MopoIn Hamburg haben vier türkische Jugendliche zwei 19-jährige Deutsche lebensgefährlich verletzt. Der Erste schlug mit einer Flasche zu und stach dem Opfer die Splitter in den Hals. Der Zweite setzte Pfefferspray ein, der Dritte stach mit dem Messer zu. Der Vierte schlug und trat. Nun werden sich viele fragen: Ist das wirklich einen Beitrag wert?

Schließlich gehören solche Meldungen inzwischen zum Alltag in Deutschland. Mag sein. Neu ist allerdings, dass die Hamburger Morgenpost, die über den Fall berichtet, den Migrationshintergrund der Täter nicht verschweigt – und dafür gebührt ihr ein ausdrückliches Lob.

(Spürnase: Stefan W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

138 KOMMENTARE

  1. Interessant, der Papa vom Nico ist SPD Politiker. Welche Meldung wohl gekommen wäre, wenn ein Sohn von Otto Normalverbraucher angegriffen worden wäre?

  2. Da wird die MOPO aber bestimmt eine Schelte von der Dressurelite der KollegeInnen von der Qualitätspresse bekommen.

    Vor Monaten staunte man über den Tagesspiegel, der offensichtlich seine Berichterstattung bzgl. Mohammedanerkriminalität (andere Gruppen traten kaum in Erscheinung) in Berlin geändert hatte, nachdem ein Redakteur in einem BVG-Bus hilflos den Rütli-Boratismus studieren durfte.

    Aber inzwischen scheint der Tagesspiegel wieder auf Linie zu sein. Er berichtet heute zwar, dass Innensenator Körting im Zusammenhang mit den Turko-PKK-Krawallen „politisch-motivierte“ Straftäter ausweisen will, aber Körting ist in dieser Hinsicht nur eine Papiertiger.

    Warum Körting nicht auch gleich die Ausschaffung von anderen Kriminellen fordert, zeigt, wie sehr die SPD auf die Stimmen von MohammedanerInnen setzt!

  3. Ja, ja,… die „Kulturkreise“, Herr Frommann….

    Aber das „müssen wir aushalten“, um eine Parteigenossin zu zitieren.

  4. Allah sei dank. Ein vermutlich original deutscher und ein „deutscher“ mit diversen hintergründen waren auch dabei. Die haben die Türken bestimmt negativ beeinflusst, die Lumpen! Und jetzt wird wieder so negativ und stereotyp berichtet! *schluchz*

  5. Dafür wurde über die Kurden und Türkenkrawalle
    in allen Medien nur sehr zurückhaltend berichtet. Kleine Beiträge irgendwo weit hinten versteckt. Es war emotionalisiert und es gab kleinere Rangeleien. Also alles in Ordnung.
    Wenn nationalistische Deutsche demomstrieren hat die Lügenpresse weniger Verständnis. Aber Kültürbereicherer haben ja bekanntlich einen Sonderstatus.

  6. „Die kommen aus Kulturkreisen, die missdeuten unser Rechtssystem als schwach.“

    Nein, sie deuten unser Rechtssystem vollkommen richtig. Es ist schwach…

  7. Mopo hat nicht nur den Bericht sondern auch noch einen sehr deutlichen Kommentar zum Thema:
    >>>Solche Verbrecher sofort hinter Gitter

    ………Wir haben es hier mit jungen Tätern zu tun, die sich von Polizeipräsenz nicht abschrecken lassen. Sie haben auch keine Angst vor den Gerichten. Kein Wunder: Zu lange wurden in Hamburger Gerichtssälen Steuerhinterzieher härter bestraft als Messerstecher und Schläger. Viele Jugendrichter wollten nicht wahrhaben, dass es einen harten Kern von jungen Verbrechern gibt, bei denen keine „Erziehung“ und „Bewährung“ mehr hilft. Die müssen unmittelbar nach ihren Verbrechen hinter Gitter, damit junge Leute auf dem Kiez irgendwann wieder ohne Angst feiern können………….

  8. Wie es mit der Presse läuft, hier hat jemand in ein Forum vor ein Paar Tage diese Meldung gesetzt:

    http://jf-archiv.de/archiv07/200742101208.htm

    In Augsburg soll ein Mann eine Schülerin auf der Lehrertoilette sexuell mißbraucht haben. Dieses Verbrechen war der Augsburger Allgemeinen eine Zeitungsmeldung wert. Bei der Beschreibung des mutmaßlichen Täters gab man in diesem Artikel ferner an, daß es sich um einen „irakischen Asylberechtigten“ handele.

    Das brachte dem süddeutschen Regionalblatt prompt eine Mißbilligung des deutschen Presserats ein. In der Begründung heißt es, „eine Tat wie die vorliegende“ passiere „leider immer wieder“ und werde „nicht in erster Linie von Ausländern oder Asylsuchenden begangen“. Deshalb, so sind sich die Pressehüter sicher, „besteht in diesem Fall an beiden Informationen kein Interesse des Lesers“.
    ……….
    Die Redaktion respektiere den Presserat als „Organ der freiwilligen Selbstkontrolle“. Couragiert schließen die Journalisten ihre offene Kampfansage: „Wir lassen uns aber nicht das Recht nehmen, unsere Leser mit Informationen zu versorgen, die wir für wichtig halten.“

    Also die „Zensur“ kommt vom Presserat.

  9. Mit welcher Begründung rennen Intensivtäter (Berufsverbrecher auf deutsch!) frei rum und tyrannisieren die Bevölkerung? Die Verantwortlichen werden sich dereinst bei Nürnberg II zu rechtfertigen haben!

  10. Ist schon schön das endlich Klartext geredet wird.
    Hat aber in diesem Fall glaube weniger mit Rückrad zu tun als mehr hiermit.

    „Am Wochenende gerieten ihnen auf St. Pauli der 19-jährige Nico, Sohn von Mathias Frommann (dem Bezirksamtsleiter Nord),“

  11. Italien wirft gewaltbereite Rumaenen aus dem Land (man kann fast erwarten, dass sie nun in D Aufnahme finden und Sozialwohnungen mit Rundumversorgung ev. sogar psychologische Betreuung erhalten zum Abbau der Gewaltbereitschaft.

    Die Frage ist nur, laesst sich die Deutsche Gesellschaft weiterhin gefallen, dass solche Kreaturen, wie diese 4 Jungtuerkenverbrecher nicht sofort mit Familie, die fuer ihren Verbrecherestatus verantwortlich sind, ohne Rueckkehrmoeglichkeit herausgeworfen werden?

    Ein Exempel, wie es vermummte Italienere mit den Rumaenen (Zigeuner?) exerzierten, waere wenigstens ein Anfang, ein Hinweis auf passive Politikersaecke, was die Volksseele verlangt.

  12. Die Hamburger Kuschelpolitiker haben doch eine Initiative gestartet, das Tragen von Messern in bestimmten Gegenden, dazu gehört auch der Kiez, zu verbieten.
    Dies durchzusetzen trauen sie sich wohl nur bei unbescholtenen Bürgern, die ein Messer zur Selbstverteidigung führen.

  13. Es klingt böse, ist aber so:

    Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, daß in den letzten zwanzig Jahren die sogenannte Gewaltspirale unter Kindern(!) und Jugendlichen durch orientalische Ausländerkinder massiv hochgeschraubt wurde.

    Die haben damals (und es wurde bzw. wird ja mit jedem Jahr schlimmer) schon eine rücksichtslose Brutalität an den Tag gelegt, zu der die ordentlich erzogenen deutschen Kinder garnicht fähig(!) waren.

    Ich muss deutlich betonen, daß Kinder aus beispielsweise polnischen Familien (mit wahrscheinlich gleichschlechten Integrations-chancen als Einwanderer) keine Gewalttätigkeit gezeigt haben.

  14. #1,

    Toleranz wächst mit der Entfernung zum Problem oder schrumpft eben auch mit der Nähe, siehe auch den Film „Wut“.

  15. @ #16, Leserin

    „Anhaltende Heiterkeit“…

    Und wäre nicht der Sohn eines Bezirkshäuptlings „betroffen“, wäre es ein Notiz unter „ferner liefen“ gewesen.

    Aber vielleicht kommt der Herr Papa nun etwas ins Grübeln ?

  16. @#19 Jan Heitermeier

    Korrekt. So etwas gab es in meiner Schulzeit nicht. Da wurde schon eine Klassenkonferenz einberufen wenn ein Mitschüler einen anderen beleidigt hatte. Die Zustände heute sind Resultat von Türken und Russen.

  17. Ist vielleicht eine Kleinigkeit, aber nicht unwichtig für PIs Glaubwürdigkeit: PI schreibt von vier Türken, im Text der MoPo sind es drei und ein Deutscher. Immer schön korrekt bleiben, bitte. Alles andere bietet nur Angriffsfläche, man kennt sie ja, die Erbsenzähler.

  18. Mich würde ja mal die Statistik interessieren, ob die Gewaltverbrechen proportional zur islamischen Migration ist. Hat jemand Informationen ?

  19. @ #18 bavarian

    Du hast vollkommen recht.

    Mir ist auch aufgefallen, ich lebe in Hamburg und bin am Wochenende oft in St. Pauli, dass es sehr viele Personenkontrollen gibt, aber verblüffenderweise nur bei Leuten, von denen man ausgehen kann, dass sie sowieso keine Waffen tragen.

    Die Logik des Verbotes von
    Waffen ist sowieso ungenügend.
    Leute, die sich an ein Waffenverbot halten, würden als Waffenbesitzer kaum die Waffen für illegale Zwecke mißbrauchen, Leute, die kriminell sind, stören sich eher nicht daran, dass Waffenbesitz illegal ist und weitergedacht tragen sie die Waffen nicht (nur) um anzugeben…

  20. Das ich das noch erlebe!

    @ PI-Redaktion: Tausend Dank für diese Meldung!

    @MoPo-Redaktion: Tausend Dank! Nichts sonst wird gefordert! Keine rassistische Hetze, keine Parolen gegen Ausländer, nur die WAHRHEIT! Bitte macht so weiter und verschweigt die Migrationshintergründe nicht länger, damit sich der Wähler ein Bild von den Fakten machen kann und nicht länger zur Vorurteilsbildung verdammt ist (Vorurteil: Wenn nichts geschrieben steht, dann ist es ein Ausländer).

    Ich kann mich gar nicht oft genug bedanken um auszudrücken was ich gerade empfinde. Endlich ist es soweit. Endlich. Die Freude ist grenzenlos, ich fühle mich jetzt in diesem Land ein kleines bisschen ernst genommen und habe wieder Hoffnung. Dafür noch einmal ausdrücklich mein Dank. Ach könnte ich doch nur die MoPo abonnieren.

