uns-cludi.jpgUnser Leser Jan S. wollte auf abgeordnetenwatch.de eine Frage an Claudia Roth stellen. Sachlich, argumentativ und höflich. Umso mehr erstaunte ihn die Antwort des Webseitenbetreibers und dessen Begründung, die Anfrage nicht zu veröffentlichen. Nachfolgend die Korrespondenz zum Thema Integration.

Hier zuerst die Frage von Jan S.:

Sehr geehrte Frau Roth,

sicher ist Ihnen nicht entgangen, dass es jüngst in Fürth/Bayern am 13.10. einen rassistischen Übergriff gegeben hat. Dabei wurden 6 harmlose Kirchweihbesucher von 30 Türken (siehe Polizeibericht, die Herkunft der Täter wird in den Medien natürlich korrekterweise verschleiert) brutal zusammengeschlagen.

Weder in den Medien noch in der Politik gibt es zu dieser Brutalität irgendeine kritische Stellungnahme zu derart verwahrlosten Zuständen und Migrantengewalt in Deutschlands Großstädten.

Ich würde gerne erfahren wie Sie diesen Fall in Relation zu dem Fall Mügeln kritisch werten. Letzterer hat in der deutschen Medien- und Politiklandschaft eine grandiose und fulminante Fantasiedebatte über rechte Gewalt aufflammen lassen, die sich letztendlich als völlig haltlos herausgestellt hat (siehe entspr. Mitteilungen der Staatsanwaltschaft Leipzig).

Sie selbst hatten vorauseilend den Vorfall als eine durch den „rechtsradikalen Mob“ organisierte fremdenfeindliche Hetzjagd bezeichnet. Denn: „Denn fremdenfeindlich motivierte Überfälle mit schweren Körperverletzungen sind keine Kavaliersdelikte“ (Roth) und trotz des Nachweises der Nichtexistenz eines Rechtsradikalen Mobs in Mügeln beziehen sie Stellung mit „Der fremdenfeindliche Überfall auf acht Inder in Mügeln ist der eigentliche Skandal“ (Roth) in Ihrer „Kritik am Versagen der Strafverfolgungsbehörden und an mangelnder Zivilcourage“ (Roth, siehe Ihre Antwort in diesem Forum vom 3.9.2007).

In Ihrem Sinne würde ich also erwarten und folgerichtig argumentieren, dass der nicht minder schwere Vorfall in Fürth von einem „Migrantenmob“ organisiert und eine Hetzjagd auf Deutsche gemacht wurde. Welche Stellung beziehen Sie in diesem Zusammenhang und wie erklären Sie offensichtlich unterschiedlichen Wertigkeiten, je nach dem ob solch sinnlose brutale Straftaten von Ausländern/Migranten oder Deutschen begangen werden?

Hochachtungsvoll
Jan S.

Und hier die Antwort von abgeordnetenwatch.de

From: „abgeordnetenwatch.de“
To: „Jan S.“
Sent: Thursday, October 18, 2007 1:51 PM
Subject: Ihre Mail an Frau Roth

Guten Tag Jan S.,

Wir werden ihre Frage nicht freischalten, da es sich unserer Meinung nach um eine Kampagne der Internetplattform http://www.politicallyincorrect.de/ handelt, um Frau Claudia Roth öffentlich zu diffamieren.

Wir wollen bevorzugt den Dialog zwischen den Abgeordneten und den Wählerinnen und Wählern fördern. Da wir alle Fragen moderieren, d.h. prüfen, ob Sie unseren Kodex verletzen und z.B. verfassungsfeindliche Aussagen enthalten, haben wir viel Arbeit, die weitgehend ehrenamtlich geleistet wird. Eine organisierte Kampagne zu einem Thema wäre auch kontraproduktiv für die Akzeptanz unserer Seite durch andere Nutzer und die Abgeordneten.

Wir werden Frau Roth Ihre Nachricht aber zur Kenntnisnahme weiterleiten (ohne Ihre E-Mail Adresse).

Ich bitte um Verständnis und grüße freundlich

Dr. Manfred Brandt, Mitglied des Kuratoriums.

abgeordnetenwatch.de
Mittelweg 12
20148 Hamburg
Tel: 040-317 69 10 – 26
info@abgeordnetenwatch.de

Merke: Politikern dürfen keine Fragen gestellt werden, die diese in Erklärungsnot bringen könnten. Nur nette Fragen. Einfach zu beantworten. Und möglichst gemäss der Parteilinie. Ebenfalls werden durch abgeordnetenwatch.de nur noch Fragen an Politiker weitergeleitet, wenn die Fragesteller vorher in einer glaubhaften Erklärung versichert haben, den jeweiligen Politker zu mögen und/oder anzuhimmeln. Wäre ja noch schöner wenn das Volk kritische Fragen stellen dürfte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

144 KOMMENTARE

  1. „… um Frau Roth öffentlich zu diskreditieren.“ *lach*

    Als ob das Claudi uns dafür bräuchte…

  2. Wir wollen bevorzugt den Dialog zwischen den Abgeordneten und den Wählerinnen und Wählern fördern

    … womit ja wohl impliziert wird, daß Jan S. nicht als Wähler angesehen wird !

  3. die Meinung der Mehrheit der Bevölkerung wird auch nur gehört wenns ins Parteipolitische Kalkül passt.
    Wenn nicht dann muss man die Deutschen vor sich selbst beschützen .

  4. es wird übersehen, daß dieser „weiße Vogel“ so nur unangemessen aufgewertet wird. Ob kritische Frage, ob Ergebenheitsadresse, mehr als Gegacker ist da nicht zu erwarten. Einfach „links“ liegenlassen.

  5. Meinungsapartheid der von der höflichen Art.
    In der Annahme, daß es sich bei Jan S.´ Frage um eine „Kampagne“ von PI handelt, wird die Frage ausgeblendet. Desweiteren unterstellt Herr Dr. Brandt Jan S. indirekt, kein Wähler, und dementsprechend unwürdig zu sein, auf Abgeordnetenwatch zu posten.
    Selbst die darauffolgende Feststellung: „Da wir alle Fragen moderieren, d.h. prüfen, ob Sie unseren Kodex verletzen und z.B. verfassungsfeindliche Aussagen enthalten, haben wir viel Arbeit, […]“ könnte ein Schelm, der Böses denkt, andeutungsweise als Bezichtigung werten.
    Daß legale Kampagnen kontraproduktiv sein sollen (wobei ich mich frage, welche „Kampagne er anspricht), zeugt von antidemokratischer Grundhaltung.
    Nunja, es ist sein Spielplatz, ich befürchte nur, daß mit solchen Aussagen die Seriosität und Fairnis stark belastet wird.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  6. wenigstens hat er eine Antwort bekommen, ähnliche Fragen meinerseits an Frau Roth, Künast, Zypries und Herren Trittin, Ströbele … blieben ohne Reaktion!

  7. Abgeornetenwatch.de schießt sich doch ein Eigentor, wenn es Fragen zurückhält.
    Mit kritischen Fragen weiß Claudia- Fatima durchaus umzugehen: sie fängt einfach an, sich wortschwallartig zu erbrechen, wie zum Beispiel hier:
    Sehr geehrte Frau Roth,

    die Grünen rühmen sich, eine schwulen- und lesbenfreundliche Partei zu sein (gehen Sie da mit mir einig?).
    Und tatsächlich haben sie während der Regierungsbeteiligung die Anerkennuung eingetragener Lebenspartnerschaften ein gutes Stück vorangebracht, was anzuerkennen ist.
    Andererseits wehren Sie sich stets dagegen, wenn Menschen, die in unser Land einwandern, Verpflichtungen zur Einhaltung der Regeln auferlegt werden. Und sobald der Schwulenfeind nicht im Maximilianeum in München, sitzt, sondern es sich um einen Kulturbereicherer mit Migrationshintergrund handelt, hört Ihr Engagement für Homosexuelle anscheinend auf.
    Insbesondere Jugendliche aus dem arabischen- islamischen Raum machen in Berlin, Hamburg und anderen Großstädten Schwulen das Leben zur Hölle- mit rassistischen Beschimpfungen, Bedrohungen, Köroperverletzungen. Es wird Schwulen vorgeworfen, mit ihrem Verhalten den Islam zu beleidigen.
    Haben Sie nicht erkannt, dass es sich hierbei um Rassismus handelt? Wo bleibt Ihr Protest gegen diese Form des Rassismus? Oder sehen Sie etwa einen unterschied im Verhalten dieser Jugendlichen zu deutschen Neonazis? Ist Ihre Partei nach alledem überhaupt schwulenfreundlich oder sind Homosexuelle nur noch im Wahlkampf interessant?
    05.09.2007
    Antwort von
    Claudia Roth

    Sehr geehrter Herr Koslowski,

    wir Grünen sind die Partei in der Bundesrepublik Deutschland, die sich politisch und programmatisch für eine umfassende Gleichstellung von unterschiedlichen Lebensformen und Lebensentwürfen stark gemacht hat und es weiterhin tut. Dazu gehört unser langjähriges und anhaltendes Engagement für die Gleichstellung von Schwulen und Lesben. Bis vor kurzem waren wir wie einsame Rufer in der Wüste. Mittlerweile hat sich die Lage von Schwulen und Lesben zwar verbessert, doch gibt es noch eine Menge in diesem Bereich zu tun. Das Lebenspartnerschaftsgesetz zum Beispiel musste gegen große Widerstände im Bundestag und Bundesrat durchgesetzt werden. Gegen eine vollständige Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben gibt es weiterhin Widerstände, einige unionsregierte Länder versuchen jeden Schritt nach vorne gemeinsam mit rechtskonservativen Kreisen zu verhindern.

    Dass unsere Lesben- und Schwulenpolitik durch unsere Migrationspolitik in Frage gestellt würde, sehe ich nicht. In beiden Bereichen geht es um Gleichberechtigung und Beseitigung von Diskriminierungen. Ich halte nichts davon, die Rechte einer gesellschaftlichen Gruppe gegen die einer anderen auszuspielen. Menschenrechte sind unteilbar. Sie gelten für alle ohne Ausnahmen. Gleiche Rechte und deren wechselseitige Anerkennung sind die Grundlagen für das Zusammenleben in Vielfalt. Weder Rassismus noch Lesben- und Schwulenfeindlichkeit sind daher hinnehmbar. Trotzdem halte ich die begriffliche Trennung für richtig, die mehr Klarheit in der Problembeschreibung und Problemlösung zur Folge hat. Rassismus und Homosexuellenfeindlichkeit haben eine verabscheuungswürdige Gemeinsamkeit, denn beide widersprechen Artikel 1 des Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“.

