Nachdem sein Manager Jochen Kühne gerade noch dementiert hatte, dass der Mord an Theo van Gogh im Gespräch Muhabbets mit Esther Schapira auf einer Filmgala überhaupt Thema war, ist dem Vorzeige-Muslim jetzt eingefallen, dass man irgendwie wohl doch darüber gesprochen hatte. Allerdings hätte er nicht gesagt, was er gesagt haben soll und falls doch, dann habe er es auf alle Fälle nicht so gemeint. Näheres hier.

» ZAPP: Schräge Töne – Der Außenminister und sein Lied

(Spürnase: Koltschak)

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. ok weil ihr wieder einen neuen Thread eröffnet habt, schreibe ich es noch mal:

    der Tagesspiegel hat heute noch einen neuen Artikel gebracht:

    Die etwas andere Erregungskultur – Hass als Tonstörung: Muhabbet ist Musiker, nicht Politiker. Doch der Skandal ist in der Welt.
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/Kommentare-Muhabbet;art141,2421054

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_integrator/

    und Lizas Welt folgt so gleich:

    http://lizaswelt.blogspot.com/2007/11/one-hit-integrationswunder.html

    Langsam sollte es schwer werden für den „Integrator“ die Sache auszusitzen

  2. Als ich gestern von der Arbeit im Auto nach Hause fuhr und hatte ich im Radio Deutschland Radio Kultur an. Es wurde ein Bericht über Muhabbet und dem Islamismusverdacht angekündigt. Ich dachte jetzt geht’s ab, Steini kann abtreten. Der tolle Beitrag war dann aber komplett weichgespült. Interview-Partner war Mark Terkessidis (http://www.zeit.de/2006/06/Petition) der wohl auch Mitbegründer von Kanak-Attak (http://www.kanak-attak.de/ka/aktuell.html) sein soll. Die einzige Frage zum Islamismusvorwurf lautete ob er sich vorstellen könnte das Muhabbet das gesagt haben könnte. Nein könnte er nicht. Dann wurde noch festgestellt das Aussage gegen Aussage stehe (was ja falsch ist, da Aussage gegen zwei Aussagen steht). Der Rest des Gesprächs war die Geschichte des Migrationsräp in Deutschland und das es nicht so gut sei, von Politikern so vereinahmt zu werden (die Armen Sänger). Das wars! So was von schlecht und um den heißen Brei herum. Deutschland Radio Kultur scheint wohl auch zu 50% der SPD zu gehören, wie es bei den meisten Tageszeitungen auch ist (HAZ, NP, Wolfsburger Käseblatt etc. …).

  3. Wozu sollte sich Schapira das ausgedacht haben? Welche Aussage ist denn glaubwürdiger? Dass es so war wie Schapira und ihr Zeuge es geschildert haben oder dass sie „lügt“ und es ganz anders gewesen ist oder es nicht so gemeint war.

    Auf jedem Fall hat der weichgespülte Gangstarapper mit unserem neuen Supertalent eines gemeinsam: fehlendes R-Ü-C-K-G-R-A-T. Muhadingsbums sollte zu seiner Meinung stehen und eine Karriere ausserhalb Deutschlands anstreben (z.B. als Bombenbauer, Nachwuchsterrorist oder Muezzin, alternativ auch Guantanamo) und Multimeier sollte hinschmeissen und sich bei den Grünen als Integrationsexperte bewerben. Quasi Schily mal anders herum.

  4. So, nun gibt des mohammedanische Rütli-Rapper also dich zu, dass die Thematik besprochen wurde.

    Langsam kommen immer neue Details ans Tageslicht.

    Muhabbet Ersen soll ausserdem unlängst in anderen Medien das Mohammedanertum gelobt haben und auch das Kopftuch verteidigt haben, ich habe leider keinen Link im Moment.

    Um grossen Schaden von unserem Land zu nehmen sollte der Vizekanzler das Hasslied von der Homepage des AA entfernen lassen und den niederländischen Botschafter zu einem klärenden Gespräch einladen.

    Sollte Steinmeier allerdings bei seiner turkarao-mohammedanophilen Haltung bleiben, so ist er als AA-Chef nicht mehr tragbar:

    Steinmeier :

    – ist gegen den Willen einer breiten Mehrheit der Bevölkerung für einen EU-Beitritt der Erdgogan/Gür-Türkei.

    – hat den grausamen Mord einer deutschen Geisel durch mohammedanischen Taliban als „Tod durch Erschöpfung“ bezeichnet.

