„2 x 3 macht 4, Widdewiddewitt und drei macht Neune, ich mach‘ mir die Welt, Widdewidde wie sie mir gefällt ….“ An den berühmten Pippi Langstrumpf-Song muss Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) gedacht haben, als er die Krawalle zwischen Türken und Kurden vom vergangenen Wochenende kommentierte.

Vor allem rechtsextremistische türkische Jugendgruppen hätten die Kundgebung missbraucht.

Rummms – die Keule schlägt zu, die Welt ist wieder in Ordnung. Die importierten Befindlichkeiten treten in den Hintergrund. Nicht Migrationsprobleme sind Ursache der Krawalle, sondern der allgegenwärtige Rechtsextremismus. Da helfen nur neue Programme gegen Rechts.

“ … ich mach‘ mir die Welt, Widdewidde wie sie mir gefällt ….“

(Spürnase: Hojojutsu)

image_pdfimage_print

 

144 KOMMENTARE

  1. Ganz unrecht hat er ja nicht, wobei ich mir die frage stelle was Türken , egal ob extrem oder nicht-extrem, hier auf Demonstrationen zu suchen haben?

    Demonstrationen sollten ein Bürgerrecht sein, und Ausländer sind hier keine Bürger.

    Interessant wird die geschichte ja eigentlich dadurch dass meiner meinung nach Körting sofort einen Verbotsantrag einreichen sollten:

    Grüne und SPD haben ja vor allem dieses erchtsextreme Gesindel in unser Land gelockt, und wer derartig offen den Rechtsextrmismus fördert der muss doch verboten werden, Herr Körting!

  2. @ 1

    ja, unrecht hat Körting nicht ganz, denn natürlich können alle Menschen, gleich welcher Ethnie, Rassisten sein.

    Aber das Konzept Körtings besteht darin zu behaupten, daß die Türken eigentlich erst von den Deutschen den „Rechtsradikalismus“ gelernt hätten…

    Genau so wie der afghanisch-stämmige Deutsche, der vor ein paar Wochen den Frankfurter Rabbi niederstach: den Antisemitismus, so der einstimmige Chor in der Politik, könne er nur hier in Deutschland gelernt haben…

  3. An einem einzigen Tag, dem 1sten Mai, verüben Linksextremisten und Linksextreme Volksverhetzer, mehr Straftaten als die gesamten „Rechtsextremen“ in einem Jahr. Wunderbare Welt des Irrsins. Im Jahr werden rund 200 Millionen Euronen für den „Kampf gegen Rechts“ verplempert. Würde man mit selbem Elan an die Linksextremen Volksverhetzer herangehen, wieviele MILLIARDEN müsste man dann ausgeben.

    Und appropos:
    Die SPD möchte die NPD (mag man halten von ihr was man will, aber sie ist nun mal eine Partei im demokratischen Spektrum) verbieten, und zwar wegen angeblicher Verfassungsfeindlicher aktivitäten. Nun, dann müsste die SPD aber erst einmal die Grünen, sich selbst und die FDP und CDU verbieten. Denn diese handeln seit Jahrzehnten gegen die Interessen Deutschlands und das in aller Offenheit und BEWEISBAR!!!!!!!

    Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möchte…. mir wird schlecht…*würg*

  4. #3 nakhon

    Er hat recht. Ausländer sind KEINE Bürger der Bundesrepublik Deutschland. Auf sie trifft das Ausländerrecht zu, nicht das Bürgerrecht. Ist in jedem Land der Welt so.

  5. Aha in der Statistik werden die Türken/Kurdenkrawalle also als rechtsextreme Straftaten versteckt werden.
    Außerdem müssen unbedingt mehr Moscheen gebaut werden, denn die fördern ja schließlich die Integration.

  6. Ach ja, der Körting. Er macht sich seine Welt eh so, wie er sie haben möchte. Ich denke da an die Eröffnung der Scientology-Zentrale im Januar in Berlin, wovon er ja nicht gewußt haben will. Und auf einmal macht er sich dafür „Stark“, daß Scientology beobachtet wird.

  7. @ 4 Addi Galland

    NPD = Partei im demokratischen Spektrum?

    EBEN NICHT! Die NPD spricht sich klar gegen unsere Werte aus!

  8. Neue Programme gegen Rechts braucht das Land, ist klar.
    Ein gutes Programm gegen diese Art von ‚Rechts‘ wäre die Anschaffung von ein paar dieser US Mikrowellenwaffen pro Grosstadt in Erwägung zu ziehen .

  9. #8 Moench
    Das gehört zur Demokratie dazu, das andere Anschauungen existieren. Die Linkspartei will Sozialismus statt Demokratie.

  10. Körting ist für Berlin das, was Thielemans in Brüssel ist. Und vor wem der die Hosen voll hat, wissen wir ja.

  11. @ 10 Addi Galland

    Sorry, aber bei der NPD hört der Spaß auf. Die bekennen sich offen gegen Freiheit, Demokratie, Menschenrechte, gegen Juden und Amis sowieso! Für mich sind so was keine Demokraten!

    Hast du Angst vor der SPD? Du kennst doch den Spruch der SPD-Wähler: Man tut was für die Revolution und weiß genau, mit der Partei kommt sie nie.

  12. #13 Moench
    Mit dem zweiten Teil hast Du recht 😉

    Beim ersten widerspreche ich. Ich gehe bei den Parteien einmal nach Programmen und dann nach Taten. Dazu lasse ich mir von ALLEN Parteien aus Landtagen Protokolle über deren Eingaben zusenden. Also, Realpolitik. Und von den ÖR Medien lasse ich mich da nicht beeinflussen.
    Im Programm der NPD finde ich keinen Verfassungsbruch. Ergo ist die Partei nach dem Parteiengesetz eine Demokratische Partei. Wenn Du jetzt sagst, der VFS observiert die aber, dann muss ich Dir sagen: das tat er bei der Zeitung Junge Freiheit auch und wurde dafür vom BVG gerügt. Mögen auch einige Dinge bei den Nationalen etwas „altbacksch“ sein, solange sie nicht verboten sind, sollten sie die gleichen Rechte haben wie die Linken, oder? Ich meine, wenn man die Rechten verbietet und die Linken nicht…. geht irgendwie nciht überein.

    Jedem seine Meinung, auch wenn sie noch so absurd ist. Viele Dinge, was Vaterlandstreue und das Bekenntnis zur Deutschen Nation angeht kann ich ohne weiteres mittragen. Dinge wie das Unterstützen eines Bedepperten Iraners der gern mit Atommüll um sich schmeissen möchte, sind mir natürlich zu wider.
    Bei den Linken kann ich auch einige Dinge unterstützen. Aber nicht deren alles Vereinheitlichen und alles gleichgemache…

    So könnte ich beliebig fortfahren, aber wir fahren nunmal SMART 😉

  13. #11 NoDhimmi (29. Okt 2007 16:55)

    Und was ist mit denen, die einen deutschen Pass haben? Keine Bürgerrechte?

    Das sind dann keine Ausländer sondern Deutsche mit „Migrationshintergrund“, für die die Bürgerrechte gelten.

  14. Interessant finde ich, dass es mittlerweile auch häufig nicht mehr „Kampf gegen Rechtsextremismus“ heisst sondern einfach „Kampf gegen Rechts“. Und Rechts fängt für hartgesottene Linke ja beim konservativen Flügel der SPD an. So kann die Linke mit vielen tollen Initiativen und öffentlichen Geldern die Konkurrenz kleinhalten.

  15. @ 14 Addi Galland

    Du hast recht, was die Meinungsfreiheit anbelangt. Schließlich werden wir PI-leser und -Macher auch als „brauner Mob“ abgetan. Trotzdem ist die NPD äußerst unappetitlich, und ich halte sie auch für gefährlich.

    Auch was viele Linke (und Grüne) von sich geben, ist äußerst bedenklich. bekannte von mir, die grün wählen, haben sich mir gegenüber dazu bekannt, daß sie Deutschland eigentlich „scheiße“ finden. Da wundert es mich nicht mehr, daß sie grün wählen…

    PS: Du hast dir ALLE Parteiprogramme schicken lassen? Glaub ich nicht. Auch die von den Violetten? 🙂

  16. #18 Moench

    Auch was viele Linke (und Grüne) von sich geben, ist äußerst bedenklich. bekannte von mir, die grün wählen, haben sich mir gegenüber dazu bekannt, daß sie Deutschland eigentlich “scheiße” finden.

    Ich habe einmal mit Bekannten eine als alternativ bekannte Lokalität besucht, in der vorher ein Antifa-Konzert stattgefunden hatte.
    Da hingen dann auch noch „Deutschland verrecke!“-Transparente.

  17. @ 17 Fenris

    „Kampf gegen Rechts“ – exakt! Auf diese Weise wird ja selbst die CDU diffamiert. Und das geht so:

    CDU = rechts = böse!

    Linke denken auf religiöse Weise. Sie halten sich für die „Guten“, ergo müssen aus ihrer Sicht die anderen „böse“ sein. Wenn dir diese Theorie zusagt, dann lies mal Oriana Fallacis „Die Kraft der vernunft“, da habe ich das her.

  18. @ 19 Fenris

    Gerade Musiker sind oft für solche Ideen zu haben. Egal ob Punk, Heavy Metal, Deutsch-Pop oder Hip Hop. Die Idee der „Systemüberwindung“ durch Revolution scheint mir bei so manchem Künstler nicht lediglich „Provokation“ zu sein, sondern durchaus ernst gemeint.

    Deutschland war mal Weltspitze, nicht nur in Sachen Technik und Geisteswissenschaften, sondern auch bei der Pünktlichkeit. Das ist ja alles kaputt. Irgendjemand hat da ganze Arbeit geleistet, und ich denke, daß viele Linke und Grüne nicht ganz unschuldig sind an dieser Entwicklung.

  19. Schon wieder ein klassischer Fall von „Neusprech“, der auch noch von PI kommentarlos übernommen wird. Hier wird von Türken und (türkischen) Kurden geredet und damit impliziert, dass es sich hier um Ausländer handelt. Mit Sicherheit haben aber 2/3 oder mehr der Beteiligten einen deutschen Pass, sind folglich Deutsche mit „Migrationshintergrund“. Würde man sich das eingestehen müsste man auch gleichzeitig eingestehen, dass die Integration der meisten Türken gescheitert ist und auch weiterhin scheitern wird – Einmal Türke, immer Türke.
    Kapiert das doch endlich!!!
    Gruß aus dem Land der Bembel!

  20. @ 23 Asterix: Einigen wir uns auf Passdeutsche.

    Eine gute Strategie ist es auch einfach nicht über die Krawalle zu berichten und stattdessen lieber über die sog. „Fankrawalle“, wie es SPON macht. Da hat man zum Glück nämlich überwiegend Abstammungsdeutsche Täter.

  21. Ich bin diese anmaßenden Primaten und türkischen Herrenmenschen sowas von satt – völlig egal, ob mit deutschem Pass (Passdeutsche!) oder mit Türkenpapieren – Türke bleibt Türke. Moslem bleibt Moslem.

  22. Das sind doch mittlerweile alles Deutsche Staatsbürger. Nur komisch das Deutsche so einen Quatsch machen.

    Und klar! Die Krawallauslöser in der Türkei bzw. Kurdistan sind demnach mit Sicherheit auch alle Rechtsextremisten. Wie auch sonst. Linke wolle doch genauso wie Moslems immer nur Gute bzw. den Frieden in der Welt.

  23. M-kay, die Aussage von Körting ist ärgerlich, vor allem wenn man zu jenen gehört, welche wissen, wie nationalistisch die meisten Türken sind (stern.de: „Jeder Türke ist ein geborener Soldat.“, so auf der Demo in Konstantinopel, derzeit Istanbul).

    Aber, Herr Körting trifft die Aussage, daß es rechtsextreme Türken in Deutschland gibt, dabei wohl eine ganze Menge.
    Diese Aussage ist verwertbar.

  24. Eine schlimme Welt, ständig wird irgendwas missbraucht, der Islam, Kundgebungen, Gastrecht, Kinder, Alkohol, Drogen, Freiheit, Recht und Gesetz, Macht, Cpoyright und und und…

  25. Wenn ich auch Samstag noch falsch lag, heute wird die 20.000er gerissen! 🙂

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee heisst wieder Kölner Dom

  26. Die NPD ist eine vom Verfassungsschutz geleitete Partei, die von unseren „demokratischen“ Politikern instrumentalisiert wird. Immer, wenn unangenehme Themen die politische Landschaft beherrschen, werden die Dumpfbacken auf die Straße geschickt….und schon sind alle wieder einig im Kampf gegen Rechts, Verbotsanträge gegen die NPD sind Scheingefechte. Diese Partei wird gebraucht.

