Arslan BülentDas Deutsch-Türkische Forum (DTF) in der nordrhein-westfälischen CDU mit dem Vorsitzenden Bülent Arslan (Foto) fordert die Einrichtung einer muslimischen Polizeieinheit im bevölkerungsreichsten Bundesland. Schließlich werden Personen gebraucht, die auch innerhalb der Moscheen Vertrauen erlangen können. Ungläubige Einheimische können den Status „Vertrauensperson“ offenbar nicht erreichen.

Arslan regte die Schaffung einer „muslimischen Polizeidienststelle“ mit 150 bis 200 Beamten an, die auf die verschiedenen Kreispolizeibehörden verteilt werden könnten. Ziel sei, die Zusammenarbeit zwischen islamischen Gemeinden und Polizei effizienter zu gestalten.

Bereits im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass die NRW-Polizei in Moscheen um Nachwuchs wirbt und mal eben 500 Ausbildungsplätze für den junge Muslime reserviert. Ähnliche Wege beschreitet man in Niedersachsen, wo man auf die „Kulturkenntnisse“ der Migranten zurückzugreifen gedenkt. Wir werden das mit der „Kultur“ hier nicht weiter kommentieren.

Spürnase Micha meint treffend: „MuKu-Polizei, MuKu-Partei, dann eine MuKu-Justiz, dann ein MuKu-Parlamentsmehrheit – aber spätestens dann ist Schluß mit Multikulti. Dann wird unsere Kultur nur noch im Rahmen des Dhimmi-Status geduldet.“

Ob wir dann auch ein paar Polizisten bekommen, die sich mit unserer (Ex-) Kultur auskennen?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

131 KOMMENTARE

  1. Ich glaube gestern in der mdr Kulturzeit war es, dass es darum ging die „Kultur“ ins GG zu verankern…. ich glaube so ungefähr war das- hat da jemand eine Info drüber, oder es auch gesehen? Wollte mich des Themas was da gestern behandelt wurde nochmal genauer annehmen.

    @topic: er FORDERT? ja is denn schon Weihnachten? und überhaupt, das muss nun erstmal sacken ^^

  2. Wo ist noch mal die Story der muslimischen Polizisten in England, die nur dadurch aufgefallen sind, dass sie mit Lug, Betrug und Bakschisch ihre Arbeit verrichteten.

    Den Bericht muss doch noch einer hier haben!!!

    Sowas brauchen wir auch hier, bloß die Giaur haben davon keinen Vorteil, denn von uns lassen sich die Rechtgläubigen nicht schmieren!!!

    P.S.: Wenn ich diese Asylanten, Scheinasylanten und Türken Auto fahren sehe, fühle ich mich immer an Fra… erinnert!

    Ist halt so……

  3. Wieso kommt niemand auf das Naheliegendste? Abfahrt!

    Jeder glaubt anscheinend, man müssen den Mohammedanern hier mit aller Gewalt einen möglichst angenehmen Aufenthalt ermöglichen.

    Wer sich hier nicht zurechtfindet, wer sich nicht integrieren will, wer nicht Deutsch lernen will soll bitte wieder verschwinden!

    Im Notfall sollte man umfangreiche Rückkehrhilfen in die Wege leiten. Wer glaubt, der Aufenthalt der Parallelweltler hier wäre billiger, der täuscht sich.

  4. Ein falscher Schritt- anstatt „Quoten“ zu fordern, sollten die jetzt Angworbenen einfach das normale Verfahren durchlaufen. Das wäre auch ein incentive, sich zu integrieren, und man erhält einen „vollwertigen“ Job. Zudem wären diese Polizisten dann ein wirklich wertvoller Kulturbotschafter (v.a. aus der „Mehrheitsgesellschaft“ in die Gruppen der muslimischen Migranten hinein).

    Der Vorschlag des NRW-CDUlers hingegen beschreitet den umgekehrten Weg (aus der Parallelgesellschaft in die Parallelgesellschaft) und muss daher mit Verwunderung zur Kenntnis genommen werden.

  5. Ich fürchte die wirklich edelen zuverlässigen Charaktere die es auch ganz vereinzelt gibt in den Multikultiethnien dem dem Typen da vorschweben, die wird man nicht für son Job rausfiltern können .
    Die sind nämlich meist Akademiker,Unternehmer etc
    Somit werden Multikultipolizisten in etwa auf dem Niveau der schlechtesten 2-3% der deutschen Polizisten sein , immer mit der Gefahr das sie in ihrem *feurigen TemperamentÜ* mal ausrasten.

    Dann hat man wirklich Grund Angst vor ner Kontrolle zu haben lol

  6. Alle Extrawuerste fuer die Muslime! Keine andere Einwanderungsgruppe braucht dies, nicht die Vietnamiesen, nicht die Osteuropaer, Suedeuropaer, Suedamerikaner, Ostasiaten, Inder oder wer auch immer! NEIN! NIEMAND AUSSERRRR NATUERLICH DIE MUSLIME! Die koennen nichts aber auch gar nichts auf die Beine kriegen um ein Land vorwaerts zu bringen, nein das ganze Land muss sich auf sie konzentrieren, alle Aufmerksamkeit auf die Musels die ja immer die Opfer sind! Und schon mal ein Zeichen der Dankbarkeit mitbekommen, irgendeine Anerkennung?????????

    NCHTS!

    Stattdessen, weiter fordern, fordern, fordern!!! Muslime sollten sich fuer die Mehrheit ihrer LAndleute, deren Kultur, Einstellung und Werten schaemen! Dies ist in allen Laendern so! Wenn’s denen halbwegs gut geht wie in Malaysia, dann sind’s nicht die Muslime die das Land wirtschaftlich auf Fahrt halten… NEIN! Es sind die Chinesen! Und das gilt auch fuer Indonesien! Das gilt fuer ueberall! SIE SIND NICHTS, SIE KOENNEN NICHTS AUSSER MIT IHRER RELIGION PRAHLEN!

  7. bald gibt es in der Bundeswehr ein rein muslimischer Kampftrupp und in 20 Jahren führen die Muslis das Militär-Regiment an. Dann brauchen wir nicht mehr zum Bund zu gehen. Die „Friedlichen“ werden bestimmen was wir zu glauben haben und verbieten den „Ungläubigen“ den Militärdienst. Wer die Militärmacht hat, gewinnt, so einfach ist es.

  8. Äh, wie war das nochmal? Der Beamte muss seinen Dienst so versehen, dass keine Zweifel an seiner weltanschaulichen Neutralität aufkommen können.

  9. #10 polit_krit (11. Okt 2007 18:41): hm hm wie ärgerlich es wohl für sie sein wird, dass man so viele Standorte geschlossen hat.

  10. rein muslische Einheiten , wären das totale Gift .
    Die bilden dann wirklich nen Staat im Staat , wobei das noch verharmlost ist

    Ausserdem steht es doch jetzt schon jedem frei in die Dienste des Staats zu treten und ein ethnisch nicht deutscher Bürger kann jetzt schon mit viel positiver Diskriminierung rechnen !!

    flüssiger als Wasser die Forderung oben, ja eine unverämte Kampfansage, man mag sich garnicht ausmalen was das fürn Terror gegen die Ungläubigen wird wenn die Muslime mal die Mehrheit stellen

  11. Dann kann ich wenigstens meine Frau auf offener Straße prügeln und die Muslim-Sherriffs drücken beide Augen zu. Auch als Kinderschänder kann ich wahrscheinlich auf frischer Tat ertappt glimpflich davon kommen. Vergewaltigung? Kein Problem mehr.

  12. Ob die CDU alleine darauf gekommen ist ?

    Oder hat da Bülent Arslan vielleicht viel von „Islam ist Frieden“ gefaselt und am Ende waren alle in der CDU gehirngewaschen ?

  13. Natürlich muss für die Multi-Kulti-Polizei auch geschächtetes Fleisch gebrutzelt werden. Der Gebetsteppich neben den Schlagstock hängen. Koran statt Notizblock. Natürlich muss auch schariamäßig gedacht werden.

    MUKU – muahhhh

  14. @ #9 defective.dhimmi:

    nicht ganz: es gibt noch andere bevölkerungsgruppen, die eine extrawurst brauchen und wegen denen man ständig polizei-sondereinheiten gründen muss: rechtsradikale!

