mohamedhund_2.jpgSeit einigen Tagen ist Ramadan. Die simulierte Bulimie verwirrt nicht nur das Verdauungssystem, sondern macht auch den Geist besonders empfänglich für die islamische Hassideologie. Scheich Abu Omar Al-Baghdadi, der von der Terrororganisation Al Kaida eingesetzte Regierungschef einer fantasierten „Islamischen Republik Irak“, erhöht zum Fest das Kopfgeld für die Ermordung des schwedischen Mohammed Karikaturisten Lars Vilks von 100.000 auf 150.000 Dollar. Aber nur, wenn man ihn nicht einfach ermordet, sondern „schlachtet wie ein Schaf“. Wen wundert´s? Wer den ganzen Tag Kohldampf schiebt, denkt zwangsläufig unentwegt ans Essen.

Unter Berufung auf die libysche Quelle Al-Fajr Media bring die englischsprachige Seite Jihadunspun die Übersetzung des ensprechenden Teils der 30-minütigen Ansprache des spendablen Scheichs. Nachdem er seine Zuhörer zutreffend als „Sklaven Allahs“ begrüßt hat, beklagt Al-Baghdadi, dass sich nun die ganze Welt im Krieg mit dem Islam befinde. Auch das bislang so vorbildhaft dhimmihafte Schweden habe sich dem grausigen Vernichtungskrieg gegen die Gläubigen angeschlossen. Dies geschah, indem der schwedische Karikaturist Lars Vilks Mohammeds Kopf auf einem Hundekörper zeichnete und eine schwedische Zeitung das Bild druckte.

Auch derjenige, der den abgeschnittenen Kopf des Herausgebers der Zeitung liefert, erhält übrigens die 150.000 Dollar. In der gleichen Erklärung kündigt der Führer ohne Land eine neue Terrorkampagne an, die den geamten Ramadan andauern soll, der im übrigen der letzte sei, den der ungläubige Westen erlebe. Die Kampagne trägt den Namen „The Expedition Of The Martyr Of The Ummah, Abu Musab Az-Zarqawi”, und ist damit Al-Baghdadis glücklosen Vorgänger gewidmet, der durch einen gut gezielten Bombenabwurf für immer von seinem Hunger erlöst wurde. Die Terroroffensive soll bis zum 7. Shawwal 1428 andauern. Das wäre der siebte Tag des auf den Ramadan folgenden Monats 1428, nach unserer Zeitrechnung also der 19. Oktober 2007.

Die Diskrepanz der Daten wirft die Frage auf, ob es wirklich gerechtfertigt ist, an die muslimische Welt, die sich selbst im Jahre 1428 sieht, die ethischen Maßstäbe unserer aufgeklärten Zivilisation des Jahres 2007 anzulegen. Der Einwand ist berechtigt. Denn was wäre aus der Menschheit geworden, wenn zur Zeit von Jeanne d´Arc, zwischen der Schlacht vom Amselfeld und der Eroberung Konstantinopels, 30 Jahre vor der Entdeckung des Buchdrucks und 50 Jahre vor dem Erscheinen des „Hexenhammers“ die Menschheit bereits über nukleare Massenvernichtungswaffen verfügt hätte? Und wie würde man aus heutiger Sicht, so es denn eine heutige Sicht unter diesen historischen Voraussetzungen noch geben könnte, über eine fiktive außerirdische Zivilisation denken, die tatenlos zugesehen hätte, wie sich die kriegerischen Kleinstaaten des ausgehenden Mittelalters in den Besitz solcher Waffen aus den Beständen der Außerirdischen gebracht hätten? Man müsste wohl zu Recht unterstellen, dass sie durch diese Verantwortungslosigkeit die Vernichtung der Menschheit zu verantworten hätten.

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Wie kann jemand glauben, dass wir mit Kindergartenspielchen solche Psychopaten zu Vernunft bringen können?

