Manche Dinge sind so unterirdisch, dass man sich gar nicht mehr damit beschäftigen möchte und überdurchschnittlich häufig ereignen sie sich im uns „moralisch überlegenen“ Herrschaftsbereich der Friedensreligion: Ein 12-jähriges Mädchen von den Philippinen, das seit seinem zehnten (!) Lebensjahr sexuell missbraucht wird, ist wegen „verbotener Affären“ in Dubai festgenommen worden, ebenso die Mutter und die mehr als 15 (!) Männer, die mit dem Kind in der Wohnung angetroffen wurden.

Das Kind wird beschuldigt, die sexuellen Kontakte freiwillig zugelassen zu haben. Als Zeugen der Freiwilligkeit fungieren wahrscheinlich die 15 Männer. Sie wird nun auf ihren Geisteszustand untersucht.

Der rechtlose Status der ausländischen Haushaltshilfen in den arabischen Ölscheichtümern ist bekannt. Regelmäßig werden „Dienerinnen“ von ihren muslimischen „Herren“ sexuell missbraucht. Sie müssen darüber schweigen, da ihnen ansonsten unzüchtiges Verhalten unterstellt wird und sie – die Opfer – hart bestraft werden. Von unseren berufsempörten Menschenrechtlern, wie Claudia Roth, sind keine Betroffenheitsbekundungen zu hören. Menschenrechtsverletzungen im Herrschaftsbereich der Religion des Friedens sind diesen Heuchlern vollkommen egal.

Zu erinnern wäre in diesem Zusammenhang noch einmal an den Fall des 15-jährigen Franzosen Alexandre Robert, ebenfalls Opfer einer mehrfachen Vergewaltigung in Dubai.

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Meine Frau ist Filippina, wir werden bei Flügen nach Frankfurt – Manila und zurück nie mehr in diesem Dreckskaff Dubai zwischenlanden!

    Keinen Fuß mehr in irgendeinen muslimischen Staat und keinen Fuß mehr in Emirates Airline oder eine andere Muselseelenverkäufer – Fluggesellschaft!

    Ich hab hier mäßigend in die Wortwahl eingegriffen. So etwas wie die ursprüngliche Ausdrucksweise wollen wir hier nicht.

  2. Zehntes Lebensjahr bedeutet ja neun Jahre. Genau das richtige Alter, da hat ja auch Mohammed mit einer seiner Frauen „die Ehe vollzogen“.

  3. @Lepanto
    was ist denn genau mit der Airline losgewesen, und oder was ist euch in Dubau wiederfahren.
    Werde in 2 Wochen mit dieser Airline nach Bangkok fliegen, mit Zwischenstopp in Dubei 🙁

  4. Wo ist amnesty international? Ach ja… zu beschäftigt mit im Geldspeicher baden.

    Es beweist aber, daß männliche Moslems keine richtigen Männer sind, sonst müßten sie sich nicht an Wehrlosen vergreifen und dann die Opfer auch noch zum Täter machen.

  5. #8 Schweinsohr

    LOL. da hat sich wohl jemand echt ausgelassen, wenn sogar bei PI die zensur so hart zuschlägt 😉

  6. Eine zerstörte Kinderseele mehr auf der Welt.
    Ein weiterer Fall, der ganz deutlich macht, was auf Europa zukommt, wenn nicht gegengesteuert wird.

  7. Ich hoffe, das Kind bekommt die wirklich verdienten landesüblichen 100 Peitschenhiebe.

    Dann wäre wirklich der dort herrschenden Gerechtigkeit Genüge getan.

  8. ein männlicher Muslim ist NIEMALS Schuld an irgendetwas.
    Das ist auch so eine Sache die auffällt, es sind immer die anderen. Wer einen Muslim beschuldigt, der lügt.
    Das hat sich natürlich auch in die „Recht“sprechung der Kameltreiberstaaten eingefunden….
    Ich krieg das Kotzen, meine Abneigung gegen diese Kultur und Mentalität sind schon dermaßen groß…
    die müssen hier weg, die passen hier nicht her……

  9. Ein 12-jähriges Kind, was mit bereits 10 Jahren vergewaltigt wurde und dieses Martyrium 2 Jahre oder noch länger über sich ergehen lassen mußte, ist Täterin? Es ist unbegreiflich. Das Opfer wird zum Täter avanciert, ist ja auch weiblich, also wird ihre Aussage vor Gericht gleich null Wirkung haben, da die Aussage der 15 VERGEWALTIGER ja doppelt bewertet wird.

