In der Sendung „Kirche im WDR III“ fühlte sich heute die evangelische Pfarrerin Dr. Barbara Schwahn verpflichtet, auf den Beginn des Fastenmonats Ramadan hinzuweisen. Sie bittet die Ungläubigen auf die Muslime Rücksicht zu nehmen und zum Beispiel keine Schulfeste in den Ramadan zu legen, damit den Muslimen das Fasten nicht so schwer fällt. „Ich empfinde es als Bereicherung, wenn jede Religion in ‚Reinkultur‘ vertreten ist“, lässt sie uns wissen. Hier eine kleine Probe Islam in Reinkultur – Sure 8,39: „Der Djihad ist der Kampf gegen jeden, der der Ausbreitung des Islam im Weg steht. Oder der Kampf gegen jeden, der sich weigert, den Islam anzunehmen.“

(Spürnase: newgelsen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Zitat „“Ich empfinde es als Bereicherung, wenn jede Religion in “Reinkultur” vertreten ist”, lässt sie uns wissen.“

    Alte dumme Kirchenweiber!

  2. Wollen sich die christlichen Kirchen etwa selber das Wasser abgraben ?

    Oder ist es Taktik, mit gönnerischer Haltung gegenüber dem Islam die Abwanderung der eigenen Schäfchen aufzuhalten ?

  3. Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.

    Wenn ich so etwas lese, möchte ich am liebsten aus der Kirche austreten.

  4. Ich wünsche der Frau Pfarrerin noch viele persönliche und intensive Erfahrungen mit der islamischen Reinkultur.

  5. #5
    tue es – denn du kündigst nur die mitgliedschaft in diesem verein!
    dein glaube ist deine privatsache.

  6. Schade, daß meine ungarische Schwiegermutter nicht überall gleichzeitig kochen kann. Sie würde auch gerne bereichern z.B. mit Schweinepörkölt, Fasirozott (unsere gute Bulette halb/halb) und ähnlichem mehr.
    Und die Musels empfinden es dann sicherlich wenigstens als olfaktorische Bereicherung, wenn im Ramadan in der Nachbarschaft lecker gekocht wird.

    Wo also ist das Problem?

  7. „Als ich vor vielen Jahren öfter ´mal in Paris war, hat mich am meisten an dieser Stadt beeindruckt, dass jede der drei Religionen da ihren Platz hat.“

    Irgendwie albern, wenn Kirchenleute einen auf Heiliger Narr a la Forrest Gump machen.-

  8. evangelische Pfarrerin Dr. Barbara Schwahn verpflichtet

    mir schwahnt, die Lady hat den Beruf verfehlt.
    Aber vielleicht versetzt ihre Kirche sie ja nach Iran, da würde sie sich sicher sehr wohl fühlen.

    Warum ist so etwas eine evangelische Pastorin.

    Ist die christliche Kirche ein Folkloreverein?

  9. Währe doch eine schöne Idee so im Geiste des Integrationsgedanken Multikulturelles Picknick mit deutschen Spezialitäten die nächsten paar Wochen jeden Freitag vor der Moschee in der Nähe.

  10. #14 Astral Joe

    Bevor ich freiwillig in so einen Götzentempel gehe, esse ich meine Bulette lieber im strömenden Regen.

  11. #5 Plondfair (13. Sep 2007 21:57)

    Mir geht es jedesmal genauso! Aber ich denke, es hat immer solche Menschen gegeben, die ihre Seele verkaufen und ihren Mantel nach dem Wind hängen.

    Die Kirche ist nicht mehr die Lehrerin des Christentums. Die heutige Kirche hat Christus verraten. Die Kirche ist verkommen zu einem folkloristischen Verein.

    Als Christ bleibt einem nichts anderes übrig, als sich von DIESER Kirche abzuwenden.

  12. ramadan – d.h. jede dönerbude ist jetzt für einen monat geschlossen???????

    zumindest tagsüber !

