Der „Bundesverband der Bürgerbewegungen zur Bewahrung von Demokratie, Heimat und Menschenrechten e.V“ (BDB) zu den aktuellen Drohungen gegen Stefan Herre (PI) und andere Islamkritiker

„Gegner des Tötens haben keinen Platz im Islam. Unser Prophet tötete mit seinen eigenen gesegneten Händen“ (Ayatollah Sadeq Khalkhali, zitiert von Amir Taheri, „Morden für Allah“, S. 71)

Es scheint für die politische Linke nur noch ein zu bedauerndes Relikt der Geschichte zu sein, dass Verfechter von Freiheit und Demokratie aufgrund ihrer Überzeugung mit dem Tode bedroht, verfolgt und ermordet wurden. Rosa Luxemburg („Freiheit ist die Freiheit des Andersdenkenden“) mag nicht mehr deren Vorbild sein, eher denn schon Erich Mielke („Kurzer Prozess. Weil ich ein Humanist bin.“). Nicht mehr Sophie Scholl („Schuldig ist, der nicht protestiert, wo er kann“) gibt ihnen den Handlungsspielraum vor, sondern Oskar Lafontaine („Wir alle neigen dazu, uns unsere Welt schönzureden.“)

Und wenn sogar ein journalistisches Leichtgewicht wie Stefan Niggemeier in der FRANKFURTER ALLGEMEINEN SONNTAGSZEITUNG sich soweit aus dem Fenster lehnen darf, dass er den mit Abstand meistgelesensten deutschsprachigen Politblog POLICALLY INCORRECT (PI), sowie deren Leser undifferenziert als „unverhohlen rassistischen Mob“ abqualifiziert, so steht er einem ausgewiesenen Hassprediger wie dem ehemaligen Londoner Imam Abu Hamza al-Masri in wenig nach. Die Konsequenzen sind fatal. Während ein Herr Niggemeier weiterhin ruhig schlafen kann, so müssen die Kritiker einer totalitären Ideologie um ihr Leben fürchten. Der PI- Gründer, Stefan Herre, erhält Morddrohungen zu einem Zeitpunkt, in dem die Islam- Apolegeten nicht müde werden, den Islam als grundgesetzkompatibel anzupreisen, die Bevölkerung mit der Dauerberieselung der „Islam heißt Frieden“- Doktrin zu beglücken und jeden Zweifel daran mit der Rassismuskeule niederknüppeln.

Den gleichfalls mit Morddrohungen belegte Autor und Ex-Muslim Ibn Warraq ficht das nicht an, wenn er die Tatsachen beim Namen nennt und damit des „Kaisers neue Kleider“ so beschreibt:

„Wir wollen ja nicht dem Rassismus Vorschub leisten. Wobei der Islam keine Rasse ist. Er ist eine Ideologie, die mit anderen rivalisiert und die ganze Welt beherrschen möchte. Er ist eine totalitäre Ideologie.“

Es sind gerade mal zwei Jahre vergangen, als der renommierte Orientalist Hans-Peter Raddatz vom Betreiber des Muslim-Marktes, einem schiitischen Muslim namens Dr. Yavuz Özoguz, ungestraft in sein im Internet veröffentlichtes Nachtgebet eingeschlossen wurde mit der Bitte, „Allah“ möge ihm die gerechte Strafe zukommen lassen. Dies geschah bezeichnenderweise ein Jahr nachdem der niederländische Regisseur Theo van Gogh auf offener Straße von einem muslimischen Fanatiker niedergemetzelt und ihm mit einem Messer eine Morddrohung gegen die Publizistin Ayyan Hirsi Ali an die Brust geheftet wurde. Erst kürzlich verweigerte ihr die niederländische Regierung aus Kostengründen den nötigen Polizeischutz. Noch letztes Jahr wurde Frau Hirsi Ali in Kassel wegen ihres Engagements für die Integration von Ausländern und gegen die Diskriminierung von Frauen mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Und heute?

Während in Freiheit lebende mutmaßlich gewaltbereite Islamisten mit einem Großaufgebot von Sicherheitskräften beim Bombenbasteln rund um die Uhr beobachtet werden, sind die Behörden angeblich nur bedingt dazu in der Lage, bedrohte Islamkritiker zu schützen. Der Niederländer Ehsan Jami, der Norweger Mariwan Halabjaee, der Franzose Robert Redeker, der aus Ägypten stammende Mark Gabriel, der in Pakistan geborene Norweger Dr. Younus Shaikh, die Publizisten Dr. Udo Ulfkotte, Ralph Giordano und Günter Wallraff, die iranischstämmige Mina Ahadi, die Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz, die Journalistinnen Gisela Zapka und Claudia Dantschke, um nur einige zu nennen, können ein Lied davon singen.