  2. besonders der letzte abschnitt mit den ausserirdischen und dem mittelalter ist passend 😉 geglückte wortwahl kann man da nur sagen …

    hdo

  3. Kann der Scheich einen bankbeglaubigten Scheck vorweisen, oder wie stellt der sich das mit den Zahlunsgmodalitäten vor ? Muß Musel_Messer nach vollbrachter Moritat persöhnlich in Bagdad vorbeikommen, oder geht das auch per Postanweisung? Ist das so erzielte Einkommen steuerfrei?

    Ne ne .. alles so kompliziert

    Da summ ich mir doch ein Liedchen

    Und der Haifisch, der hat Zähne
    und die trägt er im Gesicht
    doch der Musel, hat ein Messer
    und das Messer sieht man nicht.

    Ach, es sind des Haifischs Flossen
    rot, wenn dieser Blut vergießt.
    Musel Messer trägt ’nen Handschuh
    drauf man keine Untat liest.

    An ’nem schönen blauen Sonntag
    liegt ein Rabbi in der Straße
    und ein Mensch geht um die Ecke
    den man Musel Messer nennt.

    Und Gilad Schalit bleibt verschwunden
    wie so mancher andre Mann
    an seinem Kopf sägt Musel Messer
    dem man nichts beweisen kann.

    Van Gogh der ward gefunden
    mit ’nem Messer in der Brust
    und am Kai geht Musel Messer
    der von allem nichts gewußt.

    Und das große Feuer in den Türmen
    3000 Menschen, von Kind bis Greis –
    in dem Flieger, Musel Messer, doch
    Niemand fragt und Niemand weiß.

    Und die minderjährige Aisha
    deren Namen jeder weiß
    ward geschändet , dann gesteinigt
    Musel, welches war dein Preis?
    ward geschändet , dann gesteinigt
    Musel, welches war dein Preis?

  4. Magazines and movie screens are showing us
    aliens who are visiting earth,
    they are cute and nice.

    It’s all a thing to make us feel superior
    Hiding the truth about monsters who will conquer us.

    Face the fact, beware of an attack,
    all E.T:s aren’t nice
    They might be here any night so get ready for a fight,
    all E.T:s aren’t nice.

    So load your gun and get together, join the ARM

    Save the planet, never surrender, let’s give them hell!
    From: S.P.O.C.K.

    Wird meine neue Befreier-Mucke 🙂

  5. Die EU, europäische Politiker, haben klar erkannt, daß man dem Iran Atomwaffen nicht vorenthalten kann. Wenn einer sie hat, warum soll sie dann nicht jeder haben dürfen?
    Hm, freilich, rassistische Staaten, wie z.B. die Schweiz, die ja bald ein faschistisches Land sein wird, da dort der Bürgerwille irgendwie interessiert, die sollten keine Atomwaffen haben.
    Aber menschliche Länder, in denen die Menschenrechte gelten, wie die UNO zertifiziert, die sollten schon Atomwaffen haben.

  6. Es ist nicht zu begreifen, wie unsere Gutmenschen dieser barbarischen Steinzeitideologie in den Hintern kriechen.
    Bei Sozialisten ist das verständlich . Sie glauben diese Barbaren benutzen zu können um ihre Ziele zu verwirklichen. In ihrer unsäglichen Dummheit merken sie nicht , das sie diese Barbaren nicht kontrolliern können.

  7. Nachdem er seine Zuhörer zutreffend als “Sklaven Allahs”….

    Islamo Sado Maso ???

    ok…. Scherz beiseite….

    die Menschheit bereits im Mittelalter über nukleare Massenvernichtungswaffen verfügt hätte?

    Ich unterstelle jetzt mal in diesem Szenario, dass es der islamische *Teil der Menschheit* (*rein biologisch* und nicht zivilisatorisch gesehen…) gewesen sein soll der diese Waffen besessen haben könnte.

