Die Süddeutsche Zeitung hat ihren Beitrag zu PI – wohl in der Hoffnung auf viel Zustimmung – jetzt auch online gestellt. Geschmückt wird der Artikel mit dem Foto bekannter Vertreter von Muslimorganisationen, die keinerlei demokratische Legitimation besitzen, wie jeder weiß, der sich ein wenig mit der Materie auskennt, und die sich vor allem durch größtmögliche Integrationsverweigerung auszeichnen. Bisher gab es auch schon einen ganzen Kommentar, auf den man in der Redaktion so stolz ist, dass man ihn gleich zweimal veröffentlicht.

Ein gewisser Frank Walter, der sich selbst als „herkunftsdeutscher Muslim“ bezeichnet, darf unbehelligt von einem Moderator Forderungen aufstellen, die seiner Meinung nach einzig geeignet sind, das Ende der Bundesrepublik durch einen Waffengang der Muslime zu verhindern. Zum Beispiel müsse man gegen Islamkritiker vorgehen (Neusprache: „Islamhetzer“) und dem Islam endlich den Status einer Religionsgemeinschaft verleihen.

Vor noch zwanzig Jahren, als sich kaum jemand für den Islam interessierte, hätte ich es mir als herkunftsdeutscher Muslim kaum vorstellen können, daß Deutschland einmal ein solch extrem islamfeindliches Land wird. Und das Schlimme an der ganzen Sache ist, daß diese Entwicklung erst im Anfang steckt und ein Ende nicht abzusehen ist. Daher wäre es staatlicherseits dringend geboten, einzugreifen, etwa in der Form, daß der Islam als Religionsgemeinschaft anerkannt wird, auch wenn bestimmte Voraussetzungen auf muslimischer Seite, deren Fehlen bislang als Hinderungsgrund angegeben wird, nicht erfüllt sind, und härter gegen Islamhetzer vorzugehen. Da dies von den verantwortlichen Entscheidungsträgern jedoch nicht zu erwarten ist, muß davon ausgegangen werden, daß sich die Lage noch weiter verschärfen wird. Dadurch, daß das Thema Islam in den Medien zum Dauerbrenner gemacht worden ist, interessieren sich einerseits mehr Menschen für diese Religion, und es sind nicht alle so dumm, die in der Islamhetze verbreiteten verzerrten Informationen unkritisch aufzunehmen, so daß dies alles tatsächlich zu einem Anstieg der Übertritte zum Islam geführt hat. Andererseits wenden sich die unter Druck geratenen Muslime immer mehr ihrer Religion zu, und viele von ihnen sehen sich gerade dadurch veranlaßt, ihre Religion bewußter wahrzunehmen und mehr zu praktizieren. Das ganze Szenario dieser sich ständig steigernden Polarisierung erinnert mich an die Aufladung der Spannungen vor einem Gewitter. Wenn nichts zur Entspannung getan wird, bricht eines Tages unweigerlich das Donnerwetter los, und da die meisten Muslime weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Religion aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.

Nur zur Erinnerung: In der Sprache der Süddeutschen sind Kommentatoren bekanntlich mit Autoren gleichzusetzen und geben daher die Linie der Redaktion wieder …

(Spürnase: Roland)

Update 03.09.: Inzwischen ist die Kommentierung bei der Süddeutschen richtig heiß gelaufen und die Moderation lässt tatsächlich eine Menge Meinungen zu, die der eigenen Linie widersprechen. Ja, dies sind sogar die meisten. Wir freuen uns darüber, dass in den Redaktionsstuben der Zeitung offenbar doch noch ein Restverständnis von Demokratie und Meinungsfreiheit vorhanden ist und noch mehr, dass der Schuss auf PI wohl nach hinten losgegangen ist. Dabei hatte man sich so viel Mühe mit der Diffamierung gegeben, dass man sogar kurzerhand „Phobie“ mit „Feindschaft“ übersetzt hat, was ungefähr so richtig und geistreich ist, wie die Gleichsetzung von Islam und Frieden.

image_pdfimage_print

 

228 KOMMENTARE

  1. Zitat: „und da die meisten Muslime weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Religion aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sei“

    olala .. also, wer hat die ganzen Moslems denn gezwungen, hier zu leben?

    Liebe Moslems, ihr könnt hier im freien Westen gerne Eure Religion ablegen und ihr könnt auch gerne wieder auswandern, wenn Euch das nicht passt, niemand wird Euch Steine in den Weg legen.

    Achja, und wenn das das „Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde“ sein sollte, wer zahlt Euch dann noch Kindergeld und Sozialhilfe????

    .. liebe Muslime, wenn ihr nach Deutschland einwandern konntet, könnt ihr auch wieder auswandern, oder ganz einfach andere Menschen respektieren, dann hat hier keiner ein Problem mit Euch.

  2. Vor noch zwanzig Jahren, als sich kaum jemand für den Islam interessierte, hätte ich es mir als herkunftsdeutscher Muslim kaum vorstellen können, daß Deutschland einmal ein solch extrem islamfeindliches Land wird. Und das Schlimme an der ganzen Sache ist, daß diese Entwicklung erst im Anfang steckt und ein Ende nicht abzusehen ist.

    na das wollen wir doch mal hoffen! 🙂

  3. Haben wir eigentlich schon einmal an einem Sonntag die 13.000-Marke gerissen?

    Danke Heribert Prantl, denn auch Du bist Pazifismus! 🙂 🙂

  4. wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.

    Wow…ich freue mich schon auf den „Shootout at the OK Mosque“

    Spaß beiseite, aber eine solche deutliche Drohung mit Terror hat man in Deutschland denke ich noch nicht gehört.

    Immer dran denken Walterboy….“die Identität mit der Waffe verteidigen“ ist ein Spiel was auch zwei spielen können.

    Und nachdem 350 Millionen Musels noch nicht einmal mit 5 Millionen Juden fertig werden, sehe ich diesen Walter’schen Muselnotfall mit Gelassenheit entgegen.

  5. Das diese „Gestalten“ es überhaupt wagen soetwas zu sagen.Ihre Religion mit Waffengewalt verteidigen.Das machen die doch eh schon,wenn sie ihre eigenen Schwestern aus Blutsehre hinrichten,die eigenen Frauen steinigen,und Schriftsteller tötn die die Wahrheit sagen.

  6. Tja, die Einheimischen sollen gefälligst die Klappe halten und Musels sollen sich mit Waffengewalt wehren dürfen! Man stelle sich vor, ein Einheimischer würde drohen, wir würden uns eines Tages die Demokratie wieder mit Waffengewalt zurückerobern müssen? Das künstlich empörte Theater von Politikern – allen voran Frau Merkel – würde landesweit ausbrechen. Wir haben in der Schweiz momentan die Diskussion, Wehrmänner zu entwaffnen und diese Waffen in sicheren Bunkern zu lagern. Wieso wohl? Wovor haben die Offiziellen Angst?

  7. #4 noMoe

    weil es dann keine Sozialhilfe und kein Kindergeld in höhe eines Akademikergehalts für die 10 ungebildeten höchst kriminellen Kinder gibt…
    Dann müsste man nämlich selbst arbeiten gehen, das ist unmenschlich, dafür gibts „Schweine und Affen“ die das erledigen.

  8. #2 nakhon (02. Sep 2007 22:37)

    GENAU DAS habe ich mir auch gedacht. Wie schön aus berufenem Munde zu hören, dass die Islamfeindlichkeit weiter wachsen wird.

    Obwohl…

    Eigentlich ist es eher ein kritisches Hinterfragen der Werte, für die der Islam steht.

    Dieses Hinterfragen der Werte des Islam fällt bekanntermaßen derart verheerend aus – besonders wenn man die Taten der Menschen, die sich als Muslime bezeichnen, noch zusätzlich in die Waagschale wirft – dass allein Kritik bereits als Feindschaft interpretiert wird.

    Die Kritische Methode und die Muslime, das sind halt zwei verschiedene Paar Schuhe.

  9. Nein Odin, die müssen momentan keine Waffen brauchen. Das war früher, als man einen Krieg mit Waffen führen musste um ein anderes Land einzunehmen. Heute braucht man dazu nur ein paar führende Politiker und Gutmenschen. Dann nur noch in Massen gebähren bis man die einheimische Bevölkerung übertrifft. Dann gehört das Land denen!

  10. wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden.

    Ich dachte immer Islam heißt Frieden. Bleibt die Frage ob die Waffen nicht schon in den diversen Kulturzentren, Gebetshäusern und Moscheen für den Tag X, an dem die armen beleidigten und geknechteten Moslems sich „erheben“, vorrätig sind …

  11. Dies ist eine Drohung gegen die gesamte deutsche Gesellschaft, in ihrer Art bisher einmalig, die nicht unbeantwortet bleiben sollte.
    Ein Skandal, dass sich eine bekannte Zeitung hergibt, so etwas suizidal zu veroeffentlichen.

    Ein Grund mehr, um den Islamismus in unseren Reihen, die groesste Gefahr nach Zusammenbruch der SU gleich ernst zu nehmen und zu besiegen.

  12. #5 PCPRISONER
    Muß Dir leider widersprechen. Ich traue 5 mio Israelis mehr zu als 70 mio Deutschen. Die Deutschen sind zu einem feigen Pack von Krämerseelen verkommen.

  13. #3 Eurabier
    Nee soviel ich weis ist die 13000 grenze am sontag oder samtag nicht gerissen worden. ich beobacht Pi seit dem 24.7.2007 also erst kurz, aber ich bin der Meinung einen Aufwärtstrend zu baobachten. und das passt auch zu Frank Walter’s aussage

    >>Und das Schlimme an der ganzen Sache ist, daß diese Entwicklung erst im Anfang steckt und ein Ende nicht abzusehen ist.

  14. #12 bavarian (02. Sep 2007 22:51) Selten so gelacht. Weiß jemand, was ein herkunftsdeutscher Mohammed sein soll?

    Genau, es handelt sich um eine brainlose Gattung, einheimischen origins, die in den Laendern wo „Islam ist Friede“ regiert, bei gleicher Absicht zu konvertieren, gesteinigt oder auf andere Art ins jenseits befoerdert wird.

    So gerade aktuell in Aegypten, wo ein zur koptischen Kirche konvertierter Muslem mit der Totesstrafe zu rechnen hat, selbst die hoechsten Islamischen „Wuerdentraeger“ in Universitaet bekraeftigen diese Meinung.

    Sich mit Muslemen einlassen bedeutet verlieren, sie aussperren bedeutet leben.

  15. #17 morgenstern (02. Sep 2007 22:57) #5 PCPRISONER
    Muß Dir leider widersprechen. Ich traue 5 mio Israelis mehr zu als 70 mio Deutschen. Die Deutschen sind zu einem feigen Pack von Krämerseelen verkommen.

    ___________________________________

    morgenstern, allerdings ist dies die Folge der mehr als 60 jaehrigen Umerziehung, Geschichtsschreibung der Sieger, pauschalen Beschuldigungen, Dauerberieslung der kollektiven Schuld usw.

    sehr erfolgreich jedoch mit Bumerangeffekt.

  16. @morgenstern… zum Teil geb ich Dir Recht. Scheisse für uns …. aber weils so schön ist noch ein kleines Gedicht:

    Tucholsky, Kurt (1890 – 1935)

    Rosen auf den Weg gestreut

    Ihr müßt sie lieb und nett behandeln,
    erschreckt sie nicht – sie sind so zart!
    Ihr müßt wie Palmen sie umwandeln,
    getreulich ihrer Eigenart!
    Pfeift eierm Hunde, wenn er sie ankläfft:
    küßt die Faschisten, wo ihr sie trefft!
    Wenn sie in ihren Sälen hetzen,
    sagt, „Ja und Amen – aber gern!
    Hier habt ihr mich – schlagt mich in Fetzen!“
    Und prügeln sie, so lobt den Herrn.
    Denn Prügeln ist doch ihr Geschäft!
    Küßt die Faschisten, wo ihr sie trefft!
    Und schießen sie: du lieber Himmel,
    schätzt ihr das Leben so hoch ein?
    Das ist ein Pazifisten-Fimmel!
    Wer möchte nicht gern Opfer sein?
    Und spürt ihr auch in euerm Bauch
    den Hitlerdolch, tief, bis zum Heft:
    Küßt die Faschisten, wo ihr sie trefft!
    (Vertont von Hanns Eisler)
    Weitere Tucholsky-Gedichte

  17. 02.09.2007 | 22:48
    Ihr wißt doch was jetzt passiert, oder?

    Die Horden von Politically Incorrect werden hier einfallen und versuchen möglichst viel Dreck abzuladen.

    Da kann ich nur sagen: Aufrecht bleiben. Hart wird es allemal.

    Der ist gut!!!!

  18. Als herkunftsdeutscher Deutscher bin ich ebenfalls der Meinung, der Staat sollte eingreifen. Und zwar dergestalt, daß alle integrationsunwilligen Muslime auszuweisen sind. Dann müssen sie auch nicht mehr auswandern.

  19. Und wieder einmal ein gelungenes Beispiel dafür, wie ein „muslimischer Organismus“ funktioniert. Sie stellen eine Zunahme der islamfeindlichen Gesinnung fest. Anstatt aber mal darüber zu reflektieren, ob man die Ursache dafür nicht bei sich selbst finden kann, Gift und Galle versprühen sowie erneute Drohungen aussprechen. Na dann wollen wir das mal nicht unbeantwortet lassen. Ja, liebe muslimischen Mitbürger, denkt bei allem, was ihr in Zukunft tun wollt immer daran, wer den Wind sät, wird den Sturm ernten. Auch ihr liebt eure Kinder, oder etwa nicht?

  20. Islamfeindlich?

    Wenns denn nur so wäre!

    Man kuscht doch allentlhalben vor den beleidigten Befindlichkeiten dieses faschisischen Mittelalterkultes.

    Meinungsfreiheit und Kunstfreiheit von Karikaturisten? NEIN ! Nicht, wenn Muselmanen beleidigt sein könnten. Christen verarschen ist o.k., aber nicht Musels.

  21. Ich will endlich mal ein theologisch tragfähiges Konzept sehen, wie der Koran mit seinen furchtbaren Suren in unsere westliche Gesellschaft integriert werden kann. DAS wollen wir alle endlich mal sehen. DAS allein. Sonst nichts. Und darüber diskutieren wir dann. Und machen Dialog. Versprochen: Das werden wir machen!

  22. Nun, wenn der Prantl-Stürmer über uns berichtet, dann wird wohl der eine oder andere Redakteur auch heute einen Klick bei uns abstatten und auf diesen Kommentar in seiner Online-Ausgabe aufmerksam geworden sein.

    Wenn nun die SZ wider besseren Wissens den Kommentar nicht löscht, beteiligt sie sich dann nicht aktiv am Straftatbestand der Volksverhetzung und des Landessverrats?

    Web-Seitenbetreiber haften doch auch für den Kommentarbereich!

  23. Irgendwann werdet ihr hier alle online verhaftet und wegen „Islamophobie“ zu 20 Jahren Festungshaft verurteilt.

  24. herkunftsdeutscher Muslim. lol. kreativ sind sie ja, die dhimmis und gutmenschen.
    hab heute erst im ehemaligen deutschlandfunk (mittlerweile türkenfunk) gehört, dass soziale brennpunkte nunmehr viertel mit sozialem erneuerungsbedarf heissen.
    aus der brd wird immer mehr eine ddr zwo punkt null.
    die ddr ist ja auch an ihren lügen erstickt.

  25. Und ein Autor namens Zylix darf über den Dialogbeauftragten des türkisch-staatlichen Moscheeverbandes Ditib, Bekir Alboga, sagen: „Man sollte Herrn Alboga zu einem anständigen Pilzessen einladen. Möglichst bald.“ Ein Administrator schreitet bei solchen Sätzen nicht ein.

    Und eben das ist der Unterschied zu euch, meine lieben SZ Autoren, die ihr wahrscheinlich an den „verantwortungsvollen Umgang mit Informationen“ (aka Indoktrination) glaubt.

