Mouhanad Khorchide, Imam einer kleinen Moschee in Ottakring/Wien und Islamwissenschaftler an der Universität Wien, ist mutig. Der 36-Jährige redet mit der Presse ganz offen über Probleme, die es im heimischen Islam gibt. Das Interview beginnt mit einer provozierenden Frage: „Was läuft falsch in der Islamischen Glaubensgemeinschaft?“

Die Antwort fällt besonnen aus:

Man muss aufpassen, was man sagt.

Der Iman will nicht, dass er die Probleme so benennt, dass sie als Argumente in der Islamdebatte verwendet werden können. Genauer:

Ich will, dass sich etwas ändert, aber dass niemand zu Schaden kommt.

Ins Hochdeutsche übersetzt heißt das schlicht: „Wenn ich die wirklichen Probleme benenne, kommen Leute zu schaden“. Er will (natürlich) von sich und anderen Schaden abwenden. Aber dafür kommen doch ein paar bemerkenswerte Statements über seine sonst verschlossenen Lippen.

Selbstverständlich gibt es Unterdrückung von Frauen im Namen der Religion.
(…)
Islamische Theologie, wie sie über Jahrhunderte ausformuliert wurde, ist konservativ und dogmatisch. Der Mensch wird als unmündig gesehen, muss gehorchen und darf seine Vernunft kaum verwenden. Es geht vordergründig um das Praktizieren von Ritualen.
(…)
Das gilt für die gesamte islamische Theologie. Wenn sich jemand an die Dogmen hält, kommt er ins Paradies, egal, wie er sich ethisch verhält.
(…)
Ja, auch der politische Islam ist eine Bedrohung.
(…)
Muslime sind schnell beleidigt, wenn man sagt, dass eine islamische Aufklärung nötig ist.

Leider schlägt das „Beleidigtsein“ schnell in physische Gewalt um. Dort, wo die verbalen und intellektuellen Argumente fehlen, nimmt man gerne Steine und Stöcke.

Das kurze Interview ist lesenswert und auch bemerkenswert in seinen wesentlichen Kernaussagen. Allerdings scheint auch Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide zu wissen, dass eine „Reformation“ des Islam (mit seinen Worten: „Wir brauchen dringend eine Aufklärung, die von einem innerislamischen Diskurs getragen wird“) nicht kommen wird, nicht kommen kann, da sie diametral dem Selbstverständnis des Islam entgegensteht. Aber erfreulich, dass Schlagworte, die sonst von den „Islamgegnern“ kommen, auch von einem Iman kommen können….

» Kontakt: mouhanad.khorchide@univie.ac.at
» PI berichtete hier schon mal über den mutigen Imam.

(Gastbeitrag von „Prosemit“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

1 KOMMENTAR

  1. Es ist klar, dass der Außenminister nicht persönlich alle Leute, mit denen er zu tun hat durchleuchtet.

    Den PR-GAU haben ihm seine untergebenen Amtsschimmel eingebrockt. Wenn diese auch nur 1-2 Texte von Muhabbet gelesen hätten, dann sollten wohl die Warnlampen angegangen sein. Wenn TROTZ Kenntnis der Texte „zusammengearbeitet“ wurde, dann sollte Herr Steinmeier sofort gehen, es wäre der Beweis, dass er deutsche Interessen mit Füßen träte!

    Kleine Überlegung am Rande: Wenn dieser Muhabbet einer der besten Vorzeige-Integranten ist, dann müssen sofort ca. 1,6*10^6 Muselmanen ausgeschafft werden, um (Meinungs)Freiheit und Demokratie in D. zu sichern!

    P.S.:
    „Moishe Hundesohn“ – hehe der Name! *schmunzel* … und der Comic geht auch ^_^
    Den comic darunter finde ich allerdings besser, da er die „GUTEN“ Muhabbet-Originaltexte enthält.