    Wie so etwas aussieht bzw ausgeshen haben könnte ,hat Hollywood schon mal verfilmt… siehe Philadelphia Experiment 2

    http://de.wikipedia.org/wiki/Philadelphia_Experiment_II

    Der nach dem Philadelphia-Experiment im Jahre 1984 zurückgebliebene David Herdeg wird im Jahre 1993 bei einem neuen Experiment in eine Parallelwelt versetzt, ebenfalls ins Jahr 1993. In dieser Parallelwelt hat Hitler den Zweiten Weltkrieg mit Hilfe einer Atombombe gewonnen, so dass die ganze Welt unter einer nationalsozialistischen Weltordnung steht. Die Atombombe dazu hat er durch ein aus dem Jahr 1993 hinübergebeamtes, atomar bewaffnetes Kampfflugzeug erhalten, das sofort gegen die USA eingesetzt wurde. Der Filmheld kann aus dieser „bösen“ Parallelwelt erst in seine „gute Welt 1993“ zurückkehren, nachdem er deren Vergangenheit geändert hat, in dem er den Start des Kampfflugzeuges, im Film als „der Phönix“ bezeichnet, verhindert.

  8. @#8 karlmartell (18. Sep 2007 01:40) Haben die keine Psychiater, die helfen könnten?

    Nein. Sie betrachten die Psychoanalyse als etwas originär jüdisches ^^ und nicht als Errungenschaft eines Menschen. ( Die Sache mit Christen und Juden = Schweine und Hunde)
    Darin unterscheiden sie sich übrigens nicht vom Faschismus welcher die Psychoanalyse ach ablehnte). Wobei man zugeben muß, das bei solchen Paranoid halluzinatorischen Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis psychoanalythische Gesprächstherapien kaum Erfolge zeitigen. Selbst bilaterale EKT hilft nur bei 10 bis 15% der Patienten.
    Meist setzt man den Patienten einfach auf Leponex, Ciatyl und reichlich Tavor expedit. Trotzdem sollte man das Fixierbett nie zu weit wegstellen. Wenn er dann tobt, gibt´s Diazepam als Rektiole und Ruhe ist ( Arsch voll). Oder wie sagte man Früher: Sag Haloperidol und der Irre fühlt sich wohl !
    Anschließend steht zwar der Kopf schief und der Mund auf (Sabber bis zum Boden), aber wofür gibts Putzfrauen.

  9. Wie?
    Achso eine „halal Schlachtung“
    Na,wenns weiter nichts ist…..
    Aber das Kopfgelt scheint ein bischen mager auszufallen oder?
    Unser liebster Abu Omar hat nicht mehr gebunkert?
    Wundert mich eigendlich…..*GRÜBEL*
    Dieses Sch….. scheint ja förmlich seine eigenen Glaubensbrüder ausbeuten zu wollen.
    Mal schnell nachfragen was mir der Vatikan so bieten würde.
    Ratze wat meinste????

  10. Wie?
    Achso eine „halal Schlachtung“
    Na,wenns weiter nichts ist…..
    Aber das Kopfgelt scheint ein bischen mager auszufallen oder?
    Unser liebster Abu Omar hat nicht mehr auf der Kante o. gebunkert?
    Wundert mich eigendlich…..*GRÜBEL*
    Dieses Sch….. scheint ja förmlich seine eigenen Glaubensbrüder ausbeuten zu wollen.
    Mal schnell nachfragen was mir der Vatikan so bieten würde.
    Ratze wat meinste????

  11. #9 Phygos (18. Sep 2007 02:01)
    Das war aber jetzt sehr bösartig. Was sollen die Gutmenschen jetzt von Dir denken ? Davon gibt es auch einige hier.

  12. @#13 morgenstern (18. Sep 2007 02:11) #9 Phygos (18. Sep 2007 02:01)
    Das war aber jetzt sehr bösartig.

    Leider war das weder bösartig noch zynisch/sarkastisch/ironisch, sondern bittere Realität. Stell dir einfach mal einen jungen Bruschen vor. Hat Abi gemacht, Studium begonnen, und dann sind die plötzlich die Stimmen da. Stimmen in Dolby Sorround. Stimmen die ihn bedrohen und verolgen, ihn vergewaltigen, foltern, ihn zwingen sich und andere massiv zu verletzen. Der Bursche geht 2x die Woche in die Fixe. Zappeln, Toben, Schreien, um sich Schlagen, Hyperventilieren. 8 – 16 Stunden am Stück .. trotz Medidosis, die dich und mich sofort auf die Intensiv bringt .. oder auf den Friedhof. Endstation Langzeitstation. Der bettelt um Eleltroschocktherapie .. zwecklos .. 5x absolviert .. Resultat 0 ! Die Personal weiß es, er weiß es .. er wird eines Tages im Anfall ersticken .. oder das Herz gibt einfach auf.

