Morgens Niggemeier in der FAZ lesen und abends in der Oper mit Sekt anstoßen als wenn nichts gewesen wäre? So geht´s nicht, liebe FAZ-Leser. Wer „a“ sagt, muss auch „b“ sagen. Darum sind Opern- und Konzertbesuche, Vernissagen und kalte Enten ab heute gestrichen. Stattdessen kommt jetzt ratzfaz bereicherte Kultur ins Einfamilienhaus. Für den Anfang erfreuen wir uns an den jungen Künstlern von Stone Park. Das kleine Schwarze kann im Schrank bleiben.

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. Jaaa,

    denen ist eindeutig allein mit dem GG und der „Freiheitlich Demokratischen Grundordnung“
    beizukommen.

    und mit

    den „an menschenrechtlichen Prinzipien Orientierten des islamischen wie des westlichen Kulturkreises“ und ihren „gemeinsamen Werten“.

  2. Der Typ wackelt mit dem Kopf wie ein Hahn.

    Irgendjemand hat hier vor Monaten mal einen Satz wie „Toleranz wächst mit der Entfernung zum Problem“ (oder so ähnlich) geschrieben.
    Der bringt es irgendwie auf den Punkt. Nur so kann ich mir erklären, dass einige Menschen immer noch auf Multikulti stehen (nicht falsch verstehen: ich stehe auch auf Multikulti, aber friedlich und respektvoll)

    Solche Leute wie Niggemeier sind wahrscheinlich noch nie Abends mit der U-Bahn durch Berlin gefahren, wo genau solche Pappnasen aus dem Video rumhängen. Aber diese homosexuelle Boyband auf dem Video will bestimmt nur spielen…

  3. yo, das sind doch alles superliebe Jungs. Die müssen Kickboxen lernen, um sich vor den täglichen Übergriffen rassistischer Nonnen zu wehren. … würde Claudi Roth jetzt sagen *grins*

  4. Könnte jemand vielleicht das Gebrabbel übersetzen und das Video neu mit Untertitel einstellen ? Mein Trommelfell vernimmt nur undefinierbare Schallschwingungen.

  5. Thanks to: Allah

    Alles klar…
    Ich bin vor 2 Jahren von Wien nach Deutschland (ländliche Gegend gezogen). Wenn ich sowas seh vermisse ich Wien immer weniger.

  6. Meine Güte, ist das primitiv. Ich musste mich wirklich zwingen, das ganze Video anzuschauen. Nur um dann am Ende zu lesen, wem ich das ganze zu verdanken habe: „Thanx to Allah…“.

  7. @Eraser
    „Musik ist kein Maßstab.“

    …nicht die Musik, aber der aufschlussreiche Text! Und für alle, die der Meinung sind, das hier die Politik versagt hat: Wir können noch soviel unternehmen, wenn das Elternhaus schon total versagt, hat das alles kein Zweck! Und das Bild das die „jungen Herren“ über Frauen haben… das kommt mir doch irgendwie bekannt vor…

  8. Es gab doch neulich eine Untersuchung über die superleistenden importexcellenten Migranten. Da hat man gleich eine ganze Sammlung von Importunterschicht.

    Das ist Deutschlands Zukunft. Prost Mahlzeit.

  9. Hallo nabend,
    na klare Ansage der Jungs……..
    Noch Fragen ?
    Ich wollt die Wahl wäre morgen……
    Fehlt eigentlich nur die richtige Partei
    oder? :-))

  10. Die Tatsache, dass Gewalt, Machismo und Eigenlob übliche Motive in dieser Musikrichtung sind – auch, wenn sie von Nicht-Muslimen gemacht wird, ist euch aber bekannt?

  11. Hey Leute,

    was wollt ihr denn. Das ist doch ein Musterbeispiel an Integration: junge Türken die Wien als ihre Heimat akzeptiert haben, sogar auf ihren Wohnblock stolz sind und konkrete Zukunftspläne haben.

    – „ich werd millionär“
    – „wenn ich auf die strasse gehe dann gucken die bitches vom fenster und wenn ich sag `spring` dann springen sie vom fenster“
    – „ein Kanacke der ausser vor gott vor niemandem angst hat“
    – „ihr seid gefickt!“

    Den Wert dieser Dichtkunst sollte man nicht unterschätzen. In zwanzig Jahren wird man das hier „Leitkultur“ nennen.

  12. @Bernward

    Ich habe aber einen Trost für Dich:

    Ibn Warraq: Es gibt natürlich auch gemäßigte, tolerante Muslime. Am tolerantesten sind die weniger gebildeten, die nicht genau wissen, was im Koran steht, weil sie das schwierige Arabisch nicht lesen können. Intoleranter sind die, die gebildet sind oder zumindest in der Lage, den Koran zu lesen. Denn die nehmen ihn dann oft wörtlich.

  13. Okay… diese Lutscher sind in Wien?

    Tja… dass heisst dann für mich wirklich nur mehr bewaffnet das Haus zu verlassen. Nicht mal die Polizei rettet mich? Oh Mann! Da fällt mir nur noch Dirty Harry ein „Come on. Make my day.“ Versucht’s mal, ihr (C)rapper.

  14. Herr @Wachtmeister,

    Solche Leute wie Niggemeier sind wahrscheinlich noch nie Abends mit der U-Bahn durch Berlin gefahren, wo genau solche Pappnasen aus dem Video rumhängen. Aber diese homosexuelle Boyband auf dem Video will bestimmt nur spielen…

    Niggemeier wohnt in Kreuzberg – und Kreuzberg ist noch nicht gekippt, ist aber auf dem Weg. Und natürlich würde man niemals zugeben das man wegen den Türken wegzieht, nach Mitte, nach Prenzlauer Berg. Nein, Schwuler Mann zieht weg weil man „da immer schon mal hin“ wollte und Familie zieht dahin weil „es da so nett“ ist. Aber BEIDE ziehen da hin weil es da quasi keine MOSLEMS gibt (nur die machen bekanntlich im wesentlichen die Probleme, sind Integrationsverweigerer… wie es im Buche steht, äh, Koran wollte ich sagen) und eben auch keine Übergriffe auf Schwule und keine Moslemschulen.

    DA LÄSST ES SICH GUT MENSCH SEIN. hahahaha

  15. Tja, das ist die Kultürbereicherung der neuen Herren im Haus! Das haben sie ja auch unmissverständlich klargemacht, gell?

  16. „Thanx to Allah“

    Wie heißt es so schön: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun.“

    Ihr linken Sozialpädagogen begreift es endlich: Die Ghettosierung ist von diesen Musels gewollt. In der Parallelkultur ist man unter sich und die Ungläubigen wo anders. Da helfen noch soviele Finanzspritzen nichts.

    Ach was rege ich mich auf. Bringt ja doch nichts. Wenn die nächsten Autos brennen, wird das Geld für kulturbereichernde Sozialprojekte doch wieder erhöht.