    Die Kleine hat leider keine Chance. Ich könnte heulen. Kinder sind das größte Gut, was beschützt werden muß, denn sie können sich nicht wehren.

    Mir kommt da gerade noch der Grönemeyer-Song „Kinder an die Macht“ in den Sinn.

  10. der Islam ist nicht nur böse und verrottet, er scheint auch bei seinen Abergläubigen zu einer abgrundtiefen Blödheit zu führen.

  11. Ich kann nicht mehr,

    und mit solchen Menschen sitzen unsere Politiker an einem Tisch. EInfach unglaublich EKELHAFT. Ich hab ja nicht dagegen wenn Manager von deutschen Konzernen Geschäfte mit solchen Barbaren machen. Wir müssen ja von irgenwas leben, Aber wa spricht dagegen das unsere ach so tolle Politikere Elite diese Leute Missachten? 10 Jähriges Mädchen, ich glaub ich muss Kotzen!! Nasses Handtuch auf den Arsch, in Wechselschicht, Monatelang! Sorry

  12. Ich bin sicher, dass das arme, so oft vergewaltigte Kind zu einer echten Islam Kennerin geworden ist.

    Ich fürchte, dass man ihr die Erinnerung an die viele Sheiks, die sie vergewaltigt haben, aus dem Leibe prügeln wird.

    Aber Allah ist gnädig, vielleicht bereut sie ihr Tun und schweigt über alle Namen. Der Grosse Pädophile Prophet hat sicher Verständnis…

    … für die verführten Männer.

    Allah’u akbar!

  13. Es ist eine Tatsache, daß Leute aus Phillipinen, Banghladesh oder Pakistan, die in die Emirate oder nach Saudi-Arabien als Gastarbeiter kommen, wie rechtlose Sklaven behandelt werden. Und dass obwohl sie auch muslimische Glaubensbrüder- und Schwestern sind. Das geschieht dort mit vollster Unterstützung von Staat und Justiz.
    Aber wir es wissen ja schon:
    Arabien = Barbarien.

  14. #20 Dodoyo
    Ich möchte da noch was hinzufügen. Vor einigen Monaten hat mich der Fall eines 17-jährigen Mädchens aus Sri Lana sehr berührt. Sie war bei einer saudischen Familie als Kindermädchen angestellt. Ein Kind in dieser Familie starb, wegen der Blödheit der saudischen Mutter. Das Mädchen aus Sri Lanka aber, die aufgrund der Bewislage völlig unschuldig war, wurde zum Tode verurteilt.
    Ich weiß nicht was weiter passiert ist, ob man sie schon hingerichtet (oder sagen wir besser hingemordet) hat. Unsere politisch korrekten Medien haben nicht weiter berichtet. Wenn jemand was weiß, bitte eine Nachricht an mich.

  15. Bis jetzt habe ich gedacht die VAE seien noch halbwegs normal und nicht ganz so durchgeknallt wie z.B. Saudi Arabien oder Iran. Jetzt werde ich hier eines besseren belehrt. Gibt es denn nicht ein moslemisches Land, das ein wenig zivillisiert ist?

  16. der islam ist die ideologie, die das niederste im menschen hervorholt. jede andere religion möchte ihre gläubigen zu besseren menschen erziehen, beim islam geht es nur abwärts, eine perversität ohnegleichen, in der tötung, erniedrigung, unterdrückung, versklavung, beraubung als allahgewollt und gut dargestellt wird. wie sadistisch mohammed war, kann man aus seinen schilderungen der höllenqualen entnehmen.

    das waren nicht gabriels einflüsterungen, das waren die des satans 😡

    wien 1529

  17. #24 Abdullah ibn Abd al-Aziz

    Gibt es denn nicht ein moslemisches Land, das ein wenig zivillisiert ist?

    Wie soll das funktionieren?

  18. #24 Abdullah ibn Abd al-Aziz

    Gibt es denn nicht ein moslemisches Land, das ein wenig zivillisiert ist?