    Zugegeben, ich bin vielleicht ein zynsiches Arschloch, aber das wünsch ich nicht mal dem durchgeknalltesten Taliban.

  13. Nachtrag: Ich arbeite auf der Station. Und ich werde den Burschensterben sehen ! Ich bin derjenige der ihm (auf eigenen Wunsch) die Gurte zumacht. Denn .. er kriegt alles bei vollem Bewustsein mit. Nichts mit .. ich kann mich an nichst errinnern. Das bekommt man nur im Gerichtssal zu hören. Auf Station bekommt man höchsten neue Zähne, wenn ein Patient mal eben 2 oder 3 Pfleger durch die Tür „geschoben“ hat.

  14. @ #3 Phygos

    Paß bloß auf, daß dieser verrückte Mufti kein Kopfgeld auf Deine Reimkünste ansetzt.

    LOL

    Gut gedichtet!

  15. @ Phygos

    Ich habe mein Pflegepraktikum u.a. auch in der Psychiatrie gemacht und muss bestätigen, dass religiöse Eiferer paranoid Schizophren sind, vergleichbar mit Alkoholkranken, die im Delir sind.

    Das Problem ist, dass religiöse Fanatiker nicht therapierbar sind.

    Gummizelle.

  16. #16 Phygos (18. Sep 2007 02:29)

    Gibt es wissenschaftlichen Studien über den Mohammed, die belegen, dass er ein armseliger schizofrene Psychotiker war?

    Ich konnte bis jetzt nur das hier finden:
    http://kashmirherald.com/featuredarticle/elst-wahi-part1.html
    http://kashmirherald.com/featuredarticle/elst-wahi-part2.html
    http://kashmirherald.com/featuredarticle/elst-wahi-part3.html
    http://kashmirherald.com/featuredarticle/elst-wahi-part4.html
    http://kashmirherald.com/featuredarticle/elst-wahi-part5.html

    Besonders ab dem des 5. Teils ist es interessant.

  17. Zum Glück halte ich mich gerade nicht in Schottland auf, denn wenn ich einen Unfall hätte und auf der Intensiv-OP so eine Stunde vor Sonnenuntergang einem schottischen Arzt mit Namen Gwynth McLeod unter das Messer käme, der den ganzen Tag mit knurrendem Magen operiert hat und sich eigentlich bald auf die erste Mahlzeit gefreut hätte, aber jetzt die ganze Nacht durchoperieren muss, bis nach Sonnenaufgang!

    Oder ich wäre Opfer einer Straftat in Brüssel, auch so kurz vor Sonnenuntergang und die ausgehungerten Polizisten sollten den Täter verfolgen, der aber heimlich geschummelt hat und vorher beim Halal-McDonalds Energie getankt hat.

    Aber auf die Brüsseler Polizei würde ich mich auch außerhalb des Ramadans nicht verlassen, zumindest als Ur-Europäer, der möglicherweise etwas niederländisch, aber kein französisch kann.

    Vor der Türkei brauchen wir uns nicht fürchten, hat doch der Staatspräsident Gül letzte Woche „aus Versehen“ bei Tageslicht ein Schluck Wasser getrunken. Hinterher wurde er darauf angesprochen und sagte: „Warum hat mich keiner daran gehindert?“

    Naja, ein Sklave als Präsident, wenn das Abraham Lincoln noch erlebt hätte!

