Hans Leyendecker (Foto) ist Leitender Politischer Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung und als Islamschönredner auch gern gesehen bei islam.de, wo er hin und wieder Gastspiele zu geben pflegt. Heute nun thematisiert er mit Schaum vor dem Mund den Umgang der Bild-Zeitung mit ihrem Tadel vom Zentralorgen des Zeitungsgewissens, dem Presserat.

Der Deutsche Presserat beschäftigt sich mit unterschiedlichsten journalistischen Gräueln

so beginnt Leyendecker seinen Beitrag und man bekommt eine Gänsehaut. In erster Linie geht es aber, wie sich schnell herausstellt, gar nicht um die „Gräueltaten“ der Bild-Zeitung, sondern ausschließlich um die Reaktion der Zeitung auf den Rüffel vom Presserat. Statt mit unterwürfiger Zerknischung um Vergebung zu bitten, zeigt die Bild dem Presserat den Stinkefinger.

Jetzt erklärt Bild unter Bezug auf die Rüge: „Wir stehen zu unserer Darstellung.“ Bild kämpft: „Wir werden unsere Berichterstattung nicht weichspülen – so wenig wie bei Hasspredigern, Nazis oder sonstigem durchgeknallten Gesindel“.

Das findet der Leyendecker nun wirklich ungeheuerlich. Offenbar eine neue journalistische Gräueltat.

Diese sehr spezielle Berichterstattung über eine öffentliche Rüge könnte, theoretisch zumindest, ein neuer Fall für den Presserat sein.

Schade nur, dass der Presserat so gar keine Macht hat, nicht wahr, Herr Leyendecker?

» hans.leyendecker@sueddeutsche.de

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Was ist das eigentlich für ein Verein, der Presserat?

    Wer bezahlt den und was sind seine Aufgaben und Machtmittel? Beschränkt der sich darauf, andere herunterzuputzen, wenn diese nicht ideologiekonform berichten oder hat der auch noch andere Mittel (Strafen oder etwas in der Art) im Repertoire? Sind Zeitungen diesem Presserat in irgendeiner Weise angeschlossen? Oder anders gefragt: kann es sein, dass dieser Presserat im Grunde ein völlig überflüssiger Haufen ist, der unter die Kategorie fällt: wir Alt-68er schaffen uns unsere Arbeitsplätze selber?

  2. Keine Macht ?
    Noch nicht !

    Sobald aber Mohammedaner im Presserat mitzureden haben kann es schnell zu einem Gesetzesvorschlag/-entwurf kommen, der gar nichts Negatives mehr über Islam, Mohammedaner, islamischen Terrorismus, Straftaten von mohammedanischen Jungprolls erlaubt.

  3. Es soll auch schon Überlegungen der Dressurelite gegeben haben, MohammedanerInnen in die Rundfunkräte zu schleusen, was jegliche Kritik am MohammedanerInnentum unterbinden würde.

  4. Wahrigs Deutsches Wörterbuch übersetzt den Begriff „Gesindel“ mit „betrügerischen, verachtenswerten Menschen, Pack“ – „wie nur so viel verflucht Gesindel im engen Hause sich verkroch!“ schrieb Johann Wolfgang von Goethe in seinem Gedicht „Der Müllerin Verrat“.

    Also ist der Begriff doch laut Wahrig zutreffend oder woran stört man sich?

  5. #3 Eurabier
    Gefällt mir sehr gut mit diesem grossen I in der Mitte des Wortes.
    Wir sollten ab sofort das noch weiterführen: z.B. VerbrecherInnen, RandaliererInnen, KinderschänderInnen, SteinigerInnen.
    MitInnen freundlichInnen GrüssInnen
    Finnland (ist Neutrum – geht nix mit Innen)

  6. @ 4: Gesindel ist halt ein negativ besetzter Begriff. Zuwanderung, also auch El Masri, muss aber durchweg positiv betrachtet werden. Bereicherung eben 😉

  7. Wir werden unsere Berichterstattung nicht weichspülen – so wenig wie bei Hasspredigern, Nazis oder sonstigem durchgeknallten Gesindel…”
    Gesindel im Sinne dieses Textes sind für mich die Gutmenschen, die uns eine unabhängige Presse vorenthalten wollen und die Hassprediger der Grünen Partei.

