overfald-demo-2.jpgDie Gerüchte machten schon eine Weile die Runde, jetzt liegen die ersten authentischen Berichte vor. Verschwiegen von den Massenmedien hat es am vergangenen Sonntag in Kopenhagen einen Mordanschlag auf dänische Menschenrechtler mit mehreren Verletzten gegeben. Die Opfer, darunter auch Anders Gravers von der islamkritischen Bürgerinitiative SIOD, waren auf dem Weg zu einer Demonstration gegen die Verletzung von Menschenrechten in Saudi Arabien. Eine Abordnung der Wüstendiktatur befand sich in Kopenhagen, um die Dänen über den Umgang mit Muslimen im Lande zu belehren.

Die europäische Menschenrechtsorganisation SIOE berichtet, dass Gravers einen Kleinbus mit zwei weiteren Personen in eine Parkgarage fuhr, als der Überfall erfolgte. In einem Begleitfahrzeug befanden sich drei weitere Personen, die bei dem Überfall verletzt wurden, darunter eine alte Dame von 74 Jahren.

Eine Gruppe in Art autonomer Linksfaschisten vermummter Verbrecher griff in der Tiefgarage die beiden Fahrzeuge und die darin befindlichen Personen mit Eisenstangen und Flaschen an. Zumindest Anders Gravers versuchte man auch durch Messerstiche zu töten, was misslang, da er, wie auch schon bei der Gedenkfeier am 11. September in Brüssel, eine Stichschutzweste unter dem Hemd trug. Anzug und Hemd wurden aber an mehreren Stellen durch den Messerangriff aufgeschlitzt.

overfald-demo-1.jpg

Auch die 74-jährige Dame wurde von mehreren Verbrechern durch die Tiefgarage gejagd und mit Eisenstangen niedergeschlagen. Die Täter zogen sich auf Kommando zurück und konnten unerkannt fliehen. Alle Überfallenen mussten zur Behandlung ihrer teilweise schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Anders Gravers nahm nach der Versorgung seiner Verletzungen wie geplant an der Demonstration gegen die islamische Diktatur teil.

Wir hoffen, in Kürze weitere Berichte über die Ereignisse zu erhalten und werden unsere Leser auf dem Laufenden halten.

Proteste gegen die Überfälle auf dänische Menschenrechtler und Genesungswünsche an die Überfallenen (mit der Bitte um Übermittlung) richten Sie bitte an die

Königlich Dänische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Rauchstr. 1
10787 Berlin


Tel. +49 – (0)30 – 50 50 20 00
Fax +49 – (0)30 – 50 50 20 50

Email: beramb@um.dk

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

88 KOMMENTARE

  1. NEIN NEIN NEIN!!!

    Das ist eine Provokation!!

    Da verkleiden sich einige Mitglieder von SIOE und prügeln auf sich ein!!

    Und dann wird das der Linken in die Schuhe geschoben!

    In die Twintowers ist schließlich auch der Mossad geflogen!

    Wir sollten uns mal daran gewöhnen, dass der Islam Frieden ist und lieber die schönste Moschee wählen:

    http://www.spiegel.de/img/0,1020,893251,00.jpg

  2. #49 Selberdenker (26. Okt 2007 19:49)

    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd!

    Nicht nur !
    Aber das wird schon noch. 🙂
    …………..der wage den ersten Schlag.

  3. #48 pmziegler (26. Okt 2007 19:35)

    Selbst auf der VERDI – Gewerkschaftswebsite können wir lesen:

    Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    Da hat Verdi ausnahmsweise Recht. Auch der Islamofaschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen.

    Wirklich, da muss man einfach zustimmen.

  4. Na nun hackt mal nicht so auf Carl Artmann rum, ganz Unrecht hat er sicherlich nicht!

    Als Andersdenkender hat mans halt nicht leicht und wird prompt Opfer von linken Chaoten, hinter welchen sogar noch die Regierung steht.
    Schaut euch doch nur mal das chaotische treiben der linken Gegendemonstranten auf einer rechten Kundgebung an.
    Welche Konsequenzen haben denn bitte die Chaostage der linken?
    Wer hat beim G8-Gipfel doch gleich noch am Rad gedreht?

    Wer auch immer für den obigen Anschlag verantwortlich war, wäre er auf Zack gewesen und hätte ein Hakenkreuz auf eines der Autos gekrizelt, wär die Empörung riesig gewesen … sicherlich auch unter einigen Mitlesern hier. Anschl. hätte der Täterkreis festgestanden und die EU hätte umgehend Millionen für den Kampf gegen rechts spendiert.

    Gestern waren es nur die rechten, heute sind es die Islam-Kritiker und morgen? Morgen gillt man bereits als Rassist, weil man sein Gemüse nicht beim Türken kauft.

    Und wenn eine Demo von ProKöln, Pax oder SIOE mal auf entsprechende Gegendemonstranten, ob nun linke oder Kulturbereicherer wie zuletzt in Brüssel trifft, spätestens dann wisst ihr „Andersdenkenden“, wovon Carl Artmann gesprochen hat!

    piels

  5. Du hast ja Recht, ich fand seine Bemerkung mit dem tödlichen Ernst nur ein kleines bisschen lächerlich.

  6. Nach meiner Meinung wurde zwar dieser heimtückische Überfall von linksautonomen Antifa`s geplant aber letztendlich von fanatischen Muslimen ausgeführt.