    Sorry, aber die Scharia schließt „Zivilisation“ definitiv aus. Es gibt da keine Punkte wie Toleranz, oder Ehre, oder Mitgefühl. Es gibt nur Unterdrücking, Intoleranz und Gewalt gegen Schwächere (und bei denen ist es ja leicht stark zu sein, da muß man nicht befürchten, daß sich die wehren, da kann der moslemische Mann zeigen, wie „stark“ und „männlich“ er ist.)

  19. #26 Martin aus Zuerich
    Danke Martin! Wenn es auch eine traurige Nachricht ist.
    Wir müssen diese Barbarei irgendwie stoppen.

  20. Ein mißbrauchtes Kind wird in Dubai festgenommen, dort der „Unzucht“ bezichtigt und darf vermutlich in Kürze seine „Strafe“ erwarten.
    Daß die eineiigen Zwillinge Islam und Faschismus (die Argumentationsroutinen sind in beiden Ideologien de facto identisch) den gleichen Vater haben, wissen die meisten hier ja längst.
    „Lepanto1571“ ist verbal ausgerastet – verständlich! – und wurde zum Glück und vermutlich zu Recht „korrigiert“. Mein Vorschlag und mein Appell an alle Ausrastenden:
    Was unterscheidet den „westlichen Teufel“ neben vielem anderen vom geifernden Musel?
    Daß er in der Lage ist, ein heißes Herz mit einem kalten Verstand zu verknüpfen!
    „Lepanto1571“ macht ja einen ausgezeichneten Vorschlag: Packen wir sie dort, wo sie `s am meisten schmerzt – an ihren goldenen Eiern!
    Hier lesen in Anbetracht der gesamten Bevölkerungszahl nur wenige – aber es werden täglich mehr…
    Wer sagt, daß wir auf unseren Flügen nach Fernost, Australien oder New Zeeland mit „Emirates“ oder deren Brüdern fliegen müssen? Oder daß wir Dubai kontaktieren müssen? Laßt uns von nun an nur noch „halal“ fliegen! Mit irgendeiner nicht-islamischen Airline!
    Ich selber bin vor ca. 6 Jahren zum ersten (mea culpa) und letzten Mal mit Emirates von MUC nach MEL gedüst. Die ersten 6 Stunden nach Dubai hockte ich neben einem schwarzen Zelt. Der zugehörige Pascha war üppig mit Goldklunkern behängt. Tja, Allah liebt die Seinen…, ich aber nicht!
    Seitdem lege ich bei meinen zahlreichen Australienflügen ein paar Dollars drauf, fliege mit einer nicht-islamischen Airline und hocke dafür – wenn es das Schicksal gut mit mir meint – entspannt neben einem Menschen, dem ich in die Augen blicken kann.
    Mein bzw. Lepanto1571s Vorschlag mag für ’s Erste nicht viel bringen, aber vergeßt nicht: Auch die Sintflut begann mit einem ersten Regentropfen!
    Also, Freunde, stets ruhig bleiben! Laßt das heiße Herz pochen, aber habt immer den Mut und die Contenance, Euch Eures kalten Verstandes zu bedienen!
    PS: Für Selten- und Nur-Urlaubs-Flieger: Es wird nicht mehr lange dauern und Emirates wird versuchen, den europäischen Markt mit einem Low Cost Carrier unter anderem Namen aufzumischen. Laßt sie zu einem Low Win Carrier werden!…
    ¡No pasaran!
    Don Andres

  21. Es war ein großer Fehler Saddam Hussein zu entmachten und zu töten. Dieser Mann war gegen den Isalm und für einen säkularen Staat. Die brutalen Mittel, die er eingesetzt hat waren die einzig möglichen Mittel gegen den Islamismus, der seinerseits viel brutaler ist als Saddam es je war.
    Man hätte sich um Saudi-Arabien kümmern müssen und nicht um den Irak. In Saudi-Arabien liegt die Ursache des Übles.

  22. Und ich möchte noch einen Schritt weitergehen. Das Königshaus von Saudi-Arabien gehört wegen schwerster Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor das UN-Tribunal in Den Haag.

  23. #30 Don Andres
    Guter Voschlag! Wenn man sie am Geldbeutel trifft verringert man ihre Macht. Aber wir haben es halt nicht nur mit dem Emirates zu tun, wir haben einige Millionen Türken schon im eigenen Land sitzen, protektioniert von bestimmten politischen Kreisen. Wie sollen wir denen die goldenen Eier nehmen?