  18. Was so in 2030 auf uns zukommen wird:

    http://www.welt.de/vermischtes/article1190554/Ein_Gouverneur_mit_vier_First_Ladys.html

    Nigeria
    Ein Gouverneur mit vier „First Ladys“
    In Lagos stand der mehrfach verheiratete Gouverneur der nigerianischen Region Adamawa vor einem Problem: Alle seine vier Frauen wolten die „First Lady“ werden. Nach Ärgernissen unter den Ehefrauen kam er zu einer interessanten Lösung.
    Click here to find out more!
    Wie wählt man eine „First Lady“, wenn man vier Ehefrauen hat? Vor diesem Problem steht der neu gewählte Gouverneur Murtala Nyako, der nigerianischen Region Adamawa. Wie die hochseriöse britische Tageszeitung „The Guardian“ am Montag berichtete, hatte sich der polygame Vize-General außer Dienst eigentlich entschieden, Zaynab im politischen Leben zu seiner „First Lady“ zu machen. Dies habe aber den Zorn der anderen drei hervorgerufen. Eskaliert sei der Streit, als Zaynab ihr Terrain markieren wollte und aus Anlass der ersten hundert Tage ihres Ehemannes im Amt etwa 20 Journalisten einlud. Daraufhin starteten die anderen drei öffentliche Proteste.

    Weiterführende links

    * Polygamie und Prostitution unerwünscht

    Noch bizarrer wurde es, als die First Lady von Nigeria, die Gattin von Präsident Umaru Yar’adua, die Frauen der verschiedenen Gouverneure des Landes in den Palast in Abuja einlud. In einem wahren Wettrennen schaffte es Justice Binta, eine der Frauen von Nyako, als erste am Eingang der Präsidentenvilla zu erscheinen.

    Schlagworte
    Polygamie Nigeria Firt Lady Gouverneur Murtala Nyako
    Die auf den letzten Metern abgefangene Zaynab startete daraufhin einen wütenden Protest – wurde aber vom Protokoll am Eintritt gehindert. In seiner Not rief Nyako nun einen Kompromiss aus: Jede der Frauen wird seine „First Lady“ für einen bestimmten Bereich, also etwa Soziales oder Arbeit. Dabei bekommt jede auch ihr eigenes Kabinett, ihr eigenes Briefpapier und ihren eigenen Chauffeur.

  19. @#17 MeanieMO (18. Sep 2007 02:56) @ #3 Phygos
    Gut gedichtet!

    Zuviel der Ehre

    Das ist nur umgedichtet. Das ist die Moritat vom M aus „Die Dreigroschenoper“. Texte Bertholt Brecht, Musik Kurt Weil. Brecht wurde zwar einerseits auch von ideologischen Mördern verfolgt, war andererseits aber auch wieder einer(bezeichnete sich als Kommunist. Sei´s drum. Der Text bedarf nur des Austauisches von ein paar Worten … er schreit förmlich danach. Wundert mich eigentlich, das noch kein „moderne“ gegenwartstaugliche Adaption des Stückes aufgeführt wurde.

    Man könnte folgende Besetzung wählen:

    Macheath, genannt Mackie Messer
    = Mohammed (gespielt von Marc Dutroux)

    Jonathan Jeremiah Peachum (Besitzer der Firma „Bettlers Freund“) =
    = Allah ( dargestellt von einem plärrenden Volksempfänger .. dudelt unentwegt Reichsparteitagsreden)

    Celia Peachum, seine Frau
    = Bischöfin Maria Jepsen

    Polly Peachum, seine Tochter =
    = Aischa (Sabine Dardenne)

    „Tiger“ Brown, oberster Polizeichef von London
    = Fat Freddy Thielemanns

    Lucy (Browns Tochter)

    Die Spelunken-Jenny
    = Claudia-Sturmbann-Roth

    Smith, Konstabler
    = Wolfgang Schäuble

    Pastor Kimball
    = Joachim Meisner

    Filch (einer von Peachums Bettlern)
    = Peer Steinbrück

    Ein Moritatensänger
    = abwechselnd Broder / Giordano / Raddatz

    Münz–Matthias
    = Franz Müntefering

    Hakenfinger–Jakob
    = Joschka Fischer

    Säge–Robert
    = Gerhard Schröder

    Trauerweiden–Walter
    = Gregor Gysi

  20. Ich finde es imme wieder erstaunlich was dieser unsägliche Kult (Islam) in den Köpfen der Menschen anrichten kann…rom

  21. @Phygos
    Zugegeben, ich bin vielleicht ein zynsiches Arschloch, aber das wünsch ich nicht mal dem durchgeknalltesten Taliban.

