empire-green.jpgZum ersten Mal erstrahlte das Empire State Building (momentan das höchste Gebäude New Yorks) am vergangenen Wochenende in einem satten Grün, der Farbe des Propheten, um das Ende des moslemischen Fastenmonats Ramadan zu feiern. Der Abendhimmel über New York (der Stadt also, in der vor sechs Jahren mehr als 3000 Menschen durch islamische Attentäter ums Leben kamen) erstrahlte in der Farbe der „Religion des Friedens“.

Quellen: Fox NewsTelegraph UKVOA News

(Spürnase: Thomas)

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Bitte aufpassen dass PI nicht ins Lächerliche abzurutschen droht!!
    Solche Nachrichten sind Wasser auf den Mühlen derer, die das hier als ein Sammelsurium paranoider Panikmacher diffamieren.

  2. OT: Wo ist eigentlich der neueste Artikel zu Ashkan Dejagah geblieben? Gestern Nach war er kurz Online und es gab auch Kommentare, heute morgen war er verschwunden?

  3. Ich fass‘ es nicht: „…erstrahlte in der Farbe der Religion des Friedens“.
    Und kommendes Jahr strahlt das Brandenburger Tor, der Kölner Dom und die Frauenkirche in Dresden in GRÜN. Und Ramadan-Ende wird zum offiziellen Staatsfeiertag.
    Ich kauf mir einen Traktor mit defektem Auspuff und fahre vor der nächsten Moschee auf und ab. Stundenlang. Und dann bin ich ein Stückweit fröhlich.

  4. Wie „bescheiden“ muß man eigentlich sein, um den Attentätern und dessen Anhängern der Religion des Friedens zu ihrem „Feiertag“ auch noch zu huldigen???

    Ich begreife es nicht (vielleicht bin ich auch nur zu blond dafür 🙂 ).

    In Kanada entsteht übrigens die erste rein islamische Stadt – errichtet von der Ahmadiyya.

    http://www.ipahb.de/index-Dateien/Page5826.htm

  5. Meint ihr nicht: man kann auch übertreiben?

    Für mich ist grün erst mal die Farbe der Hoffnung. Nebenbei gesagt glaube ich, dass die New Yorker clever genug sind zu wissen, wie sie mit der Situation umgehen.

  6. Vielleicht als Anflugfeuer? Im Ernst: werden nicht auch andere Gebäude „grün“ angestrahlt?

  7. @2 Viva harmonia

    ich finde solche Meldungen nicht lächerlich. Oder ist etwa der Artikel im Handelsblatt auch lächerlich, der uns klar macht, dass die islamische Kraft, die von der Sharia-Banking hoffiert wird, lediglich rund ein Zehntel der globalen finanzkraft beträgt, dass es sich um einen Nischenmarkt handelt?

    Wir müssen kräftiger boykottieren, dann hören solche unsinnige Werbeaktionen für den Islam auf.

    Boykott macht einen Sinn, wenn wir der Wirtschaft und Finanzwelt beibringen können, dass sie viel mehr einbüßen als gewinnen.

    Handelsblatt-Artikel

    „Wir sehen Islamic Banking nicht als den riesigen Zukunftsmarkt, sondern als Nische, die bisher noch wenig ausgeschöpft ist“, sagt Christian Mangold, Senior Manager der Financial Services Group des Beratungskonzerns. Zwar sprechen die demografische Entwicklung, der Zufluss von Ölmilliarden und die wachsende Bedeutung des islamischen Rechts, der Scharia, für eine hohe Wachstumsdynamik. Professor Mahmood Faruqui vom Institute of Islamic Banking & Insurance in London verweist beispielsweise darauf, dass der Anteil des in den islamischen Ländern gehaltenen weltweiten Finanzvermögens in den vergangenen Jahren von neun auf 13 Prozent gestiegen ist.

    Es lohnt sich weiterzulesen.

  8. An alle Optimisten: Hoffentlich behaltet ihr recht, und dieser ganze Pro-Islam-Quatsch im Westen ist nur ein Spuk, der bald vorbeigeht.

    Aber wieso sollte es so kommen? Während in der islamischen Welt weiterhin Andersgläubige unterdrückt und ermordet werden, gestalten wir mit unserer Religionsfreiheit einen Freiraum für Muslime nach dem nächsten.

    Sorry, aber ich finde die Aktion des ESB absolut geschmacklos. Hoffentlich mußte irgendso ein Musel-Macho, der vier Frauen und zahlreiche Lustsklavinnen besitzt, wenigstens so tief in die Tasche greifen, daß er jetzt Pleite ist!

  9. Wirklich eine Schande!

    Die NewYorker scheren (im Gegensatz zu PI) die Mohammedaner und Terroristen nicht über einen Kamm!

    SKANDAL!

  10. #7 Odysseus

    Das Grün des Empire State Buildings bezieht sich definitiv auf den Islam, selbst Radio Vatikan zeigt sich begeistert: hier.

    …auf ein gelbes Empire State Building für Katholiken, Orange, Violett, Blau,… wird man wohl bis in alle Ewigkeit warten müssen.

