LuisaWenn Leute wie Hans-Olaf Henkel, Ulrich K. Wegener oder Jörg Schönbohm der Jungen Freiheit ein Interview geben, droht die mediale Vernichtung. Wenn aber die Vizepräsidenten des Europäisches Parlaments und des Präsidium des Europäischen Parlaments, Luisa Morgantini (Foto), der Nationalzeitung ein Interview gibt und dort unverholen der Vernichtung Israels das Wort redet Israel an allen Missständen in den besetzen Gebieten die Schuld gibt – was passiert dann? Richtig: Nichts, rein gar nichts!

(Spürnase: Hojojutsu)

image_pdfimage_print

 

150 KOMMENTARE

  1. der Nationalzeitung ein Interview gibt und dort unverholen der Vernichtung Israels das Wort redet – was passiert dann? Richtig: Nichts, rein gar nichts!

    naja,PI..kommt mal runter.der vernichtung das wort reden klingt für mich aber anders.wenn ihr jede kritik an israels politik als krassen antisemitismus hinstellt,seid ihr keinen deut besser,als die gutmenschen,die bei jeder islamkritik gleich „islamophob!“ schreien.

  2. Was redet die Gute Frau da? Die Israelis haben den Gazastreifen komplett geräumt. Dass die Israelis jemanden der ihn ständig mit Raketen und Mörsergranaten angreift nur das Licht abdreht ist IMHO nur mit der Engelsgeduld der Israelis zu erklären. Ich würde ja jeden Angriff mit einer vollen Salve 155er beantworten …

  3. ergänzung:

    wenn ihr etwas kritisieren wollt,dann die tatsache,dass eine europäische politikerin so einem nazi-käseblatt ein interview gibt.aber aus ihrem wortlaut ein gutheißen der vernichtung israels heraus zu lesen,finde ich doch arg übertrieben.

    so,und nu dürft ihr mich alle als antisemiten beschimpfen,viel spaß dabei. 😉

  4. Wer der Nationalzeitung ein Interview gibt, der WEISS was er macht.
    Unterstellen wir der Frau mal Intellekt, so war die Plattform wohl wissend gewählt, um Israel zu diskreditieren.
    Peinlich, peinlich und in jedem Fall diskussionswürdig.

    Sgt. Tom

  5. Ab einem gewissen Alter ist jeder Mensch für sein Gesicht verantwortlich.
    Wie schauderhaft muß diese Seele sein, wenn das Gesicht ihr Ausdruck ist.

  6. die „Nationalzeitung“ untersteht übrigens dem DVU-Chef Gerhard Frey.
    Solange man sich „links“ nennt, hat man heutzutage fast Narrenfreiheit.
    Derweilen kopieren NPD & Co. die Rhetorik der Linken.

    @ Fistor

    von „Vernichtung Israels“ stand in dem Interview tatsächlich nichts drin. Ohne Not reißerisch!

  7. EU Politikerin eben.

    Jemand sollte ihr erklären, dass es „Palästina“ als solches doch gar nicht gibt, und auch nie gegeben hat. Ich erinnere mich da an eine römische Provinz in der Gegend, die nannte sich Judäa.

    „weil ich überzeugt bin, dass der ehrliche, gerechte Weg der einzig richtige ist“ sagt eine EU Politikerin. Zum Lachen. Ehrlich und EU, das ist ein Paradoxon.

  8. Wer den Abriss der Mauer fordert, und das tut die Gute Frau, nimmt die Vernichtung Israels in Kauf. Die katastrophalen Zustände in Gaza und im West Jordan Land haben sich die Palis selber eingebrockt. Und nicht vergessen: Wer am Tag der Staatsgründung ein Land überfällt und verliert hat keine Forderungen zu stellen …

  9. Es ist eben billig, in Europa Beifall zu bekommen, wenn man den armen Palis zur Seite eilt, und den Abriss der „Mauer“ fordert.

    Und das Wort „billig“ trifft wohl auch auf diese sehr „betroffene“ Frau zu…

    Sgt. Tom

  10. Israel wird wohl jetzt sofort die Waffen strecken, wenn eine EU-Kommibraut ihr Maul aufmacht.

    Israel ist Dialogbereit, aber Israel sieht auch, dass der Dialogpartner nicht für einen Dialog bereit ist, deshalb ist Israel auch nicht unbedingt bereit, die Waffen zu strecken.

    Die Arroganz der EU-Eliten ist Legion.

    Wenn es wenigstens Dummheit wäre…
    Leider ist es Kalkül, es geht nur um die eigenen Pfründe.

  11. Die Nazis waren Sozialisten. Frau Morgantini ist Kommunistin. Man versteht sich halt.

    „…Wir sind Sozialisten und Feinde, Todfeinde des derzeitigen kapitalistischen Wirtschaftssystems mit seiner Ausbeutung der wirtschaftlich Schwachen, mit seinen ungerechten Löhnen, mit seiner unmoralischen Bewertung von Personen nach Wohlstand und Geld anstatt nach Verantwortung und Leistung, und wir sind entschlossen, dieses System unter allen Umständen abzuschaffen!…“
    sagte Gröfaz am 1. Mai 1927

  12. #8 Ocelldefoc

    genau. „ohne not reißerisch“….wenn man so einer „zeitung“ ein interview gibt,braucht man nicht mehr von der vernichtung israels zu reden,das interview an sich ist schlimm genug.

    durch solche schlagzeilen gibt PI nur wasser auf die mühlen seiner kritiker.

  13. …das gilt besonder für die phantasiegestalten von der EU, die Berlin eine Seilbahnverordnung aufzwingen… 😉

  14. @ #15 Fistor

    Ich glaube, Du hast es nicht verstanden.

    Denk noch mal drüber nach, überschlafe es nochmal, vielleicht erkennst Du dann, warum es bei PI geposted wurde.

  15. Hässlich, hässlicher, Morgantini.

    #4 12. September 1683 (10. Nov 2007 20:28)

    Voll deiner Meinung!

  16. Man beachte das anmutige Antlitz der Frau Morgantini. Die Dame sieht nicht nur fabelhaft aus, sie ist auch distinguiert und intelligent. Eine brillante Interview-Partnerin unserer Zeitung mit dem Eisernen Kreuz! Das verspricht anspruchsvolle Lektüre zu später Abendstunde.

  17. Pressemitteilung
    Luisa Morgantini
    Von Luisa Morgantini, Mitglied des Europa – Parlaments
    Vorsitzende der Kommission für Entwicklung des Europa-Parlaments

    Der Sturm auf das Gefängnis in Jericho ist ein Skandal: Israel muss die Lawine der Gewalt unverzüglich stoppen

    Brüssel, 14. März 2006
    Die Eskalation der Gewalt, die wir heute mit der Erstürmung des Gefängnisses in Jericho durch die Israelische Armee erleben, ist ein Skandal. Mit brutaler Gewalt dringt Israel immer wieder in palästinensisches Gebiet ein, um zu töten und zu quälen, und verletzt dabei zynisch Recht und Gesetz. Diesmal kann die israelische Armee nicht einmal als Entschuldigung anführen, sie habe auf einen Angriff reagiert. Die Haltung Israels offenbart nichts weiter als die erbarmungslose und grausame Logik von Blutrache und brutaler Kolonialherrschaft.

    Mit diesen Worten kommentierte Luisa Morgantini, Vertreterin der Vereinigten Linken (GUE/NGL) im Europa-Parlament und Vorsitzende des Entwicklungsausschusses, den Sturm der israelischen Armee auf das Gefängnis in Jericho. Ziel dieses Angriffs war es, palästinensische Häftlinge gefangen zu nehmen, die sich unter US-amerikanischer und britischer Aufsicht in dem Gefängnis befanden.

