Die Berliner Morgenpost berichtet: „Ein Arzt aus Soest darf künftig bei nächtlichen Krankenbesuchen eine Pistole tragen. Das Verwaltungsgericht Arnsberg verpflichtete in einem am Freitag bekannt gewordenen Urteil die Soester Kreispolizei, dem Mann einen Waffenschein auszustellen.“

Allerdings könne die Behörde für das Tragen der Waffe zeitliche und räumliche Begrenzungen festlegen. Der Arzt hatte geklagt, weil er bei Patientenbesuchen mehrfach mit Waffen bedroht worden war. Die Behörde hatte seinen Antrag abgelehnt und dem Mediziner Pfefferspray zur Verteidigung empfohlen. Nun folgten die Richter der Argumentation des Mediziners, der mehrfach in brenzlige Situationen geraten war, weil er häufiger in sozialen Brennpunkten zu drogensüchtigen oder psychisch kranken Patienten muss.

…oder vielleicht in kulturbereicherte Wohngegenden?

(Spürnase: yami)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Pfefferspray sollte er natürlich zusätzlich dabei haben, er kann ja nicht jeden Kampfhund sofort erschiessen. In den Elendsvierteln…äh….sozialen Brennpunkten sind die Kulturbereicherer automatisch mit vertreten, deshalb brauchen die nicht extra erwähnt zu werden, dürfen sie ja auch nicht…..

  2. #1 Badger (23. Nov 2007 23:36) Schlimme Zeiten, wenn Ärzte nur mehr bewaffnet herumlaufen.

    Das ist erst der Anfang!
    Bald müssen normale deutsche Bürger auch einen Waffenschein beantragen und eine Wumme tragen, wegen der (:lol:, Danke Almbauer, …Schweine-Katzen, Kuh-Schwalben:lol:)…ähhh Deutsch-Kurden, Deutsch-Türken, Deutsch-Libanesen, Deutsch-Albaner. In manchen Gegenden sollte das Tragen von Waffen für Deutsch-Deutsche langsam zur Pflicht werden! Wegen der sonstigen Krankenhauskosten und Arbeitsausfälle natürlich.
    Es geht einfach nicht mehr! Zu viele

  3. Es geht einfach nicht mehr! Zu viele Strauchdiebe und Wegelagerer hier in unserem Lande!
    Deshalb hat man ja auch früher aus römischen Treibhunden und Brabanter Bullenbeissern Rassen wie den Rottweiler gezüchtet!

  4. @#3 Anno II

    Ach was, bald sind wir eh alle bewaffnet, oder nicht? Straft mich Lügen, wenn ihr möchtet oder könnt! Es würde mich freuen!

    Nein, Du hast vollkommen Recht!
    Früher hatte man immer Taschentuch und Kamm beim Ausgehen dabei, heute Pfefferspray, Messer, Tschakko und bald mindestens die .38er, .357er oder .45er.

    Weil alle diese Deutsch-Hybriden keine andere Sprache verstehen!

  5. In manchen Gegenden sollte das Tragen von Waffen für Deutsch-Deutsche langsam zur Pflicht werden! Wegen der sonstigen Krankenhauskosten und Arbeitsausfälle natürlich.

    Nachbrenner: gesponsort von den Krankenkassen
    😆

  6. In Köln gibt es Bezirke, wo Polizei inzwischen nur mit mindestens zwei Einsatzfahrzeugen hineinfährt.
    Rettungsdienste und Feuerwehr nur in entsprechender Polizeibegleitung.
    Alle diese Bezirke sind verstärkt kulturell bereichert.

  7. Hallo Selberdenker, grüße Dich.
    Wir kennen diese Gebiete. In einem dieser, abeitet meine Lebensgefährtin als Erzieherin.

