Hier eine erste Reaktion aus der Blogosphäre – für weitere Tipps wären wir dankbar. GegenstimmeZwischenrufAJM (französisch)Yahel (spanisch)Fakten und FiktionenDüsseldorf Blog Umfrage auf Weckstube outcut TVRebellogSchoggo TVKlarsichtLuclogTransatlantic Forum

Freunde, aus gegebenen Anlass: Bitte – so gut dies auch gemeint ist – keine persönlichen Anschriften veröffentlichen. Dies ist momentan nicht ratsam und kann unter Umständen gefährlich sein. Stefan und seine Familie sind in Sicherheit, wir werden morgen weitermachen.

image_pdfimage_print

 

325 KOMMENTARE

  1. Sehr geehrter Herr Herre,
    ich kann mir gut vorstellen, wie Sie sicjh fühlen, denn mir ging es vor einigen Jahren ähnlich, als mich ein Anrufer im Krankenhaus bedohte, zuerst in einem Monolog, ich würde Patienten fertigmachen, eine Woche später mit den Worten: „So, Bursche, jetzt bist du dran!“ Die Polizei meinte, sie könne nichts machen, es sei ja nichts passiert, mein Chef riet mir, umsichtiger zu sein. Glücklicherweise konnte ich unmittelbar danach mehrere Wochen Urlaub machen, danach war der Spuk vorbei. Ich hatte Angst, große Angst, fast schon peinlich für einen gläubigen Menschen, aber wohl normal. So wünsche ich Ihnen trotz alledem Zuversicht, Vertrauen und Kraft! Ihr H. Fiechtner

  2. Ich schreibe dann einmal, was ich davon halte.

    Im anderen Threat, mit der Morddrohung, habe ich gestern dazu aufgerufen, Stefan aktiv zu unterstützen. Das heisst:
    Daten an Stefan senden, PI zu genehmigen diese im Impressum als aktive Unterstützer zu veröffentlichen und dadurch aktiv mit eigenem Risiko zu zeigen, das man zu Stefan und PI steht.
    Ein einziger von 433 Kommentaren stimmte mir zu und handelte. Das ist erbärmlich. Nichts desto Trotz hoffe ich das sich hier vielleicht noch 10 – 20 Kämpfer gegen die Islamisierung finden, die ebenfalls Mut haben. Die anderen, sorry das sagen zu müssen, sind Maulhelden und Schreibtischtäter. Von mir erhält Stefan jede Unterstützung. Er hat meine Adresse, meinen Namen und kann diese als Unterstützerdaten im Impressum einfügen.

    So Leute, Helden, Kämpfer gegen die Islamisierung, nun zeigt sich wer ein wenig Mut besitzt.
    Mit kämpferischem Gruß
    Thomas REST DER ANSCHRIFT ENTFERNT

  3. Wenn PI stirbt dann stirbt in mir auch noch das letzte Fuenkchen Hoffnung

    Stefan H, du bist fuer mich der erste deutsche Held im 21. Jahrhundert. Ich hoffe du wirst nicht der letzte bleiben

    Ich bin kein Held, ich bin ein Klugscheisser

    Respekt und Hochachtung an alle PI Leute

  4. Wer austeilt, sollte auch einstecken können. Wer sich bewußt gegen den Mainstream stellt, darf sich nicht wundern, wenns mal haarig wird. Die Namen Benno Ohnesorg und Rudi Dutschke werden den meisten hier was sagen. Wer kein Risiko eingehen will, läuft besser mit den Lemmingen.

    Hut ab vor Stefan Herre. Ich hätte nicht den Mut, den er hat! Ich hätte nicht den Mut, mit meinem Realnamen öffentlich als Speerspitze gegen den Mainstream zu agitieren. Schon gar nicht auch im Real-Life, wie es Stefan Herre auch außerhalb dieser virtuellen Diskussionsräume tut.

    ABER!

    Es gibt etwas, das garnicht geht! Und das sind Selbstmitleid, Gejammer und Mimosenhaftigkeit. PI hat sich viel Respekt erarbeitet in der Medienlandschaft und in der Öffentlichkeit. Davon zeugen Schmähartikel wie der von Niggemeier ja gerade! Und davon zeugen auch die zunehmend schweren Geschütze, die PI-Gegner auffahren! Dieser Respekt wird verspielt, wenn sich zeigt, daß die Leute hinter PI keine Nehmerqualitäten haben.

    Wenn ich PI wäre, würde ich mich geehrt fühlen über soviel Feind! Ich würde kein öffentliches Geweine anstimmen, sondern mir stolz eine Kerbe in den Schaft schnitzen!

  5. @#1 Addi Galland

    Hm, seltsame Argumentation. Ich habe jetzt mal ins Impressum geschaut und finde Deine Unterstützeradresse gar nicht.

    Wenn Herr Herre aber eine Solidarisierungsliste als Artikel aufmacht, dann bin ich gerne bereit, zu zeichnen.

    Und bitte, wenn Du das als Beweis von Tapferkeit ansiehst, statt sich in den Finger zu schneiden und Blut geträmktes Wasser zu trinken:

    Bernd REST DER ANSCHRIFT ENTFERNT

    Ich stehe im Telelefonbuch aber der Anruf bringt nichts, weil ich kein Festnetztelefon mehr betreibe.

    Hassmails bitte an:

    palmebernd@web.de

    Zufrieden?

  6. @#1 Adi Galland, Hallo Adi Galland, Du hättest diesen Aufruf mehrmals bringen müssen, da er in der Vielzahl der Kommentare einfach untergegangen ist. Ich habe diesen Aufruf auf jeden Fall nicht gelesen, obwohl ich durchgescrollt bin. Natürlich kann Thomas Herre meinen Namen auch mit ins Impressum als Unterstützer übernehmen:

    Raimund REST DER ANSCHRIFT ENTFERNT

  7. Solidarität und Unterstützung für Stefan Herre und PI-Redaktion! Dasgleiche gilt auch für alle Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die Mut haben, den Islam, Menschenrechtsverletzungen und linken Rassismus anzuprangern. Als Beispiele sind BDB, Raddatz oder der Erfinder des „Muslim-Tests“ in Baden-Württemberg zu nennen.
    Auch darf man nicht vergessen, dass Ralph Giordano oder Henryk Broder regelmässig Morddrohungen und hasserfüllte E-Mail bekommen.
    So was darf nicht ohne einer deutlichen Antwort bleiben! Deutscher Versammlungs- und Demonstrationsrecht ist sehr liberal. Auch die Gründung einer neuen Partei oder die Eintritte der gleichgesinnten Personen in die schon bestehende Parteien sind zu erwägen.

  8. #4 D.N. Reb

    ja.
    Ich habe Stefan angeboten mich als Unterstützer ins Impressum zu nehmen. Wie Christine mir mitteilte haben dies inzwischen einige andere auch getan. Ich denke mal das dies demnächst dort auftauchen wird. Meinen Dank an Dich und die anderen die ebenfalls offen bekennen wozu und zu wem sie stehen und keine Ausflüchte suchen!

    Plutspruder 😉

  9. Hört auf eure Adressen zu veröffentlichen.

    Was soll das bringen? DAS ist eine sehr DEUTSCHE Aktion.

    Aufhören. Die Anonymität sollte man NICHT OHNE NOT VERLASSEN.

  10. #3 Skandalos

    Na dann mal ran an den Speck. Schicke Stefan Deinen Real Namen und Deine Adresse und Telefonnummer (hat er von mir auch) und lass Dich als Unterstützer ins Impressum setzen.

    Auf auf zur Tat!

  11. @ #1 Addi Galland
    Ich habe diesen Aufruf im gestrigen Thread leider nicht gesehen, aber bei so vielen Kommentaren verliert man schnell den Überblick. Ich freue mich über die offensichtlich große Unterstützung die PI erfährt. Als konservativer Demokrat ist es schwierig eine passende Anlaufstelle zu finden.
    Ich finde deinen Aufruf unterstützenswert, PI dadurch zu unterstützen, auch seinen eigenen Namen im Impressum zu veröffentlichen und hoffe dem werden sich noch mehr anschließen.

    Ralf REST DER ANSCHRIFT ENTFERNT

  12. #14 pippin
    Im Gegenteil; betrinken müsste ich mich, um eben dies nicht zu tun und statt Flagge zu ziegen lieber zuzuschauen.

  13. @ #15 Rafael_85:

    Weswegen zuschauen: Wegen einem roten Auto?
    Nun macht mal halblang, atmet mal tief durch
    und bittet die Redaktion die Postings mit Namens- und Adressangaben zu löschen.

  14. Ich muss Skandalos leider ein wenig recht geben, sowas war einfach zu erwarten. Nun darf Stefan einfach nicht weich werden.

    Wichtig ist, Strafanzeige stellen, Beweise sichern, weiter Öffentlichkeit herstellen und überlegen wie man die Impressumspflicht einhalten kann ohne die Wohnanschrift anzugeben.

  15. Sofern Herr Herre, aus verständlichen Gründen, nicht mehr bereit ist, den blog weiter zu führen.

    Frage eines „Spätberufenen“ bezüglich Computer und Internet.

    Ist es möglich den blog aus dem Ausland und unter Pseudonym weiter zu führen?

  16. #15 Rafael_85 (23. Okt 2007 11:15)

    #14 pippin
    Im Gegenteil; betrinken müsste ich mich, um eben dies nicht zu tun und statt Flagge zu ziegen lieber zuzuschauen.

    Ihr zeigt nicht die Flagge, ihr zeigt euere Achillesfers- die Regierung kann sich die Bundestrojaner sparen.
    Wie wäre es mit einer Demo?

  17. Hört auf eure Adressen zu veröffentlichen.

    Ich stimme Dir zu, Bernward. Das bringt nichts – mit einer Ausnahme: Es zeigt wirklich, dass Ihr mit sehr großer Wahrscheinlich anständige Menschen seid, Menschen, die man gern zum Freund hätte.

    Und wenn Ihr der Ansicht seid, dass wir, die es nicht tun, das nicht sind, dann ist das zwar traurig (aber keineswegs logisch zwangsläufig), aber das wird mich nicht dazu bringen, dem Gruppendruck nachzugeben und etwas zu tun, was ich für unsinnig halte.

    Schon mal eine Sendung über Tiere in Afrika gesehen?

    Ich erinnere mich an eine, wo irgendwelche afrikanischen kuh-ähnliche Viecher einen Fluss durchqueren mussten, in dem Krokodile hausen. Sie tun das zum Selbstschutz in einer dichten Herde. Wenn sie’s einzeln täten, hätten die Krokodile schön Zeit und Gelegenheit, jedes einzelne Viech zu fressen. So erwischen sie nur eines oder zwei und der Rest entkommt. Das dient der Arterhaltung, und bei Tieren ist die Arterhaltung ein stärkerer Instinkt als die Erhaltung des Individuums (den haben sie auch, aber der ist nachgeordnet).

    Bei uns Menschen ist das eher (!) andersrum, vor allem deshalb, weil unsere Art ja auch nicht bedroht ist. Die Menschheit stirbt nicht aus, wenn ein paar Islamkritiker ermordet werden. Darum geht es nicht. Es geht um den individuellen Menschen Stefan Herre und seine Familie.

    Ich sehe nicht, warum irgendwer, der ihn dafür hasst, dass er PI betreibt, davon ablassen sollte, ihn zu belästigen, weil er auch ein paar belanglose Kommentatoren (sorry, ist nicht gegen Euch persönlich gemeint, aber als Kommentator ist man das im Vergleich zum Blogbetreiber nunmal) belästigen kann. Bestenfalls habt ihr irgendein Arschloch aus Eurer Nähe an der Backe kleben, und die Bedrohungen gegenüber Stefan sind davon unbeeinflusst.

    Es geht sowieso um ZWEI Dinge. Um Belästigung und um die Sorge, man könne ermordet werden. Mörder rufen nicht vorher an.

    Ihr werdet höchstens belästigt. Aber auch das ist unangenehm.

    Ich schätze Stefan Herre nicht nur für seine Arbeit, ich mag ihn auch persönlich sehr. Ich würde einiges tun, ihm zu helfen. Mir und meiner Familie lästige Arschlöcher aufhalsen, wird ihm aber nicht helfen.

    Ich denke, die Frage ist eher, wie kann es Stefan gelingen, sich aus der Schusslinie zu nehmen, d.h. in die Anonymität zurückzukehren und nicht, wie wir eine Herde „afrikanischer Viecher“ bilden.

    Denn für uns ist es auch schlimm, wenn eines dieser Viecher vom Krokodil gefressen wird.

  18. Das mit den Adressen hier ist in der Tat grosser Unsinn. Stefan bringt das nix, aber die selbsternannten Antifafrontkämpfer (und nicht nur die) bekommen wertvolle Daten in die Hände mit denen sich allerlei Unfug anstellen lässt.

  19. Ich schlage vor, die Information über den Islam vorzüglich in Form von juristischen Aktionen zu verbreiten. Es ist sicherer und effizienter.

    Konkret würde ich eine Vorführung des grundsätzlich gewalttätigen Aspekts des Islams mit Übersetzungen der meistgebrauchten Scharia-„Handbüchern“ über Dschihad, Dhimma, Hududs und Sklaverei erarbeiten. Damit kann man drum klipp und klar zeigen, dass die terroristische-vorherrschaftliche Interpretation des Islams die normalste und natürlichste ist. Und also dass sie immer wenigstens mit dabei ist, und meistens am Macht, überall, wo Islam sehr präsent ist. Die Übersetzungen sollten gleich in mehreren Sprachen gemacht, sodass Aktionen in ganzer Europa durchführbar werden.

    Dann, parallel, sollte man einen Idee-Wettbewerb organisieren, um die besten möglichen juristischen Aktionen (gegen den Koran, gegen die Moschee, gegen die Scharia im Banksektor, usw.) zu definieren und publizieren. Am Schluss hat man also eine sackstarke Demonstration und eine Fülle von Ideen, um diese vor Gerichten zu verteidigen. Dann geht’s los. Natürlich werden so ziemlich alle Aktionen scheitern (Religionsfreiheit, „Vorsicht“ der Behörden, usw.), aber das ist nicht schlimm, das ist sogar recht gut so, weil man ja nicht auf Verlierer schiesst. Aber die Grundinformation wird so bis zu den Leuten durchdringen. Kräftig so. Und richtig so: Es geht nicht darum, zu sagen, dass Islam nur böse ist, aber zu beweisen, dass dessen bösen Seite unabdingbar ist. Und nebenbei, dass jeder Gelehrter das sehr gut weiss.

    Dann sollte man versuchen, Abstimmungsprojekten voranzutreiben, die mit der Religionsgemeinschaften zu tun haben. In der Schweiz haben wir die Eidgenössische Volksinitiative dafür (ist prima, sollte man doch überall einführen). Ziel ist hier, den Islam aus dem Religionsstatut auszustossen, ohne dass die Leute physisch demonstrieren müssen (was die Gewaltspiral futtert würde). Sodass das Ding Islam juristisch wie einen normalen Verein angeschaut wird, d.h. haftbar für das, was er macht. Den Rest wird dann ganz normal die Polizei und der Staat erledigen, in der Bewusstsein, dass das Volk dazu steht.

    Einstieg ist hier (französisch): http://precaution.ch/wp/?page_id=342

  20. @ Addi:

    Dein Vorschlag klingt zwar gut und auch richtig, dennoch halte ich es für puren Aktionismus. Ob es was bringt, hier seinen Namen mit Anschrift zu veröffentlichen, um Stefan Herre zu unterstützen, weis ich nicht. Aber denk doch mal bitte daran:

    Was wäre, wenn sich die Redaktion von PI dazu entschließen sollte, den Blog abzugeben? Wer könnte dann weitermachen? Alle, die ihre Namen hier veröffentlicht haben, bestimmt nicht.

    Ich für meinen Teil bin in einer Bürgerinitative aktiv. Meinen Namen habe ich auch gegeben für die Petition zur Baugesetzänderung von Sakralbauten, ebenso für die Petition „Dreimal Nein“. Mein Name steht auch noch bei anderen „Aktionen“.

    Stefan Herre hat mein vollstes Verständnis, egal wofür er sich entscheidet. Aktionismus bringt uns nicht weiter. Statt dessen sollten Vorschläge besonnen und gut durchdacht werden.

  21. Wenn PI wirklich die „Adresse-Aktion“ als sinnvoll gefunden hätte, dann hätte sie bestimmt dafür aufgerufen- das wäre auch akzeptabel gewesen.

    man weiss auch nicht ob PI weiter existieren wird, aber Leute wie Niggemeier werden schon ihre Adressen registrieren.

  22. Die Fatwa-Herre von Kalif-Niggemeier entspricht in bester Weise der 5 stufigen Argumentationskette des noch Taqiyya-Islam.

    1 ) Abstreiten
    2 ) Verdrehen
    3 ) Beleidigen
    4 ) Bedrohen
    5 ) ………

    Kalif-Niggemeier ist in bester Tradition ein würdiger Vertreter des Propheten. Seine Argumentationskette vom: Man könnteMan sollteMan müsste … ist durchaus ausreichend um ein oder zwei zu Allem Bereite zu aktivieren, aber nicht genug, um dafür vor Gericht gezerrt zu werden.

    Aber das sind wir in Deutschland ja schon gewohnt. Dies Art der „Diskussionsführung“ ist uns nicht gänzlich unbekannt. Vor 1933 gab es auch so eine Diskussionsführung. So eine Art „moderaten“ Faschismus, der sich bemüßigte, seine Ziele im Ringen mit dem „moderaten“ Sozialismus mit Taqiyya zu bemänteln. Dort gab es dann auch Reden a la: Man könnte Man sollte Man müsste … Da lag dann auch schon mal hier ein „Braunhemd“, und dort ein „Rotrock“ im Landwehrgraben oder auf dem Bülowplatz. Für größere Festivitäten unterhielt man dann größere Gruppen organisierter „Warmupper“. Selbige veranstalten Saalschlachten und „Straßenfeste“. Kommt einem bekannt vor?
    Kommen einem gleich „national befreite Zonen“, „G8-Gipfel-Kiffen“ und brennende Zuckerfeste a la Paris, Brüssel, Barcelona, und jetzt aktuell Amsterdam in den Sinn ?

    Kann gar nicht sein. Geschichte wiederholt sich bekanntlich nicht.

    Man könnte … das nie vergleichen
    Man sollte … da viel toleranter sein
    Man müsste … das mal ausdiskutieren

  23. Ich bin so frei und nehme die Aufforderung an:

    Auszug:

    Drei Kugeln auf Stefan Herre: Die Geschichte eines möglichen Attentates, dessen Schuld nicht in den Händen von potentiellen Attentätern liegen würde, sondern von Hetzern aus Medien und Politik zu verantworten wäre. Eine aktuelle Drohung gegen Stefan Herre zeigt, daß stürmerische Artikel, wie eines Stefan Niggemeier in der FAZ, erste Früchte tragen könnten.
    Wir fragen uns besorgt, ob Wolf Biermann, statt wie einst für Rudi Dutschke bald für Stefan Herre singen werden muß: Drei Kugeln auf Stefan Herre, ein Attentat, das uns allen gelten würde

    .

    Politically Incorrect und Stefan Herre: Stefan Niggemeier legte an (Link)

  24. @#21 Eisvogel

    Ich denke über niemanden schlechter, wenn er meine Dummheit nicht mitmacht.

    Es ist ja nun mal so, dass Leute, die nicht nachplappern, was die Massenmedien täglich einreden, schnell auf der „Abschussliste“ von „Antifaschisten“ stehen, die irgendwie irgendwas gegen Rechts machen wollen, die wie @CA furchtbar belästigt werden oder noch Schlimmeres.

    Das sollte man nicht unnötig provozieren.

  25. Stefan muss seine Wohnanschrift nicht veröffentlichen. Es genügt, wenn er die Kanzleianschrift eines Rechtsanwaltes angibt. Wer etwas von ihm will, kann das über den Anwalt machen.

    Im übrigen würde sich für alle bedrohten Personen die Erwirkung einer Auskunftssperre beim Einwohnermeldeamt anbieten.

  26. Kalif-Niggemeier ist in bester Tradition ein würdiger Vertreter des Propheten.

    Richtig, Phygos. Das Allah-Angebete und Regeln einhalten ist nicht das Bedeutende am Islam. Die „islamoide“ Geisteshaltung gibt es auch komplett ohne die religiösen Anteile – sie ist auch für Nichtmoslems mit gewissen Charakterzügen reizvoll. Sie konnte sich auch während des Nationalsozialismus und Kommunismus ausleben. Sie braucht einfach nur eine starke böse Ideologie, die nicht „verbrannt“ ist.

    Heute ist der Nationalsozialismus „verbrannt“, die Neonazis ziehen was weiß ich wen an – aber nicht den Typ „Hobby-Inquisitor“, den die NSdAP unter anderem auch angezogen hat, als die Ideologie noch nicht „verbrannt“ war. Solche Typen haben in der NPD – als Outlaws – keine Freude. Solche Typen werden heute vom Islam angezogen – wobei eine religiöse Konversion absolut nicht notwendig ist.

  27. @#17 pippin

    Zuschauen nicht in Bezug auf ein rotes Auto, sondern, weil es in Deutschland offensichtlich nicht mehr möglich ist offen Kritik an bestimmten Missständen zu äußern.
    Die Integration bedeutender Teile der moslemischen Bevölkerung ist fehlgeschlagen. Zuwanderung aus diesem Kulturkreis findet beinahe ausschließlich in Paralellgesellschaften statt, in denen unsere Werte und Regeln nichts gelten.
    Wer es sich nun herausnimmt dies offen anzusprechen, gilt sofort als rechter Hetzer, den es mundtod zu machen gilt, bzw. als islamophob. Dies stellt für mich eine unerträgliche Einschränkung der Meinungsfreiheit dar, welche durch nichts zu rechtfertigen ist. Und hierfür Flagge zu zeigen, sprich zu unseren wichtigsten freiheitlichen Werten zu stehen, sollte die Nennung des eigenen Namens durchaus wert sein.

    In der Anonymität des Internets lässt sich viel unter falschem Namen veröffentlichen, schließlich muss man dafür ja auch im Regelfall nicht offen einstehen. Umso leichter aber fällt es dem politischen Gegner derlei Veröffentlichungen herunterzuspielen. Bloggen hat in unserer heutigen Zeit noch lange nicht den Stellenwert, den etablierte Medien oder Publizisten einnehmen. Es ist nach wie vor eine Randerscheinung, und kann leicht als die versuchte fehlgeleitete Meinungsäußerung einiger weltfremder Spinner, die Tag und Nacht vor dem Bildschirm fernab der Realität verbingen, abgetan werden.
    Will ein Blog auch gehört, muss es auf Dauer auch ein Gesicht bekommen. Es muss klar werden, dass die Menschen, die dahinter stehen, keine weltfremden Einfallspinsel und Außenseiter sind, sondern aus der Mitte unserer Gesellschaft kommen. Alltägliche Menschen der verschiedensten Professionen, Charaktere und Lebensarten, die einzig die gemeinsame Sorge um den Erhalt unserer pluralistischen und säkularen Gesellschaft eint.
    Ich bin bereit für dieses hehre Ziel mit meinem Namen einzustehen, auch wenn ich nur ein Kommentator von vielen bin.
    Ob jemand jetzt diese meine Daten tatsächlich nützt ist mir einerlei, aber ich bin nun einmal überzeugt davon, dass es verborgen hinter einem Pseudonym sehr leicht und bequem ist Solidarität zu zeigen – realer ernstzunehmender Widerstand braucht auch unvermummte Gesichter.

  28. Hallo

    mal ein ganz anderer Vorschlag.

    Warum wird nicht mal ein PI-Treffen, z.B. in Köln, initiiert?

    Man könnte dann vor Ort viele Dinge besprechen oder Arbeitsgruppen bilden, die sich dann z.B. intensiv um bestimmte Teilbereiche kümmern und dort intensiv recherchieren (Frauen im Islam, Islam und Homosexualität,Linkspartei etc.) und diese Themen dann in umfangreichen Dossiers abhandeln, diese Dossiers können dann auch auf Papier veröffentlicht und gezielt an die Presse MdB oder MdL geschickt werden.

    Zum PI-Blog:

    Wichtig ist vor allem, den Kommentarbereich von klar rechtsradikalen Äußerungen zu säubern (linksradikalen natürlich auch), denn nur solche Kommentare machen Stefan, als Betreiber der Seite, überhaupt angreifbar.

    SACHLICHKEIT ist wichtig wir,dürfen uns nicht auf die selbe niedrige Pöbelstufe wie Niggemeyer und Co. begeben.

    Milan

  29. ad Eisvogel:
    GANZ DEINER MEINUNG!
    Deine Geschichte gefällt mir, und die Aussage ist sehr wichtig.
    Es mag mutig sein, aus der Anonymität zu gehen, aber Mut ist oft sehr nahe bei Dummheit angesiedelt. Es nützt Stefan Herre genau nichts, wenn auch noch andere Gleichgesinnte bedroht werden, und es nützt der Sache nicht, wenn es Märtyrer geben sollte.
    Angriffe aus dem Hinterhalt kann man nicht damit parieren, dass man sich hübsch sichtbar als Zielscheibe aufstellt!

  30. Zum Topic „Was unsere Freunde schreiben“ habe ich etwas gefunden, das den Nagel auf den Kopf trifft:

    „Böses PI[22.10.2007]
    In der Sonntags-FAZ schreibt Stefan Niggemeier über den schlimmen Blog Politicallyincorrect.de und die Kommentare, die alles hassen, was islamisch ist, und gegen alle hetzen, die nicht mithassen wollen. Es ist schon ein Jammer, was für böse Leute ins Internet tippen, aber offenbar geht von ihnen keine Bedrohung aus, wenn unsere Presse sie bekämpft, statt zu Toleranz und Dialog aufzurufen, um sie nicht noch weiter zu radikalisieren.“

    http://pardon-magazin.de/

  31. @#32 Milan

    Dem Hinweis auf die Sachlichkeit kann ich nur zustimmen. Dieses Blog darf es sich nach Möglichkeit nicht erlauben schlecht recherchierte und unseriöse Beiträge zu veröffentlichen; umso größer wäre die potentielle Angriffsfläche für Niggemeyer und Co.
    Es wurden auf diesem Blog bereits einige Beiträge veröffentlicht, von denen manche die Satire bis ins schlicht Unseriöse steigerten (Anleitung zum Ehrenmord) und andere schlicht paranoid wirkten (eine Firma daf auch mal eine Zweigstelle in Palästina, nicht aber in Israel haben und nicht bei jedem Dönerhändler, der sich an einer Angestellten vergeht, lässt sich dies automatisch mit seiner Herkunft erklären).
    Was ich von PI erwarte ist das Zusammentragen von gut recherchierten und belegbaren (!) aktuellen Berichten und den dazugehörigen Hintergrundinformationen.
    Beschränkt euch lieber auf einige wenige Artikel täglich und versucht dort so professionell wie möglich zu arbeiten. Begebt euch nicht auf das Niveau einer Bild-Zeitung, sondern versucht Aufklärung zu betreiben und die Menschen in diesem Land sachlich darüber aufzuklären, wie es mitunter zugehen kann.

