pi-heilige_200.jpgNachdem am Samstag bereits einige hundert Kurden mit verbotenen PKK-Fahnen den Kölner Dom belagert hatten, folgte sonntags die Antwort der Türken. Mehrere tausend, darunter zahlreiche Rechtsextremisten von den Grauen Wölfen, brüllten sich in eine nationalistisch geprägte Wut. Nach dem Ende der Veranstaltung kam es in Köln-Mülheim erwartungsgemäß zu ersten Rangeleien mit der Polizei.

Dass die vorangegangene Kurdendemonstration friedlich verlaufen ist, liegt wohl in erster Linie daran, dass die Kölner Polizei darauf verzichtete, gegen zahlreiche verbotswidrig gezeigte PKK-Fahnen vorzugehen. Bis zu 90% der in Deutschland lebenden Kurden werden dem Umfeld der verbotenen Terrororganisation zugerechnet. Kein Wunder: Die Mitgliedschaft in der PKK gilt als Nachweis politischer Verfolgung durch den türkischen Staat und ist somit die Eintrittskarte ins deutsche Sozialsystem über einen Asylantrag. Sollten auf der heutigen, der türkischen Veranstaltung, Reden gegen die PKK gehalten werden, so gab man daher gestern auch selbstbewusst bekannt, würde die kurdische Seite angreifen. Dann gäbe es Krieg in Deutschland.

pi-krebsgeschwuer_440.jpg

Die Türken ließen sich das nicht zweimal sagen und bezeichneten die PKK auf einem der wenigen deutschsprachigen Spruchbänder vor dem Dom sogleich als „Krebsgeschwür“, nicht ohne für deutsche Multikulturisten auch noch auf ihr brüderliches Verhältnis zu den Kurden an sich hinzuweisen. Also den geschätzten 10%, die in Deutschland nicht der PKK anhängen. Wer noch als Krebsgeschwür zu betrachten ist, lehrt uns eine einfache Formel gleich nebenan: USA+EU=PKK.

pi_wolfsfahne_200.jpgIn den türkischen Sprechchören und Schlachtgesängen ging es dann auch nicht mehr so differenziert zu. „Tod Kurdistan“, hieß es da schlicht und einfach, und dazu wurden neben der offiziellen türkischen Fahne auch immer wieder die der faschistischen Grauen Wölfe geschwenkt: Die mit dem heulenden Wolf und die frühere osmanische Kriegsflagge mit drei Halbmonden.

pi_3-monde_200.jpgBesonders beunruhigend: Die Anhängerschaft der faschistischen Grauen Wölfe besteht überwiegend aus Jugendlichen, darunter auch viele junge Mädchen. Das jahrelange Werben im Internet und an deutschen Schulen, wo inzwischen besonders kurdische und liberale türkische Lehrer zur Zielscheibe von Terror im Klassenzimmer werden, war erfolgreich. Obwohl die Umstände bereits um Ostern 2006 von der Fernsehsendung „Cosmo TV“ (WDR) thematisiert und mit Zeugenaussagen belegt wurden, geben sich deutsche Behörden ahnungslos:

Sicherheitsexperten sind vom offensichtlichen Widererstarken der türkischen Nationalisten in Deutschland überrascht. „Bei den rechten Türken war es jahrelang ruhig“, sagt ein Beamter des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Er gibt zu, die Szene der rechtsextremen Türken sei in den vergangenen Jahren nicht mehr genügend durchleuchtet worden. Die „Erkenntnislage“ müsse verbessert werden. Welches „hochexplosive Gemisch“ es in Deutschland gebe, sei erst am vergangenen Wochenende wieder deutlich geworden.

Die Sicherheitsbehörden wissen viel über die straff mafiös organisierte PKK, der deutschlandweit 11.500 Anhänger zugerechnet werden. Aber offenbar wissen sie wenig über die Szene der rechtsextremen Türken. In den Berichten des Berliner Verfassungsschutzes werden „extreme Nationalisten (türkisch)“ seit Jahren nur in einer Zahlenstatistik genannt.

pi-fahnen-und-wolfe_440.jpg

Die Terrorgruppe, verbunden mit der rechtsextremen MHP, entstand ursprünglich im Dunstkreis des türkischen Militärs, um Terrorakte gegen linke Türken und Kurden auszuüben, und war daher von ihrem Ansatz nicht islamisch ausgerichtet. Das hat sich inzwischen geändert. Man hat das Gewaltpotential des Islam erkannt und nutzt es jetzt für eigene Zwecke. Wenn graue Wölfe heute auf deutsche Polizisten losstürmen, beginnen die Angriffe mit dem Schlachtruf „Allah u akbar!“.

Das konnte man am frühen Abend auch wieder in Köln-Mülheim hören. Hier, wo die Grauen Wölfe am Clevischen Ring ein mehrstöckiges Gebäude als ihre Zentrale für Deutschland nutzen, war es vor genau einer Woche bereits zu Ausschreitungen gekommen, als nach einer viel kleineren Türkendemo junge Rechtsextremisten ein kurdisches Lokal stürmen wollten. Damals wurden die Behörden ebenfalls überrascht. Jetzt befindet sich Mülheim seit Tagen im Belagerungszustand. An strategisch wichtigen Punkten stehen Gruppen schwer bewaffneter Polizisten, in den Nebenstraßen stehen Hundertschaften zur Verstärkung bereit.

pi-polizeikette_440.jpg

Es war nicht schwer zu erraten, dass es in Folge der nationalistischen Propaganda vom Domplatz hier zu erneuten Zusammenstößen kommen musste. Während die Zehntstraße, wo sich wieder einige Kurden in ihrem „Kultur- und Sportverein“ versammelt hatten, hermetisch abgeriegelt war, versuchte nun die Polizei zu verhindern, dass größere Gruppen der vom Dom zurückströmenden Jugendlichen in Lynchstimmung in die Seitenstraßen gelangen konnten, wo polizeiliche Maßnahmen, auch wegen der zu befürchtenden Solidarisierung aus der türkischen Parallelgesellschaft, nur schwierig durchzuführen wären. Eine kleinere Gruppe Extremisten hatte man bereits in der Nähe des Wiener Platzes festgesetzt, als sich mehrere hundert türkische Faschisten, mit eindeutigen Schlachtrufen und dem Handzeichen der Grauen Wölfe näherten, um die Festgehaltenen zu befreien.

pi_krawall_440.jpg

Einem massiven Aufgebot schnell anrückender Polizei gelang es, die Menge über den Wiener Platz zurückzudrängen und -vorläufig- aufzulösen. Dabei kam es zu einigen Festnahmen. Mülheim bleibt wohl noch einige Zeit im Belagerungszustand. „Polizeischutz für Terroristen!“, empörte sich ein junge Türke, während er seine Faschistenfahne im tiefergelegten Mercedes verstaute. „Halt´s Maul und steig in dein Auto“, erwiederte eine deutsche Passantin. Gerade leise genug, dass er es nicht hören konnte.

Weit weniger interkulturelles Verständnis als die gute Frau beweist Thorsten Moeck vom Kölner Stadtanzeiger, der glaubt, am Wochenende zwei Demonstrationen mit dem gleichen Ziel, Frieden für die Türkei und Kurdistan, beobachtet zu haben. Die Bedeutung der von PI im Bild dokumentierten Fahnen und Handzeichen, scheinen dem Qualitätsjournalisten nicht geläufig zu sein.

Neben Köln gab es an diesem Wochenende wieder zahlreiche Demonstrationen in weiteren Städten. Der Spiegel berichtet von kleineren „Zwischenfällen und Rangeleien“. In Brüssel mussten wegen schwerer Ausschreitungen Wasserwerfer gegen 7.000 Demonstranten eingesetzt werden. Bei einer Massenschlägerei zwischen Türken und Kurden in Wien wurden nach einem Bericht des ORF mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt. Wenn´s dem Frieden dient …

(Spürnase: xyxx, Stefan, smakager, jens1)

UPDATE: Einen norwegischen Zeitungsbericht mit beeindruckenden Bildern von türkisch-kurdischen Friedensbemühungen in Oslo fand PI-Leser Bariloche in der Aftenposten.

UPDATE 05.11. 9.00: Auf Youtube dokumentiert: Köln im Jahre 2007 mit Dank an Selberdenker

Interkulturelle Friedensgespräche gab es auch in Wien, worauf uns Ludwig S., Daniel B., Fillo, Bernd T. und Johannes G. aufmerksam machten. Beiträge u. a. hier, hier und hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

152 KOMMENTARE

  1. Raus aus Deutschland, raus aus Europa!

    Lasst die Leute in der Türkei protestieren und Fahnen schwenken und krawallen.
    Europa kann sich nicht die Probleme der Welt in die einzelnen Länder holen.

    Europa geht daran kaputt. Wollt Ihr das?

  2. warten wir noch 10 jahre und dann heißt es:
    „kurden? welche kurden? es gibt kein kurdenproblem in der türkei!“

    früher hieß es:
    „armenier? es gibt keine armenier in der türkei!“
    bis dahin zahlen wir gerne aus der dhimmifinanzierten eu-kasse die eine oder andere milliarde an die osmanen…

  3. …………………………….
    Sollst mal gucken wie die rennen. Die lassen sogar ihre Sandalen zurück.
    Wie ein Forist vom NTV schon bemerkte:
    Ein paar Jungs von Blackwater, und es wäre Schluß mit Lustig.

    Der Anfang Ihres Statements entsprach leider nicht der von PI vertetenen Auffassung von Freiheit und Rechtsstaat und musste daher, und weil immer wieder Lesermeinungen mit der von PI verwechselt werden, gelöscht werden. Wir bitten, sich an die hier geltenden Grundregeln zu halten.

  4. na, sieht so aus als würde die western Front freigeschaltet in diesem islamischen Globalspiel..
    Das war wohl etwas zu früh!
    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt…..
    Wenn das man unblutig ausgeht….
    Ich glaube nicht.

  5. @#1 Bariloche
    Das Zeichen zum Aufbruch!
    Krieger der freien Welt, vereinigt Euch.
    Es geht um unsere Werte! Bekennende Christen und sogenannte Heiden.
    Steht endlich auf und kämpft für die westlichen Werte!
    Unsere Vorfahren haben nicht unsägliche Qualen und Entbehrungen auf sich genommen, nur damit Ihr,wir diese wieder ohne Not aufgeben.
    Werdet Euch bewußt!
    Ihr seid die Kraft.
    Nicht PI
    Nicht irgendein Nachrichtenblatt!
    Ihr, persönlich, müsst kämpfen!
    Hey, wer hat gesagt Freiheit gibts zum Nulltarif?

  6. Freiheit hat ihren Ursprung nie in der Regierung gehabt. Sie hat immer von ihren Untertanen gestammt. Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte des Widerstandes. Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte der Begrenzung der Regierungsgewalt, nicht ihrer Vergrößerung.
    Thomas Woodrow Wilson, (1856 – 1924), US-amerikanischer Historiker und 28. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

  7. Freiheit hat ihren Ursprung nie in der Regierung gehabt. Sie hat immer von ihren Untertanen gestammt. Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte des Widerstandes. Die Geschichte der Freiheit ist eine Geschichte der Begrenzung der Regierungsgewalt, nicht ihrer Vergrößerung.

    Der Mann hatte Recht.

