Ulrich SchrammDas Nachtmagazin berichtete gestern Abend im über das neue Zuwanderungsrecht, das Importbräute Ehepartner, die nach Deutschland nachziehen wollen, verpflichtet, einen Deutschtest zu bestehen. Für den ARD-Korrespondenten in der Türkei, Ulrich Schramm (Foto), eine Ungerechtigkeit – wie sein Beitrag „Zuwanderungsrecht: Obligatorischer Deutschtest sorgt in der Türkei für Unmut“ verdeutlicht.

Tagesschausprecherin:

„So. Und diese Dame ist die deutsche Ministerin, die türkische Bräute zum Weinen bringt. Plakativ, wie Boulevardzeitungen sind, hat Hürriyet allerdings auf den Punkt gebracht, was derzeit viele in der Türkei bewegt. Seit das deutsche Zuwanderungsgesetz nämlich geändert wurde, müssen Ehepartner, die nach Deutschland nachziehen wollen und meistens sind das junge Bräute, erst einen, wenigstens einfachen, Deutschtest bestehen.“

Warum sind das meistens junge Bräute? Weil sie in Deutschland besser in die türkischen Steinzeit- und Clanstrukturen zu integrieren sind. Das zu beleuchten, fällt anscheinend nicht in die Kompetenz eines ÖR-Senders. Stattdessen wird auf die Tränendrüse gedrückt.

„Die Integrationsministerin Maria Böhmer ist derzeit in der Türkei, um die Wogen zu glätten, aber einfach ist das nicht.“

Was für Wogen? Entweder sie schaffen zweihundert Worte oder sie schaffen es nicht. Rennt der Verkehrsminister demnächst in die Fahrschulen, um dort die Wogen zu glätten, die Fahrschüler aufwühlen, weil es Prüfungen vor dem Erwerb des Führerscheins gibt?“

Es folgt ein Bericht aus der Türkei von ARD-Korrespondent Ulrich Schramm:

„Seitdem das neue Zuwanderungsgesetz angewendet wird, ist die Zahl deutscher Sprachschüler an den türkischen Goetheinstituten massiv angestiegen, (kräftige, junge Männer werden in einem Raum gezeigt, in dem sie an Tischen sitzen, die Kamera fängt ein paar schöne Frauen mit und ohne Kopftuch ein), denn seit September ist der erfolgreiche Besuch eines deutschen Sprachkurses Voraussetzung für einen Visaantrag zum Zwecke der Familienzusammenführung. Mehr als 13.000 Männer und Frauen reisten alleine aus diesem Grund im vergangenen Jahr aus der Türkei nach Deutschland.“

Kein Grund zu erwähnen, dass die Familien kurz zuvor in der Türkei erst durch Eheschließungen gegründet werden, die von Deutschland aus in der Türkei arrangiert werden, um weitere Menschen nach Deutschland zu holen, die von den Sozialleistungen des deutschen Staates leben werden, weil sie nicht deutsch sprechen und den Rest ihres Daseins in ihrer Parallelgesellschaft verharren, wo sie Kinder gebären, die das Einkommen der Familie durch weitere Sozialleistungen aufstocken, die dann Muhhabets werden und „Fotzen in Fetzen“ fliegen lassen, die Bevölkerung terrorisieren oder Jagd auf Kurden machen, weitere Ehen arrangieren, und so weiter und so fort.

Eine Tafel wird gezeigt mit der Aufschrift: Bitte stellen Sie sich vor! 1. Name/Vorname, 2. Alter, 3. Land/Wohnort. Eine Lehrerin unterrichtet.

„Also müssen Murat und Hülya jetzt wieder die Schulbank drücken, radebrechend versuchen sie,

und das wird sich ihr ganzes Leben nicht ändern, dass sie radebrechend durch Deutschland ziehen, aber Ausnahmen gibt es ja immer wieder.

die von der Lehrerin vorgesprochenen Worte und Sätze zu wiederholen. Zweihundert bis dreihundert deutsche Worte sollen sie lernen, so die Vorstellung der Bürokraten in Berlin.

Diese herzlosen Schweine! Jungem Glück so im Wege zu stehen, wo sich die Anatolien-Aische so auf den Köln-Murat freut und der Anatolien-Murat über Köln-Aische endlich ein gesichertes Einkommen und einen tiefergelegten BMW bekommt, finanziert von den deutschen Sozialkassen,

als minimale Grundlage für eine erfolgreiche Integration.

Minimale Grundlage, wohlgemerkt!

Bilen Serap, Deutschlehrerin, Goetheinstitut:

„Sie lernen Deutsch, um im Alltag zurechtzukommen, so das Wichtigste, um sich dort, äh, ausdrücken zu können und um ihre Bedürfnisse zu erfüllen oder den Tagesablauf, also den, el jehl, ja meistern zu können, würde ich mal sagen.“

Ich würde mal, ähm, äh, auch, ähm, sagen, dass ich zum Aufstehen, Waschen, Frühstücken und den ganzen Tag im Haus herumhängen oder in der Teestube, keine Fremdsprache benötige. Offensichtlich weiß die Dame auch nicht, was man in Deutschland so treibt, außer sein Geld vom Sozialamt zu holen.

Ulrich Schramm (Kamera fährt auf „Goethe-Zertifikat A1, Start Deutsch 1, Zeugnis A1“):

„Um das jetzt notwendige A1 Zertifikat zu bekommen, müssen zwei Kurse mit zusammen 160 Unterrichtsstunden besucht werden, das kostet 600 € in der Türkei, für viele ein Monatslohn.

Genauso wie in Deutschland, wo viele Deutsche nur für 600 € im Monat arbeiten und froh sind, überhaupt eine Arbeit gefunden zu haben. Leider können die aber nicht aus der Türkei als Importmensch nach Deutschland ziehen, mit der Aussicht, dauerhaft versorgt zu werden.

„Manche empfinden die neuen Regeln als bürokratische Schikane.

Logisch, das kann die ARD gar nicht oft genug betonen, wie Deutschland Liebende einander vorenthält. „Sie konnten zueinander nicht finden, das Wasser war viel zu tief“, ähm zu viele deutsche Wörter zu lernen.

Importfrau:

„Das Gesetz hat mich sehr traurig gemacht. Warum hat man das nur für die Türkei gemacht und nicht in den anderen Ländern. Ich weiß, dass es Scheinehen gibt, aber warum sollen dafür die wirklichen Ehen büßen?“

Wenn es in einer Kiste mit hundert Eiern, ein faules gibt, müssen alle Eier überprüft werden, bevor es das Omelett versaut. Ja, die wirklichen Ehen, das ist natürlich traurig aber bekanntlich überwindet Liebe alle Hindernisse.

Importmann:

„Ich glaube, man muss die Sprache am jeweiligen Ort lernen, hier gibt es doch niemanden, mit dem ich Deutsch sprechen und ständig üben kann.“

Genau! Deshalb findet fremdsprachlicher Unterricht an deutschen Schulen grundsätzlich in dem Land statt, aus dem die Sprache stammt. Englisch in England, Französisch in Frankreich und Latein im alten Rom. Um Ausreden ist der Osmane anscheinend nie verlegen.

Importfrau:

„Es ist schwierig, unter diesem Stress die Sprache zu lernen, ständig hat man Angst, werde ich die Prüfung bestehen. Was ist, wenn ich durchfalle. Mein Mann ist in Deutschland und ich bin hier, was dann?“

Dann, Schätzchen, kehrt er zu Dir zurück. Schließlich liebt er Dich ja und Integration ist keine Einbahnstraße. Zur Not lernt er eben Türkisch und zieht zu Dir.

Ulrich Schramm:

„Alle wollen gerne Deutsch lernen.“

Was die Gespräche eben zeigten.

„Warum dies aber als Pflichtkurs bereits in der Türkei stattfinden muss, empfinden sie als Diskriminierung.“

Klar, was empfinden Uslime eigentlich nicht als Diskriminierung? Aber da müssen sie durch.

Auch für die Goetheinstitute hat die neue Vorschrift Folgen. Es müssen neue Unterrichtsräume angemietet und neue, speziell geschulte Lehrer eingestellt werden. So schafft das neue Zuwanderungsrecht zwar neue Arbeitsplätze, im Ausland, bei den Betroffenen aber Frust und Ärger.

Und wenn gar nichts mehr zieht, kommt die Arbeitsplatzkarte. Das Argument, was bei der Bundesregierung immer wirkt. Und das bisschen Frust und Ärger, bei den Sozialhilfehungrigen in der Türkei, die sollten uns doch am Südpol vorbeigehen, oder?

(Gastbeitrag von D.N. Reb)

Anmerkung von PI: Um jeder Kritik an eventuellen Verallgemeinerungen vorzugreifen: Necla Kelek Kelek schätzt, dass jede zweite türkische Frau eine Importbraut ist. Dahinter verbergen sich die Einzelschicksale junger Frauen, die bisher hier ohne Sprachkenntnisse als Sklavinnen in den Familien ihrer Ehemänner leben müssen. Kelek schildert es sehr eindrucksvoll in “Die fremde Braut”. Die Minimierung der Anzahl dieser Schicksale und des Leidens der einzelnen Mädchen und Frauen sollte eigentlich selbstverständliches Anliegen jedes zivilisierten Menschen sein. Wenn der Wortschatz eines zwei- dreijährigen Kindes ihnen nur den Gang zur Polizei oder ins Frauenhaus ermöglicht, ist es dann nicht Wert, sich dafür einzusetzen?

» Spiegel: Erdogan sieht Menschenrechtsverstoß in Zuwanderungsgesetz
» Email an Ulrich Schramm: ard-studio.istanbul@brnet.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

152 KOMMENTARE

  1. …in den öffentlich-rechtlichen laufen nur noch
    vollvertrottelte Sozialpädagogen- und Theologiestudenten-Redakteure rum, die nicht einen einfachen funktionalen Zusammenhang auf die Reihe bekommen.
    Aber vielleicht war der Bericht als Satire gemeint…?, ….naja, – dann will ich nix gesagt haben.

  2. ein guter Anfang, es fehlt noch Gen-Test für die 22 kinderlein, die alle auf dem HARZT-vier schein drauf sind…. und bitte denkt noch an die ARBEIT für die Gegenleistund Stütze, jeden morgen um 7 Uhr antreten, bei Wind und Wetter, Arbeit gäbs genug……….

  3. ein souveräner Staat bestimmt, wer ins Land kommen darf und wer nicht. Ein souveräner Staat bestimmt auch, wer von den Hinzugekommenen bleiben soll und wer nicht.

    Hinter den Angriffen der Türkei gegen das Zuwanderungsrecht in Deutschland verbirgt sich nichts anderes als eine Aufforderung, daß der deutsche Staat seine Souveränität zumindest einschränken soll.

  4. Selbst diese Minimal(!)forderung an die Integrationsbereitschaft nach Deutschland ziehender Ausländer wird in spätestens einem halben Jahr still und heimlich wieder gekippt werden.

    Man könnte das ganze ja auch mal so sehen, dass es den willenlosen Bräuten ermöglicht, gegen den Willen ihrer Besitzer zumindest Rudimente der Sprache zu erlernen, mit der sie ggf. aus dem ehelichen Gefängnis ausbrechen könneten…

    Aber um das so zu sehen, müsste man seine utopistischen Äuglein der Realität öffnen.
    Ich kanns nur noch mal betonen: die türkischen Türken lachen sich schief und scheckig darüber, dass sie ihr sozial auch in der Türkei inkompatibles Ruraprekariat nach Deutschland entsorgen können….

  5. Wenn wer in dein Haus eindringen will um dein Haus nicht nur zu pluendern, sondern dir die Deinen zu unterdruecken, zu missbrauchen so wirst du dich zur Wehr setzen …… das tun mittlerweile viele Deutsche und dazugehoeren auch Politiker…..

    Und Herr Schramm ….. wenn du manchmal geliebt hattest, doch die Wirklichkeit des riesigen Liebens immer wieder vor dir herschobst und ploetzlich merkst wie du klammheimlich geliebt wirst (und dir deine schlechten Eigenschaften sukzessive geraubt werden) …. so wuerdest du diese Seele ihres Diebstahls nicht bezichtigen, sondern diesen Liebenden suchen um Ihm nahe zu sein.

    Wenn Seelen weit draussen auf dem Meer in Not sind …. Herr Schramm ….. wen wuerdest du zuerst retten wollen ….. Seelen die dich um Hilfe bitten oder Seelen die die Bittenden mit ihren Ellbogen, Fuessen und sonstigem vom Havaristen stossen wollen.

    ..und, wenn du die Bittenden verstoesst und solchen den Weg bereiten willst deren Lieben so wenig Selbstachtung kennt, dass solche sich eher nach Luxuslandien zwangsverheiraten lassen als ihr Leben zu waehlen UND DAVONZULAUFEN vor solche Zwang …… dann Herr Schramm hat dein Herz grossen Nachholbedarf im riessigen Lieben.

    ……wie waere das Herr Schramm zu den Bittenden auch die Davonlaeuferinnen zu waehlen…., denn junge Maedchen und Frauen, die vor falschen Maennern fluechten wollen sind sicherlich eine Bereicherung …… Menschenkult.

    Gottgewolltes Menschsein.

  6. Ich sehe das politische und mediale Geplärr positiv. Je weiter und nachhaltiger der Islam und die Türkei ins Tageslicht kommen, desto schneller bröckelt die Fassade ab. Erdogan soll ruhig so toben, daß es selbst der letzte Gutmensch hört, denn dann stehen die analphabeten Importbräute selbst in der Diskussion. Wir brauchen den öffentlichen Überdruß in den Medien und an der Wahlurne, und die türkischen Offiziellen helfen kräftig mit.

