Landtag Meck-PomWie die taz am 14.11.2007 unter der Schlagzeile „Nordosten wird Antifa-Land“ berichtete, hat sich der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern (Foto) den Kampf gegen extremistisches Gedankengut in die Verfassung geschrieben.

(…) zwei Sätze werden nach dem Willen der Parlamentsmehrheit als Artikel 18a in die Landesverfassung eingefügt. „Alles staatliche Handeln“ soll demnach künftig, dem „inneren und äußeren Frieden dienen.“ Außerdem soll künftig gelten: „Handlungen, die […] insbesondere darauf gerichtet sind, rassistisches und anderes extremistisches Gedankengut zu verbreiten, sind verfassungswidrig.“

Bestrebungen, als extremistisches Gedankengut, rechtsextremistisches Gedankengut zu benennen, für die eine sich links nennende Volksinitiative rund 17.000 Unterschriften gesammelt hatte, wurden nicht berücksichtigt.

Mecklenburg-Vorpommern hat ein Rechtsextremismusproblem. Rechtsextremisten gefährden durch ihr Auftreten die Ruhe und Beschaulichkeit gemütlicher Ferienorte. Sie terrorisieren und verletzen Menschen und sie haben mit Demokratie nichts am Hut.

Nichts mit Demokratie am Hut haben aber auch die Demokratischen Sozialisten, außer, dass sie genauso wie rechtsextreme Parteien im demokratischen System eine gute Möglichkeit sehen, legal die Macht zu erringen.

Was sie dann damit anfangen, zeigte wunderbar Berlins Sozialsenatorin Knake-Werner (PDS), die, als ein Kipper auf der Pankow-Heinersdorfer Moscheebaustelle brannte, diese Tat sofort als rassistisch und fremdenfeindlich zuordnete und die Täter benannte, noch ehe es die Polizei konnte (PI berichtete). Auszug aus der Märkischen Allgemeinen vom 23.03.07:

„Der feige Brandanschlag ist ein Höhepunkt der islamfeindlichen Hetze“ sowohl der Bürgerinitiative gegen den Moscheebau als auch der NPD“ …“Alle Berliner sind jetzt gefordert, Solidarität mit der Ahmadiyya-Gemeinde zu üben und den Moscheegegnern die rote Karte zu zeigen“ erklärte Sozialsenatorin Knake-Werner.“

Demokratischer Sozialismus ist ein Widerspruch in sich. Sozialismus bedeutet schlicht die Machtübernahme durch das Proletariat, den Umsturz der bestehenden Gesellschaftsordnung, die Überführung des Privateigentums an Produktionsmitteln in gesellschaftliches, also Staatseigentum und die Unterdrückung der bisherigen ökonomisch herrschenden Klasse. Und das alles unter Führung einer marxistisch-leninistischen Partei, einer Avantgarde, als die sich DIE LINKE wohl selbst sieht, und die dem Proleten sagt, wo es langgeht, denn er selbst ist zu bildungsfern, um das hohe Ziel zu begreifen, in der Bundesrepublik DDR-Verhältnisse zu schaffen.

DIE LINKE wollte also nichts anderes, als einen Freibrief in Mecklenburg-Vorpommern, für sich und ihre antifaschistischen Fußtruppen, die im Rostocker Stadthafen deutlich zeigten, was innerer Frieden für sie bedeutet, Pflastersteine auf Polizisten schmeißen und Autos Behinderter anzünden.

Zum Glück war am Tag der Abstimmung über den Zusatz zur Verfassung noch etwas Hirn im Landtag vorhanden und hat das verhindert.

(Gastbeitrag von D.N. Reb)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. D.h. Auseinandersetzungen mit einer religiösen (noch) Minderheit sind nun verfassungswidrig? Das nachgeben deren Forderungen gegenüber ist verfassungskonform, da es den inneren Frieden sichert?

  2. “Alles staatliche Handeln” soll demnach künftig, dem “inneren und äußeren Frieden dienen.”

    Und Islam, das wissen nämlich alle unsere Führer, heißt Frieden.
    Amen.

    Apropos Verfassung. Bernd, ist Artikel 1 der Meckpomm-Verfassung immer noch „Alles bleibt beim alten“? 😉

  3. Das Vorantreiben dieser Klausel ist lupenreiner Populismus. Die Absicht, über die Definition des Begriffes „Extremismus“ die Universalwaffe gegen politische Gegner zu erhalten, ist zu kurz gedacht.
    Die Klausel zielt nicht auf eine bestimmte Konequenz ab und bleibt damit ein Lippenbekenntnis, das nutzlosen Ballast in fein ausgearbeiteten Gesetzen darstellt.