  15. All das passiert hinter dem Rücken des
    unbedarften, dummgehaltenen deutschen Deutschen.

    Wenn nicht bald ein umfassender Informationsweg
    gefunden wird, der alle anständigen Deutschen
    erreicht, sehe ich schwarz.

    Hat den keiner Ideen wie man die Bevölkerung an den verfluchten Linksmedien und Sendeanstalten vorbei erreicht ?

    Ein PI Link bei Amazon, oder bei Google rechts
    daneben, das wäre was …

    Auch wenn es bald 20.000 pro Tag sind (suuuuper !), so sind es bis zur nächsten
    Wahl viel zu wenig. Ideen ? !

  16. FIT IN OR CHECK OUT!

    Die Botschaft ist klar: Die Moslems wollen ihre eigene Polizei. Sie wollen sich von unserer „ungläubigen“ Polizei nichts mehr sagen lassen. Das verlangt ja auch der Koran: 25,52 „nicht die Befehle der Ungläubigen befolgen“.

    Wo soll das hinführen? Dürfen deutsche Polizisten Moslems dann nichts mehr sagen?

    Hier gelten unsere Gesetze, und wer die oder unsere Polizei nicht mag, der soll verschwinden. Aber schleunigst.

    Ich hab für dieses Pack nur noch eine Parole:
    FIT IN OR CHECK OUT!!!

  17. @ #17 SAMURAI:

    das „schächten“ ist eine praxis, die vor allem immer die juden aus religiösen gründen in deutschland eingefordert haben. außerdem gibt es in deutschland schon einige türkisch-stämmige polizisten – soviel mit bekannt ist, hat man mit denen nur gute erfahrung gemacht.

  18. Ist das schon der Anfang vom Ende?
    Ich finde diese Vorstellung einfach beängstigend u. schrecklich.

  19. Polizei so wie sie ist akzeptieren – oder das Land verlassen.
    Nichts anderes!

    Wehret DIESEN Anfängen!!!

    (Nun spinnt die NRW-CDU – und natürlich MERKEN die nicht was da Sache ist… hört sich jedenfalls so an!)

    Schließt den Arslan aus der CDU aus.

  20. Eine Moslempolizei. Ha ha ha! Aber man ist ja schon auf dem Weg dorthin. Das naechste Etappenziel wird dann eine eigene Moslem-Stadtverwaltung, Moslem-Justiz, ach nein, die gibts ja schon, Moslem-Armee usw usf sein. Was sie garantiert nicht haben wollen: ein Moslem-Gesundheitswesen und eine Moslem-Feuerwehr, das sollen ruhig die dhimmis erledigen, dazu sind die ja da.

  21. @21 citizenmax

    mh ich hab den starken verdacht das du die welt mit ganz grossen scheuklappen betrachtest

    tun zwar alle ein wenig , ich versuche imemr alles neutral und sachlich zu betrachten,
    aber du hast definitiv
    die fiese
    Antifa Brille auf

  22. @21
    Also Du bist soweit informiert das es nur gute türkische Polizisten gibt???
    Meinst Du wirklich wenn wir bald allein in NRW 500 haben sähe das genau so aus???

  23. @21

    ja ja, nur gute Erfahrungen…. In Frankfurt waren die so gut, dass die Verbrecher bei einer geplanten Razzia nicht mehr vorhanden waren. Wirklich gut.

  24. Hier, Jungs, noch einen draufgesetzt: Gerade in der JF gelesen.

    Antifa als Hilfspolizei
    Matthias Bäkermann

    Gleich in drei Bundesländern wurde jetzt die Zahl der Exekutivkräfte bei der Bekämpfung von Missetätern um viele hundert, wenn nicht gar Tausende verstärkt, ohne die Zahl an Polizeivollzugsbeamten zu erhöhen. Denn wenn es um den „Kampf gegen Rechts“ geht, stehen in Hessen, dem Saarland oder Berlin bereitwillige Kohorten von Hilfspolizisten parat. Das hessische Innenministerium sattelt auf 200.000 Euro Bundesförderung weitere 100.000 Euro Landesmittel jährlich drauf, um für die neuen „Beratungsnetzwerke“, die eng mit Polizei und Behörden zusammenarbeiten sollen, Gruppen zu gewinnen, „die sich schon länger gegen Rechtsextreme engagieren“. Daß damit linke Gruppen (DGB-Jugend) bis linksextremistische Antifa-Gruppen ins Boot geholt werden, scheint Minister Volker Bouffier (CDU) in Kauf zu nehmen. Im Saarland werden ähnliche „Beratungsnetzwerke“ sogar aus dem Bildungsetat „gefördert“ (200.000 Euro).

    Berlins Integrationssenatorin Heide Knake-Werner (Die Linke) hat gleich einen ganzen Strauß linker und linksextremer Grüppchen für ihr „Beratungsnetzwerk“ engagieren können, selbst das Antifaschistische Pressearchiv darf nun bei der „Krisenhilfe gegen Rechtsextreme“ zusammen mit LKA-Beamten tatkräftig werden. Bei der Beschreibung des künftigen Aufgabenfeldes gibt man sich unverblümt: „Das Beratungsnetzwerk wird neben der Polizei das zentrale Kompetenzzentrum im Kampf gegen Rechtsextremismus bilden“, versichert der Integrationsbeauftragte Günter Piening. Der mit 1,5 Millionen Euro standesgemäß hauptstädtische „Gegen-Rechts-Etat“ wird dafür die finanzielle Basis bilden können.

  25. von mir aus, sollen sie alle „gut“ sein wie citizienmax das ähnlich sagte, aber eines ist das problem: es setzt die FALSCHEN Signale. Nämlich: sie bekommen mal wieder was sie WOLLEN. Ich mein hier geht es nich um eine Imbissbude oder ein Schwimmbad, hier geht es um ein STAATSORGAN, was teilweise übertragen werden soll!

  26. @polit-krit:

    Was glaubst du, warum wir in Afghanistan sterben und verkrüppelt werden? Damit man sagen kann: „Deutsche scheißen Ugläubiger, aber machen Brunnen und dann wir bumm weg wenn er fertig mit Brunnen! Dann wir gehen Deutscheland und machen bumm mit Frau von Soldat, den wir bumm gemacht nach Brunnen fertig!“

    Alle Behauptungen, es ginge beim Afghanistaneinsatz um Wirtschaft- oder Politunterstützung, sind gelogen. Glaube mir, ich weiß, warum wir da hinten sterben sollen.

    @Thema:
    Darf ich schon kotzen oder muss ich vorher was dazu sagen?

  27. türkischstämmige Polizisten gibt es hier auch in Berlin, das sind zumeist Kinder von Gastarbeitern der ersten Generation, meist gut integriert. Diese Polizisten müssen deutsche Staatsbürger sein, wenn auch nur auf dem Papier. Diese Kollegen haben aber kaum Probleme mit der deutschen Gesellschaft, sind gut integriert und treten keinesfalls offen islamisch auf. Was in den Schädeln vorgeht, weiß keiner.
    Solange es auf diesem Weg in die Polizei geht, also ohne irgendwelche Bevorzugung vor anderen Ethnien, solange sollen die eben Dienst schieben. Aber SONDERROLLEN, die ja eben fast ausschließlich von den Musels eingefordert werden, die dürfen nicht sein.
    Sonderrechte darf es in KEINER Form geben!

  28. #28 jhunyadi (11. Okt 2007 19:09): sowas. Ich hätte doch damals meine bunten Haare behalten sollen und weiter die non konformisten uniform tragen sollen, dann wäre mir ein „Karrierespring“ gelungen.

  29. #19 Ehrensache (11. Okt 2007 18:58)
    „Hat den keiner Ideen wie man die Bevölkerung an den verfluchten Linksmedien und Sendeanstalten vorbei erreicht ?“

    Ich fürchte, daß die Massen nicht ohne Weiteres erreicht werden können.
    Wenn sie nicht selber durch die täglichen Nachrichten über immer neue Forderungen, Frechheiten, Straftaten etc. aufmerksam geworden sind oder einfach gleichgültig bleiben, sieht es schlecht aus.

    Da bleibt nur noch, bei den Wahlen irgendeine unwichtige absurde Partei zu wählen um den etablierten Schacher-Parteien einen Denkzettel zu verpassen.

  30. Ist es eigentlich Beamtenbeleidigung, wenn man einen Polizisten fragt, ob er Herrn Mohammed aus Mekka auch für einen pädophilen Karawanenräuber hält?

