ulfkotte_rede1.jpgWas lange währt, wird auch nicht besser. Nach allem hin und her der letzten Tage sagt Udo Ulfkotte nun alle von ihm für den 11.9. geplanten Veranstaltungen ab, also auch die ohne Schwierigkeiten genehmigte Kundgebung in Köln mit Ralph Giordano. Die Mitstreiter aus 26 weiteren europäischen Ländern interessieren die Kapriolen des schon mit der Kölner Veranstaltung aus der gemeinsamen Planung ausgestiegenen Pax-Europa Chefs nicht mehr. In Brüssel laufen die Vorbereitungen zur Wahrnehmung der verbotenen Meinungsäußerung am 11. September weiter auf Hochtouren. Update: Wie uns Anders Gravers (SIOE) soeben aus Brüssel mitteilte, startet die Brüssel-Demo um 12 Uhr am Place Luxembourg mit Ziel EU-Parlament (ca. 2 km Wegstrecke).

„Um Schaden von den Mitgliedern und Förderern des Vereins Pax Europa abzuwenden,“ beugt sich Ulfkotte jetzt den „Sicherheitsbedenken der belgischen Behörden“, und zwar nicht nur in Brüssel, sondern auch gleich in Köln. Dort war seine Veranstaltung allerdings ohne Probleme genehmigt worden. Schuld sollen jetzt befürchtete Ausschreitungen von Rechtsextremisten sein. Nicht etwa von Linksextremisten, die schon lautstark das Verbot der Giordano-Rede forderten.

Wie anders klang das, als Ulfkotte noch selber den Brüsseler Bürgermeister „Manneken Schiss“ taufte. Der britische Organisator der Brüsseler Proteste Stephen Gash (SIOE) nennt Ulfkotte soeben im Gespräch mit PI „the most impossible person ever. If that´s the best, Germany has to offer, then God help Germany!“

Die SIOE weist ausdrücklich darauf hin, dass Udo Ulfkotte nicht berechtigt ist, im Namen der übrigen europäischen Veranstalter zu sprechen.

Zu den Brüsseler Protesten werden 3.000 Teilnehmer aus Belgien, 2.000 aus Großbritannien und etwa ebenso viele aus Dänemark erwartet. Auch Deutsche, Schweizer und andere Europäer werden, ohne Ulfkotte, zahlreich anreisen. PI wird über den Stand der Vorbereitungen unterrichten und die Leser mit allen nötigen Informationen versorgen.

Hier ist die … unsägliche … Presseerklärung, mit der Udo Ulfkotte den ursprünglich 20.000 erwarteten Teilnehmern aus 26 Ländern in den Rücken fällt:

Großdemonstrationen gegen die Islamisierung Europas in Brüssel und Köln aus Sicherheitsgründen abgesagt

Die für den 11. September in Brüssel und in Köln beantragten Großdemonstrationen gegen die „schleichende Islamisierung Europas“, zu denen in Brüssel etwa 30.000 und in Köln mehr als 5000 Teilnehmer erwartet wurden, sind am Mittwoch vom Veranstalter aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. In Sicherheitskreisen gab es in den letzten Stunden zunehmend Hinweise darauf, dass gewaltbereite Extremisten beide Demonstrationen als Kulisse für gewalttätige Aktionen nutzen könnten.

In beiden Städten hatte der im Dezember 2006 gegründete gemeinnützige Verein Pax Europa e.V. für den Erhalt europäischer Werte, für Freiheit, für Demokratie und gegen die zunehmende Islamisierung Europas demonstrieren wollen. Der Veranstalter hatte Zehntausende Juden, Christen, Muslime, Ex-Muslime, Hindus, Sikhs, Buddhisten, Bahai und Atheisten aus 26 europäischen Staaten für die Brüsseler Kundgebung mobilisiert. Am 9. August hat dann der sozialistische Brüsseler Bürgermeister Freddy Thielemans die schon im April angemeldete Demonstration überraschend verboten, weil er vor dem Hintergrund des großen muslimischen Bevölkerungsanteils in der europäischen Hauptstadt Unruhen oder gar Anschläge befürchtete. Der Bürgermeister sah in der Demonstration eine „Provokation“ der europäischen Muslime. In Brüssel sind 57 Prozent der Neugeborenen muslimischen Glaubens. Auch eine Schweigeminute zugunsten der Terror-Opfer des 11. September 2001 und die Übergabe einer Petition an das EU-Parlament in Brüssel wurden untersagt. Der Veranstalter Pax Europa e.V. respektiert die inzwischen durch mehrere belgische Gerichte in Eilverfahren ergangenen Urteile und beugt sich auch den Sicherheitsbedenken der belgischen Behörden. Er ruft deshalb alle Teilnehmer der ersten multikulturellen Brüsseler Demonstration von Menschen aller Hautfarben und Religionen aus 26 EU-Staaten, die sich den europäischen Werten, dem Humanismus und der Aufklärung verpflichtet fühlen, dazu auf, am 11. September nicht an der von Pax Europa e.V. veranstalteten Demonstration zugunsten des Erhalts europäischer Werte teilzunehmen.

Für den Abend des 11. September hatte Pax Europa e.V. von 19 bis 21 Uhr eine weitere Großveranstaltung vor dem Kölner Dom angemeldet, deren Ziel es war, ebenfalls für den Erhalt europäischer Werte und gegen die Islamisierung Europas einzutreten. Zu den prominenten Rednern, die Pax Europa e.V. gewinnen konnte, zählt auch der Holocaust-Überlebende Schriftsteller und Publizist Ralph Giordano. In den vergangenen Tagen gab es aus der Sicht deutscher Sicherheitsbehörden deutliche Anzeichen dafür, dass eine größere Zahl militanter Rechtsextremisten aus ganz Europa als Trittbrettfahrer dieser demokratischen Veranstaltung aufzumarschieren gedachte. Da das deutsche Versammlungsrecht es im öffentlichen Raum nicht gestattet, Extremisten mit nicht willkommenen politischen Plakaten oder Abzeichen aus einer Kundgebung zu entfernen, stand der Veranstalter nach Rücksprache mit dem Polizeipräsidium Köln vor der Wahl, die Großkundgebung in Gegenwart vieler Neo-Nazis stattfinden zu lassen und diesen ein Podium zu bieten, sie abzusagen oder aber in einen geschlossenen Raum zu verlegen, bei dem der Veranstalter das Hausrecht hätte und Personen hätte abweisen können.

Vor diesem Hintergrund wurde mit den Behörden und mit Schifffahrtsunternehmen am Dienstag geprüft, die Kundgebung für alle friedlichen Teilnehmer auf Rheinschiffe zu verlegen, um potentielle Extremisten abhalten zu können. Dafür hätten fünf der größten Rheinschiffe angemietet werden müssen, die jedoch kurzfristig nicht zur Verfügung standen. Nach eingehender Prüfung wurde diese – für jedes einzelne Schiff bei einer Demonstrationszeit von zwei Stunden etwa 16.000 Euro kostende Option – verworfen und auch die Kölner Demonstration abgesagt. Der Veranstalter will in einer Demokratie nicht vor Extremisten aufs Wasser „fliehen“ müssen.

Wie kann es sein, dass auf den Straßen der europäischen Hauptstädte immer wieder radikale Muslime öffentlich zur Gewalt aufrufen, die Flaggen demokratischer Staaten unter Polizeischutz verbrennen und Andersgläubige bedrohen dürfen, friedfertige Europäer jedoch dem Druck von Extremisten aus radikal-islamistischen und rechtsextremistischen Kreisen weichen müssen?

Der Veranstalter bedauert zutiefst, dass es Zehntausenden friedlichen und die Freiheit bejahenden Europäern weder in Brüssel noch in Köln möglich ist, in Frieden und Freiheit auf den Strassen zugunsten des Erhalts europäischer Werte öffentlich demonstrieren zu können, ohne nach Auffassung der Sicherheitsbehörden entweder extremistische Muslime oder radikale Neo-Nazis auf den Plan zu rufen. Pax Europa e.V. distanziert sich klar und entschieden von jeglichen Extremisten. Um Schaden von den Mitgliedern und Förderern des Vereins Pax Europa abzuwenden, wurden deshalb alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt.

Der überparteiliche gemeinnützige Verein Pax Europa ist den europäischen Idealen verpflichtet und bedauert es auch zutiefst, dass ihm in den vergangenen Wochen nicht ein deutscher Politiker einer demokratischen Partei demokratische Unterstützung gewährt hat.

In den Vereinigten Staaten wird diese Entwicklung in Europa derweilen aufmerksam registriert. Immerhin empfahl ein Kommentator der Washington Times vor dem Hintergrund der Angst vor Gewalttätigkeiten von Muslimen in Brüssel vor wenigen Tagen gar, das Nato-Hauptquartier aus der europäischen Hauptstadt abzuziehen.

Dr. Udo Ulfkotte
Zürich 5. August 2007


Update 17.28 Uhr: Polizei widerspricht Ulfkotte

Die Kölner Polizei widerspricht in einer Presseerklärung der Darstellung, sie würde nicht ausreichend für die Sicherheit sorgen können. Dort heißt es unter anderem:

Die vorgetragene Kritik an der Kölner Polizei ist sachlich falsch. In intensiven Gesprächen mit dem Veranstalter ist zu jeder Zeit deutlich gemacht worden, dass ein wirksamer Schutz der Veranstaltung vor Sicherheitsstörungen durch Teilnehmer oder Dritte – wie in der Vergangenheit auch – in vollem Umfang gewährleistet werden kann.

Update 18.20 Uhr: Auszug aus der Pressemeldung von Ralph Giordano

„Ich protestiere gegen die Umstände, die zu dieser Absage geführt haben. Die Polizei, die sonst bundesweite NPD-Aufmärsche zu deren Schutz zu eskortieren pflegt, sieht sich nun außerstande, die gleiche Rolle für friedliche Demonstranten zu spielen. Das heißt in diesem konkreten Fall: die Sicherheitsorgane der demokratischen Republik können die vom Grundgesetz garantierte Versammlungs-, Rede- und Meinungsfreiheit nicht durchsetzen. Eine Haltung, die ihren erklärten Feinden Tür und Tor öffnet, die Drohwaffe auch künftig mit gleichem Erfolg einzusetzen, egal, ob es sich dabei um deutsche oder um muslimische Aggressoren handelt. Quo vadis, Germania? Wo sind wir denn, dass die demokratische Republik vor den Drohungen ihrer potentiellen Zerstörer zurückweicht? Wo sind wir denn, dass wir uns vorauseilendem Gehorsam für grundgesetzgarantierte Aktionen die Genehmigung von politischen und religiösen Fanatikern einholen müssten? Wo sind wir denn, einem unverschämten Erpresserpotential so spektakuläre Triumphe zu bescheren, wie diesem? Wieder haben sich die Unheilige Allianz und das enge Zusammenspiel zwischen deutschen und muslimischen Extremisten gezeigt. Und wo bleibt die wehrhafte Demokratie? Dieser Protest gegen die Verhinderung der Großdemonstration vom 11. September 2007 in Köln ist ein erneuter Aufruf für sie!

» Welt: Demonstrationen gegen Islamisierung abgesagt
» AFP: Demonstration gegen „Islamisierung“ in Köln abgesagt
» Koeln.de: Demonstration gegen die „Islamisierung Europas“ abgesagt
» Express: Anti-Islam-Demo abgesagt
» Polizei Köln: Angemeldete Demonstration für den 11. September in Köln abgesagt
» Kölner Stadt-Anzeiger: Islam-Demo am Dom abgesagt und Unzulässige Vermischung

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

475 KOMMENTARE

  1. Hurra, wir kapitulieren!

    Rechts- und Linksfaschisten und die Anhänger des Klerikalfaschismus können triumphieren. Wenn das nicht mal ’ne gute Nachricht ist!

  2. Ist das ein Wunder?

    Wer will mit Neonazis in Köln Seite an Seite stehen?

    Mir fehlen die Worte.

    Aber nachdem, was ich gestern hier erlebt habe, wie die braune Soße sich in PI breitmachte, wundert mich nichts mehr.

    Ich kann Ulfkotte ´verstehen.

    Deutschland ist nicht vergleichbar mit England oder Dänemark.

  3. Ulfkotte ist eben ein typischer Deutscher, trotz alledem.

    „Stephan Gash (SIOE) nennt Ulfkotte soeben im Gespräch mit PI “the most impossible person ever. If that´s the best, Germany has to offer, then God help Germany!”

    Dem ist nichts hinzuzufügen!

    Für uns heißt das wohl, dass demokratische Proteste zumindest in Deutschland aussichtslos sind. Wir werden quasi aus dem Untergrund heraus operieren müssen.

  4. #3 karlmartell

    was ich gestern hier erlebt habe, wie die braune Soße sich in PI breitmachte

    Hab‘ ich gestern hier irgendwas verpasst? Ich war gestern leider nur kurz auf PI.

  5. Einfach unglaublich!
    Mein Vorschlag für alle, die nicht nach Brüssel fahren können/wollen:
    Text in Fettdruck Autos mit Trauerflor „schmücken“, vielleicht in Verbindung mit US- und Israelflagge, bitte die deutsche nicht vergessen, es geht (auch) um unser Land. Text in Fettdruck
    Lasst uns der Geschehnisse vom 11. Sept mahnend gedenken ….

  6. #3 karlmartell

    nein deutschland ist nicht mit anderen ländern vergleichbar…in deutschland gibt es zu viele
    “ karlmartell “ darum geht auch nichts vorwärts hier

  7. In meinen Augen war die Hauruckaktion in Köln sowieso ein Fehler. Die aber erst zu organisieren und dann doch ab zu sagen, wird bleibenden Schaden hinterlassen.
    Schade, denn ich halte sehr viel von PAX- Europa. Auch nach der Distanzierung von Pro Köln.

  8. Ist ja Typisch-jetzt dürfen wohl nur noch Links- oder Rechtsextrem Demonstrieren?Was für scheiss Gesetze.Das ist doch alles durchgeplant von denen da oben.Soso soweit sind wir also schon?Armes Deutschland, armes Europa.Ich sage: Scheiss Nazis, merkt ihr WICHSERS eigentlich nicht,dass ihr alles kaputt macht?und die Linken lachen sich kaputt…Aber ich sagte ja schon Adolf war ja auch Links also seid ihr alles ein und das selbe…SCHEIßE!!!

  9. Meine Fresse, was für ein Rumgeiere. Man kann die Begründung alleine verstehen, aber in Verbindung mit dem ganzen Rumgeiere davor ist das einfach unakzeptabel. Zum Glück habe ich meine Spende an PI und nicht an Pax Europa geschickt.

  10. #7 hanlonsrazor (05. Sep 2007 15:39)

    http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/presseerklaerung-von-pax-europa-zu-pro-koeln/

    Da ist in einigen Postings die braune Brühe geflossen. Es hat mich erstaunt, dass PI das zugelassen hat.
    Tiqvah bat Shalom war so entsetzt, dass er sich wohl für immer verabschiedet hat.

    Mit den Leuten möchte ich auch nichts gemeinsam unternehmen. Brauner Dreck.

    du musst uns schon die gelegenheit zum loeschen geben – und bedenken, dass es nacht war als vieles davon gepostet wurden ist. Und wenn Du helfen willst, gib mir die Kommentare die Du beanstandest (bitte mit Nummern) – dann loesch ich weiter.
    Jens

  11. Bevor ihr Ulfkotte zum Teufel machts – machts doch einfach besser als er.

    Finds ja auch nicht gut, aber weiss sicher was er macht.

  12. #11 DNSfrei (05. Sep 2007 15:44) #3

    karlmartell

    nein deutschland ist nicht mit anderen ländern vergleichbar…in deutschland gibt es zu viele
    ” karlmartell ” darum geht auch nichts vorwärts hier

    Ihre unmassgebliche Meinung interessiert mich nicht mal peripher. Klar?

  13. Ich habe doch gleich gesagt, daß Ungläubige in Europa, und speziell in Deutschland, nicht demonstrieren dürfen.
    Sollte es wirklich Sicherheitsbedenken geben, so wäre es die Aufgabe des Staates (der Polizei ) die friedlichen Demonstranten zu schützen.
    Es gibt also keine Veranlassung ein Grundrecht für Ungläubige abzuschaffen.
    God help Germany.

  14. Aus meiner Sicht sind Rechtsextreme ebenso unpatriotisch wie Linksextreme, also ein Haufen.
    Und die Extremen haben die Straßen schon längst erobert. Erinnert an die jüngste deutsche Geschichte. Unglaublich! Bald sind WIR nur noch Geschichte. Es ist zum Verzweifeln.
    Ich wünsche mir für Deutschland eine starke konservative demokratische Kraft – und sehe nichts auf weiter Flur.

  15. Ja hier gehts gerade ab. Aber trotzdem fahren natürlich alle nach Köln, ist das klar!? 😉

    Und nebenbei mal telefonieren: Aber immer FREUNDLICH bleiben…

    erstens fahren wir nicht nach köln sondern nach brüssel, weil in köln nix stattfindet. und zweitens machst du dich und pi mit strafbar, wenn du hier telefonnummern mit dem aufruf zum telefonterror gegen privatpersonen reinsetzt, egal um wen es sich da handeln mag. bitte sowas unterlassen! gw

  16. um es nochmal ganz deutlich zu sagen: die kundgebung in köln ist nicht erboten worden, sondern war genehmigt und wäre selbstverständlich von der polizei gegen links- und rechtsextreme störer geschützt worden. es war ulfkottes einsame entscheidung, im letzten moment zu kneifen.

  17. #22 FreeSpeech (05. Sep 2007 15:52)

    Sie sagen es. Es reguliert sich alles über das Geld.

    Die Mosloms haben Milliarden Petrodollars.
    Die deutschen Gutmenschen bezahlen wir aus Steuergelder vorzüglich.
    Und den Rest, den die brauchen nehmen sie sich einfach.

    Ulfkotte ist kein Milliadär.

  18. Wenn ich Gash und Ulfkotte miteinander vergleiche, gibt es da gewaltige Unterschiede. Aber die möge bitte jeder für sich selbst entscheiden.

    Ich habe mich gestern schon gefragt, warum man im Vorfeld einer Demo/Kundgebung eine PM mit einer Distanzierung veröffentlicht. Mir ist jetzt zumindest klar, warum: Der Entschluß, Köln ebenfalls abzusagen, wurde bestimmt schon gestern getroffen. Mit solchen Aktionen macht sich Pax Europa total unglaubwürdig – dann kann eine von Ulfkotte neu zu gründende Partei meinerseits auch nicht ernst genommen werden. So leid es mir tut, auch wenn Deutschland eine solche Partei gebrauchen könnte. Aber so wird das beim besten Willen nichts.

    „HURRA, WIR KAPITULIEREN!“ 🙁

  19. Ich nehme gerade meinen Namen wörtlich!

    Da kommen einem Suizidgedanken.

    Keiner hat mehr einen Arsch in der Hose und die Musels dürfen uns mit offizieller Erlaubnis zu „Tode“ missionieren.

    Lieb Vaterland magst ruhig sein!!!!!???

  20. ich kenne mich leider nicht im Vereinsrecht aus, frage mich jedoch, ob er das eigentlich aus eigener Machtvollkommenheit so entscheiden kann, die Demonstrationen für „Pax Europa“ mal eben wieder abzublasen.

  21. Schade,…

    tief durchatmen…

    Scheisse, die Klammer von Islamisten und Rechtssozialisten ist wohl noch zu stark.

  22. Vergesst -für den Moment- Ulfkotte. Wichtig ist zu organisieren wo die meisten demonstrieren. In Köln oder Brüssel?

    Es muss eine gute, große Demo geben. Trotzdem.

    Alles gute, Ulfkotte!

  23. Naja, er steht als Organisator natürlich für ALLES gerade.

    Wer zu einer Demonstration gegen die grösste Friedensbewegung der Welt aufruft, den Islam, der sollte schon wissen, dass das Ärger gibt und dass da auch die Unterstützer dieser Friedensbewegung massenhaft kommen, um den Friedensfeinden Paroli zu bieten.

    Eigentlich hat sich das schon angedeutet.

  24. Kann mir mal jemand beantworten auf welcher Demo nicht die Gefahr besteht, dass sich Radikale darunter mischen und so, und das scheint mir der einzige Grund dafür zu sein, dass die Demo abgesagt wurde, den Ruf der Veranstalter schädigen?

    Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Ulfkotte und PE haben schon verloren, wenn sie glauben das Thema der Öffentlichkeit näher bringen zu können und gleichzeitig eine reine Weste zu behalten. Denen die diese Weste beschmutzen, ist es gleich ob gewaltbereite Nazis bei so einer Demo dabei sind, Nazis bleiben die Demonstranten für sie sowieso und anstatt „gewaltbereit“ wird einfach ein anderes negativ assoziertes Adjektiv vorran gestellt.
    Mit anderen Worten macht es keinen Unterschied ob man Nazis von Anti-Islam Demos fernhalten kann oder nicht. Das einzige was man versuchen kann ist eine möglichst große Anzahl „Nicht-Nazis“ auf so eine Demonstration zu bekommen, damit die sowieso vorhandene Nazis nicht maßgeblich für die Demo werden.
    PE’s Rückzug von der Demo und die damit verringerte Teilnehmerzahl spielt also denen, die immer behaupten Islamkritiker seien verkappte Nazis, auch noch in die Hände.
    Und das nur, dass muss man sich nocheinmal vor Augen führen, weil eine Rufschädigung der PE Mitglieder befürchtet wird.

    Trotzdem würde mich eine Stellungnahme zur Auswirkung auf die Sache (Kampf der Islamisierung Europas)von Ulfkotte interessieren.
    Also liebe „PI-Reporter“, zwingt Ulfkotte mal bitte zu einer Stellungnahme diesbezüglich.

    PS: Ich würde es selbst machen aber muss annehmen, dass jetzt wieder hunderte wenn nicht tausende Mails bei Ulfkotte eintrudeln, die unpräzise mit einem standardisierten Text beantwortet werden.

  25. Das Geeiere begann mit der Ankündigung, dass Giordano reden würde. Dann kam die Absage gegen rechts, die wohl von Giordano diktiert wurde.

    Macht nix.

    Die Lawine ist sowieso losgetreten. Und es wird jedes Jahr 9/11 werden.

  26. Oder fahren jetzt alle nach Brüssel?

    Ich hatte nie etwas anderes vor.

    Das war ein Rückzug auf Raten:

    Brüssel – Verbot – Touristentreffen – Köln – Köln mit gehässiger Presseerklärung – kein Köln und kein Brüssel.

    Dagegen SIOE und SIAD:

    Brüssel – Verbot – Brüssel – freundlicher Aufruf an die deutschen Teilnehmer (vermutlich aufgrund der gehässigen Presseerklärung)

    Ich weiß nicht, was in Herrn Ulfkotte gefahren ist. Er tut mir irgendwie leid, er hat es am Anfang gut gemacht.

  27. #35 Albatros (05. Sep 2007 15:59)

    Das Problem sind in erster Linie die deutschen Gutmenschen. Die tragen den Islam wirklich auf den Schultern nach Europa.

    Und die Scheisseuropäer wehren sich nicht.

  28. Wie ich schon schrieb, ich schließe mich ausländischen Gruppen an.
    In Deutschland wird das sowieso nie etwas.

  29. #40 Eisvogel (05. Sep 2007 16:04)

    jeder pinkelt ihm ans Bein. Da braucht man Drahtseile und nicht nur Nerven. Geld kostet es auch. Sein eigenes in erster Linie.

    Und was machen alle? Nichts, sie pinkeln ihn an.

  30. Nach all dem Gedöns im Vorfeld jetzt alles abzublasen, schadet der Sache ansich, nämlich dem gemeinsamen Kampf gegen die Islamisierung Europas, mehr als man sich jetzt bereits ausmalen darf. Und wer soll Schuld sein? Wie immer die bösen Rechten. Um zu kaschieren daß man soeben seine Eier verloren hat, wird der schwarze Peter mal eben flott proköln zugespielt. Was für ein Bullshit!!!

  31. Eine Möglichkeit für die Zukunft gäbe es noch:

    Wenn das ganze Land aus lauter Angst vor wütenden Moslems oder auftrumpfenden Neonazis in eine Schockstarre fällt, dann müssten die Islamkritiker theoretisch einfach noch mehr Angst und Gewalt verbreiten, dann würde sich niemand mehr trauen, sich den Islamkritikern in den Weg zu stellen…stimmts?

    Okay, das war jetzt nicht ernst gemeint! Aber es ist einfach nur zum Kotsen, wenn sich alle der Angst beugen. Wo leben wir eigentlich?

  32. #3 karlmartell (05. Sep 2007 15:37)

    Zustimmung. Die Frage bleibt, ob das nur Rechtsradikale waren oder auch Linksradikale als Agent Provocateur. Ich denke beide Gruppen waren stark vertreten. Weshalb PI nicht gnadenlos gelöscht hat, bleibt ein Rätsel…

  33. grundlage für alle bewegungen sind erst mal die lokalen initiativen …
    erst wenn diese erfolg haben …sollte man über eine bundesweite parteigründung nachdenken…
    darum erst mal in jeder stadt soetwas wie z.b. Pro Köln organisieren…

  34. #45 Martin aus Zuerich (05. Sep 2007 16:07)

    Ich weiss, die Schweizer sind mutig. Ist auch gut so.

    Dann beschränke ich auf : die Scheissdeutschen wehren sich nicht.

  35. http://www.tagesschau.de/
    Schaut euch das Foto an: „islam ist Frieden“. Sach mal: WAGT da einer in der Redaktion was (man ist ja schon froh über winzige Schritte…)

    Also: Alle nach BRÜSSEL!

    Dann ist das je geklärt…

  36. #47 LeKarcher (05. Sep 2007 16:08)

    ich habe gestern staunend gelesen und dacht ich bin falsch.

    Und hier jetzt schon wieder.

    Wenn ich den Obersten von Pro Köln zusammen auf Bild sehe mit diesem kleinen Nazi, ne, das ist nicht meine Welt. Die Neonazis springen auf „Islamkritik“ auf und meinen etwas anderes. Das ist sehr einfach zu durchschauen.

    Mit denen habe ich nichts aber auch nicht das geringste am Hut. Die, oder die Moslems, das bleibt sich nämlich gleich.

  37. Und wie ich schon schrieb, solten die europäischen Institutionen und das NATO-Hauptquartier nach Prag verlegt werden. Wenn schon 57% der NeuGeburten in Brüssel Muslime sind, und der Bürgermeister davor einknickt, ist das geboten.

  38. Nachdem der Schock ein bisschen verdaut ist, denke ich, man sollte Herrn Ulfkotte erst einmal in Ruhe lassen. Er wird sich wahrscheinlich gerade selber in den Arsch beißen, weil er merkt, dass die Demo in Köln viel zu hastig geplant war. Hoffentlich lernt er daraus und macht es beim nächsten Mal besser, wenn es das überhaupt gibt.

  39. Er hätte vor einer Woche die Demo absagen sollen oder auf einen anderen Zeitpunkt verschieben, aber erst „hüh“, dann „hott“, das outet ihn als unberechenbar und dürfte das Aus für seine geplante Partei sein.

  40. Wie gw schon in Posting #24 schrieb, war die Kölner Demo genehmigt und auch der Polizeischutz war zugesichert. Die schwache Begründung, man könne angeblich nicht verhindern, das rechtsextreme dort mit entsprechenden Parolen oder Plakaten oder sonstwas auftauchen ist nichts als eine infame Lüge. Pro Köln hat bei der Demo am 16.06. auch mit der Hilfe der behördlichen Sicherheitskräfte eine Teilnahme unerwünschter Personen verhindert.

    Ulfkotte ist entweder nur schwach oder nur ein politischer Blender. Pax Europa kann er jetzt endgültig eintüten. Ich finde es schade für diejenigen, die Pax Europa in guter Hoffnung beigetreten sind und/oder Geld gespendet haben.

    Ich denke nicht, dass wir von ihm noch etwas nennenswertes auf der politischen Bühne erleben werden.

  41. @Gard

    Ich glaube Du solltest erst einmal erkennen, dass PI und Pax Europa zwei unterschiedliche Institutionen sind.

  42. @karlmartell
    hast recht.
    Bin verdammt viel arrogant belächelt worden, weil ich zu einer Demo gegen die Islamisierung fahren wollte. Diese Art Leute zu überzeugen ist Ätzarbeit. Aber die abgesagte Demo zeigt, dass da kein Weg drann vorbei führt.

  43. Und scheinbar macht PI hier heute wieder nichts.
    Also ich glaube ich verabschiede mich auch aus diesem blog. Die Braunen sind nicht mein Ding.

    Entweder bist Du ein Fake, also nicht der richtige karlmartell – oder aber lass uns endlich wissen welche Beitraege ‚heute schon wieder‘ braun sind.
    Jens

  44. Zwei Beobachtungen müssen sein :

    Was sich durch Verbot und Absage nun geschieden hat, wird weiterhin geschieden bleiben, – nicht zugunsten des Anliegens. Wer die Menschenseelen so vergiftet und vergiften läßt, hat sein Christentum mißverstanden. Für einen „säkularen europäischen Humanismus“ (o.ä.) trete ich als Christ sicherlich nicht ein, zumal dessen bekannte Folgen für die christliche Ethik und Gesellschaft von eingewanderten Moslems für ihren Bereich nicht zugelassen werden, solange sie noch als „Umma“ gelten wollen.

    Was sich durch Verbot und Absage nun geschieden hat, macht die Argumentationsbasis zugunsten eines sog. säkularen europäischen Humanismus noch dünner, als sie schon ist. Gemeint ist mit diesen sog. westlichen Werten eine Verwässerung und Neutralisierung von echten Überzeugungen, die Menschen nicht nur Halt gaben, sondern auch Leistungen abforderten. Die sog. westlichen Werte sind sicherlich mehr verbliebene Fin-de-Siecle-Eitelkeit als reale Assets. Die vielgepriesene Freiheit hat schließlich dazu geführt, daß sich Generationen aufbauen konnten, deren Erstlinge mit äußerlichem Anpassungsmimikri die Wurzeln für eine ganz andere Pflanzenart austreiben konnten. Schaut man sich die Wirklichkeit an, die hinter dem Freiheitsplakat steckt, handelt es sich kulturelle Brandrodung und psychischen Ethnozid.
    Die westeuropäischen Völker sind nur noch Spreu ihres einstigen Weizens, – für Kulturfolger der beste Nährboden. Was hilft da Demonstrieren, wenn es doch um die Irrtümer des eigenen Aufklärungswahnes geht !
    („Es gibt sie, die Schatten der Aufklärung“. Bernard-Henri Levi, in DIE Zeit v. 31.12.2003)

  45. Ein ehemalige F.A.Z Journalist dies sagt schon alles das ist wie wenn man den Kurier oder bei uns den Tages Anzeiger ernst nehmen würde…

    Lest keine Zeitungen mehr da schon ihr Euer Geldbeutel und Eure Nerven!

  46. Zitat aus dem Artikel in der Welt:

    „Die Sozialisten im Europaparlament begrüßten die Absage der Veranstaltung in Brüssel. Der interkulturelle Dialog sei das beste Mittel, dem fundamentalistischen Islam zu begegnen, sagte der Fraktionsvorsitzende Martin Schulz (SPD) in Straßburg. Er sei überzeugt, dass es den Organisatoren der geplanten Kundgebung um die Stigmatisierung einer Gemeinschaft aus rassistischen und fremdenfeindlichen Gründen gehe.“

    Die SPD marschiert jetzt unter der grünen Fahne des Propheten.

  47. Das verstehe nun wer will. Ich stösst mir auch auf das er rechte und konservative Personen ausschliessen will. Aber keine Linksextremisten und Kommunisten ausschliesst.

    So wird das wirklich nichts…

  48. #62 Gard (05. Sep 2007 16:18)

    Man erkennt sie daran,dass sie keine Argumente haben.FÜR den ISLAM meine ich!!!

  49. Und wie ich schon schrieb, solten die europäischen Institutionen und das NATO-Hauptquartier nach Prag verlegt werden.

    Das NATO-HAuptquartier gern. Für die europäischen Institutionen würde ich hingegen Alpha Centauri vorschlagen.

  50. im gegensatz zu den meisten maulhelden in den kommentaren, hat ulfkotte in der vergangenheit konstruktiv gewirkt. ich kann seine entscheidung nicht gut finden, aber durchaus nachvollziehen.
    und die anderen verbände können ja gerne mal ein austauschjahr in deutschland absolvieren und gucken wie weit sie hier kommen. das mit der hiesigen meinungsdiktatur presse ist da nämlich so eine sache…ulfkotte hätte sich unweigerlich in die nesseln gesetzt, denn nur 2-3 glätzköpfe in bomberjacke hätten gereicht, um ein blitzlichtgewitter auszulösen.

  51. Udo, Udo, Udo….., mir fehlen wirklich die Worte.

    Ich hoffe nur, dass du dich nicht von einem gewissen älteren Herren im besten Meinungswandlungsalter vor den Karren hast spannen lassen?!

    Leider fehlt unserem Ex-Anti-Islamisierungs-Hero kurz EAIH das notwendige Standing und auch (vergleiche Diskussion Ströbele) geeignete rhetorische Fähigkeiten, um ein nachhaltiger Vertreter einer so wichtigen Bewegung für Demokratie, Meinungsfreiheit und Gleichberechtigung sein zu können.

    Naja, jeder sollte sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren, du hast halt andere Talente, mach´s gut, Udo, lass mal irgendwann wieder von dir hören, wenns nicht zu vermeiden ist!

  52. Nein Gard, nicht Nazikeule, ich finde es abscheulich, dass sie das sagen.

    Die Nazis von vor 60 Jahren sind Schuld daran, dass jedes Arschloch behaupten kann, jemand der den Islam kritisiert ist ein Nazí.

    Und das 60 Jahre nach WK 2.

    Das Gedankengut dieser Gruppierung war nur, Deutschland zu vernichten. Hitler hat gesagt, wenn er nicht mehr lebt, braucht Deutschland auch nicht mehr zu leben und dafür hat dieses Schwein alles getan.

    Und mit denen, die diese Suppe wieder aufwärmen, sollte kein Deutsche reden.

    So einfach ist das. Entweder sind die Neonazis zu dämlich, dass zu erkennen, denn sonst würden sie nicht in dieser abgestanden braunen Brühe rühren.

    Nazideutschland hat bis heute Auswirkungen, unter denen jeder freiheitliche Demokrat leiden muss.

    Die Anhänger der NPD sind einfach zu dämlich, das zu erkennen.

    So, das war mein Statement.

    PI, ihr solltet die Nazis einfach rausschmeissen, sonst verliert ihr eure Reputation.

  53. @#56 ProKoelner
    Genau an solchen Postings erkennt man, dass es euch um eure eigenen Vereinsinteressen geht.

    @karlmartell
    Der lange Atem wird sich durchsetzen. Der revanchistische braune Spuk wird hochkochen, das lässt sich nicht mehr verhindern, und sich danach ziemlich schnell verziehen, wenn die vernünftigen am Ball bleiben.
    Die Frohe Botschaft bleibt! Du weisst, was ich meine.

  54. #59 chilledkroete:

    habe den Artikel gelesen. Witzig ist, dass da ein Bild von dem Anti-Moschee-Schild von Pro Köln damit untertitelt ist, das Pax Europa die Initiative gegen den Moscheebau unterstützt…ansonsten bin ich ja ein Fan dieser Internetseite; hier haben sie aber einen kleinen Bock geschossen.

    Auch die zitierten Aussagen von Ulfkotte und Giordano ist nicht mehr als nur eine Lachnummer. Ich fürchte fast, dass das ganze von vornherein ein Fake war; ich wette, dass sich bei Pax Europa gar nicht so viele zur Demo angemeldet haben, wie sie immer auf ihrer Website getönt haben. Aber wo ist denn nun das ganze Geld hin ?

  55. @ 71 – desperado

    „… denn nur 2-3 glätzköpfe in bomberjacke hätten gereicht, um ein blitzlichtgewitter auszulösen.“

    Nachdem sich dies nie ausschließen läßt folgere ich, daß man in Deutschland keine Demonstrationen von rechter Seite durchführen kann 🙁

  56. Dieses Einknicken von Ulfkotte ist der Super-Gau für Pax Europa !

    Schade, mit Giordano wäre die Demo ein Test gewesen, inwieweit die MSM diese Demo totschweigen oder auch nicht.

    Hurra wir kapitulieren…


  57. ja ja … der deutsche liebt „ordnung“
    darum hat er ja auch so viele “ schubladen “

    der kommentar von : #70 Capt. (05. Sep 2007 11:30)
    hat mir gut gefallen 🙂
    …..Also das Pol.Corr.ängstliche herumschleichen geht mir auf den Sack. Jeder glaubt er hat was zu verlieren. Ich habe mir angewöhnt meine Gesprächsbereitschaft SO zu signalisieren:

    Hey ..Jungs, Ich bin ein Langhaariger, kiffender, rassistischer, Altnazi mit US-Flagge am Käppi und Judenstern um den Hals. Gewaltbereit mit ausgeprägter Intoleranz gegen den lügenden Kinderficker und seine barbarischen Horden.
    Jetzt wo Du mich kennst sag mir ehrlich Deine Meinung. Mit Respekt wenn ich bitten darf, meine Reizschwelle ist schon bis Oberkante Unterlippe beansprucht. Diffamiert bin ich schon, ausgegrenzt auch….Hast ein Problem damit ?
    Deine Meinung ist mir wichtig, ob Dir meine passt ist mir scheißegal. Mich kannst Du nirgendwo anschwärzen und bedrohen würd ich Dir nicht raten.
    Alles klar ?…jtzt können wir reden.

  58. Ich denke seit Wochen:
    Ulfkotte ist kein überzeugender Rhetoriker, er hat kein Charisma, die Fähigkeit, mitzureiseen.
    Und jetzt zeigt sich auch: Er ist zu unerfahren in der Praxis, hat zuwenig Mut u. strategisches Denken sehe ich bei ihm auch nicht.
    Also: Der falsche Mann für solch eine anspruchsvolle Führungsaufgabe!

  59. off topic.

    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID7418036_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html

    Hetze gegen Christen und JudenSchon vor der Schließung stand das Zentrum unter Beobachtung. Bei einer Durchsuchung des Zentrums im Dezember 2005 fanden die Beamten Schriften und Bücher, die „massiv und gebetsmühlenartig Hetze gegen die parlamentarische Demokratie, gegen Andergläubige und den Staat Israel“ beinhalteten, wie das bayerische Innenministerium nach der Schließung mitteilte. Zudem wurden Bücher gefunden, in denen Christen und Juden als Feinde dargestellt wurden, „die hingerichtet werden müssen“.

    Also mit anderen Worten die haben da den Koran gefunden…JaJa die Bayern war´n halt schon immer ein wenig Durchgreifender…

  60. #10 Martin aus Zuerich (05. Sep 2007 15:42) Langsam darf mans wohl laut sagen: Ich glaube Ulfkotte ist eine ganz grosse Flasche und ein ganz kleiner Selbstdarsteller.

    Ich glaube das nicht.
    Ulfkotte hat schon einige unerquickliche ( auch gerichtliche) Auseinandersetzungen mit islamischen Organisationen (oder besser Islamisten?)wegen seines Buchs „Der Krieg in unseren Städten“ hinter sich.
    Die bombadierten ihn mit Klagen, weil reichlich Geld dafür aus Saudi Arabien etc. geflossen war und ihn finanziell zermürbten.