    Ich bin eigentlich kein großer Fan der Bildzeitung, asllerdings muss man als Konservativer langsam auf Bild umsteigenl, wen man sich die Entwicklung der FAZ ansieht.

  8. Mensch, Leyendecker!

    Schaum vor dem Mund? Ja, so kann man das ja wirklich sehen. Wie sonst ist es möglich, daß Du doch tatsächlich schreibst:

    „…Die Zeitung (Anm.: damit meint er die Bild) bezeichnete den Schwaben als „Islamisten..“

    Derweil reiben sich die Schwaben aber bestimmt die Augen und wundern sich, wer sich da alles unter’s Alemannische gemischt hat…

    Mensch, Leyendecker, das wird Deinem Herrn, dem Gesinnungsgenossen Prantl, mächtig gefallen. Bestimmt trägt er Dir jetzt ein paar Punkte ein für den Erwerb des Vaterländischen Verdienstordens – wenn die rote Revolution erstmal gesiegt hat, natürlich.

    Schöne Grüße
    Jochen Trebmann

  9. Was sagt der Presserat denn dazu:

    Sexuell missbrauchte Zwölfjährige in Dubai festgenommen

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,520638,00.html

    Sollte nicht neben dem 12-jährigen Mädchen auch die berichtende Zeitung in Haft genommen werden? Immerhin haben die männlichen Opfer die Handlungen doch shariakonform ausgeübt und die Täterin ist sicherlich eine Ungläubige.
    Ausserdem ist Islam doch Nächstenliebe, oder?

    Daher ist das Berichten über die Lebenswelten des Islams von Ungläubigen zu unterlassen und sollte gerügt werden.

  10. das wird hart für die kuschelige Religion des Friedens. Die rasche, weltumspannende Kommunikation wird dem Islam den Garaus machen, denke ich. Oder liege ich da falsch?

  11. Ich beobachte die Linksentwicklung in den Medien seit Anfang der 80er Jahre, da ich regelmäßig die Pressestimmen im Radio höre. Früher gab es linke, liberale und konservative Zeitungen. Was damals in Zeitungen geschrieben und als Kommentare abgegeben wurde, gibt es heute nicht mehr.

    Konservative Zeitungen sind (siehe DIE WELT) in liberale umprogrammiert worden. So ist es auch mit der FAZ gegangen. Sie findet sich plötzlich am rechten Rand und bürgerliche Journalisten als Nazipack wieder. Das alles ist kein Wunder, wählen doch Zwei Drittel der Journalisten SPD, Grüne oder Linkspartei.

    Freie Meinung findet man in der Presse ganz bestimmt nicht. Die 68 haben ganze Arbeit geleistet und uns allen eine Dauergehirnwäsche verpasst. Allen voran der WDR. Dieser Pamphletensender läßt keine Stunde am Tag vergehen, in der nicht auf einem seiner Sender über Bösdeutsche, Guttürken, Juden, Nazis und die 12 einzig wahren Jahre der deutschen Geschichte die Rede ist. Es gibt fast keine anderen Themen. Mit diesem Themenblock befasst sich scheinbar das ganze Haus (bezahlt von der dt. Öffentlichkeit). Leider hat das wirkliche Meinungsspektrum des deutschen Volkes beim WDR keine Change.

    Aber wehe ein Musel kommt zu Schaden. Dann werden wieder Lichterketten von Hamburg bis München organisiert.

  12. Funktioniert die Gleichschaltung der Medien nicht mehr im Sinne von Leyendecker & Co oder warum regt sich dieser Herr so auf?

  13. Was ist das eigentlich für ein Verein, der Presserat?

    Tja, der Presserat sorgt dafür, dass die „Schere im Kopf“ weiter wirksam und funktionstüchtig bleibt.

    Früher hatte man eine Zensurbehörde, aber so etwas würde heute ja als „anstößig“ empfunden werden und da hat man sich halt ein anderes „Organ“ ausgedacht, um die Journalisten zu disziplinieren, und nennt es euphemistisch „Presserat“.

    Praktisch ist der „Presserat“ ein Machtinstrument, sozusagen eine Gedenkenpolizei, für die Aufrechterhaltung der „Political Correctness“.

  14. @11

    Hab den Artikel bei Spon auch gelesen. Das ist so absolut widerlich! Aber jeder Muslim kann sich ja mit dem großen Propheten als Vorbild herausreden und dessen Verhalten zu rügen, grenzt ja bekanntermaßen an Blasphemie. Also lieber Klappe halten und den Überbringer der Nachricht rügen!