  11. Wenn man jetzt aber hinter jedem grünen Etwas ne Huldigung an den Islam sieht, ist das schon ein Stück weit paranoid.
    Wieso müssen wir jetzt die Farbe grün meiden??
    Ich finde grün eigentlich recht schön als Farbe.
    Mir doch egal ob ein arabischer Ziegenhirte vor über tausend Jahren mal zu lange in der Sonne gelegen hat und neben Raubzügen und Vergewaltigungen zufällig grün auch ganz nett fand.

  12. hey Du @zweimalgebannter, wir scheren hier nicht die Mohammedaner nicht über einen Kamm: Wir weisen nur auf den ideologischen Kern der Sache hin.
    Das TUN wir aber in aller Schärfe. Klar!?

  13. #15 KonradBerlin
    […] wir scheren hier nicht die Mohammedaner nicht über einen Kamm

    Nicht? Och. Und ich dachte schon!

  14. #14 Viva Hammonia
    Wieso müssen wir jetzt die Farbe grün meiden??

    Natürlich! Grün = Islam = Schlecht.

  15. Die grüne Beleuchtung anlässlich des Ende des Ramadans ist ein Zeichen für die Weltoffenheit Amerikas. Diese Weltoffenheit und Unvoreingenommenheit steht auf dem Spiel, wenn die schleichend Islamisierung einfach hingenommen wird. Die sachliche Auseinandersetzung mit dem Islam führt zwangsläufig zur Religionsfreiheit in den islamischen Ländern. Nach der Lektüre des Korans ist klar, dass so etwas wie Bekenntnisfreiheit und Atheismus oder gar Aposthasie nicht vorgesehen sind im Islam.
    Die Islamisierung des Westens erfolgt subtiler als z.B. im Kosovo.
    http://www.savekosovo.org
    Die Gründungsväter des Grundgesetztes haben damals die grossen -ismen des 20. Jhd. vor Augen gehabt, als sie von einer wehrhaften Demokratie sprachen. Dieses Geschenk der Freiheit teile ich gerne mit Moslems oder anderen Glaubensrichtungen oder Ethnien. Dennoch bleibt die bohrende Frage, wie es weiter gehen soll. Sollen wir bald einen muslimischen Feiertag einführen, sollen die Schulen bald nach islamischen Recht ausgestattet werden, sollen überhaupt Teile der Scharia in Gesetze aufgenommen werden, da wir eine freie Gesellschaft sind?
    Wenn eine Firma sich dazu berufen fühlt, ihr Gebäude einer Religion oder Ideologie gehorchend, aus zu leuchten, dann kann man da nichts machen. Gefährlich wird es, wenn öffentliche Vertreter sich dazu berufen fühlen. Was ist überhaupt mit den gebürtigen Muslimen, die ein Leben wollen, wie es im Westen üblich ist, fernab von Kirchen oder Moscheen. Dieser überwiegenden Mehrheit wird der „Dialüg“ nicht gerecht.

  16. @#16 2xbanned

    Richtig. Ein Kater ist kein Schwein und der Islam keine Friedensreligion. Schliesslich werden ja auch alle NAZIs über einen Kamm geschoren und nicht nach friedlichen, moderaten oder fanatischen unterschieden. Oder doch?

  17. #12 2xbanned (15. Okt 2007 15:06)

    Wenn Allah sie „ruft“, zu was auch immer,
    werden selbst aus friedlichen Moslems Dschihadisten.
    Die Vergangenheit bestätigt das.

  18. Bisher dachte ich, die USA wären eine mögliche Option, falls es hier in 20 Jahren zu ungemütlich werden sollte.
    Anscheinend sind die dort ebenfalls auf dem PC-Junkie-Trip und flirten mit dem kulturellen Selbstmord, wie die gehirnamputierten Europäer.

  19. „Seht her, liebe Muslime!
    Das Gebäude erstrahlt zum Ende des Fastenmonats Ramadan und in Würdigung aller Gälubigen der Religion, die Frieden bedeutet, in der Farbe des Propheten!

    Gehn´s bitt´schön, fliegen´s hier net rein!“

  20. Meine persönliche Reaktion zu diesem leidigen Thema hier in Deutschland ist, dass ich wissentlich in keinen muslemischen Geschäften einkaufe. Ich habe in Deutschland noch nie einen Döner verzehrt, da ich diese in der Türkei besser finde. Ebenso ist das Benehmen der Türken dort in keier Weise mit dem Benehmen mancher derer Auswanderer hier zu vergleichen. Ein Bekannter wird nach 10 Jahren Aufenthalt dort allerdings auch immer noch als „Jabanci“ (Fremder) bezeichnet.

  21. So islamkritisch wie ich bin, ich verstehe die Aufregung nicht ganz.
    Der Tower wird zu versch. Anlässen immer wieder angestrahlt; Feierlichkeiten vornehmlich, wie ich grad gelesen hab.
    Was wollt ihr?
    Die Muslime bewusst ausgrenzen??
    Sorry, das halte ich für die falsche Lösung. Amerika zeigt hier dass es seinem Ruf als weltoffenes, demokratisches Land gerecht wird.
    Da soll so ein linker antiamerikanischer, europäischer Spinner nochmal kommen.
    Und die amerikanischen Muslime sind durchaus anders als ihre europäischen Äquivalente….

  22. Ich habe eben mein altes Auto neu lackiert – in GRÜN…
    weil’s mir in grün am besten gefällt. Sollte ich das noch mal überdenken? Immerhin ist es noch nicht fertig zusammen gebaut…
    Es BLEIBT grün!