    Ist ja auch soviel populärer zu sagen, daß „hartes Durchgreifen“ doch eh nichts bringt und dann die Zeit für Diplomatie gekommen ist. Ruhe reinbringen, mal drüber reden was den Jungs fehlt. Mein Gott die Musels lachen sich doch tod über uns.

  17. #22 semitimes (25. Okt 2007 21:26)

    Wenn die nächsten Autos brennen, wird das Geld für kulturbereichernde Sozialprojekte doch wieder erhöht.

    Und eine deutsche Familie mit vier Kindern, Vater verdient wenig, muss um 36, Euro zusätzlicher Unterstützung wegen Zuzahlung zu Schulbüchern kämpfen. Stand gestern in der Zeitung.

  18. na also:

    „Udo Walz ist ein Grund, sich zu schämen, schwul zu sein.” Sind Sie denn schwul, Herr Niggemeier, oder was kann man daraus ableiten? Das wäre das erste Coming-out eines A-Bloggers…

    zu Quelle

    hui und diese Frage in Ihrem eigenen Blog. Ich wusste gar nicht, dass Sie Medienjournalist und gegenüber Udo Walz so „loyal“ sind. Von einem Journalisten hätte ich auch erwartet, dass er seine Artikel klar kennzeichnet damit man weiß von wem sie stammen. Nichts für ungut, aber Ihre Entgleisung über PI kann ich Ihnen nicht verzeihen. Sie sind nicht nur ein gewöhnlicher Gutmensch sondern auch noch ein gefährlicher.

    hm noch was, schauen Sie mal wie zu böse Tante Google es mit ihnen meint. Sauerei?

  19. Hey,hey….
    Jetzt wo Ihr das ansprecht und zeigt, bin ich auch begeistert von der Bereicherung für unsere rückständige Kultur. Wie zum ,Teufel noch mal, konnte ich bisher ohne diese erstklassige Musik leben?
    Das sind doch mal Werte, die es lohnt unseren Kindern näher zu bringen!
    Genau wie die Musik von Sido.
    Klauen, hauen, Drogen….
    Ganz toll!
    Wir alle sollten unseren Kindern diese Werte vermitteln.
    Kann ja nur gut sein, denn es ist nichts deutsches!
    Oder wie?
    😉

    …..scheiße, falscher blog…..

  20. Ach, die FAZ.

    Leider neigen die Freunde dazu, ihre Kommentarfunktion zu deaktivieren, sobald abweichende Meinungen zu befürchten sind. Auch dort ist Meinungsfreiheit eben nur dann die Freiheit der Andersdenkenden, wenn diese das Richtige denken. So auch bei dem Beitrag über PI, als sie festgestellt haben, daß ihre Leserschaft wider Erwarten noch nicht hinreichend ideologisch gefestigt ist.

    Eigentlich wollte ich ja dort über PI schimpfen, nun muß ich’s hier tun.

    Mich ärgert an PI, dass die Berichte teilweise übertrieben aufgeregt geschrieben sind. Kühle Sachlichkeit wäre oft angebrachter. Auch nehme ich teils einen „bildblog-Effekt“ wahr: sich über Kleinigkeiten zu ereifern, diskreditiert die berechtigte Wut über das „Große Schlimme“. Darüber hinaus sind einige (wenige) Leserkommentare dumm bis widerlich.

    Warum lese ich dann trotzdem PI?
    Einfach, liebe FAZ-Redaktion, die Ihr hoffentlich mitlest: PI ist die einzige Quelle, die den Schneid hat, über Dinge zu berichten, die es nicht geben darf. Widerliche Äußerungen prominenter islamischer Würdenträger, zahllose Übergriffe von Ausländern, Aussagen von F., pardon: C. Roth, die an Verfassungsfeindlichkeit die so beheulten Schäubleschen Schnapsideen weit in den Schatten stellen. Was ist das für eine „rechte Zeitung“, die in ihrer weinerlichen, offizielle Statements unbesehen nachplappernden Dummfeigheit nur knapp hinter der taz steht?
    Glaubt Ihr nicht, daß ich lieber Nonnenmacher als Herre lesen würde? Lieber eine sachliche, differenzierte, gut recherchierte Sachverhaltsschilderung als die oft mäßig fundierte PI-Orakelei?

    Wenn Ihr, liebe FAZ, PI den Wind aus den Segeln nehmen wollt, dann müßt Ihr Euch schon auf Eure Rolle als Journalisten besinnen, und dürft nicht vor Denkverboten und Sprachregelungen einknicken.

    Ach, und Herr Niggemeier, zu „Ihrem“ bildblog: Daß die „Bild“ das Alter von Oliver Kahn falsch angibt, ist eine wichtige Nachricht; daß die „Bild“ aber das ganze ostdeutsche Dorf Mügeln vorverurteilt, gegen seine Einwohner hetzt, und damit gegen ungefähr jede Ziffer des von Ihnen so gern zitierten Pressekodex verstößt, ist Ihnen nicht eine Zeile wert?

  21. Das krasse ist, diese Jungs reden wirklich nicht von irgendwas fiktiven, wie irgendwelche Sidos, sondern die berichten aus Ihrem „Alltag“ unschuldige verprügeln, Bandenkrieg und Revierverteidigungen, Klauen Prügeln, Vergwaltigen und und und…

    Stöbert mal ein wenig auf Youtube rum ihr werdet Videos zu fast jeder Stadt, jedem anrüchigem Viertel eurer Stadt finden samt den Jungs die ihr immer an Ubahnstationen rumstehen seht und euch fragt, was die da den ganzen tag treiben.

    Ihr werdet wirklich zu tiefst erschüttert sein!!!

  22. Ich kann Niggemeier und FAZ nicht mehr hören. Mir kommt sofort das Foto von den zwei sich küssenden männlichen Kulturbereicherern mit südländischem Taint von vor einem Monat in den Sinn.

    Nein, ich mag nicht mehr.

  23. #31 Tempelritter (25. Okt 2007 21:55)

    Sehen Sie, ich darf jetzt z.B. nicht schreiben, was ich denke, wenn ich den obigen Clip anschaue.

    Wenn ich es schreiben würde, wäre PI gezwungen, meinen Beitrag zu löschen, um gewissen Denunzianten keine Munition zu liefern.

    Ergo, ich schweige und gehe jetzt erst mal kotzen. 🙂

  24. @ #30 karlmartell

    Ein türkischer „Schriftsteller“ hat doch mal ein Buch über diese Sprache geschrieben. Ich glaube ernannte diese „Sprache“ Karnack.