    Dann wird en passant auch eine Diskussion beginnen, warum die intelligenten Köpfe außer Landes vergrault werden, aber die Analphabeten en gros zu den Sozialtöpfen komplimentiert werden.

  7. Vielleicht sollten unsere Politiker mal schauen, was unsere US-Freunde für Einwanderungsbestimmungen haben.

    Da könnte unser Parlament bestimmt noch was lernen.

    Hat schon mal einer die US-Bestimmungen bezüglich Einwanderung angeschaut?

  8. Entgegen die luegnerischen Unterstellungen von dunklen Seelen merke ich immer wieder welch VOR ALLEM MENSCHLICH WIRKLICH SINNENDES HIER ZU LESEN IST ……

    ……wahrend auf der Gruenen Pest ein alter Kampf tobt… und der Ettikettenwandel nicht darueber hinwegtaueschen kann, dass die seelischen Grundhaltungen in der Fuehrung kaum gewandelt sind.

    Wer sich einen Musel als Dauerspoetter haelt haelt sich seinen Christenhasser nicht ohne Grund…..

  9. Guter PI Beitrag, etwas polemisch aber sehr treffend.

    Was sind das eigentlich für Blindfische die in unserem Land leben???

    Warum es dass nur für Türken gibt: Weil es wohl wenige Amerikaner in Deutschland gibt die jahrelang in Deutschland leben um sich dann eine amerikanische Frau uz importieren!

    Das ist doch die Krux bei der Sache.

    Das deutsche Fernsehen macht sich zum Erfüllungsgehilfen von Zwangsehen mit solch einem Müll.

  10. #10 Denker

    Es gibt zwei Möglichkeiten in die USA zu gelangen. Man kann zum einen legal einreisen und zum anderen durch den Rio Grande schwimmen. Von der zweiten Möglichkeit wird deutlich öfter Gebrauch gemacht. Im übrigen bedenke: jedes in den USA geborene Kind ist automatisch amerikanischer Staatsbürger, auch wenn die Eltern sich illegal im Land aufhalten (sog. anchor babies).

  11. Im KIndergarten meiner Kinder- noch nicht soo lange her- waren kurz bevor wir wegzogen, nur noch Ausländerkinder. Die Mütter dieser Kinder sprachen zum überwiegenden Teil NICHT EIN WORT Deutsch, obwohl sie fast alle schon mehrere Jahre in Deutschland lebten.
    Unlängst machte ich die Zufallsbekanntschaft einer Grundschullehrerin aus einem „Problemkiez“ in einer Großstadt im Bundesgebiet: Sie sagte wortwörtlich, dass es mit den türkischen und arabischen Kindern eine EINZIGE KATASTROPHE sei und man deutsche Eltern dringend davor warnen7davon abhalten muss, ihre kInder in Schulen mit hohem Ausländeranteil einzuschulen! Diese Dame wirkte übrigens auf mich eher wie eine linkslastige Grünenwählerin…naja, wer direkt von der Kültürbereicherung betroffen ist, sieht die Dinge gaaanz langsam etwas anders….

  12. „Die Integrationsministerin Maria Böhmer ist derzeit in der Türkei, um die Wogen zu glätten, aber einfach ist das nicht.“

    Nimmt die gute Frau den Marco W. auch gleich mit ???

  13. #13 best

    Soviel ich weiß, hat die Grüne Regierungsbeteiligung das hierzulande auch eingeführt:

    Jedes in Deutschland geborene Kind ist automatisch deutscher Staatsbürger

  14. Dass die Türkei sich über das neue Zuwanderungsgesetz aufregt, zeigt doch nur, wie richtig dessen Bestimmungen sind.

  15. Vielleicht darf ich als Ausländerbehördenmitarbeiter mal meinen Senf dazugeben:

    Es ist völliger Blödsinn, dass diese Regelung nur für die Türkei gilt. Sie gilt für alle Länder, mit Ausnahme von (§41 AufenthV) Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, Neuseeland und den U.S.A., d.h. es gilt auch für Eheleute von Deutschen.

    Im Übrigen wird bei der Debatte (seitens der armen armen Türken) immer wieder vergessen, dass gerade die Türkei ein viel günstigeres Aufenthaltsgesetz in Anspruch nehmen kann als andere Ausländer (sog. ARB 1/80), heißt diese sind anderen Ausländern gegenüber nahezu EU-ähnlich privilegiert. Komisch dass dies immer wieder vergessen wird, wenn die „Benachteiligung“ der Türken (und anderen Länder) zur Sprache kommt…

  16. Die Selbstverstaendlichkeiten von Gaesten …. seltsam, Herr Schramm, dass ich ohne irgendwelchen Zwang grosses Interesse hatte in Spanien spanisch zu lernen ….. und waehrend meiner vielwoechigen Aufenthalte in Italien schon binnen kurzem sehr viel auffassen konnte (ich hatte Latein)……. ich koennte diese Liste noch lang fortsetzen …

    Ich schaetze neben Englisch auch viele nordische Sprachen ….. und und und….. hoerte vor kurzem Massai in einem originaerem Dialekt zu und fands gut, staune sogar ueber die Sprache der Buschmaenner ….. doch irgendwie eigenartig ist mir, wenn ich arabisch hoere ….. und tuerkisch ….. ich hab festgestellt ich MUSS WIRKLICH ACHTSAM SEIN nicht in einen Abneigungsreflex zu geraten …….. dass hat mutmasslich genau damit zu tun, dass ich in diesen Sprachen fast nur Worte hoere von Gottfeindlichen Wesen.

    ……..so wurde ich einmal zutiefst betroffen als ich auf einem der arabischen TV Sender einen menschlichen Sprecher hoerte ….. das war ploetzlich ein anderes Arabisch …. vom Herz her, mit Tiefgang und Herzenswaerme gesprochen ……. nicht so wie das von den koranischen Verweigerern, welche ein hechelndes, hastiges wie knapp unter dem Hirnstamm vorkommendes Arabisch dahinschwelgen.

    So wird auch Arabisch zur klangvollen Seelensprache, wenn der GLAUBENSGRUND der einzig wahre wurde…..

  17. @ #12 pmziegler

    Das deutsche Fernsehen macht sich zum Erfüllungsgehilfen von Zwangsehen mit solch einem Müll.

    Die MSM probieren verzweifelt den Spagat. Das Internet läuft den MSM als Nachrichtenquelle den Rang ab und der alte erzieherische Sprachgebrauch fängt nicht mehr. Die Menschen, die das Internet noch primär als Warenkatalog zum Einkauf nutzen, stolpern auch über die Blogs und kriegen mit, daß andere Menschen die selben Standpunkte vertreten oder daß Standpunkte, die dem eigenen entgegenstehen, vernünftig und bürgerlich vertreten werden.

    Der Islam verträgt eines nicht, das Licht der Öffentlichkeit. Halten wir den Islam in der Öffentlichkeit.

  18. Dass die Importbräute wenigstens über einen deutschen Mindestwortschatz verfügen müssen, kann ja wohl nur ein Anfang sein. Am Ende müssen so glasklare Einwanderungsbestimmungen stehen wie sie die USA oder Kanada z.B. haben.
    Und wenn ich als Türke nicht bereit bin 300 Worte einer fremden Sprache zu lernen um in den Genuss von Krankenversicherung, Rentenversicherung, Hartz IV, Kindergeld und und und.. zu kommen – dann muss ich halt bleiben wo ich bin. In Deutschland wird ihn niemand vermissen.
    Peinlich ist ja der Auftritt von Frau Böhmer in der Türkei. Wieso zum Teufel muss eine deutsche Politikerin in der Türkei um Verständnis für Entscheidungen deutscher Politiker betteln? Sind wir noch ein eigenständiges Deutschland oder doch schon eine türkische Kolonie?

  19. Wann ist denn für die islamischen GEZ-Propagandasender endlich die T-Quote erfüllt? Bei 100%?

    Wie viele Leistungs- Schul- Kultur- Verhütungs- Deutsch- Christentum etc.
    – Verweigerer wünscht sich der verlängerte Arm Istanbuls?
    Wie wäre es mit der Einführung von Hartz-4 in der Türkei und direktem Asi-Reimport incl. deutscher Taugenichtse?
    Zusätzlich 1 Mrd. neuer Kirchen in der Türkei als conditio sine qua non für den EU-Untergangsprozess.

    1. Free Marco
    2. Tancredo

  20. Das ist mal sowas von unverfroren.

    In Australien müssen Einwanderer in einem, ich glaube mindesten 3 DIN A 4 Seiten langem, Aufsatz darlegen, warum die Australier ihn einbürgern sollten.

    Da hätte so mancher hier geborene, und aufgewachsene Türke ein massives Problem, so was auf das Papier zu bringen. Zumal hier die Gründe für eine Einbürgerung eigentlich nicht da sind.

    Liebt der allgemeine Türke doch in erster linie die Partei.

    Es wird unerträglich. Der Druck steigt.

  21. #12 pmziegler
    Americans heiraten auch schon mal eine Deutsche nach ihrer Army Zeit und entscheiden sich dann für Deutschland als Heimat und sprechen von Anfang an Deutsch und nicht English.
    Aber vielleicht wird es meiner Frau eines Tages hier auch zu bunt und dann fangen wir wieder von vorn in Sunny California an.Bislang unterliegt sie den Einflüssen ihrer Verwandten,aber die nehmen wir eventuell auch mit.Dann müssen sie aber auch schon English können.
    Ich habe vom ersten Tag an Deutsch gelernt und viel gelesen,deswegen klappts schon so einigermassen mit German.Türkish haben aber kein Interesse an deutscher Sprache und Kultur und hoffen das es bald offitielle Amtsprache in Deutschland wird.

  22. Wenn es ihnen nicht paßt, soll dieses Gesöck doch bleiben, wo es ist und hingehört: in der Türkei.

  23. Aber die Wogen werden doch geglättet werden:

    In den Verwaltungen wird über Migartequoten nachgedacht. Quote ist immer der Anfang vom Ende, guckst Du USA-Affirmative Action.

    Das Schulniveau sinkt stetig, PISA geht in den Keller. Gestern kam in den News, dass in Deutschland inzwischen 7% aller Kinder auf Privatschulen gehen! Unsere eigenen Bildungsaufsteiger Hans und Fritz (in der Regel später oft Ingenieure bei Daimler, Airbus uns Siemens) aber müssen bei Murat und Oussama bleiben, hier versauen wir die nächste Akademikergeneration.

    Das soziale Netz kollabiert durch die Importbräute.
    Oswald Metzger hat das für einen Grünen maximale an PI-Level in Bezug auf Hartz-IV betont, dafür werden ihn die Grünen wohl jetzt rauswerfen.

    Oswald Metzger ist die Eva Herman der Grünen.

    Und als die Union das Nachzugsalter von 16 auf 23 Jahre erhöhen wollte, kam die Muhabbet-Steinmeier-Fraktion und hat auf wirkungslose 18 jahre heruntergehandelt, man will ja keine Wähler verprellen!

    Macht die SPD aber, denn noch können die verlorenen SPD-Traditionswähler nicht durch eingebürgerte Rütli-Borats ausgeglichen werden.

    Und Cohn-Bendit wirbt derweil in Instabul diese Woche:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,518653,00.html

    Cohn-Bendit: “In der Politik gibt es keine Garantien, aber wenn die Türkei ihre Reformpolitik fortführt, steht die Tür offen.” Ein anderer will wissen: “Warum befürworten Sie einen EU-Beitritt der Türkei?” Antwort: “Weil Europa die Türkei braucht, als ein demokratisches, islamisches Land.”

  24. Volkan Beck von Kalifat911/Grüne ist sogar noch eine Stück weit stolz auf den Schaden den er als Zuchtmeister der Dressurelite mit angerechtet hat, guckst Du hier:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/volker_beck-650-5916-3.html#fragen

    Bei Ihrer Frage, ob „eine Leitkultur auf unserem griechisch-römisch-judäo-christlichen Kulturerbe besser für unsere Nachkommen“ ist, sehe ich zum einen den Zusammenhang mit dem Fall Dejagah nicht. Zum anderen halte ich grundsätzlich bereits die Verwendung des Begriffs „Leitkultur“ für verfehlt, da dieser immer die Überlegenheit einer Kultur gegenüber einer anderen suggeriert und damit als Rechtfertigung für Diskriminierungen dienen kann.

    Zum Aspekt: Staatsangehörigkeit nur folgendes: Das noch aus dem Kaiserreich stammende deutsche Staatsangehörigkeitsrecht haben wir zu Beginn der rot-grünen Koalition von Grund auf reformiert: Entscheidend für die deutsche Staatsangehörigkeit ist seither entweder die Herkunft der Eltern oder der Ort der Geburt. In Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern erhalten somit automatisch mit der Geburt einen deutschen Pass, sofern sich zumindest ein Elternteil acht Jahre rechtmäßig in Deutschland aufgehalten hat.