  2. Da singe ich doch lieber das hier:

    http://www.myvideo.de/watch/484786

    Der Islamist das ist ein armer Wicht
    Die gute Laune kennt er nicht
    Hat keine schöne Volks-Musik
    Drum führt er gern Guerrilla-Krieg
    Vom Himmel tropft das Flugbenzin
    Vom Minarett der Muezzin
    Liebt Mohammed und Allah
    Tod Israel, Tod USA

    Die Frau verhüllt er gern mit Stoff
    Und betet mit Kalaschnikov
    Das Polkatanzen fällt ihm schwer
    Drum bombt er gern im Nahverkehr

    Ref.
    Selbstmordattentäter, komm ein bißchen später
    Und verüb dein Attentat
    Ganz allein für dich privat
    Selbstmordattentäter, Hisbollah und Hamas
    Verbreiten schlechte Laune und machen keinen Spaß

  3. Mal eine kleine Überlegung: Mit jüdischem Humor kann man wahrscheinlich eine ganze Bibliothek füllen; mit islamischem Humor…kriegt man da _ein einziges_ Buch zusammen?

  4. Steinmeier kann sich ja persönlich zum Volltrotel der Deutschlandtürken machen.
    Lachnummern von der Sorte gibts ja schon mehr als genug.

    Wenn er das aber als „Volksvertreter der Deutschen“ macht, pinkelt er mit seiner pseudodeutschen Selbstvertrottelung auch mir irgendwie ans Fell.

    Das nehme ich ihm übel.

    Naja… SPD halt… 🙁

  5. Steinmeier wird Scharpings Nachfolger, politisch wie auch sportlich. Er wird Präsident der Deutschen Radler, dort darf man noch naiv sein und als Politiker hat er es eben grad bewiesen.

  6. #6 lunatic

    this is really ABSOLUTE C R A P !!!

    wenn du dir sowas lieber reinziehst, dann weiss ich bescheid (dead giveaway!)
    you lost all my respect!

  7. Da stell ich mich mal auf porksides Seite. 9-11 Truthers… BS. Rap und hip hop… oh Mann… Müll und absoluter Müll.

  8. Ist dieser Beitrag der Einstieg in die Infantilisierung von PI ?

    Nein. Satire und Karikaturen sind nicht kindisch, sondern ein sehr gutes Stilmittel.

    Ich finde auch, dass die zweite härter auf den Punkt kommt, aber Moishe Hundesohn ist nunmal einfach so ein Netter, der würde niemals vor der Ente Ruthi solche Worte in den Mund nehmen wie Muhabbet.

    Beide Karikaturen sind großartig 🙂

  9. … noch was aus dem Gutmenschen Biotop – das ist einfach zu köstlich:

    Zwar liegt der Anteil der Ausländer bei 11,1 Prozent und damit nur gut zwei Prozentpunkte unter dem Berliner Durchschnitt. Doch die Zusammensetzung ist eine völlig andere. Die größte Gruppe bilden Franzosen, gefolgt von Italienern, Amerikanern, Briten, Spaniern und Dänen. Eine G8-Bevölkerung, hochgebildet und in Arbeit. Es gibt hier zehnmal mehr Japaner als Ägypter. Der Anteil der Türken beläuft sich auf 0,3 Prozent.

  10. #8 Sadiq al-Sharq al-Awsat

    Das der Zeichenstil von den M. Hundesohn Karikaturen, die sind alle so lieb und bunt anzusehen. Die Themen sind dafür um so knackiger.

  11. Endlich haben es die Texte auch in die Massenmedien geschafft. Die politisch korrekte Verteidigungsmaschininerie mußte wohl erst anlaufen. Leider selbst in der Welt:

    Die anderen werden darauf hinweisen, dass selbst einen Außenminister derartige Polemik nicht gestört hat, ja sie gewissermaßen zum rhetorischen Pflichtprogramm eines Rappers gehört, will er in der Szene ernst genommen werden. […] Nein, eine Werkanalyse ist hier so sinnlos wie der in ähnlichem Zusammenhang ebenfalls gern betriebene und vom Publizisten Navid Kermani einmal ganz richtig „Suren-Ping-Pong“ belächelte Austausch von Koranzitaten.

