Vier Monate lang filmten Kamerateams des britischen Senders „Channel 4“ heimlich in britischen Moscheen. Und – huch – da predigten große und angesehene Muslimorganisationen, die sich in der Öffentlichkeit als moderat verkaufen, gegenüber ihren Anhängern den Dschihad. Verschreckte Guties griffen daraufhin den Sender für die unverantwortliche Veröffentlichung an, weil hierdurch der Dialog gefährdet sei. PI hatte darüber berichtet. Der Blog Barbarophobia hat die sechs Videos ins Deutsche übersetzt.

» TimesOnline: Police action over TV film ‚undermined free speech‘

(Spürnase: Hausener Bub)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich versickert das nicht wieder…Dumm nur, dass die Massenmedien hier mal wieder in großem Stil beschönigen werden. Man darf trotzdem gespannt sein, ob sie es schaffen, Fakten die auf Video festgehalten wurden, zu verdrehen.

    Vielleicht wird was draus…

  2. Islam bedeutet Frieden, und wer das nicht glaubt dem muss es eben eingeprügelt werden bis sich die Netzhaut ablöst.

  3. Sheik Yasin:
    „Wir Muslime haben den Auftrag,Gehirnwäsche zu betreiben.“

    Ja,das glaub ich gerne.
    Bei unseren Gutmenschen stellen sich schon lange Erfolge ein.

  4. Ach, ich hab ganz vergessen, dass heute Dienstag ist und in NRW die Stütze ausbezahlt wird. Ich hab mich nämlich schon den ganzen Morgen gewundert, warum Karl Martell nicht da ist.

  5. Vielleicht wären ein paar Einsätze deutscher Journalisten mit versteckter Kameras in diversen deutschen Moscheen und islamischen Kulturzentren auch höchst interessant.

    MfG Bariloche

  6. Islam ist Feigheit.

    Interesssant ist ja auch die Antwort Saudi-Arabiens „Islam ist eine Religion der Toleranz und respektiert die Menschenrechte aller Menschen, unabhängig von Geschlecht, Alter, Religion oder Rasse. Islam ist eine Religion ohne nationale Grenzen.“

    Jaja… soviel zu „Du sollst nicht lügen.“ Moment, mein Fehler, das haben ja nur die Christen und Juden. Und jeder Moslem darf diese (und soll vielleicht auch?) belügen. Respektierte Menschenrechte zeigen sich also in 200 Peitschenschlägen für ein Opfer einer Vergewaltigung. Hmmm… Okay… Nur, nicht vergessen, wer den Wind sät…

  7. #4 Tekin

    wer zum teufel bist du?

    @all: warum glaubt hier jemand,dass der das ernst meint? der ist bestimmt nicht mal türke.und selbst wenn…..who cares?

  8. Ich möchte nicht wissen, was in Moscheen in Deutschland so alles gepredigt wird. Da sieht es bestimmt auch nicht „besser“ aus.

  9. # 4

    Wie man an dir doch gut sieht, kann man sich die Stütze auch auf ein Konto überweisen lassen und den ganzen morgen hier rumlungern.

    # 5

    Sowas würden deutsche Reporter nicht mchen. Diese hochlinke Bande ist viel zu sehr damit beschäftigt, den Christen irgendwas Ominöses in die Schuhe schieben zu wollen. Die würden sich lieber 20 Jahre in einer Kirche verstecken, ob sie en Pfarerr beim Durchblättern eines Playboys erwischen, als auch nur einen Tag Hassprediger mitzuschneiden, wobei sie da nichtmal gross drauf warten müssten, um verwertbares Material zu bekommen.

  10. #9
    Lass diesen Troll doch.
    Das mit der Stütze haben Ihm/Ihr mit sicherheit die Glaubensbrüder(schwestern) zugesteckt.
    😉

  11. Die Schwestern wohl weniger, die sind ja minderwertig, wie wir aus dieser Reportage wissen. Warum wurde ein aufrechter Anhänger des Kinderschänders Mohammed auf ein niederes Wesen wie eine Frau hören?