  31. soviel zum Irrglauben :

    „die CDU wählen, dann wird der multikultizauber mit islamisierung und co. aufhören bzw. gemildert“.

    rein muslimische polizeieinheiten…..

    mir läufts kalt den Rücken runter, wenn ich sowas lese…

  32. Die Polizei wirbt in Moscheen für Nachwuchs.
    Dann haben wir ja bald uniformierte von Hasspredigern aufgestachelte Bombenleger in unserem Land.
    Richtig Interessant wird aber erst, wenn man
    z. b. in eine Verkehrskontrolle kommt und Strafe
    bezahlen muß obwohl man sich nichts zuschulden
    kommen lassen hat.
    Im Orient nennt man diese Unterstützungszahlungen für Notleidende Polizei-
    beamte bzw.deren DienststellenBackschisch
    Wie jeder der öfters als Christ im Orient unterwegs ist zu berichten weiß z.B. Fernfahrer.

  33. es gibt noch andere bevölkerungsgruppen, die eine extrawurst brauchen und wegen denen man ständig polizei-sondereinheiten gründen muss: rechtsradikale!

    Echt?

    Wir werben in NPD-Parteizentralen um Nachwuchspolizisten, reservieren diesen 500 Polizeidienststellen und planen nur aus Neonazis bestehende Polizeieinheiten, damit diese bei Verbrechen im rechtsradikalen MilieuDas ist der Marsch durch die relevanten Institutione mit dem nötigen Respekt und der gebotenen kulturellen Sensibilität ermitteln können?

    Das finde ich nicht richtig.

    Im Ernst: Das ist extrem bedenklich. Ein islamischer Marsch durch die Institutionen, der von Staats wegen angeordnet wird.

  34. und welche aufgaben soll die dann haben? in köln – ehrenfeld für ordnung sorgen, bevor sie sich in antolien ausbilden lässt.

  35. #28 jhunyadi

    Hab ich auch gelesen, daß erste was mir
    in den Sinn kam war, in der DDR nannte man so etwas Stasi!

  36. Bülat Arslan. Mitglied der CDU. Gab es die Mitgliedschaft als Dreingabe für eine Lamadecke?

    Dieser Staat hat neutral zu sein.

    Muslimische Polizei. Setzt den Kerl auf seinen fliegenden Teppich und dann ab dafür!

  37. @ #25 Prinze78:

    antifa-brille? wie kommst du darauf? was ist dein inhaltlicher punkt?

    @nevermore:

    der witz ist doch, dass viele deutsche kollegen gerne mit türkisch-stämmigen polizisten auf streife gehen. warum auch nicht, sind doch deutsche. ich sehe es wie „sumo“: jeder, der sich an recht und gesetz hält und dafür aktiv eintritt, ist mir willkommen!

    (zitat henryk broder: einige meiner besten freunde sind säkulare moslems. ich würde sogar behaupten, es gibt kaum klügere menschen, sagt der politisch unkorrekte broder und recht hat er!)

  38. #34 Arminius (11. Okt 2007 19:14) „Ist es eigentlich Beamtenbeleidigung, wenn man einen Polizisten fragt, ob er Herrn Mohammed aus Mekka auch für einen pädophilen Karawanenräuber hält?“

    Das deutsche Strafrecht kennt den Straftatbestand „Beamtenbeleidigung“ nicht.

    Davon abgesehen würde durch diese Frage niemand beleidigt, schon gar kein Beamter.

  39. Sehr bedenklich. Bekommen wir dann demnächst auch eine Neonazi-Polizei, und eine SED-Polizei, weil sich die Recht- und Links-totalitären Gesellschaftsgruppen nicht mehr genügend repräsentiert/verstanden sehen ? Gehen dann in den „national befreiten Zonen“ Fleischmützen Patroullie und in den roten Kampfzonen in Berlin, Frankfurt und Hamburg die Jungs von „Schwarzen Block“ oder von „Attac“ auf Streife ?

    Leider blendet unsere Dummdummgesellschaft völlig den faschistoiden und totalitaristischen Charakter jener Ideologie genannt Islam aus. Die Vereidigung auf das Grundgesetz des jene Schergen des Propheten dann ableisten ist im Zweifelsfall nicht das Papier wert auf dem sie gedruckt ist. Taqiyya in Reinkultur. Die kleinen Bombenbastler von Frankfurt, die verhinderten S-Bahnbomber und sogar die Todesflieger vom 11. September hatten alel ein einwandfreies Führungszeugnis. Ausgestellt von eben jener Polizei. Da gab es keinen Fehl und Tadel. Einige haben sogar an Fughäfen im Sicherheitsbereich gearbeitet, was nochmal eine gesonderte und verschärfte Sicherheitsüberprüfung nach sich zieht. Jetzt gibt der Staat solchen Ideologievertretern auch noch die Waffe in die Hand, na dann gute Nacht Deutschland. Die zukünftigen Humanbomber werden sich an den Anwerbestellen der Polizei die Klinke in die Hand geben. Sie werden an den Cpmputern sitzen über die dann die Fahndung läuft. Sie werden in den Waffenkammern sitzen, und sie sollen dann die sein, die in Moscheen nach den Mordhetzern sucht.

    Das ist die Bankrotterklärung des Staates.

  40. Der Kampf gegen Rechts ist nur ein Mäntelchen, unter dem alle Bürger kriminalisiert werden sollen, die sich nicht mit unserer Parteiendiktatur identifizieren können und es wagen gegen PC zu schwimmen.
    Sich dabei der Linksextremisten zu bedienen, ist nur folgerichtig. Diese stehen doch den 68ern am nächsten.

  41. Jetzt mal abgesehen da von das Korruption die ausgeprägeste türkische Kulturleistung darstellt. Wie sieht das eigentlich aus. Angenommen ich stehe so einen von CIS Mohamed mit einer Bratwurst gegenüber. Hat er dann das Recht auf den finalen Rettungsschuss ? Schliesslich könnte er durch das Schweinefleischprodukt verunreinigt werden !

  42. @ #42 citizenmax

    „einige meiner besten freunde sind säkulare moslems.“

    Also keine Muslime mehr!! Mit denen haben wir nun wirklich keine Probleme, keiner in diesem Forum, nehme ich mal an!

    Säkulare Menschen sind umgänglich und vernünftig, die haben ihre persönliche Aufklärung schon hinter sich, was man von den Musels sonst nicht sagen kann.

  43. Bülent Arslans Frisur und sein Gesichtsausdruck sind doof. Sie erinnern mich irgendwie… dieser Seitenscheitel…

    Nein! Sein Vorschlag einer MuKu- Polizei ist doof!
    Eine Parallelpolizei mit lauter Türken in Deutschland? Tolle Idee!
    Haben die dann auch eigene Gesetze? Eine eigene Ausbildung? Sprechen die Deutsch?

    Darf mir ein solcher türkischer MuKu- Bulle dann auch einen Strafzettel schreiben? Für Hupen am Ramadan oder für das Essen einer Wurst aus Schwein?

    Manchmal frage ich mich wirklich:

    Wann kommt endlich Kurt Felix?

  44. Es ist völlig in Ordnung wenn entsprechend ausgebildete Migrahus in der Polizei Dienst tun. Aber moslemische Spezialeinheiten oder moslemische Kontaktbeamten – das geht GAR NICHT.

    Wer das fordert sollte SOFORT aus einer demokratischen Partei fliegen.

  45. Es ist ein Skandal, daß die CDU noch das C im Namen führt!

    IDU klingt zwar nicht so toll, sieht auch irgendwie schmal aus, aber paßt doch viel besser zur Islamisch-Deutschen Union (D wie Demokratisch hat so was DDR-artiges… D wie Deutsch… und paßt!)

    🙁

    Falls hier (zumindest NRW-)CDU-Mitglieder sind: Setzt doch mal einen Antrag auf Umbenennung auf: ganz modern, Wählerstimmen erheischend IDU statt diesem altmodischen CDU… !

  46. Wenigstens Beate bleibt heute beim Thema, und kommt nicht an mit „Böser Rudi Völler“ (es gibt nur ein‘ Rudi Völler!!) oder dem „Neusten vom Alten“ („Rassenzucht im Dritten Reich“).

    Danke hierfür.