Der BDB solidarisiert sich ausdrücklich mit Stefan Herre und allen anderen bedrohten Islamkritikern. Der BDB stellt sich somit an die Seite all derer, für die Freiheit, Demokratie und Menschenrechte nicht nur hohle Phrasen sind, sondern die sich für den Erhalt derselben auch öffentlich einsetzen. Totalitäre Ideologien, Antisemitismus und Unterdrückung von Frauen und Andersdenkenden dürfen nicht wieder Einzug in unsere Gesellschaft halten.

Unser Appell geht daher an unsere Volksvertreter: Schaffen Sie die Bedingungen dafür, dass Demokraten in unserem Land auch ohne Polizeischutz ruhig schlafen können.

Conny A. Meier, Pressesprecher BDB

Links:

» http://www.buergerbewegungen.de/index.html

» http://www.akte-islam.de/1.html

» http://islaminfo4u.blogspot.com/

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Fundstück, frisch:

    „Gewaltlosigkeit hat noch nie etwas erreicht!“

    – Mr. Montgomery Burns (Simpsons)

    Fundort: Pro7 TV, soeben 😉

  2. #1 hanlonsrazor (25. Okt 2007 18:52)

    Stefan Niggemeier rechnet in der FAZ mit PI ab. Wahrscheinlich mit Schaum vor dem Mund hat er unter dem Titel “Freier Hass für freie Bürger” sein geistiges Ejakulat abgeliefert .

    Es ist weniger als DAS!

    Und es gibt zuviele Niggemeiers, die unbestraft Hetze und Dreck absondern.

  3. EINE WICHTIGE SACHE: BITTE PI IMMER ÜBER SUCHMASCHINE ANKLICKEN!

    Warum: Damit das Rating steigt! Weitersagen!

    Zu Niggemeier nur soviel: Er ist es nicht wert. Punkt.

  4. Wenn das hier der meistgelesene Blog in Deutschland ist, sollte man doch erwarten können, daß es in der Öffentlichkeit auch entsprechend wahrgenommen wird. Daß also auch die Zeitungen und Rundfunkanstalten diese Angelegenheit (mindestens) als Meldungen aufgreifen.

    Sind denn schon Reaktionen seitens der etablierten Presse aufgefunden worden?

  5. danke BDB, bitte tragen sie die Botschaft an die Politiker heran, wir wollen bei denen endlich gehört werden. Wären die Vorzeichen anders, würden sich die TV-Moderatoren um jeden Moslem einzeln kümmern. Wer von euch roten Kappen zeigt als erster Flagge für Deutschland und Europa? Habt ihr alle Angst, das Thema zu konkretisieren. Mitschwimmen ist halt einfacher und kraftsparender.

  6. Mit Niggemaier erobert linker Mob die eher konservative (?) FAS und pöbelt gegen alles, was nicht in seine prinzipienlose Gutmenschensauce passt. Die intellektuelle Ausstattung dieses Herrn reicht nicht aus, um Islamkritik von rassistischen Auslassungen zu unterscheiden.

  7. Es ist eine Schande, dass in Deutschland 70 Jahre nach einer Verbrecherdiktatur erneut Menschen mit dem Tod bedroht werden, wenn sie sich für die demokratische Freiheit einsetzen.

    Und den Todesdrohern geschieht nichts.

    Es ist einfach eine Schande. Shame on you, Deutschlands ELITE 😉

  8. #8
    Wenn die gegenwärtige FAS und FAZ konservativ sein sollen, dann möchte ich lieber nicht wissen, was Ihrer Meinung nach links ist …

  9. @ Herrn Niggemeier in der FAS:

    Uaaah… das ist ja unterste Schublade. (Wer hasst laut dem Pamphlet eigentlich wen am meisten???) Mehr Schlamm zum werfen konnte er wohl grad nicht zusammenkratzen. Solch hilfloses Gezeter hab ich zuletzt in der TAZ(online) bewundern dürfen…

    (Hauptsache „Hasserfüllt“) *…sprachlos…*

  10. #4 Bernward
    Zu Niggemeier nur soviel: Er ist es nicht wert. Punkt
    Da hast Du recht, aber er ist gefährlich wie
    Hr. Herre es am eignen Leib spüren konnte!

