In den Printmedien werden wir inzwischen regelmäßig thematisiert. Gestern kam beim Thema „politicall correctness“ auch das Fernsehen nicht mehr an PI vorbei und stellte gleich selbst unter Beweis, wie wichtig in islamophilen Zeiten eine Stimme gegen den Mainstream geworden ist.

Bemüht war man sehr, die Zuschauer in die gewünschte – die richtige – Stimmung zu bringen:

Das Internet-Forum präsentiert Meldungen, die Stereotypen eines allgegenwärtigen Islam-Feindbildes bedienen. Das Ergebnis ist eine permanente Herabwürdigung der Muslime

Henryk Broder erwies sich als ungeeigneter Kronzeuge gegen PI, da er nicht die gewünschte In-Bausch-und-Bogen-Verurteilung ablieferte, sondern ein differenziertes Urteil abgab. Sehen Sie selbst:

[youtube S-XUk9LH9NY nolink]

(Spürnasen: Smakager, ismir_schlecht und Wilhelm Entenmann)

image_pdfimage_print

 

123 KOMMENTARE

  1. Politische Korrektheit ist die Durchsetzung des linken Weltbildes durch die Medien, wobei bei den Journalisten 80 Prozent links wählen, und zwar links der SPD…

  2. Alle anderen Nicht-muslim-Ausländer in allen westlichen Ländern + künftige SuperPower wie ChinaIndienJapanTibetTaiwan mögen den islam auch nicht direkt als Nachbar — wieder mal zu Lautgedacht: Warum immer kleingeredet? Demokratie auch für Andersdenkende, eh?

  3. Stefan mit Megaphon, man nennt ihn, aus heutiger Sicht einen „Rassist“.
    Ein „subversives Element“ mit Megaphon nannte man, aus früherer Sicht, einst den Rudi Dutschke.
    Ungewohnte Dinge werden aus aktueller Sicht immer verteufelt.

    „Stefan & Team, meine Gratulation!“, weiter, weiter, weiter, …riefen einst die damaligen „Schmuddelkinder“. 😉

  4. Das Ergebnis ist eine permanente Herabwürdigung der Muslime

    Die einzige Herabwürdigung der Mohammedaner sind der Koran, die Sharia und die Hadithen.

  5. #4 Wilhelm Entenmann (03. Nov 2007 15:05)

    „Spiel doch mit den Schmuddekindern
    sing doch Ihre Lieder=

    Mach ich!

    (Vielleicht wacht Väterchen Degenhard auf…)

  6. Ehe die Broder-basher wieder loslegen. Meinen Respekt hat er. Ich bin nicht immer seiner Meinung, aber seine Argumentation läßt nichts zu wünschen übrig.

  7. naja,alles in allem ist PI bei broder ja nicht gut weg gekommen.die berichterstattung über mügeln war ein „rassistischer skandal“ (laut broder) ,manche sachen sind gut…der rest ist ihm egal.

    also warum freut ihr euch alle so? ihr benehmt euch wie hunde,denen man einen knochen hingeworfen hat,während der rest filet speist.

  8. Schön zu sehen das Menschen auch noch zu differenzierten Meinungen fähig sind . Glaube kaum das die Redaktion dort damit gerechnet hat das jemand nicht in munteres PI Bashing verfällt.

    #3 Lay Lay Lee

    ChinaIndienJapanTibetTaiwan mögen den islam auch nicht direkt als Nachbar —

    btw …. China sollte wenn es um Islamisierung geht sich komplett geschlossen halten. Die sollten erstmal Religionsfreiheit erlauben und sich dann ihr eigenes Bild vom Verhalten der Religion des Friedens in ihrem Land machen .

  9. Für soviel Werbung würden andere nen Haufen Kohle locker machen.PI kriegts umsonst.
    einfach geil!!!

  10. Da ich 3sat-Kulturzeit regelmäßig sehe, habe ich auch das Interview der schweizer Moderatorin Meyer mit Henryk M. Broder gesehen.
    Broder trifft den Kern der Sache genau!
    Er läßt sich auch von niemand vereinnahmen, wie doch linke Medien ständig argwöhnen, wenn jemand Islamkritik öffentlich macht.

    Broder bleibt bei seiner Linie, ein unbequemer und unbeugsam unabhängiger Journalist zu sein.

  11. Auch wenn (wie zu erwarten) die Berichterstattung tendenziös negativ ist – die Erwähnung im Fernsehen wird einige brave PC-Blogger wohl ein wenig neidisch machen (was ja ohnehin einer der Gründe für deren Attacken gegen PI sein dürfte). 😉

    Ich denke aber nicht, daß man Broder mit der unterstellten Intention eingeladen hatte. „Experten“, die PI alle gewünschten Schlagworte andichten und es komplett verdammen, hätte man in Deutschland massenhaft finden können.

  12. #16 Mir

    …sehe ich auch so. Wer Broder zu einem Interview bittet, muß damit rechnen, nicht die Antworten zu bekommen, die er sich wünscht.

  13. Broder ist doch KLASSE!!!!
    Und daß er sich -aus Profilierungsgründen- natürlich von PI auch abgrenzen muß – ist doch klar.
    Und der hat die Stichworttante wirklich alt aussehen lassen!
    Broder ist gut!

  14. #12 @ Kira Steinkamp:

    China HAT Bürger moslemischen Glaubens!

    Und es hat auch schon Reibereien mit dieser Gruppe gegeben, wie vor einiger Zeit der Presse zu entnehmen war.
    Worum es da im einzelnen ging, weiß ich nicht mehr genau, ich glaube, die chinesischen Moslems fühlten sich auch dort mal wieder wegen irgendetwas benachteiligt.

  15. Broder, wie er leibt und lebt.

    Wo’s ihm an den eigenen A… geht, darf Michel politisch inkorrekt sein, aber wehe, Michel will keine Lügen und keine antideutschen Kampagnen bei Fällen wie Mügeln – das geht natürlich zu weit. Die Nazi- und Rassismuskeule muß natürlich erhalten bleiben.Auch Politische Unkorrektheit hat schließlich politisch korrekt zu sein.

  16. Also liebe Mügelner machts Westdeutschen nach.

    Wenn euch Bürger mit Migrationshintergrund (2 dieser Sikhs wurden per Haftbefehl gesucht) schlagen und belästigen müßt ihr das aushalten, damit eure Stadt nicht rechtsextremistisch auffällt.
    Kriminalität wie Massenvergewaltigungen, Massenschägereien mit Messer und Knüppeln, mit mehreren hundert Beteiligten gab es früher nicht und ist klturell bereichernd.

    .

    Also immer den Blick schön auf den Boden richten und brav immer mehr Steuern und Abgaben zahlen.

  17. Was hat er denn gegen die Art wie PI Mügeln abgehandelt hatte? Will er jetzt die Mügelner und MügelnerInnen unter Generalverdacht stellen? Warum hat er neulich den Bürgermeister als durchgeknallt bezeichnet?Wie ist denn jetzt die ganze Sache ausgegangen mit der Ermittlung gegen zwei Inder?

  18. @Freie Welt
    Du verlangst zuviel. Er MUSS sich natürlich abgrenzen – er hat KEINE feste Überweisung und will weiter am Ball bleiben. Wenn er allzuklar Klartext redet – dann würde er nicht mehr eingeladen und dann wäre sein Verdienst im Eimer. Ich finde es OK; und vielleicht ist er ja bei Mügeln wirklich einer Täuschung aufgesessen.

    Und hier noch so eine rassistische Meldung von uns braunen und üblen schwarzweiß-Hirnamputierten:

    #110 pschmidt (03. Nov 2007 15:04)

    A propos nationalitätenlose Pressemeldungen der Berliner Polizei: Brutale Räuber

    Neukölln
    Eingabe: 02.11.2007 – 13:10 Uhr
    # 3160

    Geschlagen, getreten und mit einem Messer bedroht wurde ein 20-Jähriger gestern Abend in der Thomasstraße in Neukölln. Gegen 21 Uhr hatten ihn vier Jugendliche zunächst nach Zigaretten angesprochen, dann aber attackiert, als er beteuerte, keine zu haben. Die Täter erbeuteten sein Mobiltelefon und flüchteten Richtung Hermannstraße. Der 20-Jährige erlitt Prellungen im Gesicht, an Oberkörper und Kniekehle.