  27. #18 Moench

    Neee…. die Violetten ham noch keines ;). Das kann aber JEDER machen. Jeder kann sich die Parteiprogramme ansehen. Jeder kann sich die Eingaben der Parteien in den Landesparlamenten ansehen.Sehr interessant sind dann solche Sachen, wie in Sachsen. Und nachdem was ich aus Sachsen erhalten habe, würde ich dort nicht SPD, CDU, FDP, Grüne oder Linke wählen. Viele Eingaben werden von den Nationalen eingebracht und von den anderen bekämpft, weil sie von den Nationalen kommen. Wochen später kommen exakt die selben Dinge dann von den „etablierten Parteien“ und werden durchgewunken.
    Es ist ein wenig absurd, nur der Rechthaberei wegen gegen etwas anzugehen. Das verstehe ich absolut nicht unter Demokratie.
    Wir haben auch keine Rechte Gefahr. Wir haben eine Linke Gefahr. Und zwar eine Lebensbedrohliche!

    Wie gesagt, viele Ansichten kann ich mit den Nationalen teilen, andere nicht. Aber alle anderen „etablierten“ Parteien haben durch die Bank ihre Bestechlichkeit und Demokratieunfähigkeit unter Beweis gestellt. Sie haben schon bewiesen, das sie nur für Eigennutz stehen. Überlege einfach einmal, die Kartellsache mit dem Wirtschaftsminister Müller (in d. Reg. Schröder). Verschenkt das Stromnetz, das KArtellamt schreitet ein und per MINISTERERLASS winkt er den Kram trotzdem durch. Danach sitzt er im Aufsichtsrat von RWE und kassiert ettliche Millionen Vorstandsgehalt. Superdemokrat!

  28. @ Andreas Molau:

    Ich möchte Ihnen noch nicht einmal schlechte Absichten unterstellen. Ich weiß nicht, ob Sie jemals wegen einer einschlägigen Straftat verurteilt wurden oder nicht. Da mir der Grundsatz „in dubio pro libertate“ heilig ist, gehe ich davon aus, dass Sie ein grundanständiger Mensch sind (keine Ironie).

    Allerdings ist die NPD eine Partei, die in ihren Reihen jede Menge menschlichen Unrat hat, der für halbwegs denken Menschen schlichtweg unwählbar ist.

    Wenn man sich in Scheiße wälzt, dann riecht man eben nach einem Schwein. Deshalb werden Sie mit der NPD niemals ein vernünftiges Wahlergebnis einfahren können.

    Sie sollten sich daher vielleicht überlegen diesen aus Kriminellen, geistig verwirrten Menschen und Geheimdienstmitarbeitern bestehenden Sauhaufen zu verlassen.

  29. Trotzdem ist die NPD äußerst unappetitlich, und ich halte sie auch für gefährlich.

    Gefährlich kann die höchstens gemacht werden durch den Umgang die sie in Deutschland erfährt. Sonst sind das eher Spinner. Die halt zum demokratischen Spektrum gehören, da ist es egal ob die konfus und spinnert handeln (gegen Moslems im eigenem land wettern, Moslemdeppen im Aiusland aber unterstützen)

    In Deutschland läuft das so ab:
    Da liegt ein NPDler am Boden und wird von fünf Antifanten gleichzeitig in Joschka-manier mit Fusstritten behandelt.

    Würde ich jetzt als Neutraler dazwischengehen und seagen „Halt Jungs“ wäre ich plötzlich „auch einer von denen“ und würde eine Claudia Roth vorbeikommen würde sie das wahrscheinlich „unerträglich“ finden dass man Nazis unterstützt.

    Die Menschenrechte gelten dann plötzlich nur noch für gesinnungsgenossen. Ich weiss, selbst PI Leser wollern gerne gute Bürger sein und als guter Bürger ist man gegen NPD. Bitte aber nicht verwechseln:
    Es ist ein Unterschied ob ich jeder Gruppe (natürlich auch Anhängern der Mauermörderpartei, Moslems, Türken usw…) grundlegende menschen oder Bürgerrechte zubillige (auch wenn ich deren meinung doof finde) oder ob man aktiv das 3. reich verherrlicht.

    Bitte nicht verwechseln!

  30. In schöner Regelmäßigkeit der Versuch, die NPD als Lösung der hier diskutierten Probleme anzudienen. Funktioniert aber zum Glück nicht.

  31. @ 34 pmziegler:

    Die NPD besteht zum größten Teil aus Abschaum. Egal was für Ziele diese Menschen erreichen wollen, auf meine Gesellschaft müssen sie dabei verzichten. Selbst wenn es die edelsten Motive der Welt wären.

    Schlechter Umgang bleibt schlechter Umgang. Solche Personen haben in meinem Umfeld keinen Platz.

  32. #32 Andreas Molau

    Das ist eben das Problem. Jeder meint alles zu wissen und weiss im Prinzip nichts.
    Einerseits will man hier der gleichgeschalteten Presse keinen Glauben schenken, andererseits glaubt man der gleichgeschalteten Presse alles, wenns um die Nationalen geht. Anstatt sich zu informieren, lässt man sich lieber in bequemer Weise das Gehirn weichspülen.

    So gut wie keiner der einen Kommentar ablässt, liest die eingaben der Nationalen im sächsischen Landtag. Würde dies getan und mit dem verglichen, was andere Parteien da so absondern, dann würden einige sicher anders reden.
    Bloß nicht informieren, es könnte etwas dabei herauskommen.

    Für mich ist es wichtig, das es eine Partei wie die Nationaldemokraten gibt, weil sie ein klares Gegengewicht darstellt.
    Ob ich alle Parolen unterschreiben kann? Auf sicher nicht. Aber darum geht es auch gar nicht.

    Das Prinzip Junge Freiheit ist was zählt. Unabhängig vom Mainstream. Konservativ/National muss ebenso erlaubt sein wie Linksextremistisches Volksverhetzen!!!

  33. Sie phantasieren. Die NPD spricht sich für direkte Demokratie aus. Gegen unsere Werte? Die NPD spricht sich gegen Überfremdung aus. Gegen unsere Werte? Man könnte ja gelegentlich mal ins Programm gucken, um die NPD nach ihren Aussagen zu beurteilen und nicht nach Ihren.

    Richtig

    Sie spricht sich aber auch gegen Marktwirtschaft aus, will den Wohlfahrerstaat, wettert gegen Israel (anstatt zu kooperiren, Israel hat nämlich genau die Probleme mit eingewandertem Gesindel vor dem die NPD immer warnt), billigt Pöbel in den eigenen Reihen, unterstützt weltweit Islamisten usw…

    Gut, dass sind natürlich Dinge die von Mauermördern, Grünen, SPD im grossen Stil, von der CDU im kleinerem Stile auch betrieben werden.

    Von daher ist für mich die NPD nicht besser, aber auch nicht schlechter als zumindest Mauermörderpartei oder Grüne.

  34. Schlechter Umgang bleibt schlechter Umgang. Solche Personen haben in meinem Umfeld keinen Platz.

    Du kennst zwar niemanden der NPD, bist informiert durch die Systempresse, aber weisst dass die „Abschaum“ sind?

    „Abschaum“ ist ja eigentlich genau Nazi-Vokabular, witzig dass sich immer diejenigen als die grössten Nazis outen die am stärksten gegen sie kämpfen wollen 😉

  35. #39 pmziegler

    Genauso. Mit dem Unterschied, das die sog. „etablierten“ schon furchtbar fleißig dabei sind Deutschland komplett zu demontieren! Und das funktioniert ganz einfach: SPD/CDU/Grüne schenken das Stromnetz und Gasnetz an Konzerne.
    Was tun um nicht aufzufallen? Ist ja eigentlich ein grandioser Skandal…

    Da hilft eine Wirtshausschlägerei irgendwo in Mitteldeutschland. Einige Prügler wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Einer ist ein optimal Pigmentierter Mitmensch, der zwar mitgeholzt hat, aber dummerweise einmal nicht gut aufpasste. Flopp…und ab ins Krankenhaus. Ein anderer, Eingeborener Mitteldeutscher, hat „Du blöder Nigger“ gerufen… Tja, nun hat man das was man braucht, um den Skandal (Strom/Gasnetz) ins Nirvana zu katapultieren…..

    Bild schreibt jetzt nicht über kurrupte Minister, sondern über Neonazis in Ostdeutschland….

    Wir haben eine tolle Demokratie, wirklich klasse….

  36. @#8 Moench

    Die SPD spricht sich übrigens auch gegen die Werte des Grundgesetzes aus. Sie will den demokratischen Sozialismus. Merke: Sozialismus bedeutet: DIKTATUR DES PROLETARIATS im Bündnis blablabla zur UNTERDRÜCKUNG der bisherigen Ausbeuterklasse sprich, den Eigentümern des Privateigentums an Produktionsmitteln, sprich Handwerkern und Inhaber von kleinen, mittleren Unternehmen und Grossunternehmen.

    Die NPD befindet sich nur deshalb auf der Abschussliste weil sie nicht den demokratischen Nationalsozialismus anstrebt.

    Westerwelle hat das schon richtig erkannt als er das mit einem vegetarischen Schlachtbetrieb verglich.

  37. Woher willst Du wissen, dass ich niemanden aus der NPD kenne?

    Weil Du es selber schreibst:
    Du willst keinen Umgang mit diesen Leuten haben.

    Ich würde gerne mehr über die NPD erfahren, würde gerne mit denen mal kontrovers diskutieren.

    Komischerweise kann ich das mit allen Parteien inkl. den Mauermördern völlig problemlos. Als ich aber in Westdeutschland mal schauen wollte was die so zu sagen haben ging das nicht, weil um die ca. 30 NPD-Hansln ca. 500 „Antifaschisten“ standen mit Trillerpfeiffen.

    Ich ging zum Polizeichef und bat ihm die (übrigens nicht angemeldete) Demo der Antifas aufzulösen, da zur Demofreiheit auch gehören sollte dass der Bürger in der Lage ist zuzuhören. Das verneinte er ohne Begründung.

    Meine Bitte, mich durch die Absperrungen zulassen weil ich mich mit den NPD-Demonstranten mal unterhalten wollte lehnte er auch ab. Vielleicht besser so, denn als einige Antifas das mitbekamen wurde ich gleich mit Fusstritten traktiert, obwohl nur etwa 5 Meter entfernt Polizei stand die nicht eingriff.

    Insofern ist der ganze „Krampf gegen Rechts“ eine Geschichte die in Wahrheit die Grundfeste unserer Demokratie zerstören will. Um mir eine Meinung zu bilden muss ich erstmal in der Lage sein zu hören, was mein Gegenüber zu sagen hat. Ist das schon nicht möglich, würde ich nicht mehr von Demokratie sprechen. Und alle die daran mitwirken dass dies so ist (Polizei führt nur aus was die etablierten Anti-Rechtskämpfer ihnen eingeben)sind für mich Verfassungsfeinde und keinen Deut besser als die NPD.

  38. Vielleicht könnte Schäuble eine Nazikonferenz mit ein paar moderaten Nazis initiieren?
    Am runden Tisch lässt sich doch vieles leichter klären.

  39. In Bezug auf die Strafbarkeit der Propagandadelikte geben ich Ihnen ausdrücklich Recht.

    Es ist wegen des Holocausts eine deutsche Eigenart, mit der wir wohl noch eine ganze Zeit werden leben müssen.

    In Bezug auf die Bezeichnungen „Abschaum“ lasse ich mich allerdings nicht zu einer gemäßigteren Wortwahl überzeugen. Ich bin kein politisch korrekter und ich bezeichne Leute genauso, wie ich es möchte, solange ich niemanden Ehre verletze. Die Wörter Pack und Gesocks gehören durchaus zu meinem Wortschatz. Meistens verwende ich diese Begriffe, wenn ich über Linke im Allgemeinen rede, aber auch extremistische Muslime gehören durchaus zu dieser Gruppe.

    Zumindest letztgenannte sind übrigens Personen, mit denen die NPD immer wieder den Schulterschluss gesucht hat. Da kursieren noch einige interessante Videos im Netz.