    Und um den Kommentator FrankWalter mehr oder weniger zu zitieren:
    Wenn nichts zur Entspannung getan wird, bricht eines Tages unweigerlich das Donnerwetter los, und da die meisten Menschen in diesem Land weder bereit sind aus Deutschland auszuwandern, noch bereit sind, sich einer islamkonformen Gesellschaft zu beugen und ihr zu leben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre Freiheit notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland und der EU sein.

    Ich bin nämlich ebensowenig bereit dazu einen (demokratischen) Bund mit Menschen einzugehen oder weiter in einem zu leben (nichts anderes war das Deutsche Reich bzw. ist die Bundesrepublik Deutschland), die so konträr über das gemeinsame Miteinander denken (und ihre Dhimmitude auch auf mich übertragen wollen).

    PS:
    Zur Entpolarisierung würde ich eine offene und kritische Auseinandersetzung der gesamten Gesellschaft mit dem Islam favorisieren, aufgrund derer Entscheidungen zum Umgang mit ihm und seinen Gläubigen getroffen werden und nicht „Islam ist toll und kulturelle Bereicherung und deswegen ist einjeder der Widerwort gibt ein Fremdenfeind, Rassist, Nazi, Islamophober, Hetzer, Rechtsextremer/-radikaler, Kulturchauvinist, etc…“
    Das ist keine Diskussion und nur aus diesem Grunde existieren Gegenmedien wie PI überhaupt!

  26. „..wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.“

    das ist aus seiner sicht absolut logisch.

    http://kewil.myblog.de/kewil/art/202066904/#comm

    die österreicher und schweizer wehren sich gegen diese tendenzen, da es ähnliches in deutschland nicht gibt, muss man davon ausgehen, dass es in deutschland nichts verteidigungswertes gibt. auch ein ansatz.

  27. Um mal beim Gewitter zu bleiben: man kennt das Gefühl,wenn die Luftelektrizität, die Schwüle unerträglich wird – ein „reinigendes“
    Gewitter hat stets etwas Unausweichliches an sich.

  28. Also ich finde den SZ Artikel noch in Ordnung.

    Im Vergleich zu den Fäkal Watchbloggern Don Broder und Oleg die CA (pardon aber es geht nicht anders) Stefan Herre und Co lächerlich machen wollen und dieser Arehndt…

    Das ist wie mit dem NZZ Artikel über PI dieses Jahr wenn ich Stefan Herre wäre könnte ich damit gut leben…

  29. Die wichtigsten Foren für ihren Hass finden sie im Internet, auf Seiten wie „Politically Incorrect“ oder „Deus Vult“. Wissenschaftler wie Rohe oder Orywal werden dort als „Scharia-Relativist“ (Deus Vult) abgewertet oder als „Dhimmis“ verspottet – so hießen die Nichtmuslime in islamischen Staaten, die unter einem Sonderrecht geduldet wurden.

    Fatwa zu der Frage: Wie müssen Muslime mit Christen umgehen?
    Christen haben in muslimischen Ländern nichts verloren oder eine erniedrigte Stellung
    Von Dr. Sheich Safr Bin Abdur-Rahman al- Hawali
    (Institut für Islamfragen, dh, 11.06.2007)
    Frage: Wer siegen will, soll sich Christen und andere Gottlose nicht als Freunde nehmen [dies ist ein Hinweis auf Sure 5, 51]. Wie sollen wir (Muslime) mit Christen umgehen, die sich in muslimischen Ländern befinden?
    Antwort: “Christen können in zwei Gruppen eingeordnet werden:
    1. Die erste Gruppe sind Christen, die (bestimmte) muslimische Länder nicht betreten dürfen. Es ist unnötig, die relevanten Vorschriften zu erwähnen. Diese Länder befinden sich auf der Arabischen Halbinsel. Auf der Arabischen Halbinsel dürfen sich weder Juden noch Christen befinden, d. h. in den (Ländern, die sich dort befinden) zwischen al-Busra (dem Irak) – wie einige meinen -, Jordanien und Adnan (dem Jemen). Diese (Länder) sind ein Tabu für Juden und Christen. Falls es nötig ist, dass sich ein Christ in einem dieser Länder aufhält, wird er eine dreitägige Aufenthaltserlaubnis bekommen, genau wie Umar [der dritte Nachfolger und Kalif Muhammads] es gehandhabt hat.
    2. Die Gruppe [der Christen], die sich außerhalb der Arabischen Insel befindet, kann man in drei Untergruppen aufteilen:
    Die sich im Kriegszustand mit den Muslimen befindlichen Christen, die einen Friedensvertrag [quasi Waffenstillstand] mit Muslimen geschlossen haben und daher Schutzbefohlene sind.
    Der Schutzbefohlene ist derjenige, der in al-Shaam [also Syrien, Jordanien, Libanon, Palästina und evt. Jemen und Teilen Saudi-Arabiens] oder Ägypten geboren ist [also derjenige, der in diesen Ländern seine Heimat hat] … Er muss Tribut zahlen [an Muslime] zahlen und ist erniedrigt … In muslimischen Ländern müssen diese festgesetzten Regeln eingehalten werden. Z. B.:
    – Sie [die Nichtmuslime] dürfen weder muslimische Vornamen noch Nachnahmen haben.
    – Ihre Häuser dürfen nicht höher als die Häuser der Muslime sein. Ein Christ darf nicht ein dreistöckiges Haus bauen, wenn sein muslimischer Nachbar ein zweistöckiges Haus besitzt.
    – Man [ein Muslim] darf sie [die Christen] nicht grüßen [d. h., er darf nicht mit der Begrüßung beginnen, sondern muss warten, bis er von ihnen begrüßt wird].
    – Auf Wegen müssen sie [Juden und Christen] abgedrängt werden [nach Muhammads Vorschriften müssen Muslime auf Wegen so gehen, dass für Juden und Christen kaum einen Durchgang gelassen wird], weil Muslime das Vorrecht [d.h. mehr Recht auf die Benutzung von Straßen] auf Straßen haben.
    – Sie müssen Kleider tragen, die zeigen, dass sie erniedrigte Schutzbefohlene sind. Selbst ein Kind muss leicht als schutzbefohlenes Christenkind erkennbar sein. Deshalb müssen sie [die Christen] bestimmte Gürtel und Kleider tragen.
    – Man [d.h. die Muslime] darf sie [die Christen] nicht ehren, wie man einen Muslim ehrt.”

    Quelle: http://www.alhawali.com/index.cfm?method=home.SubContent&contentID=4153

    Wie dämlich der Autor des Artikels der SZ ist und wie wenig Ahnung er hat, muss er gar nicht mehr beweisen.

    Der Bericht von Dr. Sheich Safr Bin Abdur-Rahman al- Hawali, Institut für Islamfragen, datiert vom 11.06.2007.

    Der Autor weiss gar nicht, dass er ein „Dhimmi“ ist.

  30. Wie viel Auflage hätte die SZ wohl, wenn sie von den Muslimen leben müsste?????

    Mehr und mehr junge Menschen informieren sich über das Internet, wissen also, was los ist in der Welt und brauchen eine Zeitung, die den Menschen mehr und mehr das Wesentliche verheimlicht nicht.

    Was ist, wenn die radikalen Muslime mehr und mehr an sich integrationswillige Muslime von der Integration zurückhalten und wieder macht über deren Gehirne bekommen, sich der Islam weiter ausbreitet und es doch früher oder später zum Krieg zwischen unserer Demokrtie und Toleranz auf der einen Seite und dem Koran und der damit verbundenen Intoleranz auf der anderen Seite kommt??

    Werden uns Zeitungen wie die SZ dann vorhalten, dass wir Bürger früher gegen die schleichende Islamisierung Europas etwas hätten tun müssen????

    Wenn ich Journalist bei der SZ wäre, ich würde mich schämen!

    mfg
    olifant

  31. die Art wie PI mit dem Islam umspringt, entspricht in etwa dem Umgang breiter Kreise der Gesellschaft mit dem Christentum (mit dem Judentum würde man es gerne genauso machen, traut sich jedoch nicht). So ist das nun einmal in modernen Zeiten. Klar muss der Islam den Zeitgeist aushalten.

  32. Nun, die „Einheimischen“ bewaffnen sich jetzt erst einmal mit dem Grundgesetz. Wenn dann nichts mehr „drin“ ist, dann gibt es noch den Artikel 20 GG Absatz 4, der inzwischen sowieso immermehr beäugt wird :
    „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“
    Da die EU und damit unsere Regierung auch noch diese Möglichkeit für die Bürger abschaffen möchte, wird es zum Bürgerkrieg kommen.
    Z.Zt. können wir uns als rechtschaffene Bürger, die für die ganzen Steuerlasten der Eu und hier aufkommen müssen nur noch darum gehen
    ,wie wir die Verteilung unserer Steuerlasten zugunsten der islamischen „Parterschaftsländer der EU“ und unseren eigenen Steurrn
    verteilen oder endlich „klarschiffmachen“.
    Ansonsten ist nicht nur die EU tot sondern die ganze Welt islamisch. Klingt nicht schlimm? Na, alle, auch Herr Kerners Frau wird Sklavin der Muslime. Wer sich noch niemals mit dem islam beschäftigt hat:
    Bat Ye`or „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“ Resch Verlag

  33. Unglaublich wie schlecht die SZ Schreiberlinge informiert sind.
    Die armen Leser solcher Gazetten bekommen schlechte Recherchen vorgesetzt und wissen gar nicht, was in der Welt passiert.

  34. „Irgendwann werdet ihr hier alle online verhaftet und wegen “Islamophobie” zu 20 Jahren Festungshaft verurteilt.“

    ach, der gesamte sz-artikel ist beschissen recherchiert.

    der satz „islamophobic and proud of it“ stammt nicht von pi sondern von gates of vienna:

    http://gatesofvienna.blogspot.com/2006/03/coming-soon-to-islamophobe-near-you.html

    (mitsamt erläuterungen)

    daraus ein „islamfeind – und stolz darauf“ zu machen und dem leser dies zusätzlich diffamierend als hassparole vorzulegen, zeugt von der qualität des artikels.

  35. Na, das wird ja noch spannend. Im Kommentarbereich schreibt jemand: „Die Horden von Politically Incorrect werden hier einfallen und versuchen möglichst viel Dreck abzuladen.“ Ob hier wieder subtil die Nazi-Keule zum Tragen kommt?

  36. Jetzt haben wir an einem Sonntag sogar die 14000-Grenze überschritten!

    Im November 2006 tümpelten wir noch bei unter 5000!

  37. Und ich möchte Kybeline noch darauf hinweisen dass all diese obszönen Darstellungen über CA und mich auf ihrem Blog gelöscht werden sollen!

    Wenn sie einem PI Hasser wie Oleg eine Plattform bietet auf ihrem Blog um User von PI zu beleidigen dann scheint sie mir irgendwo doppelbödig zu sein!

    Na ja vielleicht hackt ja Oleg mal ihren Weblog dann wird sie weniger Freude an ihm haben!

  38. Hallo Herr Prantl und Kollegen von der SZ,
    zum Thema „Hass“ kann ich nur sagen, daß ich angefangen habe sie und ihre Kollegen von den MSM aus tiefster Seele zu hassen, als ich entdeckt habe, daß sie uns alle jahrelang einen vom Pferd erzählt haben, was den Islam angeht, und auch heute noch kann man täglich das Geflecht aus Lügen und Selbstbetrug und ideologisch beabsichtigten Wegschauen und ignorieren sehen und lesen, sobald man nur eine Zeitung aufschlägt oder den Fernseher einschaltet.
    Sogar noch heute wollen sie uns weismachen, daß der Islam friedlich sei, und nichts lieber tut, als sich überall auf der Welt in die jeweilige Kultur zu integrieren und zu bereichern. Liegt ihre abgrundtiefe Naivität eigentlich in einer kognitiven Dissfunktion begründet, oder verfolgen sie mit ihrem weltanschaulichen Irrsinn suizidale Absichten?
    Seit ich das System verstanden habe, wie die liberalen Medien und Politiker ihre Arbeitgeber verkaufen, freue ich mich jeden Tag erneut über die Existenz des Internets und das Ende des Informationsmonpols von Leuten wie ihnen. Gottseidank verlieren sie von Tag zu Tag etwas von ihrer Macht, und es wird nicht mehr allzulange Dauern, da werden die Festungen geschleift sein.

  39. #43 mr (02. Sep 2007 23:39)

    Sag ich doch, die Redakteure gehören an die frische Luft gesetzt und nicht bezahlt für den Mist, den sie verzapfen.

    Das schlimme ist, dass Abonnenten ohne Internet die Lügen glauben müssen.

    Wer noch einen Vater/Mutter, Oma/Opa hat, der die SZ liest, bitte Bescheid sagen, dass die Schreiberlinge nicht bei der Wahrheit bleiben, obwohl es ein leichtes ist, heute sauber zu recherchieren.

  40. 41 omameume:
    „Nun, die “Einheimischen” bewaffnen sich jetzt erst einmal mit dem Grundgesetz. Wenn dann nichts mehr “drin” ist, dann gibt es noch den Artikel 20 GG Absatz 4, der inzwischen sowieso immermehr beäugt wird :
    “Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.”

    Ja, und es ist gut, wenn man in diesem Fall ein paar gute Freunde hat: Smith & Wesson, Heckler & Koch, Sauer & Sohn, etc. etc.

  41. Die Nazi-Keule wird,

    wie jede Keule, die man gebraucht,

    mit jedem Einsatz stumpfer!

    Materialabnützung, würde dazu der Ingenieur wohl sagen!

    Je mehr die Menschen sich über das Internet selbst die Wahrheit recherchieren,

    und diese dann mit dem wertlosen, wahrheitslosem Gesülze von Zeitungen wie der SZ vergleichen,

    desse schneller und rascher sinkt deren Einfluss und Ansehen.

    mfg
    olifant

  42. #43 mr (02. Sep 2007 23:39)

    Die sind so dämlich, dass sie das wir islamophob nicht mal übersetzen können.

    Jungs von der SZ, eine Phobie ist eine unbegründete Angst vor etwas, aber kein Hass!

    Ihr habt wohl in der Schule gefehlt oder eure Vokabeln nicht gelernt.

    Also, immer schön nachschauen im Lexikon, wenn ihr was nicht wisst. Und nicht einfach lügen.

  43. Notwehr:

    Soweit erforderlich ist privater Waffeneinsatz im Falle der Notwehr oder Nothilfe immer gerechtfertigt. Die Angemessenheit des Mittels ist nicht zu prüfen.

    Das rechtfertigt Waffeneinsatz zum Zwecke der Verteidigung gegen gegenwärtige, rechtswidrige Angriffe, wie beispielsweise Körperverletzung und Straßenraub. Angriffe sind natürlich nicht erlaubt, weder mit Fäusten noch mit Waffen.

    Widerstand:

    Wenn ein Staat seine Hauptaufgabe nicht mehr wahrnimmt, sich vielmehr gegen die eigenen Bürger wendet, indem er das Land an eine totalitäre EUdSSR oder an eine barbarische Steinzeithorde ausliefert, ist das Widerstandsrecht nach Art. 20 IV GG gegeben.

    Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, vormals Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Uni Erlangen-Nürnberg, sieht Widerstands- und Sezessionsrecht aufgrund des Ausverkaufs der BRD an die EU bereits für gegeben an:

    „Das gilt, wenn die existentiellen Verfassungsprinzipien eines Landes in Gefahr oder verletzt sind, insbesondere der demokratische Grundgedanke der Verfassung. Der Staat verändert seine Existenz, wenn seine Verfassungsprinzipien aufgegeben werden. Eine Lage, die ein Land in eine Tyrannis zu führen droht, rechtfertigt und verpflichtet die Verfassungsprinzipien mit allen Mitteln zu verteidigen. Das Grundgesetz enthält dafür das Widerstandsrecht des Art. 20 Abs. 4.“

    http://landesverband.bayernpartei.de/?page_id=56

    Dies ist nur ein rechtliches Statement, keine Werbung für die BP. 😉

    In Ländern wie Schweiz und USA dürfte es der Politmafia wohl etwas schwerer fallen, Staat und Verfassungsprinzipien derart ungeniert zu verhökern, wie das bei uns der Fall ist.

