Die EU-Kommission ist unzufrieden mit den eigenen Mitgliedsstaaten. Der eine klärt die Asylsuchenden ungenügend in der jeweiliger Muttersprache über deren Rechte auf, der andere schränkt ihren Aktionsradius unzulässig ein, der nächste zahlt zu wenig oder versorgt die Ankömmlinge unzureichend mit Kleidung.

Letzteres trifft besonders auf die neuen osteuropäischen Mitglieder zu, deren eigene Bevölkerung teils in bitterer Armut lebt. Trotzdem sollen sie mehr geben, die EU hat in weiten Teilen Afrikas und Asiens schließlich den Ruf eines „gelobten Landes“ zu verlieren. Deutschland hat „Glück“. Wir kommen ganz gut weg …

(Spürnase: Moderater Taliban)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. Frechheit, Deutschland ist doch nicht das Milch und Honig Land. Die kriegen doch dauernt Entwickelungshilfe von Deutschland, da kann man doch erwarten das die Asylanten in ihrer Heimat bleiben.
    Unsere Leute kommen zuerst und erst dann die Buschmänner und alle anderen die meinen sich hier einnisten zu müssen

  2. Es klingt wie eine Satire.

    Es brauche also ein Verfahren, um „besonders schützenswerte! Asylanten auszufiltern.

    Und dann?
    Schickt man den Rest nach Hause oder was?

    Ich dachte immer Asyl scheint etwas für politisch Verfolgte zu sein, jetzt ist der Missbrauch aber schon hochoffiziell genehmigt.

    Und dass sich Asylanten hier nicht frei bewegen dürfen, um ihre Drogen auch in anderen Städten verticken zu können, dass schreit ja nach Ungerechtigkeit.

    Wenn es denn so wäre.

  3. Kein Wunder das Deutschland besser weg kommt. Wir tun auch alles nur erdenkliche um es speziel muselmanischen „Flüchtlingen“ hier den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Nehmen ALLE Menuewünsche untertänigs entgegen und sind für sonstige Verbesserungsvorschläge immer offen.

  4. Die EU ist also unzufrieden damit, wie Österreich all die Asylwerber behandelt die, obwohl Österreich von sicheren Ländern umgeben ist, erst in Österreich und nicht bei unseren Nachbarn den Asylantrag stellen? Wohin dürfen wir sie schicken? Brüssel? Für jede Straftat von einem Asylwerber in Österreich einen Euro und ich hör auf in die Arbeit zu gehen …

  5. Unzureichende Kleidung? Waren zuwenig Kopftücher oder Burkas vorrätig?

    Tut mir leid, aber dafür habe ich überhaupt kein Verständnis. Soll es den Asylanten etwa besser gehen als den Einheimischen, speziell genannt in Litauen, Polen, Slowenien, der Slowakei, Tschechien und Zypern sowie in den Niederlanden?
    Quo vadis, EU?

  6. Es ist schön, daß die EU-Kommission so um die Interessen der (Schein-)Asylanten besorgt ist. Gibt es eigentlich auch jemanden, der sich um unsere Interessen kümmert?

  7. wir sind ja reich…wir können geben
    die anderen sind alle arm und können alle nehmen

    dass es in europa keinen „großen“ Staat mehr gibt, der nicht hoch verschuldet ist, scheint ja keinen zu kratzen…

    wir sorgen für alle nur nicht für uns, ach mensch wie sind wir toll !!

    frei nach dem motto:
    We love to entertain the EU

  8. hier sind wieder mal die rinkslaberalen Anstandstanten und Empörungsonkels unterwegs.

    (abgeschrieben von Hannes Stein – Achse des Guten – )

  9. Ein echter Asylant, so wie die nordkoreanische Familie die vor ein paar Wochen auf CNN zu sehen war (die flüchteten in einer Nacht und Nebel Aktion unter Lebensgefahr aus Nord Korea nach China, danach auf geheimen Wegen aus China nach Thailand, wo sie schließlich verhaftet wurden und, glücklicherweise, nach Süd Korea ausgewiesen wurden), ist immer willkommen. Keine Frage. Aber jemand vom Balkan (nur ein Beispiel) ist kein Asylant mehr. Jemand aus Osteuropa schon gar nicht.

