demo_clowns_200.jpgDie Diskussion um die Hausener Moschee sei beendet, befahl Oberst a.D. und Frankfurter Stadtrat (noch nicht a.D.) Volker Stein (FDP). Die Frankfurter Bürger sehen das anders und wollten mit einer Presseerklärung auf eine am kommenden Montag um 17 Uhr stattfindende Bürgerrunde aufmerksam machen, bei der Bürger Politikern Fragen, z.B. zum geplanten Moscheebau in Hausen, stellen können. Da die Kollegen der Qualitätspresse die Veröffentlichung der Erklärung verweigern, erlaubt sich PI, die Bürger von der städtischen Veranstaltung in Kenntnis zu setzen.

Mit der Bitte um Veröffentlichung erhielten wir die nachfolgende Presseerklärung von der Bürgerinitiative Frankfurt-Hausen, die wir unseren Lesern selbstverständlich im Originalwortlaut zu Verfügung stellen:

Donnerstag, 1. November 2007

 

Pressemitteilung der Bürgerinitiative Hausen vom 1. November 2007

Nachdem Oberbürgermeisterin Petra Roth am 20. Oktober bezüglich der geplanten dritten Moschee am Fischsteinkreisel in Frankfurt-Hausen klar Stellung bezogen hat, unter Missachtung der berechtigten Sorgen und Ängste in weiten Teilen der Hausener Bevölkerung, ist die politische Auseinandersetzung nicht beendet, wie manche Magistratsmitglieder nun irrtümlich meinen, sondern kann jetzt erst richtig beginnen.

Deshalb und aufgrund des hohen Zuspruchs aus der Bevölkerung hat sich die Bürgerinitiative Hausen (BI-Hausen) bei Ihrer Sitzung am 31.10.07 neue Strukturen gegeben.

Routinemäßig übernahm BI-Mitbegründer Jürgen Quente die Aufgabe des Sprechers, welche bisher Horst Weißbarth erfüllte, ebenfalls Gründungsmitglied der BI-Hausen.

Um die Öffentlichkeitsarbeit zukünftig intensiver und profilierter zu gestalten, wurde
Michael Bernhardt zum Pressereferenten bestellt. In dieser Funktion verantwortet er auch die Redaktion des Internetauftrittes der Bürgerinitiative www.pro-frankfurt.org, der bereits seit Anfang Oktober online ist und eine stetig steigende Besucherfrequenz verzeichnet.

Weiterhin wurde Herr Reinhard Gerheim zum Schriftführer gewählt. Damit ist die BI-Hausen nun auch personell hervorragend für eine aktive Opposition gegen den geplanten Moscheebau aufgestellt.

Die nächste Möglichkeit für alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme zu erheben, ist die Bürgerrunde im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Bildung und Integration am 5. November 2007 um 17.00 Uhr. Diese findet im Rathaus Römer, 2. OG, Sitzungssaal „Haus Silberberg“ statt, es steht ein Antrag der BFF-Fraktion zum geplanten Moscheebau in Hausen auf der Tagesordnung.

image_pdfimage_print

 

92 KOMMENTARE

  1. Das ist wirklich eine absolute Schande wie sich die angeblich freie „unabhaengige“ Presse von der Politik manipulieren laesst. So was hatten wir doch schon mal….!

  2. PI erhält jetzt die Grundlage für eine Postille. Und diese sollte ihr Fundament sein: Ein Sprachrohr für jene zu sein, die von der MSM geschnitten werden.

  3. Da die Kollegen der Qualitätspresse die Veröffentlichung ……….

    QUALITÄTSPRESSE !

    Gefällt mir außerordentlich gut. So werde ich diese Nachrichtenverweigerer in Zukunft nennen.

    GEZ-Medien
    Qualitätspresse

  4. Super !

    Jetzt weiß man wenigstens wo man als betroffener Bürger aus Frankfurt am 05. November hinzugehen hat !

    Unter den Stichworten „Bürgerrunde – Römer – Moschee“ findet man selbst bei Google den Termin nicht, geschweige denn anderswo. Der liebe Oberst a.D. Stein von der FDP hat ja sowieso genug von „Diskussionen“, wie er in seinem Antrittsinterview verlautbart hat. Super Demokratie, ohne Frage.

    Vielen Dank an PI für die Veröffentlichung dieses wichtigen Termins !!!

  5. Nachtrag: Der neue Stadtrat von Frankfurt Volker Stein (FDP) gab tatsächlich zum Moscheebauthema kürzlich zum Besten:

    Frankfurter Rundschau
    (FR)Man hat aber schon den Eindruck, dass der Römer von der Wucht der Debatte über den Bau einer neuen Moschee überrascht worden ist.

    …“Nein, nicht überrascht. Die eine Sache ist es, dass es Sorgen und Ängste vor Ort gibt. Die andere ist es, dass jeder Populist sich auf das Thema hängt. Wir haben die Auseinandersetzung, wie sie sehr heftig in Köln geführt worden ist, recht schnell beendet.

    Ich glaube, die Diskussion ist zu Ende.

    Es sei denn, es geht um seit Jahrzehnten latent Vorhandenes.

    Dann aber ist das keine für Frankfurt spezifische Debatte.

    Ich gehe davon aus, dass die Frage, wie wir hier mit Menschen moslemischen Glaubens umgehen, entschieden ist.“

  6. Dass die „Qualitätspresse“ diese Veranstaltung verschweigt, ist das Eine. Das Andere ist aber, dass diese Initiative dringend eine bessere Pressearbeit machen muss.

    Journalisten kürzen vom Ende her, wenn der Platz knapp wird. Das Wichtigste gehört also an den Anfang, nicht ans Ende.

    Und natürlich: In der Kürze liegt die Würze! Also kurz, knapp und auf den Punkt!

    Vasil

  7. Wenn ich diese Clowns sehe, fällt mir immer „ES“ ein. Weiss auch nicht wieso.

    Wäre vielleicht eine eigene Rubrik wert? „Mitteilungen, die für die MSM zu heiss waren“ 🙂

  8. Plötzlich wollen Millionen sozialhilfebedürftiger Mohammedaner ein flächendeckendes Moschee-Netzwerk über Deutschland spannen.
    Woher kommt eigentlich das ganze Geld?
    Doch nicht etwa aus dunklen Geschäften oder Steuerhinterziehung?
    Zu keinem Döner gibt es eine Quittung.Man sollte denen mal genauer auf die Finger schauen was die Moscheenfinanzierung angeht.
    Ich habe den Verdacht,das der deutsche Steuerzahler zu einem grossen Teil dafür aufkommt,zusätzlich zu allen Sozialgeldern welche die sowieso schon abgreifen.

  9. OT (sorry)

    ZDF-Chefredakteur: „Internetangebot für Muslime gut gestartet“
    Das muslimische Internetangebot „Forum am Freitag“ des ZDF ist in seinen ersten drei Monaten bereits von mehr als 700.000 Nutzern angeklickt worden. „Das Forum am Freitag hat sich gut entwickelt“, sagte ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender der dpa. Das Angebot gehöre inzwischen zu den wichtigsten Islam-Foren in Deutschland. Die Befürchtungen von Kritikern, es könne sich zu einem „Moschee-Sender“ entwickeln, hätten sich keineswegs bestätigt. Insgesamt gebe es auf der Internet-Plattform eine sehr offene Diskussion. Der Anteil von Zusendungen, die nicht veröffentlicht werden könnten, sei geringer als erwartet, sagte Brender.