    Als Scheiße habe ich niemanden bezeichnet. Ich benutzte eine Gleichung in Bezug auf eine Situation, das ist etwas ganz anderes. Wir können da jetzt einen sprachwissenschaftlichen Streit drüber führen, aber der Begriff „Scheiße“ wird in der Gesellschaft für eine ganze Reihe von Situationen benutzt.

    Personenkreise, die regelmäßig für Gewalttaten zur Rechenschaft gezogen werden, oder die Nähe solcher Personen zumindest dulden, dürfen wohl auch nach der rücksichtsvollsten Auslegung als Abschaum bezeichnet werden.

    Schlechter Umgang eben.

  40. Ist euch eigentlich schon aufgefallen wie phantastisch der Zähler heute rattert ? Die 20 000 werden heute mit Sicherheit erreicht.
    Glückwunsch PI !

  41. @Andreas Molau

    Ich persönlich begrüsse es wenn bei PI Menschen mit unterschiedlicher politschen Einstellungen mitdiskutieren, dass gehört uzm demokratischen Spektrum.

    Ein fairer Umgang mit der der NPD ist wohl selbst in einem Medium wie PI nicht möglich. ZU gross ist die Angst vor der Nazikeule.
    Dabei bedeutet fair nicht gleicher Meinung zu sein, aber halt zumindest mal den anderen uz Wort komen zu lassen.

  42. @#46 Will hier nicht über das Grundsatzprogramm der NPD diskutieren, dass kommt zu sehr vom Thema ab. Nur kurz: Wer glaubt auf eine globalisierte Wirtschaft verzichten zu können der lehnt auch die Marktwirtschaft ab.

    Nicht besser als Mauermörder:
    Das ist halt meine Meinung, muss ich die begründen? Ich habe 2. Wohnsitz in Ostdeutschland (Mitteldeutschland würdest Du wahrscheinlich sagen). Da hab ich neulich den Altbürgermeister kennengelernt, der hat mir imponiert, war ein alter SED Mann und jetzt Linkspartei (oder wie die sich gerade nennen)

    Der hat sich für Brauchtum- und Heimatpflege eingesetzt, während ich das bei den NPD – Leuten nicht wirklich erkennen konnte. Insofern ist jede Wahl ja auch immer eine Persönlichkeitswahl, ich hab keine Scheuklappen und höre mir jeden zumindest mal an (sofern das möglich ist, siehe Bericht oben)

  43. #52

    Wenn jemand seine Strafe erhalten hat, hat er für mein Dafürhalten eine zweite Chance verdient.

    Die Aussage halte ich für zu pauschal. Es kommt darauf an, was dieser Jemand getan hat. Eine zweite Chance hätte, nach meinem Dafürhalten, z.B. dieser Ismet B. nicht verdient. Jetzt nicht, und zu keinem zukünftigen Zeitpunkt.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  44. @Andreas

    Ich habe gestern in der SZ gelesen, der Lembke aus Bremen und noch so ein anderer Musterdemokrat der Sozis begründen den neuen NPD – Verbotsversuch der SPD damit, dass NPD – Mitglieder sich an Gewalttaten beteiligen und die Gewalt ihrer Mitglieder rechtfertigen.

    Ich wollte die beiden eigentlich schon fragen was denn dass genau für Vorfälle waren und wann da was gerechtfertigt wurde.

    Falls ich morgen dazu komme und tatsächlich eine Antwort erhalten sollte mail ich sie Dir. Aber ich denke da kommt keine Antwort, weil es dass nicht gab.

    Deswegen bin ich noch lange kein Anhänger Eurer Partei, ich finde es aber immer wieder interessant wie solche Abgeordneten schamlos lügen und verleumden können und die NPD hat da scheinbar keine Mittel dagegen?

  45. Dass die NPD für viele nicht wählbar ist, liegt wohl an der nicht zu verkennenden Nähe zum Dritten Reich (1. Aufmärsche mit schwarz-weiß-rote Fahnen; auch wenn das die Fahne des Kaiserreichs war, assoziieren das viele Menschen mit dem Dritten Reich, 2. Traum von der Wiederherstellung des Reiches, 3. Ausdrucksweise und Wortwahl der Partei, 4. der fast schon pathologische Antisemitismus).

    Erstens haben die Menschen heute andere Probleme und Wünsche und zweitens werden dadurch immer noch und zu Recht negative Erinnerungen wach.

  46. Ich kenne die NPD nicht so gut, als dass ich jetzt behaupten könne die NPD würde bestimmte Leute nicht aus der Partei werfen.
    Ihr Satz: „Jeder der als Nationaldemokrat Gewalt ausübt, fliegt sofort aus der Partei.“ Ist mehrdeutig. Fliegt er nur aus der Partei, wenn er Gewalt in seiner Eigenschaft als Nationaldemokrat ausübt? Oder genügt auch die Rauferei im Fußballstadion?

    „Das Leute vorbestraft waren, hat für mich eine andere Qualität. Wenn jemand seine Strafe erhalten hat, hat er für mein Dafürhalten eine zweite Chance verdient.“

    Das kommt immer darauf an. Meiner Meinung nach gibt es Taten und Deliktgruppen, die eine Person zu Recht dauerhaft ächten. Es hat nicht jeder eine zweite Chance verdient, warum sollte er auch?
    Außerdem ist das kein abschließendes Urteil, sondern eine Prognoseentscheidung. Jemand der schon mal Unsinn in eine bestimmte Richtung gemacht hat, disqualifiziert sich eben für bestimmte Bereiche dauerhaft.

    Das Suchen der Nähe von bestimmten Personen gehört unzweifelhaft dazu.

    Es macht auch einen Unterschied, ob der Staat dieser Person eine zweite Chance geben muss, oder ich als Privatperson. In meinem Umfeld haben solche Leute generell (d.h. ohne Ausnahmen) keinen Platz.

  47. #32 Andreas Molau

    Die NPD ist die „teutsche“ Nachfolgepartei Hitlers – und der war wie Mohammed – richtete nur Schaden an am eigenen Volk, mordete und verfolgte Juden, mißbrauchte Kinder, überfiel Schwächere, verlangte unbedingten Gehorsam…

    Wie kann man für eine Partei sein, die sich nur SCHEINBAR gegen den Islam wendet, während sie doch in Wahrheit die gleichen Ziele hat?

    Daher gibt es auch viele Treffen zwischen Islamisten und Nazi-Freunden, weil die sich in Wirklichkeit so gut verstehen. Sie haben gemeinsam: sie wollen beide nur Schaden anrichten und glauben aber, das wäre toll.

    Hilters bester Freund war der Mufti von Jerusalem damals, der Onkel von Arafat.

    Und erzähl mir nicht, die NPD hätte nicht Hilter als Vorbild. Das hat sie immer wieder ausreichend bewiesen, das dem so ist.

  48. #32 Andreas Molau

    Sorry, der fett gedruckte Satz ist kein Zitat, sondern Teil meiner Ausführungen (ist oben in #59 also falsch gesetzt), hier noch einmal korrekt:

    Die NPD ist die “teutsche” Nachfolgepartei Hitlers – und der war wie Mohammed – richtete nur Schaden an am eigenen Volk, mordete und verfolgte Juden, mißbrauchte Kinder, überfiel Schwächere, verlangte unbedingten Gehorsam…

    Wie kann man für eine Partei sein, die sich nur SCHEINBAR gegen den Islam wendet, während sie doch in Wahrheit die gleichen Ziele hat?

    Aus diesem Grund gibt es auch viele Treffen zwischen Islamisten und Nazi-Freunden, weil die sich in Wirklichkeit so gut verstehen. Sie haben gemeinsam: sie wollen beide nur Schaden anrichten und glauben aber, das wäre toll.

    Hilters bester Freund war der muslimische Mufti von Jerusalem damals, der leibliche Onkel von Arafat.

    Und erzähl mir nicht, die NPD hätte nicht Hilter als Vorbild. Das hat sie immer wieder ausreichend bewiesen, daß dem so ist.

  49. @Jörg

    Das sind alles interessante Punkte, die man am besten mit den Parteivertretern selber bespricht. Das dies praktisch nicht möglich ist habe ich oben beschrieben.

    Andreas Molau ist ein winziger Teil der NPD und eben nicht die NPD. Wahrscheinlich ist die NPD eh ein riesiges Sammelbecken der unterschiedlichsten Richtungen und Strömungen.
    Wer weiss das schon???

    Eine Diskussion ist unmöglich, die NPD wird verschwiegen, niemals ins Fernsehen eingeladen, selbst bei Wahlwerbesendungen werden sie nicht interviewt sondern nur beschimpft (ein klarer Rechtsbruch unserer verfassungstreuen Musterdemokraten bei ARD und ZDF)

    Die junge Freihet ist wohl das einzige Medium welches sehr kritisch, aber fair über die NPD berichtet.

    Für die etablierten Parteien gibt es keine mündigen Bürger mehr, nurmehr dummes Stimmvieh.

  50. Der Obereinzeller Körting hat im Rahmen seines
    täglichen geistigen Tiefflugs wieder ordentlich
    Dünnsc**ß abgelassen.
    Unser Innensenator ( Inhaber des BIG BROTHER
    AWARD ) fällt nichts anderes ein, als irgentwelche rechtsextremistische Kräfte dafür
    verantwortlich zu machen. Damit auch in Berlin
    die schöne heile Multikulti keinen Schaden
    nimmt.
    Der Innensenator kündigte an, dass die Sicherheitsbehörden darauf achten werden, was sich in der Südtürkei abspielt. «Wir werden alles tun, dass der Konflikt nicht nach Berlin ´rüberschwappt´“, sagte er. In Berlin leben knapp 115 000 Türken.
    Und die 115 000 Türken werden jetzt auch vor
    Angst die Knie schlottern!
    Körting, das beste ist du ziehst in die Villa
    Kunterbunt, drehst dir einen Joint, dann wird
    die Welt schön bunt, dann richtest du wenigstens keinen Schaden mehr an.

  51. #61 Jörg

    Wo ist das bewiesen? Wer hat es bewiesen? Wann wurde es bewiesen?

    Als historisch bewanderter Mensch, kann ich Dir sagen:
    Adolf Hitler hatte keine Muftis als Freunde. Er hat nie einen Mufti zum Teekränzchen eingeladen. Hitler hielt in bedingtem Maße Kemal Attatürk für einen ausgezeichneten Staatsmann.

    Das tue ich auch. Derzeit versucht der Erdotürk die Errungenschaften des Attatürk rückgängig zu machen. Attatürk, ich glaube da sind wir uns einig, war ein wehementer absoluter Islamgegner (Diese „Hirtenreligion“ eines pädophilen Kinderschänders ist das Grundübel welches es zu beseitigen gilt). Ich halte Deine Argumentation für ziemlich absurd. Sie beruht auf Gerüchten….

  52. Gerüchte, Gerüchte, alles nur Gerüchte…

    Die NPD ist eine Partei, die:

    – sich mit jedem Abschaum solidarisiert, der nur denkbar ist.
    (Globalisierungsgegner, Islamisten, Diktatoren, Holocaustleugner, etc.)

    – nicht gerade die créme de la créme an Mitgliedern hat.

    Darüber kann man nicht diskutieren. Mit solchen Leuten kann man nicht diskutieren, egal was die für Ansichten haben. Solche Leute sind schlechter Umgang. Es ist traurig, dass man das noch ausführen muss.

  53. OT: Stefan Niggemeier präsentiert die schönsten Leserbriefauszüge:

    Sehr geehrter Hr. Hofnarr des Gulli-Journalismus,…

    dämlicher, geschmaks- und stillloser als wie Sie Ihre Tintenprodukte fabrizieren geht es eigentlich kaum…

    Das Sie in geradezu FASCHISTISCHER Weise zu einer Hexenjagd aufrufen, ist widerlich und erbärmlich!…

    …besser du achtest genau auf deine Antwort. Ich bin einer von denen die auch um Flueche beten solchen, die den Weg der Achtsamkeit geringmeinen.

    usw. usf. – seitenweise. Muß das sein? Sind PI-Leser tatsächlich so einfach gestrickt und zu erregen. Was kommt als nächstes? Werden Niggemeier-Flaggen verbrannt? Strohpüppchen?