    Habe übrigens gestern eine Reportage gesehen, wo Hamburger Polizisten in St.Pauli auf Streife waren – Türken. „große Klasse“ *Ironie*

  47. Also ich finde die Idee toll!! Die 500 Mann kommen dann alle in die Bereitschaftpolizei und werden bei den nächsten Chaostagen an vorderster Front eingesetzt. Dann können sie die Gutmenschen, Antifas, Rechte und sonstige gleich mal kulturell bereichern.

  48. Ein Moslem in der CHRISTLICH Demokratischen Union. 🙂

    Namen sind eben doch nur Schall und Rauch.

    Immer sagen Politiker, man solle sich an anderen Ländern ein Beispiel nehmen. Gilt das nur für die guten oder auch für die schlechten?

    Schaue man also nach GB.

    Es glaubt doch keiner ernsthaft daran, dass die Abschottung des Islam in der „Normalbevölkerung“, also die Paralelgesellschaften, sich nicht auch in den dann als „Sondereinheiten“ aufgestellten Islamopolizeien wiederspiegeln werden.

    Kulturkenntnisse alleine reichen nicht, innerhalb der Dienstzeit fallen für die Polizisten auch die Gebetszeiten, an deren Teilnahme sie dienstverpflichtet sind, so laut WAZ

    Habe ich dasw richtig verstanden? So a la MAD Magazin: Halt Herr Räuber, ich muss noch mal eben mein Gebet abhalten. Wären Sie so politisch korrekt und lassen mich erstmal beten?

    Bekommen unsere islamischen Freunde langsam kalte Füsse vor dem Stimmungswandel in Deutschland, dass sie unbedingt ihre eigenen Gesetzeshüter brauchen?

  49. @ citizenmax

    außerdem gibt es in deutschland schon einige türkisch-stämmige polizisten – soviel mit bekannt ist, hat man mit denen nur gute erfahrung gemacht.

    der witz ist doch, dass viele deutsche kollegen gerne mit türkisch-stämmigen polizisten auf streife gehen.

    einige meiner besten freunde sind säkulare moslems. ich würde sogar behaupten, es gibt kaum klügere menschen, sagt der politisch unkorrekte broder und recht hat er!

    Sag mal, hast du irgendwo einen Sack mit weggeworfenen Argumenten gefunden, die andere nicht brauchen konnten, weil sie zu dämlich vom Besonderen aufs Allgemeine schließen?

  50. @citizienmax
    na du siehst alles mit deren Standpunkten
    Gefahr kommt nur von den bösen rechten Deutschen und die siehst du überall , alles andere wird schöngeredet

    im übrigen gilt

    …unbeugsamer Starrsinn ist bezeichnend für schlichtere Gemüter und
    beweist nichts anderes als einen Mangel an Phantasie und Intelligenz

  51. Tcha – aus polizeilicher Sicht ist der ganze Multikulti-Kladderatsch natürlich besser zu verwalten, wenn die Kollegen aus demselben Kultur- und Sprachkreis kommen wie die (Intensiv-)Täter.

    Das erspart einem auf der Wache viel Arbeit.
    Und im Einsatz auch.

    Kein deutscher Polizist ist unbedingt epicht darauf, bei Herrn Döner und Frau Gülle Gülle den Eheknatsch zu schlichten und nach der abgängigen Tochter zu forschen und sich dabei das ganze Gezeter einer Großfamilie anzuhören.

    Aber: dass es nicht noch mehr MIHIGRUs bei der Polizei gibt, scheitert bislang (und wohl auch in Zukunft) ganz einfach an den sehr strengen Auswahlverfahren und Tests.

    Den bestehen unsere ausländischen Mitbürger einfach nicht. Vom Probediktat bis zur Allgemeinbildung. Eingestellt wird nämlich nicht mehr in den mittleren Dienst, sondern man kommt als Kommissar z.A. gleich von der Polizeifachhochschule mit einem silbernen Sternchen an.

    Die Voraussetzungen dafür sind hoch.
    Noch.

    Denkbar ist allerdings, dass man in Zukunft so etwas wie einen „Muselrabatt“ gibt, um endlich mehr MIHIGRUs in den öffentlichen Dienst zu bringen.

    Schöne Aussichten …

  52. hab ich da oben richtig gelesen?
    ….
    Schließlich werden Personen gebraucht, die auch innerhalb der Moscheen Vertrauen erlangen können. Ungläubige Einheimische können den Status “Vertrauensperson” offenbar nicht erreichen.

    es wird Zeit, dass ezwas geschieht.

    Carlos26

  53. Eigentlich nur konsequent.

    Die Deutschen geben ihre Heimat her mittels Massenimmigration.

    Dann muss man sich auch nicht wundern, wenn diese Immigranten auch in der Polizei einen Job haben wollen. Was ist da so verkehrt?

    Im übrigen: Ihr, die Deutschen , wählt doch eure Politiker, welche die Suppe eingebrockt haben. Jetzt müsst ihr auch auslöffeln.

    Gruss aus der Schweiz. Bei uns ist es nur ein bisschen besser, aber nicht mehr. Das einzige, was wir noch vorschieben können, ist die direkte Demokratie. Aber auch die wollen uns die Linken nehmen. Thema Völkerrecht!

  54. Zwar verfügen alle 47 Kreispolizeibehörden in NRW über mindestens einen Kontaktbeamten für islamische Gemeinden. „Die sind aber Deutsche und bekommen deshalb keinen echten Zugang“, beschreibt Arslan das Problem.

    Herr Arslan beschreibt völlig richtig das Problem! Nur sollte er lieber darüber nachdenken, warum es in Deutschland offensichtlich die immer gleichen rechtsfreien Räume gibt und nicht „fordern“ den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. Wie stellt er sich das vor, wenn seine moslemischen Polizisten gegen ihre Glaubensbrüder vorgehen sollen – keine Gewissens- und Interessenskonflikte?

  55. #64 pacito (11. Okt 2007 20:11)

    Im übrigen: Ihr, die Deutschen , wählt doch eure Politiker, welche die Suppe eingebrockt haben. Jetzt müsst ihr auch auslöffeln.

    Du hast natürlich recht.

    Aber wir müssen schon weiterhin CDU wählen, denn Parteien wie Republikaner oder pro NRW gehen nicht, die sind böse. Frag Merowig und ähnliche! Die wissen’s!

  56. @49: Es bestehen ja bereits ernsthafte Diskussionen, Schweinefleisch vom Oktoberfest zu verbannen.

    Meine lieben deutschen Kollegen. In was habt ihr euch da reingeölt.

  57. Wenn ich in Deutschland wahlberechtigt wäre, würde ich die REP wählen. Die wurden zwar von den Etablierten hinuntergeknüppelt, aber ich glaube, das ist zurzeit die einzige Alternative für die Deutschen. Wählt REP, und zwar in Massen.

  58. Das Deutsch-Türkische Forum (DTF) in der nordrhein-westfälischen CDU mit dem Vorsitzenden Bülent Arslan (Foto) fordert die Einrichtung einer muslimischen Polizeieinheit im bevölkerungsreichsten Bundesland.

    Was für ein ekliger, schmieriger Typ. Bevor der Verein an die Macht kommt, sollte man wirklich das Land verlassen.

  59. Aha, unsere GÄSTE aus der bildungsfernen Unterschicht stellen mal wieder Ansprüche.
    Man muss dies ABLEHNEN!
    Wenn es dem verbrecherischen Pack nicht beliebt, sich an die hiesigen Gesetze zu halten, kann die Lösung nicht sein, in verfassungswidriger Weise schlecht deutschsprechende Musels zu Polizisten zu machen und dem Verbrecher noch entgegenzukommen, sondern da muss abgeschoben werden!

    Law and order ststt Multikulti!!!

    Der C(?)DU schlägt ihr Dhimmitum ins Gesicht, muss sie sich auch bei der muslimischen Unterschicht anbiedern statt die christlich- jüdische Tradition dieses Landes zu verteidigen? Es hat sie niemand dazu gezwungen- desweegen hab ich mit der Union kein Mitleid. Wer bietet den konservativen Wählern noch eine Heimat?

  60. #68 pacito
    In welchen europäischen Ländern sind denn die Orks noch nicht eingefallen=? Wo ist man denn vor denen sicher?