  21. Meine Hochachtung an die Hamburger MOPO, an-
    scheinend ist also doch noch nicht Hopfen und Malz verloren. Ob die MOPO auch so freizügig
    die Nationalität eines Täters bekannt gibt wenn
    es nächstes Mal ein Kind vom Hafenarbeiter Müller, Meier oder Schulze das Opfer ist bleibt
    ab zuwarten.
    #10 Kybelien

    Natürlich ist der Presserat die Zensur in diese mach so demokratischen freien Land!
    Da sitzen die Alt-68er drin die in dem
    derzeitigem System ihre Vorteile und Daseins-
    berechtigung haben.

  22. @ Le Karcher:

    Sicherlich nicht. Wenn ein Professor einer deutschen Hochschule auf die Idee käme seine Karriere spontan zu beenden vielleicht.

    [sarkasmus]Blos so schnell wie die StaSi dem die Radschrauben am KFz lockert, und die Unidirektion angewiesen wird den Mann zu exmatrikulieren, bis dahin hat der grad mal seinen Trupp angehender Politikwissenschaftler in die Methode eingewiesen.[/sarkasmus]

  23. @ Jay: Südländisch aussehen ist ein Verschweigen. Griechen und Spanier haben damit meistens nichts zu tun.

    Mir war bislang auch nicht klar, dass es Unterschiede zwischen den Russlanddeutschen aus Kasachstan und denen aus Russland, bzw. mit Russen gibt. Jetzt, da ich darüber nachdenke mag ich dem glatt zustimmen, ohne sicher zu sein. Woran liegt das? Ist Kasachstan besonders roh?

  24. #10 Kybelien (05. Nov 2007 16:40)

    Das brachte dem süddeutschen Regionalblatt prompt eine Mißbilligung des deutschen Presserats ein.

    Eine solche Mißbilligung kann man auch als Ordensverleihung betrachten. Vielleicht gibt für Zeitungen ja schon bald Werbesprüche wie den folgenden:

    „Jubiläumsnummer zur 50. Mißbilligung durch den deutschen Presserat! Wir bieten Ihnen Deutschlands meistgerügte Zeitung!“.

    Psychologisch kann das durchaus sinnvoll sein. In London sah ich einmal einen Aufkleber auf einem Kino-Plakat: „Forbidden in Ireland!“.

  25. Was interessant ist:

    – den 18-jährigen Türken Özmen aus Dulsberg. Bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten;

    – den 17-jährigen Türken Cem aus Barmbek, wegen Körperverletzung und Diebstahls polizeibekannt;

    – Volkan, einen 17-jährigen Deutschen türkischer Abstammung aus Eimsbüttel. Bisher kaum polizeilich in Erscheinung getreten;

    – den 17-jährigen Deutschen Peter aus Billstedt. Er ist als „Intensivtäter“ seit langem wegen diverser Delikte polizeibekannt.

    Drei, von vieren, sind schon polizeibekannt. Nett, oder?

  26. @22 baden44
    „Aber vielleicht kommt der Herr Papa nun etwas ins Grübeln ?“

    Und wenn schon.Ein Bezirksamtleiter hat in Hamburg rein gar nichts zu sagen, nimmt nur „repräsentative“ Aufgaben wahr.Und außerdem ist die SPD schon mitten im Wahlkampf, da passt so etwas nicht ins tolerante, weltoffene Bild der ach so liberalen Hansestadt.

    Und zur MOPO nur soviel:Noch letzte Woche haben sie über mehrere Tage eimerweise Dreck über Ronald Schill gegossen, der mal wieder in der Stadt war (und der einzige, der bislang etwas gegen diese Probleme unternommen hat) und nun dieser Kommentar zur inneren Sicherheit.Häuchelei ohne Ende…..

  27. Polizeibekannt sagt erstmal gar nichts!

    In Berlin haben z.B. mohammedanische Straftäter die ersten fünf Vergewaltigungen frei, bevor man darüber nachzudenken beginnt ob der Rütli-Borat im Stadium des „Schwellentäters“ ist, der die Schwelle zum „Intensivtäter“ gerade überschreitet.

    Wenn schon 17-jährige Rütli-Borats über 200 Straftaten begangen haben dann haben sie mit Dunkelziffer weitaus mehr begangen und können somit allein von der Quantität her als Berufskriminelle bezeichnet werden.

    Laut Berliner Kriminalstatistik haben im Bezirk Neukölln von 140 „Intensivtätern“ 137 einen mohammedanischen Vornamen. Selbst der Berliner Seant konnte dies nicht vertuschen!

  28. Normale Härte das man(n) oder Frau auzuhalten hat.(Frei nach M. Beck von den Grünen)

    Mögen alle Opfer von diversen Kulturbereicherern Frau Marieluise Beck (Grüne)in bösen Alpträumen erscheinen und sie bis an ihr Lebensende verfolgen.

  29. Wenn es so weiter geht, dann denkt man – weil es nicht wahr sein darf, wenn eine Zeitung die Wahrheit schreibt – dass es ja gar nicht so sein kann.

    Eine Zwickmühle sondergleichen.

    Leute, die sich nur von „seriösen“ Quellen ernährt haben werden total verwirrt sein, warum es auf einmal so eine hohe Kriminalität von den netten Gemüse- und Dönerverkäufern gibt, da man ja früher nichts davon gehört hat (gesehen ja, aber halt ignoriert hat, man will ja kein Rassist sein).

    Ich glaube, dass die Systemmedien und die Dressurelite einen nicht wiedergutzumachenden Schaden angerichtet haben.
    Leute, die dem System vertraut haben werden verunsichert und aus ihrer Lebenslüge übelst rausgezerrt, nur um zu sehen, dass sie verraten wurden.
    Die Leute, die sowieso nicht an die Ehrlichkeit und Integrität der Medien und Politclowns geglaubt haben, sehen nur ein weiteres Geplänkel, bzw. dass es gar nicht um die Wahrheit geht.

    Bezeichnend ist tatsächlich, dass die Wahrheit nur gesagt wird, wenn es sich um prominente Opfer handelt, bzw. ‚wichtige‘ Personen aktiv oder passiv involviert sind.

    Der Schaden ist irreparabel.
    Zis parrot is dead.

  30. #36 Markus Oliver:

    Hmm.. da hast Du eigentlich recht, allerdings, da ich bisher nichts über spanische oder griechische „Gangs“ gehört habe (es gibt scheinbar auch nicht sehr viele Spanier oder Griechen hier), konnte ich irgendwie sofort denken, wer gemeint ist.

    Was die Russlanddeutschen aus Kasachstan angeht, kommen die meisten aus dörflichen/unterentwickelten Gegenden, und solche Leute finden relativ schwer Anschluß an die neue Umgebung. Zum Glück sind nicht alle von solchen Problemen betroffen.

  31. Ein Lob an die Redaktion der MoPo, sicherlich, aber ich bin mir nicht sicher, wie die Bericherstattung verlaufen wäre, wenn es sich nicht um den Sohn eines Politikers gehandelt hätte. Wir erinnern uns, daß die Mauer des Schweigens beim Tagesspiegel zu bröckeln begann, nachdem ein Journalist ein (Fast-)Opfer im Bus geworden war.

    Aber der SPDler hat klar erkannt, „Die kommen aus Kulturkreisen, die missdeuten unser Rechtssystem als schwach.“
    …wobei das mit den „Kulturkreisen“ fast schon wieder entschuldigend klingt.

    Knallharte Strafen, für alle viere – nach Verbüßung der Tat zwei, dabei im Gefängnis selbst erarbeitete Tickets in die Türkei.

  32. Beschwerden beim Presserat funktionieren ja frei nach Denunziantentum ….. da hier sicher der ein oder andere linke mitliest kann man wohl davon ausgehen das der Presserat bereits über diese dreiste Nennung von Migrationshintergründen ins Bild gesetzt wurde.

  33. Seit dem 21.10 endlich wieder ein Beitrag von Stefan Herre!

    OT:

    Hisbollah veranstaltet Wehrübung im Südlibanon

    Die Terrororganisation Hisbollah hat über das Wochenende im Südlibanon die bisher größte Wehrübung seit ihrem Bestehen abgehalten. Tausende von islamistischen Kriegern fanden sich dazu im Gebiet nahe der Grenze zu Israel ein, um ihre Stärke zu demonstrieren.

    Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah führte persönlich die Aufsicht über das Manöver und verkündete Zeitungsberichten zufolge: „Sowohl unsere Feinde als auch unsere Verbündeten wissen, dass die Truppen des Widerstands bereit stehen, um jedem Angriff des israelischen Feindes entgegenzutreten.“

    Die gesamten Vorgänge wurden von israelischer Seite geheimdienstlich überwacht und auch von den in der Region stationierten internationalen Truppen beobachtet.

    (Ha’aretz, 05.11.07)

    Wieder Raketen auf Sderot

    Am Sonntagvormittag haben palästinensische Terroristen aus dem nördlichen Gaza-Streifen drei Kassam-Raketen in Richtung der südisraelischen Kleinstadt Sderot abgefeuert. Eine Rakete schlug in einem Haus ein und richtete erheblichen Sachschaden an. Verletzt wurde dabei offenbar niemand.

    Zwischenzeitlich waren große Teil der Stadt ohne Elektrizität, nachdem eine der Raketen eine Stromleitung getroffen hatte.

    (Yedioth Ahronot, 04.11.07)