    Ihre Annahme, wir würden von Eingewanderten nicht erwarten, dass sie sich an die Regeln halten, trifft nicht zu. Selbstverständlich sind wir der Auffassung, dass die Gesetze der Bundesrepublik für alle gelten, die hier leben. Gewaltstraftaten müssen geahndet werden, egal von wem sie ausgehen. Dafür brauchen wir keine ausländerrechtlichen Sonderregelungen für Eingewanderte, sondern schlicht die Anwendung der für alle verbindlichen Gesetze.

    Gerade in einer multikulturellen Gesellschaft darf es keine Ausnahmen von den Grundregeln unserer Verfassung geben. Damit alle ihre Rechte wahrnehmen können, müssen auch die Rechte anderer respektiert werden. Niemand ist gezwungen, Schwule oder Muslime zu lieben, aber wer ihnen gleiche Würde und Rechte abspricht, muss mit unserem entschiedenen Widerspruch rechnen. Wir setzen uns für die Akzeptanz von Verschiedenheit ein, auch wenn das von Manchen als Zumutung empfunden wird: Der strenggläubige Moslem muss ertragen, dass sich ein schwules Paar öffentlich küsst, und die CSU schwullesbische Hochzeiten in den bayerischen Standesämtern.

    Bedrohungen und Körperverletzungen gehören ganz sicher nicht zu dem, was hinzunehmen ist. Gewalt ist die schlimmste Form der Ausgrenzung und Diskriminierung. „No-Go-Areas“ darf es nicht geben – weder für Dunkelhäutige, noch für Schwule und Lesben. Wir fordern seit vielen Jahren, dass Gewalt gegen Homosexuelle entschiedener bekämpft wird, zum Beispiel durch die Optimierung von Polizeiarbeit und Strafverfolgung, durch verbesserte Opferhilfe, durch Programme zur Verhinderung von Gewalt. In einer Reihe von Bundesländern und Kommunen gibt es sehr gute Ansätze hierzu. Aber andere weigern sich leider noch immer, spezifische Maßnahmen gegen anti-homosexuelle Gewalt zu ergreifen.

    Ihre Äußerung, „Jugendliche aus dem arabischen-islamischen Raum“ machten Schwulen und Lesben in Städten wie Berlin und Hamburg das Leben „zur Hölle“, kann ich so nicht teilen. Ich gebe zu bedenken, dass viele Lesben und Schwule ja gerade in die Großstädte ziehen, um ihrer als schlechter empfundenen Situation in ländlichen Regionen zu entfliehen. In den Metropolen leben sie häufig in Stadtteilen, die ebenfalls einen hohen Anteil von Migranten aus islamisch geprägten Ländern haben. Sicherlich gibt es Konflikte und auch völlig inakzeptable schwulenfeindliche Gewalt von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Aber sind diese Probleme nicht ausgerechnet in den Regionen umso größer, in denen man kaum einem Migranten mit islamischem Hintergrund begegnet? Damit soll nichts entschuldigt oder relativiert werden, aber ich warne vor dem voreiligen Schluss, Homophobie sei ein exklusiv islamisches Problem. Das wäre nicht nur geschichtsvergessen und widerspräche den Statistiken über antischwule Gewalt, sondern verstellte uns auch den Blick für sinnvolle Problemlösungen.

    Für die Prävention antihomosexueller Gewalt ist sicher richtig, den jeweiligen Hintergrund der „Schwulenklatscher“ in den Blick zu nehmen. Das bedeutet eine Auseinandersetzung mit religiös verbrämten Rechtfertigungen wie mit patriarchalen und gewaltgeprägten Strukturen. Wir müssen Hasspredigern entgegentreten, die Lesben und Schwule verteufeln und damit Gewaltbereitschaft schüren. Das gilt für Imame und Ajatollahs, die zu Gewalt und Mord an Homosexellen aufrufen, aber auch für die Hetztiraden manch christlicher Fundamentalisten. Ein glattes Eigentor wäre es jedoch, deren Behauptung, ihre Religion sei per se unvereinbar mit der Anerkennung von Homosexuellen, einfach mit anderem Vorzeichen zu wiederholen. Die Auseinandersetzung gelingt am besten mit und nicht gegen die entsprechenden Communities. Die Einbindung von Migrantenvereinigungen mag anstrengender sein als eine allgemeine Negierung der multikulturellen Realität, ist aber letztlich der richtige und erfolgversprechende Weg.

    Akzeptanz für selbstbestimmte Lebensweisen von Frauen, Respekt gegenüber Lesben und Schwulen – das sind auch wichtige Themen für die Integrationspolitik. Mit dem rot-grünen Zuwanderungsgesetz sind erstmals Instrumente einer systematischen, aktiven Integrationsförderung geschaffen worden. Ich halte es für sinnvoll, z.B. im Rahmen der Integrationskurse Müttern und Vätern spezielle Angebote zu machen, die gewaltpräventive Erziehungsmethoden ebenso vermitteln wie die Toleranz gegenüber anderen Lebensweisen.

    Zudem bleibt natürlich in den Bereichen Jugendarbeit und Bildung viel zu tun. Gerade in der Schule ist Aufklärung zu leisten, Hass entgegenzuwirken. Schule ist der Ort, wo Regeln erlernt werden können für das demokratische Zusammenleben in unserer vielfältigen Gesellschaft. Dazu gehört, dass gleichgeschlechtliche Lebensweisen in Schulbüchern und Lehrplänen vorkommen und selbstverständlich als gleichwertig vermittelt werden. Entsprechende grüne Forderungen scheiterten in den Bundesländern bisher nie an Migranten, sondern an konservativen deutschen Bürokraten in den Bildungsministerien.

    Mit freundlichen Grüßen

    Claudia Roth

  8. Ganz ruhig – Ich nahm diese Antwort zum Anlass, mich hier zu registrieren (der Herr hat ja auf Euch hier verwiesen).
    Ich habe bereits zurückgeantwortet und gefragt wie denn die „legitime“ bzw. „korrekte“ Fragestellung zu dieser Problematik lauten müsste.
    Werde Euch informieren sowei ich eines Besseren belehrt wurde!

  9. Diese steigende Arroganz der Politker ist bekannt. Die basiert sich auf Unsicherheit( Inkompetenz) und gleichzeitig Sicherheit, denn die wissen, sie werden wieder gewählt.

  10. Kooperationspartner von abgeordnetenwatch.de:

    Mehr Demokratie e.V. und
    Mehr Bürgerrechte

    Noch Fragen? Mensch, wir müssten es doch längst kapiert haben: Bist Du rechts, dann halt’s Maul.

  11. Na wenn schon! Jedenfalls darf man daraus schliessen, dass PI zunehmend bekannt wird in der Republik (und darüber hinaus).
    PI wird in den nächsten Monaten und Jahren noch wachsen und viel prominenter werden, als es bis jetzt schon ist.
    Würde mich nicht wundern, wenn, aufgrund der Popularität von PI, von der Multi-Kulti-Fraktion noch viele weitere Versuche gestartet würden, PI vom Netz zu bekommen…………rom

  12. Wenn Erich Honecker in der DDR irgendwo eine Parade hielt, wurde auch die Fassaden der Häuser wo er vorbei kam frisch gestrichen, damit der Zerfall nicht sichtbar war. Genauso soll der Abgeordnete nicht mit der Realität in Kontakt treten, damit das Weltbild vom Sozialismus / Multikulti nicht beschädigt wird.

  13. OT und @ALL:Fühlt sich jemand dazu berufen einen kleinen Text über PI zu schreiben? Betreff: Themen und Ziele zum Beispiel. Quasi als Info über die Seite. Das Schreiben könnte sich jeder schön kopieren und einmal an sein Email Adressbuch schicken (würde sagen, an Adressen von Freund und Bekannte, denen man ein „Erwachen“ zu traut, oder von denen man weiß, dass sie am Thema interessiert sind.
    Habe heute mit einer freundin telefoniert mit der ich das Thema eigentlich nie besprechen wollte- was ich aber dennoch getan hab. Und siehe da ich war überrascht, denn sie empfand genauso.

    Würde mich freuen, wenn ihr auch meint, dass das eine kleine, gute Idee ist.

  14. @Schweinsohr Zypries hat einmal geantwortet man solle die Koransuren nicht aus dem Kontext nehmen, als sie gefragt wurde, ob die auf europäischer Ebene geplante Verschärfung der Hatespeech-Gesetze, auch für den Koran gelten würden!rom

  15. #23 topcruiser (18. Okt 2007 17:20) . wie klasse, also die Aussage eins zu eins von den Anhängern der Friedenreligion übernommen. toll, wir sind schon weiter unten als ich dachte

  16. Andererseits war ich schon öfter erstaunt, welche Fragen an CFR (Claudia Fatima Roth) die dort angenommen haben, auch wenn die Antworten nicht zufriedenstellen können.
    zu Zu Mügeln und dem Rabbi in Ffm. (Frage vom 14.9.07)

    Und „Wir haben in Europa stabile Demokratien, die auf rechtsstaatlichen Prinzipien basieren. Diese Prinzipien werden durch die Inanspruchnahme von fundamentalen Rechten wie Meinungs-, Glaubens- und Religionsfreiheit gerade nicht verletzt.“ (Frage v.20.9.)
    Yeah, Eva.H. kanndas bestätigen!

  17. Wegen derartig offensichtlichen Entlarvungen der Verblödungstaktik und Meinungsfilterung des politischen Mainstreamsystems lese ich PI.

    Danke auch an Jan S.!

    Die „Antwort“ des Funktionärs Dr. Manfred Brandt halte ich für den ignoranten Versuch, politische Zensur seriös und höflich zu verkaufen.

  18. „Merke: Politikern dürfen keine Fragen gestellt werden, die diese in Erklärungsnot bringen könnten. Nur nette Fragen.“

    Hmm… [Grübeln, Kopfkratz]

    3 Augen-loopings später:
    Irgendwie erinnert das Ganze an die Bild Serie: „Volk schreibt dem Führer“

  19. #17 Cklaus (18. Okt 2007 17:11)

    Kooperationspartner von abgeordnetenwatch.de:

    Mehr Demokratie e.V. und
    Mehr Bürgerrechte

    Noch Fragen? Mensch, wir müssten es doch längst kapiert haben: Bist Du rechts, dann halt’s Maul.