    Hättest Du was dagegen, wenn wir das Arschloch streichen und es im Gegenzug dafür dem Taliban wünschen? 🙂

  22. Na und jetzt mal was zur Erheiterung

    http://de.news.yahoo.com/ap/20070918/twl-politiker-in-nebraska-stellt-strafan-1be00ca_1.html

    Politiker in Nebraska stellt Strafanzeige gegen Gott

    AP – vor 17 Minuten

    Lincoln (AP) Ein Abgeordneter des Parlaments im US-Staat Nebraska hat eine Strafanzeige gegen Gott gestellt. Ernie Chambers macht geltend, dass Gott für terroristische Drohungen verantwortlich sei, Angst verbreite und «unter Abermillionen von Erdbewohnern Tod, Zerstörung und Terror» verursacht habe. Eingereicht wurde die Klage im Bezirk Douglas. Chambers hält das dortige Gericht für zuständig, da Gott überall sei.
    Der Senator will mit seinem Vorstoß nach eigenen Angaben die abstrusen Seiten des amerikanischen Rechtswesens deutlich machen, in dem jeder jeden verklagen könne. Gott hat er sich ausgesucht, weil er ohnehin religionskritisch eingestellt ist und während der Parlamentssitzungen die morgendliche Gebetsrunde schwänzt. Gott habe Wirbelstürme, Überschwemmungen und Tornados verursacht, erklärte Chambers. Dies wolle er jetzt wenigstens mit einer Einstweiligen Verfügung stoppen

  23. In der gleichen Erklärung kündigt der Führer ohne Land eine neue Terrorkampagne an, die den geamten Ramadan andauern soll, der im übrigen der letzte sei, den der ungläubige Westen erlebe.

    Heißt das, daß sich die Mohammedaner anschließend in Luft auflösen und uns nicht weiter belästigen? OK.

  24. Mohammed v. Jesus | Andrew Neckar

    Posted on 05/29/2005 8:08:03 AM PDT by freedom44

    Mohammed was the prophet of war; Christ is the Prince of Peace (Isaiah 9:6-7).

    Mohammed’s disciples killed for the faith; Christ’s disciples were killed for their faith (Acts 12:2; 2 Timothy 4:7).

    Mohammed promoted persecution against the „infidels“; Christ forgave and converted the chief persecutor (1 Timothy 1:13-15).

    Mohammed was the taker of life; Christ was the giver of life (John 10:27-28).

    Mohammed and his fellow warriors murdered thousands; Christ murdered none but saved many (compare John 12:48).

    Mohammed’s method was COMPULSION; Christ’s aim was voluntary CONVERSION (Acts 3:19).

    Mohammed practiced FORCE; Christ preached FAITH (John 6:29, 35).

    Mohammed was a WARRIOR; Christ is a DELIVERER (Col. 1:13; 1 Thessalonians 1:10).

    Mohammed conquered his enemies with the sword; Christ conquered his enemies with another kind of sword, the sword of the Spirit which is the Word of God (Hebrews 4:12; Acts 2:37).

    Mohammed said to the masses, „Convert or die!“; Christ said, „Believe and live!“ (John 6:47; 11:25-26).

    Mohammed was swift to shed blood (Romans 3:15-17); Christ shed His own blood for the salvation of many (Ephesians 1:7).

    Mohammed preached „Death to the infidels!“; Christ prayed „Father, forgive them, for they know not what they do“ (Luke 23:34).

    Mohammed declared a holy war (Jihad) against infidels; Christ achieved a holy victory on Calvary’s cross (Colossians 2:14-15) and His followers share in that victory (John 16:33).

    Mohammed constrained people by conquest; Christ constrained people by love (2 Corinthians 5:14).

    Modern terrorists derive their inspiration from Mohammed and carry out their despicable atrocities in the name of his god; Christians derive their inspiration from the One who said, „Blessed are the peacemakers“ (Matthew 5:9).