  11. Zitat

    Stefan Niggemeier rechnet in der FAZ mit PI ab. Wahrscheinlich mit Schaum vor dem Mund hat er unter dem Titel “Freier Hass für freie Bürger” sein geistiges Ejakulat abgeliefert.

    Stefan Niggemeier
    ist Dumm und Krank.
    Ich rate ihm dringend einen Psychologen
    aufzusuchen.
    Ob sich ein deutscher Psychater mit so etwas auskennt bezweifle ich, er wird da wohl etwas überfordert werden..
    Aber vielleicht stellt sich im Bin-Laden-Land einer zur Vergfügung wer weiß..;:))
    Der Beitrag des Autors in der FAZ war eine
    jornalistische Selbstdemontage, reine Zeitverschwendung, es wäre besser gewesen für den Zeitaufwand, muslimischen Schülern Nachilfeunterricht in Deutsch und Staatskund zu geben, wie Leuten mit gesunden Hausverstand
    einen muslimischen Staubsauger wie ein Drücker an der Haustür zu verkaufen.
    MfG
    Schlernhexe

  12. # 10Bohemund

    Bei der FAZ und FAS ist alles was nach Feuilleton kling, stark vom Geist der Frankfurter Schule durchweht. Deshalb musste auch vor einigen Jahren ein profilierter Herausgeber gehen. Die anderen Teile sind im Vergleich zur linken Kampfpresse (Süddeutsche, Zeit, Spiegel u.s.w.) immer noch konservativ.

  13. @12 Knutson

    Nun mal langsam: Einen dirketen Zusammenhang kann man so nicht herstellen. Meine Solidarität und Unterstützung gilt Stefan, aber wie gesagt – einen direkten Zusammenhang kann man wohl nicht herstellen. Und Schigglgrubler ist nur einer von vielen „politisch korrekten“ Linksfaschisten. Hier wurde gemutmaßt ober er schwul wäre – dann wäre er ja mindestens so blöd wie der Beck: Der als Schwuler in der Islamgrünen Linksfaschistenpartei das Wort führt. Wie kann man das Schwert küssen daß einen umbringen will???

    Nochmal – Schiggelgreiner ist es NICHT WERT. Die ganze Meute ist schuld – und die schweigende Mehrheit – die die Linksfaschisten gewähren lässt.

  14. Ich empfinde auch sehr häufig, dass wir eigentlich gar nichts mit der klassischen Aufteilung „rechts“ und „links“ zu tun haben, dass wir vielmehr in die lange Reihe derer zu rechnen sind, die sich immer für die Freiheit einsetzten, egal wie man sie nannte oder mit welchen politischen Lagernamen ettiketierte.

    Es passt gut: Sophie Scholl – so sagte mir einmal Pit, zu dem Thema Flugblätter – hätte sicher auch keine mit einem Impressum versehen, so wie das deutsche Gesetz verlangt. Heute würde man ihr bestimmt deswegen den Prozess machen, weil ihre Flugblätter nicht mit einem juristisch einwandfreien eingetragenen Verein als Urheber gekennzeichnet sind.

    Oder manchmal, wenn ich denke, wie die Menschen heute gar keine Heimat mehr in ihrem Heimatland empfinden, weil sie ihnen zwangsweise entfremdet wird, an ein altes Kampflied: „Doch wir haben die Heimat nicht verloren/Unsere Heimat ist heute in Madrid“.

    Diese Leute, wenn sie aus ihren Gräbern aufstehen würden, könnten heute nur noch die tiefste Verachtung gegenüber der neuen islamophaschistische Oligariche empfinden.

  15. Es ist das gute Recht des Herrn Niggemeier, dieses Blog zu hassen. Er darf auch Verständnis für Moslems aufbringen, die leider Männer wie ihn diskriminieren.
    Schade finde ich es, dass die FAS ihm immer wieder für solche Artikel bezahlt. Soll er so etwas doch in der Frankfurter Rundschau, in der taz, im Neuen Deutschland oder der Jungen Welt veröffentlichen oder in seinem eigenen Blog.