    Allein die Debatte über sie zeigt den Meinungsdruck, dem ansonsten rationale Politiker ausgesetzt sind, wenn für „Das Richtige“(TM) gekämpft werden soll.

  4. Habe diesen Kommentar im Kommentarbereich zu dem „taz“-Artikel gefunden und kann mich dem inhaltlich nur voll anschließen:

    14.11.2007 13:12 Uhr:
    Von Fred Feuerstein:
    1989 demonstrierten wir auch in Mecklenburg für Meinungsfreiheit und Demokratie. Wir demonstrierten ausdrücklich nicht für „Multikulti“, für antideutsche Antifa-Propaganda, in der die Rechtsextremen lediglich dazu dienen, das Asylunwesen, die „tolerante“ Einwanderungspropaganda als etwas zu Ertragendes, zu Duldendes oder gar noch als Ausdruck von Demokratie zu legitimieren.

    Es ist m.E. in letzter Konsequenz nur eine Art neuer Faschismus gegen das eigene Volk, das damals auf die Straße ging, den niemand, wirklich niemand 1989 herbeisehnte. „Multikulti“-Zustände wie in Hamburg, Berlin-Neukölln wollen die wenigsten. Also wehret den Anfängen!

    Wer meint, mit der Rassismus- und Fascho-Keule diese wohlbegründete Auffassung moralisch diskreditieren zu können, handelt selbst wie einst die Barden Honeckers oder Hitlers zu besten Zeiten. Die Rechtsradikalen sind lediglich das willkommene Vehikel dieser angeblichen Demokraten für ihren Gutmensch-Faschismus, die hinsichtlich der (zu etablierenden) „Multikultur“ nie haben tatsächliche Demokratie walten lassen.

  5. Das ist wieder nichts anderes als hohles Gewäsch, mit dem man eine Verfassung unnötig aufbläht und damit verschlechtert.

    Außerdem wird eine Landesverfassung ohnehin vom Grundgesetz überlagert.

    1. Alles staatliche Handeln muß sowieso dem inneren und äußeren Frieden dienen. Zum Leidwesen der Initiatoren heißt das aber nicht, daß Wahrung des äußeren Friedens bedeutet, daß man seine Soldaten nicht in eine Krisenregion schicken darf, um dem Frieden zur Durchsetzung zu verhelfen.

    2.“Handlungen, die […] insbesondere darauf gerichtet sind, rassistisches und anderes extremistisches Gedankengut zu verbreiten, sind verfassungswidrig.”

    Pardon, das waren sie auch schon vorher. Zumal eine Verfassung den Staat bindet und nicht den Bürger. Die Abgeordneten unterstellen damit sich bzw. der von ihnen kontrollierten Exekeutive oder der ihre Gesetze anwendenden Judikative, daß von ihr Handlungen zu befürchten sind, die darauf gerichtet sind, rassistisches und anderes extremistisches Gedankengut zu verbreiten.

    So viel zur Sachkenntnis einiger Politiker.

  6. Meck-Pomm möchte halt auch mal Avantgarde sein !

    Frage an Bismarck: „Was machen Sie, wenn morgen die Welt untergeht?“

    Bismarck: „Ich fahre heute noch nach Mecklenburg, denn dort passiert alles 50 Jahre später“.

  7. In Demokratien sitzen Kommunisten im Parlament,
    im Kommunismus sitzen Demokraten im Gefängnis.

    Man kann übrigens auch hier Kommunisten gegen MohammedanerInnen austauschen, welch Koinzidenz!

  8. noch(!) hat Meckpomm kein Problem mit dem Islam, dort gibt es zum Glück nur wenige Menschen, die sich zu Allah hingezogen fühlen.

    Dieser Zusatzartikel in der Verfassung dort garantiert jetzt, daß die unzähligen „Initiativen gegen rechts“ und dergleichen immer erhalten bleiben und die Steuergelder immer weiter fließen. Diese ganzen Initiativen haben überhaupt kein Interesse, daß die Rechtsextremen in Meckpomm oder sonstwo verschwinden, denn dann wären sie überflüssig und könnten nicht mehr lärmen.
    Hoffentlich kommen in fernerer Zeit mal Leute auf die Idee, die SED und deren Nachfolger auf Übereinstimmung mit diesem neuen Zusatzartikel zu überprüfen und gegebenenfalls ebenso zu behandeln, wie es mit der NPD passiert( zu recht passiert)
    S.