    Die Amerikaner und die Engländer sind für ihr Verhalten verantwortlich zu machen. Ihre Entscheidung, sich aus dem Gefängnis in Jericho zurückzuziehen, ist eine ernsthafte Verletzung der getroffenen Vereinbarungen. Man fühlt sich an die Rolle erinnert, die Sharon bei dem Massaker in Sabra und Shatila spielte.

    Im Jahre 2002 war vereinbart worden, dass Ahmed Saadat, der Chef der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP), und andere Mitglieder, die für die Tötung des israelischen Ministers Rehavam Ze’evi im Jahr zuvor verantwortlich gemacht werden, im Gefängnis unter internationaler Bewachung stehen sollten.

    Dieser Vorgang (der Rückzug der Amerikaner und Briten aus dem Gefängnis in Jericho) zeigt einen ernsten Mangel an Verantwortung von Seiten der Vereinigten Staaten und Großbritanniens. So etwas verstärkt und beschleunigt die Spirale der Gewalt in der ganzen Region. Die Bilder von Palästinensern, die sich halb nackt und mit erhobenen Händen ergeben mussten, wecken Erinnerungen an andere ähnliche Schreckensbilder.

    Die israelische Regierung darf nicht ungestraft davonkommen. Der Abbruch der diplomatischen Beziehungen und die Aussetzung der israelischen Mitgliedschaft in allen internationalen Einrichtungen wären eine angemessene Reaktion.

    Dass das palästinensische Volk derartige Arroganz vonseiten Israels erdulden muss, ist unerträglich. Die internationale Gemeinschaft scheint die Palästinenser vergessen zu haben.

    Die gewaltsamen Reaktionen wie die Entführung von Ausländern und die Angriffe auf ausländische Einrichtungen durch Palästinenser müssen verurteilt werden. Aber ebenso sollten Europa und die Mitglieder des Nahost-Quartetts Israel unmissverständlich auffordern, seine Aggressionspolitik zu beenden, sich aus den besetzten Gebieten zurückzuziehen und internationales Recht einzuhalten.

    Palästinenser und Israelis brauchen beide Frieden. Der beste Weg dazu ist, das einseitige Vorgehen Israels zu stoppen und die Verhandlungen wieder aufzunehmen.

    http://www.wloe.org/WLOE-de/themen/frieden/jerichomorgantini.html

    Man schaut das Foto an und versteht!
    Warum sammelt sich all dieses seltsamer Weise im europäischen Parlament????

    Ferreo-Waldner, Luisa Morgantini uws. usw.

    Solange Solche Europa in Brüssel vertreten, müssen wir uns um ein sehr rasches Umwandeln in EURABIA keine Sorgen machen.

    Bleibt nur die Hoffnung auf ein biologisches Ende aufgrund des fortgeschrittenen Alters.

  18. #18 Mistkerl

    nein, Morgantini hat nirgendwo ausgedrückt, daß Israel von der Landkarte verschwinden solle. Die Aussage, sie rede „dort unverhohlen der Vernichtung Israels das Wort“ stimmt nicht. Morgantini redet nicht vom „zionistischen Gebilde“, sondern von einer Zweistaatenlösung. Es ist die übliche Drei-Affen-Rhetorik, die Morgantini anscheinend auch Nazis einbläuen will!

  19. @ PI

    Sorry, aber könnt ihr vielleicht ein anderes Bild wählen? Von der Zeitung oder so? Das mein ich ernst. Die Frau ist so häßlich, da kriegt man ja Albträume!

  20. An Stefan Herre@

    Zu diesem Thema habe ich heute noch nen guten Spürnasen Tipp geschickt.

    Wurde Zeit, dass die Israelis sich gegen El-Baradei auflehnen!!

  21. @18 Mistkerl

    ich glaube eher,du hast meinen kommentar nicht verstanden.es ging mir um die art und weise der aufmachung des ganzen,nicht um die tatsache dass es geposted wurde.

    wenn man der frau worte in den mund legt,die sie nicht gesagt hat (vernichtung israels),wirft das nur ein schlechtes licht auf PI,und das muss ja nicht sein.lies auch mal #3 bitte.

  22. Als wenn Israel sich von solchen „Politikern“ etwas sagen lassen müsste.
    Der Staat Israel kümmert sich glücklicherweise nicht um das Geschwafel mancher EU-Politiker, sondern sorgt dafür, daß auch morgen noch die Flagge standhaft weht.
    So soll es sein.

    Tom

  23. Von Luisa Morgantini, Mitglied des Europa – Parlaments,
    Vorsitzende der Kommission für Entwicklung des Europa-Parlaments

    Sind das nicht die, die die Altersruhesitze für besonders „verdienstvolle“ Politiker der nationalen Parlamente ausknobeln? 😉

  24. Es ist eine unglaubliche Frechheit, wie hier gegen Palästinenser und allgemein Moslems gehetzt wird.

    In Deutschland sieht man tagtäglich, wie Moslems von ‚hormonell‘ gesteuerten deutschen Jugendlichen abgestochen werden, nur um auch mal ein Handy zu haben.

    Ich bin der Auffassung, dass die EU eine extrem bösartige und volksschädliche Vereinigung ist, quasi sowas wie die UNO.

  25. erinnert mich irgendwie an Eva Herman – hat sie´s gesagt oder nicht? Hat sie mit einer tatsächlich rechtsradikalen Zeitung gesprochen? – – oh Gott, Zeitung geht garnicht !!!

  26. ich mach mir Sorgen um unsere „Elite“ … die verlieren ja jeden Realitätsbezug.
    Bevor man der Nationalzeitung ein Interview gibt, sollte man, gerade als EU-Mandarin ja die Möglichkeit haben, zu recherchieren, was die so schreiben.

  27. Solche Menschen wie diese überaus häßliche Eule sind es, die mit ihrem Gewäasch den Terrorismus am Leben erhalten.
    Dieses völlig unqualifizierte, undeferenzierte Gequatsche wird tatsächlich irgendwo veröffentlicht?
    Vielleicht habe ich ja mal Lust (oder einer von Euch) die Vita dieser unsäglichen Person zu recherchieren.
    Würde mich nicht wundern, wenn dabei nur lauwarme Luft rauskommt.

  28. ich hab mir das ganze Interview jetzt angetan. Die Frau fordert mit keinem Wort die direkte Vernichtung Israels. Aber sie stellt einseitig Israel als Aggressor dar. Auch die unhaltbaren Zustände im Gaza-Streifen verschuldet natürlich nur Israel – vom täglichen Kleinkrieg der Hamas- und Fatah-Banden oder der Zerstörung von Infrastruktur durch die Palästinenser nach dem Abzug der israelischen Siedler – kein Wort!

    Und sie fordert das Ende der Unterstützung Israels durch den Westen. Jeder weiss, dass das das Todesurteil für Israel wäre.

    Dass sie mit dem Tagebuch der Anne Frank unter dem Kopf geschlafen hat ist eine Schutzbehauptung oder krank.

  29. Harald Schmidts Nazometer ist eine feine Idee.
    Vielleicht sehen ja mal einige, z.B. Johannes B. Freisler, wie lächerlich sie sind.
    🙂

  30. Es wird ein Sturm der Entrüstung durch die BRD fegen, weil das EP der DS ein Interview gegeben hat. Alle Konten der NPD werden sofort gesperrt auf der ganzen Welt. Das walte Hugo!

  31. An die Morgantini Versteher:

    EU-Abgeordnete sind aus gutem Grunde in diesen Posten, das hat nichts mit Interviews zu tun.
    Diese Personen sind halt da, wo sie meinen, hinzugehören, weil sie aus merkwürdigen Gründen für solche Posten auserkoren worden sind.