  25. Mir wird schlecht, diese Brut in dem Video gehört eingezäunt und der Schlüssel in den nächsten Guli geworfen.

  26. @ Tommy79

    Danke, 100% Zustimmung; insb. der 3+4 Absatz.
    Da man den Kommentarbereich schnell geschlossen hat, habe ich der Redaktion meine Meinung über diesen unterirdisch schlechten Journalisten kundgetan. Leider darf sich jeder Journalist nennen. Es ist schon peinlich, bei den vorherigen Arbeitgebern nichts gelernt zu haben. Also Herr Niggemeier, nachdem sie für heute wieder in der Bild gewühlt haben, bleiben Sie dort. Wenn es etwas journalistisches zu schreiben gibt, lassen sie es andere „Kollegen“ machen, die können das besser. Oder schlagen Sie mal hier auf. Ich gehe keinem Disput aus dem Wege. Das Wort ist schärfer als das Schwert.

  27. Ich muss Nr. 9 recht geben. Ich musste mich zwingen; ich konnte es jedoch nicht zu Ende schauen und hören….
    Nr. 35 Karlmartell muss ich zustimmen, ich darf nicht schreiben, was ich davon halte, ich kann nur k…..
    Das ist unterste Kategorie.

  28. #37 Limes (25. Okt 2007 22:12)

    Mir wird schlecht, diese Brut in dem Video gehört eingezäunt und der Schlüssel in den nächsten Guli geworfen.

    Die weichere Variante: Monitore auf allen Klos im Reichstag installieren und Video in Endlosschleife zeigen. Linksrotgrüne Listenkiffer fühlen sich endlich wie zu Hause und bleiben den Abstimmungen unseres Parlaments fern.

  29. Mal ein wenig außerhalb des Themas dieses Beitrages :

    Hier auf PI wurde schon des öfteren vorgeschlagen, daß WIR Blogger uns miteinander in Verbindung setzen sollten (per e-Mail oder auch persönlich, z.B. in einer Kneipe).

    EINE Möglichkeit dazu ist, daß sich JEDER hier eine eigene Website z.B. auf dem Weblog
    http://www.wordpress.com
    einrichtet !

    Habe ich auch so gemacht und schon etliche Kontakte mit PI-Bloggern knüpfen können.

    Echnaton

    http://islamprinzip.wordpress.com/about
    http://islamprinzip.wordpress.com
    we_are_sorry_2.pdf
    we_are_sorry_1.pdf
    welches_bild_zeigt.pdf
    which_picture_represents.pdf
    quel_dessin_represente.pdf

    “In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher,
    der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat.”

    Carl von Ossietzky

  30. Kann mir jemand eine Kontaktadresse für eine deutsche rapband nennen? Ich habe einen Text erstellt, der noch musikalisch bearbeitet werden müßte.

    Dann hätten wir evtl. auch mal ein Video!

  31. @16 „karzinom“: … auch, wenn sie von Nicht-Muslimen gemacht wird, ist euch aber bekannt?

    schon. nicht bekannt ist uns, wo wir behauptet hätten, das hätte was mit muslimen zu tun? wo haben sie das gelesen? oder haben sie es sich eingebildet? sind sie etwa islamophob? wo genau sitzt ihr karzinom?

  32. Das interessante an Massiv ist ja, dass dieser einen Plattenvertrag mit Sony BMG hat.

    Die Mullahs würden diesen Typen sofort steinigen lassen für seine unislamischen Tattos und von der unterirdischen Mucke und dem Che T-Shirt wollen wir gar nicht erst reden.

  33. Herr Niggemeier kann doch nicht wirklich so blöd sein, oder doch?

    Wie Echn Aton bereits zitierte:

    “In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher,
    der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat.”

    Carl von Ossietzky

    Alle Auf-den-Schmutz-Hinweisenden werden als Nazis, Islamophobe etc. verleumdet;(

  34. #52 Johanna (25. Okt 2007 22:33)

    Herr Niggemeier kann doch nicht wirklich so blöd sein, oder doch?

    Vielleicht will der Niggemeier einen Plattenvertrag bei Sony BMG und macht deshalb in der Presse Rummel um seine Person. Möglich, daß er eine gute Stimme hat.

  35. Niggemeier feiert sich und sein Bildblog gerade im FritzClub Berlin. Dort lesen er, sein Angestellter und Charlotte Roche aus dem Bildblog.
    Die FAS ist immer noch eine gute Sonntagszeitung trotz Niggemeier.
    Die FAZ ist trotz Layout-Änderung immer noch die beste Tageszeitung Deutschlands.
    Die Zensur auf FAZ.net emfinde ich als undemokratisch und überheblich.
    Deshalb empfehle ich fazLESER.de, falls Sie sich unzensiert über die FAZ äußern wollen.

  36. Mein Tag klingt aus mit Liedern von Joan Baez und Pete Seeger im Hintergrund. We shall overcooooome ……. Gute Nacht!

  37. #32 Tommy 79
    Bin meinen Kommentar eben in der FAZ auch nicht losgeworden, habe aber bei einem PI-Kommentator gerade folgende Adresse erfahren:

    http://141.webhosting0.1blu.de/fazleser.de/?p=9#comment-28

    Dort werden die Beiträge nicht zensiert.
    Im übrigen habe ich der FAZ per e-mail deutlich gemacht, was ich von dem Niveau eines Herrn Niggemeier halte – gekündigt habe ich der FAZ schon etwas früher.

  38. @gw
    Ich weiß gar nicht, was Du hast. Da musizieren junge Menschen zusammen und dann ist es auch nicht recht. Wo Gesang ist, da lass dich ruhig nieder, zB im verpupten Reihenhaus von Bushido.
    Und schließlich wußte schon Otto Schily, dass Musik das beste Mittel ist, um unsere Kinder von der Straße fern zu halten.
    In diesem Sinne.

  39. #2 Eraser (25. Okt 2007 20:25)
    Musik ist kein Maßstab.

    Das sehe ich nicht so ganz. Ich möchte einmal sehen was passiert wenn hier in Deutschland Musik mit nationalsozialistischen Hintergrund gemacht, oder vertrieben werden würde.

    Das was da an Text gesungen wird, zeugt nicht gerade von friedliebend und ist schon gar nicht als „Kunst“ zu verstehen, sondern ist gewaltverherrlichend. So etwas sollte ebenso wie oben genanntes gleichgestellt werden und gehört verboten. Schlimm genug das so etwas ja nun hauptsächlich „Kids“ hören und dann speziell die friedliebenden Kinder der friedliebenden Relegion.

    Aber mir ist es in diesem Sinne ohnehin egal welcher Hintergrund einer Nationalität, oder Religion gegeben ist, so etwas gehört grundsätzlich verboten.

  40. Das ist eine Verhöhnung unserer Werte und unserer Gesellschaft vom Feinsten. Wäre von der Sache her eigentlich auch eine Anzeige wegen Volksverhetzung möglich. Aber unsere Justiz „spielt“ da leider nicht mit. Insofern leider vergebliche Liebesmüh´.

  41. Erst wollte ich schreiben: An die Wand stellen.

    Dann kam mir eine bessere Idee.