    Diese Reform hat staatspolitisch eine enorme und langfristige Wirkung. Denn sie verändert unser Verständnis darüber, wer Deutsche bzw. Deutscher ist. Deutschland hat sich damit dem republikanischen Staatsbürgerschaftsverständnis angepasst, das uns in vielen anderen EU-Ländern schon seit langem vorgelebt wird. Unsere Reform des Staatsangehörigkeitsrechtes war ein entscheidender gesellschaftspolitischer Fortschritt. Wir schlagen einen gesellschaftlichen Integrationsvertrag vor, mit dem wir MigrantInnen neue Angebote machen und sie zugleich dazu bringen, ihren Teil zur Entwicklung des Landes beizutragen. Dazu müssen wir die Einbürgerungspolitik weiterentwickeln. Denn wir haben in Deutschland nicht zu viele, sondern im internationalen Vergleich immer noch zu wenige Einbürgerungen. Deshalb haben wir 2006 einen umfassenden Gesetzentwurf vorgelegt, der folgende Kernpunkte umfasst:

    • Die Fristen für die Einbürgerung werden von acht auf sechs Jahre verkürzt.
    • Ein Kind soll bei einer Geburt im Inland auch dann schon Deutsche oder Deutscher sein, wenn sein Vater oder seine Mutter eine Niederlassungserlaubnis besitzt – egal, wie lange er oder sie hier lebt.
    • Die doppelte Staatsbürgerschaft wollen wir grundsätzlich zulassen. Übergangsweise sollten zumindest EU-BürgerInnen, SchweizerInnen und Angehörige bestimmter, besonders eng assoziierter Staaten wie der Türkei generell die Möglichkeit haben, ihre alte Staatsangehörigkeit zu behalten. Zudem sollte klargestellt werden, dass ein Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit durch die Wiederannahme einer anderen Staatsangehörigkeit erst nach einer entsprechenden Behördenfeststellung wirksam werden kann – TürkInnen war in den letzten Jahren massenhaft ihre deutsche Staatsangehörigkeit aberkannt worden.
    • Eine möglicherweise rechtswidrige Einbürgerung soll nur binnen fünf Jahren widerrufen werden können. Das gebietet insbesondere die Sorge um das Schicksal etwaiger Kinder.
    • Schutzbedürftige Gruppen wie beispielsweise Flüchtlinge im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention brauchen einen verbesserten Rechtsanspruch auf Einbürgerung. Ein Einbürgerungsantrag von Flücht-lingen darf nicht – wie bisher in Deutschland üblich – zum Anlass genommen werden, die Anerkennung als Flüchtling zu überprüfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    RA Hasso Suliak (pers.Referent Volker Beck)

  25. OT: Unterstützungserklärung gegen rassistische und antisemitische Drohungen

    Lest Euch mal das hier durch

    http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=27&Param_RB=34&Param_Red=8907

    Hintergrund dieses Aufrufs ist laut

    http://www.fr-online.de/top_news/?sid=0c8223eed2776fcb725c2c59af0452c5&em_cnt=1246850

    eine Hetzkampagne gegen Frau Eskandari-Grünberg („Sie können ja wegziehen, wenn Ihnen die Moschee nicht paßt.“), die von Leuten im Umfeld der „größten germanischen Online Gemeinschaft“ (= Thiazi Forum!!) lesgetreten wurde. Wenn jemand an

    kim.bartelt@gruene-fraktion.frankfurt.de

    schreibt, wäre es gut darauf hinzuweisen, daß die Solidaritätskampagne in der Form leider dazu verführt, auch islamkritische Menschenrechtler in den Rassismus-Topf zu stecken.

  26. Keine Sorge, die Kültürbereicher sind auch weiter keine Gefahr:

    Wer – wie „Politically Incorrext“ – von einer islamischen Verschwörung redet, verkennt schlicht die Realität – Muslime sind immer noch eine Minderheit in Deutschland und nach neuesten Statistiken wird sich daran auch so schnell nichts ändern.

    http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/4448958/

    …jetzt bin ich endlich beruhigt!

  27. @10 Denker (23. Nov 2007 13:49)

    Vielleicht sollten unsere Politiker mal schauen, was unsere US-Freunde für Einwanderungsbestimmungen haben.
    Da könnte unser Parlament bestimmt noch was lernen.
    Hat schon mal einer die US-Bestimmungen bezüglich Einwanderung angeschaut?

    Da ich mich intensiv mit dem US-Einwanderungsrecht befasst habe, möchte ich hierzu einiges anmerken:

    Die USA richten Ihre Einwanderungspolitik nicht an den Bedürfnissen und Wünschen anderer Staaten / Mächte aus, sondern ausschließlich an ihren eigenen Interessen.

    Das US-Einwanderungsrecht kennt zahlreiche Voraussetzungen, unter denen ausländische Bürger einreisen, sich in den USA aufhalten und auch arbeiten dürfen – um mal ganz grundsätzlich einige Punkte zu nennen:
    Hervorragende Fachkräfte und Spezialisten auf dem Gebiet der Wirtschaft, Wissenschaft, Sport und/oder Kunst dürfen in der Regel einreisen und sich beruflich betätigen.

    Desweiteren dürfen sich Investoren in die USA begeben, die einen nachweislichen Beitrag zum Wachstum der US-Wirtschaft erbringen werden, beispielsweise durch Investion und Schaffung von Arbeitsplätzen in den USA – es schwirren da zwar immer grosse Summen im Raum, man müsse beispielsweise mindestens USD 500.000,- investieren, die Behörden lassen aber auch durchaus kleinere Neugründungen zu (z.B. Handwerksbetriebe), wenn glaubhaft eine grosse Erfolgsaussicht und der Nutzen für die USA dargelegt werden kann.
    Desweiteren dürfen generell enge Familienangehörige von US-Bürgern sowie auch die Ehepartner von Greencard-Inhabern nachziehen.
    Auch können Firmen Mitarbeiter aus dem Ausland anfordern (Nachweis erforderlich, dass kein geeigneter US-Bürger gefunden werden konnte) ebenso wie ausländische Unternehmen Mitarbeiter als Vertreter entsenden können.
    Zudem gibt es noch die sog. Greencard-Lotterie, mit der Gewinner eine allgemeine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erhalten können.

    Allen Optionen der Einreise und Arbeitsaufnahme in den USA ist gemeinsam, dass grundsätzlich geprüft wird, ob die betr. Personen einen Gewinn oder ein Problem für die USA darstellen werden.

    Ausgeschlossen von einer Einwanderung sind daher grundsätzlich Einwanderer, …
    – die an unheilbaren ansteckenden Krankheiten (z.B. HIV) leiden
    – die nicht für sich selbst sorgen können und die aller Wahrscheinlichkeit nach dem Staat / Welfare zur Last fallen werden
    – die als Verbrecher aufgefallen sind
    – die Mitglied einer kommunistischen Partei sind / waren

    Die USA suchen sich also – im Gegensatz zu Deutschland und der EU, die Einwanderung offenbar rein ideologisch motiviert betreiben – vernünftigerweise leistungsfähige und leistungswillige Bürger aus, die sich eingliedern und produktiv tätig werden wollen.

    @#13 best

    Es gibt zwei Möglichkeiten in die USA zu gelangen. Man kann zum einen legal einreisen und zum anderen durch den Rio Grande schwimmen.
    Von der zweiten Möglichkeit wird deutlich öfter Gebrauch gemacht. Im übrigen bedenke: jedes in den USA geborene Kind ist automatisch amerikanischer Staatsbürger, auch wenn die Eltern sich illegal im Land aufhalten (sog. anchor babies).

    Ja, ein in den USA geborenes Kind ist automatisch US-Bürger.
    ABER:
    Das bedeutet nicht, dass die Eltern automatisch ein Aufenthaltsrecht erhalten.
    Das Recht, in den USA zu leben und zu arbeiten, hat zunächst einmal nur das in den USA geborene Kind, nicht aber die Eltern.
    Auch wenn viele immer wieder glauben, dass sie durch die Geburt ihres Kindes in den USA automatisch irgendwelche Aufenthaltsrechte erhielten: Das ist nicht zutreffend.

    Was übrigens den Einwanderungsdruck aus Mexiko etc. betrifft:
    Hier erleben die in den entspr. Bundesstaaten ansässigen Bürger durch die illegale Einwanderung von Latinos durchaus ähnliche Probleme wie wir in Europa, weshalb die massive illegale Einwanderung aus Lateinamerika auch in den USA ein immer wieder diskutiertes Thema ist, das erfreulicherweise jedoch in den USA ohne ideologische Scheuklappen diskutiert wird.

  28. Da geht einem doch die Galle über, wenn man hört, dass die deutsche Integrationsministerin in der Türkei für deutsche außenpoltische Maßnahmen um Verständnis bettelt. Da fragt man sich, steht die Bundesregierung außenpolitisch inzwischen unter dem Pantoffel der Türkei?

    Selbst wenn solche Maßnahmen das außenpolitische Verhältnis zur Türkei verschlechtern sollten, so gebietet der Selbsterhaltungstrieb schon derartiges.

    Da fallen mir nur die Worte Friedrichs des Großen über Machiavelli ein:

    Machiavelli sagt, eine uneigennützige Macht, die zwischen ehrgeizigen Mächte steht, müsse schließlich untergehen. Es tut mir leid, aber ich muss zugeben, Machiavelli hat recht.

    Genau das wird Deutschland auch passieren, wenn es nicht in Zukunft auch mehr an seine eugenen Interessen denkt.

    Dass die Türken sauer sind, Deutsch lernen zu müssen, kann man aus ihrer Sicht ja direkt verstehen. Gibt es doch in Deutschland bereits Gebiete, wo sie überhaupt kein Deutsch benötigen:

    http://www.youtube.com/watch?v=yGHDYSE_tMw

    Doch wir, die einheimische und deutsch sprechende Bevölkerung muss sich fragen, ob sie so etwas will. Da sagen bestimmt 95 % NEIN!

    Deshalb sind die von der Bundesregierung getroffenen Maßnahmen noch zu lasch. Eine Orientierung z.B. an Dänemark wäre wünschenswert:

    http://www.network-migration.org/miginfo/migration_und_bevoelkerung/artikel/020605.htm

  29. #34 Haiduk, danke für den FR-Tipp, im Kommentarbereich habe ich dieses gefunden und schnappe gerade noch nach Luft, guckst Du hier:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/meinung/kommentare/?em_cnt=1246753

    Nun ist diese Problematik weder neu noch umstritten. Jede mittelgroße deutsche Stadt hat inzwischen diese Straßenzüge, bekannt als „soziale Brennpunkte“, wo es immer mal scheppert. Häufiges Konfliktmuster: Spätaussiedler geraten mit türkischstämmigen Zuwanderern aneinander; strenggläubige Muslime erregen sich über Trink-Gelage polnischer Bauarbeiter, Marokkaner spucken auf Westafrikaner. Rentner haben Angst um ihre Geldbörse und Eltern um ihre Kinder, weil auf den Spielplätzen die Junkies lungern.

    Wer ist also Schuld an den Spannungen:

    Spätaussiedler
    trinkende polnische Bauarbeiter
    deutsche junkies
    schwarze Westafrikaner

    Wer fühlt sich durch sie gestört:
    türkischstämmige Zuwanderer
    strenggläubige Mohammedaner
    Marokkaner

    Aha, wir passen uns einfach nicht genug an!

    Die Polen arbeiten, dass heisst sie sind nicht fürs Nichtstun im Lande und wollen nach Feierabend auch mal ein Bier trinken, aber der Hartz-IV Imam hat damit Probleme.

    Dass die Marokkanischen Neurochirurgen Schwarzafrikaner anspucken, ist normaler arabischer Rassismus, siehe Darfur.

    Und wenn die Nazikeule nicht zieht, weil es kaum noch Deutsche in bestimmten Vierteln gibt, dann müssen die Spätaussiedler, die sich besser als anfangs vermutet integrieren, als Sündenböcke herhalten!

  30. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, die Sprache des Gastlandes zu erlernen. Ich schätze mal, daß es in der Türkei auch – wie bei uns – diverse Langenscheidt-Sprachkurse „für zu Hause“ gibt. Die reichen für den Anfang völlig aus. Dann wird noch der Pflichtkurs absolviert – und gut ist. Wo liegt das Problem???

    Mich wundert jedoch, daß sich die Türkei „nur“ über die erforderlichen Sprachkenntnisse aufregt, aber nicht darüber, daß alle, die bis Ende nächstes Jahr keinen Job und einen relativ kurzen Aufenthaltstitel haben, abgeschoben werden (können) (wobei das nicht nur die Türkei betrifft, ebenso wenig wie der Deutsch-Pflichtkurs).

    Wie oben im Beitrag schon erwähnt, werden gerade die Frauen von ihren Männern schön „an der kurzen Leine“ gehalten, sie werden von ihren Männern somit abhängig gemacht. Und das in erster Linie, weil sie nicht ein Wort deutsch sprechen.

    @ Civis:

    Die gleichen „Erfahrungen“ mache ich fast jeden Tag mit Bewerbern – bin im Personalbereich. Hatte neulich mehrere Bewerberinnen, die seit über 20 Jahren oder noch länger in Deutschland leben und deutsch weder lesen, noch schreiben geschweige denn sprechen können. Einfach nur traurig.

  31. Ein Nachtrag:

    Aus Sicht der USA ist das Recht zur Einwanderung ein Privileg, das nicht verschleudert oder verschenkt wird.
    Daran sollte sich Deutschland ein Beispiel nehmen.

  32. #34 Haiduk

    Die angesprochenen Schmähbriefe, Übergriffe etc. sind aber AUCH ein Beleg dafür, dass sich unter dem Deckmantel der Islamkritik eine höchst unappetitliche Blase von rechten Dumpfressentimentlern tummelt, die mir genauso viel Angst macht, wie die radikalen Muslime.

  33. USA-Einwanderung:
    Hinzu kommt ausserdem, dass diejenigen, die in die USA einwandern, in der Regel hochmotiviert sind, die Sprache und die Gepflogenheiten des Landes zu erlernen, denn im Gegensatz zu Europa schüttet der US-amerikanische Staat eben kein Füllhorn materieller Wohltaten über Arbeitsverweigerer aus.
    Aussicht auf Wohlstand hat in den USA letztlich nur der, der eigeninitiativ tätig wird und zupackt, der lernt und arbeitet und sich einsetzt.