  12. Was Volkan Beck (Bündnis911/Grüne) so schrieb, wie er sich wohl zu Muhabbet Steineier stellt?

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=860&Itemid=130

    Bushidos Welt

    Warum die Musik einiger Gangsta-Rapper verboten gehört.

    Das Jugendmagazin „Bravo“ macht mobil gegen Gewalt an Deutschlands Schulen: „Schau nicht weg – Gegen Gewalt an Schulen“: Gemeinsam mit den Stars und Sternchen der Jugendmusikszene wird Flagge gezeigt. Gut so!

    Denn die Bilanz einer „Bravo“- Studie ist alarmierend: Jeder dritte Schüler hat demnach Angst, jeder fünfte wurde schon Opfer von Gewalt. An jedem Schultag werden 480 Schüler so schwer verletzt, dass sie zum Arzt müssen. Grund genug, um genau hinzuschauen, woher diese Kultur der Gewalt kommt. Es ist total o.k., wenn man die von den Kids als coole Typen angehimmelten Idole der Rapper- oder Hip-Hop-Szene für solche Aktionen gegen Gewalt gewinnen kann. Die Kids beachten sie viel eher als Politiker mit pädagogischen Zeigefinger. Leider scheint „Bravo“ aber den Teufel mit dem Beelzebub austreiben zu wollen. Denn liest man die Liste der unterstützenden Künstler, die auf einem Konzert auftreten sollen, dann springen einem darunter auch Namen wie Bushido und Fler ins Auge.

    In der Vergangenheit sorgte Bushido mit seinen schwulen- und frauenfeindlichen Texten immer wieder für Negativ-Schlagzeilen. Dabei gehen seine Texte über das szenetypische Dissen (slang abgeleitet von „disrespect“) hinaus: „Berlin wird wieder hart, denn wir verkloppen jede Schwuchtel.“ Die Textzeile „Ihr Tunten werdet vergast“ wurde auf öffentlichen Druck hin von seinem damaligen Label „Universal“ nicht veröffentlicht. Kein Zweifel: Das sind Aufrufe zu Gewalt, das ist Volksverhetzung. Wenn er Frauen und Nutten in seinen pornografischen Texten gleichsetzt, kann dies auch als Billigung von sexueller Gewalt gelesen werden. Und Fler macht damit von sich reden, dass er mit rechtsradikalem Gedankengut kokettiert und in dieser Szene auch seine Abnehmer findet.

    Der Umgang mit Gangsta-Rap ist dabei kein einfaches Unterfangen. Diese Musikkultur ist auf Provokation und Tabubruch angelegt. Jedes Verbot, jede öffentliche Reaktion auf die Provokationen ist immer einkalkuliert in die PR-Strategie dieser Musiker und ihrer zynischen Labels. Kritiker laufen so immer auch Gefahr, als uncoole Spielverderber denunziert zu werden.

    Die Auseinandersetzung mit Gewalt und Aggression gehörte von Anfang an zum Rap: Schließlich hat er sich aus der Musik schwarzer Jugendlicher in New York entwickelt. In dem Sprechgesang drückten sie ihre Wut über das Leben und die Missstände in ihren Ghettos aus. In den 80er Jahren entwickelte sich das Battlen: Wortgefechte auf der Bühne, mit dem Mikrofon ausgetragen, als Alternative zum Bandenkrieg. Eigentlich ein Zivilisierungsprozess.

    Statt mit körperlicher Gewalt werden die Konflikte mit Worten statt Taten ausgetragen. Schlagfertigkeit statt Schläge. Das gegenseitige Dissen gehört dazu. Die Stärke des Applauses entscheidet über Sieger und Besiegte. Daran erinnert auch der Gangsta-Rap von Bushido, G-Hot oder Fler: Von den Bühnenkämpfen geblieben ist der Macho-Lebensstil mit Frauenverachtung und Homosexuellenhass. Zuhälterattitüde, Strafverfahren und Sexismus sind Attribute dieser Rapper, für die Frauen Nutten oder Schlampen sind.