  61. Die Islamisierung Deutschlands/Europas schreitet immer schneller voran.
    In Italien wird die Vollverschleierung der Frauen erlaubt…. und und und.
    Mir wird himmelangst!!!
    Wir müssen dringend handeln. Uns läuft die Zeit davon!
    So ein Desaster wie mit Brüssel und Köln darf nicht mehr passieren.
    Wir müssen Aufklärungsarbeit leisten. nicht mit Parolen, sondern mit Informationen.
    Ausdrucken und in Briefkästen werfen. In öffentlichen Verkehrsmitteln „liegen lassen“.
    Banken haben auch schöne große Briefkästen.

  62. „Das erklärte Ziel ist die „konservative Revolution“, will heißen: weniger Steuern, weniger Staat, weniger Ausländer. Niemand im Land weiß, wie diese Revolution verhindert werden könnte: Die Partei dominiert den politischen Diskurs auf allen Kanälen und nach Belieben, und sie schafft es in der Schlussphase des Wahlkampfs sogar, den Widerstand ihrer Gegner als Verrat am Land zu brandmarken.“

    So etwas bräuchten alle EU-Staaten.

  63. Moslemische Polizisten gibt es überall in Deutschland.
    Unlängst sprach mit mit einer Bekannten, die erzählte mir folgendes: Ihr Mann ist Angestellter in einem Autohaus. Nach einer Reparatur fuhr er ein kleines Stück mit einem Kundenfahrzeug um festzustellen, dass alles in Ordnung ist. Er wurde angehalten von einem Polizeiauto, aus dem Polizeiauto sprang ein „Südländer“ mit gezogener Waffe, riss die Tür des Kundenautos auf und liess den Mann meiner Bekannte breitbeinig, über das Auto gelehnt, von seinem Kollegen abtasten.
    Wohlgemerkt, der Mann ist in mittlerem Alter und sieht weiss Gott nicht aus, wie ein Krimineller. Nach der Kontrolle der Fahrzeugpapiere durfte sich der Mann wieder normal hinstellen und seine Probefahrt fortsetzen.

    Ich wusste gar nicht, dass bei einer normalen Kontrolle der Beamte seine Waffe ziehen darf.

    Aber so ist das mit den Südländern. Sie müssen ab und an dem Deutschen zeigen, wer der RAMBO ist.

    Finde ich persönlich ziemlich bedenklich!

  64. Die MuselmanInnen, mit denen Schäuble sich trifft, erkennen das Grundgesetz nicht an, der integrations- und bildungsunwillige große Rest dieser Plage, wollen von deutschen Polizisten nichts wissen.

    In Schweden werden Rettungssanitäter von Musels bei ihrer Arbeit gehindert (wahrscheinlich dabei, den Vergewaligungsopfern der geistigen Erben des Pädophilen Mohammeds das Leben zu retten) und, und, und.

    Aber offene Gewalt üben unsere lingen Antifafaschos auch schon genügend aus, das GG lehnen die ebenfalls ab und Massenvergewaltigungen trauen sie sich noch nicht, würden sie aber gerne von den Kulturbereicherern übernehmen.

    Schöne neue Welt. kotz.

  65. Man könnte dem Bundesligabeispiel folgen und hochqualifizierte und ausgebildete Kräfte
    aus befreundeten Regionen holen und unter Vertrag stellen. Ein Eldorado von so genannten Polizeibeamten ist doch Gazastreifen und Westjordanland. Damit würden Mittel für Ausbildung gespart. Die könnte Frau Merkel für die Rettung der Sahara und des Nordpols verwenden.

  66. #82 Leserin (11. Okt 2007 21:38)
    „Im Deutsch-Türkischen Forum der CDU (DTF) geht es fröhlich zu. Wie, das kann man auf diesem Bild sehen:“

    Das sieht ganz nach der neu geschaffenen Kopftuchfraktion der CDU aus.

  67. Gestern abend fand in der Deutsch-Türkischen Unternehmervereinigung Berlin-Brandenburg ein Diskussionsabend statt.

    Thema: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
    Türkische Unternehmer in Berlins Bezirken: Eine Erfolgsstory?

    Der Vertreter der F.D.P., Rainer-Michael Lehmann meinte ohne alle Ironie, statt des Fragezeichens müsse man hier ganz klar ein Ausrufezeichen setzen. Für die F.D.P.komme eine Quotenregelung für eine Einstellung von „Menschen mit Migrationshintergrund“ aus prinzipiellen Gründen nicht in Frage, aber man müsse über einen „Einstellungskorridor“ für diese Gruppe nachdenken.
    Was das denn sei? Nun, eine wohlwollende Prüfung der Einstellungsvoraussetzungen.-

    Sehr drollig auch die Bemerkung einer Dame von der IHK Berlin, die Jugendlichen „Deutsch“-Türken würden aufgrund ihrer Bilingualität über einen „breiten kulturellen Horizont“ verfügen, und die Wirtschaft brauche Menschen, die in zwei Kulturen zuhause seien.
    Ein türkischer Vertreter meinte, man dürfe türkischen Kindern ihre Sprache nicht aberziehen wollen, die sei nicht nur wichtig für ihre Identität und ihr Selbstwertgefühl, sie sichere ihnen auch die Option einer Arbeit in der Türkei.-

    Letzteres halte ich durchaus für einen interessanten, bedenkenswerten Ansatz..

  68. #85 Kim

    Ein türkischer Vertreter meinte, man dürfe türkischen Kindern ihre Sprache nicht aberziehen wollen, die sei nicht nur wichtig für ihre Identität und ihr Selbstwertgefühl, sie sichere ihnen auch die Option einer Arbeit in der Türkei.-

    Letzteres halte ich durchaus für einen interessanten, bedenkenswerten Ansatz..

    Du kennst doch das Märchen von Aschenbrödel („die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen“)? Die jungen und qualifizierten Türken (Ingenieure usw.) gehen in die aufstrebenden Städte im Westen der Türkei, wo sie gutes Geld verdienen und die nicht ganz so jungen oder nicht ganz so qualifizierten (drücken wir es einmal vorsichtig aus) bleiben bei uns und leben von Sozialhilfe. Etwas besseres kann der Türkei doch gar nicht passieren.

  69. #82

    Puh… irgendwo habe ich die Gestalten mit den leuchtenden Augen und der komischen Stimme schon gesehen…

    Sind das die neuen Christen? Oder Demokraten???
    Ahh, ich habs. Es sind die Goa-ult!!!

  70. Nachtrag: Die sind ja sponsored by ditib! Steht gut lesbar auf dem Rednerpult hinten links.
    Na Klasse!

    Also NRW scheint verseucht zu sein.

  71. #86 Plondfair

    Bedenkenswert in dem Sinne, Plondfair, daß sich der türkische Vertreter die Optionen für seine Landsleute anscheinend offenhalten will.

    Man kann das aber mal weiterspinnen: wie wäre es denn, wenn man unter dem Stichwort Trennung in Freundschaft den Vorschlag von Wirtschaftssonderzonen in der Türkei machen würde, in welchen man jene, die sich in Deutschland weniger gut sozialisiert haben, ansiedeln könnte?
    Also ein Rückführungsprogramm für jene, die sich zwar in unseren Arbeitsmarkt nicht eingliedern lassen, aber doch aufgrund ihres „weiteren kulturellen Horizontes“ in Anatolien noch einigen Nutzen stiften können?

    Käme doch allen Seiten zugute.-

  72. Die CDU ist einfach nicht mehr wählbar. Diese Partei ist auf dem besten Weg ihren Rückhalt in der EIGENTLICHEN Bevölkerung zu verlieren.

    Frage mich manchmal wirklich was die sich dabei denken. Wo steht geschrieben das wir verpflichten sind massenhaft Türken ins Land zu lassen die sich hier sowieso nur unter ihresgleichen wohlfüllen.

    Wo steht geschrieben das wir einer Religion in den Hintern kriechen müssen nur damit sich die Anhänger selbiger friedlich Verhalten.

    Das ganze ist doch bei näherer Betrachtung nur noch lächerlich.

  73. @ #68 pacito:

    sie schreiben: Wenn ich in Deutschland wahlberechtigt wäre, würde ich die REP wählen. Die wurden zwar von den Etablierten hinuntergeknüppelt, aber ich glaube, das ist zurzeit die einzige Alternative für die Deutschen. Wählt REP, und zwar in Massen.