  34. Ich entstamme aus einem vollständigen Migrationshintergrund, meine Eltern beherschten die deutsche Sprache sehr gut bis perfekt bevor sie nach Deutschland kammen. Haben mittlerweile 25 Sozialversicherungspflichtige Arbeitsjahre hinter sich und noch nie den Staat in Anspruch genommen, außer dem Kindergeld für mich.
    Sie mußten niemals irgendein Integrationsprogramm besuchen.
    Ich mußte auch nie integriert werden, Deutsch ist meine Muttersprache und Deutschland meine Heimat und Identität.

    Aber wie sie sich die große Mehrheit der Türkischen Mitbürger verhält ist eine Frechheit, das sehe ich auch in meiner Nachbarschaft.
    Von Sprachkenntnissen oder Arbeitsplatz keine Rede, der Sozialstaat bezahlt ja alles von 3er BMW bis Importbraut, damit deren Clan ja nicht mit Ungläubigen verkehrt.
    Das sind harte Worte aber mehr als wir wollen die Realität, nicht umsonst spricht Necla Kelek davon das jede 2 Frau aus der Tükei eine Import Braut sei.

    Ein Staat darf sich aussuchen wen er einwandern läßt, wieviel und woher !
    Ländern wie Australien, Kanada oder Singapur haben deutlich härtere und bessere Mechanismen zur Einwanderung.
    Es darf keine Zuwanderung in die Sozialsysteme geben noch in Kriminalität.
    Die Zuwandersungspolitik sollte sehr restriktiv gehandhabt werden.

    Die meisten Zuwanderer haben ein Bildungsniveau und Kulturniveau von Ostanatolischen Schafhirten.

    Ich will das sagen und schreiben können als jemand dessen Eltern aus einem der meistgebeutelten Länder des Zweiten Weltkrieg kommen und trotzem stolzer Deutscher ist.
    Ich muss mir keinen dummen Nazi Spruch antun.

  35. U

    nd wenn die Nazikeule nicht zieht, weil es kaum noch Deutsche in bestimmten Vierteln gibt, dann müssen die Spätaussiedler, die sich besser als anfangs vermutet integrieren, als Sündenböcke herhalten!

    Ohja! Die Spätaussiedler mag man bei Bündnis 9/11 gar nicht.

    Aber wie dem auch sein: An die in der Jüdischen angegebene Mailadresse kann man in jedem Fall ein kleines Mailchen schreiben. Z.B. so

    http://www.gruene-pest.com/showpost.php?p=354647&postcount=5

    Kritikpunkt an der Solidaritätserklärung für Frau Eskandari-Grünberg ist, daß wieder mal alle zu Rassisten erklärt werden, die nicht mir ihr einverstanden sind. So geht’s aber nicht, weil damit ja nur die nächsten Morddrohungen gegen islamkritische Menschenrechtler befeuert werden 🙁

  36. Die meisten legen Gewicht bei den Einbürgerungstest auf die Sprache. Ich selber finde den Test mit den Gesinnungsfragen mindestens so wichtig, auch wenn es nur ein paar wesentliche Punkte zwischen Fragen nach Bethoveen und Kaspar David Friedrich sind. Es ist alles andere als Schikane.

    Wenn einmal die Einwanderungswilligen solche Gesinnungsfragen beantworten mußten, wie z. B. die Akzeptanz der Homosexualität oder Ablehnung des Geschlechterapartheids, dann können wir erst daraus ein Gesetz machen, dass wir diese Menschen eben auf diese Punkte festnageln können: Wer dagegen verstößt, wird wieder ausgebürgert.

    Deswegen finde ich gerade den Gesinnungstest am wichtigsten.

  37. Weil Europa die Türkei braucht, als ein demokratisches, islamisches Land.

    Ja klar, und der Mond ist ein großer grüner Käse, und eine schöne EU Außengrenze zum Irak brauchen wir auch.

  38. Warum kapieren die blöden Türken eigentlich nicht, dass das Zuwanderungsrecht für alle Zuwanderer gilt. Es ist eben kein Sondergesetz für Türken.( Obwohl sowas dringend notwendig wäre )
    Und wenn Erdogan mit Merkel eine Brieffreundschaft beginnen möchte, dann sollte Merkel ihn mal auf die täglichen Übergriffe seiner Museltürken auf die ungläubigen Deutschen hinweisen.

  39. #45 Haiduk

    Ich kann Broder und Co sehr gut nachvollziehen, wenn sie PI gegenüber Berührungsvorbehalte haben, solange sich unkommentiert hier solche Leute verbreiten können….

    Den Ehemann einer Politikerin anlässlich einer kritikwürdigen Auusage seiner Ehefrau öffentlich als Juden zu stigmatisieren, ist menschenverachtend, dumm und primitiv.

    Wenn diese menschenverachtenden, dummen und primitiven Aktionen angeblich im Rahmen der Moscheebau-Kritik zu sehen sind, müssen sich die Moscheebaukritiker hiervon öffentlich distanzieren, wollen sie mit dieser trübbraunen Sauce nicht identifiziert werden.

    Denn um diesen Dreck, der in ihrem Namen geschah, einfach zu ignorieren, sind die Vorkommnisse zu gravierend.

    Wer sich nicht davon distanziert, will oder kann offensichtlich nicht.

    Aber wahrscheinlich haben alle nur wieder Angst politisch korrekt zu sein oder es handelt sich um eine gezielte Provokation der jüdischlinkenislamischbundesnachrichtendienstlichen Verschwörung….

  40. Wären Sprachkenntnisse ein wirkungsvolles Kriterium, Großbritannien und Frankreich müssten ohne Spannungen sein!

    Wäre Bildung ein Kriterium, hätte es keinen Anschlagsversuch von 8 Ärzten in Großbritannien gegeben.

    Alles Nebelkerzen!

    It’s the religion, stupid!

  41. Wahrscheinlich wird sich Claudia Fatima Roth auch über dieses Gesetz aufregen (Hat sie wohl schon…)

    Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, als ich mein endgültiges Urteil über Claudia Fatima Roth gefällt habe. Es war vor ca einem Jahr als sie beim Thema „RütliSchule – Gewalt an deutschen Schulen“ zu Gast bei Maybrit Illner war. Da meinte sie doch tatsächlich, die Gewalt von Migrantenkindern sei ein „Hilferuf“ von denen. Man stelle sich folgendes Bild vor:

    Ein deutscher Junge wird von einem jungen Türken angepöbelt, der ihm ins Gesicht schlägt und dann sagt:
    „Hilf mir!“
    Der deutsche Junge schaut ihn hilflos an, blutet aus der Nase, wieder schlägt der Türke zu und schreit:
    „Du sollst mir helfen, verdammt noch mal!“
    Claudia Fatima Roth kommt dazu.
    „Warum hilfst du ihn denn auch nicht?“ ruft sie dem deutschen Jungen zu.
    Der Türke legt schliesslich los und schlägt und tritt wild und blindlings auf den deutschen Jungen ein, der sich mittlerweile auf dem Boden windet vor Schmerzen, während der Türke immer wieder schreit:
    „Warum hilfst du mir nicht endlich, verdammt noch mal, du ungläubiger, scheiss Deu…“
    In diesem Moment wird dem Türken bewusst, dass Claudia Roth neben ihm steht, unterdrückt das „scheiss Deutscher“, weil er in den Augen Claudia Roths nicht als Rassist dastehen will, tritt aber munter weiter, während Claudia Fatima Roth den Deutschen, der sich kaum noch regt, anschreit:
    „Nun, hilf ihm doch endlich, sonst zeige ich dich an wegen unterlassener Hilfeleistung und Fremdenfeindlichkeit.“

    Wie lange noch…?

  42. Claudia Fatima Roth sollte mal incognito durch das Wrangelkiez trampeln!

    Ich glaube, die käme nicht allzu weit!
    Und Jörg, der Deeskalator mit seiner grenzenlosen Liebe kann auch nicht überall zugleich sein!

  43. Bei uns im Semester ist ein polnischer Erasmus-Student. Er spricht ein ausgezeichnetes Deutsch. Und das hat er sich freiwillig für ein oder zwei Semester Aufenthalt in Deutschland angeeignet. Aber das Nazometer ist schon im roten Bereich, wenn Türken, die vermutlich den Rest ihres Lebens hier verbringen sollen, 300 Wörter unserer Sprache lernen sollen. Wahrscheinlich denken die sich: Je weniger Türken Deutsch können, desto schneller wird Türkisch hier offizielle Umgangssprache.

  44. @42 ratloser

    #34 Haiduk

    Die angesprochenen Schmähbriefe, Übergriffe etc. sind aber AUCH ein Beleg dafür, dass sich unter dem Deckmantel der Islamkritik eine höchst unappetitliche Blase von rechten Dumpfressentimentlern tummelt, die mir genauso viel Angst macht, wie die radikalen Muslime.

    Gibt es da irgendwelche Beweise???

    Die einzigen Beweise gibt es für die Aussagen dieser Grünenpolitikerin, die in menschenverachtender hetzerischer Weise die Restdeutschen auffordert, ihren Stadtteil zu räumen.

    Geh bitte nicht diesen rot-grünen Lügnern auf den Leim, das sind die gleichen Leute die von dem Stammheimer Folterknast redeten.

    Dabei waren die Luxuszellen der Baader-Meinhof Bande wohl einmalig im deutschen Strafvollzug!

  45. Der Familiennachzug ist der neuralgische Punkt bei der Islamisierung. Deshalb wird so ein Theater geamcht, bis hin zu Erdogan, der wohl größere Sorgen haben sollte.

    Mohammedaner bekommen bei einem Bevölkerungsanteil von 5% 10% aller Kinder, das sind ungefähr 70.000 jährlich. Und dann der Familiennachzug. Unter diesem Titel kamen im letzten Jahr alleine 25.000 Türken ins Land. Es gibt aber noch andere Moslems. Daher dürften die Mohammedaner bei einem Bevölkerungsanteil von 5% strukturell (dh Neubürger) einen Anteil von 15% haben.

    Gäbe es keinen Familiennachzug, wäre kein Cousin in Anatolien in Sicht, der die Ische, äh Aische mit Kopftuch heiraten würde, wären unter den mohammedanischen Herrenmenschen fast nur Rütli-Borats zur Auswahl. Und dann müßte die Ische entweder auf Kinder verzichten, doch einen Rütli Borat nehmen, oder ab nach Anatolien.

    Deshalb das Geschrei. Und deshalb ist hier noch viel größere Härte notwendig. Läßt man überhaupt keine Moslems mehr herein, dann könnte man sich unter Umständen das Ausweisungstheater sparen. Oder man wählt weiter den Untergang Deutschlands und Europas.

    Der Familiennachzug ist der neuralgische Punkt. Die Probleme begannen erst, als man den Familiennachzug erlaubte, und als die EU per Richtlinen die städtischen Wohnungen öffnente, und so auch die finanziellen Voraussetzungen schuf.

    PS: Warum wird nicht eine deutschlandweite Unterschriftenaktion gestartet gegen jeden weiteren Zuzug von Mohammedanern, bzw Ausweisung der Parallelweltler. Bei der doppelten Staatsbürgerschaft hat das auch funktioniert. Und bei solch einer einfachen Sache sind sich wohl alle einig.

  46. #51 Fenris (23. Nov 2007 15:30)

    Laut Spiegel hat Steinmeier Merkel als beliebtesten Politiker überholt

    Das ist ja wirklich lachhaft. Ich glaube da eher an den Spruch: „Ich persönlich vertraue nur der Statistik (der Meinungsumfrage), die ich selbst gefälscht (in Auftrag gegeben und finanziert) habe“.

    Vom Spiegel sind inzwischen keine seriösen Informationen mehr zu erwarten. Der Spiegel ist mittlerweile zum „obersten Hofberichterstatter“ der Großen Koalition geworden.

  47. #49 ratloser (23. Nov 2007 15:24)

    Denn um diesen Dreck, der in ihrem Namen geschah, einfach zu ignorieren, sind die Vorkommnisse zu gravierend.

    Wer sich nicht davon distanziert, will oder kann offensichtlich nicht.

    Ist diese Aussage nicht ein wenig bescheuert? Muß ich jetzt sofort eine Liste der ganzen Miesetaten der Welt zurechtlegen, wovon ich mich distanziere, bevor ich was sage? Ich kann doch die Miesetaten nicht mal auflisten, aber dafür müßte ich sie zuerst im einzelnen studieren, ob sie nach meinen Ansichten echte oder schein-Miesetaten sind.

    Also das geht mir echt zu weit. Ich distanziere mich einfach nicht, ratloser. Mir ist piepschnurz, was da läuft. Es ist nicht mein Thema. Einfach aus dem Grund nicht, weil die Dame sich für die Moscheen einsetzt und die frankfurter Einheimischen, die ihre Moscheen nicht wollen, vertreiben wollte. Wer oder was sie geheiratet hat, geht mich nix an. Interessiert mich zu wenig, als dass ich mich damit anfreunde oder davon distanziere.

    Mag sein, dass du mich deswegen für eine der Kommentatorinnen hältst, die PIs Salonfähigkeit in Broders Augen verhindern.

    Aber ich wiederum halte solche Aufgabenzuweisungen an andere eine Zumutung.