    Wie wissen nicht, warum er JETZT einknickt.
    Möglicherweise gab es schon wieder unerquickliche „Begegnungen“.

  61. schade… eigentlich hätte deutschland zum ersten mal zusammen mit anderen europöern gemeinsame sache gemacht.
    deutschland wäre „normal“.
    bis deutschland „normal“ wird, wird es wohl noch 1000 jahre dauern. denn so lange soll laut A.H. sein Reich andauern.

    ich entnehme dem bericht, dass auch pi das verhalten von pax europa (U.U.) mißbilligt.

    also alle für unsere werte einstehen: eine offene gesellschaft ohne Extremisten (keine islamisierung, keine linke oder rechte radikalisierung). niemand darf uns vorschreiben wie wir zu leben haben, schon gar nicht islamisten.

  62. es war ja an sich schon ne dumme idee am gleichen tag in 2 städten demostrieren zu wollen. für viele die, die gerne teilgenommen hätten, wäre es doch garnicht möglich gewesen an beiden demos teilzunehmen. ich wäre auf jedenfall nach köln gefahren. und jetzt wird nach dem gazen tamtam so kurzfristig alles mit ein paar armseligen argumenten wieder abgeblasen??? da sag ich nur : mal wieder typisch armes deutschland!!! immer nur reden und lammentieren und am ende kommt doch nix bei rum. wirklich schade

  63. Ulfkotte hat den Fehler gemacht, dass er sich selbst demontierte, indem er seine Anhänger (rechte und konservative Bürger) ausschließen wollte.

  64. ich hoffe, irgendwer wird die fallengelassene fahne für demokratie, offene gesellschaft und gegen extremismus von ulfkotte aufnehmen und sie in der nächsten zeit aufhalten.
    allerdings bezweifle ich, dass jemand mit dem nötigen format in den startlöchern steht… (ausser natürlich giordano :-))

  65. #86 ratloser (05. Sep 2007 16:30)

    ich bin auch gegen Nazis.Aber welche Argumente hast du für deine Moslem freunde in die waagschale zu schmeissen?

  66. Ulfkotte mag ein guter Journalist sein,
    aber er ist kein guter Frontmann.
    Er hat kaum Charisma und ist zuwenig Angriffslustig.
    Und er will sich nicht schmutzig machen.

    Er sollte sich einen Mann fürs Grobe holen.
    Denn wie heisst es so schön:
    Man soll nicht in die Küche gehen wenn
    man die Hitze nicht verträgt!

  67. Lieber Karlmartell,

    anstatt über eine nicht-existente „braune Soße“ zu philosphieren und damit linke Positionen zu beziehen, sollte sie doch lieber etwas realistischer sein.

  68. Jetzt unabhängig von der Demo, Ulfkotte ist ein heller Kopf, aber zu sensibel für das Geschäft.

    Er sollte besser die Fäden im Hintergrund ziehen und einen medienerfahrene/n Sprecher/in nehmen. Vielleicht wäre Rainer Glagow besser für die Öffentlichkeitsarbeit.

  69. @#56 Albatros
    Aha, soso…und woran machen Sie das fest ? Nur weil Ulfkotte nicht die Eier in der Hose hat, auch durchzuziehen, was er anleiert, sollen andere schuld sein ? Nö, das ist nun wirklich ein wenig zu einfach.

    Wie bereits geschildert, die aufgeführten Begründungen sind Mumpitz. Ich hoffe sehr, dass es hierzu auch noch ein ausdrückliches Statement der Kölner Sicherheitsbehörden zu gibt, die diesen Blödsinn als das entlarven, was er ist: Blödsinn.

    Ulfkotte und Giordano ging es vermutlich nur um Selbstdarstellung….

    Komisch ist nämlich, dass alle anderen Organisationen ihr Ding trotzdem durchziehen…nur Pax Europa´s Ulfkotte knickt ein. Und das, nachdem er sich schon der Schützenhilfe des Vlaams Belang und der Duisburger Bürgerbewegung bedient hat und beide Organisationen nach getaner Arbeit vor den Kopf stößt um seinen eigenen Mißerfolg zu kaschieren.

  70. @#86 ratloser:

    Können Sie sich erinnern, als ich an anderer Stelle mehrmals nach belegbaren Erfolgen von Ulfkotte fragte, die aber weder von Ihnen noch von anderen Ulfkotte-Fans genannt werden konnten?

    Nun, seit heute ist seiner „Erfolgsserie“ ein weiterer Mißerfolg hinzugefügt worden…

  71. Da hat der Herr Ulfkotte der Bewegung aber einen Bärendienst erwiesen und wird viele Lacher auf den Plan rufen.

    Macht nichts. Laßt sie lachen. Die Politiker, die Linken und Rechten. Die Journalisten. Die Islamisten. Und die Besserwisser.

    Tatsache ist: die Probleme werden dadurch nicht verschwinden!

    Ganz im Gegenteil, die Feder wird sich weiter anspannen.

    Geht zu den Demonstrationen.

    Im Moment bleibt nichts anderes, als die geringstmögliche Präsenz zu seigen, die einem Bürger möglich ist: das ist die körperliche Anwesenheit.

    Manchmal ist es schlecht, sich hinter eine Fahne zu stellen nur weil es eine Fahne ist. Dann steht man doch besser nur so herum. Die Hauptsache:

    man steht!

  72. @Martin
    Ja, er trägt die Verantwortung. ABER: Wer hat sich sonst hingestellt – wer stand zur Wahl außer ihm.

    Also: Du hast Recht und auch wieder nicht!

    Wo ist der Führer, ja – ich verwende das Wort – für diese islamkritische und politisch inkorrekte Bewegung?

    BITTE MELDE DICH!

  73. Wenn wir jedesmal einknicken wenn,

    a. Gewalt gegen uns zu erwarten ist,

    b. wir in die braune Ecke gedrängt werden,

    dann können wir sofort, jetzt und hier einpacken.

    Als Mitglied von PAX Europa hätte ich eine Mitteilung per Email erwartet.

    Wenn Herr Dr. Ulfkotte auf diese Weise europäische Werte erhalten möchte, so kann ich mir zukünftig wohl jedes Enagement in diese Richtung sparen.

  74. Je länger ich darüber nachdenke, um so wütender werde ich. Es ist unfaßbar! Schön, daß SIOE standhaft bleibt.

  75. #96 Martin aus Zuerich (05. Sep 2007 16:40)

    Ich denke (ebenfalls in der Schweiz), dass Ulfkotte nun mal Journalist ist und nicht Politiker oder Organisator. Und dann wird Giordano gesagt haben „wenn ein einziger Glatzkopf auftaucht, halte ich meine Rede nicht“.

    Ulfkotte konnte nur verlieren, nachdem Giordano ihn dazu gebracht hatte, die rechten (!) auszuschliessen.

    Die Absage ist folgerichtig, und traurig.

  76. #88 erwin r analyst

    Das ist das Klügste, was man machen kann.

    Ansonsten ist es so, dass grade Ulfkotte ja nicht jemand ist, der von Sicherheit keine Ahnung hätte (http://www.ulfkotte.de/13.html).

    Ansonsten möchte ich nochmal anmerken, dass mit diese Art, entweder jemanden zum Helden zu machen, oder als Versager zu sehen, nicht gefällt. Erinnert mich an italienische Boulevard-Blätter in Umgang mit Schumi. Sehr „seriös“.

    Wer den einen „Retter“ erwartet, den neuen knallharten Führer, der mal „richtig aufräumt“, hat mit dem Geist von Pax Europa eh nix am Hut.

    Helden irgendwelcher rechten Parteien gabs genug. Machen jetzt aus bestimmten Gründen beruflich alle etwas anderes.

    Für mich zählt, dass die Bewegung viele Blüten treibt und jede ihren Beitrag erbringt, da braucht es nicht den „einen Allesmacher“. Außerdem soll mittel- und langfristig und v.a. politisch nachhaltig gedacht, und nicht auf kurzfristige, spektakuläre Showeffekte gesetzt werden. Würde vielleicht hier und dort zusätzlich Leute zum Nachdenken anregen, aber niemals im Leben gewählt werden.

  77. aus meiner sich hat sich ulfkotte goldrichtig verhalten. bei der nächten demo kommen die braunen faschisten nicht mehr als unliebsame sympathisanten, sondern als gegner und werden zusammen mit den grünen und roten faschisten gegen pax europa demonstrieren. ich werde auch dabei sein und skandieren: „faschos raus!“. ich bin gespannt, wie lange die braun/grün/rote faschistische liga das durchhält.
    es reicht nämlich nicht nur gegen die islamisierung zu kämpfen, man muss auch ihre förderer bekämpfen. imho wurde heute ein grundstein für den sieg des abendlandes und seiner werte gelegt.
    ab heute sind die fronten klar: auf einer seite pax europa, auf anderer die brau/grün/rote faschistische liga.

  78. du musst uns schon die gelegenheit zum loeschen geben – und bedenken, dass es nacht war als vieles davon gepostet wurden ist. Und wenn Du helfen willst, gib mir die Kommentare die Du beanstandest (bitte mit Nummern) – dann loesch ich weiter.
    Jens

  79. @52Karlmartell

    ich bin zwar nicht immer deiner Meinung, aber in dem Fall gebe ich dir in vollem Umfang recht. Ich würde an einer Demo mit diesen rechten Gruppen auch nicht teilnehmen wollen.

    Vielleicht hätte Ulfkotte im Vorfeld die ganze Sache besser durchdenken sollen, denn von ungefähr kommt es ja nicht, dass sich auch Rechte an eine solche Demo hängen. Eine Demo gegen die reaktionäre und menschenfeindliche Ideologie des Islam ruft natürlich auch gewalttätige Moslems auf den Plan.

    Eine besseres Durchdenken der Sache vorher hätte diese kurzfristige Absage verhindern können. So verständlich die Absage auch sein mag, sie macht einen schlechten Eindruck, so nach „Schwanz einziehen“.

  80. @Gard

    Ich denke, Du solltest dann einfach Dir ein anderes Forum suchen, in dem die Meinungen der Teilnehmer Dir besser zusagen.

    Ich sehen die Sache nämlich genau anders herum. Die Dumpfnazis sind indirekte Unterstützer der Islamisierung, indem sie durch ihr primitives Auftreten und Argumentieren, das von der breiten Bevölkerung als mindestens so abstoßend empfunden wird wie der Islamismus, es den Gutmenschen leicht machen, jegliche Kritik am Islam zu diffamieren und der normalen Bevölkerung den Mut nimmt, sich offen gegen die Islamisierung zu bekennen. Denn mit Neonazis möchten die meisten Menschen noch weniger in Verbingung gebracht werden als mit dem Islam.

  81. Eben: Wir müssen nach Brüssel fahren und es muß uns scheißegal sein wenn es eben Aufstand gibt. Der Aufstand ist ja schließlich das Ziel – Öffentlichkeit herstellen.

    Und wenn es vereinzelt Gewalt oder braune Trittbrettfahrer gibt: Drauf geschissen!

    Der 11te 9te soll eine richtig nette Party werden. Und Männeken Piss kann man sich NACH dem Stadtrundgang/Demo anschauen. Und auch erst hinterher Muscheln essen!

    Was wir auf PI brauchen ist eine Mitfahrer-Börse!

  82. Ein klaegliches Hick-Hack der anti Islam Bewegung, kann ich nur sagen.

    Sind die selbsternannten Spitzenleute unfaehig, senil oder Feiglinge?

    Damit hat sich die anti Islambewegung vor aller Augen entgueltig laecherlich gemacht, Islamisten, Linke, Gutmenschen reiben sich schadenfroh die Haende ob dieser Unfaehigkeit.

  83. Ulfkotte dürfte nicht die besten Nerven haben. Deshalb hat er sich schon einmal eine Auszeit genommen, wegen „Überlastung“. Auch in den Fernsehdiskussionen machte er nicht den gefestigtsten Eindruck.

    Egal. Wichtig sind wir. Je mehr Leute die Dimension des Problems Islam erkennen desto besser. Dafür sind WIR verantwortlich. Im Endeffekt wird die gute Sache siegen, und die totalitäre Ideologie Islam auf dem Misthaufen landen.

  84. #102 ratloser

    Wenn Sie nicht mehr zu sagen haben als das…
    Es ist nunmal leider eine Tatsache, dass der hochgelobte Herr Ulfkotte mit Ausnahme seiner Bücher bisher nichts wirkliches zustande gebracht hat, um der Islamisierung Europas entgegenzutreten…schade eigentlich, aber nicht zu ändern.

    Außerdem entnehme ich einigen Postings von Mitgliedern/Unterstützern von Pax Europa, dass sie von dem Verhalten des Initiators mehr als enttäuscht sind.
    Unabhängig davon bin auch ich schwer enttäusch von Herrn Ulfkotte.

    Was soll also die ständige leere Polemik Ihrerseits in meine Richtung bewirken? Was kann ich dafür, dass Herr Ulfkotte keinen Mut hat?

  85. @gw (zu konradberln)

    und zweitens machst du dich und pi mit strafbar, wenn du hier telefonnummern mit dem aufruf zum telefonterror gegen privatpersonen reinsetzt,

    Wohl zuviel Süddeutsche Zeitung gelesen, lieber gw?

    Seit wann ist es Strafbar eine Tel.Nr zu veröffentlichen mit dem Hinweis da mal freundlich nachzufragen?

    Da erkläre bitte mal…

  86. @ KarlMartell

    Ich kann es einfach nicht verstehen, dass wir nicht die Kräfte gegen die Islamisierung und Überfremdung Deutschlands nicht bündeln können.

    Es muss doch unser Hauptanliegen sein unsere Kultur und unser Volk zu erhalten. Darauf müssen wir uns konzentrieren.

    Wenn wir uns selbst zerfleischen und jede islamkritische Bewegung ihr eigenes Süppchen kochen möchte, sind wir zu schwach und die Moslems lachen sich kaputt.

    Irgendwie scheint jede Gruppierung die für die o.g. Ziele eintritt das unwiderstehliche Bedürfnis zu haben sich von allen anderen abzugrenzen. Noch mehr: Die anderen Gruppierungen werden noch schärfer attacktiert als der eigentliche Feind.

    Das fängt bei Pro Köln an. Warum muss sich Pax Europa von denen so stark abgrenzen. Man hat doch im Wesentlichen ähnliche Ziele, auch wenn es freilich keine 100 %ige Konvergenz gibt.

    Also: Bitte mit dem sich gegenseitig Verteufeln und schwingen der Nazi-Keule aufhören und die Kräfte bündeln! Das ist das Gebot der Stunde!

  87. @karl martel

    Da ist in einigen Postings die braune Brühe geflossen. Es hat mich erstaunt, dass PI das zugelassen hat.
    Tiqvah bat Shalom war so entsetzt, dass er sich wohl für immer verabschiedet hat.

    Ach Gottchen…
    In einem freien Land darf jeder die beleidigte Leberwurst spielen solange er will. Dieser Tiqvah war doch dieser Schwafler der in ellenlangen Abhandlungen erkärt hat wie furchtbar und verwerflich das Christentum sei? Der wird schon einen anderen Ort finden wo er sich ausheulen kann, mach Dir da mal keine Sorgen.

  88. Also mit Ralph Giordano als Redner hätte doch alles klar sein müssen.Wir hätten noch Pro-Israel und Anti-Nazi Transparente oder Flaggen mitgebracht.Dazu noch Nazi-Raus Sprechköre.Wer hätte uns denn in die Braune Ecke stellen können???Nein nein das kann nicht sein diese Begründung ,da muss was anderes gelaufen sein.

  89. „#43 karlmartell (05. Sep 2007 16:06)

    #40 Eisvogel (05. Sep 2007 16:04)

    jeder pinkelt ihm ans Bein. Da braucht man Drahtseile und nicht nur Nerven. Geld kostet es auch. Sein eigenes in erster Linie.

    Und was machen alle? Nichts, sie pinkeln ihn an.“

    Obwohl ich die Absage auch bedauere, finde ich , dass Dr. Udo Ulfkotte mehr als viele von uns bisher geleistet hat, dass er mehr Zeit, Geld und Kraft investiert hat…., dass BISHER kein Erfolg zu verzeichnen ist, kann nicht unbedingt alles ihm angelastet werden.

    Vielleicht findet sich EINER, der das besser kann…. nicht jeder eignet sich zum „Führer“ (bitte nicht falsch verstehen)!
    WIR BRAUCHEN GERADE JETZT Z U S A M M E N H A L T!!! Kein Hacken! Und vergesst nicht: Hier können ALLE lesen!

  90. @karlmartel
    #35 Albatros (05. Sep 2007 15:59)

    Das Problem sind in erster Linie die deutschen Gutmenschen. Die tragen den Islam wirklich auf den Schultern nach Europa.

    Und die Scheisseuropäer wehren sich nicht.

    Gutmenschen wie Du meinst wohl?

    Wirft hier mit Begriffen wie „brauner Sosse“ um Dich und beeilst Dich im vorauseilendem Gehorsam zu distanzieren.

    Lächerlich…
    Willst Du dem Ulfkotte nacheifern?
    Der Tzp ist je echt ein selten charakterloser Geselle, da lob ich mir ja fast so Tzpen wie den Lafontaine:

    Hat zwar gefährliche, abstruse Ansichten, aber wenigstens steht er dazu. Allemal besser als ein Ulfkotte.

  91. Ulfkotte nimmt seine Verantwortung als Veranstaltungschef war. Wir solten dankbar sein, daß er uns nicht „ins offene Messer“ rennen läßt. Wem würde das denn schließlich auch nützen?
    Schreibt lieber Leserbriefe, sprecht mit Eurem Bundestagsabgeordneten, informiert Euer soziales Umfeld, tretet in CDU bzw. FDP ein.

    Und einige der PI-Communitiy können derweil mal überlegen, warum sie sich nicht ganz scharf vom rechten Rand abgrenzen wollen und was das für Folgen hat.

    Danke, Herr Ulfkotte für ihre verantwortungsvolle und richtige Entscheidung!
    Ich will auch keinesfalls neben Rechtsradikalen demonstrieren, NIEMALS!!!

  92. @GW
    Gehts noch: Das sind im Internet veröffentlichte Öffentliche Rufnummern von islamischen Zentren in Ulm und Neu-Ulm.
    Da kann ein jeder anrufen und was fragen. Völlig frei, straffrei.

    Ich z.B. habe nach der Telefonnummer des IIZ, des islamischen Informationszentrums gefragt.
    Bis die mit ihrem beschissenen Deutsch überhaupt gerafft haben was ich wollte waren drei Minuten um. Und aufgehört zu essen haben die auch nicht. Nur mein Abschiedsgrußwort war dann etwas bestimmter.

    Nochmal: Soweit ich weiß ist es nicht strafbar im Internet veröffentlichte Dinge zu zitieren. Und anrufen an sich ist auch nicht strafbar, auch nicht die Aufforderung.
    Ich werde immer wieder von idiotischen Werbeleuten angerufen – was DIE können können wir schon lange!

  93. Stellenanzeige

    Eine engagierte und wachsende politische Bewegung, die sich dem Widerstand gegen die schleichende Islamisierung Europas widmet, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

    Anführer.

    Was wir erwarten:

    – Bescheidwissen über den Islam, die EU und den Eurabia-Plan
    – rhetorische Begabung
    – Mut und Stehvermögen
    – Engagement und Herzblut
    – einen starken Rückhalt in der Bevölkerung
    – möglichst finanzielle Unabhängigkeit (Unkorrumpierbarkeit)

    Was Sie bekommen:

    – jede Menge Ärger mit Moslems, incl. Morddrohungen
    – jede Menge Ärger mit Linken, Frankfurter Schülern und Pressefritzen
    – jede Menge Anfeindungen und „Nazi!“-Empörung
    – eine bunte Truppe von Mitstreitern aus allen Ländern, Milieus und politischen Richtungen
    – falls wir gewinnen: Ruhm und Ehre

    Wenn Sie sich für den Posten geeignet erachten, dann erbitten wir Ihre aussagekräftige Bewerbung inclusive Gehaltsvorstellung.

    Das Netzwerk der Islamisierungsgegner in Deutschland
    – Chiffre –

  94. stimmt … Dr. Udo Ulfkotte soll weiterschreiben
    …er hat schon viel bewirkt indem er von den medien wahrgenommen wird … erst durch ihn und seine ko0llegen Broder u.s.w. erfolgte ein langsames umdenken der “ korrekten medien „

  95. Es hätte am 11.09. vor allem eine Demo „Für die Islamisierung Europas“ werden müssen.

    Unterstützung von allen Seiten,
    keine Rassismusvorwürfe,
    keine beleidigten Muslime,
    genug Aufmerksamkeit in den Medien

    und die paar „Tod Israel, Tod USA!“-Rufer, die wären halt nichts gewesen, worüber man hätte sich aufregen müssen.

    Und vor allem nicht diese Panik, dass man sich auch genug von allen distanziert hat. Und dann voller Angst am Schluss absagen muss, weil man die Übersicht verloren hat.

    Die Demo ist schon mit dem Motto kläglich gescheitert.

    Fürs nächste Mal ein positives Motto, hinter dem Jeder stehen kann und das nicht aneckt.

    Vielleicht „Für Wärme im Sommer!“ oder „Für breitere Ameisenstrasse!“ Das lockt dann auch keine Extremisten an.

    Ja, das wäre die Lösung.

  96. Ich wollte nochmal daran errinnern vorallem die jenigen die jetzt „Draufhauen“ auf Ulfkotte, denkt mal zurück an van Gogh.Ihr scheint nicht zu bedenken, dass man sehr gefählich lebt wenn man den „Frieden“ kritisiert.Sowie auch Stefan Herre gefählich lebt.Nun gut er hätte sich da vorher überlegen können.Avber ich sagte bereits ich glaube nicht an diese Begründung…

  97. Ändert doch flugs den Namen dieses ehemals wichtigen und besten Blogs Deutschlands – hier stinkt es gewaltig!!!

    Siehs mit Humor:
    Die Revolution frisst ihre Kinder! 😉

    PI wollte inkorrekt sein, jetzt weichen sie wie alle Feiglinge der Nazikeule.

    Irgendwie witzig:
    Nummer 1 Schimpfwort auf PI: Gutmensch.
    Und viele beweisen hier dass sie keinen Deut besser sind.

    Nur:
    Es wird ihnen nix bringen. PI bleibt ein Naziblog für die Gegner, da hilft auch kein 24 Stunden dauerdistanzieren.

    In einem Land, wo ein Bürgermeister zurücktreten soll, weil er „stolz auf Deutschland“ ist, da bleibt PI ein Naziblog und nichts anderes…

  98. #47 LeKarcher:

    „Die Frage bleibt, ob das nur Rechtsradikale waren oder auch Linksradikale als Agent Provocateur.“

    Das ist mehr als wahrscheinlich. Linksradikale bzw. -extremisten sind mit allen Wassern gewaschen.

  99. #127 Thatcher
    klasse geschrieben…wenn ich`s geld dazu haette wuerde ich diese anzeige bei spiegel schalten 🙂

  100. oder meint ihr nicht,dass der „frieden“ es schon wusste was da in Brüssel/Köln am 11.09.2007 abgehen sollte?Bei denen muss man mit allem Rechnen…

  101. @ 15 karlmatell: Es hat mich erstaunt, dass PI das zugelassen hat.
    Zugelassen? Was soll diese Unterstellung? Wieviel Stunden hat ein Tag, dass man neben Job und Familie mal eben ein paar Hundert Kommentare durchliest? Blöderweise muss man auch mal ein paar Stunden schlafen.

  102. M.Rose meint:

    Ulfkotte wird HEUTE, mindestens seit der Pressekonferenz der Bundesstaatsanwältin um 11.00 Uhr, aber eher wohl, aufgrund seiner Kontakte: seit GESTERN VORMITTAG gewusst haben:

    Das in NRW BOMBENBAUER des muslimisch-/islamischen Dschihads dingfest gemacht werden sollten / bzw.: weitere möglicherweise nicht dingfest gemacht werden können (wer weiss das schon vorher):
    (also noch mit Ihrem dutzend blauen Wasserstoffperoxid 20 ltr.-Kanistern rumliefen als er sich zu der Entscheidung durchzuringen begang es zu canceln in Köln – das wäre (so weit muss man denken dürfen) aber eine große Sauerei geworden wenn eine untere Ecke vom Dom auf 5000 Leute fällt und die vorher von einer Düngemittel-Wasserstoffperoxid-Klein-
    laster-Ladung zu Brei verarbeitet worden wären.)
    (war da nicht die Rede von Schiffen ? …)

    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID7418036_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html

    Unter diesen realen Bedingungen (IN NRW) bin ich heilfroh dass er (ohne hiermit geschildertes je selbst zu sagen / aber der zeitliche Sachzusammenhang ist immanent / und man darf die große Masse der Leute halt nicht ganz verrückt machen..) erkannte es absagen zu müssen.

    Die nächste Demo bedarf (aufgrund der realen Bedrohung durch Bombenanschläge) einer Vorlaufzeit von minimal 3 Monaten und wegen mir auch was mehr Personal in den Diensten.

    So war das.
    Alles andere an Begründungen kam hinzu.
    Kann jeder selber drauf kommen.

    mr

  103. @#126 ratloser

    Deine abfälligen Bemerkungen zeigen überdeutlich, daß Du Dich offensichtlich nicht ausgiebig genug mit der Materie befasst hast. Ohne ProKöln gäbe es diese ganze Debatte über den Moscheebau nämlich gar nicht. Denk mal drüber nach…

  104. Ich suche weder einen Anführer noch irgendwelche Kampfgenossen in Bomberjacken, oder welche, die wie die Islamfreunde eine andere Gesellschaft wollen. Nur weil ein Rechtsextremist morgens Kaffee zum Brötchen nimmt, habe ich noch lange nichts gemeinsam mit ihm.

  105. @#132 pmziegler

    Du verwechselst, wie viele Gutmenschen hier, PI mit den Kommentatoren.

    Wenn denen eine Aussage eines Kommentators nicht passt, fangen sie auch gleich an zu flennen und nach Zensur zu schreien.

    Zeitungen werden ja auch nicht nach den Leserbriefen beurteilt. Oder doch?

    Und über religiöse Ergüsse, da kann man hinweglesen. Nur so, als Hinweis.

  106. Ich finde, Ulfkotte wird schon wissen was er macht ! Trotz des Rückzugs haben er und Giordano einen erheblichen Teil Aufklärungsarbeit geleistet und eine große Anzahl von Leuten hinsichtlich dieser Problematik sensibilisiert. Ich hoffe, dass es am 11. September in Brüssel „nicht raucht“ und Leute durch gewalttätige Angriffe/Anschläge von Rechts- Links- und Islamextremisten zu Schaden kommen….

  107. Damit ist Ulfkotte und sein PAX EUROPA erledigt!

    Der hat wohl Angt vor der eigenen Courage bekommen; völlig unglaubwürdig der Mann.

    Ich fahr jetzt wie ursprünglich geplant am 11.09. nach Brüssel und schließe mich den Engländern und Dänen an.

  108. Ich bin schon sehr enttäuscht. Habe ich doch extra Urlaub wegen Köln genommen, nach Brüssel möchte ich allerdings nicht, ist mir zu weit weg. Daß braune und linke Ratten sich in Szene setzen möchten, wäre schon möglich. Aber über diese Gefahr muß man sich doch schon am Vorfeld darüber im Klaren sein. Ich wünsche Herrn Ulfkotte ein gutes Beraterteam, damit er doch nicht manch einsame Entscheidung für sich alleine treffen muss. Und Leute, hackt bitte nicht auf Ulfkotte rum. Er hat genug am Hals. Machen wir einen Neuanfang, und überlegen, wie es künftig weitergehen sollte. Eine Demo ist notwendig. Ohne wenn und aber. Fragt sich nur wie.

  109. Nein… Oder?

    Was machen die mit uns? Die Islamofaschisten lachen sich tot darüber und unsere alte rückgratlose Polit-und Medieriege kann mit DITIB ungestört weiter über die beabsichtigte langsame Turkoislamisierung Europas reden.

    Was soll ich meinen Leuten sagen, die mitkommen wollten? Ich laufe nur einem Kasper hinterher (Ulfkotte)?

    Was sagt Giordano dazu?

    armes, armes, armes Deutschland

  110. @ freewomenlover69

    Glaubst Du wirklich, Du könntest mit einer Mitgliedschaft in der CDU oder FDP etwas bewirken.

    Islam-Gegner werden da doch bestenfalls am Katzentisch geduldet. Die CDU ist doch schon längst in Ihrer Politik gegenüber dem Islam von der SPD nicht mehr zu unterscheiden … allenfalls der mutige Akt, der Türkei „nur“ eine priviligierte Partnerschaft anzubieten, unterscheidet die beiden Parteien noch.
    Wie mutig, Frau Dr. Merkel! (Achtung Sarkasmus)

    Wir stehen hier unmittelbar vor dem point of no return (oder haben ihn schon überschritten)für die Islamisierung unseres Landes und viele Politiker diskutieren darüber, ob man der Türkei eine priviligierte Partnerschaft anbieten solle. Und ob man nicht doch die Immigration erleichtern solle oder ob man die Sätze für Hartz IV, wovon die Moslems überproportional profitieren, anheben könnte.
    Wir leben wirklich in Absurdistan! Von solchen Grotesken wie Mügeln will ich ja erst gar nicht anfangen …

    Kurzum: Es ist absolut illusorisch anzunehmen, mit den Bundestagsparteien könnte man die Islamisierung aufhalten.

  111. #38 Eraser

    Ist eine gute Argumentation!
    Wenn…
    „in den vergangenen Tagen gab es aus der Sicht deutscher Sicherheitsbehörden deutliche Anzeichen dafür, dass eine größere Zahl militanter Rechtsextremisten aus ganz Europa als Trittbrettfahrer dieser demokratischen Veranstaltung aufzumarschieren gedachte. Da das deutsche Versammlungsrecht es im öffentlichen Raum nicht gestattet, Extremisten mit nicht willkommenen politischen Plakaten oder Abzeichen aus einer Kundgebung zu entfernen,…“

    Lächerlich! Da dürfte es ja rein gar keine Demonstrationen mehr geben.
    Ich bin heilfroh, dass ich weder Geld noch meine Adresse solchen „wasch mich, mach mich aber nicht nass“-Politikern gegeben habe.

    Apropos „braune Soße“. Da muss mir ja was entgangen sein.
    PI kommt auf 10000 Leser täglich. Auf einen mehr oder weniger kommt es auch nicht an.
    Im Grunde genommen bin ich nicht traurig, dass der Herr Shalom weg sein soll. Was er manchmal von sich gab, ist auch nicht immer koscher gewesen. Das mal bez. Kritikfähigkeit.
    Im übrigen dürfte ja bekannt sein, daß virtuelle Identitäten kommen und gehen und auch nicht immer „echt“ sein müssen. Siehe Kontaktanzeigen. 😉

    So, und wirklich braune Soße kann ja der Moderator abschöpfen. 😉

    Tja, wie soll es denn nun weitergehen? Nichts ist unglaubwürdiger als so ein Hü und Hott, wie es Ulfkotte vormacht.

  112. Ich fürchte die Sache mit Ulffkotte ist noch nicht ausgestanden, lange wirds nicht dauern bis wir ihn in einer Talkshow von einer Gefahr von Rechts fantasieren hören. Pax Europa wird er dicht machen und sich wieder in die PC Medienlandschaft eingliedern. Und Giordano wird direkt neben ihm sitzen. So kommts.

  113. Ich halte zu Dr. Ulfkotte und Herr Giordano.
    Ich kenne ProKöln nicht, bin aber der Gruppierung eher suspekt gegenüber eingestellt. Ich glaube es ist eine bildungsfremde Gruppierung die versucht Wählerstimmen durch Persönlichkeiten wie Ulfkotte und Giordano zu erhalten. Ich unterstütze die Distanzierungen vollkommen.

  114. Sorry ich bekomme einfach zuviel.
    Ulfkottes Mühen in allen Ehren. Aber doch bitte besser geplant!
    Wie will man denn jemals verhindern, linke und rechte Chaoten oder die üblichen türkischen Kampfmusels dabei zu haben?

    Lieber Herr Ulfkotte!

    Bitte, bitte bleiben Sie am Ball aber bitte nicht nochmal ein solch chatotischer Schnellschuß!

    Grüße

  115. Ach, entspannt euch….

    Das Durcheinander ist natürlich schade, aber das war und ist wohl immer so, wenn sich eine neue „Bewegung“ organisieren will, sowas sind „Geburtswehen“…..

    Jetzt ist erst einmal wieder der Einzelne gefordert: Leserbriefe, Mails, Freunde und Bekannte informieren und überzeugen; ansonsten einfach die Terrormusels machen lassen- selbst in den MSM kommt doch immer mehr rüber, was es mit der „Religion des Friedens“ auf sich hat…..

  116. Zum Thema Nazi’s hier in den Kommentaren:
    Leute macht euch doch nichts vor… MINDESTENS 80% der rechtsradikalen Meinungen hier werde doch von LINKEN gepostet um PI zu diskreditieren.
    Also liebe PI-Macher, das schlimmste löschen und weiter gehts! 🙂

  117. #39 FreeSpeech (05. Sep 2007 16:03)

    > Macht nix.
    >
    > Die Lawine ist sowieso losgetreten. Und es
    > wird jedes Jahr 9/11 werden.

    Genau. So ist das. Niemand fixiert sich auf nur einen Mann. Das ist Demokratisch.

    DEMO = VOLK.
    KRATISCH = MACHT.
    ——————–
    VOLKS-MACHT. (Ausser die Islamisten, die gehörten nicht dazu, die wollen wir nicht, da sie nicht Dialog-Fähig sind.)

  118. Man bist Du ein Naivling und Traumtänzer.

    Die böse NPD nennt sich auch nicht Nazis, die leht auch Gewalt gegen Ausländer ab, die hat sogar Ausländer als Mitglieder, und?
    Ich finde die Partei peinlich, nicht wegen der abgeblich „braunen Sosse“ (die kommt vor allem durch die V-Männer) sonder weil sie eine sozialistsche Looserpartei ist.

    Leute wie Du, Ulfkotte, Karlmartell usw… habe leider nicht kapiert wie die Nazikeule funktioniert:

    Es ist sch..egal was Du inhaltlich sagst, wieviele Israelfahnen Du schwingst, ob Du eine Ausländerin als Ehefrau hast, ob Du schwul bist, selber Ausländer usw…:
    Bist Du einmal verdächtig, und sei es nur weil das gleiche Rasierwasser wie Udo Voigt benutzt, bist Du der Nazi, und da kommt keiner mehr raus.

    Und funktionieren tut dsa nur weil alle Schiss haben, meinen noch ihre Haut retten zu können wie jetzt Ulfkotte.

    Aber das funktioniert nicht, der Tzp ist erledigt, er wird der gescheiterte Nazi in den Medien bleiben, seine Distanziererei nutzt ihm gar nix.

  119. @130 D.N.Reb

    ich bitte dich „Für Wärme im Sommer“, da hast du dann jeden Klimahysteriker an den Hacken von wegen Erderwärmung.

    „Für breitere Ameisenstraße“, da bekommst du aber gewaltigen Ärger mit den Krötenschützern. Möglich ist auch, dass sich an eine solche Demo die gefährlichen Termiten-Befürworter anschließen.

    Was ist mit einer Demo für „Lange Unterhosen im Winter“? Aber wer weiß, welche gewalttätigen „Anti-Lange-Unterhosen“ Gegner da erscheinen.

  120. @#143 GrundGesetzWatch

    Nein, jetzt nicht kneifen. Ab mit nach Brüssel, eine Mitfahrgelegenheit findet sich sicher. Von wo reist Du an?

  121. 157:
    Antwort an Ortodox und seine schockierte Haltung, warum er den als Israelfreund als Nazi bezeichnet wird.

  122. Ihr habt die Wahl:

    Was wollt Ihr? Krieg und Terror oder Friede und Demokratie?

    Jedes Land, jede Stadt, jedes Dorf braucht sein 9/11…. wenn es an diesem Tag nicht Friede und Demokratie ist, dann Islamisten-Terror und Krieg.

    Daran führt kein Weg mehr vorbei.

  123. Ihr lieben PI ler:

    Wenn ich hier so lese, wie sich das zarte deutsche Pflaenzchen “Antiislamismus” gerade selbst fuer die kommenden Jahre das Wasser abgraebt koennte ich wiehern vor Lachen, wenn’s nicht so traurig waere.

    Ihr seid Euch nicht darueber im klaren, dass Euch die Zeit ausgeht!

    Wer ist in Europa der Nutzniesser und Foerderer des radikalen Islams. Die Linke in all ihren Schattierungen! Es kann doch wohl nicht Euer Ernst sein, dass Ihr Euch jetzt hier in einer “Querelle Allemande”, in einer “Diskussion um des Kaisers Bart” verstrickt, wie Ihr Euch von den Glatzen abgrenzen koennt.

    Die Politik, die Medien, der Europa-Apparat in Bruessel sind alle LINKS. Die Tatsache, dass ein paar Bomberjacken auf einer Demo oder einer Versammlung auftauchen muesst Ihr einfach in Kauf nehmen denn: die Medien werden sowieso gefaerbt und PC-maessig berichten, egal was wirklich passiert und wer anwesend ist. Der Feind steht ganz klar links und in der PC. Irgendwo in diesem Thread hat ein Pseudo-PCler geschrieben, die Nazis (die unter H.) seien Schuld an unserem Dilemma heute, dass wir, wenn wir gegen den Islam sind mit der Nazikeule attackiert warden. Voellig falsch.: Die Sozialdemokratie, die Christdemokreatie, die Kommunisten, die 68er auf dem Marsch durch die Institutionen und alle Nutzniesser der PC haben uns die Nazikeule beschert.

    Entweder wir scheren uns nicht um die Vergleiche oder wir gehen ALLE in Bomberjacken um die PC und die darin enthaltene Nazikeule als das zu entlarven, was sie ist, das ausgefuchsteste Herrschaftsinstrument aller Zeiten.

  124. An ratloser@

    Es braucht halt beides bzw. diese intellektuelle Aufklärungsarbeit verläuft mit der Zeit auch im Sande.

    Also 30% Ulfkotte, Giordano, Broder, 30% PI & Co und 30% Politiker auf der Anti PC Linie und 10% Meldungen wie die von den geplanten Terroranschlägen in Deutschland und Dänemark geben eine perfekte Mischung.

    Pro Köln sollten zumindest ihre Reihen von NDP Leute befreien (und die haben sie ja in ihrer Organisation) und sie hätten mehr Resonanz!

    An Freespech@

    Klaro in der gemächlichen Schweiz steht man nicht mitten im Kampfgebiet und wenn es sein muss ist man schnell im Unique Airport!

  125. ^^ 9/11 seht sinnbildlich für jeden einzelnen Tag im Jahr.

    Den Terror der Islamisten haben wir nun gesehen, in den USA in West-Europa und in Asien.

    Und die Demokratie und der Friede?

  126. 140 Dnreb:
    Ich denke da an gw, der ist doch von PI?
    Der meint, man dürfe die Nummer von Ulfkotte nicht veröffentlichen um da mal nachzufragen.

    Ansonsten:
    PI kam mir schon mal angepaster vor, von daher eine erfreuliche Entwicklung.

    Einen rat habe ich an alle:

    Kümmert euch doch erstmal um eure eigene Meinung und äussert die anstatt immer über die Meinung anderer.