    Aber auch auf die Gefahr hin, als uncool daherzukommen: Von diesen Typen darf man sich nicht missbrauchen lassen. Ihnen darf man kein Forum schaffen. „Bravo“ sollte sich das Motto seiner eigenen Aktion zu Herzen nehmen. Schau nicht weg. Den Damen und Herren von „Bravo“ kann ich nur raten, niemandem eine Bühne zu bieten, der gegen Frauen, Schwule oder andere Gruppen in der Gesellschaft hetzt. Nur wenn die Zivilgesellschaft Hetze entgegentritt, wenn die Staatsanwaltschaften Aufrufe zu Gewalt verfolgen und durch Indizierung das Geldverdienen mit dieser Hasskultur unterbunden wird, können wir auch wirkungsvoll gegen die alltägliche Gewalt vorgehen.

    Bei Frauenverachtung, Aufrufen zu Gewalt und Hetze gegen Minderheiten hört der Spaß auf!

    Volker Beck

    Der Autor ist parlamentarischer Geschäftsführer der Grünen-Fraktion im Deutschen Bundestag.
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/Kommentare-Bushido;art141,2352715

  13. Liebe(r) Tekin,
    Sei so nett und kommentiere sachlich die Berichte die hier veröffentlicht werden(falls Du es noch nicht bemerkt haben solltest,dieser Bereich ist dafür gedacht.)
    Und verschone uns bitte mit deinen dümmlich,aroganten Beleidigungen.
    Mit viel Glück wird man Dich dann auch für voll nehmen.

  14. Lieber D.N. Reb,

    darf ich noch einmal eine Sperrung wg. unziemlichen Verbrauches von Webspace durch sinnfreie Kommentare beantragen, ohne daß Du mir Totalitarismus vorwirfst?

    Ja, darf ich?

  15. „…Bei Frauenverachtung, Aufrufen zu Gewalt und Hetze gegen Minderheiten hört der Spaß auf!

    Volker Beck“

    Erzbischof Meisner gehört auch einer Minderheit an. Hassprediger!

  16. Islam ist … eine zurückgebliebene „Religion“, von einem Kinderschänder, Mörder, Räuber und Dieb im Drogenrausch ins Leben gerufen.

    … und ich kann mir gut einen Atompilz über Mekka und Medina vorstellen und werde mit Freuden über die vom sand zermahlenen Knochen der saudischen Muslime maschieren …

  17. Verfassungsfeinde kann man nicht mit Dialoge erreichen. Da hilft nur eiserne Überwachung und Ausweisung bei der ersten Straftat.

  18. Lieber Tekin,

    wie kommst Du darauf, das ich Dich gemeint haben könnte? Wertest Du deine Beiträge selbst als sinnfrei?

  19. Lasst doch den kleinen Mulucken in Ruhe. Der freut sich, dass er endlich mal Redefreiheit hat. Ausserdem hat er eine tolle Rechtschreibung, das ist doch mal wirklich eine Attraktion!

  20. @sachichdoch:

    LOOOL

    Lasst ihn/sie/es doch hier ein wenig missionieren, 100 mal Allah an die Tafel schreiben, dann beruhigt er/sie/es sich schon wieder…

  21. Ah, wenn ich schon grad hier bin. Politipolitisch inkorrekt = siyasal kusurlu“ auf türkisch. Merkt Euch das schon mal.

  22. Nun habt ihr schon die ersten Worte in der neuen Sprache gelernt. PI dient der Völkervertändigung = gut!

  23. tekin, du schriebst über gott:
    „Nichts geschieht ohne seinen Willen“

    wenn das stimmt, dann ist es gottes wille, wenn dich jemand als voll§@%/&+#^ bezeichnet. gott will also, daß du als voll§@%/&+#^ bezeichnet wirst. dein mondgötze kennt dich also sehr gut.

  24. He Talmi,
    Wenn ich deine hochgeistigen Ergüsse lese, fällt mir doch unsere durchaus kontrovers ausgetragene Debatte über die Pest ein…

    Danke für deine nachträgliche Unterstützung der Sichtweise vieler hier.

  25. @Tekin
    So viel zum Gottesbild (Meisterleistung,Applaus)
    Nun würden wir gerne das Bild des Propheten Mohammeds erläutert bekommen.
    Inklusive: Polygamie,Frauenzüchtigung,77Kriegszüge, Kinderschändung u.Sklaverei.
    Ohne Taqiyya……
    Fall Du damit überfordert sein solltest u.nur wieder Beleidigungen äußern kannst,halte mit Gottes Hilfe bitte Deine Finger still.