    Also ich werde mich in die Sache jetzt schon aus Trotz nicht hineinlesen und deswegen werde mich auch nicht distanzieren. Dafür erwarte ich natürlich nicht, dass alle andere meine Ansichten teilen und werde auch nicht behaupten, dass

    alle, die nicht so denken wie ich, nicht können oder nicht wollen (denken, versteht sich)

  48. #49 ratloser

    Daß PI mit den Antisemiten vom Thaizi-Forum nichts gemein hat, wird jeder wissen, der sich damit beschäftigt hat. Deshalb ist es infam, wenn in der FR der Eindruck vermittelt wird, alle Moscheebaugegner wären antisemeitische Rassisten.

  49. Kann es den Türken nicht scheiß egal sein, was wir hier für Gesetze haben?
    Sie wollen in unseren Verein nicht anderstherum. Desweiteren stellt sich mir die Frage, wer zur Hölle will denn in die Türkei? Niemand! Genau! Deswegen kann er das gerne fordern, dass Deutsche die in die Türkei wollen, einen Sprachkurs belegen. Aber ihren Gesellschaftlichen Bodensatz den sollen sie gefälligst auch ohne Sprachkurs wieder zurück nehmen!

  50. „Alle wollen gern Deutsch lernen.“

    …sagt der ARD-Trottel</b in dem Beitrag.

    Wenn dies so wäre, hätten wir keine massiven Sprachprobleme in den wachsenden Türkengesellschaften inerhalb Deutschlands.

    ARD eben… 🙁

  51. # 60:

    Dieser Eindruck wird aber gar nicht geweckt. Es geht nur darum, dass sich die Kritik am Moscheebau mit anderen politischen Interessen zu vermischen begonnen hat, die zu solchen Auswüchsen wie den genannten führen.

    Islamkritik ist das ideale Vehikel für rechtspopulistische Rattenfänger.

  52. @ratloser

    Wenn diese menschenverachtenden, dummen und primitiven Aktionen angeblich im Rahmen der Moscheebau-Kritik zu sehen sind, müssen sich die Moscheebaukritiker hiervon öffentlich distanzieren, wollen sie mit dieser trübbraunen Sauce nicht identifiziert werden.

    Wenn jetzt jemand mit einem dunkelblauem Golf absichtlich in eine Menschenmenge rast:
    Müssen sich dann alle Golf – Fahrer öffentlich von Amokfahrten distanzieren???

    Du checkst es einfach nicht:

    Distanzieren ist ein fieses Spielchen der korrekten, nach dem Motto: Ein bisschen was wird schon hängenbleiben. Wer anfängt sich von irgendwelchen Chaoten zu distanzieren, mit denen man wirklich 0,nix Verbindung hat, der hat schon verloren, denn auf der Klaviatur der Gutmenschenmafia wird er gnadenlos versagen.

  53. #59 Kybeline

    Ich sprach davon, dass es Aufgabe der Bürgerinitiativenvertreter wäre, ein klares Wort zu sprechen…nicht davon, dass sich jeder von allen Missetaten distanzieren müsse.

    „Also ich werde mich in die Sache jetzt schon aus Trotz nicht hineinlesen und deswegen werde mich auch nicht distanzieren“

    Trotz steht uns des öfteren ganz schön im Weg… 😉

  54. @60 Haiduk

    Ich hasse es, wenn Leute mit solchen Arguemten kommen: „Wenn du dich nicht von den Nazis distanzierst, bist du selber Nazi.“

    Muß ich jetzt 5x am Tag aufbeten: „Ich distanziere mich von den Nazis“, damit ich in den Augen von Broder und Ratloser als salonfähiger Mensch anerkannt werde? Ich finde das eine Zumutung, eine Nazikeule wie im Buche steht. Ich kenne keinen Nazi, ich habe bestimmt in 10 Jahren keinen einzigen getroffen und ich empfinde es als eine Nötigung, wenn jemand pauschal alle PI-Leser dazu auffordert, sich von den Nazis zu distanzieren. Warum nicht gleich mit von den Pädophilen; von den Kanibalen; von den Woodoo-Anhängern; von den Scientologen;

    Wovon sollten wir uns noch nicht distanzieren, damit man uns nicht gleich mit denen in einen Topf wirft?

  55. @ #34 Haiduk

    mein Brief an die grüne Fraktion in Frankfurt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    was die rassistischen und antisemitschen Äußerungen gegen das Ehepaar Grünberg angeht, möchte ich hier meine volle Solidarität ausdrücken. Ich hätte auch Sympathie dafür, wenn man gegen so etwas strafrechtlich vorgehen sollte. Ich halte das nämlich fast für geboten, denn dies ist eigentlich die Sprache, die solche Leute wirklich verstehen!

    Trotzdem möchte ich bei dieser Angelegenheit auch mein ausdrückliches Mißfallen bzgl. Frau Dr. Eskandaris Äußerungen ausdrücken. Wir erleben heute in vielen Großstädten eine erschreckende Erodierung des Rechtsstaats eben vor allem in Gegenden, wo viele Menschen leben, die nach Deutschland eingewandert sind. Vielleicht sollte sich Frau Dr. Eskandari insbesondere die Worte Ralph Giordanos von der gescheiterten Integration und linksgrünen „Multikultiillusionisten“ ins Gedächtnis rufen. Sie klingen mir heute noch in den Ohren, denn dieser Mann hat sehr deutlich die Wahrheit ausgesprochen und dafür hunderte Morddrohungen erhalten.

    Ich hoffe (und diese Hoffnung habe ich fast aufgegeben), daß die Grünen zu einer ausdifferenzierten Haltung zurückfinden und anständige Bürger mit ihren Sorgen nicht undifferenziert als Rassisten oder ähnliches verleumden.

    Mit freundlichen Grüßen

  56. #61 Betruebt

    Kann es den Türken nicht scheiß egal sein, was wir hier für Gesetze haben?
    Sie wollen in unseren Verein nicht anderstherum.

    Gerade deswegen ist es ihnen ja nicht egal. Denn unsere Interessen und die Interessen der türkischen Migranten sind i.d.R. diametral entgegengesetzt.

  57. #64 pmziegler

    Wenn aus den Reihen/im Namen von Moscheebaugegnern so ein menschenverachtender Scheiss verzapft wird, bricht sich keiner einen Zacken aus der Krone, wenn er sich davon distanziert.

    Und: es dient der Sache der Islamkritik.

    Zum Opfer der Gutmenschenmafia wird man dadurch nicht.

    Was anständig íst, kann und darf sich nicht darüber definieren, ob es auch im Sinne derer sein könnte, die man als Gutmenschen verachtet.

    Das hiesse nämlich, sein eigenes moralisches Koordinatensystem aufzugeben.

  58. #9 Max Emanuel (23. Nov 2007 13:46)

    Ich sehe das politische und mediale Geplärr positiv. Je weiter und nachhaltiger der Islam und die Türkei ins Tageslicht kommen, desto schneller bröckelt die Fassade ab.

    Dem stimme ich zu. Es ist ganz wichtig, daß die öffentlichen Auseinandersetzungen über die Moslems schneller anwachsen als deren Anteil an der Bevölkerung.

    Am besten wäre es gewesen, die Moslems wären wie in früheren Jahrhunderten mit ihrem Militär in Europa eingedrungen anstatt einzeln einzusickern. Dann wären die Gutmenschen im Laufe von Stunden in einem Maße klüger geworden, wie sie es jetzt in Jahrzehnten nicht schaffen.

  59. Islamkritik ist das ideale Vehikel für rechtspopulistische Rattenfänger.

    Achte mal drauf was Du sagst:

    Der Begriff „Rattenfänger“ suggeriert das deutsche Volk bestünde aus Ratten.
    Und Du masst Dir an den grossen Menschenrechtler zu spielen, dabei benutzt Du selber menschenverachtendes, hetzerisches Vokabular?

    Ekelerregend.

  60. @ 54

    Inkognito? Das geht nicht. Rehauge kennt jeder.
    Höchstens jetzt im Fasching mit Vollmaske.

    (Vollmaske ist nicht, was ihr jetzt denkt!)

  61. #64 pmziegler (23. Nov 2007 15:49)

    Wenn jetzt jemand mit einem dunkelblauem Golf absichtlich in eine Menschenmenge rast:
    Müssen sich dann alle Golf – Fahrer öffentlich von Amokfahrten distanzieren?

    Guter Einwand.

    Distanzieren ist eine Unsitte. Ich weigere mich, mich von irgendjemandem auf diesem Planeten zu distanzieren. Ich verantworte, was ich selbst sage, und was ich nicht selbst sage, geht mich nichts an. Punkt.

  62. #58 Freiherr vom Stein

    Ich fürchte, Sie irren.

    Leider bedeutet Demokratie immer öfter die Majorisierung derer, die für die Gesellschaft nichts Gutes tun können oder wollen. Demokratie per se hat keinen Wert. Es gibt sogar Situationen, in denen Demokratie die Aufgabe ursprünglich konsenter Werte beschleunigt.

    Wenn´s schwierig wird, projezieren sich die Rettungsphantasien auf distinguiert erscheinende silberhaarige Herren, nicht auf etwas eigensinnig und störrisch wirkenden Politikerinnen. Die Doppelbödigkeit der „Hoffnungsträger“ schadet dabei nicht…siehe Schröder.

    Die Hoffnung auf den gesunden Menschenverstand ist berechtigt. Die Hoffnung, die Mehrheit besäße ihn, ist naiv….

  63. #67 Ocelldefoc (23. Nov 2007 15:53) @ #34 Haiduk

    mein Brief an die grüne Fraktion in Frankfurt:

    Ein guter Brief. Ich hoffe, du zeigst uns die Antwort, falls du eine erhältst.

    Vielleicht gar mailst mir zu? Hier bei den Kommentaren geht alles unter. Ich schätze, ich kann höchstens 10-15% der PI-Kommentare verfolgen.

  64. #73 Roger McLassus

    Sie finden es dann auch bestimmt nachvollziehbar, dass die „schweigende Mehrheit“ der Muslime sich nicht von dem in ihrem Namen verübten Terror distanziert?

  65. Wenn aus den Reihen/im Namen von Moscheebaugegnern so ein menschenverachtender Scheiss verzapft wird, bricht sich keiner einen Zacken aus der Krone, wenn er sich davon distanziert.

    Na dann distanzier Dich mal schön.
    Ich weiss zwar nicht wovon, weil die Grünfaschisten nur vage Andeutungen machen, keine Quellen angeben, von anonymen emails schafeln usw…

    Ich brauch mich davon nicht zu distanzieren.
    denn
    1.Habe ich damit nix zu tun
    2.Bin ich mir sicher dass es mal wieder erstunken und erlogen ist.

    Wie eigentlich alles, was mit angeblicher „rechten Hetze“ zusammenhängt.

  66. #71 pmziegler

    Ich sehe schon, eine Diskussion scheitert an nicht überbrückbaren kognitiven Unterschieden….

    Macht ja nix! 🙂

  67. #63 ratloser

    Dieser Eindruck wird aber gar nicht geweckt.

    Es wird andererseits aber auch nichts unternommen, um diesen Eindruck zu vermeiden. Wenn man den Islamkritikern pausenlos vorwirft, sie wüßten nicht zwischen „guten“ und „bösen“ Moslems zu unterscheiden, dann darf man wohl erwarten, daß eine entsprechende Differenzierung auch bei der Wahrnehmung der „Nichtmigranten“ stattfindet, wenn die sich gegen Moscheebauten stellen. Wird diese Differenzierung nicht vorgenommen, bedeutet es effektiv, daß alle in einen Topf geworfen werden.

    PS: Ich trau mich schon nicht mehr „Deutschen“ zu schreiben … 🙁

  68. #77 pmziegler

    Horst Mahler ist ein Undercoveragent des Mossad und die NPD die Nachwuchsorganisation des BND??

    Die Amis sind nie auf dem Mond gelandet…Hitler wollte den Juden nur helfen…die Erde ist eine Scheibe und morgen regnets Rosen für Sie!

    *fg*

  69. #79 Haiduk

    jaja…die Schwierigkeiten beim Differenzieren…nun, das Problem mit „Deutscher“ ist, dass leider immer weniger Deustche Deutsche sind, da wird´s schon schwierig…und bezüglich der Differenzierung von „guten“ und „schlechten“ Moscheebaugegnern: etwas aktive Differenzierungshilfe wäre doch nicht schwer?

  70. Die angebliche antisemitische Hetze auf diese Frankfurter Grünentante könnte dann z.B. so aussehen.

    Jemand schreibt:

    Lieber Frau „Doppelname“, ich wundere mich dass sie nicht in den Iran zurückkehren, wo sie mein Vaterland (Reizwort, Nazometer voller Anschlag!) doch so gerne mit Moscheen beglücken wollen.

    Warum sind sie damals eigentlich geflohen? Weil Islam Frieden heisst?

    Wie lange dauert es wohl im Iran bis sie an einem Baukran baumeln, wenn sie dort eine männliche Stammesversammlung besuchen und vorschlagen, die Einheimischen sollten doch bitte ihr Dorf verlassen, damit der jüdische Ehemann dort ungestört leben kann?

    Daraus lügen sich die Grünfaschisten dann folgendes zurecht:

    Die Abgeordnete wurde von Moscheegegnern beschimpft, bedroht wenn sie nicht Deutschland verlässt und angekündigt sie solle am Besten gehängt werden.

    Und voila:
    Fertig ist die Nazikeule.

  71. #82 pmziegler

    So ähnlich…so ähnlich….damit ich Ihnen in ein paar Jahren ne Stelle im Propagandaministerium vermitteln kann, müssen Sie aber noch ein bißchen üben, denn es klang doch etwas anders….