    Sicher, das ProKöln ein Neonaziverband sei ist auch eine Meinung, nur kommt die wohl kaum aus tiefsten Herzen sonder da schwing eher die Angst mit selber als Nazi bezeichnet zu werden.

    Befreit euch von dieser Angst. Hier ist es leicht, das ist anonym.
    Respekt denjenigen die in der Öffentlichkeit stehen, ich wäre dazu zu feige, sage ich ganz offen. Deswegen engagiere ich mich gar nicht anstatt halbherzig.

  127. So, das wars.
    Diese ganze Scheisse hat uns nichts als Ärger eingebracht.
    Wir haben uns gegenseitig aufgerieben, uns vor allen unmöglich gemacht und PI hat viele gute Leser verloren, welche immer gute und niveuvolle Beiträge verfasst haben.
    Ich bin echt gespannt wie es nun weitergehen soll.
    Wir haben unseren Gegnern unsere grösste Schwäche präsentiert, durch die sie uns immer an der kurzen Leine halten können. Wenn nicht gar vernichten. Wir brauchen gar keine Feinde wir machen uns doch erfolgreich selber kaputt. Ich bin sehr gespannt was der Counter die nächsten Tage so anzeigt, würde mich echt nicht wundern wenn da einige fehlen, nach der Scheisse gestern. Und noch was, es muss ja nicht unbedingt der 11. September sein. Das ist zwar ein passendes Datum aber bis zum nächsten daert es noch ein Jahr. Und in einem Jahr kann viel passieren…

  128. PI wird uns doch, siehe oben, über das weitere Vorgehen von Siad und Sioe informieren. Es wird der Treffpunkt in Brüssel, wann und alles Wichtige bekanntgegeben werden.
    Hier könnt Ihr die klaren Anweisungen für die stattfindende Demonstration in Brüssel am 11.09. lesen.Bei den Briten und Dänen gibt es kein Zurückweichen :

    http://sioe.wordpress.com/

    Habe nach Dänemark telefoniert. Dort ist man sehr verwundert und fragt sich, was U.Ulfkotte überhaupt will und was ihn „geritten“ hat, weil er eigentlich Viel für das Nichtgelingen dieser so wichtigen Demonstration getan hat.
    Sie fragen sich, welche Gründe es dafür geben kann.
    Wer kann und will fahre nach Brüssel!

  129. #96 Martin aus Zuerich

    Nicht gleich übertreiben, mit deinem Schweizer Nationalstolz. Wenn die SVP nicht wäre, würde wenig bis gar nicht vorwärtsgehen. Denn es ist ja bekannt, wie Demonstrationsfaul die Schweizer sind.

  130. @#56 ProKoelner (05. Sep 2007 16:14)

    Ich finde das insgesammt alles sehr traurig.
    Ulfkotte jetzt in die Pfanne zu hauen bringt der Antiislamisierungsbewegung nichts.
    Im Gegenteil!

    @PI: Mein Beitrag #144 Selberdenker (05. Sep 2007 17:24) tut mir nachträglich leid.

    Herr Ulfkotte ist natürlich kein Kasper.
    Entschuldigung dafür. (könnt ihr #144 ev. löschen?) …die Emotionen… sorry!

  131. Bis gestern hätte man noch davon ausgehen können, dass wir ein weitestgehend „funktionierendes“ Grundgesetz haben:

    Artikel 5 GG [Meinungsfreiheit]

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    (2) Diese Rechte finden Ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz der Jugend und in dem recht der persönlichen Ehre.

    Ebenso:

    Artikel 8 GG [Versammlungsfreiheit]

    (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

    Und weiter:

    Artikel 9 GG [Vereinigungs- und Koalitionsfreiheit]

    (1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.

    (2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

    Wird das Grundgesetz wirklich so „gelebt“, angesichts der aktuellen Ereignisse? Nein, die Realität lehrt leider etwas anderes.

    Genau betrachtet ist die Absage der Demonstration zum 11. September 2007 aus Gründen der Sicherheit geradezu ein „Glücksfall“. Besser hätte es zu diesem Zeitpunkt gar nicht kommen können. Dass nahezu zeitgleich Sicherheitskräfte drei vermutliche Terroristen festnehmen, die Anschläge auf deutsche und amerikanische Einrichtungen geplant haben, unterstreicht die wirkliche Lage in Deutschland:

    Die Verschärfung der Überwachung extremer Gruppen verbunden mit Verschärfung von Sicherheitsgesetzen, präventiver und operativer Maßnahmen im In- und Ausland und der nachhaltigen Verschärfung des Strafrechtes ist daher für jeden politisch Verantwortlichen ein Muss auf der Agenda, ohne zugleich den unbescholtenen Bürger in Deutschland durch solche Maßnahmen in seiner Freiheit einzuschränken. Dies mag erscheinen wie der Versuch auf zwei Drehstühlen einen Spagat zu vollziehen. Es behauptet ja auch niemand, dass es einfach sei.

    Wer diese Aufgabe politisch jedoch nicht durchsetzen kann – aus Gründen der sogenannten „Parteiräson“ oder wegen Einbremsungen durch einen Koalitionspartner – sollte seine Position überdenken und daraus erforderlichenfalls Konsequenzen ziehen. Diejenigen politisch Verantwortlichen, die immer noch der Auffassung sind mit einem Kuschel- und Schmusekurs extremistischen Gruppierungen zu begegnen, dürfen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu den ewig Gestrigen gezählt zu werden – vielleicht der ein- oder andere auch mit einem „Trauerflor“ der unerfüllten 68er Träume.

    Es ist grundsätzlich völlig unerheblich, ob es sich um linksextremistische, rechtsextremistische oder sonstige extremistische Bestrebungen handelt. Es gilt der altbekannte Satz: „Wehret den Anfängen.“ Einsicht war schon immer besser als Nachsicht.

    Die Zeitgeschichte spricht für das Jahr 1977 vom „Deutschen Herbst“ http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Herbst Es kann nicht völlig ausgeschlossen werden, dass die Zeitgeschichte irgendwann für das Jahr 2007 vom „Neuen Deutschen Herbst“ sprechen wird – nur viel globaler. Vielleicht findet auch das Wort „Weltherbst“ Eingang in die Zeitgeschichte…

  132. ^^ Jeder Menschen – ob Muslime oder nicht – ob Deutscher oder nicht – ob Israeli oder nicht – Ist spätestens seit 9/11 aufgerufen:

    Wollen wir den Terror?

    Ob Islamisten, Christen, Buddhisten oder Israeli, wir wollen keinen Terror hier.

    Und wenn jemand hier meint er könne wie die Islamisten den Islam mit Terror nach West-Europa verbreiten — der hat sich getäuscht.

    Wir wollen keinen Terror – ja, auch nicht von Islamisten. Punkt.

    Daran gibt es kein Weg vorbei. Sonst müssen wir die Demokratien mit Gewalt verteidige GEGEN den Islam-Terrorismus.

    DASS der Bomben-Terror aus Islamistischem Lager kommt, ist BEWIESEN. DAS weiss heute ab 9/11 2001 JEDER.

    Daher: Kriminelle *Terror-Touristen in West-Europa gehören ausgeschafft.

    *Terror-Touristen neues PC Wort.

  133. #119 deutscher2007 (05. Sep 2007 17:02)

    Was ist mit Hendrik Broder?
    ——

    Ich lese gerade, Broder hat sich wegen der Zusammenarbeit mit Pro Köln von PI distanziert.

    http://kewil.myblog.de/kewil/art/174124364/

    Der von Giordano und Ulfkotte angeführte politische Narrenzug Pax Europa ist entgleist.

    Der britische Organisator der Brüsseler Proteste Stephen Gash (SIOE) nennt Ulfkotte soeben im Gespräch mit PI “the most impossible person ever. If that´s the best, Germany has to offer, then God help Germany!”

    So, karlmattell & Co. sind ja der Ansicht – wie offensichtlich Ulfkotte auch – von lauter Nationalsozialsiten umgeben zu sein. Angebliche Rechtsextremisten u.a. aus Pro Köln seien am Versagen von Pax Europa schuld. Das ist so dermassen lächerlich und paranoid.

    Und offensichtlich sind die Anti-Islamisten von SIOE, die von aussen auf die innerdeutschen Verhältnisse schauen, zu Recht ganz anderer Ansicht. SIOE hat kein Problem mit Pro Köln.

    Ein vielleicht heilsamer Schock, das ganze. Ich befürchte aber eher, dass diese Selbstzerfleischungsnummer bei Pax Europa noch lang so weitergeht.

  134. @Gard

    Dein Kommentar ist abstoßend primitiv und bringt gar nichts. Und ich verstehe nicht, warum Du hier noch schreibst, wenn PI für Dich ein „Lutscher-Forum“ geworden ist.

  135. Nunmal keinen Schaum vorm Mund bekommen, es ist Ulfkottes Verein und er kann entscheiden.

    Grundsätzlich gibt es 2 Typen von „Kritikern“.

    Die einen wollen das ganze ganz sachlich angehen, gründen einen seriösen Verein, mit Mitgliedsbeiträgen und Interessen. Sie wollen keinesfalls etwas riskieren, was den Ruf oder Erfolg dieses Vereins gefärden könnte. Desweiteren hoffen sie, durch dieses bürgerliche Auftreten, Menschen zu erreichen, die zwar ähnlich denken, aber Angst haben sich in Gefahr/verruf zu begeben. Diese Leute hat Ulfkotte großteisl aufgefangen, daher der „Erfolg“ seiens Vereins. Damit ist Ulfkotte nun ein Player mit Einsatz in diesem Spiel. Den Einsatz kann man verlieren, und das will er nicht durch irgendwelche Aktionen.

    Die zweite GRuppe setzt sich aus denen zusammen, die nichts zu verlieren haben: kein Verein, keine Mitglieder, keine Beiträge der Mitglieder, keinen Ruf, da ihr Ruf keinen interessiert. Diese Menschen sind jedoch aus tiefstem Inneren dermaßen überzeugt (zurecht) dass sie auch bereit sind, etwas zu tun.

    Hier zeichnen sich einfach Zwei Einstellungen ab. Beide haben die selbe gesinnung, aber die einen sind eben zurückhaltend, „gemäßigt“, vorsichtig, die anderen haben nichtstz uverleiren und sind bereit, EINIGES zu tun.

    Es war und ist naiv, den Erfolg dieser Bewegung in Ulkottes und seinen Verein zu vermuten. Pax Europa ist sicherlich kein schlechter Ansatz und sehr wichtig, in Bezug auf das Auffangen ebenso „gemäßigter“. Aber es sollte keinen überraschen oder gar empören, wenn ein Gleichgesinnter ein Risko ablehnt, weil er nicht seine bisherigen „Erfolge“ aufs Spiel setzen möchte.

    Europa wird marschieren, daran kann keien Feigheit, kein Sozialist und kein Moslem etwas ändern. Wenn nicht heute, dann 9/11, wenn nicht 9/11, dann in einem Jahr, wenn nicht in einem Jahr, dann in 2. Aber passieren .. wird es.

  136. Hier ist ja ne Menge los…
    Rechtsextreme… linksextreme… und die in der Mitte… und wie extrem sind die die in der Mitte sind? Gibt’s Extremisten unter denen die sich als Mitte bezeichnen… oder alles nur liebe und besorgte Schafe…??

    Ich denke es ist Zeit fuer einen Verein der es drauf ankommen laesst wenn Linksextreme, Rechtsextreme oder Islamisten Aerger suchen und die Entscheidungsbefugnis ob und wann Veranstaltungen abgesagt werden, sollte in mehr als nur einer Hand liegen.

  137. Mann muss auf Demonstrationen auch Mitläüfer und Schmarotzer akzeptieren können, ja müssen.

    Wie will man es denn jemals hinkriegen überhaupt zu demonstrieren? Einem Demonstationzug kann sich schliesslich jeder anschliessen, der möchte.

    Eine „Homogenisierte“ Demo kann es daher gar nicht geben.

    Ein riesen Fehler, meiner Meinung nach…

  138. @ProKölner
    Bücher, Medienauftritte mal mehr mal minder gelungen. Seine akte-islam website. Seine ERFAHRUNG mit dem Islam in den Ländern.
    Kurzum: Seine Integrität. Er stellt sich nicht in eine Ecke, sondern geht aufs Ganze, mit allem Erfolgen und Scheitern, was das mit sich bringt.

    Auch in dieser Situation vetraue ich ihm und nicht dem festgenagelten Lächeln von Rouhs oder deiner straffen Polemik.

  139. #167 Hugin
    Äh, habe ich da in der Nacht viel verpasst. Wurde ein Gröfaz gewählt, ist Goebbels wiederauferstanden?

    Wieso hat PI viele Leser verloren: Ich -und ihr alle- seid noch DA!!??

    Mensch Leute – auf nach Brüssel. Party machen! Mit oder ohne Rechte, mit oder ohne Genehmigung, mit oder ohne Polizeischutz ist doch eigentlich egal.

  140. Islamistische Zentren in Ulm und Neu-Ulm

    Kulturhäuser als Zentrum des Terrors?

    http://www.tagesschau.de/

    Ja, das ist die Realität. Islamisten raus. Ob Deutsche oder Araber. So machen es die Israeli und die USA auch. Also auch West-Europa.

  141. @ #116 cusanus

    Völlig richtig.
    Man kann doch vor einer Demo, die ein konkretes Anliegen hat, nicht so etwas wie einen Gesinnungstest machen. Von den 20.000 gemeldeten Teilnehmern wird es doch kaum zwei geben, die in jeglicher Hinsicht die gleiche Meinung vertreten.
    Ziemlich sicher ist aber, das alle in dem Punkt, um den es bei der Demo geht, nämlich der fortschreitenden Islamisierung Europas Einhalt zu gebieten, an einem Strang ziehen. Mehr kann man von keinem Demo-Teilnehmer verlangen.

  142. Beim Watchblog Islamophobie spottet man gegen die Petition

    Endlich hat man mal einen ungefähren Überblick, wieviele ihr überhaupt seid. Mehr als 10.000 Unterschriften! Gut, viele von euch haben doppelt und dreifach unterschrieben, oft erkennbar ohne böse Absicht (derselbe Name zweimal untereinander), sondern einfach nur, weil sie offenbar zu blöd waren, das Internet zu bedienen.

    Zum Vergleich:
    http://www.muslime-gegen-terror.de/

    Die werden meinen Hinweis auf http://www.muslime-gegen-terror.de/ wohl nicht veröffenlichen 🙂

  143. mensch leute,auch wenn jetzt alle ziemlich entäuscht sind , hört doch auf euch hier gegenseitig zu zerfleischen. was bringt uns das? doch rein garnix!!! unsere feinde lachen uns doch aus. das ist doch das was die ereichen wollen. laßt uns nicht schon aufgeben, bevor alles richtig angefangen hat.also kühlt eure gemüter und diskutiert hier sachlich. laßt uns gemeinsam überlegen wie es weitergehen soll(muß) nur so können wir was erreichen. wenn die demo nicht jetzt stattfinded, dann halt ein anderes mal.

  144. @Gard

    Ich weiß nicht genau, wo ich verloren habe, aber Du scheinst ja unheimlich viel über mich zu wissen. Ich weiß nur über Dich, dass Du mit Sätzen wie „Auf die KNIE KRIECHER!!!!!!!!!!! Aber 5x täglich…“ auf einem Niveau schreibst, dass kaum zu unterbieten ist, und auf sachliche Beiträge extrem gereizt reagierst und persönlich wirst.

    Übrigens werde ich hier weiter schreiben, so schnell lasse ich mich nicht einschüchtern.

  145. Wie anders klang das, als Ulfkotte noch selber den Brüsseler Bürgermeister “Manneken Schiss” taufte. Der britische Organisator der Brüsseler Proteste Stephen Gash (SIOE) nennt Ulfkotte soeben im Gespräch mit PI “the most impossible person ever. If that´s the best, Germany has to offer, then God help Germany!”

    Die SIOE weist ausdrücklich darauf hin, dass Udo Ulfkotte nicht berechtigt ist, im Namen der übrigen europäischen Veranstalter zu sprechen.

    Ulfkotte hat sich in der europäischen Anti-Islamisierungsbewegung so dermassen lächerlich gemacht, dass er und sein Verein wohl in Zukunft als politischer Faktor ausfallen.

    Pro Köln wird dagegen eher gestärkt aus dem Kasperltheater mit Giordano-Theaterdonner und dramatischen Abgang hervorgehen.

  146. Die Sozialisten im Europaparlament begrüßten die Absage der Veranstaltung in Brüssel. Der interkulturelle Dialog sei das beste Mittel, dem fundamentalistischen Islam zu begegnen, sagte der Fraktionsvorsitzende Martin Schulz (SPD) in Straßburg. Er sei überzeugt, dass es den Organisatoren der geplanten Kundgebung um die Stigmatisierung einer Gemeinschaft aus rassistischen und fremdenfeindlichen Gründen gehe.
    Dieser Auszug aus Welt.de/politik vom 5.9.07 16.06 sagt eigentlich alles über die Nachgeschichte des Ereignisses vom 9. September 2001:
    Der SPD-Europaabgeordnete mit seiner Diffamation des ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten und der Brüsseler Bürgermeister sind herausragende Bojen auf dem europäischen politischen Flußbett. Den Fluß umgeleitet hat ein angeblicher geschichtlicher Lernprozeß, der von jeder Generation wieder aufgenommen wird.
    Aber wie das Karma der Geschichte es immer will – wegen der Zeitgesetze, die sich im Davidstern verschlüsseln – wiederholt sich die Lernanforderung in der zweiten Version, selbstverständlich nicht mit bekannten Bildern und Äußerlichkeiten (Das ist die biblische Aufforderung, du sollst dir kein Bildnis machen). Lernprozesse sind Abstraktionsprozesse – doch „abstrahieren“ von Detail und Form können Politisch Korrekte nicht, denn sie stecken im familiären Direktbezug zum Ereignis. Lernen heißt verändern, anpassen, im eigenen Interesse wandeln. Welches Interesse haben Politisch Korrekte ? Deutschland als jüdischerseits geprägtes „Land der Täter“ vor Rückfälligkeit zu bewahren ? Oder überhaupt erst jede mögliche Täterschaft einer Aufmerksamkeit unterziehen, die dann Deutschland auf die richtige Seite stellt, nämlich auf die Seite der Fakten-Gerechtigkeit ? Wenn das Letztere zutrifft, muß das geschichtliche Karma eine Wiederholung wollen: denn der Negativ-Beweis über Deutschlands Täterschaft kommt durch Deutschlands Opfergang. Das ist das christliche Geheimnis vom Tode Jesu und Auferstehung als Glaubensbekenntnis:
    Wir werden es vielleicht noch erleben, daß aus dem Initialereignis von Golgatha in der Zweitversion eine Kreuzigung zwischen zwei Verbrechern wird. Die Hinrichtung eines Messias, dessen Botschaft dem neuen Weltreich den Glaubensinhalt gibt.

  147. Nochmal @Gard:

    Dein Beitrag mit dem „Auf die Knie…“ wurde offensichtlich inzwischen gelöscht. Ich war wohl nicht der einzige, der das völlig daneben fand;-)

  148. # Konrad Berlin
    Hallo, also ich habe mehr als nur ein paar mal den Satz: Ich werde in Zukunft fernbleiben gelesen, obwohl ich sagen muss so schlimm fand ich das gestern gar nicht, ich meine es wurden immehin keine Parolen geschrieben oder ähnliches.
    Aber einigen scheint die Diskussion ein wenig sauer aufgestossen zu sein. das schlimme in meinen Augen war eigentlich das sich alle gegenseitig angegiftet haben anstatt nach einer Lösung zu suchen.
    Aber du hast Recht, Auf nach Brüssel!

  149. So geht das nicht. Nein, nein, nein.

    Es läuft alles schief, ws schief laufen kann.
    Dieses hin und her…
    In Zukunft:im Vorfeld abklären.
    Wenn a nicht geht, dann b.
    Immer Plan a,b,c,d in der Tasche haben. Nicht öffentlich Pläne verkünden, ohne das sie ausgereift sind. Nie Rückzieher machen.

    Vorher mit allen möglichen Teilnehmern,Pro Köln z.b., Abmachungen treffen.

    Wenn dann die Behörden Ärger machen, Ausweichplan auf andere Stadt usw. verfolgen.

    Keine Angst haben!

  150. Also ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber mich motiviert das richtig. lassen wir Ulfkotte Ulfkotte sein und schließen uns den anderen Europäern an. Wird Geert Wilders dabei sein?

  151. hey jansan # 198

    wenn gard schreibt: „auf die knie, aber 5 mal taeglich!“ in offfensichtlicher Anspielung auf muslimische Gebetsrituale, finde ich das vom Adressaten, vom Stil und vom Inhalt voellig ok.

    Und wenn PI hier jetzt nur noch sein Hoeschen festhaelt und Beitrage loescht, weil sie sie nicht richtig liest oder die Intelligenz fehlt es zu verstehen, dann gute Nacht PI und deutscher Antiislamismus.

  152. …dass gewaltbereite Extremisten beide Demonstrationen als Kulisse für gewalttätige Aktionen nutzen könnten.

    Zeigen wir also den gewaltbereiten Extremisten, daß sie mit ihrer Gewaltbereitschaft auf dem richtigen Weg sind. Ich fass es nicht.
    Das wäre genau so, als wenn ein Staat auf Forderungen von Terroristen eingeht!

  153. Auch mich hat diese Debatte eher angefeuert… ich werde nach Brüssel fahren. Und es ist mir SCEIßEGAL ob das den Segen von oben hat.

    Unsere Freiheit ist in Gefahr: Auf nach Brüssel…

    Aber nicht alle über die Autobahn: Da wird vielleicht kontrolliert!

    Und nach der Demo bei Bier und Fritten feiern.

    Weiß jemand einen passenden PI-Treffpunkt, so um vier?

  154. Eben, kein Einknicken vor den Dauerbetern und Springerstiefeln.

    Party in Brüssel – und hinterher FEIERN.

    Weiß jemand einen Treffpunkt?

  155. Aber wir müssen bedenken das es nicht ungefährlich ist trotz Verbot zu Demonstrieren und das wir nicht nur keinen Polizeischutz haben sondern eventuell sogar die Polizei, die Linken und die Musels als Gegner haben.
    Also wo treffen wir uns?

  156. Hallo Katschak,

    hat er aber nicht geschrieben (wer hier falsch gelesen hat bist Du). Er hat geschrieben „Auf die Knie, Kriecher, aber 5 mal taeglich!“. Ich finde das ist das gleiche Niveau wie „Alter Hurensohn, ich fick Deine Mutter“.

  157. #181 Stephanus (05. Sep 2007 17:59)

    Mann muss auf Demonstrationen auch Mitläüfer und Schmarotzer akzeptieren können, ja müssen.

    Wie will man es denn jemals hinkriegen überhaupt zu demonstrieren? Einem Demonstationzug kann sich schliesslich jeder anschliessen, der möchte.

    Eine “Homogenisierte” Demo kann es daher gar nicht geben.

    Ein riesen Fehler, meiner Meinung nach…

    100% Zustimmung. Alles andere ist Wunschdenken und führt doch nur zur Selbszerfleischung. Die permanente Angst als rechtsextrem eingestuft zu werden ist so groß daß es alles zu nichte macht. Ganz egal was man unternimmt, die Linken werden immer mit der Nazikeule aufwarten. ProKöln ist ein Musterbeispiel dafür wie man anständigen Bürgern den Makel des Rechtsextremismus anhaftet. Wenn man nicht lernt darüber zu stehen ist die ganze Bewegung zum Scheitern verurteilt.

  158. Kewil lesen bringts:
    http://myblog.de/kewil

    Aber Gudrun Eussner hats entdeckt:

    Die Sozialisten im Brüsseler Stadtrat
    1. Fatima Abid
    2. Mustafa Amrani
    3. Samira Attalbi
    4. Mohammed Boukantar
    5. Philippe Close
    6. Jean Baptiste de Crée
    7. Ahmed el Ktibi
    8. Julie Fiszman
    9. Faouzia Hariche
    10. Karine Lalieux
    11. Marie-Paule Mathias
    12. Yvan Mayeur
    13. Mounia Mejbar
    14. Mohamed Ouria Ghli
    15. Mahfoudh Romdhani
    16. Sevket Temiz
    17. Freddy Thielemans
    18. Christian Van Der Linden

  159. … und hackt mal nicht so auf unserem UU
    herum! Der wird schon seine Gründe haben;
    ein Idiot ist er auch nicht!
    Also nicht hier rumschreien, sondern am 11.
    in Brüssel!

  160. Es ist eminent wichtig in Brüssel nicht alleine herumzulaufen. Die Dauerbeter werde unterwegs sein – die haben TAGSÜBER VIEL ZEIT. Eine sehr große Anzahl von Moslems wird auch in Brüssel von der Sozialhilfe leben – und Autoan- und Verkäufe und Drogenhandel lassen sich wie andere selbstständige Tätigkeiten zeitlich leicht umlegen.
    Diesen Kulturbereicherern zu begegnen kann u.U. gefährlich sein.

    Bildet Gruppen.

  161. Eine Pressemeldung jagt die nächste:

    Update 17.28 Uhr: Polizei widerspricht Ulfkotte
    Update 18.20 Uhr: Auszug aus der Pressemeldung von Ralph Giordano

    Die Polizei versichert, die Demo in Köln ohne Probleme schützen zu können, während Ulfkotte und Giordano das Gegenteil behaupten und versuchen, ihr Versagen auf die Polizei abzuwälzen.

  162. #181 Stephanus (05. Sep 2007 17:59)

    Mann muss auf Demonstrationen auch Mitläüfer und Schmarotzer akzeptieren können, ja müssen.
    ——

    Die Pro Kölner werden sich freuen, derart tituliert zu werden. Bestimmt motiviert sie das noch mehr, den nützlichen Idioten für Giordanos PC-Truppe zu spielen. 😉

    Bei anderer Gelegenheit müssen die Pro Kölner dann wieder als rechtsextreme verunglimpft werden.

    Aber da die Pro Kölner alles Masoschisten sind, ist das kein Problem.

  163. Man weiß ja nicht was da hinter den Kulissen an Druck und Drohungen gegen Ulfkotte und Giordano läuft. Ich vermute mehr als ein paar Hundert Hanseln werden da eh nicht auflaufen. Es geht den Europäern eben noch zu gut. Jeder macht immer noch nur für sich.

  164. Man müsste zu den Pressemitteilungen mal wissen, von wem Giordano seine Informationen zu den Gründen für die Absage hat. Vielleicht gibt es ja noch Update von ihm, wenn der die Pressemitteilung der Polizei liest.

  165. @ 147 Bushfriend: Wie erbärmlich!
    Sowas von feige. Meine Stimme kriegt DER net…

    Das wird auch nicht gehen, da die Parteigründung des Ankündigungsweltmeisters genauso ein Schuss in den Ofen wird wie die Demo.

  166. Wir sollten uns regional vor der Anreise treffen und im Konvoi nach Brüssel fahren Konrad hat recht das wird sonst gefährlich und wenn wir hier schon einen Treffpunkt festlegen braucht das nur ein falscher mitzubekommen und mit ein bisschen Pech werden wir von hundert Messerstechern erwartet.
    Die hassen uns schliesslich.

  167. Der Schaden wird jetzt natürlich riesengroß sein, aber daraus können wir doch nur lernen.Wir sitzen am PC und warten auf Anweisungen und sind dann geschockt wenn nicht alles so läuft wie es sein sollte.Wie wäre es wenn wir beim nächsten Mal mit planen? Soetwas wie das Treffen in Wertheim und dann in mindestens fünf Großstädten Demonstrationen zur selben Zeit(die Planungen müßten längerfristig sein)!So kann gewährleistet werden das jeder der gegen die Islamisierung ist auch kommen kann. Schade ist nur das die Absage so kurz vor dem 11/09 gekommen ist,denn so schnell läßt sich nichts mehr organisieren.Ich kann nur raten nach Brüssel zu fahren damit diese Demo ein grosser Erfolg wird! Und nun zu den Rechtsradikalen selbst wenn gar keine kommen würden;würde die Presse welche finden und wenn Sie sie mitbringen.

  168. Wenn ihr noch nicht verstanden habt, dass Udo Ulfkotte nur erfolgreich seinen Auftrag betreibt, die Entstehung einer konservativen Partei in Deutschland zu verhindern oder zu verzögern, dann ist euch nicht mehr zu helfen!
    Ich war in Wertheim dabei und mir haben seine geheimnisvollen Ausführungen gar nicht gefallen.
    Dann die Unterstützung in Hamburg einer Partei und sogar Kandidatur für die Wahl, plötzlicher Rückzug und Zusammenarbeit mit der Partei „Bürger in Wut“.
    Ich kann nur Leute, die für PAX Europa gespendet haben, ermuntern, eine ausserordentliche Mitgliederversammlung zu beantragen oder wenigstens ihre Spenden zurückzufordern!

  169. Wie uns Anders Gravers (SIOE) soeben aus Brüssel mitteilte, startet die Brüssel-Demo um 12 Uhr am Place Luxembourg mit Ziel EU-Parlament (ca. 2 km Wegstrecke).
    Ich weiß nicht, wie gut sich Herr G in Brüssel auskennt, aber von dem Platz zum Eur. Parlament sind es ca. 50 m. Wo laufen die eigentlich hin?

  170. Naja, Pro-Köln kann ja eine Demo machen.

    Ist es so, dass man als Organisatior keine Transparente entfernen kann, oder will man unbedingt Personen ausschliessen? Was soll die unsinnige Behauptung mit militanten Rechtsextremisten? Gab es bei der Pro-Köln Demo gegen die Moschee Ausschreitungen? Wiso nimmt Herr Ulfkotte solche Rücksicht auf das was die Presse und Politik daraus macht, wenn die ihn eh nicht unterstützt?
    Naja, so ist das halt wenn man eine politisch korrekte Multikulti-Demo machen will. Herr Ulfkotte sollte einfach konsequent sein, und klarstellen das Pax Europa mitte-links ist, und mit Andersdenkenden nichts zu tun haben will.

    #15 karlmartell (05. Sep 2007 15:46)
    > Da ist in einigen Postings die braune Brühe geflossen. Es hat mich erstaunt, dass PI das zugelassen hat.

    Habe alles durchgelesen, nix gefunden. Höchstens Nachsichtigkeit gegenüber Ex-Nazis, und Pragmatismus a lá uns ist jeder Verbündete Recht solange er seine Fahne und Abzeichen daheim lässt. Hass gegen Giordano hat auch nicht was mit Nazitum zu tun, sondern mit seiner Vergangenheit, und damit ist nicht der Stalinismus gemeint. Ihr wollt 100% Sicherheit das keine Nazis bei euch mitdemonstrieren, aber radikale Linke sollen mitmachen und mitbestimmen dürfen. Bitte, dann macht vollkommen klar das ihr eine linke Demo wollt, und haltet euch von allen fern die auch nur etwas rechts oder konservativ sind. Also eine Demo für Menschenrechte etc.

    > Mit den Leuten möchte ich auch nichts gemeinsam unternehmen. Brauner Dreck.

    Wer denn konkret?

  171. #213 Bavarian

    Bingo, das denke ich auch. Aber da steckt kein geplantes und gewolltes Vorgehen von ihm (Giordano) dahinter, so ist das einfach wenn man sich mit Linken oder Exkommunisten einläßt.

    Nicht böse gemeint, aber was Linke anpacken geht schief, außer wenn es sich von vorneherein um zerstörerische Dinge handelt.

    Giordanos Fanal gegen die Moschee war super, aber er ist ein Linker und Ulfkotte und auch ich und viele andere hier sind Rechte. Ganz einfach und ehrlich. Nicht rechtsradikal, sondern rechts und wertekonservativ.

    Und der Todesstoß war, dass sich Ulfkotte, durch Giordano von diesen Rechten distanziert hat, also quasi von sich selbst.

    Aber ohne Fundament kann man eben nicht rumlaufen. 😉

    Eine zweite Möglichkeit, die ich mir auch sehr gut vorstellen kann, ist, dass Ulfkotte bzw. -noch schlimmer- seine Familie, massiv bedroht werden von unseren Kulturbereicherern.

    Grüße
    tape

  172. @ 209 jansan:

    hat er aber nicht geschrieben (wer hier falsch gelesen hat bist Du). Er hat geschrieben “Auf die Knie, Kriecher, aber 5 mal taeglich!”. Ich finde das ist das gleiche Niveau wie “Alter Hurensohn, ich fick Deine Mutter”.

    Also: Kriecher ist nicht das gleiche Niveau wie Hurensohn denn es involviert nur Dich und nicht Deine Mama. Und schon garkeinen unzuechtigen Angriff auf dieselbe.

    Ausserdem; ich hatte aus der Erinnerung zitiert und „Kriecher“ vergessen. Gut, dass Du mich daran erinnerst. Im Gegensatz zu Dir, Kriecher, mache ich mir keine Notizen in meinem kleinen Denunziantenbuechlein.

    Grow up!

  173. Wenn die Gemüter sich in ein paar Tagen beruhigt haben werden, wird sicher noch Hintergrundinfo bekannt werden, warum das alles so und nicht anders gekommen ist.

    Alles irgendwie merkwürdig…

    Meine Vermutung : Massive Drohungen gegen Ulfkotte.

  174. ich würde den nächsten versuch in bern durchführen:
    1. unsere polizei braucht vor der em noch ein bisschen übung.
    2. ideologiefaschisten (linke und rechte) hat’s auch in der schweiz.
    3. schweiz als neutraler staat wäre wie geschaffen für eine solche demo. ausserdem nicht in der eu und zentral gelegen…
    4. kleines konfliktpotential mit muslimen, da bern eine kleine stadt ist.
    5. für etwas haben wir einen wunderschönen bundesplatz… 🙂

  175. @#190 FreeSpeech

    Ja, aber Du weisst doch, muslimische Stimmen gegen muslimischen Terror, die sind so selten wie Diamanten, da wiegt jede Stimme tausendfach.

  176. Ich finde es schade, daß Udo Ulfkotte von vielen seiner Mitstreiter hier zur Zeit im Stich gelassen wird.

    Eines muß man doch feststellen: Herr Ulfkonnte hat viel, sehr viel in sein Engagement hineingesteckt, und wir verdanken ihm auch viel. Er ist (noch) kein politischer Profi und zahlt im Moment Lehrgeld – wie so viele andere auch es tun mußten. Ich schrieb ja zwei-, dreimal hier: „Das ist ja alles so einfach …“ – natürlich aus dem Wissen heraus, wie schwierig alles ist und wie schwierig es auch bleiben wird.

    Bei der Demo-Sache hat Herr Ulfkotte von Anfang an ein paar handwerkliche Fehler gemacht – aber aus Fehlern kann man lernen. Und im Zuge der Parteigründung hat er wohl auch schon seine Erfahrungen machen müssen …

    Aber trotzdem sollte man Herrn Ulfkotte weiter unterstützen. Die Aufklärung über den Islam wäre noch viel weniger vorangeschritten ohne seine Arbeit.

    Es ist leicht, auf einen fahrenden Zug bei einer Erfolgswelle aufzuspringen, aber man solle auch in schlechten Zeiten zueinander stehen. Dies sei den Mitgliedern von Pax Europa ins Stammbuch geschrieben. Macht weiter, behaltet Eure Energie und Eure politische – fast hätte ich gesagt: Heilige – Wut und unterstützt Udo Ulfkotte und steht wenigstens innerhalb Eures Vereins zusammen. Gemeinsam ist man stark, und Ihr werdet es bleiben.

    Wenn man aus dem Rathaus herauskommt, ist man klüger, als wenn man hineingeht. Ein Mißerfolg bedeutet nicht das Aus. Bitte weiter, Herr Ulfkotte!

    „ratloser“ ist das Pseudo von einem Kölner Stalinisten. Ich will einen Besenstil fressen, wenn ich da falsch vermute.

  177. #226 tape (05. Sep 2007 19:11)

    Giordanos Fanal gegen die Moschee war super, aber er ist ein Linker und Ulfkotte und auch ich und viele andere hier sind Rechte. Ganz einfach und ehrlich. Nicht rechtsradikal, sondern rechts und wertekonservativ.

    Und der Todesstoß war, dass sich Ulfkotte, durch Giordano von diesen Rechten distanziert hat, also quasi von sich selbst.
    ——

    Tape genau, kann jeden Satz unterschreiben. Giordanos Fanal gegen die Moschee war super, aber er ist wirklich ein Linker.

    Wie konnte sich Ulfkotte nur so unreflektiert Giordanos Positionen bzgl. Pro Köln & Co. zu eigen machen und sich Giordano sichtbar unterordnen? Offenbar ist er als Macher einer Anti-Islam Partei einfach ungeeignet.

  178. Durch seine Entscheidung steigt Ulfkotte in meinem Ansehen, denn es ist völlig richtig, dass er sich unmissverständlich von Rechtsextremisten abgrenzt. Hätte er an der Demo teilgenommen, hätten seine Gegner nur feixend ausgerufen: „Wir haben’s ja immer gewusst, in Wahrheit ist er ein Neonazi!“ Diese Möglichkeit hat Ulfkotte ihnen verwehrt.

    Umgekehrt teile ich aber die Kritik von Ralph Giordano; es ist eine Schande für die sich selbst als „wehrhafte Demokratie“ bezeichnende Bundesrepublik Deutschland, dass es nicht möglich ist, Extremisten von Kundgebungen von vornherein auszuschließen, damt diese Kundgebungen demokratischer Veranstalter nicht für sich missbrauchen können.

  179. @#158 Medea

    Stimmt. Da ist eben viel Nachdenken vor so einer Demoankündigung notwendig.

    Das geht nicht so schnell wie „Gegen Islamisierung“ und nun einigen wir uns auf 4 Losungen und lassen die genehmigen, von den Islamisierern.

    Nein, nein, das braucht Zeit. 1000 Moscheen werden ja auch nicht an einem Tag erbaut.

  180. Herr Dr. Ulfkotte hat in den letzten Wochen übermenschlich viel getan für unser aller Anliegen. Dafür gebührt ihm unser Dank.

    Nach den verschiedenen belgischen Klagen vor Gericht für die Anti-Islamisierungs-Demonstration und beim bisherigen Ausbleiben von moralischer Unterstützung deutscher Politikerinnen und Politiker ist es besonnen, eine Woche vorher die Veranstaltung abzusagen.

    Pax Europa hat noch Wesentliches vor sich. Nun also Besonnenheit – und Loyalität Dr. Ulfkotte gegenüber, der unser berechtigtes Vertrauen weiterhin genießen soll.

    Jahrzehnte der verfehlten Einwanderungs- und Integrationspolitik in der gesamten EU – da kommt es auf einen Septembertag nicht an. Noch weniger darauf, plötzlich neben neonazistischen Hohlköpfen zu spazieren oder anfliegende Ziegelsteine aufzufangen. Wir können erwarten, das die demokratischen Gremien unsere Demo erlauben. Das war in Brüssel nicht möglich – daraus gilt es, Lehren zu ziehen. In aller Ruhe.

    Vielleicht kommt unter uns islamkritischen Bürgern (nun: aus sehr gegensätzlichen politischen und religiösen Lagern) ein Prozess in Gang, der die gemeinsame Ziele stärker erkennen lässt … wir sind noch in einer frühen Phase der Gemeinschaftsbildung, und wacklig-heterogen wird das ‚Mosaik‘ (atheistisch, christlich bis jüdisch; liberal, sozialdemokratisch bis wertkonservativ) immer bleiben. Klar, die von Thielemans zugelassene Demo der arabischen Islamisten frohlockt und reibt sich hämisch die Finger.