  15. Die Zeitung bezeichnete den Schwaben als „Islamisten“

    Khaled el-Masri ? Schwabe?
    Eine Beleidung für alle Schwaben! Oder kennt jemand einen schwäbischen Terroristen?

    Ich bin Schwabe aber der ist keiner. Dann bleibt nur noch Islamist übrig.

  16. @Eurabier
    Was hast Du gegen SchwulInnen und LesbInnen. Pass auf, dass Du nicht eine MinderheitsschreibweisIn diskriminierst, sonst bekommst Du ne KlagIn, wegen RechtschreibfaschismusIn und OrthographierassismusIn. Letzte WarnIng.

  17. Hm… sagt Euch eigentlich das Wort „Gleichschaltung“ noch was? 😉

    Sollte der Presserat keine sog. graue Eminenz, sondern in Zukunft ein Gremium mit echten Befugnissen werden – das wäre eine neuerliche Art der Gleichschaltung.

    Momentan versucht der Presserat (und die Öffentlich-Rechtlichen) eine Gleichschaltung durch den Druck der Political Correctness.

    Frage @ all: Wann hat der Presserat eigentlich das letzte Mal die Zeitung X dafür gegeißelt, dass Muselterroristen als „Freiheitskämpfer“ verbrämt werden?

    Einen Artikel, der tatsächlich eine Rüge wert ist, findet sich bei den judenhassenden Rotfaschisten der jungen Welt:
    http://www.jungewelt.de/2007/11-28/057.php
    (hab‘ ich bei Liza’s Welt gefunden)

  18. @ #11 Carl Artmann + #5 Max Emanuel

    Sorry, aber wo ist das Problem? Schon der Prophet Mohammed ( nicht der Kuschel Teddy ! ) trieb es doch mit wesentlich jüngeren Mädchen. Ist also Scharia konform.

  19. Dank Leuten wie Leyendecker hat die SZ ein unterirdisches Niveau erreicht. Schade eigentlich. Aber wer auf die linke „Konsens“-Meinung reinfällt, von dem kann man nix Besseres erwarten.

  20. Im Jahre 2003 wurde der Qualitätsjournalist Leyendecker mit einem Sonderpreis der Stiftung „Freiheit der Presse“ (sic!)ausgezeichnet.

  21. @12 Melina2

    Natürlich sind freie und weltumspannende Medien eine Gefahr für den Islam. Deshalb setzt sich dieser auch so sehr für Zensur ein und findet mit den Linken den geeigneten Partner um diese durchzusetzen.
    Leyendecker macht sich zum Werkzeug des Islam.

  22. Leyendecker, Prantl und seine Toleranzkohorten verlieren rapide an Deutungsmacht, deshalb muß die Indoktrinationsdosis gesteigert werden, bis hin zur Diktatur der Toleranz.
    Ich lese, daß Leyendecker Jahrgang 49 ist, d.h. bis zur Rente ist es noch ein bißchen hin, so wird er noch ein paar Jahre in seinen Süddeutschen Bart murmeln, was zunehmend keinen interessiert.

  23. Mir ist an Leyendeckers Geschreibsel aufgefallen, daß er zwar Behauptungen aufstellt, diese aber auch nicht belegen kann.

    „Als der Geschäftsführer des Selbstkontroll-Gremiums der Printmedien, Lutz Tillmanns, an diesem Donnerstag in die Bild-Zeitung schaute war er „verblüfft, in welcher Form“ das Boulevardblatt eine Rüge ins Blatt gehoben hatte.“

    War Leyendecker dabei, als Tillmanns verblüfft war? Ich glaube eher nicht.

    „Diese Art der Darstellung geht gerade im Hinblick auf diese Krankheit el-Masris eindeutig zu weit“.

    Uhi, das arme Opfer aber auch. Bekommt nun doch noch etwas Mitleid. Wenn el-Masris wirklich psychisch gestört wäre, würde ja nicht Anfang Dezember der Prozeß gegen ihn beginnen. Daran schon mal gedacht, Herr Leyendecker?