  8. Ergänzung zu #9:

    Man muß immerwieder betonen, dass die Art der kulturellen Bereicherung entscheident für die Entwicklung eines Stadtteils ist.
    In Köln gibt es Straßenzüge wo z.B. viele Menschen italienischer Abstammung leben, die inzwischen als wirkliche Bereicherung emfunden werden, weil diese Leute Teil unserer Gesellschaft geworden sind.
    Es gibt noch andere Positivbeispiele wirklicher kultureller Bereicherung, die jedoch langsam verdrängt werden oder freiwillig abwandern weil ihnen eine andere, expansivere Form der „Bereicherung“ bald auch zuviel wird.
    Allerdings bleibt es im Falle z.B. türkischer Bereicherung lange nicht mehr bei einzelnen oder sogar zahlreichen Straßenzügen.
    Es sind inzwischen ganze Bereiche Kölns monokulturell türkisch ersiedelt oder auf dem Weg dahin, was auch von modernen Türken kritisiert wird.
    Das Letztere gilt für Köln Ehrenfeld, wo ja bekanntlich demnächst das größte osmanische Herrschaftssymbol Europas von der Türkenorganisation DITIB hochgezogen wird.

  9. „sozialer Brennpunkt“
    „Migrationshintergrund“
    „interkultureller Dialog“

    Diese Euphemismen der 68er-Dressurelite

  10. Wer sind eigentlich die 32 Muslime in der tollen Befragungsstatistik ?

    Mir sind auch ein bisschen zuviele Christen hier. Ich als ungetaufter Heiden-Junge sehe lieber den 1.Platz mit den Atheisten getauscht.

  11. @JFK:
    ^^ Mir reichts schon, dass PI sehr intelligent zwischen Atheisten und Agnostikern differenziert.

    Ich als Ignostiker habe mich dann direkt mal bei der Obergruppe Agnostiker eingetragen ^^

  12. #16
    Ja,sofern Sie nicht der grünen Partei angehören.
    Man stelle sich mal vor…..
    Betrunkene Frauen u.Kannibalen mit Waffen.
    Kommt ja den Beispiel „Märthyrer mit Bombe“ gleich.

  13. #18 motzkugel74 (24. Nov 2007 01:01)
    deutsche kanibalen sind höflich 🙂
    sie fragen dich vorher,ob sie dich auffressen dürfen

  14. Hoffentlich kann er die notwendige Trainingsmunition und die Gebühr für den Schiesstand von der Steuer absetzen …

  15. Auch in Frankreich kann die Feuerwehr in den „quartiers chauds“ nicht mehr ohne Polizeischutz operieren.

  16. #16 DNSfrei
    Wo ist das Problem?
    Einen Waffenerwerbsschein zu erhalten, erfordert etwas Geduld (ca. 1 Jahr) und nicht viel €.
    Einen Waffenschein, der erlaubt, diese auch zu führen, ist kaum zu erlangen.

  17. Bin auch dafür, dass das Waffenrecht deutlich gelockert wird. Dann hätte der „brave“ Bürger endlich wieder eine Chance und würde auf Augenhöhe kämpfen.
    Vielleicht verstehen irgendwann einmal unsere Politiker, dass der Anteil legaler Waffen an kriminellen Taten sehr sehr gering ist.

  18. Habe den Fall verfolgt und NICHT mit dem Ausgang gerechnet, da die Vergabepraxis von Waffenscheinen sehr, sehr sehr restriktiv (um nicht zu sagen EIN WITZ) war.
    Und für die, die meinen, man sollte das Waffengesetz noch mehr verschärfen: die, von denen ihr NICHT wollt, dass sie Waffen kriegen, HABEN DOCH SCHON LÄNGST WELCHE!! Geschätzte Anzahl illegaler Waffen in Deutschland lt. BKA: ca. 20 Millionen
    Anteil illegaler Waffen an Straftaten: ca. 98%
    http://www.fwr.de

  19. #23 suc
    Der liegt im Promillebereich.

    Wenn ein Schüler zufällig eine Schußwaffe benutzt, sind es die Computerspiele schuld und das Waffenrecht muß sofort verschärft werden,
    Benutzt ein Kulturbereicherer eine Schußwaffe, nimmt man seine illegal erworbene Waffe einfach in Kauf.