    Es wird demnächst noch mehr Kräfte geben, die unsere islamkritische Allianz zu spalten bestrebt sind.

  181. An Jeremias@

    Von solchen Institutionen wie der Pentagon (reinste Bürokratennest) und dem Brüsseler Nato Headquartier gehen keine Befehle aus was der Einsatz von Atomwaffen angeht.

    Sonst müsste nur ein Hacker die Computer manipulieren (der rote Knopf wird nicht per Computer bedient) oder dann nochmals mit dem Flugzeug rein um die Kommandozentrale auszuschalten.

    Das Nato Hauptquartier in Brüssel ist eine reine Hearing Institution bzw. könnte im Notfall locker aufgegeben werden.

    Der rote Knopf wird von atomwaffensicheren und unterirdischen Geheimbunken irgendwo in den U.S.A gehütet bzw. George W. Bush würde ihn von seinem Bunker im Weissen Haus aus hüten (und nicht von seinem Schreibtisch und Ehebett aus denn da könnte der Putzfrau ja ein Missgeschick passieren).

    Also mach Dir da mal keine Sorgen…

  182. Das ist ein Schmierentheater.

    Ich weiß natürlich nicht, was abgelaufen ist, ich kann nur spekulieren. Und das mache ich garantiert nicht öffentlich.

    Aber Dilettantismus war’s meiner Ansicht nach nicht. Und an Drohungen von ominösen Moslems glaube ich auch nicht.

  183. #221 Leserin (05. Sep 2007 19:19)

    Ich freue mich über einen Ulkotte 2.0, aber diesmal bitte ohne Verunglimpfeung der Rechten und ohne PC-Zuchtmeister, die sich am eigenen Theaterdonner berauschen.

  184. @#228 Harlekin

    Egal was Udo Ulfkotte macht, den Stempel Rassist, Rechtsextremer und Feind des öffentlichen Friedens hat er sowieso weg.

    Selbst wenn er sich in seinem Zimmer einschliessen und nie wieder den Kopfrausstecken würde, das Etikett kriegt er nicht mehr ab.

    Er hätte jüdischer Holocaustüberlebender sein müssen, dann eventuell, aber so, keine Hoffnung.

    Noch in Jahrhunderten werden die Karawanenführer um die Lagerfeuer, in den nun zerfallenen europäischen Metropolen, sitzen und sich lachend auf die Schenkel klopfen, und sich der Dhummies erinnern, die den Islam verhindern wollten und nur sich selbst verhindert haben.

    Na, wenigstens hat er die Welt zum Lachen gebracht. Das ist auch was wert.

    Und nur mal was für die Judophoben unter den verhinderten Auschwitzbetreibern:

    Herr Giordano hat richtigerweise auf die Quälerei an den Pinguinen hingewiesen und er hat richtigerweise in die Öffentlichkeit gebracht, dass die Integration gescheitert ist.

    Dass er das getan hat, dafür bin ich ihm dankbar. Was er sonst gemacht oder gesagt hat, von wegen Selbstjustiz gegen Deutsche, das ist mir Wurscht.

    Ich liebe ihn nicht, ich verehre ihn nicht, ich küsse ihm nicht die Füsse aber ich bin ihm dankbar, dass er in der Beziehung Islamisierung einen lichten Moment hatte und das Richtige gesagt hat. Punkt.

  185. Ach quatsch, jetzt lasst doch mal den Ulfkotte in Ruhe. DER hat getan was ER konnte – und das ist allemal VIEL VIEL MEHR als viele hier getan haben.

    Nun geht es nur noch darum so zahlreich wie möglich zur Party nach Brüssel zu fahren.

    Thats it.

    Kommt alle!!! Um zwölf (ist verdammt früh – aber egal…) in Brüssel. Und hinterher ein Bier oder zwei oder drei!

  186. Wenn Ihr Ulfkotte jetzt fertig machen wollt, dient ihr nur seinen und unseren gemeinsamen Gegnern.

    Hier dreschen lauter Maulhelden anonymisiert auf einem Mann herum, der mit seiner PI Überzeugung mutig an die Öffentlichkeit gegangen ist. Genau wie Ralf Giordano.

    Kommt doch hinter Euren Tastaturen hervor und stellt selber was auf die Beine, bevor Ihr Euch das Recht anmaßt über die wirklichen Macher zu lästern!!!!!

    Ulfkotte ist ein Mensch… er macht Fehler, wie Ihr auch!
    Ändert das was an seiner Überzeugung oder seiner bisherigen Pionierarbeit?

  187. #231 D.N. Reb (05. Sep 2007 19:35)

    Und nur mal was für die Judophoben unter den verhinderten Auschwitzbetreibern:
    ———

    Eine sehr brutale Sprache. Ist nun jeder, der hier harte Kritik an Giordano übt, judophob und ein „verhinderter Auschwitzbetreiber“?

    Solche Bemerkungen und Verdächtigungen demotivieren ungemein, sich über die Gründe des Desasters Gedanken zu machen und schwächen das Gemeinschaftsgefühl.

    Bin ich der einzige, der so denkt, dem diese Parolen und Unterstellungen doch sehr PC vorkommen? Mit der Schere im Kopf wird das nie was.

  188. Sicherlich hat Ulffkotte viel gemacht, will ich ihm nicht nehmen, sicherlich ist er ein netter Kerl. Menschen machen Fehler, keine Frage. Trotzdem, allein die Distanzierungserklärung hat einen Haufen Schaden angerichtet. Wie kann man in unserer derzeitigen Situation unter vier Augen beschließen wer kommen darf und wer nicht? Und damit Tausende vor den Kopf stoßen, unglaublich. Dann kommen die Verstoßenen ihm auch noch entgegen und geben eine Erklärung ab auf die er ohne größeren Gesichtsverlust hätte eingehen können, nein er geht nicht darauf ein. Was übrig bleibt ist ein heilloses Chaos, indem keiner so recht weiss woran er ist. Man muss es sachlich sehen, mit Ulffkotte wird eine länderübergreifende Zusammenarbeit mir Anderen nicht mehr möglich sein.

    Kritik ist schon allein deshalb geboten damit sich bei den anderen rumspricht dass der Großteil der Deutschen zur Zusammenarbeit bereit ist und sie sich wünscht

    Simson

  189. PI schreibt: „Hier ist die … unsägliche … Presseerklärung, mit der Udo Ulfkotte den ursprünglich 20.000 erwarteten Teilnehmern aus 26 Ländern in den Rücken fällt“

    UNSÄGLICH? Unsäglich ist m.E. eher das PI mit solchen Statements Herrn Ulfkotte und Herrn Giordano in den Rücken fällt und damit gewissermaßen, ähnlich den meisten Kommentatoren hier, braune Farbe bekennt. Ulfkotte hat das einzig richtige gemacht. Ich begrüße seinen mutigen Schritt die Demo kurzfristig abzusagen und ich begrüße seine Distanzierung von brauner Soße. Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.

  190. Wie es um Soft- und Hard Skills bei Ulfkotte bestellt ist kann ich nicht beurteilen aber dieser Eiertanz ist ein fristloser Kündigungsgrund, so was von unprofessionell!

    Managementqualitäten sind in dem Unternehmen Widerstand gegen die Islamisierung gefordert. Soziale Kompetenz hat Ulkotte sicherlich bewiesen (aber bei der dick aufgetragenen Überdistanzierung stellten sich schon Vorahnungen ein). Die Schlüsselqualifikation als Führungskraft fehlt ihm grundlegend.

    Fakt ist Pax Europa kann nicht mehr zum Zugpferd der Bewegung werden das ist definitiv ausgeschlossen. Auch Ulkottes Streitgespräch mit Ströbele bei N-TV konnte in keinster Weise überzeugen. Es reicht nicht nur lieb zu sein. Wer was erreichen will muss Menschen für sich gewinnen können, seinen Standpunkt auch gegen Widerstände verteidigen und vor Selbstbewusstsein strotzen.

    Aber dennoch hat er einige Verdienste im Kampf gegen die Islamisierung errungen und ich hoffe er bleibt, wenn auch in der 5 Reihe, dem Widerstand zugetan.

  191. @ 14 Karl Martell

    Tiqvah bat Shalom war so entsetzt, dass er sich wohl für immer verabschiedet hat
    —————

    Naja, er ist aber auch alles andere als ein
    Christenfreund. Seine Texte dazu sind schlicht
    beleidigend. Soviel dazu.

    Vielleicht hat das ganze ja was Gutes und
    die Presse berichtet über diesen ganzen
    Hickhack, was sie vorher nicht getan hat.

  192. Vielleicht hat die Absage mehr Menschen die Augen geöffnet, gerade durch das Echo der Medien, als es anders herum gewesen wäre? Die, die von nichts wussten, wissen jetzt etwas- und sind beim nächsten Versuch dabei?

    Bestes Beispiel: Als ich innerhalb der Familie von der Demo und danach dem Verbot erzählte, kam in der Tat eine solche Reaktion „Ach, wusste ich gar nicht. Echt? Steht doch gar nix von in der Zeitung!“.

    AHA!

  193. SOFORT:

    ARD

    Schäuble spricht. Über die NRW-Bombenleger.

    Das wars – und nichts anderes !

    Seit Montag 300 Leute im Einsatz.

    Mann man -seid dem Udo dankbar

  194. @ pmziegler

    Trotz dessen, daß ich dir an anderer Stelle
    zustimme, haben Ulfokotte und Co. meinen
    Respekt verdient. Sicher, es ist zum Schluß
    nicht alles so gelaufen, wie’s sollte, aber
    er ist der einzige, der überhaupt etwas
    zuwege gebracht hat. Leider hat er es nicht
    vollendet, aber ich hoffe er bleibt am Ball.
    Außerdem hoffe ich, daß wir uns nun nicht
    zerfleischen. Wir müssen zusammen halten
    und uns nicht vom Weg abbringen lassen!

  195. Liebes PI-Team,

    Vielleicht ist es das Beste, dass sich PI überhaupt nicht zum Sprachrohr einer politischen Vereinigung macht.

    Als neutrale Informations- und Diskussionsplattform im Web seid Ihr am besten und erreicht die meisten Leute, unabhängig der privaten politischen Ausrichtung !

  196. @Loewenherz
    Am besten gehst Du jetzt erstmal spielen, um den Block, trink drei Bier und halt einstweilen die Fresse! OK.

    Was willst Du mir/UNS damit sagen:
    Zitat
    „UNSÄGLICH? Unsäglich ist m.E. eher das PI mit solchen Statements Herrn Ulfkotte und Herrn Giordano in den Rücken fällt und damit gewissermaßen, ähnlich den meisten Kommentatoren hier, braune Farbe bekennt.“

    Schnauze!

  197. M.Rose meint:

    also – seit Montag 300 Beamte im Einsatz und die Bomben/die Chemikalien bis Dienstag/MIttwoch Nacht noch nicht volständig eingesammelt.

    Würd´ich auch absagen.

    MR

  198. Unter dem Strich bleibt, dass Pax Europa es geschafft hat das die sozialistische Stadtregierung Brüssels und ihr Oberhaupt die „demokratische“ Maske fallen lassen mußte.

  199. Ein Wort zu Ulfkotte:

    Ich weiß nicht, was die Hintergründe sind. Falls er der Sache dienen will, kann er einiges tun: Bücher schreiben, Artikel schreiben, „Vortragstourneen“ machen, weiterhin Informationen verbreiten (Akte Islam), mit seinem Verein beraten und helfen (von Moslems Bedrohten, von Behörden Verfolgten oder Im-Stich-Gelassenen). Solche Dinge. Mehr nicht, aber das wäre ja schon sehr viel.

    Ein Wort zu „karlmartell“:

    #3 karlmartell (05. Sep 2007 15:37)

    Ich kann Ulfkotte ´verstehen.

    Deutschland ist nicht vergleichbar mit England oder Dänemark.

    Ganz genau, andere Länder sind nicht mit Deutschland vergleichbar.

    Und weißt du, wieso?

    Weil die Menschen anderswo selbstbewusster sind und sich weniger um die Meinung ihrer Feinde kümmern.

    In Dänemark gibt es die Dänische Volkspartei. Sie erreicht 13 Prozent der Stimmen. Käme jemand auf die Idee, sie dürfte nicht eine Demo gegen Islamisierung unterstützen? Natürlich nicht, wer soll es denn sonst tun?

    In Flandern gibt es den Vlaams Belang. Er erreicht rund ein Fünftel der Stimmen. Käme jemand auf die Idee, er dürfte nicht eine Demo gegen Islamisierung unterstützen? Natürlich nicht, wer soll es denn sonst tun?

    Nur in Deutschland rastet man aus, wenn es jemand wagt, die eigenen Forderungen doch tatsächlich zu unterstützen. Dabei kann man als Demokrat doch nur die dulden, die das Gegenteil fordern und einen mundtot machen wollen.

    Ein Wort zu den Politisch Korrekten allgemein:

    Was genau wollt ihr eigentlich?

    Glaubt ihr, dass ihr jemals, JEMALS, akzeptiert und fair behandelt werdet? Glaubt ihr das ernsthaft?

    Habt ihr Tomaten auf den Augen? Schon vergessen, wie die „Taz“ über die „notorischen türkischstämmigen Frauenrechtlerinnen“ schreibt, sobald sie nicht „korrekt“ sind? Wie die „Junge Welt“ über Schwule herfällt, sobald diese wagen, Moslemgewalt anzusprechen? Und das sind (vermeintlich) ihre eigenen Leute!

    Ihr könntet schwarze, alleinerziehende, arbeitslose, HIV-positive Lesben im Rollstuhl sein und sie würden euch fertig machen, sobald ihr ihre Regeln verletzt.

    Und dann erwartet ihr, dass sie euch, EUCH, in Frieden lassen werden???

    Begreift es, sie sind eure Feinde und werden euch immer hassen. Sch***t auf sie und macht einfach euer Ding. So hat man Erfolg (siehe SVP, FPÖ, Pro Köln, Dän. Volkspartei, Vlaams Belang etc.), mit Freundlichst-um-Verständnis-Bitten kommt man nicht weiter.

    Ein Wort zu den „Anti-Rechten“:

    (Wir diskutieren hier über Recht, Konservative, Nationalbewusste, Patrioten, was auch immer, um Nazis geht es doch gar nicht.)

    Anscheinend sind manche wirklich der Meinung, man kann gegen die Islamisierung sein, aber ansonsten ist alles prima und man muss auch nichts groß ändern.

    Wenn sie Söder im Fernsehen hören, wie er sagt, ins Klassenzimmer gehören Kruzifixe und keine Kopftücher, läuft ihenen ein wohliger Schauer den Rücken hinunter. Wie mutig!

    Was das bringen soll, wenn die Klasse aus zwanzig Orientalen und zwei Deutschen besteht, weiß der Himmel. Ein Kruzifix, selbst wenn es an der Wand hinge, änderte recht wenig daran, dass im „konservativen“, CSU-regierten Bayern der Bevölkerungsaustausch auf Hochtouren läuft.

    Schon jetzt leben in Stuttgart und Frankfurt rund 40 Prozent Ausländer, in Nürnberg 37 Prozent und in München 34 Prozent. Der Anteil der unter fünfjährigen Ausländerkinder beträgt in vielen Städten bereits über 60 Prozent, z.B. in Nürnberg 67 Prozent.

    http://www.muenchener-tagebuch.de/?p=542
    Münchener-Tagebuch » Bevölkerungsaustausch

    Hand aufs Herz: Ist ein Einwanderungsstop nötig? Ja oder nein? Sind Programme wie z.B. Rückkehrhilfe statt Sozialhilfe nötig? Ja oder nein? Ist die Beschränkung staatlicher Leistungen auf Staatsangehörige nötig? Ja oder nein?

    Und zuletzt: Ist das „rechts“? Ja oder nein?

    Wie genau wollt ihr die Probleme lösen?

    Und wer genau könnte euch dabei am ehesten behilflich sein?

  200. Stadtregierung Brüssel – hier:

    1. Fatima Abid
    2. Mustafa Amrani
    3. Samira Attalbi
    4. Mohammed Boukantar
    5. Philippe Close
    6. Jean Baptiste de Crée
    7. Ahmed el Ktibi
    8. Julie Fiszman
    9. Faouzia Hariche
    10. Karine Lalieux
    11. Marie-Paule Mathias
    12. Yvan Mayeur
    13. Mounia Mejbar
    14. Mohamed Ouria Ghli
    15. Mahfoudh Romdhani
    16. Sevket Temiz
    17. Freddy Thielemans
    18. Christian Van Der Linden

    Dies ist die sozialistische Fraktion im Brüsseler Stadtrat.

  201. Ich weiß nicht, was hinter diesem Eiertanz steckt – ich weiß nur, daß ich einem Ulfkotte in Zukunft weder vertrauen, noch ihm zutrauen kann, den Kampf gegen Europas Islamisierung zu führen.
    Pax Europa ist für mich gestorben – morgen gebe ich mein Austrittsschreiben zur Post.
    Ulfkotte mußte wissen, auf was er sich einlässt – geradezu lächerlich finde ich seine Begründung für die Absage der Demo, besonders für die in Köln – Stephen Gash hat Recht!

  202. Ich habe in diesen beiden großen Diskussionen nur mitgelesen, und für mich war wegen des Datums eine Reise egal wohin von Anfang nie ein Thema. Ich möchte nur einmal allen Islamgegnern aus allen Lagern hier zurufen:

    Jetzt erst recht!

  203. So, jetzt habe ich mir noch einmal ein paar Gedanken gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass Ulfkottes Entscheidung absolut korrekt war.

    Grundsätzlich gab es zwei Szenarien:
    1. Die Demo finden statt
    2. Die Demo findet nicht statt

    Wenn man nun die beiden Szenarien mit Leben füllt, dann sieht das so aus:

    1. Ein paar hundert Leutchen (mehr werden es garantiert nicht geworden) versammeln sich in Köln, darunter ein paar fiese Typen aus der extrem rechten Ecke. Für die Medien ein gefundenes Fressen, sie sehen es als Beleg für Ulfkottes Hang zum Rechtsextremismus. Die Beiträge der Medien werden mit Fotos der anwesenden unfotogenen Nazis geschmückt, und schon hat der Medienkonsument den Eindruck, dass ein paar Neonazis gegen Multikulti demonstriert haben und wenden sich angewidert ab. Ulfkotte wird als Rechtsradikaler im Gedächtnis der Leser bleiben.

    2. Die Demo wird abgesagt und ein paar ziemlich geschickte Pressemeldungen werden herausgegeben. Wer die Pressemeldung der AFP liest wird sehen, dass er sich damit zum einen von den Rechtsradikalen klar abgrenzt. Zusätzlich bekommt der Leser aber (auch durch Giordanos Zusatz) den Eindruck, als sei eine friedliche Demonstration gegen die Islamisierung aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Der Leser ist empört, dass die Islamisierung anscheinend soweit fortgeschritten ist, dass man nicht einmal friedlich dagegen Demonstrieren kann. Und freut sich, dass ein Mann, der offensichtlich kein Rechtsradikaler ist, den Mut hat den Mund dagegen aufzumachen.

    Nur meine zwei Cent…

  204. Rütlischwur 1291

    „Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern,
    in keiner Not uns trennen und Gefahr.
    Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
    Eher den Tod als in der Knechtschaft leben.
    Wir wollen trauen auf den höchsten Gott
    Und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.“

    Das sollten wir beherzigen und dazu stehen .

  205. Der Teilnehmer mit dem Pseudonym

    Karl Martell

    betreibt Etikettenschwindel.

    Karl Martell, ein fraenkischer Christ, hat sich darauf konzentriert, die Musleme zu besiegen, was ihm in einer meisterlich strategisch, mutig ausgefuehrten Operation gelang.

    Er hat nicht gleichzeitig auf Gruppen eingehauen, die zwar das gleiche Ziel wie er hatten, jedoch aus landsmanschaftlichen Gruenden einen anderen Dialekt sprachen.

  206. @ #253 FreieWelt

    Ihr könntet schwarze, alleinerziehende, arbeitslose, HIV-positive Lesben im Rollstuhl sein und sie würden euch fertig machen, sobald ihr ihre Regeln verletzt.

    Da kann ich auch nur sagen: Bravo!

    Die Gutmenschen stellen seit Jahrzehnten unter dem Deckmäntelchen des Kampfs gegen Rechts Meinungsstacheldrahtzäune wie ein Labyrinth auf und nur sie haben den geheimen Plan, wo die Ausgänge sind. Mir wäre es auch unendlich peinlich, wenn man mich als rechts, fremdenfeindlich oder Nazi bezeichnen würde – aber irgendwann muss wohl jeder einzelne von uns ganz allein mehr oder weniger über diesen Zaun springen, sonst kommen wir nie raus.

  207. Irgendwie erinnert mich (als Historiker) die Diskussion hier an den Reichstag von 1932. Da gab es verschiedene Parteien: KPD, SPD, Zentrum, DDP, NDVP und natürlich die NSDAP. Die NSDAP war eine Minderheit. wie konnte sie trotzdem an die Macht kommen?

    Ganz einfach ihre Gegner waren heilos zerstritten. Wenn hier jemand ausruft ich werde das säkulare humanistische Europa niemals verteidigen, so ist das nahezu wortwörtlich die Position der Zentrumspartei gegen die SPD. Liebe Leute ihr wisst doch wohin das geführt hat oder?

    Und noch eine interessante Lehre lässt sich ziehen: Die KPD und die NSDAP stürtzen zusammen die gemässigten Regierungen und als die SPD einen Streick ausrief taten sie KPD und NSDAP Schlägertrups zusammen (!!) um ihn niederzuschlagen.

    Also verbündet euch mit denen welche ebenfals eine demokratische und freie Gesellschaft anstreben und meidet alle anderen. Und bedenkt eines gleich wie verdorben euch das jetztige System scheinen mag so könnt ihr es doch ändern und dagegen protestieren, wenn der Islam jemals die Macht erringen sollte dann könnt ihr es vergessen.

  208. Also ich gedenke erst einmal die Stellungsnahmen abzuwarten. Dann bitte ich zu bedenken, als Veranstalter trägt man gewisse Verantwortung, kann man diese gegenüber den Mitagierenden gerecht werden usw.. Nein ich bitte von daher um ein wenig Geduld und Nachsicht, vielleicht betrachten wir es aus dem Nachhinein alle ein wenig anders.Trotzdem allen denjenigen die mit Büchern. Blogs etc. als Vorreiter auftreten und sich manchen Zorn zuziehen meinen Respekt und Hochachtung.

    Gruß Joern

  209. „Trittbrettfahrern“ oder Extremen welcher Gruppierung auch immer zu verbieten, auf eine Demo/Kundgebung zu gehen, wird nicht funktionieren.

    Ich erinnere nur mal an die letzte Demo der ipahb, die im Vorfeld extremistische Gruppierungen aufgefordert hat, diese Demo nicht für ihre Zwecke zu mißbrauchen. Daß dies trotzdem erfolgt ist, es der ipahb aber auch nicht geschadet hat, weil sich gerade die Antifa „am Tag danach“ auf ihrer Homepage geoutet hat, lag weder am Organisator noch an den Teilnehmern.

    Es wird immer irgendwelche geben, die solch eine Demo für sich und ihre Zwecke mißbrauchen wollen. Wenn man sich im Nachhein davon distanziert,ist das in Ordnung (und bei der letzten Demo der ipahb hat die Antifa das sogar selbst erledigt! 🙂 ). Aber den „Teufel an die Wand zu malen“, finde ich den falschen Weg.

  210. Hinterher! Wie gesagt… falls es richtig Randale gibt zu jeder vollen Stunde im Laden X oder Y, ich kenne Brüssel kaum.

    Wer weiß denn einen netten Laden für das Diskutieren „danach“?

  211. Ich moechte anregen, den Beitrag # 253 von FreieWelt als Gastkommentar vornanzustellen und hier in einem neuen Thread zu diskutieren.

    Wenn wir uns weiter ausschliesslich negativ definieren (nur ueber das was wir ablehnen) und unsere Energie staendig auf aengstliche Abgrenzungen gegen Glatzen verschwenden, sind wir so gut wie tot. Und das meine ich nicht metaphorisch …

    Wir brauchen klare Gedanken und Taten statt staendigem Wischiwaschi, einerseits und andererseits und moralischem Relativismus.

  212. @loewenherz. ja, unsäglich. ulfkotte hat die saxche nicht, wie er immer den anschein erwecken wollte. allein in gang gebracht, sondern gemeinsam mit den briten und dänen, bzw sich an die rangehängt, den die demo in brüssel war die idee der briten. dann hat er brüssel ohne rücksprache und eigenmächtig abgesagt, zugunsten seiner privatveranstaltung in köln. die anderen sind nie von brüssel abgerückt und prozessieren immer noch um die genehmigung. am freitag wird ein urtei von einem schnellgericht erwartet. von der kölner kundgebung haben die durch pi erfahren.
    und zur krönung sagt er heute nicht nur köln ab, sondern ruft auf, auch nicht nach brüssel zu fahren.obwohl er aus brüssel längst ausgestiegen ist und die anderen seit tagen ohne ihn weiterkämpfen. und die belgier, engländer und dänen gehen dienstag auf die strasse in brüssel, und das sollte man unterstützen. wenn man die hintergründe kennt, kann man nur sagen unsäglich.

  213. @Kalan

    Es gibt noch einen viel passenderen Vergleich. Im Lied „Crusader“ von Chris de Burgh (ich hab den zu Jugendzeiten gerne gehört) wird Saladin die Nachricht von den angreifenden Christen überbracht. Saladin glaubt die Nachricht nicht, tötet den Boten und sagt: „They quarrel too much, the Christians could never unite“.

  214. @Loewenherz
    Am besten gehst Du jetzt erstmal spielen, um den Block, trink drei Bier und halt einstweilen die Fresse! OK.

    Was willst Du mir/UNS damit sagen:
    Zitat
    “UNSÄGLICH? Unsäglich ist m.E. eher das PI mit solchen Statements Herrn Ulfkotte und Herrn Giordano in den Rücken fällt und damit gewissermaßen, ähnlich den meisten Kommentatoren hier, braune Farbe bekennt.”

    Schnauze!

    Ich warte eigentlich auf eine Entschuldigung – aber vielleicht ist er ja noch auf seiner Runde um den Block…

  215. Hand aufs Herz: Ist ein Einwanderungsstop nötig? Ja. Sind Programme wie z.B. Rückkehrhilfe statt Sozialhilfe nötig? Ja. Ist die Beschränkung staatlicher Leistungen auf Staatsangehörige nötig? Jein, zu sehr vereinfacht. Und zuletzt: Ist das “rechts”? Ja. Deswegen ist es trotzdem richtig.

    Ob es richtig oder falsch für Ulfkotte war, die Demo abzusagen, ist schwer zu beurteilen. Einerseits wirkt so ein Rückzieher wie „Einknicken“, die andere Seite ist aber, dass wenn ihm der Makel „mit Rechtsradikalen“ angehängt worden wäre, er politisch und gesellschaftlich in Deutschland erlegt gewesen wäre. Und das ist, wie Karl Martell richtig bemerkt hat, der Unterschied von Deutschland zu anderen EU-Staaten.

    Deshalb: Heute ist nicht alle Tage, 2008 wird es auch einen 11.09. geben, es gibt noch eine Europäische Hauptstadt, nämlich Strasbourg (BM dort ist Fabienne Keller, UMP).

  216. Hearing über Rassismus-Strafnorm

    Medienmitteilungen, EJPD, 23.05.2007

    Bern. Auf Einladung von Bundesrat Christoph Blocher findet heute in Bern ein Hearing über die Rassismus-Strafnorm statt. Der Chef des Eidg. Justiz- und Polizeidepartements (EJPD) will die Meinung verschiedener Experten hören und mit ihnen über mögliche Gesetzesänderungen diskutieren. Als Diskussionsgrundlage dient ein Arbeitspapier des Bundesamtes für Justiz (BJ), das die an der Strafnorm geäusserte Kritik zusammenfasst und mögliche Änderungsvorschläge mit Pro- und Contra-Argumenten enthält.
    Nach dem Hearing wird das BJ einen Berichtsentwurf über Fragen im Zusammenhang mit der Rassismus-Strafnorm im Lichte der Diskussion überarbeiten. Anschliessend wird Bundesrat Blocher dem Bundesrat einen Antrag über das weitere Vorgehen stellen.

  217. Hallo, diese Demos bringen doch nichts. Leider wird jeder der an seinem leben hängt auf kurz oder Lang einen rückzieher vor dem Islam machen. Demonstriert soviel ihr wollt- die Politiker lachen darüber, wenn sie es überhaupt wahrnehmen. Sagt mir wann eine Demo in Deutschland das letzte mal etwas bewegt hat….. muss vor meiner zeit gewesen sein.

    Unsere Systeme haben alle versagt.
    Es bringt nichts wenn die einen Religiösen den anderen etwas vorwerfen. Wir müssen unsere vorstellungen von freiheit gegenüber jeder religion verteidigen.
    Religionen basieren alle auf Glauben. Wir müssen mit Wissen und Beweisen gegen die Gläubigen ankämpfen.
    Wir dürfen nicht zulassen das der Staat sich leuten die irgendetwas glauben beugt. In keinster Weise. Glaube verhindert den Fortschritt!!!

    Man sollte mal nach Amerika gucken, dort wird die Debatte auf höchstem niveau ausgefochten.
    Ich sag nur : einfach mal bei googlevideo nach „richard dawkins“ suchen.

    Warum gibt es in Deutschland niemanden der sich traut so offen und mit guten Argumenten gegen den Islam usw. anzugehen bzw. zu versuchen den Menschen die Augen zu öffnen.
    —Ich sag es euch….es ist Lebensgefährlich in Deutschland.

  218. ich kann mich noch erinnern wie Anfang des Jahres die Idee von der Demo in Brüssel geboren wurde, es geschah irgendwie in coop von verschiedenen Blogs..
    als sich die Idee festigte wurde Sie ohne großes Palaver von Akte-Islam/Ulfkotte/Pax Eurapa übernommen und mehr oder weniger zu deren eigen gemacht..War eigentlich nichts gegen einzuwenden, das war wenigsten eine Anlaufstation. Aber über die letzten Wochen ist nach dem, oder durch das, Auftreten in der realen Europolitik eine ganz schöne Farce daraus geworden..die ja nun natürlich nach hinten losging.
    Das hat natürlich auch mit viel wollen aber nicht können zu tun. Ich erinnere mich an eine diskussion über Werbung, so verdreht und unprofessionell daß natürlich kein einziges Produkt erstellt werden konnte. Und das obwohl professionelle Teilnehmer bereit waren ihre Dienste anzubieten.
    Und den Parteinamen aus einem Asterix Comix?
    Es war von vornherein zweifelhaft daß diese frische ’neue‘ Gruppierung nicht erfolgreich sein wird. Sie wollten zuviel und konnten nichts.., da hätte wirklich Aufgabenteilung helfen können. Das ist aber ein Bereich der in der kompletten Islamkritischen Szene noch immer in Windeln zu stecken scheint..Es gibt immer viel Gemotze über Meinungsabweichungen, aber höchst selten praktische Coop-Projekte. Die Demo ist ein erstes solches Projekt, wer immer noch Interesse hat solle sich nun von den glänzenden Figuren in den schillernden Kleidern abwenden und sich selbst kurz fragen worum es überhaupt ging.
    Stoppt die Islamisierung Europas? – ah, ja, also hin nach Brüssel, vergiss die ganzen Verbände und Clubs, wir können da als stolze Bürger hinfahren…ganz allein (wenn’s sein muß)
    …und der Fleischwolf hier?, naja ganz schön blauäugig den großen Träumen von einem demokratischen Aufbegehren mit Robin Hood oder Wilhelm Tell auf den Leim gegangen, oder?

  219. Stoppt die Islamisierung Europas!!!

    Hin nach Brüssel, vergesst die ganzen Verbände und Clubs, wir können da als stolze Bürger hinfahren…ganz allein (wenn’s sein muß) und einfach -ja, es muss sein, tut mir leid- GESICHT zeigen!

    Konrad

  220. Pax Europa ist damit wohl tot. 🙁

    Schade, ich dachte, eine vernünftige Alternative zu den alten Parteien wäre in Sicht.

  221. Ulfkotte, als Tiger gestartet und nun als Bettvorleger gelandet ….eine Pleite für alle, die überall rechtes Gedankengut wittern, sich moralisch Überlegen dünken und großartig die Fahne des GG und der Demokratie vor sich hertragen. Frage mich nur welcher Demokratie…in Deutschtland….in der EU. Ist es so schwer zu begreifen. WIR HABEN KEINE DEMOKRATIE MEHR.

  222. Ich stelle fest, dass seit kurzem
    die User
    * biberbirne
    * pmziegler
    * ProKoelner
    * Gard

    hier aufgetaucht sind, und alles unternehmen um mit

    a) Anpöbeln
    b) Anbiedern

    – auch noch so berechtigte und dokumentierte Zweifel an ProKöln zu zerstreuen.
    – eine Gesinnung durscheinen lassen (zumindest biberbirne und pmziegler auch hier z.B.#157 – wenn die nummer noch stimmt)

    • interessant auch: kaum war biberbirne verschwunden, tauchte gard auf 🙂

    Das ist, glaube ich, das was user <b>karlmartell</b> weiter oben als „Braune Soße“ kritisiert hat.

    <b>@PI</b>
    BSP aus USA: bei littlegreenfootballs.com

    • ist die Registrierung immer nur ganz kurz geöffnet,
    • Kommentare von Neulingen werden beobachtet
    • Bei rechtsextremen Kommentaren fliegt man raus
    • Man kennt sich
    • eine überschaubare „Kommentarschreibergemeinde“ muss nichts Schlechtes sein


    Danke. Ich werde diese user mal abchecken und ggf loeschen/sperren
    Und den Hinweis mit LGF – der ist brillant! Das ist endlich mal ein super Vorschlag. Ich besprech ihn auf jeden Fall mit den anderen
    Jens

  223. Eine weise Entscheidung, Herr Ulfkotte. Eine Frage bleibt. Auf welchem der fünf Rheinschiffe hätte Ralph Giordano gesprochen? Hätte es Eintrittskarten gegeben? Zutritt nur im Abendanzug, damit man Nazistiefel sofort identifizieren und die Presse informieren kann?

  224. #278 morgenstern

    „Ulfkotte, als Tiger gestartet und nun als Bettvorleger gelandet“

    Schön gesagt.

    Aber zumindest wird jetzt auch in den MSM über die Sache geredet.

  225. Die Kritiker der Islamisierung Deutschlands und Europas sind noch immer eine verschwindend geringe Minderheit. Dies schon deshalb, weil die meisten Menschen dank unserer Massenmedien wenig bis gar nichts über den ganzen Themenkomplex wissen. Zwar gehe ich stark davon aus, daß die Mehrheit sich inzwischen berechtigterweise Sorgen und Gedanken macht. Dies aber auszusprechen, dürfte den meisten dank der politisch korrekten Indoktrinierung nicht in den Sinn kommen. Daher bleibt das beste und so ziemlich einzige Mittel nach wie vor Information und Aufklärung. Und zwar nicht nur im Internet, sondern durch jeden einzelnen. Auch weiterhin wird aber sicher jede Kritik am Islam mit den bekannten Schlagworten belegt werden. Das muß man aushalten.

    Immerhin haben wir doch auch schon Fortschritte gesehen, daß die Islamkritik nicht mehr komplett ausgeblendet wird. Auch linke Wähler werden früher oder später einmal nachdenken, wenn sie erkennen, wie linke Politiker unser Land verraten.

    Wir haben immer noch den Trost, daß Deutschland im Vergleich zu einigen anderen europäischen Ländern besser dasteht. Zu spät für nötige Veränderungen (und solche brauchen immer ihre Zeit) ist es nicht. Ich muß allerdings zugeben, daß die Pessimisten wohl die besseren Argumente für sich haben.

  226. 279 Zvi_Greengold
    Richtig, wer nicht Deine Einstellung teilt gehört erschossen oder zumindest entfernt ( wie auch immer ).

  227. Ogottogott

    Ich fasse Zusammen:
    – – – –
    Pressererklärung Pax Europa von vorgestern:

    „Weder die im Verfassungsschutzbericht erwähnte und am extremen rechten Rand des politischen Spektrums stehende Gruppe Pro Köln noch die rechtsextreme belgische Gruppe Vlaamse Belang waren oder sind Mitorganisatoren oder Unterstützer der von Pax Europa e.V. in mehreren europäischen Städten am 11. September 2007 angemeldeten Demonstrationen gegen die schleichende Islamisierung Europas.

    Im Gegenteil: Alle an den Anmeldeprozeduren und Vorbereitungen der Demonstrationen beteiligten Personen und Gruppen haben sich stets deutlich von rechten und rechtsextremistischen Gruppen distanziert und wünschen aus diesem Spektrum keine Unterstützung.“
    – – – – –
    Ulfkotte eine Woche früher im belgischen Fernsehen (http://www.youtube.com/watch?v=KpuXLqUyFZk):

    „Sie fragen danach, dass ich mich hier in einem Raum von Vlaams Belang aufhalte. Sehen Sie, wenn sie in Ihrer Familie jemand haben, der eine schwere Erkrankung hat, wenn Sie beispielsweise ein Kind haben, das hat Krebs… Fragen Sie dann danach, in dieser Situation, wenn Ihnen niemand Hilfe anbietet… Ich kann Ihnen sagen, die einzigen, die mir bislang hier in Belgien bei diesem Prozedere Hilfe angeboten haben, das war und das ist Vlaams Belang.“

    Ohne Worte, was für ein Opportunist.

  228. Ich möchte mich zvi_greengold anschliessen. PI ist das eine (das Gute) und braunes Einschleichen das andere (Schlechte). Es stünde der guten Sache PI bestens zu Gesicht, braunen Geruch und Farbe zu entfernen. Sonst läuft PI (die gute Sache) Gefahr, ein nicht mehr ernstzunehmender, zu ächtender Blog zu werden! PI braucht Leser, möglichst viele und möglichst viele Neue. Aber es sollte nicht dulden, durch verfehlte Kommentatoren in eine Ecke gerückt zu werden, in die es nicht gehört. Noch haben die MSM Unrecht, PI dahin zu drücken! Dabei soll es bleiben.

    my 2 cents

  229. Nun muß doch noch -tut mir leid- Lenin sprechen:

    „Wenn ein Deutscher einen Bahnhof besetzen will, dann kauft er sich erst mal eine Bahnsteigkarte“

    Ich fahre ohne dieselbe nach Brüssel. Und NACH der Demo können wir dann lange und in der nötigen breite diskutieren.

    Nun alle Kraft ans organisieren der Demo in Brüssel – vorarbeiten, vorschlafen, tanken, etc.

    Gute Nacht allerseits – und bitte nicht weiter selbst zerfleischen!

  230. @Zvi_Greengold

    Ich schreibe auch erst seit heute Kommentare und war erstaunt, welche niveaulosen Pöbeleien ich hier schon hinnehmen musste. Aus Deinem Beitrag lese ich heraus, dass dies eine neue Erscheinung ist, so dass ich hoffe hier bald konstruktiv diskutieren zu können.