    Weiterhin:

    Am Montag startet im ZDF die Schwerpunktwoche „Wohngemeinschaft Deutschland“ zum Thema Integration. Über alle Formate und Genres hinweg sollen Probleme und Erfolge bei der Zuwanderung und Eingliederung ausländischer Bürger in die Gesellschaft beleuchtet werden. „Die Frage der Integration ist eine der wichtigsten in unserem Land“, sagte Brender. Das Instrument der Themenwochen habe sich beim ZDF bewährt, um wichtige gesellschaftliche Probleme umfassend zu behandeln. Es werde auch in Zukunft weiter eingesetzt.

    Quelle: Heise Newsticker (mit Diskussionsforum)
    Link zum ZDF Forum am Freitag
    Link zu „Wohngemeinschaft Deutschland“

    Wollen wir doch mal sehen, ob die Diskussion beim ZDF wirklich so „sehr offen“ ist wie behauptet.

  10. Plötzlich wollen Millionen sozialhilfebedürftiger Mohammedaner ein flächendeckendes Moschee-Netzwerk über Deutschland spannen.
    Woher kommt eigentlich das ganze Geld?
    Doch nicht etwa aus dunklen Geschäften oder Steuerhinterziehung?
    Zu keinem Döner gibt es eine Quittung.Man sollte denen mal genauer auf die Finger schauen was die Moscheenfinanzierung angeht.
    Ich habe den Verdacht,das der deutsche Steuerzahler zu einem grossen Teil dafür aufkommt,zusätzlich zu allen Sozialgeldern welche die sowieso schon abgreifen.

    ———————————————–
    Zum einen erhalten die oftmals ganz legal Zuschüssen vom deutschen Staat, weil sie ihrer Moschee den Beinamen „Begegnungsstätte“ geben. Andererseits kommen auch Gelder aus den arabischen Emiraten.

    Ich sah vor kurzem eine Sendung auf Phoenix über die Pomaken in Bulgarien: Unter kommunistischer Führung hatte der Islam bei denen nicht viel zu melden. Seit dem Fall des Ostblocks und der EU-Mitgliedschaft Bulgariens erlebt der Islam dort eine Renaissance vom Feinsten. Die arabischen Emirate schießen Millionen in neue Moscheen und in die Ausbildung der Imame und die Pomaken, die zu Zeiten des sozialistischen Bulgariens recht zivilisiert lebten (mussten), fangen nun an, ihre Frauen und Mädchen zwangszuverheitraten, zu prügeln und was eben noch so Feines zum Islam gehört.
    Weiter sollte man bei der Moscheenfinanzierung auf die vielen Export-Import-Läden unserer Kulturbereicherer achten. Da, wo sich deutsche Geschäfte nicht halten konnten, sind massenhaft dies Läden eingezogen und man sieht kaum Kunden dort- ich möchte nicht wissen ob und wenn ja welches Geld dort gewaschen wird.

  11. @ #8 D.N. Reb (04. Nov 2007 07:01)

    Wenn ich diese Clowns sehe,
    fällt mir immer “ES” ein. …

    Wahrscheinlich weil die Wirkung obiger Typen genauso lustig, kinderlieb und voll bis obenhin mit Pfennig-Weisheiten ist, worauf Kinder nun mal so stehen , und genauso wie bei dem king´schen Spassvogel . Diesen beiden fehlen nur noch die Luftballons , sonst ist wirklich alles da.
    Hab mich schon gefragt, wen die Clowns da oben wohl als ihr humoristisches Vorbild hatten.
    vielleicht George A. Romero..? – oder Umberto Lenzi. …?! ?

    Wahrscheinlich gehen sie auch noch als „lebende Geister“ in den einschlägigen Etablissements anschaffen…

  12. 11 Civis

    Zitat…
    Weiter sollte man bei der Moscheenfinanzierung auf die vielen Export-Import-Läden unserer Kulturbereicherer achten. Da, wo sich deutsche Geschäfte nicht halten konnten, sind massenhaft dies Läden eingezogen und man sieht kaum Kunden dort- ich möchte nicht wissen ob und wenn ja welches Geld dort gewaschen wird.

    Du hast völlig recht!
    In meinem Stadtteil von Frankfurt gibt es fast nur noch türkische Läden und mindestens 30 „Telefonlädchen“. Teilweise im Abstand weniger Meter.
    Verkauft wird nur Ramsch!
    Um vernünftig einkaufen zu gehen muss man sich schon ins MTZ begeben.
    Dieser Wandel des Viertels hat sich innerhalb einiger weniger Jahre vollzogen.
    Es ist erschreckend!
    Die Zahl der Frauen mit Kopftüchern hat sich allein im vergangenen Jahr mindestens verdreifacht und gelegentlich sehe ich auch Frauen, die vollverschleiert sind und nur noch einen Sehschlitz im Gesicht haben.

    Es muss ganz dringend und ganz schnell etwas passieren!

  13. Es ist schön zu sehen, daß immer mehr mündige Bürger mit den bestehenden Strukturen brechen wollen. Den Damen und Herren in den Rathäusern wird schon sehr bald ein eisiger Wind entgegenwehen.

  14. Der Druck der Medien, der Qualitäts-Volksvertreter und der Behörden auf Großmoscheebaugegner hat in der letzten Zeit erheblich zugenommen. Das konnte ich erst gestern wieder in einer frappierenden Weise erfahren.

    Das ist eigentlich ein gutes Zeichen. Andererseits sind das Vorkommnisse, die es eigentlich in einer funktionierenden Demokratie nicht geben dürfte. Man schwankt zwischen Lachen und Erschrecken.

    First they ignore you. Then they lough at you. Then they fight you. Then you win.
    — Mahatma Gandhi

  15. Waren diese Clowns auf dem Foto damals nicht von den Linken? Bei den Demos gegen die SVP in Bern konnte man die auch sehen, wenn das au8ch eher Pantomimen waren.

  16. Es ist schön zu sehen, daß immer mehr mündige Bürger mit den bestehenden Strukturen brechen wollen. Den Damen und Herren in den Rathäusern wird schon sehr bald ein eisiger Wind entgegenwehen.

    ———————————————–

    Das glaube ich- leider- eher nicht. Viele Deutsche gehen den ganzen Tag malochen und sehen zu, dass sie ihren Lebensstandard einigermaßen halten , die Rechnungen alle bezahlen und ihr Leben überhaupt einigermaßen am Laufen halten können. Wenn die nach so einen Tag Maloche abends in den Fernsehsessel fallen, dann sehen die maximal noch die Tagesschau, lesen die MSM und das war`s dann mit Meinungsbildung. Hatte neulich gerade wieder so ein Gespräch mit einer Person, wie oben beschrieben. Diese Person gab alles original wieder, wie es in den Massenmedien verbreitet wird. Klar fällt denen auf, dass etwas nicht stimmt in Ghettos wie Kreuzberg und Neukölln, aber dann kommen eben Sätze wie, man hätte die Ausländer lange nicht gut genug integriert und dass ja nicht alle so wären usw. Ich denke schon, dass hier noch einiges den Bach runtergehen wird, ehe auch der letzte begreift, was dem deutschen Volk mit dieser Art von Zuwanderung zugemutet wurde und wird.