    Mit ein Herrschaften zusammen in eine Zelle sperren. Die einen wegen Landesverrats, die anderen wegen – naja, für die ganzen Straftatbestände habe ich jetzt keine Zeit -. Wird aber bestimmt lustig.

  42. An den Videos sieht man ja ganz gut wie agressiv sie ihre Werte hier ausbreiten wollen. Und sie sagen im Rap Genuschel ja ganz klar, dass sie nicht tolerant sind. Und das zeigen sie nicht nur da.

    Wollen wir uns in der Zukunft unterdrücken lassen ?

    Oder wollen wir endlich für unsere freiheitlichen Werte kämpfen ?
    Wann wachen wir auf und beginnen endlich mal die abendländische Kultur dagegen zu verteidigen, solange wir noch stark sind ??

    http://www.youtube.com/watch?v=d47gTUNY86k

  43. Na klar meinte ich zum Abzählen, was dachtest Du denn? Die Volkszählung in D ist immerhin bereits geplant!

    Als gut dressierter Multikulti-Befürworter wäre mir natürlich keine andere Meinung in den Sinn gekommen. Wir haben uns schließlich alle lieb. Ich wäre glatt dafür diese Jungs auf so schöne alternative Schulen zu geben, bzw. auf humanistische Gymnasien. Da könnte man die Wirksamkeit der Integrationsbemühungen gleich mal an den Kindern der Greenes testen, klappt bestimmt prima. Meine Idee mit dem Integrationsverein für immigrierte Gewalttäter (zur Integration in die bessere Kreise), verfolge ich weiter. Ich möchte nämlich unbedingt mit ansehen, wie Karl-Phillip und Sophie-Charlotte ihrem Prof. Dr. rer. pol. Vater erzählen, wie gut sie sich mit Ali, Mehmet, Yilmaz, Tunkay, Mutafa, Erdogan, Salih, Ersin, Altuk, Orhan und Aydin verstanden haben. Wenn Sophie-Charlotte dann mit 14 ihren ersten Gang-Bang hinter sich hat und (was soll der Geiz, Karl-Phillip auch) Karl Phillip jeden Tag an einem Schüler-Remake des Klassikers „So weit die Füße tragen.“ arbeitet, weil sich das angesichts der gezogenen Schuhe anbietet, dann kommen dem Papa doch angesichts der verwirklichten Träume von Multikulti doch bestimmt Tränen der Freude in die Augen.

    Das kann ich mir einfach nicht entgehen lassen, dafür ist ein genauer Zensus dringend erforderlich. Immerhin müssen wir die Verlastungen für die Schultransporte berechnen können.

  44. Wer sich in den Multiethnischen Stadtvierteln nicht deren Lebensstil und deren Regeln anpasst ist wohl besser flink genung zum weglaufen oder eine gottverdammte Kampfmaschine. 😉

    Wenn der Rapmeister und Rapterror auch Gleichstellung, Respektvollen Umgang, Toleranz, und peace & harmony ihre ersten Leitsätze nennen- dann hat der deutsche Gutmensch ja nichts zu befürchten.

    Ich hab nichts gegen Hip Hop, ich hör aber lieber Musik.

  45. Ich wünsche mir trotzdem von manchen hier schreibenden Usern, dass die „Sachlichkeit“ Vorrang haben sollte.

    Mit Zitaten wie „an die Wand stellen“ kommen wir mit 100%er Sicherheit nicht weiter, im Gegenteil. Sachlich und „schlau“ sollte argumentiert werden, ansonsten stellen sich diejenigen nicht gerade besser wie die politisch korrekten.

    Allerdings muss ich sagen, dass mir bei manch einen der Verdacht aufkommt, dieses „absichtlich“ so zu streuen.

    Hier hätte ich eindeutig den Wunsch an PI, diese teilweisen dummen Kommentare zu löschen!

  46. Hier mal eine Info über den „PI-Freund“ Stefan Niggemeier der von Google anscheinend wegen „Dopings“ abgestraft wurde. Sein BildBlog.de hat um es mal moderat auszudrücken „Geschummelt“ um seinen PageRank bei Google zu verbessern.

    BildBlog.de sind anscheinend so etwas wie Gedopte Radfahrer bei der Französischen Tour – Sie sind Linkverkäufer!

    Was ist so wichtig an diesem PageRank(PR)? Info
    Um es mal vereinfacht auszudrücken:

    Google hat vereinfacht gesprochen einen Mechanismus gebastelt, womit das Internetvölkchen mittels ihrer Links quasi ihre Favoriten wählen – eine simple, demokratische Wahl, jeder kann stimmen in Form von Links vergeben. Natürlich alles extrem vereinfacht.
    Wie bei richtigen Wahlen im richtigen Leben funktioniert das aber nur, wenn niemand sich Stimmen kauft. Genau das ist passiert, im Endeffekt ist das Ergebnis, was Google repräsentieren will, nicht mehr wirklich das, was das Internetvölkchen will, sondern es wird verzerrt durch gekaufte Links, genauso wie ein Wahl im Real Life durch gekaufte Stimmen verzerrt wird.

    Weitere Missetäter in Deutschland sind:
    bildblog.de (PR7 auf PR5) – zeit.de (PR7 auf PR5) – golem.de (PR6 auf PR4) – netzeitung.de (PR6 auf PR4) – chip.de (PR7 auf PR4) – taz.de (PR6 auf PR4) und auch Telepolis (um mal die Prominenten “Opfer“ zu nennen) hat es erwischt. Sie alle haben betrogen!

    Prominente US-Seiten:
    Forbes.com (PR7 auf PR5), washingtonpost.com (PR7 auf PR5)

    Googel Statement:

    However, some webmasters engage in link exchange schemes and build partner pages exclusively for the sake of cross-linking, disregarding the quality of the links, the sources, and the long-term impact it will have on their sites. This is in violation of Google’s webmaster guidelines and can negatively impact your site’s ranking in search results. Examples of link schemes can include:
    – Links intended to manipulate PageRank
    – Links to web spammers or bad neighborhoods on the web
    – Excessive reciprocal links or excessive link exchanging (”Link to me and I’ll link to you.”)
    – Buying or selling links that pass PageRank

    Wie sich diese Abwertung der Seiten auf das Google-Ranking inkl. Besucherzahlen und somit auch auf die Einnahmen aus den Google-Werbegeldtopf auswirken wird, kann man sich in den nächsten Wochen anschauen.
    Zumindest eines ist erfreulich: Man weiß nun das “Sie“ betrogen haben und ihre Einnahmen schrumpfen werden. Außerdem konnte ich mir den ganzen Tag ein hämisches Grinsen nicht verkneifen – was wohl für mich das schönste an dieser Geschichte ist.

  47. Jetzt also leider auch die an sich einzig lesenswerte Zeitung in Deutschland „die FAZ“ -oder war das nur ein Ausrutscher?