  23. @ #2 Viva Hammonia

    Bitte aufpassen dass PI nicht sich nicht zu stark an den Kommentaren orientiert. Zuviele Köche verderben bekanntlich den Brei und allen recht machen kann man es bekanntlich auch nicht.

    Solche Nachrichten sind Wasser auf den Mühlen derer, die das hier als ein Sammelsurium paranoider Panikmacher diffamieren.

    Das ist jetzt Panikmache über Panikmacher.

  24. @ 25

    Ja, wahrscheinlich hast Du recht. Amerika zeigt seine Toleranz und Weltoffenheit. Man sollte es aber trotzdem erwaehnen, immerhin ist es zum ersten Mal.

  25. (momentan das höchste Gebäude New Yorks)

    Das hat es doch dem falschen Propheten zu verdanken!

  26. @Viva
    ZITAT
    Und die amerikanischen Muslime sind durchaus anders als ihre europäischen Äquivalente….
    ZITATENDE

    Ja? Die sind anders? Haben die den Koran umgeschrieben? Hmmmmmm

    @Alle
    zweimalgebannt ist ein typischer Troll – dont feed the Troll. Schade. An guten Gegnern kann man ja wachsen – an solchen aber nicht.

    @GT
    Lass Dein Auto ruhig grün! Laubfrosch? Opel GT in GRÜN??? Hmmm.

    Das Problem bleibt: Wie weit soll eine Gesellschaft auf die unintegrierbaren Moslems zugehen. Diese Lichtaktion scheint mir sehr christlich… gibt es auch Weihnachtsbäume in Bahrein, Ostereier in Riad oder einen Weihnachtsmarkt in Teheran??? Nein. Aber genau da sollten wir nur ZUG UM ZUG handeln. Wie auch mit den Moscheen: Die Mehrzahl der Musels sind Türken – Moscheegenehmigung nur bei Zugeständnissen gegenüber Christen in der Türkei!!!!!

  27. @Viva Hammonia
    Ich glaube nicht, dass diese Meldung für Aufregung in der PI-leserschaft sorgt.
    Es geht eigentlich auch nicht um die Farbe.
    Die Medlung ist einfach nur ein kleiner Puzzlestein in der schleichenden Islamisierung. Ohne PI würden wir solche Meldungen im deutschsprachigen Sprachraum (ausgenommen Weltwoche) kaum vernehmen.

  28. @ #26 GT

    Es BLEIBT grün!

    Siehst du! Du hast nicht vor es nur für das Zuckerfest grün anzustreichen.

    Es kommt auf die Symbolwirkung an. Ein Tischtuch auf dem Tisch ist auch etwas anderes als auf dem Kopf!

  29. Es steht doch in den verlinkten Artikeln, dass das Gebäude bewußt zu dieser Zeit grün angestrahlt wurde:

    The Empire State Building is aglow in green this weekend to honor the Muslim holiday that marks the end of Ramadan. (Fox)

    The Empire State Building in New York will be lit up green to celebrate the Muslim festival of Eid. (Telegraph)

    New York’s Empire State Building will be lit up in green this week to honor the Muslim holiday Eid-al-Fitr (VOA)

  30. SPIEGEL-ONLINE schreibt über

    PROMI-PILGERN AUF PROSIEBEN
    Ich zapp dann mal weg – Von Henryk M. Broder

    Umfrage: Deutsche Frauen wollen besseren Sex

    Schlechte Krankenhaus-Hygiene: Superbakterien haben leichtes Spiel

    aber wenn PI ab und zu einmal einen vielleicht etwas themenfernen Bericht bringt, treten sofort Mahner auf den Plan, die nur das Beste für PI wollen!

  31. #7 Odysseus (15. Okt 2007 14:51) Meint ihr nicht: man kann auch übertreiben?

    Für mich ist grün erst mal die Farbe der Hoffnung. Nebenbei gesagt glaube ich, dass die New Yorker clever genug sind zu wissen, wie sie mit der Situation umgehen.

    der hier gefällt auch:

    #28 Jens (15. Okt 2007 15:47) @ 25

    Ja, wahrscheinlich hast Du recht. Amerika zeigt seine Toleranz und Weltoffenheit. Man sollte es aber trotzdem erwaehnen, immerhin ist es zum ersten Mal.

    Ich bitte Euch: Wir wissen doch, wie ’s läuft. Der Bürgermeister XY beschließt, der „Gemeinderat“ stimmt zu (allesamt Antirassisten) und der Bürger. JA, und der BÜRGER?

    Beispiele haben wir doch in D zuhauf. Was veranlasst Euch zu der Annahme, daß es in den USA anders läuft?
    Politiker sind überall gleich, ob in Heinersdorf, Köln oder Brüssel, Amsterdam, New York oder sonstwo in einer sogenannten Demokratie. Diese Kaste weiss ganz genau, wie sie etwas durchdrücken, und JA ich weiss, daß die USA basisdemokratisch organisiert sind (siehe hierzu regelmäßig auf http://usaerklaert.wordpress.com/ nach).

    Die New Yorker, sind damit alle gemeint?
    Die Amerikaner. Wer?
    Sind das nicht vielmehr Politbonzen, die auf ihre Klientel – die Wähler – schielen und die auf 3000 Tote einen Aktendeckel legen.