  8. Fall 1
    http://www.radiohamburg.de/index.html?webseiteID=1386&webcontainerI
    http://newsticker.welt.de/index.php?channel=ham&module=dpa&id=16051620

    „…haben die Beamten zwei türkische Täter und einen weiteren Deutschen türkischer Herkunft nach kurzer Flucht geschnappt, der vierte Deutsche ist in seiner Wohnung in Billstedt gestellt worden.
    (…)

    Liebe Redaktion der „Welt“, nehmt euch ein Beispiel an Radio Hamburg – die reden Klartext.

    Fall 2
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/1077055/polizei_hamburg
    (…) Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen ca. 30 bis 35 Jahre
    alten Südländer handeln. Er ist ca. 185 cm groß und trug zur Tatzeit
    eine blaue Jeanshose.(…)

    Fall 3
    http://www.pr-inside.com/de/toter-nach-messerstecherei-in-m-r281005.htm
    http://www.mamacommunity.de/forum/schock%21%21%21.html-0

    Hier muß man vergleichen – und dann findet man die Wahrheit:
    „…Auf jeden fall waren die beiden kurz bei der Tanke Zigaretten kaufen und als sie zurück kamen war da ne riesen Schlägerei zwischen Deutschen und Türken und ein paar Leute riefen wohl immer “Die haben Messer, die haben Messer…”
    Dann wurde aus der Schlägerei ne Messerstecherei….
    Ein Junge wurde wohl schwer verletz und meien Schwester und ihre Freundin haben bei Ihm Erste-Hilfe geleistet. So wie meine Mama sagte hatte der wohl den Arm aufgeschlitz, das man den Muskel und so sehen konnte…Schrecklich….dann erzählte meine Shcwester sei Schaum aus seinem Mund gekommen und er ist gestorben…..viele andere Jungendliche haben Messerstiche in den Rücken bekommen und so…….“

    südländer, Südländer, Türke, Deutschtürken.

    Jeder gewalttätige Türke/Libanese/Moslem (die sind für faktisch 95% der Probleme mit Ausländern verantwortlich) muß aus diesem UNSEREM Land verschwinden. Schnell, streng rechtsstaatlich – aber rigoros.

    Sozialbetrüger – RAUS!
    Kriminelle – RAUS!
    Hassprediger – RAUS!

    Und folgen müssen
    Alle SOZIALBEZIEHER – RAUS!

    Es wird Zeit aufzuräumen. Los gehts!

    Fängt Schill wieder an? Nimmt er die politische Herausforderung an? Wer weist der bürgerlichen Mitte Deutschlands den Weg?

  9. Fall 3
    http://www.pr-inside.com/de/toter-nach-messerstecherei-in-m-r281005.htm
    http://www.mamacommunity.de/forum/schock%21%21%21.html-0

    Hier muß man vergleichen – und dann findet man die Wahrheit:
    “…Auf jeden fall waren die beiden kurz bei der Tanke Zigaretten kaufen und als sie zurück kamen war da ne riesen Schlägerei zwischen Deutschen und Türken und ein paar Leute riefen wohl immer “Die haben Messer, die haben Messer…”
    Dann wurde aus der Schlägerei ne Messerstecherei….
    Ein Junge wurde wohl schwer verletz und meien Schwester und ihre Freundin haben bei Ihm Erste-Hilfe geleistet. So wie meine Mama sagte hatte der wohl den Arm aufgeschlitz, das man den Muskel und so sehen konnte…Schrecklich….dann erzählte meine Shcwester sei Schaum aus seinem Mund gekommen und er ist gestorben…..viele andere Jungendliche haben Messerstiche in den Rücken bekommen und so…….”

    südländer, Südländer, Türke, Deutschtürken.

    Jeder gewalttätige Türke/Libanese/Moslem (die sind für faktisch 95% der Probleme mit Ausländern verantwortlich) muß aus diesem UNSEREM Land verschwinden. Schnell, streng rechtsstaatlich – aber rigoros.

    Sozialbetrüger – RAUS!
    Kriminelle – RAUS!
    Hassprediger – RAUS!

    Und folgen müssen
    Alle SOZIALBEZIEHER – RAUS!
    WARUM sollten die deutsche Sozialleistung beziehen? Dafür sollen sie sich gerne an ihr Heimatland wenden!

    Es wird Zeit aufzuräumen. Los gehts!

    Fängt Schill wieder an? Nimmt er die politische Herausforderung an? Wer weist der bürgerlichen Mitte Deutschlands den Weg?

  10. Ich liebe die Konflikte in der Türkei… (C.R.)

    I love the smell of Napalm in the morning..

    dieses „Halt’s Maul und steigt in dein Auto“ der deutschen Passantin wird man demnächst öfter, lauter, deutlicher hören.

  11. Soso, es wurde verbotene PKK-Fahnen, Fahnen der faschistischen Grauen Wölfe und Handzeichen der Grauen Wölfe gezeigt. Man stelle sich vor, es wären Nazis mit Hakenkreuzfahne und Reichskriegsfahne gewesen, die den Hitlergruß gezeigt hätten. Dann hätte man eine ganze Armada von Hubschraubern aus Karlsruhe gebraucht.

    Ich hasse diesen verlogenen Drecksstaat!

  12. … vermutlich werden doch nun im Gegenzug zu den Türkendemos hier , auch in Konstantinopel innerdeutsche Probleme und Proteste mit gleichem deutschen Fahnenaufgebot um z.B. die Hagia Sophia herum, abgehalten .

  13. Langsam sollte man sich an den Gedanken gewöhnen: Wir tragen den Krieg in Euro Städte.

    Wenn der Staat das Austoben des MOBs zulässt, werden immer öfter Konflikte anderer Länder bei uns ausgetragen. Multikulti eben.

  14. Noch wird in diesem Krieg nicht geschossen – ich hoffe es geht bald los. Sobald nämlich hier klar wird daß die türkischen und kurdischen Zuwanderer sich GAR NICHT in die deutsche Gesellschaft integriert haben (ja, die müssen sich integrieren, Integration und Spracherwerb ist eine Bringschuld!) dann wird hier der gesellschaftliche Wind massiv drehen.
    Ich verstehe die ZDF – zurechtlüg – Nummer als ein Rückzugsgefecht(so ganz dumm sind die in den Sendern auch nicht – die merken daß da was kesselt…).

    Haltets Maul und steigt in eure Autos*, fahrt nach Kleinasien -nicht nach Konstantinopel- und kümmert euch dort um eure Politik und eure Politiker!

    *herrlich, nicht wahr 😉

  15. Und ich frage alle, die immer noch ihren Multi-Kulti Träumereien anhängen. Wollt ihr euch nicht mal zwischen die Gruppen stellen um ein bischen Frieden zu stiften???? Das sind doch auch eure Jungs! Wenn ihr auch nur einen Funken Anstand im Leib habt, dann nehmt den Kopf aus eurem Hintern.

    Aber da verlange ich ja wohl zuviel. Dann müsstet ihr euch ja mit Deutschland identifizieren können. Und das ist ja nicht möglich.

    Shame on you!

  16. Ich frage mich wirklich, welche Logik dahinter steckt, Bürgerkriegsparteien eines fremden Staates ihre Kämpfe auf unserem Staatsgebiet austragen zu lassen?

    „Wenn es dem Esel zu wohl wird, dann geht er aufs Eis, tanzen.“

    Hier wird es vielen Esel zu wohl.

    Welch höherer Zweck steht dahinter, unsere, mit unseren Steuergeldern bezahlten Polizisten, zwischen die Konfliktparteien zu schieben?

    War das in der Gewährung von Asyl inbegriffen? Kommt, wir schützen Euch vor dem Zugriff der Türken, nun spielt mal schön Aufstand und Revolution?

    Zwei grosse Container mit langen scharfen Messern in die Marschrichtung von Demonstration und Gegendemonstration stellen, die Strassenzüge abriegeln, die Fenster und Türen verschliessen und abwarten, wer überlebt. Irgendwann werden die genug im Blut gebadet haben.

    Oder diesen ganzen Mob abschieben, egal ob er einen deutschen Pass hat oder nicht.

  17. Vielleicht lässt dieser Chamberlaineabklatsch von Bundesregierung auch eine Hundertschaft Imame einfliegen und ein Dutzend PKK-Führer im Lande werden sich auch finden, auf Urlaub, vom Zivilisten umbringen in der Türkei, die könnten ja entemotionalisieren. Denn dieser Staat ist anscheinend nicht mal mehr Herr über sein Staatsgebiet.

  18. Das Staatsbürgerschaftsrecht muß geändert werden. Und es muß SCHÄRFSTENS nachrecherchiert werden wer gegen das bestehende Staatsbürgerrecht verstoßen hat: Denen gleich mal den deutschen Paß wegnehmen.

  19. Schön wie die türkische Verdrängung funktioniert. Dass die PKK nicht ohne Grund entstanden ist, scheint den türkischen Nazis egal zu sein. Natürlich. Von Bürgern eines Landes, das Völkermord leugnent, sollte man sich nicht viel erwarten.

    „USA+EU=PKK – M-16 Gewehr, Minen aus Italien“ ist doch genial. Genial dumm. Und wenn sie AKs beziehen würden, dann stünde da wohl „Russland+EU=PKK“ oder was?

    Wenn sich Türken und Kurden unbedingt an die Kehle gehen müssen, dann mögen sie dass doch bitte in ihrer Heimat tun. Wer in Deutschland leben will, sollte sich auch passend benehmen.

    Und…

    Die Türkei hat in der EU nichts zu suchen. Türkei ist nicht mehr Europa. Da können sie ja gleich meine Heimat in die EU holen (nur, unsere Bürger würden das ohnehin glatt ablehnen).

  20. Aus meterhohen Boxen dröhnten türkische Volkslieder. Immer wieder skandierte die Masse „Nieder mit der PKK“ und „Es lebe die Türkei“. „Wir tun das für unser Heimatland. Wir haben das im Blut“, sagte Ümit (21) aus Wuppertal.

    Immer wieder schön zu sehen, wie weit diese Leute sich schon integriert haben.

  21. Wann sind eigentlich wieder wahlen 😉 ?

    ich denke hier wird auch eine Packung kommen, was ich mich ständig frage:

    Warum randalierende Türken hier böse gegen die PKK, oder randalierende Kurden gegen die Türken wittern, aber nicht bereit sind der Türkischen bzw Kurdischen Armee in deren Heimat beitreten wenn Sie doch etwas für Ihr Land tun ??

    Ich erkenne dadrin immer nur ein dummgeschwätze von Hohlköpfen, wenn Sie meinn Sie hätten stolz dann sollten Sie doch auch nicht zum Deutschen Pass wechseln nur um der Armee zu entkommen, dies ist nämlich der Grund vieler Deutsch ausgestellter Pässe!!!

    Wie gesagt das Frage ich mich immer und immer wieder, und dann lese ich von Schwachköpfen wie diesem:

    Aus meterhohen Boxen dröhnten türkische Volkslieder. Immer wieder skandierte die Masse “Nieder mit der PKK” und “Es lebe die Türkei”. “Wir tun das für unser Heimatland. Wir haben das im Blut”, sagte Ümit (21) aus Wuppertal.

    Nun wenn dieser 21 jährige dazu stehen würde was er sagt, dann wäre er nicht mehr in diesem Land, sondern in dem wofür er etwas tut und ich bin der Meinung das solche Vollchaoten, womöglich gerade mal einen Sonderschulabschluss, nur eine Dicke fresse haben, weil Sie hier nämlich noch relativ friedlich leben können, was unter diesen Aussagen in der Türkei, am besten Kriegsgebiet, gar nicht möglich wäre.

