abdullah.jpgIn Saudi Arabien ist eine Frau zu sechs Monaten Haft und 200 Peitschenhieben verurteilt worden, nachdem sie von sieben Männern vergewaltigt worden war. Das Gericht verschärfte damit im Berufungsverfahren ein angefochtenes Urteil der ersten Instanz. In den USA verspricht Hillary Clinton, im Falle ihrer Präsidentschaft stärker als Präsident Bush die Einhaltung der Menschenrechte einzufordern.

Der österreichische Standard berichtet:

Die 19-jährige Frau war in einem Berufungsverfahren in der saudischen Stadt Katif zu 200 Peitschenhieben und sechs Monaten Haft verurteilt worden, nachdem sie von sieben Männern sexuell missbraucht wurde. Der Frau wird vorgeworfen, dass sie, als die Vergewaltiger sie verschleppten, mit einem Mann im Auto gesessen habe, der weder mit ihr verheiratet noch verwandt ist. Das ist in dem islamischen Königreich ein Straftatbestand.

Zuerst wurde die Frau „lediglich“ zu 90 Peitschenhieben verurteilt. Im Berufungsverfahren wurden die Strafen erhöht. Die Vergewaltiger müssen für zwei bis neun Jahre ins Gefängnis.

Hillary Clinton macht sich die öffentliche Empörung in den USA zunutze, um für ihre Präsidentschaft zu werben:

„Das Urteil ist ein Verbrechen.“ Die demokratische Kandidatin kritisiert, dass Bush bisher nicht gegen das Urteil vorgegangen sei. „Wenn ich Präsidentin bin, werde ich die Menschenrechte wieder zu einem Hauptpunkt der US-Politik machen“, erkläte Clinton weiter.

„Ich appelliere an Präsident Bush, auf König Abdullah einzuwirken, damit das Urteil aufgehoben wird.“ Zugleich solle die saudische Justiz alle Vorwürfe gegen die Frau fallenlassen, erklärte die ehemalige First Lady.

Ob solche Versprechungen ernst gemeint sind, oder eine Einflussnahme der Amerikaner auf die Sharia-Rechtsprechung, die im Einklang mit den göttlichen Gesetzen des Koran und dem Vorbild des Propheten Mohammed steht, überhaupt realistisch ist, sei dahin gestellt.

Immerhin thematisiert die amerikanische Linke noch Menschenrechtsverletzungen, auch wenn sie in muslimischen Ländern geschehen. In Europa ist das nicht mehr so. Von linken und grünen Menschenrechtsleugnern gab es keinerlei Proteste, als der saudische Despot Abdullah (Foto oben mit Außenminister Steinmeier) im Oktober eine Werbetour durch Europa unternahm.

overfald-demo-2.jpgIm Gegenteil. Wer islamische Menschenrechtsverletzungen bei Namen und Ursache nennt, wird hierzulande als Rassist verleumdet. Mit allen Folgen. In Dänemark wurde eine Gruppe islamkritischer Menschenrechtler auf dem Weg zu einer Demonstration gegen die saudischen Verbrechen gegen die Menschlichkeit von Linksfaschisten überfallen und mit Eisenstangen und Messern angegriffen (Foto links).

Das macht wenig Hoffnung, dass ausgerechnet eine linke Regierung unter Hillary Clinton mit dem Engagement für Menschenrechte ernst machen würde. Aus der Präsidentschaft ihres Gatten Bill sind solche Anstrengungen jedenfalls nicht bekannt geworden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. die peitsche für ein vergewaltigungsopfer? könnte von qualitätsmigrant muhabbat stammen, der ließ doch auch so einen spruch(„… wo die fo**en in fetzen fliegen“ o.s.ä.) los.
    räppt steinmeier jetzt mit den saudis den peitschenrap(„multikulti! multikulti!“)? claudi roth als groupie?
    es wird immer bizarrer!

  2. @ #1 SilenusTheCrusader

    Solange wir auf deren öl angewiesen sind werden unser Politiker sich hüten da etwas zu unternehmen.