  32. Und die Moslems lachen sich krank über die Arglosigkeit des Westens.
    Wann hat man je gehört, dass in einer Moschee
    ein Weihnachtsbaum gestanden hätte, auch nur
    „to honor“.
    Wir, der Westen, sind/ist nicht normal.

  33. #2 Viva Hammonia

    Bitte aufpassen dass PI nicht ins Lächerliche abzurutschen droht!!
    Solche Nachrichten sind Wasser auf den Mühlen derer, die das hier als ein Sammelsurium paranoider Panikmacher diffamieren.

    Das sehe ich in diesem Fall anders! Da die Schilderung ganz offensichtlich den Tatsachen entspricht, ist es ein weiteres Beispiel dhimmihafter Toleranz gegenüber einer faschistoiden Ideologie, die mindestens nach unserer Unterwerfung trachtet. Daher ist dieser Beitrag durchaus gerechtfertigt, eben gerade weil wir uns gegenüber den Hirnverneblern wesentlich mehr sensibilisieren müssen.

  34. #21 Moderater Taliban

    Bisher dachte ich, die USA wären eine mögliche Option, falls es hier in 20 Jahren zu ungemütlich werden sollte.
    Anscheinend sind die dort ebenfalls auf dem PC-Junkie-Trip und flirten mit dem kulturellen Selbstmord, wie die gehirnamputierten Europäer.

    Ich wollte eigentlich auch versuchen, ein Visum für die USA zu bekommen, aber anscheinend kann man das auch vergessen. Gibt es eigentlich überhaupt ein Land auf der Erde, das noch nicht auf dem „Islam ist Frieden“-Trip ist???

  35. #24 Odysseus (15. Okt 2007 15:31)

    Warum sollte aus einem Deutschen nach 10 Jahren in der Türkei ein Türke werden?

    Genauso wenig wird ein Türke ein Deutscher.

  36. @ #19 D.N. Reb

    Schliesslich werden ja auch alle NAZIs über einen Kamm geschoren und nicht nach friedlichen, moderaten oder fanatischen unterschieden. Oder doch?

    Doch, doch – just das wurde in den Entnazifizierungsverfahren nach Kriegsende gemacht. Zuerst ging es noch eher darum, die Leute aus dem verkehr zu ziehen, die an politischen oder kulturellen Schluesselstellen sassen, egal, wie schuldig sie individuell gewesen waren; dann aber zunehmend darum, die Leute nach Schweregraden ihrer Schuld zu sortieren. Wie haettest du’s gemacht – alle Deutschen ins Kroepfchen?

  37. Die grüne Beleuchtung anlässlich des Ramadanendes könnte aus der Ahnungslosigkeit der Verantwortlichen entstanden sein. So wie Jugendliche gerne Che auf ihren T-shirts tragen, ist vielleicht einfach Unkenntnis gepaart mit Ignoranz die Ursache für die kritiklose Übernahme dieser Emblematik.
    Ich befürchte, wir werden in der Adventszeit noch mehr Meldungen zur Dhimmitude bekommen.

  38. #28 Jens (15. Okt 2007 15:47)

    Dann sind wir ja so weltoffen, wie niemand.
    Wir strahlen nicht nur die Gebäude grün an, hier dürfen die Moslems sogar ein Islamcenter nach dem anderen bauen. Sie dürfen hier auch demonstrieren mit Plakaten, die zum Hass auffordern und zum töten. Sie dürfen kriminell sein, ohne belangt zu werden.

    Mein Gott, wir sind ja so tolerant. Toleranter gehts doch gar nicht mehr. Äh…und weltoffen.

  39. @ #39 karlmartell

    Warum sollte aus einem Deutschen nach 10 Jahren in der Türkei ein Türke werden? Genauso wenig wird ein Türke ein Deutscher.

    Ja, das Deutschsein, das liegt einem halt im Blut – oder wie ist das gemeint? Es kann also niemals jemand aus seinem Heimatland in ein anderes Land auswandern und dort heimisch werden? Wie war das eigentlich mit all den Deutschen – nur z.B. -, die im 19. Jahrhundert in die USA ausgewandert sind?

  40. @ #45 karlmartell

    Na, da haben die deutschen Auswanderer ja Glueck gehabt, dass die Amerikaner nicht so vorsichtig waren wie du.

  41. @ Plondfair:

    Vereinzelte Länder in Südamerika vielleicht, die katholisch geprägt sind – so wie Paraguay z.B.

  42. @kARL MARTELL
    Raimund Popper in
    Die offene Gesellschaft und ihre Feinde

