Jesus und MohammedNach dem selten dämlichen Brief des Schweizer Konvertiten, ist es vielleicht mal wieder ganz angebracht, den Islam mit dem Christentum zu vergleichen. Ganz offenbar sind die Fakten – denn die Grundeinstellung dieser beiden Religionen hat nichts mit Glauben zu tun – noch immer nicht weit genug durchgedrungen. Vielleicht ist diese pdf hier auch ein netter Überblick für alle, die am 3. Oktober in eine Moschee wollen und den örtlichen Imam mit Fakten konfrontieren möchten.

» Buch-Tipp: Jesus und Mohammed – von Mark Gabriel

(Spürnase: Daniel R.)

image_pdfimage_print

 

21 KOMMENTARE

  1. vorsicht. wer in diese islamistischen rekrutierungsstellen und tempel der desintegration geht, muss wohl oder übel mit gewalttätigen übergriffen seitens der hassprediger und ihrer irren ahnänger…. ähm… muslimische migranten…rechnen, sobald er sich in irgendeiner form kritisch zum islam äußert oder unpassende fragen stellt. vor der tür wird dann der rest von den linksfaschistischen antifanten erldedigt, die jeden zusammenschlagen und beinahe töten, der nicht zur „gewalt- inzest- sodomie- hassreiligion eines geisteskranken hirten“ ..fälschlicherweise als islam bezeichnet.. konvertiert ist. gute nacht deutschland.

  2. #1 face-the-truth (01. Okt 2007 14:05) vorsicht. wer in diese islamistischen rekrutierungsstellen und tempel der desintegration geht, muss wohl oder übel mit gewalttätigen übergriffen… rechnen,

    Nein. Wer in eine Moschee geht, wird mit liebenswürdiger Freundlichkeit empfangen und so behandelt bis zum Verlassen des sich gastfreundlich zeigenden Hauses.

    So geschieht es dann, daß unsere etablierten Politiker nach dem Besuch einer Moschee – oder auch gewisse andere Leute – begeisterte Moscheebaubefürworter dabei geworden sind.

    Falls jemand aber unpassende Fragen stellt oder sich unkritisch äußert, so wird er nur ein zweites Mal nicht eingeladen. Dann ist der Dialog beendet.

  3. Wenn ich schon beide Namen auf dem Titel sehe… Und dann überhaupt Vergleiche.. klingt irgendwie so, als müsse man Unterschiede im Detail suchen.

    Man stelle sich mal einen Titel wie „Ghandi und Hitler“ vor, in dem die Unterschiede „hrausgearbeitet“ werden 😉

    Mir ein ewiges Rätsel, wie Moslems Jesus UND Mohammed verehren können. Na ja, gut, Jesus haben sie dazu so zurechtgestutzt und um 180° gedreht, damit es passt…

    Besonders lustig dabei: Sprechen Zitate gegen ihre Thesen (und das kommt hundertfach vor), dann sind sie halt gefälscht. Unterstützt aber irgendein Zitate über 5 Ecken gedachte und von Metaphern abgesehen irgendeine ihrer Thesen, dann ist ausgerechnet dieses Zitat ganz sicher authentisch, richtig überliefert und original… Na sowas.

  4. Dir fehlt die Legitimation, mit mir über den Islam zu diskutieren, weil:

    1. du ein Ungäubiger bist.
    2. den Koran nicht verstehst, da er nur auf Arabisch zu verstehen ist.
    3. du niemanden gefragt hast, dir den Koran zu erklären (können nur Imame)
    4. der Imam dir den Koran aber gar nicht erklären kann, weil du ja ein UNGLÄUBIGER bist!

  5. Islamophobie-Test:

    Die Europäische Union erwägt, Islamophobie unter Strafe zu stellen. Wir haben einen Test vorbereitet, der Ihnen dabei helfen soll, zu erkunden, ob Sie zukünftig ein Straftäter sind:

    Ein an Sie gerichtetes Schreiben könnte demnach wie folgt aussehen: Offizielle Islamophopie-Kontrolle

    Ich bedauere, sie davon in Kenntnis setzen zu müssen, daß Sie islamophober Umtriebe verdächtigt werden.