  16. @maestro
    Unser Haus war jahre- jahrzehntelang FAZ-Abonnent und halbwegs zufrieden damit bis plötzlich irgendwelche Franks, Floris, Silkes, Felicitasse und Katjas dort zu schreiben begannen – nicht nur im Feuilleton.

    Persönlich habe ich nicht gegen die Jugend (so alt bin ich schließlich auch nicht), aber muß man sich denn unbedingt Gesamtschüler aus der hessischen Provinz ins Haus holen nur weil man mit deren Vater zusammen Vorstand im örtlichen Golfclub ist?

    Wir hielten dies seinerzeit für keinen hinreichenden Grund und haben deshalb das Abonnement gekündigt – wer einen Zugang zum Internet hat, ist auf ewigpubertierende Dilettanten zum Glück nicht angewiesen.

  17. @ PI, karlmartell:

    Macht euch alle damit vertraut, daß die Endzeit unserer Kultur in den Sternen festgelegt ist: Pluralismus in demokratisch-menschenrechtlicher Form ist ebenso das Ende wie Monokultur in schariatischer Form.
    Religion ist Kraftspender für das männliche Menschentier und Ordnungskraft für das weibliche. Eine „freie“ Weltgesellschaft bringt in der Fortführung aller heute bestehenden Entwicklungsstufen den Kollaps zwischen Möglichkeiten und Nachfrage, wirtschaftlich, ethisch-moralisch, wissenschaftlich und lebenspraktisch. Der christlich-aufgeklärte Modernismus hat für kurze Zeit die Ordnungssysteme in Frage gestellt und geschwächt. Im Zusammenspiel mit dem Träger des Lebens, der Erde, wird dieser phantastische Ausflug bald zuende sein müssen. Gottseidank.

  18. Für Linke ein bedauernswertes Relikt zu sein, dass Verfechter von Freiheit und Demokratie aufgrund ihrer Überzeugung mit dem Tode bedroht, verfolgt und ermordet wurden?

    Wie? Was? Wann? Für Sozialisten ist die Ermordung von Verfechtern von Freiheit und Demokratie kein Relikt, sondern in Ordnung, wenn es dem Ziel, Erlangung des Kommunismus, dient.

    Freiheit, liebe Leute, ist für Sozialisten immer „die Einsicht in die Notwendigkeit“. Und notwendig ist, was die klügsten Köpfe der werktätigen Massen, zusammengefasst in der Avantgarde, das kann eine marxistisch-leninistische Partei sein oder ein Aktionsbündnis übergreifend von Schramma über Roth bis Beck, festlegen.

    Und Demokratie ist eine Wischiwaschiveranstaltung, mit der die Vertreter der Ausbeuterklassen die Ausgebeuteten vom Kampf für den Sozialismus abhalten. Und deshalb muss die Demokratie auch weg und durch Koran oder die Diktatur der Gutmenschen abgelöst werden, denn nur Mohammed oder Claudia Roth wissen, was gut für das Volk ist. So sieht es aus.

    Pol Pot war keine Verirrung. Pol Pot war nur konsequent.

  19. „… dass Verfechter von Freiheit und Demokratie aufgrund ihrer Überzeugung mit dem Tode bedroht, verfolgt und ermordet wurden. Rosa Luxemburg (”Freiheit ist die Freiheit des Andersdenkenden”) mag nicht mehr deren Vorbild sein …“

    Die rote Rosa als Verfechterin von Freiheit und Demokratie? Oh, oh! Die Erzkommunistin und Terroristin hat auch bei o. g. Zitat nur ihre eigene (Meinungs-)Freiheit gemeint. Insofern bleibt sie doch linkes Leitbild.

  20. OK, ich habe nichts gegen Schwule. Nein. Aber gegen DUMME MENSCHEN die sich ständig in der Öffentlichkeit äußern – dagegen habe ich was. Und daß mein -früheres 🙁 – Leib-und-Magen-Blatt FAZ so auf den Schiggelgröber abfährt: Da könnte ich kotzen!

    Ergebnisse 1 – 100 von ungefähr 14.600 für „Stefan niggemeier“ schwul. (0,26 Sekunden)
    Google.
    1 – 100 von ungefähr 1.630 for “ stefan niggemeier “ schwul – 0,56 Sek.
    Yahoo

    Nur die allerdümmsten Kälber
    wählen ihre Schlächter selber

  21. #17 Bernward
    Du hast das falsch verstanden, natürlich kann
    man kein direkten Zusammenhang herstellen.
    Aber man sieht was so ein einzelliger geistiger
    Brandstifter bei anderen Einzellern anrichten
    kann!!!
    Deshalb sollte man ihn nicht unterschätzen.