  13. #15 Plondfair (13. Sep 2007 22:13)

    Ja, ist wohl besser.
    Sonst beknien die einen wohl noch, deren friedlichen Verein beizutreten.

    Claudia Fatima würde das bestimmt sehr erfreuen.

  14. #16 karlmartell (13. Sep 2007 22:13) #5 Plondfair (13. Sep 2007 21:57)
    Als Christ bleibt einem nichts anderes übrig, als sich von DIESER Kirche abzuwenden.

    Das habe ich bereits 1980 getan, als der vorletzte Papst den Homosexuellen die Existenzberechtigung absprach.

  15. Wollen sich die christlichen Kirchen etwa selber das Wasser abgraben ?

    Diese Kirchen sind NICHT christlich. Das sind Wohltätigkeitsvereine die sich den Ehrentitel „CRIST“ lediglich anmaßen. Die Staatskirchen ahben mit der Gemeinde von Jesus Christus nichts zu tun. Die biblischen Christen halten sich größtentels in freien Gemeinden auf.
    Die antibiblischen Staatskirchen (Evangelische Kirche Deutschlands + Römisch Katholische Kirche) haben die Bibel nicht zur Grundlage, sondern den Zeigtgeist.

    Das Urteil über diese Gotteslästerer ist laut Bibel bereits über sie gefällt.

    „Weh euch … ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließt vor den Menschen! Ihr geht nicht hinein, und die hinein wollen, laßt ihr nicht hineingehen. … Weh euch, ihr verblendeten Führer..“

    Mt 23,13

  16. Die Kirche ist nicht mehr die Lehrerin des Christentums. Die heutige Kirche hat Christus verraten. Die Kirche ist verkommen zu einem folkloristischen Verein.

    Die Kirche von der Du sprichst WAR NIE die Lehrerin des Christentums. Die Echten Christen gab es immer und wird es immer geben. Diese sind aber nicht in den Staatskirchen zu finden, sondern in Millionen von freien Gemeinden die mit dem unbiblischen, geheuchelten Wohlfahrtschristentum nicht im geringsten was zu tun haben.

  17. Aus Wikipedia:
    Das Fasten im Sinne des Gesetzes ist: Enthaltung (imsak) von das Fasten brechenden Sachen: vom Verzehr jedweder irdischer Substanzen, Speisen und Getränken, Rauchen, Geschlechtsverkehr, Menstruation, Trunkenheit, Irrsinn machen das Fasten ungültig.

    Eine gute Nachricht für alle Raucher, Betrunkenen und Irrsinnigen: Ihr dürft weiter essen!

  18. Wenn von diesen Kirchenleuten ständig das Geschäft der Konkurrenz betrieben wird, kann es mit dem eigenen Laden ja nur noch bergab gehen. Dumm, dümmer, Dhimmis.

  19. Eine Sekte/Religion/ein Verein oder eine sonstige Vereinigung irgendwelcher Verwirrter verpflichtet ihre Mitglieder/Anhänger/Jünger/Apostel dazu, einen ganzen Monat lang tagsüber nichts zu essen und zu trinken.

    Jetzt meine Frage hierzu an Pfarrerin Dr. Barbara Schwahn: „Inwiefern werde ich dadurch bereichert? Soll ich jetzt sagen, schau mal da, der Mehmet und die Aishe, die essen ja gar nix. Wie aufregend! Ein toller Monat dieser Ramadan. Welch Bereicherung für mein Leben! Ohne den Ramadan wäre mein Leben trist und grau.“

  20. Kirche hin, Kirche her, der islamische Fastenmonat interessiert mich nicht. Ich werde mir mein human geschlachtetes Schweineschnitzel erst recht schmecken lassen. Sollen die alle verhungern, dann haben wir alle haufenweise Probleme und Ärger weniger. Die Musels können ja soviel fasten wie sie wollen, sollen dabei aber unsere Bürger, Polizisten und Ärzte etc. in Ruhe lassen. oder muss ich mit Morddrohungen rechnen wenn ich durch die Stadt laufe und mich dabei erdreiste etwas zu futtern? Deren Kultur ist nicht die Meine und wird es auch niemals werden!!!