  26. „…gefährdet den Dialog“. Man kann´s schon nicht mehr hören.
    Wie lange noch wollen die unsere Geduld noch missbrauchen?
    Ich sage nur:
    Der Krug geht solange zu Wasser bis er bricht.
    Und dann wird´s ein Fingeknacken geben.

  27. #36 Tekin (20. Nov 2007 14:39) :

    Sag mal werter Komischer, was heisst denn: „Mach die Blogtür von aussen zu!“ auf Türkisch?
    Ich möchte mich ja kehlig brabbelnd, verschluckend verständigen können, dass es auch der letzte Spinner versteht…

  28. Netter Versuch, @ 18 tekin.

    Meiner Meinung nach ist der Islam NICHT deshalb so mächtig, weil er spirituelle und philosophische Anreize bietet, wie es beispielsweise das Christentum, das Judentum oder der Buddhismus tun.

    Der Islam befriedigt AUSSCHLIESSLICH die niederen Urinstinkte: Sexuelle und politische Dominanz. DAS sind die Grundpfeiler des Islam. Deshalb ist Mohammeds Lehre auch langfrisdtig viel erfolgreicher als jedes andere totalitäre System. Marx ist gegen die mohammedanischen Lustexkurse echt unprickelnd…

    Ach ja, und was die Selbstbeherrschung am Ramadan betrifft: Die Männer hängen rum – gearbeitet wird auf absoluter Sparflamme – die Frauen kochen und ackern den ganzen Tag, abends wird gevöllt ohne Ende, die Puffs haben Hochkonjunktur… Echt asketisch und reinigend, hat mich seinerzeit in Marokko sehr beeindruckt…

  29. Bleib hier, Tekin

    Du magst „durch Waschung auch die Reinigung deiner Seele erzielen“, dich mit fremden Federn zu schmücken, tust du aber trotzdem.

    | geschaft

    Heute gibt es copy&paste, weißt du? Du brauchst auch nicht jedes Wort vom http://www.islam.de/72.php einzeln abzuschreiben. ?

    Du holst nicht jede Scheibe Gammelfleisch auch einzeln aus dem Kühlschrank. Oder?

  30. Die Mahnung, die immer wieder von den „Gutmenschen“ in unserem Lande als lächerlich abgetan wird, lautet:

    Dispatches – Undercover Mosque
    Teil eins

    [Youtube-Video #1]

    – über das Leben in einer multikulturellen Gesellschaft:

    Dr. Mian: „Ihr müßt wie ein Staat in einem Staat leben, bis ihr die Macht ergreift.“

    Diese Mahnung, die Grundessenz der islamischen Politlehre (das sog. „Haus des Friedens“), kommt nicht an und muß ins Land getragen werden, denn die „Gutmenschen“ sehnen den Tag herbei, an dem das letzte Mitglied des verachteten, deutschen „Tätervolkes“ (Ureinwohner) seine Stimme verliert oder zu Grabe getragen wird.

    Warum, das weiß ich nicht, nur das es befremdlicherweise so ist.

  31. Ihr seid doch alle nur islamophob!!!

    Das hat doch gar nichts mit dem Islam zu tun!!! Ihr versteht den völlig falsch! So wie unsere verirrten Muslime, die Verse wie „Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet“ einfach nur falsch interpretieren!

    Islam heißt Friede und Dschihad heißt einmal Falafel mit Sesamsoße.

    😉

  32. „Don’t feed the Trolls…..“

    Dieses Zitat stammt von Biker, und jetzt bin ich dran, Euch auf eben dieses Zitat hinzuweisen.

  33. Bald werden auch die linken Idioten merken, dass der Islam andere nur unterdrücken will aber dann wird es vielleicht zu spät sein.

  34. Es bleibt eben wie es immer war. Tünche ist nur ein Anstrich. Dünn, billig, schnell aufgebracht. Aber Tünche hält eben nicht für immer. Und wenn man nicht rund um die Uhr aufpaßt, dann blättert die Tünche ab. Darunter kommt dann des Pudels Kern zum Vorschein. Ist jener aber peinlich .. warum sonst sollte man es „übertünchen“ .. so ist man blamiert. Und um das blutige Geschäft des Islam zu verbergen gibt es weltweit nicht genug Tünche.