  17. @civis
    Auch in Bosnien schossen nach dem Bürgerkrieg auf dem Balkan die Moscheen wie Pilze aus der Erde, immer von den Saudis bezahlt. Ein damaliger Zeitungsbericht ließ einen gar nicht glücklichen alten Imam dazu sagen:Früher konnten wir hier gut miteinander leben, JETZT MÜSSEN WIR ANDERS BETEN.
    Die Erkenntnis aus dem bisherigen Verlauf in Hausen :Früher konnte man gut miteinander leben. Nun gibt es den parteiübergreifenden Zusammenschluss(es ist überall das Gleiche, die CDU kommt nur immer etwas später dazu), der sich GEGEN die Bürger wendet.
    Dann muss man sich eben GEGEN die Parteien wenden, bei anstehenden Wahlen muss gut überlegt werden, wie man diese Parteien schwächt oder rauskegelt.Da muss man eben manchmal eine Fensterputzpartei wählen oder die PRO`s gut prüfen.

  18. Wer Moscheen baut oder sich daran in egal welcher Weise beteiligt, unternimmt es, die FDGO zu beseitigen.

    Man fragt sich, wie es da mit der anderen Abhilfe aussieht.

    Irgendwie seltsam, wenn in einem christlichen Land mehr Moscheen als Kirchen stehen.

  19. @ D.N. Reb

    Wenn ich diese Clowns sehe, fällt mir immer “ES” ein. Weiss auch nicht wieso.

    Sie fliegen, sie fliehiegen…

    Ich finde Pennywise halb so gruselig, wie die Clownarmee.

    Zum Thema:

    Die Arroganz unserer Hirten ist nicht nur impertinent, sondern absolut bösartig.
    Dem Bürger wird quasi die Kompetenz abgesprochen, selber denken zu können.

    Zum Glück gibt es ja Politiker und Beamte, die uns dieser Last entledigen (selber zu denken).

    Klappt aber leider nicht, auch eine Kuh auf dem Weg zur Schlachtbank muht mal rum, da sie es unfair findet, getötet zu werden.

    Stampede ist die Lösung.

  20. #20 Civis (04. Nov 2007 09:33)

    Ich kenne alleine in meinem Umfeld genügend Menschen, die zwar noch nie etwas von PI gehört haben und vielleicht auch gar nicht hören wollen, ich weiß aber auch um deren Unzufriedenheit. Sie sehen ihre Lebensgrundlagen zerfallen, ihren Lebensstandard sinken und fragen sich z.B, wozu die EU nochmal 20 Mio neue Einwanderer braucht bei immerhin noch offiziellen 3,4 Mio Arbeitslosen alleine in unserem Land. Zumindest in meinem Umfeld ist die Grundstimmung gegenüber ALLEN unseren Regierigen äußerst mies, es würde aber zu weit führen, hier nun jeden Punkt aufzuführen. Es ist die Gutmenschindoktrination der Nachkriegsgenerationen, die die Menschen derzeit noch hadern läßt, ob man überhaupt aufstehen und protestieren darf, notfalls auch per Zivilen Ungehorsam und natürlich die Angst, plötzlich sozial und wirtschaftlich isoliert dazustehen. Eines aber ist mir klar: Die Gutmenschindoktrination hat zwar das Faß vergrößert, wenn aber die Regierigen ALLER etablierten Parteien und die MSM ihren Kurs weiter fahren, wie bisher, bringen sie auch dieses zum überlaufen, es dauert nur etwas länger, wird dadurch aber auch heftiger. Jetzt ist übrigens noch Ruhe und Zeit für unsere Damen und Herren bei der Polizei und der Bundeswehr, um sich einmal Gedanken darüber zu machen, auf welcher Seite SIE stehen wollen, wenn das Faß überläuft, das mal so nebenbei. 😉

  21. @ #24 CD

    Ich kenne einige Polizisten und auch Soldaten/Reservisten, von denen sind unisono alle keine Fans der BRD, bzw. der Politiker/Volksverräter.

    Deshalb kann man davon ausgehen, dass eher auf Politiker geschossen wird, als auf ‚Bürger‘.

    Es ist kein Wunder, dass die Politiker versuchen, die Bürger maximal zu überwachen und prophylaktisch zu vernichten, wenn es ’schädliche Intentionen‘ gibt, es ist natürlich auch klar, was ’schädlich‘ für Politiker bedeutet, bzw. wie Politiker ’schädlich‘ definieren.

    Wie gesagt, ich bezweifle, dass ein Soldat oder Polizist auf Bürger schießt.
    Ich bejahe aber, dass die Regierung auf den Bürger scheißt.

  22. Klar kommt das Geld „schwarz“ aus nicht gewinnorientierten Betrieben (hier Gammelfleischkaschemmen), denn wer soll denn soviel Döner überhaupt essen. Fleisch wird für 40 cent das Kilo eingekauft,also unbrauchbares nicht für den Verzehr geeignetes Fleisch und Abfälle.
    Ideales Tummelfeld für „getürkte“ Geschäftsmethoden. Fleisch wird als ungeniesbar dem Finanzamt abgeschrieben und und unter der Hand verscherbelt oder mit einigermaßen gutem Fleisch vermischt (verlängert)Jeder kleine Handwerksmeister,der aus Gründen von Außenständen wenn er für eine Kommune gearbeitet hat, mal seine Steuern verspätet zahlt, kann mit dem Sondereinsatzkommando rechnen und wird lebenslang ruiniert.
    Hier schließt man am besten dafür Bildungsstätten, Kindergärten,(oder baut Mauern darum, damit die alt68er ihre Ruhe haben) oder sonstige Jugendeinrichtungen und bwilligt für den Moscheebau in Köln 7,5 Mio. Euro.
    Sämtliche Politiker, die dies befürworten oder entscheiden,sind Höchstkriminelle, Volksverräter und nach meiner Meinung ständig zu beobachten und sofort unter Druck zu setzen.
    Und