  21. Hat jemand diese Sure am Ende des Beitrages der multikultur versessenen (aufgesessenen) Pfarrerin per Email zugesandt?

  22. Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.

    So ist es! Jesus Christus hat gesagt: „Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“

    Übigens scheiße ich auf den Ramadan.

  23. Die meinten wohl ächten, wenn ich das richtig verstehe? Oder meinten sie etwa VERachten?

    Ich werde den islam und dieses rammeldan-Getue verachten UND ächten.

    Denn ich bein ein deutscher und gleichzeitig ein westlicher Patriot.

    Ich scheiBBBe darauf was irgenso ein dhimifizierter Pfaffe von sich kotzt.

    Das ist MEIN Land hier!!

    Wo kommen wir denn eigentlich hin??!!

    RAUS mit dem PACK!!

  24. “Ich empfinde es als Bereicherung, wenn jede Religion in ‘Reinkultur’ vertreten ist”, lässt sie uns wissen.

    Es empfinden ABER NICHT ALLE SO WIE SIE, FRAU HITLER!!!!!!

  25. damit den Muslimen das Fasten nicht so schwer fällt

    Weil ja alle Muslime fasten? Also die meisten Muslime die ich kenne fasten nicht und die anderen will ich gar nicht kennen. Sonst würde ich sagen: „damit den Muslimen das Fasten nicht so schwer fällt, verkaufen wir ihnen keine Lebensmittel während des Ramadam.“

  26. Ich bin Atheist.
    Aber Kirchenvertreter, die ihre eigene Religion verraten, sind nicht mehr mit Dhimmitum zu entschuldigen sondern ###### Unsere erkämfte freiheitlich abendländische Kultur hat Wurzeln im Christentum, nicht in der Kirche. Die verrät das Abendland zum wiederholten male. Siehe 3. Reich.

  27. Zum Tag der offenen Terrorzentralen:

    Jetzt sind wieder die lustigen christlichen Schlemmerwochen! Also packt die Schinkenbrote, Leberwurstbrote, immer frisch gefüllten Bierhumpen und mobilen Grills für die Spanferkel aus!

    Jetzt woll’n wir auch mal feiern.

    Schmeckt doch voll lecker, wenn diesen verlogenen Gespenstern die trockenen Schweißperlen auf die engen Stirne schießen.

  28. Konnte mir einen Eintrag im Gästebuch nicht verkneifen ( siehe unten) Glaube ( ganz wichtig dort) aber kaum, das der vom Admin freigeschaltet wird

    Ich dachte wir leben in einer DEMOKRATIE .. und nicht in einer THEOKRATIE.

    Ich dachte, hier richtet sich alles nach der MEHREHIT .. und zwar nach einer durch die Verfassung geregelten Mehrheit. Aber feiern sie mal schön Ramadan. Ich hoffe alle Muslime halten sich auch brav an den Koran und befolgen Sure 9,5

    Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

  29. Sure 8,39: “Der Djihad ist der Kampf gegen jeden, der der Ausbreitung des Islam im Weg steht. Oder der Kampf gegen jeden, der sich weigert, den Islam anzunehmen.”
    ——-
    Die Koransure im Leitartikel ist leider falsch zitiert. Vermutlich wurde hier stattdessen die Interpretation der Sure wiedergegeben? Im Koran steht unter 8,39 jedenfalls tatsächlich:

    „Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Allah wohl, was sie tun.“ Übers. Rudi Paret, http://www.nur-koran.de

  30. ein glück bin ich von der anderen fraktion. wie ich so etwas hasse:
    die eigenen schafe rennen vor der kanzel weg und deswegen biedern sich die kirchenvorsteher den muslimen an.

    besser wäre es, wenn sie vor ort mitfeiern und ganz nebenbei eine bibelstunde einlegen…

  31. Ich hoffe jeder einigermaßen gebildete Mensch weiß, daß “ Mein Kampf“ im Vergleich zum „Koran“ ein humanistisches Werk ist.
    Mea Culpa

  32. @#39 morgenstern

    Ich hoffe jeder einigermaßen gebildete Mensch weiß, daß ” Mein Kampf” im Vergleich zum “Koran” ein humanistisches Werk ist.