    Die armen verirrten JUGENDLICHEN – die haben es sicher sehr schwer in Berlin.

  19. Manchmal könnte man glauben, Broder ist von der christlichen Nächstenliebe beseelt oder von der Caritas. Ich weiß nicht mehr, ob es in Hurra wir kapitulieren war, oder live auf einer Leseveranstaltung, jedenfalls glaube ich mich zu erinnern, daß er mal die Begriffe „Kulturzeit“ und „stalinistisch“ in Zusammenhang brachte. Daß ausgerechnet das Gutmenschenflaggschiff ihn interviewt, offenbart eine ungewollte Ironie. Und daß er sich hier so milde oder sagen wir „moderat“ äußert, ist wahrscheinlich ein Ausdruck von Souveränität. Als Zuschauer hätte ich mir lieber etwas Krawall gewünscht, aber Broder ist nun auch schon über 60, und muß mit seinen Kräften haushalten.

  20. #21 blogspot (03. Nov 2007 15:48)

    Tjaja die rassistischen Skandaler von Müggeln, den hab ich nicht verstanden.

    Ich ehrlich gesagt auch nicht, es sei denn, er hat den Politisch Korrekten Skandal gemeint, indem zuerst ‚geschossen‘ und dann hinterfragt wurde.

  21. Ist schon beeindruckend, wie Herr Broder genau und richtig die Empfindungen im Lande zu Wort bringen kann…

  22. Das Video ist wirklich brilliant mit den Antworten Herrn Broders.

    Anders ausgedrückt, wenn ich mir den ganzen Tag überlegen müsste, von wem ich mich distanzieren sollte, nur damit keiner denken kann, ich gehörte dazu, dann käme ich den ganzen Tag zu nichts.

    Bei Mügeln liegt der gute Herr Broder falsch aber das gönne ich ihm.

  23. Immerhin ist es auch von PI sehr souverän, die kritische Passage von Broder zu bringen, ohne darüber eingeschnappt zu sein. Man muss nicht immer einer Meinung sein, um sich insgesamt für die Freiheit der Rede einzusetzen.

  24. Broder ist einfach gut.
    Er lässt die lederbejackte Dame auflaufen, in dem er sagt, wenn er sich vereinnahmt fühle, kann er dagegen vorgehen. Er spricht eine deutliche und nicht misszuverstehende Sprache.

    Gegenwärtig scheinen sich die Schweinemedien an PI abzuarbeiten. Ihr Frust ist groß. Niggemeier zehrt immer noch von mehrfach Klicks und freut sich.

    Journalisten (?) sind äusserst frustiert, dass ihnen die „Meinungsmache“ entgleitet, weil die „ach so bösen Blogs“, die keine „Kontrollinstanz“ haben, „unreflektiert“ ihre Meinung kund tun „ohne kompetente Gegenprüfung“.

    Man kann nur grinsen über diese armen Kofferträger, die ohne ihr Zeilenhonorar, dass ihnen ein gnädiger alt68iger Chef zubilligt, absolute Nullen -wirtschaftlich und emotional- sind.

    Das verkraftet deren Psyche einfach nicht. Über kurz oder lang müssen diese Kreaturen alle auf die Couch zur Selbst(wieder)findung. 😉

  25. Die Welt in Schwarz und Weiß

    Der Internet-Blog „Politically Incorrect“ lebt zur Zeit regelrecht von politischen Ressentiments. Die Mission des Blogs: die vermeintliche Rettung Europas vor dem Islam. Das Internet-Forum präsentiert Meldungen, die Stereotypen eines allgegenwärtigen Islam-Feindbildes bedienen. Das Ergebnis ist eine permanente Herabwürdigung der Muslime.

    ….und die Schweinemedien lügen.

    Jeder würde viel lieber darüber berichten, wie viel die Moslems für die deutsche Gesellschaft tun. Wie sie sich einbringen in die Gesellschaft. Ehrenamtlich soziale Leistungen erbringen, jede Arbeit annehmen, nur um ihre Familien zu erhalten, ihre Kinder in die Schule schicken und sie zu ernsthaftem Arbeiten anhalten, wie sie in Altersheimen pflegen und den Schwachen dieser Gesellschaft zur Seite stehen, das Bruttosozialprodukt mit helfen zu steigern und solche Sachen mehr.

    Bitte, ihr Medienberichter, erzählt uns doch etwas darüber.

    Wir können nämlich nicht viel Positives in eurer Berichterstattung über Moslems finden.
    Aber, ihr dürft nicht lügen, so wie ihr lügt und Verbrechen, die von Moslems begangen werden, den armen „Südländern“ zuschreibt.

    Also bitte, wie warten.

  26. Nachdem Broder vor wenigen Tagen in einer Phoenix-Talkrunde (mit Beck und dem Titanic-Menschen) sich noch in der Weise vernehmen ließ, wonach es „political correctness“ in der BRD nicht gebe, hat man dies wohl in den GEZ-Medien zum Anlaß nehmen wollen, den Broder darauf festlegen zu wollen.

    Was vielleicht zeigt, wie wichtig es geworden ist, PI zu stigmatisieren.

    Es ist ein halber Sieg daraus geworden. Mügeln ist für Broder weiterhin ein „rassistischer Skandal“, dessen Art der Aufarbeitung er PI vorhält, ansonsten gesteht er diesem PI-Forum durchaus Raum zu.

    Nehmen auch wir in Anspruch, was Broder geltend macht und lassen uns nicht einvernehmen von Sichtweisen selbst dann, wenn sie von Leuten kommen, denen wir uns etwas näher fühlen.

    Wenn beispielsweise ich mich zu Mügeln geirrt haben sollte, dann werden ich das kenntlich machen.

    Bisher sehe ich da noch eine schlimme Kontinuität, an deren Weg das Ausfliegen von vermeintlich rassitischen Schlägern per Hubschrauber nach Karlsruhe, und weiteren Vorfällen vermeintlich rassistischer Aktivitäten lag.

    Nicht jeder, der nicht so aussieht wie der Rest der Bevölkerung, ist alleine deswegen schon ein schützendswerter Engel.

    Die Staatsanwaltschaften, die ja ohnehin in der BRD ihre Weisungsgebundenheit fühlen müssen, haben ihre Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Dementsprechend hat es auch noch keine Verurteilungen gegeben.

    Obwohl Broder mal wieder einen besseren Tag hatte: so klar, wie er die Vorgänge in Mügeln kommuniziert hat, ist die Sache offensichtlich nicht.

    Ich bin nicht bereit, den Stab über eine ganze Kommune, oder ihren FDP- Bürgermeister zu brechen, bevor die Sache nicht ent-emotionalisiert und gerichtlich aufgearbeitet ist.

    So ist es Brauch in einem Rechtsstaat.

    E.Ekat

  27. Sinngemäß: „Es gibt sehr gute Beiträge auf PI, aber es findet sich auch viel Mist.“
    Ganz meine Meinung!

  28. Meinen tiefen respekt vor ihnen, Herr broder – das war eine Lanze für die meinungsfreiheit – man muss sagen, wass man denkt – und es ist egal, von wem man möglicherweise missverstanden oder „instrumentalisiert“ wird. Denn letztendlich müssen wir uns alle selbst in unseren Spiegeln Frühmorgens ansehen können – und niemand sonst.

    Hochachtungsvoll

    Zagreus

  29. @20Alberich,

    richtig, da ging es um das Jahr des Schweines im chinesischen Kalender, dadurch fühlten sie sich beleidigt, ist doch klar!