    Aus der Rundschau (Link oben):

    „….Auf diese Aussage hin werde die Grüne, die vor 20 Jahren aus dem Iran geflohen ist, seit jenem Tag mit Hunderten von E-mails als „Schlampe“ oder „Nutte“ attackiert, man drohe ihr mit dem Tod und fordere sie auf, „zurück in dein Mullah-Land zu gehen, damit man dir da den Mund mit dem Kopftuch stopft.“

    Aber das haben die „Gutmenschen“ sicherlich genauso erfunden, wie dass es überhaupt menschenverachtende braune Vollidioten gibt…

  72. #77 pmziegler

    Horst Mahler ist ein Undercoveragent des

    Mossad und die NPD die Nachwuchsorganisation des BND??

    Die Amis sind nie auf dem Mond gelandet…Hitler wollte den Juden nur helfen…die Erde ist eine Scheibe und morgen regnets Rosen für Sie!

    *fg*

    Was hat jetzt Horst Mahler damit zu tun???

    Ich sagte nicht es gebe keine „Rassisten“ (insbesonders sehr weit verbreitet bei Grünen und Mauermördern), nur agieren die in einem ganz anderem Milieu als die Gutmenschenpresse und das weis machen will.

    Bringe doch einfach mal einen Beweis dass diese Grünentussi (die sich ja selber als ekelhafte Rassistin und menschenfeindin öffentlich geoutet) von der NPD bedroht oder beschimpft wurde.

    Dann gibt es eine Grundlage, aber bitte fall doch nicht auf diese Verräterpartei herein!
    Sie lügen beim Islam, sie lügen beim verbreiten ihrer Multikultiromantik, warum glaubst Du ihnen sie sagen jetzt die Wahrheit?

  73. #52 Veritas (23. Nov 2007 15:31)

    hrscheinlich wird sich Claudia Fatima Roth auch über dieses Gesetz aufregen (Hat sie wohl schon…)

    Sie hat sich schon aufgeregt!

    Bei ihrem letzten Türkeiaufenthalt sagte sie in einem Interview sinngemäß, daß „wir“ doch von den Türken nicht verlangen können, daß sie innerhalb der Familie deutsch sprechen.

    Fragt sich nur, wo sie das in dem neuen Gesetz gelesen hat.

  74. Frau Eskandari-Grünberg kann mich mal gerne haben! Wenn sie DEUTSCHE zum Auswandern aus ihrem EIGENEM LAND auffordern kann, dann braucht sie sich nicht beschweren wenn man sie nun auch auffordert zu gehen!

    Aber das ist natürlich rassistisch und ausländerfeindlich. Blablabla

    Sie scheint ihre eigene Medizin nicht gut zu vertragen. Tja scheiße gelaufen!

  75. @PI

    macht doch mal einen eigenen Artikel zu den Frankfurter Vorgängen, dass Thema zeigt mal wieder eine neue Dimension bei der Medienhetze gegen Islamgegner auf.

  76. Es hat nicht lange gebraucht, dass auch Claudia Fatima Roth ein Statement abliefern würde, wobei nicht ganz klar es, in welchem Land sie Abgeordnete ist, guckst Du hier:

    http://www.europress.de/europress.php/cat/27/aid/2908/title/Erdogan_ruegt_Maria_Boehmer..

    Zudem wird Erdogan in der SABAH mit den Worten zitiert: „Sollen wir jetzt auch bei deutschen Ehegatten die gleiche Praxis einführen?“

    „DAS NEUE ZUWANDERUNGSRECHT IST RASSISTSISCH GEGENÜBER TÜRKEN!“

    Mit diesen Worten macht die HÜRRIYET ihre heutige Ausgabe auf und zitiert dabei die Parteivorsitzende der Grünen, Claudia Fatima Roth. Das „familienspaltende“ neue Recht vertrage „sich nicht mit den Antidiskriminierungsgesetzen“, verlange „von Bürgern der Türkei den Nachweis von Deutschkenntnissen, bevor sie nach Deutschland einreisen, während Bürger anderer Staaten dies nicht leisten müssen“. Dies sei „regelrechter Rassismus“, so Roth, die sich wünsche, dass das neue Zuwanderungsrecht, vor dem Bundesverfassungsrecht verhandelt werde. Sie könne „die Wut und die Enttäuschung der Türken“ gut verstehen.

    Das ist viele Jahre Börek!!!!

  77. @#86

    Witzig wie sie versucht sich herauszuwinden:

    Mit dieser Aussage wollte sie einer aufgewiegelten Gruppe deutscher Bürger gewissermaßen „den Spiegel vorgehalten“, sind es doch seit Jahrzehnten Migranten, die mit Aufforderungen zur Auswanderung konfrontiert werden.

    Tja, was soll man noch dazu sagen?
    Der Gast fordert den Gastgeber auf sein eigenes Haus zu verlassen.

    Und das alles nur weil dieser es gewagt hat, die Störenfriede unter den Gästen (klauen, vergewaltigen, Lehrer terrorisieren, Krawalle organisieren, Handys abziehen, Messerstechereien zu veranstalten, Hass zu predigen), freundlich zu Bitten doch wieder nach Hause zu gehen.

  78. #84 pmziegler

    „Was hat jetzt Horst Mahler damit zu tun???“

    guckst Du hier (ist von Dir!):

    “ 2.Bin ich mir sicher dass es mal wieder erstunken und erlogen ist.

    Wie eigentlich alles, was mit angeblicher “rechten Hetze” zusammenhängt.“

  79. Europress ist ja eine wahre Goldgrube:

    http://www.europress.de/europress.php/cat/27/aid/2864/title/Unterschriftenkampagne_fuer_Wahlrecht

    Unterschriftenkampagne für Wahlrecht…

    Unter der Aufforderung „Gib auch Du Dene Stimme für das Wahlrecht“, berichtet HÜRRIYET heute über eine Unterschriftenkampagne der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen NRW (LAGA-NRW). Das Ziel seien 100.000 Unterschriften für die Einführung des kommunalen Wahlrechts auch für Nicht-EU-Ausländer, so der Vorsitzende der LAGA,Tayfun Keltek. Bereits über 30 Städte beteiligten sich nach Angaben an der Aktion, wobei der Zuspruch stetig steige. „Wenn wir schon nicht die doppelte Staatsbürgerschaft bekommen, brauchen wir dringend das Wahlrecht“, so Keltek, der das Wahlrecht als Bedingung eines gleichberechtigten Zusammenlebens bezeichnete.

  80. Dies sei „regelrechter Rassismus”, so Roth, die sich wünsche, dass das neue Zuwanderungsrecht, vor dem Bundesverfassungsrecht verhandelt werde. Sie könne „die Wut und die Enttäuschung der Türken” gut verstehen.

    He Super!!!
    Damit stellt Claudi allen zukünftigen deutsch-türkischen Messerstechern, Eisenstangenprüglern und sonstigen Krawallmachern gleich mal einen Persilschein aus. Die können ja dann quasi nicht mehr anders, wenn ihre Aische gemeinerweise nicht nachkommen darf.

  81. #2 best (23. Nov 2007 13:29)

    Also ich find` die Niederländische Maßnahme falsch.

    Ich würde diesbezüglich unsere türkischen „Mitbürger“ nicht reglementieren.
    Im Gegenteil…

    Da fällt mir der Witz ein mit dem Murat und der Oma.

  82. So, jetzt muss ich zum Elternbastelnachmittag….hat wieder Spaß gemacht….ein bißchen schade nur, dass das „Diskussions“forum im wesentlichen der gegenseitigen Selbstvergewisserung dient…aber wenns den Einen oder Anderen davon abhält, „Unbedachtes“ zu tun, ist doch auch schon was gewonnen…..

    schönes Wochenende allen zusammen! 🙂

  83. Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen NRW (LAGA-NRW)

    Werden solche Nonsense-Vereine eigentlich aus Steuergeldern finanziert?

  84. #92 Eurabier

    als allerallerallerletztes:

    Das wird der legalistische Sargnagel unserer christlich geprägten Gesellschaft sein. Die höchstdemokratische Übernahme…..

  85. #88 Eurabier (23. Nov 2007 16:28)

    Es hat nicht lange gebraucht, dass auch Claudia Fatima Roth ein Statement abliefern würde, wobei nicht ganz klar es, in welchem Land sie Abgeordnete ist

    Wen wundert´s, dass Claudia Fatima Roth dieses Gesetz nicht passt, da sie doch schließlich seit 20 Jahren Türkeipolitik macht.

    Diese Frau ist einfach nur zum Ko****!

  86. Ein neuer Aspekt: Zypris und Böhmer, Justiz und Integrations-Ministerin, Hauptsache zwo Frauen, komisch, verhindern zusammen so Frauen-Zuzug aus Philippinen, Russland etc, damit DEUTSCHE Frauen weiterhin im Zentrum der Versorgungsmentalität Unterhalt von ihren deutschen Männern kriegen ? mir schwant da was, wer weiß da was ?

  87. Man hätte das Problem mit den Türken viel einfacher lösen können indem man Einwanderer die nicht aus der EU kommen für die Dauer von zehn Jahren von allen Sozialleistungen und Versicherungen ausschliesst. D.h. wenn der Mehmet arbeitslos wird muss er zusehen wie er über die Runden kommt und wenn er zehn Kinder macht, dann muss er das selber finanzieren.

    Ich denke damit könnte man die Messerstechereien und die Pöbeleien drastisch reduzieren. Wäre auch eine echte Entlastung für unsere Justizsysteme.

  88. #92 Eurabier (23. Nov 2007 16:36)

    Einführung des kommunalen Wahlrechts auch für Nicht-EU-Ausländer

    Das sind ja apokalyptische Aussichten. Dann wären wir endgültig nicht mehr „Herren im eigenen Hause“.

    Damit wäre der „Point of No-Return“ unwiderruflich überschritten.

  89. #103,

    noch so ein Gedanke:

    Wenn lt. Necla Kelek jede zweite Türken-Ehe „arrangiert“ (also eine Zwangsheirat) ist, dann ist jeder zweite Rütli-Borat nicht das Ergebnis eines Liebesakts sondern einer Vergewaltigung!

    Was Claudia Fatima Roth dazu sagen würde?

  90. Das ist sehr interessant und muss ich noch einmal ziteren:

    #19 Informant (23. Nov 2007 14:04)

    Vielleicht darf ich als Ausländerbehördenmitarbeiter mal meinen Senf dazugeben:

    Es ist völliger Blödsinn, dass diese Regelung nur für die Türkei gilt. Sie gilt für alle Länder, mit Ausnahme von (§41 AufenthV) Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, Neuseeland und den U.S.A., d.h. es gilt auch für Eheleute von Deutschen.

    Im Übrigen wird bei der Debatte (seitens der armen armen Türken) immer wieder vergessen, dass gerade die Türkei ein viel günstigeres Aufenthaltsgesetz in Anspruch nehmen kann als andere Ausländer (sog. ARB 1/80), heißt diese sind anderen Ausländern gegenüber nahezu EU-ähnlich privilegiert. Komisch dass dies immer wieder vergessen wird, wenn die “Benachteiligung” der Türken (und anderen Länder) zur Sprache kommt…

  91. #57 egon (23. Nov 2007 15:41)
    PS: Warum wird nicht eine deutschlandweite Unterschriftenaktion gestartet gegen jeden weiteren Zuzug von Mohammedanern, bzw Ausweisung der Parallelweltler.

    Weil das als Aufstachelung zum Hass gegen eine Volksgruppe, Minderheit, Religion oder ganz einfach Teile der Bevölkerung zählt. Lies mal den 130er. Der wurde auch extra dafür geschaffen. Ohne diesen Paragraphen wäre eine wesentlich effizientere Gegenwehr möglich.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

  92. @Zweibel

    Richtig! Die Regel gilt für alle nichtzivilisierten Visa-Länder, daher natürlich auch für Türkenland. Und die EU-Assoziationsverträge mit der Türkei sind sowieso der Gipfel des Schwachsinns, bei dem die Europäer zu 99% draufzahlen.

    @Eurabier

    „Wenn wir schon nicht die doppelte Staatsbürgerschaft bekommen, brauchen wir dringend das Wahlrecht”, so Keltek, der das Wahlrecht als Bedingung eines gleichberechtigten Zusammenlebens bezeichnete.

    Wieso bekommen wir unsern Hintern nicht hoch und starten auch einmal eine Unterschriftenaktion? So wie gegen die doppelte Staatsbürgerschaft.

  93. Im Forum der „Welt“ zum Thema Sprachtest für Imporbräute geht es jetzt steil auf dei 350 Kommentare zu und es ist wirklich die Hölle los. Offenbar wird nicht gelöscht und jetzt dreschen alle auf alle ein. Stand der Dinge war gerade: Slawen, die sich als Deutsche fühlen, dreschen auf Türken ein, die zwar Passdeutsche sind, sich aber als Türken fühlen.

    Schaut mal rein, das hat wirklich Unterhaltungswert:

    http://www.welt.de/politik/article1391903/Tuerkei_kritisiert_Deutschkurse_fuer_Zuwanderer.html?page=1#%23article_readcomments

  94. Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten, mit ihren Foren, gehen mir langsam auf den Kecks, aber wörtlich!!
    Diese Meinungsunterdrückung ,was den Islam betrifft, hat bald Gulag-Zustände!

    Wohin möchte man das deutsche Volk Meinungsmässig suggerieren?.
    Mir tun deutsche Gebührenzahler richtig Leid, weil sie diese Islamlobysten ,die als Moderatoren eingesetzt werden, bezahlen!!
    Hier müsste bald ein Zahlungsstreik erfolgen.
    Hier ein Beispiel von Beschwerden, bei den
    “ Zweiten sieht man besser“

    http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/cuf/F207/msg14196

    http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/cuf/F207/msg14196

    http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/cuf/F207/msg14097

    Diese islamische [ :::::] selbst editiert. will man uns als gesunde Hausmanskost verkaufen.
    Ich lasse mich nicht vergiften, ihr geistig beschränkten Mainzelmännchen!!