    Für mich, wie schon einmal gesagt, ist es da nicht verwunderlich das rechte Parteien an Zuwachs gewinnen, da wunderts mich viel ehr warum rechte Parteien noch zu Wenig Wählerstimmen haben.

  22. Für mich, wie schon einmal gesagt, ist es da nicht verwunderlich das rechte Parteien an Zuwachs gewinnen, da wunderts mich viel ehr warum rechte Parteien noch zu Wenig Wählerstimmen haben.

    Das allerdings ist wirklich nur durch die deutsche Spezialkonditionierung möglich. Durch das fehlen einer rechten echten Alternative ist auch die Politik in D völlig aus dem Gleichgewicht. Ein Schill z.B. würde dieses Gleichgewicht wieder herstellen.

    Darüber wird auch bei http://cdu-politik.de/ diskutiert – allerdings viel zu zahm.

    Wenn die CDU das C für christlich und conservativ wirklich vertreten würde – dann wäre schon viel gewonnen. Wie kann es sein daß in einer CHRISTLICH demokratischen Union so viele Mohammedaner sind. Das ist doch pervers!!!

  23. Voll krass integriert; laut Plakat „Mienen aus Italien“ Macht da jemand „gute Mine“? Lern Deutsch du…

  24. Hallo Bernward,

    dem stimme ich natürlich zu, vielleicht habe ich mich mit dem Wort „rechte“ ein wenig falsch ausgedrückt, aber sicherlich deutlich. Denn was ich meinte hat auch jeder verstanden, wie gesagt, das sind halt die Fragen die mir durch den Kopf schwirren. Denn es gibt durchaus auch friedliche Menschen aus der Türkei oder Kurdengebieten in diesem Land, die es zu schätzen wissen Deutschen Boden unter den Füßen zu haben, ohne bedenken zu haben das über Ihren Ohren eine Bombe hoch gehen könnte.

  25. Tolle Bilder, ganz doll bunt!

    Die Osmanische Kriegsflagge wurde gezeigt, wie niedlich.

    Das deutsche Aequivalent waere dann die kaiserliche Kriegsflagge, oder? Wobei, die ist aber natuerlich gaaaannz doll boese. Denn das alte Reich war natuerlich ein Voelkergefaengnis und das Osmanische Reich ein Hort der Toleranz (siehe Islam), der ethnischen Vielfalt (deshalb wollten auch alle „Beglueckten“ schnell weg) und der wirtschaftlichen Bluete (deshalb hiess es auch der „Kranke Mann am Bosporus“).

    Die Grauen Woelfe skandieren Slogans, die zum Voelkermord an einer Minderheit in der Tuerkei aufrufen und … keinen scheints zu stoeren.

    In mehreren europaeischen Staedten laueft der rechte/linke Mihigru-Mob Amok und die Medien schweigen.

    Manche Nazis sind halt doch gleicher als andere. Traurig aber wohl war.

  26. Ob die Einsatzkräfte in Zukunft noch immer SPD oder CDU wählen werden? Mir wird angst und bange, wenn ich mir vorstelle, was da vielleicht auf uns zukommt: Auf Europas Straßen schlagen sich Graue Wölfe und PKK die Köpfe ein während in den Parlamenten die Braunen immer stärker werden. Oder geschieht ein Wunder, und die „Demokraten“ begreifen, dass wir uns längst im Krieg befinden?

  27. ANDERES THEMA – ANDERES THEMA

    Thema USA und Bush kommt hier so kurz: Deshalb hier ein Lesenswerter -kurzer- Beitrag von Gegenstimme.net –

  28. Was wären wir ohne die Dressurelite des Qualitätsmedium ZDF:

    Eine ganze Woche läuft nun die Vorbereitung auf die Mohammedanisierung, getarnt als „Wohngemeinschaft Deutschland“!

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,7112353,00.html

    Natürlich kann man nicht die ganze Zeit über Ehrenmorde, Schächtungen oder Rütli-Boratismus berichten.

    Also müssen zur Vernebelung Quoten-Migranten herhalten, über die es eigentlich gar nichts zu berichten gibt, weil diese sich vollständig integriert haben.

    Heute morgen gab es einen Bericht über Griechen, wie wir alle wissen, die Wiege der abendländischen Kultur und Zivilisation.

    Der Vater ging in München aufs griechische Lyceeum (nicht auf die Rütli-Schule), die beiden Töchter haben logischerweise kein Kopftuch, eine hieß Maria, alle sprechen perfekt deutsch, liegen der Sozialkasse nicht zur Last und sehen es als völlig normal an, dass man sich im Gastland zu integrieren hat.

    Kurzum: Ein Bericht so notwendig wie eine Reportage über eine Verkehrsampel, an der die Autofahrer bei Rot anhalten und bei Grün fahren.

    Will man es positiv sehen, könnte man sagen, gut, die meisten „Migranten“ im Lande sind perfekt integriert.

    Aber was ist mit den Problemfällen, die ausschließlich aus dem Orient kommen?

    Wird das ZDF darüber objektiv berichten oder werden uns Vorzeige-MohammedanerInnen präsentiert, die überhaupt nicht repräsentativ sind und dem Zuschauer vorgaukeln, er bilde sich Probleme nur ein?

    Man klick auf angegebenem Link mal auf das obere Thema: „Warum Deutschland?“

    Dort sieht man britische Banker, australische Mathelehrer, kolumbianische Tanztherapeuten, argentinische Designer, italienische Industrieelektroniker, indische Ärzte etc…

    Alles kein Problem und gut für unser Land!

    Kommen wir zu den MohammedanerInnen:

    Zuerst die persische Hochkultur: Die Frauen wirken säkular, haben kein Kopftuch und studieren oft, sprechen akzentfrei deutsch, sind wahrscheinlich seit Jahrzehnten in keiner Moschee gewesen. Iraner sind in der Regel kein Porblem.

    Nun aber die Turko-Araber: Großer Beitrag zur Wirtschaftskraft als Rapper, Gemüsehändler und zwei sogar „z. Zt. Haftstrafen“ und die Frauen teilweise mit Kopftuch.

    Also, kein Generalverdacht gegen Migranten, aber Augen auf bei den Gruppen, die unser Land definitiv nicht braucht!

  29. Neulich erst, bei den Unruhen zu Ende Ramadans kam mir in den Sinn, dass wir anfangen müssen, eine Geschichte der islamischen u. quasi-islamischen Unruhen in Westeuropa aufzulisten. Wenn wir es nicht machen, wird sehr schnell vergessen, denn die herrschenden gutmenschlichen Instanzen kein Interesse daran haben.

    Ich habe gleich damit angefangen, aber meine Liste ist wirklich nur sehr dürftig:

    http://parteigruendung.myblog.de/parteigruendung/page/29566841/islamische_Unruhen

    Heute kamen diese türkisch-kurdische Demos dazu.

    Aber da war was auch im Sommer, oder? Irgendwelche Massenschlägerei in Berlin, wenn ich mich recht erinnere?

    Kennt ihr vielleicht eine bessere Chronologie? Oder wenn nicht, habt ihr Ergänzungen zu meine Liste?

  30. Also, kein Generalverdacht gegen Migranten, aber Augen auf bei den Gruppen, die unser Land definitiv nicht braucht!

    Das verrückte ist: Das ZDF versucht also einen positiven Generalverdacht zu installieren indem man die große Problemgruppe in der Darstellung marginalisiert.

    Da lobe ich mir PI – wir beschäftigen uns mit den wirklichen Problemen dieses Landes und nicht mit Friede-Freude-Eierkuchen.

    Boooooooaaaaaaaaaahh ey, was dieses Videoprojekt GEKOSTET HAT, WAHNSINN, STECKT DA EIN GELD DAHINTER!!!!!
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/352452?inPopup=true

  31. warten wir noch 10 jahre und dann heißt es:
    “kurden? welche kurden? es gibt kein kurdenproblem in der türkei!”

    Ich glaube, die Kurden werden der Menschheit erhalten bleiben. Und der Türkei.

    Die sind nicht „die Guten“. Die Türken aber nicht. Bei innerislamischer Gewalt hat es wohl keinen Sinn, nach den Guten, den Bösen, den Opfern, den Angreifern Ausschau zu halten, schon gar nicht kann man das anhand der Position der Schwäche oder Stärke ausmachen.

    Ich fürchte, das ist einer der großen Fehler des Westens, dass bei einem gewaltsamen innerislamischen Konflikt immer das Bedürfnis haben, rauszufinden, wer „der Gute“ ist und diesen dann zu unterstützen.

  32. wenn es um Demonstrationen gegen Köpfe abschneiden, Nonnen ermorden, Botschaften abfackeln, Islamkritiker einschüchtern etc. geht: null Resonanz bei unseren Moslems

    Aber wenn es um die Heimat geht – nicht die, deren Pass man hat – dann sind regelmäßig zehntausende auf den Straßen

  33. Eine kleine, nicht ganz unwichtige Frage: Fand die Demo nun im Fußgängerzonenbereich oder auf dem Domplatz statt?

    Wenn es der Domplatz gewesen wäre, hätten sie das Hausrecht verletzt (oder waren sie eingeladen?), es sei denn, die katholische Kirche ist mittlerweile vom Land NRW teilweise enteignet worden.

  34. Dieser Mummenschanz gehört endlich ein für allemal verboten!
    Herrschaften einkesseln, erkennungsdienstlich behandeln und abschieben nach Türkiye.

    Das kann doch wohl nicht wahr sein! Die benehmen sich hier, als ob alles denen gehören würde!

    Und Merkel läuft in der Splitterschutzweste am Hindukusch herum… :-/

  35. Fastzinierend wie oft man manche Menschen „überraschen“ kann!
    In der Medizin gibts dafür sogar einen Begriff – Alzheimer.
    Überrascht? Na dann freu Dich auf morgen, da gibts dann eine neue Überraschung. 😉
    Ist das Leben nicht schön?!

  36. Türkenfahne am Turm des Kölner Domes gehisst:

    „Natürlich ist die beeindruckende Kölner Kathedrale an sich schon eine Aufnahme wert, doch zwischenzeitlich war sie mit einem ungewöhnliches Detail versehen. An einem Fenster im Nordturm flatterte in etwa 50 Metern Höhe eine türkische Fahne im Wind.“
    (http://www.ksta.de/html/artikel/1194164446605.shtml)

  37. @Capetonian
    Wer genau hier ist überrascht? Wir üben ja hier auch einfach verbale Kriegsführung um in der Welt draußen auch Menschen zu erreichen. Also was genau/wen genau meinst Du denn.

    (man ist doch immer nur überrascht wie exakt die Scheiße eintritt die man befürchtet/vorausgesehen hat… 😉 )

  38. Als ich vor etwa zehn Jahre nach NRW zog. Und mich mit ein paar Bekannte in Duisburg-Meiderich umsah, bin ich fast umgefallen vor lauter Kültürbereicherung! Damals sagte ein Türke zu einem meiner Bekannten, es war sein Arbeistkollege: „Wartet nur ab in einigen Jahren wird die Türkei hier regieren und dann werden wir die Kurden in Deutschland und Europa auslöschen!“
    Damals dachte ich der spinnt, damals!
    Deutschland wird niemals sich gegen die grauen Wölfe und Konsorten erheben, denn die geistige Oberhoheit haben in diesem Land eine Frau Roth und ihre Steigbügelhalter der TAZ!
    Dieses Land wird noch viel erleben!