  30. Weitermachen PI!

    Broder sagt aber, dass es bei uns – im Gegensatz zu den USA – keine politische Korrektheit gibt. Dies halte ich aber für Unsinn. Bei uns ist es doch viel schlimmer. Man darf gar nichts mehr sagen, was „rechts“ sein könnte.

  31. „#42 Panther (03. Nov 2007 16:58)

    Sinngemäß: “Es gibt sehr gute Beiträge auf PI, aber es findet sich auch viel Mist.”
    Ganz meine Meinung!“

    Ja, absolut richtig und es ist gut sdo, denn es wird auch der Mist gechrieben. Auch der Mist ist nämlich eine Meinung, eine Stimmung und auch – wenn auch ein unangenehmer – Teil der Kommunikation. Es wird hier auf PI nicht unter den Teppich gekehrt und auch durchsaus ablehnungswürdiges oder gar schlechtes Geschrieben, aber auch dies gehört dazu zum Bild dessen, was sich leute über Themen machen. Und eine schlechte Meinung kann man nicht ändern indem man sie verschweigt, sondern letztendlich nur, indem man sich argumenativ damit auseinandersetzt.
    Dafür muß man sie aber auch wahrnehmen können, sie als eine Äußerung eines Menschen trotz alles berechtigten Bedenklichkeit in den Raum auch stellen lassen können.

  32. #49 LeKarcher

    Broder meint, daß die Gleichschaltung nicht von oben angeordnet wird. Daß sie den Oberen gut in den Kram passt, ist eine andere Sache.

  33. Broder spricht eine klare Sprache, ich schätze
    solche Leute. Nun was die Kritik, selbst über PI in dieser Sendung im Bezug zu Müggelen betrifft, kann man geteilter Meinung sein.
    Jeder Mensch hat einen anderen Chrakter, dementsprechend, ist auch die Meinugsvielfalt.
    Gut, man hätte siche bei einigen Texten den Rotstift ansätzen können, aber das ist Sache von PI-Beiträge zu bewerten. Die ist nur meine ganz persönliche Meinung, ohne Absicht, einen User zu nahe zu treten.
    Macht weiter so, lasst euch nicht einschüchtern!!

  34. Gratulation PI, langsam kann die politisch korrekte Welt nicht an PI vorbeigehen.

    Wir haben wieder ein par neue Leser dazugewonnen.

    Weitermachen!

  35. Ich kann auf einfache Geister keine Rücksicht nehmen.

    *lol* Super, Broder ist einfach Spitzenklasse!

  36. #38 karlmartell:

    „darf man fragen, was Ihr “politsches Gespräch” mit dem Abgeordneten gebracht hat?“

    Natürlich! Das Gespräch führte ich letzte Woche Freitag. Der Bundestagsabgeordnete, Mitglied der CSU und tiefgläubiger Katholik, sieht die Dinge genauso wie wir. Er macht eindringlich die Bundesregierung, insbesondere Frau Merkel auf die Gefahren die Islams aufmerksam. Die Bundesregierung ist aber der Ansicht, dass Deutschland seit der Wiederverinigung keine christliches Land mehr sei, da viele im Osten keine Christen mehr sind und wir immer mehr muslimische „Mitbürger“ haben.

  37. Broder meint die political correctness käme nicht von oben, sondern von der Gesellschaft selbst.
    Ich weiß nicht von welcher Gesellschaft er spricht.
    Oder hält er die Journalistenzuft für „die Gesellschaft“? Kommt mir bald so vor. Ähnlich wahnartige Vorstellungen gab doch erst neulich Hans Leyendecker von sich.

    Leyendecker: Blogger zum Teil antidemokratisch

  38. Broder muß mit der Dressurelite immer wieder einen Eiertanz veranstalten, damit er nicht als radikaler Spinner oder jüdischer Zwietrachtsäer abgestempelt wird. Daher seine Rückzieher z.B. Moscheebau u.ä.
    Ihm gelingt es dennoch, seine Botschaft tief in die Mitte der Gesellschaft zu platzieren, und das ist gut so.

  39. Wenn Herr Broder diese Mügeln-Berichte kritisiert, dann ärgert mich am Meisten daran, dass er recht hat mit seiner Kritik.
    Ja, wie „Mügeln“ auf PI abgehandelt wurde, war wirklich ein Ärgernis.

    Vor allem weil „aspekte“ (die TV-Sendung) Zeugen aus Mügeln aufgetan hatte, die klipp und klar geschildert haben, dass die Inder einfach so aus dem Zelt geworfen wurden, um dann von einer wartenden Bande Skinheads draußen in „Empfang“ genommen zu werden.

    Das war kein Ruhmesblatt einer einwandfreien Recherche.

    Ich verstehe ja, dass es dem oder den Autoren und uns allen hier auf PI zum Halse heraushängt, wie dreist die Massenmedien, die flächendeckende Gewalt muslimischer „Kulturbereicherer“ ignorieren, aber das ist keine Entschuldigung sich als Reaktion flugs und ohne Not auf die Seite der Täter zu Stellen. (Und zu den Tätern gehörten nun einmal auch einige der guten Bürger von Mügeln.)

    Ich als überzeugter PI-Leser finde es kontraproduktiv, Kritikern von PI solch eine dämliche Steilvorlage geben.

  40. #54: „Die Bundesregierung ist aber der Ansicht, dass Deutschland seit der Wiederverinigung kein christliches Land mehr sei, da viele im Osten keine Christen mehr sind und wir immer mehr muslimische “Mitbürger” haben.“

    aha! deutschland ist also kein christliches land mehr. dann sollte man so konsequent sein und alle christlichen feiertage abschaffen. warum sollen auch atheisten an weihnachten oder ostern frei bekommen?
    ich stelle mir folgende regelung vor: jede staatlich anerkannte religionsgemeinschaft (also nicht die musels)bekommt 10-15 feiertage arbeisfrei, an feiertagen der anderen religionen muß aber normal gearbeitet werden. atheisten haben keinen anspruch auf feiertage oder feiertagszulagen, müssen an weihnachten also zum normalen stundenlohn arbeiten.
    warum soll ein moslem feiertagszulage bekommen, wenn er die religion, die diesen tag feiert als schweine und hunde verachtet?

  41. @#57 Zvi_Greengold (03. Nov 2007 17:49)

    Das ist so nicht richtig. Und einwandfreie Zeugen – so wie die Bedienung der Pizzeria… jaja. Es gab und gibt andere Zeugen die eine aktive Beteiligung und aggressive Haltung der hindeuten. Und ich will gerne die gerichtliche Aufarbeitung abwarten.

    Festzuhalten bei Mügeln bleibt:

    -Es gab KEINE HETZJAGD durchs Dorf
    -Es gab keine eingetreten Tür

    -Es gab eine Schlägerei
    -Es gab eine GRUPPE Inder
    -Es gab fremdenfeindliche Parolen

    Warten wir auf das Verfahren. Also ich glaube – es ist so eigenartig still um „Mügeln“ geworden. Da ist (fast) nichts.

  42. Wenn ich das Wort Sülze sage, klingt das einfach nicht so gut wie bei Broder, aber ich würde an Broders Stelle den abschließenden Polizeibericht aus Mügeln abwarten.
    Ich lasse mich auch nicht instrumentalisieren und deshalb lese ich PI.

    „Ich kann auf einfache Geister keine Rücksicht nehmen“
    Um das zu sagen hält man sich möglicherweise für einen großen Geist. Ich behaupte mal,Henryk M. Broder ist ein schlauer Fuchs!
    Die „Sprachregelung“ kommt nicht! aus der Mitte der Gesellschaft.Sie kommt direktemang aus der EU zu unseren Medien; siehe unten:

    http://balder.org/avisartikler//Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    Seine Schlipse sind meist politically incorrect – einfach klasse!