  9. Frau Kna(c)ke-Werner von den Günen ist einfach beknackt. Ein weiteres Negativbeispiel
    für den Unverstand gewisser Bindestrich-Weibsen mit Sendungsbewusstsein.

    Ansonsten kann man nur sagen, dass angesichts der Tatsache, dass fast 1/4 aller Mitteldeutschen in der ehem. SBZ die Linke/PDS/SED wählen. Dabei standen mir bei der Wiedervereinigung die Tränen der Freude in den Augen.

    Heute sind es Tränen der Wut.

    Mauer, komme wieder!

  10. Warum die SED und all ihre Nachfolger nicht sofort nach der Wende verboten und ihr Vermögen eingezogen worden ist, ist mir ein Rätsel.

  11. Hee, Frau Knake-Werner,
    vor meinem Haus hat eine Mülltonne gebrannt. Gegenüber wohnen ein paar Moslems…
    Bitte übernehmen Sie.

  12. Die Wende wurde durch die Westeliten unter Kontrolle gebracht – das ging nur mit den Osteliten – Merkel war ein Teil davon!

    Die Diktaturen waren immer die Guten zu ihrer Zeit oder kennt einer ein Gegenbeispiel?

  13. Es gibt neues aus dem Friedens- und Freiheitsparadies Saudi – Arabien. Eine Frau wurde von sieben Muselasos vergewaltigt. Eigentlich ein Grund die Typen zu bestrafen. Im Lande des Propheten wird aber die Frau zu 90 Peitschenhieben verurteilt.
    Allerdings wurde dieses Urteil dann aufgehoben.
    Glück gehabt könnte man meinen. Aber das oberste Muselgericht hat die Frau dann zu 200 Peitschenschlägen verurteilt.
    Aber sie hat Glück. Da niemand 200 Peitschnschläge überlebt, bekommt sie immer nur 10 ( also 20 x 10 ) zwischendurch hat sie Gelegenheit sich wieder zu erholen.
    Da soll noch einer behaupten, der Islam wäre unmenschlich.
    Islam ist Frieden und mit der Demokratie vereinbar. Das beweisen die Musel ja auch täglich.

  14. Im Prinzip ist es ein vorbeugender Schritt, falls die Eingeborenen rumzicken, wenn ihnen wie in Pankow-Heinersdorf eine Moschee in den Ort gestellt werden soll, obwohl im Ort kein Muslim wohnt.

    Dann kann mal schnell mal „stört den Frieden zwischen den Völkern-Keule“ rausholen.

    Ja, der Verfassungszusatz ist schwammig aber es ist doch bezeichnend für das Rechtsbewusstsein, das LINKE so an den Tag legen, wenn sie von vornherein von einer Absolution für linken Extremismus ausgehen und beschämend für die sogenannten demokratischen Kräfte, dass die so etwas mit sich machen lassen.

    Und was ist eigentlich, wenn der Frieden des deutschen Volkes gestört wird? Durch einfliegende Teppiche? Gilt der Zusatz dann auch?

  15. Die Frau hat die 200 Peitschenschlägen deshalb bekommen, weil sie eine Anzeige wegen Vergewaltigung gemacht hat. Es gehört sich nicht daß man vergewaltigende Muselmänner anzeigt.

  16. @#18 bobby

    Hee, Frau Knake-Werner,
    vor meinem Haus hat eine Mülltonne gebrannt. Gegenüber wohnen ein paar Moslems…
    Bitte übernehmen Sie.

    Das Ergebnis ist vorhersehbar:
    Das eigentliche Ziel dieses gemeinen Anschlages waren die als besonders friedliebend bekannten Muselmanen gegenüber, als Täter kommen nur von der NPD aufgehetzte Rechtsextremisten in Frage, nach ihnen wird noch gefahndet. Als Sofortmaßnahme wird erst einmal der bobby wegen Beihilfe zu so einem hinterhältigen Anschlag auf die lieben Muselmanen durch unbeaufsichtigtes Herumstehenlassen einer Mülltonne verhaftet.
    Das Einzige was diese Frau übernehmen sollte, ist ihr Hut – und dann sollte sie sich vom Acker machen. Möglichst in ein islamisches Land, wo man auf die artgerechte Behandlung solcher Frauen spezialisiert ist.

  17. CKlaus bitte löschen…wer den Begriff Mitteldeutschland für die neuen Länder benutzt erkennt die heutigen Grenze zu Polen nicht an.