    Quelle: Botschaft des Staates Israel

  34. Problem früh erkannt, leider NIX gebannt:

    1965
    1.172 Mio “Die Heranziehung von noch mehr ausländischen Arbeitskräften stößt auf Grenzen. Nicht zuletzt führt sie zu weiteren Kostensteigerungen und zusätzlicher Belastung unserer Zahlungsbilanz.” Ludwig Erhard (CDU), Bundeskanzler
    1972
    3,527 Mio “Es ist aber notwendig geworden, daß wir sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten.” Willy Brandt (SPD), Bundeskanzler
    1975
    4,090 Mio “Beim Zuzug von Gastarbeiterangehörigen ist die zulässige Grenze inzwischen erreicht und in manchen Fällen schon überschritten.” Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler
    1981
    4,630 Mio “Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen, sind er-
    schöpft … Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.” Heinz Kühn (SPD), Ausländerbeauftragter
    1981 “Wir können nicht noch mehr Ausländer verdauen. Das gibt Mord und Totschlag.” Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler
    1981 “Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.” Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler
    1982
    4,667 Mio “Die Rückkehr der Ausländer in ihre Heimat darf nicht die Ausnahme, sondern muß die Regel sein. Es ist nicht unmo-
    ralisch zu fordern, daß der uns verbliebene Rest Deutschlands in erster Linie den Deutschen vorbehalten bleibt.” Alfred Dregger (CDU), MdB
    1983
    4,535 Mio Bundeskanzler Helmut Kohl hat darauf hingewiesen, daß der Zuzugsstop für ausländische Arbeitnehmer nicht ge-nüge. Darüber hinaus muß nach den Worten des Kanzlers ein erheblicher Teil der rund zwei Millionen in der Bundesrepublik lebenden Türken in ihre Heimat zurückkehren. (Meldung AP) Helmut Kohl (CDU), Bundeskanzler
    1983 Kohl und Strauß waren sich darin einig, daß der Ausländeranteil in den nächsten zehn Jahren halbiert werden soll. (Die Welt) Helmut Kohl (CDU), Bundeskanzler
    1997
    7,366 Mio “Im Jahr 1995 wanderten 720.000 Personen in die USA ein, nach Deutschland kamen 1,1 Millionen Menschen. Ich sehe es auf lange Sicht mehr als eine Chance denn als eine Belastung.” Helmut Kohl (CDU), Bundeskanzler
    1998
    7,320 Mio Die Bonner Koalitionspartner CDU und FDP haben die von der CSU angekündigte härtere Gangart in der Aus-länderpolitik heftig kritisiert. … Der CDU-Vorstand habe “aus guten Gründen” die Übernahme des von der CSU geprägten Satzes “Deutschland ist kein Einwanderungs-land” ins Wahlkampfprogramm abgelehnt. (Berliner Morgenpost) Heiner Geißler (CDU), MdB, ehem. Generalsekretär
    1998 “Wir haben 7,2 Millionen Ausländer hier. Im Lauf der nächsten Jahre werden ein bis zwei Millionen die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. Und wenn die zu 90 Prozent SPD oder Grüne wählen, dann ist das … für die CDU ein schweres Handicap.” (Playboy-Interview) Heiner Geißler (CDU), MdB, ehem. Generalsekretär
    2002
    7,3 Mio (ohne Einbürg.) “Frau Merkel, gibt es zu viele Ausländer in Deutschland?”
    “Nein. Aber es gibt große Probleme, die wir dringend lösen müssen. Es muß überlegt werden, welche Form der Zuwanderung wir in den künftigen Jahren überhaupt wollen. … Ganz wichtig ist dabei auch, daß wir die Integration der hier schon lebenden Ausländer verbessern.” (BUNTE-Interview) Angela Merkel (CDU), Bundesvorsitzende

  35. OT: GBs Oberrabbiner: Multikulti ist Gefahr für Demokratie

    Multikulturalismus schafft Segregation, unterdrückt die Meinungsfreiheit und gefährdet die liberale Demokratie, warnt der oberste jüdische Offizielle in seinem neuen Buch.
    Jonathan Sacks, der oberste Rabbiner, bezeichnet Multikulturalismus als den Versuch, die Vielfältigkeit der britischen Gesellschaft zu bestätigen, und ethnische und religiöse Minderheiten beliebter zu machen. Aber in seinem Buch „The Home We Build Together: Recreating Society“ beschreibt er wie die Bewegung aus dem Ruder gelaufen ist. „Multikulturalismus schafft nicht Integration, sondern Segregation“, in einem Vorabdruck in der Times. „Die liberale Demokratie ist in Gefahr, die Politik der Freiheiten ist zunehmend zu einer Politik der Angst geworden.“
    Sacks sagte die Politik Großbritanniens wurde durch den Aufstieg der Identitätsgruppen vergiftet, als Minderheiten und Lobbygruppen zuerst Rechte und dann Sonderrechte durchboxten.
    Dieser Prozeß, so sagte er, begann mit den Juden, wurde dann von den Schwarzen, Frauen und Schwulen übernommen. Die Resulatate sind „unerbittlich entzweiend“.
    „Eine Kultur der Opferrolle bringt eine Gruppe gegen die andere auf, jede von sich behauptend ihre Leidensgeschichte, Unterdrückung usw. ist gößer als die der anderen.“ (…)

    Quelle: http://www.jpost.com/servlet/Satellite?c=JPArticle&cid=1192380605648&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

  36. Man stelle sich vor was los wäre wenn vier Deutsche einen Libanesen und einen Türken fast zu Tode geprügelt hätten.

    Die LinksGrünGutmenschliche Empörungsindustrie liefe mal wieder auf Hochtouren.

    Ich kann es immer und immer und immer nur wiederholen: das Problem liegt nicht bei den Türken oder den Libanesen, die nehmen nur die Freiräume wahr die ihnen von unseren rotgrünen Salonpazifisten gewährt werden. Anders gesagt, das Problem muss man bei den linken und grünen Dressureliten suchen. Und dort auch lösen.

    Übrigens, ich finde „Dressureliten“ ein tolle Wortschöpfung. Es drückt das Problem haargenau aus.

    Nicht umsonst wünsche ich mir von PI weniger Aktivität gegen die Musels sondern (viel) mehr Aktivität gegen die Gutmenschenkrankheit.

  37. Wie gerne würde ich in einem Deutschland wohnen, in dem die Bürger das recht haben sich gegen sowas zu wehren. Da wir aber von unserem staat entwaffnet wurden müssen wir sowas halt aushalten, egal ob wir von denen ein messer in den rücken kriegen oder eine kugel in den kopf.
    Der Deutsche darf sich nicht wehren, ihm sind die mittel zur selbstverteidigung gegen diese brutalen schläger und messerstecher genommen.
    Wir sind das Kanonenfutter für den globalen djihad – und unsere politiker trauen sich nicht mehr ohne securityteam und gepanzerte wagen unters Volk.

    Bei google findet man ein video in dem man sieht wie die Polizeikräfte nach Hurrican Katrina mehreren Bürgern gesetzeswidrig die Waffen abnehmen, dies geschieht unter androhung von Waffengewalt, ein fernsehteam war vor ort und hat alles auf video aufgenommen. Man muss sich mal anhören wie die darüber berichten, wie hilflos und unsicher die sich ohne waffe fühlen. Sie können ja nichtmehr das eigene Leben und Haus und Hof beschützen…..

    Wir sind konstant in diesem zustand, wir sind den kulturbereicherern einfach ausgesetzt, ohne uns adäquat helfen zu können. Und wer in zukunft auf den helfenden staat setzt hat wohl verloren…. selbst die Polizei hat ja bekannt gegeben das sie sich jetzt gerne unterwandern lassen möchte….. sorry,verschrieben, das sie jetzt vermehrt auf kulturbereicherer setzt.

  38. @ #50 Babel

    Oha, naja, Justizirrtümer gibt es immer wieder, zur Not wird halt ein Polizeibeamter als Opferlamm auserkoren.

    Irgendjemand hier schrieb schonmal, dass der Begriff ‚Intensivtäter‘ eine Verniedlichung für einen Schwerverbrecher ist.

    Ich kann Richter und Staatsanwälte einfach nicht verstehen, geschweige Strafverteidiger.

    Warum zur Hölle kann man es mit seinem Gewissen vereinbaren, Leute freizulassen, gar zu verteidigen, von den man ganz genau weiß, dass sie schuldig sind.

    Sind Paragraphen wichtiger als gesunder Menschenverstand?
    Anscheinend ja.
    Es ist ja auch gut so, dass es gewisse Regularien gibt, leider werden sie meistens nur benutzt, um den Täter zu schützen und die Opfer zu verhöhnen, worin immer auch diese Logik liegt, ich verstehe sie nicht.

  39. Bzgl. Link in #53:

    Zugleich sieht der Kriminologe in der sozialen Spaltung der deutschen Gesellschaft eine der möglichen Ursachen für derartige Gewaltausbrüche. Häufig würden junge Menschen mit Migrationshintergrund benachteiligt. Die Jungen empfänden sich als Menschen zweiter Klasse.

    Falsch gedacht, die empfinden sich als Menschen erster Klasse, der Rest ist für sie Müll. Durfte ich schon mal „live“ erleben…

  40. #51 Hardy

    Ja, logisch geschlußfolgert schon. Aber man hätte sich in diesem Fall mal eine etwas härtere Herangehensweise gewünscht.

    Generell glaube ich, daß aufgrund des unfaßbaren Gewaltanstieges auch das Jugendstrafrecht einer Anpassung bedarf. Es kann nicht sein, daß auch beim übelsten Schläger und Räuber U-Haft nur bei Fluchtgefahr angeordnet werden darf.
    Gerade in diesem Milieu sind Verdunklungs- und Wiederholungsgefahren doch an der Tagesordnung.
    Die Gesellschaft hat auch vor jugendlichen Kriminellen geschützt zu werden (egal, was irgendeine hessische Justiztante dazu meint).

  41. Dabei sind es genau diese Leute die etwas bewirken könnten. Die Polizisten, Anwälte und Richter bekommen doch am besten mit was wirklich auf unseren strassen passiert, sie haben die nötige manpower und ….. warum schweigen diese leute???-das ist moralisch nicht vertretbar. Es kann nur einen grund haben – sie haben Angst.
    Durch die aufnahme von musels in diese gruppen verhindert man die revolution die von ihr ausgehen könnte.

  42. Jay (05. Nov 2007 18:19)
    Falsch gedacht, die empfinden sich als Menschen erster Klasse, der Rest ist für sie Müll. Durfte ich schon mal “live” erleben…

    O?, doch noch schnell (muß ja weg) – es ist eine Kombination: sich denken, sie müßten doch eigentlich auf der Sozialleiter eher über den „Schweinefressern“ stehen, aber sie erleben das Gegenteil. Tja, dumm gelaufen – wenn sie ihre Minderwertigkeitskomplexe eher gewaltfrei kompensieren, kann man fast noch froh sein… 😐

    Denen müssen ganz deutlich die Grenzen der Toleranz der freien Gesellschaft aufgezeigt werden! 8) Klare Kante!

    W.

  43. “ Die Täter selbst, die am Sonntagmittag wieder nach Hause durften, gaben sich angesichts der Wellen, die der Fall schlägt, reumütig. „Das war das erste Mal, dass ich so etwas gemacht habe“, „ich werde immer aggressiv, wenn ich getrunken habe“, „ich habe nur getreten“ oder „ich habe nur geschlagen“, gaben sie gegenüber einem Journalisten zum Besten.

    Aber wenn zwei Deutsche einen besoffenen und pöbelnden Äthopier auf die Straße schubsen kommt sofort die GSG9.

    Diese Rechtsordnung ist krank.

  44. …aber Hallo Herr Frommann?!
    Bei allem verstaendniss was Ihrem Sohn passiert ist….hört man aus Ihrem Munde Ausländer verachtende Saetze????
    Wo bleibt den Ihre Sozi Toleranz?

  45. @13 egal-ok: Nichts für ungut, aber das wird auch bei anderen usern immer schlimmer (PISA)-Das Wort „Rückgrat“ schreibt man so und nicht „Rückrad“.

  46. #63 bobby

    Aber wenn zwei Deutsche einen besoffenen und pöbelnden Äthopier auf die Straße schubsen kommt sofort die GSG9.

    Diese Rechtsordnung ist krank.