    Der EU gefällt es nicht? Pech gehabt EU. Ich denke wir sollten die Regeln in Österreich sogar noch verschärfen. Wie wär’s, zum Beispiel, mit einer Personalausweispflicht für Ausländer?

  10. #7 Plondfair

    Sehr berechtigte Frage.
    Aber pass mal auf, mir ist da letztes was aufgefallen. Wenn man jemanden fragt was er wählen geht, heißt es ja „eine Regierung“.
    Es ist also mittlerweile normal dass man seine Herrscher wählt anstatt Vertreter des Volkes, da kommt sowas bei raus.

  11. Die Asylsuchenden sind doch eigentlich alle weise, höchste Gelehrte in ihren Ländern, die Für eine politische Verbesserung in ihrem Land kämpfen. Akademiker, Publizisten, Freiheitskämpfer im Stile von Gandhi oder Kasparow. Oder äh doch nicht? Und nur lungernde Taugenichtse, die mit Drogen dealen?

  12. Ich war wirklich schockiert, in was für einem menschenverachtendem Land wir leben, fast hätte ich Onkel Doudou geschrieben, doch dann stolperte ich über diesen schönen Satz:

    „Bei der Versorgung der Bewerber mit Nahrung, Kleidung und Unterkunft fällt Deutschland nicht negativ auf.“

  13. „Bei der Versorgung der Bewerber mit Nahrung, Kleidung und Unterkunft fällt Deutschland nicht negativ auf.“

    Hurra!
    Da sind wir jetzt aber schwer beruhigt. Endlich fällt Deutschland einmal nicht negativ auf.
    Es werden sich besonders die Hungerlöhner mit 2-3 Jobs und Hartz-IVler freuen und weiterhin gern zu den städtischen Tafeln rennen, wo sie abgelaufene Lebensmittel und einen Teller warme Suppe umsonst kriegen, werden weiterhin ihre Klamotten in secondhand-shops und beim Roten Kreuz erbetteln und auch mit Juhu aus der 5 qm zu großen Wohnung ausziehen, denn sie alle können ja nicht wollen, dass Deutschland womöglich noch negativ aufffällt, weil es die Wirtschaftsflüchtlinge und Versager aus aller Welt zu wenig pampert.
    Nein, das können wir als Gutmenschen-Nation nicht wollen.

    Warum eigentlich muss man sich solche Frechheiten gefallen lassen?

  14. Es ist ein offenes Geheimnis, dass mindestens 95% der Asylanten Wirtschaftsflüchtlinge sind!

    Ich will keinem verübeln, dass er der Armut entfliehen will, aber das ganze System beruht darauf, wer am meisten lügt bekommt die meisten Chancen auf eine Aufenthaltsgenehmigung.

    Darum: Asylstatus abschaffen, nur noch in Sondersituationen gewähren (wie z.B. 1968 in der Tschechoslowakei)
    Wer flüchten will, soll das in ein umliegendes Land tun und nicht den Flieger nach Europa nehmen.

  15. Kann einem öden Ladstrich in Afrika eine Flüchtlingsstadt aufbauen, wo halt alle EU-Staaten ihre Millionen reinbuttern? Die Stadt würde von den Flüchtlingen wirtschaftlich betrieben, sie hätten Jobs und die Kriminalität und hohen Kosten hier würden entfallen.

  16. #16 Stolze Kartoffel

    Die Stadt würde von den Flüchtlingen wirtschaftlich betrieben, sie hätten Jobs und die Kriminalität und hohen Kosten hier würden entfallen.

    Wie kommst du denn darauf, daß die Asylbewerber auf der Suche nach einem Job sind? Die wollen eine kostenlose Rundumversorgung, die Jobs können die Ungläubigen behalten.

  17. Die EU hat schon konkrete Vereinbarungen mit Schwarzafrikanischen und Arabischen Staaten für die Abnahme von 10.000.000 Analpabeten in den nächsten Jahren getroffen.
    Dieses Projekt nennt sich dann „Blue Card“für die Anwerbung von dringend benötigten Fachkräften.Alle haben natürlich absolute Freizügigkeit,das Recht auf Familiennachzug sowie als einzige Vorraussetzung 3Jahre Beschäftigung(irgendwo,irgendwas):Das heisst die haben schon die nächste Kulturelle Bereicherung in Peto,und keiner sagt was dagegen,das Europa ein Arabisch-Afrikanisches Gesicht bekommen soll.
    Die EU scherrt sich einen Dreck um ihre Bürger,die wollen reinholen was sie kriegen können,hauptsache grosse Menschenmassen ohne Rücksicht auf Verluste.Es wird immer mehr Menschen geben welche das erkennen und sich von der EU abwenden!