  43. Den PR-Effekt aus der Kulturzeit Sendung sehe ich als Gewinn für PI,trotz aller Versuche PI zu brandmarken.
    Das da Broder nicht im erwünschten Mase mitspielt ist zwar löblich aber seine Abgrenzung erhöht nicht unbedingt meine Sympathien für ihn,er will sichs eben nicht verspielen und noch viele weitere Interviews geben,da kann er sich nicht positionieren.
    Meinungen,Deutungshoheit und Staatsräson sind sehr wohl von oben vorgegeben und alle Medien spielen brav mit und überbieten sich gegenseitig in Gutmenschentum nach Presserat Regeln und Beweiräucherung des Migrantentums,mit Schwerpunkt Lobpreisung des Islams.
    Die Dosis wird ständig erhöht um Gewöhnung an Fremde Gesichter,Bräuche und Kulturen zu erzeugen,nach dem Motto:Je mehr Berieselung mit Multikultureller Gehirnwäsche,desto mehr Zustimmung zur verordneten Fremdenliebe.
    Auch wenn Realität und Mediale Verherlichung des Mohammedaners in krassem Gegensatz stehen,hält man an PI fest und stigmatisiert jeden,der sich erlaubt zu widersprechen!
    Was soll an der Mügelner Berichterstattung hier falsch gewesen sein?Die Systempresse spricht zum Teil heute noch von einem Pogrom und einer Hetzjagd,welche so nie stattgefunden hat.Währenddessen Türken mit Macheten auf Kurden losgehen vermeidet man diese Begriffe.

  44. Verdrehte Welt in 3-Sat.
    Hat es jemand bemerkt ?
    Stichwort: „Aufstand der politisch Korrekten“
    Das Gegenteil ist der Fall. Die politisch Korrekten blieben jeweils in den Talkshows sitzen, die unbequemen gingen oder wurden gegangen. Auch Giordano wurde in dem Beitrag (mit Fragezeichen) als politisch korrekt umgedeutet.

  45. Der Broder ist schon ok und seine Schlagfertigkeit ist einfach genial !!. Man muss ja nicht immer einer Meinung mit ihm sein. Aber im Großen und Ganzen ziehen wir alle am selben Strang in Richtung Bewahrung unserer hart erkämpften Freiheiten und gegen das von grünlinks Verordnete eingleisige Denkschema.

  46. Bitte, PI, bleibt an Mügeln dran. Broder hat es als Zankapfel oder gar Fehdehandschuh in den Raum geworfen.

  47. Tja erstmal grüß ich alle Neuleser! Wilkommen bei PI.

    Auch wenn ich mich über den Beitrag freue, hinterlässt es doch ein faden Beigeschmack bei mir, da man Stefan Herre so deutlich im Beitrag sieht. Selbst die Kulturzeitredakteure dürften erfahren haben das man ihn ernsthaft und wiederholt bedroht hat. Deswegen hat das Videoband für mich doch einen klaren Steckbriefcharakter.
    Was die Hymnen auf Herrn Broder hier betrifft, naja. Letzten Endes ist er ein medialer Hoffnarr, der in letzter Konsequenz ein Bestandteil jener Medienlandschaft ist die jene Sprachregelungen die er angreift hervorgebracht hat. (Die Behauptung diese Sprachregelungen kämmen aus der Gesellschaft, ist wohl dem Gedanken geschuldet das auch er sich nicht den Ast absägen will auf dem er sitzt).

  48. Zitat: „Das Internet-Forum präsentiert Meldungen, die Stereotypen eines allgegenwärtigen Islam-Feindbildes bedienen. Das Ergebnis ist eine permanente Herabwürdigung der Muslime.“
    Schauen wir mal genau hin:
    die Meldungen werden PRÄSENTIERT, also nicht verzerrt, erfunden, entstellt, aus dem Zusammenhang gerissen… – immerhin ehrlich, denn so ist es ja. Wen die bedienen oder nicht, ist bei korrekt wiedergegebenen Meldungen zweitrangig. Und diese (korrekt präsentierten) Meldungen würdigen die Muslime herab?
    Da schau her!
    Der Inhalt der Meldungen, um die es geht, betrifft das Verhalten der dort benannten Muslime.

    Quintessenz des Zitats ist somit:

    Muslime würdigen sich mit ihrem Verhalten herab.

    Tja, das ist uns hier ja nichts Neues. Aber warum muss man das so kompliziert verpacken?

    #40 E.Ekat:
    „Ich bin nicht bereit, den Stab über eine ganze Kommune, oder ihren FDP- Bürgermeister zu brechen…“
    Und selbst wenn, warte ich noch auf die Erklärung, wieso der spiegelbildliche Vorfall der Kirchweih in Fürth keinen MSM-Arsch interessiert hat. Denn wenn, müssen hier zwei Stäbe gebrochen werden.

    #57 Zvi_Greengold: „… aber das ist keine Entschuldigung sich als Reaktion flugs und ohne Not auf die Seite der Täter zu stellen…“
    Wenn das so war, wie du schilderst, keine Frage. Aber ehrlich gesagt lese ich davon in deinem Posting zum ersten Mal. Gibt es da weitere Quellen als eine Fernsehsendung?

  49. #59 Bernward

    ja … sehr still, so still wie bei allen künstlich aufgebauschten fällen, die nachher in sich zusammengefallen sind. das ist mir auch aufgefallen.

    dieser bericht bei aspekte, den ich oben erwähnte, war das letzte, was ich gesehen habe, es war nach den berichten auf PI…

    hast du irgendetwas neues? links? gibt’s überhaupt schon neuigkeiten?

  50. #53 riotstarter (03. Nov 2007 17:33)

    Ich kann auf einfache Geister keine Rücksicht nehmen.

    *lol* Super, Broder ist einfach Spitzenklasse!

    hey vorsicht der meint damit PI!

  51. @#54 Karolinger
    #38 karlmartell:

    “darf man fragen, was Ihr “politsches Gespräch” mit dem Abgeordneten gebracht hat?”

    Natürlich! Das Gespräch führte ich letzte Woche Freitag. Der Bundestagsabgeordnete, Mitglied der CSU und tiefgläubiger Katholik, sieht die Dinge genauso wie wir. Er macht eindringlich die Bundesregierung, insbesondere Frau Merkel auf die Gefahren die Islams aufmerksam. Die Bundesregierung ist aber der Ansicht, dass Deutschland seit der Wiedervereinigung keine christliches Land mehr sei, da viele im Osten keine Christen mehr sind und wir immer mehr muslimische “Mitbürger” haben.

    Wo sind sie denn, die meisten muslimischen Mitbürger?
    Im Osten? Weit gefehlt!
    Ausserdem haben die „Ossis“ die Demokratie nie abgelehnt, deshalb haben sie sich befreit, anders als der Islam!
    Islam und Demokratie sind inkompatibel!

    Also, bitte das Pferd nicht von hinten aufzäumen, am Ende ist gar der Osten Schuld daran, dass im Westen unkontrolliert viele Muslime zuwanderten und zu spät erkannt wurde, wa man sich da einhandelte!
    Sei ein guter Christ, dann hört man Dir auch zu Karolinger oder willst Du extra für den Osten die Inquisition wieder einführen?

    Ausserdem finden im Osten immer mehr Bürger zum Glauben zurück, die meisten evangelisch!
    Das konnte selbst der SED-Staat nicht verhindern, dass gerade fast alle älteren Menschen kirchlich geprägt waren!

    Kennst Du die Gemeinde Hoppenwalde bei Ueckermünde?

    Nein?
    Nehme mal Kontakt auf!
    Diese Gemeinde war selbst zu finstersten Ost-Zeiten streng katholisch, der Pfarrer hatte mehr zu sagen als der Bürgermeister!

    Also Karolinger, nicht schwarz malen, nicht den Osten verunglimpfen, oder bist Du ein kirchlicher Ossi-Hasser?

    Die wahre Gefahr heisst nicht (sterbender) Ost-Atheismus, sondern ISLAM!

  52. #54 Karolinger (03. Nov 2007 17:38)

    Der Bundestagsabgeordnete hat nur bedingt Recht. Über 60 % der Deutschen sind Christen, wenngleich viele auf dem Papier. Aber noch ist das die Mehrheit. Insofern sagt er nicht die Wahrheit.