    Beleidigung hat niemals einen Nutzen. Sie schadet immer. Falls der geneigte Leser zitiert wurde, bitte ich ihn für die Zukunft um Zurückhaltung. Sachliche Diskussion, besseres Deutsch, keine Schimpfwörter. Keinerlei beleidigende Briefe mehr. Bitte. Denn wer glaubt ernsthaft, daß Herr Niggemeier oder irgendein anderer Mensch seine bescheidene Haltung mittels Beschimpfung ändern wird? Solche E-Mails sind vollkommen sinnlos.

    Stellen Sie sich bitte den umgekehrten Fall vor: Sie erhalten tonnenweise Haßmails vom pubertären Antifantenclub. Würde das Ihre Meinung auch nur einen Millimeter in die Linke Ecke bewegen? Natürlich nicht. Im Gegenteil!

    In diesem Zusammenhang bitte ich im PI-Kommentarbereich um deutlich härtere Zensur. Ich halte das ständige und vorhersehbares Gezetere für sehr schädlich. Agents Provocateurs könnten es kaum besser.

  54. Könntet ihr bitte mit dieser unsäglichen NPD Diskussion aufhören

    Die NPD oder DVU, ist auf dem gleichen Level wie die MLPD – Marxistisch – Leninistische Partei, und beide Parteien besitzen einen Haufen unappetitlicher Zeitgenossen.

    Es gibt christlich konservative demokratische Parteien in Deutschland, oder Gruppen die sich gerade bilden.

    Um die Pest zu bekämpfen brenne ich nicht alles nieder was mir heilig und lieb ist.

  55. aus der TAZ:

    Dass sich die Mehrheit der Migranten davon bislang recht unbeeindruckt zeigt, ist ein Zeichen ihrer Integration.

    Aha.
    Und wenn 51% zu faul oder zu schwach sind und nicht aus ihrer Sozialwohnung oder der Teestube herauskommen und nur 49% der Türken die Innenstadt verwüsten wird dieser Depp immer ncoh behaupten die Türken seien ja toll integriert.

    Ganz anders natürlich wenn sich eine Handvoll Mügelner eine Bierzeltkeilerei mit ein paar vorbestraften Messer-Indern liefern:

    Dann muss die Bundesmerkel natürlich sofort den nationalen Notstand ausrufen.

  56. #71 Nevermore (29. Okt 2007 20:10)

    Ot- auch noch eine volksverdummung heut im TV:

    Um Gottes willen!

    Die Gehirnwäschemaschinerie läuft auf vollen Touren.

    Fernseher rausschmeißen und GEZ abmelden! Was anders hilft nicht mehr.

  57. Sich links gebärden, bedeutet in unserem Land (leider nicht nur in unserem)die sofortige Absolution aller vergangenen und zukünftigen Untaten. Nach links gibt es keine Abgrenzung unserer ach so “demokratischen” Parteien.
    Die Intelligenz ist links. Dieser Schwachsinn wird dem Volk seit 50 Jahren eingebleut.
    Fünfzig Jahre Propaganda zeigt eben Wirkung. Wenn die Linken ihre Schwachköpfe(Antifa) auf die Straße schicken, wird, selbst wenn sie einen ganzen Stadtteil verwüsten, abgewiegelt.
    Eine der NPD, die in der Regel sich friedlich verhalten, wird zu einem nationalen Gau hochstilisiert. Im Übrigen, was ich von der NPD halte, habe ich in # Ich in Mach die Welt niedergelegt.
    Einem Joschka Fischer, der noch mit Ende 20 die Terrorgruppe (niedlich Putztruppe), aber ausgeschrieben: Proletarische Union für Terror und Zerstörung anführte, wird das als Jugendsünde vergeben.
    War auch innerhalb der Rot/Grünen-Regierung der beliebtste Politiker. Was auch Rückschlüsse auf das Denkvermögen unserer Bevölkerung zuläßt.

  58. OT: In SPon fand ich bisher keine Spur von den Kämpfen in Berlin zwischen Türken und Kurden.
    Die Tagesschau macht ganze 10 Sekunden darüber, um dann direkt danach 90 Sekunden über die Fußballkrawalle in Dresden zu berichten.
    Ich nenne das Unverschämtheit.

  59. Hm in welt.de kann ich nix mehr schreiben, ich glaub die haben mich gesperrt ;D

    Wie empfindlich, aber diese pöbelnden Gossensprachler lassen sie drin

  60. @#69 pschmidt

    Gibt es Niggermeyer Flaggen? Und wenn ja, wo kann ich die bestellen? Alternativ würde mir auch ein Püppchen helfen. Ich frag dann mal Anya aus Giles Zauberladen, ob sie was für Vodoo hat. 🙂

  61. @Molau

    Hallo Herr Molau,

    ich dachte, nach dem Beitrag http://www.politicallyincorrect.de/2007/08/npd-gegen-christlich-juedische-werte/
    und der intensiven Diskussion im Kommentarbereich hätten sie gemerkt, dass zwischen PI und Ihnen WELTEN liegen.
    Haben sie eigentlich dem Muslim-Markt schon ein neues Interview gegeben oder gilt noch das letzte, auf ihrer Website verlinkte; in diesem bezeichnen Sie AMERIKA als ihr Feindbild und preisen die „züchtige“ Bekleidung der Musels. Das und ihr „Antizionismus“ (hüstel, hüstel) sowie die widerliche Hizbollah-Liebe des Herrn Voigt sollten jedem PI-ler klar machen, wohin die Reise mit der NPD geht.

  62. Na es funktioniert doch! Hier und da bissi manipulation – wirklich prima, dieser netzwerkadmin.

    Irgendwann wird jemand diese Site hacken, das weiß ich jetzt schon, denn eure „Moslems“ sind nicht nur in der alpha-welt gemein, dreckig, was auch immer. Sie dringen auch in eure achso sichere online-welt ein …

    @roland: Hisbollah ist super! Du darfst denen mal was spenden!

  63. @#1 pmziegler / #5 Addi Galland

    ok, sorry… im sinne der definition habt ihr natürlich recht.

    bürger = staatsbürger

    aber mir will nicht in den kopf, daß meine frau, die gleichzeitig die mutter meiner tochter ist, kein bürger ist…. im gegensatz zu dem ****** mit deutschen pass, der mit dem messer in der tasche nachts durch die stadt und leute sucht, die er abziehen kann.

  64. 2 x 3 macht 4, Widdewiddewitt und drei macht Neune, ich mach‘ mir die Welt, Widdewidde wie sie mir gefällt ….” An den berühmten Pippi Langstrumpf-Song muss Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) gedacht haben, als er die Krawalle zwischen Türken und Kurden vom vergangenen Wochenende kommentierte.

    Na, dann singt mal alle mit:http://www.youtube.com/watch?v=N5VLzRyyfA0

  65. @ 65 Addi Galland

    Der Großmufti von Jerusalem, Amin al-Husseini, gehörte sowohl zu den Bewunderern als auch zu den Bekannten Adolf Hitlers! Zur Lektüre sei empfohlen: Hans-Peter Raddatz – „Allah und die Juden“. Hitler war ein großer Fan vom Islam, so wie verdammt viele Muslime den Faschismus gut finden. Da findet zusammen, was zusammengehört.

  66. Also ich hab mir mal Aufgrund der Diskussionen hier die Homepage der NPD angeschaut.
    Ich finde viele Artikel dort recht gut und wenn ich mir sachlich den Inhalt anschaue dann sind die genauso sachlich Rechts wie die SPD sachlich Links ist.
    Wenn ich mir also den Nazischuh mit meinen 30 Jahren nicht anziehe (was ich auch nicht vor habe) und die Partei unvoreingenommen betrachte (von einer gesunden Mitte nach Links und Recht), wird sie für mich immer mehr zur Alternative.
    Auch Interessant ist diese Seite, die irgendwie total auf das hier gut dokumentierte linke vorgehen gegen PI & Co und die Gutmenschenpresse passt.

    http://www.npd.de/index.php?sek=0&pfad_id=3&cmsint_id=1&detail=18

    @pmziegler

    Ich bin gegen Globalisierung(hardcore Kapitalismus) und für freie Marktwirtschaft.
    Die Gründe sind auch hier nicht weil ich Rechts bin (dein NPD Vergleich) sondern weil das Finanzsystem eine ähnlich große öffentliche Täuschung/Lüge für den normalen Bürger ist wie die versteckte Islamisierung.
    Google und der Goldpreis helfen hier weiter.

  67. @ 89 egal-ok

    Entschuldigung, aber für mich ist die NPD zu kleinbürgerlich. Da geht’s immer um „soziale Gerechtigkeit“ und ähnliche Sprüche, so ne Art LINKE mit nationalem Anstrich. Wenn man weiterhin bedenkt, daß NPD-Leute mit strenggläubigen Muslimen kungeln (wie anno dazumal, siehe @ 88), dann sollte klar sein, daß es große Unterschiede gibt zwischen NPD-LINKE-MuslimMarkt und CDU-FDP-Konservativ.

  68. #71 nevermore

    das ist der typ, der die imam schule in münchen bauen will !!!!

    der kennt bestimmt alle suren sehr genau!!

    gut, daß ich die sendung nicht gesehen hab……hab gerade gegessen ;-))))

  69. @ egal-ok:
    „Ich bin gegen Globalisierung(hardcore Kapitalismus) und für freie Marktwirtschaft.“

    Ahja… seltsame Logik.

  70. @90
    Das ist dein gutes Recht es so zu sehen.
    Für mich ist erstmal das dringend benötigte Gegengewicht zu der momentan praktizierten verlogenen Politik wichtig.
    Wenn Deutschland wieder eine gesunde Mitte gefunden hat wird es bestimmt auch wieder gute Alternativen zum Wählen geben.
    Wie die hier zb.

    parteidernichtwaehler.de

    Programm sah gut aus, wurde aber 2005 nicht zugelassen !?!
    CDU-FDP-Konservativ sehe ich für mich nicht als Alternative.

  71. @ 94

    Na, dann erklär uns doch mal den Unterschied zwischen „Hardcore“-Kapitalismus und sozialer Marktwirtschaft.

  72. Um es kurz zu machen: Nationaler Sozialismus funktioniert ebensowenig wie jeder andere Sozialismus…

  73. In der Verzweifelung, die einen schon mal packen kann angesicht Islamisierung und Gutmenschenverrat an unserem Land habe auch ich schon mal daran gedacht, die NPD zu wählen. Aber das werde ich nicht tun!
    Nicht wegen irgendwelcher Presselügen, sondern wegen
    1. ihrer Programmatik (man sehe sich nur mal die Webseite von Herrn Molau an, NPD-Funktionär aus Niedersachsen, und klicke auf das Interview mit dem Muslim-Markt….)
    2. ihrer stümperhaften Inkompetenz
    Die Jungs haben ja nicht nur Deppen, sondern auch durchaus gebildetes Personal, einige Verbindungsstudenten aus den der DB (Deutschen Burschenschaft)angeschlossenen Korporationen mischen da mit. Aber die Reihen werden mit solchen …. Menschen…. aufgefüllt, da kann man sich wirklich nur an den Kopf fassen. Außerdem hat die NPD noch NIE wirkungsvolle und effektive Politik betrieben, sondern stets nur die Wahlkampfkosten-Entschädigung abgegriffen.
    3. durchsetzt von Vf-Spitzeln, quasi ferngesteuert
    4. nochmals die Programmatik: anti-amerikanisch, anti-israelisch (sprich: antisemitisch) und aus eben diesen Gründen eben PRO-islamisch

    Das waren und sind die Gründe, die mich von einer Verzweiflungswahl abgehalten haben….
    Alternativen habe ich noch nicht….

  74. @99 Roland,

    Es gibt durchaus Alternativen, nämlich lokale konservative Parteien, in Hamburg z.B. Rechte Mitte HeimatHamburg. Hoffentlich heizen die Ole von Beust ein.

  75. Das Claudia-Roth-Tape („Türkendirndl“-Video) über ihre heiße Doppelliebe zu Türken und zu Kurden auf youtube

    http://www.youtube.com/watch?v=dFhhOPA0qHY&eurl

    hat mittlerweile 6.589 Aufrufe.
    Gestern mittag waren es noch 760.

    Der Poster, ein biederer türkisch-deutscher Golfreisen-Veranstalter, hat die Kommentarfunktion außer Kraft gesetzt und die Verlinkung unterbunden.

    Trotzdem ist es noch auf Youtube zu sehen.