    Diese unglaubliche Brutalität, insbesondere gegenüber den verletzten Frauen, trau ich nun nicht einmal diesen durchgeknallten Antifa Affen zu.

  7. Eine Gruppe in Art autonomer Linksfaschisten vermummter Verbrecher …

    Sie sehen vielleicht so aus, aber wir wissen, daß es keine Linken gewesen sein können. Denn linke Gewalt richtet sich immer nur gegen Gegenstände wie Autos, Häuser oder Polizisten. Immer! Es könnten vielleicht Verrückte gewesen sein wie bei Pim Fortuyn, oder Schäuble, die zufällig Linke gewesen sind.

    Auf keinen Fall möchte ich damit sagen, daß Linke Ideologie einzelne Menschen zu Morden motiviert. Soetwas tun nur Computerspiele. Gewaltausbrüche in Straßenschlachten gegen Gegenstände wie Autos, Häuser oder Polizisten hat keine negative Auswirkung auf den Charakter.

  8. Langsam aber sicher vermiss ich eine meiner BW-Waffen. So eine kleine handliche Uzi könnte sicherlich in manchen Fällen recht nützlich sein.

  9. #23 D.N. Reb (26. Okt 2007 16:47)

    Das ist die Art und Weise, wie in Europa künftig immer häufiger diskutiert werden wird.

    Wenn ich ausgehe, bin ich mittlerweile in der Lage, auf muslimische oder linksfaschistische Diskussionsversuche in adäquater Weise zu antworten in der einzigen Sprache, die sie wirklich verstehen. Ich lasse mich und die meinen nicht verhauen!

  10. „Langsam aber sicher vermiss ich eine meiner BW-Waffen.“

    Ja klar! Darauf warten doch „unsere“ Medien nur! Dann können sie uns endlich als militante Verbrecher ins Abseits stellen…

    Zumal es für solchen Pöbel auch zuviel der Ehre wäre. Ich frage mich allerdings auch, ob Spazierstöcke oder Krücken inzwischen als gefährliche Angriffswaffen gelten…was sind das nur für Zeiten!?

  11. @willow

    Ja klar! Darauf warten doch “unsere” Medien nur! Dann können sie uns endlich als militante Verbrecher ins Abseits stellen…

    Unsere Medien werden über kurz oder lang immer das finden, was sie suchen. Da kann es im Jahr hunderte von Opfern dieser Kulturbereicherer geben. Den einen von „uns“, welchem der Kragen Platzt oder welcher sich zur Wehr setzt … der wird anschliessend als Nazi, Rassist und „aktiver PI-Nutzer“ über die Titelseiten gehetzt.

    Kein Alptraum … schon lang Realität!

    piels

  12. @ #3 best

    „akte-islam“ lesen hilft.

    Hier noch zwei Nachrichten nette Nachrichten bei der selben Quelle:

    „Großbritannien: Muslim diskriminiert britischen Offizier an einer BP-Tankstelle“

    und:

    „Dänemark: Volkspartei wirbt im Wahlkampf mit Mohammed-Bild“

  13. @piels : das ist mir schon klar… dennoch halte ich „zivilen Ungehorsam“ für wesentlich wirksamer als kontraproduktive Hassausbrüche. Das überlassen wir lieber den rechts- links- und islamo-Faschisten. Wir habe Argumente auf unserer Seite, mächtige Argumente… sollten aber bissel auf unsere Sicherheit und körperliche Unversehrtheit achten. Kein unbedachter Aktionismus bitte.

  14. Aktionismus – NEIN!
    Vorbereitung – JA!

    Wie man sieht, ist traurigerweise eine Stichschutzweste lebenswichtig geworden. Als der Bericht über die 9/11- Demo in Brüssel kam, hat die Autorin – Amazone?- auch eine Stichschutzweste erwähnt (bei der Auflistung ihrer Gegenstände, die sie bei der Festnahme abgeben musste). Da hab ich innerlich noch eine Augenbraue gehoben. Inzwischen denke ich, das ist eine gute Idee. Und Herr Gravers ganz bestimmt auch….

    Und wer noch ein schönes, forderndes Hobby sucht, warum nicht Sportschießen? Aber Vorsicht: Dhimmis sind bekanntlich Waffen verboten!

  15. @kalrmatell
    Da hat Verdi ausnahmsweise Recht. Auch der Islamofaschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen.

    Wirklich, da muss man einfach zustimmen.

    Und Du glaubst dass die Antifanten von CDU bis SED und Gewerkschaften dich mitentscheiden lassen wer ein Faschist ist?

    Hast Du schon mal jemanden (ernstzunehmenden) gesehen der sich selber als faschist bezeichnet hätte?

    Leider ist das ganze nicht so albern wie es scheint, denn hinter solchen Phrasen steckt der gefährliche Gedanke andersartige Meinungen – notfalls auch mit Gewalt – zu unterbinden.

    Antifanten schreiben ja bewusst nicht „Neger anzünden ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen“. Ihnen ist egal ob es wirkliche verabscheuungswürdige Straftaten tatsächlich gibt, es reicht dass sie selbst das Urteil „Faschist“ über eine unliebsame meinung vollstrecken, schon ist drejenige vogelfrei.

    Unbedarfte wie Du, die immer noch ganz tief im Gutmeschendenken stecken, kann man dass wohl nicht begreifbar machen. Das ist verlorene Liebesmüh.

Comments are closed.