    Das ist allerdings wahr, nur das die Medien noch zu einer nationalen Hexenjagd aufgerufen hätten und der Sttat sich genötigt sehen würde ein paar hundert Millionen in Programme gegen Fremdenfeindlihckeit zu stecken.

  47. Das Prinzip der roten Brigaden hieß Betroffenheit erzeugen. Da hat so mancher staatliche Rechtsverdreher ein dauerhaftes Problem mit den Kniescheiben bekommen.

    Wünsche mir nichts sehnlicher als daß bald ein paar Gutmenschensöhnchen von multikulturellen Intensivtätern Dresche bekommen.

  48. Wenn man da das Archiv durchschaut, wird man merken, daß 90% solcher Taten von “südländisch aussehenden” Personen begangen werden. Eigenartig, was?

    Nichts für ungut, aber das steht bei allen Polizeipressemitteilungen dabei wenn noch nach den Tätern gefandet wird.

  49. @Wolfi 65

    Aber das sind Forumseinträge in deinem Link.
    Nichtdestotrotz fand ich gut. Und sogar besser als die Benennung der Täterherkunft fand ich, dass sie das mit dem Presserat veröffentlichten. Das in allen Ehren.

    @#38 Roger McLassus (05. Nov 2007 17:17)

    Vielleicht gibt für Zeitungen ja schon bald Werbesprüche wie den folgenden:

    “Jubiläumsnummer zur 50. Mißbilligung durch den deutschen Presserat! Wir bieten Ihnen Deutschlands meistgerügte Zeitung!”.

    Psychologisch kann das durchaus sinnvoll sein. In London sah ich einmal einen Aufkleber auf einem Kino-Plakat: “Forbidden in Ireland!”.

    Das noch nicht. Aber ich bin diese Tage auf einen anderen Werbeplakat aufmerksam geworden, den Werbespruch darauf fand ich richtig gut:
    http://parteigruendung.myblog.de/parteigruendung/art/220939376/Werbeslogan_Redefreiheit#comm

    Es ist der Werbeslogan von BASE Handy-Flatrate: „Ich schenke mir Redefreiheit“

  50. Die Aufgabe des Presserats wurde bereits vor siebzig Jahren formuliert und nahtlos in das heutige System integriert.

    Goebbels wollte, dass die Presse „nicht nur informieren, sondern auch instruieren“ solle. Die Presse sei „in der Hand der Regierung sozusagen ein Klavier […], auf dem die Regierung spielen kann“, sie sei „ein ungeheuer wichtiges und bedeutsames Massenbeeinflussungsinstrument […], dessen sich die Regierung in ihrer verantwortlichen Arbeit bedienen kann“, schrieb Goebbels „über die Aufgaben der Presse“. Dies zu erreichen betrachte er als eine seiner „Hauptaufgaben“.

    Um diesem Ziel näher zu kommen, wurden Journalisten und Verlage im Dritten Reich schrittweise gleichgeschaltet. Die Publizistik erlebte einen Funktionswandel: Die „freie Meinungsbildung“ wurde schon bald in die „Verantwortung für die Nation“ gestellt. Nicht durch offene Zensur, sondern durch die angebliche „innere Gebundenheit des Kulturschaffens in Presse, Theater und Film“.

    Die Zeitung wurde zum „geistigen Bindeglied und überzeugenden Ausdruck der nationalen Gemeinschaft“. Die geschichtliche Sendung sollte alles Geschehen im Volke durchwirken, und zwar nicht machtmäßig von außen, sondern „geistig“ und „seelisch“ von innen.

    http://www.jaecker.com/reich.htm#_Toc495988826

  51. Nachtrag: ganz toll ist bei dem Kommentarbereich, dass man hin und wieder unten an der Zahl sehen kann, DASS es Kommentare gibt, man die aber nicht sehen kann.

  52. …hm, und das ZDF bringt im November eine
    Reihe von Dokumentationen zum Thema „Inte-
    gration“ unter dem Titel „Wohngemeinschaft Deutschland“ .. In der (humorvoll sein sollenden) Werbung – die aber total peinlich ist – heißt es …“und wer kein Brett vor dem
    Kopf hat“ (… ist für Migration oder so ähnlich). Eine Diskriminierung und Missachtung der vielen Bürger, die diesen Zuständen (die Vorfälle häufen sich ja permanent) – wie oben im Beitrag beschrieben -kritisch gegenüberstehen! In einer Wohnge-
    meinschaft suche ich mir die Leute heraus, mit denen ich wohnen will … Gestern wurde
    eine Reportage mit dem Titel „Erfolgreiche Einwanderer“ gezeigt. U. a. zwei türkische Frauen, die – zunächst zwangsverheiratet – dann in Deutschland Karriere gemacht haben gegen den massiven Widerstand der Familie. Ja gut, das gibt es; es sind aber Ausnahmen (wie wohl fast alle Mitarbeiter von Ausländerbehörden bestätigen können).

  53. Die BÜLD hat PC berichtet:

    Schnitt in den Hals!

    Vier Jugendliche wollten ihnen, so die Polizei, das Handy klauen.

    Die Polizei hat die Täter geschnappt. Drei sind 17, einer ist 18n Jahre alt.

    Das wars in der BILD. Kein Wort über die kulturelle Herkunft der muselmanischen Halsabschneider!!

    Dafür noch ein Döntjes von einem SPD-Deppen!!!

    „ES LIEGT AN DER ALLGEMEINEN VERROHUNG IN HAMBURG“, sagt SPD-Innenexperte Andreas Dressel. „DIE GEWALTSPIRALE DREHT SICH IMMER WEITER:“

    Ja, meine drei Söhne, deutschstämmige gebürtige Deutsche sind die Träger der allgemeinen Verrohung. Blöder geht’s nimmer. Meine drei benehmen sich und wissen sich zu benehmen!!!!

    Solche Deppen schimpfen sich Innenexperten!!

    Schade, Schill kommt für diese Hamburger Wahl zu spät!! Vielleicht rafft Kusch es ja!!!!!

    Sieh an, sieh an!!!

    Die LINKE Mopo berichtet 100% unkorrekt, und die konservative BILD schreibt einen solchen Schwachsinn!!!

  54. #56 Dawkins

    …Wie gerne würde ich in einem Deutschland wohnen, in dem die Bürger das recht haben sich gegen sowas zu wehren.

    Niemand kann Dir das Recht Dich zu wehren nehmen – es sei denn Du selbst läßt es zu. Die Europäer im allgemeinen und die Deutschen insbesondere sind zu einem Haufen von Jammerlappen verkommen. Anstatt euch die Finger blutig zu bloggen, geht los, lernt kämpfen. Aber dazu müßt ihr mal den Hintern aus dem Sessel heben. Das hier ist erst der Anfang, verdammt, Was nutzt euch eine Waffe, die meisten wissen vermutlich nicht man wie man so ein Ding gescheit in der Hand hält. Es gibt ausgezeichnete Trainigsgelegenheiten zu lernen wie man sich mit einem Messer oder Gegenständen des täglichen Lebens seiner Haut wehrt. Ohne den Willen zu kämpfen und zu überleben
    Daß dieser korrupte Staat uns entwaffnet hat steht auf einem andern Blatt. Sie können Dir aber Dein Küchenmesser nicht nehmen und wenn, lerne halt deinen Gegner mit einem Ziegelstein zu erschlagen. Aber eins ist sicher, Jammern hilft nicht.

    Gruß

    Hier z.B.
    http://www.edgedweaponsolutions.com/

    Februar 08 in Amsterdam. Dort bestünde die Gelegenheit, sich mit ein paar Leuten zu treffen, Trainigsgruppen zu gründen etc.pp.

  55. Die Personenbeschreibungen aus der MoPo ähneln ja schon fast einem Steckbrief. Sehr gut.

    Bleibt zu hoffen, daß es keine Eintagsfliege war und noch mehr Medien ihr „Stillschweigen“ über die Herkunft von Tätern bricht.

    @ LeKarcher:

    Fast jede zweite Frau wird ein Opfer körperlicher Gewalt
    Besonders Migrantinnen sind betroffen – Bundesregierung legt Aktionsplan vor

    http://www.morgenpost.de/content/2007/09/28/politik/923832.html

    „Deutlich angestiegen sind auch Straftaten von extremistischen Ausländerorganisationen. Waren es 2005 noch 80, registrierte die Polizei im vergangenen Jahr bereits 189. Auffällig ist dabei der Anstieg antisemitischer Taten durch islamische Gruppen oder Einzelpersonen. Dies gilt vor allem für gewalttätige Übergriffe auf in Berlin lebende Juden.“

    http://www.morgenpost.de/content/2007/05/16/politik/900148.html

  56. Wieder so ein Gutmenschen-Dummschwätzer

    Eine Änderung des Waffengesetzes hält Pfeiffer für unnötig
    „Vom Waffenrecht her sind wir gut aufgestellt.“ Stattdessen müsse in Deutschland mehr gegen die „Macho-Kultur, die bei vielen Migranten ausgeprägt ist“, unternommen werden. Gerade unter türkischen Jugendlichen gebe es einen ausgeprägten „Waffenkult“ und „das Bedürfnis, ständig die eigenen Kräfte mit anderen messen zu müssen“. Bei einer repräsentativen Befragung von 17.000 Jugendlichen hätten sich vier Prozent der befragten deutschen männlichen Jugendlichen als Machos geoutet, sagte Pfeiffer. Unter türkischen Jungen habe der Anteil bei 24 Prozent gelegen.

    Allerdings geht der Kriminologe davon aus, dass man langfristig diese Probleme lösen kann. „Wir müssen offen mit Jugendlichen über derartige männliche Verhaltensweisen und ihre Ursachen reden“, sagte Pfeiffer. Bei Zwölfjährigen sehe er noch eine Chance, zu Bewusstseins- und Verhaltensänderung.

    „Wir müssen offen mit Jugendlichen über derartige männliche Verhaltensweisen und ihre Ursachen reden“

    Dann red mal schön bevor du abgestochen wirst.

    http://www.welt.de/hamburg/article1333702/Macho-Kultur_und_Waffenkult_bei_Einwanderkindern.html#article_comment

  57. Wie wärs mit Türkenverbot statt Messerverbot ?
    Aber wie immer wird um den Kern des Problemes herumgeredet, ja nicht auf den Punkt kommen.

  58. Habe zum untenstehenden Artikel der Welt einen Auszug aus PI #63 als Kommentar geschickt:
    Wenn zwei Deutsche einen besoffenen und pöbelnden Äthopier auf die Straße schubsen kommt sofort die GSG9.

    Der wurde nach wenigen Minuten wie erwartet zensiert. Mehr als die Hälfte aller anderen Kommentare sind inzwischen ebenfalls zensiert.