  32. das erinnert an die Verfolgung der „Jungen Freiheit“ unter dem beifälligen Gejohle der Polit- und Medienstrizzis. Vom Abfackeln der Druckerei bis zum Abfackeln von Autos. Die Täter wissen, bei den Schwarzkitteln gibts höchstens ein dudu und als Belohnung winkt Geld aus der Staatskasse. Gerade hat die Pädophilenförderin von der Leyen 5 Millionen Euro für rote Gangsterorganisationen veruntreut.
    Um so wichtiger ist es endlich Demokratie herzustellen, ein politisches System zu schaffen, in dem die Manipulation durch Medien, die Hetze von links oder rechts, wirkungslos verpuffen.

  33. Offtopic:

    PI wirkt!
    Heute steht in der Bild-Zeitung Köln ein Kommentar von Alfred Merta (wer ist das?) „Köln kritisch“.

    Überschrift:
    Wer stoppt die grüne Eva Herman aus dem Kölner Rathaus?

    Und wer ist damit gemeint? Ich lasse nicht dreimal raten, sondern sage es gleich:

    Bredehorst ….

    und dann folgt unter anderem die Geschichte mit dem „Ausrutscher“. Das war erstmals veröffentlich auf PI!
    http://www.politicallyincorrect.de/2007/05/gruenen-politikerin-nennt-holocaust-ausrutscher/

    Leider darf ich wohl auch Copyright-Gründen den ganzen Artikel hier nicht hereinstellen. Der Vergleich muß der armen Frau Bredehorst sehr weh tun … die sich noch vor kurzem dafür ausgesprochen hat, daß in Köln nicht nur die Großmoschee in Ehrenfeld, sondern auch die Stadtteil-Moschee in Köln-Mülheim durch Milli Görüs (Merta nennt es „eine umstrittene türkische Organisation“) gebaut werden soll.

  34. PI in der „Presse“ / „ISLAMOFOBI“

    Zunächst Lügen und ein ekles Lügen-Wahrheitsgemisch @ http://derstandard.at/?url=/?id=3076394 vom

    » … Dokumentationsarchiv für Islamophobie (DAI) in Wien beschäftigt sich seit seiner Gründung vor eineinhalb Jahren nicht nur mit Beobachtung, Aufklärung und Thematisierung, sondern auch mit der wissenschaftlichen 😉 Begriffsklärung. „Der Begriff ‚Islamophobie‘ steht stark unter Kritik“, sagt Karim Saad, Pressereferent des DAI. Laut DAI tauchte der Begriff zum ersten Mal 1991 in Frankreich auf, als Frauen mit Kopftuch ein Thema wurden. … «

    FALSCH. Der Begriff tauchte vorher im Iran auf, und wurde von Mullahs benutzt, um Frauen und Mädchen, die die Ganzkörpervermummung ablehnen, zu diskriminieren und auszugrenzen.

    » In den öffentlichen Diskurs kam der Begriff 1996, als eine britische Studie präsentiert wurde … «

    Wahr ist:

    » … Eine islamistische Gruppe namens Hisb ut-Tahrir versucht die Welt unter das islamische Gesetz zu bringen und wirbt für Selbstmordanschläge auf Israelis. Angesichts eines bevorstehenden Verbots in Großbritannien eröffnete sie klammheimlich eine Tarn-Operation an britischen Universitäten, die sie „Stop Islamophobia“ (Stoppt die Islamophobie“) nannten, wie die „Sunday Times“ aufdeckte. … Vor einem Jahrzehnt in Großbritannien geprägt, wurde der neu geschaffene Begriff „Islamophobie“ 1996 durch eine selbst ernannte „Commission on British Muslims and Islamophobia“ (Kommission für britische Muslime und Islamophobie) 1996 lanciert. … « Quelle: http://de.danielpipes.org/article/3081

    „Islamofobie“ ist ein „verbrannter“ islamistischer Kampfbegriff, um Kritiker am Islamfaschismus zu schmähen und zu diskriminieren.

    » Ein österreichischer Blog wurde auf Intervention von Zara vom Provider aus dem Netz genommen. Die Seite „politicallyincorrect.de“, die Saad als „Internetprophet der Islamhasser“ bezeichnet, ist noch immer online. … «

    Lesermeinungen zum Pro-Islamisierungs-Hetzartikel in der prese.at:

    ___

    » eine phobie ist eine rational nicht begründbare, krankhafte angst vor irgendetwas.
    also ist der begriff „islamophobie“ schon einmal ein unsinn wie unzählige sowohl historische als auch aktuelle entwicklungen zeigen.
    ___

    Gibt es eigentlich ein entsprechendes Dokumentationsarchiv fuer muslimischen „WESTOPHOBIE“, „FRAUOPHOBIE“, „MEINUNGSFREIHEITOPHOBIE“?
    Islamophobie ist das Unwort des Jahres 2007.
    ___

    Der Islam zielt auf die Veränderung der Gesellschaft ab.
    Er muss sich daher Kritik gefallen lassen. Der Islam an sich. Als Konzept.
    ___

    islamophobie? wie wär’s mit liberalitätsphobie, frauenphobie, demokratiephobie, judäophobie, christophobie, atheistophobie, buddhistophobie, europaphobie, und so weiter und so fort. bei dem verein der diese phobien bekämpfte, würde ich sofort mitglied. nur am verbieten von blogs würd‘ sich der verein nicht beteiligen, da er auch gegen meinungsvielfaltsphobie wäre. für wie dämlich hält man uns?
    ___

    Leidet er auch unter dieser Phobie und wie kann man ihn heilen?
    http://tinyurl.com/2c6n6x

    Danke für den Link! Ibn Warraqs Buch ist ein wahrer Agenöffner!
    ___

    Islamophobie?
    Sage ich-Die Zeugen Jehovas gehen mir auf d Keks-
    Null Problemo! Die Christen-Null Problem usw usw.
    Nur sage ich die Moslems na dann bin ich entweder
    Islamophob o Rassist? Ich meine als Agnostiker
    finde ich halt JEDE Religion bescheuert.Wo ist das Problem bitte?
    ___

    Gibt es auch eine Faschistophobie?
    Oder eine Naziphobie?
    Oder einen Kommunistenphobie?
    ___

    Phobie ?
    „Die Demokratie ist der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Recep Tayyip Erdogan, türkischer Ministerpräsident
    Quelle: Die Welt, 22.9.2004
    ___

    politicallyincorrect.de
    ist m.E. keine Rassisten-Site.
    mit dem Rassismus-Vorwurf alle Kritiker mundtot zu machen wird NICHT gelingen. Für genau dieses NICHT sorgen die Sich-Auf-Islam-Berufenden-Fanatiker schon selber.
    ___

    Wir Europäer haben aufgrund unserer langen, teilweise sehr schmerzvollen Geschichte gelernt Religion als grundsätzlich negativ zu begreifen. Es ist nicht so, dass nur der Islam negativ gesehen wird. Er ist nur die einzige Religion deren Vertreter nicht verstehen dass Religion nicht beliebt ist.
    ___

    ist ja unerhöhrt
    eine derartige Opfer Täter Umkehr ist ungeheuerlich, noch bedenklicher, dass diese Komiker es schaffen Seiten vom Netz zu nehmen!

    Demnach habe neben der Islamophobie ich sehr viele weitere Phobien:
    Relgiophobie
    Dummheitsphobie (Ich fürchte mich vor den Depperten!)
    Kommunismusphobie
    Gestapophobie

    etc
    ___

    … und die alte rasistenkeule über PI.de zu schwingen zeugt von immenser dummheit und unwissen. schon einmal die dortigen beiträge gelesen herr saad?

    wenn in frankreich die erste frau europas gesteinigt wird , darüber berichtet wird und das ganze dann mit dem islam in verbindung gebracht wird weil die täter jugendliche marokkaner und algerier waren und steinigungen nur in islamischen ländern praktiziert werden, ist das wohl rassismus nicht war?

    ja, wenn einem eigene fehler und die wahrheit vorgesetzt wird kann das oft schmerzhaft sein…
    ___

    Also, ich nehme mal an, dass die Demokratie-Phobie und die Lebenstil im Westen Phobie im Islam tausendmal größer ist als
    die Islamophobie im Westen.

    Und was ist mit den zahllosen Morddrohungen gegenüber jenen, die den Islam oder die Islamisten kritisieren (ist Kritik eine „Phobie“?)?????

    Der Islam bzw. der Islamismus ist Täter, nicht Opfer. Was für eine Verdrehung!

    Es ist wirklich schwierig geworden, Islam und Islamismus zu unterscheiden, weil es nämlich kaum jemanden im Islam, jemand bedeutsamen, gibt, der sich traut gegen diese Hassorgie, die über den Westen und die Demokratie hereinbricht (siehe Salman Rushdie), zu kritisieren (klar, es gibt ja gleich Morddrohungen)

    Ich habe eine Morddrohungs-Phobie, so ganz nebenbei ….
    ___

    Warum gibt es nicht ein „Dokumentationsarchiv für Gynophobie“?
    Wäre das nicht angesichts der Bevormundung einer nicht unbeträchtlichen Anzahl muslimischer Frauen durch männliche Familienmitglieder -hier in Europa- angebracht? War das jetzt etwa eine islamophobe Aussage? Islamophob vs Gynophob – was wiegt schwerwiegender? Haben die Multikulti- „Experten“ dazu schon eine Meinung?
    Wer finanziert eigentlich das DAI?
    Kann mich den Postings nur anschließen. Berechtigte Religionskritik darf nicht mit pauschaler Feindlichkeit den Muslimen gegenüber bewusst(?) in einen Topf geworfen werden, um damit Andersdenkende und Kritiker mundtot zu machen.
    ___

    “ Die islamische Herausforderung. Religion und Politik im Europa des 21. Jahrhunderts“
    Der Islamexperte Bassam Tibi zeigt, dass dem Islam als Religion ein global vernetzter Islamismus als politische Bewegung gegenüber steht, die zunehmend an Macht und Einfluss gewinnt. Vor diesem Hintergrund fordert der Autor einen Euro-Islam auf der Grundlage einer europäischen Leitkultur, die für alle in Europa lebenden Muslime bindend sein soll: Dazu gehören die strikte Trennung von Religion und Politik, die Bejahung der säkularen Demokratie sowie die Anerkennung der individuellen Menschenrechte.
    ___

    Eventuell nimmt sich Herre jetzt ja selbst vom Netz (wie heute angedeutet) –
    nach wiederholten Drohungen gegen ihn. Soviel zum Thema Angst.
    ___

    Erinnert ein bisschen an die „liberalen“ Perioden kommunistischer Regimes wie der UdSSR.
    Da wurde auch für geisteskrank erklärt, wer die Segnungen des Staatsideologie nicht begreifen konnte.
    ___

    „Der Begriff ‚Islamophobie‘ steht stark unter Kritik“, sagt Karim Saad.

    Ja, kritikern und gegnern des islams schon im titel des vereins eine krankheit zu unterstellen, ist tatsächlich mehr als kontraproduktiv.
    ___

    und auch die DAI
    vermag es scheinbar nicht zu trennen zwischen legitimer religionskritik/ablehnung und rassismus, der sich gegen muslimInnen richtet. der künstliche begriff „islamophobie“ impliziert nun einmal, dass man sich gegen eine religion wendet, was in einer säkularen gesellschaft selbstverständlich möglich sein muss. auf ihrer homepage trennt die DAI konsequenterweise auch nicht zwischen islam und muslimInnen. d.h. kritik an der religion wird dem antimuslimischen rassismus gleichgestellt. vernünftig wäre es aber, hier eine trennung vorzunehmen und den merkwürdigen kunstbegriff „islamophobie“ ganz zu verwerfen.
    ___

    Ich komme mir vor, wie ein Elternteil, dass sich Tag für Tag von seinem Kind anhört 1+1=3
    aber nicht sagen darf: „Falsch“!
    Wegen der Religions – und Meinungsfreiheit.
    ___

    Verbot
    Das Saad keine Freude mit PI hat ist verständlich
    werden doch hier Fakten und Berichte gezeigt
    die der Mainstream verschweigt.
    ___

    Sowas ist wohl zu befürchten .
    Aber das können die drehen und wenden wie sie wollen, den Geist kriegen sie nimmer in die Flasche. Auch wenn sie noch 1000 blogs verbieten .
    ___

    ad politicallyincorrect
    Manche würden gerne Seiten, die unangenehme, vom Mainstream unterm Teppich gekehrte FAKTEN zusammentragen und publizieren, verbieten… das sagt eh schon alles, oder?
    ___

    „Die Seite „politicallyincorrect.de“, die Saad als „Internetprophet der Islamhasser“ bezeichnet, ist noch immer online.“

    keine Angst, sobald die EU ihre Verfassung oder Verfassungsvertrag oder den Vertrag über eine Verfassung, andere nennen es auch unfassbaren Vertrag, endlich durchgedrückt hat, wird solches Zeug dann schon verboten.
    ___

    Und ich unterstelle manchen Religionen ratio- und libertophobie (Angst vor Vernunf und Freiheit). Manchmal auch Demokratophobie, sekularophobie, occidentalphobie etc..

    Diesen armen kranken Menschen muss geholfen werden!

    Oder sind es nur Rassisten, die an diesen Phobien leiden?
    ___

    Islamophobie
    Angesichts einer Religion die Glaubensabfall und Religionskritik mit dem Tod bestraft und diese Urteile auch mitten in Europa vollstreckt (meist gleich durch
    Familienmitglieder), die sich weigert grundlegende Punkte der Menschenrechte zu akzeptieren (Kairoer Erklärung) ist eine „Dokumentationsstelle für Islamophobie“ blanker Hohn!
    Der Islam ist nicht nur sprituelle Religion sondern
    eben auch handfeste Politik.
    Durch die Hintertür der „Religionstoleranz“ soll
    ein paralleles Rechtssystem, die mittelalterliche, bizarre Sharia, eingeschleust und der moderne westliche Rechtsstaat und die bürgerlichen Freiheiten ausgehebelt werden.
    ___

    „Die Fragen nach der Scharia und der Christenverfolgung kämen immer wieder.“

    Ja, und – wie lautet darauf die Antwort?

    Was antwortet Herr Saad denn auf Fragen zum Thema Steinigungen, öffentlichen Hinrichtungen von Schwulen, und der massiven Unterdrückung von Frauen?

    http://www.zwischenruf.at/?cat=19
    ___

    (presse.at)

  35. @#21 Eisvogel

    Wie gesagt, ich bin der Meinung das man offen Flagge bekennt. Ich bekenne offen Flagge, einige andere tun dies auch. Wer das nicht tut, muss dies mit sich selbst ausmachen. Ich könnte, täte ich dies hier nicht, nicht mehr in den Spiegel sehen. So bin ich nun mal und so war ich immer. Und zum Glück sind hier ein paar Leute die das genau so sehen, denn sonst würde ich daran verzweifeln das es so viel Feigheit gibt. Es ist ein offenes Bekenntnis. Wenn Antifanten meinen sie müssten mich aufsuchen, bitte, solln sie kommen. Lieber kämpfend untergehen als sich von diesen Linken Schmarozern und ihren islamistischen Spiessgesellen das Wort verbieten zu lassen!

  36. Ich habe allergrößte Hochachtung vor denen, die hier ihren Namen und ihre Adresse angegeben haben. Ich bin überzeugt, daß sie Stefan Herre damit helfen.

    Und ich habe größtes Verständnis für die, die es nicht getan haben und nicht tun.

    Nachdenklich müßte es aber alle – auch die ehrlichen politischen Gegner, von denen es ja auch welche gibt – machen, daß jeder links Gerichtete und jeder politisch Korrekte ohne jedes Risiko seine persönlichen Daten bekanntgeben kann („Gesicht zeigen“ ist für die nur eine Phrase) – die anderen jedoch ein Risiko dabei eingehen – dafür, daß sie für ihre Überzeugung eintreten. Das ist ein unsäglicher Zustand.

    Die Mannschaft von pro Köln ist auch nicht anonym.

  37. WUNDERBAR:
    Böses PI[22.10.2007]

    In der Sonntags-FAZ schreibt Stefan Niggemeier über den schlimmen Blog Politicallyincorrect.de und die Kommentare, die alles hassen, was islamisch ist, und gegen alle hetzen, die nicht mithassen wollen. Es ist schon ein Jammer, was für böse Leute ins Internet tippen, aber offenbar geht von ihnen keine Bedrohung aus, wenn unsere Presse sie bekämpft, statt zu Toleranz und Dialog aufzurufen, um sie nicht noch weiter zu radikalisieren.

    http://www.pardon-magazin.de/

    Ein schöner Text!

  38. Hallo Stefan Herre,

    ich biete Ihnen soviel Unterstützung wie ich nur kann: Außer dem langfristigen Dauerauftrag kann ich Ihnen in Griechenland Unterschlupf für Sie und die Familie organisieren.
    Meine e-mail ist Ihnen bekannt, melden Sie sich im Falle eines Falles.

  39. @Milan und Rafael_85:

    Die Attacken kommen nicht wegen zweifelhafter Kommentare oder schlecht recherchierter Artikel. Das würde kaum einen stören, denn das ist ineffektiv.

    Sie kommen exakt wegen dem, was PI ausmacht – und zwar in seinen besten Anteilen.

    Ich fürchte, Ihr habt eine zu gute Meinung von den PI-Gegnern. Ich halte es für höchst zweifelhaft, dass sie fundierte, sachliche Hinweise auf die Islamisierung lieber haben und dass diese sie weniger dazu reizen, Stefan mundtot machen zu wollen, als blödes unfundiertes Gehetze. Ich glaube sogar, letzteres würden sie eher ignorieren.

    Fallt doch bitte nicht auf das „edle“ Geseiere von denen rein! Inquisitoren tun immer so, als ob die von ihnen Verfolgten böse und schädlich wären und sie tun es auch immer in einer Sprache und mit Begründungen, die dem herrschenden Mainstream einleuchtet und zur herrschenden „Volksreligion“ passt. Und die ist bei uns der „Antirassismus“.

  40. @ #31 Rafael_85 :

    Danke für deine ausführliche Antwort.

    Es ist nach wie vor eine Randerscheinung, und kann leicht als die versuchte fehlgeleitete Meinungsäußerung einiger weltfremder Spinner, die Tag und Nacht vor dem Bildschirm fernab der Realität verbingen, abgetan werden.

    Bis dahin war alles richtig was Du geschrieben hast. Der Haken an der Sache könnte der sein, dass sich eventuell herausstellt, das es sich bei Tageslicht tatsächlich um „weltfremde Spinner“ im landläufigen Sinne handelt. Mitunter, beziehungsweise nach meiner praktischen Erfahrung sogar in den meisten Fällen verhält es sich so, dass man von Leuten von denen man über das Internet die
    allerbeste Meinung hat am meisten enttäuscht wird. Der Fairness halber muss ich aber sagen- umgekehrt gilt genau dasselbe. Leute die im Netz als die größten A.löcher erscheinen erweisen sich im richtigen Leben als wahre Prachtkerle.

    Das tut aber solange nichts zur Sache, wie es der Angelegenheit die man unterstützt dienlich ist.
    Ergo kann man meiner Meinung alles so belassen wie es ist.

  41. @Rafael
    Machs doch selber besser.

    @Leserin
    Adressen hier zu veröffentlichen bringt GAR NICHTS (außer einem guten Gefühl) und schützt NIEMANDEN. Warum sollte man das machen?

    Die Anonymität schützt uns ein wenig. Erst wenn PI NOCH GRÖßER geworden ist und wenn Haltungen die hier gezeigt werden in der Gesellschaft AKZEPTIERT sind – dann sollten wir die Deckung aufgeben.

    Ich rufe euch auf: Wahrt eure Anonymität und arbeitet weiter.

    Und wenn hier Pause ist gehen ALLE ZU

    http://myblog.de/kewil

    UND DISKUTIEREN DORT WEITER!

  42. An Addi, D.N.Reb und andere:

    Ich finde es klasse, daß Ihr Gesicht zeigt.
    Ich kann es nicht, und werde es nicht. Bedenkt eines:
    Sollte es zu schlimmeren Auseinandersetzungen kommen, braucht die Resistance auch anonyme Helfer.

    Die linken Todesschwadronen (und die gibt es zuhauf, wie man neulich auf G8 und in Bern bewundern konnte) sind doch ganz geil auf Blut – das haben sie mit dem Islam ebenfalls gemeinsam.

  43. @Addi Galland: Ich schätze und achte durchaus den Charakterzug, den Du damit zeigst, und ich habe das ja auch bereits geschrieben.

    Ich hingegen möchte auch noch die Wahrheit schreiben können, wenn Ihr als Nazis und Rassisten verschrien seid und Euch kein Mensch mehr zuhört. Und ich werde Euch dann gern ein Forum dafür bieten.

    Noch ist es wirklich nicht gefährlich, als Kommentator Namen bekanntzugeben (höchstens lästig) – aber es könnte so weit kommen. Und rückgängig machen ist dann sehr schwer, wenn auch aufgrund menschlicher Vergesslichkeit und Schlurigkeit nicht ganz unmöglich.

    Ich denke, es ist eine Grundsatzfrage, wie man diesen Staat einschätzt oder nicht. An Stelle der „Weißen Rose“ hättest auch Du Deinen Namen nicht unter die Flugblätter geschrieben. Das wäre Idiotie gewesen. Wie die Geschichte gezeigt hat, gibt es eine vollkommene Sicherheit der Anonymität sowieso nicht.

    Das ist der klare Extremfall und ich sage nicht, dass es jetzt so ist! Das andere Extrem ist das vollkommene Vertrauen in den Rechtsstaat. Wir sind irgendwo dazwischen.

  44. Eine Anwaltskanzlei ins Impressum zu setzen finde ich cool.

    99.99% der Friedensaktrivisten auf der Suche nach einer Lebensaufgabe werden sich dann ein einfacheres Opfer suchen.

  45. Die “islamoide” Geisteshaltung gibt es auch komplett ohne die religiösen Anteile – sie ist auch für Nichtmoslems mit gewissen Charakterzügen reizvoll. Sie konnte sich auch während des Nationalsozialismus und Kommunismus ausleben. Sie braucht einfach nur eine starke böse Ideologie, die nicht “verbrannt” ist.

    Angestrebtes Ziel: Vertikaler Kollektivismus zur absoluten Akzeptanz der Hierarchie autokratisch- arroganter „ELITE“.
    Das ist der Grundtenor des Islam. Passt doch sehr gut zusammen.

  46. Der Beitrag ist so gut, den zitiere ich einfach mal:

    #468 mamie (23. Okt 2007 11:53)

    Was erwartet Ihr, dass eine muslimische Stimme sich erhebt ?

    Muslime wissen noch besser, was ihnen passiert, wenn sie sprechen.

    Wenn hier schon Politiker, Polizei, Gerichte etc. Angst haben und schweigen.

    Diese Drohungen gehen ganz einfach mit Anrufen: Pass in ZUkunft auf Deine Kinder besser auf ! Sie brauchen ja nicht mal sich an einen anderen Ort zu bewegen, Anruf genügt, denn überall in Europa sitzen sie.
    Und ihr Netzwerk funktioniert, da könnt ihr sicher sein, denn auch sie wissen, was ihnen bei Ungehorsam passiert.

    Glaubt Ihr noch an die 3 Mio in Deutschland ?
    Das wären 4 %. Wäre es so, würden sie einem nicht ständig über den Weg laufen.

    Nur wenn wir Angst haben, werden wir alles verlieren. Die Enteignung hat ja schon begonnen. Fragt mal die Leute, was ihr Haus noch wert ist mit einer solchen Nachbarschaft.
    Fragt die Eltern mit Kindern in solchen Klassen. Fragt die Menschen, die um alles gebracht wurden von ihnen, manchmal sogar um ihre Kinder, was sie von den Gerichten bzw. Jugendämtern zu erwarten haben.
    Fragt die Mütter, deren Kinder verschwunden sind, und nichts passiert.
    Fragt die Eltern, deren Kinder von ihnen süchtig gemacht wurden.
    Fragt die Frauen, die von ihnen verhandelt wurden.
    Oder fragt die Menschen, deren Häuser besetzt sind, und die sich selbst eine Mietwohnung suchen mussten, um dem Terror zu entgehen.

    Und dann wisst Ihr, dass wir um unsere Zukunft kämpfen müssen und um die Zukunft unserer Kinder.

    Sie werden mit einem klaren Auftrag hierher geschickt, den sie auch ausführen.

  47. Eine Anwaltskanzlei ins Impressum zu setzen finde ich cool.

    Am besten eine aus Hongkong. Dort gibt es welche, die es tun. Es ist nichtmal übermäßig teuer.

  48. @#53 2xbanned

    Natürlich nennen die sich nicht selbst Todesschwadronen. Wäre ja auch zu auffällig. Und sie versuchen auch niemanden aus der Dunkelheit heraus zu ermorden. Das wäre ja auch blöde.

    Aber wenn wer einem ein geschleudertes Stück Gehwegplatte anden Kopf schmettert, dann kannst Du davon ausgehen, dass das der Kopf nicht erträgt, auch wenn ein Helm darauf sitzt.

    Das heisst dann übrigens auch nicht Mordanschlag sondern Protest gegen die Ausbeutung der Naturressourcen oder Kampf dem Rassismus oder Bunt statt Braun.

  49. „Am besten eine aus Hongkong. Dort gibt es welche, die es tun.“

    Und bei Anfragen kommen sie persönlich vorbei mit dem schwarzen Mercedes, schwarzem Anzug und Sonnenbrille.

    (An die humorlosen Gutmenschen: dies ist keine Gewaltphantasie, sondern Freude an der Absurdität. Und bitte entschuldigt den Pleonasmus,)

  50. Ohne PI könnte ich mir meine Tage/Nächte nur schwer vorstellen. Hoffentlich wird eine Lösung gefunden.

    Und hier völlig OT:

    Heute Abend ist der Vater von Marco erstmals in einem Fernseh-Interview zu sehen.

    http://www.daserste.de/maischberger/

    Wahrscheinlich wird die Sendung den Blutdruck mal wieder in die Höhe treiben, aber damit muß mein Körper zurechtkommen.

  51. Man muss mittlerweile aufpassen, ziemlich aufpassen.
    Hier gibt es einige Leute, die mitschreiben, kopieren und an „feindliche“ Blogs berichten.
    Das sogenannten Denunziantentum ist scheinbar schweinisch verbreitet. Diese Kofferträger provozieren hier und warten auf Reaktionen um dann ihren Auftraggebern zu berichten.

    Widerliches Gesindel.

    Aber leider gegenwärtig in Deutschland sehr effizient.

  52. „Aber wenn wer einem ein geschleudertes Stück Gehwegplatte an den Kopf schmettert“

    Einspruch!

    In Bern waren es 2 Meter lange Eisenstangen. Und die Betroffenen trugen keinen Helm, sondern wurden nicht am Kopf erwischt oder konnten ausweichen.

  53. @ Addi Galland

    Das ist das was wir tun können. Hören wir auf uns hinter unseren Nicks „zu verstecken“! Stefan und das ganze PI-Team brauchen und verdeienen unsere Solidarität!

    Fangen wir damit an, unsere Komentare mit unseren richtigen Namen zu unterschreiben. Sollen die Anderen doch ruhig kommen! 😉
    Es ist wichtig für unsere Freiheit!

    Michael REST DER ANSCHRIFT ENTFERNT

  54. @#63 FreeSpeech

    Stimmt, Euer Ehren. Das hatte die SVP aber selbst provoziert, sagen die Medien. Es kann nicht sein, in einer Demokratie, dass eine gewählte Volkspartei plötzlich der Meinung ist, kriminelle Nichtstaatsbürger hätten kein Gastrecht mehr. Und da die SVP verbalen Argumenten nicht zugänglich war, musste auf sie eingeschossen und eingehämmert werden. So ist das in einer Demokratie üblich. Ausserdem wollte man verhindern, dass es den kriminellen Nichtstaatsbürgern so geht, wie den Juden nach 33 in Deutschland. Und zur Verhinderung eines neuen Holocausts an kriminellen Nichtstaatsbürgern muss einfach jedes Mittel erlaubt sein. Im Namen der Freiheit.