    Vielleicht liegt das daran, dass Adolf in Mein Kampf nur seine paranoide Wahrnehmung der Welt dokumentiert und keine Betriebsanleitung formuliert hat.

    Vielleicht waere es besser, den Koran mit den Gesetzen der Rassenhygiene und daraus folgenden Aktionen T4, Brandt und 14f13 zu vergleichen.

    Interessant ist auch folgende Passage aus dem von dir als vergleichsweise humanistisch eingestuften Werk:

    Es würde dem Sinne des Edelsten auf dieser Welt mehr entsprechen, wenn unsere beiden christlichen
    Kirchen, statt die Neger mit Missionen zu belästigen, die jene weder wünschen noch verstehen, unsere
    europäische Menschheit gütig, aber allen Ernstes belehren würden, daß es bei nicht gesunden Eltern ein
    Gott wohlgefälligeres Werk ist, sich eines gesunden armen kleinen Waisenkindes zu erbarmen, um
    diesem Vater und Mutter zu schenken, als selber ein krankes, sich und der anderen Welt nur Unglück
    und Leid bringendes Kind ins Leben zu setzen. Was auf diesem Gebiete heute von allen Seiten versäumt wird, hat der völkische Staat nachzuholen. Er
    hat die Rasse in den Mittelpunkt des allgemeinen Lebens zu setzen. Er hat für ihre Reinerhaltung zu
    sorgen. Er hat das Kind zum kostbarsten Gut eines Volkes zu erklären. Er muß dafür Sorge tragen, daß
    nur, wer gesund ist, Kinder zeugt; daß es nur eine Schande gibt: bei eigener Krankheit und eigenen
    Mängeln dennoch Kinder in die Welt zu setzen; doch eine höchste Ehre: darauf zu verzichten.
    Umgekehrt aber muß es als verwerflich gelten: gesunde Kinder der Nation vorzuenthalten. Der Staat
    muß dabei als Wahrer einer tausendjährigen Zukunft auftreten, der gegenüber der Wunsch und die
    Eigensucht des einzelnen als nichts erscheinen und sich zu beugen haben. Er hat die modernsten ärztlichen Hilfsmittel in den
    Dienst dieser Erkenntnis zu stellen.

    Eva Herman laesst gruessen…

  33. Es ist schlimm, daß öffentliche Medien, Kirche usw. propagieren, den Ramadan zu achten.
    Wir sollen also Respekt davor haben, daß man Kindern tagsüber die Nahrung und das lebensnotwendige Trinken entzieht.
    Moslems, die den Ramadan strikt einhalten, sind streng korangläubige Moslems. Und somit Fundamentalisten, also gefährlich.
    Wer seinen Kindern von frühmorgens bis spätabends nichts zu essen und zu trinken gibt,
    obwohl sie vielleicht Schwächeanfälle erleiden könnten, ist in meinen Augen pervers.
    So etwas kann ich nicht respektieren.
    Ausserdem macht Hunger aggressiv.

  34. Wie lange muß man eigentlich noch diesen öffentlich rechtlichen Müll über sich ergehen lassen?

    Ich bin für eine WDR-freie Zone

    Für die Freiheit!

  35. OK, manche Muslime fasten, die meisten nicht.

    Heisst das, die Minderheit unter den Muslimen macht der Mehrheit der Muslime und dem ganzen Rest in Deutschland Vorschriften?