  22. zu #5 Jan Heitermeier (25. Okt 2007 19:00)

    Wenn das hier der meistgelesene Blog in Deutschland ist, sollte man doch erwarten können, daß es in der Öffentlichkeit auch entsprechend wahrgenommen wird. Daß also auch die Zeitungen und Rundfunkanstalten diese Angelegenheit (mindestens) als Meldungen aufgreifen.

    Sind denn schon Reaktionen seitens der etablierten Presse aufgefunden worden?

    Wer sagt das dies der meistgelesene blog ist?
    Was sind denn schon unter 18000besucher am tag…..nicht viel. Erst recht nicht viel wenn man bedenkt das sich mit dem thema islam meist nur opfer von migrantengewalt beschäftigen.
    Wir sind leider nur ganz wenige!
    Das es weder eine Islamkritische stimme in form einer zeitung, einer fernsehserie ,eines late-nigt-talkers oder sonstwie gibt und die kritik nur in form von blogs im internet stattfindet sehe ich keinen wandel sondern eine fortlaufende verschlimmerung des problems.
    Das riecht mir nach einer verschwörung innerhalb der medien.

    Durch ihre moslemfreundliche berichterstattung betreiben sie Massenhyptnose und versuchen so unsere Gedankengänge und Gefühlswelt zu steuern. Nicht viele würden das ihren staaten und medien zutrauen.
    Nach diesem schema wird es aber wohl laufen….

  23. Vielleicht wäre es klug gewesen, von von PI bekannt zu geben, dass Stefan Herre sich (uneingeschüchtert) vor die Tür wagte, nach besagtem roten Wagen suchte, und niemand kam und nichts passierte. Das muss ja nicht stimmen, da Vorsicht wohl doch als reale Reaktion klüger ist, aber der Effekt wäre ein positiver: Potentielle „Droher“ wüssten „das bringt bei dem eh nixm, wenn ich ihm nichts tue, der lässt sich nichts vormachen“. Und da 99% eh zu feige sind, um jemanden ernsthaft zu verletzen, würden sie es lassen. Aber naja im Nachhinein ist man immer schlauer

  24. Warum sehen die Islamophilen, Niggelmaier oder auch Waldhauser nur so aus, als hätte ihnen jemand die Wurst vom Brötchen gestohlen.
    Total verbiestert und frustriert. Haben die so wenig zum Lachen oder sind sie vielleicht leidend? Arme Menschen, wenig Anerkennung im Job, vielleicht wenig Geld, zahlreiche Verpflichtungen, vielleicht hat der beste Freund mehr erreicht und nun nagt der Neid und nagt und nagt. Psychologisch würde das wenigstens die verbiesterten Gesichter erklären.

    Vielleicht ist auch das Zeilenhonorar zu gering.

    Es gibt soviele Möglichkeiten.

  25. zu #28 AgitatorX

    99% von uns wären wohl nicht rausgegangen! Zumindest nicht unbewaffnet.
    Und das 1% wär in den Knast gewandert, falls er/sie sich gewehrt und überlebt hätte. Wegen „unangemessener Härte“ bei der Selbstverteidigung. Oder Eigenverschulden. Man hätte ja drin bleiben können …

  26. Die etablierten Medien sind nur sauer drüber, dass ihnen ihr Meinungsmacher-Monopol streitig gemacht wird.

  27. @Dawkins
    Ja, wir sind nur gaaaaaaaaaanz wenige: Aber davon mittlerweile gaaaaaaaaaanz viele! 🙂

    @AgitatorX
    Dich will ich sehen – beim „Spaziergang“ nach einem solchen Anruf. Nein, ich denke gute Ratschläge sehen anders aus, tschuldigung.

    @Knutson
    Ja, die MASSE dieser Vollidioten ist das Problem. Die denken allesamt – der Islam – der will nur spielen. Niggemeier ist schwul (ich denke das ist Fakt) und DAS ist doch einfach unfassbar: ER ERLEDIGT DIE ARBEIT SEINES TODFEINDES, dem ISLAM. Gibts für soviel Dummheit ein Begriff? Nun, ich würde sagen: GUTMENSCH ist er.