  55. Hört auf hier UNKOORDINIERT eure Klarnamen und Adressen zu veröffentlichen. Ihr bekommt umgehend Besuch von selbsternannten „Antirassisten“ und von gesellschaftlich ermunterten „Antifaschisten“.

    Unkoordiniert bringt das GAR NICHTS. Es bringt allerhöchsten EUCH in reale Gefahr.

    DAS ist eine treudeutsche, treudoofe Aktion. Das ist es. Eure Treue, eure Kraft wird -wenn das so weiter geht- sicher noch früh genug auf Proben gestellt werden.

    Bitte hört auf damit.

  56. In 3 Sat kam gestern ein Gespräch mit Frau Kelek. Eine Sternstunde im Fernsehen und ein angenehmer Kontrast zum üblichen Multi-Kulti-Islam-ist-Frieden-und-eine-schöne-Religion
    Schwachsinn.

  57. Wenn Stefan Herre der Ansicht ist, etwas zu ändern. Wird er es tun. Wenn er der Ansicht ist, dass 100 oder 1000 Namen ins Impressum kommen sollen, weiss er jetzt, auf wen er zugreifen kann. 1000 oder mehr können nicht so einfach bedroht werden.

  58. PI hätte dieses Posting besser ohne Antwortmöglichkeit veröffentlicht. Hier aber trotzdem meine Meinung dazu:

    den Voten zufolge genießt PI eine recht große Unterstützung. Solidarität mit Stefan Herre ist gegeben. Wie soll man sich also verhalten, was ist für PI das Gewinnbringendste? Kopf aus dem Schützengraben halten um abgeknallt zu werden oder warten bis PI entschieden hat? Ich bin erstaunt wie schnell hier geschossen wird. Der Gegner freut sich bestimmt.

  59. Hier gibt es einige Leute, die mitschreiben, kopieren und an “feindliche” Blogs berichten.

    Natürlich. Und dazu muss man nicht einmal mitschreiben. PI hat rund 100 (?) Kommentatoren, vielleicht ein paar mehr, aber sicher keine 15.000. Es gibt eine Menge, die nur lesen und das kann jeder.

    @FreeSpeech: Schöne Fantasie mit den coolen Hongkong-Chinesen :-). Gefällt mir. Die andere, nämlich die, wie sie Beschwerden beiläufig in den Papierkorb werfen, hat aber auch was für sich.

  60. Meiner Meinung sollte das hirnlose Veröffentlichen von Klarnamen unterlassen werden.

    Angeregte Sofortmaßnahmen:

    Einrichtung eines Kontos zu Spendenzwecken. Wir brauchen Geld, sehr viel Geld. Ideal wäre die Gründung eines gemeinnützigen Vereins, um Spenden steuerlich geltend machen zu können. Klarnamen für eine Eintragung ins Vereinsregister sind jetzt ja genug vorhanden.
    Die Leute mit Klarnamen sollten also einen gemeinnützigen Verein gründen.

    Im Impressum auf eine Kanzlei verweisen. Ein Anwalt der bereit ist das zu übernehmen findet sich garantiert. (Das habe ich aber oben schon einmal angeregt.)

    Kontaktaufnahme mit der Jungen Freiheit. Die Unterstützung/ Zusammenarbeit mit einem Presseorgan ermöglich die Durchsetzung spezifischer presserechtlicher Ansprüche. Die Presse muss z.B. Informanten nicht verraten.

    Auf keinen Fall den Klarnamen veröffentlichen, wenn man in einer Großstadt lebt, ggf. Umzug auf ein Dorf in Erwägung ziehen.

    Selbstständig mit dem polizeilichen Staatsschutz Kontakt aufnehmen und den Sachverhalt schildern. Alle Personen mit veröffentlichtem Klarnamen sollten zumindest bei der Polizei bekannt sein, damit im Rahmen von Ermittlungen in der linken/islamistischen Szene Rückschlüsse gezogen werden können.

  61. PI hat tgl. mehr als 14000 Leser.

    Anonym geoutet haben sich ein paar Dutzend.

    Gesicht gezeigt haben eine Hand voll.

    Das ist deprimierend wenig.

  62. Nein. Das ist Unsinn. Es wäre deprimierend wenn sich die Besuchszahlen nicht so entwickelt hätten wie es nun einmal der Fall ist.

    Gesicht zeigen – das ist deprimierend dumm. Wenn es NICHTS BRINGT und eher NUR SCHADEN KANN.

  63. Es gibt halt wenige Ritter. Und das ist doch gut so. Aber in einer Demokratie können die Leute auch ohne solche Risiko ihre Meinung gelten lassen.

  64. Freunde, aus gegebenen Anlass: Bitte – so gut dies auch gemeint ist – keine persönlichen Anschriften veröffentlichen. Dies ist momentan nicht ratsam und kann unter Umständen gefährlich sein.

    Stefan und seine Familie sind in Sicherheit, wir werden morgen weitermachen.

    das beruhigt uns sehr.

  65. „Gesicht zeigen – das ist deprimierend dumm. Wenn es NICHTS BRINGT und eher NUR SCHADEN KANN.“

    Du sagst es. Gesicht zeigen – ein hohles Schlagwort für die wenigen, die es nötig haben ihr Gewissen zu beruhigen.

  66. #79 Jimmy (23. Okt 2007 13:43)

    “Gesicht zeigen – das ist deprimierend dumm. Wenn es NICHTS BRINGT und eher NUR SCHADEN KANN.”

    Du sagst es. Gesicht zeigen – ein hohles Schlagwort für die wenigen, die es nötig haben ihr Gewissen zu beruhigen.
    ______________________________________

    Irgendwie ins Kloo gegriffen ?

  67. Erstmal herzlichen Dank an Stefan und das ganze PI-Team samt Familien für die bisher geleistete Arbeit für Freiheit und Demokratie in Deutschland und Europa!!! Ein Blogger-Verdienstkreuz wäre euch sicher.

    Oberste Prämisse:
    “Safety first“

    Sofortmaßnahmen für das PI-Team:
    – Pfefferspray (Waffenscheinfrei) zum Selbstschutz sollte zur Standartausrüstung gehören, es beruhigt die Nerven ist höchst wirkungsvoll im Nahbereich, (die auf dem Etikett vermerkte Angabe nur zur Gefahrenabwehr gegen Hunde, ist bei Gefahr für Leib und Leben definitiv irrelevant und nicht justitiabel).
    – Kubotan Selbstverteidigung ein effektiver Verteidigungs-Stick, sehr leicht einzusetzen, einige Kenntnisse über das PNS (periphere Nervensystem) sind aber notwendig (Waffenscheinfrei).
    – Der beste Freund des Menschen sich einen Hund zulegen ist immer gut.
    – Vorerst keine Alleingänge außer Haus,
    – Selbstbewusstsein ausstrahlen und nie die Opferrolle einnehmen ist psychologisch nachgewiesen wirksam.
    – Telefonate mitschneiden
    – Immer für Zeugen sorgen die bestimmte Vorkommnisse bestätigen können
    – Anzeige gegen Unbekannt wurde schon mehrfach darauf hingewiesen
    – Diffamierungen und Hetze wie von Niggemeier geschehen juristisch auf entsprechende Tatbestände prüfen lassen

    Weitere Maßnahmen:
    – Server oder Webspace in der Schweiz oder USA anmieten da dort meines Wissens keine Impressums-Pflicht besteht.
    – Eventuell umziehen
    – Prüfen ob eine Parteigründung nicht angesagt wäre, spätestens nach Erreichen der 5% Hürde des Landes oder Bundes ist der Staat aktiv mit Bodyguards für den Personen-Schutz zwingend mitverantwortlich.
    – Lasten auf viele Schultern verteilen
    – Netzwerk ausbauen

    Was wir tun könnten:
    – Vereinsgründung mit dem Ziel den Kritikern der Islamisierung Europas den Rücken zu stärken, bei entsprechender Gefährdungsanalyse eine geschulte Security bereitzustellen.
    – Eine Anti-Eurabische Parteigründung um die etablierten Polit- Mafiosos endgültig aus dem Ring zu schmeißen.

    Zur allgemeinen Bedrohungsanalyse:
    – Katastrophieren ist absolut kontraproduktiv.
    – Es ist vielleicht auch wenig hilfreich aber wahr darauf hinzuweisen, dass im Straßenverkehr eine höheres Gefahrenpotential besteht umzukommen (ca. Faktor 15) als Opfer eines Mordanschlages in DE zu werden. Ein Zurück wäre das falsche Signal und verspricht auch nicht gefahrlosere Lebensumstände für Familie und Freunde.

    Fakt ist:
    „Wenn der Klügere nachgibt regiert der Dumme!“ Es werden noch weitere Eskalationsstufen folgen da die totalitär agierenden stalinistisch-grün-islamistischen Hirntoten auf Gewalt konditioniert sind und ich vermute eine Gegenbewegung die ebenfalls zu physischer Gegen-Gewalt greift konstituiert sich bereits.

    Bin gespannt auf eure Evaluation und wie es weiter gehen soll! Es ist aber ganz allein Eure Entscheidung, wie es mit PI weitergehen wird. Und diese Entscheidung werden wir alle hier in PI akzeptieren!!!

  68. @ #74 SAMURAI

    PI hat tgl. mehr als 14000 Leser.

    Anonym geoutet haben sich ein paar Dutzend.

    Gesicht gezeigt haben eine Hand voll.

    Das ist deprimierend wenig.

    Abgesehen davon, daß es das Geschenk der Anonymität ist, das mich vom geborenen zum überzeugten Stadtmensch macht: Wem außer der Antifa und der Suchmaschine nützt die Kenntnis meiner Adresse? Ich oute mich lieber in meiner unmittelbaren Umgebung als Anti-Islami.

    Man muß nicht den Prellbock spielen, um sein Gesicht zu zeigen und zu wahren:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Quintus_Fabius_Maximus
    http://en.wikipedia.org/wiki/Quintus_Fabius_Maximus

    In the following year, the new consuls Lucius Aemilius Paullus and Gaius Terentius Varro were defeated at the battle of Cannae, and the wisdom of Fabius‘ strategy was understood.

  69. @74 Samurai

    Nichts für ungut, aber als alleinlebende Frau wäre das posten von Adressdaten hier schlichtweg wahnsinnig.
    Gegenüber Frauen finden auch die Männer den Mut ihre Drohungen in die Tat umzuswetzen , die es normalerweise bei der Drohung belassen würden.
    Ich war schon bei mehreren islamkritischen Veranstaltungen , zeige mich in der Öffentlichkeit und stehe zu meiner Meinung, aber ich leb nunmal alleine und werd nicht meiner Adressdaten hier in ein Forum setzen als Einladung an jeden gestörten Spinner.

  70. Alles gut und schön – seinen Realnamen hier zu veröffentlichen. Aber habt ihr auch bedacht, das ihr euch möglicherweise damit nicht nur alleine in Gefahr bringt? Die meisten von uns haben Kinder und Familien und das Wort „Sippenhaft“ sollte allen bekannt sein!

  71. @#45 Eisvogel erkennt:

    » Die Attacken kommen nicht wegen zweifelhafter Kommentare oder schlecht recherchierter Artikel. Das würde kaum einen stören, denn das ist ineffektiv.
    Sie kommen exakt wegen dem, was PI ausmacht – und zwar in seinen besten Anteilen.

    «

    Treffer.
    I.E.:
    Gültige MEDINISCHE Koranverse, die die Behauptung Lügen strafen, der Islam verbiete Terrorismus. Das Gegenteil ist wahr. Der Koran (= „Allah“) befiehlt unmißverständlich den Kampf mit Waffen gegen alle islamfreien Menschen.

    Die Biographie des sog. „Profeten“ Mohammed.

    Die ideologische Nähe zwischen dem National-Sozialismus und dem Mohammedanismus (arab. = „Islam“, „Unterwerfung“).

    Das Aufdecken von Sprachfälschungen und den Mißbrauch der Deutschen Sprache.

    Z.B. wird „Toleranz“ als Wert an sich dargestellt.
    Auf Deutsch: „DULDSAMKEIT“ (!)

    „Mut zur Intoleranz!“
    – Prof. Carlo Schmid

    „Es gibt in der Welt eine unheilvolle Art von Menschen, das sind diejenigen, die glauben, man sei schwach und feige, wenn man höflich und nobel zu ihnen ist […] Wir sind tolerant zu allen Toleranten. Aber wir haben den Mut, rücksichtslos zuzufassen gegenüber allen denen, die die Toleranz dazu mißbrauchen wollen, später einmal gegenüber dem Toleranten intolerant werden zu können.“
    – Kurt Schumacher, Sozialdemokrat

    Vural Öger (Öger-Tours), SPD-EU-Abgeordneter:

    „Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1683 begonnen hat,
    werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen“.

    Quelle: Größte Türkische Zeitung „Hürriyet“

  72. @SAMURAI:

    Irgendwie ins Kloo gegriffen ?

    Nein, wieso? „Gesicht zeigen“ ist deshalb hohl weil es wie schon x-mal hier gesagt rein garnichts hilft, dafür aber nur schaden kann.
    Man sollte das tun was hilft und nicht das was das eigene Gewissen beruhigt, zumal wenn es das genaue Gegenteil von dem bewirkt was man beabsichtigt.
    Und wenn man sich über diese Dinge im klaren ist, dann verspürt man auch garnicht mehr den Drang hier unnötig seine Daten hinzuschreiben.

  73. Mir ist es, ehrlich gesagt, völlig egal, ob mal irgendwelche Typen vor meiner Tür stehen.

    Ich habe keine Familie in dem Sinne, das diese schutzlos wären.

    Ich falle mit meinem „Harbi“ T Shirt schon genug auf. 🙂

    Aber wir halten uns mal dran nichts zu veröffentlichen, zumindest nicht jetzt.

    No Fear

  74. Zitat vom Experten:

    „Mit dem Kommunismus ist es nicht viel anders als mit dem Bandenmilieu: Zeigst du Härte, gibst nicht nach- werden sie selbst zurückweichen, vor der Härte haben sie Respekt.“
    (Alexander Solschenizyn, aus “Zwischen den Mühlsteinen”, 2005, S. 209)

  75. @85 Max Emanuel (23. Okt 2007 13:55)

    Genau: Es geht darum den KRIEG zu gewinnen und nicht eine Schlacht. Wenn wir so kämpfen wie gerade jetzt ist der Krieg nach einer halben Schlacht zuende.

    Also: Cool down und GUT DING WILL WEILE HABEN. Der Ball rollt und das Spiel dauert 10-30 Jahre und noch länger. In der Ruhe liegt die Kraft!

  76. @37 Freewheelin

    “Böses PI[22.10.2007]
    In der Sonntags-FAZ schreibt Stefan Niggemeier über den schlimmen Blog Politicallyincorrect.de und die Kommentare, die alles hassen, was islamisch ist, und gegen alle hetzen, die nicht mithassen wollen. Es ist schon ein Jammer, was für böse Leute ins Internet tippen, aber offenbar geht von ihnen keine Bedrohung aus, wenn unsere Presse sie bekämpft, statt zu Toleranz und Dialog aufzurufen, um sie nicht noch weiter zu radikalisieren.”

    http://pardon-magazin.de/

    Hehe, das ist zu gut, das muss mit in die Liste 🙂

  77. @#86 KiraSteinkamp
    und insb. alle Mädels im Blog, Ratschlag von der Expertin:

    » Frage: Rätst Du Frauen, Waffen zu tragen? Falls ja, welche?

    Addy: Ja, alle meine weiblichen Kunden tragen eine Klinge. Das Messer ist ein Ausgleich für Stärke und Kraft.
    Jede Frau sollte eins tragen und wissen, wie man es benutzt. « *

    http://www.kahnertverlag.de/html/interview_mit_addy_hernandez.html

    „Zeigst du Härte, gibst nicht nach – werden sie selbst zurückweichen,
    vor der Härte haben sie Respekt.”

    – Alexander Solschenizyn

    Das geht so:

    » 25.05.2005 – Bielefeld. Offenbar, weil sie ein Messer dabei hatte, konnte eine 20-jährige Frau ihre Vergewaltigung verhindern. Wie die Polizei gestern mitteilte, war die Heeperin am Freitagabend durch den Ravensberger Park gegangen. Zwischen 23.30 und 0.15 Uhr sprachen sie vier Männer auf dem Weg zur Haltestelle Heeper Straße an.

    Die Männer waren zusammen unterwegs. Nach Angaben der Frau wurde sie aufgefordert, mitzukommen. Als sie sich weigerte, hielten die Männer sie fest.
    Der Versuch, per Handy einen Notruf abzusetzen, misslang.
    Auf dem Boden liegend schlugen die Männer die 20-Jährige und fügten ihr Gesichtsverletzungen zu.

    Die Frau ergriff daraufhin ein so genanntes Survival-Messer, das sie in der Tasche mit sich führte, und stach einem der Männer in den Arm.

    Die Vier ergriffen sofort die Flucht.

    Die Männer waren zwischen 27 und 30 Jahre alt und sollen gebrochen
    Deutsch gesprochen haben. Einer trug eine sehr auffällige Goldkette. …
    «

    *„Wer kein Schwert hat, der verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert!“
    Jesus Christus; Lukas 22, 36

  78. #2 Addi Galland (23. Okt 2007 09:56)

    Sag mal, gehts noch?! Niemand wirft sich ohne Kugelsichere Weste unnötig in die Frontlinie; ob mit oder ohne Gewehr. Das ist fahrlässig.

    Ziel muss sein: Den Täter ausfindig zu machen und SEINE Identität zu veröffentlichen, sicher nicht die der Opfer. (Jeder Polizist oder Kriminalist wird dir das sagen können.)

    * „Stefan Niggemeier“ und Co.
    * Die FAZ-er (Zeitungen, die solchen Unsinn veröffentlichen) etc.

    Diese müssen jetzt angegriffen werden.

  79. @#31 Eisvogel (23. Okt 2007 11:50)

    …..Solche Typen haben in der NPD – als Outlaws – keine Freude.

    Tu Dir selbst einen Gefallen, wenn du keinen Ärger mit mir bekommen willst. Zitier mich nie wieder, wenn du über die NPD oder andere politisch Randständige zu sprechen wünschst. Ich reagiere da … nennen wir es …. „radikalo-phob“. Da werde ich sehr direkt und nachhaltig.

    Es gibt nur einen Weg. und den skitziert das Grundgesetz. Jeder Schritt nach Rechts und Links führt ins Aus. Ins engültige Aus !

  80. „Es ist schon ein Jammer, was für böse Leute ins Internet tippen, aber offenbar geht von ihnen keine Bedrohung aus, wenn unsere Presse sie bekämpft, statt zu Toleranz und Dialog aufzurufen, um sie nicht noch weiter zu radikalisieren.”

    http://pardon-magazin.de/

    Ja eben! Sehr gut!!
    Wie lautet ’s Gutmenschencredo?

    „Es gibt keine Alternative zum Dialog!“ 😉

    Wo bleibt Schäubles Islamofobiekonferenz, um allen Islamskeptikern, Atheisten, IslamofobInnen etc. die ausgestreckte Hand zum Dialog zwecks Integration zu reichen? Großer Vorteil: Das mit dem Anerkennen der im Deutschen Grundgesetz festgeschriebenen Werte dürfte – im Gegensatz zum Zentralkommitee der Mohammedaner – kein Problem sein. Im Gegenteil.

    Zur Erinnerung Axel „Ajupp“ Köhler hat den Mohammedanerbrüder-Kassenwart Ibrahim el-Zayat mit zu Schäubles Islamistenstammtisch gebracht!!

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes [Allahs]“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

    Wir müssen die Islamkritiker endlich aus den Hinterhöfen und Internet-Cafés herausholen, und ihnen einen Platz in der Mitte der Gesellschaft reservieren! Ausgrenzung befördert weitere Radikalisierung! Reichen wir ihnen die Hand zum Dialog, und skandieren wir zutreffend:

    „Religions-, insb. Islamkritik ist ein integraler Bestandteil Europas!“

    Hetze gegen Islamkritiker ist Rassismus! Die Islamkritischen Menschen sind unsere Schwestern und Brüder,
    wir sitzen alle in einem Boot und glauben alle an die selbe Göttin:

    DIE WAHRHEIT.

    ______________

    » Begrifflichkeiten und deren Hintergründe:
    Islamismus, Faschismus und NS

    Es sind nicht nur Spuren, die der Nationalsozialismus im islamistischen Denken hinterlassen hat.

    Von Matthias Küntzel
    Erschienen in: Phase 2

    „Nennen wir’s Faschismus ohne Duce oder Führer“, schlug im März 2004, unmittelbar nach dem Terroranschlag von Madrid, der Herausgeber der Zeit, Josef Joffe, vor. „Den Europäern fällt es schwer, in den Spiegel des Islamo-Faschismus zu blicken und darin die Fratze der eigenen Geschichte auszumachen.“ … «

    http://www.hagalil.com/archiv/2005/03/islamismus.htm

  81. @Phygos: Bist Du mal wieder am durchdrehen?

    Du hast doch eben in Deinem Beitrag auch das verbotene N-Wort benutzt, oder? Ich habe es genausowenig zustimmend gebraucht wie Du. Ich habe nur analysiert.

    Da werde ich sehr direkt und nachhaltig.

    Tu Dir keinen Zwang an.

  82. In der Vergangenheit war es so, daß Teile unserer Justiz, fast alle Medien und Politiker Gewalttaten (Straftaten) von Linksextremisten teilweise ignoriert haben, sich sogar geweigert haben, sie zur Anklage zu bringen oder die Opfer sogar verspottet haben. Dadurch ist bei vielen der Eindruck erweckt worden, als ob es linksextreme Gewalt nicht gebe. Man hat ja auch das Schlagwort von „rechter Gewalt“ geprägt, so als habe Gewalt eine einzige politische Ausrichtung. (Zur Strafe haben sie jetzt die Jugendgewalt bekommen, die überwiegend von „Migranten“ ausgeht.)

    Dies alles hat Linksextremisten dazu ermutigt, gegen Andersdenkende immer wieder mit Gewalt vorzugehen. Wann werden die Verantwortlichen aufwachen und erkennen, daß man jede Art von Gewalt und auch die Androhung von Gewalt nicht dulden darf? Wann werden sie sehen, daß der Volksverhetzungs-Paragraph auch diejenigen schützt oder schützen soll und schützen MUSS, die eine politisch nicht korrekte Meinung vertreten? Wann werden sie sich in vollem Umfang zu Rechtsstaatlichkeit und Demokratie bekennen, die wir, davon bin ich überzeugt, im Grunde genommen immer noch haben, auch wenn es oftmals nicht diesen Anschein hat!

    Diejenigen, die ihre Identität geoffenbart haben, gehören zu denen, die lieber aufrecht sterben als gebückt leben. Solche Menschen gab es immer, gibt es und wird es immer geben. Es ist die Frage, ob ein solches Verhalten klug ist, aber die Welt wäre ärmer, wenn es solche Menschen nicht gäbe.

    Trotzdem ist es richtig, daß diese Angaben entfernt wurden.

  83. Fast alle , denen ich die Problematik eines wachsenden Einflusses des Islam in unserem Land versucht habe zu erklären , haben es bejaht , aber fast alle meinten auch : Sei vorsichtig , was du sagst , was du mailst , was du am Telefon sagst . Sie denken wie wir , nur haben sie Angst , die Menschen . Das ist das Problem . Die Angst . Und gerade das Internet mit seiner Möglichkeit der Anonymität ermöglicht vielen Personen , diese Angst zu schüren . Einige drohen anonym , andere denunzieren oder rufen gar anonym an , wie bei Stefan geschehen .
    Die anderen , die Bedrohten , sind mehr oder weniger schutzlos .
    Was können wir dagegen tun ? Man muss wirklich den Frontalangriff riskieren , so wie es Stefan macht . Nicht verdeckt , mit verfremdeten Fotos oder falschen Adressdaten . Nein , wenn wirklich viele öffentlich zugeben : Hey , ich bin auch dagegen ! , dann kann man es nicht mehr unter den Tisch kehren , dass in diesem Land eine Angst vor dem Islam besteht , die begründet ist , dass eine Angst vor der Kritikäußerung selber schon vorhanden ist .
    Ich stehe zu meiner Auffassung . Und wenn meine Adressdaten erwünscht werden , werde ich diese gerne mitteilen . ICH HABE KEINE ANGST !

    cyberzip

  84. kannste mal seh’n, jetzt it es ein fulltime job für einen der Redakteure hier die Anschriften unserer möchtegern Nationalhelden
    zu entfernen.
    Dabei ist es nur schwachsinnig sich freiwillig auf gewisse Listen zu setzen die in Zukunft von der radikalen Seite, ob Islam oder Antifa, abgearbeitet werden…
    Dem Stefan helft ihr damit nicht, wie gesagt, ein Redakteur ist beschäftigt, eure Kurzdenkerei zu entschärfen. Wie naiv seid ihr eigentlich?, dies wird noch etwas härter als vor 70 Jahren. Also, bleibt anonym, wir werden jede Stimme brauchen !

  85. Schön, daß es Stefan und seiner Familie gut geht und sie in Sicherheit sind. Und auch schön, daß ihr weitermacht. Freue mich sehr darüber.

  86. Ich bin erleichtert, da nun die Klarnamen gelöscht werden. Wenn Ihr helfen wollt, leitet Stefan per PM Eure Adressen weiter. Meine hat er seit einiger Zeit. Wenn ich helfen kann, kann er mich kontaktieren.

    Leichtsinn und Mut sind zwei Paar Schuhe. Die Leute, die einst Juden Unterschlupf boten, wären niemals auf die Idee gekommen, dies öffentlich bekanntzumachen. Im Gegenteil, sie lebten so unauffällig wie möglich. Mal Corrie ten Boom lesen.

  87. @#102 Eisvogel (23. Okt 2007 14:36)

    @Phygos: Bist Du mal wieder am durchdrehen?

    Ich habe nur analysiert.

    Dann analysiere richtig. Oder schreib deutlicher. Denn so wie du es schreibst, machst du Werbung für die NPD. Und mit der will ich nicht mal zusammen in einem Sarg liegen, es sei denn ich hätte sie hinein gebracht.

    Solche Typen haben in der NPD – als Outlaws – keine Freude. Solche Typen werden heute vom Islam angezogen – wobei eine religiöse Konversion absolut nicht notwendig.

    ist.

    Also mir sagt das … in der NPD nehmen wir solche nicht

    Kann sein das du es anders gemeint hast, aber verstanden wird es so. Und da zieh ich dann die Bremse.

  88. Heute in der Rheinischen Post:

    Ein Foto: 1 Turbanmann -auf dem Boden hockend-

    Drei deutsche Polizisten
    2 Frauen 1 Mann

    hocken ebenfalls vor dem Turbanmann auf dem Boden.

    Der Polizist sitzt im „Schneidersitz“ vor dem Turbanmann.

    Die beiden Polizistinnen sitzen mit angewinkelten Knien, Beine auseinander,
    vor dem Turbanmann.

    Die Polizei auf Socken, ohne Schuhe!