    Na, dann ist ja alles in bester Ordnung. Kommentare sind beim Welt-Artikel übrigens nicht zugelassen…

  12. Zum Pflichtprogramm eines Rappers gehört das ganz sicher nicht aber zum Pflichtprogramm von Proleten und Asozialen.

  13. An ihren Texten sollt ihr sie erkennen.

    Steinmeier weigert sich aber geradezu, Erkenntnis zuzulassen. Wenn einer zu ihm sagt „schtesch Disch ab“ dann hört er nur “ all you need is love“.
    Schwerer Ohren und Hirnfehler der Mann. Und so ein Dödel regelt die Beziehungen Deutschlands zum Ausland.
    Warum wir noch nicht mit sämlichen Staaten der Erde im Krieg liegen, bei so einer Napfsülze, liegt wohl daran, dass die genau erkennen, wer sie da besucht und uns das nicht ankreiden.

  14. Gibt ein Lied von den Absoluten Beginnern mit einem Text, als wäre es extra für Muhabbet geschrieben worden:

    Geh Bitte

    Du hast an meine Tür geklopft und ich hab‘ aufgemacht
    Du hast deine Styles gezeigt, ich hab‘ dich ausgelacht
    Denn da geht leider nix und da wird nie was geh’n
    denn man wird Michael Jordan auch niemals in Fila seh’n
    Deine Raps mach ich aus’n Po auf’m Klo
    und durch die Spülung hat das Ganze immer noch mehr Flow
    Sowieso, denn deiner steht still, wie auf’m Abschlußfoto
    Du bist für gute Musik, wie für die Beatles Yoko
    Ono – Oh no, no, no, no
    Bringst mir Spaß, wie Star Wars in Mono
    Hast soviel Stil, wie ein Cornetto Eis
    und soviel Plan von coolen Beats, wie Abels Bruder heißt
    Denn deine sind tot und dünn wie Knäckebrot
    und deine Styles gibt’s bei Karstadt im Sonderangebot
    Und ist bei deinem Mist
    auch nur eine kleine Idee ‚bei, dann kauf‘ ich sie frei
    Nicht, weil sie für mich vielleicht viel wert ist
    ich will nicht, daß sie länger im Gefängnis eingesperrt ist
    Verehrtester Boy, hop hop, weg mit deinem Schrott
    Mach die Tür von außen zu und nenn‘ mich Gott …

    Hier bei YouTube

  15. #4 BurkaBoy (16. Nov 2007 18:28)

    mit islamischem Humor…kriegt man da _ein einziges_ Buch zusammen?

    Ne ne.
    Doch kein Buch.
    Höchstens ne viertel Rolle Klohpapier.

  16. Karikaturen sind einfach super, damit kann man auch uninteressierte und unpolitische Bekannte an die Thematik heranführen- wirkt besser als ein Text, den die Betreffenden im Zweifelsfall sowieso nicht lesen!!!!
    Mehr davon, bitte!

  17. Zitat:
    …Walter Steinmeier hat Recht, wenn er sagt, es gebe keine Anhaltspunkte für die Vorwürfe gegen Eva Herrmann, man solle sich doch vielmehr ansehen, „was Frau Herrmann in den letzten zwei Jahren gemacht hat“ – z.B. für eine Initiative gegen Rassismus…

    hihi… Nazometer: *bimmel* 😉
    P.S.: Ich veerteidige mitnichten Frau Herrmanns dümmliche Aussagen, aber es wird doch eines deutlich: Das Messen mit zweierlei Maß. Elefanten != Mücke

  18. #2, Zvi

    Irgendwer muss gewaltig im Auswärtigen Amt geschlampt haben.

    Wollte vielleicht jemand aus dem Auswärtigen Amt Steinmeier abschiessen und hat ihn so bewusst ins offene Rütli-Messer laufen lassen?

    Die KanzlerIn erhält morgens als erste Lektüre Dossiers des BND und des AA zur Lage der Welt.