  35. OT; nach dem Lesen von Eurabiers Beitrag (#14) stellt sich mir die Frage: warum hat sich dieser A.m.O. von Rapper eigentlich „Bushido“ genannt? Weiss der überhaupt was bushido ist?
    Ich glaube kaum.

    Anmerkung: A.m.O. steht für „Arsch mit Ohren“. Wir verwenden Seetiere für Schimpfwörter, im Deutschen haben die Ärsche Ohren, amüsant.

  36. #48 AKM

    der hat ein paar jap. playstation-games gezockt und animes geguckt und denkt nun,er wär der härteste.naja,bushido…..hätte man den im 16.Jhd. in japan ausgesetzt,hätte dem schon längst jemand den „bushido“ gezeigt.

    PS: was sagt man in japan? welches tier und das jap. wort,bitte. 🙂

  37. Die Gutmenschen fühlen sich in ihrer Intellektualität sehr erhaben und sich den übrigen Menschen moralisch überlegen.
    Leider übersehen sie dabei, daß andern Rassen (ich sage mit Absicht Rassen) oder „Kulturen“ ein andres Niveau haben.
    Wenn all diese auf Gutmenschenniveau wären, gäbe es keine Probleme.
    Leider sind aber die menschlichen Rassen geistig in verschiedenen Jahrhunderten angesiedelt.
    Diese muß man auf ihrer Kulturstufe bekämpfen.
    Da hilft kein Gutmenschgesülze.
    Rom ist letztendlich den Barbaren unterlegen.

  38. Nanu, hat jemand Tekins Ausführungen zum Islam gelöscht?
    Schade, ich wollte gerade mal darauf antworten. Ach ich sehe, ich kann sie auch bei http://www.islam.de nachlesen.

    Also, Tekin, monotheistisch sind auch das Judentum und das Christentum (auch wenn es viele Muslime nicht so sehen mögen). Ja, wir verehren als Christen in der Tat nur einen Gott, der uns aber in dreierlei Gestalt begegnen kann. Wir nennen das Trinität oder Dreieinigkeit. Also etwas verkürzt könnte man das so sehen: Ich komme zu einer Familienfeier zu mir nach Hause und trete zur Tür ein. Da bin ich für die einen Vater, für die anderen Sohn und wieder für andere Bruder. Letztendlich bleibe ich aber immer nur einer. Nur, jeder sieht was anderes in mir. O.K. das war ziemlich verkürzt, aber es soll soweit erstmal zur Erklärung reichen.Übrigens sind auch große Diktaturen „monotheistisch“, im übertragenen Sinne, also auf einen großen gottgleichen Führer fixiert (Hitler,Stalin, Mao…). Monotheismus muss also nicht unbedingt ein Kriterium für eine gute Religion sein. Andersrum eher – eine gute Religion ist monotheistisch. Im Grunde bin ich als Christ natürlich der festen Überzeugung, dass es nur eine gute Religion gibt. Du wirst sicher nicht erstaunt sein darüber, dass es das Christentum ist. Meine Begründug dafür ist, dass das Christentum die beste Religion ist, weil es eben keine Religion ist. Na ja, hier wirst Du sicher nicht mehr ganz folgen können. Aber lass mich auch das versuchen zu erklären. Also, charakteristisch für eine Religion ist im Grunde die Frage, die Luther sich als Mönch stellte, als er sein Aha- Erlebnis, dass der Mensch aus Gnade allein gerettet wird, noch nicht hatte. Er stellte sich die Frage: Wie finde ich einen gnädigen Gott? Das ist die Frage aller Religion. Religionen ohne Gott fragen sich: Was muss ich tun, dass ich erlöst werde? Darauf gibt es viele Antworten. Gesetze erfüllen und einhalten z.B. oder sich Allah unterwerfen oder Frieden halten oder sich in irgendwelchen Aufgaben bewähren.
    Mein Gott sagt in Jesus Christus: Du musst gar nichts tun, um gerettet zu werden. Du bist es schon, durch den Glauben an mich.
    Christus ist das Ende des K(r)ampfes um Rechtfertigung. Alles andere werde ich nicht als Religion über mir akzeptieren. Ich kann mich niemals einer Religion unterwerfen (Islam), die mich wieder aus der Freiheit in die Unterwerfung führen will.
    Wenn ich mich unterwerfen will, dann tue ich dies aus freien Stücken unter Christus. Es wird aber nicht von mir verlangt.