  23. Klar kommt das Geld „schwarz“ aus nicht gewinnorientierten Betrieben (hier Gammelfleischkaschemmen), denn wer soll denn soviel Döner überhaupt essen. Fleisch wird für 40 cent das Kilo eingekauft,also unbrauchbares nicht für den Verzehr geeignetes Fleisch und Abfälle.
    Ideales Tummelfeld für „getürkte“ Geschäftsmethoden. Fleisch wird als ungeniesbar dem Finanzamt abgeschrieben und und unter der Hand verscherbelt oder mit einigermaßen gutem Fleisch vermischt (verlängert)Jeder kleine Handwerksmeister,der aus Gründen von Außenständen wenn er für eine Kommune gearbeitet hat, mal seine Steuern verspätet zahlt, kann mit dem Sondereinsatzkommando rechnen und wird lebenslang ruiniert.
    Hier schließt man am besten dafür Bildungsstätten, Kindergärten,(oder baut Mauern darum, damit die alt68er ihre Ruhe haben) oder sonstige Jugendeinrichtungen und bwilligt für den Moscheebau in Köln 7,5 Mio. Euro.
    Sämtliche Politiker, die dies befürworten oder entscheiden,sind Höchstkriminelle, Volksverräter und nach meiner Meinung ständig zu beobachten und sofort unter Druck zu setzen.
    Und

  24. jetzt gehts weiter, zu früh abgedrückt (passiert manchmal)
    Und die Leute vom Verfaasungsschutz, die hier auch gerne mitlesen. Mal aufs Volk hören, denn das sind die Leute die Euch bezahlen: Augenmaß, nachdenken,handeln und Rückgrat beweisen gegenüber Euren chaotischen, teilkriminellen Häuptlingen bis in den Bundestag, sonst könntet ihr von Euren eigenen Kindern und Enkeln eines Tages zur Rechenschaft gezogen werden.

  25. Bezüglich eures Artikels hätte ich eine Nachfrage:

    Wer hat was mit welcher Begründung verweigert?

    Wurde die Veröffentlichung der Presseerklärung verweigert
    oder wurde gar die Nennung des Termins der Bürgerrunde im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Bildung und Integration im Rathaus von den Zeitungen zurückgehalten?

  26. „Ich gehe davon aus, dass die Frage, wie wir hier mit Menschen moslemischen Glaubens umgehen, entschieden ist.“

    Ich glaube er hat da anders entschieden als die betroffene Bevölkerung 😀

  27. Nicht nur Dönerbuden dienen der Geldwäsche, auch viele asiatische Buden leben hauptsächlich vom verticken unverzollter Zigaretten.

  28. @#29 Rabe (04. Nov 2007 10:38)
    Entschuldigung, aber das ist eine dumme Frage. Die Qualitätspresse muss nicht begründen was sie nicht schreibt, das muß ja auch PI nicht. Wenn Du dort nachfragst werden die sagen: Das schien uns zu unwichtig, das hatten wir vergessen, das FAX ist nicht angekommen etc.

    Entscheidend ist: NUN hat PI die Geschichte – und das werden die Menschen erinnern.

    Ach, es ist schon sehr schwer Qualtiätspresse zu sein! Ich habe da ein stückweit wirklich mitleid mit denen.

  29. @E.Ekat

    Den Begriff „Qualitätspresse“ würde ich nicht
    verwenden, es wäre zuviel der Ehre.

    Eindeutig sind die MSM „Quantitätspresse“:

    Einer schreibt vom Anderen ab, Recherche
    findet praktisch nicht mehr statt –
    Google-News listet mittlerweile hunderte
    ähnliche Artikel auf……

  30. OT: Wer sich den Sonntag versauen will, der kann gerne mal schauen ob er auf BR Alpha oder Youtube die folgende Sendung findet (kam heute morgen um 11.00 Uhr im Bayerischen Rundfunk

    http://www.br-online.de/kinder/radio-tv/2007/03111/

    Solche Sendungen, gibt es in Saudi-Arabien und der Türkei bestimmt auch (lol) und für so ein Dhimmitum zahlen wir die Rundfunkgebühren.

    „Islam
    ANSCHI UND KARL-HEINZ – Ein himmlisches Magazin
    Sendung am 04.11.2007

    Islamisches Kind erklärt den Islam
    Wo ist bloß Mekka? Kein Wunder, dass Tom das nicht gleich weiß, ist ja auch eine schwierige Frage. Schließlich ist Tom ja Christ und kein Muslim. Doch Tom findet auf seinem Globus Mekka dann doch noch. Er hat sich eigentlich auch ganz gut vorbereitet – so wie das ein guter Reporter eben macht. Er hat im Internet recherchiert und im Lexikon nachgelesen und so erfahren, dass Mekka ein heiliger Ort ist und dass Muslime dorthin pilgern. Haddsch nennt sich das. Um noch mehr über den Islam zu erfahren, will sich Tom nun mit seinem Informanten treffen: Izet. Izet wohnt in Wasserburg, ist nur ein wenig älter als Tom und kann ihm bestimmt einiges über den Islam erzählen.

    Warum ist Mekka ein heiliger Ort?
    Mekka liegt in Saudi-Arabien, irgendwo südöstlich von München. Reporter Tom möchte es aber ganz genau wissen und macht eine Umfrage unter den Passanten in Münchens „Klein-Istanbul“. Hier im Bahnhofsviertel wohnen und arbeiten sehr viele Muslime. Muslime beten immer in Richtung Mekka, ganz egal, wo sie sich gerade befinden. Doch leider verwirren die vielen Antworten der Passanten unseren Reporter nur noch mehr. Da beschließt Tom, einen Mekka-Kompass zu kaufen. Dieser besondere Kompass zeigt anscheinend immer die „richtige“ Richtung an. In einem orientalischen Basar findet Tom den Kompass und nicht nur das! Plötzlich hört er eine geheimnisvolle Stimme. Er schaut sich um – und sieht zuerst nichts. Doch die Stimme spricht weiter zu ihm: „Hol mich hier raus!“ Tom öffnet den Deckel einer Flasche und siehe da, ein Geist erscheint. Ein Dschinn, ein arabischer Geist, der bestens über Mekka Bescheid weiß und alle Fragen beantworten kann. Allerdings nur, wenn Tom ihm einen Wunsch erfüllt.

    Ebru war in Mekka
    Reporterin Lisa fährt nach Salzburg in die Moschee. Sie will dort Ebru besuchen, die gerade in Mekka war.
    Ebru freut sich schon darauf, Lisa von ihrer Reise, der kleinen Pilgerfahrt, zu erzählen. Sie setzen sich gemeinsam auf den Teppichboden des Gebetsraums. Ebru ist noch immer ganz begeistert und erzählt, wie sie in Mekka angekommen ist, wie sie das erste Mal die Kaaba gesehen hat. 12 Tage waren sie dort, organisiert wurde die Reise von der „Muslimischen Jugend Österreich“.

  31. Die wollen die Kinder reif machen für die Übernahme durch den Islam. Scheiß auf die C-Parteien die sowas zulassen – es geht nur mit neuen. Schill muß her.

  32. Könnte man nicht den Artikel und die Presseerklärung an die paar anderen Zeitungen und Internetportale, die uns für ihre unvoreingenommene (oder so) Berichterstattung bekannt sind, mit der Bitte um Veröffentlichen weitergeben?

  33. Viele Artikel, die in der Presse landen, sei es im Videotext oder Printmedien oder auch google/yahoo usw. sind einheitlich, also DPA.

    Es wird überhaupt nicht mehr recherchiert, es wird nach dem ’stille Post Prinzip‘ agiert, kein Wunder, dass dabei nur Müll rauskommt.