    “Weniger bekannt ist das Paradox der Toleranz: Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tole-rante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen. – Damit wün-sche ich nicht zu sagen, daß wir z. B. intolerante Philosophien auf jeden Fall gewalt-sam unterdrücken sollten; solange wir ihnen durch rationale Argumente beikommen können und solange wir sie durch die öffentliche Meinung in Schranken halten kön-nen, wäre ihre Unterdrückung sicher höchst unvernünftig. Aber wir sollten für uns das Recht in Anspruch nehmen, sie, wenn nötig, mit Gewalt zu unterdrücken; denn es kann sich leicht herausstellen, daß ihre Vertreter nicht bereit sind, mit uns auf der Ebene rationaler Diskussion zusammenzutreffen, und beginnen, das Argumentieren als solches zu verwerfen; sie können ihren Anhängern verbieten auf rationale Argu-mente – die sie ein Täuschungsmanöver nennen – zu hören, und sie werden ihnen vielleicht den Rat geben, Argumente mit Fäusten und Pistolen zu beantworten.
    Wir sollten daher im Namen der Toleranz das Recht für uns in Anspruch nehmen, die Unduldsamen nicht zu dulden. Wir sollten geltend machen, daß sich jede Bewegung, die Intoleranz predigt, außerhalb des Gesetzes stellt, und wir sollten eine Aufforde-rung zur Intoleranz und Verfolgung als ebenso verbrecherisch behandeln wie eine Aufforderung zum Mord, zum Raub oder zur Wiedereinführung des Sklavenhandels.”

  43. Die USA sind sogar noch schlimmer von der politischen Korrektheit infiziert als in Europa, mal mit Ausnahme der Dhimis aus Großbritanien, die nun wirklich keiner toppen kann, aber das „Politisch korrekte“ Verhalten ist ein „Kulturerbe“ der Angelsachsen^^

  44. @ #24 Odysseus

    Ebenso ist das Benehmen der Türken dort in keier Weise mit dem Benehmen mancher derer Auswanderer hier zu vergleichen.

    Tja, manche sagen so und manche so:

    Bin für einige Wochen in der Türkei, meistens in Istanbul

    #117 VictorY.:
    Gewalt gegen Auslaender ist kein Thema in der Türkei, sondern ganz offensichtlich ein Hobby für viele. Wer sich nicht in einem Ferienbunker verschanzt, kann hier auch ganz passsiv viele üble Erfahrungen mit der türkischen “Gastfreundschaft” sammeln.

    Ein Bekannter wird nach 10 Jahren Aufenthalt dort allerdings auch immer noch als “Jabanci” (Fremder) bezeichnet.

    Aha, türkische Integration? Aber hier heulen wie die Wölfe, wenn’s den doppelten Pass und das „Freund“ nicht sofort nach dem ersten Bellen gibt?

  45. #44 Bruckner (15. Okt 2007 16:30)

    Sie verwechseln da etwas Entscheidendes.

    Sie deutschen Auswanderer sind unter der Premisse nach Amerika gegangen, dort heimisch und Amerikaner zu werden, Freiheit zu finden und das Leben dort zu akzeptieren.

    Sie haben hart gearbeitet. Ihnen wurde nichts geschenkt. Sie waren dem Land, das sie aufnahm dankbar und haben das gezeigt, in dem sie sich integrierten.

    Ich persönlich kenne sehr sehr viele Amerikaner deutschen bzw. europäischen Ursprungs und kann das beurteilen.

    Die Moslems wollen sich nicht integrieren. Sie verachten die Deutschen, die Demokratie unser freies Leben.

  46. #46 Bruckner (15. Okt 2007 16:33)

    Sie reden, wie ein Blinder von der Farbe.
    Versuchen Sie einmal nach Amerika einzuwandern.

    Entweder Sie brauchen 1 Mio US Dollar oder einen sicheren Arbeitsplatz, der garantiert, dass sie der amerikanischen Gesellschaft nicht zur Last fallen.

    😉 Sie können natürlich an der Greencard Verlosung teilnehmen.

  47. @#30 KonradBerlin

    ich weiß schon – wer nicht 100% Linientreu (sic!) ist, der ist ein Linksnazi, Troll oder sonstwas.

    *gähn*

  48. @ #53 2xbanned

    @ #30 KonradBerlin
    ich weiß schon – wer nicht 100% Linientreu (sic!) ist, der ist ein Linksnazi, Troll oder sonstwas.

    Ja, das haben wir von den Linksnazis und Trollen gelernt – toll, nicht?

  49. @#56 Fensterzu
    Und wen genau definierst du hier als „wir“?

    Ach nee, komm, ich kanns mir schon denken …

  50. @Karlmartell
    Danke für den Karl Raimung Popper!

    @zweimalgebannt
    Danke für diese wirklich klare Bestätigung des Nulllinhalts Deiner Posts.

  51. Jetzt dachte ich schon, ich sei Farbenblind. Also ich seh da nur Rot. 😉

    ————

    #2 Viva Hammonia (15. Okt 2007 14:34)

    Das grün war immerhin den offiziellen Nachrichten nach Absicht.

    ———-

  52. Schlechter Geschmack, meiner Meinung nach. Den Hinterbliebenen des 11.9.01 wird’s „gefallen“ haben. Die Wunden sind nach sechs Jahren noch nicht alle geheilt, dann wird Reklame für jenen Kult gemacht, der das Massaker zu verantworten hat. Sehr schlechter Geschmack…..rom

  53. @ #57 karlmartell

    Wenn Ihnen das “Deutschsein” “im Blut” liegt, mir nicht.

    Das verstehe, wer will, karlmartell – Sie waren es doch, der bei #39 feststellte:

    Warum sollte aus einem Deutschen nach 10 Jahren in der Türkei ein Türke werden Genauso wenig wird ein Türke ein Deutscher.

    Auf der einen Seite voelkischen Eessentialismus betreiben und auf der anderen seite zu sagen, so wei’s doch gar nicht gemeint gewesen, funktioniert irgendwie nicht.