    „Es stellt sich die Frage, ob man die Bundesrepublik Deutschland überhaupt noch uneingeschränkt als parlamentarische Demokratie bezeichnen kann“,

    http://www.welt.de/politik/article708734/Roman_Herzog_Europaeische_Union_gefaehrdet_die_parlamentarische_Demokratie_in_Deutschland.html

    ….dank den schwachsinnigen Kommunisten!

  20. ‚Wir wollen bevorzugt den Dialog zwischen den Abgeordneten und den Wählerinnen und Wählern fördern‘
    Bevorzugt heißt nichts als rede uns (Politikern) zum Munde, denn sonst bist du es nicht Wert das wir dich wahrnehmen.
    Blöder, Frau Roth geht es ja nicht mehr. Denn gerade die, die kritisch sind und zwar nicht immer in ihrem gewünschten Sinne, mit denen sollten sie kommunizieren. Vielleicht sollten sie auch einmal darüber reflektieren, ob das alles so abwegig ist, was das blöde Volk (mit seinen Beobachtungen)so mitbekommt und ihnen vielleicht doch etwas zur Nachdenklichkeit verhelfen könnte (innere Einkehr von der Überheblichkeit einer teilinformierten Politikerin). Oder werden sie gar schon zensiert, dass diese Info’s sie gar nicht mehr erreichen dürfen??
    Sie merken nicht mal, dass durch diese Zensur die Demokratie schon längst bergab läuft und zwar immer schneller, wie die Arroganz der Politiker zunimmt.

  21. An den Fragen von Jan S. war gar nichts auszusetzen. Höflich, sachlich.

    Aber der, der sie hätte beantworten wollen, der wäre in die unangenehme Lage gekommen, die Doppelzüngigkeit unserer geliebten Mutter, der Führerin in herrliche multireligiöse Zeiten, der Befreierin von Anstand und Moral, Frau Claudia Fatima Roth, zu begründen.

    Und das ist ein Ding der Unmöglichkeit.

    Es kann ja kaum jemand schreiben, Gewalttaten von Türken gegen Deutsche wären nicht so verfolgungswürdig wie Gewalttaten von Deutschen gegen Inder weil…die Deutschen demütig und geduckt gehören und auf ewig bestraft für 1933 – 1945 und überhaupt das deutsche Volk ausgetauscht
    werden muss, gegen z.B. das türkische, weil bestimmte Politiker ihre Herkunft hassen, ihre Heimat hassen, ihre Nation hassen und ihre Wähler nur verachten und ihnen die Pest an den Hals wünschen und im übrigen nur Hitlers Plan vollenden wollen, der festlegte, wenn das deutsche Volk dieses „gewaltige Schicksalsringen verliert“, es auch keinen Anspruch darauf hat, weiterzuexistieren.

    So etwas kann doch kein Politiker oder Sekretär schreiben. Logisch.

  22. Margot Honecker hätte nicht schöner auf die Fragen antworten können ;-).

    Aber mal was anderes: wieso arbeitet Ihr Euch ständig an der Roth ab. Die ist doch bekannt dafür, dermaßen vernagelt zu sein, dass sie nie im Leben auf irgendein noch so plausibles Argument eingeht.

    Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, mich nur noch an Politiker zu wenden, bei denen zumindest vage die Aussicht besteht, dass sie Argumenten gegenüber noch empfänglich sind und den Hang zur Sachlichkeit noch nicht ganz verloren haben. Da bin ich ganz pragmatisch und stelle die Frage nach der Effizienz. Ich will ja schließlich was erreichen. Sich an Claudia Roth zu wenden, ist in meinen Augen reine Energie- und Zeitverschwendung. Diese Zeit und Energie können wir sinnvoller nutzen. Trotzdem Respekt an Jan und den Aufwand, den er sich gemacht hat.

  23. Nachtrag

    Hier der Originalbericht des Polizeipräsidiums Mittelfranken:

    FÜRTH (2230) Sechs Verletzte und 10 Festgenommene sind die Bilanz einer tätlichen Auseinandersetzung am Samstagmorgen, 13.10.2007, im U-Bahnverteiler am Hauptbahnhof.

    Kurz nach Mitternacht, gegen 00.30 Uhr, waren sechs Männer im Alter von 38 bis 41 Jahren von der Fürther Kirchweih kommend auf dem Weg zum Hauptbahnhof. Bereits am U-Bahnabgang in der Gustav-Schickedanz-Straße wurden sie von mehreren türkischen Jugendlichen angepöbelt. Einer der sechs erhielt auch einen Schlag ins Gesicht, wobei seine Brille zu Bruch ging. Die Kirchweihbesucher setzten ihren Weg zu den Bahngleisen fort, um dort angekommen feststellen zu müssen, dass ihr Zug nicht fuhr. Auf dem Rückweg durch den U-Bahnverteiler zu den Taxenstandplätzen vor dem Bahnhof, wurden sie erneut, diesmal von etwa 30 Jugendlichen beleidigt und tätlich mit Faustschlägen und Fußtritten angegriffen. Alle sechs Männer wurden verletzt, zwei von ihnen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Jugendlichen flüchteten nach dem Vorfall in Richtung Fürther Südstadt. Dort konnten noch zehn von ihnen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren festgenommen werden. Zur Klärung des Geschehensablaufes hat die Fürther Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

  24. Ist Herr Dr. Manfred Brandt, Mitglied des Kuratoriums, u.a nicht dafür zuständig, „Schaden“ abzuwenden?

    „Wir werden ihre Frage nicht freischalten“

    Dies ist natürlich keinerlei Zensur!

    Andererseits sollte man Herrn Dr. Manfred Brandt, Mitglied des Kuratoriums, sehr dankbar sein.

    Eine Freischaltung hielte keinem Vergleich zu einer Veröffentlichung in PI stand.

    Sicherlich wurde er von hohen altruistischen
    Motiven geleitet, wollte keinerlei Zensur ausüben.

  25. @ #29, walker XP3

    Soll heissen:

    “ Wir wollen bevorzugt den Dialog zwischen den Abgeordneten und ihrem Stimmvieh fördern „…

  26. Wenn man eine Reaktion auf Ausländergewalt von politisch korrekten Instanzen haben will, muss man natürlich die (ausländischen) Täter durch Deutsche ersetzen und die (deutschen) Opfer durch Ausländer.
    Sonst wird das nichts mit der Empörung.

  27. Das ist wirklich ein sehr guter Brief. Aber leider sind das wohl Perlen vor die Säue, bzw. Claudia Roth mutiert mehr und mehr zum vergnüglichen Spielzeug. 😉

    Sie wendet Doppelstandards an, aber sie ist nicht die einzige, die’s tut und noch nicht einmal die wichtigste. Sie tut’s nur am schrillsten.

    Doppelstandards sind aber unvermeidbar.

  28. Also nur noch verfassungskonforme Fragen stellen.

    Die den Kodex nicht verletzen.

    Wir wissen jetzt, daß man uns die >Kampagnen

  29. PI kann stolz auf sich sein. 😉

    Aber Frau Roth kennt offensichtlich nicht den Unterschied zwischen kritisieren u. diffamieren.

  30. Frau Roth ist eine Volksverräterin. In der Geschichte Deutschlands wird sie auch so Eingang finden.

  31. #38 baden44 (18. Okt 2007 18:13)
    Soll heissen:

    ” Wir wollen bevorzugt den Dialog zwischen den Abgeordneten und ihrem Stimmvieh fördern “…

    Das habe ich zitiert. Noch einmal Kurzfassung:
    Dame Roth begib dich von deinem gefährlichen hohen Ross herab. Grün ist zu hoch geworden, als das grün noch grün sehen kann(auch das andere Grün!!).

  32. noch nicht gewusst? abgeordnetenwatch ist der Muezzin des Reichstages, laut arrogant und unerträglich.

  33. Was die islamophile Politik der Grünen anbelangt, so sehen in meinem Freundeskreis mehr und mehr demokratische Grünenwähler eine solch verantwortunglose Politik skeptischer.

    MfG Bariloche

  34. Hut ab!!
    Klasse geschrieben!
    Und herzlichen Glückwunsch auch an PI.
    Keine Ahnung, warum die Jan S. gleich mit PI in Verbindung bringen, aber es zeigt, daß man dort PI für beobachtungswürdig hält. Anscheinend ist ihnen das die Mühe wert.
    Und wenn die lieben Gutmenschen Euch so fürchten, ehrt Euch das sehr, wie ich meine!

  35. Sicherlich ein erster Hinweis darauf, daß PI demnächst vom Verfassungsschutz beobachtet werden wird.

    Dokumentation des Falles anfertigen, (also den Schriftverkehr sichern) mit dem Ziel, die einseitige Berichterstattung zu dokumentieren.

    Diese an die Presseagenturen, den Presserat, an den Bundespräsidenten, sowie das Präsidium der Bundes-Parlaments richten und darauf hinweisen, daß man sich an das Ausland wenden werde mit der Befürchtung, wonach sich in Deutschland eine sanfte Meinungs-Diktatur zu etablieren beginnt.

    Zumindest in der Schweiz sollte man eine Berichterstattung erwarten dürfen, womöglich auch in Österreich. Das sind zumindest Länder, denen es nicht gleichgültig sein kann, was hier geschieht, und die eine Berichterstattung über unsere deutschen verschwiegenen Probleme womöglich einer einschlägigen Berichterstattung über ihre eigenen Ländern vorziehen.

    Alternative: abwarten, bis sich die Feder soweit angespannt haben wird, daß es kracht.

    Könnte man auch noch dem Köhler unter die Nase halten.

    Aber wie bereits erwähnt: Öffentlichkeit für PI wird wohl hergestellt werden durch eine Erwähnung im nächsten Verfassungsbericht.

    So geht das in einer wehrhaften Demokratie.

  36. Meine Theorie ist, daß abgeordnetenwatch.de sich über diese Prügelei mit umgekehrter Täter- und Opfer-Rollenverteilung gewundert hat – folglich gegoogelt – und siehe, (so gut wie) nur bei PI wird dies thematisiert. Nach dem „was-nicht-sein-darf,-das-kann-auch-nicht-sein“-Denkschema wurde scharfsinnig kombiniert, daß dem nur eine „Kampagne“ (von der Google-Fundsache PI eben) zugrundeliegen kann, denn Basis dieses Denkschemas ist wohl die „Logik“: was von den MS-Medien nicht berichtet wird, hat auch nicht stattgefunden.