  44. @karlmartell

    der begriff „islamophobic and proud of it“ wendet sich ja auch direkt gegen meinungsmacher, medienverteter und politiker vom schlage des journalisten des sz-artikels und nicht gegen muslime.

    deswegen ist die verdrehung in ein „islamfeind und stolz darauf“ gleich doppelt unseriös.

  45. #57 mr (03. Sep 2007 00:00)

    nein, da bin ich ganz anderer Meinung. Wer seine mediale Machtposition derart missbraucht wie eine Zeitung, die schlecht recherchiert Unwahrheiten behauptet, der hat keine Marktberechtigung mehr. So einfach ist das.

  46. #23
    „Auch ihr liebt eure Kinder, oder etwa nicht?“

    Also, ich weiß nicht… wer kam noch mal auf die Idee, erst Kinder in die Minenfelder zu schicken, damit die Soldaten danach gefahrlos durchgehen können?
    Auf so etwas ist noch nicht mal der Braunauer Postkartenmaler gekommen!

    Ein Zitat fand ich bemerkenswert:
    “Dhimmis … so hießen die Nichtmuslime in islamischen Staaten, die unter einem Sonderrecht geduldet wurden.“
    „wurden“? Echt? Das ist vorbei? Christen, denen wegen Missionierungen bei lebendigem Leib die Gedärme rausgeschnitten werden, gibt es ab jetzt nicht mehr? Und in Kürze fahren wir zur Eröffnung des ersten arabischen Doms nach Saudi-Arabien?
    Oder wäre es etwas schwierig, wenn man den Satz in der -wahrheitsgemäßen!- Gegenwartsform formulieren würde, angesichts der flächendeckenden und kaum noch steigerungsfähigen Intoleranz in muslimischen Gesellschaften die warnenden Islamkritiker weiterhin als „islamophob“ zu verunglimpfen?

  47. #57 mr (03. Sep 2007 00:00)

    Ist doch klar, dass der Begriff „islamophob“ sich nicht gegen Moslems wendet. Stellen Sie sich einmal vor Moslems wären islamophob.
    Also!

  48. Aber überlegt Euch doch was Frank Walter genau meint. Nämlich die Polarisierung der Gesellschaft.

    Er sagt nur dass die Muslimen zur Waffe greifen würden.

    In dem Sinn ist er auf PI Linie die auch nicht an das multikulturelle Happy End im Sankt Nimmerleins Tag glauben…

  49. Oh, der arme Aiman Mazyek bekommt laut SZ Drohungen? Wie schrecklich! Und dann schaltet er Polizei und Staatsanwaltschaft ein…! Tja, die können zwar – unter Umständen – an Hand der IP den Computer finden, nicht aber den, der die Message abgeschickt hat. Ein Computer kann sich nicht strafbar machen und wer von ihm den „bösen“ Kommentar geschickt hat, kann die Polizei nur schlecht feststellen. Denn es könen ja mehrere Zugang haben. Auch nahe Angehörige i.s. § 52 StPO, gegen die man nicht aussagen muß. Menschenskind, hat den Opa, Oma, Papa, Mama, Sohnemann, Tochter etc. in PI mal was Böses gegen die Musel geschrieben??? Wer war’s wohl? Wer findet’s Mäuschen?!

  50. #60 Micha (03. Sep 2007 00:04)

    Lesen Sie doch was unter #37 Dr. Sheich Safr Bin Abdur-Rahman al- Hawali,
    Institut für Islamfragen, per 11.06.2007
    konstatiert, das bezieht sich auf die Gegenwart und nicht auf die Zeit vor 500 Jahren.

  51. An Lepanto1571@

    Vor Gericht wäre dies kaum haltbar was Du vorgibst.

    Stell Dir vor jemand surft in Kinderporno Websites und sagt dann dass es seine Kollegen waren bei einer Féte etc.

    Und sowieso wer ausser Du selbst besitzt die Passwörter und Benutzename für Dein E-Mail Konto?

  52. Seltsamer Zufall, dass auch dieser „herkunftsdeutsche Moslem“ den Deutschen ihre Gesetze vorschreiben will, ähnlich der Türkischen Gemeinde. Und auch er genau wie Herr Kolat für den Fall der Nichtbefolgung dieser „Ratschläge“ Konsequenzen androht:

    Daher wäre es staatlicherseits dringend geboten, einzugreifen, etwa in der Form, daß der Islam als Religionsgemeinschaft anerkannt wird, auch wenn bestimmte Voraussetzungen auf muslimischer Seite, deren Fehlen bislang als Hinderungsgrund angegeben wird, nicht erfüllt sind, und härter gegen Islamhetzer vorzugehen. Da dies von den verantwortlichen Entscheidungsträgern jedoch nicht zu erwarten ist, muß davon ausgegangen werden, daß sich die Lage noch weiter verschärfen wird.

    Er meint damit hoffentlich nicht zufällig dasselbe wie vor kurzem Herr Kolat, seines Zeichens Vorsitzender der TGD, der für den Fall der Unterzeichnung durch den deutschen Bundespräsidenten des „rassistischen“ neuen Zuwanderungsgesetzes befürchtete, er könne in diesem Fall „für nichts mehr garantieren“.

    Wenn also die „verantwortlichen Entscheidungsträger“ nicht bald dafür sorgen, dass wie gewünscht der Islam in Deutschland als gleichberechtigte Religionsgemeinschaft anerkannt wird und Moslems dadurch automatisch sämtliche damit verbundenen Vorteile, nicht zuletzt finanzieller Art ausschöpfen können, sich „die Lage noch weiter verschärfen wird.“ AHA.

    Darf man nun fragen:
    Wie muss man das aus dem Herkunftsdeutsch jetzt übersetzen?

    noch mehr Moscheen und Landnahme durch DITIB,
    noch mehr importierte Imame ohne Deutschkenntnisse,
    noch mehr Gewalt in den Schulen,
    noch mehr Zumutungen durch Scharia-Gesetze,
    noch mehr Zwangsheiraten,
    noch mehr Ehrenmorde,
    noch mehr illegale Einwanderung,
    noch mehr Morddrohungen gegen Islamkritiker
    (u.a. Ralph Giordano, Hans-Peter Raddatz, Udo Ulfkotte, Ekin Deligöz, ZR der Exmuslime)?

    Wie werden die angedrohten Disziplinarmaßnahmen ausschauen?
    Wird etwa die Drohung der türkischen Zeitung Milliyet wahrgemacht, die Berlin schon in „Schutt und Asche“ sieht, wenn man sich in Deutschland weiterhin weigert, die Gesetze in der Türkei machen zu lassen?

    Ich hoffe doch, wir lesen das alles rechtzeitig in der Süddeutschen Zeitung.

  53. @ karlmartell

    Mir ist das schon klar, siehe meinen letzten Absatz – und die gefolterten Christen hatten wir hier erst vor ein paar Monaten! Mich interessiert, warum jemand den zitierten Satz in der Vergangenheitsform formuliert hat. Dummheit oder perfide Absicht?

  54. @ #67 Smakager

    Paßwörter und Benutzernamen können – eben gerade unter nahen Angehörigen – durchaus bekannt sein. Und dann hat die Polizei bzw. Staatsanwaltschaft das Dilemma. Der Fall ist nicht neu. Nur Alleinstehende haben da größere Probleme.

  55. wieder mal ein frecher Musi Kommentar kombiniert mit Gewalt Androhung. Dieses stinkende Pack sollte man in Züge sperren und in irgendein islamisches Land deportieren.

  56. Unglaublich: Sowas in der „friedliebenden“ multikulti-Süddeutschen.

    Wie scheiße müssen die drauf sein um so einen Kommentar gewähren zu lassen: Man stelle sich den Kommentar mal genau umgekehrt vor…

    Also mal übersetzt:

    >>>Wenn nichts zur Entspannung getan wird, bricht eines Tages unweigerlich das Donnerwetter los, und da die meisten Deutsch weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Kultur aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre deutsche Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Moslems in Deutschland sein.

  57. An Lepanto1571@

    Begegnen wir doch diesen Islam Vetretern hier in Europa mit Argumenten und ohne anonymen Drohungen…

    Und von denen haben wir ja bekanntlich zuhauf…

  58. Die Chuzpe dieses Kommentares besteht darin bewußt Ursache und Wirkung zu vertauschen. Wenn Mohammedaner zu den Waffen greifen dann ist das freilich unsere Schuld, denn Islam bedeutet Frieden (TM). So kann man das geradezu fortsetzen: die Amis erst machten die Muslime zu Terrorsiten, die Israelis brachten die armen Araber zu den Waffen zu greifen, die Armenier provozierten ihren eigenen Völkermord. Die Spanier beleidigten die einfallenden Muslime mit ihrem Katholizismus. Die arabischen Juden provozierten den armen Mohammed mit der Nichtannahme seiner verdrehten Glaubenslehren.

  59. @ #73 Smakager

    Klar, das ist prinzipiell der bessere Weg. Nur: dem Verstand und Argumenten sind diese Fanatiker doch überhaupt nicht zugänglich. Mit Argumenten könntest Du – bestensfalls mit viel, viel Optimismus!!! – die verantwortlichen Politker in Europa etwas aufwecken und sie veranlassen, die weitere Islamisierung zu stoppen! Aber da bin ich mehr als skeptisch.

  60. „…da die meisten Muslime weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Religion aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.“

    Endlich hat ein Muslim ausgesprochen was Sache ist. Was Besseres konnte uns doch nicht passieren. Jetzt haben wir es schwarz auf weiss. Am besten den Kommentar kopieren und an alle Politiker, Zeitungen, Institutionen, etc. schicken, mit der Bitte um Stellungnahme.

  61. “…da die meisten Muslime weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Religion aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.”

    Genau, Karolinger, jetzt lassen die Musel die Katze aus dem Sack und drohen dreist und unverholen, uns in unserem eigenen Land anzugreifen und dieses Land in seiner Staatlichkeit zu vernichten, wenn wir ihnen nicht zu Willen sind. Klarer kann man es wohl kaum ausdrücken!!! Jetzt kann niemand mehr behaupten, nichts gewußt zu haben. Eigentlich müßte jetzt auch dem letzten verblödeten Dhimmi ein Licht aufgehen, was uns blüht, wenn wir das nicht endlich stoppen, s. Art. 20 IV GG !.

  62. Bin mal gespannt, was von den vielen Komms auf der SZ-Seite morgen noch übrig ist. Die werden doch nicht noch zur PI-Konkurrenz werden wollen 🙂

  63. „Die Süddeutsche Zeitung von heute entlarvt in einem teilweise verleumderischen Artikel (unten) über DVC einmal mehr, dass sie sich von seriöser Berichterstattung verabschiedet hat und zum würdelosen Dhimmiblatt verkümmert ist.“

    Quelle: http://www.deusvult.info/Aktuelles.htm (v. 27.07.2007)

    Hat sich die SZ eigentlich ebenso besorgt über den CDU-Politiker René Stadtkewitz geäußert, der auch Morddrohungen erhielt und auf den ein Brandanschlag verübt wurde? Oder ist für bestimmte SZ-Autoren jeder Moschee-/Islam-Gegner vogelfrei und bedarf keines Schutzes?

  64. Nochmal:

    Wenn ich Journalist bei der SZ wäre – ich würde mich angesichts der Deutschen Geschichte – angesichts ständiger „nie wieder“ Rufe schämen.

    Journalisten, welche den Koran nicht lesen, bzw. nicht in der Lage sind, zu erkennen, dass die Textstellen ernstgemeinte Gewaltandrohungen sind, die hätten auch „Mein Kampf“ nicht gelesen oder nicht verstanden.

    SZ Journalisten schämt euch, schämt euch, schämt euch………

    eure Kinder und eure Enkel werden sich eurer schämen!

    mfg
    olifant

  65. Hallo ihr Guten

    Ich bin seit knapp einem Jahr Leser und habe hier endlich meine politische Heimat gefunden.
    Dank an Stefan Herre und die Gang.
    Meine feige Ausrede, das mir Brüssel zu weit weg ist, wurde vom Zufall glänzend beseitigt, dem es gefiel, die Sause nach Köln zu verlegen, kaum einen Steinwurf von meiner Bleibe entfernt.

    Wir sehen uns am 11.9.2007

    Mir losse d´r Dom in Kölle
    Denn do jehöht e hin
    Wat soll der dann woanders
    Dat hätt doch keine Sinn

  66. SZ: Wenn nichts zur Entspannung getan wird, bricht eines Tages unweigerlich das Donnerwetter los, und da die meisten Muslime weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Religion aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.

    Der Mann droht glasklar mit Islamterrorismus ! Der Mann muß vom Verfassungsschutz überwacht werden.

  67. #85 LeKarcher:

    Auf jeden Fall ist das eine glasklare Rechtfertigung für Muslime, zur Waffe greifen zu dürfen, was der Koran ja auch erlaubt, wenn ein Muslim bedrängt wird.

  68. Das ist sogar eine Drohung mit einem militanten Angriff auf die Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland. Dieser Schreiber will den demokratischen Rechtsstaat durch ein „islamkonformes Staatsgebilde“ ersetzen. Ich empfehle den Verfassungsschutz zu informieren, damit überprüft wird, ob dieser Mann eine potentielle Bedrohung für den Rechtsstaat darstellt:

    bfvinfo@verfassungsschutz.de

  69. #88 Roland (03. Sep 2007 02:30)

    Der Bürger muss aktiv für die Freiheit eintreten. Das heißt, daß jeder die verdammte Pflicht hat Behörden von potentiellen Bedrohungen der freiheitlich demokratischen Grundordnung zu informieren. Also schreibt alle eine email, damit sich das BfV dieser möglichen Bedrohung annimmt. Möglicherweise handelt es sich ja bei dieser Person um einen „Schläfer“.

  70. Die Muslime können selbstverständlich auswandern. Nichts anderes haben die Russlanddeutschen getan. Sie lebten über Generationen im Ausland und kehrten dann in ihr Herkunftsland zurück.

    Wie will die SZ das „Nichtauswandern“ begründen? Etwa damit, dass es in den Herkunftsländern keine Sozialhilfe gibt?

  71. Die SZ ist doch nichts anderes als eine modernere Version des „Stürmers“. Da finden Sozis und Islamofaschisten logischerweise zusammen. Die haben den Koran vermutlich gelesen und finden gut was darin steht. Ganz so blöd sind die Linken ja doch nicht.

  72. Hier bekommt man alle Kommentare zum SZ-Artikel (derzeit etwa 40) auf einen Streich:

    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/396401/-2

    Gelöscht wurde bisher offenbar nichts.

    Habe mir die ganze Seite mal runtergeladen, um zu sehen, wie es weitergeht und alles was an Brauchbarem gelöscht wurde in PI zu veröffentlichen. 🙂

    Spitze auch der derzeit letzte Kommentar von
    LukasK 03.09.07 3:44 🙂

  73. Erstmal Guten Morgen an alle PI-Leser. Lese schon seit laengerem mit und habe mich nun entschlossen auch mal zu schreiben.;-)

    Wenn nichts zur Entspannung getan wird, bricht eines Tages unweigerlich das Donnerwetter los, und da die meisten Muslime weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Religion aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden.

    Auswandern koennten sie schon, aber dazu fehlt ihnen der Stolz. Zumindest denen die nur Forderungen stellen und auf die „boesen Unglaeubigen“ schimpfen, die sie aufgenommen haben. Kein Muslim wird in D gezwungen zu konvertieren oder seinen Glauben aufzugeben, aber es ist klar das mit „verteidigen“ natuerlich Angriff und Eroberung gemeint ist. Die einfallenden Muslime in Persien, Nordafrika, etc. haben sich immer nur „verteidigt“. Das Ergebnis war dass diese Laender zwangsislamisiert wurden. Soweit sollte man es in D, bzw. Europa nicht kommen lassen.

  74. „das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.“

    Exakt das ist es, was sie anstreben. Und je früher ihre Absichten publik werden, desto besser ist das für uns. Kommentare wie der aus der SZ sind genau das was wir brauchen.