    Rechtsbelehrung:

    Nach der EU-Direktive DCLXVI ist hier ein sofortiger Islamophobie-Test durchzuführen. Wir möchten sie auf die Strafbarkeit von Falschaussagen hinweisen. Sollten sie eine Teilnahme verweigern, können Zwangsgelder oder Beugehaft gegen sie verhängt werden.

    Anleitung:

    Bitte kennzeichnen sie Aussagen, die für sie zutreffen.

    Sie sind möglicherweise islamophob, wenn sie:

    (1) Mitwinterfeiertage ‘Weihnachten’ nennen.

    (2) vor Muslimen nicht den Blick senken.

    (3) nicht wissen, daß zum Beispiel Goethe Moslem war.

    (4) vergessen haben, daß Deutschland nach dem letzen Krieg von Türken wieder aufgebaut wurde.

    (5) ihren Kindern Geschichten erlauben, die nicht vom Koordinierungsrat der Muslime freigegeben sind.

    (6) ihre Kinder mit Puppen oder LEGO spielen.

    (7) es seltsam ist, wenn ein 50-jähriger eine 6-Jährige heiratet.

    (8) es nicht als kulturelle Bereicherung feiern, wenn ihre Kinderin der Schule von Muslimgruppen bedroht werden.

    (9) sie nicht verstehen, warum Juden ausgerottet werden müssen.

    (10) sie nicht wenigstens mit einem Verwandten verheiratet sind.

    (11) sie wissen, daß Taqiyya im Gegensatz zu Tequila nicht aus Mexico kommt.

    (12) sie nicht verstehen, warum eine 70-jähriger Nonne beim Einchecken am Flughafen genaustens kontrolliert werden muß, während man Burka-Trägerinnen durchwinkt.

    (13) sie Vorbehalte gegen einen steuerfinanzierten Islamuntericht haben.

    (14) sie nicht verstehen, warum das Zeigen ihrer Flagge Volksverhetzung ist.

    (15) sie nicht einsehen, daß Muslime ihnen in allem Überlegen sind.

    Auswertung:
    Wie viele Aussagen haben sie markiert?

    0: Sie sind ein guter Bürger. Da der Islam keinen Zwang im Glauben kennt, sollten sie freiwillig konvertieren.

    1 bis 2: Sie sind ein Ungläubiger!

    3 bis 5: Sie sind ein potentieller Krimineller. Ihre Daten werden an den Staatsschutz weitergeleitet.

    6 bis 9: Sie sind ein Volksverhetzer. Ein SEK wird sich umgehend bei ihnen melden. Leisten sie keinen Widerstand gegen Vollzugsbeamte!

    10 bis 12: Sie sind ein Feind Allahs. Über das weitere Vorgehen gegen sie können sie sich im Heiligen Koran informieren. Zum Schutz der Ummah werden die Namen von ihnen und ihren Angehörigen sowie ihre Anschrift beim nächsten Freitagsgebet bekanntgegeben.

    Über 12 Sie sind ein zionistischer Kreuzritter im Sold der USA…

  6. Das ist nicht „selten dämlich“ sondern „äusserst Charmant“.

    Man kann ja immer das Gegenteil auch ausdrücken, indem man das Positive übertreibt, bis hin zum Absurden. Klassisches Wort „Bombenschön“.

  7. #14 Mo Van C

    Sehr schöner Test. 🙂

    Besonders die EU-Direktive in römischen Zahlen. 😉

    Grüße
    tape

  8. die Auftragsfäscher der Abbassiden waren noch erfolgreicher als die Handlanger der sozialistischen Systeme. Alles gefingert zur Begründung des Herrschaftsanspruchs und zu deren Festigung. Und natürlich hat dann jeder vom Vorgänger abgeschrieben und mit echt orientalischer Logik aus dem Verweis auf diesen Authenzität abgeleitet. Dieser Unsinn wird nun Tag für Tag in schlichte Hirne getrichtert und von erbärmlichen Sinnsuchern und sonstigen Unbedarften für bare Münze genommen.
    Ich habe noch nichts gehört, was den Lehren Jesu auch nur im Entferntesten nahe kommt. Wenn schon die nicht ausreichen den „ewigen Frieden“ zu schaffen, was sollen dann die Haßgesänge des Islam?

Comments are closed.