    🙄

    Meine eigene höfliche abgeordnetenwatch-Anfrage (mit Blick auf die von Eisvogel vor gut 20 Minuten erwähnten Doppelstandards der Cl. R.) wurde dort übrigens aus technischen Gründen (wegen zu vieler Links) nicht angenommen (zum Text von hier etwas herunterscrollen). Wenn die Herrschaften gewußt hätten, was ich die liebgute Frau Roth hatte fragen wollen, hätte ich wahrscheinlich einen ähnlichlautenden Ablehnungsbescheid bekommen wie der Herr Jan S. … 8)

    Paula (18. Okt 2007 18:08)
    Aber mal was anderes: wieso arbeitet Ihr Euch ständig an der Roth ab? Die ist doch bekannt dafür, dermaßen vernagelt zu sein, dass sie nie im Leben auf irgendein noch so plausibles Argument eingeht.

    Ich bin ebenfalls der Meinung, daß Fatima-Bashing nicht lohnt. Hier habe ich das mal begründet .

    W.

  37. #57 Wolter (18. Okt 2007 18:45) :

    Deine Therie find ich sogar sehr einleuchtend. Wie schmal ist deren Horizont eigentlich ^^

  38. Die grünen Parteischranzen haben nur Angst, daß der ein oder andere Grünwähler sein eigenes Hirn zum Denken nutzen könnte und das wollen sie vermeiden. Was für eine gruselige Partei!

  39. Schon peinlich, wie sich ein Politiker vor Fragen eines Bürgers drückt. Was hat Roth nur für ein Demokratieverständnis ?

  40. Auch wenn’s nicht zu 100 % hierher gehört: Die Staatsanwaltschaft hat jetzt „Anklage im Fall Mügeln“ erhoben, die SPON schreibt – aber nichtm wie die Überschrift wohl suggerieren soll, gegen die Haupttäter, sondern gegen „Trittbrettfahrer“, nämlich zwei Männer, die aus der Menge heraus Parolen gerufen haben, die als Volksverhetzung zu werten sind. Der eine soll zu dem die Scheibe der Pizzeria eingeschlagen haben. Siehe http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,512275,00.html

    Zu dem „Kernereignis“ heißt es: „In diesem Zusammenhang werde noch gegen vier Inder und vier Deutsche wegen Körperverletzung ermittelt, sagte der Sprecher. Seine Behörde gehe weiter davon aus, dass es sich bei den Ereignissen in Mügeln weder um eine geplante rechtsextremistische Tat gegen die indischen Besucher noch um eine bloße Schlägerei in einem Festzelt gehandelt habe. Unklar ist laut Staatsanwaltschaft immer noch, wie sich einige Inder und Deutsche ihre Verletzungen zuzogen. Die Zeugenaussagen seien teilweise sehr widersprüchlich.“

  41. Lustig. Ich hab die selbe Frage gestellt.
    Antwort:
    „Guten Tag Rosa Schlüpfer,

    vielen Dank für Ihre Nachricht an Frau Roth über abgeordnetenwatch.de.
    Wir tun uns allerdings schwer Ihre Mail frei zu schalten, weil wir Mails
    ohne vollständige Angabe des Namens, also dem Vor- und Nachname, bzw.
    falscher Namensangabe nicht freischalten. Damit wollen wir den Dialog
    zwischen Fragestellern und Abgeordneten auf gleicher Augenhöhe
    gewährleisten und einer möglichen, durch das Medium Internet bedingten
    Anonymität, vorbeugen.

    Angesichts der Mehrzahl an Fragen zum Thema an Frau Roth liegt zudem der
    Verdacht einer organisierten Fragenflut nahe.

    Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Team abgeordnetenwatch.de“

    Ich glaub, ich schick den selben Text noch ein paar mal da hin, haben die wenigstens was zu tun.

  42. Die Verblödungspolitik funktioniert nicht mehr so effizient wie früher. Unsere Rot-Grüne
    Verblödungsbeauftragte hat mit Mügeln mal wieder die Eier nebens Nest gelegt, was war schon zu erwarten. Das bestätigt meine schon
    längst manifestierte Meinung. Nennt mir einen
    Politiker,der nicht heuchelt, der sich von
    den Fleischtöpfen freiwillig verabschieden
    würde? Niemand, da sind sie sich alle einig.
    Sie leben wie die Fürsten, abgehoben und
    absolutistisch. Nein, besser als die Fürsten.
    Denen ist ja von Zeit zu Zeit die Kohle ausgegangen, da mussten sie ein paar Landeskinder verscherbeln. Unseren Fürsten
    geht das Geld nicht aus, wir Schwachköpfe
    versorgen sie immer aufs Neue mit Nachschlag.

  43. Wenn man das so liest, wie sich hier ein Funktionär von abgeordnetenwatch erfrecht, Bürger zu bevormunden, die in sachlicher Form ein berechtigtes Anliegen an eine Vertreterin des Volkes senden wollen, dann kann einem wirklich übel werden. Ich stelle spätestens seit letzter Woche (JBK-Show) fest, dass wir in einer Mediendiktatur leben. Mir wird allmählich Angst uns Bange.

    Ich kann gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte, wenn an das denke, was einem in diesem Land geboten wird.

  44. PI kann sich durchaus geschmeichelt fuehlen. Nicht unbedingt wegen der deutschnationalen Bettnässer-Anfrage, sondern aufgrund der Antwort.

  45. Kann sein, dass es die Briefmarke nicht wert ist. Aber mir war danach:

    Dr. Manfred Brandt
    „abgeordnetenwatch.de“
    Mittelweg 12
    20148 Hamburg

    Sehr geehrter Herr Dr. Brandt,

    Sie haben eine Anfrage an „abgeordnetenwatch.de“ abgelehnt und dem Fragesteller dankenswerterweise Ihre Ablehnung begründet.

    Gefragt wurde (gerichtet an Frau Roth) nach den Hintergründen für den erheblichen Unterschied zwischen den Reaktionen im Fall Mügeln, bei dem mutmaßliche Rechtsradikale eine Gruppe von Indern zusammenschlugen und dem kürzlich erfolgten, beinahe spiegelbildlichen Fall Fürth, bei dem mutmaßliche Migranten eine Gruppe von Kirchweihbesuchern zusammenschlugen.

    Ich muss sagen, dieser Unterschied ist mir auch aufgefallen, und mich hätte die Antwort eines unserer politischen Vertreter hierzu sehr interessiert.
    Ihnen ist zu verdanken, dass es diese nun nicht geben wird.

    Wieso können Sie in der Frage bloß eine „Kampagne“ sehen, anstatt die Erklärungsbedürftigkeit des Inhaltes zu erkennen?

    Sie haben einen Doktortitel, von daher Abitur. Im Deutschunterricht haben Sie gelernt, weitaus verstecktere Fragestellungen zu erkennen. In Orwells „1984“ haben Sie von den Gefahren der Meinungsmanipulation gehört (und Ihre Vorgehensweise erinnert schon ein wenig an das Ministerium für Wahrheit). Im Religions- oder Ethikunterricht haben Sie über die Verdammungswürdigkeit von jeglicher Art von Gewalt gehört und davon, dass zu Gewalt gegenüber anderen Menschengruppen keinerlei Relativierungen zulässig sind. Sie haben sogar gelernt, dass selbst die Aussage „Ich habe nur auf Befehl gehandelt“ keine Gewalt rechtfertigt, und die Kirchweihbesucher wurden von den Schlägern offensichtlich ganz freiwillig und aus Spaß an der Sache zusammengeschlagen. Und von daher stelle ich auch und mit Nachdruck die Frage: wieso wird so etwas von einem erheblichen Teil unserer Politiker verharmlost und unter den Tisch gekehrt?

    So ein klein wenig scheint mir Ihre Reaktion der zu ähneln, die wohl erfolgt wäre, wenn ein DDR-Bürger kritische Fragen zur Regierungspraxis an das ZK der SED geschickt hätte.

    Muss ich mich nun darüber freuen, dass bei Ihnen wenigstens den Unterschied gibt, dass keine Kopie des Briefes an die Stasi weitergeleitet wird? Ist das der enorme Fortschritt, den die 40 Jahre in Unfreiheit gehaltenen Bürger maximal genießen dürfen?

    „Mehr Demokratie“ heißt es bei Ihnen. Sieht man hier, wie wenig bei Ihnen „mehr“ ist, frage ich mich einigermaßen fassungslos, mehr im Vergleich wozu?

    Ich selbst halte den Gedanken an Freiheit für so wichtig, dass ich mich ganz erheblich darüber echauffiere, wie sehr Sie sie beschädigen! Wüsste ich nicht, dass Sie es ohnehin nicht tun werden, würde ich Ihnen zurufen: Schämen sie sich!

    Hochachtungsvoll …

  46. Weil es so schön ist, schaut euch auch Ströbele an, bei diesem Abgeordnetenwatch. Es lohnt sich, zumal er keinen Mitarbeiter schreiben läst – zumindest unterschreibt er selber.

    hier ein Ausschnitt

    Sehr geehrter Herr Verspohl.

    Die Grünen sind keineswegs „an allen Kriegen beteiligt“. Es gibt viele Krieg auf der Welt, mit denen die deutsche Bundeswehr nichts zu tun hat. (Christian Ströbele)

    hier

  47. Schon mal etwas gehört von „Verbotenen Fragen“?

    Diese gibt es überall. Auch in der Kirche. Z.b.

    Fragt ein Fahrgast unten den Kapitän, wohin denn die Schiffsreise hingehen soll. Antwort: „Hautpsache, die Turbinen laufen rund! Die Leute verhalten sich ruhig. Das Wetter ist schön! Also halten Sie den Schnabel. Schon mal was von verbotenen Fragen gehört!?“.

    Das Schiff kann mit dem Ziel z.B. eine Politik sein, eine Theologie, eine Kirche, oder sonst eine Organisation, etc.

  48. Zitat K. Adenauer:
    „Es gibt drei Supermächte: Die USA, die UDSSR und den Parteivorstand der SPD“.
    Er konnte damals noch nicht ahnen, daß es in Zukunft eine Instanz geben würde, die noch über diesen steht. „Die GRÜNEN“.

  49. #77 NEUTRAL

    Man konnte sogar mit den Partei-Chefs der Schweiz direkt 1:1 über einen Chat direkt Fragen stellen. Eine Stunde lang.

  50. „Wir werden ihre Frage nicht freischalten, da es sich unserer Meinung nach um eine Kampagne der Internetplattform http://www.politicallyincorrect.de/ handelt, um Frau Claudia Roth öffentlich zu diffamieren.“

    Hahaha.
    Das klingt doch irgendwie schon ziemlich nach Paranoia.