    Jämmerlich, wie die zwei Frauen da vor dem Turbanmann hocken müssen. Einfach entwürdigend.

    Warum darf sich eine Frau vor dem Turbanmann nicht auf einen Stuhl oder Hocker setzen.

    Was soll das?

    Das ganze ist übertitelt mit: Imame sollen mit der Polizei auf Streife gehen, weil die Moslemjugendlichen deren Autorität anerkennen würden.

    Kann es eigentlich noch schlimmer kommen?

    Merken wir gar nicht mehr, auf welchem Niveau wir uns bewegen?

    Dieses Bild in der Rheinischem Post ist einfach ekelerregend, besonders die beiden Polizistinnen in ihrer Sitzhaltung.

  89. #104 cyberzip (23. Okt 2007 14:40)

    …….. sehe ich genau so.

    …….. da lese ich in einigen Beiträgen, Kurzdenker, schwachsinnig etc.

    Man braucht doch nur auf die Seiten der Gegner gehen um zu sehen wie sie in Freudengeheul ausbrechen.

    Wenn sie hier lesen, wie geduckt und gewarnt wird, müssen sie sich wie Sieger fühlen.

    Wer will in so einer Denkweise einen Widerstand organisieren ? Die andere Backe hinhalten ?

  90. @ #104 cyberzip

    Man muss wirklich den Frontalangriff riskieren …

    Vor allem vergeudet man nicht seine Kräfte.

    Hierzu empfehle ich Macchiavellis Discorsi, ein sehr packend geschriebenes Werk, in dem Kriegstaktiken ausführlich diskutiert werden.

  91. @#105 porkside

    Ich kann mich jetzt nicht wirklich noch an die Zeit vor 70 Jahren erinnern. Deshalb ist es mir auch nicht möglich, Vergleiche über die Härte meines damaligen Lebens mit dem künftigen zu ziehen. Aber erzähl mal, was Du erleiden musstes, 1937. Vielleicht fällt es mir dann wieder ein. 🙂

  92. damit es auch der Letzte nicht verpasst! PI ergänzt wie folgt:

    Freunde, aus gegebenen Anlass: Bitte – so gut dies auch gemeint ist – keine persönlichen Anschriften veröffentlichen. Dies ist momentan nicht ratsam und kann unter Umständen gefährlich sein.Stefan und seine Familie sind in Sicherheit, wir werden morgen weitermachen.

    bitte zum Anfang scrollen und schwarzen Nachtrag lesen!!!!!

  93. #111 SAMURAI (23. Okt 2007 14:57)

    Man muss die Gegner kennen, sie und ihr Verhalten analysieren. Blindes agieren ist nutzlos.

    Lassen Sie die Gegner ruhig freudenheulen, das gibt sich. Wir lernen sie um so besser kennen.

    Sie sollen sich ruhig als Sieger betrachten, das macht gar nichts. Sie sollen sich ruhig in Sicherheit wähnen. Das ist gut.

    Umsomehr sich ein Gegner in Sicherheit wiegt, um so vorlauter wird er. Und, wir lernen sie noch besser kennen.

    Wissen, wie er reagiert.

    Lernen wir jeden Tag. Gut so.

  94. Liebes PI-Team,

    folgendes ist das Problem: das Internet kann von JEDEM genutzt werden. Also kann Euch (z.B Stefans Adresse, Tel.nr.) jeder sehen – aber Ihr könnt NIEMANDEN sehen. Das bedeutet: Ihr schenkt einfach allen Menschen dieses Planeten Euer Vertrauen (der Nonne genauso wie dem Serienkiller oder Hassprediger etc.). Man darf aber nunmal nicht JEDEM vertrauen, schon gar nicht, wenn man eine islamkritische Seite betreibt. Sorry, aber das ist naiv hoch zehn!!! Wo lebt Ihr denn?

    Es genügt ein einiziger Verrückter unter den bisherigen fast 5 Millionen Besucher, um …(Ihr wißt schon).

    Denkt Ihr wirklich, daß alle diese 5 Millionen normale, vernünftige Bürger sind?

    Seht die Drohung positiv: sie war ein Schuss vor den Bug. Jetzt müßt Ihr handeln! Alles andere wäre fahrlässig gegenüber sich selbst und der Familie.

    Ich rate dringend:

    1.) Findet einen Weg, diese Seite ohne Impressum (oder irgendwie verschleiert) zu betreiben. Eisvogel hat ja schon gesagt, daß es da Möglichkeiten gibt. Keine Namen mehr unter den Artikeln, höchstens Kürzel oder Kunstnamen.
    2.) Aus Telefonbuch austragen lassen, Telefonnummer und Handynummer wechseln. Wenn ein PI-Leser was will, soll er eine E-mail schicken. Das ist weniger gefährlich und er kann nicht mal plötzlich vor der Tür stehen.
    3.) Eventuell umziehen.

    @ Addi Galland

    Du findest es feige, den Namen nicht zu nennen?

    Dann findest Du es bestimmt auch feige, MIT einem Fallschirm aus dem Flugzeug zu springen, statt ohne, gelle? Very smart!!!

  95. @111 Samurai

    Wer ist denn für/mit uns? Wer sind „wir“ denn überhaupt?

    Die großen Parteien nicht, die Medien nicht, die Masse des verdummten Volkes nicht, die Kommentatoren in diesem Blog sicherlich auch nicht alle.

    Bei absoluter Unterzahl bleibt nur noch der Untergrund. Das hat nichts mit Feigheit zu tun, sondern mit Cleverness. Ins Geschoss zu rennen, ist grober Unfug. Oder aber Du liebst den Heldentod, dann bitte, nach Dir. Auch die frühen Christen haben sich im Verborgenen versammelt, haben ihre Netzwerke gehabt und waren dennoch immer bereit für den Namen des Herrn Jesus zu leiden und zu sterben, aber doch nicht einfach mal so. Es gab unter diesen Christen extrem wenig Verräter (die waren dann auch i.d.R. keine „Echten“), sie starben lieber, als die Namen ihrer Geschwister preiszugeben, blieben aber soweit als möglich im Untergrund.

  96. #115 karlmartell

    Wie schon Don Michele Corleone sagte:
    „Meine Freunde müssen sich bei mir sicher fühlen. Meine Feinde hingegen müssen sich bei mir noch viel viel sicherer fühlen. Das habe ich von meinem Vater (Don Vito Corleone) gelernt“.

    *zyn*

  97. Hier meine Anschrift, für alle, die mich jetzt sofort holen möchten:

    Frek Wentist
    Märtyrerstr. 23 a
    4711 Gazastreifen

  98. OT:
    Heute abend im ZDF: TERRORZIEL DEUTSCHLAND,
    Tödlicher Wettlauf zwischen Ermittlern und
    Fanatikern, Dokumentation von Elmar Theveßen

    Sendebeginn: 21.00 Uhr

  99. Gut das ihr weitermacht!!!

    Zum Thema Veöffentlichung von Adressen:

    Klar es könnte gefährlich sein. Das ganze Leben ist gefährlich und jeder stirbt daran.
    Ist es nicht auch typisch Deutsch, sich in einer solchen Diskussion zu verzetteln.

    Vielleicht hat man es ja tatsächlich mit mündigen Bürgern, freien Willens und mit Rückgrad zutun, die genau wissen worauf sie sich einlassen.

    Die Ratschläge sind sicher gut gemeint, aber jeder sollte selbst entscheiden.

    Mir persönlich reicht die „Fürsorge“ unserer Politiker/ unseres Staates.

    Sargnagel

  100. Sind wir schon wieder so weit?? Kritik ist nicht mehr erwünscht (kennen wir doch aus der ehemaligen DDR). Wer nicht kuscht, wird diffamiert, bedroht und seiner Existenz beraubt. Das habe ich nun auch in Berlin Pankow Heinersdorf erlebt, wie der linke Antifa Mob ungestraft, vermummt durch die Straßen gezogen ist, weil die Anwohner sich gegen eine mittelalterliche Muslim-Sekte (Ahmadiyya) wehren, die hier breiter Unterstützung der Politiker (DDR-erfahrene) sowie der Medien, eine fette Moschee baut. Auf eine solche kulurelle Bereicherung kann ich gern verzichten.
    Niggemeier hat zur richtigen Zeit in der FAS seine Hasstiraden geschrieben. Eigentlich wollte ich diese Zeitung abbonieren. Vielen Dank Herr Niggemeier.
    Herrn Herre danke ich für seinen Mut. Bitte machen sie weiter, trotz der Bedrohung.

  101. #25 vossy

    Stimmt, nixtun und daherreden is besser als Aktionismus und Flagge zeigen, da gebe ich Dir recht.

  102. Hallo, liebe Leutz,

    ich bin noch nicht sehr lange hier, aber meine daten sind schon raus. Ich bin stolz mit Euch im PI-Boot zu sitzen.Wir lassen uns nicht unterkriegen.

    die Frau Haarerauf „Olivia“

  103. @#119 boanerges

    Der Vergleich hinkt insoweit, als wir die (noch) schweigende Mehrheit in Deutschland sind und nicht die Minderheit.Wenn Islamkritiker jetzt bereits in den Untergrund gehen müssten, wäre das die Kapitulation (zumindest politisch).

    @# eisvogel

    Wir sind nicht eine Horde Gnus, die als Einzelne wehrlos Opfer von Raubtieren werden, sondern Europäer mit langer Geschichte, Tradition und einer haushogen Überlegenheit gegenüber dem tumben Islamfaschismus. Da sind wir eher ein schlafender Bär, den der Islamfaschismus weckt!

    Jetzt aber unsere berechtigte Kritik nur anonym zu propagieren, würde ja auch bedeuten, sich niemals als Islamkritiker outen oder sich artikulieren zu wollen – auch Islamisten gegenüber nicht. Erst wenn aus der Anonymität des Netzes und der abgegebenen Kommentare Menschen werden, die persönlich dahinter stehen, ist das wirkliche Ausmass der Kritiker erkennbar.

    Aus diesem Grunde sende ich meine vollständige Anschrift an die PI-Redaktion und ermächtige sie, mich als Unterstützer im Impressum zu benennen.

  104. Zitat:

    „Die Resonanz auf unsere Berichterstattung ist sehr positiv, wie auch die stetig wachsende Leserzahl beweist. Es scheint, als hätten viele „da draußen“ nur darauf gewartet, dass es eine Nachrichtenquelle wie uns als Korrektiv zu den Massenmedien gibt. Natürlich gibt´s auch die üblichen Diffamierungskampagnen von links gegen uns – aber das spornt uns eigentlich nur noch mehr an, als dass es uns in irgendeiner Weise tangiert.“

    http://www.blauenarzisse.de/v2/index.php?Itemid=34&id=138&option=com_content&task=view

  105. Freue mich sehr, dass Stefan Herre und alle anderen von PI weitermachen.

    Ganz wichtig ist für sie vor allem, an ihre Sicherheit zu denken. Das geht über alles.

    Wichtig bleibt aber auch, dass weiter aufgeklärt wird und Widerstand geleistet wird. Dafür müssen sich Stefan Herre und alle anderen von PI aber unbedingt erhalten.

  106. #89 Jimmy

    Soetwas können auch nur Leute sagen die immer brav nur auf ihr eigen Wohl bedacht sind. Dieses Duckmäusertum und nicht zu dem stehen was man denkt, DAS macht die Islamis und Linksfaschisten erst stark!
    Der mangelnde ÖFFENTLICHE Widerstand von Leuten die dauernd sagen „damit ändert man sowieso nix“ oder „das kann aber gefährlich werden“ oder aber „Anonymität schützt uns“, ist der beste Weg in die Islamisierung!

    Feigheit wird Euch nicht schützen. Nur offener Widerstand gegen diese Kreaturen wird helfen. Wer jetzt, in der Stunde der Wahrheit, immer noch meint sich verstecken zu müssen, der sollte sein Kluggeschwätze einstellen und sich was schämen.

    Das alles erinnert mich an diese wunderbare Szene in Life of Brian. Alle verfassen Petitionen, verabschieden Beschlüsse, aber keiner rührt nen Finger.
    Das trifft leider auch auf diesen „Blog“ der Maulhelden zu.

    Diejenigen die Stefan direkt angeschrieben haben, Farbe bekannt haben oder hier Ihre Namen und Adressen genannt haben, das sind die wenigen auf die man zählen kann.

  107. @ Addi:

    Ich tue etwas. Lies dir bitte mein Post noch mal richtig durch.

    Aktives Mitglied in einer Bürgerinitative, ich gebe meinen Namen und meine Stimme auch auf diversen Petitionen oder Unterschriftenaktionen, bin auch bei Demos dabei etc. Also von nichtstun kann ja wohl da keine Rede sein, oder?

    Aber ich sehe es dir nach. 😉

  108. Stefan wird die zugesandten Daten sicherlich vertraulich behandeln. Er wird sie sicherlich NICHT ins Impressum setzen. Er wird, falls nötig, Kontakt mit dem Einzelnen aufnehmen. Und so ist es richtig und zielführend.

    @Kurnass 130

    Nein, die EFFEKTIVE Mehrheit liegt eben nicht bei „uns“, wer immer „wir“ auch sind. Islamkritiker müssen bereits in den Untergrund gehen.

  109. #118 Lazar

    Verstehe nicht was Du mir sagen willst. Außer: verstecken ist besser als zu dem zu stehen was man hier immer von sich gibt.

    Blödsinn ist es ohne Fallschirm aus nem Flugzeug zu springen.

    Mut is zu dem zu stehen was man meint und dies auch öffentlich und ohne sich zu verstecken zu tun!

    Feigheit ist ständig das eine zu sagen aber nie bereit zu sein auch Konsequenzen zu tragen.

  110. #135 vossy

    Versteh mich nicht miss. Ich bin der Meinung: Je mehr sich mit ihren Daten ins Impressum schreiben lassen, desto eher nehmen wir Stefan aus der Schusslinie und zeigen jedem der sich mit ihm anlegt:

    STOP! Wir sind auch da! Hier lies! Wir sind PI!

  111. „wir werden morgen weitermachen.“

    DANKE, Stefan Herre und PI! Ihr seid klasse! Es gibt für euch ab sofort Schutz-Gebete!

  112. @ 134 + 137 Addi Galland

    Recht hast Du.

    Wie schon geschrieben soll jeder selbst entscheiden. Solange wir jedoch nicht öffentlich und jeder Zeit zu dem stehen was wir denken wird sich nichts ändern.

    Sargnagel

  113. @boanerges 136

    Wir sind Islamkritiker, die anderen diejenigen, die wir kritisieren (sprich alle fundamentalen Muslime in Deutschland). Da sehe ich bei uns durchaus die Mehrheit

  114. Der Un-Kulturkampf geht weiter 😉 :

    » In der europäischen Hauptstadt Brüssel haben im Stadteil Sint-Joost-ten-Node türkische und kurdische Mitbürger randaliert. Die kurdischen Mitbürger protestierten mit ihren Gewalttaten und Übergriffen auf türkische Mitbürger gegen die Kämpfe an der türkisch-nordirakischen Grenze.

    Die kurdischen Mitbürger behaupteten, sie seien von einem armenischen Cafehausbesitzer provoziert worden. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein. Bei den Ausschreitungen entstand hoher Sachschaden. Deutsche Medien berichteten bislang nicht über die jungen randalierenden Mitbürger in der multikulturellen europäischen Hauptstadt, in der 57 Prozent der Neugeborenen muslimischen Glaubens sind (Quelle: Flanderninfo 22. Oktober 2007).

    Fundort: http://akte-islam.de/3.html

  115. nochmals an Stefan HERRE!
    Kopf hoch, in Gedanken sind wir bei Dir.
    Ich bin auch ein Klugscheisser!
    Übrigens, mich würde in Auszügen mal interessieren, was nicht nur unsere Freunde der Meinungsfreiheit schreiben, sondern unsere Feinde in Mainstream.

  116. Und weiter geht’s:
    ___

    »„Emotionalisierte“ Muslime im Einsatz

    In Deutschland nennen Politiker die Gewaltbereitschaft junger Kurden derzeit verharmlosend „Emotionalisierung“. So erwartet der Innenminister von Berlin, Senator Körting (SPD), in den nächsten Tagen auch eine „Emotionalisierung“ der kurdischen Mitbürger (Quelle: Berliner Morgenpost 23. Oktober 2007) – und meint damit gewalttätige Ausschreitungen. «

    http://www.morgenpost.de/content/2007/10/23/berlin/928007.html

    http://www.akte-islam.de/3

  117. @Eisvogel

    Natürlich wird PI nicht wegen einiger unsauber recherchierten Beiträge oder einiger hetzerischen Kommentare angegriffen. Aber diese machen es den Kritikern leichter, PI anzugreifen, ohne auf das Grundproblem einzugehen. Das sollten wir bedenken.

    Vasil

  118. @141 kurnass

    Wir kritisieren nicht Muslime, sondern den Islam. Das sehen die meisten autochtonen Deutschen genauso, wenn sie denn wenigstens „Islam“ buchstabieren können.

    Wir sind dennoch in der effektiven Minderheit. Wir sind vielleicht mengenmäßig überlegen, haben aber keine Möglichkeiten, unsere Vorstellungen durchzusetzen. Wir leben in einem zunehmend totalitären System mit z.B. gleichgeschalteter Presse.

    Ich habe durch meine Beschäftigung mit Jugendlichen (12-20 Jahre) jede Menge Anschauungsmaterial, was die Indoktrinierung gewollt Ungebildeter anbelangt.

    Ist ein Riesenthema.

  119. Langsam bekomme ich Probleme.

    Wer ist denn bisher als Blog/Forenbetreiber umgebracht worden ?

    Wg. ihres Einsatzes sind bisher zwei Leute in Europa ins Jenseits befördert worden.

    Die meisten Verbrechen geschehen im tgl. Umgang mit den Kulturbereicheren.

    Es wird vom „in den Untergrund gehen“ gesprochen. Haben die Leute eigentlich eine Ahnung was das bedeutet ?

    Glaubt irgend jemand, daß Stefan Herre nicht wieder gefunden werden kann ? Der Blog trägt seinen Stempel. Selbst anonym gehostet, wird er immer mit ihm in Verbindung bleiben.

    Ich kann die Naivität nicht verstehen, die manche Leute an den Tag legen.

    mfg

  120. @ Addi:

    Jaja, habe das in # 25 auch schon geschrieben, daß ich deinen Gedanken einerseits zwar für gut und auch richtig halte. Es gibt aber – leider – diverse Umstände im Leben, die man ganz genau abwägen muß, so wie Stefan das jetzt macht. Für den „Anfang“ ist ihm und seiner Familie mit einer – sagen wir mal – Solidaritätsbekundung mehr geholfen. Auch das zeigt ihm, daß er nicht alleine ist und die Leserschaft von PI hinter ihm steht. Sich und sein Umfeld mit der Nennung von Name und Anschrift in Gefahr zu bringen, halte ich dagegen eben nicht für wirksam. Aber dafür sind wir ja hier, um zu diskutieren.

    Und bitte glaube mir eines:

    Ich habe über 4 Jahre in Angst und Schrecken gelebt (Wohnungstür stand offen, obwohl morgens abgeschlossen wurde, die Lüftung im Bad, welche abgeklemmt war, funktionierte auf einmal wieder, anonyme Anrufe auf Handy und sogar auf Arbeit etc). Das ging sogar soweit, daß ich an der Klingel noch nicht mal meinen eigenen Namen zu stehen hatte. Das macht einen richtig mürbe. Insofern hab bitte für meine Entscheidung Verständnis.

  121. mal eine frage an alle hier:

    da ich nicht einsehe,mich als feigling und maulheld abstempeln zu lassen,nur weil ich meine daten nicht angebe:
    inwiefern glaubt hier irgendwer,dass dadurch,dass hier ein paar leute „farbe bekennen“,die gefahr für stefan und alle anderen autoren/betreiber REAL geringer wird?

    also ich glaube das nicht….

  122. Hallo,

    ich finde es sehr mutig das ihr weitermacht.
    Trotzdem kann so ein Internetblog nur ein Teil des Kampfes gegen die Islamisierung sein.
    Jeder Leser muss einsehen, mit einer Drohung oder einer geschickten Klage kann dieses lose Netzwerk sofort zerstört werden.
    Jetzt ist es wichtiger sich im Realen leben zu vernetzen und mit Vereinsgründungen, Informationsständen und einer Partei den Kampf auf die Straße zu tragen. Nur so kann man langfristig etwas erreichen, nur durch schimpfen und jammern im Internet aber werden wir in 40 Jahren alle brave Dhimmis sein.

  123. #149 Fistor:

    Die Gefahr für Stefan, seine Familie und die anderen Autoren von PI wird durch ein „Farbe bekennen“ anderer Personen gewiß nicht viel geringer.
    In solchen Situationen ist es jedoch für jeden wichtig zu erfahren, daß andere mit ihm stehen.

  124. #151

    das sehe ich natürlich auch so.die besucherzahl von 19.681 von gestern zeigt ja,dass er nicht ganz alleine sein kann 😉
    auch wenn ich hier anonym schreibe,heisst das nicht,dass ich nicht,wenn es drauf ankommt,meinen standpunkt auch real vertreten werde.nur sehe ich keinen anlass dafür,den ganzen verrückten dieser welt unaufgefordert ein ziel zu bieten,das ist nicht vernünftig.
    auch das ding mit der glaubwürdigkeit….es stimmt natürlich,dass ein artikel mit „echtem“ namen drunter mehr hermacht,allerdings werden wir von den MSM hin wie her als unseriös betitelt…ein echter name bietet da nur unnötige angriffsfläche.
    nichts desto trotz respektiere ich die arbeit von PI sehr und bin froh zu wissen,dass es morgen weiter geht.
    jetzt erst recht!

  125. „Wenn Bücher brennen, tanzt der Teufel ums Feuer!“

    Diese Seite ist eine Bastion der Meinungsfreiheit. Eine Barrikade gegen Borniertheit und Dummheit (den schlimmsten Sünden der Menschen, aus denen alles Schlechte geboren wird).
    Sie darf nicht sterben!
    Darum bin ich nun beigetreten! … ein Rädchen mehr.

  126. @#152 Fistor:

    All diese Verrückten sind gegenüber der Masse der Normalen machlos, wenn letztere, auch und in der Öffentlichkeit aufsteht und sich bekennt.
    (Jetzt mal ganz pathetisch:
    „Ich bin Stefan Herre, ich bin politisch inkorrekt“)

    Wir müßen über das Internet hinauswachsen und uns dort Gehör verschaffen, das Spielfeld nicht länger den Verrückten überlassen, dabei auch keine Scheu vor der Übernahme derer Art von Rhetorik haben, „Wir alle können Claudia Roth sein!“ 😉

  127. Die Attacken kommen nicht wegen zweifelhafter Kommentare oder schlecht recherchierter Artikel. Das würde kaum einen stören, denn das ist ineffektiv.

    Sie kommen exakt wegen dem, was PI ausmacht – und zwar in seinen besten Anteilen.

    Das ist genau der Punkt, obwohl sprachliche Überhöhung unser Anliegen nicht unbedingt deutlicher macht.

    Nichts desto Trotz scheint PI einen Rang erreicht zu haben, den die Wegbereiter von Gutmenschentum, Rechts- Links- und Islamfaschismus sowie PC Unkultur stört.

    Dass dies mal die Dimension einer realen Bedrohung gegen Stefan Herre und seine Redaktion annehmen würde, war, wie schon angemerkt, zu befürchten. Die Kommentierungen hierzu sind selbstredend und die Entwicklung sollte alle zu kühlem Blut veranlassen, nichts wäre fataler als eine emotional geprägte Entscheidung, die die Sicherheit des Redaktionsteams in Frage stellt oder das Fortbestehen des erfolgreichsten deutschen politischen Blogs untergräbt.

    Diese Drohung gegen Stefan Herre, sollte uns allen erneuter Ansporn sein gegen Mediendiktatur gleich welcher Herkunft anzutreten und das mit so legitimen Mitteln wie irgend möglich, aber immer auf dem Boden unserer FDGO….

  128. Respekt vor denen die ihren Namen und ihre Anschrift veröffentlichen.
    Allerdings halte ich es lieber wie @152 Fistor.

    Bin schon zu oft aus idealistischen Gründen in unangenehme Situationen gekommen und halte mich deshalb mit der veröffentlichung meiner Daten zurück.

  129. Sehr frei nach Voltaire: Auch wenn ich nicht immer Ihrer Meinung bin, würde ich alles dafür tun, damit sie ausgesprochen werden kann.

    Also: Nicht einschüchtern lassen! Das würde die Situation eher verschlimmern als verbessern – da sprechen wir kreuts.netter aus ganz aktueller Erfahrung.

    Übertragbar auf „Korrekte“ wie auf „Unkorrekte“ – Perspektive gleichgültig.

  130. Die Anonymität hier ist ein Schutz. Es gibt hier viele die in öffentlich tätig sind. Die können nicht ohne Gefahr für ihre berufliche Zukunft ihr Engagement mit ihrem Namen verbinden (in der jetzigen gesellschaftlichn Situation).

    Wir brauchen alle die unsere Ziele verfolgen – nur dann kann es mit PI weitergehen: Viele Informationen, immer wieder Debatten wie der Islam bekämpft werden kann.

    Ja, und genau darum geht es: Den Islam und die Islamisierung zu bekämpfen. Und das ist ein verdammt verflucht großer Brocken.

    WEITERMACHEN, Alle. Und sich schützen. ALLE.

    Damit ist der Sache am meisten gedient. Bitte nehmt die Warnung vor den Linksfaschisten ernst – im Moment dürfen die wie die wollen.
    (In Berlin brannten dieses Jahr schon 80 Autos ab, unzählige Übergriffe gehen auf das Konto dieser Proletenschläger. Und die wenigsten werden angezeigt – wer will schon zugeben von der „hehren“ Antifa terrorisiert zu sein. Bitte glaubt mir: Die haben Anschlagslisten, Adresslisten. Schützt euch – dann könnt ihr auch was erreichen.)

  131. Das Lied der Deutschen

    Deutschland, Deutschland über alles,
    Über alles in der Welt,
    Wenn es stets zum Schutz und Trutze
    Brüderlich zusammenhält,

    Von der Maas bis an die Memel,
    Von der Etsch bis an den Belt –
    Deutschland, Deutschland über alles,
    Über alles in der Welt!

    August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
    Helgoland 26. August 1841

    Ich persönlich fühle mich dazu verpflichtet. Denn wenn ich nicht einmal einem Stefan Herre mit meinem richtigen Namen und meiner Anschrift offen meine Solidarität bekunde, dann kann ich auch nicht gegen die Antifanten und Islamisten zu Felde ziehn. Entweder wir alle sind PI oder aber nur einige die den Kopf hinhalten.

  132. #158 Bernward:
    Den Kampf für unsere Freiheit kann man nicht nur im Internet führen, oder dort gar gewinnen.
    Im Internet kann man informieren, sich gegenseitig den Rücken stärken und ggf. ein wenig das Wahlverhalten beeinflussen.

    Ab einem gewissen Punkt muß man in die Öffentlichkeit und spätestens dann fällt die Maske.