  39. #51 Occident
    Unterwerfung….freiwillig oder unfreiwillig ….ist Unterwerfung.
    Ich wehre mich gegen jede Form von Unterwerfung.
    Besonders gegen geistige Vergewaltigung.

  40. #49 Fistor
    Naja, den Kerl hätte man sicherlich innerhalb weniger Sekunden einen Kopf kürzer gemacht. Ein Samurai durfte ja, legal, einem Mitglied einer niederen Kaste ohne triftigen Grund das Licht ausblasen. Das wurde, allerdings, meist nur dann getan, wenn ein Bauer (z.B.) sehr unhöflich war. Es gab, natürlich, auch Fälle, wo ein Samurai gerade ein neues Schwert hatte, und dann kam da zufällig dieser Bauer des Wegs… Nobody is perfect. Bushido ist nun einmal ein sehr detailierter Verhaltenskodex, und natürlich hat sich nicht jeder daran gehalten.

    Zum Thema Schimpfwörter. Schlangen und Schildkröten sind oft Objekte die benutzt werden. Z.B. wenn man jemanden als „Schildkröte mit Überbiss“ bezeichnet, dann meint man einen Spanner.

  41. #52 Steppenwolf

    Ich kann Deine Rebellion gegen diesen Gedanken gut verstehen. Dennoch unterwirfst auch Du Dich. Geh einfach mal Dein Leben durch und betrachte, an wievielen Stellen Du Dich unterworfen hast und es noch tust. Man kann es vielleicht auch psychologisch mit Zwängen umschreiben. Auch im sozialen Umfeld unterliegst (unterwirfst Dich) bestimmten Gegebenheiten. Gut, vielleich defenierst Du das etwas anders, aber es kommt sicher auf ähnliches heraus.

    Jesus hat kein Interesse an der Unterwerfung von Menschen. Du bist also nicht gezwungen, Dich ihm zu unterwerfen.
    Vielleicht ist „Unterwerfung“ in diesem Zusammenhang auch ein falscher Begriff. Sich unterornen bzw. beeinflussen lassen trifft es möglicherweise eher.
    Der Begriff des sich gegenseitig Dienens trifft es vielleicht am besten. Christus dient uns, wir dienen ihm – freiwillig.

  42. # 54
    es muss natürlich „definierst“ heißen. Da ich die meisten Beiträge in Eile schreibe, bitte ich meine orthographischen- und Flüchtigkeitsfehler zu entschuldigen. Ich werde sie aber in Zukunft, der Übersichtlichkeit im Kommentarbereich wegen, nicht mehr korrigieren. Es sei denn, sie sind sinnentstellend.

  43. #54 Occident
    Natürlich gibt es gesellschaftliche Zwänge.
    Diese vergewaltigen aber nicht nicht meinen Geist wie es Religionen oder Ideologien praktizieren.
    Übrigens ist ist für mich zwischen beiden Begriffen nur ein marginaler Unterschied.

  44. Glaubt vielleicht jemand, dass es in D Moscheen in deren Hinterraeumen, in Muslem Cafees, Teestuben anders zugeht?

    Wenn einmal mit Saudiarabischer u. Deutscher Finanzierung all die vorgesehenen, geplanten Monstermoscheen stehen, mit all den unkontrollierbaren Nebenraeumen, dann wird es einen Schub an Anspruechen seitens des Islam geben, vor denen man nur jetzt schon warnen kann, zieht euch warm an…….

  45. Zitat:
    #51 Occident
    Unterwerfung….freiwillig oder unfreiwillig ….ist Unterwerfung.
    Ich wehre mich gegen jede Form von Unterwerfung.
    Besonders gegen geistige Vergewaltigung

    Unterwerfung und erzwungenes Unterordnen unter das Joch des Islam ist systemisch mit dieser Idiologie als Religion in Mogelpackung verbunden.