    Der Grund dem Bürger Waffen vorzuenthalten liegt in der Angst der Politiker, daß diese sich gegen sie wenden.

    Es ist erwiesen, daß in den USA in den Staaten mit der höchsten Waffendichte, die Kriminalität am geringsten ist.

    Logisch, wenn der Kriminelle damit rechnen muß, über den Haufen geschossen zu werden.

    Dazu kommt noch unsere „Rechtsprechung“,die dem Täter größere Rechte einräumt als dem Opfer.
    Schieße ich in Deutschland einen Einbrecher nieder, werde ich verurteilt.
    Das gleiche in den USA, klopft mir der Scheriff auf die Schulter.

  20. Kann mir bitte jemand von euch helfen? Ich hab einen neuen Wolfs-Song gefunden, wo Muhabbet den Refrain singt. Der Song war nicht bei den bekannten Songtexten dabei. Am Anfang kommt irgendwie das Wort „Christen“ vor, im Kontext von „verbreiten die Seuche“ und „Schwein“ u.ä., aber ich kann nicht genau verstehen, was der Typ da sagt.

    Aber ich kann mich auch täuschen.

    Der Link: http://www.k-kollabo.com/musik/pakkdewoelfe.zip

    Danke!

  21. lol ich hab nen totschläger, aus echtem leder, ist zwar höchst verboten aber im wedding brauch man sowas. noch besser ist natürlich die stahlrute.. wer die schonmal in aktion sah weis was ich meine.

  22. Ich glaube, ich würde einen Waffenschein bekommen, aber das würde bedeuten, dass ich meine Knarre registrieren müsste und das würde mich zu einem potentiellen PC Opfer machen (Deutscher Arzt läuft Amok usw. …).

    Ich habe es schon öfter geschrieben: Wer darauf ist, legal eine Waffe zu erwerben, der ist anscheinend berechenbar und ist kein potentieller Amokläufer.
    Leute, die Waffen benutzen um zu töten, sind wohl nicht besonders interessiert daran, Waffen legal zu erlangen, geschweige denn daran interessiert daran, ob es legal ist Waffen zu tragen.

    Sind Sprengstoffgürtel eigentlich waffenscheinpflichtig?

  23. Ich habe den Eindruck das Steinmaier durch diese getürkte Beliebtheits-Umfrage,genau wie Fischer damals,noch dafür geadelt und belohnt wird für sein Anti-Deutsches Gesinge mit Muhabbet.
    Wie dumm muss man eigentlich sein,einen Typen der uns mit dem EU-Beitritt Türkei bereichern will zu lieben?
    Man sollte nie vergessen,das es Steini war,welcher der Architekt der Schröderschen Politik war und wir demzufolge die Errungenschaften von 7Jahren Rot/Grün wie Masseneinwanderung und Staatsbürgerschaftsrecht ihm mit zu verdanken haben.So ein lieber Graumelierte Onkel wie er vorgibt zu sein ist er sicherlich nicht!
    Das er mit einem Türken Anti-Deutsche Lieder singt hat mich eigentlich kaum überrascht,da ich mit meiner Bewertung seiner Person schon vorher richtig lag.

  24. #30 Mistkerl:

    So sehe ich das auch.
    Man sollte wirklich versuchen, die Statistik zu verbessern, indem JEDE(R) volljährige Deutsche hingeht und einen Waffenschein beantragt.
    Das Recht zur Notwehr hat schließlich jeder Bürger. Der Staat hat sichtlich nicht mehr die Kapazitäten oder den Willen, seinem Gewaltmonopol nachzukommen, also fällt das Recht zur Selbstverteidigung wieder auf den einzelnen Bürger zurück. Korrigiert mich, wenn ich mit dieser Annahme falsch liege.

  25. Wenn ein Arzt zur Verrichtung seines Dienstes eine Waffe braucht muss die Sonne sehr tief stehen.

    Sind wir schon 3. Welt oder Harlem ? Jedenfalls auf dem besten Weg.