  18. Wenigstens in einem Punkt ist Deutschland erfolgreich.

    Man sollte die Asys alle gleich nach Brüssel schicken. Dort werden sie dann besser versorgt.

  19. Asyl ist ein Anachronismus.

    Nach den Kriterien die jetzt anscheinend gelten, haben wir potentiell 5.5 Milliarden Asylwerber (Welt minus den Westen plus Japan), weil dort keine Menschenrechte durchsetzbar sind. Die brauchen nur noch einen guten Schlepper und einen guten Asylanwalt.

    Für einen guten Schlepper braucht man vor allem Geld, und damit fallen diejenigen gleich weg, die möglicherweise wirklich verfolgt werden.

    Für jeden Moslem gibt es geeignetere Gebiete wo er hinflüchten kann, falls er von einem Glaubensbruder verfolgt wird.

    -Kurden können in den sicheren Nordirak.
    -Tschetschenen mögen bitte in den Iran gehen, von dort wird der Konflikt schließlich angeheizt.
    -Iraker können wahlweise als Schiit in den Iran, als Sunnit nach Saudi Arabien oder ein anderes Land. 70% der Moslems sind schließlich Sunniten.
    -In afrikanischen Gebieten hat jede Rebellengruppe ihr Rückzugsgebiet. Opfer-Ethnien sind oft ein paar Kilometer weiter Tätervölker.

    Gerettet wird eigentlich überhaupt niemand. Im Gegenteil. Durch das Asylunwesen riskieren tausende Menschen ihr Leben, verlieren viele ihr gesamtes Vermögen an Schlepper, und außerdem werden die Zurückgebliebenen unzufrieden, wenn ein paar Glücksritter den Weg ins europäische Schlaraffenland schaffen.

  20. #18 Douglas

    Es wird immer mehr Menschen geben welche das erkennen und sich von der EU abwenden!

    Je mehr qualifizierte Deutsche das Land verlassen, desto härter müssen die Verbleibenden arbeiten, um MultiKulti zu finanzieren (und es werden noch mehr Deutschland verlassen).

  21. #11
    Das ist weder meine Regierung noch hab ich irgendeinen dieser EU-Heinis gewählt.

    Was will diese anti-demokratische Vereinigung eigentlich von uns? Mich zum Auswandern nötigen? Das hat sie bald geschaft…

  22. #22 Lotar

    Was will diese anti-demokratische Vereinigung eigentlich von uns? Mich zum Auswandern nötigen? Das hat sie bald geschaft…

    Auswandern? Vergiß es!!! Du wirst wie alle Deutschen bis 77 arbeiten, damit du das Geld für die neuen Herren erwirtschaftest (und immer schön demütig auf den Boden schauen).

  23. Asyl dient der Unterstützung der gerade im Sinne des Gutmenschentums verfolgten Gruppe in einen Drittstaat. Später stellt man dann fest, warum man diese Leute in ihren Heimatländern verfolgt bzw. unterdrückt hat.

    Beispielsweise kamen in den Siebzigern und Achtzigern viele Kurden nach Deutschland, teilweise haben sich nach dem Anwebestopp auch Türken als Kurden ausgegeben, um einreisen zu können. Man hatte hier seinerzeit Symphatie für die PKK, bis die Kurden in den späten Neunzigern anfingen, gewalttätig zu demonstrieren und die PKK in Deutschland verboten wurde.
    Zweites Beispiel ist Ex-Jugoslawien. Eine Welle des Mitgefühls brandete Anfang der Neunziger den Flüchtlingen aus Bosnien und dem Kosovo entgegen. Heute assoziiert man mit „Kosovo-Albaner“ mafiöse Strukturen und Gewaltkriminalität.

    Glücklicherweise hat man in Deutschland Mitte der Neunziger das Asylrecht massiv verschärft, nicht zuletzt aufgrund massiver Übergriffe gegenüber Asylbewerbern. Ich hoffe nicht, daß unser Volk wieder brandschatzen und morden muß, um die Islamisierung aufzuhalten.