    Will sagen, im AA wimmelt es vor Leuten, die ständig recherchieren, ausserdem gibt es ja auch noch einen Büroleiter, der das Tagesprotokoll schreibt, mitunter minutengenau.

    Vor wichtigen Terminen gibt es vorher Besuche durch das Vorkommado, um Pressefotos, Inhalte und Personenschutz zu besprechen!

    Ausserdem wünscht das Bundespresseamt in der Regel eine Einsichtnahme in Pressemitteliungen des Jouranlistentrosses.

    Und da soll Steinmeier einfach so plump in ein Rütli-Studio gekommen sein und ohne Vorkenntnis einen volksverhetzenden, gewaltaufrufenden Rütli-Rap aufgenommen haben?

    Mittlerweile ist der Rütli-Rap nicht mehr auf der AA-Homepage abrufbar!

  19. Hat eigentlich schonmal jemand den französischen Amtskollegen Steinmeiers angeschrieben um ihm zu sagen, mit was für Pack er sich da eingelassen hat?
    Wer kann französisch spreche und schreiben? Wer machts?

  20. Das war nicht anders zu erwarten. Ramon Schack verteidigt Muhabbet.

    Es würde mich nicht wundern, wenn der Fall weiter aufgebauscht wird.Wir leben im Zeitalter einer aufdringlichen, gefährlichen Ideologisierung.Jedes Party-Geplauder, jeder, unter Alkoholeinfluß, geäußerte Satzbaustein, kann zum K.O-Schlag werden, zumindest wenn man in der Öffentlichkeit steht. Was damit bezweckt werden soll, ist mir nicht ganz klar.Egal wie der Sachverhalt sich wirklich zugetragen hat, es wäre empfehlenswert den Ball etwas flach zu halten.

    http://ramonschack.wordpress.com/2007/11/13/musterknabe-unter-islamismus-verdacht/

  21. #29 Eurabier

    Mittlerweile ist der Rütli-Rap nicht mehr auf der AA-Homepage abrufbar!

    Das wird Frank-Walter Steinmarder auch nicht mehr helfen – mit diesem Video hat er sich im Internet verewigt.

  22. Ich habe hier jetzt schon ein paar mal gehört, dass Herrn Steinmeier`s Mitarbeiter hier geschlampt haben sollen.

    Das glaube ich nicht.

    Es gab mal einen Bericht über das AA(weiß leider nicht mehr wo und wann)gesehen, in dem beschrieben wurde, welch ein eingefleischter Beamtenapparat das sein soll. Eigentlich immer super korrekt,aber wohl auch ein wenig elitär.

    Meine Vermutung, der geht denen auf den Senkel, und dafür hat man ihn jetzt schön ins offene Messer laufen lassen.

  23. Und was ist mit:

    Die haben weder geschlampt noch den Außenrapper in einer Falle tapsen lassen, sondern ganz einfach die Texte Muhabbets gekannt und es trotzdem gemacht?

    Von der Äußerung gegenüber Frau Shapira konnten sie nichts wissen, denn diese hat selbst gesagt, dass sie es vorher nicht publik gemacht hat.

    Aber die Texte? Ich glaube zwar nicht, dass die Steinmeiers persönlichen Geschmack treffen, aber hey, wenn man voll de konkrete Integration will, darf man keine Berührungsängst haben zur voll krassen Jugendkultur, lan. Das meinen die Jungs doch nicht so und man will ja auch nicht spießig sein.

    Inzwischen ist der Text des Originalraps schon leicht in Vergessenheit geraten. Mir hat aber der schon gelangt. Und den HAT Steinmeier gekannt. Da geht es darum, Leute mit Bedenken gegenüber der zunehmenden Islamisierung in die Ecke zu stellen, sie hätten was gegen schwarze Haare und sollen sich nicht so anstellen.

    Außerdem ist Muhabbet schon lange mit dem
    Gangsta-Rap-Ministerium verbandelt.

    Der einzige, der vielleicht ins Messer gerannt ist, ist Kouchner, aber in Frankreich wird das kaum einen interessieren.