  75. @#98 Danyael

    Moin, moin,

    die Zwangsislamisierung wird doch schon längst betrieben, von unseren eigenen Politikern, die in jedem neuen Moscheebau ein weiteres Stück gelungener Integration sehen, von unseren Massenmedien, die sich nicht mehr trauen, die Realität zu beschreiben, falls Muslime darin vorkommen, von unseren Gerichten, die Verbrechen mit muslimischem Hintergrund in milderem Licht sehen und nicht zuletzt von den Kirchen, die uns einreden wollen, Christus sei der verlorene Zwilling Mohammeds und Muslime eine Art bärtige Christen.

    Wer ist Deutschland und Europa? Die Wähler? Aber die haben doch keine Auswahl mehr. Hier gibt es gegenwärtig keine Partei, die unsere Lebensweise tatsächlich verteidigt. Keine.

  76. Erst Barino und jetzt dieser Freak. Eines muss man den Musels lassen, sie sind Freunde eines offenen Wortens.

    Ein Grund mehr nicht den Kopt einzuziehen, sondern solche potentiellen Killer so zu behandeln, wie sie es sich wollen.

  77. @PI / Beate Klein:

    Zum anprechenden Farbfoto von den drei Moammedanern von der SZ-Tankstelle, die feist grinsend mit Weltkugeln Ball spielen:

    Der Kunde in der Mitte ist Nadeen Elyas.
    Der Wahhab und Mohammedaner- äh, Moslembruder, den die SZ stolz präsentiert, ist als 19jähriger, der noch nie ’ne Frau außer Mutti und Papis Nebenfrauen gesehen hat, nach Deutschland gekommen, um Gynäkologie an ungläubigen Schlampen zu studieren. ;-]]] (Keine Satire!)

    report München brachte eine Sendung über den krassen Wahhab, die jetzt leider verdunstet ist,

    ABER 😉

    im FOCUSFORUM findet sich eine ansprechende Kopie des kompletten Beitrages.
    Abspeichern empfohen.

    http://bb.focus.de/focus/viewtopic.php?t=75001

    Mit dem Foto hat sich’s Provinzblättchen voll ins Knie ge- äh, -schossen.

    (Vielleicht könnte PI den report-Beitrag komplett zur Verfügung stellen, korrekt gelayoutet; i did my very best)

    Auszug:
    ______________________

    » …
    O-Ton, ehem. Islamist:

    „Nadeem Elyas ist nicht nur ein saudischer Bürger, sondern jemand, der auch das saudische Islamverständnis vertritt. Und das bedeutet eine Auffassung, eine Auslegung des Islam, die alles, was die Muslime in ihrer Geschichte an kulturellen Leistungen hervorgebracht haben, radikal ablehnt und den Koran und die Sprüche von Mohammed wörtlich versteht. Das ist eine radikale, vielleicht die radikalste Auslegung des Islam.“

    Doch in Deutschland gilt Dr. Elyas, insbesondere nach den Anschlägen von New York, weithin als Symbolfigur von Dialog und Toleranz.

    Frage: Sind Sie ein Mann mit zwei Gesichtern?

    O-Ton, Nadeem Elyas, Vorsitzender des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD):

    „Ich glaube nicht. Glauben Sie das?“

    Frage: Das müssen Sie mir sagen.

    O-Ton, Nadeem Elyas, Vorsitzender des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD):

    „Ich glaube es nicht von mir. Ich weiß nicht, was Sie von mir halten.“

    Was soll man von ihm halten? Und was von folgender brisanten Geschichte?

    September 2001. Da findet in Kopenhagen eine islamische Kulturkonferenz unter Schirmherrschaft des saudischen Königs statt. Mit dabei dänische und saudische Minister und eben Dr. Elyas. Darüber berichtet eine der wichtigsten arabischen Tageszeitungen, Vortrag Dr. Elyas inklusive. Einerseits redet über Dialog und Verständigung zwischen Islam und westlichen Gesellschaften, andererseits zitiert er vielsagend den folgenden Koranvers:

    Zitat:

    „Und ihr sollt niemand töten, den zu töten Allah verboten hat, außer wenn ihr dazu berechtigt seid.“

    O-Ton, Prof. Dr. Ursula Spuler-Stegemann, Islamwissenschaftlerin Universität Marburg:

    „Solcher Koranvers kann praktisch aus seinem historischen Zusammenhang gelöst werden, und, meiner Meinung nach, kann man diesen Koranvers dann auch als ein Befehl Allahs verstehen, gegen Ungläubige vorzugehen.“

    Frage: Bis zum Töten?

    O-Ton, Prof. Dr. Ursula Spuler-Stegemann, Islamwissenschaftlerin Universität Marburg:

    „Bis zum Töten.“

    Heute morgen. Wir bitten Dr. Elyas um Stellungnahme zu Kopenhagen.
    Seine Antwort:
    Der Vortrag inklusive Koranvers sei ein Plädoyer für ein friedliches Zusammenleben der Muslime in den europäischen Gesellschaften gewesen.

    Fazit unserer Recherchen: Dr. Nadeem Elyas steht eben nicht für die Integration der Muslime in die westliche Welt. Eher im Gegenteil: Ihm geht es nach Meinung von Experten um eine schleichende Islamisierung unserer Gesellschaft – allen Lippenbekenntnissen zum Trotz.

    SWR

    Tot:
    http://www.swr.de/report/archiv/sendungen/030721/04/frames.html

  78. Moin D.N.Reb

    Naja unter Zwangsislamisierung verstehe ich entweder Muslim werden oder Tod, horrende Steuer zahlen und andere gravierende Einschraenkungen, Benachteiligungen. Soweit ist es in Europa zum Glueck noch nicht. Dass die Politiker nichts unternehmen liegt halt daran das sie mit ihren Nebentaetigkeiten und „Beratervetraegen“ als Handlanger der Wirtschaft agieren und der sind die Religionen ihrer Kunden egal solange die Kasse klingelt. Allerdings wachen immer mehr Menschen auf und zeigen ihre Ablehnung, wie beim geplanten Moscheebau z.B. in Koeln oder Berlin. Um so mehr es werden um so weniger koennen das auch die grossen Parteien ignorieren.Persoenlich hoffe ich aber mehr auf eine neue Partei wie die von Ulfkotte. Was Schill in Hamburg geschafft hat, duerfte auch auf die gesamte BRD uebetragen, moeglich sein.

  79. Muß UNTADELIGER Udo Ulfkotte heißen.
    btw hab‘ ich unlängst einen Jung-CDU-blog besucht, da konnte man ~15 Min. seine Beiträge editieren.

    @PI: Wär‘ das nix?

  80. Das ist der Unterschied zu den Zeitungen und euch, hier werden andere Meinungen sofort gelöscht, jeder redet in eine Linie.

  81. Zum Glück mischen wir uns nicht in die Pressefreiheit anderer Länder ein:

    http://www.zeit.de/online/2007/36/merkel-hitler-tuerkei-vakit

    Merkel als „zweiter Hitler“

    Von Ali Yildrim und Claudia Dantschke

    Die islamistische türkische Tageszeitung Vakit hetzt gegen die Bundeskanzlerin. Merkel wolle, wie seinerzeit Hitler, die Deutschen zu einer überlegenen Rasse machen.

    „Merkel ist der zweite Hitler“ prangt in großen Lettern auf der Sonntagsausgabe vom 2. September der in der Türkei erscheinenden islamistischen Tageszeitung Anadolu’da Vakit (kurz Vakit). Unter der Schlagzeile ist ein Foto der Bundeskanzlerin zu sehen, auf deren Arm ein rotes Hakenkreuz prangt. So wie seinerzeit Hitler versucht habe, die Deutschen zu einer überlegenen Rasse zu machen, so wolle nun Angela Merkel dieses Projekt fortsetzen, schreibt der Vakit-Kolumnist Hasan Karakaya.

    Garniert wird der Artikel durch eine Karikatur von Kemal Güler. Unter der deutschsprachigen Losung „Türken raus“ steht eine gezeichnete Angela Merkel mit Hitlerbärtchen und Vampirzähnen, von denen Blut tropft. Hinter ihrem schwarz-rot-goldenen Kleid hält sie einen Stab, an dessen Spitze ein bluttriefendes Hakenkreuz abgebildet ist. „Das neue Zuwanderungsgesetz“ (Yeni göc yasasi) steht erklärend unter dem Hakenkreuz.

  82. Die Reaktionen zu der Islamisierung Deutschlands nehmen zu und die Profile der jeweiligen Lager werden deutlicher. Wie von dem Erstkommentator Frank Walter richtig bemerkt findet eine Polarisierung statt, dies ist zu begrüßen. Endlich ist – dank der Hilfe eines R. Giordanos- festzustellen dass die verfehlte Integrationspolitik der vergangenen 40 Jahre in ein Desaster geführt hat, es wird deutlich wie offensiv und z.T. unverschämt die Ideologievertreter der kollektiven Hirnwäsche und Unterwerfung hier in Deutschland –vermeintlich- rechtsfreie Räume gegen uns auszunutzen wussten.
    Der Druck durch die BürgerInnen in Deutschlands auf die Machthaber der Republik nimmt zu und ein Läuterungsprozess von ehemaligen Multikulti-Schwamm-Gefasel ist auf dem Weg, die Zustände der Realität zu dominieren. Alle Beteiligten bekommen durch die immer schneller eskalierenden Zustände in den islamischen Ballungszentren Deutschlands ein klares Bild über die Art und Weise der Täuschung, Korrumpiertheit und Unterwanderung der Ideologie des Islams bis in die obersten Etagen unserer Gewaltenteilung, und die 4. Macht im Staate wird als das entlarvt was sie in großen Teilen ist, Volksverdummer deren Informationsmonopol durch das Internet durchbrochen wurde.
    Nun gilt es auf dem Boden unserer FDGO diesen Kurs weiter zu halten sowie deutliche Gegenbewegungen zu etablieren und die Dinge zum Besseren zu wenden, es muss klarer werden dass unser Anspruch nicht rechts sondern rechtens ist……

  83. Wer einen- wenn auch nur geringfügig vorhanden- Restverstand besitzt und mit offenen Augen bereit ist, die tägliche Realität zu sehen und dies unabhängig der politischen coleur, die man selbst vertritt, muß man den Islam als Ursache von Gewalt und Agression bei den hier lebenden „Migranten“ aus eben jenem Kulturkreis wahrnehmen.

    Wer dies leugnet, der leugnet auch den Holocaust!!!

  84. Die Zeiten, in denen die SZ die Öffentlichkeit
    ganz einfach „verpranteln“ konnte, sind wohl
    endgültig vorbei! Das war wohl ein Eigentor,
    lieber Heribert!

  85. Falls der Süddeutschen Zeitung oder anderen deutschen oder europäischen Medien möglicherweise einmal Bildmaterial ausgehen sollte, hier gibt es Nachschub aus dem Progamm „Rewards for Justice“ des U.S. State Department.

    Auch wenn die Bildqualität nicht ganz so bestechend ist, hilft bestimmt auch diese Stelle mit Bildmaterial gerne weiter: FBI.

    Und das Feine daran ist: Hier kann man auch noch Geld damit verdienen, Frieden, Freiheit und Demokratie sicherer zu machen.

    Wir sind das Volk – nicht die Medien.

    Die kommenden Jahre werden sehr spannend.

  86. @
    Zweiter Hitler? Wieviele gibt’s denn insgesamt?
    „Yavuz der Grausame“: der türkische Hitler, so nennt man den Massenmörder in der Türkei, berichten laizistische türkische Kumpels, vgl.
    „Yavuz-Sultan-Selim-Moschee“
    (vgl. http://www.moschee-mannheim.de ).

    Holocaust-Vorbild:
    „Wer fragt heute noch nach den Armeniern?“
    (A. Hitler)

    Respekt vor „anderen Kulturen“:

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet. Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialimus und dem Islam. … «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html
    ___

    btw:
    http://www.balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    http://blog.balder.org/?p=249

  87. Prantl, jener linke, eifernde und geifernde Ideologe macht das Bildungsblatt für Pseudointellektuelle zum Kampfblatt des militanten Islam.

  88. Zum Thema „Nicht auswandern können“:

    ich spar mir mal die Tirade „elende verlogene Heuchler“, natürlich ist die Anwesenheit von Migranten ein Sachzwang in einer Wannbe-Muku-Gesellschaft.

    Aus der Türkei konnten sie sehr wohl auswandern, und meistens haben sie noch etliche Verwandte dort. Alle Ausländer auf Sozialhilfe sollten nach einer bestimmten Frist, z.B. einem Jahr, wieder in ihr Heimatland zurückkehren, zumindest sollte es für diese Leute keine staatlichen Leistungen wie Sozialhilfe und Kindergeld mehr geben, es sei denn, die Kosten werden vom Herkunftsland erstattet. Das wäre nur fair, denn umgekehrt bekommt auch kein Deutscher in der Türkei Kindergeld und Sozialhilfe.

    Es ist erschreckend, wie in D gegen den Normalbürger gearbeitet wird, da sind 10 Euro Stundenlohn für harte Maloche schon zuviel, ständig wird mit Zuständen in China&Co gedroht, ein Mulim-Immigrant dagegen, der eine Sozialhilfe-Karriere anstrebt, kostet im Schnitt 20000 Euro pro Jahr, ein dauerkrimineller 100000, da kann es anscheinend nicht teuer genug sein. D ist inländerfeindlich geworden.

  89. @ #111 Zu Ende Denker:

    Korrekter Text.
    Zusammengefaßt:

    » …
    Das deutsche Pärchen flüchtete sich in einen Lidl-Supermarkt.

    „Es dauerte keine fünf Minuten, bis unser Laden voll mit Ausländern war“, berichtet Verkäuferin Denise Schmiechen.
    50 junge Männer „türkischer Nationalität“, die vor dem Supermarkt tobten, zählte die Polizei.

    Es herrschte Lynchstimmung.

    Die Beamten hörten, wie aus der Menge gerufen wurde:

    „Ihr lebt nicht mehr lange, wir schlitzen euch deutsche Schweine auf!“

    Die Meute drang in den Supermarkt vor. Kay L. schnappte sich einen Besen und brach ihn ab, um sich gegen die Angreifer zu verteidigen. Nur durch den Einsatz zahlreicher Beamter konnte die Situation einigermaßen beruhigt werden: Polizisten mussten den Bürgersteig räumen und das Paar aus dem Geschäft unter Rufen eskortieren, wie

    „Wir bringen euch um, ihr deutschen Drecksschweine!

    Das ist unser Bezirk, verpisst euch!“

    Für die Verkäuferinnen sind solche Beschimpfungen Alltag:

    „Gerade die jungen Ausländer beleidigen uns ständig“, sagt Melanie Dayan. Manchmal reiche es, wenn ein Artikel ausverkauft sei. … «

    http://www.focus.de/panorama/welt/migranten-gewalt_aid_125798.html

  90. Philipp; und warum haben diese Jugendlichen sowas gerufen? Durch so eine Einstellung wie ihr sie habt werden die Leute angestachelt und dann regt ihr euch darüber auf? Es gehören immer 2 dazu.

  91. Ein gewisser Frank Walter, der sich selbst als “herkunftsdeutscher Muslim” bezeichnet

    Soweit ist es jetzt schon.

    Die autochone Bevölkerung muss sich jetzt als „herkunftsdeutsch“ bezeichnen lassen, um ja nicht unsere türkisch arabischen Brüder die einen deutschen Pass ergaunert haben abzuwerten.

    Einfach nur kümmerlich wie Zeitungen wie die SZ vor dem islam kuschen.

  92. @#119 Salem

    Also diese Jugendlichen lesen alle erst PI bevor sie losgehen und rufen:

    „Wir bringen euch um, ihr deutschen Drecksschweine!

    Das ist unser Bezirk, verpisst euch!“ ?

    Interessante Interpretation.