  39. …sehe gerade, dass am Wochenende
    bei der innertürkischen Kurdendemo in Köln
    anscheinend doch Imame zur Deeskalation mit dabei waren. Und ich muss sagen, die haben
    ihre Sache wirklich gut gemacht und ein noch
    weiteres Ausdehnen des Demonstrationsherdes (etwa bis nach Düsseldorf) gut verhindert.

    Für diesen dollen Job, den sie da , wie man sieht, machten, sollte ihnen die Stadt-Kommune (Schrammer & Wirges & Co) , noch besonderen Dank aussprechen . Denn wie sich jeder überzeugen kann, verlief alles friedlich hier bei uns , so dass
    der lächerlich kleine innertürkische Konflikt, der hier sogar von rothen Politiker(I)n geliebt wird , vorbildlich am Dom ablief. Und da kann man doch sehen, dass wir unbedingt eine Grossmoschee benötigen, weil sonst die beiden Konfliktparteien gezwungen
    blieben, die Gebiete um den Kölner Dom herum als Austragungsort ihrer Demonstrationen weiterhin benutzen zu müssen.
    Aber macht ja nix, notfalls können sie ja auch noch im Dom weiter protestieren. Pfarrer Meurer würde das sicher eins zu eins gut finden . Sähen die Stadtoberen sicher sehr gerne, wenn ein Grosskontingent an Demonstranten endlich von der Strasse runter verschwinden würde.

  40. Ich war gestern in Köln und habe mir diese Aktion einmal angeschaut und bin anschließend mit einer Riesenwut im Bauch wieder nach Hause gefahren.
    Die Demo fand auf dem Roncalliplatz, also direkt vor dem Kölner Dom und auf der Domplatte statt. Ein riesiges Fahnenmeer von türkischen Halbmonden direkt vor dem Dom!! Dazu agressive türkische Sprechgesänge. Ich fande es eine unglaublich Provokation. Direkt vor dem katholischen Dom, dem Heiligtum der Köln dieses ultranationale Türkenevent zu veranstalten. Wer genehmigt solche Demos von der unfähigen Kölner Stadtspitze.
    Obwohl bei Schramma, der ja nicht schnell genug die Megamoschee bauen will, wundert mich nichts mehr.

    Getopp wird das ganze noch durch einen Artikel im Kölner Stadtanzeiger. O-Auszug :

    „Für die vielen Wochenendausflügler und Touristen bot sich am Sonntag auf der Domplatte ein aufregendes Fotomotiv. An einem Fenster im Nordturm flatterte in etwa 50 Metern Höhe eine türkische Fahne im Wind “

    Wie krank muss die linksextreme Kölner Jounaille, die Stadtführung und der Polizeipräsident eigentlich sein so was zu genehmigen und dann auch noch als aufregendes Fotomotiv zu verkaufen!!!!
    Man stelle sich mal vor, eine deutsche Fahne an der größsten Istanbuler Moschee !

    Ich verliere langsam den Glauben an Deutschland. Wie tief kann man noch sinken, so etwas zuzulassen.

    Zum Glück hatte ich ein wirklich gutes Gespräch mit einem Polizisten der Essener Hundertschaft, die auch kopfschüttelt am Dom standen und nicht glauben konnten, was da passiert.

    Leider glaube ich, ist Köln verloren. Und das ganze ohne Not, nur aus Naivität und falscher Tolerenz. Muss jetzt erst mal wieder kotzen….

  41. Schöner Bericht und schöne Bilder, danke PI. Hier wird man inzwischen besser und objektiver informiert als in der Presse.

  42. Und das alles vor dem Kölner Dom?
    Wäre interessant zu wissen, was passieren würde, wenn Nicht-Moslems vor einer Moschee so einen Zirkus veranstalteten.

  43. @Karim

    Die meisten haben nicht mal mehr den Mut, vor einer Moschee in Deutschland mit einer Fotokamera stehen zu bleiben und Fotos zu machen.

  44. Ich verliere langsam den Glauben an Deutschland. Wie tief kann man noch sinken, so etwas zuzulassen.

    So gehts mir auch: Aber je tiefer wir sinken desto dicker wird der Hals der schweigenden Mehrheit – und glaube mir – die schweigt bald nicht mehr.

    Dann sollten sich einige in diesem Staat warm anziehen…

  45. Die Grauen Woelfe skandieren Slogans, die zum Voelkermord an einer Minderheit in der Tuerkei aufrufen und … keinen scheints zu stoeren.

    Einfach massenweise Anzeigen gegen Unbekannt wegen Verstoß gegen §130 StGB aufgeben. Kann man bei jeder Polizeidienststelle machen. Um den Rest kümmert sich dann die Polizei und die Staatsanwaltschaft 😉

  46. Eine Bundeskanzlerin Angela Merkel hat offensichtlich wichtigeres zu tun als sich um die Probleme im eigenen Land zu kümmern. Stattdessen reist sie irgendwo in der Welt herum und betreibt Smalltalk. Was gehen uns ständig die Probleme in anderen Ländern an. Leute die ihre Probleme auf dem Rücken anderer austragen gehören sofort des Landes verwiesen. Wenn Kurden und Türken demonstrieren wollen, am Flughafen gibts Flugtickets. Sie können sich die Köpfe gerne in ihrem Heimatland einschlagen aber nicht bei uns.

  47. #13 Roland

    Ach ja, Brüssel…..

    Hier wartet noch ein Fläschchen Champagner 😉

    Geduld, sie sind ja erst bei Wasserwerfern. 🙂

  48. Doof deutsch: Gewähren lassen schafft „Frieden“?

    Es wurde nicht nur die Türkenfahne mit muselmanischem Halbmond auf einem christlichen Dom gehisst.

    Viele weitere Provokationen wurden doofdeutsch „toleriert“.
    Soll der Kölner Dom irgendwann das Schicksal der Hagia Sophia teilen?
    Diese Gesten deuten darauf hin:

    Es wurde die osmanische Kriegsflagge mit den drei Halbmonden offen über den Domplatz getragen.

    Vor dem Kölner Dom wurde laut „Allahu akbar“ gebrüllt, was demonstrativ den islamischen Gott vor einer christlichen Kirche preist.

    Es wurden ungestraft und offen die Faschistenfahnen und die Handzeichen der „grauen Wölfe“ gezeigt, genau wie verbotene PKK-Symbole am Vortag ungestraft gezeigt werden durften.
    Das nennt man in Deutschland dann „Deeskalationsstrategie“. Ich nenne das deutsche Inkonsequenz und Feigheit.

    Wenn da einfach nicht eingegriffen wird, kann man das Ganze eben am Ende als „friedlich“ bezeichnen, wie es die manipulative Mainstreamjournaille ja dann auch tat.

    So einfach funktioniert steuernde deutsche Medienpolitik. 😉

    sapere aude!

  49. WDR 107,1 Köln meldet aber: “ Es gab nirgends Gewalt, alles war ruhig. Ein paar junge Menschen wurden von der Polizei höflichst gebeten, doch vom Laternenmast herabzusteigen. Ohne Widerspruch wurde das auch gemacht. Alles also easy“! Aussage des Polizeisprecher Herr Laggies im Interview Radio Köln!
    Von Mülheim wurde gar nicht gesprochen!
    Graue Wölfe, Faschisten….kein Wort von Laggies.

  50. # 64 Selberdenker

    Sehe ich ganz genau so. By the way, ist eigentlich das Zeigen des Grusses der grauen Wölfe verboten ? Wenn ja, frage ich mich auch, warum nicht eingegriffen wurde und noch mehr, warum der Kölner Stadtanzeiger stolz mehrere Bilder zeigt, auf denen unverhohlen der Gruß gezeigt wird.

    Wie aber auch immer, das war ein ganz großes Armutszeugnis für Köln und zeigt einmal mehr, das die deutsche Bevölkerung offenbar in Köln nichts mehr zu melden hat….

  51. Mahlzeit! 🙂

    @AnnoII:

    Hier ein paar Kulturliebhaber die auch schon mal rassistisch gegen ihr eigenes Volk reden, hier im Fall von Ostdeutschen (als nächstes sind es die Bayern) von gestern abend, die sich fast immer am Diskussionsende eine Strangs tummeln.

    Am besten fand ich Wolter, der es einfach nicht wahrhaben will, das er von der der linken Journaillie (überregional)Presse von Anfang an belogen und falsch informiert wurde, und jetzt häppchenweise die Wahrheit über Mügelgate rauskommt.

    Begriff: Journaille
    Der Begriff Journaille ist ein auch im Deutschen bekanntes französisches Wort für verantwortungslose, sensationshungrige Tageszeitung. Der Begriff wird mit gleicher Bedeutung auch für die in dieser Art und Weise tätigen Journalisten verwendet.
    Es handelt sich um eine Wortneubildung vom Anfang des 20. Jahrhunderts nach dem Worte Kanaille (stammt aus dem lat. „canis“, Hund). Journaille ist Synonym für Presse-Gesindel, Presse-Pack.

    Zitat:
    [Zunächst mal: witzig, daß Du fast im gleichen Atemzug mit dem MDR ein Mainstream-Medium nennst, mit dem Du Deinen eigenen Standpunkt untermauern willst, und dann anschließend meine angebliche MSM-Gläubigkeit kritisierst…]
    Warum wohl bin ich Stammgast hier? Weil ich den MSM nicht grenzenlos vertraue, und das dortige Messen mit zweierlei Maß und deren Fuchteln mit der Nazifaschismus-Keule habe ich ja wohl auch deutlich genug kritisiert, oder?
    Doch, bester terroshi, wer umgekehrt denkt, daß die MSM nur lügen, der hat wie jemand, der gerne “generalverdächtigt”, das gleiche intellektuelle Problem, um die Formulierung von Cherub Ahaoel zu übernehmen – nur unter umgekehrtem Vorzeichen. An meinen obigen Worten (heute 16:51) müßtest Du im Übrigen erkannt haben, daß ich diese anonymisierten Zeugen nicht für sakrosankt und über jeden Zweifel erhaben halte. Das gilt allerdings natürlich auch für die Zeugen, die Du hier nennst.
    Den von Dir oben erwähnten Bericht des MDR würde ich übrigens kritisch sehen, denn wenn es Aussagen gegen die Inder gibt, dann muß die Staatsanwaltschaft qua Amtsauftrag diesen Aussagen nachgehen, und so vermute ich, daß der MDR berichtete, daß “strafrechtlich ermittelt” (und nicht schon “vorgegangen”) wird. Wie wir ja wissen: Zeugenaussagen müssen nicht stimmen (und der Vorwurf der Zeugenabsprachen steht ja im Raum)…

    Wie eben gerade demonstriert: Ich registriere die Nachrichten sowohl aus den MSM als auch von PI, und pflege dann alles einer eigenen Bewertung zu unterziehen, bevor ich zu einem Gesamtergebnis in einer bestimmten Angelegenheit komme. Ist das schon ein “intellektuelles Problem”?
    Und – MSM hin oder her – daß es im Osten unseres Vaterlandes (regional unterschiedlich natürlich, aber insgesamt mehr als im Westen) ein Xenophobie-Problem gibt, das scheint für mich erwiesen (nackte unwiderlegbare Zahlen sind z.B. die Wahlergebnisse für NPD und DVU). Indem ich dies konstatiere, stimme ich aber nicht pawlow’sch in das Empörungsgeheul dieser basedowschen turkophilen Grünen-Tucke ein, denn staatlicherseits millionenschwer unterstützte “Gegen-Rechts”-Programme, gerne betrieben von irgendwelchen “Antifa”-Idioten, sind nichts als blinder Aktionismus der Guties, eher kontraproduktiv, und vor allem dazu da, diesem Personenkreis zur Festigung ihrer eigenen Identität als “Menschen auf der politisch richtigen Seite” (als Gutmenschen eben) zu dienen.