    Macht dem „Türkendirndl“-Wahnsinn dadurch ein Ende, dass ihr das Video überall verbreitet.

    Nie war das Türkendirndl so wertvoll für uns wie auf diesem Band:

    Go tell it on the mountain.

    Schickt den Link an die Lokalredaktion eures Vertrauens. An Bekannte, Verwandte, Freunde, Feinde. Irgendjemand wird sich schon dafür interessieren.

  76. Der TAZ-Zuchtmeister der Dressurelite schreibt, man solle sich keine Sorgen machen, guckst Du hier:

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/einspruch-gegen-gewalt/?src=SZ&cHash=7fecb583f7

    Randalierende Türken in Deutschland sind nur eine kleine Minderheit
    Einspruch gegen Gewalt

    KOMMENTAR VON DANIEL BAX

    Als Jugoslawien auseinanderbrach, zeigten sich die Spannungen zwischen Kroaten, Bosniern und Serben auch hierzulande. Während des Libanonkriegs kam es im letzten Sommer in deutschen Städten zu Solidaritätsdemonstrationen, für die israelische Seite wie auch für die Hisbollah. Kein Wunder also, dass jetzt, wo in der Türkei die Stimmung zwischen Kurden und Türken kippt, sich dies auch auf deutschen Straßen niederschlägt.
    Mehr zum Thema

    * Gewalt zwischen Kurden und Türken: „Wir wollen keinen Bürgerkrieg“>

    Daniel Bax, 37, ist taz-Meinungsredakteur.
    Foto: taz

    Zu Sorge besteht trotzdem kein Anlass. Bislang ist es ja eher erstaunlich ruhig geblieben dafür, dass Deutschland als Einwanderungsland von immer mehr weltpolitischen Konflikten berührt wird. Der Kurdenkonflikt in der Türkei weist schon eine sehr lange Geschichte auf, tausende sind den Kämpfen zwischen der PKK-Guerilla und dem Staat zum Opfer gefallen. Doch erst als es in den Neunzigerjahren auf deutschen Autobahnen zu Kurden-Demos und Selbstverbrennungen kam, nahm man hierzulande davon so richtig Notiz.

    Anzeige

    Seit sich an der Grenze zum Nordirak das türkische Militär und die PKK gegenüberstehen, wendet sich die Stimmung in der Türkei immer mehr gegen alle Kurden, denen Sympathien mit der PKK unterstellt werden. Nun kam es auch hierzulande erstmals zu Übergriffen. Doch die Situation ist eine andere als noch vor zehn Jahren. Seit der Verhaftung von PKK-Chef Öcalan vor acht Jahren hat seine Bewegung deutlich an Unterstützung eingebüßt, zuletzt trat sie hierzulande nur noch durch Erpressungen und Brandstiftungen in Erscheinung. Leider hat es die Regierung in Ankara in den letzten Jahren versäumt, die Kurdenfrage mit echten Reformen anzugehen. Stattdessen hat der türkische Nationalismus Auftrieb erhalten, der von türkischen Mainstream-Medien wie der Hürriyet auch hierzulande geschürt wird.

    Dass sich die Mehrheit der Migranten davon bislang recht unbeeindruckt zeigt, ist ein Zeichen ihrer Integration. Es ist nur eine kleine radikale Minderheit, die in Kreuzberg und anderswo randaliert hat. Doch die Meinungsführer der türkischen Community und die türkischen Medien müssen zeigen, dass sie das nicht dulden.

  77. Er warnte vor einer weiteren Eskalation. Wer „sich nicht an die Spielregeln“ halte, müsse mit Konsequenzen rechnen.

    Was soll dr Mist?
    Wenn hier ein Türke einen deutschen Polizisten verletzt ist das ein direktre Angriff auf den detuscthen Staat.

    Dieser Mensch gehört ohne wenn und aber ausgewiesen!
    Und ist er bereits Deutscher muss schleunigst ein Gesetz her, welches den betreffenden Beamten, der diese Einbürgerung dieser Krawallbrüder genehmigt hat, zur Rechenschaft zieht. Zumindest dann wenn er nicht alles getan hat um vor einer Einbürgerung sicherzustellen das dieser doofe Türke keine Verbindungen zu türkischen Krawallvereinen hatte.

    Verursache ich in meinem Job einen Schaden muss ich natürlich auch haften!

    Ich geh jede Wette ein, es dauert nicht lange und es wird wieder ein neues Müggeln produziert, das kam bisher jedesmal dann wenn es die Stimmung gegen die Kulturbereicherer mal wiedre zu kippen drohte!

  78. #108, pmziegler,

    die Potsdam-Geschichte passierte fast zeitgleich mit dem Brandbrief der Lehrerschaft der Berliner Rütli-Schule.

    Die Lehrer hatten Eva Herman gespielt und waren zunächst vom Senat mit Redeverbot belegt worden, weil die Rütli-Sache am heilen Weltbild des von der Dressurelite propagierten Multikulturalismus gekratzt hatte. Da kam Potsdam gerade recht.

  79. #108 pmziegler (29. Okt 2007 22:42)

    Er warnte vor einer weiteren Eskalation. Wer “sich nicht an die Spielregeln” halte, müsse mit Konsequenzen rechnen.

    Was soll dr Mist?
    Wenn hier ein Türke einen deutschen Polizisten verletzt ist das ein direktre Angriff auf den detuscthen Staat.

    😉 Jo jo, wenn Polizisten der „deutsche Staat“ sind, dann sitzt der deutsche Staat in Socken auf dem Boden der Moscheen vor einem Imam, um den gemeinsamen Streifegang zu besprechen.

  80. @Molau
    Ach, Herr Molau, da ich keine Lust verspüre, alles NOCH MAL zu schreiben, verweise ich nochmals auf die Diskussion unter
    http://www.politicallyincorrect.de/2007/08/npd-gegen-christlich-juedische-werte/

    Von Beleidigungen meiner Person bitte aber diesmal Abstand nehmen….

    @all
    So lesen sich also die unüberbrückbaren Gegensätze:

    “Weder der Islam noch eben eine Kopftuch tragende Muslima ist ein Feindbild für mich. Den Islam als gewachsene Kultur achte ich. Wenn eine muslimische Frau bauchnabelfrei in der Schulklasse herumlaufen würde, hielte ich dies für abstoßender. Das einzige Feinbild für mich ist ein alle Kultur zerstörender Amerikanismus.”
    (…)“(..)etwas mehr Kopftuch, als Frage einer züchtigen Kleiderordnung, stünde manch deutschem Mädel schon gut zu Gesicht.“

    Sie haben Recht, Herr Molau, da hat es die NPD in Ihrer Person den Musels mal so richtig gezeigt!!

    Ach ja, ihre Meinung zum Thema „Musel“:

    „Ich bin verblüfft über den hier immer wieder auftretenden Rassismus. Allein schon dieser blöde Begriff »Musels«. In diesem Forum wird so viel über Kant geredet – dann nehmen Sie doch Kants Schrift über den Weltfrieden ernst. b>Lassen Sie die Moslems Moslems sein. Wenn sie das hauptsächlich in ihrem Land sind, wird es keine Probleme geben. Und wenn wenige Moslems hier im Land leben, dann sollten es wir es mit Friedrich dem großen halten.

    Wir haben zwischen 3,5-6 Mio Musels hier in Deutschland – nach Ihrer Ansicht also „wenige“….

  81. Mein Interview im Muslimmarkt: Über wie wenig Lesefähigkeit muß man eigentlich verfügen, um nicht zu sehen, daß es hier unüberbrückbare Gegensätze gibt.

    Wenn ich es boshaft und auch selbstkritisch sagen darf, etwas »mehr Kopftuch«, als Frage einer züchtigen Kleiderordnung, stünde manch deutschem Mädel schon gut zu Gesicht.

    Nun, wenn ich mich recht entsinne, wurde der Lehrerin nicht die Lehrerlaubnis entzogen, weil sie mit dem Kopftuch auftrat, sondern weil sie es nicht abzunehmen bereit war während des Unterrichtes.

    Das einzige Feinbild für mich ist ein alle Kultur zerstörender Amerikanismus.

    herr molau, ziemlich billig und durchschaubar von ihnen hier auf einen fahrenden zug als schwarzfahrer aufspringen zu wollen.

  82. #113 Andreas Molau (29. Okt 2007 23:11)

    Wie haben nicht zu viele Ausländer im Land. Wir haben zuviele Moslems im Land.

    Und wenn man die Leute von der NPD reden hört, sie formulieren keinen einwandfreien Satz. Aus welcher Klientel rekrutiert sich die NPD, es muss jeden normalen Menschen grausen. Brainless ist noch die harmloseste Bezeichnung.

  83. Deutsche mit mohammedanischem Migrationshintergrund,
    anschauliches Fallbeispiel:

    » TOP-NEWS – 30.10.2007
    «Ehrenmord» an der Tochter
    14 Jahre zurückliegendes Verbrechen vor Gericht


    Bonn (ddp-nrw). Ein mutmaßlicher Ehrenmord beschäftigt seit heute das Landgericht Bonn. In dem Verfahren angeklagt sind ein 65-jähriger Syrer und dessen 39 Jahre alter Neffe. Sie sollen laut Staatsanwaltschaft die Tochter des älteren Mannes getötet haben, weil sie mit ihrem Lebenswandel die Ehre der strenggläubigen muslimischen Familie verletzt haben soll. Beide Männer schwiegen zum Prozessauftakt zum Tatvorwurf.

    Die Tat soll sich bereits vor rund 14 Jahren im August 1993 ereignet haben. Die beiden Männer waren aber erst im März dieses Jahres verhaftet worden. Ein dritter Beschuldigter, der ebenfalls ein Neffe des 65-Jährigen ist, befindet sich auf der Flucht und hat sich vermutlich ins Ausland abgesetzt.

    Leiche des Opfers fehlt
    Die zur Tatzeit 17 Jahre alte Tochter des Hauptangeklagten soll im Schlaf erwürgt und ihre Leiche in einer zuvor bereits ausgehobenen Grube bei Asbach (Kreis Neuwied) südlich von Bonn verscharrt worden sein. Die Leiche wurde aber bisher nicht gefunden.

    Zum Prozessauftakt versuchte die Verteidigung das Geständnis anzufechten, das der 65-Jährige bei seiner Festnahme abgelegt hatte. Dort hatte er die alleinige Schuld für die Tat auf sich genommen, aber keine Angaben zum Versteck der Leiche gemacht. Seine Anwälte warfen den Ermittlern vor, mit rechtswidrigen Mitteln an die Aussage gekommen zu sein.

    Laut Verteidigung trat ein V-Mann als Erpresser getarnt gezielt an den 65-Jährigen mit dem Vorwurf heran, die Tochter ermordet zu haben. Ziel sei gewesen, den Widerstand des Mannes zu brechen und ihn dazu zu bringen, sich gegen seinen Willen zu dem Tatvorwurf zu äußern. Damit sei ein Rechtsgrundsatz verletzt worden.

    Die Staatsanwaltschaft wies den Vorwurf als «haltlos» zurück. Es sei vor diesem Hintergrund keine Strafanzeige gegen die Ermittler gestellt worden. Einen Antrag, die zuständige Staatsanwältin von dem Verfahren auszuschließen, lehnte das Gericht ab.

    Hauptzeugin aus Angst nicht erschienen
    Schwierig gestaltet sich in dem Verfahren die Zeugenbefragung. Die für heute geladene Hauptbelastungszeugin, eine weitere Tochter des 65-Jährigen, erschien nicht zu dem Termin – nach Angaben der Staatsanwaltschaft aus Angst. Auch die Anklagevertreter wiesen auf eine bestehende «Gefährdung» ihrer Mandantin hin. Bereits seit vier Jahren hat die Frau, die sich in einem Zeugenschutzprogramm befindet, keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie.

    Für den geschiedenen Ehemann der Frau, der in dem Verfahren ebenfalls geladen ist, soll die Anhörung unter Ausschluss der Öffentlichkeit erfolgen. Die Verteidigung hält die Zeugin dagegen für unglaubwürdig, weil sie in ihrer Persönlichkeit instabil sei.

    Seit dem Verschwinden seiner Tochter hatte der Vater unbehelligt mit seiner Familie in Bonn gelebt und ist inzwischen eingebürgert worden. Auch der mitangeklagte Neffe hat die deutsche Staatsbürgerschaft.