  18. Manchmal denke ich, nicht die DDR ist der BRD beigetreten, sondern umgekehrt…

    Antwort: Stimmt. Nur das wir die DDR schon getoppt haben. (Und die neuen Herren stehen schon bereit.)

  19. #17 12. September
    Wieso Rätsel?
    Nach links gibt es eben keine Berührungsängste.
    Hätte man mit Sicherheit anders gehandhabt, wenn sich die NSDAP nach dem Krieg einfach in „Partei des demokratischen Nationalsozialismus“ umbenannt hätte.
    Obwohl ich rechts, für Nazis nicht gelten lasse.
    Sozialisten jeder Couleur sind links.

  20. #26 Luke (15. Nov 2007 20:21)

    CKlaus bitte löschen…wer den Begriff Mitteldeutschland für die neuen Länder benutzt erkennt die heutigen Grenze zu Polen nicht an.

    Mein Nazometer ist auch gleich angesprungen. Es hüpft ganz wild durch die Stube und gibt wüste Töne von sich!

  21. #26 Luke

    dann geh dich bitte auch gleich beim MDR (mitteldeutscher Rundfunk) beschweren.die sind auch der MDR,obwohl es ein klarer „ost-sender“ ist.

  22. Mal etwas OT:

    In Hamburg gibt es ja angeblich Messerverbot auf St. Pauli und wird auch ’strikt’ durchgezogen.
    Vom Karikaturisten Karl-Heinz Schoenfeld wurde im Hamburger Abendblatt (12.11.07) eine Karikatur abgebildet, in dem die Reeperbahn stilisiert wurde und ein Polizist 3 Rentner fragt, ob sie Messer oder Schusswaffen bei sich führen, während im Hintergrund ein Lude (mit Messer und Waffe offensichtlich ausgerüstet) mit seinem Lieblingpferdchen ohne Probleme vorbeigeht.
    Seltsamerweise wurde diese Karikatur gezeichnet, um aufzuzeigen, wie problematisch die ‘Jugendgewalt’ in Problembezirken ist.
    Diese Karikatur war eine Karikatur seiner selbst, da einfach nicht dargestellt wurde, wer diese Messerstecher sind.

    Wenn Karikaturisten schon politisch korrekte Karikaturen anfertigen, dann wird es langsam gruselig.

    Leider habe ich diese Karikatur noch nicht im Netz gefunden und habe auch keinen Scanner, um dieses Armutszeugnis hier reinzustellen.

    Falls jemand diese Karikatur findet, so wäre es durchaus einen PI-Beitrag wert.

  23. „Mecklenburg-Vorpommern hat ein Rechtsextremismusproblem. Rechtsextremisten gefährden durch ihr Auftreten die Ruhe und Beschaulichkeit gemütlicher Ferienorte. Sie terrorisieren und verletzen Menschen und sie haben mit Demokratie nichts am Hut.“

    Das ist doch Unsinn.
    Neulich war bei unseren Nachbarn ein pechschwarzer Neffe aus den Staaten zu Besuch.
    Glücklicherweise hat dem niemand gesagt dass er ja in einem Nazinest wohnt, sonst hätte ihm es wohl nicht so gut gefallen hier.

    Vor fast 10 Jahren gab es mal eine Prügelei zwischen linken Zecken die Urlaub machten und „nationalen“ einheimischen Eierköpfen auf einem Campingplatz. Beides Idioten. Das war der einzige Vorfall in Meckpom in 10 Jahren.

    Das wird jetzt immer wieder aufgewärmt und muss als Beweis dienen dass die NPD angeblich die Touristen aus dem Land treibt. Komischerweise wird trotzdem immer mehr gebaut und immer mehr Investoren tanzen an welche die attraktiven Standorte aufkaufen.

  24. Diese ganzen Initiativen haben überhaupt kein Interesse, daß die Rechtsextremen in Meckpomm oder sonstwo verschwinden, denn dann wären sie überflüssig und könnten nicht mehr lärmen.

    Die backen sich doch jetzt schon iher „Rechtsextremen“ selber. Rechts ist alles was nicht Antifa ist. Beschämend dass eine Partei wie die CDU da mitmacht.