  24. #33 wolfrabe

    „Meine Vermutung, der geht denen auf den Senkel, und dafür hat man ihn jetzt schön ins offene Messer laufen lassen.“


    Könnte was dran sein. Da sollen noch einige Sesselpupser aus Fischers Zeiten drin sitzen.

  25. #30 krzyzak

    Ich halte es für eher unwahrscheinlich, dass man sich in Frankreich dafür interessiert, was sich der deutsche AM da für ein Ei gelegt hat.
    Und Kuschnärr? Die Franzosen haben ihre eigenen Probleme mit den Maghrebinern, und das nicht zu knapp.

    Immerhin befassen sich schon NL-Medien mit dem Skandal

    http://www.ad.nl/buitenland/article1821869.ece

    Leider nur auf holländisch.

  26. Und es trotzdem gemacht!

    da schreit alles in mir auf!!

    Das kann doch kein halbwegs gebildeter Mensch trotzdem machen.

    Oder?

    So viel Hass auf das deutsche Volk kann doch eigentlich kein Deutscher entwickeln.

    Hmm? Obwohl ich habe mittlerweile so unglaublich haarsträubende Dinge gelesen,warum nicht.

    Mann o Mann, das wird noch eine ganz lange Nummer, bevor wir diesen Mist, den die uns über Jahre eingebrockt haben wieder, ausgebügelt haben.

    Wenn überhaupt.

    Oh, deutsches Volk, springt bestimmt der Nazometer an.

  27. Ist denn die Möglichkeit? Habe soeben die Seite des Auswärtigen Amts aufgerufen.

    Dort ist immer noch auf diese Gesangsaffäre verlinkt:

    Zusammen mit talentierten Nachwuchsängerinnen und -sängern nahmen beide einen Song auf, der für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland wirbt.

    So steht es da. Inzwischen wissen wir ja aus diversen Songtexten, wie Muhabbet zwar nicht über das weltoffene und tolerante Deutschland, aber über die sich so weltoffen und tolerant gebende und für ihre Migranten sich einsetzende Stadt Köln denkt:

    In der Hauptstadt der schwulen,dem deutschen Holywood
    Lebt jeder nach dem Trend der medien und Clubs
    Ihr seid meinungslose Zombies und geistig schon kaputt
    und sagt H.A.V. die Warheit haltet ihr nur noch den Mund.
    Man die ganze stadt lebt in’ner brüchigen fassade
    Gedeckt von RTL und VIVA läuft die Parade
    der schwulis an CSD der alkies an Karneval
    und Groupies zu Popkomm; man Fageds überall
    zu jederzeit an jedem ort, es nur noch’ne Qual.
    Diese medienstadt lebt nach’nem Scheiß Ideal
    Das weit entfernt ist, von dem begriff Real
    und wacht ihr aus’m Traum auf ist das Leben zu Brutal.
    Denn jeder will ein Star sein doch landet in Nippes
    Im bunten Hochhaus bei den käuflichen Bitches
    Denn das ist dein Buisness, weil du’ne Bitch bist
    kriegtest dick nach dick bis du in Wixse ersticktest

    Ja wo sind wir denn eigentlich? ? ?