    Was sagt uns das? Das geistige Same Goebbels #72 ist aufgegangen.

    http://www.welt.de/hamburg/article1333805/Jugendliche_Taeter_nach_Messerattacke_wieder_frei.html?page=1#article_readcomments

  59. #82 bobby (05. Nov 2007 19:52) : Genau so. Ich war die letzten Tage weniger hier in PI am posten als vielmehr auf Welt.de um das mal ein wenig zu beobachten. Es verschwinden regelmäßig KOmmentare, in einer ANZAHL, dass es kaum zu glauben ist.

  60. Hier ein doppelt politisch korrekter Bericht im SPON.
    Während der britische Geheimdienst nur von Jugendlichen spricht, setzt SPON noch einen drauf und schreibt von britischen Jugendlichen.

    Al-Qaida rekrutiert britische Minderjährige für Terroranschläge

    Es mag ja sein, dass viele dieser Jugendlichen einen britischen Pass haben, aber gemeint sind sicher „Asiaten“ (wohl keine Chinesen oder Japaner)

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,515540,00.html

  61. „Beunruhigt zeigte sich der Experte darüber, dass einer der Täter mit einem Messer auf die Opfer losgegangen sei. Das sei typisch für junge Kriminelle mit Migrationshintergrund. „Die Justiz muss klar machen, dass sie Messerattacken nicht auf die leichte Schulter nimmt“, sagte Pfeiffer.“

    Der „renommierte Kriminologe“ zeigt sich beunruhigt – der tut ja gerade so, als sei es in Deutschland noch nie vorgekommen, dass Türken Deutsche mit Messern angreifen. Dabei kommt genau das doch so gut wie jeden Tag irgendwo in Deutschland vor.
    „Die Justiz muss klar machen“ – als ob das inzwischen nicht jedes Kind in Deutschland wüsste, was die Justiz endlich mal klar machen müsste.
    Nur, sie tut (wagt?) es verda…. noch mal nicht. Was tun Sie denn, Herr Pfeiffer, damit sich daran e n d l i c h mal was ändert?
    Nichts als labern, labern, labern …

  62. Neues von Knuesel verunsichert unserer kulturellen Bereicherer.

    Also ich auf einer Party eine Studentin der Pädagogik kommt ganz stolz mit ihrem neuen Freund rein einem Kulturellen Bereicherer.
    Sie stellt uns ihren neuen Fang vor und stellt uns ihm vor mit Studiengang Bei mir Geschichte (Islamwissenschaften hatte sie wohl vergessen) Also sein Handy rappelt er geht ran Gespräch auf arabisch (sie schaut ihn verliebt an) das was er da am Telefon losließ hat mich umgehauen, muß wohl ein Freund gewesen sein der ihn zu seinem neuen Entsafter (sorry für den Ausdruck aber anders kann ich das nicht übersetzen)gratuliert.
    Ich geh zu meinem Rucksack und hohle mein Diktiergerät raus stecke es in die Hemdtasch und als das Telefon das nächste mal klingelt läuft das Ding. Alles schweigt, wollte wohl das Gespräch nicht stören bzw die Aufnahme nicht verauen, einige hatten gesehen was ich in die Hemdtasche gesteckt hatte (und die wusßten auch was ich noch studiere)Gespräch nach gleichem Muster nur diesmal beschreibt er noch was auf der Party für Frauen waren ziemlich abfällig als ob Frauen nur dafür dawähren, und der Knaller zum Schluß er hat eien Verlobte naturlich wird die importiert sobald sie alt genug ist. Gespräch zuende. Alles schweigt kein Ton. Sie meint hab ich was vergessen? Ich ja bei der Vorstellung Geschichte ist meine Hauptfach dann weiter auf arabisch und Islamwissenschaft meine Nebenfach und dir würde ich empfehlen jetzt zu laufen, den ich übersetzte den Mädels jetztz was du über sie gesagt hast und dann bist du tot. Boah so schnell hab ich aber noch nie jemanden eine Party verlassen sehen. Sie schnautz mich an was mir den einfällt ich wäre ja als Konservativer bekannt aber ich hätte mich gerade benohmen wie ein Nazi. Ich hohl das Diktiergerät raus und biete ihr dann an das sie den Text gerne von einem Unabhängigen Domeltscher übersetzten lassen kann, aber dem Rest der Anwesenden reiche wohl die Reaktion des Kulturbereicherer.
    Der Abend ist dan nooch richtig lustig geweorden. Aber das Gesicht von dem Typen hätte man eigentlich auf Foto bannen müßen. Schade aber mehr Glück beim nächsten mal.
    Das Arabisch Lernen hat sich wieder mal gelohnt.
    Bis zu, Nächsten mal
    Knuesel

  63. Italien zeigt ja gerade wies geht …. wird jemand als Gefahr für die Allgemeinheit eingestuft nützt es ihm nichtmal was aus der EU zu kommen, es geht ab nach Hause.
    Und hier setzt man sich immer noch dem Irrglauben aus man könne ein solches Gesindel integieren .

  64. HA! nochmal zu WELT.de

    Ich habe grade die probe aufs Exempel gemacht und habe einen postivien Gutmenschensatz geschrieben. SIEHE da: veröffentlicht. Es ist der erste. Nun können wir uns vorstellen, was da wohl alles für Leserkommentare angekommen sind, dass keiner sonst veröffentlicht wurde!

  65. die schweiz diskutiert, italien reagiert!

    während in der schweiz die wellen hochgehen, weil unsere msm die artikel aus der ganzen welt gelesen haben (wovon inhaltlich der kleinste teil stimmte), und angst haben, die schweiz werde rassistisch eingestuft (da auch wir momentan über ein ausschaffungsgesetz am diskutieren sind), kommt italien und greift durch.

    reaktion unserer msm: keine, niente, rien, nothing!
    erstaunlich? nööö, nicht wirklich…

  66. Ist doch logisch, daß die EU-Diktatur sich nicht mit jedem kleinen Pimpf von Journalisten beschäftigt, sondern die Kontrollorgane ( in Deutschland Presserat ) gleichschaltet.

  67. @ Nevermore

    Das ist doch noch die Normalität.

    Was soll man tun ?

    Das „Ding“ nicht mehr kaufen, diese Sprache versteht jeder Verlag.

  68. @#87 Knuesel: Geniale Aktion. Hoffentlich haben Sie Ihre Bekannte nicht allzu sehr schockiert. So ist das eben, die Wahrheit ist nicht immer angenehm. Aber wenn Ihre Bekannte ein wenig aufgeklärter ist, was Islam und Mentalität der arabischen Männer angeht, wird sie Ihnen sicher noch sehr dankbar sein.

  69. #25 Faber (05. Nov 2007 17:00)

    Richtig

    „den 17-jährigen Deutschen Peter aus Billstedt. Er ist als „Intensivtäter“ seit langem wegen diverser Delikte polizeibekannt.“

    Ist eigentlich noch schlimmer, wenn die D. Jungs
    bei der Scheisse auch schon mitmachen.

  70. #87 knuesel
    Ohne die vielen Rechtschreibfehler wäre dein Bereicht vielleicht glaubwürdig. Aber so kann ich mir nicht vorstellen, daß du Abitur hast.

  71. @28 Das Bundeskriminalamt erfasst Straftaten nicht nach Religionszugehörigkeit, wohl aber nach Nationalitäten der Täter. Da sind z.B. Türken ohne deutschen Pass, die ja überwiegend muslimischen Glaubens sind, bei Vergewaltigungen gemessen an ihrem Bevölkerungsanteil e r h e b l i c h überrepräsentiert (Auf das Konto von ca. 10% Ausländern ohne deutschen Pass gingen 2006 knapp 30% der Vergewaltigungen, innerhalb der Gruppe der Ausländer sind bei Sexualdelikten wiederrum die Türken so stark überrepräsentiert, dass das BKA dies gesondert erwähnt). Türkische Vergewaltiger mit deutschem Pass gehen natürlich in die Statistik als deutsche Täter ein, was die ohnehin schon schlimmen Zahlen nochmal zugunsten der türkischen Täter verzerrt, da man nicht davon ausgehen kann, dass sich die Überrepräsentiertheit dieser ethnisch-kulturellen Gruppierung bei Gewaltverbrechen in Luft auflöst, sobald ihre Mitglieder einen deutschen Pass haben – das wäre zumindest sehr unwahrscheinlich (Insgesamt haben grob 50% der Menschen mit „Migrationshintergrund“ schon die deutsche Staatsangehörigkeit). Ähnlich wie bei den Sexualdelikten sind die Zahlen bei Morden und sonstigen Gewaltverbrechen. Zahlen kann man sich beim Bundeskriminalamt runterladen. Aber vorher anschnallen.

  72. @#50 Schweinsohr:

    Informativer, sehr passender Beitrag!

    Zum Messerverbot für Deutsche:
    Das ist Scharia pur.
    Ich erinnere an das islamische Waffenverbot für Dhimmies, das in GB mit entsetzlichem Resultat durchgesetzt wurde. Die Gewaltkriminalität explodierte!!!

    Die Soziologen nennen unten zitiertes Ereignis eine Fallstudie.
    Hätte das junge Deutsche Mädel keine Klinge geführt, wäre sie bestenfalls (!) von vier bildungsfernen Gefährdern mehrfach brutal vergewaltigt, und danach oder dabei halbtot geschlagen worden. Was hätten die Hamburger und Berliner „Senatoren“ der jungen Frau dann wohl erzählt, hätte sie überlebt? Messerverbot für junge Deutsche Frauen, insb., wenn sie alleine unterwegs sind!
    Die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß die vier Gefährder durch die Steuern u.A. der jungen Frau und ihrer Familie alimentiert werden.

    __

    » BIELEFELD 25.05.2005

    Bielefeld. Offenbar, [b]weil sie ein Messer dabei hatte, konnte eine 20-jährige Frau ihre Vergewaltigung verhindern.[/b]
    Wie die Polizei gestern mitteilte, war die Heeperin am Freitagabend durch den Ravensberger Park gegangen. Zwischen 23.30 und 0.15 Uhr sprachen sie vier Männer auf dem Weg zur Haltestelle Heeper Straße an.

    Die Männer waren zusammen unterwegs. Nach Angaben der Frau wurde sie aufgefordert, mitzukommen. Als sie sich weigerte, hielten die Männer sie fest. Der Versuch, per Handy einen Notruf abzusetzen, misslang.
    Auf dem Boden liegend schlugen die Männer die 20-Jährige und fügten ihr Gesichtsverletzungen zu.

    Die Frau ergriff daraufhin ein so genanntes Survival-Messer, das sie in der Tasche mit sich führte, und stach einem der Männer in den Arm.

    Die Vier ergriffen sofort die Flucht.

    Die Männer waren zwischen 27 und 30 Jahre alt und sollen gebrochen
    Deutsch gesprochen haben. Einer trug eine sehr auffällige Goldkette. …

    «
    _

    „Frage: Rätst Du Frauen, Waffen zu tragen? Falls ja, welche?