    Es ist echt erstaunlich, dass ein Interview auf die Waagschale gelegt wird, also ein Interview mit dem Spiegel ist seriöser, als ein Interview von einer Dorfzeitung, was eigentlich bedeutet, dass nur ein Interview mit einer sogenannten seriösen Zeitung wahr ist, siehe auch Talkshows im seriösen Ö/R…

  32. @Mistkerl: naja, hätte beispielsweise Kardinal Meisner der Nationalzeitung ein Interview gegeben, in dem auch – gottseibeiuns – das Wort „entartet“ gefallen wäre … nagut, aber Linke dürfen halt alles.

  33. Völlig normal.

    Rechter Faschismus – böse.

    Linker Faschismus – gut.

    Das hat Tradition in Gutmenschendeutschland, seit 68.

    Schah von Persien – Demos, Ayatollah – nix.
    Hinrichtung in USA – Geschrei, in China – nix.
    Glatzköpfe prügeln Schwarzen – Lichterkette, Türken prügeln Weißen – nix.
    Besuch von Bush – Riesendemos, Besuch vom Saudikönig – nix.

    Die rot lackierten Linksfaschisten sind die widerlichste Brut, die jemals aus einer politischen Kloake gekrochen ist.

  34. Wenn nicht Apartheit, wie soll man das sonst nennen.
    Es gibt dort z.B. strassen auf denen nur Israelis fahren dürfen.

    Rassentrennung wäre dafür auch ein gutes Wort.

    Bischimpft mich jetzt bitte nicht und versucht nicht das zu rechtfertigen…..
    Sagt was zur sache…. weiss ich nicht richtig bescheid? Ist meine Aussage falsch?

  35. #43 Dawkins2

    Die wollen halt auf der Strasse nicht in die Luft gesprengt werden von deinen Freunden.

    Das kann ich durchaus verstehen.

  36. Deine Aussage ist falsch; die Strassen sind für Israelis, weil man sie sonst töten würde.
    So einfach ist das.
    Die Israelis wollen leben…das ist alles was man zu dem lächelichen Wort „Apartheit“ sagen kann.

    Tom

  37. #43 Ja warum gibts solche Strassen? Vielleicht weil auf „allgemeinen“ Strassen immer wieder ach so arme Palis Juden umgebracht und entführt haben …

  38. @Dawkins2: viele der Maßnahmen, die Israelis von Palästinensern trennen haben ihren Grund darin, dass seit Jahrzehnten ununterbrochen Terroranschläge von Palästinensern gegen Israelis gerichtet sind. Es geht vorrangig um die Sicherheit von Zivilisten. Jahrelang wurde um die Errichtung der Sperrmauer zum Westjordanlang diskutiert – Jahre in denen regelmäßig Bomben in Bussen, Restaurants oder vor Diskotheken gezündet wurden.

    Informiere Dich bitte über die Terroranschläger der letzten Jahre gegen Israel.

    Beschimpft werden muss hier aber keiner …

  39. @#43 Dawkins2

    Warum tust du uns nicht den Gefallen und reist nach Gaza, um dort direkt vor Ort deine Solidarität zum Ausdruck zu bringen?
    Wahrscheinlich warten die „Palästinenser“ auf sowas wie dich, damit sie endlich mal eine Richtung zugewiesen bekommen.

    Beibringen wirst du denen wohl nichts können, denn über das Stadium: Steine auf Polizistenschädeln zertrümmern (Familienvater hin oder her) und Brandsätze und Säure schleudern, sind die nämlich schon hinaus.

    Vielleicht kannst du ja endlich mal lernen wie man richtig Terror macht. So mit AK 47 und so.

    Aber wahrscheinlich pisst du dir vorher ins Beinkleidchen.

    Armselig.

  40. #42 Tacheles
    Die rot lackierten Linksfaschisten sind die widerlichste Brut, die jemals aus einer politischen Kloake gekrochen ist.

    Man, du sprichst mir aus der Seele!

  41. Ich bin auch immer wieder schockiert, wieso manche Leute Israel den schwarzen Peter zuschieben.

    Ich finde sogar, dass Israel und Deutschland die Arschkarte gezogen haben.

    Ich kann es einfach gar nicht fassen, dass die Palästinenser verteidigt werden und dazu auch noch von deutschen Bwetroffenheitshäuptlingen, die immer rumheulen, wenn es um KZs geht.

    Wenn deutsche Politiker am Schicksal Israels interessiert sein sollten, dann würden sie das Geld der Steuerzahler nicht so willkürlich verteilen, bzw. sinnlos rausschmeißen.

    Siehe auch hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=NRcLvnlp4NA
    http://www.youtube.com/watch?v=VVWioMZrdzU

    http://www.youtube.com/watch?v=6fPSnhHoZKU

    Bitte bei letzterem Link Kotztüten bereithalten (keine gewalttätigen Bilder).

  42. Ich werde mich rechtzeitig absetzen und hoffe, daß die Moslems in Europa gewinnen werden, und das zu Lebzeiten von Ferrero-Waldner, Wiczorek-Zeul und Morgantini.
    Sie alle verschwinden dann hoffentlich auf nimmerwiedersehen unter einer Burka oder werden als Sklav/Innen an den Golf verschachert.

  43. #42 Tacheles (10. Nov 2007 21:52)

    Hinrichtung in USA – Geschrei, in China – nix.

    Genossinnen und Genossen lieben es, wenn Genossinnen und Genossen durch Genossinnen und Genossen an der Laterne aufgehängt werden. Das liegt in den Genen.

  44. #52 Oma Bonkes Wohngemeinschaft

    Welcher Muslime wird sich mit solchen Peronen abgeben. Das einzige was sie sich hier einhandeln, ist Gekeife.
    Die werden diese Personen bei ebay wie Sauerbier anbieten.
    Man merkt, zur Zeit ist „tote Hose“. Wir sind voll im Trauermonat November. Herbststürme, rostiges Laub, usw.

  45. Solche Politiker sind unsere Feinde. Ihr linksfaschistisches Gedankengut ist ein Fluch für Europa.

    Sie haben ein unglaubliche Begabung sich immer mit den „Falschen“ zu verbrüdern und zu solidarisieren. Natürlich ist das kein Zufall.
    Totalitäres Gedankengut zieht sich eben an…

  46. #61 Was schwulst du misch so an alta,
    bist du Opfer oder was?
    schreib isch gerade fetten Rap für disch, dann komm isch disch besuchen, und isch battle disch nieder, du Opfer!

  47. Diese Sache ist wirklich bezeichnend, was sich die EU leistet und wo sie oft wirklich steht. Ich erinnere mich noch gut, als die EU meinte, palästinensische Terroristen nach Europa einfliegen zu müssen oder Israel die Schuld am Nahostkonflikt zu geben.

    Oder wie die EU ungeprüft Gelder an die pal. Autonomie überwies, die dann in den Terrorismus flossen und Frau Arafat in Paris noch heute ein Leben in Saus und Braus ermöglichten.

    Das paßt ja sehr gut zu Frau Morgantinis Auswüchsen.

  48. Die Israelis sind den wirtschaftlichen Interessen der EU- Diktatur im Wege und außerdem stören sie bei der Errichtung Eurabias.
    Da ist es doch für die EU-Diktatur eine elegante Lösung, dies durch die Feinde Israels erledigen zu lassen, indem man diese unterstützt.
    Nach dem Motto: „Ich wasche meine Hände in Unschuld.“

  49. Wenn die Araber die Waffen niederlegen wird es Frieden geben, wenn die Israelis die Waffen niederlegen wird es kein Israel mehr geben.

  50. „Die Israelis sind den wirtschaftlichen Interessen der EU- Diktatur im Wege und außerdem stören sie bei der Errichtung Eurabias.“

    @ #67 Steppenwolf (11. Nov 2007 00:06)

    Israel ist der Zeiger an der „Orientierungs-Uhr“ der Welt (Matthäus 24, Verse 32-33). Die Handschrift des Terrors in der Welt, ist inzwischen gleich wie gegen Israel.
    Die Reisende aus Europa, scheint es großzügig zu übersehen.