    Manche Muslime bomben, die meisten nicht. Heisst das, die Minderheit ….

  36. Das vernüftigste was unsere Volksvertreter noch machen könnten, wäre die Abschaffung der Kirchensteuer.

    Da würden viele Bischöfe und Pastoren der EKD erkennen was Gemeindearbeit ist, weil es sonst ans Geld geht.
    Für gerechte Übersetzungen, anbiedernden Dialog mit der Religion des Friedens, Friedensdemos gegen den Westen, etc. wäre dann kein Geld und keine Zeit mehr da.
    Warum wachsen eigentlich die Freikirchen?
    Die missionieren sogar unter Muselmanen,
    allerdings etwas dezenter, da konvertieren vom Islam zum Christentum in der Regel lebensgefährlich ist.
    Aber das ist EKD-BischöfInnen scheinbar noch gar nicht aufgefallen.

  37. @#45 Rucki

    Moege ein Blitz dich und alle anderen Frevler treffen!

    Die Kirchen in Zahlen:

    500 Milliarden Euro geschaetztes Gesamtvermoegen.

    14 Milliarden Euro staatliche Subventionen pro Jahr

    9 Milliarden Euro Kirchensteuern

    10 Milliarden Euro staatliche Ausgaben fuer mehr als 90% der Kosten kirchlicher Sozialeinrichtungen.

    Wer wissen moechte, wie viel so ein Bischof eigentlich verdient, der findet Naeheres unter:

    http://www.stop-kirchensubventionen.de

  38. „30 Karolinger (13. Sep 2007 23:16)

    Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.

    So ist es! Jesus Christus hat gesagt: “Niemand kommt zum Vater außer durch mich.”

    Übigens scheiße ich auf den Ramadan.“

    Lieber Karolinger!
    Bin mit Ihrer Aussage einig – bis auf den letzten Satz! Jesus Christus hätte nicht so reagiert. Ist Ihrer auch nicht würdig!
    Ich bin wahrhaftig KEIN Freund dieser Ideologie (sage ganz bewusst nicht Religion, weil diese Bezeichnung nur ein Vorwand ist, Menschen zu beherrschen), aber so nicht!
    Nichts für ungut!
    Beten wir lieber für diese Menschen, dass sie die Liebe und das Licht des einzig wahren Herrschers des Universums erkennen mögen! Denn nur die Liebe Christi hat eine Zukunft und nicht der Hass, den Allah verströmt.

  39. @#47 karim

    Ich bin wahrhaftig KEIN Freund dieser Ideologie (sage ganz bewusst nicht Religion, weil diese Bezeichnung nur ein Vorwand ist, Menschen zu beherrschen), aber so nicht!

    Du darfst sehr gerne auf die ideologischen Charakterzuege des Islams hinweisen. Es ist aber nicht sinnvoll und kontraproduktiv ihr den Religionsstatus abzusprechen. Das hat es schon mal gegeben:

    Daher bildete dieses Volk auch immer einen Staat
    innerhalb der Staaten. Es gehört zu den genialsten Tricks, die jemals erfunden worden sind, diesen Staat
    als „Religion“ segeln zu lassen und ihn dadurch der Toleranz zu versichern, die der Arier dem religiösen
    Bekenntnis immer zuzubilligen bereit ist. Denn tatsächlich ist die mosaische Religion nichts anderes als
    eine Lehre der Erhaltung der jüdischen Rasse. Sie umfaßt daher auch nahezu alle soziologischen,
    politischen sowie wirtschaftlichen Wissensgebiete, die hierfür überhaupt nur in Frage zu kommen
    vermögen.

  40. Ich werde den Ramadan auf meine Weise achten und
    ein Spanferkel grillen. Logischerweise
    mit Bier, Schnaps und alles weit Sonnenuntergang.