  53. Ob Frau M., die Moderatorin dieser Sendung, PI schon gelesen hat?
    Mir schien es, das Feindbild PI konnte nicht zu 100% rübergebracht werden.

    (ein schickes Lederjäckchen hatte sie aber an) 🙂

  54. PS: Es fällt mir immer wieder auf, dass Du Dich speziell auf den Osten eingeschossen hast!
    Die Ex-DDR kannte kein Mohammedanerproblem!
    Diese Demokratie hier hat sich bis zur Handlungsunfähigkeit selbst gegeisselt und ihre Feinde hier dauerhaft Fuss fassen lassen, ohne sich zu wehren!

    Nun ist die islamische Gefahr ein gesamtdeutsches Problem, ein gesamteuropäisches!
    Und wir werden das zusammen durchstehen!

  55. Das galt dem christlichen Vorbild Karolinger!

    PS: Es fällt mir immer wieder auf, dass Du Dich speziell auf den Osten eingeschossen hast!
    Die Ex-DDR kannte kein Mohammedanerproblem!
    Diese Demokratie hier hat sich bis zur Handlungsunfähigkeit selbst gegeisselt und ihre Feinde hier dauerhaft Fuss fassen lassen, ohne sich zu wehren!

    Nun ist die islamische Gefahr ein gesamtdeutsches Problem, ein gesamteuropäisches!
    Und wir werden das zusammen durchstehen!

  56. Auch wenn die Vermuselung Europas eine ernste Gefahr ist, ich wünsche mir mehr Artikel/Argumente gegen den linksgrüngutmenschlichen Zeitgeist denn die Linksgrüngutmenschen sind das eigentliche Problem.

    Man muss sich immer und immer wieder vergegenwärtigen wo die Musels wären ohne die Schützenhilfe unserer 68er Polithippie Dressureliten.

    PI sollte sich nicht in die „Anti-Ausländer“ Ecke drängen lassen sondern sich als Kritiker und Kaputtmacher der 68er Ideologen profilieren.

    Denn dieses 68er Gesocks, diese Leute die sich selbst nicht mögen, die sind das eigentliche Problem in diesem Land.

  57. #73

    Lieber die Frau Meier als das kantige Gesicht eines Dieter Moors…

    Er spielte im Film „Der Maulwurf“ mit Lino Ventura in Zürich einen linksextremen Terroristen, das nahm man ihm gerne ab mit so einem Gesicht… 😉

  58. Der Mann ist wirklich gut!
    Weiß jemand, warum und seit wann der Broder die Verlinkung auf seiner Seite nach PI gelöscht hat?

  59. #71 Zenta (03. Nov 2007 19:11)

    Es ging im Gespräch mit Karolinger nicht speziell um den Osten.
    Wissen Sie wieviele Christen es im Osten gibt?
    Würde mich einfach interessieren.

  60. @#75 Zenta

    Ja, die DDR hat die Kirchen verkommen lassen. Aber sie hat Bausubstanz allgemein verkommen lassen, weil das Material und die Arbeitsproduktivität hinter dem Kapitalismus hinterherhinkte. Die SED hat auch gelehrt, dass Religion das Opium des Volkes ist und der Staat wollte keine zugedröhnte Bevölkerung. Er wollte klassenbewusste Arbeiter, die hungrig nach Bildung sind. *Räusper* Aber er hat Luther auch als Reformator und Fortschrittsbringer vereinnahmt. Es gab eine grossartige Fernsehserie über ihn. Lange bevor Hollywood diesen unsäglichen Spielfilm herausbrachte. Aber der Favorit war schliesslich Thomas Müntzer, der kleine Prediger, der die Bauernrotten motivierte als Luther längst die Fürsten aufgerufen hatte, deren Morden und Brennen Einhalt zu gebieten.
    Und als „Einer trage des anderen Last“ in die Kinos kam, da war das das eindeutige Zeichen, dass die SED die Rolle der Kirche für das seelische Wohlergehen der Menschen zu sorgen, akzeptiert hatte.

    Die ganze Ex-DDR war wahrscheinlich christlicher geprägt als die BRD, von Bayern mal abgesehen. Denn wohin haben sich die Menschen in ihrer Bedrängnis gewandt? An die Kirche!

  61. Mügeln:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,512275,00.html

    http://www.welt.de/welt_print/article1278655/Anklage_nach_Attacken_in_Mgeln.html

    Lustig auch folgender Artikel:

    Verfassungsschutz: Mügeln-Demo von Terrorverdächtigen beeinflusst
    Donnerstag, 1. November 2007
    Dresden. Nach Informationen des Sächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz war die Demo gegen ausländerfeindliche Gewalttaten und für die exakte strafrechtliche Aufarbeitung und Verfolgung der gewalttätigen Auseinandersetzungen in Mügeln Mitte August 2007 von indischen Terrorverdächtigen beeinflusst.

    Wie der Verfassungsschutz mitteilt, war die Demonstration von dem als extremistisch beeinflusst eingestuften Chemnitzer Tempelverein „Gurdwara Singh Sabha e. V.“ für den 8. Oktober 2007 angemeldet worden. Zwischen 150 und 200 Menschen folgten dem Aufruf. Verschiedene Redner und diverse Plakate forderten die Bestrafung der Täter von Mügeln und wiesen auf fremdenfeindlich motivierte Übergriffe in Sachsen hin. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde auf dem Theaterplatz eine Petition an eine Mitarbeiterin des Landtages übergeben.

    Dem Verfassungsschutz liegen nach eigenen Angaben Hinweise darauf vor, dass die Veranstaltung Bezüge zu den beiden auf der EU-Terrorliste stehenden extrem-nationalistischen Organisationen „Babbar Khalsa International“ (BK) und „International Sikh Youth Federation“ (ISYF) aufweist.
    BK und ISYF seien extrem-nationalistische indische Sikh-Organisationen. Sie kämpfen mit militanten und terroristischen Mitteln für die Errichtung eines unabhängigen Staates „Khalistan“ auf dem Gebiet des indischen Bundesstaates Punjab. Der von beiden Organisationen befürwortete Einsatz von Gewalt zur Durchsetzung ihrer politischen Ziele bezieht sich ausschließlich auf das indische Staatsgebiet. Wie der Verfassungsschutz abschließend mitteilt, gehe in Deutschland von BK und ISYF derzeit keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung aus.

    http://leipzig-seiten.de/index.php?option=com_content&task=view&id=858&Itemid=51

  62. @Linkenscheuche
    genau das muss hier auf PI immer wieder gesagt werden.
    Gut, es gibt Taqiya-Muslime, hauptsächlich Vertreter der islamischen Organisationen, aber wenn unsere Volksvertreter, Medien, Kirchen und Justiz souverain unsere Grund-und Freiheitsrechte gegen deren Scharia-Forderungen und Attacken verteidigen würden, müssten wir uns nicht fürchten.
    Die Rolle und den Islamisierungsplan der EU dürfen wir dabei nicht außer Acht lassen.

  63. Ein sehr guter Beitrag von Herrn Broder, ich begrüße es dass er meine Ansicht bezüglich der Mügeln-Darstellung hier im Blog teilt. Das man trotz der laufenden Verfahren gegen mehrere Teilnehmer des Mobs immer noch die Inder als Täter darstellen will ist einfach nur rassistisch.

  64. Nix rassistisch – wart doch einfach mal die Untersuchungen ab. DANN kannst Du Dich immer noch aufregen. Merkwürdig still was Mügeln angeht – merkwürdig.

  65. HALLO!

    kann mal bitte jemand #85 freischalten?
    Drei Links und schon fliegt man aus der Kurve.

    #87
    Schau dir mal die geposteten Artikel an. Es sind einige Angeklagt, z.T. wegen Volksverhetzungg, aber der Hergang ist weiter ungeklärt. Gegen zwei Inder wird immer noch ermittelt.

  66. #84 D.N. Reb (03. Nov 2007 19:34)

    Die ganze Ex-DDR war wahrscheinlich christlicher geprägt als die BRD, von Bayern mal abgesehen. Denn wohin haben sich die Menschen in ihrer Bedrängnis gewandt? An die Kirche!