    „Diese sehr spezielle Berichterstattung über eine öffentliche Rüge könnte, theoretisch zumindest, ein neuer Fall für den Presserat sein.“

    Bloß gut, daß es einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis gibt. Oder sollte das etwa eine Vorverurteilung sein???

    BILD hat in ihren Berichterstattungen schon die richtigen Worte benutzt.

    Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht! (war mal ein Werbeslogan der BILD)

  24. Das erinnert mich sehr an die Bürger von Strahlsund, die die Schweden ins Land riefen und Deutschland dem 30 jährigen Krieg auslieferten. Wenn hier eine Politische Kaste nicht weiterkommt, werden eben ausländische Truppen zuhilfe gerufen.

    Bei den Linken sind es eben die islamischen Juden-, Menschheits- und Freiheitshasser. Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Nur dumm wenn schlußendlich der Feind meines Feindes auch mir die Kehle durchschneidet.

    Aber dann ist das Ziel der 68er erreicht. Kein deutsches Volk – kein Problem. Es lebe Türkland.

  25. Vorausgesetzt, Herr Leyendecker glaubt selbst, was er sagt und schreibt, frei von Egoismus und Zweckopportunismus:

    Über sogenannte „Gutmenschen“ werden vermutlich jene zuallererst und (vor)letztendlich die Köpfe schütteln, welche sie als nützliche Idioten gebrauch(t)en.

  26. Ich finde es ziemlich albern, hier eine Lobeshymne auf die Zivilcourage der Bild anzustimmen. Bild, BamS und vor allem das Hamburger Abendblatt waren es schließlich, die eine unsägliche verleumderische Kampagne gegen Eva Herman los- und nachgetreten haben.
    Nur weil sich hier ein paar Presseheinis, einen Egokrieg liefern, muß PI ja nicht gleich mitzappeln. Allerdings ist auf Leyendecker einzudreschen, grundsätzlich nie verkehrt.

  27. Herr Leyendecker hat daran mitgewirkt, viele Skandale aufzudecken. Im Falle „Bad Kleinen“ hat er später sogar zugegeben, dass er sich geirrt hat.
    Der gerügte Bericht der Bildzeitung über Herrn Al-Masri war schon sehr polemisch. Allerdings dürfte er vielen Deutschen aus dem Herzen gesprochen haben. Wenn ich ehrlich bin: auch mir.
    Der Presserat ist nicht unfehlbar wie der Papst. Nach meiner Ansicht hat er eine leichte Schlagseite nach links.
    Keine Zeitung kann gezwungen werden, sich Presserats-konform zu verhalten. Die Grenzen werden durch unsere Gesetze festgelegt.
    Wenn Herr Al-Masri sich in seinen Rechten durch die Bildzeitung verletzt fühlt, können seine Anwälte versuchen, juristisch dagegen vorzugehen.
    Kritik haben auch die Herren Leyendecker und Prantl verdient. Allerdings schreiben sie auch manches, was ihre Gegner zum Nachdenken anregen könnte. Sie mit Hasstiraden zu verfolgen, halte ich für unklug.

  28. Leyendecker……daß ist doch der , der den Selbstmord des Terroristen Grams als staatliche Exekution bezeichnete.

  29. Der Presserat könnte sich mal umbenennen in „Zentralrat der deutschen Presse und PressInnen“, nur wegen der Übersichtlichkeit.

  30. Leyendecker ist der typische Mainstream-Mitläufer. Solche Typen hätten in den 20-er Jahren auch die Methoden der SA reingewaschen. Wenn ich mir Leyendecker & Co anschaue ist für mich die Frage geklärt wie der Nationalsozialmus entstehen konnte.

  31. …kennt ihr das ? …dieses deja vue ?

    ich surfte im Netz so für mich hin
    und nichts zu suchen war mein Sinn…

    ….und plötzlich stolpere ich, als ich
    beliebige Zeichen in die Adresscodezeile
    eingebe zufälligerwiese über dieses hier.

    Und irgendwie sieht mir das danach aus, als
    würde der deutsche Presserat momentan
    aus dem Tagen gar nicht mehr herauskommen.
    Weil so viele schlimme Dinge geschrieben und
    gedacht werden. Aber ich muss sagen, dass
    ich in unsere Presseratsspezialisten auf dem
    Bild dort vollstes Vertrauen habe. Die sehen
    schon irgendwie so kompetent aus, so als
    würden sie die freiheitlichen und liberalen
    Ideen des Herrn Leidenmannes und auch die
    des freiheitlichen Staates vollstens
    verstehen und unterstützen. Dieser Presserat vertritt doch wirklich die Ideen von Freiheit und Wahrheit .
    Sowas hätten die damals mal in der Sowjetunion haben müssen, na dann wäre vieles anders gelaufen…! – äh -, was heisst eigentlich Wahrheit auf russisch ?