    – war butterweich gegenüber der Hisbollah in Bezug auf die Kontrolle der Seewege vor der libanesischen Küste durch die Bundesmarine

    – tritt mit dem mohammedanischen Rütli-Rapper und türkischem Staatsbürger Murat Ersen „Muhabbet“ auf um mit ihm einen gewaltverherrlichenden und volksverhetzenden Hass-Song aufzunehmen.

    Ein Amt, dass in der Tradition von Walter Scheel und Hans-Dietrich Genscher steht, wird immer stärker beschädigt!

  5. Klar rudert er jetzt zurück !

    Da ich aber eher der Frau Schapira Glauben schenke, hat sich mir eine andere Quintessenz eingeprägt :

    Auch wenn „der Moslem“ an sich noch so integriert erscheint, so bleibt er doch im Inneren stets ein Fanatist.

    Oder er ist halt kein Moslem mehr…

  6. Ist mit der Kommantarfunktion was passiert?
    Ich habe ein paar Links mit cut&paste gesetzt und erst erschien gar nichts und jetzt ein „Your comment is awaiting moderation.“ Jedenfalls steht mein Beitrag noch nicht für alle lesbar drinn.

  7. Typische Reaktion: Er nimmt zum Mord an Van Gogh und den Dokus dazu keine Stellung, sondern verweist auf seine „guten Beziehungen“.

    „Allda, halt Schnauze, isch kenn dein gross Brudder!“

    Dabei waere die Sache ganz einfach:

    Klarstellung des Gespraechs, Verurteilung des Mordes an Van Gogh usw. Dann wuerde er ein Vorbild sein. Vorzeigbar und der Unterstuetzung wert.

    Dieses herumdrucksen, viel sagen ohne wirklich was zu sagen, das bestaetigt nur jedes „Teppichhaendler“ Vorurteil.

    Steini schweigt und schaut zu, wie sich sein Muster-MiHiGru weiter produziert, bis zu dem Tag an dem noch eine Leiche aus dem Keller auftaucht, obwohl die Liedtexte an sich schon ein Skandal sind.

    Es bleibt spannend.

  8. Muhabbet war es also nicht!

    Bitte diese Gegendarstellung von libbe libbe Muhabbet in PI an vorderster Stelle platzieren!!

    „Muhabbet Freund von deutsche Volk und Freund von Integration, habbe nur schlechte Manager, wo nix mich sagt, was ich saggen soll!!

    ‚Tschulligung, kommt nix mehr vor!! Jetzt nur noch sage zu Freund und in Moschee, wie ich denke!!“ sacht Euch Muhabbet, wo nie nix habbe gerechtfertigt Mord und Totschlag!

    Viele Dank für Platzierung an Eins,

    Eure Muhabbet, wo hat nix gesegget!!

  9. Haben wir niemanden von der Boulevard-Presse hier, der einen Rücktritt Steinmeier’s verlangen kann.

    Es ist der Gipfel der Unverschämtheit, was sich in Deutschland abspielt.

  10. Erst als Gangsta-Rapper die große Klappe riskieren, aber wenn es einmal etwas Gegenwind gibt, sofort herumheulen. Typisch.

  11. @2 – Natürlich steht es Aussage gegen Aussage, da Schapira ja eine Frau ist, auf deren zeugnis man nichts geben braucht.

  12. Welche Meinung Muhabbet zu Theo van Gogh oder der niederländischen Islamkritikerin Ayan Hirsi Ali hat (der er in dem strittigen Gespräch ebenfalls den Tod gewünscht haben soll), gab er in dem Interview allerdings nicht zu Protokoll. Stattdessen verwies er auf sein bisher makelloses Image: „Warum sonst wäre der Außenminister mit mir aufgetreten oder die Kanzlerin mit mir zu einer Gala geladen worden?“

    Besser geht es eigentlich nicht.

  13. „Oder heißt das, mit zweierlei Maß zu messen? Lassen wir Migranten durchgehen, wofür Neonazis verurteilt werden? Nach dem Motto: Ist den Macho-Kids ja nicht anzukreiden, dass sie mal die Nerven verlieren. Tatsächlich denken viele so und ärgern sich. Eine Tonstörung. Vieles von dem, was als ethnisch-religiöser Hass vonseiten der Migranten artikuliert wird, ist Begleiterscheinung eines Ringens um soziale und kulturelle Anerkennung. Da geht es hart zur Sache, denn Respekt hat hierzulande einen schlechten Wechselkurs. “

    Beim Tagesspiegel traut man sich offenbar nicht so richtig.