    (ach mensch leute, das hält doch keiner auf dauer aus. wir brauchen einen berliner stammtisch. alleine dreht man doch am rad und die familie und die freunde können das doch alles schon gar nicht mehr hören…)

  28. 23 Walter von der Vogelweide (25. Okt 2007 19:42)
    wer ist Niggemeier….

    wahrscheinlich sowas ähnliches wie Julius Streicher.

  29. Sagte ich es schon? Wer austeilt, sollte auch einstecken können.

    Hört endlich auf rumzumemmen, sowas ziemt sich nur für Loser.

    Wollt Ihr Euren Gegnern Respekt gebieten oder wollt Ihr ihr Mitleid erregen?

    PI auf dem besten Wege zum Gutmenschenblog.

  30. Vergeßt diesen Niggemeiyer. Die FAZ sucht offenbar ein neues Profil, und setzt dabei u.a. auf Niggemeyer. So what.

    @Kybelien #18, (25. Okt 2007 19:26) hat recht.

    Ich empfinde auch sehr häufig, dass wir eigentlich gar nichts mit der klassischen Aufteilung “rechts” und “links” zu tun haben, dass wir vielmehr in die lange Reihe derer zu rechnen sind, die sich immer für die Freiheit einsetzten,…

    Freiheit, das wäre auch meine Präferenz.

    Z.B. Pressefreiheit, über das hinausgehend, wofür offenbar Niggemeyer einsteht.

    Thematisieren der bereits erfolgenden Übergriffe und Einschränkungen, die mit dem Islam bei uns Einkehr gehalten haben.

    Thematisieren der zunehmenden Überwachungsmentalität dieses Staates durch die eigene Regierung, als auch durch die EU-Bürokratie.

    Die durch Propaganda-Filme gelenkte Gängelung unserer westlichen Wirtschaftssysteme und die Rolle, die unsere Bundeskanzlerin dabei einnimmt. Das diesbezügliche Schweigen der CDU/CSU ist schon unheimlich.

    Der alte Wunschtraum der bereits angemoderten Sozialisten kommt nun in dem Gewand von Klima-Besorgten daher. Und wieder wird dabei einseitig die Zukunft in Anspruch genommen.

    Nicht links, und nicht rechts, sondern frei von Ideologien.

    Frei.

    E.Ekat

  31. #32Bernward
    Ich bin auch für einen berliner Stammtisch,
    also machen wir Nägel mit Köpfe!
    Wer im Raum Berlin wohnt und Interesse hat
    meldet sich unter meiner E-Mail Adresse:
    urenzi@online.de
    Bis bald!

  32. #35 Skandalos (25. Okt 2007 20:10)

    Du hast recht. Ende mit der Nummer – der Niggelkröber gibts viele – PI aber ist EINMALIG!

  33. #23 IRADEI (25. Okt 2007 19:44)

    Sicher war Berthold Brecht auch eher zu der linken Seite zu zählen. Aber dafür ist sein Ausspruch über Regierung und Volk heute für uns aktueller denn je, dass die Regierung sich ein neues Volk wählen möge.

    Übrigens ich habe neulich eine sehr nette Kombination mit einem BB-Spruch:

    „Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin – dann kommt der Krieg zu Euch! Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und läßt andere kämpfen für seine Sache, der muß sich vorsehen: Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage. Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat.“

    http://www.zum.de/Foren/politik/archiv/a284.html

  34. dieser Thread ist der Presseerklärung des BDB gewidmet und nicht dem Hampi Niggemeyer. Also beschäftigt Euch mit der Erklärung des BDB, er hat´s verdient.

    An dieser Stelle vielen Dank an den BDB

  35. Wer noch einen Kommentar bei FAZ.net zum Artikel des Herrn Niggemeier abgeben möchte, kommt leider zu spät. Sie haben die Kommentarfunktion nach 20 Kommentaren, von denen drei Viertel gegen Niggemeier waren, abgeschaltet. Und das, obwohl die Kommentare sowieso erst freigeschaltet werden müssen. Die Elite-Konservativen wollen nichts mit dem PI-Pöbel zu tun haben. Es gibt zwar noch fazLESER.de, ein privates Blog für FAZ-Leser, aber das kennt kaum einer. Wenigstens wird dort nicht zensiert.