  54. Sie hätten die Lichtsäulen am Ground Zero einfach mal grün in den Himmel scheinen lassen sollen, als Zeichen der Vergebung.

    Wie kann man die Opfer so beleidigen? Unfassbar.

  55. #62 Bruckner (15. Okt 2007 17:45)

    Sie reden bzw.schreiben Unsinn.

    Fragen Sie mal einen Marokkaner, oder Türken oder irgendeinen Moslem, ob ein Deutscher, der zehn oder zwanzig Jahr in einem moslemischen Land lebt, eine Einheimischer ist.

    Und unterstellen Sie mir keine „völkische“ Scheisse.

    Ich finde nichts verwerflich daran, dass ein Italiener oder ein Spanier, auch wenn diese lange in Deutschland leben, Italiener oder Spanier bleiben, genauso wenig ist es zu kritisieren, wenn ein Deutscher, der lange im Ausland lebt, ein Deutscher bleibt.

  56. Verstehe Eure Kommentare nicht, Viva, Odysseus. Fox-News sgat doch kalr un deutlich, warum die Farbe grün gewählt wurde („… marked the first time the all-green lighting was used to mark the kickoff of Eid-al-Fitr, a three-day celebration for Muslims around the world.“).

  57. @ #64 karlmartell

    Wie gesagt, karlmartell, das verstehe, wer will – Sie verlangen, ich solle Ihnen „keine ‚völkische‘ Scheisse unterstellen“, argumentieren aber durchweg in Kategorien völkischer Identität, in denen dann gilt, dass

    ein Italiener oder ein Spanier, auch wenn diese lange in Deutschland leben, Italiener oder Spanier bleiben

    , und dass

    ein Deutscher, der lange im Ausland lebt, ein Deutscher bleibt

    , und halt, wie schon mehrfach angemerkt:

    Warum sollte aus einem Deutschen nach 10 Jahren in der Türkei ein Türke werden?
    Genauso wenig wird ein Türke ein Deutscher.

    Wie, um Himmels willen, sollte eine solche Argumentation anders denn völkisch zu verstehen sein – als ein Denken in fixen Volkskategorien eben.

  58. #14 Viva Hammonia (15. Okt 2007 15:08)

    Wenn man jetzt aber hinter jedem grünen Etwas ne Huldigung an den Islam sieht, ist das schon ein Stück weit paranoid.

    kleiner hinweis:

    das Gebäude wurde nicht grün angestrahlt, weil man zufällig grüne Birnen in die Lampen geschraubt hat, grün billiger war oder um Insekten abzuwehren oder „weils hübsch aussieht“..
    Da hätte niemand etwas gegen geäußert!

    sondern das gebäude wurde EXPLIZIT grün angestrahlt, um eine religion alias gewaltverherrlichende ideologie mit weltherschaftsanspruch zu ehren.

    und zwar die gleiche Ideologie, die nur 6 jahre vorher einen Steinwurf entfernt ca. 3000 menschen kaltblütig ermordet und einen gewaltigen wirtschafts-städtebauschaden verursacht hat.

    sowas ist einfach taktlos gegenüber den Opfern und dient vor allem dazu, das märchen von der möglichen trennung zwischen „islamterror“ und wahrer friedlicher islam“ zu ziehen.

    vergleichbar wäre sowas, indem man z.b. in Hawaii 1946 die japanische Flagge gehisst hätte, um auf den Trümmern von Pearl Harbour die japanisch-stämmige minderheit(gab es ja im Land) extra zu ehren…

  59. Wenn die Amerikaner ein Volk wären, wäre das nicht passiert. Sie sind aber wenigstens ein Staat.

    Da wir aber noch nicht einmal mehr einen Deutschen Staat haben, passiert bei uns noch Schlimmeres, nämlich die Aufgabe unserer völkischen Identität.

    So, das war jetzt mal richtig rechtsradikal und extremistisch und überhaupt.

    Dieses unser Volk, wir also, haben die christlichen Wurzeln aufgegeben, ein Vakuum in den Herzen hinterlassen, dieses kurzfristig mit „Party“ gefüllt, sind darüber wehrlos geworden, haben uns von denen, die eigentlich Schaden vom Deutschen Volke abhalten sollten, im Suff Gewählte, verraten lassen, wachen nun, etwas spät, mit ’nem Kater auf und suchen sofort nach Schuldigen für unsere Kopfschmerzen.

    Irgendjemand muß ja Brandt, Schmidt, Kohl, Schröder, Fischer, Wowereit, Möllemann, Roth, Trittin, Beck, Beck, Merkel, den amtierenden Bundeskanzler und all die anderen gewählt haben.

    Mittlerweile sind alle Parteien mit Ausnahme einiger ganz kleiner islamisch indoktriniert oder verbakschischt. Bei der FDP Herrn Möllemann und Herrn Ayyup Köhler nicht vergessen.

  60. Noch ein trauriger Beweis mehr, daß die Amerikaner -einschl. Giuliani und G.W. Bush- genauso wenig begriffen haben, daß sie den Terror nicht (nur) in der Achse des Bösen (Palästina-Libanon-Syrien-Irak-Iran-Afghanistan) bekämpfen müssen, sondern eigentlich die Kuckuckseier und Saat eines ganzen Heeres von muslimischen „Schläfern“ und Terroristen im eigenen Land verhindern müßten, was sie aber sträflich vernachlässigen.