    Und ich dachte immer, das Öl würde in Rotterdam eingekauft, unabhängig vom Belieben irgendwelcher Politiker.

  3. ach ja, übertragen wir das rechtsverständnis der saudis doch versuchsweise einmal auf deutschland. dann müßte jedes opfer rassistischer/rechtsextremer gewalt wegen provozierung der glatzen/nazis bestraft werden.
    wieviele peitschenhiebe gäbe es dann für das mädchen, dem laut spiegel von nazis mit dem messer ein hakenkreuz in die hüfte geritzt wurde?
    100 wegen provozierung der nazis, 100 wegen zeigens verfassungsfeindelicher symbole(hakenkreuz) und nochmal 100 weil sie einem menschen helfen wolte, welcher bestimmt die nazis provoziert hatte und deshalb von ihnen drangsaliert wurde.

  4. Shrillary wird bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit auf die Verbindungen zwischen den Bushs und den Sauds hinweisen. So benutzt sie auch hier wieder das Leid dieser Frau um ihre sozialistische Praesidentschaftskandidatur voranzutreiben. Die Clinton koennte als Praesidentin auch nicht anders handeln, ganz abgesehen davon, dass diese ganze Geschichte nicht in den Aufgabenbereich eines Praesidenten faellt, sondern des Aussenministeriums.

    Was glaubt Ihr, wo die Benzin- und Heizoelpreise heute waeren, wenn diplomatische Beziehungen abgebrochen wuerden oder die Oelmaerkte auch nur „Miss-Stimmungen“ zwischen den US und Saudiarabien in ihre Preise einfakturierten?

    Was glaubt die alte Zecke eigentlich wie das gehen soll, in ihrem Wahlkampf gleichzeitig diese Dinge zu fordern:

    1- Keine Oelbohrungen in Alaska oder dem Golf von Mexico
    2- Keine AKWs
    3- niedrigere Heizoel-und Benzinpreise
    4- Verteidigung der Menschenrechte in Saudiarabien durch den amerikanischen Praesidenten

    Ich denke, Praesident Bush ist einer der wenigen Regierungschefs in der Welt, der voll hinter dem Kampf gegen die Islamisierung und den vom Islam ausgehenden Terrorismus steht. Ja, ich sage, er hat diesen Kampf erst begonnen! Lasst Euch nicht davon beirren, dass er immer mal behauptet, Islam sei Frieden.

    Er tritt fuer unsere Menschenrechte ein. (Hey, haben wir denn wirklich auch welche?)

    Und dem Hause Saud gebe ich hoechstens noch 20 Jahre.

  5. nachtrag:
    brandflaschen auf asylantenheime zu werfen, wäre laut saudi-recht als „ehren“brandstiftung zu werten und unter berücksichtigung kultureller hintergründe weniger hart zu bestrafen, als eine „normale“ brandstiftung. wie immer; es wird mit zweierlei maß gemessen.
    zum kotzen, diese verlogenheit.

  6. Öl, wirklich so wichtig?

    Langfristig können wir auch ohne Mineralöl auskommen.

    Die Saudis haben zwar Öl, aber kein Wasser, die fossilen Reservern sind endlich, wie das Öl.

    Ohne Wasser ist kein Leben möglich!

    Also die Ungläubigen mit ihrer Technologie die Wassergewinnung zu bauen, warten oder im Konflickt, bestehen zu lassen (also aus humanitären Überlegungen heraus – nicht zu bombadieren), sitzen am längeren Hebel.

    Öl kann man nicht trinken! Mit Öl können auch keine Pflanzen bewässert werden!

    In naher Zukunft wird es (u. a.) im nahen Osten Kriege geben / na, nicht um Öl – aber um Wasser!!!

  7. @ #6 Sceadugengan

    Was glaubt Ihr, wo die Benzin- und Heizoelpreise heute waeren, wenn diplomatische Beziehungen abgebrochen wuerden oder die Oelmaerkte auch nur “Miss-Stimmungen” zwischen den US und Saudiarabien in ihre Preise einfakturierten?