  93. Es ist interessant dass ihr euch darüber aufregt, dass ein paar Jugendliche etwas rumgeschrien haben, aber auf der anderen Seite tolerant seid, wenn deutsche Jugendliche Menschen verprügeln und auch rumschreien. Naja genau genommen passt das ja auch zusammen. Kein Wunder dass ihr ein Stempel habt von den Medien.

  94. @ >#119 Salem

    Philipp; und warum haben diese Jugendlichen sowas gerufen? Durch so eine Einstellung wie ihr sie habt werden die Leute angestachelt und dann regt ihr euch darüber auf? Es gehören immer 2 dazu.

    Wir haben diese Einstellung, weil die Rufe schon seit langem zu hören sind! Nur war es wegen Leuten wie dir nicht erlaubt darauf hinzuweisen. UND JETZT SIND WIR SAUER, STINKSAUER, wenn Leute wie du uns vorwerfen, wir würden das provozieren!

  95. @ #123 Salem

    Es ist interessant dass ihr euch darüber aufregt, dass ein paar Jugendliche etwas rumgeschrien haben, aber auf der anderen Seite tolerant seid, wenn deutsche Jugendliche Menschen verprügeln

    Wenn du den Fall Mügeln meinst, wir haben uns darüber aufgeregt, dass vor jeder Untersuchung ein ganzes Dorf als Nazi-Dorf verschrieen wurde. Keiner hier hat diese Prügelei gutgeheißen.

    Sind dir im Artikel zu „Lidl“ diese Sätze entgangen:

    50 junge Männer „türkischer Nationalität“, die vor dem Supermarkt tobten, zählte die Polizei.

    Es herrschte Lynchstimmung.

    Weißt du, was „lynchen“ heißt, oder soll ich’s dir erklären? Oder soll ich dir von dem Fall in Stuttgart erzählen, wo ein 18-Jähriger Türke aus Eifersucht mit Freunden einen vermeintlichen Nebenbuhler umgebracht, zerstückelt und die Stücke einzementiert hat?

    Es wird von der Seite, die du verteidigst, nicht nur GERUFEN!

  96. Salem alter Taquiya Künstler,
    Mügeln und dieser Berlin Fall haben ganz unterschiedliche auslösende Momente gehabt.
    Bei Mügeln haben diese hochgebildeten „Computer“-Inder anscheinend ihre homophobe/sehr „tolerante“ Seite gezeigt, indem sie ein männliches Paar belästigten und angriffen, und andere die eingriffen und Unbeteiligte verletzten. Beim Berlin Fall reichte schon das anrempeln einer türkischen Frau beim Ein-/Aussteigen an einer Haltestelle.

    Ich finde es gut, das die Türken endlich ihre Masken öffentlich fallen lassen und uns zeigen, waß sie von uns Deutschen seit Jahren halten.
    Sei es der alte orthodoxe Kopfdeckelträger, oder sein Enkel der erstmal nichts von Tradition und Religion hören will, aber trotdem sein Herrenmenschentum ausleben möchte.
    Was sie von Deutschen und Europäern halten kann man in der Kriminalitätsstatistik ansehen.

  97. Fenterzu; so sauer wie die deutschen Jugendlichen in Ost Deutschland? 🙂 Du bist warscheinlich der nächste, der ohne Grund auf Leute zugeht und sie beschimpft.

  98. Ich werde mit euch nicht vernünftig unterhalten, das könnt ihr auch gar nicht, ich werde hier nur ab zu meine Sprüche lassen und gehen, so wie ihr das immer macht.

  99. Als Sicherheitszitat mein Kommentar dort, mal sehen wie lange es stehen bleibt:

    ixolite 03.09.2007 | 09:39
    Lieber Autor,

    ist ihnen eigentlich klar, WAS sie da verteidigen? Ich glaube kaum, dass sie wissen, dass Mohammad von Moslems als Uswa Hasana angesehen wird, als perfekter Mensch, dem man nachzustreben hat. Dieser „perfekte Mensch“ hat mit 50 (!) eine 6jährige (!!!) geheiratet, als sie 9(!!!) war hatte er Sex mit ihr.

    Aus dem Koran (dem für alle Zeit und alle Orte geltenden Wort Allah’s):

    Q 65:4 Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.

    Q 33:49 Ihr Gläubigen! Wenn ihr gläubige Frauen heiratet und sie hierauf entlaßt, bevor ihr sie berührt habt, dürft ihr für sie (im Fall ihrer Wiederverheiratung) keine Wartezeit ansetzen. Stattet sie dann aus und gebt sie auf eine ordentliche Weise frei!

    Nicht nur Mohammad war pädophil, anscheinend findet Allah Pädophilie ebenso in Ordnung.

    Wenn sie das nächste Mal über etwas schreiben, von dem sie offensichtlich wenig bis keine Ahnung haben, sollten sie sich vielleicht mal vorher damit beschäftigen, denn ich nehme doch stark an, sie sind ein anständiger Mensch und befürworten keine Pädophilie. Zu dumm, dass sie für die Kenner der Materie jetzt wie einer dastehen.

  100. Au wei.
    Hier vergiesst ein […] Salem […] dicke […] Krokodilstränen.
    Die gibts dann bestimmt nächste Woche im PI -Shop.

    Ich bin empört und auch ein Stück weit traurig…
    😉

  101. @ #130 Salem

    Ich werde mit euch nicht vernünftig unterhalten, das könnt ihr auch gar nicht

    Wenn man sachlich nicht mehr weiter weiß, wirft man dem anderen vor, sich mit ihm nicht vernünftig unterhalten zu können.

    […]

  102. #133 Fensterzu


    #130 Salem

    Ich werde mit euch nicht vernünftig unterhalten, das könnt ihr auch gar nicht

    Wenn man sachlich nicht mehr weiter weiß, wirft man dem anderen vor, sich mit ihm nicht vernünftig unterhalten zu können.“

    Oder man ist rassistsich, leide an „Phobie“, habe „keine Ahnung“, kenne das MohammedanerInnentum gar nicht richtig, war nie in der Türkei, sei psychisch krank, fremdenfeindlich…

    Ja, der Mohammedaner zieht dann alle Register um abzulenken, wenn er argumentativ nicht weiter weiss!

    Oder die Nebelkerzen-Nummer mit den Kreuzzügen, Sebnitz, Potsdam, Mügeln, Bush, Blair, Sharon, Israel, Juden, …..

    Und die SZ ärgert es, dass wir nicht so richtig Mainstream sind! 🙂

  103. Wenn Rolf Giordano ein Kämpfer wider den Faschismus und seine diversen Erscheinungsformen ist, ist es doch nur folgerichtig, daß er wider den Islam spricht, denn der ganzen Anlage der Ideologie ist der Islam faschistoid und Menschenrechte(speziell die Rechte der Frauen und der Andersgläubigen) verachtend.

  104. Also wenn das so weiter geht, kommt PI noch in diesem Jahr in die Aktuelle Kamera, sorry typo, meinte die Tagesschau. Vielleicht sollte Stefan Herre doch mal über eine Parteigründung nachdenken. Meine Stimme und die Stimme von etlichen meiner Bekannten hat er.

  105. Schreibt doch einfach bei den Menschen wie Arzu Toker, Necla Belek usw. an , den ihr soviel Beachtung schenkt und die Beitrage immer veröffentlicht, wie sie wohl die PI Seite finden. Ihr werdet euch wundern.

  106. @ #41 Olifant fragt

    Wie viel Auflage hätte die SZ wohl, wenn sie von den Muslimen leben müsste?????

    Treffer! Sehr gute Frage!

    Ergänzend:
    Welchen Umsatz macht die SZ, wenn sie von islamistischen Anzeigenkunden vegetieren muß?

  107. @#120 Salem stellt fest:

    Es gehören immer 2 dazu.

    I.E. ein Deutsches Pärchen und ein haßtriefender 50köpfiger türkisch-arabischer Mob.

    „Wir schlitzen Euch Deutschen Schweine auf!!!“

    Zeig‘ Stil und Souveränität, und entschuldige dich für deine Glaubensgenossen!
    Damit könntest du hier ehrlich Eindruck schinden.

    btw: Was ist eigentlich aus den „rechtsextremistischen Angreifern“ in Mügeln geworden?
    Nach meiner Information mußten zwei „Täter“ stationär im Krankenhaus behandelt werden wegen Stichverletzungen am Oberschenkel und am Hals. Nach meiner Information kann der Auslöser gewesen sein Schwulenhaß der „Opfer“ wegen einem tanzenden Paar „Rechtsextremisten“. Verblümt „Rangelei auf der Tanzfläche“, war das nicht so? SCHWULENHASS nennt man das doch normalerweise in „tolerant-weltoffenen“ linksextremistischen Kreisen.

  108. Man muß Stefan Herre und seinem Team wirklich Dank zusprechen, daß er soviel Mut hatte, endlich die mediale Hetze/Kampagne gegen Ostdeutschland zum Thema zu machen. Die so gerne in den letzten 10 Jahren von der SPD/Linken und zum großen Teil von der konservativen Presse benutzt wird und wurde, um von anderen Themen abzulenken.

    Deutsche Rechtsradikale entlarven sich selber, wenn sie in der Gruppe, Einzelne oder Familien
    drangsalieren (Deutsche/ausländische Studenten/Touristen/ usw).
    Niemand hier mag solche Leute, und niemand findet es gut wenn Andersdenkende/Anderausehende zusammengeschlagen und drangsaliert werden.
    Wir sprechen aber dabei von 5000 gewaltbereiten Rechtsradikalen.
    Deppen/Idioten gab es schon immer.

  109. …Also für mich hat der Prantl mit seiner
    Süddeutschen nichts Bedrohliches an sich.
    Im Gegenteil, ich finde er und seine ganze Redaktion sehen recht gutbürgerlich-friedlich aus, die sich auch weiterhin um die Liberalität verdient machen wollen. Ich sehe deshalb die Freiheit der Presse bei denen in besten Händen liegen…

  110. @125 Fensterzu schreibt:

    “ … war es wegen Leuten wie dir nicht erlaubt darauf hinzuweisen. “

    Stimmt so (zum Glück) nicht ganz. Ich zitiere aus einer markanten Rede einer der (in jeder Hinsicht) ansehnlichsten CDU-MdBs:

    http://www.kristina-koehler.de/images/ppp2006_intro.jpg

    (Auszüge, gekürzt)

    » Rede im Plenum – 23.03.2007

    Am 22. März 2007 debattierte der Deutsche Bundestag über das Thema Rassismus.
    In ihrer kontroversen Rede stellte Kristina Köhler für die CDU/CSU fest, dass entgegen den Behauptungen der anderen Parteien der Rechtsextremismus keine – auch keine heimliche – Mehrheit in Deutschland habe.

    Zum anderen warnte Kristina Köhler davor,
    das Problem des wachsenden deutschenfeindlichen Rassismus weiter zu ignorieren.


    Frau Kollegin Dagdelen, Sie haben sich eben wieder auf diese fragwürdigen Studien von Heitmeyer und die der beiden Leipziger Medizinpsychologen berufen.

    Wenn deren Ergebnisse stimmen, dann wären in der Tat die Hälfte bzw. zwei Drittel der Deutschen ein Volk von fremdenfeindlichen, antisemitischen und islamophoben latenten Rechtsextremisten.
    Ich rate jedem, der diese Zahlen verwendet, sich diese Studien und vor allen Dingen die Methodik dieser Studien einmal anzuschauen. Da gibt es etwa die Frage, ob man folgender Aussage zustimmt:

    Was unser Land heute braucht, ist ein hartes und energisches Durchsetzten deutscher Interessen gegenüber dem Ausland.
    Wer von Ihnen dem jetzt innerlich zustimmt, hat soeben nach Ansicht der Verfasser dieser Studie eine rechtsextreme Einstellung gezeigt.

    Jeder, der gegen den Irakkrieg war, hätte hier schon seine Probleme.
    Ein weiteres Beispiel. Dem Rassismus wird ebenfalls zugerechnet, wer folgender Aussage zustimmt:
    Aussiedler sollten besser gestellt werden als Ausländer, da sie deutscher Abstammung sind.
    Dieser Aussage zuzustimmen, ist kein Rassismus. Das ist deutsche Gesetzeslage, die aus unserem Grundgesetz abgeleitet ist.

    Sevim Dagdelen (DIE LINKE): Das ist Rassismus!

    Wenn Sie der Frage, ob der Islam eine bewundernswerte Kultur hervorgebracht hat, nicht zustimmen, dann sind Sie islamfeindlich und damit auch schon ziemlich rechtsextremistisch.
    Mich würde einmal interessieren, wie man in diesem Hohen Hause reagieren würde, wenn in dem Gesprächsleitfaden für Neubürger die Frage gestanden hätte: „Stimmen Sie zu, dass die Deutschen eine bewundernswerte Kultur hervorgebracht haben?“ Daran sehen Sie, dass Sie mit der Heitmeyer-Studie und der Leipziger Studie niemanden beeindrucken können, der diese Studien gelesen hat.


    Kommen wir zu einem anderen Unterschied. Wir wollen jeglichen Rassismus bekämpfen, und zwar unabhängig von der Ethnie des Täters. Das ist bei Ihnen nicht der Fall. Wenn man sich Ihren Antrag vor allem die Begründung durchliest, stellt man fest, dass die Frage des Rassismus in Deutschland hier allein auf die Konstellation „Täter Deutscher, Opfer Migrant“ heruntergebrochen wird.

    Sevim Dag(delen (DIE LINKE): Das stimmt gar nicht!

    Gehen Sie einmal auf die Straße, und machen Sie beide Augen auf. Sie werden sehen, dass dies nicht die einzige Konstellation ist, in der rassistische Gewalt verübt wird. Ich weiß, dass dies ein sensibles Thema ist und dass dieses Thema missbraucht werden kann. Ich weiß, dass es Gewalttaten von rechtsextremistischen Rassisten gibt und dass jede eine zu viel ist. Das darf uns aber nicht davon abhalten, endlich auch den zunehmend gewalttätiger werdenden deutschenfeindlichen Rassismus anzusprechen und auch dagegen vorzugehen; denn diesen Rassismus weiter zu ignorieren, heißt, Wasser auf die Mühlen der Rechtsextremisten zu schütten.

    Vielleicht wollen Sie meinen Ausführungen nicht zuhören, oder Sie halten sie von vornherein für problematisch.

    Vielleicht hören Sie aber auf die Erfahrungen einer Schülerpraktikantin der Amadeu-Antonio-Stiftung, die eine Plattform gegen Rechtsextremismus betreibt. Ein junges Mädchen, das sich selbst als links bezeichnet, schreibt dort in ihrem Erfahrungsbericht – er ist im Internet veröffentlicht ist; Sie können ihn nachlesen – :

    Leider entwickelt sich bei mir in der Umgebung (im Süden Berlins) der Trend, dass Rassismus auch und vor allem von einer Reihe Jugendlicher türkischer Herkunft ausgeht. So wurde vor kurzem eine sehr gute Freundin von mir auf Grund ihrer blonden Haare als „deutsche Kartoffel“ bezeichnet, ihr auf dem Schulweg aufgelauert und umringt von mehreren Personen wurde ihr ins Gesicht geschlagen.

    Mit sich reden ließen diese Jugendlichen nicht. Daran sieht man unter anderem mal wieder, dass Rassisten nicht allzu viel im Kopf haben.

    Meine Damen und Herren, ich verrate Ihnen sicherlich kein Geheimnis, wenn ich Ihnen sage, dass linke Gruppen dieses Mädchen anschließend als Rassistin beschimpft haben. … «

    http://www.kristina-koehler.de/politik/reden/20070323/rede_im_plenum/

    (Man kann Kommentare schreiben)

    ___

    „Diese Rede steht auch als Video für den Real Player zur Verfügung.“ (!)

    (@ PI: Wär das nix?)

  111. „Wenn nichts zur Entspannung getan wird, bricht eines Tages unweigerlich das Donnerwetter los, und da die meisten Muslime weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Religion aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.“

    Oder anders ausgedrückt: entweder ihr unterwerft euch freiwillig oder es gibt Bürgerkrieg in Deutschland. Eigentlich wäre dieser Beitrag ein Fall für den Verfassungsschutz (wenn wir in unserem Lande noch etwas hätten, das diesen Namen auch verdienen würde).