  51. Wieso können Sie in der Frage bloß eine “Kampagne” sehen, anstatt die Erklärungsbedürftigkeit des Inhaltes zu erkennen?

    Als Kampagne wird es deshalb gewertet, weil Mügeln ja auch als Kampagne ausgeschlachtet wurde. Wer selbst Kampagnen fährt, sieht in jeder Berichterstattung, die das Gegenteil der Kampagne aussagt eine Gegenkampagne.

  52. Was mir einfach schleierhaft ist, daß Leute vom Schlag Claudia Roth auf der einen Seite die Idee des Sozialismus (Kommunismus) anstreben, und auf der anderen Seite aber auch den Islam. Das sind zwei völlig gegensätzliche Welten!! Das wäre so als würde man gleichzeitig Kommunist und Nazi sein wollen! Traurig, daß eine Frau ihres Alters und Position nicht weiter als über den Tellerrand blicken kann, und somit die unscharfe Fremde als schöne, friedliche Welt wahrnimmt. Claudia, setz deine Brille auf, fahr in den Iran und mach dir ein genaues Bild. Willst du SO leben?

  53. wer weiss, wieviele Mails mit beleidigendem Inhalt schon an die Roth gegangen sind? Und wenn sich ein paar solcher Deppen auf PI berufen, ist doch klar, dass PI nur als Krawallblog wahrgenommen wird und höflich formulierte Anfragen keine Chance mehr bekommen.

  54. Die Zuchtmeister auf Abgeordnetenwitz zensieren bestimmt nur zum Wohle des Volkes (die Partei hat ja bekanntlich immer recht).

    Wenn man diese Frage zulassen würde, gäbe es nur drei mögliche Antworten:
    1. Ja wir sind Rassisten, daher haben:
    – „Kartoffeln“ (automatisch Nazis, haben also garantiert zu Recht was aufs Maul bekommen),
    – Christen,
    – Juden,
    – Ausländer,
    – Schwarze,
    – Frauen,
    – Schwule,
    – Atheisten
    und sogar Muslime,
    die ja bekanntlich alle die „Bereicherung“ auszuhalten haben, keinerlei Lobby bei uns, solange der Täter Moslem oder Linker ist.

    2. Wir spucken jetzt zwar Gift und Galle, da wir aber sonst als widerliche Heuchler dastehen, verurteilen wir natürlich diesen kleinen Disput in Führt. Allerdings hätten die Deutschen nicht durch ihre Existenz provozieren sollen. Anstatt zurückzugehen, hätten die sechs Männer *hüstl* Nazis doch einfach deeskalierend wirken können, nämlich einfach an den Bahngleisen entlang heimgehen. Außerdem war das nur ein Hilfeschrei an die Gesellschaft bzw. Rache für Mügeln. Wie Sie also anhand vorhergehenden Zeilen sehen, verurteilen wir diese Tat ganz deutlich. Ich hoffe wir haben somit deutlich gemacht, dass es für uns keine Menschen erster und zweiter Klasse gibt, daher reagieren wir auf das Problem prompt, indem wir ein neues „Programm gegen Rechts“ fordern.

    3. Claudias Angestellter schreibt zwei Seiten über Eisprung, Wetter und wie die (Propheten)Grünen die Welt gerettet haben, nur auf die Fragen geht er nicht ein.

    Um Herrn Claudia (die „Dramaturgin“ lässt ja in der Regel schreiben) nicht zu überfordern oder sie als Heuchler zu entlarven, sollte man lieber Fragen stellen wie:
    „Könnten Sie sich vorstellen, bei der nächsten „Lets-Dance-Staffel“ mitzumachen“?

    Auch der Zensor würde sich freuen, wenn er nicht mit der Realität belästigen werden würde.

  55. Sicherlich ein erster Hinweis darauf, daß PI demnächst vom Verfassungsschutz beobachtet werden wird.

    Komisch, daran habe ich in letzter Zeit auch immer öfter gedacht. Wäre natürlich optimal, um PI und alle, die hier Kritik an den Multikulti-Träumereien üben, mundtot zu machen. Dann könnte jegliche Berichte von PI mit dem Argument „Die sind ja so extremistisch, die werden sogar vom Verfassungsschutz beobachtet“ abgewimmelt werden.

  56. #85 Fenris (18. Okt 2007 20:25) : nicht zu vergessen wie nützlich dann auch onlinedurchsuchungen wären… und ich wette alles was ich habe darauf, dass es gegen UNS eingesetzt wird und nie für was anderes bestimmt war.

  57. Tja, das sind Deutschlands „Top“-Politiker! Warum tun sich nicht eigentlich noch Linke und Grüne zusammen? Da wären die richtigen beisammen…

  58. Eine andere ZuchtmeisterIn der Dressurelite, Sharialuise Beck, hat von 7 Fragen erst eine beantwortet!

    Sie hält es gar nicht erst für nötig, dem dummen Volk zu antworten. Sie verlangt lieber, MohamedanerInnenkriminalität auszuhalten.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  59. @Nevermore: Zumindest fürchten manche Politiker PI und ähnliche Informationsangebote vermutlich mehr, als die Leute, um die sich der Verfassungsschutz (und nicht nur der) wirklich kümmern sollte (eben weil sie unsere Verfassung, unsere Werte und alles, was Deutschland und Europa so lebenswert macht, bedrohen und zerstören wollen).

  60. #90 Fenris (18. Okt 2007 20:32): Genau das. Anfangs dachte ich: sollen sie doch machen, ich habe ja nichts zu verbergen. Bin kein Langfinger und keine Schlägerin, so what? Aber irgendwie dämmerte mir da der andere Gedanke. Vielen muss das alles wie Verschwörungstheorien for Beginners klingen, aber mittlerweile, nachdem was ich durch PI und andre Blogs, ja man kann sagen „gelernt“ habe, und dies Gelernte in Verbindung gebracht habe mit eigenem Erlebten, sowie Beobachtungen in der Öffentlichkeit, würde mich nichts mehr Wunder nehmen.

  61. @ #91Nevermore: Zumal man in Deutschland ja auf ewig wie ein Aussätziger behandelt wird, wenn man irgendwie mit konservativem/“rechtem“ Gedankengut in Verbindung gebracht wird (wieso denke ich jetzt an eine gewisse Eva H.?). Eine sachliche Diskussion ist dann nicht mehr möglich (bzw. war ja auch in den seltensten Fällen gewünscht) und alle, die sich mal wieder selbst beweisen wollen, wie moralisch überlegen sie sind, können dann mit dem Finger auf einen zeigen. Wenn man hingegen die Gewalt der RAF/Che Guevaras/der „unterdrückten“ Migranten oder ähnliches rechtfertigt und idealisiert, kann man sich des Beifalls linker Intellektueller und „hipper“ Jugendlicher sicher sein.

  62. Beim Lesen von dem Antwortbrief muß man claudiaphob werden.

    Das rot-grüne Volk fordert nur deshalb ein „bedingungsloses Grundeinkommen“, damit es seine die Eier und Titten in der Sonne schaukeln kann, sobald die Abgeordnetenposten passé sind. Kleiner gesicherter Zusatzverdienst fürs Nichtstun und Lachen übers arschdumme Wählervolk.

  63. #92 Fenris (18. Okt 2007 20:47) : und zwar so sehr als Aussätziger, dass man aufpassen und überlegen muss was man im Bekanntenkreis sagt. ich beobachte an mir selbst, wie arg ich abwäge wem ich etwas von PI und Co. und deren (in Ermangelung eines anderen Begriffs, nenn ich es mal:) „Erkenntnisse“, erzähle! Man kann wunderbar an sich selbst in dieser Art austesten wie weit wir schon gekommen sind.

  64. Herrlich diese Antwort, das endgültige Eingeständnis das man mit seiner Doppelmoral in eine Sackgasse geraten ist und auch Phrasen nicht mehr weiterhelfen. Am besten gefällt mir daran das PI extra erwähnt wird in der „Antwort“. Das zeigt doch wie berühmt und vorallem berüchtigt PI bei der Fraktion der Gutmenschen mittlerweile ist, weiter so!!!

  65. @#94 Nevermore: Geht mir ähnlich. Wenn man sich hingegen ein Che Guevara T-Shirt oder etwas ähnliches anzieht ist man ganz vorne mit dabei. Insofern ist es wirklich wichtig, dass es Plattformen wie PI gibt, um mit anderen ins Gespräch zu kommen. Ein Grund mehr für gewisse Interessengruppen, PI auszuschalten oder zu diskreditieren.

  66. Durch PI werden immer mehr Menschen in diesem Lande wach und sehen die Diskrepanz zwischen der Schönwetter-Porpagnda der Mainstream Medien und der erlebten Realität. Daher muss die linksgrüne 68er-Dressurelite immer dreister lügen. Hier ein aktuelles Beispiel, die Johannes B. Freisler Show im ZDF vorgestern Abend:

    Ich habe nur reingezappt, aber immerhin!

    Hier aus der ZDF-Seite:

    Bekim (31) und Agnesa Salijaj (22) sind stolze Eltern von Fünflingen. Zwei Monate zu früh wurden die Geschwister Djuljeta, Vanessa, Ganimete, Lulzim und Leonarda im vergangenen Oktober geboren. Jetzt sind die Fünflinge ein Jahr alt und ihre Eltern keineswegs gestresst. Ein spannender Alltag zwischen Windeln wechseln, Großfamilie und Tricks, die Kinder voneinander zu unterscheiden.

    Aha, letzte Woche das Tribunal über Eva Herman wegen ihrer Ansichten über die Familie und nun wird stolz eine “Flüchtlingsfamilie” präsentiert, die letztes Jahr in der alten Heimat “Urlaub” gemacht hat!!!!!!!!!

    Aber es geht ja auch nicht um Eva und Fritz, sondern um Bekim und Agnesa, das hört sich kosovarisch an.

    Wie kann man als “Flüchtling” in seiner Heimat Urlaub machen? Ist man dann noch Flüchtling?

    Konnten DDR-Flüchtlinge, die in 1970 über die Mauer sprangen, 1975 in der DDR auch Uralub machen?

    Aber egal, ein echtes Gutmenschen-Schicksal und fünf neue Hoffnungsträger für unser Land, das zahlen wir gerne (2 * 345 + 5 * 208 + 2 Haushaltshilfen (!!) + Miete + …).