    Schockierend war, dass die Bürger niemals nachgefragt haben, habe ich damals auch nicht, ich habe alles geglaubt, was Politiker und Medien propagiert haben.

    Das Internet ist den ‚Eliten‘ natürlich ein Dorn im Leib, deshalb versuchen sie ja, diesen Stachel zu ziehen, in dem sie maximale Zensur betreiben.

    OT:
    Wenn man seinen Pass verlängern will/muss, kann man sich dann eigentlich weigern einem Fingerabdruck zuzustimmen?

    Ich würde definitiv nicht zustimmen und nur mit Latexhandschuhen aufs Amt kommen…

    Es ist erschreckend, was momentan so abgeht.

  34. Ebru war in Mekka
    Reporterin Lisa fährt nach Salzburg in die Moschee. Sie will dort Ebru besuchen, die gerade in Mekka war.
    Ebru freut sich schon darauf, Lisa von ihrer Reise, der kleinen Pilgerfahrt, zu erzählen. Sie setzen sich gemeinsam auf den Teppichboden des Gebetsraums. Ebru ist noch immer ganz begeistert und erzählt, wie sie in Mekka angekommen ist, wie sie das erste Mal die Kaaba gesehen hat. 12 Tage waren sie dort, organisiert wurde die Reise von der „Muslimischen Jugend Österreich“.

    (aus dem BR-Link Beitrag #38 von Null Toleranz)

    Ebru war in Mekka. Lisa eben nicht. Vielleicht will Lisa ja auch nach Mekka und fragt Ebru, warum sie dies nur unter männlicher Begleitung machen kann und sich ansonsten in Mekka und Umgebung nicht frei bewegen darf. Oder warum ein Mann ihr nicht die Hand gibt, nicht oder ungern mit ihr spricht und ihr keinesfalls in die Augen schaut. Oder warum sie in Mekka in ein schwarzes Tuch gehüllt herumlaufen muß und selbst ihre Augen noch eine Bedrohung zu sein scheinen. Oder warum sie, falls ihr in Mekka Unrecht getan wird, sie selber und nicht die Männer verurteilt werden.
    Oder warum Nichtmuslime nicht nach Mekka dürfen?
    Vielleicht möchte Lisa all das einmal Ebru fragen.
    Und vielleicht – so Allah will – bekommt sie auch vernünftige Antworten.

    Zum Schluß mag sie Ebru noch fragen, ob man mit dem Flugzeug oder fliegenden Teppichen gen Mekka reist.

  35. @#43 kinderriegel (04. Nov 2007 11:44)

    Nun, den Beitrag habe ich angeschaut. Der Beitrag ist getragen von einer tiefen Betroffenheit – die man sich bei Fürth, Berlin-Badesee und v.a.m. auch mal wünschen würde…
    Ob der Bericht wirklich auf der Suche nach der Wahrheit war – das scheint mir zweifelhaft. Ich glaube nicht an schwarz-weiß, meine Lebenserfahrung spricht dagegen.

  36. Das ZDF will uns in der ganzen nächsten Woche integrieren (vorwiegend islamisieren)!

    Das mit orientalischem Muster eingerahmte Programm, das vorwiegend Allah, Koran und Muslime thematisiert und andere Alibi-Migranten daruntermischt, die gar keine Probleme machen,ist wirklich aufdringlich.

    Selbstverständlich werden auch Erfolgsgeschichten? von Muslimen(wahrscheinlich nicht so gläubig oder EX) gezeigt.

    Morgen gehts los mit armen tschtschenischen Asylanten im Krimi.
    Am Dienstag gibts die Sendung „Schwarze Haut-Weißer Hass“ bei 37°,
    danach nimmt sich Kerner dieses Themas an!!!

    Am Mittwoch „Was lebst du?“

    Am Donnerstag „Die große Multi-Kulti-Quizshow“ zur besten Sendezeit.

    Am Freitag zunächst wie immer „Das Wort zum Freitag“,
    dann 00.15Uhr! „Auf dem Wege Allahs“,
    dann 2.40Uhr! „Ich Chef, du Turnschuh“

    Das sind nur Auszüge von der EU-gesponserten Bildungswoche für die Deutschen:

    http://zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,112353,00.html

  37. #47 Jutta

    Mein Gott, wenn die ganzen Bürger die sich über diesen Schwachsinn aufregen doch nur mal zumindest den klitzekleinen Mut hätten ihr Fernsehgerät abzumelden und keine Rundfunktgebühren mehr zu bezahlen. Warum gibt es in Deutschland keine Aktion, die genau dies forciert. Vermutlich hätte dies eine dramatische Auswirkung auf die Programmgestaltung, weil plötzlich das Geld für die Gehälter der 68er Soziologen, Sozialpädagogen, Multikultiromantiker, Deutschlandhasser und „Rechtsphoben“ fehlen würde. Schaut Euch doch mal die Leserbriefe zur „Roland-Freisler-Gedenksendung“ von Kerner mit Eva Hermann auf der ZDF-Seite an. Das Volk kocht und hat genug von dieser unsäglichen Verdummung und Meinungsunterdrückung:

    http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/sendungen/jbk/F264/

    Die bekommen jetzt noch permanent Zuschriften, dass Kerner sich endlich entschuldigen soll. Vielleicht sollten wir uns da einreihen. WEG MIT DEN RUNDFUNKGEBÜHREN!

  38. #22 Delta (04. Nov 2007 10:01)
    Das schrieb gestern …..

    1.#57 Karolinger ? (03. Nov 2007 17:38) ?

    #38 karlmartell:
    “darf man fragen, was Ihr “politsches Gespräch” mit dem Abgeordneten gebracht hat?”
    Natürlich! Das Gespräch führte ich letzte Woche Freitag. Der Bundestagsabgeordnete, Mitglied der CSU und tiefgläubiger Katholik, sieht die Dinge genauso wie wir. Er macht eindringlich die Bundesregierung, insbesondere Frau Merkel auf die Gefahren die Islams aufmerksam. Die Bundesregierung ist aber der Ansicht, dass Deutschland seit der Wiederverinigung keine christliches Land mehr sei, da viele im Osten keine Christen mehr sind und wir immer mehr muslimische “Mitbürger” haben.

    Also bitte nicht wundern. Die Moscheen werden gebaut, die Bundesregierung will das so.

  39. # 51 Null Toleranz

    Keine Rundfunk- und Fernsehgebühren mehr…? Da hast du dich wohl zu früh gefreut: Geplant ist eine völlige Umgestaltung der Gebührenlandschaft: Es soll dann eine automatische Gebühr pro Haushalt erhoben werden. (Wie Haushalt dann definiert werden soll, ist noch nicht geklärt). Auf Antrag kann ein Haushalt sich dann befreien lassen, steht aber in der Beweispflicht und muß Hausbesuche/Durchsuchungen der GEZ dulden, deren Aktivitäten dann auch nur noch auf diese Durchsuchungen beschränkt sein wird.

    Na ja: Durchsuchungen klingt häßlich. Nennen wir es Hausbesuche, bei denen die GEZ dann genauer hinsehen darf.