  112. „Rohe, der in der Islamkonferenz der Bundesregierung mitarbeitet, sieht eine „neue Qualität“ in der Auseinandersetzung mit dem Islam in Deutschland, die durch „hochfanatisierte Islamgegner“ geprägt werde.“

    Man möge sich das auf der Zunge zergehen lassen.

    Foto:
    Aiman Mayzek (rechts, hier bei der Bundespressekonferenz zum „Tag der offenen Moschee“) bekommt Droh-E-Mails

    Die drei sehen wie Leute aus, die mit Süßigkeiten Kinder zu sich locken und dann ins Auto zerren.

  113. Kristina Köhler ist ein Lichtblick bei der CDU. Falls sie in der Zukunft eine herausgehobenere Stellung bekommt, könnte sie wenigstens etwas zum Gegengewicht von Leuten wie dem „Integrationsminister“ Laschet (NRW) werden, der schon viele Schäden angerichtet hat.

  114. @#149 terroshi

    Die sind so hochfanatisiert, dass sie seine Vorträge besuchen und lautstark zwischenrufen. Furchtbar.

    Zum Glück sind Muslime nicht so hochfanatisiert. Die verbrennen nur Fahnen, Botschaften oder weiden Christen aus.

  115. “hochfanatisierte Islamgegner”

    Scholl-Latour hat schon vor Jahren geschrieben, daß wenn die europäische Politik weiter so eine Einwanderungspolitik betreibt, es eines Tages zu Abstoßungsreaktionen der Urbevölkerung kommen kann, von deren Heftigkeit sich keiner der Politiker eine Vorstellung macht.

  116. „….daß diese Entwicklung erst im Anfang steckt und ein Ende nicht abzusehen ist.“

    Recht hat er, der Herkunftsdeutsche. Ich schätze bis zu 95 % der Leute, die sich näher mit dem Islam und seiner Geschichte beschäftigen, und das werden immer mehr, lehnen ihn wegen seiner Wirklichkeit ab.

    Eine Weltanschauung, deren Gründer mit Predigten und viel Gewalt eine recht tolerante arabische Halbinsel in eine Monokultur zwangsumwandelte, ist für mich ganz klar nicht willkommen.

  117. We3nn wir so weitermachen werden wir ein zweites Kosovo bekommen. Dann helfen uns auch keine Waffen mehr. Denn die Muslime sind bereits mit so viel Geldmittel ausgestattet, dass diese ohne unseren Sozialstaat auskommen. Die Talibans brauchen auch die Armen Muslime um die Kämpfer für Ihre Weltherrschaft zu rekrutieren. Unsere Kultur und Identität wurde bereits verkauft.

  118. Auf das die Drohung mit den Waffen wahr gemacht wird reagiere ich gelassen. Wie bereits wrwähnt werden dafür immer zwei benötigt. Und so wie man in den Wald hineinruft, so kommt es zurück.

    Patriot

  119. #110 Eurabier:


    Zum Glück mischen wir uns nicht in die Pressefreiheit anderer Länder ein:

    http://www.zeit.de/online/2007/36/merkel-hitler-tuerkei-vakit

    Merkel als “zweiter Hitler”

    Von Ali Yildrim und Claudia Dantschke

    Die islamistische türkische Tageszeitung Vakit hetzt gegen die Bundeskanzlerin. Merkel wolle, wie seinerzeit Hitler, die Deutschen zu einer überlegenen Rasse machen.

    “Merkel ist der zweite Hitler” prangt in großen Lettern auf der Sonntagsausgabe vom 2. September der in der Türkei erscheinenden islamistischen Tageszeitung Anadolu’da Vakit (kurz Vakit). Unter der Schlagzeile ist ein Foto der Bundeskanzlerin zu sehen, auf deren Arm ein rotes Hakenkreuz prangt. So wie seinerzeit Hitler versucht habe, die Deutschen zu einer überlegenen Rasse zu machen, so wolle nun Angela Merkel dieses Projekt fortsetzen, schreibt der Vakit-Kolumnist Hasan Karakaya.

    *prust* Bevor Türken eine solche böse Unterstellung betreiben, sollten sie erst mal vor der eigenen Tür kehren.
    Fast jeder weiß, dass auf der Hauptseite der größten türkischen Zeitung „Türkei den Türken!“ steht. Außerdem ist es doch kein Geheimnis, dass Türken stolz auf ihre Herkunft sind und sich viele als Herrenmenschen aufführen.

    Hier wird mehr als nur über die Stränge geschlagen – ein solcher Vergleich ist einfach nur abartig und dient nur dazu, sich als Opfer darzustellen.

  120. #130 Salem:

    „Ich werde mit euch nicht vernünftig unterhalten, das könnt ihr auch gar nicht, ich werde hier nur ab zu meine Sprüche lassen und gehen, so wie ihr das immer macht.“

    Ist wohl auch besser so. Leute deiner Coleur können nicht sachlich argumentieren, sondern nur mit dem Finger auf andere zeigen und mit zweierlei Maß messen. „Wir“ lassen hier übrigens nicht nur unsere Sprüche ab – im Gegensatz zu dir – sondern argumentieren sachlich.

  121. #140 unix:

    „Schreibt doch einfach bei den Menschen wie Arzu Toker, Necla Belek usw. an , den ihr soviel Beachtung schenkt und die Beitrage immer veröffentlicht, wie sie wohl die PI Seite finden. Ihr werdet euch wundern.“

    Wie, weißt du diesbezüglich mehr als wir?

  122. Kristina Köhler ist klasse. Ich habe ihr zwecks Lob mal geschrieben und auch schnell eine Antwort bekommen.

  123. #120 Salem
    „Es gehören immer 2 dazu.“

    Genau. 1 Koran und 1 Moslem. Das reicht.

    Oh, ich vergaß: Verstand, Gewissen, Mitgefühl muss man noch abziehen. Sonst reicht’s nicht.

    #124 Salem
    „Kein Wunder dass ihr ein Stempel habt von den Medien“

    Also, ich betrachte das mittlerweile als Gütesiegel.

    #135 Salem
    „immer wenn man was gegen euch schreibt ist man gleich ein Gutmensch oder Moslem“.
    Nicht unbedingt. Ich nehme gerne eine dritte Kategorie auf. Wer also schreit noch auf, wenn man Demokratie, Menschenrechte, Aufklärung und Freiheit verteidigt?

  124. @PI
    Das sollte doch (nicht nur) das Herz der Gastgeber erfreu’n: Sueddeutscher Kommentar.

    ___
    drbleifuss 03.09.2007

    Danke an die SZ,

    die doch sehr niveauvolle aktive Bloger-Szene hat mich positiv überrascht. Nach ihrer Repotage erwartete ich den “Stürmer oder ähnliches“ an Primitivität. Aber IP überraschte mich und es wird meine zusätzliche Infoquelle. Es wird wirklich in den Printmedien zuwenig über den Ernst der Lage Europas durch die schleichende Islamisierung getan. Es gehört scheinbar nicht zum guten Ton in den Medien offen die Islamisierung anzusprechen, vielleicht ist der Wunsch nach Intellektualität ausgeprägter als die Wahrheit. Nun ob die SZ oder andere Printmedien einen Pulitzerpreis können sie so nicht erwarten.

    Vermute langsam das die 4 Gewalt im Staate an die Bloger-Szene abgetreten worden ist.

    MfG
    ____

    Äh, eher PI als IP, aber man weiß, wie’s gemeint ist ;-}

  125. Das schlimme ist, das Frank Walter recht hat:
    Die Muslime bedeuten das Ende der Bundesrepublik Deutschland.

  126. Es scheint die kalte Wut zu sein die Lohnschreiber befällt, wenn sie feststellen müssen, das ein freies Medium wie ein Internet-Blog 40 000 Besucher verzeichnet – am Tag. Es lässt sie an ihrem Selbstverständnis zweifeln, ja es stellt ihre Existenzgrundlage in Frage. Aber ist es ein Wunder? Weder in der Wirtschaft sind sie kompetent, Beispiel: Informationen zum physischen Gold, zum Goldstandard, zur Österreichischen Schule, zu Mises und Hayek bekommt man nur auf „Spezialseiten“. Sie sind geprägt von der Denke der 68er und ihrer Nachfolger. Keynesianismus ist ihre Wirtschaftsreligion – wie bei ihren Klassenkameraden in der Politik.

    Noch gibt es differenzierte Betrachtungen zum Islam die dem Mainstream widersprechen. Es gibt ein vorgegebenes Denkschema, geboren und aufrechterhalten aus einem deutschen Schuldgefühl, das andere Sichten nicht zulässt. Wer also ergänzende Informationen will muss selber suchen. Zeitungen wie des SZ versagen da völlig. Nun versagen natürlich nicht Zeitungen, es sind die Menschen die sie machen. Es sind die, die sich für eine „intellektuelle“ Elite halten und die Deutungshoheit übernommen haben. Dabei sind sie in ihrer charakterlichen Ausgestaltung so kläglich – und, auch das nagt am Selbstbewusstsein, so überflüssig. Denn diese überflüssigen „Intellektuellen“ (Roland Baader) sichern sich vor allem selbst. Als Politiker alimentieren sie Unfähige, als Lohnschreiber formen sie Meinungen, als Therapeuten finden sie leicht Opfer, die sie systemkonform stylen können. Und als Wissenschaftler beklatschen sie sich gegenseitig.

    Nein, es ist nicht das Deutschland in dem ich meine Kinder aufwachsen sehen will. Es ist nicht mal das Europa. Wenn erneut Ideologien, wie der Islam, Eroberungsideologien, sich in den Köpfen der Menschen verankern, und die Enkel der Nazis da Hilfestellung leisten, kann man nur ausweichen.

    Es ist gut, dass es neben der veröffentlichten Meinung a la SZ und Konsorten, deren Produkte man aber gut benutzen kann um feuchte Schuhe auszustopfen, umweltfreundliche Medien gibt, gemacht von engagierten Menschen, in ihrer unbezahlten Freizeit Nachrichten zusammentragen die nicht von der linken Meinungsmache beträufelt sind. Wie steht es doch auf einem anderen Blog eines engagierten, aber angefeindeten Bloggers so schön: Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert. Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert. Mark Twain

  127. Danke SZ, danke Heribert Prantl!
    Durch Sie bin ich auf PI aufmerksam geworden, endlich ein Medium, dass sich kritisch mit dem politischen Islam auseinandersetzt. Denn dazu ist die SZ leider nicht mehr in Lage.
    Die Arbeit von PI habe ich heute mit einer Geldspende unterstützt.

  128. @ #147 Philipp

    Aussiedler sollten besser gestellt werden als Ausländer, da sie deutscher Abstammung sind. Dieser Aussage zuzustimmen, ist kein Rassismus. Das ist deutsche Gesetzeslage, die aus unserem Grundgesetz abgeleitet ist.

    Sevim Dagdelen (DIE LINKE): Das ist Rassismus!

    Frau Dagdelen ruft also im Deutschen Bundestag: Das deutsche Grundgesetz ist Rassismus. Ausgezeichnet.

  129. #165 Robin

    ##Es gibt ein vorgegebenes Denkschema, geboren und aufrechterhalten aus einem deutschen Schuldgefühl, das andere Sichten nicht zulässt##

    Glaubst du wirklich, dass Prantl und Co, die so voller Esprit in die Hintern von Mayzek und Judenhassern wie Elyas kriechen, auch nur in irgendeiner ihrer Fasern so etwas wie ein Schuldgefühl haben?

    Ich nicht, aber ich wünschte sie hätten, da das selbst wenn es unberechtigt wäre, immer noch einen höheren Wert darstellt als ihr dumpfer, krankhafter Antsemitismus.

    Grüße
    tape

  130. Zitat: „wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.“

    Huch. Jetzt haben es die verblödeten Gutmenschdeppen schwarz auf weiß. Noch gar nichts im SPEIGEL drüber zu lesen?

  131. Also schrieb „Uato“ im Kommentarbereich der SZ
    am 03.09.07 um 02.05 h:

    „Die dämlichen Hetzer von PI sind widerwärtig und haben in einer Demokratie nichts zu suchen. Ich habe es so satt gegen diese unbelehrbaren Hetzer zu argumentieren, sie reagieren alle gleich, am anfang wird versucht mit angeblich geistreichen Aussagen zu relativieren, dann ignoriert und wenn das alles nicht hilft dann wird beleidigt. Eines muss aber mal gefragt werden. Liebe PI Trolle was wollt ihr eigentlich mit eurer Hetze bezwecken?“

    Was wollen wir unbelehrbare Hetzer also auf PI bezwecken?
    Uato meint, das käme nicht deutlich genug rüber. Also strengt Euch mehr an, folks:-)

  132. Heute um 18.23 Uhr schrieb RobinRenitent:


    Es scheint die kalte Wut zu sein die Lohnschreiber befällt, wenn sie feststellen müssen, das ein freies Medium wie ein Internet-Blog 40 000 Besucher verzeichnet – am Tag. Es lässt sie an ihrem Selbstverständnis zweifeln, ja es stellt ihre Existenzgrundlage in Frage. Aber ist es ein Wunder? Weder in der Wirtschaft sind sie kompetent, Beispiel: Informationen zum physischen Gold, zum Goldstandard, zur Österreichischen Schule, zu Mises und Hayek bekommt man nur auf „Spezialseiten“. Sie sind geprägt von der Denke der 68er und ihrer Nachfolger. Keynesianismus ist ihre Wirtschaftsreligion – wie bei ihren Klassenkameraden in der Politik.

    Noch gibt es differenzierte Betrachtungen zum Islam die dem Mainstream widersprechen. Es gibt ein vorgegebenes Denkschema, geboren und aufrechterhalten aus einem deutschen Schuldgefühl, das andere Sichten nicht zulässt. Wer also ergänzende Informationen will muss selber suchen. Zeitungen wie des SZ versagen da völlig. Nun versagen natürlich nicht Zeitungen, es sind die Menschen die sie machen. Es sind die, die sich für eine „intellektuelle“ Elite halten und die Deutungshoheit übernommen haben. Dabei sind sie in ihrer charakterlichen Ausgestaltung so kläglich – und, auch das nagt am Selbstbewusstsein, so überflüssig. Denn diese überflüssigen „Intellektuellen“ (Roland Baader) sichern sich vor allem selbst. Als Politiker alimentieren sie Unfähige, als Lohnschreiber formen sie Meinungen, als Therapeuten finden sie leicht Opfer, die sie systemkonform stylen können. Und als Wissenschaftler beklatschen sie sich gegenseitig.

    Nein, es ist nicht das Deutschland in dem ich meine Kinder aufwachsen sehen will. Es ist nicht mal das Europa. Wenn erneut Ideologien, wie der Islam, Eroberungsideologien, sich in den Köpfen der Menschen verankern, und die Enkel der Nazis da Hilfestellung leisten, kann man nur ausweichen.

    Es ist gut, dass es neben der veröffentlichten Meinung a la SZ und Konsorten, deren Produkte man aber gut benutzen kann um feuchte Schuhe auszustopfen, umweltfreundliche Medien gibt, gemacht von engagierten Menschen, in ihrer unbezahlten Freizeit Nachrichten zusammentragen die nicht von der linken Meinungsmache beträufelt sind. Wie steht es doch auf einem anderen Blog eines engagierten, aber angefeindeten Bloggers so schön: Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert. Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert. Mark Twain

    Robin Renitent http://www.blog.rebellog.com

  133. PI steht für Menschenfeindlichkeit, Intoleranz, Asozialität und Rückwärtsgewandtheit! Das behauptet Real_Redwing im heutigen Posting von 19.07 Uhr:


    Also, ich will mich weniger zum Thema Islam denn dieser mitte-rechtspopulistischen Propagandaschleuder PI (politically incorrect) äußern. Diese Seite tut so, als wäre sie entgegen des Mainstreams und ach so demokratisch, dabei vertritt sie exakt die menschenfeindliche, asoziale Meinung des Gros der betuchten Eliten, die das Gros der Medien in ihren Händen halten. Ich sehe keine große Abweichung, davon abgesehen, daß PI noch übler Hetzt und das Ganze etwas weniger verbrämt macht. Wenn man sieht, wer da so Mitglied ist (betuchte Anwälte im Schill-Stil und dergleichen) und die Kommentare dieser Leute liest, dann wird einem sofort klar, wo man gelandet ist.
    Aber sie tun immer so, als würden sie für Demokratie und Meinungsfreiheit stehen und kritisieren scheinheilig die Mängel diesbezüglich, dabei erlauben sie selbst nichts, das von ihrer einseitigen, in einer Scheinwelt verfangenen Meinung abweicht.

