Die Karikaturen des schwedischen Künstler Lars Vilks, der Mohammed als Hund dargestellt hat (wir berichteten), haben zu den typischen Proteste von muslimischer Seite geführt. Vilks selber wundert sich: „Ich hatte nicht gedacht, dass die Zeichnung solch große Reaktionen auslösen würde. Im norwegischen Vestfossen hängt in einer Ausstellung ein Bild von mir, auf dem Mohammed einem Juden die Kehle durchschneidet, während ein Nazi-Offizier zuschaut. Um dieses Bild gab’s keinen Aufstand.“ Wir haben Vilks darum gebeten, uns die Vestfossen-Zeichnung zu schicken – hier ist sie:

Muhammed Jude

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Klar, da gab’s keinen Aufstsnd, weshalb auch? Besser hätte Lars Vilks die Verlogenheit der Musels und ihre Gutmensch – Kollaborateure nicht entlarven können. Keine Lichterketten, Betroffenheitsgesülze, Geströbele und was der Schaurigkeiten mehr sind. Es ist doch „nur“ ein Jude, der nazistisch – islamische Kulturbereicherung erfährt. Das muß der eben aushalten! Ist doch nur Folklore, oder?

  2. Kein Wunder, dass es um dieses Bild keinen Aufstand gab: Der als Mohammed Dargestellte könnte sonst jemand sein.

  3. #1 Islamkritik-dot-com

    hehe, das stimmt. Da kann ich intellektuell
    auch nicht ganz folgen. Aber den Hintergrund
    der Information finde ich grandios.

    Wenn er jetzt dem Mohamusel mit Schweinekörper
    dargestellt hätte, könnte ich noch folgen *lol*

  4. „Kritik am MohammedanerInnentum ist erlaubt, solange das MohammedanerInnentum nicht verunglimpft wird!“

    FDP-Konvertit Axel Köhler auf dem evangelischen Kirchentag in Köln 2007

  5. Hmm, man muss sich sehr bemühen, um zu erkennen, wer Mohammed und wer der Jude ist. Nur den Nazi erkennt man definitiv. Im übrigen geschmacklos, sowie auch die Mohammed-Karikaturen dieses „Künstlers“. Wenn das Kunst sein soll, dann fange ich ab Montag auch an zu „kritzeln“.

  6. #4
    „…Der als Mohammed Dargestellte könnte sonst jemand sein….“
    Vielleicht. Aber der Jude nicht.

  7. Bei den Zeichnungen des großen Künstlers muss man aber auch dazu schreiben wer oder was da dargestellt ist. Allerdings ist das auch recht praktisch, bei Systemwechseln schreibt man einfach was anderes drunter.

  8. When Mohammedanians will have no weapons there will be peace.
    When Israel will have no weapons there will be no Israel any more!

  9. Die Nazi verboten privaten Waffenbesitz. Das selbe wird auf EU Ebene durchgesetzt, damit wir leichter abgeschlachtet werden können.

  10. Mohammed-Karikaturen sowie alle arten von
    Karikaturen die andere in den dreck ziehen…
    lehne ich total ab

  11. Politisch- oder religiösen Hintergrund …
    Traurig: Paßt zum Thema.

    » Frankfurter Rabbiner durch Messerstich schwer verletzt

    Frankfurt/Main (ddp). Bei einer Messerattacke ist am Freitagabend ein Frankfurter Rabbiner schwer verletzt worden. Der Angriff habe möglicherweise einen politischen Hintergrund, teilte die Polizei heute mit. Der 42-Jährige sei am Abend zu Fuß in der Innenstadt unterwegs gewesen, als ihm ein von Zeugen als «Südländer» beschriebener Mann in den Weg trat.

    Er habe den mit seiner religiösen Kopfbedeckung bekleideten Mann «in arabisch klingenden Worten» angesprochen. Als der Rabbiner ihn nicht verstand, habe der Mann auf Deutsch eine Todesdrohung ausgesprochen und dem 42-Jährigen mit einem Messer in den Bauch gestochen.

    Danach sei der Täter gemeinsam mit seiner weiblichen Begleitung geflüchtet, erklärte die Polizei. Der Verletzte sei in einer Klinik operiert worden und konnte zur Sache noch nicht vernommen werden. Der Polizei zufolge ist der Zustand des Opfers stabil.