    Ist auch mein Eindruck aus den 80er Jahren. Die Kirche hatte viel Sympathien bei jungen Leuten, die mit dem System nichts oder nicht allzu viel am Hut hatten. Konzerte, Gesprächsrunden, und bei bei kirchlichen Veranstaltungen konnte man Gleichgesinnte kennenlernen (oder vermeintlich Gleichgesinnte, naja). Kirchentage waren das Ereignis. War vor 25 Jahren selbst mit einem Regenbogenfähnchen durch die Gegend gelaufen. Heute unvorstellbar…..

    Diese Sympathie hatte weniger einen religiösen, sondern einen politischen Hintergrund. Weil es keine einzige andere Organisation gab, die außerhalb des Staates stand – oder sich so gab.

    Und jetzt? Reiseberichte über die Mongolei,Spenden „für Palästina“, Diavorträge vom Brunnenbohren in Ruanda, gemeinsames Trommeln mit abgelehnten Asylbewerbern. Das langweilt unendlich.

  67. Was ich als letztes in den Medien vom Fall Mügeln hörte –

    nach 2 Inder (Sikhs) wurde schon polizeilich gefahndet,

    Nach dem Vorfall erging gegen 2 weitere Inder ein Verfahren wegen Körperverletzung.

    Gegen 2 Deutsche wird wegen Volksverhetzung ermittelt (ausländerfeindliche Parolen)

    Gegen keinen Deutschen wird wegen Körperverletzung und Landfriedensbruch ermittelt.

    1 Deutsche mußte stationär wegen Stichverletzungen behandelt werden.

    Diese ganze Hetzkampagne der MSM gegen Mügeln und allgemein gegen Ostdeutschland, um von anderen Konflikten abzulenken war und ist eine riesige Sauerei.

    Im Bätterwald ist es im Fall Mügeln sehr ruhig geworden. Nur noch regionale Medien berichten darüber, und deren Weltbild kenne ich.
    Für den MDR ist der Blog – Blaue Narzisse ein Hort rechtsradikaler Hetze, und es wird Geld im -Kampf gegen Rechts- eingestzt, um Schüler darüber aufzuklären welche Blogs rechte Hetzseiten sind.

  68. #84 D.N. Reb (03. Nov 2007 19:34)

    Denn wohin haben sich die Menschen in ihrer Bedrängnis gewandt? An die Kirche!

    Im Westen haben sie, wie man weiß, die Kirchensteuer gespart und sind Greenpeace (ehrenwert) beigetreten oder auch nicht. Sind zúm Bagwan nach Poona gefahren, in buddhistische Tempel zum „Om“ sagen, Hauptsache exotisch und aussergewöhnlich, nebenher noch New age und Feng Shui und sonstige Esotherik a la Stonehange.

    Heute konvertieren sie zum Islam oder sonst wohin.

    Soziologisch erzogen und Hauptsache nichts christliches.

  69. „Soziologisch erzogen und Hauptsache nichts christliches.“

    Da hast Du vollkommen Recht. Doch Christsein ist um Klassen härter als sonstwas zu sein. Es kostet Dich Dich selbst.

  70. @ #78 mullah-milch

    Weiß jemand, warum und seit wann der Broder die Verlinkung auf seiner Seite nach PI gelöscht hat?

    Nein, aber es ist mindestens 6 Monate her. Ich weiß noch, daß wir damals hier darüber gesprochen haben.
    Aber wie FreeSpeech in #46 sagt: „Broder liest PI.
    Nicht nur das, hier finden sich „sehr gute Beiträge“ aber auch „sehr schlechte“. Das sollen sich die taz-Schreiberlinge und der Niggemeier mal hinder die Ohren schreiben. Wenn das der Ludwig-Börne-Preisträger sagt, hat es Gewicht und sie sollten sich nicht über mangelndes Niveau beschweren! Ist der Bildblog schon einmal derart von einem Literaturpreisträger gewürdigt worden?

  71. Ich sagte ja schon vor 2 Wochen: Einige Medien, die etwas „merken“ werden jetzt bei PI abschreiben, statt nur herumzukritisieren!

    Liebe Medienleute, nochmals: Wir hier haben nichts gegen Muslime, aber etwas gegen den Islam! Mus´lime sind Menschen wie du und ich – aber dennoch muß es eine deutliche Distanz zu vielen koranischen und islamischen Denkweisen, Verhaltsweisen und Lehren.

    Passiert die Ablehnung dieser undemokratischen, menschenverachtenden Grundlehren nicht, ist unsere freiheitliche Ordnung langfristig gefährdet. Es ist nicht hinnehmbar, daß Muslime ihre eigenen Regeln bis hin zur Scharia in Deutschland aufrichten.

    Es hat absult nichts mit Menschenfreundlichkeit oder Fairness oder Gleichstellung der Religionsfreiheit zu tun, wenn bestimmten Lehren und Aussagen aus dem Koran auch noch im Religionsunterricht Tür und Tor geöffnet werden (welcher auf deutsch stattfindet, aber so gut wie nie kontrolliert wird).

    Mohammed selbst führte Kriege gegen Juden und Christen, nachdem diese seinen Lehren nicht folgen wollte und mißbrauchte im Alter von ca. 50 Jahren kleine Kinder. Dies ist ebenfalls nicht erfunden, sondern wird Ihnen von jedem seriösen Islamwissenschaftler bestätigt werden.

    Im Buch „Mein Kampf“ hatte Hitler seinerzeit angekündigt, was er tun wollte. Obwohl wir diese geschichtliche Erfahrung haben, übersehen wir immer noch die geistlichen Wirkungsweise diese Buches namens Koran, an den die Islamgläubigen glauben. Zum Glück sind die allermeisten hier angepaßt und sozialisiert, dennoch birgt diese Glaubensrichtung einen ungemeinen Zündstoff – deren Ernte sie jeden Tag in islamischen Ländern ansehen können. In diesen Ländern gibt es keinen einzigen wirklich frei gewählten Bürgermeister gibt, kein Staat ohne Folterknechte und keine wirkliche Glaubens- und Meinungsfreiheit. Selbst die Türkei wird nach und nach islamisiert, was Attatürk seinerzeit durch eine westliche, anti-islamische Innenpolitik verhindert hatte.

  72. Broders scharfe Kritik an PI in der Frage, wie der ‚Fall Mügeln‘ aufgegriffen wurde, fand ich überaus erhellend: Broder liest ziemlich intensiv hier mit!

  73. @ #11 Fistor
    naja,alles in allem ist PI bei broder ja nicht gut weg gekommen.

    Huch! Du hast nicht gut zugehört. Bei PI finden sich „sehr gute Beiträge“ aber auch „sehr schlechte“. Broder hat PI nicht gut wegkommen lassen – er hat es sehr gut wegkommen lassen.

    @ #16 Mir
    Sehr gut beobachtet!

    @#68 Hadrian

    Was die Hymnen auf Herrn Broder hier betrifft, naja. Letzten Endes ist er ein medialer Hoffnarr, der in letzter Konsequenz ein Bestandteil jener Medienlandschaft ist die jene Sprachregelungen die er angreift hervorgebracht hat.

    Von eben Medien bekommt PI meistens auch seine Informationen und eben diese Medien erreichen auch die Bürger. Bei einem MSM-Beykott würden 99% der PI-Beiträge verschwinden. Es ist besser zwischen den Zeilen zu lesen und Nachrichten miteinander zu vergleichen um ein realistisches Bild zu bekommen. Stefan Herre hat übrigens auch einige Interviews in dieser Medienlandschaft gegeben.

    Broder geht da hin, wo ihn die Menschen sehen und er stellt Fragen, über die diese wirklich Nachdenken sollten.