    1. gut, dass sie hier nicht wählen dürfen und
    2. dort, wo die „rechten“ in einem deutschen parlament sitzen, glänzen sie vor allem durch eins: faulheit, faulheit und inkompetenz.

  74. #73 Deva

    Banken haben auch schöne große Briefkästen.

    Also Niederlassung der Deutschen Bank „Unter den Linden“ hat ihre Kundenbriefkästen pünktlich zum 11.09.2007 „aus Sicherheitsgründen“ geschlossen und seitdem noch nicht wieder aufgemacht.

    Flugblätter wird man dort also nicht hinterlegen können. Als Flaschenpost in die Spree, direkt am Reichstag vorbei?

  75. Arslan regte die Schaffung einer “muslimischen Polizeidienststelle” mit 150 bis 200 Beamten an, die auf die verschiedenen Kreispolizeibehörden verteilt werden könnten. Ziel sei, die Zusammenarbeit zwischen islamischen Gemeinden und Polizei effizienter zu gestalten.

    Aah, eine Art Religionspolizei! Nach dem Vorbild des Menschenrechtsvorreiterstaates Saudi-Arabien? Das etwas andere UnRechtssystem namens Scharia bahnt sich unaufhaltsam seinen Weg. Dazu dann noch eine Gesinnungspolizei und muslimische Gangmitglieder, gern auch vorbestraft, als Blockwarte nicht vergessen! Ich bin ja so stolz auf soviel Toleranz und Entgegenkommen, das wird hier bestimmt mal das Paradies auf Erden…

  76. #92 citizenmax

    …umso besser! Die können dort meinetwegen auch den ganzen Tag schlafen wenn sie wollen.
    Wer schläft kann sich nicht an andere Vergreifen.
    Kann keine Steuern erhöhen und auch nicht für irgendwelchen Schwachsinn wieder zum Fenster hinaus werfen oder sonst irgendeinen Blödsinn beschließen.

    Am besten sollen sich alle Politiker irgendwo in den Weiten Russlands ihr eigenes kleines Traumland schaffen. Jeder der dann denkt er könnte nicht ohne Anleitung eines Politikers oder Partei sein Leben gestalten bzw bewältigen, kann sich dann dort in den jeweils von ihm favorisierten Gebiet niederlassen und wir hier könnten endlich in Ruhe und Frieden leben so wie es uns gefällt.

  77. # 76 karlmartell: „Südländern“

    Verstehe ich jetzt nicht!? Als Deutsch-Spanier der in Bayern geboren wurde bin ich ja auch Südländer. Oder?

    Also entweder sind Sie gegen alle Auslädner. Dann bitte auch deutlich zum Ausdruck bringen! Oder Sie meinten damit Muslime. Dann bitte deutlich schreiben!

  78. #27 Karsten Rohde: Wo haben Sie denn den Quatsch her ? In Hessen gibt es keine „rein muslimischen“ Polizeieinheiten ! Von rund 14.000 Polizisten in ganz Hessen sind kaum um die zwanzig türkischer bzw. deutsch-türkischer Herkunft; 2002 wurde dazu noch ein (!) Iraner aufgelistet. Eine 1-Mann-Muslim-Einheit vielleicht ??

    Und im übrigen: Wenn man eine Bande von Italienern und ihr Umfeld infiltrieren will, wird man wohl Polizisten oder verdeckte Ermittler chinesischer Abkunft dazu einsetzen, o ihr genialsten aller Polizeitaktiker !!

  79. Mein Dank an Beate Klein für ein Thema, das PI angemessen ist!

    Zum Thema:
    Nachdem es im österreichischen Bundesheer bereits Einheiten gibt, in denen die Muslime zusammengefasst werden, nun also die NRW-Polizei. Als nächstes wahrscheinlich eine Musel-Abteilung im Verfassungsschutz, die Jungs kennen sich doch aus in der Szene…
    In Afghanistan scheitert übrigens z.Zt. das EU-POL-Programm, bei dem europäische Polizisten afghanische Polizisten ausbilden sollten; Grund dafür u.a., dass die Bewerber für diesen Dienst den Drogenbaronen loyal sind, man also faktisch dem Feind Kenntnisse und Ausbildung vermittelt…

  80. „Ähnliche Wege beschreitet man in Niedersachsen, wo man auf die “Kulturkenntnisse” der Migranten zurückzugreifen gedenkt. Wir werden das mit der “Kultur” hier nicht weiter kommentieren.“
    Das soll also die kompetenz sein, welche schlecht deutsch sprechenden Losern zu Lohn und Brot verhilft?
    Die Kenntnis einer uns vollkommen fremden gewaltverherrrlichenden, perversen Kulten fröhnenden, einen Satan verehrendenn Kultur, deren Expaansion von den meisten Deutschen keinesfalls erwünscht ist, welche mit unserer Verfassung ungefähr genauso vereinbar ist wie das Programm gewisser nationalsozialistischer Parteien, das soll Realität werden?
    Hilfe, ich fass es nicht!
    Das ist der Verrat, der totale Krieg wider der christlich- jüdischen Tradition unseres Landes!
    Dagegen müssen wir und wehren, und sei unsere Chance noch so klein!
    Kampflos darf man dem Pack das Feld nicht überlassen!
    Jedes Zeitalter hat seine Herausforderungen: Unsere Vorfahren kämpften gegen Hunger und Kälte- wir hätten es hier sehr angenehm haben können in einem Land mit hohem Lebensstandard. Stattdessen sind wir dekadent und bequem geworden, haben uns von Verfassungsfeinden einlullen lassen und tun es teilweise immer noch (warum sonst sitzt Ströbele im Bundestag?)
    Ohne Gegenwehr geht alles den Bach runter. Wir müssen jetzt anfangen, in zehn Jahren kann es zu spät sein!!

  81. @#78 karlmartell (11. Okt 2007 21:14)

    Würden sich alle Islamisierungskritischen zu einer Demo trauen…

    …tun sie aber nicht (Ich bin da auch keine Ausnahme).

    Der Nazikeule, auch von Volldeppen zu Unrecht geschwungen, liefern sich nur wenige wirklich Mutige öffentlich aus.

    Außerdem wird das gleiche System, welches Anti- Judentum- Demos von Ultramoslems schützt, wieder hart gegen Islamkritik vorgehen und diese Demos nicht zulassen.
    Falls es sie doch gäbe, würden sie medial kleingehalten.
    So funktioniert das System.

  82. @ Ehrensache #19, Astral Joe #33

    Doch, es gibt mehrere Wege, die Massen zu erreichen:
    – einen eigenen Rundfunk-Sat-Kanal (TV und/oder Radio)
    – eine kostengünstiges (Wochen?)-Magazin
    – eine politische Partei
    Internet ist zwar super, erreicht aber leider nicht alle!

  83. Es stellt sich doch die Frage ,warum eine muslimische Religion die praktisch überall auf der Welt nur zu Elend, Krieg und Folter führt
    und dazu keinerlei Entwicklung in den Letzten Jahrhunderten verzeichnet ,mit aller Macht hier integriert werden soll?

    Worin liegt der Sinn ? Hoffen wir durch Integration des Islam ihn zu einer Aufklärung zu führen? Diese Hoffnung beruht auf der Unkentnis auf eine (nicht vorhandene) islamischen Theologie und wird wie überall zu Bürgerkrieg und Elend führen.

    Es ist völlig unverantwortlich zukünftigen Generationen gegenüber und die junge
    Geschichte des Isalm in Deutschland (gerade mal 50 Jahre ) zeigt doch überdeutlich was sich hier entwickelt.

  84. @ Akkon
    „Es ist völlig unverantwortlich zukünftigen Generationen gegenüber und die junge
    Geschichte des Isalm in Deutschland (gerade mal 50 Jahre ) zeigt doch überdeutlich was sich hier entwickelt.“
    Ja, so ist es! Allerdings gibt es immer noch Politiker wie Fatima, die davon faseln, den Islam einzubürgern.
    Warum sollte das, was seit 50 Jahren schon nicht funktionieren, auf einmal gelingen? Macht es Knall auf all Schnipp! und die hier lebenden Muslime sind integriert?
    Wo der Islam erst mal in der Mehrheit ist, wird alles andere brutal erdrückt- anscheinend muss man Fatima erklären, dass es auf Erden kein mehrheitlich von Muslimen bewohntes Land gibt, in dem die Minderheiten nicht unterdrückt werden, nicht mit gewalttätigen Übergriffen rechnen müssen.
    warum sollten wir uns freiwillig unter diese Knute zwingen?