  40. #4 Hausener Bub
    Super! Jetzt weiß man wenigstens wo man als betroffener Bürger aus Frankfurt am 05. November hinzugehen hat! Unter den Stichworten “Bürgerrunde – Römer – Moschee” findet man selbst bei Google den Termin nicht, geschweige denn anderswo. Der liebe Oberst a.D. Stein von der FDP hat ja sowieso genug von “Diskussionen”, wie er in seinem Antrittsinterview verlautbart hat. Super Demokratie, ohne Frage.

    Dieser Mann, mitverantwortlich für das derzeitige Chaos bei der Bw, ist auch weniger die demokratische Diskussion gewohnt (obwohl er ja auch nur „Bürger in Uniform“ war) sondern eher das Befehlen!
    Es gibt viele gute aktive und a.D. Bw-Offiziere, aber auch sehr viele absolut arrogante Grosskotze, die nicht mehr wissen, wo sie mal angefangen haben!
    Ich stufe diesen Frankfurter Stadtrat und Oberst a.D. unter zuletzt Genannte ein!

  41. immer noch wollen uns Scharen von Politikern, Medienvertretern und Verbandsfunktionären deutlich machen, der Islam sei friedfertig und mit der Demokratie vereinbar. Insbesondere wird auf die Unterscheidung von Islam und Islamismus hingewiesen. Diese Behauptung ist so bizarr falsch, wie die Aussage: Die NSDAP hatte einen radikalen und einen gemäßigten Flügel. (Vielleicht mit Herrmann Göring als Repräsentant?)Es wird immer wieder auf die Vielzahl von friedlichen Moslems in Deutschland hingewiesen. In den 30er Jahren gab es in Deutschland unter den einfachen NSDAP-Mitgliedern auch friedliebende und gemäßigte Menschen. Nach dem Ende der nationalsozialistischen Diktatur sagten viele Demokraten: Nie wieder Faschismus. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen sich einer neuen (in Europa) freiheitsfeindlichen Ideologie zu erwehren. Heiner Bielefeldt versteigt sich in der taz zur der Aussage, dass man liberale (?) Moslems nicht mit zuviel Freiheit belästigen soll und dass man ihnen Zeit gewähren soll, eine eigene Aufklärung zu entwickeln. Sollen wir etwa 50 oder 100 Jahre ertragen, dass Apostaten, Ehebrecherinnen und Homosexuelle mit dem Tod bedroht werden? Ich bin nicht bereit, Wahnsinnigen auch nur einen Milimeter Toleranz zu gewähren.

  42. # 48 Jutta
    Da hilft nur eins, den Kindern das Programm ver-
    bieten.

    # 51 Null Toleranz
    Wenn ich nicht zahle was wollen die machen?
    Ins Haus muß ich die nicht lassen und wenn die
    es mit linken Mitteln versuchen, gibt es was
    auf die Mütze!

  43. #55 Zenta

    Es gibt viele gute aktive und a.D. Bw-Offiziere, aber auch sehr viele absolut arrogante Grosskotze, die nicht mehr wissen, wo sie mal angefangen haben!
    Ich stufe diesen Frankfurter Stadtrat und Oberst a.D. unter zuletzt Genannte ein!

    Also der Herr Stein liebt’s offensichtlich gern „zackig“, wie man einem anderem Interview von ihm in der
    FAZ-Qualitätspresse entnehmen kann:

    (FAZ) Nutzt Ihnen bei Ihrer neuen Aufgabe als Ordnungsdezernent Ihre Erfahrung als Oberst der Bundeswehr?

    (Volker Stein/FDP) Ja, zweifellos. Ich weiß, wie Stäbe geführt werden, die in einem Katastrophenfall aus Feuerwehr, Hilfsorganisationen und Verbindungskommandos zusammenkommen würden.

  44. Qualitätsstadtrat Stein plappert in der Qualitätszeitung:

    » Man muss in dieser Diskussion seinem Gegenüber mit klaren Argumenten begegnen.
    Auf der Grundlage der
    Religionsfreiheit nach Artikel 3 des Grundgesetzes.«

    Kam ‚rüber? Religionsfreiheit nach Artikel 3 des Grundgesetzes. 😉

    Klartext: Stein quatscht Müll, und FR druckt den Müll nach. That’s Qwollitie!

    Wenn ich mal eben zitieren darf:

    Art 3

    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt.
    Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.
    Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    RÜCKTRITT, STEIN!
    HAU AB!
    Frankfurt braucht keinen Islam-Apologeten, der unser Deutsches Grundgesetz nicht kennt!
    Frankfurt braucht kein SPD-Blättchen, äh, „QUALITÄTSZEITUNG“, die das Grundgesetz nicht kennt!

    Liebes PI, bitte macht doch eine schöne fette Qualitäts-Headline daraus!
    Das ist doch unfaßbar! Dafür gibt es keine Entschuldigung!
    Es sei denn, Stein will Artikel 3 unseres Deutschen Grundgesetzes, welcher komplett KRASS der mohammedanisch-faschistischen Ideologie widerspricht, stillschweigend ersatzlos streichen. DANN stimmt’s natürlich wieder, und die sog. „Feministinnen“ schauen dezent weg.

    Koran: Frauen sind vor gericht nur die Hälfte wert. Bestenfalls.
    Frauen sollen bei „Aufmüpfigkeit“ GESCHLAGEN werden. Das befiehlt UNMISSBERSTÄNDLICH der Koran.
    Juden und Christen werden extrem diskriminiert, Buddhisten, kultivierte japanische ShintoistInnen (mir sind welche persönlich bekannt) und verfassugstreue Götzenkult-Verächter wie ich sollen abgeschlachtet werden. So steht’s im Koran!

    STEIN, HAU AB!
    FR, PACK‘ EIN!

  45. #52 Null Toleranz (04. Nov 2007 12:25)

    Mein Gott, wenn die ganzen Bürger die sich über diesen Schwachsinn aufregen doch nur mal zumindest den klitzekleinen Mut hätten ihr Fernsehgerät abzumelden und keine Rundfunktgebühren mehr zu bezahlen.

    Ich habe das schon vor 6 Jahren gemacht und das Fernsehen seither noch nie vermißt. Das meiste, was gesendet wird, ist doch ohnedies Schwachsinn, und informieren kann man sich auf andere Weise viel besser. Schade um die Zeit vor dem Bildschirm, die man viel sinnvoller verbringen kann.

    Wieso dieser Schritt allerdings Mut erfordert, leuchtet mir nicht ein. Ich fühle mich ohne Fernseher in keiner Weise bedroht.

  46. # #43 kinderriegel (04. Nov 2007 11:44)

    Bitte mal anschauen:
    http://www.rbb-online.de/_/includes/multimediakonsole/mmkonsole_jsp/key=multimedia__6448366.html

    Mügeln – eine Stadt wäscht sich rein

    Wäscht sich hier wirklich eine Stadt rein, oder vielleicht doch eher die Medien? Kontraste ‚findet‘ also zwei ‚Zeugen‘, die nicht mehr schweigen wollen. Weshalb haben sie denn geschwiegen, wohl auch gegenüber der Polizei, die von einigen durch die ‚Zeugen‘ berichteten Details offenbar nix wußte?