    Wir wären bei marktfähigerer Wasserstofftechnologie, bei früherer Förderung von Energiesparmaßnahmen, bei modifizierter Petrochemie, bei alternativen Heizmethoden (der Wärmeaustauscher, der Außenluft auskühlt und das Haus heizt, funktioniert ausgesprochen gut, im Verbund mit den Solarkollektoren auf dem Dach), bei besserem Ausbau und größerer Nachfrage bei den öffentlichen Verkehrsmitteln und in der Marktführerschaft bei eben diesen Technologien.

    BTW: Wollte Röt-Grün nicht die Privatfahrten verringern und zum Umstieg auf die ÖPNV motivieren? Warum wurde die Ökosteuer auch dem ÖPNV teuer aufgebrummt? Das ist eine Logik zum Steinerweichen.

  8. In den USA verspricht Hillary Clinton, im Falle ihrer Präsidentschaft stärker als Präsident Bush die Einhaltung der Menschenrechte einzufordern.

    Ja, ja. Die Wahlversprechungen kennt man/frau ja von unseren Politikern.

  9. Viel spannender ist die Frage, was die Saudis ohne ihr Öl machen werden. In 50 Jahren sind die Vorräte sicher aufgebracht (schade, dass ich das wohl nicht mehr erleben werde). Es ist bekannt, dass die Scheichs zig Milliarden Dollar überall auf der Welt gebunkert haben. Aber ich denke, die Nachfolger der Scheichs werden einen Teufel tun und das Geld weiter dazu verwenden, um Terror zu unterstützen und stattdessen lieber wie Dagobert Duck in ihren Geldspeichern baden. Und was bleibt von den arabischen Staaten? – Nichts!

  10. #12 KDL (23. Nov 2007 15:38)

    50 Jahre halte ich für ein Gerücht und TOP Argument den Ölpreis in ungeahnte Höhen zu treiben. Seit Beginn des 20. Jhd. wird das Ende des Öls in spätestens 30 Jahren prognistiziert…

  11. Den Grundkonflikt zwischen den Kulturen wird auch Misses Clinton nicht lösen können :

    Der aufgeklärte Westen glaubt an universelle Menschenrechte.

    Der im Mittelalter gefangene Orient glaubt an die Scharia.

  12. @ #9 Max Emanuel

    Wir wären bei marktfähigerer Wasserstofftechnologie, bei früherer Förderung von Energiesparmaßnahmen, bei modifizierter Petrochemie, bei alternativen Heizmethoden (der Wärmeaustauscher, der Außenluft auskühlt und das Haus heizt, funktioniert ausgesprochen gut, im Verbund mit den Solarkollektoren auf dem Dach), bei besserem Ausbau und größerer Nachfrage bei den öffentlichen Verkehrsmitteln.

    Wenn diese Technologien und Dienstleistungen am Markt ankaemen, also oekonomisch Sinn machten und keiner Subventionierung durch Steuern beduerften, koennten diese oekologischen Traeume wahr werden.

    Diese gruenen „Strategien“ koennen auch nur wieder mit Gesetzen und Eingriffen des Staates in das Privatleben seiner Buerger und mittels Finanzierung durch unsere (viel zu hohen) Steuern eingefuehrt werden.

    Also sind sie sind sozialistisch, falsch und unangebracht.

  13. Zuerst wurde die Frau “lediglich” zu 90 Peitschenhieben verurteilt. Im Berufungsverfahren wurden die Strafen erhöht. Die Vergewaltiger müssen für zwei bis neun Jahre ins Gefängnis.

    Vielleicht gibt es ja noch die Revision.
    Dann bekommt sie 9 Jahre lang Hiebe und die „Gläubigen“ Vergewaltiger 72 Jungfrauen.