    Hoffe das war der letzte Artikel dieses Mitläufers Niggermaier. Scheint wie auch Kerner tolerantes wegschauen als Zivilcourage zu verkaufen. Würde mich mal freuen so einen Kernerniggermaierschreinemaker
    mit den Jungs aus dem Video in Berlin mal nachts Ubahn fahren zu lassen. Am besten mit versteckter Kamera .Da könnten sie ihr demokratische Toleranz mal richtig öffentlich beweisen und ihre angebliche Zivilcourage mal an anderen als blonden Nachrichtensprecherinnen vorführen .

    Gute Nacht Deutschland

  48. Herr Broder zitiert einen Absatz von diesem Niggemeier auf der Achse. Allerdings unkommentiert. Es wird nicht ersichtlich, ob er sich der Meinung Niggemeiers anschließt oder nicht.

    Meine Kommentare sind weder unverholen, noch gebärde ich mich oder denke rassistisch und dem Mob rechne ich mich auch nicht zu. Mit Verlaub Herr Niggemeier, Sie sind ein Armleuchter. Ich klicke täglich PI an und es ist mein gutes Recht das zu tun. Ich habe in zahlreichen Ländern gelebt, drei meiner drei Ehefrauen waren, bzw. sind Äusländerinnen, wir leben im Ausland und unsere Kinder, 12 und 8 sprechen drei Sprachen. Was bilden Sie sich eigentlich ein, Sie Fatzke. Wieso gehöre ich zum Mob und bin rassistisch wenn ich PI lese und auch gelegentlich kommentiere. Bei Ihnen piepts wohl.

    Ich hätte mir von Herrn Broder eine deutliche Distanzierung gewünscht. Nicht von PI, von Herrn Niggemeier.

    Nun, man kann nicht alles haben….

  49. Tommy79,

    Du sprichst in #32 den Pressekodex an.

    Frage:

    Müsste man den Pressekodex, da er zur einseitigen Meinungsunterdrückung und Meinungssteuerung missbraucht wird,

    nicht als rechts- oder verfassungswidrig einstufen.

    Müsste man an den Pressekodex nicht einmal unter dem Argument des Kartellrechtes herangehen.

    Verstößt der Pressekodex, wenn er so einseitig gebraucht wird, wie in Deutschland nicht gegen das Anti-Diskriminierungsgesetz?

    mfg
    olifant

  50. @ Robin Renitent

    ##Ich hätte mir von Herrn Broder eine deutliche Distanzierung gewünscht. Nicht von PI, von Herrn Niggemeier. Nun, man kann nicht alles haben….##

    Die Äußerungen Broders fand ich in letzter Zeit ziemlich enttäuschend.

    Hier denke ich aber, dass er sich durch die von ihm gewählte Überschrift erkennbar positioniert:

    #Islam ist Frieden (und Stefan Niggemeier)#

    Das Geschreibsel des Blindbloggers Niggemeier hätte er getrost noch etwas schärfer sezieren können, das stimmt….

    Grüße
    tape

  51. @ Olifant

    Gute Fragen und interessante Gedanken!

    Es ist aber nicht so, dass der Pressexkodex einseitig gegen „rechtes“ Gedankengut eingesetzt wird. Obwohl es wahr ist, dass seine Ziffern 10 und 13 auf recht viele Beiträge in taz und Junger Welt anwendbar wären…
    Ich meinte auch etwas anderes. Das bildblog, an dem Niggemeier maßgeblich beteiligt ist, neigt dazu, der Bild Verstöße gegen den Pressekodex vorzuhalten, und diese auch dem Presserat gegenüber zu rügen. Der Presserat, der eine Schlafmützentruppe sondergleichen ist, tut in der Regel nichts. Beim Presserat liegt also kein diskriminierendes Verhalten vor, denn wer da schläft, der sündiget nicht.

    Wer sich allerdings m.E. schwer versündigt hat, ist das bildblog und mithin auch Niggemeier. Ich schätze beide eigentlich sehr, und lese die Beiträge von Niggemeier gerade in der FAS sonst auch sehr gern.
    Aber: Dort heult man auf, wenn die Bild Gesichter nicht hinreichend verpixelt. Aber wenn Sie (mit dem Begriff „Mügeln“) nach einer der übelsten Hetzkampagnen suchen, die die Bild jemals gefahren hat, sagt die Suchmaschine: „Sorry, keine Treffer“.

    Und damit hat man dort jedes Recht verloren, einseitige Berichterstattung in der Bild zu kritisieren.

  52. @ #69 Markus Oliver (26. Okt 2007 00:17)

    Wenn die Entwicklung so weiter geht wird es sicher auch so kommen, wie sie es beschreiben. Eigentlich trift es dan ja die richtigen. Die Sache hat nur einen hacken. Die große Anzahl erlicher Bürger leidet jetzt schon unter diesem Sozialexperiement der 68er.

  53. #85 Markus Oliver

    Sie haben Recht. Mit vernünftigen Argumenten kann man DENEN nicht kommen.Das Frontalhirn
    ist bei denen ausgeschaltet, nur Kleinhirn und Hypophyse funtionieren noch.

    Man kann eher dreissig Halunken zur Vernunft bringen, als einen Fanatiker. (Voltaire)
    MfG

  54. @Markus Oliver
    Eine kleine Richtigstellung zur Güte: grüne bzw.linke Gutmenschen tun alles andere lieber als ihre Nachkommen (sofern sie überhaupt welche haben) ausgerechnet auf ein humanistisches Gymnasium zu schicken.

    Denn wie allgemein bekannt, ist das dort gelehrte Vollprogramm, Latein und Griechisch nämlich, übelster Faschismus, repressiv, ausgrenzend, diskriminierend und – was am allerschlimmsten und entscheidend ist – man muß da tatsächlich lernen bevor man drauflos labert und für schlichtes Geschwätz gute Noten bekommt.

    Nein, werter Markus Oliver, die armen, arg gebeutelten Humanisten sind die falsche Adresse für Ihren durchaus erwägenswerten Vorschlag. GutmenschInnen sschicken ihre Handvoll Kinder viel lieber auf Walddorfschulen, wo sie sich selbstentfalten können bis zum Abwinken (nebenbei bemerkt: an unserem humanistischen Gymnasium vor Ort gibt es einige bienenfleißige und gute Schüler mohammendanischer Provenienz, während die hiesigen „Waldis“ von Kindergarten bis zur 13. Klasse garantiert mohammendanerfrei sind).

    Außerdem vermitteln die Durchschnittseltern (und Lehrer)vollklassischer Kinder nicht gerade den Eindruck von linksgrünen Zombies. Es handelt sich dabei eher um nüchterne, eher unsentimentale und leistungsorientierte Realisten (man könnte gar von konservativ Gestimmten sprechen), die über Kulturbereicherung durch die „ReligiondesFriedens“(TM) ausreichend im Bilde sind.