  36. Nicht nur @ #19 Richy sondern auch für die anderen:
    Der Autor des in #19 Richy verlinkten Artikels hat nicht nur in der „Zeit“ sondern auch in der „Süddeutschen“ diesen „Artikel“ platziert. Und zufälligerweise ist der Autor dieser beiden oder besser dieses einen Pamphlets sondern auch der Schöpfer des „Murat-Kurnaz-Blogs“.

    Noch Fragen Hauser…

  37. Korrektur
    Und zufälligerweise ist er nicht nur Autor dieser beiden oder besser dieses einen Pamphlets, sondern auch der Schöpfer des “Murat-Kurnaz-Blogs”.

  38. FAZ. Noch ein Blatt mehr, wo linken Krakeelern die Türen sperrangelweit offen gehalten werden. Mit bunten Bildern, da Lesen anstrengt.

    Da kann ich mir gleich die taz kaufen — wenn ich denn wollte. Die taz hat wenigstens keine bunten Bilder, oder? Ist auch besser fürs Fensterputzen.

  39. #21 sagenbuch
    Sehr schön! So könnte es wohl tatsächlich sein. Schade nur für Herrn Niggemeier, der wird dann wohl nicht mehr schreiben dürfen…

  40. Bei aller Dramatik die diese ganze Situation mit sich bringt ist es doch ein wenig amüsant zu sehen, dass man inzwischen Stefan Herre und Günter Wallraff in einem Atmezug nennen kann…

    Entbehrt nicht einer gewissen (tragischen) Komik…

    Wer hätte das noch vor ein paar Wochen gedacht!

  41. Ihr habt mich falsch verstanden, lest meinen Beitrag nochmals genau. Es geht nicht darum, tatsächlich rauszugehen! Natürlich war es völlig richtig, drinnen zu bleiben. Es geht darum zu BEHAUPTEN (bei PI) Man wäre rausgegangen, weil das präventiv Nachahmern die Butter vom Brot nimmt (was bringen leere Drohungen, wenn der bedrohte sich (nach Medien-Erklärung) nicht einschüchtern lässt?). Wer könnte das Gegenteil beweisen oder annehmen? Niemand, bis auf den Anrufer, sofern er denn draußen gewesen WÄRE. Nun verstanden?

  42. #52 Tempelritter (25. Okt 2007 21:34)

    amüsant zu sehen, dass man inzwischen Stefan Herre und Günter Wallraff in einem Atmezug nennen kann…

    Ich denke nicht, daß Herr Herre nach Istambul fliegen möchte, um sich dort eine Genehmigung abzuholen. Auf die Idee kommen nur völlig windelweiche Hirne. Ehrlich.

  43. #27 Dawkins2 (25. Okt 2007 19:53)

    Wenn die NZZ (Neue Zürcher Zeitung) PI etwa drei Mal in einem Jahr erwähnt, und als den meistgelesenen deutschen Blog bezeichnet, dann wird’s schon was haben.

    Ich hoffe du weisst, was die NZZ ist.

  44. Gerade deshalb braucht Deutschland wie uebrigends alle europ. Laender mit nennenswerten muslemischen Migranten eine Partei, Organisation, Verein, Gesellschaft, was auch immer, die offensiv gegen die Islamisierung ihre Stimme erheben.

    Den riesigen Mitteln die Oelstaaten in die Islamisierung pumpen, ersichtlich nicht nur an den Monstermoscheeprotzbauten‘

    muss Widerstand, Geist, Witz, Flexibilitaet, Aufklaerung, Berichterstattung ueber die hoffnungslos unterlegene Gesellschaft/Idiologie in den Laendern ihrer Herkunft gezielt entgegengesetzt werden.

    So lange Regierung, Parteien, Medien sich dafuer verweigern, muss die Gesellschaft dafuer mobilisiert werden.
    Die Mehrheitsmeinung will unsere unter dem Ansturm des Islam stehende Kultur, Religion, Rechtssystem, liberale Gesellschaft uneingeschraenkt, unveraendert beibehalten.
    Dafuer muss sie sich jetzt einsetzen, solange es noch moeglich ist.