  26. @#34 Linkenscheuche

    Ich habe auf legalem Wege (Waidmann)vorgesorgt und möchte sie niemals gegen Menschen einsetzen, niemals!

    Aber trotzdem ein beruhigendes Gefühl…

  27. Interessant ist: „Allerdings könne die Behörde für das Tragen der Waffe zeitliche und räumliche Begrenzungen festlegen.“ Ja, ja, der unmündige Deutsche Arzt könnte damit was Böses anrichten, den muss man im Blick behalten.
    Die Waffen im Besitz der „Kranken“ sind für die Behörde nicht von Bedeutung. Hier besteht auch keine Gefahr, da diese Spezien lernen von Kind an mit Waffen zu hantieren.

    @ #36 Toranaga

    Wenn ein Arzt zur Verrichtung seines Dienstes eine Waffe braucht muss die Sonne sehr tief stehen.

    Jawohl, die Sonne ist tief, drei Halbmonde gehen auf.

  28. Na, es geschehen noch Wunder in der Bananenrepublik Deutschland! (Wobei ich allerdings die Gesetze dort nicht kenne.)
    Die Frage ist nur: Wie weit ist ein Staat heruntergekommen, wenn man in „sozialen Brennpunkten“ (schon wieder so ein Euphemismus! Früher sagte man Slum dazu…) als Arzt nur mit Waffe helfen kann?
    Ich meinte bisher, daß nur der Tierarzt sowas braucht, wenn es sich in den Bärenzwinger oder im Safaripark unter die schwarzen Panther begibt. Oder ins Wildschweingehege, weil sich die Sauen den Teufel um das Strafgesetzbuch scheren…
    Wobei mir allerdings für die Klientel dieses Arztes die 9mm Schmerztablette aus dem Schnellspender ohnedies die beste Therapie zu sein scheint.
    Also wenn ich als Arzt gerufen werde, helfen will, und dafür ein Messer vorgehalten bekomme, dann gehe ich. Soll das Geschmeiß doch sehen, wo es bleibt.
    Ansonsten muß ich leider einen Totenschein für die Betroffenen ausstellen. Todesursache: Perakute Vergiftung durch Plumbum ballisticum….

    Nach österr. Gesetz ist der Besitz ein Recht, das Führen der Schusswaffe auch, wenn:
    §21(2) Die Behörde hat verläßlichen EWR-Bürgern, die das 21. Lebensjahr vollendet haben und einen Bedarf zum Führen genehmigungspflichtiger Schußwaffen nachweisen, einen Waffenpaß auszustellen. Die Ausstellung eines Waffenpasses an andere
    verläßliche Menschen, die das 21. Lebensjahr vollendet haben, liegt im Ermessen der Behörde.

    Ein Bedarf im Sinne des § 21 Abs. 2 ist jedenfalls als gegeben
    anzunehmen, wenn der Betroffene glaubhaft macht, daß er außerhalb von
    Wohn- oder Betriebsräumen oder seiner eingefriedeten Liegenschaften
    besonderen Gefahren ausgesetzt ist, denen am zweckmäßigsten mit Waffengewalt wirksam begegnet werden kann.

    Und wie jeder Gutachter bestätigen wird, ist einem wahnsinnigen Mörder mit Machete im Heroinwahn am Besten durch Waffengewalt zu begegnen…

  29. #37 Zenta

    Ich habe auf legalem Wege (Waidmann)vorgesorgt und möchte sie niemals gegen Menschen einsetzen, niemals!

    Da sind wir beide uns sicher und zu 100% einig. Aber es gibt Leute die nicht höflich fragen was ich denn möchte.

    Ich befürchte es wird dazu kommen dass wir zwar nicht möchten aber trotzdem müssen.

  30. #41 Linkenscheuche (24. Nov 2007 13:35) #37 Zenta

    Ich habe auf legalem Wege (Waidmann)vorgesorgt und möchte sie niemals gegen Menschen einsetzen, niemals!