    Schön (und bisher ziemlich einzigartig) ist das System auf Slashdot.org, auf dem erfahrere Mitglieder die Kommentare bewerten können (0 bis 5 Punkte). Man kann als Nutzer dann eine Schwelle einstellen und z.B. nur Beiträge mit Bewertung von mind. 3 Punkten anzeigen lassen. Die Standardeinstellung ist 1 Punkt, so dass mit 0 bewertete Kommentare (dummes Zeug und Kommentare von Neulingen) standardmäßig nicht angezeigt werden. Es müssen also nur wirklich rechtswidrige Einträge gelöcht werden, denn die normalen dämlichen Einträge sind für Normalnutzer gar nicht sichtbar. Recht aufwendig und mit WordPress wahrscheinlich nicht zu realisieren, aber man kann es ja mal im Hinterkopf behalten. Das System von heise.de (wo Beiträge grün oder rot gekennzeichnet werden) ist dagegen ziemlich erbärmlich.

  231. ZVI_Greengold schreieb:
    „Ich stelle fest, dass seit kurzem die User
    * …
    hier aufgetaucht sind, und alles unternehmen um mit
    a) Anpöbeln
    b) Anbiedern…“

    Gut aufgepaßt. ProKöln ist eine islamistische Tarnorganisation, die Muslime einschleust. Wir müssen jede Minute wachsam sein. Alle Auffälligkeiten sofort dem lokalen Polizeiwachtmeister melden!

  232. #279 Zvi_Greengold (05. Sep 2007 21:53)

    Ihre seltsamen Verschwörungstheorien wirken hilflos. Aber wer’s braucht 🙂

    Versuchen Sie und Ihr karlmattell ruhig, Stimmung gegen

    * biberbirne
    * pmziegler
    * ProKoelner

    usw.

    zu machen und diese Leute zu verleumden. Ich bin selbst gespannt, ob Sie mit dieser plumpen „Taktik“ auf PI weit kommen werden.

  233. #279 Zvi_Greengold

    Dazu müsste allerdings ersteinmal genau festgelegt werden was nun rechtsextrem wäre.
    Wann ist Mann oder Frau Rechtsextrem…mmhh. Nach uns Claudi ist zb so ziemlich alles rechtsextrem was nicht ihrer Meinung ist. Frei nach „Demokratie ist das was ich darunter verstehe“ und alle anderen und mag es auch die Mehrheit sein hat unrecht…..aha.

  234. In Deutschland wird jeder , der noch seine fünf Sinne beisammen hat und nicht wenigstens ein bißchen PC ist ist, mit der Nazi- oder Rassismuskeule erschlagen; besonders von Fundidemokraten, die es nicht bemerkt haben, daß wir hier nicht in einer Demokratie leben.

  235. @253 freie welt

    sehr schön, sehr richtig.

    Bis auf:
    „unsere Feinde“
    Verbissenheit schadet, sage lieber „Gegner“

    Ich habe das hier schon mehrmals geschrieben:
    Auf gutmenschlichen „Demos gegen Rechts“ oder „Bunt statt Braun-Demos“ hört man sehr oft Sprechchöre wie:

    „Ein Baum, ein Strick, ein Nazigenick“

    Sollte ich mal an einer Anti-Museldemo teilnehmen und es würden solche Sprechchöre (von einem Grossteil der Teilnehmer) geben, bei denen der Nazi durch den Moslem ersetzt wird, es wäre meine letzte Demo.

    Aber schaut euch die Linken an, von Grün über Mauermörderpartei bis zur CDU:

    Die haben keine Probleme auf einer Demo zu stehen (und das waren in meinem eigenserlebten Fall MdBs und Stadträte) auf der zur grausamen Lynchjustiz aufgerufen wird.
    Egal wie schlimm der Gegner angeblich oder wirklich ist.

    sog „Islamgegner“ machen schon ein Drama raus wenn einer ihrer Teilnehmer anno Tobak zufällig mal auf einem Photo zusammen mit einem NPD – Spinner abgelichtet wurde.
    Wobei sie nicht selber so denken, es ist die pure Angst als „Nazi“ zu gelten und damit politisch ins Abseits gestellt zu werden.

    Eine berechtigte Angst, nur wer die hat sollte halt nicht mit offenem Visier kämpfen.

  236. Mir fällt oft auf, wie viele Kommentatoren in ihren Beiträgen mühsam jede von unseren Feindgruppen einzeln aufzählen, sprich rote Sozialisten, braune Sozialisten, Islamisten, Faschisten, Rassisten, etc. pp.

    Fasst sie doch einfach unter dem zusammen, was diese Gruppen alle sind: Antiwestler.

  237. ….nee hilft alles nix, wir hier (alle bei PI) müssen ran. Es gibt sonst keine andere grössere Veranstaltung bei der mehr Menschen zum Thema des aufgeklärten Abendlandes stehen und beteiligt sind . Es wäre zwar schön gewesen, wenn fast märchenhaft, wirklich gleich mal ein weisser Ritter aus ´nem Ärmel gezaubert worden wäre. Aber diese Bewegung ist eben keine Schönwetterveranstaltung. Die Prinzessin (wir) muss jetzt mal selber den Ritter geben.

    Wie hiess es mal so schön…?
    „Holger, der Kampf geht weiter“…! 🙂

  238. @ #287 Lancelotte (05. Sep 2007 22:05)

    Begriffe wie: braunes Einschleichen, in eine Ecke gerückt zu werden, in die es nicht gehört. sehr schwammig und sowas von PC. Kenne ich hauptsächlich von den selbsternannten „Anti“faschisten, um nicht zwischen einer absolut notwendigen demokratischen Rechten und Rechtsextremen/Neonazis unterscheiden zu müssen, und somit immer schön mit der Nazi-Keule draufschlagen zu können.

    Was würden die ProKöln-Kritiker den Kölnern bei der nächsten Wahl zu wählen empfehlen?

  239. #298 Chilledkroete,
    Antiwestler ist zutreffend, aber auch demokratiefeindliche Hosenscheißer, oder inkontinente Flachwichser trifft zu.
    Na ja wir müssen einen verbindlichen Konsens finden um diese Vollidioten zu bekämpfen, egal wie und zwar schnell die Uhr läuft gegen uns!!!!!!!!!

  240. Ich verkaufe ab sofort die Bahnsteigkarten!

    Ich bewerbe mich ausserdem fuer die Leitung des politisch korrekten Sprachregelungskomittees und des Ausschusses fuer Meinungsbewertung(nach Nummern und Farben)

    Kein Mangel besteht an

    – Blockwarten
    – Statistikern
    – Ausgewogenen Meinungen
    – Denunzianten
    – gut frisierten, wohlriechenden glattrasierten Anzugsgestalten und Profilneurotikern

  241. Frage…Wird hier gegen den Islam oder gegen Rechts gekämpft ( Rechts in der Defination der Linken ).Jeder Deutsche kriecht zu Kreuze, wenn man ihn als Rechts bezeichnet. Das ist der PC-Knüppel. Dieses Herumgeiere und Abgrenzungsgesülze ist doch peinlich. Für die Medien ist PI Rechts, na und ich kann damit leben. Nazis habe ich bisher keine entdeckt. Und wenn, die kann man ignorieren.
    Ohne Feedback sind sie auch ganz schnell wieder weg.

  242. Das ganze ( Demo in Brüssel oder Köln )ist nun Dank Freddy ziemlich ins Chaos getriftet.
    Die Gegener der Freiheit reiben sich die Hände und denken sie hätten die Bewegung gestoppt.
    Sie täuschen sich !! Immer weitermachen niemals aufgeben.

    Habe zb. diesen Link an Dutzende Bekannte verschickt mit der Aufforderung diesen auch selbst weiter zu leiten !
    http://www.petitiononline.com/mod_perl/signed.cgi?ulfkotte

  243. .
    …tja, Anfangsturbulenzen…
    Masern sollte man auch lieber am Anfang
    bekommen und nicht erst dann , wenn´s nicht nur weh tut, sondern auch gefährlich wird.

  244. An Martin aus Zuerich@

    Ja, was mussten wie von unseren nördlichen Nachbarn alles so hören die Schweizer ein Volk von Spiessern, Geldwäschern, Fahnenschwinger etc.

    Und dann merken sie dass wir trotz unseres viel höheren Ausländeranteils weniger Integrationsprobleme in unserem Land haben und auch weniger PC!

    Eine gewisse Schadenfreude möchte ich mich trotzdem verkneifen.

    Wenn eines Tages die überheblichen wir-machen-alles- besser-als-die-anderen-Holländer nicht mehr weiter wissen in ihrer demolierten Multikulti Gesellschaft werde ich eher Schadenfreude ausüben.

    Udo Ulfkotte ist bald in der Schweiz wo Ulrich Schlüer ihm gute Ratschläge erteilen kann!

  245. Die Abgrenzung vom Rechtsextremismus ist wichtiger als kurzfristiges Präsenz-Zeigen.

    Ulfkottes Absage zeigt zwar mangelndes organisatorisches Geschick, aber der ist dennoch jetzt, wo nun eimal eine unglückliche Planung erweist, nicht falsch.

    Zukünftig sollten Willensbekundungen gegen die schleichende Islamisierung Europas besser vorbereitet werden.

    Ulfokotte hat sich als Politiker duch das Orga-Chaos disqualifziert, er wird eine Interregnum bleiben.

  246. @ #98 Hombre

    ab heute sind die fronten klar: auf einer seite pax europa, auf anderer die brau/grün/rote faschistische liga.

    Sehe ich genauso.
    Ulfkotte hat sich gegen die braune Soße abgegrenzt und daß ist auch dringend nötig wenn der Kampf gegen den Islam Erfolg haben soll.

  247. Ich sehe hier eher das Ulfkotte Weitsicht bewiesen hat.
    Wer hier von keine „Eier in der Hose“ redet unterschätzt einfach gute Kopfarbeit. Islamkritiker brauchen den Opferstatus. Sich durch gewaltbereiten Neonazis das Bild eines Aggressors zu geben ist vollkommen falsch.

    Ich hätte mir schon die Zeitungsartikel vorstellen können. Ein Bild von randalierenden Skinheads mit Unterschrift: „Gewalttätige Ausschreitungen der rechtsradikalen Vereinigung Pax Europa“

    Und die Partei hätte kaum einer mehr gewählt. Bilder sagen mehr als tausend Worte und hier war Potential für ein Propaganda Desaster. Im Gegensatz zu Giordano ist Pax Europa nicht durch die Herkunft über die dümmliche Vorwürfe erhaben.

  248. #312 semitimes
    Ich denke auch, dass durch diese Aktion mal einige Leute in sich gehen werden.

    #290 jansan
    Ja so ein system nimmt den Moderatoren auch viel Arbeit und Ärger ab. Also ich hatzte da mal ein paar Fragen in den Raum gestellt und war erstaunt, dass ich von einigen, die wohl neu hier sind, direkt zusammengepöbelt wurde. Wohlgemerkt, da ging es nicht um „Ich habe eine andere Meinung als Du“, sondern einfach ums rumtrollen, ums rumproleten.

  249. #215 tape
    Dann unterschätzt Du Kommunisten. Die überlassen nichts dem Zufall. Wir sollten von Ihnen lernen.

  250. Ich bin betroffen und auch ein Stück weit traurig ™.

    An einem Tag, gestärkt durch die Faktoren Brüssel und Giordarno hätte es die Demo vielleicht soagr in die tagesschau geschafft und PI einen neuen Server gebraucht.

    Ich sehe die Gefaht aber auch die Ulf Kotte sieht, hätte es aber in seiner Position mit der „moralischen Instanz“ eines ehemals verfolgten Juden gewagt. Wenn man Rechte vom Rednerpult aus verbal angreift und die werden handgreiflich, kann die Polizei ja sehr wohl Platzverweise unmittelbar aussprechen, auch gegen Personen die noch nicht aktiv ins Geschehen eingegriffen haben.

  251. Leute, ProKoelner scheint – zusammen mit wenigen anderen – der einzige hier zu sein, der klar sieht.

    Ulfkotte kann in seinem Elfenbeinturm recherchieren und Bücher schreiben – dazu hat er die nötige Intelligenz und den Fleiß.

    Als Führer ( oh, böses Nazi-Wort ! ) taugt er nichts, ihm fehlt, wie oben schon der eine oder andere bemerkte, jegliches Charisma, Redegewandtheit und Durchsetzungsvermögen. Von politischem Gespür auch keine Spur – der Kerl tritt zielsicher in jedes Fettnäpfchen und läßt keine Gelegenheit aus, seine eigenen Anhänger zu verprellen.

    Leute, die glauben, man brauche keine starke Persönlichkeit an der Spitze einer Bewegung straft die gesamte Geschichte der Menschheit Lügen.

    Was mir auch erst seit gestern bewußt geworden ist, ist die Tatsache, daß die Ulfkotte-Anhänger hier anscheinend alles Akademiker sind, oder Schwule, oder beides – sprich: Sie sind äußerst zart besaitet – im Prinzip eine durchaus sympathische Eigenschaft, vor allem für Frauen eine Zier, aber absolut tödlich im politischen Geschäft. Eine abgehobene Intellektuellenpartei wird keiner wählen wollen, abgesehen von ein paar ebenso abgehobenen Intellektuellen. Wir aber müssen das VOLK ansprechen, wenn wir was erreichen wollen. Fragt mal Eure Kassiererin im Supermarkt, ob sie sich was unter dem Namen „Pax Europa“ vorstellen kann. Wahlweise einen Maurer, Hilfsarbeiter, Maler oder Gerüstbauer, eine Putzfrau oder die Postbotin.

    Allein diese Namensgebung ist dermaßen elitär und vage, daß die Partei für viele schon dadurch abschreckend wirkt. Warum denn nicht etwas griffiges, das den langen, harten und dreckigen (!) Kampf gegen den Islam auch gleich im Namen trägt ? „Anti-Islam Partei“ oder „Islamfreies Deutschland“ zum Beispiel. Jeder, der das hört, versteht es sofort – Erklärungen sind überflüssig, es klingt volksnah und ehrlich.

    Dann bräuchte man noch einen ebenso authentischen, hemdsärmeligen Führer an der Spitze der Bewegung, der sich nicht scheut, politisch inkorrekt aufzutreten. Denn genau das ist ja der Schlüssel zum Erfolg. Viele Leute wünschen sich eine Partei, die mal so richtig aufräumt in dem Saustall hier. Das ist ein legitimes Bedürfnis, dessen Dynamik wir ausnutzen sollten. Ulfkotte hat versucht, eine Partei nach dem Muster der etablierten Konsensparteien aufzubauen, um damit eine gar nicht konsensfähige Linie zu vertreten – ein Paradoxon, das sich nicht auflösen ließ, wie sich gezeigt hat.

    Nochmal für alle zum Mitschreiben: Wer gegen den Islam ist, ist gemäß der tonangebenden Meinungsmaschinerie Deutschlands automatisch ein Nazi, ob er das will oder nicht. Egal wie er ausschaut, egal wie sehr er Nazis haßt. Wer gegen den Islam ist, der muß einfach ein Nazi sein – selbst wenn er sich von allem Braunen distanziert, bis ihm die Stimme versagt !

    Auf ein paar ( oder paar hundert ! ) Neo-Nazis bei so einer Demo kommt es also gar nicht an. Wir sind sowieso alle Nazis, per defintionem der Massenmedien ! Selbst wenn keine Glatzen zu sehen wären – wie bei verschiedenen ProKoeln-Demos oder der Demo der Pankower oder Heinersdorfer Bürger – würden die Medien uns braunes Gedankengut unterstellen. Und wenn 5000 Leute kämen, die Medien würden die drei Glatzen am Rand ins Zentrum rücken und so suggerieren, alle Demonstranten seien Nazis oder Sympathisanten. Ralph Giordano wäre längst als übler Nazi verschrien, wenn er nicht zufällig ein Jude wäre, der den Holocaust knapp überlebt hat. Findet Euch damit ab, daran wird sich nichts ändern. Die Frage ist: Steht man da drüber, oder läßt man sich davon verrückt machen – so wie Ulfkotte ?

    Den Kampf gegen den Islam werden wir leider nicht durch schöngeistige Träumereien und Eruierungen gewinnen. Auf einen groben Klotz gehört auch ein grober Keil ! Sprich, im Kampf gegen den Islam werden wir, falls wir was erreichen wollen, uns die Hände schmutzig machen müssen. Von allein wird kein Moslem konvertieren – da braucht es massiven Druck von außen. Kemal Atatürk kann ein Liedchen davon singen. Entweder wir opfern einen Teil unserer Ideale im Kampf gegen den islam, oder wir können sie ganz begraben, sobald dieser hier herrscht.

    Ich für meinen Teil vergesse jetzt dieses unselige PaxEuropa und setze meine Hoffnungen auf ProKoeln. Möge diese Partei Ableger in ganz Deutschland bilden – mit regionalen Namen natürlich, also z.B. ProMünchen oder ProNiedersachsen. Und möge sie weiterhin Stammtischtaugliche Häupter wie diesen Martin Rouhs bekommen, um sie zum Erfolg zu führen.

  252. An Axel Bavaria@

    Udo Ulfkotte wirkt mehr wie ein Banker als wie ein Politiker! Welche Aktien bietet er heute an?

  253. Guten Abend!
    Mich würde mal interessieren, wer auf z.B. die Demos in Brüssel oder Köln gehen würde? Ich lese
    hier seit einiger Zeit und finde das Anliegen hier wichtig und richtig. Allerdings könnte ich es mir aus beruflichen Gründen nicht leisten auf
    so einer Demo gesehen zu werden. Vielleicht ist das auch Feigheit; aber ich denke das käme wohl in der Firma schecht an. Dort wird ausgesprochen viel Wert auf Internationaität gelegt. Auf der anderen Seite wird man nur mit bloggen nicht sehr viel erreichen..
    Wie seht Ihr das?

  254. Hört auf, auf UU einzuprügeln! Freilich hätte „man“ die Demonstration ungeachtet der aufgeführten Gründe durchziehen können, aber dann hätte UU als Person nicht dahinterstehen können, aber es ist doch klar, daß alles Negative direkt auf ihn zurückfallen würde und hierzulande wird nun mal mit anderen (d.h. krummen) Maßstäben gemessen. Also findet Euch damit ab, daß UU so entschieden hat!

    Die Sache hat schließlich auch eine positive Seite, denn als politische Aussage kommt im Ergebnis dabei heraus, daß Pax Europa e.V. eher auf eine Demo zu verzichten bereit ist, als daß man Nazis und/oder „Nazis“ ein Plenum bietet. Im Hinblick auf unsere Medien ist das nicht zu unterschätzen, weil nun wenigstens etwas da ist worüber sie sich kontrovers auslassen können und SIOE wird ja trotzdem demonstrieren. Das sollte man nicht unterschätzen, denn falls es in Brüssel wirklich zu brenzlichen Situationen kommt, werden „die von Pax“ in jedem Fall als „die Guten“ gesehen werden 😉

  255. #315 semitimes

    Yihaaa !! Ich bin ja gar nicht alleine mit
    meiner Meinung.

    Dr. Ulfkotte und Pax Europa werden sich als
    Partei etablieren können. OHNE kackbraunen
    Einschlag und Proletengeplärr.

    Diese Deppen sind absolut kontraproduktiv und
    schädlich. Das Ziel ist der Islamisierung
    entgegenzuwirken. Das geht auch mit Intelligenz @Schwachmaten

  256. @ #280 Zvi_Greengold

    pmziegler ist nicht neu. Der hat schon früher versucht einen Rekord im gelöscht werden aufzustellen und viel von den friedliebenden NPDlern gefaselt.

    @ #319 Axel_Bavaria

    Nochmal für alle zum Mitschreiben: Wer gegen den Islam ist, ist gemäß der tonangebenden Meinungsmaschinerie Deutschlands automatisch ein Nazi, ob er das will oder nicht.

    Letztes Jahr hätte ich dir hier noch Recht gegeben. Aber hier tut sich etwas inzwischen, daß man nicht kaputt machen sollte. Islamkritiker habe einige Stimmen in den Medien bekommen und Islamkritiker finden mehr Gehör als die rumschreihenden Braunen.
    Das NPDler sind nicht zum Pressclub oder Christiansen eingeladen worden, sie finden keine Zustimmung in Kulturzeit. Es gibt keine Berichte über sie, die wenigstens ein Gutes Haar an ihnen lassen – aus gutem Grund!

  257. Über 17.ooo Besucher gestern 😉

    Da bewegt sich was – und über die ganzen Orga- Katastrophen wird man nächstes Jahr nur noch lachen….

    @Freie Welt und D.N.Reb
    Super Beiträge, Danke! Die Nummern geb ich aber nicht an, dafür fluktuieren die zu sehr 🙂

    @Martin aus Zürich
    Wenn in der Schweiz alles so toll läuft und die Gutmenschen keine Schnitte haben, warum nehmen sie euch denn dann eure Taschenmunition weg ???
    Das es aber besser als bei uns läuft, das ist natürlich klar!!

  258. #323 Besorgt

    Ich bin in einer ähnlichen Lage. Ich möchte
    auch auf gar keinen Fall mit Saunazn
    auf einem Platz stehen und vielleicht noch
    mit einem besoffenen Naznglatz auf einem
    Foto erscheinen *würg*.

    An Ihrer Stelle würde ich schon gehen mit
    Cape und Sonnenbrille ist man schwer zu
    erkennen.

  259. Ich habe ja bereits mehrmals Winston Churchhill zitiert, als er nach dem Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion sagte, dass er selbst den Teufel als Bündnispartner gegen die Nazis begrüßen würde, falls diese in die Hölle einfallen sollten.

    So und nur so haben wir Europäer eine Chance gegen den Islam.

    Aber es läuft leider wie vor 1933 in Waimar – jeder findet den anderen so unzumutbar, dass er nicht mit ihm kann, und am Schluss siegt der extreme Rand – welcher Seite ist egal, weil man ja nur das Lineal verbiegen muss und sich die Ränder hinten wieder treffen.

    Ralph Giordano hat einen schweren strategischen Fehler begangen, als er Pro Köln in die Nazi-Ecke stellte, denn meines Erachtens handelt es sich da nur um geängstigte Bürger, die sich von ihren Volksvertretern verraten fühlen.

    Deutschland ist 1933 politisch korrekt – eben durch demokratische Machtergreifung – in die Katastrophe gefahren, und diesmal fahren wir wieder politisch korrekt in die Sch…….

    mfg
    olifant

  260. #319 Axel_Bavaria

    Also ich denke wenns hart auf hart kommt, kann man Millionen von Leuten über die Klinge springen lassen, ohne seine Ideale zu opfern. Wenn sie vorher schon vernünftig waren.

    Ein „Für die Freiheit“ reicht schon völlig aus, finde ich.

    Für etwas falsches gekämpft zu haben, das macht einen offensichtlich richtig fertig. Neulich sagte ein alter Waffen-SS Mann in einer TV-Reihe* über die SS: „Wenn ich darauf zurückblicke, die Alliierten haben für die Freiheit gekämpft. Die Frage ist nur, und das lässt mich nicht los, wofür haben wir gekämpft?“. Das ist Lebensweisheit. Also: Besser die moralische Ausrüstung überprüfen, bevor’s richtig kracht. Dann muss man auch später nicht so viel bereuen.

    Dass Ulfkotte nicht der richtige Mann ist, ja da hast Du wahrscheinlich Recht. Allerdings redet er schon ziemlich guten Klartext und nicht so ein Politikergesülze.

  261. Es wäre von Vorteil wenn PI selbst, und ganz unabhängig von Ulkotte oder nicht Ulkotte ganz entschieden und klar zum Ausdruck brächte, des es gegen das braune Gesindel steht. Welches sich im Ürbigen kaum von Linksextremismus und vom Islamismus unterscheidet. Man mag sich eines anderen Vokabulars bedienen, sich Spinnefeind sein oder inden Armen ligen, verschiedene „Uniform“ bevorzugen, aber die Marschrichtung ist die Selbe. Abschaffung der Rechtsstaatlichkleit. Totalitarismus als Ideal.

    Das gehört fett in großen lettern in die Überschrift von PI, und ein ordentliches Durchforsten der Artikel.

  262. Es ist zum verzweifeln, alle die nicht der PC nachlaufen, sind RECHTS. Ist das so schwer zu verstehen. Nochmals dieses Herumgeiere und Abgrenzungsgereire ist dermaßen peinlich, daß sich unsere Rot-Gruene Gesellschaft totlacht. Man läuft in ihre Falle. Ist es wirklich so schlimm von solchen Leuten, in die rechte Ecke gedrückt zu werden? Nein, da steht man darüber. Wer das nicht kann, dem kann man auch nicht helfen. Alle , die das nicht können sind PC und ich frage mich warum sie gegen den Islam rümsülzen, bevor sie nicht mit sich selbst ins Reine kommen.

  263. #330 olifant

    totaler Blödsinn – sorry

    Wir leben in einer starken,funktionierenden
    und wehrhaften Demokratie.

    Dieses Land kann nichts so leicht erschüttern.
    Das kann man definitiv nicht mit 1918-1933
    vergleichen.

    Aber wehret den Anfängen !

  264. @ #322 Feuervogel

    Only the day before Ulkotte told me by phone that he intended to be in Brussels.

    Ich denke schon, daß er persönlich in Brüssel auftauchen wird.
    Ich fände auch eine Demonstration mit Giordano in Köln gut, aber nur wenn Pax Europa nicht den Kopf den Medien präsentieren muß.

  265. #332 Phygos
    Das braune Gesindel sind vielleicht 30 000 Menschen. Der Anteil der moslemischen Menschen in Deutschland etwa 8 Mio. Kämpfe Du mal weiter gegen die 30 000 tausend ….ist auch einfacher, sämtliche Gutmenschen stehen hinter Dir. Offentsichtlich sind hier viele, die nicht begreifen, worum es geht. Nicht um ein paar Nazispinner, die man ignorieren kann, sondern um den Islam, der uns zu überrollen droht . Na ja , der Kampf gegen Rechts ist natürlich wichtiger. Besonders, wenn PC diktiert, was Rechts ist. Verlasst Denkschablonen…denkt selbst.
    Typisch deutsche Selbstzerfleischung.

  266. @ #323 Besorgt

    Allerdings könnte ich es mir aus beruflichen Gründen nicht leisten auf so einer Demo gesehen zu werden.

    Nimm eine amerikanische Flagge mit und verweise auf das Gedenken an die 9/11 Opfer.

    @ #333 morgenstern

    Ist es wirklich so schlimm von solchen Leuten, in die rechte Ecke gedrückt zu werden?

    Für die meisten Menschen schon. Ist halt so. Und deren Stimme ist wichtig und gewichtig.
    Außerdem nehmen sich die meisten Menschen nicht die Zeit mit Politik zu beschäftigen. Und die brauchen eine Partei von der sie, ohne groß nachprüfen zu müssen, annehmen können, daß sie nicht die Juden vergasen möchte, aber gegen den Islam ist.

    Wobei ich die Vorwürfe gegen ProKöln durchaus gerechtfertigt sehe und denen niemals meine Stimme geben würde.

  267. #334 netcat
    In welchem demokratischen Land lebst Du. Ich wandere sofort ein…….oder meintest Du etwa Deuschland? Dann würde ich Dir eine psychatrische Behandlung empfehlen.

  268. # 334 netcat

    Ich sehe die Situation anders. Schau Dir die Presse und die Medien an, wie berichten sie über gewisse Ereignisse – Ausländer = Täter –Folge Schweigen oder verdrehen; Deutsche aber Täter – und schon wird die Nazi-Keule geschwungen.

    Weshalb wurde Pro-Köln zu Rechtsextremisten gemacht – wer hat das Recht Menschen nach Rechts und Links einzuteilen.

    Wir leben nicht mehr in einer funktionierenden Demokratie, wenn eine Frau wie Claudia Roth bestimmt, dass jeder, der Rechts von ihr steht, jederzeit beim äußern eines falschen Wortes zum Nazi, und damit fertig gemacht werden kann.

    Wie viele Zeitungen haben den Mut über die schleichende Isalmisierung zu berichten – welche Politiker, der noch etwas werden will spricht die Wahrheit über den Islam/Koran aus?

    In Berlin soll eine im Iran zum Tode verurteilte Lesbe abgeschoben werden – aber wer kriminelle Ausländer ausschaffen möchte – so wie Schröder es 1998 versprochen hatte – der wird sofort zum Nazi.

    Es stimmt in unserem Land nicht mehr – es stimmt hinten und vorne nicht mehr!

    Es ist ziemlich viel faul im Staate Deutschland.

    mfg
    olifant

  269. @ alle

    Ich stehe fest auf dem Boden unserer Verfassung, die ich im Unterschied zur auch hier sabbernden PISA-Generation bestens kenne und BEJAHE.

    Mir ist scheißegal, was das linke Pack sabbert.

  270. @ #337 morgenstern

    Stimmt, Deutschland wird nicht von den Neonazis übernommen werden.
    Aber vielleicht die Neonazis von den Islamisten.
    Als Nazi kann man mich beschimpfen. Das halte ich aus. Aber deswegen gebe ich meine Stimme trotzdem nicht gleich der NPD.

  271. Dr. Udo Ulfkotte, dem ich lange die Stange gehalten habe, hat sich leider als Dhimmi entpuppt.

    Stefan Herre sollte seinen Platz einnehmen!!

    Jemand dagegen??

  272. #3 karlmartell (05. Sep 2007 15:37)

    Ist das ein Wunder?

    Wer will mit Neonazis in Köln Seite an Seite stehen?

    Mir fehlen die Worte.

    Aber nachdem, was ich gestern hier erlebt habe, wie die braune Soße sich in PI breitmachte, wundert mich nichts mehr.

    Ich kann Ulfkotte ´verstehen.

    Deutschland ist nicht vergleichbar mit England oder Dänemark.

    ganau das ist der Punkt- man sollte zuerst die deutsche Faschisten bekämpfen- Links und Rechts.
    Die Idioten werden sich freuen wenn die BRD in einen Bürgerkrieg eingezogen wird.
    Ein solche Demo mit Neonazis, die natürlich provozieren werden, könnte der Anlass sein.

  273. Lasst den Ulfkotte in Ruhe!

    Kehrt vor euerer eigenen Tür! was habt ihr bis jetzt getan, gegen die Islamisierung Europas? Hier bei PI beschworen, dass ihr Gleichgesinnte seid .. OK. Wem nutzt das? NIEMAND!

    Was habt ihr bis jetzt getan, außer eure Empörung bekundet? NICHTS!

    Wer wäre bereit, mit Leib und Seele, mit Knüppel und Faust den Muselhorden entgegen zutreten? Ich unterstelle der PI Leserschaft keiensfalls einen Mangel an Überzeugung und Enthusiasmus – ich unterstelle einen Mangel an Mut! Na klar „für GG und Menschenrechte“ steht dem entgegen, aber was solls? GG und Menschenrechte werden überall mit Füßen getreten! Politik, Wirtschaft, Moscheen: Alle pfeifen aud oben genanntes! Dieser Kampf, ja KAMPF kann nicht gewonnen werden, wenn wir die einzigen fair player sind. Das brennende Baufahrzeug fand ich eine klasse Aktion, das bekenne ich ganz offen hier! Wenn es die NPD war, distanziere ich mich von der Tatmotivation, aber die Aktion an sich: mutig und aussagekrfätig! Das ist die Zukunft! Seht es ein oder werdet glücklich in dieser Online-PI-Welt, mit nörgeln an Ulfkotte.

  274. Du hast nichts verstanden….Schade….Ich dachte, ich hätte mich klar ausgedrückt. Nun ja, offentsichtlich nicht für alle.

  275. OT

    @ 330 olifant

    Churchill handelte aber nie aus reiner Menschenfreundlichkeit oder weil er ein guter Samariter war, sondern einzig und allein zum Wohle des Empire. Er war ein englischer Patriot durch und durch!

    Außerdem mehren sich in letzter Zeit auch von serösen Historikern die Ansicht, daß es durchaus möglich war, daß Stalin einen Angriff auf Deutschland plante (das natürlich völlig unabhängig von den zweifellos vorhandenen Verbrechen der Nazis!)

  276. #335 Peter von Wipkingen (06. Sep 2007 00:21)

    Die toitschen Weiber und Hosenscheißer sind kein Vorbild für die Schweizer Eidgenossen.

    Lies Ueli Maurer am 01.08.2007

    http://www.svp.ch/index.html?page_id=3218

    In der Schweiz gingen die Uhren schon immer an ders – nämlich besser. 🙂

    Die Schweiz wird auch beim gegenwärtigen Muselproblem wieder zum Vorbild für Europa und die Welt werden.

    Trag bitte auch Du Deinen Teil dazu bei, Peter von Wipkingen

    Danke.

  277. 342 semitimes
    Du warst gemeint:
    348 morgenstern (06. Sep 2007 01:25) Du hast nichts verstanden….Schade….Ich dachte, ich hätte mich klar ausgedrückt. Nun ja, offentsichtlich nicht für alle

  278. 349 Starhemberg
    „Außerdem mehren sich in letzter Zeit auch von serösen Historikern die Ansicht, daß es durchaus möglich war, daß Stalin einen Angriff auf Deutschland plante (das natürlich völlig unabhängig von den zweifellos vorhandenen Verbrechen der Nazis“

    Das weiß mittlerweile jeder nicht PC Depp. Aber was soll daß hier?

  279. @ 352

    Dann ließ dir mal 330 durch, wenn da von
    einem Überfall aus Rußland die Rede ist,
    als sei das eine unwiederlegbare Tatsache. Ganz so wie bei Guido Knopp und den MSM.

    Außerdem wirst du mir schon überlassen müssen,
    was ich hier schreibe! Ätsch!

  280. Gibt es in einem Land der westlichen Welt immer wieder solche total bekloppten Politiker/innen wie etwa Claudia Roth, Ströbele, Beck, Hitler, Goebbels, Künast, Schröder etc. ?

    Läßt das nicht Rückschlüsse auf die desolate Geistesverfassung des toitschen Pöbels zu?

    Ich denke ganz trocken: Ja.

  281. @ 354

    Stimme dir zu, was den Geisteszustand betrifft. Dieser grassiert wirklich in der ganzen westlichen Welt. Vielleicht nur in USA und Israel nicht ganz so schlimm.

    Aber man sieht, wohin ungebremster Liberalismus und ich-mach-was-ich-will und der-Staat-kann-mich-am-Arsch-lecken Mentalität hinführen kann. Hin zu einer Degeneration ganzer Völker und seiner Kulturen. Etwas, was in islamischen Staaten übrigens unmöglich wäre!
    Das sollte einem Stoff zum Nachdenken geben.

  282. 353 Starhemberg
    Offentsichlich hast Du eine Leseschwäche. Hast Du nicht bemerkt, daß ich Dir beigepflichtet habe. Ich habe nur zum Ausdruck gebracht, daß hier zu diesem Thema kein Publikum ist. Im Übrigen solltest Du um ernstgenommen zu werden etwas an Deiner Sprache feilen.

  283. Unabhängig von den Beweggründen Ulfkottes für die Absage der Demos: Er hätte unsere europäischen Verbündeten nicht so vor den Kopf stoßen sollen. Das kotzt mich echt an.

    Europe, united we stand!!!

  284. @ 356

    Leider ist das aber noch längst nicht zu jedem durchgedrungen. (wird es wohl auch in D’land nie werden). Siehe oben.

    @ 357

    Ja, Ulfkotte hätte es mit Sicherheit ein wenig geschickter anstellen können. Keine Ahnung, was mit ihm zur Zeit los ist. Vielleicht klärt sich das in den nächsten Tagen auf. Hatte immer bisher eine gute Meinung von ihm. Wäre schade, wenn ich ihn
    überschätzt hätte.

  285. #355 Starhemberg (06. Sep 2007 01:50)

    Stimme dir zu, was den Geisteszustand betrifft. Dieser grassiert wirklich in der ganzen westlichen Welt. Vielleicht nur in USA und Israel nicht ganz so schlimm.

    Schon gut.

    Wer hier wirklich gut ist nach meiner Meinung ist allerdings User morgenstern.

    Erwähne das nur, weil Du mir auf ihm ohne rechte Begründung herumzuhacken scheinst.

  286. Fairerweise muß man sagen, daß nur der in D’land ernsthaftes Gehör findet, der sich einigermaßen pc-konform gibt. Es mag einen anekeln, aber so sind leider die Spielregeln.
    Das weiß auch Ulfkotte. Ich hoffe, daß sich so sein Verhalten erklären läßt.
    Niemand kann dagegen etwas wirksames tun.
    Jedenfalls im Monent nicht.

  287. #316 Zvi_Greengold
    Ich habe jetzt mal ein bißchen zurückgescrollt.
    Mein Mitleid ist bei Dir( hält sich allerdings in Grenzen).

  288. Nun nehmt mal hypotetisch folgendes an:

    Im Zusammenhang mit den verhinderten Anschlägen in Deutschland haben die Terroristen auch Anschläge auf die Demo’s in Brüssel u. Köln geplant! 20.000 Menschen auf einem Haufen!

    Nehmt einmal an Ulfkotte hätte dies mitbekommen. Er verfügt als Sicherheitsexperte über seine Quellen!

    Nehmt einmal an dies wäre so. War dann Ulfkottes Entscheidung richtig? JA!

  289. #97 Baschti (05. Sep 2007 16:45)
    > Für mich zählt, dass die Bewegung viele Blüten treibt und jede ihren Beitrag erbringt, da braucht es nicht den “einen Allesmacher”. Außerdem soll mittel- und langfristig und v.a. politisch nachhaltig gedacht, und nicht auf kurzfristige, spektakuläre Showeffekte gesetzt werden. Würde vielleicht hier und dort zusätzlich Leute zum Nachdenken anregen, aber niemals im Leben gewählt werden.

    Ganz genau!

    #109 cusanus (05. Sep 2007 16:59)
    > Ich kann es einfach nicht verstehen, dass wir nicht die Kräfte gegen die Islamisierung und Überfremdung Deutschlands nicht bündeln können.
    > Es muss doch unser Hauptanliegen sein unsere Kultur und unser Volk zu erhalten. Darauf müssen wir uns konzentrieren.

    Tja, nicht jeder will unsere Kultur und unser Volk zu erhalten, manche wollen nur politisch korrekte Demos.

    Naja, und ansonsten wollte ich noch schreiben das PE als politische Kraft desswegen nicht unbedingt am Ende sein muss. Jetzt haben sie immerhin Publicity und eine reine Weste, nur ich traue denen bis jetzt nicht wirklich viel zu, wofür ist Pax Europa konkret?

    Naja, und zuletzt noch ein Beispiel aus meinem Blog (euromedia.myblog.de), gegenüber was für niederträchtigen Leuten Manche versuchen ihren guten Ruf zu wahren:

    Zivilcourage

    Heute ging es bei Kulturzeit um „Gefährliche Zivilcourage“ (http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/112785/index.html). Bei der Einleitung durch die Moderatorin ging es um Ausländerfeindlichkeit in Mügeln, in der Mitte des Beitrags um einen jungen Mann mit Migrationshintergrund der in Berlin bei einer Messerstecherei am Tegelersee getötet wurde, als er einem Mann helfen wollte. Die trauernde Mutter kommt zu Wort, dann ein Interview mit dessen Freund der meint, diese Leute „haben ganz schnell ein Waffe zur Hand … ticken ganz komisch…“. Ob es sich bei den Tätern um Rechtsextremisten oder vielleicht um Migranten gehandelt hat, wird nicht erwähnt. Dann geht der Beitrag weiter, es geht wieder um „rechte Gewalt“, gemeint sind Neonazis, die andere beleidigen und zusammenschlagen und Deutsche die nicht genug Zivilcourage haben.