  95. Gehört eigentlich in die vorherigen Debatten, aber vielleicht interessiert es auch hier:

    Das Berliner Forum Gewaltprävention kommt in seiner Drucksache BFG Nr. 26 zu folgenden Ergebnissen:

    Bei Vielfachtätern mit Migrationshintergrund sind schwere Gewaltdelikte
    überrepräsentiert. Gleiches gilt für Vermögens – und Mobilitätsdelikte.

    Personen ohne Migrationshintergrund treten vergleichsweise häufiger mit Widerstandsdelikten
    und Verstößen gegen die öffentliche Ordnung, mit Sachbeschädigungen, leichten Formen des Diebstahls sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung.

    In der folgenden Tabelle werden beide Gruppen gegenübergestellt.

    Deliktgruppen nach Migrationshintergrund (n=8436)

    Raubdelikte 23,0 % 77,0 %
    schwere Gewalt gegen Personen 26,8 % 73,2 %
    Gewalt gegen Personen 33,7 % 66,3 %
    mittelbare Gewalt gegen Personen 28,7 % 71,3 %
    Widerstand, öffentliche Ordnung 35,3 % 64,7 %
    Hausfriedensbruch 33,5 % 66,5 %
    Gewalt gegen Sachen 48,6 % 51,4 %
    Eigentumsdelikte 34,4 % 65,6 %
    schwere Eigentumsdelikte 29,5 % 70,5 %
    Vermögensdelikte 21,0 % 79,0 %
    Betäubungsmitteldelikte 40,7 % 59,3 %
    Mobilitätsdelikte 16,7 % 83,3 %
    sonstige Delikte 50,0 % 50,0 %

    Gesamt 30,8 % 69,2 %

    ___________________

    Dr. Kai Borrmann
    Demokratische Liga

  96. #19 Informant (23. Nov 2007 14:04)

    Sehr interessanter Beitrag; fällt mir erst jetzt auf.

    Das ist ganz offensichtlich, was die Türken wollen. Sie wollen ihre Kultur und ihre Sprache hier in Deutschland weiterleben.

    Als nächstes werden die Türken das kommunale Wahlrecht fordern und sehr bald wird bestimmt die Forderung kommen nach Einführung von Türkisch als weitere Amtssprache in Deutschland.

    Dazu darf es nicht kommen, wenn Deutschland nicht seinen Charakter und seine Identität aufgeben will.

  97. http://www.welt.de/politik/article1391903/Tuerkei_kritisiert_Deutschkurse_fuer_Zuwanderer.html?page=1##article_readcomments

    Sie habe den Ministerpräsidenten zudem darum gebeten, auf türkische Männer in Deutschland einzuwirken, die ihren Frauen eine Teilnahme an Sprachkursen verbieten.

    ggggrrrmmmmppppffffffff“§$%“§$%“§$&“$!!“§

    RAUSSCHMEISSEN, und zwar sofort. Eine andere Sprache versteht das Gesindel nicht!

    Arbeitsminister Celik versicherte, die Türkei wolle sich aktiv an der Umsetzung des nationalen Integrationsplans beteiligen. Dazu sollten künftig etwa Attaches an türkischen Konsulaten in Deutschland zur Verfügung stehen. Auch Erdogan habe er auf verschiedenen Feldern Zusammenarbeit angeboten, sagte Böhmer; etwa bei der Ausbildung muslimischer Religionslehrer und beim Türkischunterricht in Deutschland.

    Muß ein Witz sein.

  98. Man stelle sich einmal vor, die deutsche Bundeskanzlerin würde sich bei der australischen Regierung darüber beklagen, dass Deutsche, die nach Australien einwandern wollen, erst Englisch lernen müssen…

  99. Sind die denn alle total bescheuert.Die müssen sich mal auf Ihren Geisteszustand untersuchen lassen.

    Man stelle das mal vor, die integrieren sich eh schon 0,0, und die schicken zur Integrationunterstützung Türkischlehrer hierhin.

    Ja,ne is klar. Dann wird es auch was mit der Integration.

    Unterstützen würde ich das, wenn der Weg nach Hause gehen sollte.Damit sich die guten Jungs gleich besser in ihrer geliebten Heimat zurechtfinden.

    Unglaublich!

  100. Alles Blödsinn.

    Habe ich jetzt erst verstanden.

    Die schicken die Lehrer damit wir türkisch lernen können. Und uns endlich wieder in unseren Problembezirken unterhalten können.

  101. In Deutschland ist eine Generation von rueckgratlosen Schwaechlingen herangewachsen, die sofort einen Kniefall machen, Abbitte leisten – sobald einmal ein Gesetz zum Schutze deutscher Interessen eingefuehrt wird.

    Im Gegensatz zu anderen westlichen Staaten, die noch ihre eigenen Interessen denen der Migranten oder Kriminellen voranstellen, sind Gesellschaft, Parteien, Medien, Regierung in Deutschland impotent geworden, nicht nur auf dem Gebiet der Fortpflanzung.

  102. @ #115 best

    Ein Zuwanderungsstop für Mohammedaner ist natürlich ein Skandal!

    Es gibt allerdings juristische Schützenhilfe vom ehemaligen Bundesverfassungsrichter Böckenförde:
    http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/literatur_und_kunst/wie_koennen_die_religionen_friedlich_und_frei_beisammen_leben_1.518142.html

    Wäre davon auszugehen, dass eine Religion, aktuell der Islam, sich gegenüber der Religionsfreiheit auf Dauer aktiv resistent verhält, sie also abzubauen suchte, sobald sich politische Möglichkeiten, etwa über Mehrheitsbildung, dazu bieten, so hätte der Staat dafür Sorge zu tragen, dass diese Religion beziehungsweise ihre Anhänger in einer Minderheitsposition verbleiben, mithin der Diasporavorbehalt weiter Bedeutung hat. Das würde gegebenenfalls entsprechende politische Gestaltungen im Bereich von Freizügigkeit, Migration und Einbürgerung notwendig machen.

  103. diese Leute ( INTEGRATIONSVERWEIGERER )wachsen mit einer permanenten Gehirnwäsche auf. Manchmal denke ich, dass gerade diejenigen, von denen man es am wenigsten erwartet, besonders empfänglich für derartige Dinge sind

  104. Ich bin für eien Anpassung der Einwanderung an die Anzahl der anerkannten Kirchen in Deutschland. Pro Bekenntnis, das anerkannt wird, darf ein Türke oder eine Türkin einwandern. Muss nicht mal Deutsch können.

  105. @120: Man kann sie nicht nur als Schwächlinge bezeichnen, sondern auch feige und sehr dekadent.

    In Europa ist Deutschland, als ehemalige Naziherrschaft, dazu auserkohren, das Multikulti Experiment gnadenlos durchzuziehen. Bis zum bitteren Ende, wenn dann so um die 2035 bis 2040 die Mehrheit der „Deutschen“ Mohammedaner sind.

    Andererseits entgeht dem ausländischen Betrachter auch nicht, dass die Deutschen für dieses Schicksal doch selber schuld sind. Es gibt wohl in keinem anderen Land in Europa soviele Linkswähler wie in Deutschland. Und es gibt in keinem anderen Land der EU sog. Rechtsparteien, wie die CDU /CSU, welche dermassen links sind.

  106. Und noch was: Wer ist denn innerhalb der EU der mit Abstand grösste Verfechter einer Türkei-Mitgliedschaft in der EU? Die Antwort kennt Ihr alle.

    Die Deutschen machen eben alles mit Perfektion, nichts Halbes!

    Joschka Fischer war lange Zeit der beliebteste Politiker in diesem Land! Das spricht Bände für die Einstellung der Bevölkerung dieses Staates.

  107. @ #70 ratloser
    Egal ob die Waschmaschine kaputt gegangen ist, nichts Vernünftiges im Fernsehen kommt, oder das Wetter schlecht ist, für Rechtsextremisten besteht gibt bei der Schuldfrage keine Zweifel, an jedem und allem sind USrael und die Juden schuld. Das ist ekelhaft, aber es ist nun mal die traurige Realität.

    Vor diesem Hintergrund wäre es ja fast rassistisch, wenn in einem rechtsextremistischen Forum in diesem Fall nicht auch die „jüdische Karte“ gezogen worden wäre.

    Frau Nargess Eskandari-Grünberg hat mit den rassistischen Äußerungen Ihrerseits die Rechtsextremisten selbst herausgefordert, da sind solche Reaktionen dann vorhersehbar.

    Wenn man sich auf thiazi umsieht, stellt man fest, dass in der FR gewaltig übertrieben wurde, mit 84 Posts zum Thema (den letzten vor 3 Tagen), nimmt das Thema keine überragende Position ein (zum Thema Eva Herrman sind es 246 Posts).

    Es geht wohl mal wieder darum, die Moscheebaugegner in die rechtsextreme Ecke zu drängen, also nichts wirklich Neues. Wo Argumente fehlen, muss der Gegner diffamiert werden, Zusammenhänge werden an den Haaren herbeigezogen.

    Mit einer Distanzierung würde man sich auf dieses miese Spiel einlassen. In D gibt es immer noch die Unschuldsvermutung, Zusammenhänge zwischen den antisemitischen thiazi-Foristen und den Moscheebaugegnern müssten also nachgewiesen und nicht nur behauptet werden.

  108. @94 pm ziegler

    „Dies sei „regelrechter Rassismus”, so Roth, die sich wünsche, dass das neue Zuwanderungsrecht, vor dem Bundesverfassungsrecht verhandelt werde. Sie könne „die Wut und die Enttäuschung der Türken” gut verstehen.“

    was ist mit unserer wut Claudi? was ist mit unserer enttäuschung?

    meinem kumpel wurde vor ein paar jahren von einem türken mit einer abgebrochenen bierflasche das auge ausgestochen!

    ein kumpel von meinem kumpel wurde vor einem jahr vor einem türken erstochen, weil er sein handy nicht hergeben wollte!

    was ist mit den vielen anderen opfern muslimischer gewalt?

    was ist mit den deutschen kindern und jugendlichen, die tagtäglich von moslemischen jugendlichen angepöbelt, bedroht, erpresst, beraubt, verprügelt, terroriziert werden?

    dürfen wir nicht enttäuscht sein?
    dürfen wir nicht wütend sein?
    sind wir denn keine menschen?

    willst du, dass wir erst zornig werden, damit du uns wahrnimmst, Claudi, du verdammtes, bedeppertes grünes mststk, du?

  109. @108 schweinsohr

    es wird zeit!!!

    die verfassung ist keine naturkraft und auch nicht von einem gott, sondern von menschenhand gemacht!

    zivilisationen der menschheitsgeschichte konnten sich nur weiterentwickeln, weil auch immer wieder die gesetze und die verfassungen
    geändert wurden (denn recht und wahrheit sind nur relativ).

    es wird mal wieder zeit…

    naja, ich bin optimistisch, dass immer mehr erkennen, dass sich hinter dem islam eine radikale faschistische ideologie in den kleidern einer religion verbirgt, und wenn das auch irgendwann die richter kapieren, dann muss die verfassung bzw das grundgesetz auch gar nicht mehr geändert werden…

  110. Sehr schöner Beitrag. Angenehm zu lesen. Lage realistisch erfasst. Das ein Deutscher Englisch lernt, wenn er in die USA auswandert, ist doch auch normal. Nur das man sich da dann nicht vom Staat aushalten lässt.

  111. AN ALLE!

    tut alles daran, pi-net.de zu verbreiten. Es ist gut, dass Gleichgesinnte in dieser schwierigen Zeit zueinander finden können.

    Aber es müssen noch viel, viel, viel mehr werden!

    Der Anfang zur nächsten Aufklärung der Menscheitsgeschichte findet im Internet statt!

    (ich meine, wir haben sie ja schon mitgemacht, die Aufklärung, vor 400 Jahren, aber die nicht, die damals nicht hier waren, aber jetzt hier sind)

  112. @118 candide

    zum thema erdogan. er sagte mal:
    „die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“, und den nachschub bilden dann wohl die gebärfreudigen leiber ihrer weiber.

    wie kann sich dieser mensch noch darüber wundern, dass er abgewiesen wird, wenn er an die tür europas anklopft?

    für wie blöd hält er uns?

    oder wie blöd muss er sein, uns für so blöd zu halten?

    ich kann mir dieses maß der rationalität bei ihm nur damit erklären, dass er auch ein resultat tradionsbedingter inzestuöser vermählungen zwischen cousin und cousin sein muss.

  113. @121 kosmos

    jo, mann…und musterexemplare diese zensiert heutiger vorzeige-deutschen sind personen wie Claudia fatima roth (yeah, man, i love her)…und becki…renate k…und kurt beck…und rapping steini…und der prediger köhler…und, und, und…

  114. Warum sollten Türken auch deutsch lernen?
    In der Türkei spricht man doch Türkisch!
    Gute Heimreise!

  115. @137 ocelldefoc

    ja, tut mir leid, ich nehms ja wieder zurück (ehrlich gesagt, dessen war ich mir in dem moment, als ich es schrieb, gar nicht bewusst)…aber wie anders willste diese leute bezeichnen, die vor lauter gutmenschentum nicht mehr das richtige von dem falschen, das gute von dem schlechten, wahrheit von unwahrheit unterscheiden können?

    und wie willste die politiker bezeichnen, die zwar wissen, das unrecht im land geschieht, aber nicht den mut haben, das unrecht aufzuzeigen?

    schweigen aus feigheit oder sich für irgendetwas einsetzen, obwohl man ahnt, dass es falsch ist, aber nicht den mut hat, seiner ahnung, seiner inneren stimme zu trauen, ein solches verhalten ist auf die dauer nicht gesund…der mensch verliert somit auf die dauer sein selbst und, ja, tut mir leid, degeneriert eben…

  116. HOLY SHIT: 0o

    Herr D.N.Rebs Zwischenbemerkungen sind eine wie die andere, ein platzierter Vollspannschuss in den toten Winkel der ÖR.