    Der Verdienst mit Asylbewerbern ist nicht neu:
    Die heutigen Probleme mit Libanesen in Berlin gehen auf die frühen Achtziger zurück, als die DDR-eigene Fluglinie Interflug u.A. Linie von Schönefeld nach Beirut und Luanda (Angola) flog. Die Flüge nach Berlin wurden in Devisen bezahlt und waren meistens gut ausgelastet. Die Libanesen und Angolaner wurden in Schönefeld direkt in einen Bus gesetzt und nach West-Berlin verbracht. Dort oblagen Einreisekontrolen -wenn es sie denn mal gab- den Allierten, die formal nichts einzuwenden hatten. Der Berliner Senat hatte und hat die Sache dann auszubaden.

  24. Die EU Behoerden tragen noch schneller zum Untergang unserer Gesellschaft bei, als dies ohnehin geschehen wuerde.

    EU ein Dumpingground fuer gescheiterte Existenzen, solange sie noch aus unserem Kulturkreis kommen, besteht eine Chance zur resozialissierung, nicht so bei Islam Migranten, die in dem Zwangskorsett ihrer Religion keine Chance fuer Integration bieten und kuenftig Parasiten darstellen.

  25. #2 pmziegler

    Ich dachte immer Asyl scheint etwas für politisch Verfolgte zu sein, jetzt ist der Missbrauch aber schon hochoffiziell genehmigt.

    Die Sache scheint Methode zu haben:
    Drohen uns Unruhen wie in England?
    3. Juni 2001

    Zu den 7,3 Millionen legalen Ausländern muss eine weitere Million Illegaler noch hinzugerechnet werden. „Sprengstoff liegt in den schätzungsweise eine Million Illegalen“, sagt Städtetag-Präsident Hoffmann. „Auch da muss eine Integration ansetzen.“…

    http://www.welt.de/print-wams/article612484/Drohen_uns_Unruhen_wie_in_England.html

    Wenn ich mich recht erinnere sind die Ausländergesetze der BRD nicht von den Nazis, sondern CDU/SPD-dominierten Regierungen gemacht worden. D.h. ein Illegaler ist illegal hier und Punkt. Eigentlich ein klarer Fall für die baldige Heimreise. Dieser Polit-Fuzzi denkt aber an das naheliegenste schon gar nicht mehr, das man z.B. mal unsere Gesetze anweden könnte. Sobald das Wort Ausländer fällt, geht das Integrationsgeplärre los. Wie beim Pawlowschen Köter, ein fest eindressierter Reflex…Ich weiss nicht, was ein Präsident des Städtetags zu sagen hat, aber dieses Verhalten ist leider mehr als deutlich ausgeprägt, gerade auch bei Leuten, die wirklich was zu sagen haben. Und da der Artikel von 2001 ist…ob die Integration mittlerweile gelungen ist? 🙁

  26. So, so, die EU ist unzufrieden mit den eigenen Mitgliedsstaaten.

    Die europäische Bevölkerung sollte den jenigen, die da unzufrieden sind, nahe legen, sich eine andere Bevölkerung zu suchen. Und das bitte schnellstens. Allerschnellstens.

  27. #1 Richy

    Das siehst Du leider völlig falsch; zuerst alle anderen und faaaaaaaallllls dann noch ein ganz kleeeeeeeeines bisschen übrig bleibt, wird damit der Exodus der deutschen Einheimischen vorangetrieben. Und wem es nicht passt, dass die Musels Menschen 1. Klasse, die anderen Ausländer 2. Klasse und die deutschen Einheimischen Vieh der 3. Klasse sind, kann ja auswandern!

  28. #29 karlmartell

    Die europäische Bevölkerung sollte den jenigen, die da unzufrieden sind, nahe legen, sich eine andere Bevölkerung zu suchen.

    Die Umvolkung ist doch schon in vollem Gang. Die 20 bzw. 50 Mio. Migranten, die wir laut EU-Vizepräsident Franco Frattini angeblich so dringend brauchen, werden schon dafür sorgen, daß die Bevölkerungsmehrheit vor 2050 kippt.

  29. #30 I_am_incorrect

    Und wem es nicht passt, dass die Musels Menschen 1. Klasse, die anderen Ausländer 2. Klasse und die deutschen Einheimischen Vieh der 3. Klasse sind, kann ja auswandern!