    Zuerst hat die Welt Israel mit dem Terror allein gelassen und Israel wegen seiner Selbstverteidigung verurteilt. Jetzt hat der Terror die Welt eingeholt.
    Ich befürchte, bald werden auch in unseren Städten die Sicherheits-Absperrungen gemauert.

    Wenn Europa sich weiter dem Geist der Beschwichtigung ergibt, wird es auch noch mit der „demographischen Keule“ der Muslime in den Dhimmi-Status abgedrängt (s. Christen in den „pal. Autonomiegebieten“).

    Den Schutzzaun (

  51. „Die Israelis sind den wirtschaftlichen Interessen der EU- Diktatur im Wege und außerdem stören sie bei der Errichtung Eurabias.“

    @ #67 Steppenwolf (11. Nov 2007 00:06)

    Israel ist der Zeiger an der „Orientierungs-Uhr“ der Welt (Matthäus 24, Verse 32-33). Die Handschrift des Terrors in der Welt, ist inzwischen gleich wie gegen Israel. Die Reisende aus Europa, scheint es großzügig zu übersehen.

    Zuerst hat die Welt Israel mit dem Terror allein gelassen und Israel wegen seiner Selbstverteidigung verurteilt. Jetzt hat der Terror die Welt eingeholt.
    Ich befürchte, bald werden auch in unseren Städten die Sicherheits-Absperrungen gemauert.

    Wenn Europa sich weiter dem Geist der Beschwichtigung ergibt, wird es auch noch mit der „demographischen Keule“ der Muslime in den Dhimmi-Status abgedrängt (s. Christen in den „pal. Autonomiegebieten“).

    Den Schutzzaun (Mauer weniger als 5%) betitelt die Welt als Apartheid-Mauer. Die eigenen Absperrungen auf Zypern und auf Gibraltar werden selten erwähnt.

    http://www.taz.de/pt/2006/11/03/a0153.1/text

    Paulchen

  52. Dieses Interview mit Frau Morgantini finde ich einerseits erschreckend, andererseits überraschen mich solche Aussagen wirklich nicht mehr. Dieses diktatorische Regime in Brüssel (EU) hat seine Legitimation nicht nur längst verloren, es hatte nie eine. Die einseitige Bevorzugung des palästinensischen Aggressors ist seit vielen Jahren herrschender Konsens innerhalb der politischen Elite Europas und der EU-Institutionen. Ein Grund mehr, für die Auflösung dieser EU einzutreten. Europa braucht mehr Demokratie (Bürgerentscheide, Volksentscheide, Vorbild Schweiz). Diese zunehmende Gängelung und Erpressung der Mitgliedstaaten durch den EU-Zentralismus lehne ich entschieden ab. Nur durch verstärkt direktdemokratische Rechte der Bürger kann Legitimation für politisches Handeln geschaffen werden.

  53. Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten. Das Salz der Erde. Israelis werden schon seit Jahrzehnten von „Palästinensern“ ermodert. Für mich sind „Palästinenser“ nichts weiter als halbwilde Schweine und Sauhunde. Es ist schon richtig das Israel diese Primaten nicht auf seine Strasse lässt.

  54. Das PalästinenserGeheule bereitet mir eine ungeheure Übelkeit.
    Mit den Mrd. die Diese erhalten haben, hätten sie sich ein blühendes Gemeinwesen aufbauen können.
    Vergaß, ist nur bei zivilisierten Völkern der Fall.
    Von Mohammedanern kan man so etwas nicht erwarten.
    Die kassieren lieber fürs A….hochhalten.

  55. „Weil ich mich grundsätzlich für Minderheiten einsetze, engagiere ich mich auch gegen Israels Palästinenser-Politik“

    Was ist das denn für eine besoffene Einstellung ? Die „Minderheit“ beschiesst Zivilpersonen mit Zivilpersonen als Schutzschild (ihr wisst wer): Egal, Minderheit hat Recht.

    Und ausserdem: Vielleicht sollte die Frau mal abchecken, wer WIRKLICH die Minderheit ist…

    „Es wird sich erst dann etwas ändern, wenn die USA ihre Waffenhilfe in Milliardenhöhe an Israel einstellen“
    Damit die Araber militärisch am längerem Hebel sind…dann ändert sich die Sache dramatisch und das Problem ist „endgelöst“. Die Frau ist schon für die Vernichtung Israels, würde ich meinen.

  56. Israel = Frieden !!!

    Ein Aspekt der Erwählung Abrahams und Israels ist der: Wer Dich segnet, wird gesegnet, wer dir flucht, wird verflucht. Die Bibel, aber auch die Menschheitsgeschichte durchzieht ein Prinzip: Der Mensch und das Volk, die das Volk Segne Israel, also dem jüdischen Volk Gutes tun, wird (von Gott) gesegnet. Wer den Gliedern dieses Volkes aber Böses tut, auf den fällt es zurück. Warum ist das so? Israel, so die Bibel, hat Gott sich auserwählt als ein Volk, das Ihm und den Menschen besonders dienen soll. Gott sieht Israel wie seinen eigenen Augapfel (Sacharja 2,12), es ist ihm also besonders wichtig. Das heißt nicht, daß alles, was Juden /Israelis / der Staat Israel tun, gut ist – aber Gott gibt Sein Bündnis uns seine Verheißungen für Sein auserwähltes Volk Israel nicht auf.

  57. @ alle die meinen, man sollte ihr nicht in den Mund legen, sie rede nicht von der vernichtung israels:

    „Es wird sich erst dann etwas ändern, wenn die USA ihre Waffenhilfe in Milliardenhöhe an Israel einstellen.“

    „Wir sollten jedoch darüber hinaus jegliche militärische Zusammenarbeit mit Israel beenden.“

    welche konsequenz hat das wohl?

  58. Hehe…

    – Israel ist gut
    – Israel ist unschuldig
    – Israel ist friedlich
    – Israel foltert keine Gefangenen
    – Israel verteidigt sich nur
    – usw.

    >> Israel ist Frieden (TM)

    Die israelische Unfähigkeit der Selbstreflexion wird nie zu Frieden führen. Das hat es bisher nicht, und das wird es in Zukunft nicht.

    #76 Richy

    Israel, so die Bibel, hat Gott sich auserwählt als ein Volk, das Ihm und den Menschen besonders dienen soll. Gott sieht Israel wie seinen eigenen Augapfel. […] aber Gott gibt Sein Bündnis uns seine Verheißungen für Sein auserwähltes Volk Israel nicht auf.

    Tja, Israel ist schon was ganz tolles, was ganz besonderes. Mit solcher Haltung macht man sich insbesondere seine Nachbarn zu Freunden… Was du da schreibst, macht mir wirklich Angst. Sich und seine eigene Religion über andere zustellen – den Fehler haben schon viele gemacht. Aufwachen. Es ist 2007.

  59. EP-Vizepräsidentin: “Israel praktiziert Apartheid”

    Meinetwegen. – Die Trennung zwischen Zivilisation und Terrorismus ist eine vernünftige Sache.
    Solange die Pallis nicht mit dem Terror aufhören, braucht’s diese „Apartheid“.
    Der Anti-Terror-Zaun ist eine gute Sache.

    Apartheid? – Ich find’s gut! 🙂

  60. Die Luisa moniert dass Israel seine Feinde nicht mehr mit Wasser und Strom versorgen will. Genau so gut hätte sie monieren können dass die Juden in Auschwitz die SS nicht mit Wasser und Strom versorgen wollten.

    Die Araber kennen für ihr Problem mit Israel nur eine Lösung und das ist die Endlösung. Die Israelis begreifen das nur allzu gut und handeln entsprechend. Aus bitterer Erfahrung wissen die Israelis dass sie besser nicht auf das Gesabbere von Salonmarxisten vom Schlage Morgantini hören sollten.