    Addy: Ja, alle meine weiblichen Kunden tragen eine Klinge.
    Das Messer ist ein Ausgleich für Stärke und Kraft.
    Jede Frau sollte eins tragen und wissen, wie man es benutzt.“

    http://www.kahnertverlag.de/html/interview_mit_addy_hernandez.html

  73. Kriminelle Ausländer grundsätzlich ausweisen.
    Nach einem Politikwechsel SOFORT, alle vorbestraften Ausländer verhaften und ab in Abschiebelager die zu diesem Zweck direkt auf dem Gelände von Militärflughäfen aufgebaut werden und dann das Pack im Minutentakt per Luftbrücke mit allen zur Verfügung stehenden Flugzeugen nach Hause fliegen.
    Damit es schneller geht, bildet die Bundeswehr zwischen Lagertor und Rollfeld ein Spalier und dann im Laufschritt rein und wer zu langsam ist kriegt den Gummiknüppel ins Kreuz. Dann alle fesseln und ab.
    Ich sehe allerdings das Problem, wenn diese Politik Europaweit Schule macht, daß die Türkei bereits nach kurzer Zeit die Verbrecher nicht mehr aufnehmen wird und die Landeerlaubnis verweigert. Dann muß man sich etwas anderes überlegen

  74. #99 Palerider

    Kriminelle Ausländer grundsätzlich ausweisen.

    Was für uns nach 60 Jahren linksalternativer Gehirnwäsche völlig unvorstellbar ist, ist in den „richtigen“ Einwanderungsländern ganz normal. Wenn du als Einwanderer in den USA oder in Kanada straffällig wirst, bist du schneller draußen als du bis Drei zählen kannst (einmal abgesehen davon, daß die sozialen Bodensatz sowieso nicht ins Land lassen).

  75. Zu Addy:

    http://aermeldolch.com/schottin_02.gif

    „In diesen modernen Zeiten werden viele Menschen verwundet,
    weil sie keine Waffen oder Kenntnisse ueber deren Gebrauch besitzen“.

    Achille Marozzo, „Opera Nova“, A.D. 1536

    Beeindruckender Text zum Thema Messer:

    » 63) Hanna … aus Deutschland schrieb am 31.Januar …
    mail@… Beruf / Profession: Künstlerin

    Männer – Messer – Mystik – Beitrag zu dem Artikel von Dr. Boger
    und Frau De Jasay

    Es ist zwar ein wenig spät, aber ich bin erst jetzt auf diese Seite gestossen. Und ich möchte Frau De Jasay einiges zum Thema
    des Herr Dr. Boger sagen.

    Messer – Menschen

    Messer und Menschen gehören zusammen. Ich behaupte sogar, erst der bewußte Gebrauch eines Messers erhob den Menschen vom Affen ab. Und ich behaupte sogar – das Messer ist eine weibliche Entdeckung.

    Weiblich,
    gehen wir zurück zu den Anfängen. der Überlebenskampf war enorm. Nachdenken und herumbastel war keine
    Zeit. Nahrung……….darauf richtete sich die ganze Energie und Zeit des Frühmenschen. Irgenwann, –
    und ich bin fest davon überzeugt, hat ein Kind beim Spielen sich an Kleilresten die Finger geschnitten und die Mutter oder eine andere Frau des Clans hat diese Verletzung umsetzen können. Was erklärt warum ungefähr gleichzeitig die Messer bei den verschieden Gruppen auftraten.
    Jagt war Männersache – biologisch – nicht anders möglich, da die Frauen entweder schwanger waren, ein Kind an der Brust hatten und dazu noch welche an der Hand.

    Aber die Kinder……… mit der neuen Entdeckung war deren Versorgung, Zerkleinerung der Nahrung leichter.
    Die Kinder – der Nachwuchs, der den Clan am Leben hielt.
    Nach und nach lernte man dieses Messer weiter zu nutzen – Sperrspitzen Waffen – einzusetzen.

    Das Wichtigste zum Überleben waren aber die Kinder und deren Versorgung. Das Messer garantierte die besser
    Versorgung.

    Menschen und Messer – erst dieser Gebrauch, der bewußte Gebrauch machte aus dem Affen den Menschen.

    Messer als Böse – Messer nur als Waffen zu sehen, kommt mir vor wie eine neue Hexenjagt. Männer -Messer – Waffen sind das die neuen Hexenjagdwörter.
    Wie bei den Hexen, wer heilen kann – kann auch töten.
    Wohin so etwas mündest hat uns die Geschichte der Hexenverfolgung gezeigt.

    Ist jedes Skapell eine Waffe
    – ja, gegen Krebs zum Beispiel.

    Es ist nicht das Messer – das die Waffe ist – sondern der Mensch auch der Arzt, der es führt.
    Es ist der Mensch der handelt. Verantwortung und Menschlichkeit dem
    Anderen gegenüber hat nicht das Messer.

    Messer und Menschen – eine Symbiose – des Menschen. Den nur der Mensch
    kennt das Messer. Die Betrachtungen und die Ehrfurcht vor dem Messer –
    die bei Dr. Boger zu lesen ist, hat mich nachdenklich gemacht.

    Die Ehrfurcht vor diesem Stück und dem Handwerk ist tatsächlich angebracht.
    Und deshalb widerspreche ich Frau De Jasay.

    Ich bin auch Frau, ich habe meine Kinder aufgezogen mit Hilfe des Messer.
    Ich habe Leben geschenkt und erhalten – mit Hilfe des Messers.
    Und mit was liebe Frau De Jasay – kann man mehr Frieden stiften,
    als mit einem guten Essen – und dafür brauchen auch Sie Messer.

    Das Wesen der Liebe – wie sie schreiben – lässt keine neue Hexenjagt zu.
    das Messer gehört zum Menschen – der Umgang damit ist uns überlassen

    Denken Sie einmal darüber nach – ehe sie für alle Frauen schreiben.
    «

    http://www.pizzini.at/

    Kluge Rede. Es geht um den MISSBRAUCH, nicht um den Besitz der Klinge.

    Ein Kreuzberger Sozialarbeiter wußte, daß alle (!) seine Kunden ein billiges Drecksmesser in der Tasche haben.

  76. #88 KiraSteinkamp

    „Italien zeigt ja gerade wies geht …. wird jemand als Gefahr für die Allgemeinheit eingestuft nützt es ihm nichtmal was aus der EU zu kommen, es geht ab nach Hause.“
    —–

    In Italien hat man in diesem Fall nur deshalb so schnell und empfindlich reagiert, weil das Opfer die Ehefrau eines italienischen Marineadmirals war, die an den Folgen der Vergewaltigung durch einen Rumänen gestorben ist. Und das unter grauenvollen Umständen,(sie wurde nackt in einem Straßengraben gefunden.)
    Es steht zu vermuten, dass – hätte es sich ume eine einfache anonyme Bürgerin gehandelt -, keinerlei Reaktion erfolgt wäre.
    Im übrigen wird es sich, jedenfalls nicht nach derzeitigem Recht,nicht verwirklchen lassen, dass EU-Bürger aus einem anderen EU-Land ausgewiesen werden.

  77. Wissen Sie noch, damals Potsdam?

    Der ZuchtmeisterIn der Dressurelite Uwe-Carsten Heye warnte von NoGo-Areas im Osten.

    Zwei Wochen später wurde ein Deutscher von einem MohammedanerIn in Potsdam erstochen, die Dressurelite schwieg!

  78. Haben Sie sich nicht so, Herr Frommann, sie Weichei.
    Das müssen die Autochthonen doch aushalten, nicht?

    nicht?

  79. http://www.mopo.de/2007/20071106/hamburg/politik/messerattacken_fast_schon_alltag.html

    . Januar: Die Polizei nimmt einen 17-Jährigen bei seinen Eltern in Rahlstedt fest. Er hat in der Silvesternacht zwei Männer auf einer Party niedergestochen, weil er nicht auf ihre Feier eingeladen war.

    29. Januar: Ein 14-Jähriger sticht auf einen Radfahrer (62) ein, weil der auf dem Fußweg an der Langenfelder Straße (Altona-Nord) fährt. Er fühlte sich von dem Mann provoziert.

    25. Februar: Innerhalb von nur zwei Stunden sticht ein 20 Jahre alter Mann zwei Menschen nieder. Ein 62-Jähriger wird an der Fernsicht (Winterhude) und ein 15-Jähriger an der Karstenkoppel (Farmsen-Berne) verletzt.

    22. März: Er wollte nur helfen: Ein 40-Jähriger zeigt Courage, beschützt eine 25 Jahre alte Frau in der U1 vor einem betrunkenen Mann. Am Bahnhof Ohlsdorf rächt sich der 23-Jährige und sticht auf dem Bahnsteig zwei Mal auf den Helfer ein.

    14. April: Zwei Touristen aus England werden während eines Kiez-Bummels an der Simon-von-Utrecht-Straße von drei 19- und 20-Jährigen angegriffen. Ein Brite erleidet lebensgefährliche Stichverletzungen. Motiv: völlig unklar.

    15. April: Weil ein 53-Jähriger an der Bushaltestelle Oderstraße (Lurup) einem 19-Jährigen keine Zigarette geben will, wird er niedergestochen.

    21. April: Ein Wirt (37) und sein Bruder (36) werden in ihrer Harbuger Kneipe niedergestochen, nachdem sie zwei Männern Lokalverbot erteilt haben.

    18. Mai: Als ein 16-Jähriger am S-Bahnhof Hammerbrook einen Streit zwischen zwei Männern schlichten will, erleidet er zwei Messerstiche.

    23. Juni: Ein 24-Jähriger wird mit schweren Stichverletzungen an der Balduinstraße aufgefunden. Hintergründe unbekannt.

    18. August: Ein 22-Jähriger überlebt knapp eine Messerattacke, nachdem er sich geweigert hat, am Heiligengeistfeld Zigaretten herauszugeben.

    2. September: Ein Mann (25) wird niedergestochen, weil er sich bei drei 18-Jährigen an der Holtenklinker Straße (Bergedorf) beschwerte. Sie hatten Flaschen auf die Straße geworfen.

    16. September: Ein 27-Jähriger bittet im Bus der Linie 3 darum, ein Handy leiser zu machen. Der Besitzer sticht ihn nieder.