    Und wer schleppt dann die Bürger 1. und 2. Klasse mit durch, wenn die Bürger 3. Klasse das Land verlassen haben? Aber mit dem Denken hatten es die Linken noch nie so richtig.

  30. #32 Plondfair

    Aber wieso denn denken? Im Nachhinein wieder die Tränendrüse drücken, was für böse böse Nazis die Deutschen sind.

    Wer das finanzieren soll? Die Saudis! Denen geht das Öl aus, die müssen andere „Einnahmequellen“ finden. Und seien das halt andere Länder, in denen schon ganze Infrastrukturen da sind… So einfach ist das. Und „unsere“ korrupte Mafiabande im EU-Parlament nimmt das Geld dieser Saudis auch gerne!!!

  31. Wir sind natürlich alle dazu da diese ARROGANTEN , NICHTGEWÄHLTEN, von unserem Geld lebenden EU-Fatzken, die sich einbilden uns erziehen zu müssen, zufrieden zu stellen.
    Ich sehne den Tag herbei an dem dieses Monster „EU“ ex-oder implodiert.

  32. #33 I_am_incorrect

    Die Saudis! Denen geht das Öl aus, die müssen andere “Einnahmequellen” finden.

    Wenn denen das Öl ausgeht, haben die ganz andere Sorgen. Im Augenblick können es sich die Saudis leisten, die Arbeit von Ausländern machen zu lassen und die eigene Bevölkerung auf Staatskosten durchzuschleppen.

    Wenn die Petrodollars wegfallen, leben die Scheichs von der Substanz und ich würde nicht darauf wetten, daß sie damit ihr Subproletariat lange finanzieren können.

  33. #35 plondfair

    ich hab mal vor ein 1-2 jahren gelesen den saudis gehört schon ca. 9-10 % der amerikanischen wirtschaft – find ich eigentlich beruhigend – oder ?

    die machen sich schon gedanken für die zeit nach dem öl.

  34. #31 Plondfair (26. Nov 2007 22:51)

    Man soll keinem etwas schlechtes wünschen, aber Ausnahmen (die man macht) bestätigen nur die Regel.

    Hoffentlich segnen einige der Alt68iger bald das Zeitliche.

  35. #36 erik v. kirkenes (26. Nov 2007 23:21)

    Dann verkaufen wir ihnen Wasser. Viel frisches Wasser. Kommt Zeit, kommt Rat.

  36. Warum sich die EU-Wirrköpfe diese Frechheiten herausnehmen? Ganz einfach, weil es die Regierungen der Mitgliedsstaaten zulassen. In der schleimigen Beflissenheit tun sich deutsche Politiker und unsere staatlichen Organe ganz besonders hervor: Warum wohl schlägt denn jede noch so hirnrissige EU-Richtlinie oder -Verordnung in D – teilweise bis auf die kommunale Ebene – durch und wird dort ohne Verzögerung 1 zu 1 oder darüber hinausgehend umgesetzt? Wenn das ahnungslose, überrumpelte Volk dann aufbegehrt, wird von den zuständigen Stellen nur erklärt, dass „…man lediglich EU-Recht umgesetzt habe…“
    Ich freue mich schon heute auf die Zeit, wenn all die Spinnereien dieser EU-Idioten wieder zurückgenommen werden.

  37. Diese EU-Kommision ist irrelevant. Oder anders ausgedrückt: Je mehr solche EU-Kommisionen ein Land kritisieren, desto mehr hat ein Land richtig gemacht.

    Deutschland wurde kaum in dieser Hinsicht kritisiert? Schade…

  38. Die Saudis können dann Sand für Bunker auf Golfplätzen verkaufen.

    Aber was mir gerade so einfällt. Gut, die EU ist mal wieder nicht mit etwas zufrieden was sie im Grunde gar nichts angeht. Nichts Neues aus Brüssel. Aber… bevor hier die Tränendrüse gedrückt wird für irgendwelche selbsternannten „Flüchtlinge“. Was ist, z.B., mit unseren eigenen Obdachlosen? In Österreich zum Beispiel, wo sind da die Grünen die fordern, daß die Obdachlosen im Winter wenigstens ein echtes dach über dem Kopf haben? Ich sag‘ euch wo die sind: die sind alle damit beschäftig für illegale Einwanderer zu demonstrieren und ein Bleiberecht zu fordern. So schaut’s aus. Das es österreichische Bürger gibt, die im Winter kein Dach über dem Kopf haben, das ist denen sowas von egal. Aber Bleiberecht für alles und jeden fordern, genau.