  45. Eben im RBB:

    Dieser Sozialethnologischgutmensch http://www.kaschuba.com/
    behauptet natürlich: Paralellgesellschaften existieren nicht. Neiiiiiiiiiiiin, nein. Nie. Und hat natürlich nur was mit Jugend zu tun.
    Und die Schwaben und die Vertriebenen hatten auch Paralellgesellschaft. So ein Quark. Und der lebt in Berlin.
    Und eine echte Paralellgesellschaft hätte ihre eigenen Fernsehsender, Vereine und Einrichtungen und das sei ja nicht der Fall!!!!!!!!!!!!
    Das haben die wirklich gesagt. Idiotisch.
    Die sprachen also dann auch immer über „Jugendliche“ obwohl es zu 90% um Ausländer sind. Jutta Steinkamp will aber im Wedding auch nicht alleine rumlaufen – aber sie hat ihre Äußerung gerade noch so hingebogen… wäre beinahe schief gegangen und die Wahrheit wäre frisch über den Sender…

    Der bescheuerte Willemsen quatscht auch streng gutmenschlich – der Obergutmensch. Und macht Buchwerbung für sein Buch der Lüge – der Lügner.

    Gutmenschscheiße. Hoch zehn. Hoch hundert. Intelektuellengewichse.

    Und hinterher ist alles wunderbar. Kotz.

  46. Immerhin hat Mr Nigelmaier sich kurz einen Namen gemacht . Warum schreibt er nicht für die Süddeutsche Allergie? Die müssten ihn doch mit Kusshand nehmen oder ist die Zeitung mittlerweile endlich eingestellt worden?

  47. #37 E.Ekat (25. Okt 2007 20:11) Vergeßt diesen Niggemeiyer. Die FAZ sucht offenbar ein neues Profil, und setzt dabei u.a. auf Niggemeyer. So what.

    Ich hätte sie beinahe aboniert. Dank ‚Niggi‘
    lasse ich es. Vielleicht sollte sich nach dieser schlimmen Entgleisung der FAZ/FAS sich der Herausgeber mal Gedanken über die zukünftige politische Richtung der Zeitung machen!!!
    Gutmenschen 68-er korrekt oder die Wahrheit in Sinne journalistischen Auftrags berichten??

  48. @#24 D.N. Reb

    Sozialisten sind keine Linken, sondern Linksfaschisten. Wie war das noch? Rotlicht-Oskar schwärmte unlängst von der weltanschaulichen Verbundenheit seiner marxistisch-linksfaschistischen Ideologie mit dem Mohammedanismus, begründet mit dem mohammedanischen „Zinsverbot“. Das kenen wir doch: » Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. « – http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    In der „DDR“ durfte man nicht „National-Sozialismus“ sagen, weil dies das Offensichtliche benannt hätte. Man mußte „NAZISMUS“ sagen 😉

    Rotlicht-Oskars und Stasigysis sozialistische Stalinistentruppe kann man wohl kaum als „international“ bezeichnen ;-]]].

    Ergo: Rotlicht-Oskar und IM Stasigysi sind National-Sozialisten. Nicht mehr, nicht weniger. Widerlegt mich wer?

    Ich als freiheitlicher, RICHTIGER Linker (mutig, wa? 😉 ) erlaube mir an dieser Stelle an einige zentrale originär linke Werte zu erinnern:

    GLEICHBERECHTIGUNG
    MEINUNGSFREIHEIT, PRESSEFREIHEIT, ABWESENHEIT VON ZENSUR
    DIREKTE DEMOKRATIE
    FREIHEIT
    MENSCHENRECHTE
    SKEPSIS g. GÖTZENKULTE jeder Couleur

    Linksfaschistische Ideologie, menschenfeindliche Unwerte:
    „Respekt“, „Toleranz“, „Multikulturalismus“ …, da ist kein Platz mehr für Recht und Freiheit.

    „Respekt“ heißt „Ehrfurcht, Hochachtung“; beides muß man sich hierzulande erwerben; wer es fordert, hat es nicht verdient.
    „Toleranz“ heißt „Duldsamkeit“. Warmduscherkram. Nicht mein Ding. Als Techniker ist man stolz auf niedrige Toleranzen als Zeichen der Präzision.

    „Multikulturalismus“ wird uns täglich vorgelebt. Im Irak z.B. bereichern sich Sunniten und Schiiten gegenseitig multikulturell, in dem sie sich gegenseitig ihre Moscheen in die Luft blasen, pünktlich zum Freitagsgebet. In Brüssel und Berlin pflegen gerade islamfaschistische Türken mit islamfaschistischen Kurden den interkulturellen Dialog.

Comments are closed.