  133. Wer’s gestern noch nicht getan hat, heute nocheinmal die Bitte:

    …aufgrund der neuesten Vorfaelle habe ich im Kommentarbereich von „Drohungen gegen PI-Gruender Stefan Herre“ vorgeschlagen, dass wir nun beginnen sollten, uns in einer Partei zu sammeln und aktiv Politik zu machen – sei es auch nun auf lokaler Ebene. Wie das Wahlergebnis der Schweiz zeigt ist das Potential fuer eine Partei rechts der Union da. Es entstand, weil sich die CDU entschieden hat gegen ihre urspruengliche Waehlerschaft zu regieren. Vorbei sind die Zeiten als FJS noch sagte: „Rechts von mir ist nur noch die Wand!“ Die CDU ist zuweit nach links gerueckt und hat damit ein Vakuum hinterlassen, das es zu fuellen gilt.

    Ich will auf ConservativeHome eine erste Meinungsumfrage machen, um das Gefuehl innerhalb der konservativen Bewegung auszuloten. Sollen wir versuchen das Ruder in der CDU wieder rumzureissen, oder doch besser in eine Kleinpartei gehen? Mir als Evangelikalen sagt die PBC zu, diese steht scheinbar vor einem Zusammenschluss mit dem Zentrum zur Christlichen Koalition. Die Republikaner haben zwar manch einen Wirren Vorschlag (Rechte der Deutschen sollen gegen die jetzige Staatsform gestärkt, jene der Ausländer dagegen verringert werden), setzen sich jedoch fuer eine direkte Demokratie ein und sollten wegen ihrer geringen Mitgliederzahl verhaeltnismaeassig einfach zu reformieren sein. Darueber hinaus gibt es ja noch das Unterfangen Parteigruendung PAX Europa, von dem seit dem Demo-Debakel nicht mehr viel zu hoeren ist.

    ConservativeHome

    Besten Dank

  134. #139 Jörg (23. Okt 2007 16:21)

    DANKE, Stefan Herre und PI! Ihr seid klasse! Es gibt für euch ab sofort Schutz-Gebete!

    Schutzgebete!? Heliger Bimbam Strohsack! Jörg, deine Beiträge könnten auch von einem radikalen Moslem stammen, man müsste nur Gott durch Allah ersetzen.

  135. @Addi
    Kannst Du mal aufhöhren so zu tun als wären hier alle die nicht mit Klarnamen hier stehen Feiglinge.
    Das beleidigt alle die die es nicht könnten! Aus beruflichen Gründen z.B.!

    Ich empfinde Deine Argumentation hart an der eines Spalters. Hör bitte auf mit den Versuchen hier die Leute gegeneinder auszuspielen.

    Und lies bitte nochmal was oben im „Artikel“ steht.

  136. ist es so schwierig das zu verstehen was Stefan Herre sich wünscht?

    Freunde, aus gegebenen Anlass: Bitte – so gut dies auch gemeint ist – keine persönlichen Anschriften veröffentlichen. Dies ist momentan nicht ratsam und kann unter Umständen gefährlich sein.Stefan und seine Familie sind in Sicherheit, wir werden morgen weitermachen. pi

    Wer seine Identität gerne preisgibt wird von Google belohnt, er bleibt verewigt ist beinahe unsterblich. Wer´s braucht, soll´s auch bekommen. Nur Stefans Wunsch ist es nicht!

  137. Statt für die Klausuren zu pauken hatten wir heute nur PI, die Islamisierung und die 68 er im Kopf. Hauen wir doch dem linksradikalem 68 er Pack die eigenen Sponti Sprüche um die Ohren

    “Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt.“
    “Besser Nasebohren als Arschkriechen.“
    “Jeden Tag ne gute Tat: Heute scheiß ich auf den Staat!“
    “Die Regierung spart: 20 Minister müssen sich ein Gehirn teilen.“
    “Nicht ducken – mucken!“
    “Macht kaputt, was euch kaputt macht.“
    “Trau keinem über 30“
    “Haut’se, Haut’se, immer auf die Schnauze “

    Jetzt fängt der Kampf erst an gegen die 68 er.
    Ihr seid das größte Übel seit Adolf und Stalin das was ihr diesem Land antut wird euch doppelt treffen. Untergrund und Kampf sind angesagt.

  138. #163 Frek Wentist (23. Okt 2007 17:50)

    #139 Jörg (23. Okt 2007 16:21)

    DANKE, Stefan Herre und PI! Ihr seid klasse! Es gibt für euch ab sofort Schutz-Gebete!

    Schutzgebete!? Heliger Bimbam Strohsack! Jörg, deine Beiträge könnten auch von einem radikalen Moslem stammen, man müsste nur Gott durch Allah ersetzen.

    Zu der BRD gehört auch die Kirche!!!!! …und als geborener Atheist hättest du solchen Schwachsinn nicht schreiben sollen.

  139. @#159 Addi Galland

    PI braucht unsere Adressen nicht!
    Man könnte auf die Gedanke kommen, dass DU an unseren Daten Interesse hast.

  140. @Frek Wentist: Wenn es die einzige Gepflogenheit von Moslems wäre, für bedrohte Freunde Schutzgebete zu sprechen und es diesen auch freundlich mitzuteilen, dann wären wir „Islamophoben“ WIRKLICH das, was uns Niggemeyer & Co. vorwerfen.

    Ich bin nicht gläubig, aber mir haben auch schon Menschen gesagt, dass sie für mich beten. Ich empfinde das als eine sehr schöne Geste. Als Atheist oder Agnostiker würde man vielleicht sagen: „Ich bin in Gedanken bei Dir“. Das würde Dich wahrscheinlich nicht stören, aber wenn man nicht glaubt, dass es Hexerei durch Gedankenkraft gibt, ist das kalt betrachtet, auf jeden Fall vollkommen wirkungslos (auch aus Sicht dessen, der’s sagt) dennoch ist es gut. Beten ist aus Sicht dessen, der’s sagt, nicht wirkungslos.

    Und wir können nicht wissen, wie es Stefan sieht.

    Wer seine Identität gerne preisgibt wird von Google belohnt

    Ja. Und ich muss nochmal auf CA hinweisen, der übrigens seine Identität nicht freiwillig preisgab, sie wurde irgendwie herausgefunden. Es ist nicht schön, wenn in Google primitive, vulgäre Schweinereien dastehen, wenn jemand Eure Namen eingibt. Auch wenn keiner glaubt, dass die der Wahrheit entsprechen, macht es doch den Eindruck, dass man mit Abschaum Kontakt hat.

    Es geht nicht immer gleich um Mord.

    Aber wie mit CA auch hier umgesprungen wurde, hat mir jede Illusion geraubt, dass man sich auf die „Gemeinschaft der Islamkritiker“ verlassen kann, wenn man Attacken ausgesetzt ist.

  141. Wir nähern uns langsam aber sicher nord-irischen Verhältnissen. Vielleicht sind auch bald nord-irische Taktiken nötig.

  142. @Nevermore: CA war der Nickname eines Kommentatoren (der ersten Stunde) bei PI, er hatte auch einen eigenen Blog und zuletzt hier als „cOMEbACK“ geschrieben. Er hatte einen etwas gewöhnungsbedürftigen und manchmal harten Stil, was viele dazu gebracht hat, sich naserümpfend über ihn lustig zu machen und ihn – wie einen peinlichen Onkel – loshaben zu wollen. Ich kenne ihn zwar nicht persönlich, aber durch E-Mails und Telefon und habe einen sehr liebenswerten Menschen kennengelernt.

    Er wurde unter seinem Realnamen (der irgendwie bekannt wurde) aufs Ekelhafteste gestalkt, es wurden Blogs eingerichtet, die angeblich von ihm (mit Realnamen) betrieben wurden und in denen er über seine sexuellen Vorlieben „berichtete“, wobei auch seine Eltern nicht ohne Erwähnung blieben.

  143. #174 Eisvogel (23. Okt 2007 18:45): Danke Eisvogel für die Erklärung. Hm da war ich zu spät hier um das mitbekommen zu haben. Hatte gefragt da ich schon mehrmals auf die Inititalien hier gestoßen bin und nun wollte ich es endlich mal wissen. Dangö.

  144. CA ist irgendwie eine tragische Figur, und ich mochte seinen Stil. Heftig? Ja.
    Doch was ist es nicht? Für manche werden die zumeist ironischen Beiträge von D.N.Reb brutal sein weil sein Stil eben nicht alltäglich ist. (Er ist übrigens sehr sehr lustig, wenn man ihm eine Weile „zuhört“!)

    Danke Eisvogel für die Aufklärung hier: Obwohl ich wusste daß er gestalkt wurde habe ich es nicht mitbekommen auf welche Weise.

    Wenn also seine Identität herausgefunden wurde dann gibt es eine Spur.
    Und diese Spur lässt sich finden.
    Und dann, dann geht man nicht zur Polizei. Man antwortet in derselben „Sprache“. Mutter beleidigt? Die Mutter des Stalkers finden. Und so weiter.

    Ja, ich weiss! Macht man nicht. Aber Polizei? Ach Gottchen.
    Richter, die brutalste Schweine auf Bewährung ‚rauslassen erwecken wahrlich grösstes Vertrauen. Beispiel von dem Familienvater, der vor den Augen seiner Kinder ins Koma geprügelt wurde. Ergebnis? Sucht auf PI oder Kewil. Ist ohnehin schon zu lang mein Beitrag hier. Aber lebenslänglich ist es nicht, soviel sei schon mal verraten.

  145. Gut, wenn es so ist, ist es nicht gut und zu verurteilen. Aber man sollte auch in Konflitktfällen, zumal wenn sie selbstverschuldet sind, etwas kommunikativer handeln, nicht wahr SH?

  146. @ 163 Frek Wentist
    Der dumme Wentist hat immer noch nicht den fundamentalen Unterschied zwischen Islam und christlichen Kirchen verstanden und benimmt sich damit genauso wie die islamophilen Kulturversteher, die keine Gelegenheit auslassen, der Kirche mit Unwissen am Zeug zu flicken. So kann man auch die kulturellen Grundlagen der eigenen Kultur schwächen zur Freude der Gegner. Ich werde dennoch beten für ihn, daß seine arme Seele Erleuchtung finden möge.

  147. Freewheelin, ich stimme Dir absolut zu: Unsere größte Schwäche ist unser Bestreben, nicht auf das Niveau unserer Gegner herabsinken zu wollen. Und deshalb wehren wir uns solange es geht mit „rechtsstaatlichen“ Mitteln. Und wenn die nichts mehr bringen, resignieren wir. Stattdessen sollten wir uns das israelische Prinzip der „disproportionate response“ zu eigen machen… Da man mit fanatisierten Linksfaschisten und Islamofaschisten nicht verhandeln oder diskutieren kann (und der „Rechtsstaat“ diese Leute mit Samthandschuhen anfasst) müssen wir deren Methoden kopieren, verbessern, verschärfen und eskalieren und diese Faschisten mit ihren eigenen Waffen und Methoden schlagen.

  148. paar kluge gedanken die ich vor 7 wochen las

    Vorbürgerkrieg geschrieben am Montag 3 September 2007
    Ich möchte auf den Begriff Vorbürgerkrieg zurückkommen. Doris Neujahr/Torsten Hinz hat in der Jungen Freiheit von letzter Woche im Zusammenhang mit dem Medienspektakel um Mügeln von einem “geistigen Bürgerkrieg” gesprochen. Meiner Meinung nach ist der “geistige Bürgerkrieg” ein Teilbereich dessen, was wir “Vorbürgerkrieg” nennen können.

    Der Vorbürgerkrieg ist die Phase latenter Konflikte entlang von Bruchlinien, die mitten durch die Gesellschaft verlaufen. Es fehlt die Offensichtlichkeit des Konfliktpotentials: Wer die Bruchlinien wahrnehmen will, wird Dutzende Beispiele finden und auf den Begriff bringen können. Jedoch ist auch das Gegenteil möglich: den schwelenden Konflikt und sein exemplarisches Auflodern abzutun und den Vorbürgerkrieg zu bestreiten.

    In Deutschland und in vielen anderen europäischen Ländern sind es die ethnische, kulturelle, religiöse Bruchlinien, entlang derer wir die Kennzeichen des Vorbürgerkriegs wahrnehmen können. Ich denke, daß kaum jemand die Tatsache der Konflikte als solche leugnen wird. Die entscheidende Frage, die man jedem stellen muß, der darüber nachzudenken in der Lage ist, lautet: Bist Du bereit, Dich in diesem Vorbürgerkrieg auf unsere, das heißt: auf die deutsche Seite zu schlagen?

    Die deutsche Seite: Hier im Blog schrieb vor ein paar Wochen einer recht nüchtern, daß das Deutsch-Sein sich bei vielen wohl darauf beschränke, ein normales Arbeits- und Konsum-Leben in einer deutschen Umgebung, unter deutschem Recht und Gesetz und ausgestattet mit all den Annehmlichkeiten des deutschen Staats in seiner heutigen Form zu leben. Und es fehlte auch nicht der notwendige Nachsatz: daß dies zwar nicht viel sei, aber immerhin die Möglichkeit einer deutschen Zukunft offenhalte. Im schlechten Fall bleibe es eben für eine lange Zeit beim Arbeiten und Konsumieren.

    Der multikulturelle Arbeits- und Konsum-Staat hingegen bleibt bestenfalls eben dieser multikulturelle Arbeits- und Konsum-Staat. Im schlechteren Fall aber versucht eine der demographisch dynamischen Minderheiten (die in vielen westdeutschen Städten bald Mehrheiten bilden) unseren Staat anders zu organisieren oder zumindest so etwas wie ethnisch befreite Zonen zu bilden. Deutsche, die in oder in der Nähe solcher Zonen leben, müssen in ihrem eigenem, dem deutschen Staat erleben: Binnenvertreibung, Kriminalität, Zivilisationsrückschritte, Gewalt, Senkung des Bildungsniveaus, mannigfache Ausnutzung der Sozialsysteme usf..

    In unserer Diskussion spielt es überhaupt keine Rolle, daß etliche Deutsche recht gerne in einer multikulturellen Atmosphäre aufgehen oder darin eine Bereicherung für ihr Leben sehen: Meist sind es Intellektuelle, die sich untereinander bereichern oder aber Deutsche, die die neue Hackordnung akzeptieren und Anschluß an starke türkische Clans suchen und finden. Wer Kinder hat, als Polizist für Recht und Ordnung zu sorgen hat, wer finanzschwach ist und nicht in bessere Viertel ausweichen kann, wer an einer Schule mit hohem Ausländeranteil unterrichtet: Der wird vom Einzelfall absehen, wird ihn nicht mit der Gesamtentwicklung verwechseln und keine Bereicherung empfinden, sondern vor der Frage stehen, ob er sich wehrt oder ob er verschwindet.

    Gegenwehr oder Verschwinden: Das sind die beiden Möglichkeiten. Wie man verschwindet, hat Jean Raspail im “Heerlager der Heiligen” bedrückend beschrieben. Vom Vorbürgerkrieg zum Kampf um die Vorherrschaft im eigenen Land gibt es keinen zwingenden Ablauf. Wenn eine Seite die Kraft für die Auseinandersetzung nicht aufbringt, verschwindet sie einfach. Oder mit anderen Worten: Wenn die Deutschen zu zivilisiert für die Notwendigkeiten des Vorbürgerkriegs bleiben, ist die Auseinandersetzung bereits entschieden: “Nur Barbaren können sich verteidigen” (Nietzsche).

    Alles in allem stellen sich drei Aufgaben:
    1. den Deutschen einen Begriff davon zu gebe, daß sie alles Recht auf eine eigene Zukunft in ihrem eigenen Land haben und daß sie dieses Recht durchsetzen müssen;
    2. den Deutschen einen Begriff davon zu geben, wie gewaltig der Preis für das multikulturelle Gesellschaftsexperiment bereits ist;
    3. unserer Generation (20 bis 40jährige) klarzumachen, daß sie die letzte starke Generation der Deutschen ist, die über klare Merheiten verfügt.

    Insofern ist der Vorbürgerkrieg vor allem ein geistiger Bürgekrieg. Er ist die Phase, in der die Gegenwehr begrifflich und strukturell organisiert wird. Wer den Bürgerkrieg vermeiden will, muß den Vorbürgerkrieg annehmen und gewinnen.

  149. Sehr geehrter Herr Herre und das ganze PI-Team,

    Ich wünsche Euch weiterhin viel Kraft und Mut, und auch Freude bei Eurer Arbeit. Es hat historische Größe was Ihr da leistet.

    Mit freundlichen Grüßen
    DG

  150. Ich weis ihr seid alle deprimiert, wegen der Drohungen gegen Herrn Herre und mir ist es auch auf den Magen geschlagen, aber Bernwards link sollte jeder anklicken, Damen ausgenommen, was da im Heiratsmarkt steht ist in einfach nur lustig (wenn das, dass kein hacker angriff ist sondern der normale Text, heratswilliger musels, konvertiere ich noch morgen. (lol!!!!!!!!!!)

  151. ich bin ja immer sooo neugierig, ich würde so gern wissen wer das war. und was die betreiber dazu sagen 🙂

  152. Hi Stefan habe dir heute 20 € überwiesen. Villeicht hilft es Dir ein bißchen. Ich kann leider nicht mehr weil ich nur 311,-€ Rente bekomme. Alles Gute für Dich und Familie und natürlich alle Deine Mitkämpfer.Ihr seid der einzige Lichtblick in diesem Deutschland-Zirkus. Wenns geht, weiter so. Ich freue mich jeden Tag auf eure PI-Seite.Ich bin zwar schon etwas älter aber ich bin stolz auf Euch.

  153. @PI Redaktion
    @All

    die Schnapsidee mit der Adresse gestern war von mir.
    ENTSCHULDIGT BITTE, hoffentlich hat das keiner nachgemacht oder die PI Redatkion Scherereien dadurch bekommen.

    – ansonsten is aber nix bei mir passiert –

  154. #200 Freewheelin (23. Okt 2007 20:09):*lach* och wie schade ich dacht shcon:-( das geht ja einfach damit.

  155. Wahrscheinlich haben die Seiten nun die höchste Besucherzahl seit ihrer Gründung und ich geh jede Wette ein die Partnerseiten werden nun viel heftiger kontaktiert!!!!!!!!!!!!

  156. Obwohl ich wusste daß er gestalkt wurde habe ich es nicht mitbekommen auf welche Weise.

    Es war sogar mehr als das. Ich möchte das nur nicht hier breittreten. Solche Schweine leben von Publicity.

  157. @#2 Addi Galland

    Addi, durchatmen….auch ich bin im Boot!
    Ich bin der Meinung, wir sollten uns alle mal irgendwo treffen…
    Wäre schön, Euch kennen zu lernen!
    Dann liesse sich viel mehr draus machen!

  158. @#2 Addi Galland

    Addi, durchatmen….auch ich bin im Boot!
    Ich bin der Meinung, wir sollten uns alle mal irgendwo treffen…
    Wäre schön, Euch kennen zu lernen!
    Dann liesse sich viel mehr draus machen!

  159. #172 spy

    Ja genau. Ich bin der Böse Watz und muss unbedingt herausfinden wer dieser spy ist. Das is wichtig für mein Ego Du kleiner Sprücheklopfer.

    Ich steh zu jedem Wort. Und ich versteck mich nicht.

  160. #205 Zenta

    Nichts gegen einzuwenden.
    Übrigens wird die Sache, soweit mir mitgteilt wurde, wohl über ein Eintragsformular laufen, welches demnächst bekanntgegeben wird. Dann kann jeder „offen“ Bekennen das er zu PI steht, mit Klarnamen und Anschrift.

    #166 Bernward
    Nein, ich seh das genau so. Das ist meine feste Überzeugung. Gründe finden sich immer, für seine ÜBerzeugung nicht einstehen zu müssen. Wir haben verlernt das man zu dem stehen muss was man sagt. Mit allen Konsequenzen.
    Um es sarkastisch zu sagen: Da sind Dir die Musels eine ganze Ecke voraus. Wenn Du die nicht einholst, dann gude Nacht Marie 😉

  161. müslim-xxxxx . de ist nicht gehackt.
    Die seite kann noch sein aufgerufen direct.
    Leider , weil zeigt noch sein altes
    „anti israelischen“ volksverhetzung.

  162. Ich glaube nicht, dass die Drohungen gegen Stefan von Mohammedanern kommen,ich bringe sie eher mit dem Niggemeier-Pamphlet in Verbindung.

    Es geht wohl eher um durchgeknallte Antif-Leute oder welche von der „Spaßguerilla“, was aber zeit, wie gefährlich der linksradikale Terrorismus ist, obwohl er im Land des „Kampfes gegen Rechts“ so gut wie nie erwähnt wird.

    Im Wahlkreis des RAF-Anwalts Hans-Mohammed Ströbele gibt es eine Ökoguerilla, die nachts Autos abfackelt, wenn diese mehr als 10 Liter verbrauchen. Ströbele, der sonst immer Recht und Gesetz bemüht, schweigt, obwohl so mancher Grünen-Wähler wohl zu den Opfern zählt!

    Generell hat die linksgrüne 68er-Dressurelite den Ton verschärft, nicht erst nach der öffentlichen Hinrichtung Eva Hermans in der Johannes B. Freisler-Show vor zwei Wochen.
    Auch unsere MohammedanerInnentum-KollaborateurIn Claudia Fatima Roth hat in der Diskussion um Bischoff Mixa den Bogen überspannt!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  163. @Addi
    Das Du eine feste Überzeugung hast merkt man. Aber was BRINGT das? DAS sollte die wichtigste Frage sein.

    Du argumentierst moralisch. Das ist gut und ein möglicher Weg – aber auch hier: WAS BRINGT DAS.

    WAS BRINGEN hier die Klarnamen? Gar nichts.

    Keine Sicherheit – eher das Gegenteil.
    Keine Mobilisierung – nichts.

    Die Musels sind uns nicht voraus – sie stehen vor ihrer „Aufklärung“ – nur will ich die nicht mitmachen müssen. (und die Kriege und die Revolutionen und die Morde etc).

    Nur was hat das alles mit den Klarnamen zu tun? Wenn es eine neue Partei gibt ist es früh genug daß man Farbe bekennt. Wenn man in bestehende Parteien eintritt muß man dort Farbe bekennen. Und die ist NICHT GRÜN!

  164. #208 Addi Galland (23. Okt 2007 20:45) #205 Zenta

    Nichts gegen einzuwenden.
    Übrigens wird die Sache, soweit mir mitgteilt wurde, wohl über ein Eintragsformular laufen, welches demnächst bekanntgegeben wird. Dann kann jeder “offen” Bekennen das er zu PI steht, mit Klarnamen und Anschrift.

    Richtig so…Zeit, aus der Anonymität des Internet als greifbare und sichtbare Grösse in der PC-Gesellschaft aufzutreten!
    Und man sollte (bin schon dabei) PI bei jeder sich bietenden Gelegenheit popularisieren, im Bekanntenkreis, bei Freunden, überall!
    Schluss mit der Medienzensur a la Osten!
    Wir sind keine „Nachtschattengewächse“ mehr, sondern Dank Stefan und all den Anderen vom PI Team eine Variable, die als Gegengewicht zum Ausverkauf Deutschlands an die nächste, dauerhafte Diktatur gesehen werden muss.

  165. #207 Addi Galland (23. Okt 2007 20:38)
    #172 spy
    Ja genau. Ich bin der Böse Watz und muss unbedingt herausfinden wer dieser spy ist. Das is wichtig für mein Ego Du kleiner Sprücheklopfer.
    Ich steh zu jedem Wort. Und ich versteck mich nicht.

    Dann hör auf die Leute hier zu animieren ihre Adressen preiszugeben und sie als „Feiglinge“ zu beschimpfen. Das ist keine Mutprobe für Teenies.

  166. @Eurabier
    Du hast völlig recht, von vielen hier wird die Linksfaschistenbedrohung viel zu wenig beachtet. DIE kommen und fackeln Dir Dein Haus ab – siehe den Fall des CDU-Mannes Stadtkiewitz in Berlin.

    Die sind eine reale Gefahr für Hab und Gut und Gesundheit. (z.B. Stadtkiewitz hat nur durch Glück seine Familie retten können). Das davon kaum was in der Zeitung steht – das können sich doch die meisten mittlerweile denken.

    @#209 yinxing (23. Okt 2007 20:50)
    Ja, da hat sich jemand eine Witz erlaubt. Seit wann schreibst Du hier? Wie kamst Du zu PI?

  167. wie ich schon sagte: von PI halte ich NICHTS, drohungen solcher art gehen aber zu weit, drohungen überhaupt sind ja schon inakzeptabel.

    ich kann nur noch mit dem kopfschütteln und als hobo die welt umreisen…

  168. #211 Bernward

    Ganz einfach:
    Es zeigt, Stefan Herre steht nicht allein.
    Wir die mit Zeichnen stehen dafür eben auch ein. Und das geht eben nur so und nicht anders. Sehr viele versuchen sich das schönzureden. Nur ein offenes Bekenntnis ist ein Bekenntnis. Wenn es hart auf hart kommt muss man sich aufeinander verlassen können.

    Jeder der aus der Anonymität tritt und sagt:
    STOP! Hier ist jetzt Schluß
    setzt ein Zeichen gegen diese Banausen die sich rausnehmen einen der unseren zu bedrohen.
    Ich musste schon manchen Kampf durchstehen. Mit mitlerweile 43 Jahren habe ich gelernt, das man sich nur auf die Verlassen kann die Farbe bekennen.
    Wenn unter PI nachher 10.000 virtuelle Unterschriften stehen, kann niemand mehr an uns vorbei.
    Mit der Mentalität „äh nee, weißt Du, das kann ja gefährlich werden“ wird man den Verein hier ganz einfach aushebeln.

    Denk drüber nach, ob ich nicht vielleicht Recht damit habe. Überwinde Deine Angst und stell Dich zu denen die Flagge zeigen!

  169. MÖÖ: MUSLIMMARKT IST ONLINE WIE EH UND JEH!!!

    Aber jetzt im ZDF: Terrorziel Deutschland!

    Interessant!!!

  170. Nur Angst nicht einjagen lassen!!! Weiter machen!

    HINTER EUREN RÜCKEN – STEHEN WIR (ALLE)!!! WIR LASSEN EUCH/UNS NICHT VERJAGEN!

    HOCHACHTUNGSVOLL,
    Black Jack

  171. #211 Bernward
    @Addi

    Dass Du eine feste Überzeugung hast merkt man. Aber was BRINGT das? DAS sollte die wichtigste Frage sein.

    Du argumentierst moralisch. Das ist gut und ein möglicher Weg – aber auch hier: WAS BRINGT DAS.

    WAS BRINGEN hier die Klarnamen? Gar nichts.

    Keine Sicherheit – eher das Gegenteil.
    Keine Mobilisierung – nichts.

    Warum nicht?
    Wenn sich hier mal Namen, Beruf, Dienststellungen etc. petitionsmässig manifestieren, kann man mal sehen, dass es genug Leute in diesem Lande gibt, die persönlich was dagegen haben, wenn ohne ihren Willen der Islam hier eingeführt, im Gegenzug die Demokratie abgeschafft wird, auf die unsere Politiker ihren Eid schworen!

    Anonym seid Ihr alle Helden! Aber praktisch?
    Man muss auch mal mit Namen und Adresse in dieser Demokratie, wo mir Glaubens-u. u. Meinungsfreigeit garantiert sind, für seine Ideale eintreten. Wovor habt Ihr Angst, um Eure Gesundheit, Leib und Leben? Ja, ich auch…aber habt Ihr auch Mut?
    Mut ist es Angst zu haben und es trotzdem zu tun! Wer sagt, er hätte niemals Angst, ist ein Lügner!

