Islamisierungskarte Österreich
Erstellt von PI-Leser moden nach Daten der Volkszählung 2001, bereitgestellt von statistik.at.

» Islamisierungskarte Deutschland
» Islamisierungskarte Schweiz

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

23 KOMMENTARE

  1. http://religion.orf.at/projekt02/news/0402/ne040210_islam.htm
    Der Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung in Österreich hat sich zuletzt mehr als verdoppelt. Er stieg von zwei Prozent im Jahr 1991 auf 4,2 Prozent im Jahr 2001 an, was laut Volkszählung 339.000 Personen entspricht.

    Dummerweise gab es ab 2001 REKORDZUWANDERUNG:
    3. Zeile von unten: Zuzüge aus dem Ausland
    http://www.statistik.at/web_de/statistiken/bevoelkerung/wanderungen/wanderungen_insgesamt/022915.html

    Immer über 100000. Laut demographischem Jahrbuch ist die Wanderungsbilanz vor allem bei Nicht-EU am größten, so 30000-50000 plus jährlich. Dann ist noch die Geburtenbilanz so mit 6000-7000 Personen im positiven Bereich.

    Die dauernd propagierten Zahlen, 340000 Mohammedaner die 4% der Bevölkerung ausmachen, sind eine Frechheit.

    Hier kommen wir der Wahrheit schon näher.
    http://www.oeaw.ac.at/vid/download/Religionen_dt.pdf
    Für 2051 werden Szenarien entworfen, die im Bestfall (Sinkende Fertilitätsraten, Austritte (lol, gibt´s im Islam gar nicht), schwache Migration) einen 18.9% Anteil der Mohamedaner bei den 0-14 jährigen ergeben. Im mittleren Fall wären es 33%, und im Multi-Kulti Super Gau 51.3% Mohammedaner bei den 0-14 jährigen.

  2. Bei der schwarzen „Beule“ handelt es sich um den Bezirk Dornbirn:

    Dornbirn ist die Stadt in Vorarlberg mit dem höchsten Ausländeranteil, was charakteristisch für den gesamten Bezirk ist. Im Jahr 2001 waren 1,7 % der in Dornbirn wohnhaften Menschen Bürger eines anderen EU-Staats und 11,7 % Bürger eines Landes außerhalb der EU (allerdings vor der EU-Osterweiterung). Der türkisch-stämmige Bevölkerungsanteil ist wie in den meisten anderen Städten Vorarlbergs sehr hoch. So gaben 3.484 Menschen als Umgangssprache Türkisch an, 4.206 Menschen bekannten sich zum muslimischen Glauben. Dem gegenüber stehen 35.411 Menschen, die muttersprachlich Deutsch sprechen und 35.667 Menschen, die in Österreich geboren sind sowie im Jahr 2006 39.812 österreichische Staatsbürger. Dieser Umstand resultiert aus den großen Einwanderungswellen in den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts, als mit dem erneuten Aufblühen der Textilindustrie immer mehr Arbeitskräfte aus der Türkei nach Vorarlberg geholt wurden.
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Dornbirn

  3. Wir leben in einer merkwürdigen Welt. Formell ist Österreich eine Demokratie und das Recht geht vom Volk aus. Ein verschwindend geringer Teil der Österreicher will einen Moslemanteil von 25% im Jahr 2030 oder 2040. Nur genau das passiert jetzt und das angeblich regierende Volk hat nichts zu sagen!
    Das Problem dabei:
    1. Unfähigkeit der rechten Eliten: Diejenigen die gegen die Islamisierung auftreten sind entweder aufgeblasene Stimmenfänger oder ehemalige Jungnazis (etwa ein HC Strache der mit der Viking Jugend unterwegs war).
    2. Meinungshoheit der Linken: Trotz des vollkommen moralischen Bankrotts der Linken (wie tief kann eine Ideologie noch sinken, die angeblich für „Feminismus“, „gegen Homophobie“ etc. auftritt und dann nichts besseres zu tun hat als dumpfen Nationalisten und religiösen Fanatikern Bethäuserln zu bauen!) gelingt es den Linken den in weiten Teilen der Bevölkerung geäußerten Unmut über die Islamisierung klein zu halten. Das passiert vor allem durch erfolgreiche Diffamierung.

  4. #4 ein großer Teil der Zuwanderer seit 1991 ist durch den Balkankrieg begründet. Es kamen Bosnier die zu großen Teilen zwar Moslems aber nicht sehr religiös sind, Kroaten und Serben, eher keine Moslems … weiters haben sehr viele EU Bürger ihre Heimat in Österreich gefunden. Aber ich gebe dir recht, dass die Konzentration der Türken z.b. in Wien massive Probleme verursacht. Bin selber im 16. in die Volksschule gegangen und bin entsetzt das meine VS heute einen Ausländeranteil von über 90% hat (Gaulachergasse) …

  5. @September

    Ein paar Details:

    Sogenannte Serben sind oft genug moslemische Kosovo-Albaner.

