alkaida.jpgWie Christiantoday aus Bagdad berichtet, köpften nach Angaben der irakischen Polizei drei mutmaßliche Al-Kaida Angehörige ihren Onkel und dessen Frau, wobei sie einige Schulkinder zum Zusehen zwangen. Die Täter hielten den enthaupteten Schulwächter Youssef al-Hayali für „untreu“, weil er westliche Hosen trug, sagten sie gegenüber der Polizei, nach ihrer Verhaftung in der Provinz Diyala nordwestlich von Bagdad.

Die drei exekutierten ihren Onkel Hayali und seine Frau Zeinab Kamel in der Knabenschule in Jalawlah in der Provinz Diyala, sagte der örtliche Polizeichef Ahmed Khalifa. Weitere Einzelheiten sind bisher nicht bekannt.

Einige sunnitisch-arabische Gemeinschaften im Irak haben sich bereits gegen die Al–Kaida gewandt, wegen der wahllosen Tötungen und der strengen Auslegung des Islam: Dazu gehört beispielsweise das Rauchverbot in der Öffentlichkeit und der Schleierzwang für Schulmädchen. Sunnitisch-arabische Stammesführer haben ihre jungen Männer zu einer Nachbarschaftspolizei organisiert, um die Al-Kaida zu vertreiben, eine Praxis die nach offiziellen irakischen und US-Angaben geholfen hat, den Gewalt-Level im Irak zu senken.

Von US- und irakischen Truppen organisierte Sicherheitsoperationen richten sich im ethnisch und religiös durchmischten Diyala ebenfalls gegen Al-Kaida, seit die sunnitisch-islamistischen Kämpfer aus der westlichen Anbar-Provinz vertreiben wurden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

24 KOMMENTARE

  1. Weitere Einzelheiten sind bisher nicht bekannt.

    Ich glaube, die wollen wir auch nicht wissen.

    Derweilen betreibt die SPD einen sehr ungewöhnlichen Wahlkampf.

    Mehr dazu HIER

  2. Heißt das nicht islamische Toleranz und Frieden?

    Nein , das heisst das sich die Lage im Irak „normalisiert“..

  3. Niemals hat ein heidnischer Kriegsgott mehr Blut gesoffen, als dieser Gott der „Religion des Friedens“!

    Allah ist ein blutrünstiger Dämon und Mohammed ist sein Prophet!

  4. Wenn mal einmal von der unvorstellbaren Grausamkeit dieser Tat absieht, erzeugte dies dutzende völlig traumatisierte Kinder. Kann sich überhaupt jemand vorstellen, was für eine Vergewaltigung dies für eine kindliche Psyche bedeutet ? Selbst den schlimmsten Naziblutsäufern wäre es niemals in den Sinn gekommen, ihren Kindern den Faschismus auf solche ein Art und Weise Nahe zu bringen. Das geht, ebenso wie der Fall der Bombe am Baby, über alles hinaus, was sich die Menschheit für gewöhnlich so an Abartigkeiten einfallen läst.

    Und was hört man von muslimischer Seite ?

    Nichts!

    Schweigen im Walde.

    Schweigende Zustimmung, oder Angst vor dem Leviathan den man reitet ?

  5. Vielleicht koennte man die Koepfe schnellstens zum Gruenen Parteitag einfliegen lassen, damit Claudia und ihre Mannschaft sehen, was man sich mit Muslemen da einhandelt.

  6. @#6 Kybeline

    Der Islam ist eine Vereinigung von Psychopaten. Unterschiede gibt es nur im Krankheitsstadium.

    Einwandfrei formuliert!
    All das Kranke, das Böse, das Abartige…das stellt der Islam dar!

  7. Der Muhamedsympathisant Goethe hatte angeblich beim Sterben verlauten lassen > Mehr Licht !……..

    Goethe sah mutmasslich bloss kalten Schein.

    Wen oder was sah der Moerder Muhamed als er verreckte…..

    ?

  8. #5 Phygos

    Schweigende Zustimmung, oder Angst vor dem Leviathan den man reitet ?

    Einige sunnitisch-arabische Gemeinschaften im Irak haben sich bereits gegen die Al–Kaida gewandt, wegen der wahllosen Tötungen und der strengen Auslegung des Islam.

    Ich denke schon das im einfachen Volk auch viel Angst mit im Spiel ist.Und es formt sich erster Widerstand, zumindest gegen die allergrößten Widerlichkeiten.

    Allerdings ändert das nichts an der Tatsache, das ein Großteil der Bevölkerung die Islamisierung, aller Orten, im nahen Osten befürwortet.
    Und das, meines Erachtens, aus Minderwertigkeitskomplexen( da gibt es noch jede Menge andere Gründe) gegenüber dem bösen Westen.

    Leider ist Islam das einzige was die hinkriegen.