    „Irgendwie kippte dann die Stimmung“… irgendwie, soso!

    Und wärend ‚die anderen‘ nur behaupten, sprechen die von Kontraste gefundenen zwei ‚Zeugen‘ natürlich die Wahrheit, die, wie zufällig, die Medienhatz auf Mügeln ungefragt zu rechtfertigen scheint. Doch die Medienhatz fand statt, BEVOR Kontraste seine ominösen ‚Zeugen‘ fand, und genau DAS ist der Punkt, DAS ist der Rassismus der Medien an den Deutschen, ganz gleich, welche Wahrheit das Gericht letztendlich feststellt. Die Mügelner wurden Vorverurteilt und ‚gerufmordet‘, daran gibt es einfach nichts zu beschönigen, auch nicht von Kontraste.

  47. Telefonat mit der FR:

    1. Versuch: Security-Mädel mit charmantem russischen Akzent meint, sie hat nix mit der FR zu tun, verbindet an Qualitätsjournalistin aus der Lokalredaktion. Die hat leider die FR auch nicht gelesen (wer wollte es ihr verdenken 🙂 ), verbindet mit Qualitäts-Lokalredakteur Fischer (?).

    Ich: „Haben Sie das Interview mit Stein gelesen?“

    Qualitätsjournalist (zögernd): „Äh, jo.“

    Ich: „Fällt Ihnen ‚was auf?“

    QJ: „Äh, nö, äh, ei wieso dann?“

    Ich: (Erkläre ihm die zentralen Werte des Grundgesetzes, und daß dieses KRASS der mohammedanischen Ideologie widerspricht).

    QJ: „Ei da hamse rechd, mir schaue uns des nochemma an.“

    Ich: „Sollten Sie sich nicht bei mir für den Hinweis bedanken?!“

    QJ (zögernd): „Äh, ei jo. Äh, dange … “

    Ich: „Und tschüß.“

    That’s ivestigativer muldiguldi-Kwalidäädsschonnalismus.

    Gäb’s BADESALZ un den RICHTIGEN Frankfurter Journalisten http://juergen-roth.com net, müßd isch misch schääme, ’n Hess‘ ze sei.

    Telefon: 069 / 2199 1
    Frankfooddä Rundschau, gelle?

  48. So und nun ein letztes OT für heute:
    Gleichzeitig @PI: Könnte man hierzu nicht einen eigenen Beitrag machen (Thema „Die Gesellschafter“; es geht ja eigentlich um unser aller Herzanliegen).

    Unter der Adresse

    http://diegesellschafter.de/diskussion/utopie/index.php?src=sp

    findet Ihr eine in allerhöchstem Maße politisch korrekte Sammelstelle für Meinungen zur Gesellschaft. Am Ende soll dann herauskommen, dass alle Multikulti toll finden, dass Integration problemlos ist und wir alle durch Moscheen bereichert werden. Womöglich haben PI-Leser hier aber auch eine andere Meinung… Bin mal gespannt, ob die dann auch in Tageszeitungen veröffentlich werden würden.

  49. Presse verschweigt Bürgerrunde

    Es scheint es sei immer die gleiche Taktik
    Du brauchst sie nich mehr zu kommentieren:
    siéhe.

  50. #30 Rabe (04. Nov 2007 10:38) Bezüglich eures Artikels hätte ich eine Nachfrage:

    Wer hat was mit welcher Begründung verweigert?

    Wurde die Veröffentlichung der Presseerklärung verweigert
    oder wurde gar die Nennung des Termins der Bürgerrunde im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Bildung und Integration im Rathaus von den Zeitungen zurückgehalten?

    Sowiet mir bekannt hat es keinerlei Rückmeldung von der Frankfurter Qualitätspresse gegeben, weder in Form eines negativen noch irgedeines andersartigen „Bescheides“.

    Vielleicht bringen sie die Pressemitteilung der Hausener Bürgerinitiative ja übermorgen, wenn die Bürgerrunde gelaufen ist…

    Ich finde zumindest nichts, weder auf Papier noch im Online Angebot der FR/FAZ/FNP, lasse mich aber gerne belehren.

  51. Bei jeder Landtagswahl die Kandidaten darauf verpflichten, die Zwangsgebühren abzuschaffen. Und bitte nicht auf die nächste Legislaturperiode vertrösten lassen. Sondern lieber Kandidat erfüllst meine Anfrage und als Dank bekommst du meine Stimme. Vorher nicht!
    Und bitte nicht nach der Wahl diese Abstimmung rückgängig machen, sonst ist meine Stimme für dich immer verloren.

  52. #68 Null Toleranz

    Unter der Adresse

    http://diegesellschafter.de/diskussion/utopie/index.php?src=sp

    findet Ihr eine in allerhöchstem Maße politisch korrekte Sammelstelle für Meinungen zur Gesellschaft. Am Ende soll dann herauskommen, dass alle Multikulti toll finden, dass Integration problemlos ist und wir alle durch Moscheen bereichert werden.

    Die MultiKulti-Dröhnung von „Die Gesellschafter“ läuft auch immer als Werbespot im Fernsehen. Das ist sowas von krank im Kopf, da fehlem einem einfach die Worte.

  53. #68 Null Toleranz

    So wie ich die Werbung an Litfasssäulen, Haltestellen usw. sehe, ist das nur eine Website, um kritische Stimmen von – sagen wir mal – Einpeitschern in den MainStream umzulenken. Die „www.diegesellschafter.de“ liegt auf der Welle des PolitEstablishment.
    Sie folgt dem Spruch „teile und herrsche“ und zwar für das PolitEstablishment.
    In Zukunft werden wir noch öfters solchen Kampagnen begegnen mit dem eindeutigen Ziel, die PC durchzusetzen.

  54. PI wird immer wichtiger, da die Gutmenschenpresse andere Ziele hat und keinen sauberen Journalismus mehr betreibt, sollte PI zum Sprachrohr aller „geplagten“ Bürger werden. Internet ist nicht mehr einfach vernachlässigbar, wir werden es den Printies zeigen. Die Bürger informieren sich zusehends mehr und mehr via Internet.
    J.B. Kerner-Typen sind out, ebenso Hagen-Flöten, ebenso die TV-Sender.

  55. #73 Plondfair

    Schon die Kampagne „Du bist Deutschland“ hat gezeigt, daß das PolitEstablishment schon gemerkt hat, daß ihr da was aus dem Ruder läuft.

    „Du bist Deutschland“ und jetz „www.diegesellschafter.de“: Man merkt die Absicht, „teile und herrsche“! Ich fordere alle auf, auf solider kritischer Distanz zu bleiben. Nicht vernebeln lassen.

  56. Generall sollte man sich einmal überlegen, dass die GEZ-Gebühren u.a. mit der Begründung erhoben werden, dass die Bürger neutral politisch informiert und gebildet werden sollen. Nicht erst seit dem Kerner-Schauprozess habe ich jedoch daran leichte Zweifel

  57. #74 Jeremias
    #73 Plondfair

    Wie gesagt, dort kann man seine eigene Meinung eingeben (z.B. über die Utopie der 68er, die Multikulti-Utopie, usw…). Worauf wartet ihr.