  74. Wieder kostenlose Werbung für PI!!!!!!!!!!!
    Wer sich an den Fall Ermyas M. erinnert, lt.
    Berliner Zeitung ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Ermya wegen versuchten
    Betruges. Er hat Prozeßkostenhilfe beantragt,
    obwohl ein nicht genannter Verein 50000,-€ ge-
    sammelt hat, aus der er die Anwaltskosten bestritt.
    Mein Kommentar: Da gönnt eine rassistische Staatsanwaltschaft so einem armen Mitbürger
    äthiopischer Herkunft nicht mal das nötigsten
    Gelder. 50000,-€, das ist ja gerade mal das
    nötigste zum Leben!!!!!!!!!!!!!!

  75. Was beweist uns dieses Interview ?

    1.)Broder läßt sich vor keinen Karren spannen.

    2.)Broder liest PI. Und zwar aufmerksam !

    3.)Broder hat gelobt und kritisiert. Die Kritik sollte sich das Team & die Leserschaft hier zu Herzen nehmen ! Ich hab das bereits einige dutzende Male aufs Tapet gebracht. Wenn nicht mir, so glaubt es wenigstens Broder. Der Mann ist ein Profi !

  76. #96: „Broder liest ziemlich intensiv hier mit!“

    Und wenn er dann zusammenfasst: hier gibt es sehr gute Beiträge und auch sehr skandalöse – das triffts doch. Welcher Mitleser würde denn sagen, lauter gute Beiträge hier? Manchmal riskiere ich die Tastatur, so schnell möchte ich auf haarsträubende Kommentare antworten, und manchmal komme ich mit dem copy gar nicht nach, um keine der Essay-reifen Formulierungen zu verpassen.
    Wann bekommen wir hier auf PI denn endlich mal die Sammlung der Highlights? Sowohl der Kommentare als auch der Artikel? Oder ich stelle meine Sammlung mal als Gastbeitrag rein 😉

  77. @ #57 Zvi_Greengold (03. Nov 2007 17:49)

    Einerseits: Die Beiträge über Mügeln stellten sicherlich ein gewisses Risiko dar, weil die linksgrünen MSM-Medien schon sehr frühzeitig durch Vorverurteilungen in der Öffentlichkeit den Eindruck vermittelten, es seien wieder einmal die bösen Neonazis am Werk gewesen, obwohl noch gar keine abschließenden polizeilichen Ermittlungsergebnisse vorlagen.
    Kritisiert man diese Vorverurteilungen, so gerät man automatisch in Gefahr, die tatsächliche oder auch nur vermeintliche rechtsextremistische Gewalt verharmlosen zu wollen. PI böse Absichten zu unterstellen ist von den MSM-Medien sicher gewollt, um uns alle hier in die rechte Ecke stellen zu können. Aber das zieht nicht mehr, der zunehmend kritische Bürger macht sich sein eigenes Bild.
    Andererseits: Man sollte nicht vergessen, daß PI rein ehrenamtlich erstellt wird, während die MSM-Medien über Milliarden von Euro verfügen (Z.B. der ÖR-Rundfunk: Über 7 Mrd EUR GEZ-Zwangsgebühren im Jahr). Mit diesem vielen Geld werden ganze Armeen von politisch korrekten Ja-Sagern beschäftigt und die öffentliche Meinungsbildung dadurch massiv manipuliert. Diese ganze Verherrlichung des Islam z.B. im ZDF, das ist einfach nur ekelhaft und abstoßend. Davon habe ich die Nase voll. Und was mich seit Jahren besonders wütend macht ist dieses Trommelfeuer antiamerikanischer und antiisraelischer Nachrichten und Berichte im ÖR. Das hat mit berechtigter Kritik nichts mehr zu tun, da werden die USA und Israel als böse Feinde dargestellt, während die grausamen Menschenrechtsverletzungen in islamischen Ländern verschwiegen werden.
    Darum sollte PI als proamerikanisches und proisraelisches Blog fortgesetzt und ausgebaut werden um ein Gegengewicht gegen die MSM-Medien zu etablieren.
    In diesem Sinne wünsche ich PI weiterhin viel Erfolg!

  78. OT, Lesetip:
    http://www.ef-magazin.de/ef77-wolfschlag-antifa.pdf
    (pdf-Dokument)
    „Antifa“-Philosophie – Ein Interview mit Claus M. Wolfschlag

    Unterschicjtler tragen statt schwarzer „Antifa“-Kampfkluft eher Goldketten zur Schau, gehen täglich ins Fitness-Studio und hören türkische Popmusik im aufgemotzten BMW

    Interessante Erörterung der Motivationen der linken Krawallmacher; Betrachtung der „politischen Korrektheit“ („Aborigines“ sei verboten; weibliche Aborigine ist Note 1 auf der PI-Skala; ein Trachtenvereinsvorsitzender Note 4-5).

    Man könne als Antifant randalieren und körperverletzen und „bleibt dabei sets moralisch blütenweiß.“

    In unserer globalisierten Welt sind die angeblichen „Globalisierungskritiker“ also auch global vernetzt.

  79. #105 Phygos (03. Nov 2007 21:34)

    Zu Broder: Dessen

    Kritik sollte sich das Team & die Leserschaft hier zu Herzen nehmen

    Man muß sich mit jeder Kritik auseinandersetzen, daraufhin untersuchen, ob etwas dran ist. Anschließend muß man selber entscheiden. Beispielsweise schreibt:

    #107 Mastro Cecco zur linksgrünlastigen Berichterstattung über Mügeln:

    Kritisiert man diese Vorverurteilungen, so gerät man automatisch in Gefahr, die tatsächliche oder auch nur vermeintliche rechtsextremistische Gewalt

    zu verharmlosen.

    Da ist was dran. Nur liegt dem die Behauptung zugrunde, wonach hier rechtsextremistische Gewalt verharmlost, oder jemand dieser Denkungsweise auch nur nahesteht. Die wahrscheinlichere Variante ist, daß dies untergeschoben wird, damit man stigmatisieren, effektiver mundtot machen kann. Das darf man bei aller Selbstkritik nicht außer acht lassen.

    Das alles sind ja keine neuen Verfahrensweisen. Eine vorhandene Grundströmung erwittern, die Kräfteverhältnisse analysieren, und sich dann an die Stärkeren ranhängen. Was tatsächlich zugrundeliegt, das interessiert diese Leute überhaupt nicht. Siehe Niggemeyer.

    Broder hat ab da wieder recht, wo er sagt, man muß sein eigenes Ding durchziehen, sonst verliert man sich. Gilt nicht nur für Broder. Gilt auch für die Leute von PI. Das muß der Broder besser differenzieren, findet

    E.Ekat

  80. Daß PI jetzt auch im Fernsehen genannt wird, ist doch echt Klasse! Ein herzliches Willkommen an alle neuen Leser von PI dank der kostenlosen Werbung im Fernsehen.

    Und ich glaube, das war auch so gewollt. Sonst hätte sich Kulturzeit nicht Broder als Gesprächspartner ausgesucht und die Moderatorin hat auch die „richtigen Fragen“ gestellt. Ist doch echt geil…. 🙂

  81. Das Problem bei Mügeln ist, dass

    a) Ohne sichere Tatsachengrundlage von den Mainstreammedien ein bestimmter Ablauf behauptet wurde

    b) Das Hauptproblem ist aber etwas anderes.

    Letztlich ist es nämlich egal, was dort wirklich passiert ist. Gehen wir mal davon aus, dass die Inder ohne Grund aus dem Zelt geworfen, dann von Rechtsextremisten durch das Dorf gehetzt und geschlagen worden wären. Das wäre nicht akzeptabel. Nur wird mit doppeltem Maßstab gemessen. Wenn nämlich vergleichbare oder sogar wesentlich schwerere Taten von Ausländern begangen werden, senkt sich der Mantel des Schweigens(Erinnert sich noch jemand an die Baggersee-Messerstecherei in Berlin im Sommer ?).

    Das hat PI auch so dargestellt.