    Welt: Messerstecher vom Tegeler See in Haft
    http://www.welt.de/berlin/article947887/Messerstecher_vom_Tegeler_See_in_Haft.html

    Kulturzeit bringt es in einem Beitrag fertig, Migranten im Vergleich zu Deutschen als couragierter darzustellen, damit Deutsche zu kritisieren, alle Rechten als übelste Nazis zu diffamieren und Gewalt durch Moslems zu verscheigen.
    Wie krank im Kopf muss man eigentlich sein, um Gewalt von türkischen Messerstechern und den Tod eines jungen Mannes für den Kampf gegen Rechts zu instrumentalisieren?

    3sat/ZDF
    Redaktion Kulturzeit
    D-55100 Mainz
    E-Mail: kulturzeit@3sat.de

  290. @ #347 AgitatorX
    Nein, dass ist derzeit der falsche Weg, auch wenn ich deine Emotionen sehr gut nachvollziehen kann. Wir brauchen Parteien und Netzwerke von Menschen die miteinander diskutieren und möglichst politisch handeln.
    Der Moslem-Anteil an den derzeitigen Geburten in Deutschland liegt nach meinen Informationen nur bei etwa zehn Prozent (allerdings plus 17% andere Migranten, meistens Europäer), dass Problem sind die linken Entscheidungsträger in den Medien und in den Parteien. Dagegen kann man eine wählbare und handlungsfähige Opposition aufbauen, nur nicht von Heute auf Morgen.

  291. Erst mal ruhig bleiben und abwarten. Vielleicht ist diese Absage doch noch zu was gut.

    Allerdings muss ich schon sagen, dass UU ab und an einen Eiertanz liefert, aber immerhin liefert er was, was man von den anderen nicht behaupten kann.

    So oder so ist es ein Drama, Giordano bringt das perfekt wie immer auf den Punkt.

    Muss ich mich vermummen oder Springestiefel tragen, um demonstrieren zu koennen?

    Ansonsten gilt, ab nach Belgien zum Picknick.

  292. @ #354 Ratio (06. Sep 2007 01:42) Gibt es in einem Land der westlichen Welt immer wieder solche total bekloppten Politiker/innen wie etwa Claudia Roth, Ströbele, Beck, Hitler, Goebbels, Künast, Schröder etc. ?

    Läßt das nicht Rückschlüsse auf die desolate Geistesverfassung des toitschen Pöbels zu?

    Ich denke ganz trocken: Ja.

    —————————————

    Sie scheinen ja ein uebler Nestbeschmutzer zu sein.
    Wenn Sie etwas internationale Bildung besaessen, wuessten Sie, dass es in anderen Laendern auch an Vorbildern und Machern mangelt.

    Nun ausgerechnet mit Israel oder USA, d.h. den jetzigen Spitzenleuten punkten zu wollen, entlarvt Sie ja als Clown, der noch einiges zulernen muss.

  293. @#237 firedancer

    Ob jemand ein judophober verhinderter Auschwitzbetreiber ist, muss jeder selbst mit sich ausmachen, der Herrn Giordano andichtet, er habe Herrn Udo Ulfkotte quasi erpresst, überrumpelt oder sonst mit dämonischer Hexerei dazu gebracht, sich von den Rechtskonservativen zu distanzieren.

    Vielleicht hat er auch seinen alten, ergrauten Politkommissar dazu geholt und der hat dem Herrn Ulfkotte den verrosteten Nagant an die Schläfe gehalten?

    Seit den Flugzeugattentaten in NY habe ich jedenfalls nicht mehr so krude Verschwörungstheorien gelesen. Also an irgendetwas muss es ja liegen, dass diesem Mann(Herrn Giordano) jetzt solche Aktivitäten zugetraut werden.

  294. Wer an die Öffentlichkeit tritt, kann sich nicht mehr seine Zuhörer und die, die Beifall spenden aussuchen.

    Politischer Zweck der Herstellung von Öffentlichkeit ist es doch eben Mitstreiter zu gewinnen, Gegner zu überzeugen. Demokratie zeichnet sich zunächst nicht durch Konsens aus, sondern durch Streit, der ein Ergebnis zeitigen sollte, mit dem am Ende alle Beteiligten mehr oder weniger gut leben können.

    Der Wunsch von U. und G., vorab die Teilnehmer in Gute und Böse durch die Polizei unterscheiden zu lassen und die Bösen wegzuschicken, ist nicht demokratieimmanet.

    Wer in Europa und in Deutschland gegen die Islamisierung vorgehen will, darf also nicht pingelig sein was seine Mitstreiter anbelangt!

  295. UMMA ZIEHT AUF DEN MOND! VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN UMSONST! GIORDANO IST KEIN KARDINAL RICHELIEU! MUSKETIERE TOTAL VERÄRGERT! BUCKINGHAM SAUER!

    U. Ulfkotte sagte die Demonstration wegen der Umzugspläne der Umma auf den Mond ab. Spirit of Entebbe enthüllte es:

    http://spiritofentebbe.blogspot.com/

    “ Asking for the Moon…

    „Warum“, so fragte Mohammed al-Jihad, „sollten wir uns mit einem Halbmond zufrieden geben? Wir wollen den ganzen Trabanten!“ Auch der Prophet selbst, so al-Jihad, habe schließlich zeitweilig auf der Flucht gelebt, bevor er den Siegeszug des einzig wahren Glaubens eingeläutet habe. Die Vorteile einer Ansiedlung auf dem Mond lägen auf der Hand. Als Hauptgrund nannte der Geistliche den Umstand, dass der Trabant „absolut judenrein“ sei. Auch würden gläubige Muslime nicht durch die gottlose und verkommene Lebensart des Westens beleidigt, der unerträgliche Anblick etwa von Bikini-Mädchen gehöre dann der Vergangenheit an….Der Umzugsplan findet auch im Westen viele Fürsprecher, so in den USA, in Israel und in Köln-Ehrenfeld. „In jedem Jahr entfernt sich der Mond um etwa 3,8 cm von der Erde“, freut sich der Journalist Ulf Udokotte. Dies bedeute, dass sich „der allgemeine Gefahrenraum sukzessive in die Milchstraße verlagert“…Dennoch begrüßte die Regierung in Jerusalem den ambitionierten Plan, die Muslime auf dem Mond anzusiedeln, ausdrücklich. „Ein großer Schritt für die Muslime“, lobte Außenamtssprecher Mark Regev. „Aber ein noch größerer für die Menschheit.““

  296. In den meisten Beiträgen scheint man davon auszugehen, daß NPD-Mitglieder und -sympathisanten nur allzu bereit wären, sich an Kampagnen gegen die Islamisierung Europas zu beteiligen, sie für ihre Zwecke zu nutzen.

    Dies scheint mir zweifelhaft. Deren Haltung gegenüber dem Islam ist nämlich durchaus ambivalent. Einerseits wollen sie wohl gegen Überfremdung antreten, andererseits aber bewundern sie auch die anti-westliche Haltung z.B. der iranischen Regierung. Wie will man angesichts dessen überzeugend gegen eine Islamisierung auftreten?

  297. wir sind vor allem für freiheit und demokratie. wir fragen uns wie wir die elemente aus der gesellschaft human und rechtstaatlich aus unserer gesellschaft fernhalten können.
    für uns gilt das grundgesetz.
    wir wollen in einem land leben, dass eben nicht von bombenidioten terrorisiert wird.
    wir wollen ohne die Anschläge wie in London geschehen leben.
    wir wollen ohne die Anschläge wie in Madrid geschehen leben.
    wir wollen ohne die Anschläge wie in New York geschehen leben.
    und :
    wir wollen so leben wie wir es für richtig halten.
    wir wollen uns nichts von muslimen geistlichen, muslimischen verbänden oder von muslimischen eltern vorschreiben, wie wir unsere kinder erziehen.
    wir wollen unsere Traditionen bewahren (zum beispiel ein Kruzifix in Schulen)
    wir wollen keine importierte kriminalität.
    das alles bedeutet nämlich gegen die islamisierung zu sein.
    haben die muslime das sagen, so wie in köln ehrenfeld, entsteht „Türkisches Gebiet“ das kein deutscher betreten darf/kann.
    das ist gescheiterte integration!!!

    (nicht alle muslime sind gleich. und ich werde jeden fall für sich prüfen um zu urteilen.)

  298. @viroblationis: ich glaube nicht, dass mit den „Rechtsextremisten“ aus der Erklärung NPD-Mitglieder gemeint sind. Die NPD scheint sich nicht im geringsten für diese Demonstrationen zu interessieren, die sind mit vollkommen anderen Themen befasst. Weder die Suchbegriffe „Brüssel“ noch „Köln“ noch „Ulfkotte“ ergeben einen Treffer auf ihrer Seite, der Suchbegriff „Giordano“ gibt einen Treffer zu einem ganz anderen Thema aus dem Februar 2007.

    Damit ist eher Pro Köln und (für brüssel) der Vlaams Belang gemeint. Und vielleicht auch SIOE und SIAD, die man im Regen stehen lässt. Und vielleicht auch wir.

    Ich habe mir die Erklärungen noch mal in Ruhe durchgelesen. Da wimmelt es von Andeutungen und vagen Behauptungen.

    Das steht nicht ein einziger konkreter Satz drin. Nur theatralische Larmoyanz.

    Warum steht da nicht, welche Neonazis angekündigt haben, zu kommen und wie sie es mitgeteilt haben?

    Warum steht da nicht, welche Hinweise bestehen, dass Moslems einen Terroranschlag planen? Und falls welche für Brüssel bestehen, warum hat man dann nicht SIOE und SIAD gewarnt?

    Wenn persönliche Morddrohungen gegen Herrn Ulfkotte oder Herrn Giordano vorlagen, warum steht das nicht da? So etwas kann man doch sagen!

    Und warum steht da tränenreich und theatralisch, man könne hierzulande nicht demonstrieren, wenn man die Demonstration selber absagt?

    Warum jammert man, Moslems dürften demonstrieren? Vielleicht liegt das ja daran, dass Moslems Demonstrationen nicht einfach so grundlos absagen?

    Ich hätte auch gerne gewusst, was das „ungeheure Erpresserpotential“ und die „unheilige Allianz zwischen deutschen und muslimischen Extremisten“ in diesem Zusammenhang bedeutet. Nicht dass ich bezweifle, dass es beides gibt – aber wie hat es sich zur Verhinderung der Demonstration ausgewirkt?

    Warum ruft Herr Giordano nach der „wehrhaften Demokratie“, wenn doch die Kölner Polizei bereit war, diese zu untersützen?

    Sorry. Auch wenn Ihr mir alle böse seid. Das ist eine theatralische Show und sonst nichts. Dieses selbstmitleidigen Gejammere – ohne auch nur einen EINZIGEN konkreten Grund dafür anzugeben – und diese Hinterhältigkeit gegenüber SIOE stößt mich ab.

  299. wir fragen uns wie wir die elemente aus der gesellschaft human und rechtstaatlich aus unserer gesellschaft fernhalten können.

    sorry…
    ich meine natürlich die elemente, die sich auf unsere religionsfreiheit gerufen und dabei zwietracht sähen, sich gegen die völkerverständigung richten und unsere friedliche grundausrichtung abschaffen wollen.
    die

  300. @375 Eisvogel

    So, genauso sehe ich es auch – deshalb ist jetzt meine Kündigung an „Pax Europa“ unterwegs!

  301. @270 KonradBerlin „Am besten gehst Du jetzt erstmal spielen, um den Block, trink drei Bier und halt einstweilen die Fresse! OK.

    Was willst Du mir/UNS damit sagen:
    Zitat
    “UNSÄGLICH? Unsäglich ist m.E. eher das PI mit solchen Statements Herrn Ulfkotte und Herrn Giordano in den Rücken fällt und damit gewissermaßen, ähnlich den meisten Kommentatoren hier, braune Farbe bekennt.”

    Schnauze!

    Ich warte eigentlich auf eine Entschuldigung – aber vielleicht ist er ja noch auf seiner Runde um den Block…“

    Du erwartest eine Entschuldigung von mir? Hör mal zu Du kleiner brauner Scheißer, bevor ich mich bei Dir entschuldige solltest Du erst noch mal an Deiner Bildung arbeiten und Dir überlegen welchen Ton Du anschlägst. Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es auch heraus. Dein Stürmer-Ton zeigt deutlich wes Geistes Kind Du bist.

  302. “Wenn eines Tages die überheblichen wir-machen-alles- besser-als-die-anderen-Holländer nicht mehr weiter wissen in ihrer demolierten Multikulti Gesellschaft werde ich eher Schadenfreude ausüben.”
    Ein wunderbarer Satz. Auch mir ist es scheißegal obs denen wehtut. Und-die HATTEN einen Pim Fortuyn. SO einen bräuchten wir hier!

    @Loewenherz
    Wer mich als Nazi – und die MEHRHEIT hier- beschimpft sollte über seine eigenen Gedanke und Worte mal nachdenken. Deine Verhalten ist wirklich unter aller sau: Uns allen hier latenten Nazi-Bezug zu unterstellen.
    Also: Halt auch weiterhin Deine Schnauze!

  303. Ulfkotte hat nun also die Endstufe des Distanzierungskarusells erreicht:

    Ulfkotte distanziert sich von sich selbst

    Glückwunsch an ihn und alle anderen, die sich auch ständig „distanzieren“ wollen 🙂

  304. @#375 Eisvogel

    Ich seh das genauso. Deswegen hab ich dem Verein gekuendigt – bitter enttaeuscht. So kann man einfach mit den islamkritischen Kraeften in der EU nicht umgehen, das ist einfach keine Art.

  305. Danke biggy. Es tut mir leid für Dich, es ist nicht einfach, so schnell wieder auszutreten. Ich würde es auch tun, wenn ich Mitglied wäre. Ich wollte noch ein bisschen damit warten … eine tiefverwurzelte Abneigung, irgendeinem Verein beizutreten, hat mich bisher noch abgehalten.

    @loewenherz23: Bevor Du anderen Stürmer-Ton unterstellst, solltest Du vielleicht mal Deine eigenen Beiträge durchlesen?

    Und wenn Du schon mal beim Lesen bist, vielleicht auch noch die beiden Erklärungen oben. Und dann wäre ich höchst dankbar, wenn Du mir erklärst, was da an KONKRETEM drinsteht?

    Ich habe nämlich nichts gefunden.

  306. #375
    Eisvogel, so sehe ich es auch.
    Meine Austrittserklärung aus P.E. ist gestern abend noch rausgegangen.

  307. Vergesst Ulfkotte!!

    Der Mann hat fertig. Wer in so erbärmlicher Weise Schwäche demonstriert, ist als Führungsperson für eine politische Bewegung, die etwas verändern will, nicht zu gebrauchen. Ich war kurz davon, in Pax Europa einzutreten, das ist jetzt endgültig vom Tisch. Von einer Partei Ulfkottes will ich nichts wissen.

    Vor wem knickt er eigentlich ein? Den Islamisten? Dem brauenen Mob? Oder eher seiner eigenen Feigheit und Unentschlossenheit? Die Braunen stecken mit den Musels unter einer Decke, und damit muss man sie konfrontieren, anstatt sich zurückzuziehen und ihnen das Feld zu überlassen. Durch ihre Anbiederung an die iranische Führung haben sie sich doch schon selbst verraten. Das Ulfkotte sich nicht traut, hier offensiv eine Position zu vertreten, disqualifiziert ihn endgültig.

    Man kann nur hoffen, dass sich mittelfristig neue Strukturen herauskristallisieren, mit neuen Personen. Aber sowas kann, wenn es denn überhaupt geschieht, Jahre dauern. Leute vom Format eines Stephen Gash stehen nicht an jeder Ecke. Ulfkotte jedenfalls ist keiner.

    Wehe uns… oder wie Gash zutreffend sagt: If that´s the best, Germany has to offer, then God help Germany!

  308. Schade um Pax, war ne intellektuell ansprechende Sache deswegen war ich auch schnell drin. Aber Pax sind nicht die einzigen und das unilaterale Vorgehen des Vorsitzenden ist einfach klaeglich

  309. @Konrad Berlin und Eisvogel

    Wenn Ihr Euch den Schuh selbst anzieht…Bitteschön! Ich habe nichts von „Nazi“ gesagt. Wo denn? Bleibt mal auf dem Teppich. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Ich bezeichne Euch dennoch als „rechts“ und stelle die Frage, warum man rechts sein sollte wenn man Antiislamist ist? Ich bin anti-islamisch eingestellt. Ich bin aber auch gegen rechtes Gedankengut. Ich bin eben kein Freund von Pro Köln und ich stufe Pro Köln als „rechte“ Partei ein. Und das ihr eine rechte Gesinnung habt, dass habt ihr mehr als offenkundig durch eure Beiträge kundgetan. Ihr schadet damit sowohl der Sache als auch PI. Es stimmt mich bezüglich PI traurig, dass Leuten wie Euch eine Plattform geboten wird. An diesem Beitrag von PI stört mich die Bezeichnung unsäglich, da ich sie unfair finde und es einigermaßen seltsam finde, dass PI sich damit von ehemaligen Freunden distanziert. Das halte ich für einen Fehler. Anstatt sich von Girodano und Ulfkotte zu distanzieren sollte PI sich lieber von Leuten wie Euch distanzieren. Ansonsten hat PI fertig.

  310. Richtig. Kläglich – so kam es jedenfalls rüber.
    Er mag gute Gründe gehabt haben – aber nun wars ein Rohrkrepierer.

    Entscheidend ist nun das wirklich ALLE sich auf den Weg nach Brüssel machen.
    NACH der Demo am Dienstag können wir dann in aller länge und breite dabattieren.

    JETZT nach VORNE SCHAUEN und diese Demo zu einer riesigen Antiislamisierungsparty machen.

    Brüssel kulturell bereichern – das soll unser Ziel sein!

  311. #369 D.N. Reb (06. Sep 2007 05:01)

    @#237 firedancer

    Ob jemand ein judophober verhinderter Auschwitzbetreiber ist, muss jeder selbst mit sich ausmachen, der Herrn Giordano andichtet, er habe Herrn Udo Ulfkotte quasi erpresst, überrumpelt oder sonst mit dämonischer Hexerei dazu gebracht, sich von den Rechtskonservativen zu distanzieren.

    Vielleicht hat er auch seinen alten, ergrauten Politkommissar dazu geholt und der hat dem Herrn Ulfkotte den verrosteten Nagant an die Schläfe gehalten?

    Seit den Flugzeugattentaten in NY habe ich jedenfalls nicht mehr so krude Verschwörungstheorien gelesen. Also an irgendetwas muss es ja liegen, dass diesem Mann(Herrn Giordano) jetzt solche Aktivitäten zugetraut werden.
    ————

    Reb. Sie haben hier einige intelligente Beiträge geschrieben. Dieser gehört nicht dazu.

    Ihr Beitrag in #231, auf den Firedancer dankenswerterweise hinwies und nun Ihre Bekräftigung können durchaus auch als pauschale Verunglimpfung verstanden werden, wonach derjenige „judophob“ und ein „verhinderter Ausschwitzbetreiber“ sei, der Giordanos lächerliche Entgleisungen kritisiert. Danach seien Pro Köln Nationalsozialisten wären, die ihn, wenn sie könnten, vergasen wollten. Der Hinweis auf die Gaskammer ist in Deutschland das ultimative Argument. Eine verstörte Pro Köln Mitgliederschaft wird mit einem Schlag zu verhinderten Judenmördern erklärt und Herr Ulfkotte distanziert sich nicht von Herr Giordano.

    Die SIOE, die seit einigen Tagen kopfschüttelt auf innerdeutsche Befindlichkeiten blicken mag, bewerten Pro Köln offensichtlich anders. Die arbeiten mit Pro Köln zusammen. Und mit Vlams Belang, mit denen Udo Ulfkotte noch ein paar Tage vor seiner gemeinsamen Erklärung mit Giordano zusammentraf, aber beileibe nicht, um sich empört von Vlams Belang zu distanzieren, sondern um sich artig bei ihnen zu bedanken:

    http://www.youtube.com/watch?v=KpuXLqUyFZk

    Warum distanziert Herr Ulfkotte sich in seiner Erklärung mit Giordanogemeinsamen Erklärung mit Giordano von den Rechten und damit sich selbst?

    Diese Formulierungen, wie „An Niederträchtigkeit nicht mehr zu überbieten“, klingen doch sehr nach Giordanos Theaterdonner, als nach Ulfkotte, zumal der es geschafft hat, in Bezug auf das Verhältnis zu Vlams Belang innerhalb weniger Tage eine 180 Grad Wendung hinzulegen.

    Sicherlich ist niemand, der diese Dinge kritisiert, ein „judophober“, „verhinderter Auschwitzbetreiber“, oder Reb?

    Die Reaktion von SIOE auf Herrn Ulfkotte kommt – leider muss man sagen: zu Recht – knüppeldick. Stephen Gash (SIOE) nennt Ulfkotte soeben im Gespräch mit PI “the most impossible person ever. If that´s the best, Germany has to offer, then God help Germany!”

    Hat sich nun Ulfkotte lächerlich gemacht oder SIOE? SIOE arbeitet mit Pro Köln und Vlams Belang zusammen. Ich bin also gespannt auf die nächste gemeinsame Erklärung von Udo Ulfkotte und Ralph Giordano, wie sie nun SIOE einordnen wollen. 😉

  312. Weißt Du Loewenherzchen, Du bist hier relativ fehl am Platz. Wer „rechts“ ist der ist noch lange nicht und in keiner Weise zwingend „braun“.
    Ist das in Dein Hirn reinzubekommen?

    Und deswegen ist Deine Einlassung eine hammerharte Beleidigung für alle Menschen die sich selbst (im HEUTIGEN Parteienspektrum daß extrem weit „links“ gerückt ist) als „rechts“ wiederfinden.
    Du unterstellst „rechten“ Pauschal ein Nähe zu braunen. Und beharrst darauf.
    Bei mir hast Du verschissen.

  313. @ Konrad
    lies mal hier:
    http://www.politicallyincorrect.de/2007/07/vom-umgang-mit-muslimischen-migranten/

    und achte auf den Autor.
    Aber Du weißt natürlich schon alles über mich und meine Haltung, hast alle meine Beiträge gelesen und stufst mich natürlich in Deiner kruden Logik, da links von Dir, als Linken ein. Herzlichen Glückwunsch zu dieser wahrhaft großen Denkleistung. Und wieder zeigt sich wes Geistes Kind Du bist.
    Ach, und das ich bei Dir verschissen habe, macht mich eher glücklich. Rechts mag zwar nicht gleich dunkelbraun sein, aber es ist zumindest hellbraun. Oder fühlst Du Dich eher ocker, oliv oder khaki?

  314. #389 loewenherz23 (06. Sep 2007 10:18)

    @Konrad Berlin und Eisvogel

    [..]Ich bezeichne Euch dennoch als “rechts” und stelle die Frage, warum man rechts sein sollte wenn man Antiislamist ist? Ich bin anti-islamisch eingestellt. Ich bin aber auch gegen rechtes Gedankengut. Ich bin eben kein Freund von Pro Köln und ich stufe Pro Köln als “rechte” Partei ein. Und das ihr eine rechte Gesinnung habt, dass habt ihr mehr als offenkundig durch eure Beiträge kundgetan. Ihr schadet damit sowohl der Sache als auch PI. Es stimmt mich bezüglich PI traurig, dass Leuten wie Euch eine Plattform geboten wird. An diesem Beitrag von PI stört mich die Bezeichnung unsäglich, da ich sie unfair finde und es einigermaßen seltsam finde, dass PI sich damit von ehemaligen Freunden distanziert. Das halte ich für einen Fehler. Anstatt sich von Girodano und Ulfkotte zu distanzieren sollte PI sich lieber von Leuten wie Euch distanzieren. Ansonsten hat PI fertig.
    ———

    Wenn Dich PI stört, dann gründe doch mal einen linken Anti-Islamisierungsblog. Bin gespannt, wieviel Linke dort mitmachen.

  315. Ich habe nichts von “Nazi” gesagt.

    Irrtum. Es sei denn, Du hältst den stürmer nicht für ein Nazi-Organ.

    Korrekt ist: Ich haben nichts von Nazi gesagt, sondern Dich nur drauf hingewiesen, Dein aufgeblasenes, künstlich empörtes Geschreibsel ohne ein einziges Argument vielleicht mal zu überdenken.

    Und ich wiederhole meine Frage: Was außer selbstmitleidigem Blabla steht in den Erklärungen von Herrn Ulfkotte und Herrn Giordano drin, was man unterstützen könnte?

  316. @ Biberbirne

    schau doch mal im Freigeisterhaus vorbei. Die betreiben auch das Forum des Zentralrates der Ex-Muslime. Da hättest Du ein Forum, dass eher links ausgerichtet ist. Es ist übrigens das wohl derzeit größte Forum im deutschen Internet. Eines hat es diesem Blog bzw. den Kommentatoren voraus. Es differenziert und die Schreiberlinge dort erfüllen überwiegend ein gewisses Mindestmaß an Eloquenz und Niveau. Es kommt eben neben dem Herzblut auch darauf an, welche Argumente man wie anbringt und welche Alternativen man anzubieten hat. Herzblut habt ihr alle, aber das hindert nicht daran, manchmal ein wenig über das Ziel hinauszuschiessen und auf einem Auge blind zu sein.

  317. #375 Eisvogel (06. Sep 2007 09:01)

    @viroblationis: ich glaube nicht, dass mit den “Rechtsextremisten” aus der Erklärung NPD-Mitglieder gemeint sind. Die NPD scheint sich nicht im geringsten für diese Demonstrationen zu interessieren, die sind mit vollkommen anderen Themen befasst. Weder die Suchbegriffe “Brüssel” noch “Köln” noch “Ulfkotte” ergeben einen Treffer auf ihrer Seite, der Suchbegriff “Giordano” gibt einen Treffer zu einem ganz anderen Thema aus dem Februar 2007.

    Damit ist eher Pro Köln und (für brüssel) der Vlaams Belang gemeint. Und vielleicht auch SIOE und SIAD, die man im Regen stehen lässt. Und vielleicht auch wir.
    ——–

    Genau das wäre noch zu klären. Ich warte auf eine gemeinsame Erklärung von Herrn Ulfkotte und Herrn Giordano in Hinblick auf ihre Zusammenarbeit mit und Bewertung von SIOE, die ja mit Pro Köln und Vlams Belang zusammenarbeiten.

  318. @396 Eisvogel
    „Irrtum. Es sei denn, Du hältst den stürmer nicht für ein Nazi-Organ.“

    Das galt nicht Dir, sondern Konrads-Hirn-Spezialkleber. Wessen Argumente sich in „Schnauze“ erschöpfen, den kann ich nunmal nicht ernst nehmen und der verwendet einen dem Stürmer-Stil zumindest ähnlichen Wortschatz.

  319. Und wenn Du hier zehn Beiträge geschrieben hast Löwenherzchen, Du hast mich hier nicht als braun (und damit als Nazi) zu bezeichnen.

    Das wars.
    Halts Maul!

  320. Das er sich in den Medien schlecht verkauft, hatte ich längst akzeptiert.
    Ist ja auch nicht jedermans Ding.
    Allerdings hätte ich nicht gedacht, daß er am Schluß kapitulieren wird!
    Ich bin enttäuscht und wütend, weil er ein wichtiges Zugpferd gewesen wäre. Es bleibt abzuwarten, ob nun immer noch viele Deutsche nach Brüssel fahren werden!?
    Ulfkotte hat sich als Sprachrohr disqualifiziert, leider!

  321. @400 KonradBerlin (06. Sep 2007 10:50) „Und wenn Du hier zehn Beiträge geschrieben hast Löwenherzchen, Du hast mich hier nicht als braun (und damit als Nazi) zu bezeichnen.

    Das wars.
    Halts Maul!“

    Sau Geil! Du bist ja wirklich niedlich. Hast Du noch mehr drauf? Dann biste halt nicht braun, aber ein ziemlicher Vollspaten biste trotzdem.

  322. Entscheidend ist die Richtung: Und die heißt Brüssel!

    Auf nach Brüssel – aber gute Nerven und den Perso mitnehmen. Das könnte durchaus eine nervige Nummer werden.

  323. Den Strang hier kann man getrost abschneiden. Von den letzten 200+ Beiträgen waren 3/4 nur dümmliches Geflame von Usern untereinander.

  324. @#401 Feuervogel

    Zustimmung. Hoffentlich kann man da noch was retten. Genau diese Schande hat mich zum Austritt „gezwungen“

  325. Na, Du Kröte 😉 Dann trag doch inhaltlich was bei! (nett gemeint!)

    Ganz ernst: Wir haben ein logistisches Problem zu bewältigen. Zwölf Uhr ist ganz schön früh – wenn man am selben Tag anreist.
    Und man muß mit Polizeikontrollen rechnen: Also auf Nebenstraßen und dann in die S-Bahn steigen.

    Kennt sich jemand denn in Brüssel aus???

  326. #397 loewenherz23 (06. Sep 2007 10:46)

    @ Biberbirne

    schau doch mal im Freigeisterhaus vorbei. Die betreiben auch das Forum des Zentralrates der Ex-Muslime.
    ———

    Hm, wer hält denn das Schächten für ein berechtigtes Partikularinteresse der Muslime? Doch wohl eher die Linken.

    Wer gibt dem Wunsch der Moslems nach einer rigiden (schariatischen) Geschlechtertrennung (beispielsweise im Gesundheitswesen) nach? Doch wohl eher die Linken.

    Wer sieht bei religiös begründeten Abmeldungen von Schülerinnen und Schülern vom Schwimm-, Sport-, Sexualkunde- und Biologieunterricht lieber weg? Doch wohl eher die Linken.

    Wer unterstützt den Kampf der Kopftuchträger? Doch wohl eher die Linken.

    Wer knickt im Kampf um die Freiheit der Kunst, Wissenschaft und Meinungsäußerung ein (siehe Mohammed-Karikaturen)? Doch wohl eher die Linken.

  327. #386 Headbanger

    Vergesst Ulfkotte

    —-

    Ulfkotte hat die Bewegung, an deren Spitze er sich selbst gestellt hat, schlichtweg verraten. Er hat jedenfalls einen Teil der Bewegung, darunter namentlich Pro Köln, die bislang nur durch friedliche Demonstrationen und völlig legitime und verfassungstreue politische Arbeit aufgefallen ist, als rechtsextreme Störer diffamiert. Damit hat sich Ulfkotte in den Reigen derer eingereiht, die gegen Pro Köln und gegen alle von der politischen Korrektheit als „Rechte“ Verketzerte, nichts in der Hand haben, als nur den Dreck, den sie gegen sie schleudern.

  328. Hiermit bekunde ich meine bindende Zusage nach Brüssel zu kommen und dort -ja, es muss sein 😉 – Gesicht zu zeigen gegen die Islamisierung Europas.
    Desweiteren will ich dort dann einen schönen Demoausklang verbringen.

    Wer verpflichtet sich noch?

  329. @ Biberbirne

    Ich gebe Dir absolut recht mit Deiner Kritik. Aber es sind eben nicht alle Linken so drauf. Es gibt, entgegen aller Erwartungen, etliche die sich gerade als Linke verpflichtet fühlen den Islam als faschistische Ideologie zu bekämpfen. Es gibt viele Linke, die sich selbst aber als gar nicht so links betrachten, die antiislamisch eingestellt sind und sich sogar aktiv und konstruktiv an der Aufklärung über den Islam beteiligen.
    Ich rate von Schubladendenken ab. Leider ist zwar die Mehrzahl der Grünen und sonstigen linken Gutmenschen eher islamfreundlich, aber die Zahl der islamkritiker in diesen Reihen wächst. Ich selbst bin übrigens weder links noch rechts. Ich bin (zumindest hier) unten durch. 😉 Das aber nur als Hinweis.

  330. @Biggy, Eisvogel & andere, die aus diesem Verein ausgetreten sind oder nie eingetreten sind, aber mit ihren Spenden und Beiträgen unterstützt haben:
    Ich halte Ulfkotte schon lange für einen „trojanischen Pferd“, der entweder seine Aufgabe erfüllt, die Entstehung einer neuen wertkonservativen Partei in Deutschland zu verhindern oder zu verzögern (mindestens bis zur neuen Wahl) oder als einen Trittbrettfahrer, der versucht in einer Marktlücke höchstmögliche pekuniare Vorteile zu sammeln. Hier nur einige Anhaltspunkte:
    1) Seine hochstaplerische endlose Ankündigungen u.a. über die Zahl der Mitgliederanträge, die nicht bearbeitet werden können (bei der Mitgliederversammlung waren es 50 oder 70 – die Mitglieder können mich berichtigen).
    2) Seine Nähe zur Sicherheitsbehörden (was an sich noch nichts schlimmes sein muss).
    3) Seine Unterstützung einer konservativen Partei in Hamburg, Ankündigung einer Kandidatur für die Senatwahlen für diese Partei, dann ein Rückzieher, Unterstützung der Partei „Bürger in Wut“. (Was offensichtlich auf die Zersplitterung der konservativen Kräfte hinausläuft).
    4)Seine nebulöse Ankündigungen in Wertheim. Diejenige, die dabei waren, können mich bestätigen oder widersprechen.
    5)Und nur so nebenbei: Ich habe vor ein Paar Jahren seinen Roman „Gencode J“ gelesen (Ja, ja, er ist auch noch ein Romanenschreiber). Dieser Roman strotzt nur so vor judenfeindlichen Vorurteilen und Unterstellungen.

  331. Ist zwar eine Erklärung der SIOE von gestern und damit kalter Kaffee:

    Refreshed leadership and provisional plan

    Posted by Sitemaster on September 5th, 2007

    Anders Gravers and Stephen Gash, founders of SIOE, have assumed control of events on 11th September in Brussels.

    Initiative for the the 11th September demo was Anders Gravers’s and Stephen Gash’s, not Udo Ulfkotte’s, who was invited to join later.

    Udo Ulfkotte and Pax Europa no longer have any part in the organisation of the Brussels demo.

    This is because of Udo Ulfkotte’s unilateral declaration that “he” was cancelling the Brussels demo, which he had no right to do.

    http://sioe.wordpress.com/2007/09/05/refreshed-leadership-and-provisional-plan/#comments

    Damit ist offenkundig, dass Udo Ulfkotte und sein Pax Europa politisch kein Faktor mehr sind. Wie werden Herr Ulfkotte und Herr Giordano nun auf SIOE, die ja mit Pro Köln und Vlams Belang zusammenarbeiten, reagieren?

  332. @# 411
    Feuervogel

    „Falls er sich eines Besseren besinnt, überlege dir einen Wiedereintritt. Wie gesagt, die nächsten Tage werden es zeigen.“

    Schaun mer mal. Zur Zeit bin ich sauer. Das war einfach voellig unnoetig. Mir tun SIOE/SIOD/ProKoeln/VB einfach leid dass ihr Vertrauen auch enttaeuscht wurde… Auch wenns Hr U Ulfkotte genau anders rum sieht

  333. @ Pax Europa

    Guter Schachzug. Rückzug ist auch eine wichtige Taktik im Krieg und hier wohl intelligenterweise angebrachter als eine Demonstration selbst … 😉

  334. Rückzug ist auch eine wichtige Taktik im Krieg

    Darum gehts nur sekundaer, das Vertrauen in die frischen Beziehungen zwischen den verschiedenen EU islamkritischen Kraeften wurde verletzt. Genau das waere DIE Chance fuer die EU…

  335. @#392 Biberbirne

    Getroffene Hunde bellen, heisst es.

    Natürlich muss hinter der Kritik an Herrn Giordano und den ständigen Hinweisen darauf, dass er die Selbstbewaffnung der Türken forderte, um sich vor dem rechtsextremen Mob zu schützen, auch kein judophober verhinderter Auschwitzbetreiber stecken. Es kann auch nur jemand sein, der sich schlicht darüber ärgert, dass ein Jude überhaupt den Mund aufgemacht hat. So etwas soll es ja auch geben.

    Das wird dann auch gleich von beleidigtem Unterton begleitet, ob man Juden etwa nicht kritisieren dürfe(wo die doch am Unglück der Welt und am Scheitern der Demo Schuld sind)?

    Der Michel Friedmann ist ja auch so jemand, der sich immer die Haare gelt, andere ans Knie fasst, sie runterputzt und sonst kokst und Prostitution unterstützt.

    Aber mit Judophobie hat das Ganze natürlich nichts zu tun. Bei der Kritik an Herrn Giordano geht es nur um die saubere Aufklärung, auf welche Art er Herrn Udo Ulfkotte den Dolch in den Rücken gestossen hat. Oder?

    Oder nicht? Es muss sich ja auch keiner den Schuh anziehen. Nicht?

  336. Die Chance BESTEHT weiterhin.

    Auf nach Brüssel und sich in die europäische islamkritische Szene einbringen.

    Los gehts!

  337. Die ganze Organisation durch Pax Europa erscheint im Nachhinein als reine Farce. Ulfkotte hat alle und jeden um Mithilfe gebeten und uns alle letztendlich schändlich verraten.

    Wie ich bereits gestern prophezeite, gab es heute eine Stellungnahme der Sicherheitskräfte in Köln (im Ksta), die Ulfkotte´s Begründungen als das entlarven, was sie sind: grober Unsinn. Es gab keinerlei Sicherheitsbedenken.

    Ulfkotte hat sich in meinen Augen nun endgültig politisch diskreditiert – er nimmt noch nicht einmal Stellung, sondern ist einfach abgetaucht. Dankenswerterweise steht nun auch endlich Ralph Giordano im Kreuzfeuer der Kritik.

    Allen enttäuschten Ex-Pax Europa-Mitgliedern sei gesagt: nicht den Kopf hängen lassen, es gibt auch noch Organisationen, die durchführen, was sie ankündigen 😉

    In diesem Sinne: macht weiter und lasst die Aktion am 11.09. in Brüssel doch noch zu einem Erfolg werden.

  338. Ich lese seit längerer Zeit mit Interesse in diesem Blog. Was nun aber in den letzten Tagen hier abgelaufen ist hat mich zutiefst enttäuscht und ich kann mich nur noch angeekelt abwenden. Ein paar wenige User hier haben erkannt was Sache ist, nämlich dass auf eine höchst perfide Art und Weise Rechtspopulismus betrieben wird und man als Trittbrettfahrer jede seriöse, sachliche und konstruktive Islamkritik diskreditiert. Wer auf den falschen Zug aufspingt, der darf sich hinterher nicht wundern, wenn er im Nirgendwo ankommt. Ich ziehe für mich persönlich nun Konsequenzen und werde den Blog aus meinen Favoriten löschen.

  339. Ihr seid irgendwie Lustig.

    Viele hier sehen doch die Muslime bzw. die weitere Ausbreitung des Islams und die ständig wachsende Muslimische Bevölkerungsgruppe in Deutschland und Europa als einer der größten Gefahren für die Demokratie , Stabilität und Freiheit der christlich/atheistischen Europäischen Völker an.
    Auf der anderen Seite schwächen sich die Islam Kritischen Gruppierungen sich gegenseitig und heben den Exklusivitäts- Anspruch und werfen anderen vor Rechts zu sein und sehen sich selbst nur als die wahren konservativen .
    Bei dieser neuen angeblich so extremen Bedrohung schon erstaunlich.