  14. Ob es wahr ist, kann ich nicht beurteilen, aber ich muss es dennoch los werden.
    Vor langer Zeit schon las ich, dass wenn Schafe zur Schlachtbank geführt werden, ihnen ein Ziegenbock voran gestellt wird. DER aber springt beizeiten ab und lässt die Schafe „ins Messer“ laufen.

  15. @18 u. 2

    Es ist mehr als Aussage gegen Aussage, so wie jemand in einem früheren Thread kommentiert hat (vielleicht war gar Schweinsohr, dessen pointierte Kommentare wirklich eine Bereicherung sind)

    Es steht auch noch die Vorgeschichte da: Wir können die allgemeine Texte von Muhabbet ansehen, um uns ein Bild von seiner Gesinnung zu machen. Und ebenso können wir uns die bisherige Arbeit von Frau Schapir ansehen um uns ein Bild von der Seriosität ihrer Aussagen zu machen.
    Das ist auch in der Justiz so: es gibt glaubwürdige und zweifelhafte Zeugen, Aussagen usw.

  16. Broder wie immer kurz und perfekt:

    „Wenn Knalltüten wie Bono, Geldof und Grönemeyer Politik machen, dann können Politiker auch ins Showbusiness einsteigen, natürlich für einen guten Zweck. Peinlich wird es nur, wenn sie nicht wissen, mit wem sie sich einlassen.“

  17. Der Künstler im SPON zu seinem „makellosen Image“:

    „Warum sonst wäre der Aussenminister mit mir aufgetreten oder die Kanzlerin mit mir zu einer Gala geladen worden?“

    Genau DAS ist die Frage…

  18. „Ich glaube die Franzosen können sich nicht genug in Acht nehmen, wollen sie nicht einen Tag erleben, wie ihn die Engländer in Indien gehabt haben. Bei einer Nation wie die Araber, deren ganzes Wesen, Leben und Treiben sich auf die intoleranteste Religion gründet, die existirt, sind Civilisationsversuche vergeblich. Wie sind die Araber heutzutage nach mehr als 30-jährigem Besitze der Franzosen von Algerien? Die in den Städten haben alle schlechten Sitten der Franzosen angenommen und helfen dem französischen Pöbel im Absinthtrinken, dass sie aber dafür auch nur im Geringsten christlich religiöse Grundsätze angenommen hätten, daran ist nicht zu denken. Forscht man tiefer nach, so findet man, so geschmeidig und umgänglich sie äusserlich geworden sind, dass sie innerlich allen Hass und alle Verachtung gegen die Bekenner eines andern Glaubens bewahrt haben. Entfernt man sich nun gar einige Stunden weit von der Stadt, so findet man, dass die Civilisation dahin noch ganz und gar nicht gedrungen ist. Der Araber unter seinem Zelte lebt nach wie vor und hasst die Christen ebenso wie früher, und wenn er sich enthält einen Ungläubigen zu tödten, um dafür das Paradies zu erlangen, so geschieht es nur aus Furcht vor dem strengen Gesetze. Die Franzosen hätten längst wie die Engländer in Nordamerika mit den Eingebornen verfahren sollen, nämlich dieselben zurückdrängen, dann wäre Algerien heutzutage ein ruhiges, nur von Europäern bewohntes und cultivirtes Land. Man wird dies vielleicht hart finden und barbarisch und mit den civilisirten Grundsätzen unserer Epoche nicht übereinstimmend. Vom Zimmer aus und von Weitem sind die Dinge jedoch ganz anders anzuschauen, als in der Nähe, und notwendiger Weise wird es bis zum letzten Tage immer Völker geben, die zum Besten der allgemeinen Menschheit den andern Platz machen müssen etc.“

    Ein Zitat aus einer anderen Zeit…
    BERICHTE AUS DEN JAHREN 1865-1870.
    VON
    GERHARD ROHLFS

  19. Man sollte einen eigenen kleinen Blog aufmachen, auf dem wir mal gemeinsam die Geschehnisse dokumentieren, weitere Informationen wie Liedertexte/Auftritte/etc. sammeln, und den guten Herrn Muhabbet mal ordentlich durchleuchten. Das könnte effektiver sein…

  20. Leute, lasst euch keinen Sand in die Augen streuen („es steht Aussage gegen Aussage“). Wenn es so wäre wie Muhabbet behauptet, dann hätte er schon längst eine einstweilige Verfügung gegen Frau Schapira erwirkt, die ihr die weitere Verbreitung ihrer Version untersagt. Das hat er aber nicht, weil er ganz genaus weiss, dass er mit einer solche Aktion mit 100%iger Sicherheit scheitern würde. Die Beweislage spricht massivst gegen ihn.