  32. Der letzte Satz des Beitrages ist grundfalsch.

    Die Macht des Presserates erfährt jeder Medienkonsument durch den täglichen Einheitsbrei der Berichterstattung, das gezielte Verschweigen oder Uminterpretieren von Ereignissen und die einseitige Berichterstattung.

  33. Die Nähe von Herren Leyendecker zu der ‚Linken Szene‘ ist ja an seinen Auszeichnungen erkennbar. Er soll einer der besten investigativen Journalisten sein. Na,
    das glauben aber nur die Linken, sonst hätte er ein wenig besser recherchiert.
    Hoffentlich knickt BILD nicht ein.
    Ich möchte auch wissen, wie der so genannte Presserat gesteuert wird und wie er sich finanziert.

  34. #Trudchen:
    ..ich habe gestern mein FAZ-Abo gekündigt… von wegen „kein Qualitätsverlust“ auch seit dem neuen Layout. Mir hat deren Mitmachen bei der Gleichschaltung gestunken, dafür muss ich keine 30,-€/Monat ausgeben. Tja, sie können zwar alle Medien zur Hörigkeit nötigen, aber nicht alle Leser! 😉

  35. Leyendecker sieht irgendwie aus wie fat Freddy Thielemanns. Im Islamschönreden sind sich die beiden ja auch schon recht ähnlich 🙁

  36. Übrigens gibt es jetzt das „Urteil“ im Fall Mohammed-Teddy: 15 Tage Haft, danach Abschiebung für die Lehrerin.

    http://www.morgenpost.de/desk/1414655.html

    Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie habe ich in der letzten Woche so den Eindruck, daß von diversen Medien immer mehr über den Islam und seine „Friedfertigkeit“ berichtet wird. Ob jetzt im Fernsehen, im Radio oder auch den Printmedien. Der Fall Mohammed-Teddy wurde in einigen Nachrichten erwähnt.

    @wolaufensie:

    Deine Bilder sind immer klasse und lassen einem ein kleines Lächeln über die Lippen kommen. Danke

  37. Die Bildzeitung ist ja dafür bekannt, dass sie ihre Auflage durch besonders reiserische Artikel erhöht. Und dabei tritt sie eben in jede Richtung, auch in die von Eva Hermann.
    Und wenn das dazu führt, dass auch einmal wichtige Themen aufgegriffen werden warum nicht.
    Ich gehe jede Wette ein, die Rüge durch den Presserat hat der Bild nicht geschadet. Sowas dient doch eher als kostenlose Werbung.

    Im Prinzip ist der Presserat doch so ähnlich wie die UNO. Teuer, Nutzlos und ohne Einfluss. Sowas ignoriert man am besten.

  38. Heute nun thematisiert er mit Schaum vor dem Mund den Umgang der Bild-Zeitung mit ihrem Tadel vom Zentralorgen des Zeitungsgewissens, dem Presserat.

    Leute, lasst doch solches Wortgeplänkel aus den Artikeln bitte raus. Wenn sich der Schrieb des Mannes um den es geht tatsächlich so liest werden es die anderen schon von selber merken. Solche Einschübe wirken unseriös und nach Meinungsvorgabe. Bitte nicht mehr machen.

  39. Zusatz zu #49 (30. Nov 2007 14:31) :

    Außerdem ist es ehrabschneidend. Ihr würdet Euch sicherlich zu Recht beklagen würde mit Euch selbst so umgesprungen werden.

  40. Die psychischen Krankheit El-Masris ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nur vorgetäuscht. Einerseites eröffnet ihm das juristische Wegen Schadensersatzforderungen geltend zu machen, anderseits kann er nun ungefiltert das rauslassen, was in ihm steckt, nähmlich Aggression und Zerstörungswut. Ein Kranker kann juristisch nicht belangt werden. Wie praktisch für El-Masri.