    Das Gleiche Schubladen Denken was man den Etablierten Parteien und den so genannten Gutmenschen hier ständig vorwirft wendet man nun selbst an.

    Durch diesen Ganzen Hickhack verliert man doch Vertrauen und schadet sich und seiner bwegung selbst.

    Auch habe ich das Gefühl das viele hier zwar große Reden schwingen sich aber selbst nicht öffentlich zu ihrer Meinung bekennen und Flagge zeigen bzw. an einer Demo teilnehmen. Da könnte man ja schließlich gesehen werden…….

    Dieses Wort Rechtsradikal.
    Ab wann ist in Deutschland eine Partei Rechtsradikal ?
    Wenn Parteien Rechts von der CSU angesiedelt ist und Nationale Interessen in den Vordergrund stellt?
    Sind nicht in vielen Ländern dieser Erde national-konservative Parteien im Parlament und/oder Regieren?
    Muss eine Konservative Partei automatisch alle Positionen und Meinungen Israels und der USA vertreten?
    Selbst wenn Gewisse Personen von der Partei Pro Köln früher mal bei “Rechten” Parteien aktiv waren bedeutet dies automatisch das diese Personen sich nicht im laufe ihres Lebens ändern können , weiterentwickeln , anders denken als vorher ?
    Wenn man sich die Vergangenheit so einiger Politiker von der SPD und den Grünen ist diese auch nicht gerade immer politisch Korrekt.
    Schaut euch mal so die Politische Karriere vom ehemaligen Innenminister Otto Schily an, und wie sich im Laufe seines Lebens seine Positionen und Ansichten geändert haben. Vom Saulus zum Paulus. Heute könnte er genauso gut Mitglied der CSU sein

    Hat die Partei pro Köln nicht die ganze Moscheebau Diskussion massentauglich gemacht bzw.. dieses Thema in die Massenmedien regional und auch International gebracht hat.
    Erst Später sind andere auf diesen Zug aufgesprungen.

    Ich bin weder ein Freund von pro Köln noch von Pax Europa
    Ich bin auch nicht der Ansicht as man Rechte pauschal in einen Topf werfen kann.
    Auch unter diesen Gruppen gibt es unterschiedliche Meinungen und Standpunkte

    Nur ist Pro Köln doch keine Verbotene Partei. Immerhin ist sie im Stadtrat von Köln vertreten. Außerdem bekommen sie was auf die Reihe bzw. reden nicht nur.

    Wie schnell hier Personen zum Superstar gekürt werden und genauso schnell wieder abgeschossen werden.
    Sarkozy der wiedergeborene Karl Matell , Ulfkotte der neue Herman von Salza usw.
    Was wurden die hier angehimmelt
    PI sucht den Superstar

  340. @ #431 maure: ein sehr emotionsloser und m.E. konstruktiver Beitrag. Respekt!

    @ #432 Feuervogel: Zu Ihren „Vorschlägen“, die eigentlich nur aus wiederholten Anschuldigungen bestehen will ich nichts sagen. Dazu wurde bereits – auch von anderen Usern – genug gesagt.

    Wir treten gegen die Islamisierung und für den Erhalt der traditionellen Werte ein – im Gegensatz zu Pax Europa ist dies jedoch nicht unser einziges Thema und soll es auch nicht sein.

    Ob wir glaubwürdig sind oder nicht, oder glaubwürdiger als Pax Europa, dass entscheidet einzig und allein die Wählergemeinschaft, die 2009 in NRW zur Kommunalwahl und 2010 zur Landtagswahl an die Urne gebeten wird. Wenn Pax Europa ja die besseren Lösungen bietet, warum treten sie nicht einfach bei den Wahlen an?

    Wir scheuen keinen politischen Wettbewerb – im Gegenteil, wir suchen ihn.

    Wir handeln, während andere nur Bücher schreiben, Geisterdemonstrationen organisieren und andere Leute diffamieren.

    Wenn wir die Demonstration organisiert hätten, hätte sie mit Sicherheit stattgefunden. Und wenn es möglicherweise nur ein paar hundert Teilnehmer/-innen gewesen wären. Aber sie hätte stattgefunden.

    Nun hat ein vermeintlich „großer“ diese Demo organisiert und sie findet nicht statt. Über die Hintergründe kann bisher nur spekuliert werden, da sich Herr U. ja momentan nicht äußert. Die offiziellen Begründungen sind eindeutig in der Presse widerlegt worden.

    Es möge sich jede/r selbst ein Bild über die Glaubwürdigkeit und den Erfolg von Pax Europa machen.

  341. Das Gleiche Schubladen Denken was man den Etablierten Parteien und den so genannten Gutmenschen hier ständig vorwirft wendet man nun selbst an.

    Das hast Du glasklar erkannt, maure. Das war ein höchst scharfsinniger Kommentar. Kompliment.

    Wir können hier die Geburt der political Correctness live beobachten.

    Und allen, die sagen: „Ja, aber mach doch selber mal was und stell dich in die Öffentlichkeit und mecker nicht nur im Internet rum.“ möchte ich antworten:

    Wir sind keine bekannten Buchautoren. Wer würde uns denn eine Plattform bieten? Wir haben Jobs, Familie, nicht jeder muss Parteivorsitzender spielen. Ich kann auch keine Herzoperation vornehmen, wenn sich aber jemand hinstellt und sagt er macht das, dann erwarte ich, dass ere das auch kann – auch wenn ich es nicht kann.

    WEr der Ansicht ist, wir anonymen Internetuser dürften Leute nicht kritisieren, die sich in die Öffentlichkeit wagen, der sollte seine Klappe über Claudia Roth halten. Was würde denn mit ihr passieren, wenn sie plötzlich PI-konforme Ansichten äußern würde? Richtig, die gründen würden sie hochkant rauswerfen und sie hätte keinen Job mehr.

    Und da Herrn Ulfkotte von vielen vorgeworfen wird, er hätte nicht genug „Charisma“ und wäre zu schwach…ich finde das nicht unbedingt. Ich habe sein unaufgeregte seriös wirkendes Auftreten geschätzt. Ich war sehr froh, dass Pax Europa keinen „Typ Schröder“ an der Spitze hatte.

    Und ob das schwach ist, eine Demonstration abzusagen, die andere Leute organisiert haben (SIOE und SIAD) … ich weiß nicht. Ich würde das eher als frech und selbstherrlich bezeichnen.

    Aber zurück zum Charisma: Etwas davon braucht man schon. Wer von uns das nicht hat (ich bin sicher, ich habe es nicht), ist doch besser beraten, wenn er sich nicht in den Vordergrund drängt, oder?

  342. #427 D.N. Reb (06. Sep 2007 12:23)

    @#392 Biberbirne

    Getroffene Hunde bellen, heisst es.

    Natürlich muss hinter der Kritik an Herrn Giordano und den ständigen Hinweisen darauf, dass er die Selbstbewaffnung der Türken forderte, um sich vor dem rechtsextremen Mob zu schützen, auch kein judophober verhinderter Auschwitzbetreiber stecken. Es kann auch nur jemand sein, der sich schlicht darüber ärgert, dass ein Jude überhaupt den Mund aufgemacht hat. So etwas soll es ja auch geben.

    Das wird dann auch gleich von beleidigtem Unterton begleitet, ob man Juden etwa nicht kritisieren dürfe(wo die doch am Unglück der Welt und am Scheitern der Demo Schuld sind)?

    Der Michel Friedmann ist ja auch so jemand, der sich immer die Haare gelt, andere ans Knie fasst, sie runterputzt und sonst kokst und Prostitution unterstützt.

    Aber mit Judophobie hat das Ganze natürlich nichts zu tun. Bei der Kritik an Herrn Giordano geht es nur um die saubere Aufklärung, auf welche Art er Herrn Udo Ulfkotte den Dolch in den Rücken gestossen hat. Oder?

    Oder nicht? Es muss sich ja auch keiner den Schuh anziehen. Nicht?
    ——–

    Wer behauptet denn, Giordano habe Herrn Ulfkotte „quasi erpresst, überrumpelt oder sonst mit dämonischer Hexerei dazu gebracht, sich von den Rechtskonservativen zu distanzieren“?

    Bislang habe ich keinen derartigen Beitrag gefunden. Herr Ulfkotte hat sich offensichtlich freiwillig unreflektiert unhaltbare Positionen von Herrn Giordano zu eigen gemacht. Ob aus Schwäche, Angst vor PC-Züchtigung durch die linke Presse, Angst vor Verlust der Zusammenarbeit mit Giordano – bleibt sein Geheimnis. Aber Herr Ulfkotte ist für sein weiches Rückrat selbst verantwortlich und sonst niemand. Kein Giordano kann einen erwachsenen Herrn Ulfkotte dazu zwingen, sich von allen Rechten = Konservativen zu distanzieren.

    Ich werfe Herrn Ulfkotte vor, dass er sich nicht beizeiten von Herrn Giordano distanziert hat, als der eine ganze Partei zu verhinderten Gaskammer-Mördern verunglimpft hat.

    Ihr Hinweis darauf, dass getroffene Hunde bellen, meint nicht zufällig, dass ich auch ein „verhinderter Ausschwitz-Betreiber“ und „judophob“ wäre?

    Meine Kritik an Giordano kann hier jeder nachlesen und selbst beurteilen, ob das so einzuordnen ist. Ich stelle fest, dass Ihre Aussage („verhinderte Gaskammerbetreiber“) der Diktion nach in etwa dem Irrsinn entspricht, den Herr Giordano über Pro Köln verbreitet hat. Dass Ihnen das nicht gefällt, ist klar, aber evtl. stellen Sie das nach einigen Tagen der Besinnung selbst fest. 😉

  343. # 434 Eisvogel:
    Auch ich habe einen Job und Familie…natürlich ist es nicht immer angenehm, wenn man der hiesigen political correctness entgegentritt. Aber wenn es keiner macht, wird alles nicht besser, sondern schlimmer.

    Aber wenn Sie nicht in der „1. Reihe“ stehen möchten – was durchaus nachvollziehbar ist -, warum treten Sie nicht einer Organisation Ihrer Wahl bei und arbeiten „im Hintergrund“ mit?

    Auch auf die Art können Sie etwas bewegen 😉

  344. @ #433 ProKoelner (06. Sep 2007 13:38)

    „Über die Hintergründe kann bisher nur spekuliert werden, da sich Herr U. ja momentan nicht äußert. Die offiziellen Begründungen sind eindeutig in der Presse widerlegt worden.“

    Eben, Herr Koelner, genau das macht mich stutzig. Dr. U. machte mir bisher nicht den Eindruck, vor irgend etwas „davon zu laufen“.
    Eine persönliche Stellungnahme gibt er auch nicht ab (die Wahrheit, nicht das offizielle Gewäsch), dass ja u.a. auch von der Kölner Polizei widerlegt wurde. Dass er einfach umgefallen ist, glaube ich nicht. Da steckt mehr dahinter, ich denke dabei an massive Morddrohungen, etc. Ich mag mich irren, aber irgend etwas geht da nicht mit rechten Dingen zu.

  345. @Pro Kölner: Ich habe das schon mehrmals geschrieben, das Problem mit der schleichenden Islamisierung ist, dass es immer Leute gibt, die es zuerst merken und andere, denen es erst auffällt, wenn die Scheiße den Ventilator trifft.

    Weil der Islam ein totalitäres System ist, sind diejenigen, die’s zuerst merken, naturgemäß überwiegend (natürlich nicht ausschließlich) die Individualisten, die einsamen Wölfe und Wölfinnen, diejenigen, denen’s bei „Verein“, „Partei“ oder „Organisation“ erstmal kräftig die Fußnägel hochrollt. Ich bin so ein Fall, das erspart mir jetzt zumindest das Austrittsschreiben an Pax Europa (obwohl ich mich die ganze Zeit ein bisschen geschämt habe, dass ich noch nicht beigetreten war).

    Das – und eine gewisse Bürgerlichkeit – unterscheidet uns von den Grünen, die immer wieder als Beispiel gebracht werden, dass es möglich ist, eine bundesweite Partei aufzubauen. Deren Klientel bestand aus Leuten, denen es Spaß macht, große Reden voller Pathos zu schwingen und permanent zu protestieren und demonstrieren und Gruppenaktivitäten zu machen. Ich HASSE es, auf eine Demonstration zu gehen, es gibt in mir eine Stimme, die sagt, es ist lächerlich, mit Plakätchen rumzulaufen wie weiland die APO … ich gehe aus Pflichtgefühl und nicht aus Spaß nach Brüssel, ich bin froh, wenn das vorbei ist.

    warum treten Sie nicht einer Organisation Ihrer Wahl bei und arbeiten “im Hintergrund” mit?

    Ich habe ein paar Artikel für PI geschrieben und übersetzt, ich schreibe auf meiner Homepage Artikel und ich übersetze nachts sehr lange Artikel von Fjordman und auch einigen anderen Autoren. Es steht jeder Organisation frei, die zu verlinken. (Meine kann man auch drucken, bei den Übersetzungen müsste man bei den Autoren nachfragen) Die Artikel von Fjordman sind hochinteressant.

    Dieser Artikel hier könnte zum Beispiel auch für Ihre Organisation interessant sein. Der Verfasser ist naturgemäß anonym:
    Im Inneren der verbotenen Festung

    (es geht im Moment nicht, die Ausfälle dauern aber nicht lange. Eines Tages fahre ich in die USA und bringe die Betreiber von freehostia um 😉 vorerst schreibe ich ihnen nur böse E-Mails… naja oder vielleicht wechsle ich auch nochmal den Hoster)

  346. #431 maure (06. Sep 2007 13:09)

    Muss eine Konservative Partei automatisch alle Positionen und Meinungen Israels und der USA vertreten?
    —–

    Nein, aber sie sollte m.E. beide Staaten als Freude betrachten und diese unterstützen.

    Es gibt offenbar genug Spinner, die z.B. Kritik an Giordano offenbar unterschwellig mit Antisemitismus oder mit Kritik an Israel verwechseln und dann unverhältnismässig reagieren. Das ist nicht konservativ, sondern krank.

  347. # 67 Eisvogel
    Alpha Centauri – aber das dauert zu lange nach dem heutigen Stand der Technik. Riad ginge schneller.

  348. @ 431 maure:
    „Auf der anderen Seite schwächen sich die Islam Kritischen Gruppierungen sich gegenseitig und heben den Exklusivitäts- Anspruch und werfen anderen vor Rechts zu sein und sehen sich selbst nur als die wahren konservativen. Bei dieser neuen angeblich so extremen Bedrohung schon erstaunlich.“

    Eher nicht erstaunlich, sondern kennzeichnend. Nämlich für das Ergebnis von 60 Jahren demokratischer Zerschlagung eines Gemeinschaftsgefühles, eines vorallem christlich einenden Geistes. Seien wir doch vorbehaltlos: die Nachkriegs-„Demokratie“ wurde auf der Illusion einer Geborgenheit im sog. Grundgesetz aufgebaut. Durch die tatsächlichen politischen Anforderungen wurde aber inzwischen bewiesen, daß dieses Gesetz keinen Schutz bietet, sondern offene Türen und Fenster bedeutet: Durchzug. Alle Gesetze, die wir noch haben, sprechen dieser freiheitlichen Grundlage jeden Realismus ab, sondern beweisen, daß die deutsche Nachkriegsdemokratie auf einer Utopie aufgebaut ist, einer eitlen Selbsttäuschung.
    Genau diese Beobachtung machten Generationen von hier Studierten aus dem Ausland, die mit dem Kenntnissen und Möglichkeiten, die sie hier erworben haben, ihren eigenen Interessen zuarbeiten können: die deutsche Nachkriegs-„Demokratie“ ist das Ende eines souveränen Deutschland und nur noch ein geographischer Platz mit großer Palette an Konsumangeboten. Ebenso gleichgültig sind die Menschen geworden. Es gibt nur noch den Stoffwechsel-Gemeinsinn, – ethisch ist alles leergefegt.
    Für die alttestamentarisch-zähe Umma ein ideales Ausbreitungsgebiet.

  349. @#435 Biberbirne

    Wobei mich die Kritik an Giordano sowieso irritiert hat.

    Er ist weder Mitglied von Pax Europa noch hat er die Brüsseler oder Kölner Demo angekündigt oder organisiert. Er hat sie auch nicht abgemeldet.

    Dennoch wurde ihm, ausser, dass er da sprechen wollte, eine Führungs- und Königsmörderrolle angedichtet.

    Mir völlig unverständlich.

  350. #434 Eisvogel
    Müssen sie den unbedingt bekannt und ein große Redner sein um ihre Meinung öffentlich zu äußern?
    Sie machen dies ja schon in dem Sie Artikel verfassen/übersetzten.

    Wer weiss eventuell kommt ein normaler Bürger der in einfacher, logischer und Verständlicher Art redet bei den Leuten weitaus besser an. Als ein Herr Professor der die Probleme der einfachen normalen Leute gar nicht kennt und sich so artikuliert das diese ihn kaum verstehen.
    Der Großteil der Betroffenen Personen sind wahrscheinlich keine Akademiker die kennen die Probleme nicht.

    Wenn ich diese ganzen Politik Talkshows sehe wo die meisten Gästen Theologen, Professoren , Politiker, Verbands und Partei Funktionäre sind und wie sie sich in Akademisch politisch Korrekter Weise gegenseitig mit Komplimenten Überhäufen wie Toll und Super alles doch ist kann ich nur schmunzeln. Diese repräsentativeren doch in kleinster Weise den normalen Bundesbürger /Muslimischen Einwanderer und deren Probleme.
    Ich fände es viel Interessanter wenn da ganz normale Personen frei Schnauze drüber debattieren und reden.
    Dies ist doch unter anderem ein Problem der großen Volksparteien ihnen ist die Nähe zum einfachen Bürger abhanden gekommen( einfacher Bürger mein ich nicht negativ oder abwertend ) sind und deren Ängste und Sorgen kaum bekannt sind.
    Ich denke eher das die meisten Personen von dieser Schönrederei genug haben.

    Anstatt Bürgerbewegungen , neue konservative Parteien pauschal in die rechte Ecke zu drängen was gerne von den Medien und den etablierten Parteien gemacht wird, sollten diese sich selbst mal fragen warum aus ihren Parteien immer mehr Personen austreten und Parteien wie Pro Köln Zulauf bekommen.
    Flagge zu zeigen, gegen die Strömung zu schwimmen das war noch nie einfach und wird es wohl auch nie sein. Trotzdem gab es seit jeher Menschen die Gegen die Strömung geschwommen sind und mit ihrem Einsatz viel bewegt haben.
    Diese Ganzen Grundrechte die sind doch nicht vom Himmel gefallen. Meinungs- und Pressefreiheit ebenso wenig

    Eins muss man ihnen(pro Köln) ja lassen sie schwimmen gegen die Strömung und veranstalten Demonstrationen usw. trotz großem Widerstands in einer ehemaligen SPD Hochburg Köln.
    Sprechen Probleme und Tabu Themen offen an.
    Auf ihre Art sind sie gar nicht mal so Unerfolgreich und scheinen sich in Köln zu etablieren.

    Die Sagen wenigstens was sie denken auch wenn ich damit nicht immer einverstanden bin, und ändern nicht zur jeder Jahreszeit ihre Meinung wie andere Parteien in Köln.

  351. Müssen sie den unbedingt bekannt und ein große Redner sein um ihre Meinung öffentlich zu äußern?

    Nein, natürlich nicht. Ich bin da voll Ihrer Meinung. Es ist immer wichtig, zu wissen, was man kann und was man nicht kann. Und möglichst nur das erstere tun.

    Zu den Fernseh-Talkshows habe ich mich hier auch schon mal ganz ähnlich geäußert wie Sie eben:

    In letzter Zeit ist es mir mehr und mehr unmöglich geworden, politischen Diskussionsrunden wie zum Beispiel Sabine Christiansen oder dem Presseclub zu folgen. Eigentlich bin ich ziemlich überzeugt davon, nicht übermäßig dumm zu sein, aber es gelang mir weniger und weniger, mich auf das in solchen Runden Gesagte zu konzentrieren. Am schlimmsten ist es, wenn Spitzenpolitiker anwesend sind. Ich nehme mir vor, meiner demokratischen Bildungspflicht nachzukommen, aber ich ertappe mich ständig dabei, dass ich abschweife, dass ich – während einer unserer gewählten Vertreter von der dringenden Notwendigkeit einer nachhaltigen Förderung der Integrationsbemühungen spricht – anfange, die Form seiner Ohren zu studieren, nach physischen Anzeichen von übermäßigem Alkoholkonsum in seinem Gesicht zu fahnden oder darüber zu sinnieren, welcher der Anwesenden die hässlichste Krawatte hat.

    Wenn man richtig Glück hat, ist Claudia Roth dabei, die für eine Frau ein reiches Anschauungsfeld dafür bietet, welche Fehler man beim Styling auf keinen Fall machen sollte. Oder der Leipziger Imam mit dem Zauselbart: Er regt dazu an, sich männliche Personen aus dem Bekanntenkreis im Imam-Kostüm vorzustellen, und man muss lachen, wenn’s klappt. Sabine Christiansen selber taugt wunderbar dafür, das schlechte Gewissen darüber, dass man faul auf dem Sofa rumkuschelt und Rotwein plus Chips konsumiert, etwas zu minimieren. Ok. Man will zwar immer abnehmen (das ist ein unerschütterliches Naturgesetz), aber den Anblick vor Augen zu haben, dass das in Verbiesterung ausarten kann, ist tröstlich für die weibliche Seele.

    Ich stimme Ihnen auch sonst voll zu.

  352. # 417 Marquis (06. Sep 2007 11:24)

    Vielen Dank für diesen Hinweis ! Ich wußte noch gar nicht, und hätte es auch nie vermutet, daß Udo Ulfkotte einen anti-semitischen Roman geschrieben hat. Potztausend !

    Hier die Beschreibung von amazon.de:

    „Wissenschaft-Online
    Man musste den Namen von Bin Laden nur erwähnen, und schon hatte man die volle Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit.“ Und nicht nur dieser. — Doch erst als US-Raketen bereits Ziele in Afghanistan bombadieren, kommen westliche Geheimdienste dahinter, dass die Pesterreger in der Londoner U-Bahn nicht aus den Beständen des islamistischen Gotteskriegers stammen, sondern auf Geheiß eines religiösen Fanatikers aus den Reihen des Mossad (!) dort deponiert wurden. Man erkennt sofort: eine pikante Story! Dass Abraham Meir, hochdekorierter oberster Mossad-Agent in Europa, mit glänzenden Augen von den Rassefantasien eines Benjamin Disraeli schwärmen kann, ist seinem Umfeld bekannt. Dass er aber die israelischen Kohanim, die Nachfahren des alttestamentlichen Hohepriesters Aaron, als genetisch legitimierte Wegbereiter des Messias hält, ist selbst engsten Vertrauten verborgen geblieben. Über Mittelsmänner beschafft sich Meir aus dem israelischen Biowaffen-Forschungszentrum Nes Tsiona genmanipulietre Pesterreger, von denen er ausgeht, dass sie alle Menschen — außer eben die Kohanim — binnen Stunden töten werden. Als Aerosole verpackt, lässt er sie in der Londoner U-Bahn und auf dem Flughafen Heathrow platzieren. Kurze Zeit später bricht der Dritte Weltkrieg aus. Der Roman des renommierten Terrorismus-Experten Udo Ulfkotte (…)“

    „Kurzbeschreibung
    Abraham Meir, Geheimdienstchef des Mossad in Europa, ist nicht zimperlich, wenn es darum geht, Israel gegen Feinde zu verteidigen. In seinem Haß gegen die arabische Welt ist er schließlich bereit, bis zum Äußersten zu gehen: Ohne Skrupel arbeitet er an der Vernichtung der Araber durch bisher ungekannte biologische Waffen. Doch sowohl auf arabischer wie auch auf israelischer Seite gibt es besonnene Köpfe, die den Amoklauf Meirs zu verhindern suchen. Unversehens gerät der deutsche Industrielle Michael Fleischmann in eine Schlüsselrolle; seine Firma stellt wichtige elektronische Bauteile her, die für die Schlagkraft der neuen Wunderwaffe entscheidend sind. Ein Wettlauf gegen die Uhr beginnt, denn jeden Moment kann die entscheidende E-Mail des Mossad-Maniacs im Nahen Osten das große Sterben auslösen: „Die Zeit ist reif für den Messias!“ Udo Ulfkottes Mossad-Thriller überspringt den schmalen Grat zwischen Fakten und Fiktion. Der genauestens recherchierte Roman des Nahost-Spezialisten Ulfkotte zeigt auf packende Weise, wie rasch das Pulverfaß Nahost jederzeit explodieren kann, wenn die falschen Leute auf den richtigen Posten sitzen und Gentechnik gepaart mit Rassenwahn die Entscheidungen diktiert.“

    Und so einem Mann sind so viele hier blindlings nachgelaufen, ja sogar in seine Partei eingetreten. Da hätte man aber mal wenigstens ein bißchen recherchieren können, oder ? Wer angesichts der Bedrohung durch den Islam Bücher über jüdische Weltverschwörungen schreibt, der könnte seinen Antisemitismus gar nicht lauter herausschreien. Mann, ekelt mich der Typ an ! Ulfkotte ist wahrscheinlich tatsächlich ein Trojaner des Verfassungsschutzes ( Oh Ironie des Schicksals – gerade der Verfassungsschutz müßte eigentlich ganz klar auf unserer Seite stehen … es sei denn er freut sich auf die neue Aufgabe, demnächst die Scharia und den Koran verteidigen zu dürfen ).

  353. #442 D.N. Reb (06. Sep 2007 14:57)

    @#435 Biberbirne

    Wobei mich die Kritik an Giordano sowieso irritiert hat.

    Er ist weder Mitglied von Pax Europa noch hat er die Brüsseler oder Kölner Demo angekündigt oder organisiert. Er hat sie auch nicht abgemeldet.

    Dennoch wurde ihm, ausser, dass er da sprechen wollte, eine Führungs- und Königsmörderrolle angedichtet.

    Mir völlig unverständlich.
    ———

    Ob Herr Giordano überhaupt Mitglied bei Pax Europa ist? Wer weiss. Er ist auch nicht verantwortlich für die Absage in Brüssel. Das ist allein Ulfkotte. Auf der SIOE Webseite bis vorgestern sein Name und der Verein Pax Europa ale einer der drei Veranstalter. Nun sinds nur noch zwei.

    Die schwerwiegenden Verleumdungen von Herrn Giordano sind seine Sache, die Verantwortung von Herrn Ulfkotte, sich davon nicht zu distanzieren, liegen selbstredend nicht bei Herrn Giordano, sondern allein bei dem längst erwachsenen, 47 jährigen Hochschullehrer und angehenden Parteigründer, Herrn Ulfkotte. Herr Giordano ist auch nicht der Vormund von Herrn Ulfkotte.

    Dass Herr Ulfkotte eine Erklärung von Pax Europa zu Pro Köln gemeinsam mit Herr Giordano verfasst, bleibt sein Geheimnis. Fest steht für mich: Herr Ulfkotte ganz allein trägt die Verantwortung für Erklärungen von Pax Euopa, denn er ist dessen Gründer und Herr Giordano hatte keine Funktion bei Pax Europa. Offensichtlich ist der alarmistische Stil und Inhalt auf Giordanos Mist gewachsen: na schön – wenn Herr Ulfkotte sich dessen Position zu Pro Köln komplett zu eigen machen will – selbst schuld. Und was dabei herauskommt, haben wir auch gesehen. SIOE ist entsetzt von Herrn Ulfkotte und will mit ihm nichts mehr zu tun haben.

  354. Wer angesichts der Bedrohung durch den Islam Bücher über jüdische Weltverschwörungen schreibt, der könnte seinen Antisemitismus gar nicht lauter herausschreien.

    Ja. Um Himmels Willen!
    Wie konnte es passieren, dass das keiner von uns rausgefunden hat?

    Ich hatte den Kommentar von Marquis übersehen. Gut, dass Du nochmal drauf eingegangen bist, Axel_Bavaria und vielen Dank, Marquis.

    Wir sollten was draus lernen. Wir sind wie hilflose zerstreute Schäfchen, die dankbar auf jede Lichtgestalt anspringen, die sich ihrer Sache annimmt und in der Öffentlichkeit steht. Ich habe die Schnauze voll von Lichtgestalten, ich bin zwar prinzipiell eher vorsichtig, aber ich werde das noch verstärken.

    Es gibt dennoch Menschen, denen ich 100% vertraue und die ich für 100% integer und grundanständig halte. Zum Beispiel Stefan Herre.

  355. @#446 Biberbirne

    Ich kenne den Stil von Herrn Giordano nicht, um ihn als alarmistisch zu bezeichnen. Ich weiss auch nicht, auf welchen Mist von Herrn Giordano Du Dich beziehst, weil ich bisher von ihm nur den Mist kennengelernt habe, dass er davon überzeugt ist, Pro Köln würde ihn vergasen, wenn Pro Köln es könnte. Das ist mir aber völlig Wurst. Denn jeder hat seinen eigenen Kopf zum Nachdenken.

    Verantwortlich für das Desaster ist der Organisator dieser Veranstaltung und das war nicht Herr Giordano. Ihn jetzt für das Handeln des Veranstalters verantwortlich zu machen, ist absurd.

    Ich halte von dem ganzen Hosianna-Kreuzigt ihn -Geblöke sowieso nichts.

    Mal ist der Papst der Messias, dann der französische Präsident und dann Udo Ulfkotte und sobald einer den Erwartungen nicht gerecht wird, fängt das virtuelle Steinigen an.

  356. @ Marquis #417

    danke für deine hochinteressante Einschätzung zu Udo Ulfkotte.

    Als ich die Amazonrezensionen zu seinem Roman Gencode J (wofür steht das J?, man muß leider das schlimmste befürchten) las, wurde mir wirklich schlecht.

    Ein Teil einer Rezension, wirkt wie die genaue Beschreibung des Demonstrationshickhacks:

    ##Abrupte Szenenwechsel sollen für Spannung und abwechslungsreiches Lesen sorgen, werden aber zumindest zum Schluß des Buches zu häufig eingesetzt. 2/3 des Buches verwendet Ulfkotte um die Spannung bis zum großen Show-Down aufzubauen, um dann… in abrupten und überschnellen Wechseln der Schauplätze… den spannensten Teil des Buches so schnell wie nur irgend möglich abzuschließen. Gefolgt von einem schlechten und lieblosen Schluß.##

    Erstaunlich dieses Muster, oder? 😉

    Und hier noch der Teil einer anderen Rezension, der mich vermuten läßt, dieses Buch kann nur ein waschechter, linksextremer Antisemit geschrieben haben:

    ##Die Handlung von Udo Ulfkottes Roman nimmt sich aus wie das spiegelverkehrte Bild der Gegenwart: Ein größenwahnsinniger Agent des Mossad, Abraham Meir, zündet die biologische Bombe, ein Pilot der israelischen Luftwaffe rast mit seinem Kampfjet in den Felsendom, das nach Mekka und Medina wichtigste Heiligtum des Islam, und tötet Hunderte von Menschen. Um nicht die Weltöffentlichkeit gegen Israel aufzubringen, werden die Attacken dem Terroristen bin Laden in die Schuhe geschoben. Amerikanische Flugzeuge bombardieren daraufhin Afghanistan, sie treffen aber nicht terroristische Stützpunkte, sondern Flüchtlingslager.

    Abraham Meir, Mossad-Chef in Deutschland, ist ein politischer Hard-Liner. Die Friedensverhandlungen mit den Palästinensern beobachtet er mit Feindseligkeit. Meir möchte nicht verhandeln, sondern vernichten. Meirs bestialischer Plan gelingt zum Teil. Er lässt gentechnisch veränderte Pest-Erreger herstellen und in London Heathrow verbreiten. Zahlreiche Menschen sterben weltweit an der Seuche. Meir steckt auch hinter dem Selbstmordattentat auf den Felsendom.

    Indirekter Gegenspieler Meirs ist der deutsche Unternehmer Herbert Fleischmann. Fleischmann hat eine Software entwickelt, die die E-Mail-Codierung des Mossad knacken kann. Er wird, weil er die Software nicht an den Geheimdienst verkaufen will, vom Mossad terrorisiert. Als er mit seiner jüdischen Frau Sara in Ägypten Urlaub macht, entkommen sie einem Mordanschlag nur um Haaresbreite.

    …Denn in Gencode J stehen hinter den bin Laden zugeschriebenen Terrorakten israelische Hard-Liner, die Weltöffentlichkeit wurde getäuscht.##

    Ich muß kotzen.

  357. Mit gelesenen Rezensionen Bücher und Autoren zu beurteilen, das ist Müll, Müll, Müll!

    Beurteilt jemand Rafaels Madonna nach der Beschreibung eines Anderen?

    Beurteilt jemand den Geschmack eines Essens nach einer Fremdschilderung?

    Würde irgendjemand auf die abwegige Idee kommen, eine Sinfonie nach der Schilderung eines Kritikers einzuschätzen?

    Wer das Ding nicht gelesen hat sollte die KLappe halten.

    Ich finde es ja edel, dass alle schwer enttäuscht von Herrn Udo Ulfkotte sind aber jetzt noch schnell einen Antisemiten aus ihm zu machen, das ist wirklich das Allerletzte!

    Das erinnert mich so an meine ruhmreiche Zeit in der DDR, als Georg Lucas „Star Wars“ als Propagandainstrument für das Wettrüsten im All dargestellt wurde. Kein Schwein hatte das Buch gelesen oder die Filme gesehen.

    Leute, Ihr habt echt einen Knall. Wirklich.

    Bin ich verrückt oder seid Ihr es? Das würde ich wirklich gerne wissen. 😀

  358. Ausserdem liest sich die Rezension wie aus mehreren Tom Clancys abgekupfert.

    Palästinenser demonstrieren in der Manier von Ghandi, ein israelischer Soldat ist sauer und tötete einen Demonstranten vor laufender Kamera mit Kopfschuss – „Das Echo aller Furcht“

    Flugzeugattentat auf das Capitol(durch Japaner!) – „Ehrenschuld“

    Ebolaangriff auf die USA – „Befehl von Oben“

    Ich bitt Euch, kommt wieder runter, beim Bemühen, den Messias in Stücke zu hacken.

  359. #452 D.N. Reb

    Vordergründig hast du Recht.

    Aber dieser Roman ist das komplette Programm dieser VT-Scheiße, die mich seit Jahren so anwidert.

    Und ich verurteile Ulfkotte nicht, aber ich prüfe.

    Bis jetzt war Ulfkotte bei mir persönlich noch gar nicht so auf dem Radar.

    War einer, der etwas gegen die Islamgefahr gemacht hat und wirkte seriös auf mich. Gut.

    Dieses Bild der Seriösität wackelt gerade, das ist aber gar nicht so schlimm.

    Aber das was sich da „andeutet“, will ich gerne zu 100% ausgeräumt wissen.

    Das ist mir nämlich nicht egal. (ob er mal in einer TV-Diskussion nicht so gut gegen Ströbele aussieht, ist schade, aber letztendlich wurscht.

    Grüße
    tape

  360. Also bitte. Zwischen Ulfkottes Roman „Cencode J“ und den „Protokollen der Weisen von Zion“ besteht ein Unterschied.

    Ersterer ist ein Roman. Fiktion. Das steht auch drauf. Jeder erwachsene Leser weiß das.

    Letztere wurden als „Tatsachen“ verbreitet, obwohl sie erlogen waren. Und wegen dieser vorgeblichen Wahrheit glauben die Dummen unter den Menschen immer noch, dass es eine jüdische Verschwörung gebe.

    Daran, einen Roman über – zweifellos vorhandene – jüdische Irre zu schreiben und ihn als fiktionales Werk der Phantasie zu verkaufen, finde ich nichts Antisemitisches. Das ist höchstens eine Geschmacksfrage.

    Aber jetzt so tun, als ob er „Die Protokolle II“ geschrieben hätte, das ist schon ziemlich bescheuert.

  361. Mit gelesenen Rezensionen Bücher und Autoren zu beurteilen, das ist Müll, Müll, Müll!

    Wenn es um die Qualität geht: ja. Aber wenn es um den Inhalt geht: nein.

    Es sein denn, man nimmt an, dass die Inhaltsbeschreibungen falsch sind. Das glaube ich aber nicht. Natürlich ist es ein Roman und natürlich läuft das unter künstlerischere Freiheit. Aber wie man auf die Idee kommen kann, ausgerechnet Israel einer Verschwörung gegen den Islam zu bezichtigen? Das ist mehr als nur daneben.

    Warum sollten wir darüber die Klappe halten?

    Ich finde es anständig von Dir, D.N. Reb, dass Du versuchst, die Wogen zu glätten. Aber die Sache ist anders als beim Papst und bei Sarkozy. Ich möchte nicht Herrn Ulfkotte fertigmachen. Aber ich werde mich garantiert keiner Antiislam-Partei oder dergleichen anschließen.

    PI hat ganze Arbeit geleistet. Die Aufklärung hat etwas gewirkt, die PC ist etwas gebröckelt, Islamkritik ist ein bisschen chic geworden. Nicht zu heftig, aber ein bisschen dran rumnörgeln – es schafft Aufmerksamkeit und das ist „cool und mutig“.

    Ein bisschen wie Bungee-Jumping für Intellektuelle.

    Mir ist noch sehr gut im Gedächtnis, wie dieser Wallraff sich ins Rampenlicht gedrängt hat, indem er Rushdie in einer Moschee liest. Oh, was ist der Mann mutig! Sogar bei Jihad Watch haben sie drüber berichtet. Es hat Glanz über sein Ego geschüttet.

    Und? Musste er dazu Rushdie in einer Moschee lesen? Nein. Musste er nicht. Er musste es nur sagen und schon stand die Journaille da.

    Fjordman hat mal geschrieben, dass er die Islambewegung analog zu Herr der Ringe sieht: Viele kleine Hobbits kämpfen gegen Saruman. Ich glaube, das hat was für sich.

    Wir sollten weiter wie bisher machen. Seriös, unermüdlich und ohne Glamour.

  362. Also ich schlag mal vor, Ihr schreibt ihn an und bittet ihn darum, sich von was auch immer zu distanzieren.

    Die Übung habt Ihr ja schon und Herrn Ulfkotte dürfte es auch leichtfallen.

    Und dann legt Ihr die Pflastersteine wieder dahin, wo Ihr sie rausgerissen habt.

  363. #458 D.N. Reb

    Hier hat keiner Ulfkotte zum Messias gemacht und rausgerissene Pflastersteine hat hier auch keiner in der Hand.

    Wir prüfen nur ganz nüchtern. So wie das auf vernünftigen non-mainstreamblogs immer gemacht wird.

    Und dann ziehen wir unsere Schlüsse. Aber so weit ist es bei diesem Thema noch nicht.

    Grüße
    tape

  364. Ulfkotte hat sich lächerlich und absolut unglaubwürdig gemacht. Ist doch ein Unterschied ob man nur Bücher schreibt oder an der vordersten Linie steht.

  365. @#457 Eisvogel

    Vielleicht sollten wir uns alle mal etwas sammeln und daran denken, dass Herr Ulfkotte nur so tief fallen kann, weil er von vielen fleissigen Groupies in schwindelerregende Höhen gehoben wurde und es wahrscheinlich nicht mal wollte.