    Aber das ist ein anderes Thema…

    Was also an den Medien in Sachen Mügeln zu kritisieren ist, ist (wie ich schon oben andeutete; wer lesen kann, ist klar im Vorteil) ganz klar die allzu schnelle Vorverurteilung eines ganzen Landstrichs als “rechtsextrem”; was allerdings die Möglichkeit dennoch offen läßt, daß einzelne Individuen (eben diese Jugendlichen, von denen seitens der Kontraste-Zeugen die Rede ist) durchaus ausländerfeindliche Motive hatten. Und es hieße (wiederum: siehe oben 16:51) eine “Generalfreisprechung” zu betreiben, schlösse man diese Möglichkeit von vorneherein aus.
    So, wat meinste: ist mir “noch zu helfen”?

    @JFK schießt aber den Vogel ab.

    ach mein Gott nur weil Broder Mügeln als neg. Bsp. erwähnt hat. Lassts gut sein.
    Ich war nicht da, PI wars auch nicht und mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch kein PI-Leser.

    Also alles Spekulationen!

    Die einen sagen rassistischer Mob ( kann gut sein), die anderen betrunkene Dorfschläger die pöbelnde Inder jagten.
    Ob nun die Inder mit einem Dorfsuffkopf aneinander geraten sind, weil sie seine Freundin anmachten oder ob die Inder ohne (Anlass)Grund durchs Dorf gejagt wurden ist irrelevant. Ob die Inder durch rumschlagen mit einer zerbrochenen Flasche Leute schwer verletzten und dadurch die Hetzjagd vielleicht ausslösten ist auch relativ egal.
    Man übt keine Selbstjustiz aus, vor allem nicht im Vollrausch, und erst recht nicht auf einer Dorfkerb.

    Also ob nun die Inder durch ihr Verhalten den Grundstein legten, oder ob es relativ Grundlos zu den Ausschreitungen kam ist nicht von Bedeutung.

    Fakt ist eine Gruppe in Überzahl hat versucht eine Gruppe in Unterzahl zu lynchen. Es ist egal ob die Leute dies aus rassistischer Motivation taten, ob sie es aus der Lust an dem Vollrausch “Wir machen sie platt” -Gefühl taten oder weil sie Gerechtigkeit für den vorher Verletzten mit der “Auge um Auge …” Philosophie ausüben wollten.

    Menschen die dies tuen sind in meinen Augen abstoßend. Man sollte nicht versuchen krampfhaft den Eindruck zu erwecken die Inder seien selbst drann Schuld gewesen.
    Man ruft dann die Polizei, ignoriert die Personen etc.

    Das aus dem Vorfall ein nationales Medienevent wurde, ist auch klar. So läufts halt immer, auch in den USA. Wenn “Weiße” auf “Schwarze” etc. losgehen.

    Also PI lass gut sein mit Mügeln. Man hätte sich auf den Verweis beschränken können, dass änhliche Vorfälle mit einer anderen Täter-Opfer-Konstellation keine derartige mediale Aufmerkasmkeit geniessen.

    Fakt ist ein Lynchmob ist immer eine Schande, egal gegen wen gerichtet und aus welchem Anlass.

    Ein kleiner Deutschenhasser ist er auch.

    Tzia, können die Zustände in Ostdeutschland vielleicht am Braindrain liegen.
    Nachem Krieg haben viele gebildete Leute sehr früh erkannt was auf die russisch besetzten Zonen zu kommt und sind in den Westen gegangen. Die weniger intelligenten und weitsichtigen Menschen habens dann nach 49 verstanden. Die noch weniger weitsichtigen, dann als die Mauer gebaut wurde, und für die ganz Dummen wars dann zu spät. Da war die Mauer fertig. Dann gabs noch die, die wirklich glaubten sie sind auf der besseren Seite des Landes. Dann nach dem Mauerfall, konnten viele gebildtet Menschen endlich ihr Potential entfalten und zogen aus den (ich nenns mal) “redneck-areas” weg.

    Ums in deinen Worten zu formuliere.

    Meistens kreiert halt male Gescheit mit female Gescheit Kid-Gescheit und male dumbfuck kreiert mit female dumbfuck Kid-dumbass.

    Von nichts kommt nichts.

    Its the genes, stupid

  52. Witzig. Anhänger der faschistischen Grauen Wölfe kloppen sich mit Anhängern der terroristischen PKK und die Polizei schaut zu.

  53. # 64 – selberdenker

    Genau das hätte ich auch geschrieben. Danke.

    Wenn man dann noch gestern die politisch korrekte Berichterstattung im ZDF gesehen hat, dann kommt einem die Galle hoch:

    Da hat doch ein passdeutsches (sic!) Kurdenmädchen von ca. 17/20 Jahren, natürlich mit abgewandtem Gesicht (Kurdenmut!) gesagt, daß sich Gewalt sicherlich gegen türkische Geschäfte und auch deutsche Einrichtungen richten könne.

    Wo sind wir hier eigentlich?

  54. Vergleichen wir jetzt das mediale Aufgeheul zu Mügeln im Vergleich zu den gestrigen Unverschämtheiten von türkischen Nazis (die nie Deutsche werden, dafür ist der Zug schon lange abgefahren)nichts anderes sind diese türkischen Faschisten, in Köln.

    Ende.

  55. Qualitätsjournalismus der Dressurelite:

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/2/0,1872,7112610,00.html

    Auf dem Wege Allahs
    „In meinem Verständnis ist das so: Der Prophet hat einen langen Bart getragen, ich trage auch einen langen Bart. Der Prophet hat ein langes Gewand getragen, ich trage auch ein Gewand.“ So klar und selbstverständlich ist das für Ismail Albary. Vor Jahren ist der 31-Jährige zum Islam übergetreten, jetzt folgt er kompromisslos den 1400 Jahre alten Geboten und Verboten Allahs. Dass ihm seine Mitbürger mit großem Vorbehalt und Misstrauen begegnen, stört ihn nicht.

    Rund 2000 streng religiöse Muslime leben in Hamburg. Sie werden von den Sicherheitsorganen als Islamisten bezeichnet und beobachtet. Einige davon gelten als gewaltbereite „Djihadisten“. Ganz gezielt hat das Landeskriminalamt Hamburg nach den Anschlägen vom 11. September 2001 Kontakt zu den muslimischen Gemeinden in Hamburg aufgenommen. Inzwischen gehen die Behörden davon aus, dass die meisten Muslime lediglich ihren Glauben ausleben wollen. Für die Islamwissenschaftlerin Irmgard Schrand, Beraterin des LKA Hamburg, zeichnen sich sogar positive Entwicklungen ab, hin zu einem gemäßigteren „Euro-Islam“: „Viele junge Muslime sind dadurch geprägt, dass sie sich mit anderen Kulturen und mit der Moderne auseinandersetzen. Mit dieser Auseinandersetzung wird sich zwangsläufig auch der Islam verändern.“

    Die Dokumentation wendet sich dem Innenleben dieser fremden abgekapselten Welt zu, zeigt, wie die westliche, die „ungläubige“ Umgebung aus der Perspektive gottesfürchtiger Muslime wahrgenommen wird. Den Autoren ist es gelungen, Misstrauen und Widerstand zu überwinden, und die Protagonisten des Films über mehrere Monate mit der Kamera zu begleiten. Der Film gewährt einen tiefen Einblick in das Leben von Allahs Söhnen und erzählt, was strenggläubige Muslime antreibt, wie sie sich organisieren, wer und wie sie sind.

  56. #76,

    ein Hindu-Tempel neben einer Moschee?

    Ist ja klar, wo es demnächst Freitags nach dem Gebet rumsen wird!

    Die Mohammedaner werden wohl kaum 33 mio. Götter neben sich dulden!

  57. @#70 LeKarcher

    Warum halten die ihre Paraden nicht vor ihren neuen Großmoscheen ?

    Auch eine sehr berechtigte Frage.

  58. Türke bleibt Türke, Kurde bleibt Kurde. Auch dann, wenn ihnen der deutsche Pass hinterher geworfen wird. Integration – Zauberwort aller Realitätsverweigerer – ist längst gescheitert. Aber noch immer werden Unsummen in dieses Projekt gesteckt, finanziert vom deutschen Steuerzahler. Und so lang der Staat noch über Finanzmittel verfügt, geht dieser Wahnsinn munter weiter. Eines jedoch sollte klar sein: Mit noch so viel Geld kann man sich „Deutsche“ erkaufen.
    Auf Einsicht der uns derzeit regierenden Politiker wird man vergebens warten, wie auch, glauben sie doch sie könnten die Probleme die sie selbst eingeleitet und toleriert haben mit Geld lösen. Ein Irrtum, denn die jetzige politische Klasse, ganz gleich ob in der Politik direkt verankert oder in den Medien, sind Teil des Problems. Wenn es überhaupt eine Lösung gibt, kann sie nur von deutschen Bürgern selbst kommen, dann aber wäre die jetzige Politkaste genau so Geschichte wie Honecker & Co. Nichts scheinen unsere derzeitigen Machthaber mehr zu fürchten und erklärt auch ihr emsiges Bemühen das Staatsvolk auszutauschen.

  59. Zum Thema – Friedliche Inder (Hindus)

    Hamburger Tempelkrieg: Inder überfallen Inder

    http://kewil.myblog.de/kewil/art/220795964/

    Kewil zu den gestrigen Demos

    TELEPOLIS veröffentlicht heute ein paar Zahlen. Sie schreibt, in Deutschland lebten bis zu 800.000 Kurden. Die türkische Gemeinde fasse rund 2,4 Millionen Menschen. Die türkischen Grauen Wölfe zählten 8.000 Mitglieder. Auf der Gegenseite stünden rund 12.000 Aktivisten der kurdischen Kongra Gel, der Nachfolgeorganisation der verbotenen PKK. Über das Wochenende hätten rund 30.000 Menschen beider Völker friedlich, aber angespannt, demonstriert, unter anderem in Hamburg, Dortmund, Köln, Stuttgart, Frankfurt/Main, Berlin und Magdeburg. Soweit die Zahlen zur Info.

    Das linke Magazin TELEPOLIS wirft nun in diesem und anderen Artikeln, der deutschen Politik und Polizei vor, eher die rechtsradikalen Türken zu unterstützen als die „linken“ Kurden. Diese Trennung dürfte jedoch nicht weit führen. Wenn es die gegen die Kurden geht, sind alle Türken einig. Aber es ist wahr, die BRD steht hinter der Türkei Erdogans und seiner AKP. Die Kurden sind ein Störfaktor. Mit rechts und links hat das aber nichts zu tun. Und wenn der türkische Einmarsch in den Nordirak erfolgt, gerät auch in Europa einiges in Bewegung. Hoffentlich die Frage des türkischen EU-Beitritts!

    http://kewil.myblog.de/kewil/art/220829252/

    .

  60. Mich wundert immer dass bei solchen Schlägereien unter Libanesen, Türken, Kurden immer nur Leichtverletzte sind. Liegt wohl daran,dass die Herren Kultürbereicherer nicht zu zehnt auf einen Einzelnen einschlagen können. Es ist wohl nicht viel her mit der Kampfkunst bei diesen Faschisten!