    Hoffentlich kommen in fernerer Zeit mal Leute auf die Idee, die SED und deren Nachfolger auf Übereinstimmung mit diesem neuen Zusatzartikel zu überprüfen und gegebenenfalls ebenso zu behandeln, wie es mit der NPD passiert( zu recht passiert)

    Niemand sollte für eine Meinungsäusserung bestraft werden, und wenn sie noch so sehr der Vernunft widerspricht. Im Umgang mit der NPD betreiben Parteien und Gerichte massive Rechtsbeugung.
    Es geht nicht darum was die NPD sagt, es geht darum wie man mit ihr umgeht. Eine inhaltliche Auseinandersetzung ist nicht gewünscht, es ist wie in der DDR und im Nazionalsozialismus. In einer starken selbstbewussten Demokratie bräuchte niemand vor der NPD Schiss haben, lass sie halt 5 – 10 % halten, die linksfaschistische Mauermörderpartei hat das ja auch.

    Aber unser Politiker haben Angst vor dem eigenem Volk, daher wird lieber das Recht auf freie Meinungsäusserung bekämpft anstatt die Konsequenzen aus dem eigenen Versagen zu ziehen.

  25. Ach Rebchen, ich bin wahrlich kein Fan von den Eierköppen, aber was ist denn da genau passiert?

    Weisst Du wie es wirklich war?
    Glaubst Du echt alles was im Schmierenblatt Stern steht, nach Müggeln, Potsdam, Sebnitz usw…

    Wer ist da jetzt genau zu Schaden gekommen?

    Halbstarke Südländer die herumprollen gehören in Westdeutschland doch zum Stadtbild, steht das auch jedesmal dick im Stern?

  26. Nochwas Rebchen, aus deiner tollen Quelle „Stern“:

    Möglicherweise erzielt Voigt bald einen anderen Erfolg. Der nach rechtsextremen Äußerungen aus der sächsischen CDU ausgetretene Henry Nitzsche wird eifrig umworben. Er hat nämlich ein Bundestagsmandat. Träte er über, wäre die NPD zum ersten Mal im Bundestag vertreten.

    Das nenne ich astreinen Schmierenjournalismus ala Stern:
    Nietzsche hat sich ganz eindeutig dazu geäussert. Link kann ich dir geben, und zwar Wortlaut. Was kann er dafür dass er umworben wird? Es gibt nicht den allergeringsten Anhaltspunkt Nietsche sei bald NPD-Mitglied. Eher ist das noch der Thierse.

    Aber das interessiert die Schmierenjournalisten doch nicht. Hauptsächlich einen der ganz wenigen MdBs mit Charakter fertigmachen und Gerüchte streuen, dass sind echte Methoden der Faschisten.

    Bravo Reb, zitier ruhig weiter dieses Schmierenblatt, ob da was dran ist interessiert ja nicht.

  27. @pmziegler:

    Nitzsche hat angekündigt, als Landrat kandidieren zu wollen. So populär, wie er hier ist, werden seine Chancen gar nicht so schlecht stehen. Meine Stimme hat er.
    Und von der NPD ist er so weit entfernt, wie die Erde von der Sonne.

  28. Jeder Islamist kostet den Staat

    10.000.– EURO

    am Tag!!!!!

    Teure Überwachung gewaltbereiter Islamisten

    Die Überwachung islamistischer Extremisten kostet den Steuerzahler ein Vermögen: usw.

    http://www.pro-nrw.org

  29. @pmziegler:

    Nitzsche hat angekündigt, als Landrat kandidieren zu wollen. So populär, wie er hier ist, werden seine Chancen gar nicht so schlecht stehen. Meine Stimme hat er.
    Und von der NPD ist er so weit entfernt, wie die Erde von der Sonne.

    Meine Rede.
    Allerdings wird da schon rechtzeitig wieder eine Rufmordkampagne gestartet werden, in Boshaftigkeit sind die etablierten nicht zu übertreffen und wenn es für die „gute Sache“ ist (also gegen Rechts) sind auch alle Mittel erlaubt ohne irgendwelche Konsequenzen später fürchten zu müssen.

    Der REB macht hier ja ansonsten ganz nützliche Kommentare, versteh nicht ganz wieso er bei dieser Badeseegeschichte mal wieder dem Spiegel auf dem Leim geht.
    Sicherlich waren diese Eierköppe keine Engel, aber Russen fallen in Deutschland normalerweise auch nicht unbedingt imer positiv auf.

    Redet mal privat mit Polizisten…

  30. #32, #33

    Abgesehen von der Bezeichung „Mitteldeutschland“…wer sich die Mauer wieder wünscht, hat sie nicht mehr alle.
    Und von wegen Nazometer…mir geht es nur darum, dass dieser Blog nicht wieder in die falsche Ecke gedrängt wird.