    Mit seiner Akte Islam leistet er einen guten Beitrag zur Aufklärung über den Islam.

    Den Rest glaube ich erst, wenn ich es im Orginal gelesen habe und solange er keine Juden mit dem Knüppel durch die Strasse hetzt ist mir seine Fiktion auch Wurst oder gibt es inzwischen von ihm auch schon eine „Akte Judentum“?

    Also lasst uns den Ring zum Schicksalsberg tragen und ihn dort in den Feuern vernichten. Und jeder helfe auf seine Weise, die ihm am Besten dünkt.

  366. @#459 tape

    Normalerweise prüft man ja vor der Ehe ob man zueinander passt, da muss die Hochzeit wohl im Liebesrausch erfolgt sein oder unter Drogeneinfluss.

  367. @#463 Feuervogel

    Ich hasse es, Recht zu haben. Ne, ein Scherz. Aber ich denke, Du hast auch Recht.

    Ich war auch indoktriniert mit der Ideologie, dass Israel ein imperialistischer Staat ist, dem es nur darum geht, seine Grenzen auszudehnen und die arabischen Völker zu knechten. Ein Staat, dessen Repräsentanten alles Schlechte zuzutrauen ist und der auch Masern verseuchte Decken an die Palästinenser verschenkt und ihre Büffel ähm Olivenbäume umbringt.

    Aber man lernt ja dazu. Das würde ich auch Herrn Udo Ulfkotte zugestehen und er sollte an seinen heutigen Taten gemessen werden.

  368. Lieber Reb!
    Ich habe das Buch vor Jahren aufmerksam gelesen und finde es wenn nicht antisemitisch, dann strotzend (triefend) von Stereotypen: Juden, die Pest verbreiten, ist das nicht die Anlehnung an das tiefste Mittelalter? Allmächtiger Mossad, der deutsche Juden verfolgt und umzubringen versucht? Edle Araber, die Juden davor retten?
    Mossad, der Entschädigungszahlungen von armen Überlebenden beschlagnahmt, um seine Kasse aufzubessern?Biologische Ethnobombe, die nur Araber umbringt, Juden aber verschont?
    Und das sind nur einige Beispiele.
    Nachzulesen in Udo Ulfkotte „Gencode J“, Eichborn Verlag, Frankfurt 2001, ISBN 3-8218-0860-8.
    Aber die Hauptfrage bleibt unbeantwortet: ist Ulfkotte ein Trojaner, der die Entstehung einer neuen wertkonservativen Partei in Deutschland verhindern oder verzögern will oder ist er einfach geldgeil und versucht in dieser Marktlücke soviel wie möglich Euronen zu sammeln? (Unter anderem durch Pax Europa Mitgliedern und Spenden).
    Ich war in Wertheim dabei und wollte vorerst nichts dazu sagen, weil ich gehofft habe, dass er sich besseres besinnt hat und eventuell als Gallionfigur der antiislamischen Bewegung taugt.
    Jetzt aber, als seine Absichten ganz klar auf Spaltung ausgerichtet sind, möchte ich die PE Mitglieder aufrufen: bis zur Klärung keine Spenden und keine Unterstützung mehr!

  369. #448 D.N. Reb (06. Sep 2007 16:08)

    @#446 Biberbirne

    Ich kenne den Stil von Herrn Giordano nicht, um ihn als alarmistisch zu bezeichnen. Ich weiss auch nicht, auf welchen Mist von Herrn Giordano Du Dich beziehst, weil ich bisher von ihm nur den Mist kennengelernt habe, dass er davon überzeugt ist, Pro Köln würde ihn vergasen, wenn Pro Köln es könnte. Das ist mir aber völlig Wurst. Denn jeder hat seinen eigenen Kopf zum Nachdenken.

    Verantwortlich für das Desaster ist der Organisator dieser Veranstaltung und das war nicht Herr Giordano. Ihn jetzt für das Handeln des Veranstalters verantwortlich zu machen, ist absurd.
    ———

    Ich glaube, Dir muss man wirklich alles dreimal sagen. Selbstverständlich ist Ulfkotte für seinen Mist als Veranstalter selbstverantwortlich. Nichts anderes habe ich behauptet.

    Was das Buch angeht, reagieren manche hier wieder über. Ich wette keiner, der sich hier künstlich darüber aufregt, hat es gelesen, mich eingeschlossen. Aber ich gehe nicht her und stemple Herren Ulfkotte gleich zum Antisemiten, aufgrund ein paar Zeilen Rezension im Internet über einen fiktionalen Roman.

    Glaubt hier jemand ersnthaft, Herr Giordano würde sich nicht vorher informieren, mit wem er öffentlich zusammenarbeitet? Dazu wird es sich mit als erstes über seine Publikationen und diesen Roman informiert haben. Wenn das Buch antismitischen Inhalt hätte, würde er nie mit Herrn Ulfkotte zusammenarbeiten.

  370. @ Biberbirne #466

    ##Was das Buch angeht, reagieren manche hier wieder über.##

    Diese „Überreaktion“ kreierst du selbst. Real ist sie nicht vorhanden.

    ##Ich wette keiner, der sich hier künstlich darüber aufregt, hat es gelesen, mich eingeschlossen.##

    Falsch, Marquis hat´s gelesen. Das ist aber gar nicht notwendig.

    ##Aber ich gehe nicht her und stemple Herren Ulfkotte gleich zum Antisemiten##

    Das macht auch sonst keiner.

    ##aufgrund ein paar Zeilen Rezension im Internet über einen fiktionalen Roman.##

    Ob einem ein Buch oder ein Film gefällt, das ist völlig subjektiv. Jeder hat schon erlebt, dass man von einem Film enttäuscht war, der nur positive Kritiken erhielt.

    ##Glaubt hier jemand ersnthaft, Herr Giordano würde sich nicht vorher informieren, mit wem er öffentlich zusammenarbeitet? Dazu wird es sich mit als erstes über seine Publikationen und diesen Roman informiert haben.##

    Du glaubst, bevor Giordano mit jemandem spricht, liest er zuerst alles was derjenige in seinem Leben zu Papier gebracht hat.

    Glaubst du Ulfkotte hat alles von Giordano gelesen? Lachhaft.

    ##Wenn das Buch antismitischen Inhalt hätte, würde er nie mit Herrn Ulfkotte zusammenarbeiten.##

    Das Buch ist Fiktion, aber purer Antisemitismus (was natürlich nicht für den Autoren gelten muß)

    Aber ein anderes Beispiel:

    Nehmen wir mal an wir lernen die kennen, die die 1000e Seiten Untersuchungsbericht zu 9/11 geschrieben haben. Sie überzeugen uns absolut, dass WTC ein terroristischer Anschlag mit islamischen Hintergrund war.

    6 Monate später erfahren wir dass dieselben Personen das Drehbuch zu Loose Change2 geschrieben und die Regie geführt haben.

    Sagen wir dann auch: das war doch nur ein Unterhaltungsfilm, reine Fiktion?

    Verändert das die Glaubwürdigkeit? Aber sicher. Und genau so ist es hier.

    Im Moment gibt es nur offene Fragen. Und das Bild wird immer unübersichtlicher.

    Grüße
    tape

  371. #467 Feuervogel (06. Sep 2007 18:36)

    @ #466 Biberbirne

    “Glaubt hier jemand ersnthaft, Herr Giordano würde sich nicht vorher informieren, mit wem er öffentlich zusammenarbeitet?”

    Nein, das glaube ich nicht. Und ich glaube auch, daß Giordanos Vorwürfe gegen “Pro Köln” völlig aus der Luft phantasiert sind. Mir ist da von einer Demo 2003 folgende Episode zugetragen worden:
    ——

    @Feurvogel Nachdem ich mich bzgl. des Buches von Herrn Ulfkotte darüber aufgeregt habe, dass er wegen einer anonymen Internetrezension im Internet sogleich zum Antisemiten gestempelt wurde, soll ich Pro Köln aufgrund einer Geschichte, die aus einer anonymen Internetquelle stammt, sofort zu Nationalsozialisten erklären? Das geht nicht.

  372. Etwas vergessen:

    ##aufgrund ein paar Zeilen Rezension im Internet über einen fiktionalen Roman.##

    Ob einem ein Buch oder ein Film gefällt, das ist völlig subjektiv. Jeder hat schon erlebt, dass man von einem Film enttäuscht war, der nur positive Kritiken erhielt.

    Aber wenn der Inhalt durch offizielle Verlagsrezensionen und durch zahlreiche Leserkritiken detailliert geschildert wird, dann kann man sich über den Tenor des Buches absolut sicher sein. Von Marquis wurde das dann mit noch mehr Beispielen unterlegt.

    Oder glaubst du immer noch, es könnte sich auch um ein Buch mit internationalen Kochrezepten handeln?

  373. #469 tape (06. Sep 2007 18:47)

    ##Ich wette keiner, der sich hier künstlich darüber aufregt, hat es gelesen, mich eingeschlossen.##

    Falsch, Marquis hat´s gelesen. Das ist aber gar nicht notwendig.

    —-

    Ok, Sie glauben was Sie glauben möchten. Fakten sind ja nicht notwendig.

  374. Der treffenste Kommentar unter den letzten 100 Einträgen:
    tataatataa..and the winner is:

    #452 D.N.Reb

    „Leute, Ihr habt echt einen Knall. Wirklich.“

  375. #465 Marquis (06. Sep 2007 18:17)

    Lieber Reb!
    Ich habe das Buch vor Jahren aufmerksam gelesen und finde es wenn nicht antisemitisch, dann strotzend (triefend) von Stereotypen: Juden, die Pest verbreiten, ist das nicht die Anlehnung an das tiefste Mittelalter? [..]

    Ich war in Wertheim dabei und wollte vorerst nichts dazu sagen, weil ich gehofft habe, dass er sich besseres besinnt hat und eventuell als Gallionfigur der antiislamischen Bewegung taugt.
    ——-

    Sie haben das Buch gelesen. Ich finde es bedauerlich, dass Sie das nicht in Wertheim angesprochen haben, da Sie haben das Buch als problematisch gefunden haben.

    Ich kann nur sagen, dass ich dies merkwürdig finde.

  376. #452 D.N. Reb (06. Sep 2007 16:30)

    Mit gelesenen Rezensionen Bücher und Autoren zu beurteilen, das ist Müll, Müll, Müll!

    Beurteilt jemand Rafaels Madonna nach der Beschreibung eines Anderen?

    Beurteilt jemand den Geschmack eines Essens nach einer Fremdschilderung?

    Würde irgendjemand auf die abwegige Idee kommen, eine Sinfonie nach der Schilderung eines Kritikers einzuschätzen?

    Wer das Ding nicht gelesen hat sollte die KLappe halten.

    Ich finde es ja edel, dass alle schwer enttäuscht von Herrn Udo Ulfkotte sind aber jetzt noch schnell einen Antisemiten aus ihm zu machen, das ist wirklich das Allerletzte!

    ——

    Völlig einverstanden.

  377. Und das Bild wird immer unübersichtlicher.

    Ja, tape.

    Und ich denke, das wird nicht besser werden. Wir entwickeln die Psychologie einer typischen Untergrundbewegung, die Attacken ausgesetzt ist: Misstrauisch.

    Ich will damit nicht sagen, dass wir damit aufhören sollten, misstrauisch zu sein. Im Gegenteil. Das ist normal. Und richtig. Nur eben traurig.

    Ich glaube Personen nicht mehr (doch, es gibt Ausnahmen) und ich glaube Berichten nicht mehr.

    Was bleibt ist wirklich nur das „Gefühl“, ob etwas in sich stimmig oder realistisch ist oder ob es „quietscht“ – das ist verdammt wenig. Oh ja, ich weiß schon, vor Gericht und so, das darf man nicht. Aber wir sind ja kein Gericht, es geht nicht um Verurteilung, es geht nur um Vertrauen. Und ein Menschenrecht darauf gibt’s nicht. Leider halte ich „das Gefühl“ in so einer so unübersichtlichen Sache noch für den besten Ratgeber. Schlecht, aber besser als alles andere.

    Hier habe ich das Gefühl, es „quietscht“. Wo und wie weiß ich nicht.

  378. Buchumschlagtext: „Udo Ulfkottes Mossad-Thriller überspringt den schmalen Grat zwischen FAKTEN UND FIKTION. Der genauestens recherchierte Roman des Nahost-Spezialisten zeigt auf packende Weise, wie rasch das Pulverfaß Nahost jederzeit explodieren kann, wenn die falsche Leute auf den richtigen Posten sitzen und Gentechnik gepaart mit Rassenwahn die Entscheidung diktiert.

    Abraham Meir, Geheimdienstchef des Mossad in Europa, ist nicht zimperlich, wenn es darum geht, Israel gegen Feinde zu verteidigen. In seinem wahnhaften Haß gegen die arabische Welt ist er bereit, bis zum Äußersten zu gehen: dem Einsatz bisher unbekannter biologischer Waffen. Unversehens gerät der deutsche Industrielle Fleischmann in eine Schlüsselrolle, da seine Firma Programme herstellt, die Meirs Aktivitäten im Wege stehen. Ein Wettlauf gegen die Uhr beginnt, denn jeden Moment kann die entscheidende E-Mail des Mossad-Maniacs im Nahen Osten das große Sterben auslösen: „Die Zeit ist reif für den Messias!“

  379. @feuervögelchen

    Mir kommen gleich die Tränen, wen ich deinen Zigeuner-Bericht lese.
    Nix genaues weiss man nicht, aber „mir ist zugetragen wurden“ von einem Antifanten der gesehen haben soll bla bla…

    Komm mit konkreten Dingen, dann haben wir eine Diskussionsgrundlage, aber dieses peinliche Rumgeeire von Dir und anderen Gutmenschen in diesem Blog ist wirklich erbärmlich.

    Komm mit etwas konkretem, dann bin ich der erste der sagt: Jawoll, dass sind ganz Nazibubis von ProKöln. Die gehören sofort an den Baum aufgehangen.

    Aber bitte nicht dein ganzes „hätte wäre wenn“ – Gefasel.

    Proköln scheint als einzige politische Kraft das Zigeunerproblem in Köln anzusprechen.

    Das ist doch sehr löblich und unbedingt notwendig, da von dieser Gruppe nunmal sehr viel Kriminalität ausgeht. Wenn sie dabei im Rahmen der Gesetze agieren ist das doch ok, oder nicht?

    Durch solche Wohnheime lockt man mehr Zigeuner an. OK, manche finden das super.
    Wenn Du das auch super findest, lass Dir doch in deiner Wohnung/Haus ein paar Zigeuner einquartieren und gehe mit gutem Beispiel voran…

  380. Schön, dann habe ich eben einen Knall. Egal.

    Trotzdem passt es zu dem Bild, dass sich Giordano und Ulfkotte ausdrücklich auch von Rechten und nicht nur von Rechtsradikalen distanziert haben.

    Hier noch ein Post von Gudrun Eussner bei Kewil:

    ##Udo Ulfkotte war nie, ist nicht und wird niemals seriös sein. Ich habe auf der Startseite zwei Artikel dazu, sie sind vom November 2006. Als alle vor Begeisterung über ihn fast außer sich waren, habe ich sein Buch „Der Krieg in unseren Städten“ gelesen. ……

    …Wenn ja, dann fehlt Udo Ulfkotte auf dem Foto. Der findet den Islam ebenfalls schön. Erinnert Euch, ganz zu Anfang hat er auf Akte Islam verkündet, daß Islamkritiker nichts zu suchen hätten unter seiner Flagge. Kritik sollte nur am „Islamismus“ geübt werden.##
    http://kewil.myblog.de/kewil/art/203383604/#comm

    Und wer meint, sich über den Inhalt eines Unterhaltungsromans nicht sicher zu sein, nachdem er dies hier alles gelesen hat, der hat sie einfach nicht alle!
    http://www.amazon.de/Gencode-J-Udo-Ulfkotte/dp/3821808608/ref=sr_1_1/028-5870140-8355735?ie=UTF8&s=books&qid=1189098620&sr=8-1

    Betonung: über den Inhalt des Romans, nicht über die Person Ulfkotte.

    Ich prüfe einfach, ob dies ein Puzzlestück zur Person Ulfkotte sein kann oder nicht. Fertig.

    Ihr erregt euch künstlich, „wie kann man nur“, Majestätsbeleidigung usw. Ihr habt die Schere im Kopf, nicht ich. Wenn es nichts aussagt, dann schmeiße ich das Teil eben weg. Ihr laßt das Teil gar nicht zu. Jedem seine Methode.

    Grüße
    tape

  381. @DNreb

    Aber man lernt ja dazu. Das würde ich auch Herrn Udo Ulfkotte zugestehen und er sollte an seinen heutigen Taten gemessen werden.

    Meine ich auch.

    Nur bei pöhsen Nazi-Bubis geht das natürlich nicht. Wenn da mal jemand als 17jähriger zusammen mit einem Kameradschaften-Spinner auf einem Photo war darf der natürlich auch als 40-jähriger noch gelyncht werden.

    Dann doch lieber einen Aussenminister der als 25jähriger einen am Boden liegen Bullen mit Fusstritten traktiert.

    Das ist Deutschland, dank Feuervogel, semitemes und Millionen weiterer Heuchler.

  382. #448 D.N. Reb (06. Sep 2007 16:08)

    @#446 Biberbirne

    Mal ist der Papst der Messias, dann der französische Präsident und dann Udo Ulfkotte und sobald einer den Erwartungen nicht gerecht wird, fängt das virtuelle Steinigen an.

    ——

    Die Parole, hinter denen sich alle zu versammeln haben, wurde gewechselt.

  383. #480 pmziegler (06. Sep 2007 19:19)

    Ich warte auf die Einordnung des SIOE durch Herrn Ulfkotte und Herrn Giordano.

    Ich wäre nach den Ereignissen der letzten Tage nicht mehr überrascht, wenn die beiden Kasper nun auch den SIOE als rechtsextremistisch bezeichnen würden. Schliesslich arbeitet SIOE mit Pro Köln und Vlams Belang zusammen.

  384. @ Feuervogel #467

    Hier gebe ich pmziegler recht:

    der Bericht, den du jetzt schon sehr oft gebracht hast, sagt nichts aus. Er ist völlig unkonkret und nur scheinbar sachlich. So wie das CO2-Geschwätz.

    Hier gab es mal einen link, der führte weiter zu einer Demo, ich glaube von der NPD, in Köln Chorweiler, mit dem Herrn Rouhs.

    Auch wenn er sich heute distanziert hat: jemand, der mit solchen Figuren überhaupt mal gemeinsam demonstriert hat, dem kann ich nicht vertrauen. Obwohl er rein optisch schon damals überhaupt nicht in das Bild der anderen NAZIS passte.

    Übrigens: die ausländischen „Gegendemonstranten“ waren genau so schlimm, wie die NAZIS, mit denen würde ich nicht mal einen Tee trinken wollen.

    Die Bilder finde ich nicht mehr, hier aber ein Video, wo mir aber eher die 50 NPDler in Gefahr scheinen. Das die Antifa überaus totalitär ist, wissen wir ja alle. Die Ausländer in diesem Video, sind noch am wenigsten unsympatisch.

    http://www.koeln1.tv/extra/info/nazidemo.html

    Grüße
    tape

  385. 1) Das Buch ist nicht das Entscheidende. Aber das reiht sich in eine Folge der Ereignisse, die allesamt (ausser natürlich des Buches) NACH Wertheim passiert sind:
    2) Aufkündigung der Unterstützung einer wertkonservativen Partei und der Kandidatur für Senat für die Wahl 2008 auf dem 2 Listenplatz, dann Unterstützung der Partei „Bürger in Wut“.
    3) Endlose Ankündigungen über die angeblische Zahl der Mitglieder und unbearbeitete Anträge.
    Nach einer Mitteilung waren aber nur 50 (oder 60?) Leute bei der Mitgliederversammlung. Mitglieder können mich berichtigen.
    4) Gründung parallel zum Verein eines „Fördervereins“ zur Gründung einer Partei und nebülose weitere Ankündigungen.
    5) Völlige Überforderung zu der Organisation einer Demonstration. Parallel aber siegreiche Meldungen über die Zahl der Anmeldungen und die Erzählungen über die Schweizer, die zu Fuß nach Brüssel wandern wollen.
    6) Öffentliches Kokkettieren mit „Vlaams Belang“, dann eine Distanzierung.
    7) Und als krönende Abschluß die unnötige Absage der gemeinsamen Demo in Brüssel. (Und vielleicht auch in Köln).
    Das wirft viele Fragen auf: ist er nur überfordert oder ist das wohlüberlegt, um Chaos in der islamkritische Szene zu verbreiten und die Gründung einer neuen wertkonservativen islamkritischen Partei zu verhindern oder wenigstens bis 2010 zu verschieben.
    Wenn ich ein Mitglied des Vereins und des Fördervereins wäre, würde ich eine ausserordentliche Mitgliederversammlung beantragen, um diese und andere Fragen zu klären.

  386. @#480 pmziegler

    Schau mal, es gibt Menschen, die wurden von den Massenmedien stark indoktriniert. Lernprozesse gehen nicht von heute auf morgen. Ich selbst bin manchmal von antrainierten Reflexen nicht frei.

    Und wer keinen Balken im Auge hat, der werfe den ersten Sünder oder so.

  387. #480 pm ziegler

    ##Das ist Deutschland, dank Feuervogel, semitemes und Millionen weiterer Heuchler.##

    Das ist nun auch wieder maßlos übetrieben und einfach unwahr.

    Grüße
    tape

  388. #483 tape (06. Sep 2007 19:38)

    @ Feuervogel #467

    Auch wenn er sich heute distanziert hat: jemand, der mit solchen Figuren überhaupt mal gemeinsam demonstriert hat, dem kann ich nicht vertrauen. Obwohl er rein optisch schon damals überhaupt nicht in das Bild der anderen NAZIS passte.
    ————

    Die Diskussion hatten wir schon einmal. Nach der Logik wäre auch Herr Giordano trotz seiner Distanzierung vom Stalinismus nicht mehr vertrauenswürdig. Sie verkennt, dass sich Menschen besinnen können.

    Bei aller berechtigten Kritik an ihm: ich glaube Herrn Giordano aufrichtig, dass er inzwischen den Sozialismus verabscheut. Herrn Rouhs sollte man die Möglichkeit der Distanzierung ebenfalls zugestehen.

  389. #485 D.N. Reb (06. Sep 2007 19:45)

    @#481 Biberbirne

    Echt jetzt? Habe ich die Ausgabe der Parole verpasst? Wie lautet sie denn die nächsten 24 Stunden?
    —–

    Die wird noch gesucht. „Herr Ulfkotte ist ein Antisemit“ schafft es vorraussichtlich nicht, Parole zu werden.

  390. Ich find es doch wichtig den Artikel von Gudrun Eussner sorgfältig zu lesen um das Gesamtbild von Dr. Ulfkotte zu vervollständigen.
    Gudrun Eussner
    Ich habe auch den Eindruck daß es Ulfkotte durch seinem eigenen Denkfehler zerreißt. Dies sehe ich im Spannungsfeld daß er versucht Islam und Islamismus zu trennen. Das ganze Debakel entstand aus diesem nicht machbaren Spagat. Auch hier im Forum ist dieses Spannungsfeld klar auszumachen.

  391. Ich wäre nach den Ereignissen der letzten Tage nicht mehr überrascht, wenn die beiden Kasper nun auch den SIOE als rechtsextremistisch bezeichnen würden. Schliesslich arbeitet SIOE mit Pro Köln und Vlams Belang zusammen.

    Ich mach mir ein T-Shirt:

    Alles Nazis ausser ich.

  392. #490 LUKINO (06. Sep 2007 20:27)

    Ich find es doch wichtig den Artikel von Gudrun Eussner sorgfältig zu lesen um das Gesamtbild von Dr. Ulfkotte zu vervollständigen.
    Gudrun Eussner
    Ich habe auch den Eindruck daß es Ulfkotte durch seinem eigenen Denkfehler zerreißt. Dies sehe ich im Spannungsfeld daß er versucht Islam und Islamismus zu trennen. Das ganze Debakel entstand aus diesem nicht machbaren Spagat. Auch hier im Forum ist dieses Spannungsfeld klar auszumachen.
    ——–

    Interessanter Artikel. Stimmt es: unterscheidet Ulfkotte zwischen Islam und Islamismus? Das wäre schlecht.

  393. Gudrun Eussner bekennt auch über sich ehrlicherweise:

    In meinem Artikel… vom 5. Oktober 2004, mache ich noch den Unterschied zwischen Islam und Islamismus. Diesen Unterschied kann ich nicht mehr aufrecht erhalten; denn es wird täglich deutlich, daß er nicht existiert. (19)

    Udo Ulfkotte, der Islam und Israel (06.09.2007, 16:08 Uhr)
    http://www.eussner.net/artikel_2006-12-27_02-55-39.html

    Aber wieso sie dann allein mit dieser Begründung auf Dr. Ulfkotte rumhackt, der den Islam keineswegs schönredet, bloß wie viele andere (so auch Beckstein) von „Islamismus“ spricht, ist ihr Geheimnis.

    Die echte Unterscheidung Islam/Islamismus ist sicher ein fataler Denkfehler. Ich kann mir im Unterschied zu vielen Experten und Expertinnen wieder mal zugute halten, daß ich auch diesen Fehler niemals gemacht habe.

    Aber als Kürzel für islamischen Terror und deren Anstifter ist „Islamismus“ nicht weiter schlimm. Siehe Beckstein:

    http://www.welt.de/politik/article1160540/Beckstein_fordert_Handyverbot_fuer_Topgefaehrder.html

  394. Wenn ich mir Bilder Ulfkottes anschaue, dann denke ich: Von der „klassischen Homöopathie“ (hier: nordamerikan. Schule, C. M. Coulter) her gesehen könnte der Phosphor sein Konstitutionsmittel sein, sein Wesen in Umrissen charakterisieren.

    Skizze des Idealbildes von Phosphor (ohne körperliche Beschwerden)

    Der Phosphor ist ein überaus liebenswerter Mensch. Er hat Charme, wirkt anziehend. Er ist begeisterungsfähig, kann andere vielleicht sogar faszinieren.

    Wenn andere beginnen zu altern, wirkt er noch immer jugendlich und frisch, fast jungenhaft.

    Er ist hilfsbereit, doch nicht unbedingt zuverlässig.

    Seine Begeisterung läßt im allgemeinen rasch wieder nach – vor allem dann, wenn er etwas Neues gefunden hat, daß seine Aufmerksamkeit nun auf sich zieht.

    Sein Denken ist nicht unbedingt tiefschürfend, aber er vermag sicherlich gefällig darzustellen, woran er gerade interessiert ist.

  395. Die Sympathien weiter Teile der rechtsextremen Szene in Deutschland für den Islam sollten ruhig öfter thematisiert werden. So sollte nicht vergessen werden, dass Anfang des Jahres die Landesvorsitzende der NPD Hamburg abgelöst wurde, nicht zuletzt wegen ihrer Gegnerschaft zu einem örtlichen Moscheebauprojekt. Ersetzt wurde sie durch den Islamistenfreund Jürgen Rieger, der als Anwalt zahlreicher Neonazis bekannt wurde. Die NPD schwankt nicht bloß zwischen Nostalgie und offener Begeisterung für das Deutschland zerstörende nationalsozialistische Regime sondern sie hegt überwiegend Bewunderung für die Deutschland existenziell bedrohenden Islamisten.

  396. Mit rechtsextremen Personen und Organisationen nichts zu tun haben zu wollen, ist ganz selbstverständlich. Nicht etwa wegen der Blockwartblicke des stets wachsamen politisch korrekten linken Mainstreams sondern aus der inneren Überzeugung heraus, mit Antidemokraten gleich welcher Richtung niemals auf einen Nenner kommen zu können, weil sich Wege und Ziele diametral voneinander unterscheiden.
    Die führenden Köpfe von Pro Köln geben sich erst seit wenigen Jahren einen bürgerlichen Anstrich und hatten sich vor nicht allzu langer Zeit noch eifrig mit dem Organisieren sogenannter „Runder Tische“ beschäftigt, um eine Volksfront von rechts unter maßgeblicher Beteiligung der rechtsextremen NPD zu schmieden.
    Wenn sich Ulfkotte aber nun nicht nur gegen Vereinnahmungsversuche von rechtsextremen Störenfrieden wendet sondern sich auch von „rechten“ und somit von konservativen und nationalliberalen Personen und Organisationen distanziert, bleibt kaum noch jemand übrig, der ihn unterstützen könnte. In linker politisch korrekter Manier „rechts“ und „rechtsextrem“ gleich zu setzen und damit Konservative und Nationalliberale in einen Topf mit Neonazis und anderen Rechtsextremisten zu werfen, ist eine bodenlose Unverschämtheit!

  397. OT: Hier ein Bericht des Users LangLebeDemokratie von der Grünen Pest zu Ulfkotte:
    „Hallo Hubertus,
    es tut mir leid, Dich enttäuschen zu müssen. Ich bin ein PE-Mitglied, ich war in Bonn und habe, zusammen mit 43 anderen Personen PE sowie – anschliessend – den Förderverein Demokratie und Werte mit gegründet. Ursprünglich sollte dieser Verein für eine mögliche kommende Parteil „vor“arbeiten, Treffen organisieren etc. Weil PE ganz am Anfang stand, haben wir zugestimmt, das UU zunächst die zu treffenden Entscheidungen bez. Pax Europa ALLEINE treffen soll!!! Kein einfaches Vereinsmitglied hat in irgendeiner Weise Einfluss nehmen können. Er hat sich, so vermute ich, mit Vertrauten beraten. Aber mehr auch nicht.

    Der Förderverein für Demokratie und Werte sollte komplett unabhängig von PE sein und für PE-Mitglieder absolut kostenfrei sein. Das hat er in Bonn mehrfach betont. Leider konnte ich dann einige Tage später auf der PE-Seite lesen, dass der Förderverein gegründet worden ist und man sich anmelden kann – nicht ohne noch mal 50 Euro pro Einzelperson abzudrücken.

    Das fand ich befremdlich, aber gut. Ich habe auch das unterstützt.

    Seitdem ich bei PE und im Förderverein Mitglied bin, habe ich keinerlei zusätzliche Infomationen erhalten, die nicht auch auf der öffentlich zugänglichen Seite zu finden gewesen sind.

    Ursprünglich war vorgesehen, Fahrten nach Brüssel für Vereinsmitglieder zu organisieren. Als abzusehen war, dass dies nicht klappen würde, haben wir auf der Versammlung in Bonn dieses Thema angesprochen und darum gebeten, doch wenigstens einen geschlossenen Bereich einzurichten, in dem sich Mitglieder treffen und wegen der Fahrt und anderen Aktivitäten absprechen können. Auf den geschlossenen Bereich warten wir noch immer.

    Es ist wahr, UU ist Sicherheitsexperte, er verkauft auf der Seite seiner Firma Newsletter mit exclusiven Informationen…darüber hinaus bietet er einen günstigeren Newsletter, weil nicht so umfangreich, auch auf der PE-Seite an. Das ist PR in eigener Angelegenheit und hat leider ein Geschmäckle.

    Merkwürdig ist auch, dass UU überhaupt nicht der Organisator der Brüsseldemo war, sondern diese Demo ist ursprünglich von SIOD und SIOE ins Leben gerufen worden, UU wurde eingeladen, mitzuwirken und für Deutschland die Organisation zu übernehmen. Das hat er auf seiner Seite ganz anders dargestellt. Eine unsaubere Geschichte, sich als Mit-Initiator und Mit-Organisator darzustellen, wenn man in Wirklichkeit nur später hinzugekommener Mitorganisator ist.

    Die ursprünglichen Organisatoren distanzieren sich inzwischen davon, dass UU die Idee zu dieser Demo hatte.

    Außerdem frage ich Euch: glaubt hier jemand ernsthaft, das SIOD und SIOE nicht ebenfalls über diese Geheimdienst-Informationen verfügen – trotzdem werden sie da sein, als normale Bürger, die ohne Erkennungszeichen durch Brüssel laufen werden, mit weißen Fahnen und – vielleicht – mit Pflastern über dem Mund.

    Wieso kann UU an einem solchen Spaziergang nicht teilnehmen? Zu Anfang hat er das propagiert, es war geplant, dass bei einem Verbot, die Menschen als Touristen in Brüssel sein würden. Und nun ist UU derjenige, der sich als einziger komplett zurückgezogen hat?

    Kritik an der Vorgehensweise Ulfkottes ist im übrigen durchaus notwendig und hat nichts damit zu tun, UU niederzumachen! Wenn er integer ist, wird er begründete Kritik zu schätzen wissen. Wenn nicht, soll er in Frieden weiterleben und das tun, worauf er sich versteht und von Politik und Parteiengründung die Finger lassen.

    Ich warte gespannt auf eine nachvollziehbare Erklärung, bis jetzt habe ich noch kein Email von PE in meinem privaten Postfach.“

  398. Es bedarf dringend der Gründung einer neuen, damit der einzigen konservativen Partei, die in allen Teilen Deutschlands wählbar ist.Auf Ulfkotte können wir dabei nicht zählen; denn alleine mit der Gegenerschaft zum Islam besteht man bei keiner Wahl. Natürlich muss deutlich gemacht werden, dass man es ablehnt, muslimischen Straftätern und Integrationsverweigerern, Vergewaltigern und anderen Verbrechern die Sozialhilfe vorne und hinten reinzuschieben. Daneben muss aber eine konservativ- patriotische Partei mehr leisten: sie muss den Menschen erklären, was sie mit den Milliarden Euro macht, die sich überall einsparen lassen, indem man beispielsweise:
    1.Libanesen, die kein Recht haben in diesem Land zu bleiben, abschiebt
    2. die Entwicklungshilfe für islamistische Diktaturen nicht mehr zahlt
    3. Generell nicht mehr Zahlemann für die islamische Welt,wie Palästina spielt
    4. Die Diktatur der Eurokraten in Brüssel nicht mehr mit Milliardenbeträgen unterstützt (ich finde gerecht, wenn jedes land gleichviel einzahlt, als Pauschale).
    5. Unsere Sicherheit nicht völlig blödsinnigerweise am Hindukusch verteidigt
    6. Dafür sorgt, dass die Spesenrechnung der Politiker keine Millionenbeträge ausmachen
    7. Die Zuwanderung auf Menschen reduziert, die kulturell zu uns passen, die auch einer Arbeit nachgehen, Faulpelze sind auszuweisen.
    Wie gesagt, alles nur Beispiele.
    Was man mit dem Geld machen könnte:
    1. Die Lebensbedingungen der Menschen verbessern, die unser Land nach dem 2. weltkrieg wieder aufgebaut haben (das waren deutsche Trümmerfrauen keine Türken !!!!!!)indem man die Renten auf ein vernünftiges Niveau hebt.
    2. Familienpolitik betreiben, welche diesen Namen auch verdient. Während die Grünen ihren Djihad gegen das deutsche volk z.b. mit der Erlaubnis und Sponsoring von Abtreibung vorantrieben, ist dies rückgängig zu machen, Familien sind zu unterstützen.
    3.Der Dschihad gegen das Christentum ist zu stoppen. ein Bekentnis zu dem christentum in deutschland ist vonnöten, Restaurierung von Kirchen ist zu unterstützen.
    4. Weiterhin ist stupides Sparen in den Bereichen Inneres und Bildung zu stoppen.
    5.Statt grünen Ökoterrors, der nur die Abzocke der Bevölkerung zum Ziel hat, ist wieder eine verantwortungsbewusste Umweltpolitik zu betreiben, Atomstrom gehört dazu- schließlich sind deutsche AKWS im allgemeinen sehr sicher.
    Neben den harten Themen der Inneren Sicherheit müsste sich eine konservative Parie also auch mit weichen Themen beschäftigen, gerade auch mit den Problemen im bereich Gesundheit und Pflege, die Belange der Senioren sind ernstzunehmen.
    Wie gesagt: alles nur Ideen- leider findet sich momentan niemand, der zu einer Gründung einer konservativen, patriotischen Partei geeignet wäre…

  399. @367 D.N. Reb (06. Sep 2007 05:01)
    > Ob jemand ein judophober verhinderter Auschwitzbetreiber ist, muss jeder selbst mit sich ausmachen, der Herrn Giordano andichtet, er habe Herrn Udo Ulfkotte quasi erpresst, überrumpelt oder sonst mit dämonischer Hexerei dazu gebracht, sich von den Rechtskonservativen zu distanzieren.

    Es ist auf jeden Fall denkbar und realistisch, dass er seinen Auftritt davon abhängig gemacht hat. Ich finde es krank wie hier gleich Antisemitismus unterstellt wird, es geht darum das Giordano ein Linker war oder ist.

    @#371 virOblationis
    Ich bin alles andere als ein Freund der NPD, aber immerhin können sie zwischen Innen- und Aussenpolitik unterscheiden, und insgesamt differenzieren. Einige hier im Forum haben damit erhebliche Probleme.

    #387 loewenherz23 (06. Sep 2007 10:18) @Konrad Berlin und Eisvogel
    > Wenn Ihr Euch den Schuh selbst anzieht…Bitteschön! Ich habe nichts von “Nazi” gesagt.

    Die benutzt oft das Wort „Braun“ in verschiedenen Variationen und bist Antinationalist, und was deine Werte und Politikvorstellungen angeht eindeutig ein Linker. Jeder der etwas Verstand hat merkt, dass du zu den Personen gehörst die für unsere heutigen Probleme verantwortlich sind.

    >Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Ich bezeichne Euch dennoch als “rechts” und stelle die Frage, warum man rechts sein sollte wenn man Antiislamist ist?

    Muss man nicht, du musst aber endlich lernen das man Rechte nicht als Nazis zu diffamieren hat. Ausserdem ist ein Teil, nicht alle, Antiislamisten eben gegen die Orientalisierung Europas durch Einwanderung und auf dem demografischen Weg, ganz unabhängig von den Gefahren des Islams für unsere Gesellschaft.

    > Anstatt sich von Girodano und Ulfkotte zu distanzieren sollte PI sich lieber von Leuten wie Euch distanzieren. Ansonsten hat PI fertig.

    Du bist wie alle Linken totalitär eingestellt und leidest unter Wahnvorstellungen. Es ist nicht so, dass die Rechten keine linken Islamkritiker dulden, sondern du willst anscheinend gewisse Tabus aufrechterhalten.

    #500 uschi aus lichtenberg
    Ich glaube nicht, dass eine neue Partei alles lösen kann. Ich glaube, am Besten sind im Moment islamkritische Parteien und Organisationen die Mitglieder mit unterschiedlichen politischen Ansichten haben. Später kann dann mehr daraus werden. Umso mehr Forderungen man hat, umso mehr Spaltungen gibt es.

  400. Was die Angriffe gegen U.U. anbelangt: Man kann und soll ihn bitteschön kritieren – sein Verhalten in den letzten Tagen und Wochen bezüglich der abgesagten Demos in Brüssel und Köln war nicht gradlinig.

    Andererseits: Er hat unbestreitbar seine Verdienste! Jeder Mensch macht Fehler und wir sollten uns doch bitteschön gegenseitig die Freiheit einräumen Lernprozesse zu durchlaufen.
    Wenn wir uns angewöhnen Dinge allzu perönlich zu nehmen, wenn wir es so leicht ist uns wegen einer geplatzten Demo zu spalten: Wie sollen wir jemals etwas erreichen? Die Islamisten reiben sich die Hände!

Comments are closed.