    Sehr schön, vielen Dank für diese journalistische Vivisektion, auch wenn in Deinen Kommentaren öfters ein wenig Bitternis durchscheint: Ich glaube wir kriegen den Kahn noch gewendet.

  117. „Erdogan rügt Maria Böhmer“

    http://www.europress.de/europress.php/cat/27/aid/2908/title/Erdogan_ruegt_Maria_Boehmer.

    Sind wir schon so weit, dass deutsche Politiker zum Gesetze-genehmigen-lassen in die Türkei reisen? Warum zum Kuckuck kriecht diese Frau ohne Not (oder gab’s die etwa?) in die Höhle des Löwen, wo ein ganzes Rudel Türk-Machos auf sie wartet,um ihr das Elend der weinenden Import-Bräute zu klagen?

    Als ob es in Deutschland irgendeinen Zwang gäbe, dass türkische Brautpaare hier ihre Vereinigung vollziehen müssten statt in ihrem schönen Heimatland.

    So manchem grauen Wolf müsste es doch Erlösung sein, aus dem westlichen Sumpf der Ungläubigen heimzukehren zu seiner Braut in die herrliche Türkei, einem Land ganz ohne deutsche Nazischlampen, snitches und bitches mit Fotzengelaber, voller Alkis und Spastis.

    Außerdem sind Sonne, Mond und *hicks* Sterne und sogar die Winde lt. Fatima in der Türkei viel schöner.

    „Böhmer verteidigte das Zuwanderungsgesetz.“
    Warum meint Frau Böhmer, sie müsse deutsches Recht in der Türkei verteidigen?
    Deutschland ist ein souveräner Staat und nicht die Kolonie Westtürkei.
    Wem das in der Türkei nicht passt, der kann ja zuhause bleiben, ist doch ganz einfach.

  118. Anatolien-Murat über Köln-Aische endlich ein gesichertes Einkommen und einen tiefergelegten BMW bekommt, finanziert von den deutschen Sozialkassen…

    Um aus eigener Erfahrung (Köln Chorweiler) noch folgendes hinzuzufügen:

    … und Aische 6 Kinder gebärt, während Murat am WE immer im „Pascha“ (o.ä.) herumhurt und Aische verprügelt, weil sie nach den Geburten nicht mehr so eine sexy Figur hat, wie die koksenden Nutten, die Murat immer – vom Kindergeld finanziert – knallt.

    (Kenne mehrere Fälle: Frau–> Kinder hüten + Prügel + Mann–> Puff+Koks = Kinder–> Messermusels von morgen)

  119. @141 nodhimmi

    claudi sagte:
    „ich kann die wut und die enttäuschung der türken gut verstehen.“

    in einem anderen interview sagte sie:
    „in der türkei liebe ich sonne, mond und sterne…UND DIE KONFLIKTE“

    wisst ihr was ich glaube?

    Claudi steht auf die türken, weil sie immer so wütend, so zornig sind.

    mich dünkt, darin äusserst sich ein unbewusster hass auf die deutschen, weil sie eben (nicht alle, das kann ich bezeugen, viele jedenfalls) gutmenschen sind, und gefühle wie zorn und wut nicht äussern.

    mich dünkt darum, dass man claudi mal eine ordentlich breitseite dieser gefühle geben sollte, vielleicht hat sie uns dann auch wieder gern und will nicht mehr, dass alle türken ins land strömen!

    …nur mal so gedacht…darf man ja…meinungsfreiheit schliesslich,ne…noch jedenfalls…

  120. Schon seit den 1980er Jahren empfiehlt der CDU-Politiker Heiner Geissler die Übernahme des Einwanderungskonzeptes der USA für Deutschland. Nun ist es an der Zeit, die Unterschiede zwischen einem Einwanderern in die USA und denen nach Deutschland herauszuarbeiten:

    I

    – Ein Einwanderer in die USA kommt als privater Interessent, Einwanderung in die USA ist eine privatrechtliche Angelegenheit zwischen dem Einwanderungsinteressierten und den USA. Wird er als Einwanderer akzeptiert, so bekennt er (oder sie) sich feierlich zu seiner neuen Heimat.

    – Hinter türkischen Einwanderern steht der türkische Staat, der keineswegs seine Bürger in Deutschland als „Neu-Deutsche“ sieht, so wie ein deutscher Einwanderer in den USA ein „Neu-Amerikaner ist, sondern vielmehr sieht der türkische Staat Deutschland de facto als „erweitertes Siedlungsgebiet der Türkei“ an. Deshalb auch die immer wiederkehrende Einmischung des türkischen Staates in deutsche Einwanderungspolitik: http://www.spiegel.de/politik/auslan…519166,00.html

    II

    – Von Einwanderern in die USA wird verlangt, dass sie sich ohne wenn und aber zur amerikanischen Werten bekennen. Traditionellerweise dürfen Mitglieder irgendeiner kommunistischen Partei nicht einmal als Touristen in die USA einreisen.

    – Einwanderer in Deutschland können Islamisten, türkisch/kurdische Nationalisten, Antisemiten oder sonstwas sein, sie sind trotzdem „Zuwanderer mit deutschem Pass“ bzw. „Deutsche mit Migrationshintergrund“

    III

    – Das ganze Konzept der USA beruht auf einer Art „Neugründung der Menschheit“, nachdem in Nordamerika die eigentlichen „Ureinwohner“, die Indianer nämlich, weitestgehend ausgerottet waren. So reicht die us-amerikanische Geschiche nur 200 Jahre zurück. So ist auch die „kollektive Psyche“ der USA darauf ausgelegt, Neueinwanderer in diese kollektive Psyche hereinzuziehen und sich spätestens nach einer Generation als Amerikaner fühlen zu lassen.

    – In Deutschland, wie im übrigen Europa, dagegen reicht die Geschichte der Einheimischen einige tausend Jahre zurück. Und so, wie man ja auch als Deutscher kaum wirklich „Chinese“ werden kann, selbst wenn man die chinesische Staatsangehörigkeit erwirbt, so kann ein Türke oder Araber auch nicht wirklich Deutscher werden – selbst christliche Araber können das kaum.

    IV

    – In den USA gibt es für Neueinwanderer im Prinzip keine Sozialleistungen, jeder muss selber sehen, wie er oder sie in der neuen Gesellschaft zurechtkommt.

    – In Deutschland, wie in den meisten anderen europäischen Ländern, können Zuwanderer, selbst solche, die ihr neues Heimatland explizit ablehnen und noch nicht einmal einen Hehl daraus machen, bequem von Sozialhilfe leben.

    V

    – Die USA haben einfach nach wie vor viel mehr Raum für Neueinwanderer, d.h. man hockt nicht so dicht auf dicht aufeinander, selbst in Großstädten wie New York ist das so.

    – Die Deutschen sind zwar kein „Volk ohne Raum“, wie die Nazis propagierten. Aber doch ist Deutschland sehr viel kleiner als die USA. Aber selbst Länder wie Schweden oder sogar Frankreich haben ein günstigeres Verhältnis, was „Einwohner pro Quadratikilometer“ angeht. (In Holland ist es allerdings noch enger als in Deutschland.)

    Warum nehmen Heiner Geissler und andere all dies nicht zur Kenntnis, bevor sie so blauäugig eine Übernahme des Einwanderungskonzeptes der USA empfehlen?

  121. Diese ganze seltsame Diskussion um den Muslimtest, siehe unter Downloads, der ja keiner war und ist, sondern ein recht harmloser Test, um festzustellen, geht der Möchtegernstaatsbürger mit unseren Werten konform, zeigt, dass die Bundesrepublik sich zwar selbst mit ihren Werten im Grundgesetz definiert hat aber eigentlich gar nicht so richtig weiss was sie überhaupt soll oder warum sie da ist oder was diese Werte sollen.

    Die Parteien scheinen nie definiert zu haben, was eigentlich Staatvolk ist und welche Aussen und Innenpolitik verfolgt werden soll, zum Nutzen dieses Staatsvolkes. Ja, zum Nutzen des Staatsvolkes, nicht zum Nutzen der türkischen Staatsbürger oder der Menschen im Gazastreifen oder in Saudi Arabien.

    Stattdessen werden die Kassen geplündert, um fremde Völker auf dem Staatsterritorium durchzufüttern, die in normalen Staaten längst gegangen wären, weil der Staat ihnen nicht jeden Tag die Brötchen bezahlt hätte.

    Ich weiss nicht, warum unsere Politiker sich nicht trauen, zu sagen, dass Deutschland eigennützige Interessen hat? Das ist völlig legitim. Jeder Staat verfolgt eigennützige Interessen. Nur unserer tut immer so als ginge es ihm um den Weltfrieden oder die Erderwärmung.

    Die Politiker arbeiten doch angeblich zum Wohle des deutschen Volkes? Aber dem deutschen Volke tut es nicht wohl, auch wenn Fatima Roth es behauptet, wenn sich der Staat immer mehr verschuldet, weil er ausländische Staatsbürger alimentiert, die noch nicht mal die Gesetze des Staates anerkennen.

    Die Folge dieser Staatsverschuldung ist, dass der Staat an der Erfüllung seiner Aufgaben spart. An der Sicherheit, an der Bildung, die er an sich gerissen hat und an der Infrastruktur.

    Unsere Politiker handeln so, als bräuchten sie immer jemanden, von dem sie sich die Weisungen holen müssen. Erst ist es die USA, dann die EU und nun ist es Ankara.

    Das Beste für uns wäre, wir würden einem Nachbarland beitreten, schlimmer könnte es dann auch nicht kommen.

  122. #147 N.D.Reb

    Stattdessen werden die Kassen geplündert, um fremde Völker auf dem Staatsterritorium durchzufüttern, die in normalen Staaten längst gegangen wären, weil der Staat ihnen nicht jeden Tag die Brötchen bezahlt hätte.

    Leider ist dies kein isoliertes deutsches Problem sondern ein europäisches. (vgl. England, Frankreich, Niederlande, Belgien, Schweden u.s.w.) Ein Erklärungsversuch aus der deutschen Geschichte heraus greift deshalb zu kurz. Es ist eine gesamteuropäische Krankheit, die eigene Kultur geringzuschätzen und die eigenen Wurzeln zu leugnen.

  123. Leider ist dies kein isoliertes deutsches Problem sondern ein europäisches. (vgl. England, Frankreich, Niederlande, Belgien, Schweden u.s.w.) Ein Erklärungsversuch aus der deutschen Geschichte heraus greift deshalb zu kurz. Es ist eine gesamteuropäische Krankheit, die eigene Kultur geringzuschätzen und die eigenen Wurzeln zu leugnen.<

    „Regionalratspräsident Franz Pahl ergriff das Wort und warnte vor einer „schleichenden Islamisierung“: „50 Jahre Sigmundskron sollten uns veranlassen darüber nachzudenken, wo heute unsere volkstumspolitischen Interessen liegen. Sigmundskron war historischer Mut, heute leben wir eine Ausweich- und Aufweichungspolitik“.

    Der Islam werde Südtirol überrumpeln. Sei er in Europa bereits „längst bedrohende Wirklichkeit“, werde er auch Südtirol bald heimholen und damit vor ein Grundwertproblem stellen, denn „die Scharia wird schrittweise einziehen“. Bereits jetzt schon würden Ausländer die Abschaffung christlicher Werte fordern, keine Gleichberechtigung leben und den Rechtsstaat verunglimpfen.

    Gegen diese Tendenz müsse Südtirol ankämpfen. Denn „Südtirol hat kein generelles Einwandererproblem, aber ein Problem mit der Gefahr, die der Islam in sich birgt“, so Franz Pahl in seinen Ausführungen…“<

  124. Ich habe viele ausländische Freunde und bin kosmopolitisch/liberal eingestellt, aber selbst befreundete Besucher aus z.B. Kanada, Dänemark, Polen, Finnland … sagen, dass sich da Südtirol was „schönes“ geholt hat und „wie können sich solche, solch ein Benehmen erlauben“. Gibt schon zu denken, wenn das nicht nur „echte“ Deutsche so sehen. Auch ich bin es wohl streng betrachtet, auch nicht gerade 100%ig.
    Wer glaubt, er wird aufgrund der Tatsache, dass er 5 Kinder hat, die Welt aus zivilisatorischer Sicht zurück ins Mittelalter führen, der unterschätzt die Gegebenheiten.
    Ja, das habe ich tatsächlich mal als Antwort auf sachliche Kritik erhalten. Er meinte, dass ich als … bloss ganz ruhig sein soll, weil „sie“ nicht umsonst meist 5 Kinder bekommen und in paar Jahren, solche wie ich sowieso nichts zu sagen haben werden. Ist das systematisch oder ein Einzelfall?

  125. #99 Haiduk

    Also ich unterschreibe grundsätzlich immer nur meine eigenen Aufsätze oder mit anderen Personen – zusammen – entworfenen Aufsätze.
    Deshalb fühle ich mich nicht verantwortlich für von meinen Mitmenschen aufgesetzten Aufsätze. Und ich muß ja wissen, von was ich mich distanziere. Ich distanziere mich grundsätzlich nicht ins „Blaue“ hinein.

Comments are closed.