  85. @#92 citizenmax

    Nach der Profilierung als Meinungspolizei nun auch die Weiterbildung zum Wahlkabinenaufseher? Jetzt wird mir einiges klar.

  86. @ #106 Akkon

    Es stellt sich doch die Frage ,warum eine muslimische Religion die […] keinerlei Entwicklung in den Letzten Jahrhunderten verzeichnet ,mit aller Macht hier integriert werden soll?
    Worin liegt der Sinn ?

    Das frage ich mich auch immer wieder. Wenn es irgendeine neue ökonomische oder/und soziale Theorie wäre, könnte ich ja verstehen, dass man es jetzt damit probiert – aber ausgerechnet 10.000 Schritte zurück in die muffigste, dunkelste Vergangenheit? Genau heute nach deinem Kommentar fange ich wirklich an zu glauben, dass die recht haben, die hier den GrünLinken die reine Macht- und Wählerstimmenpolitik unterstellen.
    Danke!

  87. Wesshalb sollte kein Bürger mit islamischen Glauben Polizistin werden können, Einheimische (darf man das Wort verwenden ?) werden auch nicht gefragt ob sie Christen, fliegende Jogis oder sonstwas sind ?

    Aber warum ausgerechnet in Moscheen dafür geworben wird wo die Chance Jemanden mit religösen Geistesbeschränkungen und Türknationalethos zu Angeln hoch ist erschließt sich mir nun schon. Man muß sich immer die Initiatoren solchen Kampagnen anschauen.

    Das ehdem GB ist abschreckendes Beispiel genug.

    ZERO TOLERANCE und konsquente Anwendung bestehender Gesetze durch die Justiz würde die Polizeiarbeit Lichjahre weiter voranbringen als der Einsatz frömmelnder Nationalisten.

  88. #90 Kim

    Man kann das aber mal weiterspinnen: wie wäre es denn, wenn man unter dem Stichwort Trennung in Freundschaft den Vorschlag von Wirtschaftssonderzonen in der Türkei machen würde, in welchen man jene, die sich in Deutschland weniger gut sozialisiert haben, ansiedeln könnte?

    Eher friert die Hölle ein, als daß die Türkei ihre soziale Unterschicht zurücknimmt. Das sich überproportional vermehrende Subproletariat aus Südostanatolien ist das strategische Mittel der Türkei, um die EU in 50 Jahren in ein neu-osmanisches Großreich unter türkischer Führung transformieren zu können.

  89. #100 Camelot

    Um das Meinungsbild zusammenzufassen, wenn es mehr türkische Polizisten gibt, dann werden Massen- vergewaltigungen leichter. Deutsche Bürger werden auf ungesetzlicher Basis vom Polizeiapparat schickaniert. […]

    Es steht jedem offen, sich für den Polizeidienst zu bewerben. Das ganze Theater kommt doch nur daher, daß bildungsferne Mohammedaner die Prüfungen nicht schaffen und nun nach einem Weg suchen, über Quotenregelungen oder was auch immer sich doch noch reinzumogeln. Einfach lächerlich.

  90. Das wäre ja eine Bevorzugung der Muslime gegenüber autochtonen Bevölkerung, das heißt eine DISKRIMINIERUNG der autochtonen Bevölkerung.

    Wenn es schon dieses Antidiskriminierungsgesetz gibt, dann sollte es in DIESEM Fall aben auch von der autochtonen Bevölkerung konsequent angewendet werden.

  91. #92 citizenmax

    dort, wo die “rechten” in einem deutschen parlament sitzen, glänzen sie vor allem durch eins: faulheit, faulheit und inkompetenz.

    Mag sein. Ich bin weder Deutscher noch lebe ich in Deutschland, und deshalb fehlt mir der Einblick um das beurteilen zu können. Allerdings meine ich, daß das gar nicht schadet. Im Gegenteil.

    Auch ich halte es für wichtig, rechte Splitterparteien zu wählen, die sich deutlich gegen die Islamisierung aussprechen, und zwar völlig unabhängig davon, ob die irgendetwas taugen oder nicht. Wichtig ist ausschließlich, daß die großen Parteien erkennen, daß ihnen der islamophile Kurs Stimmen kostet. Noch lange bevor diese kleinen Rechtsparteien groß genug werden um zu regieren, werden die großen ihre Politik überdenken müssen.

    Zudem ist es wichtig, daß der Stimmenzuwachs rechter Randparteien seitens der Kritiker der Islamisierung schnell genug erfolgt, so daß der Effekt nicht durch den Stimmenzuwachs der Grünen oder anderer islamophiler Parteien durch eingebürgerte Moslems überkompensiert wird.

    Je dümmer und inkompetenter eine islamkritische Partei ist, desto besser. Denn dann kann schwerlich die Vermutung aufkommen, sie wäre aus irgendeinem anderen Grund gewählt worden, als aus dem, die Islamisierung abzulehnen.

  92. HIer gibt’s ’n Job für die Mohammedanerpolizei:

    » …
    Dass vorne auf dem Büchertisch eine Schrift von Muhammad Qutb liegt, die auch Osama bin Laden seinen Schülern empfiehlt, fällt niemand auf. Qutb ist Vordenker der ägyptischen Muslimbrüder und kämpfte für die Radikalisierung des Islam und hetzte gegen den Westen. Polygamie findet er gut, ebenso, dass Männer ihre Frauen schlagen. Auf das Buch angesprochen, antwortet der Mann am Büchertisch, dass er sich „mit diesem Schriftsteller leider nicht auskennt“. Burhan Kesici, der Vorsitzende der Islamischen Föderation Berlin, zu der die Mevlana-Moschee gehört, sagt, dass „die Leute diese Bücher doch sowieso lesen“. Da könne man sie auch auf den Büchertisch legen. Das bedeute aber natürlich nicht, dass die Föderation Qutbs Ansichten teile. … «

    http://tagesspiegel.de/berlin/Stadtleben-Moschee-Integration;art125,2392393

  93. @#92 citizenmax behauptet:

    “ dort, wo die “rechten” in einem deutschen parlament sitzen, glänzen sie vor allem durch eins: faulheit, faulheit und inkompetenz.“

    Das ist falsch.

    Alle Kölsch Klüngelparteien fordern mehr Geld, und verbreiten dazu manipulierte Zahlen.

    Die Rechtsliberalen Pro-KölnerInnen:

    » …
    „Würden die Kölner Kommunalpolitiker nach Leistung bezahlt werden, dann dürften sie kein Geld bekommen, sondern müßten draufzahlen. Wesentlich ist zudem für eine sachgerechte Bewertung der Kosten, mit denen der Rat den Steuerzahler belastet, nicht eine isolierte Auflistung der Aufwandsentschädigungen und Sitzungsgelder, sondern ein Blick auf die in Köln völlig überhöhten Fraktionszuwendungen, die größtenteils für Personalkosten ausgegeben werden. Sie wurden gegen die Stimmen der Fraktion pro Köln beschlossen, betragen rund 15.000 Euro pro Ratsmitglied im Jahr und müssen zu den Gesamtkosten, die der Kommune für den kommunalpolitischen Apparat entstehen, hinzugerechnet werden.

    Dann entsteht im Städtevergleich ein ganz anderes Bild. Ein Mitglied des Kölner Stadtrates kostet den Steuerzahler jährlich im Durchschnitt 30.485 Euro. In Frankfurt a.M. betragen die Kosten 30.612 Euro, in Hamburg 26.682, in Stuttgart 18.294 und in München nur 17.448 Euro. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: ‚Arme Kirchenmäuse’ müssen mit weniger auskommen. Die Kölner Kommunalpolitiker sind überbezahlt.

    Die Fraktionen von CDU, SPD, Grüne und FDP fordern mehr Geld für sich selbst. Die Fraktion pro Köln dagegen fordert: Senkt die Fraktionszuwendungen!“

    Quelle: http://pro-koeln.org

  94. #113 Plondfair
    Eher friert die Hölle ein, als daß die Türkei ihre soziale Unterschicht zurücknimmt. Das sich überproportional vermehrende Subproletariat aus Südostanatolien ist das strategische Mittel der Türkei, um die EU in 50 Jahren in ein neu-osmanisches Großreich unter türkischer Führung transformieren zu können.