    Aber dass diese „Frau“ (wenn man diese Fresse so bezeichnen will) ausgerechnet einem Nazi Schmierheftchen ein solches Interview gibt, das wundert mich doch etwas und bestätigt meinen Verdacht dass Braun- und Rotsozialisten einander viel näher stehen als allgemein angenommen.

  61. Je eher der Moloch EU in sich selbst zusammenfällt, desto besser für uns alle. Politiker wie Luisa Morgantini würden dann natürlich der Fürsorge anheimfallen.

  62. # 80 Ginger

    Die israelische Unfähigkeit der Selbstreflexion wird nie zu Frieden führen.

    Wenn die Israelis tatsächlich unfähig wären sich selbst zu reflektieren, dann bestünde das Nahostproblem schon lange nicht mehr. Die Araber wären entweder vertrieben oder sogar vernichtet. Aber was die Musels in Darfur dürfen, das dürfen die Israelis noch lange nicht. Die Araber bekommen volle Unterstützung bei ihrer Forderung nach dem Recht auf Rückkehr. Die Sudetendeutschen und die Ostpreussen haben das Maul zu halten. Das gleiche gilt für die etwa 800.000 Juden die nach 1948 aus den arabischen Ländern vertrieben wurden.

    Sich und seine eigene Religion über andere zu stellen – den Fehler haben schon viele gemacht.

    Genau so isses. Als Nichtmusel darfst du z.B. nach Makkah nicht rein. Und in Muselländern darfst du niht mal eine kleine Kapelle bauen, aber die Musels dürfen hier ihre Klötze ? la Ehrenfeld errichten. Es gibt noch viel, viel mehr Beispiele aber Kern der Sache ist, dass die Israelis sich um einiges gemäßigter „über andere stellen“ als z.B. die Mohammedaner.

    Und vielleicht fängst du jetzt an zu verstehen warum ich mich bedingungslos auf die Seite Israels stelle.

    Schlicht und einfach deswegen weil ich autoritäre, repressive, absolutistische, faschistische Gesellschaftssysteme so wie (National) Sozialismus und Islam zutiefst verachte.

  63. woran liegt es eigentlich, daß frauen, die besonders viel verbalen sondermüll absondern, claudia roth so ähnlich sehen?
    auf einer claudia-fatima-roth-ähnlichkeitsskala von 1 bis 10 erreicht frau migrantini den traumhaften wert von 9,5 roth. sharia-luise beck erreicht trotz größter anstrengungen nur 6,7 roth.

  64. @ #89 kongomüller
    Du Kongomüller, – Also, – ich finde, dass sie dem Prantl, Heribert noch viel ähnlicher sieht… würde mir einer von beiden auf offener Strasse begegnen , egal ob mit oder ohne Bart, – ich könnte nicht unterscheiden wer wer wär…:-)

  65. #89 und #90
    Ihr sollte Euch auf das konzentrieren und das bewerten, was diese Frau sagt und tut.

    Das Aussehen der Frau spielt in diesem Zusammenhang nicht die geringste Rolle.

  66. @ Linkenscheuche

    Wenn die Israelis tatsächlich unfähig wären sich selbst zu reflektieren, dann bestünde das Nahostproblem schon lange nicht mehr.

    Jaja, eines der wenigen Standardargumente pro Israel: „wenn Israel nicht so verdammt lieb und geduldig wäre, hätten sie schon alles andere ausradiert“ – bewundernswerte Logik!!

    Kern der Sache ist, dass die Israelis sich um einiges gemäßigter “über andere stellen” als z.B. die Mohammedaner.

    Ok, das macht die Israelis dann aber bestenfalls etwas weniger schlimm als bspw. die Mohammedaner, hat aber noch lange nichts Positives. Fakt ist, dass es einfach scheiße ist, sich für toller/besser/wichtiger zu halten/stellen/kommunizieren als seine Nachbarn; sowas macht unsympathisch.

  67. …aufgrund (s)einer Religion und eines virtuellen Gottes. Diese Phase an Unzivilisiertheit und mangelnder Aufgeklärtheit scheint Israel bis heute nicht überwunden zu haben.

  68. @ Gingertroll schreib der jungen Welt einen Leserbrief, dort kennt man sich aus mit Zivilisation, oder häkel 1000 Klorollenhalter für Gaza, das wäre eine praktische Handreichung für die Zivilisation im Nahen Osten, aber bitte verschone uns mit deinen psychologischen Kompensation deiner Schuldgefühle. War dein Opa zufällig bei der SS?

  69. #94 Ginger

    Fakt ist, dass es einfach scheiße ist, sich für toller/besser/wichtiger zu halten/stellen/kommunizieren als seine Nachbarn; sowas macht unsympathisch.

    Die Israelis haben in 50 Jahren aus Wüsten blühende Landschaften gemacht; die Palästinenser haben in 10 Jahren aus blühenden Landschaften wieder Wüsten gemacht. Das sagt alles, was von diesen Terroristen zu halten ist.

  70. Weiterhin ist das ganze Gequatsche von der „humanitären Katastrophe“ Blödsinn. Aktuell fallen die Preise für Obst und Gemüse auf Gazas Märkten, weil nichts mehr exportiert werden kann. Einzig Zigarretten haben sich verdoppelt, weil der Schmuggel etwas eingedämmt wurde. Aber im Sinne der rauchverbietenden EU sollte das sein.
    Das Geschrei um Katstrophe in Gaza soll nur die NGO Kumpels der Dressurelite bei Laune halten, die bekommen dann weitere steuerfinanzierte existenzsichernde Maßnahmen zugeschustert.

  71. Wenn die Palästinenser Ihre Waffen verschrotten, ist endlich Frieden da unten!
    Wenn Israel seine Waffen vernichtet, gibt es kein Israel mehr.
    Die Israelis haben in 50 Jahren aus einer Wüste eine blühende Landschaft gemacht, die Palästinenser machen in 10 Jahren aus einer blühenden Landschaft eine Wüste!

  72. #100 Zenta

    Man muß die armen Palis eben verstehen: herumgammeln und mit der Kalaschnikow spielen ist eben viel cooler als den ganzen Tag auf dem Feld arbeiten.

  73. http://www.spiegel.de/politik/debatte/0,1518,442645,00.html

    „Schueftan: Man kann die Situation nicht verstehen, wenn man europäische Maßstäbe im Nahen Osten anlegt. Wenn man das macht, benimmt man sich wie im Disneyland. Auch Leute, die viel wissen, machen Fehler, wenn sie sich Hoffnungen machen, für die es keinen Grund gibt. Das passiert auch bei uns. Nehmen Sie zum Beispiel die Abkommen von Oslo. Man nimmt einen Radikalen, einen Terroristen, eine ekelhafte Person wie Arafat, man gibt ihm alles, was er haben will, sogar den Nobel-Preis, und wir denken, wir können beruhigt in den Sonnenuntergang schreiten und alle werden glücklich sein. Wie sich das der kleine Moritz so vorstellt. Und dann stürzt alles ab…Ich sage nicht, dass wir keine Fehler gemacht haben. Ich sage nicht, dass die Araber nicht unter uns gelitten haben. Die Lage ist so: Die Juden suchen einen historischen Kompromiss, die Araber suchen ein historisches Recht. Das sind zwei ganz verschiedene Konzeptionen. Sie sagen: Das ist unser Land, wir wollen es nicht teilen, ein Judenstaat ist illegitim. Das sagen sogar die Ägypter, obwohl wir einen Friedensvertrag mit ihnen haben. Osama el Baz, der engste Berater von Präsident Mubarak, hat vor kurzem gesagt, wenn die Juden Frieden haben wollen, müssen sie die Idee eines jüdischen Staates aufgeben.

    SPIEGEL ONLINE: Das heißt, die arabische Welt hat sich mit Israel nicht abgefunden?