    „Ihr“, (sorry alex222, Du bitte nicht angesprochen fühlen, denn SIE gehören nicht zu „Uns“) seid doch überwiegend Christen, glaubt an Gott, an „Euer Seelenheil“, mehr wie die „Ossis“, die trotz des Risikos, dass es „Gott“ in der angebeteten Form vielleicht gar nicht gibt, ihr Leben und ihr „Seelenheil“ bei den letztendlich erfolgreichen Befreiungsversuchen wagten!
    Nun, die Ossis haben sich trotz Schiessgefahr und Gefahr für Leib und Leben (man hat da seit 17.6.1953 Panzer-Erfahrungen) selber befreit, darauf kann man dort stolz sein! Hier geht es allen noch viel zu gut, sind so unendlich viele satt, faul und zufrieden, ohne politisches Interesse, was über ihren Verein oder Stammtisch hinaus wächst!

    Und Leute, man muss auch bereit sein, Opfer zu bringen und daran hapert es letztendlich!

    Warum sind wir immer noch so relativ wenige?

    Ganz einfach, weil der fette, satte Deutsche sich nicht wirklich für die politische Realität interessiert, solange es nicht um
    1. sein Haus,
    2. sein Auto,
    3. seinen Hund
    4. seinen Verein
    ……………………………25. seine Frau…..55. seine Kinder geht!

    Er schluckt tapfer die stets vorm Urlaub und vor Feiertagen steigenden Spritpreise weg, er zieht lieber seinen Nachbarn vor den Kadi, wegen ein paar Stachelbeersträuchern, die durch den Zaun wachsen, weil der Nachbar zu laut feiert, weil die Kinder zu viel Krach machen, weil der Hahn zu laut kräht, weil weil…..

    Die Deutschen untereinander können sich doch gar nicht leiden!

    Da wird über Ossis geschimpft, obwohl die mehr Mark in den Knochen und oft viel mehr Grips in der Birne haben als Westler, der Rheinländer mag den Hessen nicht, der Berliner die Sachsen, die Bayern sind eh ein Planet für sich!

    Deshalb ist der Zusammenhalt dieser Nation zum Kotzen, haben die Deutschen keine Zivilcourage oder helfen sich gegenseitig!
    Weggucken, weglaufen ist angesagt!

    Unsere Politiker haben ganze Arbeit geleistet!
    Ein Volk geschaffen, dass sich von oben bis unten beschei..en, manipulieren und fernsteuern lässt und schön die Fresse hält!
    Hautsache man liest BILD, sieht GZSZ, „Wege zum Glück“, „Verbotene Liebe“, Arztserien, actionmässig absolut übertriebene Polizeiserien etc. und all diesen verblödenden Spiesserschwachsinn!

    Deshalb können Politiker hier wilde Sau spielen, ohne dass sie sich verantworten müssen, können versagen und trotzdem fette Pensionen kassieren, können sich integrationsunwillige Rütli-Borats hier im Gastland wie die Vandalen aufführen, können Hassprediger hier leben und ihre verleiteten Irren in Terrorcamps ausbilden lassen, damit die Schläfer anschliessend auf unsere Kosten, siehe Rübezahl Kurnaz, noch von der Stadt Bremen angestellt werden,… wächst hier trotz der Ablehnung der Bürger eine Moschee nach der anderen!

    Ja wo gibts denn sowas? Ganz einfach!

    Weil der unmündige Bürger hier im Endeffekt gar nichts zu sagen oder zu bestellen hat!
    So ist das in dieser Scheindemokratie wirklich! Man gibt den Bürgern den Schein, sie hätten hier mitzubestimmen!
    Ja, aber nur als Stimmvieh für den nächsten Politikerversager, der dann, wie er auch sein mag, dann für den Rest seiner Tage ausgesorgt hat!
    Wozu haben wir ein Grundgesetz, wenn man nicht danach handelt? Siehe GG Art. 20 (4).!

  172. „In Deutschland gilt derjenige als viel
    gefährlicher,
    der auf den Schmutz hinweist, als der, der
    ihn gemacht hat.“

    Carl von Ossietzky

  173. @ Zenta:

    Du hast zwar Recht, aber wem nützts, wenn ich wie van Gogh ende?
    Dieser Staat verwehrt seinen Bürgern doch sogar das Recht, sich zu wehren. Soll ich mit albernen Pfefferspray rum laufen?

  174. @229 Schweinsohr

    Ach vergiss es: Die eigentlichen Ursachen kommen nicht zur Sprache. Viele Journalisten WISSEN darüber ja auch nichts.

  175. Von Leo:

    „Wir sind die Moslems Borg! Wir werden Ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unsrigen hinzufügen!
    Die DemokratieExistenz, die Sie bisher gewohnt sind, ist vorüber!
    Sie werden sich anpassen und uns dienen! Sie werden assimiliert werden! Widerstand ist zwecklos!“

    „Ich werde Europa die Enterprise nicht opfern! Wir haben schon zu viele Kompromisse gemacht. Zu viele Rückschläge erfahren.
    Sie dringen in unseren christlichen Kontinent Raum ein und wir weichen zurück.
    Sie assimilieren ganze Völker Welten und wir weichen zurück.
    Doch jetzt nicht. Hier wird der Schlussstrich gezogen!
    Bis hierher und nicht weiter. Und ICH, ICH werde sie bezahlen lassen für ihre Taten!“

    (Picard in Der erste Kontakt)

  176. 231 Tacheles
    @ Zenta:

    Du hast zwar Recht, aber wem nützts, wenn ich wie van Gogh ende?
    Dieser Staat verwehrt seinen Bürgern doch sogar das Recht, sich zu wehren. Soll ich mit albernen Pfefferspray rum laufen?

    Ja, was soll das dann alles? Willst Du Dich deshalb damit zufrieden oder phlegmatisch geben?
    Wenn wir alle stark sind, wirst DU nicht wie van Gogh enden!
    Dann werden diese Anhänger der „Religion des Friedens“ und ihre Lügen letztendlich schonungslos entlarvt werden!

    Der Islam steht hier auf dem Prüfstand der Geschichte!

    Warum gibt es auf der USS Enterprise Klingonen, Vulcanier, Russen, Japaner, Afrikaner, Amerikaner, Romulaner…etc., aber keine Moslems? Die Serie handelt in der Zukunft!

    Moslems werden niemals alleine den Horizont ihrer ideologischen Gefangenschaft überwinden!Weder technisch noch human!

  177. Terrorziel Deutschland

    Tödlicher Wettlauf zwischen Ermittlern und Fanatikern
    Lachend stemmen sie die Gasflaschen über ihre Köpfe – mitten in einem Baumarkt voller Menschen. Mit dem Kraftakt verhöhnten die Terrorverdächtigen von Ulm und Saarbrücken die Fahnder, die sie rund um die Uhr verfolgten und beobachteten. Wilde Entschlossenheit, rücksichtslose Brutalität und absolute Todesverachtung sind die Kennzeichen einer neuen Generation von „hausgemachten“ Terroristen. Sie kommen mitten aus der deutschen Gesellschaft, an der sie ihre Wut auslassen wollen über die angebliche Ungerechtigkeit, die ihnen und ihren Gesinnungsgenossen in Deutschland und in der Welt widerfährt. Wer sind die jungen Gewalttäter? Wie geraten sie hinein in das Netzwerk des Terrors? Woher stammt ihr Hass? Und wie kann man sie aufhalten?

    Gerade im ZDf, wird haute Nacht wiederholt!

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/6/0,1872,1404038_idDispatch:7102444,00.html

    Wdh. am 23.10.2007 04:00 Uhr Nachtprogramm
    VPS 24.10.2007 04:00

  178. #231 Tacheles
    @ Zenta:

    Dieser Staat verwehrt seinen Bürgern doch sogar das Recht, sich zu wehren.

    Dieser Staat ist krank! Das sollten „wir“ (alex222 fühle sich bitte nicht angesprochen) ihm beibringen!

    Soll ich mit albernen Pfefferspray rum laufen?

    Warum eigentlich nicht? Was ist daran „albern“???
    Die Vertreter der „Friedensreligion“ laufen mit Messern rum, um >strike> nur Schafskäse zu schneiden zu verletzen, zu töten!
    Da ist das Pfefferspray doch harmlos gegen!
    Es tötet niemanden!
    Oder hast Du (k)einen mannscharfen Hund?

  179. @ #234 Zenta

    Wir müssen wohl erst alles verlieren bevor wir anfangen zu kämpfen. Und dann kämpfen wir für das was wir mal hatten.

    Ich finde es besser wie kämpfen bevor wie alles verloren haben.

  180. Obwohl die Sinnlosigkeit des Aufrufes sich hier namentlich zu bekennen bereits mehrfach erläutert wurde, scheint Addi Gallands EINZIGER Ehrgeiz darin zu bestehen uns unsere Namen und Adressen zu entlocken. Wer ist denn dieser Kommentator? Ich kann mich an kein einziges Posting mit diesem Namen in der Vergangenheit erinnern. Für einen neuen Kommentator ist er aber auffällig kampfeslustig und tollkühn. Also, das ist keine Unterstellung, aber ich persönlich traue ihm lieber nicht.

    Die wesentlich wirksame Strategie zur Verteitigung unserer Werte ist und bleibt die persönliche Überzeugungsarbeit im jeweiligen Umkreis.

  181. Der bescheuerte Butterwegge ist gerae wieder im Fernsehen: Sozialarbeiter und Armutsforscher.

    „Es kann jeden erwischen“ (ihn nicht, er ist Professor und bekommt sicher eine Statement-Gage/Verpflegungspauschale; dieser linke Hund)

    Und immer schön dran denken: Der ist Mitglied der Linkspartei. UND natürlich kein Hinweis im Tränendrüsen-ARD. So ein „unabhängiger“ „Sachverständiger“ im gebührenfinanzierten Verblödungsfernsehen.

  182. Trotz aller Warn-Hinweise :

    Eckhardt Kiwitt
    Forschungsstation Niemeier
    Eisscholle 9
    Ross Shelf Ice
    AQ-578239 ANTARCTICA

    Mail : Kiwitt@Niemeier.aq

    Allen islamischen Selbstmord-Attentätern viel Vergnügen bei der Anreise (in der Antarktis ist derzeit Frühling, und bald wird’s hier endlich wieder Sommer – dann wird es SEHR warm, FAST so wie in den Wüsten Arabiens !).

    http://islamprinzip.wordpress.com/about/

    Der Islamist

    Der Islamist, das ist ein armer Wicht,
    Die gute Laune kennt er nicht,
    Hat keine schöne Volksmusik,
    Und führt dann gern Guerilla-Krieg.

    Vom Himmel tropft das Flugbenzin;
    Vom Minarett der Muezzin :
    „Mit Mohammed und Allah,
    Tod Israel, Tod U.S.A.?!“

    Die Frau verhüllt er gern mit Stoff,
    Und betet mit Kalaschnikow.
    Das Polka-Tanzen fällt ihm schwer,
    Drum bombt er gern im Nahverkehr.

    Selbstmord-Attentäter,
    Komm ein bisschen später,
    Und verüb Dein Attentat,
    Ganz allein für Dich privat.

    Selbstmord-Attentäter,
    Hisbollah und Hamas,
    Verbreiten schlechte Laune,
    Und machen keinen Spaß.

    Refrain?:
    Selbstmord-Attentäter,
    Komm ein bisschen später,
    Und verüb Dein Attentat,
    Ganz allein für Dich privat.

    Selbstmord-Attentäter,
    Hisbollah und Hamas,
    Verbreiten schlechte Laune,
    Und machen keinen Spaß.

    http://www.youtube.com/watch?v=HyIdYdGGT1o

    Text zitiert nach Andreas Rebers

  183. @ Maria

    Nein, Addi ist schon lange bei PI.

    Der Vorschlag seinen Namen zu veröffentlichen ist trotzdem saublöd.

    Wer glaubt denn daran, dass die Antifa- bzw Koranseuche ihren Telefonterror oder Schlimmeres bei Stefan Herre in Köln unterläßt, weil Hansi Hinterseer aus Hintertupfingen seinen Namen und seine Adresse hier veröffentlicht hat?

    Addi glaub mir, die Muslime sind noch das kleinere Problem in Deutschland. Und das größere Problem sitzt hier an den Machthebeln und da ist deine Anonymität zur Zeit dein größter Trumpf.

    Grüße
    tape

    PS:

    @ Stefan Herre

    Pre.9,7
    So geh hin und iss dein Brot mit Freuden, trink deinen Wein mit gutem Mut; denn dies dein Tun hat Gott schon längst gefallen.

    @ militante PI-Feinde:

    Jes. 19,
    3 Und der Mut soll den Ägyptern in ihrem Herzen vergehen, und ich will ihre Anschläge zunichte machen. Da werden sie dann fragen ihre Götzen und Beschwörer, ihre Geister und Zeichendeuter.
    4 Aber ich will die Ägypter übergeben in die Hand eines grausamen Herrn

  184. Ich kann nur jedem der sich bedroht fühlt raten sich (logischerweise illegal) eine Kanone (sprich Handfeuerwaffe) zuzulegen. Unter einer Gesetzgebung / Rechtsprechung die das Wohlergehen des Verbrechers in den Vordergrund stellt leiden immer die gesetzestreuen bzw. unschuldigen Bürger und deren Familien. Was in diesem Lande (und nicht nur in diesem) Lande abgeht ist ein Skandal. Deutsche Politiker und Richter sind verlogenes Dreckspack.

  185. @ 241
    Nein Maria. Addi ist zwar nicht gerade mein Favorit, aber er ist schon länger dabei und ich
    achte und respektiere seine Meinung.
    Deshalb habe ich auch seine Unterstützerliste unterschrieben.
    Ich möchte zudem Tape 245- selbst bei seinen Bibelzitaten-unterstützen.

  186. #227

    gut gesprochen @zenta – oder war’s ein Zitat?

    Egal, spricht mir aus der Seele.

    Wie’s aussieht sind wir an einem kritischen Punkt angekommen.

    Wir bzw. unser Protagonist wird bedroht, offenbar mit ernsthaften Hintergrund.
    Gut so, das zeigt, daß die Gegenseite (die Anti-Faschisten, wie sie sich zu nennen belieben, ich sage Linksfaschisten) PI ernst nehmen, als Bedrohung empfinden.
    Das zeigen auch die gehäuft zu lesenden Artikel über PI in der PC-Presse.
    Ignorieren war gestern.

    Schlecht daran ist, daß wir bis jetzt ein Haufen völlig unorganisierter Internet-Maulhelden sind – ich auch.

    Die Gegenseite ist dies aber nicht, wie die Krawalle von Heiligendamm, Bern und anderswo zeigen.

    Wenn wir nicht deren hilflose Opfer werden wollen, müssen wir uns zu einer schlagkräftigen Organisation konstituieren.
    So nach dem Motto: Wer einen von uns angreift, bedroht, disst etc., bekommt es mit allen zu tun, geht damit persönlich ein hohes Risiko ein.
    Oder glaubt jemand tatsächlich, die Gegenseite (gewaltbereite Musels und gewalterprobte Linke Anifada) werden uns einfach machen lassen?

    Werden uns unsere Aufklärungskampagne widerstandslos fortführen lassen?
    Zumal sie sich der klammheimlichen Unterstützung zahlreichen prominenten Gutmenschen auch bein illegalen Aktionen sicher sein können.

    Da seid ihr schief gewickelt, wenn ihr glaubt, daß es ohne physischen Kampf mit allen Konsequenzen geht.

    Das wird nix – ihr werdet auf der Straße kämpfen müssen – bzw. geeignete Leute rekrutieren müssen, die Straße und die Quartiere erobern können.

    Das wird nicht einfach, das muß gut organsiert werden.
    Habt ihr das schonmal überlegt, euch schon mal Gedanken gemacht, was zu tun ist?

    Ne, wohl eher nicht- also seid ihr unvorbereitet, wenn es ernst werden sollte.

    Schlechte Voraussetzung, wenn man in einen Kampf geht – bei dem es um alles oder nichts geht, um unsere Existenz als Deutsche nämlich (weiß, das hören einige hier nicht so gern, ist aber im Grunde so).

    Schon spät – soll erstmal genügen.

    Schöne Träume

  187. Nach langer Zeit der Abstinenz hat mich die geschilderte Situation sehr erschrocken aber auch aufgerüttelt. In einer Zeit wo sich die die „C“-Partei von Moslems und dem türkischen Staat infiltrieren läßt, in einer Zeit wo die deutschen Medien eine wahre Hexenjagd gegen Andersdenkende veranstalten, in einer Zeit des moralischen Niedergangs, dem Verschwinden deutscher Werte verbunden mit einem wachsenden Einfluss ausländischer Kräfte und dem teilweisen Versagen der Kirchen – in einer solchen Zeit mag es nicht einfach sein die Reste der deutschen Bürgergesellschaft zu verteidigen. Und dennoch, weil es um unser Land geht: Es muss weitergefochten werden für den Erhalt unserer Republik, unserer Kultur und unserer Kinder. Ich hoffe, dass sich die zerstrittenden konservativen Kräfte endlich sammeln werden können. Spenden, Unterstützung und Zusammenhalt müssen jetzt gefragt sein. Vielleicht sollten wir endlich eine Art Bürgerwehr gründen, die uns Bürgern ein wenig mehr Schutz bieten kann. Die Polizei schreibt ja lieber Knöllchen.

  188. Eine sehr gute Idee: vielleicht regional oder je nach Stadt organisiert: vielleicht sogar ein weltweiter PI-Stammtisch? denn es gibt ja genug mundtot – gemachte Akademiker: die sog. schweigende aber keine dumme! Mehrheit, die auch nicht islamisiert werden wollen — auch unser gutes Recht??
    Konkretisieren….

  189. ALLAH-SCHEUSAL

    @165 Frank Wentist

    beten zu Gott oder Allah?

    Es kommt vielleicht doch drauf an, zu wem man betet.

    Wer zu dem gräßlichen, abscheulichen, stinkenden Mordmonster betet, das sich im Koran offenbart, der kann auch gleich zu Satan beten.

    Mit unserem, christlichen Gott hat dieses Allah-Scheusal aus dem Koran überhaupt nichts zu tun. Bin ja wirklich nicht der große Kirchgänger. Is schon ewig her. Aber never ever würd ich inner Moschee beten, und ganz bestimmt niemals, egal wo, zu diesem Allah-Scheusal mit den Massenmord-Phantasien.

    Also wirklich, Wentist Frank, wenn jemand betet, dann ist es nicht egal, ob er zu Allah betet.

    Das man sowas hier erklären muß!?! Ohne Worte.

  190. Ja, ein kleiner Lichtstrahl am Horizont. Und dann sieht man der Bubbelbegger – oder wie dieses linke Gesicht heißt – der als prononciertes Mitglied der Linkspartei als „unabhängiger“ „Sachverständiger“ zu im Öffentlichrechtlichenverdummungsorgan zu Wort kommt – und könnte gleich wieder nur noch kotzen.

    Aber -es hilft ja nix- wir müssen weitermache. Und übrigens @Jagdmops, ja, es geht wirklich um Deutschland. In dem Land was sich beginnt hier herauszuschälen will ich nicht mehr arbeiten und nicht altwerden.

    Schickt alle Integrationsverweigerer* -auch die aus dem Knast- sofort in die Wüste. Dann ist ein Anfang gemacht. Dann kuschen auch die anderen.
    So tanzen die doch den dummen Deutschen nur noch auf der Nase und dem Steuersäckel herum.

    *Ist ja merkwürdig, das sind zu geschätzt 90% Musels. Neiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin, das hat natürlich NIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIICHTS MIT DER RELIGION ZU TUN. Wie lange lässt sich die Mehrheit in unserem (?) Land noch so derart dreist verarschen???

  191. Hey Leute, nun gibt es ein Solidaritätsformular, und was ist? Kommt, tragt euch ein, habe es auch schon getan. Und es müssen noch viel viel mehr werden….Bitte, das ist die Gelegenheit, mit Stefan Herre und der Redaktion von PI Solidarität zu zeigen.

  192. LUSTIGER MULIM-MARKT

    Hehe finde ich lustig. Besonders spaßig ist die Rubrik Mulsim-Heirat. Also, heute sind die Müllsack-Mädels ja ganz schön heftig drauf. So offen, wer hätte das gedacht? Ich mein, ich versteh ja ihre Bedürfnisse, bei den Typen, die sich sonst um sie kümmern … Vielleicht sollte man auf die Tussen doch ein bißchen mehr achten!

  193. Drei Kugeln auf Rudi Dutschke,
    ein blutiges Attentat
    Wir haben genau gesehen,
    wer da geschossen hat
    Ach Deutschland, deine Mörder!
    Es ist das alte Lied
    Schon wieder Blut und Tränen
    Was gehst Du denn mit denen
    Du weißt doch was Dir blüht!
    (Wolf Biermann)

  194. Noch dreieinhalb Tage – also so ca. Samstag Mittag – ist die Fünfmillionengrenze erreicht.

    Und es bewegt sich also doch etwas in Deutschland.

  195. @Athenaios
    Ich bin mir ziemlich sicher daß Biermann auf unserer Seite ist. Aber der ist ja erst mal KEIN SOZIALIST mehr – da darf man nicht zuviel erwarten. Oder weißt Du mehr?

    Biermann ist einfach gut.

  196. Ja das ist ja genau das, was jetzt noch fehlte:
    Gute PI-Leser
    Schlechte PI-Leser
    Maushelden
    Helden
    mutig & feige….. ja und Indianer wird auch wieder gespielt!

    Ich glaub das gerade nicht! Wie bescheuert kann man sein? Ist das hier: „Wer ist Stefans Lieblingsleser?“, oder was soll das getue?
    Dieses ganze heroische Getue – dämlich! Das hat nichts mit Solidarität oder Blut und Ehre zu tun. Das sind Teenagersprüche in einer Clique.
    Und dann das ausgrenzen und selektieren: Gehts noch??? Wenns nur noch schwarz und weiß geht sind wir genau da, wo die Anderen schon sind oder mal waren!

    Wurde jemand um Adressen gebeten?? Hat sich mal jemand gefragt, ob man die Leute die tatsächlich betroffen sind nicht enorm unter Druck geraten?
    Seid ihr am Ende sogar neidisch, daß Euer Leben noch nicht bedroht wurde?

  197. Es gibt da draußen sehr viele Menschen, die inzwischen politically incorrect fühlen und denken, nicht nur bezüglich Islamisierung, sondern auch gegen die derzeitige Kriminalitätsbekämpfung, Strafbemessung, Täterschutz, Politik-/Wirtschaftsküngelei bzw -korruption, Sozialbetrug, Propaganda von Politik und Medien und vieles mehr. Es brodelt unter vorgehaltener Hand und das nicht zu knapp. Was den Menschen fehlt, ist Mut, auch mir, und politische Alternativen, mit denen sie sich identifizieren können. Noch bin ich nicht bereit dazu meine Verwandten ungefragt Risiken und Repressalien auszusetzen, deshalb bleibe ich weiterhin anonym, bis ich den Moment für gekommen sehe, Farbe zu bekennen. Das ist momentan noch nicht der Fall.

    Eine Partei (im übrigen auch PI selbst) sollte möglichst das gesamte Spektrum der politischen Inkorrektheit abdecken, nicht nur die Antiislamisierungsschiene. Am Beispiel ProKöln sieht man überdeutlich, was den Bürger bewegt und aus seinem politisch korrekten Gehorsam lockt, ihm Mut macht.

    Mir persönlich Beweisen die Angriffe auf Stefan Herre und Politically Incorrect überdeutlich, wie ernst der politische Gegner die Lage sieht und deren greifbare Angst, die durchschlägt bis nach Berlin und in die Mainstreammedien. Angst vorm eigenen Volk, die Schamesröte sollte den Verantwortlichen ins Gesicht geschrieben stehen, doch noch regiert Trotz und Überheblichkeit, noch, doch der Druck im Kessel steigt und wehe, wenn es ihn zerreißt.

  198. Das Schlimme ist, nicht die Moslems werden uns vernichten, sondern unsere Gutmenschen und die fanatischen Linken. Deren Treiben wird tatenlos zugesehen, während ein Nazi- Popanz immer wieder durch die politische und mediale Landschaft gejagt wird.
    Die Gewalt in Deutschland und Europa geht von linken Fanatikern aus. Dieser zu begegnen muß das größte Anliegen sein. Ohne deren Unterstützung kann man den Islam vergessen. Ohne Dhimmis ist der Islam nichts.
    Die Drohungen gegen S. Herre gehen mit Sicherheit auch von auch von linken ( deutschen)Fanatikern aus.

    Die NPD ist eine vom Verfassungsschutz geleitete Partei, die von Zeit zu Zeit von unseren Politikern instrumentalisiert wird.

    Nicht die Moslems, sondern die EU- Diktatur wird uns versklaven. Die EU ist eine “feine” Institution. Sie gibt Gesetze vor, die von unseren Politikern eingeleitet und abgesegnet werden. Bei Gesetzen die, unsere Bürgerrechte einschränken, spielen unsere Politiker dann die Unschuldslämmer und haben einen nicht demokratisch legitimierten Sündenbock.
    So funktioniert eine Diktatur, die sich einen demokratischen Anschein gibt.

  199. Etwas OT:
    Hier werden in verschiedenen Kommentaren immer wieder Waffen bzw. Selbstverteidigung mit solchen angesprochen. Dazu muss man wissen, dass der Staat das Gewaltmonopol absolut und ausschließlich für sich beansprucht und eifersüchtig darüber wacht – zumindest bei den eingeborenen Deutschen… :-). Und Notwehr (§32 StGB) könnte bei einem Migranten- bzw. Autonomen“opfer“ und der gegenwärtigen Rechtsprechung in D wahrscheinlich sehr, sehr eng gefasst werden. Außerdem werden weder linksautonome Kriminelle noch Rütli-Borats so blöd sein und in (m)ein Haus eindringen, wo §32 viel eher greift. Aber bei deutschen Richtern weiß man ja nie… 🙁
    Fazit: Am besten benutzt man Taser mit Kartusche, die nach Einsatz auch noch eine gewisse dauerhafte „Nachbehandlung“ des ruhiggestellten Angreifers erlauben!

  200. @ #247 Jagdmops

    Schlecht daran ist, daß wir bis jetzt ein Haufen völlig unorganisierter Internet-Maulhelden sind – ich auch.

    Worauf warten Sie? Auf den Anführer, auf den starken Mann?

    Als Individuum bin ich per Definition nicht-organisiert. Das muß mich aber nicht hindern, in meiner Umgebung gezielt und nachhaltig zur Aufklärung und zum Aufbegehren beizutragen. Ich tue es nur einfach auf meine Weise.

  201. Vor Typen wie Niggemeier haben mich schon meine Großväter gewarnt. Der väterlicherseits lebte in der braunen Diktatur, der mütterlicherseits unter roten Fahnen.

    Mentalitäten wie die des Niggemeier, IM oder Blockwartmentalitäten sind mit dem Untergang der Diktaturen nicht verschwunden. Es sind Gedankenpolizisten und sie wären die Ersten wenn das demokratische Schiff mal strandet, die, natürlich zum Volkswohl, durch vorauseilenden Gehorsam sich weiter profilieren würden.

    Zum Nachlesen: Ich habe den Niggemeiertext auf meine Webpage gesetzt. Für unsere Kinder, damit nachher niemand behaupten kann: Wir haben nichts gesagt.