    Ich habe letztens einmal versucht, dort zu schreiben, und ihren Blödsinn etwas zu widerlegen. Ich hab mich schon verstellt und ihnen dabei noch anzunähern versucht, doch vergebens. Den ersten Beitrag, den ein Kommentator dort postet, lesen sie ohnehin erst gegen, bevor sie ihn freischalten. Gefällt ihnen nicht, was sie hören, so schalten sie weder den Beitrag noch den Kommentator frei. Armselig, was DIE offensichtlich für eine Vorstellung von „Demokratie“ und „freier Meinungsäußerung“ haben. Schon in ihren Nutzungsbestimmungen geben sie offen zu, niemanden zu tolerieren, der ihren geistreichen Beiträgen öfter mal paroli bietet und diesen meist einseitigen, aus dem Zusammenhang gerissenem Schwachsinn widerlegt. Na ja, ehrlich ist das ja- und desillusionierend. 😉
    Und es kommt noch dicker: Kämpferisch, wie ich bin, hab ich ihren Laden zu infiltrieren versucht und mich verstellt, um ihnen mal so richtig ein Ei ins Nest legen zu können. Ich hab also zum Schein schon versucht, so zu reden, wie sie es wollen, und selbst das hat erst beim zweiten Anlauf geklappt, da ich beim ersten Mal es doch tatsächlich gewagt hatte, noch einen HAUCH Kritik und abweichende Meinung mit einfließen zu lassen.

    Es ist so armselig mit diesem Laden. Ich könnte mir sogar vorstellen, daß ihre Bsucherzahlen getürkt sind, denn, wann immer ich da mal vorbeischneite, waren es eigentlich selten oder nie mehr als 200 anwesende User. Und davon könnten auch einige Kritiker dabeisein oder „Wiederholungsklicker“. 😉
    Aber ansonsten kann es natürlich durchaus sein, daß dort eine relativ stattliche Userzahl zustandekommt, wenn die unsozialen, düsteren Elemente aus diversen Teilen der ganzen Welt sich dort konzentrieren und ihrer Menschenfeindlichkeit und Vorgestrigkeit freien Lauf lassen dürfen. Es ist sozusagen eine Selbsttherapiegruppe, die mal ein bißchen ihren Frust ablassen will, aber letztlich nichts zu melden hat und auch nie wieder haben wird.

  134. Ups, den eben genannten Schreiberling kenne ich sogar – aus einem Forum, in dem ich einst sehr aktiv war. Ein wahrhafter Kommunist.

  135. Der SZ ist trotzdem zu danken für die online-Bereitstellung des Kommentars. Heute ist PI locker über 15.000 gekommen und hat sicher wieder einige Leser mehr gewonnen.
    Der scheinbar unaufhaltsamen Islamisierung ist durch PI und die allgemeine Vernetzung islamkritischer Stimmen eine machtvolle Gegenöffentlichkeit erwachsen, die zumindest den PC-Medien nicht mehr alles widerspruchslos durchgehen läßt.

  136. […]“Aber ansonsten kann es natürlich durchaus sein, daß dort eine relativ stattliche Userzahl zustandekommt, wenn die unsozialen, düsteren Elemente aus diversen Teilen der ganzen Welt sich dort konzentrieren und ihrer Menschenfeindlichkeit und Vorgestrigkeit freien Lauf lassen dürfen.“

    Die ganze Welt schreibt bei PI!

    Einfach köstlich, der Knabe:-) …

  137. Wenn nichts zur Entspannung getan wird, bricht eines Tages unweigerlich das Donnerwetter los, und da die meisten Muslime weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Religion aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.

    Aha… man spricht langsam Klartext, denn Islam heisst ja bekanntlich Frieden und am schlimmsten sind irregeleitete Konvertiten!
    Ich empfinde das als offene Drohung gegen unsere Demokratie!
    Na denn mal los! Die (deutsche)Armee steht zu ihrem Volk!

    Hört mal zu, Ihr Mohammedaner!
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Wir lassen uns von Euch nicht erpressen!
    An die Adresse der gewaltbereiten, friedlichen Muslime! Haut lieber ab…solange noch Zeit ist!
    Die Deutschen können auch anders und haben von Euren dreisten Forderungen und nun Erpressungen langsam aber sicher die Schnauze gestrichen voll!
    Mit der Waffe droht Ihr uns? Wir haben bessere!
    Ab nach Asien und dort den Islam bereichert!

  138. Doch wehe wehe, wenn ich auf das Ende sehe!

    Blinde Toleranz der suizidialen Gutmenschenpolitiker bringt uns den Islam mit der lieben, netten Scharia, die ja absolut verfassungskompatibel ist, das heisst:
    – Todesstrafe (endlich, für Kinderschänder)
    – Menschen verstümmeln (Diebe aufgepasst, ihr werdet handamputiert)
    -Frauen steinigen (die Verleumdung durch einen Mann reicht)……..etc……………
    – dieses alles mit Volksfestcharakter, also kann auch auf jeder Kirmes durchgeführt werden, Kinder als Zuschauer erwünscht!
    – Schwule werden aufgehängt, was der Firma LIEBHERR deutliche Absatzsteigerungen bringen dürfte, weil jede Gemeinde ihren Galgenkran braucht…usw.

    Leute, werdet endlich wach!
    Oder wollt Ihr den „totalen Islam“?
    Unsere Politiker sind geschichtsblind!

    Kein Wunder, dass über den Islam nur sorgsam zensurierte Jubelpropaganda verbreitet werden darf. Alles was die islamische Realität hergibt ist so absolut krank, dass man es der Bevölkerung nicht erzählen kann.

    Nürnberg wiederholt sich…

  139. „….wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.“

    Beim Lesen dieser Museldrohungen erscheint einem der schon öfters (zuletzt bei der WM 2006) diskutierte Vorschlag eines möglichen Einsatzes der Bundeswehr bei Unruhen im Innern doch in einem ganz anderen Lichte…durchaus erwägenswert!

  140. > Die islamistische türkische Tageszeitung Vakit hetzt gegen die Bundeskanzlerin. Merkel wolle, wie seinerzeit Hitler, die Deutschen zu einer überlegenen Rasse machen.

    Aha, die Türken wissen also das sowas bei einer Vermischung mit ihnen nicht möglich ist, und das dies der Grund für die Ablehnung sein muss. 😀

  141. Wenn ich mir meine Umgebung, die Menschen anschaue die PI lesen muss ich gestehen, dass sie agressiver gegen Ausländer und Moslems geworden sind, seitdem sie PI lesen. Also kann man das bejahen, PI macht Hetze. Wenn friedfertige Leute schon denken, dass jeder Ausländer/Moslem imstande ist jeden zu töten und angst haben, dann hat diese Seite sein bestes gegeben. Man muss sich selber anschauen wie weit man sich verändert hat. Das passiert allerdings nur bei Charakter schwachen Menschen.

  142. @ #185 unix

    Wenn ich mir meine Umgebung, die Menschen anschaue die PI lesen muss ich gestehen, dass sie agressiver gegen Ausländer und Moslems geworden sind, seitdem sie PI lesen.

    Das tut dir jetzt ganz furchtbar weh, nicht wahr?

    Also kann man das bejahen, PI macht Hetze.

    Ein wissenschaftlicher Beweis, da braucht man nicht mehr zu diskutieren. Ich leide mit dir!

  143. Jep Fensterzu du hast es erfasst, du tust mir auch Leid, ich kann das gar nicht in Worte ausdrücken. Aber gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

  144. @unix:

    „Wenn ich mir meine Umgebung, die Menschen anschaue die PI lesen muss ich gestehen, dass sie agressiver gegen Ausländer und Moslems geworden sind, seitdem sie PI lesen.“

    Klingt erschreckend … kannst du beschreiben, was für Menschen (Bildungsgrad und so) das sind? Wie äußert sich diese Agressivität?

  145. Bildungsgrad ist dem Fall unterschiedlich, das hat nichts damit zu tun wie manupulierbar jemand ist. Die agressivität geht bis hin zu körperliche Gewalt. Ich hoffe deine Frage war nicht sarkastisch gemeint wie bei den anderen. Aber mehr kann ich nicht mehr zu diesem Thema sagen.

  146. Bildungsgrad ist in dem Fall unterschiedlich, das hat nichts damit zu tun wie manupulierbar jemand ist. Die Agressivität geht bis hin zu körperliche Gewalt. Ich hoffe deine Frage war nicht sarkastisch gemeint wie bei den anderen. Aber mehr kann ich nicht mehr zu diesem Thema sagen.

  147. Nanu wo bleibt denn das Radiergummi? Normalerweise werden ja solche Kommentare wie meins immer gelöscht, warscheinlich kriegt jetzt jemand Ärger von der Redaktion, weil er nicht richtig aufgepasst hat 🙂

  148. @unix:

    Deine Antwort war irgendwie nebelhaft… du meinst also, du kennst etliche Leute mit unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichem Bildungsgrad, die allesamt auf die PI-Propaganda hereingefallen sind und inzwischen sogar mit körperlicher Gewalt gegen Ausländer und Moslems vorgehen. Kannst Du Beispiele nennen (natürlich ohne Namensnennung)? Wobei das mit den Ausländern seltsam ist, zu nichtmoslemischen Ausländern haben doch PI-Leute eigentlich eine recht positive Einstellung!?

  149. Ich bin auch sehr beunruhigt, @unix, nach welcher Zeit ungefähr kamen denn die Ausbrüche? Nur, damit ich mich darauf einstellen kann, wann ich zu mügeln beginne. Ich könnte mir ja dann Hausarrest verordnen.

  150. Bin wirklich gespannt, wie sich diese Agressivität und körperliche Gewalt geäußert hat – vermute mal, die Betroffenen sind inzwischen derart verstockt, daß sie im Angesicht eines arabischen Herrenmenschen nicht mal mehr demütig den Blick senken. Möglicherweise haben sie sogar gewagt, sich der in derartigen Fällen absolut angebrachten körperlichen Züchtigung zu wiedersetzen… wo kämen wir denn da hin, wenn das alle so täten?

  151. @ #197 willow

    Möglicherweise haben sie sogar gewagt, sich der in derartigen Fällen absolut angebrachten körperlichen Züchtigung zu wiedersetzen… wo kämen wir denn da hin, wenn das alle so täten?

    Damit so was gar nicht einreißt, werden doch jetzt die ersten Kindergärten eröffnet, in denen schon die Dreijährigen das rechte Benehmen erlernen können:

    Kindergarten ZAMZAM

    erlernen der Arabischen sprache
    erlernen der Islamischen religion

    in Wien:
    http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/wien-arabisch-und-islam-im-kindergarten/#comment-100620

  152. @ #185 unix (04. Sep 2007 09:42)

    Wenn ich mir meine Umgebung, die Menschen anschaue die PI lesen muss ich gestehen, dass sie agressiver gegen Ausländer und Moslems geworden sind, seitdem sie PI lesen. Also kann man das bejahen, PI macht Hetze. Wenn friedfertige Leute schon denken, dass jeder Ausländer/Moslem imstande ist jeden zu töten und angst haben, dann hat diese Seite sein bestes gegeben. Man muss sich selber anschauen wie weit man sich verändert hat. Das passiert allerdings nur bei Charakter schwachen

    Nun, dies ist gleich der erste Leserbrief in der SZ auf den Bericht über PI hin.
    Zum Glück trieft da praktisch die Friedfertigkeit nur so aus allen Poren heraus. Ob es sich dabei ebenfalls um eine vorher- nachher-Situation handelt kann ich jetzt nicht sagen, aber ich vertraue da mal auf dein unbestechliches Urteil.

  153. Ich bin eine Ausländerin und habe noch nie soviel rassismus wie hier erlebt. Jetzt könnt ihr euch über mich aufregen. Ihr habt ja sonst nichts, wo ihr rumhacken könnt. Die braune Sülze stinkt zum Himmel. Ich hoffe ihr werden von den Musels enführt.

  154. Hey Willow, lesen kannst du auch nicht, wo habe ich geschrieben unterschiedliche Herkunft? Du hast nach den Bildungsgrad gefragt. Ach hat keinen Zweck, es ist wie eine Sekte hier. Gehirnwäsche.

  155. … was das Ausländer-Sein angeht, – da könnten wir uns die Hände reichen, Gnädisgste.
    Auch ich bin Ausländer, fast überall auf der Welt. Und daraus mache ich nun keinen Bohei.
    Ist eigentlich ihr Rassismusvorwurf eigentlich an die hier lebenden Ausländer oder Inländer gerichtet ? Liesse sich das vielleicht mal ein etwas kleines bisschen spezifizieren ?

  156. Ich kann mir gut vorstellen, nach den verbalen Angriffen in diesem blog, können manche hier auch handgreiflich werden oder sogar noch mehr. Zuerst fängt das immer mit Worten an.

  157. Oh, Gnädigste, …! werden wir nun ungnädig ?
    Aber mal ganz im Vertrauen unter uns beiden
    Ausländern (;) sozusagen von Ausländer zu Ausländer, –
    …finden sie Ihre Position nicht langsam eine
    kleine Idee eindimensional und – ja, hmmm dünn ? Aber macht nix, sie sind ja eine Frau. Dünn ist da immer gut.
    mal etwas ohne diese ewigen schlimmen Worte , die ja zu wer-weiss-was führen können. Mal eine kleine Frage, sind sie vielleicht ein kleines bisschen Praktikantin beim Prantl ? Sie brauchen´s auch nicht zu sagen, wenn sie´s nicht wollen , wäre nicht so schlimm. nur mal so….;)

  158. @#200 unix

    Da wir alle wissen, dass Entführte durch Muslime niemals an irgendwelcher Gewalteinwirkung, sondern höchstens durch ungewohnte körperliche Erschöpfung beim Wandern sterben, können wir ja beruhigt sein.

    Und da der Islam sagt, dass er keinen Zwang im Glauben kennt, müssen wir nicht mal um unser Seelenheil fürchten.

    Fein, dass Du uns einen Ausflug mit moderaten Taliban empfiehlst, stellst Du Dir da irgendwelche konkrete Zeiten vor, damit ich mich darauf einstellen kann. Ein paar belegte Brote und Kaffe will ich ja auch noch vorbereiten. Ich möchte ja meine Gastgeber nicht belasten.

    Wie sollte man sich denn so verhalten bei einer Einladung zur Wanderung mit moderaten Taliban? Was sag ich da ohne ins Fettnäpfchen zu treten?

    Salami allein ich kumm oder was?

  159. @ #207 D.N. Reb

    Ein paar belegte Brote und Kaffe will ich ja auch noch vorbereiten

    Ich würde die Vorbereitung des Proviants doch lieber den Gastgebern überlassen – wie leicht könntest du durch ein falsche Auswahl religiöse Gefühle verletzen.

  160. Also ich kann mir gut vorstellen, das ihr ersten seid, die die Ausländer ins KZ schicken würden, wenn Krieg ausbricht, dann könnt euren Hass so richtig ausleben, ihr seht euch bestimmt an gute alte Zeiten, wo es keine Ausländer gab. Aber die alten Zeiten werden nie kommen.

  161. @ unix

    du hast nicht, aber auch überhaupt nichts kapiert. Keine Ahnung, keine Menschenkenntnis, keine Logik und den Wahn, wir wollten dich ins KZ stecken.