    Opfer galt als unbekannt verzogen
    Unklar ist bisher, wie das Verschwinden des Mädchens vertuscht wurde. Angeblich hatte der Vater kurz nach der Tat dem Bonner Jugendamt geschrieben und von einem Auszug seiner Tochter berichtet.

    Seit diesem Tag galt das Mädchen offiziell als «unbekannt verzogen». Für das Verfahren sind insgesamt fünf Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil wird nach bisheriger Planung für Mitte November erwartet.

    29.10.2007 «

    http://e110.de

    Wenn bildungsferne Bastarde ein 17jähriges Mädel im Schlaf erwürgen, stimmt die Mohammedanerehre wieder, und man wird von den islamischen Verwandten und Nachbarn wieder „respektvoll“ gegrüßt.

    Andere „Kulturen“ …

    Pervers.

  84. #118 karlmartell

    Wir haben nicht zu viele Ausländer im Land. Wir haben zuviele Moslems im Land.
    Und wenn man die Leute von der NPD reden hört, sie formulieren keinen einwandfreien Satz. Aus welcher Klientel rekrutiert sich die NPD, es muss jeden normalen Menschen grausen. Brainless ist noch die harmloseste Bezeichnung.
    «

    Es gibt ernstzunehmende Hinweise, daß die Scharfmacher der NPD im Sold des Verfassungsschutzes stehen. Ist ja auch schwer praktisch, einen rechtsextremen Buhmann mit Steuergeldern sponsoren zu können.

    Offensichtlich gibt’s da deals und „inoffizielle“ Absprachen mit der NPD bzw. den „kooperativen“ Führern.
    Ggf. ist die NPD wie sie sich uns darstellt ein Kunstprodukt des BfV / Innenministeriums.

  85. Berlin: Allahs Nacktbar!

    Einfach die Studiegebühren für Deutsche Studentinnen und Studenten erhöhen, und verschärften Einstellungsstop für Polizisten, dann bekommt Körting die „Fördermittel“ für fromme betrügerische Mohammedaner wieder ‚rein.

    Frisch aus dem Ticker:

    » Geschäftsführer der Islamischen Föderation wegen Betrugs vor Gericht

    Berlin (dpa/bb) – Das Berliner Landgericht verhandelt von heute an (Dienstag/1030) gegen einen früheren Geschäftsführer der Islamischen Föderation. Der 39-jährige Deutsche türkischer Herkunft soll von 2001 bis 2006 beim Land Berlin Fördermittel ohne Anspruch beantragt haben. Der Angeklagte habe den Ermittlungen nach selbst oder über seine Mitarbeiter in 66 Fällen Privatkonten benutzt, auf die rund 1,2 Millionen Euro geflossen seien. Ein großer Teil dieser Summe, die nach Angaben einer Justizsprecherin für die Eingliederung Arbeitsloser und Projekte der Föderation bestimmt gewesen seien, sollen für andere Zwecke ausgegeben worden sein.

    © Welt«
    ___

    btw: Was macht eigentlich der selbsternannte „König von Kreuzberg“?

    » …
    Der Fall Mahmoud Al-Z. und die Zahlung von Sozialhilfe an seine Familie wird zum Politikum: Der Fraktionsgeschäftsführer der CDU, Frank Henkel, fordert eine umfassende Aufklärung und eine Untersuchung darüber, ob die seiner Ansicht nach erschlichenen Leistungen des Staates zurückgezahlt werden müssen. „Der Mann hat sich nicht nur das Bleiberecht erschlichen, sondern auch Geld, das ihm nicht zusteht und eigentlich für Bedürftige gedacht ist. Und das, obwohl da anscheinend Hunderttausende Euro auf kriminelle Weise gescheffelt wurden.“ Die Frau der Unterwelt-Größe soll laut Informationen dieser Zeitung monatlich knapp 3200 Euro Sozialhilfe bekommen haben. …

    Die Höhe der monatlichen Sozialhilfe bei einer zwölfköpfigen Familie bezifferte Verwaltungsrechtler Rüdiger Andress mit 3000 bis 3500 Euro, zusammengesetzt aus Wohngeld, Kindergeld, Hilfe zum Lebensunterhalt für Erwerbslose und Sachleistungen. … «

    http://www.welt.de/print-welt/article668100/Mahmoud_Al-Z._muss_in_Haft_mit_Racheakten_rechnen.html

    Seine 10 Kinder, darunter Bordellbetreiber, Schutzgelderpresser und Drogenschieber, sind selbstverständlich ordentliche Paßdeutsche …

  86. Herr Molau, ich wiederhole mich nur ungern.

    Die Mitglieder der NPD sind schlechter Umgang.

    Selbst wenn die NPD alle Personen mit einer einschlägigen Vorstrafe hinauswerfen würde, bliebe doch noch immer das Anbiedern an die radikalen Muslime.

    Dann blieben noch immer Personen wie Holger Apel.

    Dann blieben noch immer die kurzgeschorenen Demonstraten mit den Springerstiefeln.

    Dann blieben noch immer Reichskriegsflaggen auf ihren Demos.

    Wenn die NPD wirklich im demokratischen Spektrum ankommen will, dann sollte sie sich klar vom Nationalsozialismus trennen. Dann wäre es aber auch mal an der Zeit an Gedenkfeiern zur Befreiung von Ausschwitz teilzunehmen.

    Die NPD wird niemals eine Partei wie die SVP werden. Über die SVP könnte man mit mir reden, über die NPD nicht.

    Schlechter Umgang eben.

  87. Naja, was mich jetzt an der NPD verschreckt ist die wohl generelle Ausländerfeindlichkeit.
    Mir geht es nur darum etwas gegen die Ideologie Islam zu unternehmen.
    Kleingeistige Nationalisten passen mir da genausowenig ins Bild wie naives Gutmenschentum.
    Ich wünsche mir eine SVP her.

  88. #88 Moench

    Den Großmufti hatte ich gerade nicht auf der Uhr, sorry. Gleichzeitig war aber Hitler ein „Bewunderer“ Mustafa Kemal´s, genannt Attatürk.
    Begrifflich hängen Araber eher dem Nationalsozialismus deutscher Prägung als dem Faschismus an. Während es im Faschismus keinen direkten offenen Antisimitismus gab, war das beim Nationalsozialismus eine ganz andere Geschichte. Das Paradoxum war, das Juden in Italien bis Juli 1943 relativ sicher lebten. Nach dem Flaggenwechsel der Italiener, ab etwa September 1943, war das eine andere Geschichte.

    #86 nakhon
    Du bist Deutscher, Ihr seit verheiratet… wieso bekommt sie keinen dt. Pass?

  89. #99 Roland

    „2. ihrer stümperhaften Inkompetenz
    Die Jungs haben ja nicht nur Deppen, sondern auch durchaus gebildetes Personal, einige Verbindungsstudenten aus den der DB (Deutschen Burschenschaft)angeschlossenen Korporationen mischen da mit. Aber die Reihen werden mit solchen …. Menschen…. aufgefüllt, da kann man sich wirklich nur an den Kopf fassen. Außerdem hat die NPD noch NIE wirkungsvolle und effektive Politik betrieben, sondern stets nur die Wahlkampfkosten-Entschädigung abgegriffen.“

    Dazu bitte ich Dich um etwas objektivität. Lasse Dir einfach einmal die Eingaben der NPD Fraktion im Sächsischen Landtag zuschicken. Es ist weitab von dem was Du behauptest. Das ist doch wirklich eine einfache Sache. Objektiv beurteilen, nicht darauf hören was die Presse schreibt.

    #103 Moench

    Ohje, Moench. Heimat-Hamburg. Einige Freunde und ich sind denen voller Tatendrang beigetreten, weil wir Hoffnung hegten, man könne mitkämpfen und mitgestalten. Aber Pustekuchen!
    Wir haben hier in HH Finkenwerder Unterstützung organisiert.
    Zur Erleuterung:
    In HH braucht eine Partei 5.000 Unterstützer um Wahlkampffähig zu sein. Als wir beitraten waren wir (im Juli 2007) mal eben 400!!!

    Gut dachte ich mir. Da muss was passieren. Also konzeptionierte ich das ganze durch, errechnete die durchschnittlichen Unterstützerunterschriften die wir täglich bräuchten und organisierte etwa 200 Leute die mit unterstützen wollten!!!
    Ergo hätte ich mal eben 50 Prozent Zuwachs mitgebracht. Ich forderte also beim Parteivorstand, vertr. durch G. Seydl, die Formulare an. Weiterhin schickte ich alles durchgearbeitet an ihn. Zurück kam…. äh… NICHTS!
    „Ich hab Dir doch beim Treffen 2 Formulare für Dich und Andre gegeben“ 2!!!!!!

    Die Partei wird nicht einmal Wahlkampffähig werden! Völlig absurd!
    Dann der Kusch selbst. Jeder zweite Satz endete mit „Ole von Beust“.
    Das Programm ist super, aber die Umsetzung ist einfach desaströs. Ich habe mich lange dagegen gesträubt, aber meiner Meinung nach ist das nur dem Roger sein privater „Ole von Beust“ Racheverein.

  90. @ Andreas Molau

    Gerne wiederhole ich es noch hundert Mal: Die NPD steht gegen so ziemlich alles, wofür ich und die meisten PI-Leser stehen – Freiheit statt Sozialismus (gleich ob National oder International), bessere Chancen für alle statt Gleichmacherei vor dem Führer, Krieg gegen Diktatur statt für Diktatur und gesunde Weltoffenheit statt Grenzübergang nur für Arier!

    D.h. nicht, daß muslimische Straftäter straffrei ausgehen sollen.

    Sie, Herr Molau, schreiben selbst auf Ihrer Seite, daß Sie den 8.5.45 als Tag der „Niederlage“ empfinden? Wie bitte? Statt froh zu sein, daß die Nazis endlich weg waren vom Fenster, kommen Sie mir mit „Niederlage“? Der 8. Mai 1945 war ein Tag der Befreiung!

    PS: Die amerikanische Kultur als „Hamburger-Kultur“ zu diffamieren, spricht Bände. Die USA waren eine Demokratie, während hier die Nazis alles kurz und klein schlugen. Übrigens sind alle Amis, die ich kenne, sehr nett. Vor allem die jüdischen.

  91. @ Addi Galland

    So schlimm steht es um Heimat Hamburg? Das wußte ich nicht. Allerdings haben Bürger in Wut darauf hingewiesen, daß sie zugunsten von Heimat Hamburg nicht antreten wollen, das würde zusätzliche Stimmen geben. Wenn die Partei antritt, wähle ich sie auf jeden Fall. Beusts CDU ist schon ein sehr seltsamer Verein…

  92. Herr Molau:

    „Die NPD kritisiert nicht das Privateigentum. das unterscheidet sie von der Linkspartei.“

    Selbstverständlich tut sie das. Die NPD stellt sich gegen die Globalisierung. Das ist ein Stellen gegen das Privateigentum.

    Die Globalisierung ist ein direkter und unmittelbarer Ausdruck des Rechts auf Eigentum. Das besagt nämlich, dass man mit seinem Eigentum grundsätzlich machen kann was man will.

    Globalisierungsfeindlichkeit ist aber nicht nur freiheitsfeindlich, sondern auch noch dumm. Ich empfehle das Hören von ein paar Vorlesungen Ökonomie. Ohne freien Kapitalfluss und Finanzinvestoren, würde unsere Wirtschaft schnell zum erliegen kommen. Es würde weder Forschung noch Entwicklung stattfinden. Ineffizienzen würden nicht mehr effektiv bereinigt werden.

    Die NPD verfolgt – das sind Ihre Angaben – eine „raumorientierte Marktwirtschaft“. Eine solche durch Einfuhrzölle und Behinderung von Kapitalströmen orientierte Wirtschaftspolitik ist der denkbar größte Blödsinn, den eine Regierung verzapfen kann.

    Aber natürlich lässt sich mit einer solchen Politik durchaus der eine oder andere dummbräsige Wähler fangen, keine Frage. Wie soll man einem Arbeitslosen erklären, dass es ökonomisch sinnvoll war, seinen Betrieb platt zu machen? Bei solchen Leuten findet so ein Blödsinn von der „raumorientierten Marktwirtschaft“ natürlich schnell Beifall.