    Und außerdem haben Migranten ja noch Werte wie Familie, klar, die hatten eben auch keine 68er!

    Will sagen, Kerner ist an Bigotterie nicht mehr zu toppen!

  67. #98 Fenris (18. Okt 2007 20:55): der Gedanke der mir immer wieder in den Sinn kommt ist allerdings, dass wir „dezentralisiert“ sind solange es nicht eine Vereinigung gibt oÄ

  68. Wir sind wieder soweit.
    Unangenehme Fragen werden nicht mehr veröffentlicht. Meinungen die nicht passen werden gelöscht, Witze und Karikaturen verboten. Al das kennen viele noch aus der Vergangenheit.
    Jetzt heißt Sie nicht Mc. Cart…. und Co oder Sozi – Hast. Auch die Juden Prognome haben so angefangen.
    Jetzt nur sind “ WIR ALLE DIE NOCH AUFSTEHEN “ die, die als Ziel auserkoren werden.
    Weiter so,
    so fängt der Linksfaschismus an !!!!

    Ciao Leonardo

  69. und ich wette alles was ich habe darauf, dass es gegen UNS eingesetzt wird und nie für was anderes bestimmt war.

    Natürlich wird das gegen uns eingesetzt.

    Möglicherweise nicht ausschließlich gegen uns. Ich glaube schon, dass sie im Internet auch nach islamischen Bombenlegern suchen. Lächerlich!

    Ich stelle mir gerade den Abdul Mohammed vor, der zum Mohammed Abdul sagt:

    Scheiße lan. Isch wollt de krasse Regionalzug von de Scheiß-Schweinefleischfresser, wo de Prophet beleidigen, bombe. Isch wollt google gucken, wie des geht mit Chemie-Scheiß und so. Scheiß EU hat voll krass alle Bombeleger-Sites gesperrt, Alder. Voll Scheiße. Was kann mache, wenn Dschihad net geht? Isch mach halt jetzt Ausbildung bei Aldi statt Dschihad. Scheiße lan. Voll die Scheiß-EU.“

    So stellen die uns das dar. Als ob Al Kaida Internetseiten brauchen würde, die der EU-Zensur zugänglich sind, und Terroranschläge deshalb unterbleiben würden, weil Möchtegern-Terroristen nicht wissen, wie man eine Bombe baut. Das ist läppisch.

    Moslems sind praktisch. Sie produzieren Terrorangst und Terrorangst produziert dann eine Stimmung in der Bevölkerung, die dazu neigt, dem Staat beliebig viel Macht übers Eindringen ins Private zu geben.

  70. #99 Eurabier (18. Okt 2007 21:01)

    Wie kann man als “Flüchtling” in seiner Heimat Urlaub machen? Ist man dann noch Flüchtling?

    Aus Sicht der BRD-Dressurelite eindeutig Ja:

    Aus Kosovo sind die Menschen zu uns gekommen, weil dort die bösen Serben hausen und alles schlecht ist. In den Urlaub nach Kosovo fahren sie, weil es hier zu teuer ist und und es viele Ausländerfeinde gibt.

    Das ist eine ständige Flucht, hin und her zwischen BRD und Kosovo. Egal, die BRD meint es gut mit Flüchtlingen.

  71. @ #84 Bokito

    Du meinst also, dass kritische Fragen besorgter Bürger nur von PI-Lesern kommen?

    Dir ist hoffentlich bewusst, wie es im Internet abläuft?

    Agent provocatuer sagt Dir etwas?

    Es ist leichter diffamiert zu werden, als zu beweisen, dass man diffamiert wurde.

    Dieses Prinzip funktioniert großartig, insbesondere bei den Deutschen.

  72. Mügeln hat es heute wieder in die Tagesschau geschafft.

    „Mügeln“ hat wirklich was mit Rassismus zu tun. Gut, das Ereigniss selber nicht, aber die Berichterstattung.

  73. #106 Mistkerl (18. Okt 2007 21:36)

    Dieses Prinzip funktioniert großartig, insbesondere bei den Deutschen.

    Aber jetzt ab in die Ecke und eine Runde schämen! Sonst kommt der Verfassungsschutz und beobachtet Sie rund um die Uhr.

  74. naja, immerhin wurden heute zwei beschuldigte wegen mügeln wegen volksverhetzung verurteilt. mithin kamen diese gewalttaten schon aus der rechten ecke.

    ich würde mir halt wünschen, dass bei solchen gewalttaten wie in fürth oder mügeln, mit der berichterstattung in den medien mit gleichem maß gemessen wird.

  75. die Herkunft der Täter wird in den Medien natürlich korrekterweise verschleiert

    Das hätte er nicht schreiben dürfen. Wer den Sarkasmus hier nicht sieht, der wird durch die Frage am Ende darauf gestoßen. Abgeordnetenwatch ist nicht dafür da, Abgeordnete zu verarschen oder sich über sie lustig zu machen.

    Wir werden ihre Frage nicht freischalten, da es sich unserer Meinung nach um eine Kampagne der Internetplattform http://www.politicallyincorrect.de/ handelt, um Frau Claudia Roth öffentlich zu diffamieren.

    @ PI

    Euch ist doch hoffentlich bewußt, daß die euren Artikel jetzt als Beweis für ihre These ansehen werden. Die werden sich auf die Schulter klopfen und ihre Handlung bestätigt finden. Beim nächsten mal, fällt es denen dann leichter die Frage ebenfalls abzulehnen.

    Ihr hätten den Artikel einleiten können mit „Jan S. ist von abgeordnetenwatch.de auf unsere Seite verwiesen worden. Dort konnte er seine Frage nicht veröffentlichen, deshalb ermöglichen wir es ihm dies hier nachzuholen. Wir bedanken uns bei abgeordnetenwatch.de für die kostenlose Werbung.“, anstatt „Unser Leser Jan S. …“

  76. In einem anderen Kommentar hat jemand geschrieben, Deutschland bräuchte auch ein Paris oder wie jetzt ein Amsterdam. Nicht, dass ich es mir wünschen würde, den Bewohnern von Rostock habe ich es auch nicht gewünscht, dass ihre Stadt von dem autonomen Gesocks verwüstet wurde. Doch so eine kleine Demonstration der Migranten gegenüber ihren deutschen Gastgebern wäre vielleicht ganz hilfreich, den Gutmenschen die Augen zu öffnen.

    Die andere Seite ist, Claudia Roth hat sich derartig verrannt, sie kann einfach nicht mehr zurück. Im Grunde kann man sie nur bedauern. Da hat sie sich nun ihren Platz an der Sonne und an den Futtertrögen der Macht erkämpft, jetzt einzugestehen, dass die grüne Politik möglicherweise ungeeignet war, um Migranten zu integrieren, käme einer politischen Bankrotterklärung gleich. Gleichzeitig wäre es auch ein persönlicher Bankrott, einige Legistaturperioden muss sie noch absitzen, um in den Genuß der fetten Abgeordnetenrente zu kommen.

    Der Vergleich mag übertrieben sein und um nicht in den Verdacht des Rechtsradikalismus zu kommen, um dann von irgendwelchen Journalisten zitiert zu werden, der folgende Vergleich bezieht sich auf die persönliche Situation und nicht auf Ideologien bzw. Weltanschauungen.

    Die letzten Tage im Bunker, Hitler hat alles verheizt, was nur zu verheizen ging, hat halbe Kinder zur Schlachtbank geführt, um sein Ende ein wenig zu verlängern. Claudia Roth verheizt gerade die Deutschen, vor allen Dingen die Lesben und Schwulen, die unter den Migranten besonders zu leiden haben, um sich ein wenig länger an der Macht zu halten, bis die fette Pension winkt.

    Würde Claudia Roth jetzt zurück rudern, wäre sie unglaubwürdig und würde es riskieren, nicht gewählt zu werden. Es ist ganz einfach, dazu reicht mein Küchentisch aus, um solche Analysen zu treffen. Die Frau ist billig und durchschaubar.

    Was ist sie denn eigentlich? Milde ausgedrückt könnte man es Hilfsarbeiter mit Abitur nennen.

  77. „Wir werden ihre Frage nicht freischalten, da es sich unserer Meinung nach um eine Kampagne der Internetplattform http://www.politicallyincorrect.de/ handelt, um Frau Claudia Roth öffentlich zu diffamieren.“
    Eine Kampagne soll das ganze sein?
    Hat der werte Herr vielleicht mal in einem Fremdwörterbuch nachgeschkagen, was eine Kampagne ist?
    In meinem Duden sind zwei Bedeutungen verzeichnet:
    1. (veraltet)militärischer Feldzug.
    Doch wohl mehr als unsachlich- a props militärischer Feldzug?
    Die Grünen haben während ihrer Regierungszeit etlichen solcher Kampagnen zugestimmt, so militärisch wie Frau Roeh kann demnach kein „kleiner Blogger“ sein!
    2.und wohl eher gemeint: gemeinschaftliche, groß angelegte, ABER ZEITLICH BEGRENZTE Aktion, , Aktivität in Bezug auf jemanden, etwas.
    Eine Kampagne gegen Frau Roth? Eine aktion also? Frau Roth hatte an den an den Vorfällen in Mügeln beteiligte vorverurteilt, bevor das Ermittlungsverfahren abgeschlossen war, sprach sie schon von „Mob“. Herr Jan S. hielt ihr nun einen Spiegel vor, in dem er die Ereignissse von mügeln mit denen von Fürth verglich! Wo ist da eine Kampagne? Was kann Frau R. erwarten, wen sie selber die Unschuldsvermutung pervertiert?

    Zeitlich begrenzt ist PI, hoffe ich nicht, denn es geht hier letzen endes um die Rettung unserer Verfassung- der Einsatz für das Grundgesetz und gegen die Scharia muss ein dauerhafter sein.

    Also beim besten Willen: ich seh hier keine Kampagne!

  78. @ # 111
    „hmmm war einer von euch schonmal im osten?“
    Was willst du damit andeuten?

  79. das was Claudia Roth und fast alle Herrschenden machen, war niemals anders – egal zu welcher Zeit, egal in welchem politischen System.

    Marie-Antoinette: „Soll das Volk doch Kuchen essen, wenn es kein Brot hat“. (nich gucken, sondern leben. Die eigene Brieftasche ist näher als jede Ideologie).

    Niemals stimmte das so wie heute. In einer Zeit, in der alles und jedes in Geld oder geldwerten Vorteilen gemessen wird, in der Du Dir alles, aber auch alles, auch vermeintliche Liebe, kaufen kannst – in dieser Zeit also kann so eine „Nicht-Reaktion“ nicht überraschen. Man kann sagen, dass die Erde sich nur deswegen dreht, weil das Geld fließt. Allein durch den Fluss des Kapitals wird diese Welt „am kacken“ gehalten.

