jahren mit islamistischen Netzwerken und den Gefahren des Terrors. Für die neue Ausgabe des Christlichen Medienmagazins pro hat er über seine Recherchen gesprochen. Hier Auszüge des Interviews.

image_pdfimage_print

 

28 KOMMENTARE

  1. DANKE für die Aufklärung. Der wahre Gott des Friedens, der Vater von Jesus Christus, segne euch und leite euch in alle Wahrheit.

  2. Gratulation,
    dieser Fritz Schmaldienst traegt weder Scheuklappen wie sonst ueblich in den D Medien, noch richtet er sich nach dem PC Maulkorb, er spricht Fakten aus, dafuer Dank.

    Islam ist Friede, – moege er in Friede ruhen.

  3. Überraschend kluge Argumentation eines Journalisten. Es zeigt uns das es noch Individuen gibt die, die Wahrheit erkennen und nicht den kollektiven Einheitsbrei nachplappern.

  4. Als „freier“ Journalist ist er nicht so geknebelt wie ein fest angestellter.

    Ulfkotte nimmt ja auch kein Blatt vor den Mund und hat für seine Bücher auch intensic recherchiert, sicher nicht ganz ohne gefahr.
    Nach Erscheinen seines Buchs „Der Krieg in unseren Städten“ bekam er Morddrohungen und wurde von einer mohammedanischen Klagewelle überrollt.

  5. Hallo, macht mal einen Artikel dazu:

    Die „taz“ hetzt gegen die Schweiz („das kleine Völkchen“). Tja, mit Mitteleuropäern kann man das machen.

    Die Schweiz muss schon ein Alptraum sein für die Antidemokraten, für die die Meinung der Minderheit, der sie angehören, alles ist und die Meinung des Pöbels, also des Volkes, nichts.

  6. Irre ich mich, oder schlagen die Zweifel aus den Blogs immer mehr in die MSM durch ? Praktisch kein Tag mehr ohne schlechte Meldung von der Islamfront. Und die Taqiyya-Gesänge der Dhimmi-Söldner im muselmanischen Schützengraben werden doch auch ständig schriller. Brökelt da der Putz am Führerbunker des Propheten ?

  7. Ja, dass so gerne präsentierte Bild eines friedlichen Islams zerfällt immer schneller. Je mehr sich die Menschen in Europa mit dem Werdegang des Proleten, der „friedlichen“ Ausbreitung des Islams in den letzten 1400 Jahren und den Straftaten der Moslemsgangs in den Ballungsräumen beschäftigen, desto schneller werden Lügen in den Massenmedien entlarvt. Es finden sich immer mehr Bürger die wünschen, dass bei Straftaten die Nationalität wieder genannt werden, die wissen möchten wie viel ihres Steuergelds für moslemische Sippen ausgegeben wird und wie viel diese dem Staat bringen …

  8. Guter Mann, der Herr Schmaldienst.

    Aber dies gefällt mir nicht so ganz:

    Schmaldienst: Hier sollte man differenzieren. Selbstverständlich gibt es viele Moslems, die friedlich leben wollen. Sie gehen ihrer Arbeit nach, sorgen für die Familie, gehen auch in die Moschee zum Gebet. Doch in solchen Gemeinschaften gibt es auch die Anderen, die gegen Ungläubige hetzen, von der Islamisierung träumen. Es sind radikale Gruppen, die eine Veränderung auch mit Gewalt anstreben möchten.

    Hier vermisse ich den Hinweis, daß es sich bei den scheinbar „friedlichen“ Musels um Mitläufer und finanzielle Unterstützer und aller Voraussicht nach um Zeitbomben handelt.

  9. #6 FreieWelt (18. Sep 2007 23:20)

    Selbst die linke taz kann die Fakten nicht mehr ignorieren: 🙂

    Schon seit Jahren … spricht [die SVP] damit offensichtlich der Mehrheit der knapp acht Millionen Eidgenossen aus der Seele. Im September 2006 hatte das kleine Völkchen über eine Verschärfung der Ausländergesetzgebung abgestimmt. Kirchen und Mitte-Links-Bündnisse hatten einen Volksentscheid gegen die neuen Regelungen angestrengt, die unter Leitung des SVP-Mannes und Justizministers Christoph Blocher ausgearbeitet worden waren. Doch 68 Prozent der Schweizer votierten für die schärferen Gesetze. Jetzt werden Asylanträge von Flüchtlingen ohne Ausweispapiere grundsätzlich nicht mehr bearbeitet und Ausländern ohne Aufenthaltsrecht droht bis zu zwei Jahren Haft.

    http://www.taz.de/index.php?id=start&art=4766&id=internet-artikel&src=HL&cHash=041b6ae491&type=98

    Ein hohes Lob der SVP!