    Laut demographischen Jahrbuch (leider offline momentan)
    http://www.statistik.at/web_de/dynamic/statistiken/bevoelkerung/publikationen?id=2&webcat=2&nodeId=63&frag=3&listid=2
    hatten wir Ende 2005 113635 Türken als Ausländer. Von 1992-2005 wurden ca 105000 Türken eingebürgert. Plus Geburten. Plus Illegale.

    Dann bin ich mir nicht sicher, ob bei dem ganzen Zahlenwerk die Asylanten dabei sind.
    http://www.statistik.at/web_de/statistiken/bevoelkerung/wanderungen/asyl/022914.html

    Zu Spitzenzeiten auch wieder 40000 jährlich.

    Wie du richtig sagst. In manchen Städten sind die mohammedanischen Kinder heute schon in der Mehrheit.

  6. was ist zu tun?

    1. aufdeckung der integrations-lüge
    2. aufdeckung des irrtums islam = christentum

    ad 1:
    es läuft eine völlig absurde debatte darüber, dass moslemische zuwanderer irgendwann einmal integriert sein werden. gibt es probleme mit zuwanderern, dann ist die integration schuld, die natürlich nur gefördert werden muss und alles ist paletti. die botschaft muss an die leute raus, dass das gefasel von der integration eine beruhigungspille ist. es hat noch nie und wird niemals eine integration einer moslemischen bevölkerung in eine andere geben. noch nie auf der welt in hunderten jahren geschichte ist so etwas passiert. überall wo jemals moslems ihren fuss gesetzt haben, leben sie auch heute noch als moslems und vollkommen unterschiedlich von der sie umgebenden bevölkerung. siehe bosnien! oder siehe den kosovo: die zuwandernden moslems sind durch hohe geburtenraten in die mehrheit gekommen und anstatt sich mit der serbischen bevölkerung zu integrieren, schmeissen sie diese nun aus dem land! solch heterogene gruppen mit einer vollkommen abgeschlossenen ideologie integrieren sich niemals!

    ad 2) bei diskussionen mit dem durchschnittsbürger fällt auf, dass für diesen der islam eine religion wie jede andere, sprich eine religion so wie das halbwegs bekannte christentum ist. erst wenn die leute kapieren, dass das nicht der fall ist, wird die moslem-diskussion endlich richtig geführt.
    es fängt beim religionsgründer an: wer glaubt dass mohammed durch mekka und medina gezogen ist wie jesus durch bethlehem und jerusalem und dort reden von der grösse gottes geschwungen hat irrt. der angebliche prophet hat höchstpersönlich karawanen überfallen, er hat höchstpersönlich morde angeordnet, sobald er genügend anhänger hatte war sein ganzes leben rein dem krieg und der gewalt gewidmet. ist denkbar dass jesus zu petrus sagt: geh hin und stich den hohepriester ab, denn er hat schlecht über mich gesprochen? da bleibt einem ja die spucke weg, dass so etwas hierzulande als religion gilt!

    morde, kriege und angriffe sind auch nicht auf anti-islam websites dokumentiert. die stehen direkt im koran, den hadditen und der islamischen geschichtsschreibung! den glaubensquellen der moslems! zur nachahmung wie ein moslem mit nicht-moslems umzugehen hat.

    danke auch an alle dumm dreisten priester und bischöfe die den islam als eine religion des buches gleichgestellt behandeln! dass moslems glauben, dass juden (wahrscheinlich vorfahren der weisen von zion) und christen altes und neues testament gefälscht haben, ist den guten herrn entgangen. denn angeblich war dort ursprünglich das kommen des letzten propheten (mohammed) angekündigt. diese historisch nachweisbare lüge ist fundament des islams!

    aus eigener erfahrung kann ich sagen: man muss nur dafür sorgen, dass leute über den islam objektiv informiert werden!

  7. @franzmann.

    You´re right!

    1) Malaysia, Thailand, Libanon

    2) absolut richtig. Steht sogar in wikipedia, verschämt unter dem Titel „militärische Aktivitäten“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed#Milit.C3.A4rische_Aktivit.C3.A4ten_.28.E2.80.9Eghazaw.C3.A2t.E2.80.9C.29_Mohammeds_und_seiner_Anh.C3.A4nger
    „Mohammed muß aber mit dem Maßstab seiner eigenen Zeit gemessen werden. Nachdem die Qurai?a sich ihm auf Gnade und Ungnade ergeben hatten, war er nach allgemeiner Ansicht durchaus berechtigt, keine Gnade walten zu lassen. So merkwürdig und unmenschlich sich das auch anhören mag: in der öffentlichen Meinung ist er wohl dadurch schuldig geworden, daß er Befehl gegeben hat, etliche Palmen der Ban? Na??r zu fällen, nicht aber dadurch, daß er an einem einzigen Tag mehr als ein halbes Tausend Juden über die Klinge hat springen lassen.“

    was ist zu tun?

    Das einzige was hilft sind Ausweisungen.
    Integrationsverweigerer, Kriminelle, Sozialbetrüger, Islamisten konsequent rausschmeißen. Und zusätzlich den Familiennachzug auf Null stellen.