  55. @wachtmeister
    Nur so kann ich mir erklären, dass einige Menschen immer noch auf Multikulti stehen (nicht falsch verstehen: ich stehe auch auf Multikulti, aber friedlich und respektvoll)

    Schau an, Du stehst auf auch Multi-Kulti, isst gerne beim Chinesen oder Falafel…

    Ich kann dieses dumme Geschwafel hören.
    Wer auf Multikulti steht der hat es nicht besser verdient, dem ist die eigene Kultur nichts Wert, dem geschieht es recht wenn er vertrottelt und verblödet.

    Geh mal in die hintersten Ecken Deutschlands, besonders nach Bayern, da wirst Du noch Dörfer finden die ihre eigene Kultur schützen und fördern.

    Einwanderung ist nur dann sinnvoll wenn sie in weitgehender Assimilation einhergeht. Niemand will einem Türken verbieten seinen Döner zu futtern, dass ist nicht dass Problem.

    Aber wenn Du bald auch in Bayern keinen Schweinebraten mehr Essen darfst läuft etwas falsch.

  56. GutmenschInnen schicken ihre Handvoll Kinder viel lieber auf Walddorfschulen,

    Du hast ja keine Ahnung…
    Sagt Dir der Name „Rudolf Steiner“ etwas?
    Hast Du dich mal mit dessen Sichtweise auseinandergesetzt? – Gutmenschen nennen Steiner einen Rassisten und die Walddorfideologie eine gefährliche faschistische Strömung.

  57. Manche sind von der Evolution echt „gefickt“ worden.
    Wären sie mal lieber auf den Bäumen geblieben, die Jungs!

  58. @93 hyperfokus
    Ich finde Dein Sprachbild – obwohl weitverbreitet- sehr abstoßend. Bei Rütliborats würde ich das noch verstehen – hier finde ich es einfach unpassend.

  59. Claudia Roth, die sich in Berlin viel wohler fühlt als in weiten Teilen Bayerns, findet bestimmt Massivs Texte schöner als die Texte deutscher Volksmusikanten.

    Massiv:
    Mit dem Säbelschwert schneid ich euch die Zungen ab, bis die Zunge in die Lunge klappt..

    Heino:
    Schwarzbraun ist die Haselnuss, schwarzbraun bin auch ich, bin auch ich…

    Massiv:
    Kommt wir stechen Waffen in die Fressen, bis die Kiefer auseinander brechen…

    Heino:
    Schwarzbraun muss mein Mädel sein, genau so wihi ich…

    Zugegeben: Volksmusik ist wirklich grausam und macht aggressiv, aber wenn Massiv schreit, „ich zerschneide euch mit Kettensägen, bis die Bullen mich in Ketten legen!“, so ist das doch nur marginal schöner. Man stelle sich vor, dass die Rütli-Borats diese Hass-Musik täglich stundenlang konsumieren. Das macht sie nicht ruhiger, und mich auch nicht.

    Mal ´ne andere Frage: Wie wär´s wenn ich eure kleinen Ärsche packe und zu Hackfleisch verarbeiten lasse? Die Antwort auf diese berechtigte Frage findet ihr hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=kKHrZlKIKAw

    P.S. Ich hatte mal ganz tief in die Tasche greifen müssen, weil ich zwei Zivilpolizisten als „Freaks“ bezeichnete. Wenn Massiv in seinen Texten den Begriff „Bullen“ verwendet, bleibt dies straffrei, weil Musik als „Kunst“ gilt!? Das nächste Mal werde ich meine Beamtenbeleidigung einfach singen. Das wäre die Idee. PI schreibt nicht mehr gegen die Islamisierung Europas, PI gründet ein Plattenlabel und singt gegen die Islamisierung. Wenn alle Leser mitmachen, stellen wir sogar die Fischer-Chöre in den Schatten.

  60. Liebe Leser,
    ich bin gestern über den FAZ Artikel auf eure Seite gestoßen und solidarisiere mich mit eurem Inhalt.
    Was ich zu gerne wissen würde ist, wie die Europäische Union etwas zum Jugendschutz beitragen will, indem sie zwar pornographischen Seiten und Gewaltverherrlichenden Computerspielen „einen Riegel“ vorschieben will, aber nichts gegen solche Sprachvergewaltigenden und Hasserfüllten „Songs“ unternimmt, die meiner Meinung nach einen ganz wesentlichen „Beitrag“ in der Prägung eines Minderjährigen verursachen? Schließlich zielen diese CDs sogar auf Minderjährige!

  61. @pmziegler
    Falls es Ihnen nicht vorher aufgefallen sein sollte: GutmenschInnen haben es so an sich, das eine zu lautstark zu tröten und das andere still zu tun.

    So auch das Walddorfunwesen: Sicher hat der wackere R. Steiner seine speziellen aber völlig zeitüblichen Vorstellungen von der Verschiedenheit der Rassen gehabt und gepredigt (nebenbei: an Walddorfschulen wird allen Ernstes über Alantis gelehrt und keinen Hardcoreszientisten regt dieser Mythosmüll auf, leise Zweifel am der alleinseligmachenden Darwinismus dagegen schon) und manche mögen ihre Bauchschmerzen darob sogar äußern.

    Tatsache bleibt jedoch, daß linksgrüne GutmenschInnen bei allen eher dumpfgefühlten theoretischen Einwänden (und einmal ehrlich: nicht einman die Anthroposophen wissen doch umfassend, was Steiner der Menschheit eigentlich sagen wollte), schickt man die lieben Kleinen trotzdem zu den „Waldis“ weil man da so viel malt, tanzt und singt und dieser ganze abscheuliche, abgrundtiefböse Leistungsdruck weg ist.

    So groß können die Vorbehalte gegen Steiner nicht sein, daß ein GutmenschIn darüber den gemeinsamen Feind vernachlässigte: die böse Leistungsgesellschaft, das teuflische Leistungsprinzip, Pflichten und ihre Erfüllung – all diese scheußlichen Dinge, die in dieser Kultur eine zeitlang etwas galten und einiges nicht unpositives hervorbrachten.

    In den Walddorfschulen ist die urlinke Vorstellung von Schule als anspruchslose Spaß-und Spielveranstaltung weitgehend verwirklicht ( wohingegen das humanistische Gymnasium am weitesten davon entfernt ist) und allein deshalb werden diese Schulen von den teilweise äußerst mißratenen Sprößlingen etablierter Politiker, Kirchenfunktionären, Journalisten usw. förmlich überrannt. Die Ideologie dahinter ist denen völlig egal, die Hauptsache sind die Abschlüsse zum Nulltarif.

  62. #89 bohemund
    Was soll der Quatsch mit den Waldorfschulen (die sind nicht in einem Walddorf!)? Hast du einen Waldi-Komplex? Bitte eröffne hier keine Nebenkriegsschauplätze – wir haben Wichtigeres zu diskutieren!