  24. Woher kommt das eigentlich „Religion des Friedens“? Ich wüsste niemanden, der, hätte er eine der Weltreligionen auszuwählen, den Islam als DIE Religion des Friedens bezeichnen würde.

    @Nachricht: Das arme Kind. Mir schauderts über den Rücken.

  25. Wie sollen wir denen die goldenen Eier nehmen?
    Hartz 4 streichen würde reichen…und die (für Deutsche) geltenden deutschen Gesetze auch auf Türken *anwenden*

  26. soeben gefunden:

    Zu aller erst muss ich folgendes Urteil zur Mahan Air abgeben: Geht mal gar nicht!

    Ich habe absichtlich 3 Tage bis zur Abgabe dieses Fragebogen gewartet, um evtl. etwas Abstand zu dem Flug zu gewinnen, jedoch vergebens. Ich habe schon etliche Fluggesellschaften genossen, doch Mahan Air hat ironischerweise den Vogel abgeschossen.

    Unser Thailand Urlaub (ich flog mit meiner Frau) fing am Düsseldorfer Flughafen an. Dort teilte man uns schon gediegen mit, doch die Emirates zu buchen. Alles Roger! Plötzlich waren aber alle Flüge ausgebucht, nur noch die Business class mit 280 EUR Aufpreis pro Person (vorher lediglich 83 EUR). Also blieb nur noch die Mahan Air. Man teilte uns mit: „Es gäbe schlimmeres!“ Mein Kommentar nach dem Flug dazu: Will ich sehen!

    Nach diversen Recherchen mit ungenügenden Bewertungen im Internet schrieb ich am 3.10.06 die Mahan Air per eMail an und wollte mich eher über die schlechten Noten beruhigen lassen! Doch eine Antwort kam exakt einen Tag vor dem Flug (16.10.06). Dort heißt es ganz frech: „Vielen Dank erst mal das sie sich für einen Flug mit Mahan Air entschieden haben.“ Da haben die doch glatt 2 Wochen gewartet um mir mitzuteilen, dass wir leider gebucht hatten. Unglaublich! Auf meine Fragen wurde nicht eingegangen! Na Mahlzeit.