    In Holland hat man die Mär von der psychischen Krankheit der Islamisten übrigens gleich pauschal eingeführt. Die Politik und die linken Medien haben erklärt, daß mindestens 30% der eingewanderten Marokkaner psychisch krank seien, und zwar aus genetischen Gründen. Ist ja toll! Die Politik und die Justiz kann sich mit diesem Argument nun weiter wegducken.

    (Hat noch jemand das Link über diese Geschichte in Holland? Wäre wichtig)

  41. “…Die Zeitung (Anm.: damit meint er die Bild) bezeichnete den Schwaben als “Islamisten..”

    Der „Schwabe“ Al Masri ???

    Herr Leyendecker, hören Sie bitte auf die Schwaben zu beleidigen!
    Ist ja widerlich, solch eine eingewanderte islamistische Kröte auch noch als Schwaben zu bezeichnen.

    Darf man den Leyendecker dann auch künftig „Mullah“ nennen, das wäre schon passender.

  42. Habt ihr euch mal die Kommentare bei der SZ angeschaut?

    Interessant ja dass niemand in der Lage ist die Bild zu widerlegen, zur Sache sagt niemand etwas:

    Stattdessen wird sich darüber empört dass die Bild die Presserüge nicht annimmt.

    Warum die Bild sie nich annimmt, dass spielt keine Rolle, sie hat es gefälligst zu tun.

    Der Presserat als eine Art unfehlbarer Ersatzgott, so ticken die Linken.

  43. so weit ist es gekommen.

    Jetzt muß ich mich schon in der Bildzeitung informieren, wenn ich unzensierte Meldungen lesen möchte.

    E.Ekat

  44. Der Tagesspiegel berichtet auch über einen Libanesen, ein klarer Fall für den Reichspruchkammerpresserat:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Geiselnahme;art126,2430100

    Libanese nimmt Familie seiner Geliebten als Geisel
    Der Mann soll im Juli dieses Jahres ein befreundetes Ehepaar und deren zwei Kinder sowie drei Gäste der Familie mit einer Schreckschusswaffe bedroht haben. Außerdem hatte er vor, Frau und Kinder zu vergewaltigen.

    BERLIN – Seit heute muss sich der aus dem Libanon stammende 27-Jährige vor dem Berliner Landgericht verantworten. Dem Staatsanwalt zufolge hatte der Angeklagte eine Affäre mit der Frau der bedrohten Familie. Er wollte mit der Geiselnahme erreichen, dass sie zusammen mit ihren Kindern den Ehemann verlässt und mit ihm in ein anderes Land geht. Andernfalls soll er gedroht haben, die Frau und deren Tochter zu vergewaltigen oder zu töten. Auch kündigte er an, den Ehemann zu erschießen.

    Vor Gericht bestritt der staatenlose Mann sowohl die Geiselnahme als auch die Androhung der Vergewaltigung von Frau und Tochter. Eigenen Angaben nach hatte er mit der Frau seit Anfang des Jahres eine „Liebesbeziehung“. Als sich seine Geliebte drei Tage nicht meldete, habe er beschlossen, zu ihr zu gehen. In der Wohnung habe er dann aus Angst, angegriffen zu werden, die Anwesenden mit der Waffe bedroht und von der Frau verlangt, dass sie ihre Sachen packe und mitkomme. (nal/ddp)

  45. @#21 Zvi_Greengold (30. Nov 2007 13:20)

    Hm… sagt Euch eigentlich das Wort “Gleichschaltung” noch was? 😉

    Also „Gleichschaltung“ das geht nicht, das ist ja schlimmer als Autobahn!!

    #19 Finnland (30. Nov 2007 13:17)

    …RechtschreibfaschismusIn…

    Muss ich eigtl. heute „ApfelmusIn“ sagen oder darf das Neutrum noch diskriminiert werden?

  46. @ Eurabier

    Ich verlange, dass man den verantwortlichen Redakteur dieses Hetzblattes an die Wand stellt und ihm ein Schild umbindet: Ich bin ein Schwein, politisch unkorrekt, drum wird an mir die Todesstraf‘ vollstreckt.

    So gut, liebe Islamofaschisten, liebe Gutmenschfaschisten?