  63. #94 Frek Wentist schlägt vor:

    „PI schreibt nicht mehr gegen die Islamisierung Europas, PI gründet ein Plattenlabel und singt gegen die Islamisierung. Wenn alle Leser mitmachen, stellen wir sogar die Fischer-Chöre in den Schatten.“

    Sehr gut! Tut’s auch wohlartikulierter Sprechgesang? 😉

    btw:
    ___

    Islamkritisches Lied. Für Oriana Fallaci
    Oktober 20th, 2007 — schariagegner

    Von Hennen und Zikaden

    1.

    Ich hatte damals das Schweigen gewählt –

    heute sei meine Geschichte erzählt:

    zog ich auch fort, übers Meer ins Exil

    Terror und Dschihad die sind kein Spiel.

    Sie wolln versklaven nicht nur die Braven

    sie wolln zerstören jeden Mut,

    der zarten Seele

    hält an die Kehle

    man rasch den Dolch und bald fließt Blut.

    2.

    Ach, wie exotisch habt ihr euch gefühlt –

    bald habt ihr all euer Glück verspielt.

    Trägst du kein Kopftuch: man pöbelt dich an.

    Such deiner Tochter `nen frommen Mann.

    Von Imams Gnaden

    lebt ihr Zikaden,

    bald singt euch keiner dieses Lied;

    Europas Hennen

    sie werden flennen

    herrscht in der Stadt der Wahhabit.

    3

    Sie wolln nicht leben wie du, Demokrat,

    sie wolln vielmehr einen Gottesstaat.

    Dort herrschen Dummheit, Erpressung und Not –

    wer da noch aufmuckt, dem droht der Tod.

    Sie sprengen Züge

    verbreiten Lüge

    in jedem Land, in aller Welt.

    Versklaven Frauen,

    verbreiten Grauen,

    verlangen, dass dir das gefällt.

    Text von gruppe pik 2007. Dem Andenken an Oriana Fallaci. Der Text entstand 2007 aus dem Eindruck des erneuten Lesens ihres sechs Jahre alten Buches “Die Wut und der Stolz“ (2001). Dieses islamkritische Lied wird üblicherweise gesungen auf die Melodie “Wir sind das Bauvolk der kommenden Welt…“ des Melodie-Titels: ’Arbeiter von Wien’.

    http://de.wordpress.com/tag/oriana-fallaci/

  64. @ bohemund:
    „Eine kleine Richtigstellung zur Güte: grüne bzw.linke Gutmenschen tun alles andere lieber als ihre Nachkommen (sofern sie überhaupt welche haben) ausgerechnet auf ein humanistisches Gymnasium zu schicken.“

    Sie haben Recht. Ich weiß auch nicht, wie ich darauf gekommen bin. Humanistische Gymnasien sind in der Tat wohl zu schwer für den Nachwuchs der linken Brut.

  65. @Waldorfenthusiasten
    Da offensichtlich gewisse Dinge unklar geblieben sind, möchte ich zu diesen Nebenkriegsschauplatz (den ich mit diesem Beitrag meinerseits zu beenden gedenke) einiges ergänzend bemerken.

    Vorrangig ging es mir um die sachliche Korrektheit. In einem Kommentar wurde humanistischen Gymnasien nämlich unterstellt, ein Sammelbecken grünlinker Gutmenschenkinder zu sein. Dies stimmt aus den von mir skizzierten Gründen nicht, wie sich jedermann durch persönlichen Inaugenschaunahme am örtlichen Humanum überzeugen kann (falls sich eines an Ihrem Wohnort überhaupt halten konnte vor lauter hauptamtlichen Antifantenfuror).

    Der Vollständigkeit halber verwies ich Herrn Oliver dann auf jene Schulen, in denen sich tatsächlich die Nachkommen jener Elternschaft tummeln. Dabei bewog mich die intellektuelle Redlichkeit, auch auf die Gründe dieser besonderen Gutmenschenkonzentration an Waldorfschulen einzugehen.

    Möglicherweise ist diese Darstellung etwas verknappt, doch dies eher aus Rücksicht auf die Lesbarkeit meines Beitrages.

    Wenn ich also dem einen oder anderen Steinerfreund auf die Zehen getreten bin, so geschah dies nicht aus böser Absicht. Meinetwegen kann jeder seine Kinder so erziehen bzw. aufwachsen lassen wie er mag (ich tue ja auch nichts anderes) nur sollte man schon ehrlich zu den Lebensprinzipien stehen, denen man sich verschrieben hat und damit leben, wenn andere diesen indessen nicht viel abgewinnen können (geht mir auch nicht anders).

    Als was immer ich mich in den Augen „Chorleiters“ (warum fällt mir da „Gauleiter“ ein?) offenbart haben sollte: tja, so isses – es gibt halt sone und sone Mänschn, gell?

  66. Diese linksgrüne und muslimische Allianz wird von Tag zu Tag immer deutlicher. Wer kann mir
    sagen, was dahinter steckt? Ich bin bestimmt kein Verschwörungstheoretiker aber manchmal befürchte ich, hier gibt es soetwas wie damals, ein geheimer Hitler-Stalin-Pakt, der
    später aus der Versenkung auftaucht und uns präsentiert wird. Würde gut ins Profil dieses
    Gesindels passen.

  67. Die Äußerungen Broders fand ich in letzter Zeit ziemlich enttäuschend.

    Er hat in seiner (ürigens sehr guten) Rede zu dieser Preisverleihung recht deutlich gesagt, wie er sich selbst sieht: als Pausenclown

    Ich würde das Wort „Hofnarr“ noch passender finden. Der Hofnarr sagt dem König (hier: der Links“intellektuellen“-Schickeria) freche Wahrheiten, die kein anderer sagen darf, und er ist immer geschliffen intelligent. Er muss aufpassen, Hofnarr ist ein gefährlicher Job – und wenn es auch auf Personen außerhalb des Königreiches (wir) so wirkt, als ob er zu uns gehören würde, das stimmt nicht. Er erfüllt seine Aufgabe innerhalb des Königreichs und selbstverständlich gibt es genügend MInister des KÖnigreichs, die ihn (im übertragenen Sinn) gern einen Kopf kürzer sähen. Aber das haben Hofnarren so an sich. E

    Broder hat auch deutlich gesagt, was er von PI hält: Es ist ihm egal. Wir existieren in seinem Königreich nicht.

    Was er wirklich denkt – der Mensch, nicht der Hofnarr – kann niemand wissen. Hofnarr ist ein Job, bei dem man das nicht zeigen darf.