    Schueftan: Nein. Die arabische Welt erkennt nur an, dass es Israel de facto gibt, weil sie nicht stark genug ist, uns zu besiegen. Aber nicht, dass Israel ein legitimer Staat ist, dass die Juden ein Recht haben, als Kollektiv hier zu sein…“

  74. Tja, es eine Menge Feiglinge hoffen, wenn Israel untergeht, wird das Krokodil zufrieden sein und darauf verzichten uns zu fressen. Außerdem ist es ja auch unfair, wenn sowenige Juden sich gegen soviele tapfere Herrenmenschen behaupten – da muß ja etwas faul sein. Und überhaupt.

  75. #96

    War dein Opa zufällig bei der SS?

    Hallo, Gutmensch! Nein, er war nicht mal in der NSDAP. Tu der Welt einen Gefallen, und lass dich sterilisieren.

    #97

    Die Israelis haben in 50 Jahren aus Wüsten blühende Landschaften gemacht

    Ja, die Israelis sind schon ein ganz feines Volk. Und so viel besser als alles andere auf diesem Planeten. Seufz.

    #99

    Wenn die Palästinenser Ihre Waffen verschrotten, ist endlich Frieden da unten! Wenn Israel seine Waffen vernichtet, gibt es kein Israel mehr.

    Gähhn, Laangweilig! Das ist ein anderes der PI*Daumen 5 Standardargumente aller Israelverehrer. Na los, wer erzählt mir jetzt als nächstes, dass Israel die einzige Demokratie dort unten ist?? Los, los.. das kam schon seit #73 nicht mehr dran.

    btw: es würde reichen, wenn Israel seine Waffen einfach mal ruhen lassen würde; müssen ja nicht gleich vernichtet werden.

  76. Schau Ginger, wenn Israel die Palästinenser z.B. so behandeln würde wie die Türken (z.B.) die Kurden… dann könnte ich ja dein Geschrei halbwegs verstehen. Und bitte, erzähl nicht, die PKK wär schlimmer als Hisbollah, Hamas und Fatah.

    „wenn Israel seine Waffen einfach mal ruhen lassen würde; müssen ja nicht gleich vernichtet werden.“

    Du meinst, Israel soll Raketenbeschuß und Terroranschläge einfach so als eine Art kleines Übel akzeptieren, sich nicht so haben? Offensichtlich hast du vergessen, daß es diese Haltung immer wieder einmal gegeben hat – einfach nur, um zu einer Friedenslösung zu gelangen. Nur, die Weltöffentlichkeit bemerkt das nicht, von „honorieren“ ganz zu schweigen.

    Die Bösen sind dann immer die israelischen Politiker die sagen „so kann das nicht weitergehen, wir machen Zugeständnisse und die morden weiter“.

  77. #107 wieso glaubst du ein Recht zu haben, daß sich jemand mit dir auseinandersetzt? Leute wie du sind argumentativ ohnehin nicht zu beeindrucken.
    Schmeißt den Troll bitte raus!

  78. Palästinenser haben ein Recht darauf, sich in israelischen Bussen, Discos oder Bäckereien in die Luft zu sprengen.

    Wohingegen Israel kein Recht hat, einen Zaun dagegen zu errichten.

    Palästinens haben ein Recht darauf, Raketen nach Israel zu schiessen.

    Wohingegen Israel weder ein Recht darauf hat, miltärisch oder mit dem Abstellen von Strom und Öl zu antworten.

    Natürlich hat Israel ein Existenzrecht. Aber es darf es nicht verteidigen. Ja, was ist das Recht dann wert?

  79. #107 Ginger,

    Mädchen, Marxisten, Gutmenschen, Politisch Korrekte und sonstige Herr….uhh..moralisch „Überlegene“ sind hier in diesem Blog nicht so gerne gesehen.

    Liegt an der (riesigen) Lücke zwischen dem was sie vorgeben zu sein und dem was sie sind.

    OK ?

    Und jetzt schwirr ab zu Indymedia oder zum Niggemeier. Da wirst du dich bestimmt eher zuhause fühlen.

    Judenfleisch ist seit 1948 zu teuer geworden für Musels und für Linke.

  80. Orthodoxe Juden lehnen übrigens den Staat Israel ab, solange nicht der Messias erscheint. Man kennt diese Leute am besten von ihren gemeinsamen Auftritten mit Ahmadyneschad.

  81. #108
    Nö, ich versuche nur darauf hinzuweisen, die Dinge nicht so einseitig zu sehen. Nichts und niemand ist „nur gut“ oder „nur böse“; genau ersteres wird hier jedoch durchweg von Israel behauptet.

    #109
    Wenn dann doch bitte DIE Nazi. Wobei Begriffe wie Nazi oder Neonazi heute eigentlich nicht mehr angebracht sind, und eher von schlichtem Argumentationsvermögen zeugen. Wie definierst du denn eine Diffamierung wie Neonazi?

    #111

    wieso glaubst du ein Recht zu haben, daß sich jemand mit dir auseinandersetzt?

    Wieso meinst du immer zu wissen, was ich denke?

    #110
    Das wäre doch einmal ein konstruktiver Beitrag: eine objektive Darstellung der Zugeständnisse, die Israel in den letzten 50 Jahren gemacht hat. Ich befürchte, die Zahl der Aggressionen war größer als die Zahl der Zugeständnisse. Aber wie gesagt: das wäre einmal ein guter Artikel.

  82. #112
    Wieso immer diese schwarz-weiß-Argumentation? Jeder Anschlag auf Israel wird verutrteilt. Niemand hat das Recht, ein Cafe mit Passanten zu sprengen. Dies wird auch von allen dt. Medien geächtet.
    Aber ebenso (richtigerweise), wenn der halbe Libanon in Schutt und Asche gebombt wird. Da sterben ebenso Unschuldige, wie auf der anderen Seite.

    #113

    Mädchen, […]

    Geht’s noch?

  83. Wieso meinst du immer zu wissen, was ich denke?

    Weil ich meine Schweine am Gang erkenne.

  84. @115 Ginger:

    „Nichts und niemand ist “nur gut” oder “nur böse“

    Und dennoch kann ich häufig einen Standpunkt vertreten. Auch der Krieg der Allierten gegen die „Achsenmächte“ war nicht „nur gut “ oder „nur lieb“ – es war ein Krieg.

    „Ich befürchte, die Zahl der Aggressionen war größer als die Zahl der Zugeständnisse.“

    Hmm, du meinst also, Israel hat mehrfach seine Nachbarländer mit dem Ziel überfallen, sie zu vernichten und die gesammte Bevölkerung ins Mittelmeer zu treiben!? Interessante Weltsicht…

  85. Was passiert mit Grünen, die ihre eigene Meinung zu Israel haben, könnte man bei Ilka Schröder, ehemaligen Europaabgeordneten nachlesen:

    http://www.ilka.org

    Sie wurde nicht mehr für die Wahlen aufgestellt und ist (glaube ich) nicht mehr Mitglied bei Grünen.
    Sie hatte die Initiative angeführt, die Mißbrauch von EU-Geldern für Palis und ihren Oberdieb Arafat aufdecken wollte. Es wurde alles unter den Teppich gekehrt.
    http://www.ilka.org

  86. PS: gerade bei Broder zum Thema Apartheit gefunden

    „3ooo Palästinenser aus Ost-Jerusalem haben in den letzten vier Monaten die israelische Staatsbürgerschaft beantragt. Das zeugt von Vernunft und Weitsicht.“

    Jaja, die bösen Rassisten…

    Für die Deppen: Palästinense können durchaus israelische Staatsbürger werden -sogar mit einer Reihe von Privilegien und Sonderrechten. Israel ist keineswegs rassisch oder konfessionell „rein“. Und ebenso beachtenswert – es ist natürlich einträglich über die jüdische Unterdrückung zu klagen. Aber wenn die Gefahr droht, den Verbrechern von der PA zugeschlagen zu werden, dann überwiegt doch die Vernunft.