    08.09.2007 Sab
    «
    http://www.e110.de/
    No go für Juden. Interessiert das keinen?

  12. Aha, und woher weiss der unbefangen Zuschauer, dass das Mohammed ist. Der Halsdurchschneider hat m.E. das Käppi eines Kapos auf. Ergo zeigt es die Grausamkeit der Nazis.

    Nun, über Kunst kann man nicht streiten.

    Hakenkreuz,Nikkelbrille und Hitlerbart – klar
    Jude – große Nase, auch klar
    Mohammed ???? ne, seh ich nicht.

    Nun gut!

  13. #9 bavarian (08. Sep 2007 23:48)
    So isses.

    Auf das Klischee „Judennase“ wollte der „Künstler“ dann doch wohl nicht verzichten.

    Was für ein hingerotzter Müll!

    (Dass der Mann mit dem Tode bedroht wird, ist eine andere Sache – ein Umstand, den wir ja nur all zu gut kennen.)

  14. Genau ! Wo isn eigentlich Bluegrass alias Redneck abgeblieben ?. Wurde der schon von der Staatssicherheit verhaftet oder doch von Anhängern der Religion des Friedens gekillt?.

  15. Nasowas. Wort vergessen: Ein vernunftbegabter Mensch zeigt seine moralische Überlegenheit durch (man höre und staune!) moralische Überlegenheit.

    So passt es wieder.

  16. #53 FlipFlopper
    löl und *tilt*

    @ PI: bitte nicht löschen, denn das ist sie, die edle Meinungsfreiheit ^_^

    Sorry, die Meinungsfreiheit des FlipFlopper koennen wir uns nicht leisten 😉

  17. Ja, genau das was die von dir erwähnten Kulturbereicherer auch so gerne äußern. Es ist das gleiche Niveau. Scheint in deinen Kreisen ja normal sein. Wahrscheinlich bist du auch einer…

    Über dein Schreibt-Tourette kann man ja noch hinweg sehen. Es ist das bischen Inhalt deiner Postings was so negativ aussagekräftig üher dich ist.

    Schön das du zu Hause bleibst. Bleibt den Touristen dein Anblick erspart.

  18. @60 Wenn PI nun auf dem Niveau der Parolenschwinger und Fäkalfetischisten stattfindet ist deine Analyse wohl korrekt.

  19. Ja FlipFopper,offentsichlich hast Du auch eine Leseschwäche; sonst würdest Du mir wohl kaum unterstellen, daß ich linkes Gedankengut vertrete. Mehr möchte ich zu Dir nicht sagen, könnte sonst in die Verlegenheit kommen, mich auf Dein Niveau zu begeben.

  20. Haha ,um dieses Bild gab es keinen Aufstand im norwegischen Vestfossen -wäre schön wenn der Künstler sich der Berliner Kunstelite (Weltstadt….) mal stellen könnte……

    Könnte es sein das man Stunden fliegen muss vom
    norwegischen Vestfossen aus um überhaupt einen Mohamedaner zu finden?

    Und dann stellt sich immer noch die Frage ob er Einen überhaupt versteht.

  21. Oha! von Post #60 wieder zurück auf Nummer 34. Köstlich!

    *Lach* Wenn meine Katze nicht krank wäre und mich nicht die ganze Nacht an ihrem Leiden teilhaben lassen würde, hätte ich das Schauspiel hier glatt verpasst! 🙂

    Mensch, PI! Das nenn ist mal eiserner Besen, bewerbt Euch mal beim Telepolis Forum, da müsst ihr 10 mal soviele Posts töten, um auch nur die Hälfte an Schwachsinn zu eliminieren! ^_^
    Kann man die Kommentare nicht ab z.B. 1 Uhr schließen? Ihr müsst ja auch mal schlafen…oder?
    ~_~