    Auch nochmal an PI: Wäre es nicht sinnvoll, die PI-Gemeinde auf „Die Gesellschafter“ aufmerksam zu machen?

    Selbstverständlich werden diese Meinungen nicht veröffentlicht werden und selbstverständlich wird am Ende herauskommen, dass „98%“ der „Gesellschafter“ Multikulti toll finden (so eine Art Wahlergebnis á la DDR) und zwei „2%“ unverbesserliche rechte Wirrköpfe Meinungen veröffentlichten, die nicht wiedergegeben werden dürfen. (Wenngleich die tatsächlichen, aber eben unerwünschten Mehrheitsverhältnisse eher ungefähr jenen auf der ZDF-Kommentarseite zu JB Kerner entsprechen dürften. Hier nochmal der Link (inzwischen mehrere zehntausend Zuschriften):

    http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/sendungen/jbk/F264/

    ABER: Wenigstens zwingen wir die PC-Bande zu lügen! Alleine die Vorstellung, dass WIR sie zum Lügen ZWINGEN verschafft mir schon eine gewisse Genugtuung.

    Das ist das Problem welches die PC-Bande mit dem Volk (bzw. alle 4 Jahre auch Wahlpack) hat: Es will einfach nicht politisch korrekt sein, auch wenn die öffentlich-rechtliche Inquisition noch so viele hinrichtet.

  58. #25 CD schreibt:

    Jetzt ist übrigens noch Ruhe und Zeit für unsere Damen und Herren bei der Polizei und der Bundeswehr, um sich einmal Gedanken darüber zu machen, auf welcher Seite SIE stehen wollen, wenn das Faß überläuft, das mal so nebenbei.

    Wg. Lokführerstreik:
    Ein Streik / Dienst nach Vorschrift / „Grippeepedemie“ der Bodyguards von BKA, LKA etc., und den „Entscheidungsträgern“ geht in kürzester Zeit der Arsch auf Grundeis. Die Stimmung bei den Sicherheitskräften, Sondereinheiten und (z.B. mir persönlich bekannten) Verfassungsschützern ist lausig.

    http://sondereinheiten.de

  59. #82 polit_krit (04. Nov 2007 14:36)

    Des Herren Brot ich eß, des Herren Lied ich sing!

    Handeln die „Journalisten“ nicht danach, bekommen sie einen Tritt in den Allerwertesten.

    Also versuchen sie Meinung zu machen, und unverbesserlich der, der sich das antut. 🙂

  60. Sind das auf dem häßlichen Bildchen nicht die traurigen Kasper, die in Köln Kritik an dem geplanten, zentralen „Türkendom“ verhindern wollten? 🙂

    Aber was solls… Die Regierenden lassen uns dieses dominierende staatlich- türkische Herrschaftssymbol in Köln Ehrenfeld auch gegen den Willen der Mehrheit der Kölner Bevölkerung an geplanter, zentraler Stelle vor die Nase klatschen.

    Deutschland wird konservativ Islamisch und nationalistisch türkisch „bereichert“, in Köln oder anderswo… ob es die Menschen wollen oder nicht. Basta!

  61. ALLE FRANKFURTER UND NAHE WOHNENDEN RHEIN-MAINLER MÜSSEN MORGEN UM 17 UHR KOMMEN!!! WIR MOSCHEEGEGNER MÜSSEN PRÄSENZ UND SOLIDARITÄT ZEIGEN!

    Man kann von Wolfgang Hübner (BFF) schon erwarten, dass er es auf Seiten der Moscheegegner richtig krachen lassen wird. Und an die Bürger: Immer schön unbequeme Fragen an die etablierten Blockpolitiker stellen. Dass die Diskussion schon beendet und „mundtot“ gemacht wurde, ist wohl nur das Wunschdenken dieser Multikulti-Spinner. Noch ist nichts endgültig beschlossen!

    Die Mehrheit der Frankfurter ist ist gegen diese Moschee und die hieraus resultierende endgültige Islamisierung Hausens. Doch das wird in den Mainstream-Medien genauso verschwiegen, wie die morgige Veranstaltung im Allgemeinen. Was ist hier in Deutschland nur los???

  62. Pressemitteilungen werden von der Presse nach Gutdünken veröffentlicht.
    Einerseits jammern die Redakteure, dass sie täglich Hunger leiden müssen und andererseits, wenn man was von denen will, führen die sich arrogant bis zum gehtnichtmehr auf. Meine Erfahrung.

    Mit ein wenig Bakschisch oder andren Türöffnern klappts auch mit der Presseerklärung! 🙂

  63. @#86 torstengoth stellt fest:

    Die Mehrheit der Frankfurter ist gegen diese Moschee und die hieraus resultierende endgültige Islamisierung Hausens.

    Dann wär doch eine Bürgerbefragung das Mindeste.

    Vermutetes Argument der Lügner:
    „Dafür ist kein Geld da … “

    Kult-Dossier als PDF, Download mit Nachdruck empfohlen:

    http://islamisierung.info

  64. Nochmal der Qualitätsstadtrat:

    » Man muss in dieser Diskussion seinem Gegenüber mit klaren Argumenten begegnen.
    Auf der Grundlage der Religionsfreiheit nach Artikel 3 des Grundgesetzes.
    «

    GG 3.2:
    Männer und Frauen sind gleichberechtigt.
    Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

    Da freut sich der Imam 😉

  65. Wie sehen es eigentlich die Qualitätspolitiker, dass deren Qualitätspolitik dazu führt, dass sich immer neue politische Gruppierungen bilden:

    Pro-Köln, Pro-NRW und nun Pro-Frankfurt!

    Und die Qualitätspresse kommt mit dem Lügen, Verschleiern und Diffamieren kaum nach!

    Qualitätspresse + Qualitätspolitik = Dressurelite

    Am betroffensten macht mich dabei, dass die CDU pro-mohammedanischen Kurs fährt!

  66. #90 Eurabier

    Ein wichtiger Beweggrund für diese MoscheeHausse ist für mich, da wird endlich was gebaut, und zwar zum Teil mit ausländischem Geld. Das schafft Arbeitsplätze, Zaster für Architekt und Bauunternehmer, und Bakschisch für Dressurelite.
    Die langfristigen Folgen bleiben aussen vor. Da die Herrschaften dann ihre Pensionen geniessen.
    Aber mir ist das in diesem Falle egal, ob die dann nur noch dünne Pensionen bekommen. Einfach weil sie sich keine Gedanken über die langfristigen Folgen machten.

  67. #44 kinderriegel walid und konsorten

    nur geistig retardierte Nichtschecker lassen sich von so einem Nullaussagevideo beeindrucken.

    waren ja übrigens ganz tolle Handyaufnahmen.

    ps: wir können hier auf einfache Geister keine Rücksicht nehmen 😉 (TM by Broder)

Comments are closed.