  28. #37 NoDhimmi:
    „Immerhin befassen sich schon NL-Medien mit dem Skandal

    http://www.ad.nl/buitenland/article1821869.ece

    Leider nur auf holländisch.“

    Hier ist eine Überetzung 1:1

    Popster verteidigt Mord Van Gogh
    BERLIN- Der Deutsch-Türkische Popster Muhabbet ist ins Blickfeld geraten weil er den Mord an Theo van Gogh verteidigt haben soll.
    Das sagt die Deutsche Dokumentarproduzentin Esther Shapira, die für TV die Rekonstruktion machte ‚Der Tag als Theo van Gogh ermordet wurde‘. Er soll gesagt haben dass er fand dass ‚Van Gogh noch Glück hatte dass er so schnell gestorben ist. Ich hätte ihn in den Keller geschlossen und gefoltert‘ Auch soll laut ihm Ayaan Hirsi Ali den Tod verdienen. Schapira’s Kollege Kamil Taylan sagte Muhabbet gefragt zu haben ob er verrückt geworden ist, aber er ist bei seinen Worten geblieben.
    Muhabbet, dessen echter Name Murat Ersen lautet, ist in einem Kölner Migrantenviertel aufgewachsen und ist vor allem unter jüngeren Türken rasend populär. Letzten Montag sang er noch mit dem Deutschen Aussenminister Steinmeier und dessen Französischen Kollegen Kouchner ein Lied über Integration. Er gilt als ein Vorbild über erfolgreiche Integration.
    Während Muhabbet angibt den Mord an Van Gogh nicht schöngeredet zu haben, nimmt Steinmeier den Sänger in Schutz. Laut dem Minister hat der Sänger sich allzeit ‚gegen Gewalt und für Integration ausgesprochen‘. „Ich sehe keine Beschuldigungen die ihm unterstellt werden die zutreffen, im Gegenteil: Ich hätte es gewollt dass die ARD zurückhaltender und sorgfältiger gewesen wäre bei ihrer Recherche.“

    Naja, soweit kennen wir das ja alles..

  29. #31 WOW! Danke für die Info.
    Ramon Schack ist immer noch mitgenommen:

    .. dann müßten nicht wenige Kommentatoren von PI verhinderte Folterer und Mörder sein. Bei Politically Incorrect, im Kommentarbereich, wird verbal gemordet und gefoltert, wie in einem Horror-Blog.“

    “ Eben. Man denke nur an den “Ausflug in den Wald” oder wie das genannt wurde.“

    Und in Zirkelschlußlogik kommt man zum Finale:

    „Zumindest unterscheiden Sie sich vorteilhaft von vielen PI-Mitarbeitern.Sowohl vom intellektuellen Niveau, der geistigen Reife, als auch von der Fähigkeit über sich selbst lachen zu können.
    Herzlichst
    Ramon Schack“

    Vermutet ihr auch, daß evtl. die meisten Kommentare auf seiner Seite von ihm selbst stammen könnten?

  30. @ #42 nonconformicus

    Vermutet ihr auch, daß evtl. die meisten Kommentare auf seiner Seite von ihm selbst stammen könnten?

    Das trifft zumindest auf „multikultur“ nicht zu. „multikultur“ ist ein Blogger, der einerseits Artikel schreibt, die auf PI-Linie liegen, der sich andererseits ausgezeichnet mit Ramon Schack versteht.
    http://sioedeutschland.wordpress.com/

  31. Es scheint, als ob die Deutschen immer dämlicher werden, ordinärer und irendwie wirklich infantiler.

    Dass sie immer dämlicher werden, beweist Pisa
    und mein letzter Besuch im Supermarkt. Rückgabe eines halben Leergutkastens. Für den ganzen Kasten Pfand 5,30, für den halben Kasten wieviel? Konnte der Esel nicht im Kopf ausrechnen.

    Ordinärer u.a., weil sie Musik mit Dreckstexten mitsingen und Dreckrappern zujubeln. Weil sie Worte in den Mund nehmen, die eigentlich nicht mal auf die Dreckschüppe gehören, weil sie Fernsehen anschauen, das widerlich ist…lässt sich beliebig fortsetzen.

    Weil sie „heile Welt“ und „wir haben uns ja alle so liiiiieb“ spielen und unter totalem Realitätsverlust leiden.

    Wenn man sich den jetzt wieder beginnenden Karneval anschaut…ach ne, ich sag es lieber nicht.

    Übrigens, ich weiss jetzt warum die Moslems Köln so lieben, sie müssen „Kölle Alaaf“ verwechselt haben mit „Kölle Alaah“. Wäre doch wenigstens eine Erklärung. 😉

  32. #43
    Danke für die Info.

    Multikultur – könnte das nicht Herr Ulfkotte sein? Überall mitmischen und sich gleichzeitig von allem distanzieren. Je nach Hauptwindrichtung und Windstärke.

    Kann mich ja irren. Aber das ist mein erster Eindruck… 😉