  22. OT:

    http://www.taz.de/index.php?id=start&art=4348&id=alltag-artikel&cHash=d568c98ae7

    „Trotz seiner regressiven Omnipotenzfantasien ist Gangsta Rap also Ausdruck eines im Kern zutiefst bürgerlichen Bewusstseins, das auf dem Recht auf individuelles Streben nach Glück und gesellschaftlicher Teilhabe beharrt. Man darf daher die These aufstellen: Wo in den Einwanderervierteln und weißen Vorstädten Gangsta Rap gehört wird, haben Dschihadisten wenig Chancen.“

    ne, is klar…die Asi-Rapper sind also DIE Retter des bürgerlichen Abendlandes vor der Islamisierung…einfach nur taz lesen und sich dabei 2 Std. am Tag den Unterschichten-Müll im iPod reinziehen und die Dschihadisten haben wenig Chancen, toll! danke taz…

  23. Welcher Muslim geht in eine Karikaturenausstellung? Und ehrlich, hätte ich diese Ausstellung besucht, dieses, nach meiner Empfindung, Geschmiere hätte ich nur mit einem Blick gestreift und vergessen. So was habe ich während des Unterrichts an den Heftrand geschmiert. Von der Machart her, leider hat mich niemand entdeckt ausser meinem Vater, auf dessen Geheiss ich dann das Heft komplett abschreiben durfte, ohne meine „künstlerischen Werke“.

  24. Ich weiss nich ob das der Weisheit letzter Schluß mit dem canceln is.

    Steigt man später ein sind nur die Antworten da.

    Wäre es nicht eine Möglichkeit die Beiträge (vielleicht bis auf die, die nicht gesetzeskondom sind)deutlich gekennzeichnetund evtl. partiell entschärft stehen zu lassen?

  25. Moslems sind ständing durch irgendwelche Karikaruren beleidigt.

    Wir haben Euch Moslems aufgenommen, Religionsfreiheit gegeben, ihr müsst nicht arbeiten, ihr kriegt die Krankenversicherung umsonst, ihr könnt unbegrenzt Kinder zeugen welche von uns finanziell versorgt werden, und ihr könnt eure undemokratische Religion in einem demokratischen Land frei ausüben.

    Sollte die Meinungsfreiheit eure Gefühle verletzen, könnt ihr von einem anderen deutschen Recht gebrauch machen: Das Recht Deutschland jederzeit verlassen zu dürfen.

  26. Ach, wie erheiternd, das mag ich an P.I.:

    #35 unrein (09. Sep 2007 05:59)
    …gräbt einen realsatirischen Schatz aus

    #36 D.N. Reb (09. Sep 2007 06:22)
    … formuliert verbale Prügel, bei der ich fast in die Tastatur beißen musste vor Lachen *augenwisch*

  27. Vilks: Ich hatte nicht gedacht, dass die Zeichnung solch große Reaktionen auslösen würde. Im norwegischen Vestfossen hängt in einer Ausstellung ein Bild von mir, auf dem Mohammed einem Juden die Kehle durchschneidet, während ein Nazi-Offizier zuschaut. Um dieses Bild gab’s keinen Aufstand.

    Ist das ein Wunder ? Es steht ja schließlich in Dutzenden Koransuren, Juden, Christen und andere Ungläubige zu töten. Von daher wird nie ein strenger Moslem auf die Idee kommen, gegen solche ein Bild Aufstände anzuzetteln.

  28. Kunst kommt eben nicht von können. Aber auf dem gekritzel wird der Prophet ja nicht verunglimpft, sondern positiv dargestellt. Jedenfalls aus der Muselperspektive.

  29. Die Güte von Cartoons ist nicht am Strich , am „Gekritzel“ zu erkennen. Und Cartoons „ziehen immer wen oder was in den Dreck“, denn sie zeigen immer einen Missstand auf. Je besser der Cartoon, umso humorvoller tut er das. Und umso mehr „Menschliches“ bleibt dabei bestehen. Nämlich auch jenes „Menschliche“, das in unseren Irrtümern, unseren Schwächen und Fehlern finden.
    Ein guter Cartoon geht scharf ins Gericht, aber er beweist auch Milde beim Richten.

    Eure Kommentare beweisen leider sehr oft Eure Unbedarftheit …

    Ich bin Cartoonist.
    Ich halte diesen hier für sehr schlecht. Und die anderen über Mohammed auch. Und doch gestehe ich ihnen das unbedingte Recht zu gezeichnet und veröffentlicht zu werden. Denn sie sind – so schlecht sie sind – ein Ausdruck der (für mich heiligen) Meinungsfreiheit.

    Ebenso wie Eure Kommentare.

Comments are closed.