    Aber Amerikaner scheinen da auch nicht klüger zu sein als die EU-ropäer. EINEN Vorteil haben die Amerikaner allerdings gegenüber den Europäern: Sie VERSUCHEN wenigstens pro-aktiv was. Und sie retten damit womöglich Israel. Bei den Europäern dagegen, da sieht es ja wirklich ZAPPENDUSTER aus…

    (Übrigens nicht nur in Sachen Islamisierung.. man denke nur an die milliarden-verschlingenden und teilweise zahlreiche Menschenleben gekostet habenden Euro-Flops Concorde, Transrapid, Wankelmotor, Airbus A380 im Vergleich zu Mondflügen, Spaceshuttles, Computern, Software, Dienstleistung, Forschung, die auch den Namen Forschung verdient, Modetrends, Musiktrends, Kulturtrends, Trends generell… aber das ist ein anderes, für die EU höchst trauriges, Thema.)

    Bezüglich selbstverschuldeter(!) Islamisierung von Innen erinnern die Amis genauso wie die Euros an Gottlieb Biedermann aus der Burleske des schweizerischen Schriftstellers Max Frisch:

    Biedermann hilft Eisenring sogar, die Zündschnur zu vermessen, und trägt so aktiv zu seinem eigenen Unglück bei.

    Quelle Wikipedia

  61. als ein Denken in fixen Volkskategorien eben.

    Nein, kein Denken Volkskategorien. Ich sehe nur kein Problem im Bezug auf ein Zusammenleben mit unterschiedlichen Nationalitäten.

    Problematisch wird es nur dann, wenn sich eine Gruppe, in diesem Fall die Moslems, für über den anderen Nationen stehend hält und beständig Sonderrechte beansprucht.

  62. Für die Gutgläubigen.
    Wenn ich die chinesische Staasbürgerschaft erhalte, bin ich chinesicher Staatsbürger.
    Deshalb bin ich aber noch immer noch kein Chinese. Ein Blick in den Spiegel genügt.

  63. > 12 Zitat>Wirklich eine Schande!

    Die NewYorker scheren (im Gegensatz zu PI) die Mohammedaner und Terroristen nicht über einen Kamm!

    SKANDAL!

    Zitat Ende

    Der Skandal ist, dass du Muhamed nicht als euren Ersten eurer Terroristengemeinschaft erkannt hast.

    Schon mal darueber nachgedacht, weswegen Laender in welchen der Koran zur Staatsfibel gekuert wurde zu den rueckstaendigsten, verlogensten, korruptesten und duemmsten wie brutalsten Staatsgemeinschaften zaehlen ?

    Die Koranerei reisst euch euer menschliches Rueckgrat aus den Leibern und ….. den Seelen….

    .so wie das viele falsche Priester hierzulande durch die Matthaeuserei schon verloren und Luegenludern hoffieren, die Christo die Sohnschaft in Abrede bringen moegen …. weils ihnen ihr Vorneider so eingefloesst hat.

    SKANDAL ist, wenn eine Seele wie du 2xbanned sich erdreistet uns einen Moerder, Pluenderer und Frauenvergewaltiger als einen Prophet aufdraengen zu wollen…..

    2xbanned> WIR wollen wohl alle nicht in die Abgruende des Hinnomtals hinab….. in einer symboltraechtigen Umschreibung auch kurz> Hoelle genannt.

    Wieso willst du schon dort hinein ?

    Selbstmord im Nachirdischen …. was meinst du ist von euren Seelen der Ewigkeit wert …. wo nur Schein, Kaelte und die Dunkelheit der Betruegerei in den Herzen herrschen …. getragen von einer Hochmuetigkeit der groessten Finsternis.

    Eure Bosheit aeussert sich nicht nur in untertierischer Primitivitaet …… UND DAS IST KEIN ZYNISMUS, sondern sollte als Warnung aufgefasst werden.

  64. @ #74 Steppenwolf

    Wenn ich die chinesische Staasbürgerschaft erhalte, bin ich chinesicher Staatsbürger. Deshalb bin ich aber noch immer noch kein Chinese. Ein Blick in den Spiegel genügt.

    Angesichts der Tatsache, dass PIler immer mal wieder des Rassismus verdaechtigt werden, weiss ich nicht, ob es hilrich ist, Identitaet in biologischen Kategorien zu verhandeln („ein Blick in den Spiegel“).
    Verschieben wir das Problem doch mal ein bisschen: Wenn du die franszoesische Staatsbuergerschaft bekommst, bist du franzoesischer Staatsbuerger, aber bist du damit auch schon Franzose? Genuegt ein Blick in den Spiegel, um das festzustellen? Nein? Ach, warum denn nicht?
    Ich vermute, der durchschnittliche deutsche und der durchschnittliche franzoesische Staatsbuerger sehen (und sind) sich aehnlichr als ein chinesischer Staatsbuerger aus Shanghai und einer aus Kashgar. Wer von den beiden ist nun der ‚richtige‘ Chinese?

  65. Wirklich eine Schande!

    Die NewYorker scheren (im Gegensatz zu PI) die Mohammedaner und Terroristen nicht über einen Kamm!