    Lesenswert auch diese große Rede ihres Präsidenten:

    http://www.svp.ch/index.html?page_id=3218

    Solche Politiker und Parteien wünscht man sich in D. und ganz Europa.

  10. Und die Taqiyya-Gesänge der Dhimmi-Söldner im muselmanischen Schützengraben werden doch auch ständig schriller. Brökelt da der Putz am Führerbunker des Propheten ?

    *ROFL* Ich krieg mich nicht mehr ein, wie geil!!!

  11. „Andere spionierten eine amerikanische Kaserne in Hanau aus.“

    Nix da!

    Der Verdächtige hat doch selber gesagt, da war nix mit ausspionieren. Die sind da aus Langeweile mit ihrem Auto langgecruist, wie muslimische Jugendliche halt so sind!! Und dass das eine Kaserne ist, haben die gar nicht registriert! So sind sie halt, wenn sie gläubig durch die Gegend cruisen. Daraus darf und kann man ihnen doch keinen Vorwurf machen!

    Von wegen ausspionieren!

    Islam ist Frieden!

  12. #19, Koltschak,

    naja nicht ganz!

    Sie sind nicht gecruist, sie sind gecrescent, haben quasi immer einen Bogen um die Kaserne gemacht! 🙂

  13. Kann jemand das Interview hier posten? Oder einen anderen Link dafür geben? Pro wird durch unsern internen Webwasher gefiltert weil „religiös“ motiviert…

    Passiert es eigentlich auch dem einem oder anderen , dass die meisten christlich geprägten Seiten als religiös geblockt werden, aber so fast alles islamische durchkommt?

  14. „In einer Umfrage der „SRG SSR idée suisse“ vom vergangenen Freitag lag die SVP an der Spitze mit 26 Prozent, vor den Sozialdemokraten mit 23 Prozent.“

    Iss doch ne tolle Meldung, wenn auch 45% besser wären, aber das kommt noch!

    Also lieber Mega Dux – Religiös wird bei uns nicht gewaschen, nur Sex!

    Was ist denn das für eine merkwürdige Behörde??? Oder Firma!

  15. #8 Phygos

    Irre ich mich, oder schlagen die Zweifel aus den Blogs immer mehr in die MSM durch ? Praktisch kein Tag mehr ohne schlechte Meldung von der Islamfront. Und die Taqiyya-Gesänge der Dhimmi-Söldner im muselmanischen Schützengraben werden doch auch ständig schriller. Brökelt da der Putz am Führerbunker des Propheten ?

    Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Es sieht nach einer Art Wettrüsten aus.
    Es ist wie wenn mitten in der Fahrt der Motor plötzlich stottert … man gibt reflektorisch gas in der Hoffnung es wird sich schon wieder.

    Trotzdem, ich habe irgendwie das Gefühl das die “Schreiberzunft” sich beginnt intern zu spalten. Scheinbar ist man mittlerweile nicht mehr in der Lage die Abtrünnigen zurückzuhalten, so versucht man dennoch den Druck im Kessel zu kontrollieren indem man sie ereignisbezogene Artikel schreiben lässt.

    Übrigens, was hat „Die Welt“ so schrecklich böses getan???

  16. Auf den Schwindel „Islam bedeutet Frieden“ ist selbst US-Prasident Georg W. Bush reingefallen. Vielleicht sollte ihm PI Nachhilfe in Sachen Islam erteilen.

  17. #21 Mega Dux (19. Sep 2007 08:01)

    Kann jemand das Interview hier posten? Oder einen anderen Link dafür geben? Pro wird durch unsern internen Webwasher gefiltert weil “religiös” motiviert…

    ——————-

    Leider kann ich den Anhang von Pro zur Zeit nicht öffnen, aber das monatliche Online-Magazin kann kostenlos angefordert werden bei:

    info@pro-medienmagazin.de

    Man kann das Magazin auch kostenlos per Post bekommen, aber dann hat der christliche Medienverbund KEP nur unnötige Kosten.

Comments are closed.