    (MOPO vom 06.11.2007 / SEITE 3)

  80. @# 72 bobby zitiert Josef „Joschka“ Goebbels 🙂

    » Die Zeitung wurde zum „geistigen Bindeglied und überzeugenden Ausdruck der nationalen Gemeinschaft“. Die geschichtliche Sendung sollte alles Geschehen im Volke durchwirken, und zwar nicht machtmäßig von außen, sondern „geistig“ und „seelisch“ von innen.

    http://www.jaecker.com/reich.htm#_Toc495988826

    Deutlich uneleganter und unprofessioneller(!),
    Meinungsfreiheitsexpertin Benito Ferrari-Mussolini zum Thema:

    ‚Die Redefreiheit ist zentral für Europas Werte und Traditionen. Jedoch, ihre Aufrechterhaltung hängt von dem verantwortlichen Benehmen von Einzelpersonen ab. Weiterhin glauben wir nicht, dass die Medien von außen gelenkt werden sollen sondern vielmehr, dass Sie selbst Wege finden, um sich selbst zu zensieren. Was die Selbstzensur anbelangt, möchte ich Sie auch bitten das Bedürfnis der Überwachung innerhalb Ihrer eigenen professionellen Reihen zu bedenken.‘

    (Benita Ferrero Waldner, EU-Kommissarin für Außenrelationen und die Europäische Nachbarschaftspolitik an ausgewählte Medienvertreter aus allen euromediterranischen Staaten am 22.05.2006)

    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    HALLO!!
    Selbstzensur! Überwachung!

    Welch garstig Worte! Benito muß noch viel von Josef lernen,
    der konnte das deutlich besser.
    UND da gab’s noch keine Blogger 🙂

  81. Bloggerkrieg? FETT! 🙂

    Niggemayr behauptet:
    __________________

    » Man vergleicht PI jetzt mit einer Sekte. Soweit würde ich nicht gehen, wesentliche Merkmale einer Sekte fehlen. Jeder hat die Möglichkeit, PI ohne grosse Probleme den Rücken zu kehren.«

    Sehr gut! Kein unwesentlicher Unterschied und löblich, betrachtet man die Verfahrensweisen anderer Sekten.

    » Fatwa über die Bestrafung für Muslime, die sich vom Islam abwenden
    Alle muslimischen Rechtsschulen fordern die Hinrichtung
    Von Dr. Yussuf al-Qaradawi
    (Institut für Islamfragen, dh, 8.11.2006) «
    http://islaminstitut.de/Fatawa-Archiv.39.0.html

  82. Wie wär’s, PI gründet einen gemeinnütziggen Verein für Rede- und Meinungsfreiheit, gegen Zensur und Obrigkeitsstaat PI e.V.?

    So gemeinnützig wie der Zentralrat der Mohammedaner e.V.? Problemlos 😉

  83. Denke mal die hier besprochenen Themen erübrigen sich wenn das in Pakistan so weitergeht…

    Auch Hr Niggelmair wird dann schnell umschwenken
    fragt sich nur was wir mit den sehr bald sehr empörten Moslems in Europa dann machen?

  84. Hallo, war der Fall auch in der Tagesschau, RTL Aktuell, n-tv hot rotation news, Abendblatt Hauptseite, FAZ, Zeit, Welt etc.?
    Oder nicht vom Interesse diese brutale Immigrantengewalt, die ganz Deutschland empören müsste. Solidarität mit den Opfern. Lichterketten und Demos.

  85. @66

    Meine g-Taste klemmt manchmal.
    Da du aber scheinbar den Inhalt verstanden hast scheinst du nicht direkt von PISA betroffen zu sein.

  86. Die Schweinepresse merkt vielleicht langsam, dass sie sich lächerlich macht, wenn sie von Südländern schreibt, oder die Nationalität total verschweigt.

    Schliesslich ist bekannt, dass die Moslems immer im Rudel besonders „stark“ sind und insbesondere fast immer Schwächere attackieren.

    Liest man ähnliches in der Zeitung, weiss man sofort, aha, wieder mal die „Moslämmchen“.

    Es wäre anständiger und auch redlicher den wirklichen Südländern gegenüber, man würde die Nationalität nennt, denn Griechen, Italiener oder Spanier möchten nicht dafür angesehen werden, diese Gewalttaten begangen zu haben.

  87. @#70 KiraSteinkamp

    Stimmt, war ein schlechtes Beispiel. Wenigstens wird aber bei einigen solchen Fahndungsmeldungen auch die Herkunft direkt angegeben, soweit möglich.

    Wie kommt’s dann aber zu so einer Meldung? Da war wohl das Verbrechen einfach nicht herbe genug.
    Meldung

  88. Was man wohl aucc nicht mehr in Polizeiberichte schreiben darf: Gebrochen Deutsch, vermutlich Arabs oder Turks. Die richtigen Südländer, Spanier, Portugiesen und Iraliener, haben sich wohl beschwert.

    Sonntagmorgen, kulturbereichert:

    » GÖTTINGEN (jk) – Auf ihrem Weg in die Innenstadt ist am
    Sonntagmorgen (04.11.07) gegen 10.00 Uhr im Bereich
    Merkelstraße/Fridtjof-Nansen-Weg/Hainholzweg ein 18 Jahre altes Mädchen von drei unbekannten Männern im Alter von 20 bis 25 Jahren beraubt worden.

    Wie die Göttingerin gegenüber der Polizei angab, bedrohte sie einer aus der Gruppe mit einem Messer und verlangte ihr Bargeld. Mit 50 Euro Beute flüchteten die mutmaßlichen Räuber
    anschließend in Richtung Calsowstraße.

    Täterbeschreibung: alle ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß,
    schwarze Haare, dunkler Teint, dunkle Oberbekleidung, Jeans.

    Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Göttingen, Telefon
    0551/491-1013. «
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/7452/1077746/polizeidirektion_goettingen

    Man könnte sie auch fragen, ob sie Anweisungen haben, die „Ethnie“ der Gewaltverbrecher mögl. zu vertuschen. Ich glaube nicht, daß die Lügner soweit gehen, das Nennen der Zensur zu sanktionieren. Die PolizeibeamtInnen haben überwiegend DIE SCHNAUZE VOLL. Sie prügeln sich mit Gewaltverbrechern, und der Staatsanwalt erkennt keine Haftgründe.

    Wie war das noch? 5 (fünf!) Vergewaltigungen hat der Bildungsfrene frei, bis er zum „Schwellentäter“ wird.

  89. *Foto: „Mann“
    http://www.br-online.de/bayern-heute/artikel/0711/05-dreifacher-mord-prozess/foto/05-angeklagter-dpa.jpg
    (Beteuert seine Unschuld):
    Kein Name, keine Herkunft, keine „Religion“.

    » … Er habe nicht versucht, seine Ex-Partnerin zu töten, beteuerte der Angeklagte vor Gericht. Vielmehr habe seine Ex-Freundin bei einem Treffen ein Messer dabeigehabt und auf ihn eingestochen, so der 41-Jährige. Er habe versucht, der Frau, mit der er jahrelang zusammen war, die Waffe zu entreißen. Dabei habe er einmal auf sie eingestochen.

    Die Staatsanwaltschaft wertete den Beziehungsstreit zwischen dem Angeklagten und seiner ehemaligen Lebenspartnerin dagegen als versuchten Mord. Den Ermittlungen zufolge soll der Angeklagte seine Partnerin mit einem 20 Zentimeter langen Messer im Dunkeln angegriffen haben. Außerdem soll er die Frau gewürgt und eine geladene Schreckschusspistole an ihrem Kiefer abgefeuert haben.
    Offenbar sollte Umgangsrecht mit Sohn erzwungen werden

    Das Motiv laut Staatsanwaltschaft: Die Frau hatte sich von dem 41-Jährigen getrennt, und der Mann fürchtete, dass er kein Umgangsrecht mehr mit dem gemeinsamen Sohn bekommen würde. Gegen den Vater war zuvor eine Kontaktsperre zu seinem Sohn verhängt worden, weil er durch Gewalttätigkeiten aufgefallen sei. …
    Zwei weitere versuchte Morde wirft die Anklage dem Mann vor. Auf der Flucht soll der 41-Jährige bei Tempo 200 ein Zivilfahrzeug der Polizei gerammt haben in der Absicht, die Insassen zu töten. Zwei Beamte seien bei diesem als Mordanschlag zu wertenden Unfall schwer verletzt worden. … «

    http://www.br-online.de/bayern-heute/artikel/0711/05-dreifacher-mord-prozess/index.xml

    *Das gibt eine schwere Rüge von der Zensurbehörde: Keine Fotos mehr, außer von Blonden.
    (Anm.: Auf dem Foto sieht man einen schwarzen Totschläger und Messerstecher. Wovon lebte er eigentlich? Von unserer Knete, oder von der seiner Ex-Lebenspartnerin? Ist die zufällig Deutsche, oder auch Afrikanerin? Aus dem islamischen Nigeria?)

  90. WELT verschweigt Migrtionshintergrund,
    i.E. die Aussage des Opfers aus dem Polizeiprotokoll Nennt man Recherche: Ein Anruf.
    __

    Unbekannter sticht mit Messer auf 26-Jährigen ein

    Hamburg (dpa/lno) – Bei einem Streit hat ein Unbekannter am Freitagabend im Hamburger Stadtteil St. Georg einem 26-Jährigen ein Messer mehrfach in den Oberkörper gerammt.

    Aus zunächst ungeklärter Ursache hatten die beiden angefangen zu streiten, wie die Polizei berichtete. Im Laufe der Auseinandersetzung zog der zwischen 30 und 35 Jahre alte Unbekannte ein Messer und stach mehrfach zu. Der 26- Jährige musste notoperiert werden.

    © Welt / newsticker
    _

  91. er Kaiser ist nackt. Wie im „Neuen Deutschland“. Da lernten die Genießer des Sozialismus auch, zwischen den Zeilen zu lesen.

    Raub und Erpressung:
    http://www.hna.de/breakingnewsstart/00_20071102174100_Aeberfall_am_Kurpark.html

    Zwei Kommentare, wh. „Haftgründe“:

    » Von Gerhard am Samstag, 03.11.2007 um 11:07 Uhr
    Überfall am Kurpark
    Die Freilassung des polizeibekannten Gewalttäters, ist von unserem Rechtsstaat halt so vorgesehen, wird das Opfer sicher beruhigen.
    Jetzt kann ja nichts mehr passieren, der ist abgeschreckt! Auf der anderen Seite werden nun, nach dieser strengen Maßnahme der mehrstündigen Inhaftierung des Täters, viel mehr Opfer und Zeugen von Gewalttaten mutig und ohne Angst die Zivilchorage aufbringen, diesen und andere Täter anzuzeigen.
    Dieses harte Durchgreifen lässt einen echt hoffen ..:)

    Auf diesen Kommentar antworten

    Von Klaus am Samstag, 03.11.2007 um 12:30 Uhr
    Überfall am Kurpark
    Na prima, das hat man nun davon wenn man sich anvertraut. Der 16jährige ist wieder auf freien Fuss und kann sein Opfer wieder weiter gängeln. Mit Nachweis eines festen Wohnsitzes geniesst man in Deutschland Narrenfreiheit. Weiter so, sehr abschreckend.