  87. Orthodoxe Juden lehnen übrigens den Staat Israel ab, solange nicht der Messias erscheint. Man kennt diese Leute am besten von ihren gemeinsamen Auftritten mit Ahmadyneschad.

    @blogspot:
    tu mir bitte einen Gefallen und nenne diese Dummdeppen von Neturei Karta usw. nicht „orthodox“.

    Damit beleidigst Du wirklich religiöse Juden. Mich z.B.; diese Schwarzkittel-Ultras haben schon immer den Palli-Arschratten zu ihren Attentaten gratuliert, ließen sich gern mit Arafat ablichten. Oder in Deutschlnad mit Dr. Gerhard Frey, dem Herausgeber der Nazi-Postille DVU:
    http://www.national-zeitung.de/Artikel_02/NZ29_1.html
    http://www.nkusa.org/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Neturei_Karta

  88. Die Israelis sind den wirtschaftlichen Interessen der EU- Diktatur im Wege und außerdem stören sie bei der Errichtung Eurabias.
    Da ist es doch für die EU-Diktatur eine elegante Lösung, dies durch die Feinde Israels erledigen zu lassen, indem man diese unterstützt.
    Nach dem Motto: “Ich wasche meine Hände in Unschuld.”
    Gerade gelesen. Die Vereinigten Arabischen Emirate kaufen bei Airbus Flugzeuge für 41 Mrd.
    Klingelt es ??????

  89. @Ginger:

    …wenn der halbe Libanon in Schutt und Asche gebombt wird.

    Hab ich da was verpasst?

    Wann soll das denn gewesen sein bzw. in welchem Paralleluniversum?

  90. „Weil ich mich grundsätzlich für Minderheiten einsetze…“

    Sie beschreibt ihren Geisteszustand selbst recht gut. Genau dieser Wahn ist eines der Hauptprobleme dieser Zeit.

    Wobei es ja noch nicht einmal stimmt, denn sie und Konsorten setzen sich ja nur dort und nur für solche Minderheiten ein, wenn man damit die verhaßte europäische/abendländische Zivilisation zerstören kann. Die Minderheiten in islamischen Ländern und natürlich vor allem die einheimischen Minderheiten, die es dank der von ihresgleichen vorangetriebenen Überfremdung in immer mehr Städten, demnächst auch ganzen Ländern, geben wird, haben Pech gehabt.

  91. “Nö, ich versuche nur darauf hinzuweisen, die Dinge nicht so einseitig zu sehen. Nichts und niemand ist “nur gut” oder “nur böse”; genau ersteres wird hier jedoch durchweg von Israel behauptet.

    @ #115 Ginger (11. Nov 2007 12:30)

    Die Juden haben die Bibel, sie wissen, wie Gott uns Menschen sieht, hier einige Bibelstellen (Gottes Wort, aus der jüdisch-christlichen Bibel) die diesen Sachverhalt darstellen (Römer 3. Verse 9-12):

    “9. Was sagen wir denn nun? Haben wir Juden einen Vorzug? Gar keinen. Denn wir haben soeben bewiesen, daß alle, Juden wie Griechen [= Nicht-Juden], unter der Sünde sind,
    10. wie geschrieben steht: «Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.
    11. Da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt.
    12. Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer. …“

    und (Psalm 14,1-3):

    „1. Von David, vorzusingen. Die Toren sprechen in ihrem Herzen: «Es ist kein Gott.» Sie taugen nichts; ihr Treiben ist ein Greuel; da ist keiner, der Gutes tut.
    2. Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, daß er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage.
    3. Aber sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.“

    Die Menschen bedürfen der Erlösung durch den Sohn Gottes.

    Doch wie der Autor des Koran die Menschen differenziert, hier ein Beispiel aus den Koransuren 5, Verse 59-60:

    „Sprich: „O Leute der Schrift, ihr grollt uns nur deswegen, weil wir an Allah und an das glauben, was zu uns herabgesandt und was schon vorher herabgesandt wurde, und weil die meisten von euch Frevler sind.“[5:59]

    Sprich: „Soll ich euch über die belehren, deren Lohn bei Allah noch schlimmer ist als das? Es sind, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er Affen, Schweine und Götzendiener gemacht hat. Diese befinden sich in einer noch schlimmeren Lage und sind noch weiter vom rechten Weg abgeirrt.[5:60]“

    Paulchen

  92. Ob die EP-Vizepräsidentin schön ist, ist wirklich kein Argument. Ich finde, sie ist es nicht. – Aber es soll auch häßliche Menschen geben, die klug sind und/oder die Wahrheit sagen.

    Es ist eine miese rassistisch-faschistische Unsitte, aus der Physiognomie eines Menschen Argumente in einer Sachdebatte oder Urteile über diesen Menschen gewinnen zu wollen.

    Hier wird stellenweise wie beim Antisemiten Wilhelm Busch polemisiert oder wie im Hetzblatt „Der Strümer“ argumentiert. – Ekelhaft.

  93. @#133 Chaim

    Wilhelm Busch war Antisemit? Was Du nicht sagst, wo ich seinen Hans Huckebein so geschätzt habe. Oder die „Fromme Helene“. Es gab ja in der DDR „Das Dicke Busch Buch“ aber von Juden habe ich da nie etwas gelesen. Wahrscheinlich haben die Genossen das heimtückisch rauszensiert.

    Eigentlich konnte ich keine Sachargumente zur der Debatte über das Äussere der Frau herauslesen.

    Sollte Israel sich nun nicht wehren dürfen, weil die Frau hässlich ist? Oder eher doch? Wobei Schönheit ja immer im Auge des Betrachters liegt, nicht? Der muss dann aber schon arg geschädigt sein.

    Und vielleicht hat sie irgendwelche inneren Werte? Eine Niere vielleicht oder eine Leber oder ein Herz, das sie spenden könnte? Vielleicht einem israelischen Staatsbürger, der durch eine Kassam multikulturell bereichert wurde?

    „Stürmer!“ Schlimm, dass es keine Korrekturfunktion gibt, nicht?

  94. Nun, in Buschs Werk gibt es schon „der Jud‘, mit krummer Nase, krummer Fers‘ und krummer Hos‘ “ womit er durchaus zeigte, wie allgegenwärtig der Antisemitismus zu seiner Zeit war –

    aber „Der Stürmer“ konnte das doch wesentlich „besser“! Und betrieb die Sache im Gegensatz zu Busch mit krimineller Energie…

  95. “Stürmer!” Schlimm, dass es keine Korrekturfunktion gibt, nicht?

    Ganz furchtbar.
    Am besten heulst Du jetzt ’ne Runde.
    Und dann kannst Du ja auf den Inhalt eingehen.

    Es ging darum, daß physiognomische „Argumente“ ziemlich einfältig sind und viel über die aussagen, die sie an den Haaren herbeiziehen… – weniger über die Opfer.

    Zu W. Buschs Antisemitismus hat Dir „willow“ ja schon Aufklärung geboten.

  96. Toleranz, bedeutet doch auch, dass man es ertragen muss, wenn jemand der Nationalzeitung ein Interview gibt. Die Nationalzeitung ist doch nicht verboten.
    Wenn man sich mit Recht aufregt, dass Personen angegriffen werden, die der Jungen Freiheit ein Interview geben. Sollte man doch nicht auf der anderen Seite auch fordern, dass Interviewpartner der Nationalzeitung oder anderer Medien, die einem nicht so richtig liegen, dann diskriminiert werden.

  97. @#137 Chaim

    Schrieb ich nicht, dass Schönheit im Auge des Betrachters liegt?

    He, was für Opfer meinst Du denn? Die Opfer verschmähter Liebe? Ja, das kann schon tragisch sein. Ich erinnere mich an „Der Mann mit der eisernen Maske“, in der der französische König aber so ein hässliches Eheweib hatte. Aber das war eben Politik. Zwangsheiraten unter den Dynastien waren da normal. Gut, dass Europa das jetzt überwunden hat.