  61. Was machen diese fundamentalistischen Kulturbereicherer eigentlich in Deutschland ? Auf ins Paradies, nach Saudi-Arabien !

  62. Für die Islamwissenschaftlerin Irmgard Schrand, Beraterin des LKA Hamburg, zeichnen sich sogar positive Entwicklungen ab, hin zu einem gemäßigteren “Euro-Islam”: “Viele junge Muslime sind dadurch geprägt, dass sie sich mit anderen Kulturen und mit der Moderne auseinandersetzen. Mit dieser Auseinandersetzung wird sich zwangsläufig auch der Islam verändern.”

    SO ein Schwachsinn! Der Islam hat seit 1400 Jahren andere Kulturen vernichtet und hat sich nicht verändert. Diese dreisten Lügen sind einfach unerträglich!

  63. Hallo,

    ich bin neu hier, und froh diesen Blog und viele Gleichgesinnte gefunden zu haben.Danke erstmal an Stefan Herre und seine Mitstreiter für die hervorragende Arbeit.

    Klasse ist auch mal wieder der Spiegel.Das ganze Wochenende die russischen Neonazis als Aufmacher mit auf der ersten Seite(SPON),aber kein Wort über die türkisch/kurdischen nationalistischen Vorfälle direkt in unserem eigenem Land.Unglaublich diese Medien.

  64. Dankt Allah dass diese Zustände in Deutschland jetzt ausbrechen. Es werden viele Menschen aufwachen und sehen was hier vor sich geht.

  65. Dieser Konflikt ist ein Geschenk für Deutschland, für ganz Europa. Das Verständis
    für die Mufflons sinkt immer mehr in den Keller. Spätestens 2008 knallt´s, gesellschaftlich.
    Bis dahin muss man noch die Bilder von marodierenden Gastarbeitern vor den Kölner Dom und dem Germanischen Museum aushalten.

  66. Natürlich kann man die Einstellung haben, dass es relativ gleichgültig sei, solange sich Türken und Kurden gegenseitig die Köpfe einschlagen, andererseits betrifft es meist auch immer Unbeteiligte.

    Sollten sich die Konflikte zwischen Muslimen und Nichtmuslimen in Deutschland zuspitzen, wird vor allem die Polizei die ersten Probleme zu spüren bekommen. Ähnlich wie in Tschetschenien, auf dem Balkan oder im Süden Thailands werden eventuell in einigen Jahrzehnten Muslime Gebiete wie Duisburg für sich in Anspruch nehmen wollen und sich dann als „Freiheitskämpfer“ bezeichnen, um ein islamisches Kalifaat errichten zu wollen.

    Vielleicht verstehen wir dann, weshalb Russland, Thailand oder Serbien, Tschetschenien, den Süden Thailands und den Kosovo nicht den Muslimen schenken sollten. Natürlich geht es mir nicht um die Verherrlichung von Gewalt seitens des Militärs(wie bspw. bei den Russen), dennoch sollte man mal diese vermeintlichen „Freiheitskämpfe“ genauer unter die Lupe nehmen. Wer weiss, vielleicht sprechen dann Muslime hier in GER auch von einem Freiheitskampf, während die angestammte nichtmuslimische Bevölkerung dann diskriminiert werden würde.

    MfG Bariloche

    MfG Bariloche

  67. #63 Lunatic u.a.

    Schramma scheint durch Drohung erpreßbar: da gab es mal einen seltsamen Unfall, vor einigen Jahren. Und seinen Sohn hat er (was natürlich zu bedauern ist) auch durch einen Unfall verloren…

    Kann jemand Konkreteres sagen?

    Ansonsten: volles Einverständnis, auch mit Hans Blond!

  68. # 89

    Nachtrag: Leider zwei Tippfehler.

    Das Bild mit den Halbmondflaggen vor dem Germanischem Museum ist von großer Symbolik für all das, was nur schief laufen kann, in einem Staat ohne jegliche Abwehrkräfte.
    Ein Bild für spätere (Schul-)Geschichtsbücher; kommende Schülergenerationen (die Hoffnung stirbt zuletzt) werden es bestaunen, wie eine Momentaufnahme aus einer anderen Welt…

  69. @#65 Lunatic

    Wo war die Antifa?

    Die haben sich die Haare schwarz gefärbt, einen Bart angeklebt, die Schnauzen gehalten und den „grauen Wolffaschisten“ die Fahnen gehalten. 😉

  70. @Hannes

    Das ist das Römisch Germanische Museum. Doppelt tragisch!

    @Selberdenker

    Genau und vorher waren diese Pfeifen mit der PKK Marx rezitieren.

  71. Problem früh erkannt, leider NIX gebannt:

    1965
    1.172 Mio „Die Heranziehung von noch mehr ausländischen Arbeits-kräften stößt auf Grenzen. Nicht zuletzt führt sie zu weite-ren Kostensteigerungen und zusätzlicher Belastung unserer Zahlungsbilanz.“ Ludwig Erhard (CDU), Bundeskanzler
    1972
    3,527 Mio „Es ist aber notwendig geworden, daß wir sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten.“ Willy Brandt (SPD), Bundeskanzler
    1975
    4,090 Mio „Beim Zuzug von Gastarbeiterangehörigen ist die zulässige Grenze inzwischen erreicht und in manchen Fällen schon überschritten.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler
    1981
    4,630 Mio „Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen, sind er-
    schöpft … Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.“ Heinz Kühn (SPD), Ausländerbeauftragter
    1981 „Wir können nicht noch mehr Ausländer verdauen. Das gibt Mord und Totschlag.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler
    1981 „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler
    1982
    4,667 Mio „Die Rückkehr der Ausländer in ihre Heimat darf nicht die Ausnahme, sondern muß die Regel sein. Es ist nicht unmo-
    ralisch zu fordern, daß der uns verbliebene Rest Deutschlands in erster Linie den Deutschen vorbehalten bleibt.“ Alfred Dregger (CDU), MdB
    1983
    4,535 Mio Bundeskanzler Helmut Kohl hat darauf hingewiesen, daß der Zuzugsstop für ausländische Arbeitnehmer nicht ge-nüge. Darüber hinaus muß nach den Worten des Kanzlers ein erheblicher Teil der rund zwei Millionen in der Bundesrepublik lebenden Türken in ihre Heimat zurückkehren. (Meldung AP) Helmut Kohl (CDU), Bundeskanzler
    1983 Kohl und Strauß waren sich darin einig, daß der Ausländeranteil in den nächsten zehn Jahren halbiert werden soll. (Die Welt) Helmut Kohl (CDU), Bundeskanzler
    1997
    7,366 Mio „Im Jahr 1995 wanderten 720.000 Personen in die USA ein, nach Deutschland kamen 1,1 Millionen Menschen. Ich sehe es auf lange Sicht mehr als eine Chance denn als eine Belastung.“ Helmut Kohl (CDU), Bundeskanzler
    1998
    7,320 Mio Die Bonner Koalitionspartner CDU und FDP haben die von der CSU angekündigte härtere Gangart in der Aus-länderpolitik heftig kritisiert. … Der CDU-Vorstand habe „aus guten Gründen“ die Übernahme des von der CSU geprägten Satzes „Deutschland ist kein Einwanderungs-land“ ins Wahlkampfprogramm abgelehnt. (Berliner Morgenpost) Heiner Geißler (CDU), MdB, ehem. Generalsekretär
    1998 „Wir haben 7,2 Millionen Ausländer hier. Im Lauf der nächsten Jahre werden ein bis zwei Millionen die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. Und wenn die zu 90 Prozent SPD oder Grüne wählen, dann ist das … für die CDU ein schweres Handicap.“ (Playboy-Interview) Heiner Geißler (CDU), MdB, ehem. Generalsekretär
    2002
    7,3 Mio (ohne Einbürg.) „Frau Merkel, gibt es zu viele Ausländer in Deutschland?“
    „Nein. Aber es gibt große Probleme, die wir dringend lösen müssen. Es muß überlegt werden, welche Form der Zuwanderung wir in den künftigen Jahren überhaupt wollen. … Ganz wichtig ist dabei auch, daß wir die Integration der hier schon lebenden Ausländer verbessern.“ (BUNTE-Interview) Angela Merkel (CDU), Bundesvorsitzende

  72. 82 Selberdenker (05. Nov 2007 11:40) @#70 LeKarcher

    Warum halten die ihre Paraden nicht vor ihren neuen Großmoscheen ?

    Auch eine sehr berechtigte Frage.

    Das sollten wir laut von ihnen fordern, sonst halten sie sich nicht daran.

  73. ..wenn Saddam Hussein aufgehängt wird weil er ein Volk hintergangen hat (und wir, der Westen, das noch unterstützen), dann ist es ‚fair und square‘ wenn wir unsere Volksbetrüger in den Knast stecken…

  74. Wir sollten auch eine Demo organisieren: Gegen Moscheen, gegen Islamisierung. Und dann setzen wir uns auch vor ihren Moscheen, mit irgendwelchen Kreuzfahrer-Flaggen.

  75. Vor allem die Formel

    TERROR: USA+EU=PKK

    ist doch mal wieder richtig nett…

    Wenn sie tatsächlich der Meinung sind, in einem Terrorstaat zu leben, warum gehen sie dann nicht? Bitteschön, ich werd sie nicht zurückhalten.

    Aber nein, weglaufen kommt nicht in Frage!

    Sie sind schließlich die Avantgarde gegen die westliche (Terror-)Dekandenz.

  76. #97 Kybelien

    Nee, wir wir fordern nicht dass die vor ihren Islampalästen demonstrieren !!!
    wir fordern dass die aufhören solche Paläste in unsere Landschaft zu stellen, und sich stattdessen mit Rückflugtickets in die gute alte Heimat beschäftigen.
    Ist aber offenbar sehr viel verlangt wenn unsere betrügerische Politiker-Kaste deren Programm unterstützt..

  77. Gibt`s da irgendwann ein Rückspiel?
    Da wär ich doch glatt dabei,mit 3D-Brille, Popcorn und lecker Bierchen.
    Der Gewinner kann im Final am 1.Mai gegen die Antifa antreten.

  78. In der Schweiz werden unter den 100 000 Türken 4000 PKK Sympathisanten vermutet die losschlagen könnten auf Geheiss der PKK.

    Gehen wir davon aus, dass von den 100 000 Türken 70 000 Kurden sind, dann wären doch etwa 6 % der Kurden Helfer der PKK…

    Diese Formel der 1 % Bösen gegen 99 % Guten, die Broder auch in Frage gestellt hat stimmt also nicht.

  79. Naja, wenigstens ist es in Berlin ruhig geblieben, auch wennd das nur ein schwacher „Trost“ ist.

    Sinnvoller wäre es doch, wenn sie alle in ihr jeweiliges Land reisen und dieses dann dort vor Ort verteidigen würden. Den Kampf aber auf „unseren Straßen“ auszutragen, habe ich schon vor etlichen Jahren verurteilt und werde dies auch weiterhin tun.

  80. @#5 Der_Tag / PI:

    Hätte nicht ein distanzierendes „edit“ im Beitrag gereicht?
    However,
    Rechtsstaatliches und publizistisches zum Thema:

    » § 39 StGB: Angriff ist die Bedrohung rechtlich geschützter Interessen eines anderen durch ein Verhalten, das von einem Menschen ausgeht.