    In DUS angekommen, sahen wir die Maschine (Airbus A310-300) auch schon auf dem Rollfeld. Erster Eindruck: Wird die auch mal gewaschen? Also volles Vertrauen in die Airbus Company und in die Deutsche Sicherheitsstufe gelegt. Mehr blieb auch nicht übrig. Beim Check-In lies man sich auch Zeit, der Info-Schalter der Mahan Air im Terminal war auch als einziger nicht besetzt. Im Flugzeug angekommen, war das typisch iranische Flair vorhanden. In dunkelgrün und Kopftuch gekleidete Stewardessen. Gut, gehört dazu. Das die Mahan Air früher eine Cargo-Gesellschaft war, spürte man sofort am Komfort. Schlafen entspricht der Mission: Impossible. Kaum in der Luft, gab es auch die kleinen netten Silbertellerchen mit einem Essen, welches nicht mal in Peruanischen Gefängnissen verteilt wird. Übelst grausam! Lediglich zwei Kekse waren genießbar. Der Flug an für sich entsprach normalen Umständen. Lediglich die Tatsache verwirrte, dass die erste Reihe vom Bordpersonal „gebucht“ war und sich dort immer mehr Personal inkl. Piloten versammelten. Wie gut das die Flugzeuge noch Autopiloten haben, die das erledigen. In Teheran angekommen, mussten wir warten, bis die iranischen Fluggäste ausgestiegen waren. Kaum waren die Europäer dran, verteilte die Crew (inkl. Piloten) Kopftücher am Bordausgang. Nun aufgepasst: Obwohl es heißt, dass Kopftücher „keine“ Pflicht wären, folgendes: Eine Frau vor uns weigerte sich durch Ignoranz und ging ohne Blickkontakt zu dem Personal in die Gateway. Das wiederum nutze ein Pilot, um ihr hinterher zu stratzen und ihr das Kopftuch mit einem weniger freundlichen Gesichtsausdruck in die Hände zu drücken. Ich machte mich für meinen Teil noch mit der Situation vertraut, dass meine Frau sich nun mal mit der iranischen Tradition vertraut machte. Sah weniger cool aus, aber man wollte ja auch keine Probleme haben (diese gab es dann beim Rückflug, mehr dazu später). Jedem wurde ein Gutschein für die gewisse „VIP-Lounge“ in die Hand gedrückt, aber es wurde keinem erzählt, dass man im Wert von 4500 Iranischen Rubeln (oder wie das heißt) etwas zur Verfügung hatte. Ich nahm also eine Cola für 500 Rubel, gab den Gutschein ab und Ende im Gelände. Den gab es nämlich nicht zurück! Clever oder?! Also schon mal für den Rückflug gelernt! Jetzt wartete man geschlagene 3 Stunden mitten in der Nacht im Teheraner Terminal, der lediglich aus harten Stühlen und Marmorfliesen bestand. Die gesamte Fläche konnte man zu Fuß innerhalb 40 Sekunden erkunden. Der Flughafen selbst ist kaum der Rede wert, also da hat jeder Busbahnhof eines bayrischen Kleindorfes mehr Traffic anzubieten. Irgendwie haben wir die 3 Stunden rumgekriegt und es ging zur Passkontrolle. Die wird im Iran aber getrennt durchgeführt. Männer und Frauen besitzen ihren eigenen Eingang. Der Weiterflug von Teheran nach Bangkok spektakulär: Dort wird beim Rollen fast ein Gebäude und ein Laternenmast abgerissen und direkt zum Start abgehoben! Triebwerkscheck etc. wird in der Luft vorgenommen: Passt schon! 2 Wochen Thailand genossen und zurück beim Check-In in Bangkok…; gewohnt lässige Arbeitsweise und knapp 1 Stunde Wartezeit bei ganzen 3 Personen vor einem! Das geht. Gewohnt unsympathische Bordcrew die einen wie ungewollt behandeln und ich wollte es kaum glauben: Das schlechte Essen wurde durch noch schlechteres getoppt. Unheimlich! Ich habe es geschafft, dass Essen zweimal komplett zurückzugeben – trotz Hunger. Die Kekse waren aber der Hit! Jetzt der Hammer: Ich machte es mir gezwungenermaßen auf 2 freien Plätzen bequem, da wir es a) mitten in der Nacht hatten und b) schon inkl. Transfer Hotel > Airport > Flug 10 Stunden hinter uns hatten. Kaum eingeschlafen, bekam ich einen heftigen Tritt eines Stewards vors Schienbein. Mein Bein läge im Gang! Hört mal Mahan Air: Geht es noch? Nun war bei mir das Maß voll und ich legte ab sofort die gleiche Ignoranz an den Tage, wie man es uns vormachte. Aber wenn man glaubt, die Mahan Air könnte so etwas nicht toppen, nochmals aufgepasst: Eine Asiatin mit Baby hatte arge Probleme, dass Kind aufgrund des Druckes zu beruhigen. War zwar nervig, aber sie tat wirklich alles, um das Kind abzulenken. Irgendwann kam ein Steward zu ihr und forderte sie wehhemmend auf, dass Kind zu beruhigen, weil sich andere Passagiere gestört fühlten. Sie sollte doch entweder nach ganz hinten gehen oder mit dem Kind im Gang spazieren. Brachte natürlich nur noch mehr Unruhe. Währenddessen schaffte der iranische hintere Teil es doch tatsächlich, die Crew auf Trapp zu halten. Im 10 Sekunden Rhythmus wurde per Knopf das Personal gerufen und das dazugehörende „Pink-Pink“ wurde über sämtliche Lautsprecher vernommen. Ich nenne das ab sofort „akustische Folter“. Wer jedoch Akustik beim Bord-Programm wollte, sollte Lippenlesen können, denn ansonsten gibt es da mal gar nichts. Die Bildqualität erinnerte stark an einen 25-Jahren alten Videorekorder im Beta-System, der auch exakt so mit ein und derselben Kassette abgespielt wird. Grausam im Quadrat. Entweder gab es ein sich drehendes Mahan-Air Logo (man wartete nur auf den Absturz des Logos) oder rechtzeitig zum Essen ein Tierfilm, bei dem ein Leopard ein Schaf reißt und in seine Einzelteile zerlegt. Macht verdammt noch mal Appetit. Ach so, Mr. Bean lief auch, aber nur 3 Kurzfilme, die 12 x wiederholt wurden und jeweils zur Landung ein Gewaltfilm mit iranischen Untertiteln. Ich hätte niemals gedacht, dass die Anzeige der Flughöhe und der Geschwindigkeit so unterhaltsam sein kann. Das war nämlich das einzig Interessante. Man sollte glauben, es geht nicht schlimmer? Bei Mahan Air liegt die Messlatte verdammt hoch, was das Empfinden eines absolut inkompetenten Fluges angeht. Ziemlich gefrustet und entnervt verzichtete meine Frau nun absichtlich auf das Kopftuch in Teheran. Nach dem Motto: Wie man in den Wald reinruft…! Das ging aber nur solange gut, bis wir durch die Passkontrolle mussten. Mit einem argen Schreien giftete man meine Frau an, warum sie kein Kopftuch trug und schimpfte auf iranisch. Sie antwortete nur lässig, dass man ja beim Rückflug keines bekommen hatte, welches aber bei Mahan Air nicht galt. So fetzte man sich auf Englisch, was da aber keiner verstand. Das gilt im übrigen auch für das Bordpersonal, welches die englischen Grundbegriffe: Juice, Cola und Tea fehlerfrei und ohne größeren Schaden akzeptiert. Mehr aber auch nicht! Der Weiterflug nach nun 4 (!) Stunden Aufenthalt in der Betonwüste Teheran gewohnt nach Mahan Air: Rückwärts wird man über den halben Flughafen gezerrt, etliche Knackgeräusche und stummes Starren auf die Triebwerke inklusive und aus der Kurve wird halb im Gras abgehoben. Man sagt sich irgendwann nur noch: Schatz, wir haben es gleich geschafft. Nach gewohnt unfreundlicher „Bedienung“ geht es zum Landeanflug und zu guter letzt bekommt man noch mal was für sein Geld. Der Sinkflug gehört in jeden Freizeitpark, aber es konnte ja noch nicht zu Ende sein. Es wurde in einem kaum verständlichen Englisch mitgeteilt, dass es in Düsseldorf Regen gibt. Ein Blick aus dem Fenster sagte allerdings genau das Gegenteil aus. Zumindest gab es so einen imaginären Grund zu dem spektakulärem Finish. Nochmals die Zähne zusammenbeißen und man war kurze Zeit später „erlöst“.