    Modern day disciples of Mohammed respond to the terrorist attacks by cheering in the streets; Modern day disciples of Christ are deeply grieved at past atrocities carried out by those who were „Christians“ in name only (the Crusades, the Spanish Inquisition, etc.).

    Many Muslims are peaceful and peace-loving because they do not strictly follow the teachings of their founder; Many Christians are peaceful and peace-loving because they do strictly follow the teachings of their Founder (Romans 12:17-21).

    Mohammed said the Koran is authoritative only in Arabic, and only in his dialect; The Bible is authoritative in many languages around the world, for God knows all things and can inspire (and preserve) His Word in more than one language.

    Mohammed hated music; Jesus and His disciples sang hymns, and the Apostle commanded the Lord’s Church to sing. (Matthew 26:30, Ephesians 5:19, Colossians 3:16).

    Mohammed allowed that a Mullah, Imam, or Mufti of Islam can be a terrorist and an amoral animal like Osama bin Laden; The Bible requires that a leader in the Church of the Lord Jesus Christ must be above reproach, and when this is not true, Christians demand such a fallen leader be removed from leadership. (1 Timothy 3:1-7, 5:19-20).

    Islam calls on its followers to observe Five Pillars, while all other aspects of life can be vulgar and not affect the Muslim’s prospects in Paradise. The Bible calls on the Christian to submit to the total change of his life by the Spirit of God — NO area of life and thought is the choice of the follower. (Romans 12:1-2).

    The Muslim looks forward to eternity in Paradise where there will be virgins who are used for eternal perpetual copulation.

    The Bible believing Christian looks forward to being with Jesus Christ and is delighted with that. (2 Corinthians 5:8).

    Mohammed said the witness of a woman was half the value of the witness of a man; and Muhammed said a woman goes to Paradise because she satisfies her husband sexually; The Bible teaches that a husband is to love his wife and be willing to die for her. (Ephesians 5:25).

    Mohammed called upon his servants to fight; Jesus said, „My kingdom is not of this world; if My kingdom were of this world, then would My servants fight . . . but now is My kingdom not from hence“ (John 18:36).

    Mohammed ordered death to the Jews (see A. Guillaume, The Life of Muhammad, Oxford University Press [1975], p. 369); Christ ordered that the gospel be preached „to the Jew first“ (Romans 1:16).

    The Koran says, „Fight in the cause of Allah“ (Qu’ran 2.244); The Bible says, „we wrestle not against flesh and blood“ and „the weapons of our warfare are not carnal“ (Ephesians 6:12; 2 Corinthians 10:4).

    The Koran says, „Fight and slay the Pagans wherever ye find them“ (Qu’ran 9.5); Christ said, „Preach the gospel to every creature“ (Mark 16:15).

    The Koran says, „I will inspire terror into the hearts of unbelievers“ (Qu’ran 8.12); God inspires His terror into the hearts of believers (Isaiah 8:13).

    The Koran (Qu’ran) is a terrorist manual which condones fighting, conflict, terror, slaughter, and genocide against those who do not accept Islam; The Bible is a missionary manual to spread the gospel of peace to all the world (Romans 10:15).

    Mohammed’s Mission was to conquer the world for Allah; Christ’s mission was to conquer sin’s penalty and power by substitutionary atonement (2 Corinthians 5:21; 1 Peter 3:18).

    Mohammed considered Christ a good prophet; Christ pronounced (in His statement on many false prophets arising) Mohammed to be a false prophet (John 10:10; Matthew 24:11).

    Mohammed claimed that there was but one God, Allah; Christ claimed that He was God (John 10:30-31; John 8:58-59; John 5:18; John 14:9).

    Islam is geocentric, that is, the whole universe is centered on the Kaaba in the Grand Mosque in Mecca in Arabia, and all Muslims pray facing that direction; Jesus Christ is the center of all Christian worship and fellowship, for He is „in the midst“ where his saints meet anywhere on earth. (Matthew 18:20, John 4:22-23).

    Mohammed’s Tomb: OCCUPIED! Christ’s tomb: EMPTY!