    Wenn sie aber mal die Spitzenforscher fragen, die werden ihnen da ganz schnell anderes Erzählen. Forschung lebt nämlich von Investitionen und Wettbewerb. Und zwar von internationalem Wettbewerb.

    Und noch etwas für alle die, die hier der Meinung sind auch bei PI könne nicht vorurteilsfrei mit Personen aus dem NPD-Umfeld diskutiert werden.

    Natürlich kann man das, ich denke ich habe den Beweis erbracht.

    Die Politik dieser Personen entpuppt sich aber schon sehr schnell als blödsinnig.

    Jemanden nicht zuzustimmen heisst nicht ihm nicht zuzuhören.

    Aus Gründen der Effizienz lege bei solchen Sachen aber eine gewisse Arroganz an den Tag. Arroganz schützt vor Zeitdieben! Die Politik der NPD und Diskussionen über „raumorientierte Marktwirtschaft“ und „Zugehörigkeit der NPD zum demokratischen Spektrum“ ist aber nichts anderes als Zeitdiebstahl. Das sollte nach dieser kurzen Diskussion endlich mal klar gemacht worden sein.

  93. Ausländer sind in erster Linie Gäste, welche großzügigerweise von Deutschland aufgenommen werden. Die Linken suggerieren ständig an unser Gewissen, dass wir besondere Verpflichtungen gegenüber diesen Leuten hätten. In erster Linie haben wir Verpflichtungen gegenüber unseren eigenen Leuten. Wenn sich Leute nicht nach unseren Gepflogenheiten halten haben sie bei uns auch nichts verloren.

  94. #136 Markus Oliver (30. Okt 2007 11:21) Herr Molau:

    “Die NPD kritisiert nicht das Privateigentum. das unterscheidet sie von der Linkspartei.”

    Selbstverständlich tut sie das. Die NPD stellt sich gegen die Globalisierung. Das ist ein Stellen gegen das Privateigentum.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Tut mir leid, da kann ich Dir nicht folgen. Im Moment haben wir einen globalisierten Turbokapitalismus. Als anhänger einer sozialen Marktwirtschaft kann ich das nicht gut heissen. Wenn in allen Ländern die am globalisierten Markt teilnehmen auch relativ gleiche Rechte herschen, dann ists eine tolle Sache. Nur leider ist dies eben nicht der Fall. Großkonzerne können in China produzieren, ihren kram um die Welt schippern und trotzdem zu Preisen anbieten die hier unerreichbar sind! Dies geht nur weil es an jeglichen Kontrollmechanismen fehlt. Da wo keine Sicherheitsstandards, kein Verbraucherschutz und Umweltschutz existiert, wo Leute in Lehmhütten hausen, da kann man natürlich unheimlich billig produzieren.

    Dies basiert aber nur auf Eigennutz. Und keine Gemeinschaft die auf Eigennutz aufbaut überlebt das lange. Siehe Deutschland. Früher galt: Gemeinnutz geht vor Eigennutz.
    Heute gilt: Eigennutz geht vor allem. Siehe unsere Politik die dies vorlebt.

    Markt braucht Regeln. Gibt es keine Regeln, ist es Bereicherung weniger zu Lasten aller. Wer gewinnt muss auch geben. Altes Christliches Prinzip. Eigentlich das Prinzip jeder Zivilisation. Im Moment läuft alles auf eine nichtzivilisationsfähige Wirtschaft hinaus.

  95. Ja Addi, das ist eben Unkenntnis.

    Wenn unsere Wirtschaft nicht so funktionieren würde, wie sie gerade tut, dann würden das nicht stattfinden. Guck Dir mal eine internationale Investmentzentrale an. Du wirst Dich erschrecken.

    Und das mit dem Gemeinnutz ist Blödsinn. Es galt schon immer Eigennutz vor Gemeinnutz. Früher war nur die Kenntnis ökonomischer Zusammenhänge in der Bevölkerung noch nicht so ausgeprägt. Deswegen konnte man den Leuten eine Fatamorgana wie den ominösen Gemeinnutz (oder auch Gemeinmwohl) verkaufen.

    Umgekehrt ist es nämlich richtig: Eine Gesellschaft, die die Interessen des Individuums hinter den Interessen der Gemeinschaft stellt, ist zum Scheitern verurteilt. Guck Dir doch an, was aus dem Ostblock geworden ist.

    Die von Dir angesprochenen Sicherheitsstandarts werden übrigens in kollektivistischen Wirtschaftssystemen sehr viel schneller missachtet, als in Individualistischen. Es gilt dort nämlich einen Plan zu erfüllen. Oder glaubst Du etwa der Arbeittschutz in Nordkorea ist größer als in Südkorea?

    In individualistischen Wirtschaftssystemen können Personen einander verklagen und vor Gericht ziehen. Wer sich den Ordnungsregeln nicht unterwirft, verliert. Gelder werden abgezogen, das Unternehmen kann weniger forschen, es verliert den Anschluss an den Weltmarkt.

    In einer kollektivistischen System werden solche Missstände zum Gemeinwohl einfach toleriert. Das Gemeinwohl ist dann eben betroffen, wenn der Staat als Haupaktionär eines Unternehmens Kosten für den Arbeitsschutz übernehmen müsste.

    Ganz abgesehen von diesem Beispiel ist der Wirtschaftsaufschwung in China gut für unsere Wirtschaft.
    Reisbauern brauchen nämlich keine modernen Maschinen.
    Dem Wirtschaftsaufschwung in China verdanken tausende von qualifizierten Leuten in Deutschland den Job. Andererseits verlieren hier viele Leute auch ihren Job.
    Aber das tun sie auch, wenn wir hier keinen Aufschwung haben. Stupide Fabrikarbeiten können nämlich durch Roboter sehr viel einfacher erledigt werden.

    Die Globalisierung und der sog. „Turbokapitalismus“ sind der Ausweg aus der Wirtschaftskrise, nicht die Ursache.
    Ursache unserer Probleme sind unflexible Menschen und zähe politische Systeme, die nicht die Bedingungen für eine schnelle wirtschaftliche Erholung schaffen.

    Wer mir nicht glaubt, möge sich doch mal ein Unternehmen angucken, dass in der Umwandlung von einem staatlichen Unternehmen zu einem privatisieren Unternehmen ist.
    Ihr werdet feststellen, dass mit der Privatisierung die Produkte billiger werden können und das Unternehmen langsam aber sicher anfängt schwarze Zahlen zu schreiben. Natürlich maulen die Beschäftigen, aber das ist normal, wenn man sich auf einmal sehr viel härteren Bedingungen stellen muss.
    Aber so funktioniert nun einmal Ökonomie.

    Die Menschen versuchen Waren so gut und günstig einzukaufen, wie nur möglich. Niemand kauft gerne teure und schlechte Produkte.

  96. Ich brauche nicht irgendwelche Lügenartikel, um die NPD abzulehnen.
    Ein Blick auf Herrn Molaus Webseite – Spitzenkandidat für Niedersachsen- hat mir gereicht.
    „Mein einziges Feindbild ist AMERIKA“.

    Weiterhin verweise ich NOCHMALS auf

    http://www.politicallyincorrect.de/2007/08/npd-gegen-christlich-juedische-werte/

    Nur dadurch, dass ein Partei angeblich „Deutsche Interessen“ vertreten will, wird sie für mich als Patriot noch lange nicht wählbar, wenn hinter der Fassade solche Anschauungen lauern.

  97. Achso nochetwas zur Hochfinanz:

    Wer ernsthaft glaubt, Politiker könnten eine Wirtschaft durch Maßnahmen zum laufen bringen, irrt.

    Alle kostenverursachenden Maßnahmen – wirklich alle – werden in der Hochfinanz bewertet und führen zu einer direkten Reaktion in der Geldanlage. Führt die Regierung X eine bestimmte Maßnahme ein (z.B. Stärkung des Kündigungsschutzes), dann werden diese Kosten ausgerechnet und führen letztendlich dazu, dass wichtige Gelder für Investitionen in anderen Ländern bereitgestellt werden.
    Da Milliarden über Milliarden bewegt, wenn unsere Politiker meinen sich wieder einen Dosenpfand ausdenken zu müssen oder aber irgendwelche Maßnahmen zum Klimaschutz aushecken. Das kostet schließlich alles Geld und mindert die Rendite der Anleger.
    Gute Wirtschaftspolitik ist daher Reduzierung von Kosten. Wer als Politiker viele Vorschriften abbaut ist daher ein guter Politiker. Alles andere ist Quatsch.

  98. #139 Markus Oliver

    Wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, ist der Schuld, der nicht in China Miete zahlt, Lebensmittel in Indien kauft, Benzin in Saudi Arabien erwirbt und so dumm ist das alles in Deutschland zu tun. Halt unflexibel….

    Sorry, ich bin selbst selbstständig, Frau auch, aber selbst wir schaffen das nicht was da aus Dir heraussprudelt…

    Ich rede nicht von einem gelenkten Markt. Ich rede von Rechten. Jeder Markt braucht Regeln. Die erste ist: Du gibst mir Ware, ich gebe Dir den Gegenwert in Geld.

    Dann bist Du sicher auch ein Anhänger vom ehm. Wirtschaftsminister Müller. Der hat ja das durchgesetzt was Du toll findest: Stromkonzerne bekommen Netze und Kraftwerke und Verschmutzungsrechte geschenkt und können fortan beliebig die Preise untereinander absprechen und des Kunden Stromrechnung nach belieben erhöhen. Kartellämter werden übergangen, die braucht man nach Deiner Logik ja auch nicht mehr. Sorry, aber das ist Blödsinn.
    Meine Stromrechnung betrug 1998 57 DM. Heute beträgt sie 73 Euro. Schlappe 115 % Preissteigerung in gerade mal 9 Jahren. Das ist unkontrollierter Markt der sich an keine Regeln mehr halten muss.
    Es gibt bestimmte Dinge, wie Energie, Verkehrswesen und Gesundheit, da hat Gewinnsucht einfach nichts zu suchen, da sie Lebensnotwendig für jedermann sind.

    Im moment heben wir eine anarchistisches Globalwirtschaft. Es gibt keine allgemein verbindlichen Regeln. Es gibt nur: der Stärkere gewinnt. Also Darwinismus.

  99. Nein, dann hast Du mich falsch verstanden.

    Natürlich kann ein Mensch nicht in China wohnen und in Indien Lebensmittel kaufen.

    Aber Forschung und Entwicklung konkurrieren heutzutage nun einmal weltweit. Das drückt auf die Preise der Waren.

    Ohne weltweiten Absatz von Waren verliert man als Unternehmen und kann weniger Forschung betreiben. Wenn alle Unternehmen einer Branche 7 % Gewinn machen, sind 6 % in Deutschland eben nicht genug.

    Regeln müssen weltweit gelten, lokale Gesetze sind nur sehr begrenzt sinnvoll.

    Und das Verschenken der Lizenzen kann durchaus Sinn machen. Aber ein ganz anderes Feld und würde hier zu weit führen.

    Wir müssen uns dem Wettbewerb stellen, weil sonst alle anderen besser werden als wir.

    Und die von Dir genannten Strompreise sind gerade nicht das Ergebnis eines Wettbewerbs, sondern eines Kartells. Wenn wir mehr Wettbewerb im Strommarkt hätten, dann hätten wir diese Probleme nicht.

    Das Problem mit den Konsequenzen einer Liberalisierung ist, dass alle immer davon ausgehen, dass vorher alles besser war.
    Es sagt aber niemand, was alles durch die Staatsbetriebe nicht erreicht worden ist.

    Als Beispiel fällt mir da DSL ein. Glaubt hier jemand, wir hätten im Jahr 2007 schnelle Internetverbindungen, wenn unsere Telefonleitungen noch von der staatlichen Post betrieben wären?

  100. #144 Markus Oliver
    Gut Markus, dann habe ich Dich wirklich falsch verstanden und wir sind eigentlich nicht wirklich weit voneinander entfernt.

    Natürlich meinte ich, glaube habe das auch deutlich gesagt, das die Rechte und Regeln für alle gelten müssen. Ergo, wenn die Regeln nicht mehr gelten, siehe Strom und Gaskartell, die Volkswirtschaft in einem Land wie Deutschland massiv darunter leidet. Daher bleibe ich aber bei der These, das die Lebensnotwendige Versorgung zur grundlegenden Aufgabe des Staates gehört. Denn ich glaube nicht, das irgendjemand glaubt, das Gesundheitswesen in Private Hände gehört. Inzwischen dürfte klar sein, wohin die Stromlobby uns gebracht hat. Ein Paradebeispiel für Lobbieismus und Korruption.
    Mir ist das einfach (nicht falsch verstehen) als National und Demokratisch denkenden Menschen zuwider. Grundversorgung = Staatsaufgabe. Aus allem anderen sollte sich der „Große Bruder“ heraushalten, was Wirtschaftsdinge angeht. Soziale Absicherung nur für wirklich Bedürftige nach dem „Dänemark Prinzip“.