    Ich wollte auf etwas anderes hinaus. Sagt man „Ausländer raus!“ dann wird man den Mittelstand dafür nicht gewinnen können.
    Zeigt man Perspektiven auf, dann schon. Es geht nicht einmal darum, ob diese nun gleich realisiert werden können. Es geht darum, jene zu entwaffnen, die immer sagen: „Dies ist die Realität. Findet euch damit ab. Es gibt zur Integration keine Alternative“. Doch, es gibt sie, es gibt Konzepte.

  95. #82
    Bei solchen Aufnahmen fragt man sich ratlos, wer eigentlich verrückter ist: die einstmaligen Christdemokraten oder die Kopftüten.

    Wie wollen die wohlverhüllten Zuchtdamen es mit ihrem zarten koranischen Gewissen vereinbaren, neben unbedeckten Dhimmischlampen zu sitzen? Oder gar neben ungläubigen Männern (iiiih!) – geben sie ihnen sogar die Hand?

    Fragen über Fragen; eine Parteisitzung muß doch da ein regelrechtes Kabinett des Absonderlichen sein. Eines aber steht fest: Parteien, die Islamhörige (und die DDR-isierung des Landes) fördert, ist unwählbar.

    Das war´s mit der CDU.

  96. Spezial-Muselbullen für die Musels, die sogar Haus- und Moscheebesuche machen? Find ich super? Und ich will jetzt hier keine faschistischen oder rassistischen Sprüche lesen. Wir haben Arbeitskräfte gerufen, es sind Menschen gekommen (Brechreiz unterdrücken – weiterlesen!) und die kriegen Kinder (und noch mehr Kinder…) und die hören eben nicht auf unsere Schweinfleischfresser-Bullen, sondern lieber auf ihre eigenen Jungens. Und die besuchen die Delinquenten und ihre Glaubensbrüdern in der Moschee. Das heißt: Deutschland ist endlich keine Dienstleistungswüste mehr! Ich fordere hiermit aber auch Vegetarier-Polizei, denn ein Vegetarier kann sich nicht von einem Fleischfresserbullen bearbeiten lassen und natürlich extra Schwulen- und Frauenbataillone! Und für mich selbst bitte Bullen, die Geschichte und Germanistik studiert haben, denn ich kann das dumme Gelaber der halbgebildeten Sheriffs auf den Straßen unserer Städte einfach nicht mehr ertragen. Und wenn wir einmal dabei sind, hätte ich auch gerne Polizisten und Politiker, die meine Augenfarbe (blond und blauäugig) und meine Gesinnung (dito) haben, dann fühle ich mich hier heimischer. Aber ich kann mir auch überlegen, die Steinzeit geil zu finden und dann sollen mich nur noch Bullen mit Keule und Steinaxt besuchen … oder ich entdecke die Heilkraft der Minze und dann wär dre Bulle mit Pfefferminz mein Prinz … Hiiiiilfe!!!!!!!!!!! Wie sagte Schäuble so schön? Der Islam ist Teil der deutschen Kultur … sucht mich im Wald, ich gehe in den Untergrund!!!

  97. #120 Kim

    Ich wollte auf etwas anderes hinaus. Sagt man “Ausländer raus!” dann wird man den Mittelstand dafür nicht gewinnen können. […]

    Das ist schon klar. Aber nachdem man als Ziegenzüchter in Südostanatolien mit harter Arbeit schlechter lebt als bei uns von Sozialhilfe, werden diese Typen freiwillig nie nach Hause gehen.

    Die einzige Lösung, die ich mir vorstellen könnte, wäre ein Stufenplan: Abreise 2008: 10.000,00 EUR; Abreise 2009: noch 5.000,00 EUR; danach: gar nichts mehr, raus!!!

  98. Vorschlag an die CDU

    Müssten nicht auch bald eigene, islamische Streitkräfte in Deutschland aufgestellt werden?

    Ich meine, dass Verhältnis zur Bundeswehr könnte zu oberflächlich sein und die haben Kreuze auf den Leos. Das alles verletzt doch die religiösen Gefühle unser Integrierungsfreudigen.

  99. #113 Plondfair, #90 Kim:

    Rückkehrerprogramnme für Türken hat es schon gegeben, in den siebziger und achtziger Jahren. Zwar keine „Sonderwirtschaftszonen“, aber mit Existenzgründungdarlehen, Ausbildung und Förderhilfen der deutschen und türkischen Seite (die einen wollten die Türken loswerden, die anderen hofften, dass das der Wirtschaftsentwicklung nutzt), die aber fast alle gescheitert sind – die meisten waren über kurz oder lang bankrott. Auch Rückkehrprämien gab es, die ebenso wenig gefruchtet haben.

    Heute gibt es jede Menge junger Türken, die zurückkehren; gut ausgebildete, mehrsprachige Leute, die in der Türkei Karriere machen oder Firmen gründen. Eigentlich die, die wir hier selbst ganz gut gebrauchen könnten.

    Es stimmt leider: Die, die uns hier die meisten Probleme machen, will in der Türkei auch keiner haben. Wer hier keinen Schulabschluss geschafft hat, nur in der Ecke herumhängt und im Aldi klaut, hat auch in der türkischen Wirtschaft keine Chance (Ziegenhirten gibt es kaum noch …). Und das sie das wissen, bleiben sie hier – denn Harz IV in Berlin ist immer noch besser als Garnix in Erzurum, und ein deutscher Knast ist im zweifel auch angenehmer als ein türkischer Bau !

  100. #92 citizenmax

    Interessanter Gedanke !! So könnte es vielleicht wirklich funktionieren !

  101. # 125 Freund des Mittleren Ostens 🙂

    Sicher, diese Programme gab es schon. Aber die Lage war eine andere. Bürgerkrieg will wohl keiner, aus der Integration wird nichts -die gegenseitige Abschottung ist ja in vollem Gange – und eine Daueralimentierung gewisser Schichten wird man politisch nicht ewig durchhalten können, weil sich der Blick darauf zu richten beginnt. Dieser thread beweist es ja gerade. Also wird man den Druck langsam hochfahren müssen.-

  102. ist doch cool.. dann müsssen wir nicht mehr nach Brüssel fahren um uns von Kulturbereicherern in Uniform eine aufs Maul hauen zu lassen.. 🙁

    Diese Bestrebung gibt es auch hier in Hamburg und das MIT einer CDU geführten Regierung..

    Auch ihre Personalstruktur muss einer veränderten Gesellschaft angepasst sein. Deshalb sucht die Hamburger Polizei ihren Nachwuchs nicht nur bei deutschen, sondern auch bei ausländischen Mitbürgern.

    http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/behoerden/inneres/polizei/jobs-und-ausbildung/start.html

    Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte…

  103. „Ausländisch“ und „Mitbürger“ ist sowieso ein Widerspruch in sich.
    Habe ich die deutsche Staatsbürgerschaft, dann bin ich Mitbürger, sonst eben nicht.

  104. Die Musel – Polizisten werden dann wahrscheinlich auch noch im Gazastreifen ausgebildet.
    Die Musel fühlen sich doch nur ihrer Umma verpflichtet und nicht den deutschen Gesetzen.
    So werden die Straßen noch unsicherer gemacht. In die Muselviertel unserer Städte traut sich schon lange kein Polizist mehr rein. Und die Ungläubigen werde jetzt von der Muselpolizei terrorisiert.

  105. So sollen also islamische Polizisten anstelle der säkularen Polizei die Moslems bändigen. Das dahinter stehende Prinzip ist ausbaufähig. Ich schlage vor, Brände in Zukunft statt mit Löschwasser nur noch mit Flammenwerfen zu bekämpfen … 🙂

  106. @ #131 Roger McLassus

    Ich schlage vor, Brände in Zukunft statt mit Löschwasser nur noch mit Flammenwerfen zu bekämpfen

    Es geht zu langsam, es geht viel zu langsam – und jetzt tauchen auch noch solche Nervensägen wie wir auf, die nicht mit schlechtem Gewissen nur schweigen, nicken und spenden. Da muss halt mal der 2. Gang eingelegt werden. Wahrscheinlich haben moslemische Polizisten dann einen dreifachen Bonus: Migrant, Moslem und Polizist (angeblich) angegriffen, da kann er ja nur noch mit aller Härte zuschlagen – wieder eine Bremse weniger.

Comments are closed.