  31. Es müsste richtig heissen:
    DIE LINKE beschließt den Kampf gegen sich selbst, gegen Nazis und den Islam!

    Nun, mit beiden Letztgenannten hat man allerdings viel gemeinsam.
    Wie schön, das wir hier im christlichen Westen leben, dem Vorkämpfer gegen all das….. 😆

    Naja, eines haben die (einfachen)Mecklenburger trotzdem!
    Sie sind nicht so feige vor dem Islam, wie hierzulande!

  32. @#38 pmziegler

    Hoffentlich kommen in fernerer Zeit mal Leute auf die Idee, die SED und deren Nachfolger auf Übereinstimmung mit diesem neuen Zusatzartikel zu überprüfen und gegebenenfalls ebenso zu behandeln, wie es mit der NPD passiert

    Lächerlich!
    Die NPD wird doch hierzulande gehätschelt! Die Nazi-Rädelsführer des Ostens kommen doch fast alle aus dem Westen!

    Dort im Osten finden sie den Nährboden, der auch schon 1933 zur Machtergreifung der Nazis führte!
    Bitte weiter denken.

  33. Ich begrüße es, daß die Linke sich selbst als verfassungswidrig benennt. Wann wird das Landesverfassungsamt aktiv und macht dem Spuk ein Ende ?

  34. @#39 pmziegler

    Also wenn Du mir sagst, dass diese Meldung eine Ente war, dann glaube ich Dir natürlich. Für mich bist Du mindestens so glaubwürdig wie „Der Stern“.

  35. Wenn die Linke richtige Marxisten wären, würden sie den Islam verbieten und alle Moscheen abreißen lassen. Natürlich auch die Kirchen, ist ja klar. Aber unter Kommunismus verstehe ich ein umfassendes Religionsverbot, denn „Religion ist das Opium des Volkes“.
    Uns ansonsten sagte meine alte Ruhrpottverwandschaft immer: „Hauptsache irgendein Sozialismus! Wenn nicht international dann halt national“
    Da ging damals der Riss mitten durch die Familien zwischen Kommunisten und Nazis. Nur CDU hat nie einer gewählt, sondern nach dem Krieg nur SPD weil KPD und NSDAP ja verboten waren 🙂

  36. Aha Rechtsextremisten gefährden die Ruhe und Beschaulichkeit von Ferienorten und Linksextremisten dürfen prügeln und eigentum fremder Leute zerstören.

  37. @#39 pmziegler

    Also wenn Du mir sagst, dass diese Meldung eine Ente war, dann glaube ich Dir natürlich. Für mich bist Du mindestens so glaubwürdig wie “Der Stern”.

    Ich war nicht dabei.
    Warst Du es?
    Ich stelle Eierköppen nicht generell einen Persilschein aus, ich habe aber im laufe der Jahre gelernt dass jedesmal wenn in den Systemmedien über angebliche „Naziüberfälle“ berichtet wird allerhöchste Vorsicht geboten wird.

    hast Du da etwa einen anderen Eindruck?

    ich habe selber erlebt wie aggressiv viele menschen werden wenn sie nur auf jemanden treffen von dem sie meinen er könnte ein Nazi sein. Zumnindest wenn sie in der Gruppe sind und sich stärker fühlen.
    Uns wird überall vermittelt: Da gibt es Nazis, die müssen bekämpft werden, da ist jedes mittel Recht. Also tut man ja etwas gutes und gerechtes wenn man ohne Vorwarnung in eine „Nazi-Fresse“ schlägt. Und von diversen Antifavereinen und der Presse wird man dann noch als couragierter Bürger gefeiert.

    Bisher war es doch eigentlich immer so: Geriet so ein Fall in deutschlandweite Schlagzeilen, stellte sich stets nach wenigen Tagen heraus dass es in wirklichkeit ganz anders war und die vermeintlichen Opfer meist ganz schön viel Dreck am stecken hatten.

  38. Am 12.11.2006 schrieb jemand im „Ossietzky“:
    „Die Deutsche DEMOKRATISCHE REPUBLIK hat im uebrigen immer erklaert, eine Diktatur zu sein. Eine Diktatur des Proletariats. Sie hatte dasselbe Motto, das sich auch G. W. Bush auf die Fahnen geschrieben hat: Wer nicht fuer uns ist, ist wider uns. Entsprechend wurde gehandelt.“
    Ist hier das Hirn, das im Landtag „Meck-Pom.“ fehlt? Da faellt mir nur Wilhelm Busch ein.

Comments are closed.