    Auch wenn sich das hier wie ein netter Roman liest, dass Ganze ist purer „Hardcore“. Man wird zu keiner Zeit das Gefühl los, dass Europäische Fluggäste reine Mitbringsel sind, um iranische Fluggäste zwischen Düsseldorf und Teheran zu befördern. Wenn die Emirates oder die Thai Air die freundlichsten Fluggesellschaften sind, dass kenne ich jetzt auch den Tabellenkeller: In Form der Mahan Air. Ich kann nur betonen, dass Thailand der schönste Urlaub war, aber der Flug in die Kategorie „Unhaltbar“ eingestuft wird. Niemals nie und selbst wenn es ein Gratisflug ist, steige ich oder meine Frau mehr bei dieser Fluggesellschaft ins Flugzeug. Selbst ein relativ kurzer Linienflug mit der Lufthansa zwischen Düsseldorf und London ist da reinster Luxus. Wir haben uns vorgenommen nächstes Jahr wieder Thailand zu buchen, aber mit tödlicher Sicherheit werden wir dann selbst über 500 EUR nur für den Flug bei Emirates drauflegen (und in Dubai landen) oder einen Direktflug von Frankfurt nehmen, denn der gehört mit zum Urlaub. Wer meint, dass wäre hier übertrieben, der kann sich gerne bei Mahan Air ein Flug buchen und 20 Stunden pro Flug inkl. Aufenthalt über sich ergehen lassen. Geld sparen ist das eine, aber wie Dreck behandelt zu werden, ist das andere! Alle Flüge waren nämlich nicht ausgebucht und wir wissen auch warum!!!