  14. der link zum spiegelartikel:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,519208,00.html

    @12 kdl: die saudis haben ihr geld in investmentfonds, aktien etc. angelegt und haben somit einen großen teil der westlichen wirtschaft aufgekauft. daher produzieren auch fast alle autohersteller immer bombastischere spritfresser, statt eines preiswerten dreiliterautos. die eigentümer wollen es so und die noch unabhängige konkurrenz muß mitziehen.
    in zukunft schuften wir westlichen dhimmis für die saudiaktionäre und von dem geld, was für uns übrig bleibt, dürfen wir die islamisierung europas über immer höhere sozialabgaben und steuern finanzieren.
    wir sollen die rente erst mit 70 bekommen, damit rotgrün arbeitsscheue muslimigranten mit wohngeld, hartz4, kostenlosem arztbesuch, kindergeld, moscheeneubauten und so weiter anlocken kann, die uns dann hier mit analphabetismus, zwangsehen, däumchendrehen und betäubungsmittelhandel kulturell bereichern. respektieren sollen wir das alles auch noch, und auch ein bißchen dialügisieren, bis die anderen endgültig an der macht sind.

  15. Das traurige an der Geschichte mit den 200 Peitschenhieben ist: wenn man das einem Linken oder einem Grünen erzählt bekommt man als Antwort dass die Mohammedaner sich in ihrer „Kultur“ einigeln wegen dem expansionistischen Imperialismus der Amerikaner.

    Linke und Grüne wissen es immer so zu drehen dass die Amerikaner mal wieder dran schuld sind. Die Israelis natürlich sowieso. Etwa die gleiche Argumentationskette wie „die Männer sind schuld am Klimawandel“ oder „die Banken sind schuld dass es Bankräuber gibt“.

    Mit Linken und Grünen zu reden ist schlicht sinnlos. Die haben zwar auf alles eine Antwort aber für nichts (rein gar nichts) eine Lösung.

    Man möge mir nur EIN EINZIGES gottverdammtes Beispiel nennen wo die Linke ein Segen für die Menschheit war und ich werde ALLES zurücknehmen was ich je hier bei PI geschrieben habe und mich in aller Öffentlichkeit bei den Linken entschuldigen.
    Natürlich auch bei den Grünen.

  16. #19 kongomüller
    Dass sich die Ölscheichs überall in der Wirtschaft eingekauft haben, ist ja lange bekannt (das mit den Geldspeichern war ironisch gemeint). Dass diese aber die Autobosse zwingen, PS-starke Autos zu bauen, halte ich für Unsinn. Das ist viel mehr männliches Imponiergehabe, das sich in möglichst hohen PS-, äh kW-Werten ausdrückt. Der PS-Wahn ist besonders in Deutschland ausgeprägt. Das sieht man auch daran, dass es hier nie ein Tempolimit geben wird (aber das ist ein anderes Thema). Oder anders ausgedrückt: die Industrie baut das, was der Markt will. Und das sind in Deutschland halt Boliden.

    Dennoch ist es äußerst beunruhigend, dass die Scheichs überall auf der Welt ihre öligen Finger drin haben. Wenn die wollten könnten sie auch ohne ihr Öl die gesamte Weltwirtschaft lahm legen …

  17. Zum Titelbild:

    Trottelsteinimeier kriecht auch wo er kann mit guter Miene zum bösen Spiel Radikaloislamos in ihre…
    Und das im Namen des Deutschen Volkes.

    Den Talibanmord an dem deutschen Aufbauhelfer in Afghanistan wollte er trotz einer kompletten Kugelsalve aus einer AK47 als Entkräftungserscheinung abtun.
    Er singt mit einem kleinen, heuchlerischen Türkenfaschisten (Muhabbet) das Lied er Toleranz…

    Manchmal wünschte ich, der türkische Talibansympatisant unter dem Bart (Murat K.), hätte ihn schon damals erfolgreich aus der Politik geworfen.

    Wo hört eigentlich Toleranz auf und fängt gefährliche Ignoranz an?

  18. #23 Selberdenker

    Der deutsche Michel scheint das aber zu mögen. Man hat ihn gerade zum beliebtesten deutschen Politiker gekürt. an könnte verzweifeln.

  19. @#24 Hardy

    Ein profilloser, immerlieber „Allesgut- Politiker“ eben.
    Die Wenigsten schnallen, dass diese Ignoranz bestimmten Problemen gegenüber zukünftige Generationen ausbaden müssen.