    SKANDAL!

    Nö, würden wir nie tun. Das damals mit den Juden waren auch keine Nazis sondern Nazisten…..

  66. Wo war das Flugzeug mit christlich-jüdischen Attentätern, die sich in das Gebäude stürtzen?
    Es wäre der perfekte Moment gewesen!
    Ach ja, ich vergaß….. die gibts ja gar nicht.

  67. @ #79 Steppenwolf

    Wenn man nicht verstehen will, versteht man auch nicht.

    Warum nur habe ich den Eindruck, dass du mit dieser schlichten Weisheit meine Fragen nicht wirklich beantwortet hast? Na ja, auszuweichen ist halt einfacher.

  68. Hier noch mal ein Bericht, der die Abartigkeit und die moralische Verkommenheit dieser giftgrünen Illumination stärker verdeutlicht:

    Empire State Gebauede In Gruen Fuer Eid-Ul-Fitre

    Gerade wenn ich denke, dass es nicht mehr schlimmer werden kann, lese ich dass das Empire State Building in New York zur Feier vom „Eid-ul-Fitr“ gruen beleuchtet wurde. Das amerikanische Institut von Architekten sagt, das 443 Meter hohe Gebauede in der Mitte von Manhattan sei das beliebteste Gebauede der Amerikaner. Offizielle der Stadt sagten: “Es ist das erste mal das das Empire State Gebauede fuer ,Eid‘ illuminiert wird, und die gruene Beleuchtung wird von jetzt ab eine jaehrliche Tradition werden, wie die Beleuchtung fuer Weihnachten Hanukah”.

    „Eid ul-Fitr“, das Ende des islamischen Fastenmonates „Ramadan“, das groesste Fest auf dem islamischen Kalender wurde dieses Jahr in New York gefeiert. Der beruehmte Wolkenkratzer in New York blieb vom Freitag bis zum Sonntag gruen. In der ganzen Welt feiern die Muslims weahrend drei Tagen das Ende des Monates Ramadan.

    Jemand schrieb dass ungefaehr 7 Millionen Moslems in Amerika leben, aber jemand anders meinte es seien nur 2.35 Million. Ich weiss nicht was stimmt, weil ich sie nicht selber gezaehlt habe. Ich habe jedoch gehoert, dass sie taeglich ueber die mexikanische Grenze kommen, so – wer kennt die genaue Zahl? Ja, die islamische Infiltration von Amerika ist ungeheuer gross….

    „Gruen ist die symbolische Farbe vom Islam. Der Prophet Mohammed trug einen gruenen Turban, und man glaubt, dass gruen seine Lieblingsfarbe war. Die Farbe der Fahnen in seinen Schlachten war gruen, und gruen ist auch die Farbe der islamischen Fahne. Der Quran und die Hadith, die Lehren Mohammed’s, beschreiben das Paradies gefuellt mit gruener Farbe: die Leute im Paradies „werden gruene Kleider aus feiner Seide tragen [Quran, 18:31].“ Der Islam sagt, dass gruen eine wichtige Farbe ist, weil es die Farbe der Natur ist. Gruen wird deshalb fuer die Fahnen moslemischer Laender gewaehlt, auch in der Kunst und Architektur. Moscheen sind viel mit gruenen Fliesen dekoriert. In Israel scheint nachts gruenes Licht von den Minaretten..“ – GRUEN IST AUCH DIE FARBE DER EROBERUNG FUER DEN ISLAM – WIESO ERLEUCHTEN WIR DAS EMPIRE STATE GEBAUEDE MIT GRUENEM LICHT UM DEN „EID“ ZU FEIERN?

    Das Empire State Gebauede wurde in 1930 gebaut, und in 1976 zur 200-jaehrigen Geburtstagsfeier Amerika’s zum erstenmal mit rot, weiss und blauen Lichtern beleuchtet. Bis jetzt wurde der Wolkenkratzer jaehrlich fuer Weihnachten und Hanukah mit traditionellen Farben beleuchtet. Von diesem Jahr an,soll auch die Eid-Feier ein jaehrliches Ereignis werden.

    Ich kam in 1976 nach Amerika, “ the land of the free and the home of the brave” und bekam eine stolze Buergerin. Ich kann mich sehr gut daran erinnern, dass die Moslems zwei andere Gebauede in New York “beleuchtet” haben – die Twin Towers. Vor nur 6 Jahren haben moslemische Fanatiker 2,603 New Yorkers umgebracht. Erinnert Ihr Euch daran????

    Wieso feiern wir denn heute einen islamischen Feiertag? Helft mir bitte, Ich verstehe das nicht.

    Entschuldigt meine politische Unrichtigkeit, aber falsche Goetter und falsche Religionen werden heute in Washington akzeptiert, waehrend wir “In God We Trust” von unserer Dollarmuentze entfernen. Weihnachtsaustellungen werden problematisch, und die 10 Gebote, die wir von unserem Schoepfergott bekommen haben, muessen aus den Gerichtssaelen entfernt werden.

    Was ist geschehen mit „for the people, by the people,“ und „in God we trust“? Ich denke, dass die Amerikaner ein gefaehrliches Spiel treiben, indem sie den wahren Gott aus ihrer Gesellschaft entfernen.

    Aus http://groups.msn.com/FreundeIsraels übernommen

Comments are closed.