  47. #43 RobertOelbermann

    Richtig, das Geld kann man sinnvoller verwenden.
    Ich bin kurz nach der Änderungen des Layouts ausgestiegen, als uA eine Moschee in Mannheim in den leuchtensten Farben dargestelt wurde. Ein Blick in ein Lexikon hätte genügt um festzustellen, dass dieser Hasstempel nach einem Massenmörder benant wurde. Dies war der Redaktweurin allerdings zuviel Aufwand…..

    Gut, dass es die Junge Freiheit noch gibt, die diesem Gremium von Losern auch ein Dorn im Auge ist.
    Wenn ich mir Leyendecker so anschaue, fällt mir ein Ausspruch von Ekel Alfred ein: Wenn einer zu dumm oder zu faul ist, einen anständigen Beruf zu erlernen, wird er Journalist.

    Stimme ich, was die PC- Medien angeht, voll zu!

  48. … oder sonstigem durchgeknallten Gesindel.

    Vielleicht ist er auch nur erbost, weil er sich in dieser Aussage wieder fand?

  49. Sind wir bekloppt? Oder die?
    Was fehlt uns, was die haben?
    #21 Zvi_greengold
    #30 Denkerlaubnis
    #44 Schweinsohr, Polylux, habe ich auch gesehen.
    Was haben die für eine „Denke“, die mir abgeht?
    Nicht Ihr, sondern DIE.
    einzig #20 Freiherr vom Stein, Broder, hat mich wieder aufgerichtet.
    Zu Leyendecker und Prantl fällt mir nichts mehr ein.
    Eure links bringen mich in Wut, ausser Broder.

  50. Als Münchner habe ich die Süddeutsche eigentlich immer gerne gelesen. Aber genau wegen dieser Klappstühle, H. Prantl und Co, habe ich letztes Jahr mein Abo gekündigt. Die Meinungsseite ist inzwischen unerträglich geworden.

  51. Das debile Grinsen auf dem obigen Foto sagt alles.
    Der Mensch braucht nur mehr Tabletten, dann wird alles wieder gut.
    Ganz bestimmt.

  52. Das Bild oben ist wirklich ein Fall für den Presserat. Das Photo hat auch fatale Ähnlichekeit mit dem kleptomanischen Brieftaschendieb aus Tim und Struppi „Der Schatz Rackhams des Roten“

  53. @ #70 Moderater Taliban
    …ja tatsächlich, deshalb kam der
    mir auch gleich so bekannt vor.
    Das ist der absolute, totale
    Tim & Struppi-Typ…!
    Wwahrscheinlich könnte er als Komparse
    in Belgien … (hihi Belgien…!)
    mehr Moos verdienen als hier mit seiner
    fruchtlosem Dreschen tauben Hirnstrohs.
    Ausser Tim, Stuppi und dem Käpt´n sehen alle anderen in dm Universum genau so aus wie der
    aufsässige Leidensmann aus Deutschland.
    Zumindest kommt das was der von sich gibt nicht gleich optisch so brachial daher wie der Schulz – auch SPD , oh Gott, diese Partei ist wirklich nicht zu retten.
    Muss mal googlen, der Leydendecker hatte doch vor einiger Zeit schon mal nen Klopps gelandet, so dass man sich mit ihm beschäftigte. 🙂

  54. Ja da gab es was, neulich hatte Leyendecker in einem Interview die Bloggerszene für antidemokratisch befunden, der Arme.

  55. Ist der Leyendecker auf der Gehaltsliste von King Saud? laesst sich wie der von Putin gekaufte Schroeder ebenso korrumpieren und argumentiert gegen deutsche Interessen?

  56. Ich bin ja nicht unbedingt Bild-Fan (wegen Nacktfotos, verkürzten Infos usw…) aber derjenige, der schon ganz lange ein grundlegender Fall für den Presserat ist und längst einen Rüffel verdient hätte, ist Hans Leyendecker selbst!

  57. #66 LeKarcher,
    Wozu gibt es eigentlich den Presserat?

    Man sollte mal die Gehälter dieser Hohlräume veröffentlichen, dann würden uns wahrscheinlich die Augen überquellen.

  58. @ #6 Finnland

    „Das mit dem Binnen-I…“
    Laut den FeministInnen darf das nur bei positiven Begriffen und solchen verwendet werden, welche die Emanzen den Männern streitig machen. Mörder, Vergewaltiger und andere negativ besetzten Begriffe sind ausschließlich männlichen Geschlechts, weil Männer ja von Grund auf böse sind.

Comments are closed.