  41. Die Frau ist feige.

    Es kommt darauf an, zu fordern: „Liebe Europäer: lasst euch nicht in eurer Lebensweise einschränken, wer tagsüber draußen essen will bzw. muss, der soll das tun, auch wenn ein Fastender böse guckt!“

    Seit Jahrtausenden knabbert Europas Altbevölkerung in jeder Jahreszeit mal an einer Mohrrübe oder einem Käsebrot. Das soll jetzt vier Wochen lang verboten sein? Ich kenne Straßenecken und Plätze, wo sich keiner mehr essenderweise vorbei traut, viertelstundenweise stehen da Banden regelrecht Wache.

    Das ist das, was ich hier erlebe: veritables Mobbing, böses Gaffen, wenn eine Ureinwohnerin oder ein Ureinwohner vor Sonnenuntergang in einem rheinischen Straßencafé zu sitzen wagt.

    Negative Religionsfreiheit ist eine wichtige demokratische Errungenschaft. Und die bedeutet umgesetzt etwa: „Lass` mich mit deiner Weltanschauung in Ruh`“.

    Frau Dr. Schwahn macht uns mahnenden Vorwurf, die sensiblen Muslime doch nicht zu belästigen. Sie soll dafür Sorge tragen, dass deren Geistliche entsprechend predigen: ‚geht den Ureinwohnern mit eurer Frommheit/Frömmelei nicht auf die Nerven, auch nicht im Ramadan‘.

    Islamisches Umweltverändern.

    Frau Schwahn ist eilfertige Dhimmi, Wegbereiterin einer Grenzlandkultur bzw. Übergangskultur ‚islamisch veränderter Umwelt‘ . Willkommen im Dar al-Harb.

    Beim Buddhismus würde ich mir keine Sorgen machen.

    EKD-Funktionäre … Kryptomuslime.

  42. Hallo NoMoreLies:
    ich kann`s nicht lassen: Zitat:

    Der „Deutsche islamwissenschaftliche Ausschuss der Neumonde“ (DIWAN) gibt folgendes bekannt:

    1. Die Konjunktion zum Monat Ramadan erfolgt am Dienstag, den 11. September 2007 um 12:44 Uhr (GMT), d.h. um 15:44 in Mekka.

    2. Die Sichtung des Neumondes von Ramadan ist in Mekka am Dienstag, den 11. September 2007 unmöglich, da der Monduntergang um 18:24 Uhr erfolgt, während der Sonnenuntergang erst um 18:30 Uhr sein wird.

    3. Die Sichtung ist damit sowohl in Mekka, als auch in Europa und den meisten Ländern der Welt nicht möglich.

    4. Bei der Anwendung der Regeln, die der Europäische Rat für Fatwa und Islamische Studien in seinem Beschluss Nr. 4/17 am 15. – 17.Mai 2007 festlegte, wird

    Ramadananfang am Donnerstag, dem 13. September 2007

    sein.

    Möge Allah, der Erhabene, allen Muslimen diesen Ramadan einen segensreichen Monat werden lassen, voller Gnade und Vergebung.

    Prof. Dr. Mohammad Hawari, Köln
    DIWAN-Vorsitzender

    „„„„„

    (((diese Religion lässt keine Fragen zu äh: offen)))

  43. #56 Jaques Auvergne

    Ich war einige Zeit in Syrien – da gab’s den einäugigen von Homs der war genauer.
    Den gibts aber warscheinlich nicht mehr, den hat der alte Assad weggeputzt (gebombt).

  44. Rose als Muslima zu Mohammeds () Geburtstag an Nichtmuslime verteilen, das könnte man ja auch als Propaganda, aggressive Mission (‚Da’awa = Einladung…) verstehen; warum kein Weihnachtsstern zu Jesus` Geburtstag?

    Es ist gut, wenn türkische Kinder Musikunterricht nehmen dürfen. Oder den schulischen Kunstunterricht besuchen dürfen. Oder Sport, oder Schwimmen, und auch die Mädchen.