  27. # 35 Dodoyo
    Gegen Türken habe ich so wenig wie gegen sonst jemanden auf diesem Planeten, egal, wo er sich aufhält. Wohl aber und nachdrücklich viel gegen morbide, menschenverachtende, blutrünstige und faschistoide Herrschaftsideologien mit globalem Geltungsanspruch, wie sie der Islam beispielhaft darstellt!
    Daß Unzählige in diesem unseren Lande auf der faulen Haut liegen oder nicht selten – Dank der Politik hierzulande und ungeachtet ihrer Nationalität – unverschuldet auf der faulen Haut liegen müssen, ist eine ganz andere Geschichte.
    Ich werde meinen türkischen Freunden – doch! Die habe ich! – nie vergessen, daß sie kürzlich in ihrem Heimatland zu Hunderttausenden gegen eine Re-Islamisierung der Türkei auf die Straße gingen! Denn sie WUSSTEN, wogegen sie protestierten! Diese Hunderttausende würde ich nur allzu gern einladen, auch mal hier in Europa ihren berechtigten Protest zum Ausdruck zu bringen!
    Also: Ihre Frage kann ich für ’s Erste nicht zufriedenstellend beantworten (aber eventuell hat sie sich ja auch mittlerweile erledigt? Wenn nicht: Ich arbeite dran…).
    So. Jetzt geht ’s telefonisch noch kurz nach down under und anschließend ins Bett.
    ¡Muy buenas noches! Und nicht vergessen (dann schläft sich ’s ruhiger): ¡No pasaran!
    Don Andres

  28. Geht es eigentlich noch unmenschlicher?
    Diese Ideologie geht über Kinderleichen.

    Eine Religion von einem hirnlosen Macho für Gleichgesinnte gemacht.

  29. Jämmerliche Gestalten, die sich an unschuldigen Kindern vergreifen.
    Ekelerregend. Egal ob es sich um Mohammedaner oder andere Leute handelt.

  30. #41 karlmartell (01. Dez 2007 01:11)

    Das sind doch keine jämmerlichen Gestalten, sondern starke muslimische Helden, die zu
    fünfzehnt ein kleines Mädchen vergewaltigen.
    Moralisch ethisch ist es dann natürlich konsequent, auch noch das böse kleine Mädchen, das sich nicht wehren konnte, zu verurteilen.
    Richtig ist, das moralisch verkommen, schmutzig, verschlagen, brutal eben nicht verwerflich ist, weil Mohammed es vorgelebt hat und Allah jede noch so verwerfliche Tat erlaubt und entschuldigt.
    Aber nur solange es eben gegen Wehrlose geht, ist dieser Islam stark.
    Ich finde es nett gesagt, nur ekelhaft.

  31. Der Gründer dieser Religion war ein Psychopath, ein Verbrecher und ein Feigling. Kein Wunder, dass all jene, die im Folgen ähnliche Symptome zeigen. Das passiert, wenn man jemanden, der eigentlich auf den elektrischen Stuhl (oder zu Mohammeds Zeiten vielleicht an einen Strang) gehört zu seinem spirituellen Führer auserwählt.
    Natürlich gibt das Mord und Totschlag. Ich frage mich, was sich unsere Politiker denken, wenn sie solche verrückten unterstützen.
    Früher habe ich geglaubt, die sind einfach so dämlich, aber die Verbrechen werden inzwischen so offensichtlich und selbstverständlich begangen, dass es unmöglich ist das zu übersehen. Gab es nicht grade einen Artikel darüber, dass einige Moslems die Vergasung der Juden fördern. Ok, sind einzelne aber weder die UNO noch die EU scheint es zu stören, wenn der Iranische Staatschef öffentlich die Planung eines Angriffskrieges und ein Kriegsverbrechens (Angriff auf Israel und Ermordung der Juden) verkündet.
    Ich will mir gar nicht vorstellen, was los wäre, wenn dies ein vorzugsweise ostdeutscher Politiker auch nur angedeutet hätte. Na dann brennt aber der Baum (in diesem Falle übrigens vollkommen zu Recht, aber darum geht’s jetzt gar nicht).
    Ich hab ja immer geglaubt, ein Verbrechen sei immer gleich schlimm, egal wer es begeht. Gott bin ich naiv.
    Nein, wahrscheinlich ist es den Linken einfach egal, wie viele Menschen noch gesteinigt, an Baukräne gehängt oder auf welche Art auch immer umgebracht werden, es geht ja um die Ideologie. Die Linken tun immer so, als wären sie die guten, gegen Gewalt und gegen Krieg. In Wirklichkeit sind sie gegen Gewalt gegen Links und gegen Krieg der Amerikaner. Es ist ihnen scheiß egal, wie viele sonst draufgehen. Sie sind keinen Deut besser als Saddam Hussein, Ahmadinedschad, der Nordkoreanische Diktator (dessen Name mir jetzt entfallen ist) und viele weitere Verbrecher, sie sind nur zu feige es selbst zu tun.
    Nach den Anschlägen in New York war die Schadenfreude fast schon spürbar. Roth, Beck und Co haben sich gefreut wie die Schneekönige, Hauptsache, man macht sich die Hände nicht selbst schmutzig.
    Auf die Reaktion auf die Verhaftung dieses Mädchens bin ich gespannt. Wahrscheinlich kommt gar nichts. Verbrechen die man nicht schönreden kann werden halt totgeschwiegen. Das ist die Linke Definition von Menschenrechten. Wenn Israel und Amerika sich auch nur einen kleinen Fehler leisten, wird das bis ins Kleinste ausgebreitet und wenn Schurkenstaaten Massakers veranstalten, dann hält man sich zurück, denn was man nicht weiß … .