    Militärwesen:
    Der Angriff im militärischen Sprachgebrauch bezeichnet das Vorgehen eigener Streitkräfte gegen einen Feind. Er hat den Zweck, Feindkräfte zu zerschlagen und Raum zu gewinnen; meist soll er die Entscheidung des Gefechts herbeiführen. Angriffe werden aber auch geführt, um aufzuklären, den Feind zu täuschen oder im Kampf stehende eigene Truppen zu entlasten. Der Angriff galt lange Zeit als stärkste Gefechtsart, da der Angreifer die Initiative und die Freiheit des Handelns hat, während der Verteidiger reagieren muss. …

    Die Trutzwehr ist eine aktive Abwehr, z. B. ein Gegenangriff.

    Die Schutzwehr ist eine defensive Verteidigung, z. B. Ausweichen oder Flucht.

    Die Notwehr (§ 227 BGB, § 32 StGB) beschränkt sich in speziellen Fällen auf die Schutzwehr, wenn es z. B. Angriffe von Kindern, offensichtlich Irrenden oder schuldlos Handelnde sind. … « (Wiki)

    Nochma‘ @ PI: Ich vermute, des Tages Einlassungen wären ggf. durchaus diskutabel gewesen.
    Zur Erinnerung: Jede und jeder Deutsche ist VERPFICHTET, nach Vermögen mit ZIELFÜHRENDEN Mitteln gegen Jeden vorzugehen, der den Bestand unserer Gesellschaftsordnung zu gefährden VERSUCHT. Das ist geltendes Deutsches Recht.

    In unserem heiligen Buch, dem Deutschen Grundgesetz, steht keineswegs, Gewalt sei böööse, und „Es gibt keine Alternative zum Dialog.“ Mit WEHRHAFTER DEMOKRATIE sind nicht kontroverse Diskussionen gemeint.

    Leon de Winter:

    » … Europäer sind außer Stande, das apokalyptische Wesen des Islamismus zu erfassen.
    Also versuchen wir weiterhin krampfhaft und verzweifelt, sozioökonomische Erklärungen für die islamistischen Massenmorde zu finden,
    um nur ja nicht denken zu müssen,
    dass wir nur leben können, wenn wir selbst töten.

    Aus dem Niederländischen von Hanni Ehlers.
    Artikel erschienen am Sa, 27. März 2004

    «

    http://www.welt.de/data/2004/03/27/256507.html

    » Über 50% der türkischen Schüler in Deutschland
    sind bereit für den moslemischen Glauben andere Menschen
    (Juden, Christen, Ungläubige) zu töten,
    zitiert der „Informationdienst gegen Rechts“
    (ein Verein den man wohl kaum als rechtsradikal verdächtigen kann) eine Studie:

    [Sekundärquellen:]«
    http://euroislam.info/lehrer.htm
    http://www.nadir.org/nadir/periodika/widerstand/presse_6.htm
    ______________________________

    http://www.phoenix.de/fm/8/baby.jpg
    http://sondereinheiten.de/

    Gegner bekämpft man,
    FEINDE vernichtet man.
    Bedrückend, daß die Bedeutung des Wortes FEIND meist falsch verstanden wird. Dies gilt’s zu ändern.

    Selbstmörderische Lüge:

    „Es gibt keine Alternative zum Dialog!!!“

    Klartext vom Experten:

    „Wenn man nur die Wahl hat zwischen Feigheit oder Gewalt, würde ich zur Gewalt raten.“
    – Mahatma Gandhi

  81. http://wien.orf.at/stories/233283/

    Die vom ORF sind jetzt sowas von glücklich, da es sich offensichtlich „nur“ um eine Privatmassenschlägerei ohne politischen Hintergrund gehandelt hat.

    Schön zu sehen, wie schnell man bei unserem Multikulti-ORF glücklich ist ……

  82. Zu den türkisch-kurdischen Gewaltdemos:

    WO WAREN DIE ATATÜRK-TRANSPARENTE??

    „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt.

    Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.

    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.

    Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.

    Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“

    – Mustafa Kemal Pâscha „Atatürk“ (Jacques Benoist-Méchin, „Mustafa Kemal. La mort d’un Empire“, 1954)

  83. Wenn es so weitergeht, bekommen wir bürgerkriegsähnliche zustände hier. Sehr sehr gefährlich.

    Der „Friedensrichter“ in dem Film, den piels in #105 gepostet hat, hat völlig recht: „Wer sich nicht an die Gesetzte hälte: raus!“ Ich nehme an, er weiß ganz genau, warum er das sagt. Wir sollten endlich anfangen, auf solche Menschen zu hören, und dieses Thema nicht allein den Rechtsradikalen überlassen.

  84. Gut, noch bleibt es „ruhig“!

    Was aber, wenn die türkische Armee in den Norden des Irak einmarschieren wird?

  85. @ #112 Eurabier

    Da bestimmt mal wieder die Weltpolitik ob man in deutschen Städten seine Ruhe hat oder nicht.
    Aber das müssen wir ja bekanntlich aushalten…

  86. #111 Sickofitall

    „Friedensrichter“ ist doch schon der größte Witz. Unser Grundgesetz sieht keine arabischen Friedensrichter vor. Richter werden ordnungsgemäß ernannt und müssen Recht sprechen nach unseren Gesetzen. Alles andere ist Quark, weil gegen das Grundgesetz.

  87. Ja, hast ja völlig recht, ich hab ihn nur so zitiert, weil er so tituliert wurde. „Streitschlichter“ wäre passender gewesen.

    Absolutes Armmutszeugnis, dass sowas überhaupt nötig ist.

  88. #104 porkside (05. Nov 2007 13:43)

    wir fordern dass die aufhören solche Paläste in unsere Landschaft zu stellen, und sich stattdessen mit Rückflugtickets in die gute alte Heimat beschäftigen.

    Hast du irgendeine Idee, wie man das macht?

  89. Gestern gelesen, das in Magdeburg zwei Rechte
    festgesetzt wurden, die einen „Südländer“
    verwackelt haben sollen. Sind aber wieder
    frei, weil trotz intensiver Suche das Opfer
    nicht aufgestöbert werden konnte. Kein Witz,
    Tatsache, das alles wird immer unerträglicher.

  90. # 117 Kybelien (05. Nov 2007 15:15)

    „Hast du irgendeine Idee, wie man das macht?“

    Ich hätte da eine Idee: wenn ich Kandesbunzler bin, fährt die Bahn drei Monate lang nicht für private Zwecke, sondern nur für staatliche, und zwar vollbesetzt in die Muselländer und leer zurück. Entsprechend werden Billigflieger eingesetzt.

    Finanzierung? Ganz einfach: durch die gesparten Sozialleistungen.

    Und uns fällt es gar nicht schwer, mal drei Monate nicht aus dem Land zu kommen: weil es jeden Tag schöner und schöner wird.

    Also: WÄHLT GRABOWSKI!

  91. Mal ‚was Nettes aus NRW, mit interessanten Fakten und Zitaten.
    __

    btw: Hier gibt’s den Empfehlenswerten Newsletter von den Pro-KölnerInnen:
    http://pro-koeln.org
    __

    »
    5. November 2007:

    Pro NRW tagt im Ratssaal der Stadt Gelsenkirchen:

    Aufbruchsignal für das Ruhrgebiet!

    Über 150 begeisterte Besucher erlebten am Sonntag live den Startschuß für den patriotischen Neuanfang im Ruhrgebiet. Der Gelsenkirchener Stadtverordnete und stellvertretende pro-NRW-Landesvorsitzende Kevin Gareth Hauer hatte zu einer großen multikulti-kritischen Veranstaltung in den Ratssaal seiner Heimatstadt eingeladen, auf der er zusammen mit dem pro-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht und der pro-Köln-Fraktionsvorsitzenden Judith Wolter klar die Positionen der nonkonformen Bürgerbewegung zu Überfremdung und Islamisierung erläuterte. Zudem verkündete Hauer im Anschluß an die gut vorbereitete und äußerst erfolgreiche Versammlung, mit seiner Gelsenkirchener Mannschaft bei der Kommunalwahl 2009 für pro NRW kandidieren zu wollen!

    Die öffentlich angekündigte und offensiv von pro NRW beworbene Veranstaltung in der politischen Schaltzentrale Gelsenkirchens stellte für die örtlichen Altparteien offensichtlich eine mittelschwere Katastrophe dar: Für Gelsenkirchens Oberbürgermeister Baranowski war die Vorstellung gar „unerträglich“, daß im Ratssaal zu den Problemen der Überfremdung und Islamisierung mal Klartext gesprochen wird.

    Die anwesenden Bürger zeigten sich dagegen begeistert von den Ausführungen der pro-NRW-Spitze und des Sprechers der Bürgerbewegung pro München, Rüdiger Schrembs. Stehende Ovationen gab es sowohl für Beisicht als auch für Schrembs, die engagiert und treffsicher das [OFFENSICHTLICHE!] Versagen der etablierten Politik in den Bereichen Zuwanderung, Islamisierung, Kriminalität und Korruption aufzeigten.

    „Wir sind das notwendige Korrektiv zu den verbrauchten Altparteien“, betonte Rechtsanwalt Beisicht, der für das Häuflein linksextremer Gegendemonstranten vor dem Ratssaal nur Mitleid übrig hatte:

    „Diese klägliche Ansammlung ewiggestriger Antidemokraten ist nur noch peinlich, sozusagen der Volkssturm der bolschewistischen Weltrevolution“,

    rief Beisicht unter dem tosenden Applaus der 150 Zuhörer.

    Stören oder gar verhindern konnte diese „Kinder-Antifa“ die Versammlung sowieso nicht.

    Die umsichtig agierende Polizei verwies die extrem linken Politclowns sofort in ihre Schranken, wofür dem verantwortlichen Polizei-Einsatzleiter unser ausdrückliches Lob gilt!

    Im Ratssaal wurden derweil ernsthafte und seriöse Alternativen zum Multikulti-Einerlei der Altparteien diskutiert. Die pro-Köln-Fraktionsvorsitzende, die 29jährige Rechtsanwältin Judith Wolter, verwies dabei auf die positiven Erfahrungen der Kölner Rechtspopulisten.

    „Unser Widerstand gegen die Großmoschee hat die Unterstützung der Mehrheit der einheimischen Bevölkerung. Wir sprechen das aus, was sich viele nur noch denken trauen! Damit sind wir inzwischen fest in der Bürgerschaft verankert und haben das Großmoschee-Projekt, das ein politisches Machtsymbol des türkischen Islams in Köln wäre, über Jahre hinweg verhindert!“

    Die zahlreichen Besucher aus Gelsenkirchen und umliegenden Städten des Ruhrgebietes schienen die Botschaft des Tages verstanden zu haben: Politischer Widerstand lohnt sich, seriöses und bürgernahes Auftreten zahlt sich auch an den Wahlurnen aus! Über ein Dutzend der Anwesenden füllten so noch an Ort und Stelle pro-NRW-Mitgliedsanträge aus. Ein weiterer Schritt zum Aufbau handlungsfähiger Strukturen im Ruhrgebiet bis zu den Kommunalwahlen 2009 und der Landtagswahl 2010!
    «

    (newsletter)

    Viel Glück und Erfolg!
    Sagt ein freiheitlicher Linker.
    Linksuntenrechtsoben? Scheißegal,
    es geht darum, wer lügt, und wer nicht.

    Religiöses: Eine meiner Lieblingsgöttinnen:
    Die Wahrheit.

  92. @#120 Grabowski:

    Gute Idee!
    Zauberwort: „Zielführend“

    Zur Erinnerung (keine Satire):

    “Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.”