  202. Ich habe mir die Zeit genommen, um alle Kommentare zu lesen. Die Differenzen sind marginal. Auf der einen Seite geht es, was ich nachvollziehen kann, um das sog. „Flagge zeigen“, auf der anderen Seite um berechtigte Bedenken.
    Die Kommentare. 262 und 263 fassen das zusammen, was auch ich denke: die Bandbreite ist – summa summarum – größer, als daß eine Aktion (und ich rede nicht von blindem Aktionismus) allein das bewirkt, was die Initiatoren derselben sich erhoffen.
    Das Widersprechende an diesem Punkt ist, daß beide Seiten recht haben, aber jede einzelne individuell abwägen muß.
    Es stimmt, daß ein Bekenntnis mit dem wahren Namen endlich diese unannehmbare Anonymität beendet, und „Tacheles“ gesprochen wird. Prinzipiell steht uns allen die freie Meinungsäußerung zu, ohne, daß wir mit Repressalien rechnen müssten. Theoretisch. Pervers: gerade was Bedrohung betrifft, existieren Faktoren, die nicht kalkulierbar sind.
    Einerseits haben wir unsere FDGO, anderseits die Realität. Und wer letztere ingnoriert, hat entweder nichts zu verlieren, oder ist gezwungen Rücksicht zu nehmen. Dabei handelt es sich aber keinesfalls um „Helden“ oder „Feiglinge“: Lediglich um individuelle Gratwanderungen, denn noch leben wir nicht in einer Diktatur.
    Interessant ist an dieser Stelle festzuhalten, vor allem, was die so beflissentlichen Vertreter der Minderheitendemokratur betrifft, daß die Sicherung, Wahrung und Gewährleistung der Grundrechte in diesem Land eben nicht mehr jeden Bürger erreicht. Allein diese Tatsache sollte jedem Bundesrepublikaner mal zu denken geben.
    Ich sagte es bereits mehrmals, und ich betone es nochmals: nicht die W-Fragen (Wer, Was, Wie, Wann, Wo, Warum etc.) sind entscheidend geworden, sondern die Sprache als solche.
    Wir werden be- und geschnitten in unseren Ausdrucksformen, werden und werden von Organisationen derart manipuliert, daß aus Recht Unrecht wird, resp. aus Unrecht Recht wird.
    Ein ehemaliger Richter des Bundesverfassungsgerichtes hat ein Buch geschrieben, welches in der Öffentlichkeit scheinbar keinen Anklang gefunden hat, daher LESEBEFEHL:
    KIRCHHOF, Paul: „Das Gesetz der Hydra. Gebt den Bürgern ihren Staat zurück!“; Droemer Verlag, München 2006 http://www.droemer-knaur.de/sixcms/detail.php?six_isbn=3-426-27407-8&template=buchdetail (Nein, entgegen des Klappentextes behandelt er nicht ausschließlich Wirtschaftsfragen.)

    Dahingehend, um auf´s Thema zurückzukommen, ist es kontraproduktiv hier eine Gewissensfrage zu stellen. Nein, die Adressaten sind nicht hier zu suchen, sondern dort, wo Entscheidungsgewalten den Willen des Souveräns vertreten, und – vor allem – die Anwendung bestehenden Rechtes ihre Legitimation und ihre Umsetzung findet.
    Denn ich frage mich mittlerweile, ob ich und meinesgleichen hier überhaupt noch die Majorität bildet, und unser Anliegen somit einen Mehrheitswillen bekundet?

    Noch was Persönliches, den grundlegenden Fall „Bedrohung“ betreffend. Stefan, es ist das Allerletzte, was Dir widerfahren ist. Ich kann annähernd nachvollziehen, was Du durchmachst. Es tröstet in keinem Fall, aber Du bist nicht der Einzige, der dadurch muß, dessen sei gewiß. Ich weiß auch, daß geteiltes Leid kein halbes Leid ist … blödes Sprichwort, aber allein, das haben wohl alle Postings hier gemein, bist Du nicht.

    Kognitiv
    ____________________
    Remember Lepanto 1571

    P.S.: Noch ein letztes Wort an die „Bewaffneten“ unter Euch. In der grauen Theorie ist alles möglich, aber Waffen alleine werden Euch nicht helfen. Es besteht nicht nur das Problem der Beschaffung, dies wäre ja noch ein Leichtes, sondern auch das der Übung damit, und, letztendlich, das des konsequenten Einsatzes derselben.

  203. oh, P.P.S.: Habe ich übersehen. JEDER kann ja demnächst Wehrlager besuchen, ohne irgendwelche Repressalien zu befürchten. Die Absolvierung eines solchen steht ja nicht unter Strafe, nur der Wille zum üblen Einsatzes des Gelernten. Die Teilnahme ist unter „Fortbildung“, „religiöser
    Pflichterfüllung“, „Seminar“ oder sonstiger Taquia zu verzeichnen. Nicht vergessen: Kurnatz war ja auch nur auf „Bildungsurlaub“ in Pakistan/ Afghanistan. Denkt daran die Mehrwertsteuerkosten dementsprechend einzureichen!

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  204. OT: Es ist so romantisch, Terrorist, ähm PKK-Kämpfer zu sein.

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video224468.html

    Inhalt:
    Die PKK ist eine streng stalinistische Kaderorganisation, sagt der Berichterstatter. Ein kurdischer Funktionär mit DEUTSCHEM Pass erklärt, dass die Türkei sie angreifen werde.
    Männer sitzen an Nähmaschinen und nähen 3 Uniformen am Tag als Soll, daneben liegt eine AK-47. Die Arbeiten wechseln regelmässig, heisst es. Es wird in einem Gemüsekessel gerührt und gekostet. Das Gemüse stammt aus eigenem Anbau! Die PKK begreift sich als Avantgarde des kurdischen Volkes, wird gesagt.
    Immer mehr Frauen treten in die bewaffnete Formation der PKK ein denn, als sie Frauen bewaffnet in ihrem Dorf sahen, da wollten sie auch. Emanzipiert sein.
    Nur ein Wermutstropfen trübt die Idylle. Die toten PKK-Kämpfer schaffen es nicht auf den Friedhof, sondern werden in den Bergen verscharrt.

    Dieser Punkt würde mich auf jeden Fall abhalten, in die PKK einzutreten. Ansonsten würde ich gerne wieder zu einer Avantgarde gehören, die den Leuten mit der Waffe in der Hand beibringt, wo es langgeht. Schliesslich hat auch der Genosse Stalin für eine gute Sache gekämpft, wie unsere Politiker, die wissen, was gut für das Volk ist. Und PKK heisst Gleichberechtigung. Die Männer nähen, die Frauen dürfen erschiessen oder auch mal umgekehrt. Und dann diese Selbstversorgung! Träumt da nicht jeder Alternaive davon, in der Küche sein eigenes Gemüse anzubauen und den Hammel in der Wohnung zu weiden?

    Und dann dieser PKK-Terrorist mit deutschem Pass, der ab und zu mal aus dem Ruheraum Deutschland rüberdüst, um seine Schäfchen, ähm, Schakale zu motivieren. Ist er nun deutscher mit deutschem Pass oder Kurde mit deutschem Pass? So richtig schlau bin ich daraus nicht geworden. Aber die Frage, die mich bewegt ist erstens, darf der das oder ist das strafbar, eine Terrororganisation zu leiten, falls der deutsche Pass ihn zum deutschen Staatsbürger macht, in diesem Fall? Und zweitens, ist diese Art von sympatischer Berichterstattung ein Vorgeschmack auf das, was uns noch von den deutschen Medien erwartet? Eine „muss PKK als antiimperialistische Befreiungsorganisation lieben“ – Kampagne? Laufen dann demnächst die Studenten mit PKK-Fahnen durch die Gegend und skandieren statt „Ho-ho-Ho Chi Min!“ „Ö-ö-Öczalan?“

  205. Lieber Stefan,

    1. bitte nicht gleich von einem Anruf Angst einjagen lassen. Sowas kann -und wird wohl auch- durchaus „nur“ ein „dummer-Jungen-Streich“ sein, wie ihn Jugendliche nunmal leider manchmal gedankenlos machen! Es gibt in Deutschland Hunderttausende um-die-20-Jährige, die meinen, eigentlich in die Fußstapfen von Christian Klar & Co treten zu müssen, aber dazu zu feige sind und deshalb sich eben zB auf solche feigen, bösartigen Aktionen wie die am Telefon beschränken -ohne zu ahnen, was sie damit anrichten. Wandschmierereien und ähnliches sind auch sehr beliebt. Es ist ja aus linker Sicht „für die gute Sache“, und damit moralisch-ethisch in unserer post-christlichen, atheistischen Denke erlaubt.

    2. Respekt vor dem schier unendlich großen Mut, Stefan! Alleine, an einer Demonstration gegen eine Moschee unvermummt teilzunehmen, erfordert schon schier übermenschlichen Mut. Aber auch noch mit Namen und Adresse (vgl. auch Ulfkotte oder Raddatz, aber auch van Gogh und Fortuyn) öffentlich Kritik am Islam in der EU zu üben, das ist WAHRES HELDENTUM! Marco W., der im EU-Auftrag derzeit im türkischen Gefängnis sitzt, ist ein Vorgeschmack, was die Anwendung von EU(!)-Gesetzen alles dem Staat möglich macht! Diese -bei Marco in der Türkei angewendeten- Gesetze gelten Wort für Wort schon lange auch bei uns, nur daß sie bisher noch nicht angewandt wurden…

    Stefan, Sie sind ein Held! Mag Ihr Mut vielleicht auch mit einer gewissen Naivität verbunden sein, so gilt Ihnen dennoch größter Respekt. Die Meinungsfreiheit existiert in der EU nicht mehr. Wir haben es nur noch nicht gemerkt. Weil wir es ja auch nicht merken wollen. Jeder, der dennoch öffentlich Kritik äußert, riskiert, gemobbt und/oder für verrückt erklärt zu werden, in´s Gefängnis (oder Sicherungsverwahrung) zu kommen, oder eben umgebracht zu werden.

    Das Einzige, was wir tun können, ist zu beten und im Gespräch mit Gott, unserem Vater, zu erfahren, daß wir das Richtige äußern oder tun.

    Mit offenem Visier zu kämpfen, ist eine christliche Tugend, der Militärgruß erinnert bis heute daran. Der Islam dagegen kämpft anonym, unter falschen Namen, unter dem Deckmantel als „Christ“ aufzutreten, scheinheilig, verlogen, vermummt.

    Immerhin, Stefan, Sie können wenigstens aufrecht gehen. Sie waren -bisher- nicht einer der Millionen Opportunisten wie die meisten von uns, sondern haben mit ihrem Gesicht und ihrem Namen für christliche und damit europäische Werte gestanden. Das mitten in der EU erfordert außergewöhnlich großen Mut, ja Todesmut! Respekt!

    Ich wäre allerdings der LETZTE, der es kritisieren würde, wenn auch Sie -wie neulich Ulfkotte- jetzt aufgeben, um ihre Familie und vielleicht auch sich selbst zu schützen. Nicht jeder von uns ist zum Heiligen geboren.

    Wie Sie sich auch immer entscheiden, Stefan: Sie können stolz auf ihren bisherigen Mut sein! Ihre Familie kann stolz auf Sie sein!

    Ich jedenfalls werde beten, daß PI (als letzte die Meinungsfreiheit respektierende Platform) trotz der Bedrohungen durch Sozialisten und -von „friedlichen“ Muslimen aufgestachelter- gewalttätiger Muslime (gerne „Islamisten“ genannt) weiter existieren kann.

  206. #42 Leserin

    Ich habe allergrößte Hochachtung vor denen, die hier ihren Namen und ihre Adresse angegeben haben.

    Ich nicht. Zwar ist ihr Mut eindrucksvoll, aber zu beschreiben, für wie klug ich sie halte, verbietet mir die Höflichkeit.

    Menschen haben Ziele, und sie haben einen Verstand, der ihnen sagt, welche die zur Erreichung dieser Ziele besten Methoden sind.

    Kämpfende Menschen haben das Ziel, einen Feind zu besiegen um ihm seine Gefährlichkeit zu nehmen. Wer im Kampf mutwillig Maßnahmen setzt, die dem Feind nützen und seiner eigenen Seite Schaden zufügen, der kämpft dumm.

    Potentiellen Gewaltverbrechern die eigene Anschrift bekannt zu geben, die Kombination eines Safes auf einem Zettel an dessen Tür zu kleben oder seine Tochter in die Obhut eines Kinderschänders zu geben, sind Beispiele für eine solche Dummheit.

    Wer meint, daß seine Selbstachtung von ihm verlangt, daß er mit offenem Visier kämpft, ist einem Irrationalismus verfallen, der dem lächerlichen Ehrbegriff der Moslems durchaus vergleichbar ist. Solchen Menschen ist dringend anzuraten, die Altlasten ihrer offensichtlich zu wenig vernünftigen Erziehung zu entsorgen.

  207. @Maria
    Bin schon recht lange hier, wundert mich das Du nie was von mir gelesen hast. Artikel habe ich immer unter Klarnamen geschrieben (Veddel usw.) Einfach mal gucken.

  208. Es war sehr mutig, seine Adresse mit Namen zu veröffentlichen, ich habe auch darüber nachgedacht, aber es dann doch gelassen. Wir leben nicht mehr in einem Rechtsstaat, auch das wollte ich lange Zeit nicht wahrhaben. Wenn du morgen zusammengeschlagen wirst und der Täter PI als Motivation angibt, kann es sein, daß ein Richter mit entsprechender Gesinnung dich verurteilt und den Täter freispricht. Ich habe kein Vertrauen mehr in diesen Rechtsstaat. Noch ist es ungefährlich seine Meinung zu sagen, aber wer traut sich das schon, wenn sie von der üblichen abweicht? Das ist ungeschriebenes Gesetz.
    PI wird weiter unter Beschuß sein, weil es eben nicht der üblichen Meinungsdiktatur unterworfen ist und es gibt sehr viele in diesem Land, die das keineswegs ertragen wollen. Also versucht man, wie Niggemeier und Co., die Verantwortlichen des Blogs in braunen Dreck zu zerren, das hat schon immer geholfen und zu schnellen Erfolgen geführt. Diesmal ergebnislos, je mehr gegeifert und geschnaubt wird, umso höher die Zugriffszahlen. Jetzt kommen die ins Spiel, die schon einen Schritt weitergehen und vor direkter Drohung nicht zurückschrecken. Diesmal ergebnislos, PI weiter so!
    Für mich sind Seiten wie PI, Fakten und Fiktionen, Gegenstimmme usw. Indikatoren, wenn sie geschlossen werden, ist das für mich ein Alarmsignal höchster Stufe. Dann, aber erst dann, sollten wir unsere Adressen austauschen.

  209. #278 mvh

    Dann, aber erst dann, sollten wir unsere Adressen austauschen.

    Nein, auch dann nicht. Sobald der Rechtsstaat zusammengebrochen ist und einer manifesten Gesinnungs-Diktatur Platz gemacht hat, ist allerhöchste Vorsicht geboten. Dann gilt es zu verhindern, daß eine Hausdurchsuchung bei einem Systemgegner gleich Dutzende weitere aufdeckt.

  210. Wie bezeichnen wir einen Menschen, der an vieles glaubt, für das es keine rationale Berechtigung gibt? Sind die Inhalte eines solchen Glaubens ungewöhnlich weit verbreitet, bezeichnen wir solche Menschen als religiös, ansonsten sprechen wir vermutlich von Verrückten, Psychotikern oder an Wahnvorstellung Leidenden.

    #180 benedikt (23. Okt 2007 19:03)

    @ 163 Frek Wentist
    Der dumme Wentist hat immer noch nicht den fundamentalen Unterschied zwischen Islam und christlichen Kirchen verstanden….. und benimmt sich damit genauso wie die islamophilen Kulturversteher, die keine Gelegenheit auslassen, der Kirche mit Unwissen am Zeug zu flicken.

    Welch christliche Einlassung. Du bist ein guter Christ, benedikt. Schön, dass die Kirche keine Macht mehr besitzt, ihre gestörten Phantasien mit Gewalt durchzusetzen. Das Motto aller Religionen: Wer nicht dran glaubt, muss dran glauben.

    So kann man auch die kulturellen Grundlagen der eigenen Kultur schwächen zur Freude der Gegner. Ich werde dennoch beten für ihn, daß seine arme Seele Erleuchtung finden möge.

    Vielen Dank für deine Voodoo Erleuchtungsgebete. Ich weiß aber nicht, wer eine Erleuchtung dringender nötig hätte. Geschwächt werden wir durch Leute wie dich, die das Kruzifix in den Schulen hängen sehen wollen, und für Gotteslästerung (!?) Strafen fordern. Genau diese kulturellen Grundlagen von denen du sprichst, liefern den Nährboden für den religiösen Massenwahn, den wir gerade erleben. Willkommen im Mittelalter!

    Wenn wir weiter darauf bestehen, einem lächerlichen Aberglauben zu frönen – und der christliche Glaube ist auch nur ein Aberglaube, ein historischer Unfall -, können wir nur schlecht den Islam kritisieren. „Religiös Gemäßigte“ (z.B. Stoiber&Co) sind in weiten Teilen für den religiösen Konflikt auf dieser Welt verantwortlich, da ihr Glaube das Milieu bestimmt, in welchem dem Fundamentalismus und der religiösen Gewalt nie auf angemessene Weise entgegengetreten werden kann.

    Jeder sollte seinen Aberglauben leben dürfen, aber nicht in der Öffentlichkeit und auf Kosten aufgeklärter Menschen, sondern zuhause und das aus eigener Tasche finanziert.

    Deshalb: Kopftuchverbot in öffentlichen Gebäuden, Kruzifixe raus aus den Schulen, Religionsunterricht raus aus den Schulen, kein Gotteslästerungparagraph, keine neuen Moscheen, keine Rücksicht auf religiöse Traditionen in der Rechtsprechung, keine Steuervergünstigungen für religiöse Gemeinschaften………

  211. unvergessen die Abschlachtung des Herrn Kaindl. Die Mörder wurden von der Richterin gehätschelt; begründet mit der besonderen Verwerflichkeit des Opfers, dem unterstellt wurde ein Rechter zu sein.
    Nur wenn das Land auf eine neue, endlich demokratische Grundlage gestellt wird, werden wir überleben.

  212. @Bernward:

    Du hast völlig recht, von vielen hier wird die Linksfaschistenbedrohung viel zu wenig beachtet. DIE kommen und fackeln Dir Dein Haus ab – siehe den Fall des CDU-Mannes Stadtkiewitz in Berlin.

    Hmm na ja die Rechtsextremen stehen drauf Menschen abzufackeln….

    @luther:

    unvergessen die Abschlachtung des Herrn Kaindl. Die Mörder wurden von der Richterin gehätschelt; begründet mit der besonderen Verwerflichkeit des Opfers, dem unterstellt wurde ein Rechter zu sein.
    Nur wenn das Land auf eine neue, endlich demokratische Grundlage gestellt wird, werden wir überleben.

    Um mich nicht hier dem Vorwurf auszusetzen, ich wäre Linksfaschischt, natürlich ist jeder Mord verwerflich, aber ich bin sicher Stefan Herre und Co nehmen nicht das Risiko auf sich, einen solchen Blog zu betreiben um irgendwelche Schwachmatten aus dem Rechtsxtremen Umfeld zu verteidigen, troll Dich zur NPD und Co…

  213. Nicht alles was Übel erscheint ist auch wirklich schlecht!!!!!!!!

    Ein Blog ,besonders ein anonymer ist wirklich eine gelungene Sache, seinen Frust mal los zuwerden.
    , und sich diesbezüglich auch noch mit anderen mitzutilen. Aber Totquatschen kann man ein Problem nicht.Aus alle dem muß sich eine neue Politische Kraft entwickeln,sonst verläuft PI irgend wann mal im Sande

  214. @ Frek Wentist

    Religion ist nun mal nicht gleich Religion! Das Christentum mag ebenso wie andere Religionen irrational sein, aber es ist moralisch einfach viel besser als der Islam, der nur Unterwerfung kennt.

    Christen- und Judentum sind Bestandteil unserer Kultur. Man muß nicht an Christus glauben, um trotzdem ein Kulturchrist zu sein.

    Es sind eben nicht alle möglichen religiösen Menschen, die Kriege vorantreiben. Wie, bitte, kommst du eigentlich auf Stoiber? Im Islam ist Krieg (gegen den Unglauben) ein wichtiger Bestandteil des Glaubens, im Christentum nicht.

    Zugegeben, ein Gotteslästerungs-Paragraph ist Nonsens – und absolut kontraproduktiv. Aber religiöse Wurzeln machen einfach einen Teil unserer Kultur aus. Diese herauszureißen wäre fatal.

    Ein persisches – vorislamisches – Sprichwort sagt: Fürchte den, der Gott nicht fürchtet.

  215. @#276 Roger McLassus (24. Okt 2007 08:35)
    Richtig!

    @#274 D.N. Reb (24. Okt 2007 06:21)
    Klasse: Und wie romantisch das alles ist. Leben und Kämpfen und Kochen und Nähen in der Gruppe – und dann noch für hehre Ziele! Wow!

    @MVH
    Richtig, dem kann ich mich anschließen.

  216. Seit ich PI lese, habe ich mich gefragt, ob Stefan nicht ständig von irgendjemanden belästigt wird, da seine Kontaktdaten öffentlich einsehbar sind.
    Was ich mich noch bezueglich der Drohung interessieren wuerde ist, ob wirklich jemand vor der Tuer war. Ich meine es kann ja jeder einfach anrufen und sagen: „Ich bin da, komm raus.“.
    Jedenfalls scheint PI ja irgendetwas zu bewirken, die Drohungen sind nur eine Reaktion.

    Ich habe schon mal irgendwann darauf aufmerksam gemacht, dass es ja gut ist, wenn man hier etwas schreibt, aber um auch konkrete Änderungen zu erreichen wird dies wohl nicht genuegen.
    Es wäre gut, wenn man sich mal organisieren wuerde, dass heisst sich treffen wuerde um verschiedene (politische) Aktionen durchzufuehren. Auch wuerde ich es fuer möglich halten eine Partei zu gruenden oder in einer bereits bestehenden Partei aktiv zu werden. Jawoll, richtig gelesen! Man sollte solche Möglichkeiten nicht von vorneherein ausschliessen. Das wichtigste wäre aber, dass man sich ueberhaupt erst einmal organisiert, vorher geht quasi nichts.
    Das wuerde ich mir folgendermassen vorstellen:

    1. Personen, die schön etwa länger bei PI kommentieren, könnten eine „Gruppe“ fuer die Region „gruenden“, in der sie wohnen. >>>Diese Gruppenleiter könnten ihre e-mail Adresse bei PI veröffentlichen und dann könnten sich diejenigen anmelden, die Interesse haben sich zu treffen und zu organisieren. Der Gruppenleiter sollte vorher schon eine Stadt oder einen Ort angeben, an dem man sich treffen und erst einmal kennenlernen könnte. Jede(r) kann dann selbst entscheiden, ob er/sie teilnehmen möchte, oder ob beispielsweise der Weg zu weit ist.

    2. Natuerlich werden sich auch lauter Leute anmelden, die nur stören wollen oder auch gar nicht kommen. >>> Man könnte so vorgehen: Der Gruppenleiter lässt sich erst einmal die Anmeldungen per e-mail schicken. Jede Anmeldung sollte folgende Informationen ueber die sich anmeldende Person enthalten:
    1) Vollständiger Name
    2) Vollständige Anschrift
    3) Mobiltelefonnummer

    Nach einiger Zeit könnnte der Gruppenleiter die Personen, die sich per e-mail angemeldet haben, auffordern sich ein weiteres Mal telefonisch bei ihm anzumelden. Eventuell könnte man ueberlegen, dass man auch erneut eine Anmeldung per e-mail durchfuehrt. Dabei sollten die Leute, die sich anmelden wollen, das Mobiltelefon benutzen, dessen Nummer sie vorher angegeben haben. Auch sollte die Rufnummer angezeigt werden. Der Gruppenleiter kann sich eine zusätzliche SIM-Karte zulegen, die er fuer die anfangende Organisation benutzt. Es ist auch denkbar, dass der Gruppenleiter einen bestimmten Zeitraum angibt, zu dem er zwecks Anmeldung erreichbar ist. Warum es sinnvoll sein kann noch zusätzlich eine telefonische Anmeldung durchzufuehren, erläutere ich hier erst einmal nicht näher.

    3) Nachdem der Gruppenleiter eine Anmeldeliste angefertigt hat, sollte er mit denjenigen, die sich per e-mail und telefonisch angemeldet haben, weiterplanen. Er könnte einen Ort und eine Zeit bestimmen, an der man sich treffen könnte.

    Man sollte sich an einem öffentlichen, gut ueberschaubaren Platz treffen (Bsp.: an einem Bahnhof). Der Gruppenleiter sollte die Gegend, in der man sich bewegen wird, gut kennen. Nachdem der Gruppenleiter die Anwesenheit ueberprueft hat, kann man eine Lokalität aufsuchen, die der Gruppenleiter vorher schon festgelegt hat. Diese Lokalität und auch den eigenen Namen sollte der Gruppenleiter erst am Treffpunkt nennen. Den eigenen Namen vielleicht erst noch später. Man könnte gemeinsam zu der besagten Lokalität aufbrechen, um sich dort evtl. bei Speis und Trank kennenzulernen und Gedanken auszutauschen. Das wäre sozusagen der erste Schritt.Hierbei wäre es ratsam, wenn ab diesem Zeitpunkt keiner der Anwesenden mehr ein Telefon benutzen wuerde, ohne dass der Gruppenleiter das Gespräch mitbekommt. Die Lokalität, die aufgesucht wird, sollte niemandem beispielsweise via SMS oder Anruf, mitgeteilt werden.

    Hier wird den Leuten, die sich bei einem Gruppenleiter anmelden, natuerlich viel Vertrauen abverlangt. Deshalb sollte der Gruppenleiter vielleicht jemand sein, der schon länger bei PI kommentiert. Der Gruppenleiter im Gegenzug sollte Stefan Herre seine Kontaktdaten ueber die e-mail Adresse zukommen lassen, mit der er seinen Benutzernamen, bzw. Kommentatorennamen bei PI angemeldet hat. Das könnte etwas mehr Sicherheit bringen.
    Viele werden sich wundern, warum ich so viele, umständliche Massnahmen durchfuehren wuerde. Aber ich habe mir schon etwas dabei gedacht, nur werde ich das hier nicht schreiben, weil ich sonst irgendwelchen Personen, die das ganze stören wollen, Ideen geben könnte. Es gibt noch einige Massnahmen, die nur wirkungsvoll sind, wenn nur der Gruppenleiter davon weiss und diese auch anwendet. Der Austausch dieser Ideen könnte zwischen den einzelnen Gruppenleitern erst einmal ueber Stefan Herre erfolgen. Selbstverständlich ist, dass der Gruppenleiter alle Informationen streng vertraulich behandelt. Wenn einige schon fuer jedermann sichtbar hier ihre Kontaktinformationen veröffentlichen, dann denke ich doch, dass das bei einer etwas „diskreteren“ Methode sich zu organisieren auch kein Problem ist.

    Ich wuerde mich bereiterklären eine Gruppe fuer das Rhein-Main Gebiet zu organisieren. Allerdings werde ich erst nächstes Jahr, vermutlich im Spätsommer, wieder in Deutschland sein. Wenn sich jemand findet, der das uebernehmen möchte, weil er nicht so lange auf ein Treffen warten möchte, dann kann er/sie dies gerne tun.