    Ich kenne engagierte, idéalistische Lehrerinnen und Lehrer, die um jedes muslimische Kind kämpfen, damit es doch auf Klassenfahrt darf. Ab einem gewissen Prozentsatz muslimischer Schüler fällt die Klassenfahrt dann aber einfach aus.

    Ich kenne muslimisch Familien, die ihren hier geborenen Kindern verbieten, zu Hause Deutsch zu sprechen. Die nächste Generation ist dann (wohl lebenslang?) ’sprachunfähiger‘ als die vorangegangene. Die Kinder sollen ja auch nicht ‚auf dumme Gedanken kommen‘ (und PI lesen oder so).

    Frau Dr. Schwahn verschweigt mir zu sehr die Schattenseiten, die misslingende Integration. Die „selbst gewählte Fremdheit“. Das ‚Gefängnis Familie‘. Die vielen arrangierten Ehen deutschtürkischer Schul-Sommerferien.

    An der brutale Scharia hat sie nichts auszusetzen, am fiebrigen Traum vom Kalifat? Am frauenverachtenden Jungfernhäutchenkult, am ‚Prinzip Kopftuch‘ auch nichts? Das wäre arg brechreizerregend.

    Da sind ja Türkinnen wie Necla Kelek oder Serap Cileli oder Seyran Ates ‚Lichtjahre‘ moderner/demokratischer als die EKD-Radioverantwortliche und Dhimmitude-Amtsträgerin Schwahn.

    Tödliche Toleranz (Buchtitel)

  45. @56 Jacques Auvergne
    „Mich ekelt`s immer vor Kopftüchern, bin wohl ‘kopftuchophób’“

    Die Dinger sind auch eklig. Aber die Muselfrauen brauche sie dringend……als Kopfwindel wegen der geistigen Inkontinenz.

  46. Die protestantische oder katholische Kirche wäre auch schön dumm, wenn sie zuviel auf den Islam einschlägt.

    Schließlich haben sie gleiche Quellen. Eine Stärkung des säkulären Denkens kann sich auch gegen die Kirche richten.

    Insofern ist es vernünftig, sich erst einmal zurückzuhalten, vor allem deswegen: dass sich ohne eigenes Zutun, etwas zu ernten geben wird. Den als Anti-Islamist markieren sich viele gleichzeitig als „Christen“.

    Viele mögen sich als Humanisten bezeichnen. Leider meint Humanismus die eingehende Beschäftigung mit griechisch-römischer Kultur. Verwenden tun es Leute für sich, weil sie nicht Atheisten genannt werden wollen. Jedenfalls mein Eindruck.

    Dass der Staat für die Privilegien der Kirche gefährlich ist, bewies der preussische Staat im Kulturkampf gegen die Katholiken oder das deutsche Reich gegen die Ultramontanisten, die die Autorität des Papstes über das des deutschen Kaisers stellen wollten oder die britische Krone seit der Gründung der anglikanischen Staatskirche.

    Christentum ist eine Sklavenreligion.

    Gruß Camelot

  47. “Ich empfinde es als Bereicherung, wenn jede Religion in ‘Reinkultur’ vertreten ist”…

    Der Frau Doktorin scheint da die Kleinigkeit entgangen zu sein, dass da wo der Islam in Reinkultur vertreten ist, in kürzester Zeit keine andere Religion mehr vertreten ist..

    Gott, wirf ein bisschen Hirn vom Himmel ist da alles was einem noch einfällt.

  48. #62 lupin

    Zitat „Gott, wirf ein bisschen Hirn vom Himmel ist da alles was einem noch einfällt.“

    Gott sammelt schon lange Hirn für die BRD, und ganz besonders die WDR-verseuchte Zone.

  49. Ich bin nur noch angewidert von der Verluderung unserer Kirchenvertreter und dem Verrat an unserer Religion, der von ihnen verübt wird.

Comments are closed.