    Ich, auf die „Gefahr“ 🙂 hin, in die sog. Rechte Egge gestellt zu werden (von wem eigentlich?):

    Ich schwöre.

    http://www.rhein-main.net/sixcms_upload/media/453/deutschlandfahne.jpg

    btw In der Freiheitlich-Patriotischen Ecke stehen die sympathischeren Leute, als in der totalitaristisch-islamsozialistischen Ecke, weltanschauungsmäßig und so. 😉

    Wir erinnern:

    » Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialimus und dem Islam. … «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Schon jemandem aufgefallen: NOCH NIE hat sich ein „Islamvertreter“ vom National-Sozialismus distanziert, oder Stellung zur Islam-Nazi-Connection Stellung genommen!

    Als Musterbeispiele ehrenwerter Patrioten fallen mir gerade Necla Kelek und die knorrige Deutschjüdische Eiche, Ralph Giordano ein. Necla Kelek hatte ich das Vergnügen, persönlich kennenzulernen. Charismatisches Mädel. Wie gesagt, sympathische, intelligente Leute in der Rechten Ecke. 🙂
    http://www.rhein-main.net/sixcms_upload/media/453/deutschlandfahne.jpg

  93. Die Nachfahren der Osmanen haben anscheinend Köln erobert.

    Fehlt nur noch das die Osmanische Kriegsflagge auf dem Kölner Dom weht 🙂

  94. Was wäre wohl gewesen, wenn die NPD gegen Türken und Musels demonstriert hätten? Hätte die Polizei bezüglich verbotenen Fahnen und Abzeichen auch weggeschaut? Wieso hört man nicht etliche Gutmenschen von rot-grün schreien gegen die Nazi-Türken???

    Man muss sich schon fragen, wer in „Deutsch“land das Sagen hat und wer mehr Rechte hat…

  95. Ach ja, noch was; in der Schweiz dürfen die grauen Wölfe ein Minarett erstellen auf ihrer Moschee. Draussen auf dem Dach weht die Fahne der grauen Wölfe. Man stelle sich vor, Neonazis würden ein Baugesuch für ein Hackenkreuz auf ihrem Clublokal einreichen. Würden die Behörden wohl auch so wohlwollend Unterstüzung leisten und die Gegner eines solchen Vorhabens mundtot machen???

  96. Ich würde nur eines gerne sehen. Das endlich die bereits vorhandenen Gesetze durchgesetzt werden ! Nicht mehr und ncht weniger. Dann säßen diese Islamofaschisten bereits im Flugzeug.

  97. Im Ernst: der Kölner Dom ist die vollkommene gotische Kathedrale, ein Beweis für die Schöpferkraft unserer Vorfahren, für die Kultur, den ganzen Reichtum, den sie uns vererben wollten und vererbt haben.

    Sollen wir uns das alles einfach so kaputtschlagen lassen einerseits von den völlig kulturfreien Bundesbetroffenheitsbeauftragten ? la Roth oder irgendwelchen staatsalimentierten rotweinnasigen GEW-Bäuchen? Von Musels, die seit Jahrhunderten vom Abfall anderer leben, nachdem sie durch die Jahrhunderte erfolgreich alles zerstört haben, was sie nicht verstehen (also eben alles!)? Insgesamt, die einen wie die anderen, also von Leuten, die nicht und die nichts aufbauen, sondern nur einreißen, verprassen, verjubeln können?

    Die Türkenfahne auf unserem Dom! Ist uns das immer noch nicht Anstoß genug?

    Dieses ist unser Land! – unser Land, wessen denn sonst? Unsere Vorfahren haben es aufgebaut, ihr Schweiß, ihre Tränen, ihre Siege und ihre Niederlagen: das alles ist unser Land.

    Warum denn sollen wir es mit denen teilen?

  98. 130#

    PI toleriert solches nicht mässige Dich!

    Bilder oben.

    Minen statt Mienen…

    Trotzdem, die Message kommt durch, italienische Minen reissen türkische Beine weg!

  99. @#130 Razorback

    Die Grundidee gefällt mir. Aber die Grönländer haben so etwas nicht verdient.

    Wenn sich diese Leute aber gegenseitig ausrotten wollen, dann sollte es ihnen ermöglicht werden. Soviel Multikulti muss sein.

  100. Gibt es irgendwo ein Bild mit dem Kölner Dom und der türkischen Fahne ?
    Dieses hätte Symbolkraft!

    127 maure:

    Seltsam, dass man sowas nie im deutschen Fernsehen sieht…
    Bin mir auch sicher, dass es bald bei youtube verschwunden ist, schnell mit keepvid.com sichern…

  101. @#127 maure

    http://www.youtube.com/watch?v=NEXlpixPKcs

    Die Deutsche Polizei muss flüchten….

    Polizeiliche deutsche Deeskalationsstrategie:

    Deutsche Polizei flieht vor Türken.

    …unfassbar… wirklich! Die heben das Gewaltmonopol des Staates auf und scheißen auf unsere Polizei.

    Ich bin wirklich sprach- und fassungslos.

  102. All die kulturlosen Insekten einfangen, in ein tiefes Tal bringen, dass nach aussen gut gesichert werden kann, reichlich Schneid- und Stichwaffen dazu schmeissen —> Problem gelöst

  103. Ergänzung zu #138.

    Wer gibt uns in Deutschland vor einem solchen Pack noch Sicherheit, wenn unsere eigene Polizei schon vor ihnen flieht?

  104. #140 Selberdenker

    Wer gibt uns in Deutschland vor einem solchen Pack noch Sicherheit, wenn unsere eigene Polizei schon vor ihnen flieht?

    Niemand.

  105. Ohhh, wusste gar nicht dass die Türkei solche edlen Häuser hat. Ach soooooo, das war ja „Deutsch“land, und ich dachte angesichts der Bilder, das müsse in der Türkei gewesen sein…

    Spass beiseite. Was würde passieren, wenn eine Horde Deutscher Nazis in der Türkei einen Polizeiwagen demolieren würden? Das mindeste und humanste was die machen würden, wäre scharf schiessen. Aber schön, jetzt haben „unsere“ Kültürbereicherer gelernt, dass sie tun und machen können was sie wollen. Die Polizei flüchtet, die Politik schweigt, der Türkenmob pöbelt ungehindert.

    Und dann wundert sich unsere Politikerkaste, wenn Selbstjustiz verübt wird…

  106. Die deutschen Jungs und Maedels der Bundeswehr in Afghanistan lernen dort jede Menge Brauchbares fuer DAHEIM !

    .. wie viele Afghanen wirklich nachhaltig zu lernen bereit sind, was ihnen die deutschen Jungs und Maedels beibringen bleibt fraglich… doch hoffenswert !

  107. #141 Selberdenker http://www.youtube.com/watch?v=NEXlpixPKcs

    warum berichtet kein Schwanz (ausser PI) über sowas?
    ich kanns nicht fassen.“
    —–

    Weil es nicht das erste Mal ist (war), dass deutsche Polizei vor einer Horde Türken davonläuft.

    Wirklich sehr ermutigend für alle Bürger, die sich einbilden, dass Polizisten zu ihrem Schutz ausreichend ausgebildet/ausgerüstet und entsprechend motiviert sind.

  108. Warum fällt mir zum Youtube-Video vom Domplatz nur das einzige dazupassende Gegenstück ein?

    http://www.youtube.com/watch?v=RisIiGuN7eg

    Lay back and enjoy!

    DAS ist die einzige Sprache, die der Mob versteht.

    Leider habe ich noch keine Technik, um beide Videos zu überlagern. Aber die Gedanken sind frei…

  109. Ach ja, ich vergaß:
    „Target Saturation“ nennen das unsere amerikanischen Freunde.
    Aber die paktieren leider mit den Türken…

  110. #146 NoDhimmi

    ich glaube schon, dass die hiesige Polizei lieber NICHT den Rückzug antreten würde, aber wie wir ja alles wissen, ist der Schutzmann immer der Depp, egal was er macht und der Prügelknabe der Naton, egal was er macht immer ists falsch. Dazu kommt kein Rückhalt von Politik, Vorgesetzten, Justiz.

  111. Warum sollten den die Kurden nicht ein eigenes
    Stückchen Erde als Reaktion auf das türkische faschistoide Verhalten bekommen?
    Mit Öl und genug Atomwaffen wäre die kurdische Existenz doch gesichert.
    Leider paktieren die Usa aus der sich gerade ergebenden Situation in Pakistan mit der Türkei.
    Schliesslich wäre es schlecht wenn ein islamisches Land mit an die zweihundert Atomwaffen den Westen plötzlich bedrohen würde.
    verhindern wird man das nicht mehr -es ist nur eine Frage der Zeit bis die Pakistanis beleidigt sein werden- erstes Ziel ist dann erstmal England …Zusammenbruch des Ölmarktes
    wird dem völlig maroden Russland zB nur nützen.
    Ist es schon fünf vor zwölf oder erst nächste Woche?
    Gute Nacht Deutschland

  112. @#147 PrinzEugen

    Ich habe auch Wut im Bauch. Die nationalistischen Türken nehmen sich aber nur raus, was wir (unsere „Volksvertreter“ und ihre Medien) ihnen durchgehen lassen.
    Sie testen ständig ihre Grenzen aus und stellen fest:

    Da sind in Deutschland keine gesetzt.

    Der muselmanische Halbmond der Türkenfahne an einem Turm unseres christlichen Kölner Domes ist eine Provokation und eine weitere respektlose Grenzüberschreitung.

    Wir müssen in Deutschland wieder Grenzen setzen lernen.
    Das funktioniert nicht mit Gewehren oder „Miniguns“.

    Was die ausgerasteten Türkenmassen zu viel haben, haben wir Deutschen garnicht mehr:

    Ein gesundes Verhältnis zur eigenen Kultur und auch zur eigenen Nation.

    Die Nazizeit darf in Deutschland nicht aus dem Bewußtsein verschwinden, sollte aber nicht zu einer lebenslangen Erbschuld werden, die automatisch Menschen aus Deutschland dazu zwingt, den Blick zu senken und sich alles im eigenen Land bieten zu lassen.

    Gerade wir Deutschen sollten uns mit Herz und Hand, mit Kraft und Selbstbewußtsein gegen neue Formen von fanatischem Nationalismus und sogar Faschismus stellen und stehen bleiben, gerade hier im eigenen Land!

  113. Es ist mittlerweile 5 nach 12. Der dreiste Türkenmob wird immer frecher und kennt mittlerweile keine Hemmschwelle mehr. auch ich empfinde die Bilder von Sonntag inklusive Vergewaltigung des Doms durch Anbringen der Türkenfahne als Provokation par exellence.
    Ich bin fassungslos, das niemand von der Polizei eingeschritten ist, niemand von der Kirche dies verhindert hat und erst recht frage ich mich, wieso innertürkische Probleme in Deutschland ausgetragen werden können und sich niemand, wirklich niemand aus der Kölner Stadtspitze negativ dazu äußert.

    Statt dessen noch eine geile PR Show des Kölner Stadtanzeigers mit vielen bunten Fotos von Türkeifahnen und Graue Wölfe Grußzeichen und einem Artikel, der das Flattern der Türkenfahne als touristischen Highlight kennzeichnet.

    Schlimmer kanns einfach in Köln nicht mehr werden und ich wünsche Köln mit der Großmoschee auch viele schöne Konflikte, äähhm die liebt uns Claudia doch auch so sehr…

Comments are closed.