  32. Ich bin, obwohl kein Christ, inzwischen der Auffassung, dass es ein Glücksfall für Europa war, dass die Spanier ohne wenn und aber die Moslems aus ihrem Land rausgeschmissen haben. (Die Juden allerdings auch, und das wiederum tut mir leid.)

  33. #44 Candide
    „Glücksfall“ ist aber sehr milde ausgedrückt. Für mich ist Spanien mein Lieblings(reise-)land. Ich liebe auch die Sprache, trotz oder gerade wegen der deutlichen arabischen Einflüsse (die Wörter, die mit „al“ anfangen sind arabischer Herrkunft). Auch der Flamenco kann seine Wurzeln nicht verleugenen. In so einer Form, aber auch nur in so einer Form lasse ich mir einen arabischen Einfluss gefallen.

    Wäre Spanien noch islamisch gäbe es ein Reiseland weniger.

  34. Hey Leute wir sollten mal zusehen das bei http://www.studivz.net die Politically Incorrect Gruppe waechst!!!

    Dort kann man Themen und Diskussionen starten, gleichgesinnte Gruppen finden usw. es gibt dort ein paar Millionen Mitglieder, das heisst wir koennen dort auch noch Ueberzeugungsarbeit leisten und vernetzen! Also Presenz bei Deutschland’s groessten Netztwerk zeigen!
    http://www.studivz.net

  35. Ich hab ja nicht dagegen wenn Manager von deutschen Konzernen Geschäfte mit solchen Barbaren machen. Wir müssen ja von irgenwas leben

    Wie bitte???

    Es ist genau diese inkonsequente Haltung gegenüber Ungerechtigkeit und Barbarei, die ich in Deutschland und Europa verachte.

    Als mindeste sollten wir als Privatpersonen und Wähler unser Bestes tun, unser Geld den Staaten und Bevölkerungen, die dermaßen die Menschenrechte und Freiheiten missachten, nicht zukommen lassen.

    Ich boykottiere Produkte (so gut ich kann) aus China und allen Islamischen Ländern. In Toy-R-us geh ich gar nicht mehr rein. Olympiade 2008 in China: interessiert mich nicht, Schaue ich nicht an. Jeans in Türkei hergestellt: kaufe ich (wenn’s geht) nicht. Warum wird auf Produkten (z.B. Jeans, Nüsse, usw.) in Deutschland so oft das Herstellungsland nicht benannt? Weil das Volk zu dumm ist, selbst zu entscheiden?

    Mann!!!

  36. @ # 35

    Und an der Regierung war über Jahre eine Politikerin beteiligt, die zwar für ein Hochschulstudium zu dummm und zu faul war, dafür anschewinend über einen schier ungebremsten Sexualtrieb verfügt- sie steht auf orientalische Männer.

    Diesen Fetisch kann die Dame in ihrer Partei genüsslich ausleben, unterstützt von ihrem Kompagnon, der auch keinen Abschluss in der Tasche hat, damit aber immerhin rechtspolitischer Sprecher des Vereins wurde und den „Pädosex“ gerne entkriminalisieren würde.

    Ich hoffe bloß die Zeiten, in denen Deutschland von den Frustrierten regiert wurde, sind vorbei!

Comments are closed.