    Islam must be received, or you can be killed for rejecting it:

    The Faith offered by Jesus Christ is for „whosoever will“ to receive, and all men are permitted to reject it. (Revelation 22:17, John 3:16).

    Those who leave Islam are killed in most Islamic nations; Those who leave the true Church of Jesus Christ are allowed to do so with no revenge.

  25. Wenn wir noch länger zusehen, schmeißen die uns wirklich irgendwann eine A-Bombe auf den Kopf.
    Unser aller Bundesinnenminister Schäuble kennt sicherlich deutliche Zeichen innerhalb der Islamistenszene,die auf solche Versuche hinauslaufen.
    Ich hoffe so sehr, dass Israel den Iranern die Atomkeule für alle Zeiten aus der Hand bomben!
    Ja, das kleine Israel, die letzte „Templerburg“ für das restliche,dekadente Europa!
    Ich möchte, das das Ausloben eines Kopfgeldes von solchen Blödmännern, weltweit geächtet wird.

  26. Auch ich als Hundebesitzer fühle mich von der
    Karikatur beleidigt. Sie stellt
    alle Hunde unter den Generalverdacht blutrünstig und pädophil zu sein und eine totalitäre Politreligion zu vertreten.Ich bin empört und ein Stück weit traurig ob dieser infamen diskriminung der Gattung Hund.
    An alle Hundebesitzer: „Someone is provoking us!“

  27. …sehe gerade, dass der eine oder andere Scheich, gerade jetzt, zum islamischen Oktoberfest, ausgesprochen indisponiert erscheint …da kann man doch so eine kleine Kopfgeldauslobung fürs viehische Abschlachten von ungläubigen Karikaturisten nachvollziehen…
    Hat sich die UNO nicht auch schon gemeldet, um das Kopfgeld so Dudu-mässig noch weiter zu erhöhen…?

  28. Wenn wir jetzt eine Aktion starten würden und
    auf den Kopf des Scheichs $100.000 aussetzen
    würden hätten wir am nächsten Tag die GSG9 im
    Haus.

  29. Es ist eine Kriegserklärung was der Scheich da macht. …Und auch das Land des Scheiches, indem sie ihn nicht stoppt.
    ..sowas müsste Anlass sein,
    sofort mit Gegengewalt beantwortet zu werden.
    Wenn sich z.B. Pastorin Kässmann bei uns verstiege, auf den Kopf irgend eines Geschichtenerzählers in Musleland einen Preis auszusetzten, zusätzlich aber nur, wenn er noch sehr litt vor seinem Tode, und die deutsche Regierung würde sie nicht schnellstens stoppen, dann wäre das eine Kriegserklärung . Denn die Regierung würde sich dmait einverstanden erklären, dass gegen ein Mitgleid eines anderen Landes über die Grenze hinweg Gewalt von aussen reingetragen würde. Zu hoffen ist, dass mit baldigen Gegenaktionen begonnen wird….

  30. #34,

    Interessanter Aspekt.

    Wie wäre es dann, wenn ein Haßprediger in einem deutschen MohammedanerInnen-Tempel zu einem Terroranschlag z.B. in USA, UK oder Deutschland aufrufen würde?

    Müsste der deutsche Staat dann nicht umgehend eingreifen, weil er sonst zum Jihad stillschweigend (wie dereinst die 9-jährige Aisha)das Einverständnis geben würde?

  31. Hat der eine eMail-Adresse, der hungrige Kameltreiber?

    Ich muss ihm doch meine Kontodaten schicken, für eine Anzahlung. Damit ich weiß, dass der das ernst meint.
    Ich mein, klar profitier ich vom Leid anderer, ich bin Westeuropäer (=zynischer kapitalistischer menschenfeindlicher Islamhasser), aber es muss schon ein paar Sicherheiten geben, bevor ich zum Schlachtmesser greife.

  32. …@ #36 Panther (18. Sep 2007 13:54)
    genau deswegen ist es eine Kriegserklärung, Panther, die der Scheich da macht. Er instrumentalisiert unter anderem Leute wie dich , denen das Meucheln nichts ausmacht um Gewalt über seine Grenze hinaus zu tragen.

Comments are closed.