    Da sind wir beide uns sicher und zu 100% einig. Aber es gibt Leute die nicht höflich fragen was ich denn möchte.
    Ich befürchte es wird dazu kommen dass wir zwar nicht möchten aber trotzdem müssen.

    Du hast Recht, unsere Politiker arbeiten mit vollem Engagement dran!

  31. Unser Kosovo ist so gut wie vorprogrammiert, denn unsere Regierung ist zu feige, sich auch unter der Gefahr, Opfer für den Erhalt der Demokratie bringen zu müssen, zu wehren!

    Noch wären die Opfer allerdings kalkulierbar, denn man braucht nur auszuschaffen, was uns schadet! Bald ist es dafür zu spät!

    „Wo die Freiheit nicht beizeiten verteidigt wird, ist sie nur um den Preis schrecklich großer Opfer zurückzugewinnen. Hierin liegt die Lehre des Jahrhunderts.“ Willy Brandt

  32. #40 PrinzEugen (24. Nov 2007 12:08)

    Nach österr. Gesetz ist der Besitz ein Recht, das Führen der Schusswaffe auch, wenn:
    §21(2) Die Behörde hat verläßlichen EWR-Bürgern, die das 21. Lebensjahr vollendet haben und einen Bedarf zum Führen genehmigungspflichtiger Schußwaffen nachweisen, einen Waffenpaß auszustellen. Die Ausstellung eines Waffenpasses an andere
    verläßliche Menschen, die das 21. Lebensjahr vollendet haben, liegt im Ermessen der Behörde.

    Ein Bedarf im Sinne des § 21 Abs. 2 ist jedenfalls als gegeben
    anzunehmen, wenn der Betroffene glaubhaft macht, daß er außerhalb von
    Wohn- oder Betriebsräumen oder seiner eingefriedeten Liegenschaften
    besonderen Gefahren ausgesetzt ist, denen am zweckmäßigsten mit Waffengewalt wirksam begegnet werden kann.

    Das geht natürlich noch einfacher, wenn man am Land lebt (wo sich alle kennen) oder gar Jäger ist… Der einzige Nachteil ist, daß man eine Faustfeuerwaffe leider nicht verdeckt tragen darf (und ich trage selten eines meiner Gewehre mit mir herum, die sind doch etwas unhandlich)

    Allerdings, wenn man vom Land kommt UND Jäger ist (beides trifft auf mich zu), dann ist man doch ohnehin ein potentieller Massenmörder in den Augen der Grünen und anderer PC Dumpfbacken. Das jedoch bietet auch Platz für amüsante Ereignisse. Wenn ich, z.B., in meinen Heimatort fahre, je nach Saison mit Gewehr, und dann sind da so Grüne Studenten am Bahnhof… Oh was für ein Spaß. Oder, einmal rannten mir da so Vier Pfoten Typen über den Weg. Überraschender Weise haben sie nicht gleich „Mörder“ geschrien.

    #37 Zenta (24. Nov 2007 09:19)

    Ich habe auf legalem Wege (Waidmann)vorgesorgt und möchte sie niemals gegen Menschen einsetzen, niemals!

    Ditto. Aber dennoch ist es besser für den Ernstfall vorbereitet zu sein.

    Wie sagten schon die Römer? Si vis pacem…

  33. also Pfefferspray 1-2 Dósen hab ich imemr am Mann.
    Im Auto,Quad, und überall wenn ich ausgeh .
    Man fühlt sich einfach sicherer .
    Das beste ist natürlich brenzligen Situationen auszuweichen und lieber schnell wegzuspurten als sich nen Messer einzufangen.
    Denn selbst erfahrene Kampfsportler sind machtlos gegen ein Handgemenge mit Messerstechern.
    Sportlich fit bleiben sollte man schon.
    2-4 mal pro Woche 20min Ausdauersport reicht völlig aus .
    Klimmzüge,Liegestütz etc kosten auch nix an Zeitaufwand .

Comments are closed.