    Wen nimmt es Wunder, wenn ein um’s andere Mal jede Generation dieselben Fehler macht? Die Geschichte der Menschheit gleicht einer Sinuskurve, wobei die Absenkung in das Wellental die stetige Unzufriedenheit der Bürger einer Region oder eines Landes darstellt. Der Tiefpunkt stellt – zumindest bei Menschen – fast immer eine kriegerische Auseinandersetzung, zumindest jedoch eine Revolution des sogenannten „Prekariats“ und – je nach politischer Ausrichtung – des Bürgertums dar.

    Dann folgt der Anstieg der Welle: Ein Revolutionskommitee wird gegründet, es wird mit den vormals Herrschenden – den gehassten – „abgerechnet“. Es bildet sich eine „neue“ politische Klasse. Und von da ab beginnt der Scheiss von vorn („Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder“). Bis zum nächsten Mal…

    Wenn eine Suppe kalt wird und keine Turbulenzen oder Veränderungen erfährt (durch Erhitzen und Umrühren), setzt sich das Fett an der Oberfläche ab. Und dann erhitzt man sie erneut.

    So ist es auch in jeder Gesellschaft, egal in welchem politischen System auch immer. Gesetze der Physik greifen: das System beruhigt sich, Verbindungen entstehen, letztlich die Voraussetzung für Leben. Es wird immer ein oben und unten, ein links und rechts geben.

    Das liegt in der Natur des Menschen und ist nicht änderbar. Ich denke dass JEDE politische und/oder religiöse Vereinigung/Richtung letztendlich die absolute Herrschaft anstreben will, weil es in der Natur des Menschen liegt. Eine „Star-Trek“ – Gesellschaft, ohne Geld, Streben nach Macht und ohne das Bestreben, andere in meinem Sinne zu beeinflussen wäre wünschenswert, aber da hätte der „liebe Gott“ andere Wesen erschaffen müssen.

    Und der „liebe Gott“ ist derjenige, der als erster aus der Kirche ausgetreten ist. Wahrscheinlich sagt der sich: „Leck‘ mich am Allah, Mohammed, Jesus, lasst mich einfach in Ruhe!“.

    Und Claudia Roth ist da nur eine von vielen: Hier zeigt sich, dass die Masse von Politikern, Unfähigkeit und Fehler zuzugeben, immer mehr zunimmt. Bei „normalen“ Menschen wäre das kein Beinbruch, aber bei Menschen, die Verantwortung für eine Gesellschaft übernommen haben? Da schließt sich der Kreis von Macht, ureigenen Interessen und Geschichte.

    Es kann in heutiger Zeit einfach nicht sein, dass die Verfechter von Demokratie – wie sie es in jeder Fernsehsendung betonen – sich solch wichtiger Fragen nicht stellen wollen!

    Aber mal im Ernst: Wer glaubt denn noch, dass die Menschheit an sich noch z. B. 2000 Jahre hier überleben wird? Vielleicht gibt es ein paar Menschen, die den atomaren Holocaust, letzte Kriege um die Ressourcen unserer Erde oder die Klimaveränderungen (die es zweifellos gibt – mit (und damit schneller) oder ohne Mensch) überlebt – in Höhlen!

    Und damit wären wir wieder am Anfang, die Sinuskurve ist wieder gestartet, alles wiederholt sich in der einen oder anderen Form.

  80. Leute, spinnt nicht rum! Natürlich ist das alles glasklare Zensur. Die sogenannte „politische Klasse“ ist in jedem System nur ein Synonym für die, die die Macht haben, nichts weiter.

    Und je nachdem, wie sie es anstellen (und das geht in einer vermeintlichen Demokratie besonders gut), kann man die öffentliche meinung sehr gut steuern.

    Die Frage aber ist: Würde es in einem anderen, wie auch immer gearteten System, anders aussehen? Ich denke nein.

  81. Der Fragesteller sollte sich für die aufschlussreiche Antwort bedanken: Frau Roth ist bei Gewalttaten von Migranten gegen Deutsche direkt involviert.

  82. naja ich wohn im Osten, und mein Tag sieht so aus:

    Morgens weckt mich mein Radiowecker mit Landser, nicht weil ich das mag, sondern damit die Nachbarn das hören und mich sobald ich die Wohnung verlasse, nicht ganz so übel Überfallen. Wenn ich mir dann den Weg durch die Braunen Horden hindurch, bis zur Uni gebant habe, muss ich mich den ganzen Tag mit Intelektuellen Elite des Nationalen Flügels auseinandersetzen. Bis Mittag muss ich in den Vorlesungen „Enteignungen Nichtvölkischen Vermögens – Wie verkauf ich es dem Ausland“ und „Internierung oder Endlösung – Progressive Problemlösung“, Interresse heucheln, damit ich Mittags bei der täglichen Buchverbrennung nicht als Holzscheit missbracuht werde. Dann gibt es für alle noch sportliche Betätigung (Mulakkenklatschen – staatlich finanziert natürich). Den Heimweg versuch ich mich von Marodierenden Fussball Hooligans fernzuhalten.Und manchmal wird man sogar nachts von den Räumkommandos der NPD in Ruhe gelassen. Man man man wär ich doch bloss kein Ossie

    😉

  83. #84 Bokito (18. Okt 2007 19:59)

    wer weiss, wieviele Mails mit beleidigendem Inhalt schon an die Roth gegangen sind? Und wenn sich ein paar solcher Deppen auf PI berufen, ist doch klar, dass PI nur als Krawallblog wahrgenommen wird und höflich formulierte Anfragen keine Chance mehr bekommen.

    Mach dir keine Sorgen um Claudia- sie ist an solchen Kritiken gewöhnt, schliesslich war sie drittklassige Schauspielerin.

  84. Die Anzahl der Brechreize, seit ich hier noch mehr negatives und schlechtes erfahre, haben sich in ungeahnte Höhen treiben lassen und eine Besserung scheint nicht in Sicht.

    Ich gebe die Hoffnung auf, wenn nicht bald was passiert. Wir werden alle hoffnungslos dem Islam verfallen und ausgebeutet werden.

    Und ich wusste es bereits vor 10 Jahren und wurde als Volldepp und Nazi abgestempelt.

    Wie weit musste es kommen.

    Mein Visum und meine Ausreise ist in den Startlöchern, lange geht es nicht mehr.

    Armes Deutschland.

  85. Die Frage aber ist: Würde es in einem anderen, wie auch immer gearteten System, anders aussehen? Ich denke nein.

    … fast richtig, der Unterschied ist eigentlich nur die Wahl zwischen Tod durch Erhängen, oder Erschiessen zu haben, wenn man sich und sein Rechtsempfinden töten lassen will, oder?

  86. @ Kybelien, #74

    Ein Mannn, der die Nationalhymne auf türkisch einführen will und in Kreuzberg nichts mit Moslems zu tun hat, ist für mich schon lange nicht mehr zurechnungsfähig.

  87. Wo kann man diese Geschichte denn öffentlich machen?
    Diesen Vorfall sollte außerdem jeder Demokratiebeschwörer in die Hände bekommen.
    Gut, dass Jan S. so sachlich formuliert hat.
    Dieser Dr. Brandt müsste in seine Schranken gewiesen werden, dringendst.
    Wieder ein Beweis dafür, dass die Demokratie mit Riesenschritten wegbricht.

    Ach so, Katrin, Klasse Beitrag!!!

  88. @#124 ismir_schlecht

    Du kannst die Geschichte an jede Zeitung Deiner Wahl schicken oder an jedes kritische Politmagazin, das Dir einfällt. Du kannst sie auch kopieren und an Laternenpfähle kleben.

    Und nun muss ich Dich wirklich mal fragen, ob Du da nicht selbst darauf hättest kommen können?

    @#119 karlsquell

    Sieht aus, als wärst Du ein weisses Schaf unter schwarzen,. Ja, dann musst Du das aushalten oder nach Frankfurt Main ziehen, Moslem werden und auf Rabbiner einstechen, dann geht es Dir besser.

  89. #82 Der letzte Europäer (18. Okt 2007 19:58)
    ‚Was mir einfach schleierhaft ist, daß Leute vom Schlag Claudia Roth auf der einen Seite die Idee des Sozialismus (Kommunismus) anstreben, und auf der anderen Seite aber auch den Islam. Das sind zwei völlig gegensätzliche Welten!!‘
    NEIN!!!
    Gemeinsam haben Faschismus, Kommunismus und Islam ein straffes totalitäres (unterdrückendes) Regelwerk. Menschen, die den Faschismus oder den Kommunismus erlebt haben können das sicher bestätigen. Vielleicht braucht auch Frau Roth diese Stütze. Im Namen des ‚Führers‘ oder im Namen des ‚Volkes‘ oder im Namen ‚Allahs‘. Immer wird die Verantwortung des Einzelnen abgegeben, der sich, wenn er sich unterordnet, die schlimmsten Taten begehen darf, ohne bestraft zu werden.

  90. #119 karlsquell (19. Okt 2007 00:15)
    Bis Mittag muss ich in den Vorlesungen “Enteignungen Nichtvölkischen Vermögens – Wie verkauf ich es dem Ausland” und “Internierung oder Endlösung – Progressive Problemlösung”, Interresse heucheln, damit ich Mittags bei der täglichen Buchverbrennung nicht als Holzscheit missbracuht werde.
    Ich glaube, Du solltest schnellstens das Studium beenden, denn du bist nicht taff genug – du Negativheld.

  91. Könnt ihr bitte künftig das Bild von uns Claudia weglassen? Mein Frühstück will wieder nach draussen….;-)

  92. Diese Frau ist so festgefahren das es sich schon gar nicht mehr lohnt sich mit Ihr auseinander zu setzten.
    Da kann man auch gleich die Perlen vor die Säue werfen.

  93. „Idee des Sozialismus (Kommunismus) anstreben, und auf der anderen Seite aber auch den Islam. Das sind zwei völlig gegensätzliche Welten!!’“

    Überhaupt nicht!
    Auch hinsichtlich der Wirtschaftsethik ähneln sich Islam und Kommunismus. Auch im Islam wird einen Menschenbild unterstellt, was zuerst an die Ummah denkt, bevor an sich selber. Nicht eigennutzenorientiert, sondern immer zuerst das Gemeinwohl vor Augen. Der Iran hatte 1979 versucht, das einzuführen. Es endete in Korruption, Vetternwirtschaft und allgemeinem Misstrauen!