    Meine e-mail Adresse ist:

    rheinmain[at]suomi24.fi

    Es wäre gut und nuetzlich, wenn man sich organiseren wuerde und auch jenseits des Internet verschiedene Arten von Aktionen, oder Statements durchfuehrt. Ausserdem ist es ja auch sicherlich ganz nett, wenn man auch mal ein paar „reale“ Personen kennenlernt, mit denen man (hoffentlich) ein gemeinsames Ziel hat. Das wäre mal ein Anfang.
    Selbstverständlich ist ja auch, dass es auch eine Gruppenleiterin sein kann.

    Kritik und Anregungen sind erwuenscht! Ich hoffe, dass ich jetzt daran gedacht habe alles zu schreiben, was ich schreiben wollte.

    Abschliessend möchte ich nur nochmal sagen, dass ich der Meinung bin, dass man, bzw. wir nicht vergessen sollten alle(s) zu pauschalisieren. Eigentlich möchte jeder Mensch in Frieden leben und genug zu Essen und zu Trinken haben. Diejenigen, die den Frieden gefährden und „ihre Leute“ aufstacheln zum „Unfrieden“, sind meistens irgendwelche Extremisten. Extremisten findet man in jeder Religion, jeder Ideologie und in jeder Anhängerschaft einer Idee, usw. .

  217. @#283 qwertz99 (24. Okt 2007 10:01)
    Was soll denn der Hinweis auf Rechtsfaschisten? Wenn ich Linksfaschisten meine – und nur mit denen habe ich Erfahrung (anderslautenden Medienberichten zum Trotz…) meine ich Linksfaschisten.

    Zum Fall Stadkiewitz: Es ist nur durch äußerstes Glück nicht zu Todesopfern gekommen.

    Grundsätzlich: Ich habe weder gesagt noch gemeint das Rechtsfaschisten irgendwie netter wären. Also häng Dein Gequatsche an einen eigenen Beitrag an und mutmaße hier nicht über meine Meinung.

    Dein Beitrag gibt allerdings Auskunft über DEINE „geistige“ Welt.

  218. Bis hierher wäre dieser Blog 24m lang: Nur mal so gesagt… 😉

    Und nur mal so gesagt: Der Zähler wird Samstag mittag oder abend (das passt doch) die fünf Millionen voll machen. Das ist doch was!

  219. #280 Frek Wentist

    Grundsätzlich gebe ich dir in allen Punkten Recht. Religion ist per se eine intellektuelle Verirrung der Menschheit und verdient keine wie immer geartete öffentliche Wertschätzung.

    Allerdings hat angesichts der Gefahr der Islamisierung der Kampf gegen das heutige, westeuropäische Christentum etwas Weltfremdes und Schrulliges an sich. Man macht sich doch auch keine Gedanken über einen häßlichen Fettfleck auf dem Wohnzimmer-Teppich während gerade das Haus brennt …

    I think you are floggind dead horses!

  220. #267 Yael (24. Okt 2007 02:29)

    Noch mehr Blogger Solidarität:
    http://www.bafweb.com/2007/10/22/le-principal-blog-anti-islamiste-allemand-hesite-devant-les-menaces-de-violence/

    http://noticiasdeeurabia.wordpress.com/2007/10/23/amenazas-de-muerte-al-bloguero-antiyijadista-mas-leido-de-alemania/

    http://www.gegen-islamisierung.info/thread.php?threadid=640

    Tut es mir leid!

    Ich bin sprachlos!
    Was hat Angela Merkel zu feiern?

    Merkel feiert sich selbst und lässt ihre Beliebheitsquoten von PIK erstellen…. 🙂

  221. @ 280 Frek Wentist
    Werf einfach mal in einem entspannten Moment einen Blick in die Kulturgeschichte des Abendlandes. Dann wirst vielleicht auch Du bemerken, daß Du hier garnicht so frei rumschwandronieren könntest ohne die jüdisch-christlich fundamentierte Werteordnung. So ists – ob es Dir nun passt oder nicht. Denn nur hier gibt es diese persönlich ausgeprägte Wertschätzung eines freien Individuums und freier Gedanken – nicht in anderen Kulturen.
    Vielleicht mal darüber nachdenken und nicht nur auf das zeitgeistig-mainstreamige Geschwafel von der „hellen“ Aufklärung und dem „dunklen“ Mittelalter hereinfallen, welches so gerne von den „Aufkäreren“, Ströbeles, anderen Gutmenschen und Kirchenhassern seit 250 Jahren verbreitet wird. Die hunderte Millionen von Toten im angeblich so aufgeklärten 20.Jahrhundert gab es nicht trotz, sondern wegen der „Aufklärung“. Darüber solltest Du mal ernsthaft nachdenken.

  222. Schon schlimm, die mordenden, brandschatzenden und vergewaltigenden Bischöfe auf unsere Strassen. Dagegen ist der Islam der reinste Segen. 🙂

  223. # 278 Judgementday

    die von Dir vorgeschlagene Gruppe haben wir in Berlin bereits. Meldet euch unter
    strategiegermany@yahoo.de Klar, daß es einige Telefonate geben wird, bevor wir euch zu unseren Treffen einladen. Aber es lohnt sich.-

  224. #290 Roger McLassus (24. Okt 2007 11:31)

    Grundsätzlich gebe ich dir in allen Punkten Recht. Religion ist per se eine intellektuelle Verirrung der Menschheit und verdient keine wie immer geartete öffentliche Wertschätzung.

    Allerdings hat angesichts der Gefahr der Islamisierung der Kampf gegen das heutige, westeuropäische Christentum etwas Weltfremdes und Schrulliges an sich. Man macht sich doch auch keine Gedanken über einen häßlichen Fettfleck auf dem Wohnzimmer-Teppich während gerade das Haus brennt …

    Grundsätzlich gebe ich Ihnen in allen Punkten Recht. Atheimus ist per se eine intellektuelle Verirrung der Menschheit und verdient keine wie immer geartete öffentliche Wertschätzung.

    Allerdings hat angesichts der Gefahr der Islamisierung der Kampf gegen den heutigen, westeuropäischen Atheismus etwas Weltfremdes und Schrulliges an sich. Man macht sich doch auch keine Gedanken über einen häßlichen Fettfleck auf dem Wohnzimmer-Teppich während gerade das Haus brennt …

    So passt es auch.

  225. #292 D.N. Reb (24. Okt 2007 11:44)

    Schon schlimm, die mordenden, brandschatzenden und vergewaltigenden Bischöfe auf unsere Strassen. Dagegen ist der Islam der reinste Segen.

    🙂 …Jo! Und erst diese Christencenter, wo der Hass gepredigt wird gegen den Islam, das kann man nicht dulden.

  226. Auch wenn ich merke, dass immer mehr Menschen unzufrieden mit der Einwanderungspolitik unserer Poltiker sind uns sich langsam aber sicher hier und da Widerstand regt und doch schon mal „die Meinung“ gesagt wird, ist PI für mich der einzigste Hoffnungschimmer. Deshalb wäre es für mich persönlich schlimm, gäbe es diesen Blog nicht mehr. Meine Familie und ich haben nach Jahren der Diktatur und der Verfolgung durch die Staatssicherheit die Freiheit kennen und schätzen gelernt und wollen diese uns nicht von religiösen Spinnern und/oder unfähigen opportunistischen deutschen Politikern wieder wegnehmen lassen.

  227. Ist er nun deutscher mit deutschem Pass oder Kurde mit deutschem Pass? So richtig schlau bin ich daraus nicht geworden.

    Ist aber auch zu verwirrend. Die Frage nach den dummen Nationalitäten, wo doch die Weltdemokratie die mit ALLEN Mitteln angestrebte“Endlösung“, pfui, was für ein widerliches braunes Wort, nach dem Willen der europäischen ELITE 🙂 ist.

    Aber die Frage, die mich bewegt ist erstens, darf der das oder ist das strafbar, eine Terrororganisation zu leiten, falls der deutsche Pass ihn zum deutschen Staatsbürger macht, in diesem Fall?

    Der darf. Ist gibt keine Terrororganisationen. Es gibt nur Einzelpersonen, die irregeleitet sind. Man darf das nicht immer verwechseln.
    Die Verwechselung kann bestraft werden, auch die aus Unkenntnis.

  228. Über die Schädlichkeit ein Christ zu sein.

    Der Christ ist von Haus aus dumm und ignorant.
    Der Christ glaubt an einen Geist.
    Der Christ bestreitet die Erkenntnisse der Wissenschaft.
    Der Christ weiß, die Erde ist eine Scheibe.
    Der Christ betet Götzen an.
    Der Christ nimmt keine Pillen, er trinkt nur Kräutertee.
    Der Christ stirbt bei entzündetem Blinddarm, weil er moderne Medizin ablehnt.
    Der Christ will Andersgläubige ermorden.
    Der Christ fährt kein Auto, da es Teufelswerk ist.
    Der Christ benutzt zur Fortbewegung maximal ein Pferd oder einen Esel (ach ja, Esel, derer gibt es doch wohl eine Menge)
    Der Christ benutzt keine Schuhe, nur Jesuslatschen.
    Der Christ ist rundherum dämlich und muss ausgerottet werden, weil er allgemein sehr gefährlich ist.

    Stimmt doch alles, oder nicht?

  229. @Roger McLassus: Dein Statement #290 ist ok. Es ist eine vernünftige Symptombehandlung eines grundlegenden Problems, in das wir durch Gehirnwäsche der 68er gerutscht sind, und es kann daher vielleicht dickköpfige Hardcore-Atheisten auf unserer Seite besser überzeugen, das zur Zeit extrem selbstschädigende Spielchen des Christen-Bashings aus Eigennutz zu unterlassen, als das religiöse Reden von Christen und Christentums-Achtung von Agnostikern wie mir können.

    Da Du aber offenbar schon am Überlegen bist, dass das Christen-Bashing nicht gut ist (und es ist nicht nur schrullig, es ist für unsere Ziele destruktiv), denk doch bitte auch mal über das grundlegende Problem nach.

    Die Wahrnehmung, dass alle Religionen sich auf einer linearen Achse bewegen, wobei ganz links fundamentalisch (böse) und ganz rechts „von der Aufklärung dressiert“ (gut ) ist, ist die übliche. Und das ist eine Gehirnwäsche, sie ist nämlich falsch.

    Und sie verleitet unsere „Eliten“ und Dialügisten dazu, zu glauben, dass man den angeblichen Dressurakt, den die Aufklärung mit dem Christentum gemacht hat, jetzt eben einfach auch nur mit dem Islam machen muss. Dann klappt das schon mit dem lieben Euro-Islam, der sich nur in etwas Beten auslebt.

    Diese Einstellung ist falsch. Und sie ist fatal.

    Die Aufklärung (in ihren positiven Anteilen, es gibt auch sehr negative) ist nichts von außen kommendes, das die europäische Christenheit wie ein Naturereignis heimgesucht hat, das leider zufällig die islamische Welt bisher nicht erreicht hat. Sie ist Teil des Christentums!

    Die Aufklärer waren Zwerge auf der Schulter von Riesen. Der Riese war nicht ausschließlich christlich, aber die christliche Kultur war diejenige, die den Riesen wachsen ließ. Das antike griechische Wissen war der islamischen und indischen Welt mindestens so bekannt wie der westeuropäischen – sie haben nichts draus gemacht. Das Christentum hat es assimiliert und genutzt und wachsen lassen. Das war möglich OHNE die christliche Lehre aufzugeben, das hat zusammengepasst. Und das geschah lange vor der Aufklärung und das hört heute mit der Extrem-Aufklärung und dem Antichristianismus (68er) auf. Wir werden zunehmend abergläubisch und antiwissenschaftlich in unserer Denkweise.

    Ich weiß, dass es anstrengend ist, so lange Texte zu lesen, aber es war noch anstrengender, sie zu übersetzen 😉 aber es war eine Erfahrung und eine Bereicherung, für die ich unendlich dankbar bin. Wenn Du mal Zeit hast:

    Islam, die Griechen und die wissenschaftliche Revolution

  230. ach ich liebe die Meinungsfreiheit hier;-).

    Wo sonst tun sich Atheisten, Agnostiker, Christen und sogar aufgeklärte Linke zusammen, um zu diskutieren.

    PI-Kommentatoren sind wenigstens durch offene und streitbare Kommunikation lernfähig.

  231. Viel kann ich (noch) nicht beitragen, PI am Leben zu erhalten.
    Aber ich tue was ich kann.
    Werde mir kommenden Monat einen Betrag vom schmalen Einkommen abzwacken und an PI spenden.
    Weiter werde ich, wie schon seit langem, Informationen ausdrucken und unter das noch unwissende Volk bringen, so gut ich kann.
    Nachts sind alle Briefkästen grau!
    Ich wünschte ich wäre ein 190cm großer Mann und durchtrainiert.
    Dann fiele mir noch mehr ein, was ich tun könnte.

  232. #301 Eisvogel

    Excellent auf den Punkt gebracht.

    Und auch der Aufsatz über das Verhältnis Islam/Antike trifft die Sache.

    Zu Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts wurden Illias und Odyssee in das Arabische übersetzt, aber eben von einem christlichen Syrer. Und das ist bezeichnend.

  233. Zu dem Beitrag 301 von Eisvogel (mit angeschlossenem Text in Übersetzung):
    Bravo.

    Es muß, denke ich, auch gefragt werden, ob die Entwicklung des Modells der staatlichen Gewaltenteilung, außerhalb eines Kulturraumes, in dem die Trinitätstheologie beheimatet ist, überhaupt denkbar wäre.

  234. @ 301 Eisvogel @ 290
    „Grundsätzlich gebe ich dir in allen Punkten Recht. Religion ist per se eine intellektuelle Verirrung der Menschheit und verdient keine wie immer geartete öffentliche Wertschätzung.“
    Obwohl ich Deine Beiträge schätze, aber hier liegst Du ganz falsch. Du hast zwar verstanden, daß das christliche Abendland seit jeher d a s Bollwerk gegen den Islam war und an vorderster Front dagegen kämpfte. Du siehst das jetzt aber taktisch unter dem Gesichtspunkt der „Bündnispolitik“. Das ist verständlich und auch richtig, weil man die Reihen jetzt wieder schließen muß. Leider hast Du nicht verstanden, daß es sich dabei nicht um ein akzidentielles Bündnis handelt, um überhaupt Erfolg zu haben, sondern um ein essentielles Bündnis. Es war nicht irgendein Europa, das dem Islam Einhalt geboten hat, sondern ein seiner christlichen Werte sicheres Europa. Erst ein Europa, das seiner religiösen (christlichen) Werte abhanden kommt, kann zur Beute des Islam werden. Das gilt es zu verstehen. Tertium non datur.

  235. „Erst ein Europa, das seiner religiösen (christlichen) Werte abhanden kommt, kann zur Beute des Islam werden.“

    Falsch.
    Unser heiliges Buch heißt GRUNDGESETZ, und hinter diesem steht die GEWALTHOHEIT.

    Unsere höchsten Werte sind die Trennung von Staat und Götzenkulten, Meinungs- Rede- Pressefreiheit, und nicht zuletzt:

    GG 3.2
    » Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. «

    Verfassungsfeindliche sexistische Hetze:

    Sure 4.34: „Die Männer haben Vollmacht und Verantwortung gegenüber den Frauen, weil Allah die einen vor den anderen bevorzugt hat und weil sie von ihrem Vermögen (für die Frauen) ausgeben. Die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und bewahren das, was geheimgehalten werden soll, da Allah es geheimhält. Ermahnt diejenigen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, und entfernt euch von ihnen in den Schlafgemächern und schlagt sie.“

    Unsere Feinde, die Feinde von Demokratie und Menschenrechten:

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

  236. @Benedikt (#306): Da ist Dir – verstänlicherweise in der Masse der Kommentare ein Missverständnis unterlaufen. Das was Du als meinen Kommentar zitiert hast (#290), stammt nicht von mir, sondern von Roger McLassus.

    Ich habe es auch so aufgefasst, dass er – zumindest vorsichtig – eine Bündnispolitik zwischen Christen und Atheisten vorschlägt, wobei er offenbar das heute existierende Christentum für eine harmlose Spinnerei hält vergleichbar einem hässlichen Fleck auf dem Teppich.

    Ich teile diese Ansicht nicht!

    Ich finde diese Art Annäherung an ein „Bündnis“ aber pragmatisch gesehen, nicht schlecht.

    Ansonsten stimme ich weitgehend Dir zu.

  237. @ Phillip
    „Unser heiliges Buch heißt GRUNDGESETZ, und hinter diesem steht die GEWALTHOHEIT.“
    Falsch,nichts verstanden, nichts gemerkt, keine Ahnung. Das Grundgesetz kann jederzeit geändert werden. Das christliche Glaubensbekenntni und Werteordnung nicht.
    Typischer Fall von quasi religiöser Erhebung
    eines temporären Gesetzes ins übezeitliche Dogma. Säkulare Gestzeswerke halten mal ein paar Generationen. Damit kann man dem Islam nicht kommen. Dann hat man schon verloren.

  238. #311 Kim

    Der “Muslimmarkt” hat Probleme damit, daß auf Turnschuhen, die den Namen der griechischen Siegesgöttin Nike tragen, angeblich das Wort “Allah” angebracht ist.

    Das erklärt doch auch, warum es so wenig muslimische Nobelpreisträger gibt. Wenn man den ganzen Tag über so einen Unsinn nachdenken muß, fehlen eben die Kapazitäten für sinnvolle Beschäftigungen.

  239. @ Eisvogel 308
    Danke für Hinweis auf Klarstellung. Bündnisse auf allen Ebenen sind selbstverständlich heute extrem wichtig und unbedingt anzustreben. Es bedarf einer außer-ordentlichen Anstrengung. Sonst verlieren wir
    und Europa wird eine Aussenstelle des Islam.

  240. #276 Roger McLassus

    Ja, genaau. Unsereins der offen für Freunde und Kameraden Flagge bekennt in die gleiche Ecke mit Moslems stellen. Das nennt man Ehrgefühl. Davon versteht so ein verzogener „versteck mich lieber“ Paranoiker eh nichts. Ich glaub Du bist genau einer dieser Leute, die wenn sie sehen das ein Nichtmoslem von einem Moslem geschlachtet wird, sich schön weit aus der Schusslinie begibt und ganz schnell die Beine in die Hand nimmt.

  241. #315 benedikt (24. Okt 2007 16:31)

    Bündnisse auf allen Ebenen sind selbstverständlich heute extrem wichtig und unbedingt anzustreben. Es bedarf einer außer-ordentlichen Anstrengung. Sonst verlieren wir
    und Europa wird eine Aussenstelle des Islam.

    Wie soll es Bündnisse geben zwischen intoleranten, extremistischen Atheisten und Kultur/- Christen?

    Gläubiger Moslem oder radikaler Atheist, wo ist der Unterschied?

  242. Hier sind einige Bilder von der Demostration am 21.10. von SIAD in Kopenhagen gegen die Heuchler der Organisation HRC von Saudi Arabien, die „ihre Menschenrechte“ dort beraten wollten, wo sie ihrer vermeintlichen Meinung nach dort, wo mit den Karikaturen von Mohammed durch Dänemark die Menschenrechte mit Fü?en getreten wurden, die EU belehren wollten.
    Mit Eisenstangen haben Autonome (Linke, Gutmenschen, Grüne?) aus dem Hinterhalt vor der Demonstration im Einparken in einem Parkhaus SIAD Teilnehmer mit Eisenstangen angegriffen und verletzt. Messer waren auch dabei, nur durch Sicherheitswesten sind Anders Gravers und andere nicht tödlich verletzt worden.
    Auch dem müssen wir bei PI im Zusammenhang mit Stefan Herre ins Auge sehen:
    http://www.siad.dk/

  243. #303 Eisvogel

    … zu glauben, dass man den angeblichen Dressurakt, den die Aufklärung mit dem Christentum gemacht hat, jetzt eben einfach auch nur mit dem Islam machen muss. Dann klappt das schon mit dem lieben Euro-Islam, der sich nur in etwas Beten auslebt.

    Meine Ansicht ist das nicht. Ich halte den Islam (im Gegensatz zu anderen Religionen wie beispielsweise das Christentum) für prinzipiell unreformierbar. Der ihm eigene Religions-Totalitarismus, der keine außer-religiöse Sphäre gelten läßt, und die starre Metaphysik des „unerschaffenen“ Korans verbauen den Weg dorthin.

    Das einzige, was ich für möglich halte, ist eine Pseudo-Reform, bei der der Islam durch eine Häresie ersetzt wird, für die man dann dieselbe Bezeichnung wählt. Das wäre allerdings nichts weiter als ein Etikettenschwindel, der aber im Falle des so genannten Euro-Islam bereits versucht wird.

    Dieser Versuch ist aber zu plump, als daß er unbemerkt von den gläubigen Moslems ablaufen könnte. Die werden sich (verständlicherweise) quer legen und den Euro-Islam verhindern – zumindest für die absehbare Zukunft. In tausend Jahren mag es vielleicht gelingen, aber das ist für die Probleme der Gegenwart ohne Belang.

    Die Aufklärung … ist Teil des Christentums!

    Auch das Rufzeichen kann mich nicht überzeugen. Ich halte dieses Statement für grundsätzlich falsch.

    Es mag partiell zutreffen für Randbereiche der Aufklärung (beispielsweise im Zusammenhang mit dem Wert des Individuums oder den Menchenrechten). Zwar ist auch das nicht meine bevorzugte Sichtweise, aber darüber könnte man diskutiern (was ich hier nicht beabsichtige).

    Der Kern der Aufklärung aber, nämlich die Vernunft (oder, in moderner Terminologie, die wissenschaftliche Denkweise) ist zutiefst unchristlich weil zutiefst unreligiös. Allen Religionen (und darüber hinaus auch allen nicht religiösen Ideologien) ist gemeinsam, daß sie Aussagen machen, für deren Wahrheit es keine vernünftigen wissenschaftlichen Argumente gibt. Im Gegenteil – das meiste ist ganz einfach haarsträubend unsinnig.

    Das antike griechische Wissen war der islamischen und indischen Welt mindestens so bekannt wie der westeuropäischen – sie haben nichts draus gemacht. Das Christentum hat es assimiliert und genutzt und wachsen lassen.

    Das halte ich für einen Denkfehler. Westeuropa hat das getan, und Westeuropa war außerdem auch christlich. Das impliziert aber noch keine Kausalbeziehung.

    Ich kann mir gut vorstellen, daß beispielsweise ein heidnisches Westeuropa das ebenfalls geschafft hätte. Die hellenistischen Gelehrten waren schon auf dem besten Weg dorthin, und die waren heidnisch.

    Wenn Du mal Zeit hast: Islam, die Griechen und die wissenschaftliche Revolution

    In der Tat ein sehr lesenswerter Aufsatz, den ich weiter empfehlen kann. Mit dem meisten darin stimme ich überein.

  244. @ Roger McLassus

    ##Meine Ansicht ist das nicht. Ich halte den Islam … …für prinzipiell unreformierbar.##

    Du hast das posting von Eisvogel nicht gerafft.

    Ziemlich schwach, da es ja nicht Eisvogels erster Kommentar war, du ihre Einstellung also kennen müßtest.

  245. Gehe ich Recht in der Annahme, dass Sie Anhänger des materialistischen Atheismus gemäss Marx, Engels und Feuerbach sind und ein Bürger Ostdeutschlands. 😉

  246. @#318 karlmartell fragt erstaunlicherweise:

    » Gläubiger Moslem oder radikaler Atheist, wo ist der Unterschied?«

    Der Götzenanbeter ist lt. Def. ein „Sklave Allahs“, der Atheist ist ein freier Mann /freie Frau,
    keinem sexistischen, launischen, neurotischen Götzen verantwortlich,
    sondern nur der Wahrheit und der Selbstachtung.

    Der freie Mann (Frau) tut Gutes um des Guten willen,
    nicht wg. lächerlicher Versprechungen bzw. Drohungen von Götzen oder Gespenstern

    Ich bin durchaus ein schwer spiritueller Mensch,
    aber wenn sich Götzenanbeter (zufällig alles männliche Götzen …) zusammenrotten,
    und FORDERUNGEN stellen, heißt’s dreinschlagen.
    Unerträglich wird’s, wenn von sog.
    verletzten religiösen Gefühlchen
    gefaselt wird. Dem Götzenanbeter verletzt (Rede-) FREIHEIT seine religiösen Gefühlchen.
    Allerdings: „religiöse Gefühlchen“ sind belanglos und lächerlich.

    Meine ERNSTZUNEHMENDEN säkularen, wehrhaft-demokratischen Gefühlchen werden verletzt:

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Sure 8,55: „Siehe, schlimmer als das VIEH sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“

    Sure 3, Vers 54:
    „Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen;
    und Allah ist der beste Täuscher.“

    P.S.: „Toleranz“ heißt DULDSAMKEIT!

    Ich steh‘ mehr so auf RECHT und FREIHEIT.
    Steht auch so in unserem Deutschen Grundgesetz.

    P.S. II: Die Christen, die ich kenne, sind i.d.R. freundliche, intelligente, umgängliche Menschen. Nix für ungut.

  247. Und abermals werde ich mich wiederholen!
    Viele hier im Blogg haben den Wunsch sich zu vernetzen, aber keiner weiß wie!
    Mein schon so oft gebrachter Vorschlag für den Anfang:
    An jedem 2. Samstag im Monat vor dem Rathaus der heimatlichen Stadt stehen!!!
    Einfach nur dumm rum!
    Keine Plakate, keine Parolen.
    Wir werden uns schon erkennen und ab in die nächste Ecke und geschwatzt!
    Ich habe mich absichtlich „leger“ ausgedrückt.
    Hoffentlich wisst ihr, was ich meine.

    Wir sehen uns am Römer?… am…? in?… bei?..

  248. Dieses Land braucht PI mehr denn je. Die täglichen Besucherzahlen pendeln sich langsam bei 20.000 ein und die ständig gereizter reagierenden Gegner zeigen, dass PIs Akzeptanz und Zustimmung offensichtlich täglich wächst.
    M.E. gibt es zweierlei Probleme:
    1. Eine fremde, hassgeleitete und intolerante Gruppierung wie die militante Ausprägung des Islam es ist, kann in einer anderen Gesellschaft nur soweit gedeihen, wie es von dieser zugelassen wird: Von unseren streng islamischen „Mitbürgern“ werden so ganz nebenbei – dafür aber dauerhaft – die Artikel 1 bis 5 unserer Grundrechten verletzt. Nun kann man als moderner aufgeklärter Mensch diese Verbindung von mittelalterlicher Ideologie, Religion und Gesellschaft verurteilen oder ablehnen – sie ist nun mal so und sie ist hier. Das eigentlich größere Problem ist…
    2. Das VÖLLIGE Versagen der Politik angesichts der unter 1. genannten Verhältnisse: Das Herauspicken bzw. Priorisieren einzelner Grundrechte je nach eigener Interpretation und Belieben, bis es ins eigene PC-konforme Weltbild von Multikulti passt bei gleichzeitiger Nichtberücksichtigung „unpassender“ Artikel. Kurzum: Hier wird von unseren Volksvertretern das GG willkürlich ausgelegt und angewendet.
    Ich dachte immer, das Grundgesetz und dessen Grundrechte seien das Heiligste, was unser Land so zu bieten hätte! Auch glaubte ich, die Regierung hätte darauf mal einen Eid geleistet… Wir haben doch nicht etwa eine Willkürherrschaft? 🙁

Comments are closed.