  68. #57 biggy beklagt

    „Bin meinen Kommentar eben in der FAZ auch nicht losgeworden …“

    Die FAZ bringt bloß nochhalbwegs FAZfeundliche Kommentare.
    Freundlicher ging’s nicht 🙂 :

    „FAZ verleugnet das Gut der Meinungsfreiheit

    Ihr Beitrag ist verwirrend: Sie müssten Stellung zu Gunsten der PI Seite beziehen, weil diese das höchste Gut der Aufklärung verteidigt: die Meinungsfreiheit und die Fürsprache zum Schutz der Demokratischen Werte, für die unser Land zwei Weltkriege überstehen musste.

    Sie beziehen aber Stellung gegen die Seite, weil sie politisch korrekt sein wollen. Damit sägen sie auf dem Ast, auf dem Journalisten sitzen. Hier müsste ein seriöses Blatt wie die FAZ differenzieren, denn viele Ihrer Leser sind Stammgast bei PI, und ihre Argumente sind fundiert und bestechend.“

    (FAZ.net comment)

  69. @ Bohemund:
    Aber ungeachtet der Tatsache, dass auf humanistischen Gymnasien wohl nur wenige Kinder von Greenes gehen, wäre es mir doch ein besonders Anliegen auch die Kinder auf diesen Schulen multikulturell zu bereichern. Erst durch das Erleben der persönlichen kulturellen Bereicherung durch die Nachfahren anatolischer Stämme kann ein tiefes und ehrliches Verständnis für die Kultur der anderen entstehen. Wir dürfen die sog. „besseren Kreise“ (zu denen ich mich auch zähle, weil ich auf eine solche Schule ging und alle Menschen meiner Familie Akademiker sind), nicht so einfach von wertvollen multikulturellen Bereicherung isolieren. Dann würden nämlich in diesen Kreisen falsche Auffassungen von den Integrationsbemühungen dieser Personengruppe entstehen.

    Und das wollen wir doch wirklich nicht.

  70. Und PI bitte führt eine Bearbeitungsfunktion ein. Die vielen Flüchtigkeitsfehler sind wirklich nicht schön anzusehen.

  71. Aha, die muslimisch- asiatischen Sozialschmarotzer aus dem Video melden Territorialansprüche an!
    Wie originell!

  72. Irgendwie erinnert mich die geballte Ladung Hass hier drinnen immer mehr an Musel-Terror. Kann man nicht einfach vernünftig und ohne Hass mit den Problemen umgehen. Genau das, dachte ich, unterscheidet uns von den primitiven Patriarchen-Kindern. Hier ist wirklich ziemlich viel rechtes Gesocks unterwegs. Anscheinend sind mit der massiven Einwanderung auch schon die christlichen Werte in der deutschen Bevölkerung verloren gegangen. Auf die sollten wir uns nämlich besinnen, denn unsere Religion ist denen haushoch überlegen. Was sollen die gazen schwachsinnigen Hasstiraden. Gegen Islam sein ist eine Sache, aber wenn ich dann z.B. „asiatisch“ als negativ besetzten Begriff lesen muss, geht das zu weit.

  73. @#111 Fantasmo

    Dass „asiatisch“ und „Südländer“ negativ besetzt ist, das liegt aber nicht an den Kommentatoren.

    Immer wenn ein Muselman zuschlägt, war er nach unseren Zeitungen entweder „asiatisch“ oder „südländlisch“ oder hatte, Gottlob, die deutsche Staatsbürgerschaft und war somit Rechtsextremer.

    Ich habe ich auch schon oft über den Generalverdacht aufgeregt, den unsere Medien gegen Japaner, Vietnamesen, Australier oder Pinguine schüren.

  74. „asiatisch“ als euphemismus für „moslemisch“ ist doch eine britische PC Erfindung. Dort gibt es ja auch keinen islamischen Terror mehr, sondern nur noch kriminelle, die den Islam mißbrauchen.Gordon Brown hat auch sein Kabinett angewiesen, im Zusammenhang mit Terrorismus nicht mehr den Islam zu erwähnen. Es sind nicht die PI Leser, die auf so einen hirnverbrannten Schwachsinn kommen.

  75. „geballte Ladung Hass“ ?? Wohl schon verniggemeiert ?

    „Asiatisch“ ist die Standard-Bezeichnung für Musels in GreatBritain!

    Ebenso wie es hier in Deutschland nur „Südländer“ sind, aber nie Türken oder Libanesen!

    Also besinn dich mal auf deine christlichen Werte und außerdem auf das: „Lesen, nachdenken, schreiben- nicht umgekehrt!“

  76. #111 Fantasmo

    Uschi wollte doch einfach nur diese Gestalten aus den Videos irgendwie bezeichnen.
    Und egal wie diese Bezeichnung auch immer ausfällt, negativ besetzt wird sie zwangsläufig immer sein. Schau dir die Videos an und finde du eine Beschreibung, die können wir dann ja übernehmen. (ich persönlich schlage das schöne biblische Wort „Abschaum“ vor (1.Kor 4,13); je nach Übersetzung werden in diesem Vers auch folgende Bezeichnungen benutzt: Unrat, Kehricht, Müllhaufen oder Auswurf der Menschheit). Such dir eins aus.

    Noch eine Anmerkung: du bemängelst unsere christlichen Grundwerte, bezeichnest aber die Schreiber hier als „rechtes Gesocks“. Kannst du deine Bibel zulassen, „Gesocks“ ist nicht ganz so treffend wie „Auswurf der Menschheit“, aber auch ganz schön.

    @ Chorleiter

    Wer den Ausführungen von Bohemund nicht folgen kann, kann auch keinen Chor leiten. Deine #99:

    ##96 bohemund
    So, nun hast du dich geoutet. Danke!## ist jedenfalls voll daneben.

    @ Eisvogel

    ##Was er wirklich denkt – der Mensch, nicht der Hofnarr – kann niemand wissen. Hofnarr ist ein Job, bei dem man das nicht zeigen darf.##

    Wie immer, interessanter Ansatz. (obgleich wir ihn (Broder) durch seine vielen Schriften -auch auf seiner persönlichen homepage- schon gut kennen bzw kennengelernt haben, das bleibt nicht aus; der Hof ist heute nicht mehr der Hof, sondern die Medien, dadurch hat der Hofnarr nicht mehr die Rückzugsmöglichkeiten von früher)

    Diese Broder-Rede fand ich im übrigen auch sehr gut.

    Grüße
    tape

  77. #131 Schlernhexe (26. Okt 2007 20:02)

    Er nennt sich IT-Projektmanager…
    Ein vielbeschäftigter Mensch..
    Er erstellt mindestens während der Arbeitszeit, seine Projekte im ZDF-Forum.
    Hallo liebe deutsche User! , haben bei Euch IT-Projektmanager immer soviel Zeit für solche Projekte…?

    Soviel zur Klarstellung: Bei uns in der BRD darf jeder, der arbeitslos ist und im Bademantel einen Verweis zu YouTube oder ZDF anklickt, sich IT-Manager nennen.

Comments are closed.