  39. Eurabien ist gewollt.
    Also wird eher auf die eigene Bevölkerung eingeprügelt, falls diese sich dem entgegenstellen will.
    Diese wird erst einmal verbal als rassistischer Mob bezeichnet.
    Wenn das nicht hilft, greifen die Gesetze des EU-Vertrages, der gegen den Willen der Bevölkerung beschlossen wurde, indem die EU-Verfassung einfach in EU-Vertrag umbenannt wurde.
    Demokratie? Weiterträumen.
    Die EU ist eine Diktatur und wird die schlimmste, die es je gegeben hat. Deutschland, als Teil der EU ist eine Parteiendiktatur, die gegen den Willen der Bevölkerung regiert.
    Der Großteil der Bevölkerung nimmt es hin, weil ihr eingeredet wird in einer Demokratie zu leben.
    Solange es den meisten einigermaßen gut geht, wird diese Diktatur auch hingenommen und wird vom MSM unterstützt. In der Hitlerdiktatur war es nicht anders. Was wirklich abläuft, wußte der Großteil der Bevölkerung damals nicht und heute auch nicht.

  40. Steppenwolf, du hast völlig recht. Der EU Vertrag ist eine Frenchheit. Und ganz besonders interessant ist, daß ja nur Irland eine Abstimmung hat (und auch nur, weil es dort die Verfassung vorschreibt). Frankreich und die Niederlande, die ja die Verfassung damals gekippt haben, werden zwangsbeglückt. In Österreich sagt Gusenbauer (und seine Untertanen, sorry, soll heißen Mitverschwörer in der SPÖ, aber auch die Grünen), daß eine Volksabstimmung nicht notwending ist, er hat aber auch keine Angst vor dem Votum des Volkes (die glauben ja sogar, daß die Mehrheit des Volkes hinter ihren Plänen steht). Nun sage ich: wenn er keine Angst hat, dann muß eine Volksabstimmung über den EU Vertrag her. Wenn nicht, dann ist Gusi ein Feigling.

    Die FPÖ läuft Sturm. Und nun ratet mal, wer zum ersten Mal in seinem Leben bei einer FPÖ Veranstaltung war und die FPÖ Liste für eine Volksabstimmung unterschrieben hat. Ganz genau, ich. Ich, der immer SPÖ gewählt hat und so schnell keine SPÖ mehr wählen wird.

    Und mittlerweile regt sich Widerstand in anderen EU Ländern. Überraschung? Oh nein, ganz und gar nicht.

  41. #44 Steppenwolf:

    Exzellenter Kommentar. Genau so ist es und nicht anders. Und wer wissen will, wo und wann dieser Wahnsinn seinen Anfang nahm, der sollte Coudenhove-Kalergi’s Bücher lesen. Insbesondere „Praktischer Idealismus“ aus dem Jahre 1925.

  42. So rosig sieht es in Deutschland auch nicht mehr aus.
    In Berlin ist ca. jedes 10. Kind von Armut betroffen.

    Aber nur hereinspaziert,wenn demnächst jedes 5. Kind an Hunger leidet,macht dies den Braten auch nicht mehr fett.
    🙁

  43. Hier lassen sich viele von Wunschvorstellungen und Vorurteilen leiten.
    Die Saudis sind nicht so blöd, wie es viele gerne hätten. Man sollte diese Leute nicht unterschätzen. Die Saudis sind längst dabei, weltweite Auslandsinvestitionen zu tätigen und sich zu diversifizieren. Es steht eher zu fürchten, daß sie in der Zukunft überall ihre Finger im Spiel haben. Von Firmenbeteiligungen über die planvolle Islamisierung ganzer Länder (Bosnien) ist alles möglich. Gerade berichtete der Spiegel, über eine Shariafreie Zone mit neuer Universität, um sich auf die Zeit „danach“ – gemeint ist nicht die Zeit nach dem Islam – vorzubereiten.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,517048,00.html

  44. Das zynischste finde ich, dass das Rentenalter schon fast die statistische Lebenserwartung überschreiten soll.

    Das würde die Renten auf Null senken, ganz schön smart, die Politiker, die ja Beamte sind und sowas wie ‚Rente‘ nicht bekommen…

Comments are closed.