    Spart uns außerdem einen Haufen Geld, den wir in die Steigerung unserer Geburtenrate stecken können.

    Alles in allem, nicht zögern, handeln! Die Situation wird nicht besser, sondern nur schlechter.

  8. Liebe Leute ,wir haben ein Millionenheer von Menschen die von diesem Integrationsgefasel leben.Die denken im Stillen auch anders, aber es ist ihr Einkommen. Bitte nicht vergessen.

  9. 05.09.2007
    Islamisten-Anschlag in Deutschland verhindert
    Karlsruhe (dpa) – Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstagnachmittag drei mutmaßliche Mitglieder einer islamistisch motivierten terroristischen Vereinigung festnehmen lassen. Anschließend hätten in mehreren Bundesländern Durchsuchungen stattgefunden, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

    © dpa
    Die Beschuldigten würden heute dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof vorgeführt. Bereits zuvor hatte Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) die Festnahme von drei Terrorverdächtigen.

    „Es gab eine unmittelbare Bedrohungslage“, sagte Jung am Mittwoch im ARD-„Morgenmagazin“. Zu Einzelheiten wollte er sich nicht äußern. Der Südwestrundfunk hatte unter Berufung auf Berliner Sicherheitskreise berichtet, die Verdächtigen hätten Sprengstoffanschläge auf den Frankfurter Flughafen und die US-Militärbasis Ramstein geplant.

    Zwei Verdächtige sollen laut SWR deutsche Pässe haben, bei einem handele es sich um einen Pakistaner, hieß es. Die Ermittler hätten in einer Wohnung Sprengstoff gefunden, hieß es in dem SWR-Bericht weiter. Der Anschlag habe zudem kurz bevor gestanden. Ob es sich bei den Verdächtigen um islamistische Terroristen handele, war nicht bekannt.

  10. Die Karte sollte eigentlich rot anstatt grün verwenden.
    schon klar:
    grün ist die farbe des koran. das ist mir aber scheiss egal!
    grün ist in eutropa die farbe der hoffnung. und der koran ist unterwerfung.
    also:
    eine unterwerfungsfarbe tut not. unterwerfung ist eine gefahr. gefahren werden in europa immer mit leuchtendem rot gekennzeichnet.
    quasi ein Claudia F. Rot!

  11. #6 franzmann

    alternativen haben wir leider nicht viele… bevor ich den linken-gutmensch-parteien wie zB Grüne oder SPÖ die Stimme gebe – wähle ich lieber die Blauen – was bleibt einen Österreicher den sonst übrig?

  12. #11 egon (05. Sep 2007 00:48) @franzmann.
    > was ist zu tun?
    > Das einzige was hilft sind Ausweisungen.
    > Integrationsverweigerer, Kriminelle,
    > Sozialbetrüger, Islamisten konsequent
    > rausschmeißen. Und zusätzlich den
    > Familiennachzug auf Null stellen.

    Anreize zur Rückkehr schaffen z.B. Berufsausbildung für den Arbeitsmarkt im Heimatland, Geburtenrate der Einheimischen steigern, Sozialleistungen für Ausländer streichen (Bürgergeld), Elterngeld nach Nationalität der Eltern und vor allem als Lohnersatzleistung für Berufstätige, sich für die Freiheit der Moslemsfrauen einsetzen und sie feministisch indoktrinieren, etc. etc.

  13. ad #21:
    vorarlberg war ein zentrum der textilindustrie. diese brauchte in den 60er und 70er jahren billigste arbeitskräfte. daher wurden „gast“arbeiter aus der türkei angeworben. ja und die sind bis heute dort. und über familienzuzug werden sie auch laufend mehr.
    die textilindustrie ist übrigens nicht mehr in vorarlberg. die ist längst abgewandert. die türken sind natürlich alle geblieben. jetzt werder als „gäste“ noch als „arbeiter“.

  14. ad #22
    viele gute ideen! leider gibt es kein konsequentes programm der demokratischen rechten, das der zunehmenden islamisierung entgegentritt.
    * ausweisungen: da werden maximal 5 bis 10 leute jährlich ausgewiesen werden, so ist nun mal unsere rechtsordnung und das ist auch gut so. politiker, die 300,000 ausweisungen verlangen, diskreditieren hier jeden versuch der eindämmung.
    was dagegen wirklich hilft:
    * stopp der sog. familienzusammenführung. diese ist ein ausgemachter betrug an der „autochtonen“ bevölkerung. die ursprüngliche idee: herr a. kommt nach vorarlberg und arbeitet. 3 jahre später hat er halbwegs das geld beisammen um sich eine grössere wohnung zu leisten und holt seine frau, mit der er seit 7 jahren verheiratet ist und die 5 kinder nach.
    jetzt funktioniert die „zusammenführung“ so: der 18-jährige m, der seit 10 jahren mit seiner familien in wien wohnt, wird mit einer aischa aus anatolien verheiratet. diese familie wird dann also in österreich „zusammengeführt“.

Comments are closed.