    Gruß
    Thomas Voß

  101. Grundversorgung=Staatsaufgabe ist aber auch falsch.

    Staatliches Handeln beinhaltet zwangsläufig Ineffizienzen. Die Gleichung muss lauten:

    Grundversorgung=privater Versorger + Überwachung durch staatliche Organe.

    Ich für meinen Fall möchte nicht, dass etwas so wichtiges wie die Wasserversorgung (wozu ja auch Forschung notwendig ist) in staatlichen Händen liegt. Ich möchte sogar, dass Aktien der Wasserversorger an den Börsen gehandelt werden. Dann können die sich nämlich Kapital besorgen und sich verbessern. Im Wettbewerb können dann natürlich mal die Preise steigen. Sie können aber auch sinken. Und die Qualität kann dabei zunehmen.
    Extreme Spitzen nach unten und oben kann man immer noch abfedern durch die Schaffung von zusätzlicher Konkurrenz. Je größer die Kapitalmärkte sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit das man einen Investor findet.

    Globalisierung und Turbokapitalismus sind die Lösung, nicht das Problem.

    Darum ist die Politik der NPD und manch anderer (wir sprachen hier aber über die NPD) so dumm.

  102. #146 Markus Oliver

    Du weisst aber schon, das das in Latainamerika kräftig nach hinten losging mit der Wasserversorgung?

    Also ich möchte auf gar keinen Fall das ein Herr Müller oder Laurenz Meyer in einem Großkonzern auch noch die Wasserversorgung in die Finger bekommt. Dann kann ich mir mein Leben bald nicht mehr leisten. Die Versorgungsqualität in Britanien im Wasserbereich hat rapide Einbrüche erlitten, da die „Privatisierung“ dazu führte das nicht mehr in die Erneuerung der Versorgungnetze investiert wurde.

    Dann sind wir wohl doch Lichtjahre voneinander entfernt. Habe die Stromnetzprivatisierung miterlebt, das reicht mir. Auch habe ich durch eine Krankheit miterleben dürfen wie sich Privatisierung im Gesundheitswesen auswirkt. Reicht mir für den Rest meines Lebens.

    Dir wünsche ich das Du letzteres auch einmal erleben darfst. Du wirst dann ganz furchtbar umdenken. Glaub mir das ;).-

  103. Glaubst Du etwa in einem staatlichen Unternehmen haben die Politiker nicht die Finger im Spiel?

    Gerade in Privatunternehmen ist der Druck zur effizienten Bewirtschaftung sehr viel größer. Darum jammern doch die ganzen Roten, weil sie ihre Aufsichtsratsposten in den ganzen kleinen lokalen Versorgungsunternehmen verlieren.

    Fehlschläge kann es bei Privatisierungen natürlich geben. Nur: In staatlichen Unternehmen gibt es sie garantiert. Es spricht dann nur niemand drüber, weil niemand sieht was alles nicht erreicht worden ist.

  104. #148 Markus Oliver

    Das weiss ich. Nur manchmal geht es aber viel zu weit. Wenn Du Leute erblinden sehen hast, aus Kostengründen, dann is irgendwo der Bart ab. Ich rede von wirklich existenziellen Dingen, nicht vom Freizeitpark um die Ecke. Wenn nämlich Ärzte notwendige Medikamente nicht geben dürfen, es sei denn sie stehen dafür aus eigener Tasche gerade, dann ist mir das zutiefst zuwider. Gesundheit kann kein Effizienzbetrieb sein. Leute die das denken, waren noch nicht ernsthaft in der Situation ein Krankenhaus aufsuchen zu müssen. Wie gesagt: Hab einmal das Vergnügen, und Du wirst ganz anders darüber reden.

    Mir ist die Ineffizienz der Staatlichen Betriebe bewußt. Und ich heisse sie mit nichten gut.
    Daher fordere ich immer wieder: Verantwortlichkeit bei Beamten und Politikern. Die müssen dafür gerade stehen und auch belangt werden können, wie jeder andere Bürger auch! Im Moment ist es so, das die ganzen Gewerkschaftsnahen Stiftungen die von der BfA fein immer noch mit Aufträgen versorgt werden, überflüßig sind und nur aus machtpolitischen Gründen aufrecht erhalten werden. Das ist mir alles bewußt.
    Mißwirtschaft in Staatlichen Betrieben muss rechtliche Konsequenzen haben.

    Wasserversorgung ist LEBENSNOTWENDIG für jeden Menschen. Und das gehört nicht in Private Hände.

  105. Das Wasserversorgung lebensnotwendig ist, bestreitet niemand. Nur ist soetwas beim Staat denkbar schlecht aufgehoben. Keine Investitionen, Infeffizienzen, kein Wettbewerb, Stagnation, Korruption, Ämterpatronage, willkürliche Polit-Entscheidungen, umständliche Bürokratie, etc.

    Viel sinnvoller ist es den Bürgern Ansprüche gegen die Versorgungsunternehmen einzuräumen.

  106. @Markus Oliver

    Sorry, aber dein Globalisierungargumente sind total daneben und dann anderen vorzuhalten sie wären in der Richtung ungebildet schon fast lächerlich.

    Bestes Beispiel aus der Praxis ist Russland, welches sich erst mit dem abkapseln von der IWF wieder erholt hat.
    Heute ist es alle Schulden los, hat eine recht autarke Wirtschaft und die besten Zukunftsprognosen.
    Sollte dieser Eiertanz auf den Finanzmärkten bald zuende sein wirst du schmerzlich erfahren was die Globalisierung im Endeffekt nur bedeutet hat.

  107. Das ist Quatsch. Ihr bringt immer Beispiele aus Ländern, die keine Rechtsstaaten sind. In diesen Ländern war die Misswirtschaft auch schon vorher da.
    Es hat nur niemand darüber gesprochen.

  108. Ohne staatliche Regelungen geht es nicht (siehe Stromversorgung in Deutschland), das natürliche Ende des freien ungeregelten Wettbewerbs sind nun mal MONOPOLE (siehe Rockefeller/USA, um ein geschichtliches Beispiel zu bringen).
    Wenn der Grad der Kontrolle zu hoch wird, wird der Wettbewerb ebenfalls erstickt, Bürokratismus oder Staatswirtschaft.

  109. Von keiner Kontrolle hat auch niemand gesprochen. Es ging um die Unternehmensformen.

    Staatliche Unternehmen sind nun einmal schon nach kurzer Zeit nicht mehr wettbewerbsfähig.

  110. #154 Markus Oliver

    Und ich habe Dir eine authentische Erfahrung aus einem privatisiertem Krankenhaus genannt.

    Zu den Kontrollen: die sollten wohl erst feststehen bevor man mit dem Leben von Menschen experimentiert, oder? Auch Deine Stromrechnung wird sich dank Herrn Müller im Januar um 10 Prozente erhöhen. Letztes Jahr ist hier das Aluminiumwerk geschlossen worden. Grund: Unrentabel. Und zwar nicht wegen der Lohnkosten. Rate mal warum die dichtgemacht haben….

  111. Amerikanische Soldaten sind im 2.ten Weltkrieg unter anderem dafuer gestorben, dass Herr Molau jetzt hier ungeschoren ueber die „Hamburger-Kultur“ herziehen kann. So bitter das auch ist, es ist gelebte Meinungsfreiheit und daher bin ich froh, dass so ein Duensinn nicht zensiert/verboten wird. Darauf jetzt erstmal einen Burger!

  112. Es wird immer Fehlschläge in priviatisieren Unternehmen geben, das bestreitet doch niemand.

    Die Fehlschläge in unserem staatlichen Gesundheitssystem sind allerdings viel gravierender! Es spricht nur niemand darüber, was in unserem Gesundheitssystem alles NICHT erreicht wurde. Mit dem jetzigen geringen Niveau sind wohl alle zufrieden.

    Wenn es so schlimm war in diesem privaten Krankenhaus, warum hast Du es dann nicht verklagt? Der Weg vors Gericht steht Dir frei.

  113. #156 Hans Maulwurf

    Find ich auch gut. Ich liebe Burger. Und sicher isst auch Herr Molau ab und an einen…oder auch zwei. Ich glaube auch nicht das er die USA verteufelt. Ich teile auch weissgott nicht alle seine Standpunkte. Aber als Duensinn würde ich sie nicht bezeichnen. Ich halte ihn für einen idealisten. Wenn ich mich richtig entsinne, musste er einst seinen Beruf als Lehrer aufgeben, weil er Nationaldemokrat wurde. Also sein Bürgerrecht in Anspruch nahm, einer politischen Partei beizutreten und sich zu engagieren. Wenn ich das recht entsinne, habe ich den Fall damals in Report Mainz gesehen. Dort wurde sogar von den Kollegen und Mitarbeitern bestätigt, das Andreas Molau niemals seine politischen Überzeugungen in irgendeiner Weise in seinen Unterricht geschweige denn sonstwie in der Schule einbrachte. Es reichte einfach das er Artikel für die Deutsche Stimme schrieb.

    Das geht gar nicht, um einmal zu Kernern! Wir sind hier schon so dermassen Linkslastig, das es schon reicht sich in einer Rechten Partei zu engagieren, um arbeitslos zu werden.

    Wohlgemerkt, der Bericht kam damals von der ARD. Und die steht nicht im Verdacht auch nur ansatzweise Rechts oder unparteiisch zu sein. Im Gegenteil. ARD ist linksextrem und parteiisch. 😉

    Um es noch einmal zu sagen: in den meisten Sachen würde ich ihn sofort unterstützen. Muslmanenmarkt und Mufti von Teheran – Nein Danke!

    Das ist auch etwas was in meiner Umgebung jeder sagt: Wenn die nicht so mit den Iranern paktieren würden, dann würd ich die glatt wählen. Denn viele Alternativen gibt es nicht mehr.
    Man kann nun einmal nicht den Iran hofieren und sich mit Palästina verbrüdern und die gleichen Muselbrüder hier raushaben wollen.

    Das ist so der Tenor in meiner Umgebung. Sollten die Nationaldemokraten das irgendwann einmal in den Griff bekommen, glaube ich sehr das sie eine ernstzunehmende Partei werden.

    Übrigens sind die amerikanischen Soldaten nicht dafür gestorben hier Meinungsfreiheit zu schaffen. Sie sind gestorben, weil eine tiefe Bindung zwischen W. Churchill und Franklyn D. Roosevelt bestand. Faktisch waren die USA schon seit Anfang 1941 im unerklärten Krieg mit dem III.Reich. Kriegsschauplatz war der Atlantik. Gegen den Willen der Bevölkerung unterstützte Roosevelt Großbritanien mit Waffen und Munition und stellten die Sicherung bis zur Atlantikmitte für britische Geleitzüge. Die Bevölkerung war überhaupt nicht an einem Krieg mit den Europäischen mächten interessiert. Das Interesse kam aus der Politik. Auch aus wirtschaftlichen Gründen. Schau einfach einmal auf die Arbeitslosenzahlen 1939 – 1942 in den USA.

    Also, der Grund war nicht die Freiheitsliebe. Der Grund waren knallharte wirtschaftliche und machtpolitische Interessen.

  114. #157 Markus Oliver

    Ich war nicht die betroffene Person. Zum glück bin ich mit der Oberärztin befreundet. Hätte mich aber auch treffen können.

  115. @#158 Addi Galland

    Ich denke schon, dass zumindest die Soldaten fuer die Meinungsfreiheit gestorben sind. Der Auftrag, den die Soldaten bekommen, ist immer hehrer als evtl. polit. und wirtschaftl. Interessen im Hintergrund und die Wiederherstellung der (Meinungs-)Freiheit war definitv ein Ergebnis des Einsatzes. In Sachen NPD gehen wir wohl weiter auseinander, denn ich habe KEINE Schnittpunkte mit deren Programmpunkten. Aber das gehoert zur streitbaren Demokratie 😉

Comments are closed.