    Deshalb sind die Anhaenger dieser von Kindesbeinen an „brainwashed“ Gesellschaft so zurueckgeblieben auf allen relevanten Gebieten. Die Oellaender koennen nur ihren hohen Lebensstandart, Bauten, Entwicklungsvorhaben beibehalten, durch Einkauf und Installation westlicher Technik.

    Nichtoellaender wie Aegypten, Pakistan u.a. sind bettelarm, waren nicht in der Lage eine Industrie zu entwickeln und kunkurrenzfaehige Produkte zu vermarkten.

    Wie anders da Asiaten, deren Entwicklung ist einzig in Schnelligkeit, Zielstrebigkeit und Erfolg, hier gibt es keine hemmende Idiologie/Religion, da die kommunistische Partei in China und Indonesien beispielsweise nur die Machtstrukturen kontrolliert, der Wirtschaft nahezu freie Hand laesst.

  46. Ja, Steppenwolf, der christliche Glaube ist aber nicht mit einer Vergewaltigung sondern eher mit einer Liebesheirat zu vergleichen ;o)

  47. #59
    Stimmt.
    Mir würde kein Christ nachstellen o. mir gar mit dem Tode drohen,nur weil ich das Gefühl habe aus der Kirche austreten zu müssen.(Hiermit ist nicht die Toilette gemeint;-))
    Derartige Vergleiche wären absurd.

  48. @Steppenwolf
    Meine Äußerung bezog sich nur auf dem Vergleich zwischen dem Christentums u. dem Islam.
    Wenn ich mich unglücklich o.voreilig ausgedrückt haben sollte,bitte ich dich hiermit um Vergebung 😉

  49. Ich hoffe dass so etwas der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

    Hier besteht dringender Informationsbedarf.

  50. Sind das die Moscheen wo der britische muslimische Minister (betet) -extra in Klammern!

    eventuell sollten wir den Restprotestanten in England helfen und auch in Englisch hier schreiben

  51. #50 Steppenwolf

    Die Gutmenschen fühlen sich in ihrer Intellektualität sehr erhaben und sich den übrigen Menschen moralisch überlegen.

    Diese Intellektualität basiert auf eine Moral, die nur von guten Manieren besteht und weniger von Informationen im Sinne einer klassischen Bildung.

    In einer Diskussion mit einem Gutmensch begibst du Dich in eine sprachliche Sackgasse der Desinformation aber „gepflegte“ Konversation. Kein Inhalt nur Form.

    Er/Sie plappert den Spiegel oder Ulli Wickerts Programm nur nach, wie ein lethargischer Papagei. Dabei hat er eine Bibel beispielsweise niemals berührt.

    Moralisch gesehen, ist der Gutmensch ein oberflächiges, substanzloses Wesen.

  52. „Ja, Steppenwolf, der christliche Glaube ist aber nicht mit einer Vergewaltigung sondern eher mit einer Liebesheirat zu vergleichen ;o).“

    @ (#59) Occident (20. Nov 2007 21:36)

    Richtig, Berufung oder Erwählung zur Nachfolge Christi ist deutlich anders als Unterwerfung (Johannes 15, Verse 15-17):

    „15. Ich sage hinfort nicht, daß ihr Knechte seid; denn ein Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Euch aber habe ich gesagt, daß ihr Freunde seid; denn alles, was ich von meinem Vater gehört habe, habe ich euch kundgetan.
    16. Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und bestimmt, daß ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibt, damit, wenn ihr den Vater bittet in meinem Namen, er’s euch gebe.
    17. Das gebiete ich euch, daß ihr euch untereinander liebt.“

    Paulchen

  53. Die Worte Jesu Christi in diesen Versen (#68) machen den Unterschied zwischen Knechten (Sklaven) und Freunden deutlich. Von Knechten, bzw. Sklaven, erwartet man daß sie ihre Arbeit erledigen.
    Doch Freunde werden von ihrem Herrn (Jesus Christus) ins Vertrauen gezogen.

    Paulchen

Comments are closed.