  94. Zum Thema:

    _____

    »
    Thema: Integration

    Sehr geehrte Frau Roth

    Betr.: Brutale Hetzjagd / eskalierender deutschenfeindlich-krimineller
    Rassismus

    Wie lautet Ihre Stellungnahme zu diesem abstoßenden Geschehen: Ein
    gewalttätiger 50köpfiger Lynchmob hetzt ein junges deutsches Pärchen,
    welches nur von massiven Polizeikräften vor dem Schlimmsten bewahrt werden
    kann.

    Quelle:
    http://www.focus.de/panorama/welt/migranten-gewalt_aid_125798.html

    Auszüge:

    » Migranten-Gewalt
    Täglicher Terror auf Berlins Straßen

    „Ihr lebt nicht mehr lange, wir schlitzen euch deutsche Schweine auf!“

    „Wir bringen euch um, ihr deutschen Drecksschweine!
    Das ist unser Bezirk, verpisst euch!“

    Für die Verkäuferinnen sind solche Beschimpfungen Alltag:
    „Gerade die jungen Ausländer beleidigen uns ständig“, sagt Melanie
    Dayan.
    Manchmal reiche es, wenn ein Artikel ausverkauft sei. …
    «

    Wir erkennen sich häufenden, rassistisch-schwerkriminellen Deutschenhaß!
    Der Begriff tot-schweigen drängt sich auf, in seiner wörtlichen Bedeutung.

    Wie lautet Ihre Stellungnahme zu den im FOCUS-Beitrag geschilderten
    bedrückenden, alarmierenden Straftaten?
    «

    __

    » vielen Dank für Ihre Frage an Frau Roth über abgeordnetenwatch.de.
    Da Frau Roth auf thematisch ähnliche/gleiche Mails bereits erschöpfend geantwortet
    hat, fällt Ihre Mail in die Kategorie Massenmails.

    Eine Fragenflut zu einem Thema wäre kontraproduktiv für die Akzeptanz
    unserer Seite durch andere Nutzer und die Abgeordneten.
    Wenn Sie dennoch
    weiter über das von Ihnen angesprochene Thema diskutieren möchten, dann
    wenden Sie sich bitte direkt an Frau Roth. Die E-Mail Adresse lautet:
    vorname.nachname@bundestag.de

    Wir werden Frau Roth Ihre Nachricht aber zur Kenntnisnahme weiterleiten
    (ohne Ihre E-Mail Adresse).

    Mit freundlichen Grüßen
    Harry Olschok
    (abgeordnetenwatch.de)
    «

  95. #126 walkerXP3

    Treffer!

    Die Realität bestätigt Deine Einschätzung.

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet.
    Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialimus und dem Islam.
    «
    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Die National-Sozialisten waren waschechte SOZIALISTEN. Nomen est Omen.

    » … Im Namen des ‘Führers’ oder im Namen des ‘Volkes’ oder im Namen ‘Allahs’. Immer wird die Verantwortung des Einzelnen abgegeben, der sich, wenn er sich unterordnet, die schlimmsten Taten begehen darf, ohne bestraft zu werden.«

    Das geht so:

    Sure 8,17: „Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast jenen Wurf mit dem Speer ausgeführt, sondern Allah hat den Speer geworfen. Er wollte damit die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen.“

  96. Diese Antwort an Jan S. war das Beste, was
    passieren konnte.
    Zeigt sie doch, dass man sich einer Diskussion mit uns nicht gewachsen fühlt.
    Bequehmerweise stellt man uns in die „rechte
    Ecke“ und mit solchen Schmuddelkindern redet man natürlich nicht.

  97. Frau Claudia Roth war (in derjenigen Rolle dass man Sie bzw. die Positionen für die Sie (auch) steht im Grünen-Ortsverband nicht kritisieren kann/konnte) OHNE ZU RISKIEREN von einer Front dummer, mittelalter Weiber in lila Hemden/oder lila-Denke gemeinschaftlich AUSEINANDERGENOMMEN zu werden:
    ein wesentlicher Grund meinerseits aus dem grünen Projekt wieder auszutreten.

    Realos haben es einfach schwer bei denen.

    Insbesondere war zusätzlich erkennbar:
    Positionen die (i.S.v.: „lila Denke“) die heute Frau Alice Schwarzer (zu Recht) vertritt – überhaupt nicht anerkannt werden.

    Die Emma wurde bei den mittelalten Weibern im grünen Ortsverband (Landgemeinde im Krs. Wesel ) irgendwanneinmal in den 80-zigern ein paar mal gelesen. Danach dann nur WAZ/NRZ (SPD)- Postillen und im besten Falle ein oder zwei kiddies großgezogen.
    Politische Bildung läuft bei diesen Tanten gg. null.
    Als Front im Ortsverband stehen die alten Weiber wie eine Eins.

    Claudia Roth ist die (zu Recht: ist ja auch die DÜMMSTE KUH in der Partei) LeitKUH der dummen Weiber in der Partei.

    An dem Tag wo Sie nichts mehr gilt – dann könnte die grüne Partei wieder wachsen.

    Vorher nicht.

    der Martin

  98. Damit CFR nicht diffamiert werde – so etwas albernes, diese Frau diffamiert sich doch laufend selbst durch ihr ganzes Auftreten und ihre erfrischend gedankenarmen Absonderungen (was übrigens auch für ihre übrigen Parteigenossen gilt, von Volkan Beck über Hans Mohammed Ströbele bis Renate Betongesicht Künast).

    Insgesamt ergibt sich ein eher geschlossenes Bild: erst diese senil dahersalbadernden Massenmedien (auch hinsichtlich des geistigen Niveaus gleichgeschaltet), dann schlampig inszenierte Schauprozesse (Hilde Benjamin, ach was, jeder Schuldirektor beim Fahnenappell konnte das besser)und nun die huldvolle Mitteilung an das tumbe Volk, es möge bitte nur noch genehme Fragen an seine Obrigkeit richten, wenn es vorgelasssen werden will …

    Wobei das wieder nach einer linkeninstallierten Komission und Behörde schreit, dieses Amt-zur
    -Ermittlung-und-Prüfung-genehmer-Fragen-seitens-des-Stimmviehs.

    Wieviele sinnlose Existenzen unter den Parteimitgliedern ließen sich da in Lohn und Brot bringen! Denn das Bürokratisieren können Linke ganz besonders gut.

    Vielleicht versprechen sie sich davon eine Bändigung der sperrigen Wirklichkeit; so müssen diese zarten Seelchen die schmuddelig-häßlichen Fakten nicht so dicht an ihre Speckschicht heranlassen (wieso fällt mir denn da schon wieder CFR ein …).

  99. @#99 Eurabier und Gleichgesinnte
    Bitte die Ruhe bewahren und zweimal hingucken. Dann dürfte nämlich auch Ihnen auffallen, daß es sich bei dieser Familie um christliche Albaner handelt – solche gibt es nämlich auch.

    Slobo mag Ihnen zwar zum Freundschaftspreis den Motor checken, aber das weist ihn dennoch nicht als Kenner historischer wie ethnischer Gegebenheiten auf dem Balkan im allgemeinen und im Kosovo im besonderen aus.

    Serben neigen dazu, sich gern zu eine Art Kreuzritter gegen den Islam in Gestalt von Albanern aufzuspielen. Tatsächlich sind die meisten Albaner auch Mohammedaner, allerdings ist 1) der albanische Islam in der Regel eher butterweich und verwässert (im Vergleich zu strammen Wahabiten und Supertürken) und 2) gibt es auch christliche Albaner, mit denen die Serben ebenso umspringen wie mit ihren islamisierten Landsleuten (z. B. haben die „christlichen“ Serben kein Problem damit, die Kirchen albanischer Christen zu zerstören).

    Nach Religionskrieg und dem edlen Kampf der Kulturen sieht das ganze eigentlich nicht aus, viel eher um etwas viel prosaischeres wie purem Nationalismus.

    Also bleibt mein Rat, bevor man sich nicht aus seriösen Quellen kundig gemacht hat, sollte man als Laie mit schmissigen Einschätzungen der Balkanlage lieber vorsichtig sein.

  100. @#126 walkerXP3/#131 klandestina:

    Stimmt schon. Ich ging aber von den grundsätzlichen Essenzen der beiden Ideologien aus. Im Grunde klingt der Kommunismus ja toll, jeder ist gleich usw. Ich kann schon verstehen, dass viele so einer Idee folgen, und so etwas umsetzen wollen. Genauso der Multikulturalismus. Nur funktioniert das eben, dank menschlicher Natur, nicht. Das ganze sieht eben nur toll auf Papier aus. Aber der Islam bedeutet „Unterwerfung“. Befolgen der Regeln des Koran, und da steht von Anfang an nichts von „jeder ist gleich“. Deshalb wundert es mich, warum sie sich für beides einsetzt. Der Islam, ist meiner Meinung nach, dem Nationalsozialismus viel näher, als dem Kommunismus, in der Grundidee. Wie kann sie also beides wollen?! Ich denke halt, sie ist nicht aufgeklärt was Islam betrifft, andernfalls muss sie schizophren sein.

  101. @Eurabier
    Das sind geschätzt 3500 Euronen. Jeden Monat. Plus X.

    Ja – soviel sollte uns Zuwanderung doch wert sein, oder 😉

  102. Ach, ich fühle mich als PI lerin wieder einmal mehr geadelt.

    Ansonsten:
    Korrospondenz ausdrucken und ab in die Briefkästen!!!

  103. #138 Der letzte Europäer (19. Okt 2007 11:27)
    Der Kommunismus hat eben auch nicht funktioniert(denken sie daran an die vielen
    Milliomem Menschen)die für Idee ‚ermordet wurden‘

  104. man könnte doch beispielsweise die oben genannte Frage mal an Politiker anderer Parteien auf abgeordnetenwatch.de, mit dem Verweis auf die ernüchternde Antwort dieses fairen Pressemitarbeiters der Roth, senden. Wäre mit Sicherheit sehr interessant zu erfahren wie andere Politiker darüber denken, oder ob sie ähnlich ignorant damit umgehen.
    Mehr Biss ist da gefragt. Also lieber Jan S., halt drauf und schick Deine alzu begründete Frage weiter an die/den Nächsten und immer schön mit Fingerzeig auf „Claudia- die nicht wollte…“

Comments are closed.