    Wenn dort mit nur halb soviel Elan,wie bei der Religionsausübung( Religion?, wohl eher Ideologie), mal an der Entwicklung,Wirtschaft und Forschung gearbeitet würde,gingen es denen deutlich besser.

    Aber immerhin, entwickelt sich erster Widerstand.

    Allerdings bin ich nicht so naiv zu glauben,dass würde jetzt gleich ein Flächenbrand.

  9. #10 Cherub Ahaoel

    Der Muhamedsympathisant Goethe hatte angeblich beim Sterben verlauten lassen Mehr Licht !…….. Goethe sah mutmasslich bloss kalten Schein.
    Wen oder was sah der Moerder Muhamed als er verreckte…..?

    Eine bestialische Teufelsfratze, einen grinsenden Dämon…

  10. OT: Offener Brief Giordanos an Steinmeier 😀

    KÖLN. (hpd) Der Schriftsteller Ralph Giordano hat den deutschen Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier in einem Offenen Brief aufgefordert, entschiedener gegen Islamismus vorzugehen und sich in aller Deutlichkeit von dem deutschtürkischen Sänger Muhabbet zu distanzieren.

    Steinmeier hatte Muhabbet, mit dem er vor wenigen Tagen einen Song für ein „weltoffenes, tolerantes Deutschland“ aufnahm, verteidigt, nachdem die Fernsehjournalistin Esther Schapira enthüllt hatte, dass Muhabbet den Mord am niederländischen Filmregisseur Theo van Gogh begrüßt haben soll.

    Der Humanistische Pressedienst dokumentiert nachfolgend den Offenen Brief Giordanos im Originalwortlaut.

    http://hpd-online.de/node/3279

  11. Wen oder was sah der Moerder Muhamed als er verreckte?

    Titten.

    Laut Überlieferung starb Mohammed „in den Armen seiner Lieblingsfrau“ Aischa. Die, die er mit 9 entjungfert hatte. Bei seinem Tod war sie 17.

  12. #7
    Lieber nicht.
    Du kennst nicht ihre Kochrezepte.
    Spass beiseite.

    Fakt ist,wenn einem in Kindertagen so ein traumatisierendes Schreckenszenario präsentiert wird,bleiben eigentlich nur noch zwei Wege.
    Entweder man ist so abgebrüht das man über Leichen geht o.man landet in der Klapsmühle.

  13. Wir machen uns auf PI Gedanken über die Zukunft unseres Landes, auch Europas.

    Worin liegt der Sinn, Gräueltaten in einem Land zu kommentieren, das bestenfalls ein weit abgelegener Handelspartner sein kann?

    Sollte man vielleicht auch mal daran denken,
    den Leuten dort wieder auf die Beine zu helfen?

    Langfristig helfen wir uns uns ihnen mit der Kritik am Islam. Aber diese Kritik hat nicht jedes Mittel nötig.

  14. Wenn der „hässliche Deutsche“ ein Synonym ist, hat es ab jetzt einen Namen: Steinmeier.

    Und so etwas leistet sich Deutschland als Aussenminister und Vizekanzler.

    Kann man den Zustand der SPD noch deutlicher ausdrücken?

  15. #16
    „Worin liegt der Sinn,Gräueltaten in einem Land zu kommentieren,das bestenfalls ein weit abgelegener Handelspartner sein kann?“
    Hier geht es nicht um vereinzelte Gräueltaten sondern um die Ursache.

    „Sollte man vielleicht auch mal daran denken,den Leuten dort wieder auf die Beine zu helfen?“

    Ich weiss nicht ob es Ihnen schon endgangen ist,aber jedes 10.Kind in der BRD leidet mittlerweile auch schon Hunger.

  16. Ich möchte mich motzkugel74 anschließen. Heute passiert’s im Irak. Und morgen? Mitten in Deutschland, wenn man die Gefahr nicht früh genug erkennt.

  17. 14 Thatcher (23. Nov 2007 22:31) Wen oder was sah der Moerder Muhamed als er verreckte?

    Titten.

    Laut Überlieferung starb Mohammed “in den Armen seiner Lieblingsfrau” Aischa. Die, die er mit 9 entjungfert hatte. Bei seinem Tod war sie 17.

    Sie muß sich von ihm ganz schön geekelt haben.

  18. so sieht also die Sicherheit und Demokratie aus die Amerikaner über Iraq brachten.

    Wieso wird hier berichtet dass amerikaner im Iraq docj alles uneter Kontrolle haben und einerseits dass dort die Terroristen und Verbrecher außer Kontrolle sind???

  19. @ # 10
    Goethe soll in seinem heimatlichen Dialekt gesprochen haben. Was man heute mit „Mehr Licht!“ deutet, hieß eigentlich „Mer liecht der Kopf so schief…“
    Von wegen Muselfreund!

Comments are closed.