  20. Heute lese ich nur Merkwürdigkeiten in den Onlinemedien.

    „Bei der Berliner Polizei und der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde scheint es mit gegenseitiger Anerkennung nicht zum Besten zu stehen. Deswegen soll nach langen Verhandlungen am Montag ein Abkommen geschlossen werden.“

    „Die Vereinbarung stellt klar, dass sich Polizei und Gemeinde als gleichberechtigte Partner begegnen“, sagte ein Behördensprecher.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Ahmadiyya-Pankow;art126,2425671

    GLEICHBERECHTIGTE Partner!? Ich glaube mein Schwein pfeift!

  21. jetzt hetzt sie gegen bush……aber, und das verwundert, sie kritisiert die menschenrechtsverletzungen in saudi-arabien….

  22. Das ist noch nichts dagegen: Bei einem Brand in einem Mädcheninternat in SA wurden die Mädchen, die nicht verschleiert waren, von der Religionspolizei zurück in die Flammen geprügelt.
    Wo ist die Empörung der Gutmenschen, wo sind die Demos?

  23. @#28 klandestina:
    so schaut es aus. polizei und musels schließen parallelverträge für die parallelgesellschaft.

    alle anderen haben sich an geltende gesetze zu halten.

    ich gründe demnächst auch eine ahmadiyya-gemeinde und werde den schwerpunkt der gemeinnützigen tätigkeit auf rasen, drängeln und rechts überholen auf autobahnen legen. an jeder raststätte wird eine entsprechende moschee für raser und drängler gebaut und lokale verträge mit der autobahnpolizei wird es auch geben.
    dann klappt es auch mit der integration!
    verkehrskontrollen gibt es dann nur noch auf basis gegenseitigen respekts mit dialog auf gleicher augenhöhe unter besonderer berücksichtigung des migrationshintergrunds(ich migriere gerne mit 220km/h von a nach b).

  24. korrektur:
    verkehrskontrollen gibt es dann nur noch auf basis gegenseitigen respekts mit dialog auf gleicher augenhöhe unter besonderer und strafmildernder berücksichtigung des migrationshintergrunds(ich migriere an baustellen gerne mit 220km/h durch tempo-60-zonen).
    *ironie off*

  25. #4 SilenusTheCrusader (23. Nov 2007 15:07)
    Die Erdöl exportierenden Staaten sich mit Sicherheit auf die Petrodollars mehr angewiesen, als der Westen auf das Erdöl.

  26. Nur mal so zur Information, wo die Scheichs überall die Griffel haben:

    Zum Beispiel der saudische Prinz Alwaleed bin Talal, 53 Jahre:

    Im gehört: Apple Computer ca. 1 Mrd. Euro

    Citigroup Bank. ca. 4,3 Mrd. Euro

    Disneyland Paris, 39 Mio. Euro

    Ebay Internet, 30 Mio. Euro

    Four seasons Hotels, 900 Mio. Euro

    Motorola Telekomminikation, 265 Mio. Euro

    Möwenpick, Gastronomie, 66 Mio. Euro

    Er hat sich jetzt einen Airbus A380 gekauft.

    Ja, Ebay gehört ihm auch, denkt mal darüber nach.

  27. Einen 380er? Der Mann kompensiert doch ganz klar.

    Aber, hier zeigt sich wieder die „Gerechtigkeit“ des Islam. Aber natürlich wird das in den Medien hier wieder ignoriert. Bleh…

  28. #35 Badger (23. Nov 2007 23:24)

    🙂 Öl gegen mohammedanische Einwanderer, oder Öl gegen Technologie.

  29. wieso befreit man Saudi-Arabien nicht.

    Wenn die USA nicht häuschlerich sind und Demokratie und Freiheit durchsetzen wollen,
    wieso fangen sie dort nicht an wo es keine gar keine gibt.

    Wenn die USA die Sauds nicht beschützen würden dann währen sie schon längst von den Muslimen selbst weggefegt worden.

Comments are closed.