  98. warum sollte die Frau der Nationalzeitung kein Interview geben? Ich bin konsequent gegen Rede und Denkverbote egal in oder aus welcher Richtung. Der Staat Israel wurde auf dem Land der Palästinenser gegründet, sicher ein schönes und „großzügiges“ Geschenk an die Juden der Welt. Wenn man ehrlich ist gibts zwei Gründe für die „Schenkung“, da ist jede Menge Geld in entscheidende Taschen geflossen und ich sags mal hart, dazu kam der Wunsch soviele Juden wie möglich loszuwerden.
    Als Palästinenser würde ich Israel zum Teufel wünschen. Als Israeli die Palästinenser auf den Mond.
    Eine vernünftige Regelung um ein ersprießliches Zusammenleben mit Vorteilen für alle Beteiligten zu ermöglichen erscheint wie die Quadratur des Kreise. Wünschenswert aber unmöglich. Gestern und heute. Bei aller Verwandschaft stehen sich 2 Religionen gegenüber, die Gemeinsamkeit ausschließen.
    Der Fanatismus der Palästinenser findet sein Gegenstück in der Arroganz vieler Israelis.
    Die Wahrheit ist, eine Mehrheit betrachtet die
    Palästinenser als eine Art Untermenschen (ich habe da genau zugehört).
    Mauern bauen und Angriffskriege gegen Nachbarn sind keine Politik mit Zukunft. Das sich Einrichten in Gewalt und Flüchtlingselend der Palästinenser ist gegen die Interessen des eigenen Volkes.
    Den Heros dieses unendliche Problem zu lösen, kann ich mir nicht vorstellen. Hilfreich wäre sicher, beiden Seiten den Geldhahn zuzudrehen.
    Womöglich müßten sie sich dann zusammenraufen.
    Doch die Verhältnisse, sie sind nicht so. Es reichen Jahwe und Allah um das garantiert dauerhaft zu verhindern.

  99. @ #139
    …dieselbe angebräunte Sülze wie bei allen antizionistisch getarnten Antisemiten.

    Luther, kennst Du eigentlich die Selbstbeschreibung von PI?
    Nein? Steht ganz oben:

    News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

  100. @Luther:

    Israel ist sicher kein Geschenk, eher der Versuch, die Hinterlassenschaft des osmanischen Reiches wenigstens einigermaßen Fair aufzuteilen – in diesem Reich lebten ja nicht nur Araber und Türken sondern, sogar zu erheblichen Prozentsätzen, auch Christen und Juden. Dadurch kam der Völkerbund auf die Idee, neben etlichen moslemischen Staaten eben auch den „Libanon“ zu gründen und das damals Palästina genannte Gebiet zwischen Juden und Arabern aufzuteilen. Übrigens gehörte auch Jordanien zu Palästina…

    Aber das interessiert dich ebensowenig wie die Tatsache, daß zwischen 600000 und 800000 Juden nach der Gründung Israels aus moslemischen Ländern vertrieben wurden.

  101. @#140 luther

    Ja, ich finde Deine Idee sehr gut, beiden Staaten konsequent den Geldhahn zuzudrehen. Nur wovon wollen die Palästinenser dann überleben? Von humanitärer Hilfe aus Israel?

    Was Du vorschlägst ist nichts anderes, als die Palästinenser verhungern zu lassen. Patronen und Kalaschnikows kann man nun mal nicht essen. Kassamraketen übrigens auch nicht.

  102. @ #129 D.N. Reb
    Ja , Sie erwähnen da eine grosse Stunde, als eine Presseargentur praktisch die Ehre
    des aufklärenden Journalismus rettete, wie er gerade insbesondere hier in Deutschland von Spiegel, Stern und Focus so geschätzt wird. Tja es war tragisch, mit ansehen zu müssen,
    wie die Angriffe gegen Beirut gefolgen wurden…

    …es waren harte, aber ehrliche Fotos, die da Reuters gemacht hatte.
    Und ja, hier liegt Beirut schon halb in Schutt und Asche,
    …allerdings hab ich auch noch ein gereutertes Foto, wo es ganz darin versunken ist…

  103. @#144 wolaufensie

    Ich habs gewusst, der Captain Kirk verstösst mal wieder gegen die Erste Direktive, dieser Lumpenhund. Hat ihm der Aufenthalt auf Rura Pente, dem klingonischen Gefängnisplaneten, nicht gereicht?

    Und wer hat vergessen, Godzilla einzuschliessen?

    Und wieso siezt Du mich? 😀

  104. Naja, …das Sie passte gerade so schön zur Situation der Reuters-Würde…
    Hört sich so nach Frack und Ehre und Presseethos an , wovon man gerade Sonntagsmittags im 1. oder 2. oft bei Feierlichkeiten im Fernsehen zu sehen und hören bekommt. 🙂

  105. „Die Mauer ist ….. Sie und die israelischen Straßenblockaden sind eine Form der Apartheid.“

    @

    Wenn man sich auf diese „unausgegorene“ Logik dieser Vizepräsidentin des EU-Parlaments einläßt, dann kommen so unfaßbare Argumentationsfallen zustande, und man geht den Fallenstellern ins Netz:

    http://heplev.myblog.de/heplev/art/87987104/_font_size_4_Fallenstellern_nicht_ins_Netz_gehen_font_#comm

    Auf heplev wird berichtet, wie man solchen Fallenstellern begegnen kann.

    Paulchen

  106. „Der Staat Israel wurde auf dem Land der Palästinenser gegründet, sicher ein schönes und “großzügiges” Geschenk an die Juden der Welt.“

    @ (#140) luther (11. Nov 2007 19:24)

    Israel war nur für eine Weile „zur Seite“ gestellt. Israels Rückkehr auf die Weltbühne, hat das Ende der Zeiten der Nationen eingeläutet.
    Der biblische Gott wird sich auch weiter durch Israel offenbaren, die Propheten (damit meine ich nicht Mohammed) waren die Geschichtsschreiber der Zukunft.

    Die Völker kamen und gingen, doch die Juden blieben trotz massiven Pogromen. Wären die Juden wie die anderen Völker von der Weltbühne verschwunden, würde Gott als Lügner dastehen, denn Sein Heilsplan mit den Juden und der Menschheit ist noch nicht abgeschlossen.

    Jetzt kann man wohl besser verstehen, warum der Widersacher Gottes, nachträglich versucht Israel „abzutreiben“, denn er hat nicht mehr viel Zeit.

    Durch die Erfindung eines vorher nie existierenden Staates Palästina, soll Israel in Frage gestellt werden. Dabei existiert auf dem ehemaligen „britischen Mandatsgebiet Palästina“ seit 1920 bereits ein Staat (Jordanien), in dem ethnisch gesehen diese Volksgruppe bereits einen Staat hat und dort auch seßhaft ist. Wer sich tiefer mit diesem Thema beschäftigt, der erkennt, daß da im Nahen Osten ein metaphysischer Kampf im Gange ist.

    Paulchen

  107. „Morgantini: Wir waren entsetzt über die Zustände im Gazastreifen wie auch im Westjordangebiet.“

    @

    Über diese Zustände im Gazastreifen war Vizepräsidentin des EU-Parlaments anscheinend nicht entsetzt:

    http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news/aktuell/2007_41_10_01.htm

    „Erster Märtyrer in Hamastan

    Leiter eines christlichen Buchladens im Gazastreifen entführt und ermordet

    Im Gaza-Streifen wird die Lage für Christen immer schwieriger. Nach zahlreichen Drohungen wurde nun Rami Khader Ajjad, der Leiter des einzigen christlichen Buchladens in Gaza, entführt und ermordet.“

    Paulchen

Comments are closed.