    Das auf keinen Fall, aber Diskussionen jedweder Art mit Einfaltspinseln wie dir sind frucht- und sinnlos.

    Grüße
    tape

  162. Hey Leute,

    vielleicht sollten wir unix als den Troll behandeln, der er/sie ist. Schaut euch an, was er/sie unter ‚uato‘ auf der SZ-Seite so ablässt – mit solchen Leuten ist eine Diskussion so sinnreich wie der Versuch des Igels mit der Klobürste.

    Allerdings – manchmal ist es auch ganz lustig. Da macht er/sie einen auf Vertreter des „Islam-ist-Frieden“, wirft uns allerlei Unmenschlichkeiten vor, aber dann beginnt die Maske zu rutschen: “ Ich hoffe ihr werden von den Musels enführt.“
    Also, ich habe noch niemandem so was an den Hals gewünscht. Selbst übelsten Unmenschen wünsche ich nicht mehr an den Hals, als das Gerichtsverfahren.

    Ok, lasst schauen, was da noch alles herausgelockt werden kann.

    Übrigens, unix: bei der Freude, die dir offensichtlich aufkäme, wenn uns die „Musels“ entführten:
    Auch Freudentänze aufgeführt, als die Flugzeuge in die Türme rasten?

  163. Da kann ich nur sagen, in leichter Abwandlung des berühmt gewordenen Antifa-Spruchs
    „Deutsche lasst uns mit den AusländerInnen nicht allein“

  164. tape du hast auch ziemlich viel kapiert, das muss man dir lassen. Ich habs verstanden ihr seid gegen Rechte und gleichzeitig gegen Ausländer/Moslems.
    Micha schlecht geraten, knapp daneben, der bin ich nicht. Nachdem was viele hier von sich geben, müsste die hälfte im Gefängnis sein. Ich denke das mit den Türmen, haben die Türken genauso viel gefreut, wie manche deutsche sich jedesmal darüber gefreuet haben, wenn die Ausländer von rechten verprügelt wurden.

  165. @ #209 unix (04. Sep 2007 18:46)

    Also ich kann mir gut vorstellen, das ihr ersten seid, die die Ausländer ins KZ schicken würden, wenn Krieg ausbricht, dann könnt euren Hass so richtig ausleben, ihr seht euch bestimmt an gute alte Zeiten, wo es keine Ausländer gab. Aber die alten Zeiten werden nie kommen.

    …oh Gnädigste,
    höre ich da in dem Hauch eines Vorwurfs
    gegen „ihr“ den leisen Anflug eines Generalverdachtes ?
    …nein..! womit haben „ihr“ das verdient…?
    Dabei wissen doch Gnädigste, dass Ausländer , die wir-„ihr“ alle doch sind, Frieden heisst.
    Und um das noch zu unterstreichen, hier ein kleines bisschen Kultur für Ausländer vom, – über allen Wassern schwebenden Goetheinstitut . Denn da ist Wahrheit drinne…:-)

  166. Was uns blüht, wenn wir uns gegen bewaffnete brandschatzende mordende Muslime wehren sollten, die sich bei uns breit gemacht haben, konnten wir vor nicht allzulanger Zeit
    doch im Kosovo sehen!!Dies alles unter Federführung von ???.

  167. @ unix

    ##Ich habs verstanden ihr seid gegen Rechte und gleichzeitig gegen Ausländer/Moslems.##

    Nix hast du verstanden!

    richtig ist: wir sind gegen Rechtsextremismus und gegen den Islam. Punkt. Nicht mehr und nicht weniger.
    (Ok, gegen Linksextremismus sind wir auch noch, aber das ist ja eh klar.)

    Grüße
    tape

  168. unix,

    einmal ganz nüchtern ein paar Fragen:

    Stimmt es, dass in „Mein Kampf“ zum Krieg gegen andere Staaten und zur Ausrottung anderer Völker aufgerufen wurde.

    Ich denke es stimmt.

    Stimmt es, dass im „Koran“ zum Krieg gegen andere Völker und zur Ausrottung Ungläubiger aufgerufen wird?

    Ich denke es stimmt.

    Wer, hat in diesem Board jemals zur Ausrottung anderer Völker und Menschen aufgerufen?

    Kein ernsthafter Teilnehmer.

    Ist es legitim gegen eine gewaltverherrlichende und zur Gewalt aufrufende Religion seine Meinung zu schreiben und sich darüber aufzuregen, dass die Europäer in Sachsen Islam genau so wegschauen, wie sie einst in Sachen Nationalsozialismus wegschauten?

    unix: Wenn Du nicht gerade eine fundamentalistische Muslima bist, die geistig festgefahren ist uns mangels Lesens guter Bücher (beispielsweise über Evolution) nie wieder aus ihrer eingeschränkten Denkweise herauskommt,

    sondern wenn Du ein Mensch bist, der in einem freien Land, als freier Bürger, sich immer und überall frei bewegen und frei seine Meinung sagen und schreiben möchtest,

    dann sollte Deine Einstellung zum Koran, die selbe sein, wie „unsere“,

    nämlich Angst und Vorsicht – und rechtzeitig die Gefahren, die sich ergeben ansprechen, notfalls auch mit drastischen Worten aufschreien,

    damit nie, nie, nie,

    jene Suren des Korans, die für Ungläubige bestimmt sind, auf mich, auf Dich, oder auf uns alle hier angewendet werden.

    Deutschland ist ein (naja, drücken wir angesichts unserer feigen Medien mal ein Auge zu) ein freies, demokratisches Land,

    wenn jemand in 100 Jahren mal an mein Grab kommt, dann wünsche ich mir, dass er mir sagt, dass dem noch immer so ist!

    mfg
    olifant

  169. #213 unix

    „Micha schlecht geraten, knapp daneben, der bin ich nicht.“
    Dann solltest du dessen Textpassagen nicht so schamlos abschreiben!
    Übrigens: woher weißt du – angeblich ja Frau – über dessen Geschlecht Bescheid, anstatt „die bin ich nicht“ zu schreiben?

    „… ich denke das mit den Türmen, haben die Türken genauso viel gefreut …“
    Abgesehen von der Grammatik, die schon blau anläuft: Türken waren es wohl eher weniger gewesen. Verkappter Türkenhass bei dir oder was?

    „wie manche deutsche sich jedesmal darüber gefreuet haben, wenn die Ausländer von rechten verprügelt wurden.“
    Kreide gefressen? Oder warum jubelst du diese Unterstellung nur nebulös (im Original klein geschriebenen) „Deutschen“ unter statt uns PI-Lesern gleich direkt?

    Immerhin – der Unterhaltungswert steigt. Weiter!

  170. #200 unix:

    „Ich bin eine Ausländerin und habe noch nie soviel rassismus wie hier erlebt. Jetzt könnt ihr euch über mich aufregen. Ihr habt ja sonst nichts, wo ihr rumhacken könnt. Die braune Sülze stinkt zum Himmel. Ich hoffe ihr werden von den Musels enführt.“

    Na, wenn du eine Ausländerin bist, dann muss dein Eindruck ja stimmen… Hm, aber was ist mit den anderen Ausländern, die auf der Seite von PI sind?

  171. #213 unix:

    „Ich denke das mit den Türmen, haben die Türken genauso viel gefreut, wie manche deutsche sich jedesmal darüber gefreuet haben, wenn die Ausländer von rechten verprügelt wurden.“

    Du tust ja gerade so, als gäbe es keine Ausländer, die sich freuen, wenn Deutsche von Ausländern verprügelt werden. Und als ob es nur Rassismus gegen Weiße gäbe.

  172. #203 unix (04. Sep 2007 16:38)
    > Ich kann mir gut vorstellen, nach den verbalen Angriffen in diesem blog, können manche hier auch handgreiflich werden oder sogar noch mehr. Zuerst fängt das immer mit Worten an.

    Klar, zur Selbstverteidung wenn man überfallen oder bedroht wird. Kann schon sein, dass manche Leser nun schneller angreifen und nicht soviel nachdenken, und das ist auch gut so.
    Politische Gewalt von unsere Seite macht jedenfalls keinen Sinn. Was die Mehrheitsverhältnisse angeht, können wir ohne Bedenken auf Demokratie setzen um unsere Ziele zu verfolgen.

  173. @#209 unix

    „Also ich kann mir gut vorstellen, das ihr ersten seid, die die Ausländer ins KZ schicken würden, wenn Krieg ausbricht, dann könnt euren Hass so richtig ausleben, ihr seht euch bestimmt an gute alte Zeiten, wo es keine Ausländer gab.“

    Was für Krieg soll denn ausbrechen? Weisst Du da irgendwas Konkretes?

    Weil unsere Truppenbeglücken gerade das Ausland mit einer Technik und Waffenschau und zeigen, was für grossartige Aufbauhelfer Bundeswehrsoldaten sein können.

    Bitte halte mit Deinem Wissen nicht hinter den Berg.

    Ja, das waren noch Zeiten, als lediglich Deutsche die Erde bevölkerten aber plötzlich, keiner weiss wie, kamen plötzlich irgendwoher Ausländer her.

    Kannst Du das erklären? Ich vermute ja, die wurden von Alien abgesetzt. Die sprechen auch immer so komisch und ihre Gebrauche erst!

    Ja, das waren noch Zeiten.

  174. Was unix wirklich will, ist eine von uns unterschriebene Bescheinigung, dass die Mehrheit der Schreibenden hier rechtsradikal, fremdenfeindlich und gewalttätig ist. Anstatt immer wieder zu versuchen, das von hintenrum zu provozieren, hätte sie/er doch einfach schreiben können, für welches Amt und welchen Zweck sie das braucht, wir hätten ihr das doch sicher gerne ausgestellt.

  175. So Südeutsche abbestellt !(Kurzfassung)- darauf zwei Tage später Anruf :Hallo hier die Süddeutsche
    -Warum haben sie denn abbestellt?
    Ich : ist mir zu islamfreundlich und bewirkt damit eine Vernichtung der Demokratie und im Endeffekt wird es dann auch zur Einstellung der Südeutschen/Spd führen irgendwann in 10 oder 100 Jahren.
    Süddeutsche (völliges Entsetzen):ich bin hier Praktikantin und mache die Anrufe für die Süddeutsche ,ich bin Muslima was haben sie denn gegen den Islam?
    Ich: stört mich zb. das wenn jemand aus dem Islam austreten will ,er in den meisten islamischen Länden mit dem Tod bestraft wird
    Süddeutsche: (anscheinend Versprecher?)“ aber das ist ja auch richtig „(haha,hör ich richtig? der Hammer anscheinend denkt sie das wäre bei den Christen auch so?
    Ich: ausserdem frage ich mich warum so ein armes Land wie die Türkei welches nicht mal ihre Einwohner ernähren kann und sie deshalb hier nach Deutschland schickt/kommen (Europas) grösste Armee finanzieren kann oder muss?
    Süddeutsche (Praktikantin): die Türkei hat viele Feinde (wird immer besser denke ich
    ist das ein Anruf einer deutschen Zeitung welche gerade einen Kunden verloren hat?)
    will es hier nicht zu lang machen aber scheint
    so das die „Süddeutsche“ islamischen Hauptschülerinen (im Hijab?)Gelegenheit gibt mal etwas in den Zeitungsalltag hinein zu schnuppern… …. …
    Sicher ein guter Ansatz zur demokratisierung aber in dem Fall ging es in die Hose-oder der Chefredakteur ist auch bereits Moslem?

  176. @ #209 unix (04. Sep 2007 18:46)

    Also ich kann mir gut vorstellen, das ihr ersten seid, die die Ausländer ins KZ schicken würden, wenn Krieg ausbricht, dann könnt euren Hass so richtig ausleben, ihr seht euch bestimmt an gute alte Zeiten, wo es keine Ausländer gab. Aber die alten Zeiten werden nie kommen.

    Ach ja Gnädigste, ich bin´s noch mal . Beim Studium ihrer durchaus stichhaltigen und auch vielzahligen Argumente bin ich auf eine ganze Kleinigkeit gestossen, die mich doch nicht so richtig in Ruhe liess .
    …ja also, – Wen meinen sie eigentlich mit Ausländer ? meinen sie vielleicht da solche Ausländer wie sie und mich,…? – die wir ja beide sind ? Und wer ist das ominöse „ihr“ das die Ausländer, also uns beide, in´s KZ schicken will ? Wäre ihnen schon sehr dankbar,wenn sie das etwas genauer klären könnten, da ich mich dann eventuell besser dagegen zur Wehr setzten könnte in´s KZ gesteckt zu werden. Aber ich glaube, ich habe diese seltsamen „ihr“ gefunden, zumindest ein Bild von ihnen wo sie gerade unschuldige Ausländer einfach so abmurksen… Und ich finde, – gegen die „ihr“, da muss unbedingt was gegen getan werden…!!!

  177. @#226 wolaufensie

    Ach was, das ist einfach jemand, der beleidigt herumschlurft und „Agressivität!“, „Gewalt!“ und „Vergasen!“ ruft und wenn Du dann mal genauer nachfragst, dann kommt der Schafsblick, so betroffen und tieftraurig und ein „alle Ausländer umbringen!“

    Ein völlig armes Würstchen also.

  178. @ #225 Akkon

    So Südeutsche abbestellt

    Anruf :Hallo hier die Süddeutsche
    -Warum haben sie denn abbestellt?
    […]
    Süddeutsche (völliges Entsetzen):ich bin hier Praktikantin und mache die Anrufe für die Süddeutsche ,ich bin Muslima was haben sie denn gegen den Islam?

    Das wird die ganz logische Entwicklung in den nächsten Jahren sein:
    Zeitung Kundenbetreuung – Muslima,
    Sachbearbeiter Jobcenter – Muslim, Angestellter Einwohnermeldeamt – Muslim, Kreditsachbearbeiterin Bank – Muslima, Bürgermeister – Muslim.

    Es sind ja nicht alle Rütlis, darunter sicher auch einige ganz vernünftige Menschen, die einfach hier beser leben wollen als daheim. Und teils durch Quoten, viel mehr durch die ganz natürliche Entwicklung wird uns in den nächsten Jahren in immer mehr „gehobeneren“ Stellen die erstaunte Frage begegnen: „Ich bin Muslim/a, was haben Sie denn gegen den Islam?“

    oder der Chefredakteur ist auch bereits Moslem?

    Wie lange wird’s dauern?

  179. Spiegel Online berichtet gerade:

    „NPD in Sachsen überrundet SPD“.

    Fazit: Je mehr die Medien versuchen die Bürger politisch korrekt gleichzuschalten, desto größer wird deren Wut und sie wählen Parteien wie die NPD.

    Die künstliche Aufregung über Mügeln hat die NPD stark gemacht und schadet den etablierten Parteien, denen bald keiner mehr glauben wird,

    so wie auch immer weniger Menschen den etablierten Medien glauben.

    Zwischenzeitlich ist doch der Wahrheitsgehalt und die Aussagekraft einer Bildzeitung höher, als die mehrfach dickere SZ.

    mfg
    olifant

  180. Wenn nichts zur Entspannung getan wird, bricht eines Tages unweigerlich das Donnerwetter los, und da die meisten Muslime weder aus Deutschland auswandern können, noch bereit sind, ihre Religion aufzugeben, wird einmal der Tag kommen, wo sie ihre muslimische Identität notfalls mit der Waffe verteidigen werden. Das dürfte dann das Ende der Bundesrepublik Deutschland als Staatsgebilde sein.

    Das erinnert mich doch stark an eine Hitlerrede, die in der Phoenix Serie über die Geschichte des letzten Jahrhunderts gezeigt wird. Ist nur alles etwas verdreht. Hitler droht dort, daß weitere „jüdische Kriegstreiberei“ nicht zum Ende von Europa sondern unweigerlich zu dem Ende der jüdischen Rasse in Europa führen wird.

    Aber „mein Kampf“ und Hitler Reden sind halt Bestseller in der islamischen Welt. Da borgt sich der ein oder andere Muslim auch schon mal ein paar Sätze vom Führer …

    Wann gibt es den ersten islamischen Kommentar, der uns fragt, ob wir den totalen Krieg wollen?

Comments are closed.