  82. #103 semitimes (03. Nov 2007 21:25)

    Huch! Du hast nicht gut zugehört. Bei PI finden sich “sehr gute Beiträge” aber auch “sehr schlechte”. Broder hat PI nicht gut wegkommen lassen – er hat es sehr gut wegkommen lassen.

    Ich habe gerade ein längeres Telefonat mit Broder gehabt. Er sagte wörtlich, ich schreibe sehr gute Beiträge.

  83. @E.Ekat
    D

    a ist was dran. Nur liegt dem die Behauptung zugrunde, wonach hier rechtsextremistische Gewalt verharmlost, oder jemand dieser Denkungsweise auch nur nahesteht. Die wahrscheinlichere Variante ist, daß dies untergeschoben wird, damit man stigmatisieren, effektiver mundtot machen kann. Das darf man bei aller Selbstkritik nicht außer acht lassen.

    Ja, genau da liegt auch die neue -und für viele verwirrende- Qualtiät von PI. Hier sagen Leute kriminelle-Ausländer-raus, und es sind KEINE national-Sozialisten oder Hitleristen. Das verwirrt viele einfache Gemüter – wie den Schiggelmgruber z.B., die sind überfordert und merken daß ihre Waffen nicht mehr funktionieren. Die Nazikeule und die Solidarität-mit-den-armen-Ausländern-Keule und die Man-muss-doch-aber-irgendwie-links-sein-Keule: Die alle wirken nicht mehr.

    Das kann man sich richtig als Filmszene denken.
    Herrlich-die dummen Gesichter: HÄ???? 🙁

  84. @ 114 Bernward

    Danke !

    Lese schon länger PI, melde mich jetzt aber das erste Mal zu Wort.

    Nochmal zu Mügeln: Diejenigen, die sich damals so aufgeregt haben, weil sich PI zu stark auf die Seite der Nicht-Inder gestellt hätte (was ich nicht so sehe, kann man aber sicher drüber streiten)sind m.E. arm dran, da sie das, was PI fördert (sich seines eigenen Verstandes bedienen und so gewisse Zusammenhänge zu erkennen)nicht können. Sonst hätten sie nämlich erkannt, dass das Problem nicht eine ihrer Meinung nach zu parteiische Berichterstattung von PI war, sondern dass andere ungleich schwere Vorfälle, die andersrum gelagert sind sofort unter den Teppich gekehrt werden und derjenige, der dies öffentlich anprangert gleich zb. bei der öffentlich-rechtlichen Hexenverbrennung von JBK landet.

  85. #75 Zenta:

    Hallo Zenta. Ich habe nicht den Osten verunglimpft, sondern nur dass praktisch wörtlich widergegeben was der Bundestagsabgeordnete meines Wahlbezirks von sich gegeben hat.

    Als gläubiger Christ freue mich doch, wenn sich im Osten Deutschlands wieder eine Situation ergibt und sich die regliös-kulturellen Praktiken wie vor 1914 wieder einbürgern.

  86. Ich formuliere mal so:
    Seit sich Muslime hier breitmachen können, hängt die Scharia als latentes Damoklesschwert stets über unseren Köpfen.
    Das wird stets bestätigt, wenn ein PCorrekter im Brustton erklärt, daß sich alle an das Grundgesetz zu halten hätten. Ich glaube keinem Politiker mehr.

  87. @Jeremias
    Ich glaub -noch- vielen Politikern daß sie das richtige wollen. ABER – die haben großteils KEINE AHNUNG und außer Parteiräson auch KEINE MEINUNG.

    Jedes Volk bekommt die Politiker die es verdient – deswegen hatten die Ossis den Honecker, die Russen den Stalin und wir eben unsere Abgeordneten WIE SIE SIND und ANGELA.

  88. Schade, dass Henrik Broder es nicht in umgekehrter Reihenfolge gesagt hat: „…es findet sich viel Mist auf PI (Bericht betreffend Mügeln), aber es gibt auch sehr gute Beiträge“.

    Ich möchte dem PI-Team unbedingt empfehlen, bei Themen wie „Mügeln“, die nicht nur sehr sensibel sind sondern darüberhinaus von Mutmaßungen durchdrungen sind, ganz distanziert und sachlich vorzugehen bzw. sie intellektuell und nicht emotional abzuhandeln:
    Nämlich genau zwischen nachgewiesenen Fakten (Quellenangaben!) und Interpretationen/Vermutungen zu unterscheiden sowie bei der Kommentierung des Geschehens gezielt darauf Rücksicht zu nehmen. (Z.B. „…wenn es sich tatsächlich aber nicht um einen rechtsextremistischen Akt handeln sollte, bleibt zu fragen, ob/wie….“)

    Dann werdet ihr den Kritiken (auch den ernst-und gutgemeinten Kritiken) nicht mehr diese Angriffsfläche bieten.

  89. Hallo Herr Broder,

    bestimmt lesen Sie diesen Thread dieses Blogs und hoffentlich auch diese Frage:

    Warum haben Sie http://www.politicallyincorrect.de aus der Linkliste Ihrer Webseite gestrichen? War es wirklich nur die Ihrer Ansicht nach „skandalöse Berichterstattung“ über den Fall Mügeln, oder sind Sie vielleicht um Ihr Image besorgt, welches „beschmuddelt“ werden könnte, oder was ist der Grund dafür?

    Wäre es nicht gerade ein Zeichen für Mut und Ehrlichkeit, die Verlinkung wieder herzustellen, um damit ein Zeichen zu setzen, daß gerade Sie sich eben ganz unbedingt nicht dem Zeitgeist beugen wollen?

    Schöne Grüße
    Jochen Trebmann

    jochen.trebmann@yahoo.de

  90. Ich finde, daß niemand gedrängelt werden sollte, einen Link auf seine Website zu setzen.
    Herr Broder hat seine „guten“ Gründe, diesen Link aus seiner Homepage zu entfernen.
    Ich bin nicht mal so unlücklich darüber.

  91. #119 Maria Magdalena

    Wenn jemand „Angriffsflächen“ finden will, wird er sie immer finden. Jeder bietet Angriffsflächen. Wer die Angriffsfläche so klein wie möglich macht, ist irgendwann Luft. Da heißt, ein Niemand. Denn Angriffsflächen nehmen auch Lob und Schmeicheleien auf. Und darauf möchte kaum jemand verzichten.

  92. #122 Jeremias

    Natürlich, du hast absolut recht!
    Ich wollte nur speziell auf die Problematik bei der Berichterstattung pikanter und (noch) nicht geklärter Ereignisse aufmerksam machen.
    Die besten PI-Artikel sind die, die allgemein über den Islam informieren und vor ihm warnen.
    Was wäre, wenn Broder in Sache „Mügeln“ doch Recht hätte?? Nur das war meine Sorge: PI könnte sich in einem speziellen Kriminalfall irren, in den Grundaussagen jedoch irrt PI ganz bestimmt nicht.

  93. @ ZVI #60 + #73

    ##Wenn Herr Broder diese Mügeln-Berichte kritisiert, dann ärgert mich am Meisten daran, dass er recht hat mit seiner Kritik.
    Ja, wie “Mügeln” auf PI abgehandelt wurde, war wirklich ein Ärgernis.

    Vor allem weil “aspekte” (die TV-Sendung) Zeugen aus Mügeln aufgetan hatte, die klipp und klar geschildert haben, dass die Inder einfach so aus dem Zelt geworfen wurden, um dann von einer wartenden Bande Skinheads draußen in “Empfang” genommen zu werden.

    Das war kein Ruhmesblatt einer einwandfreien Recherche.##

    +

    ##ja … sehr still, so still wie bei allen künstlich aufgebauschten fällen, die nachher in sich zusammengefallen sind. das ist mir auch aufgefallen.

    dieser bericht bei aspekte, den ich oben erwähnte, war das letzte, was ich gesehen habe, es war nach den berichten auf PI…

    hast du irgendetwas neues? links? gibt’s überhaupt schon neuigkeiten?##

    Was soll das denn sein?

    Ein Ruhmesblatt im PI´schen Kommentarwesen war das bestimmt nicht.

Comments are closed.