    «

  92. Äh, wg. der Welt, da muß ich hier kleinlaut zurückrudern (von der unterdrückten Kommentarfunktion abgesehen):

    http://www.welt.de/welt_print/article1331670/Sohn_von_Bezirksamtsleiter_bei_Messerstecherei_verletzt.html

    » … Die beiden Abiturienten wurden Opfer von drei Türken und einem Deutschen, die es offenbar ganz gezielt darauf abgesehen hatten, die jungen Männer schwer zu verletzen. Beide kamen knapp mit dem Leben davon.

    Bei der Festnahme zeigten sich die Täter, so berichtete ein Zeuge, „cool“ und verhöhnten ihre Opfer. …

    Gewalt auf St. Pauli, vornehmlich durch junge Südländer oder betrunkene Jugendliche, ist seit Monaten ein Problem, das die Polizei nicht in den Griff bekommt. …

    Diese Kunden sind, knapp und klar formuliert,

    GEMEINGEFÄHRLICH!

    Es ist Aufgabe des Staates, seine Bürger vor solch blutrünstigen, haßtriefenden Psychopathen zu schützen. WELT-Text macht klar: Ein Problem, das die Polizei nicht in den Griff bekommt. Die Polizeibeamten können weiß Gott nichts dafür.

  93. Einer geht noch:

    Net immer auf den armen Mohammedanern ‚rumhacken. Vielfalt der Kulturen: Die Inder holen auf:

    » … Aus den Kofferräumen der Fahrzeuge wurden Macheten, Säbel und Latten sowie andere Schlagwerkzeuge geholt und verteilt. Anschließend stürmten die Männer, bei denen es sich ebenfalls um Sikhs handeln soll, das Gebäude und schlugen auf ihre Landsleute ein. Auch auf der Straße wurde die blutige Auseinandersetzung ausgetragen. Der Überfall wirkte wie generalstabsmäßig geplant. Plötzlich verschwanden die Täter jedoch.
    Während einer Großfahndung wurden mehrere der Angreifer von der Polizei gestellt. Dabei ging einer der Verdächtigen mit einem Messer auf die Beamten los. Er ließ sich erst festnehmen, nachdem ein Polizist einen Warnschuss in die Luft abgegeben hatte. innerreligiöse Auseinandersetzungen möglicherweise verfeindeter Sikh-Gruppen … zahlreiche Täter mit mehreren Autos …

    http://www.welt.de/welt_print/article1331685/Mehrere_Inder_bei_Kampf_mit_Sbeln_in_Steilshoop_verletzt.html

  94. #54 KiraSteinkamp (05. Nov 2007 18:14)
    http://www.welt.de/hamburg/article1333702/Macho-Kultur_und_Waffenkult_bei_Einwanderkindern.html

    Lesenswerter Kommentar zum Pfeifergesülze! :

    „thegoodgerman meint:
    06-11-2007, 01:38 Uhr
    ich muss dem Professor unbedingt recht geben. Hat sich ueberhaupt einmal irgendjemand in die Lage dieser unterprivilegierten und von unserer Gesellschaft mit den Fuessen getretenen Jugendlichen hineinversetzt? Die tagtaegliche Diskriminierung die wir sie erfahren lassen?
    Diese Jungs brauchen unsere Hilfe, das Gefaengnis ist der falsche Weg.
    Ich bin froh, dass der Untersuchungsrichter das verstanden hat.
    Im uebrigen bin ich mir sehr sicher, dass diese zwei bourgeoisen Schnoesel die Auseinandersetzung provoziert haben. Sei es verbal,durch Ihr herablassendes Verhalten oder sogar durch Ihre unverschaemt gutsitzende Kleidung.
    Die Polizei taete gut daran, den Hintergrund dieser beiden selbsternannten Herrenmenschen auszuleuchten, nicht auszuschliessen, dass es sich um Rechtsradikale handelt.
    In der Zwischenzeit sollten die vier traumatisierten Jungs zu einem zweiwoechigen therapeuthischen Segeltoern vor Sardinien geschickt werden, damit Sie sich wieder etwas sammeln koennen.
    Was diesen Fall betrifft, werde ich mich umgehend mit Frau Claudia Roth in Verbindung setzen: wie ich naemlich einem Interview auf SPON entnehmen konnte, liebt Sie tuerkische Konflikte… vielleicht koennte Sie sogar als Barfrau auf dem Segeltrip aushelfen?
    Wir muessen alle mit anpacken….“

    Mal sehn wie lange er stehen bleibt.

  95. Zu den Kommentaren in der Welt:
    Sie lassen ja einiges stehen, aber Hinweise auf fehlende öffentliche Empörung im Falle von Deutschen Opfern bei interkulturellen Straftaten werden nicht geduldet.

  96. Am besten die verbrecher auf eine insel verfrachten,Macheten in die Hand und Ringkämpfe veranstalten.So einen vorfall hatte ich selber schon,als die Polizei kam wurden wir vor ihren Augen mit Flaschen und Steinen beworfen,und die Flaschen Herren Polizisten haben nichts unternommen,so passiert es jeden Tag.Am besten auf einen weit von uns entfenten Stern alle schießen.

  97. Ich weiss… ihr denkt ich spinne…

    Aber ein Bauernhof auf der Alm oder im Allgäu kann euch schützen und ernähren…

    Dann wenn der Staat keine Sozialleistungen mehr zahlt.

    Ich sehe es kommen, es wird wieder Strassenschlachten geben.

    Ich bin mir nur noch nicht sicher wer anfängt.

  98. Schaut Euch mal dieses Skandalblatt an, das Hamburger Abendblatt nennt nur den Täter Peter Z. und verschweigt zudem:
    „Als der Schwerverletzte seine Peiniger kurz anblickte, sagten die: Was guckst du uns an? und schlugen nochmal zu.“
    Hier wird offenkundlich alles vermieden, was auf unsere Kulturbereicherer hinweisen könnte.Ich habe mich bei der MOPO für die notwendigen Hinweise, die durchaus für mögliche kommende Opfer hilfreich sein können, bedankt.

    http://www.abendblatt.de/daten/2007/11/06/812981.html

    Hier wird Schülern in GB davon abgeraten, muslimische Schüler anzugucken:
    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/uk/edukation/article1654995.ece

  99. #127 KiraSteinkamp zitiert:

    Die Grünen haben mal wieder frei nach Linker Ideologie den Schuldigen für diese tat ausgemacht

    “Mangelnde Bildungs-, Ausbildungs- und Arbeitsplatzchancen schaffen Perspektivlosigkeit und Gewalt unter Jugendlichen” innenpolitische Sprecherin Antje Möller

    Wem glaubt Ihr mehr: Antje oder Allah? 🙂

    Sure 9,123: „O Ihr Gläubigen! Kämpft mit Waffen gegen diejenigen der Ungläubigen, die euch nahe sind.
    Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt. Und wisst, dass Allah mit den Muslimen ist.“

  100. MoPo:

    “ … An Schulen sollen außerdem spürbare Reaktionen auf Straftaten und Gewalt erfolgen wie etwa durch erzieherische Auflagen, soziale Trainingskurse, Coolnessgruppen. …“

    Das ist zynisch ud menschenverachtend!
    Coolnessgruppen für deutschhassende, sexistische rassistische Psychopathen.
    Diese Deutschhsser-Masochisten, die von „Coolnessgruppen“ faseln, sind gemeingefährlich. Die Murats und Mohammeds finden sich jetzt obercool, viel cooler geht’s kaum noch. Sie wollten einem der Deutschen Jugs die Kehle durchschneiden. Einfach so.

    Unsere „Entscheidugsträger“ erkennen tatsächlich nicht, welchen Hohn und welche Verachtung sie für ihre feigen Reaktionen ernten.

    Messerverbot: Eine übliche Steife von 2 PolizeibeamtInnen schlägt einem herumstehenden Grüppchen von Arabs vor, doch ihre Messer vorzuzeigen 😉 …

    Ernsthaft: Wieviele Polizeibeamte werden eingestellt???

    Meine Vermutung: 0

  101. Wg. „WICHTIG!“, Migrationshintergrund und so,
    da war doch ‚was?

    Kleine vergleichende Sprachstudie:

    Klartext: Mehr als die Hälfte der befragten türkischen Schüler einer wissenschaftlichen Studie sind bereit, für den Islam „Ungläubige“, also Atheisten, Christen Juden, UNS, zu töten.

    „Neusprech“, von korreketer, stramm linker Site:

    „Neuste Forschungsergebnisse der Universität Bielefeld haben herausgestellt, daß über 40 vH aller muslimischen Schüler bereit sind, wenn sie von ihren Führern dazu aufgefordert werden, alle anderen Religionen als Feinde anzusehen und diese als Ungläubige zu verdammen. 55 vH dieser Schüler sind nach Aufforderung dieser Führer sogar bereit zur Durchsetzung des Islam als Weltreligion, Gewalt gegen Andersdenkende anzuwenden.“

    http://www.nadir.org/nadir/periodika/widerstand/presse_6.htm

    Die Studie ist ja wohl nicht von gestern. In der Politik ist doch der Begriff „Handlungsbedarf“ angesagt. Ich erkenne Handlungsbedarf, diese Studie zu verifizieren / aktualisieren.
    Sonst noch wer?

  102. Das war erst der Anfang liebe Deutsche. Es wird noch viel schlimmer kommen. Der Niedergang kam mit der EU. Ein Haufen Geisteskranker die von Brüssel aus alle Mitgliedsländer unterjochen. Eine deutsche Regierung die sich vor lauter Angst in die Hosen macht die Meinung des deutschen Volkes zu vertreten. Ein Land welches am meisten zahlt sollte auch am meisten bestimmen. Wir brauchen patrioten als Politiker welche dieses schnorrende präpotente Migrantengesindel dort hinverfrachtet wo es herkam. Es müssen in diesem Land endlich wieder geordnete Zustände einkehren und das Geld an die verteilen (Deutsche) die es notwendig haben.

  103. @ #131 Jutta
    Hier wird Schülern in GB abgeraten, muslimische Mitschüler anzugucken:
    Das Ende des Artikels ist ja noch viel härter:

    Meanwhile, a survey of London’s Muslims shows that more of them identify with Britain than do the majority population. The Gallup poll, which is part of the biggest global survey of Muslims, shows 57% of Muslims identified with Britain as their home, compared with 48% of the rest of the population

    Ein größerer Anteil der Muslime als bei der Mehrheit der Bevölkerung identifiziert sich mit Großbritannien! Also ist die Übernahme in ihren Augen schon beinahe vollzogen, die anderen haben es nur noch nicht gemerkt. Nee – oder doch?

  104. Bei sowas kann man nur verzweifeln wenn die Täter gleich wieder draußen sind. Das ist doch Gang und Gebe dass die sofort die Opfer und Zeugen einschüchtern, die Anzeige zurückzuziehen / keine Aussage zu machen. So kann man sich auch die Statistiken zurechtlügen.

  105. Die DDR ist an ihren Lügen erstickt, der
    B ananen R epublik D eutschland wird dies
    wohl nicht erspart bleiben.

Comments are closed.