  21. Ich verwehre mich dagegen diesen Muhabbet als Musiker zu bezeichnen. Yo-Yo Ma ist Musiker. Muhabbet definitiv nicht.

  22. @28 Ginger da wirst du nix finden

    Das hat doch das Aussenministerium auch schon gemacht und nichts gefunden 🙂

  23. Spannend wie sich „politsch moderate“ Blogger wie PK zum Thema äussern.

    Schauen wir mal wer sich noch an was erinnert gesagt zu haben gelaubt wollen ;)))

  24. http://www.queer.de/szene_politik_deutschland_detail.php?article_id=7923

    Er singt nicht nur volksverhetzende Texte

    Denn ich weiß, der Hund, der bellt, ist der Hund, der niemals beißt
    Ich bin der, der schweigt und dir das Messer zeigt
    nachdem ich zugestochen habe, warne dich: geh nicht zu weit!
    Kill dich, denn für Fotzengelaber hab ich keine Zeit
    In der Hauptstadt der Schwulen, dem deutschen Hollywood
    Lebt jeder nach dem Trend der Medien und Clubs

    Nein… er ist auch noch homophil. Passend für Moslems, das sie Homosexuelle ablehnen.

    „Diese Stadt ist voller Schwuchteln und Schlampen / oberflächlicher Ottos und richtig linken Ratten / Kommst du in diese Stadt findest du Menschen dieser Arten“, erklären Muhabbet und Bruder $iki PA! (bürgerlich Murat und Levent Ersen) in ihrem Lied und warnen: „Hier gibt es hunderttausend und noch mehr Opfer / Fickfressen, Faggots („Schwuchteln“, amerikanischer Slang, Red.) [und] Bitches schwuchteln euren Kopf leer“. „Mann, Faggots überall

    Er hetzt gegen Homosexuelle und gegen Deutsche „oberflächlicher Ottos“….

  25. Dieser Muhabbet versucht jetzt, sich wie eine Schlange da herauszuwinden.

    Denn das ist ja schon seltsam, zuerst will er gar nichts gesagt haben:

    „Ich weise diese Anschuldigungen komplett zurück.“

    http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,517018,00.html

    Zwei Tage später hat er dann doch was gesagt, nur war es ein „Missverständnis“. Wer`s glaubt, wird selig!

    Hauptsache, PI bleibt dran an dem Thema. Es kann nicht sein, dass es dabei bleibt, dass dieses Thema einfach unter den Teppich gekehrt wird und still ruht der See.

  26. Hauptsache, PI bleibt dran an dem Thema. Es kann nicht sein, dass es dabei bleibt, dass dieses Thema einfach unter den Teppich gekehrt wird und still ruht der See.

    Was wäre, wenn wir alle Steinmeier schreiben und seinen Rücktritt forderten?
    Ich glaube fast, wir sollten es tun.

  27. #1 Stalker
    link Broder.
    Ja, wie schreibt man es denn nun?
    ?o.. Mit F oder V?
    Ich war auch immer im Zweifel, habe mich dann aber für F entschieden, sonst müsste man ja Wo..sagen. Allerdings V..? Man sagt ja auch z.B.: „viele“ F..; oder viele Vo..?
    Andererseits bei dem Wort: Vulva, wird das V wieder wie W ausgesprochen.
    Fragen über Fragen.
    Ich sage Mö.., allerdings könnte man wieder darüber nachdenken ob man M.. dann mit ö oder oe schreibt.
    Ein Sexualwissenschaftler sprach von „Otzen“, der war fein ´raus.
    Meine Sorgen möchte ich haben.
    MfG

  28. Wo sind die Zeiten, als Deutschland seriöse Aussenminister hatte? Als es überhaupt seriöse Minister hatte?

    SPD bedeutet, plantschen mit Pilati und Steinmeyern mit Möchtegernfolterern.

  29. Seriös???

    Die Ministerchen und Abgeordneten haben sich
    doch vor einer Stunde 9,4% mehr Kohle gegönnt.
    Ist das nicht seriös? (würg)

  30. #38 Kybelien

    Viel wirkungsvoller fände ich, dazu einen Knackigen Gegen-Rap zu schreiben…
    in schlingensiefscher Manier mit einem provokanten Titel wie z.B. „Wer folterte Frank W. Steinmeier“(*) und das Ganze bei Youtube zu veröffentlichen.

    So kriegt man die breite Diskussion zum Laufen, die das AA um jeden Preis vermeiden möchte.

    Lassen wir nicht zu, daß sie diesen SKandal einfach aussitzen!

    (* hat Steinmeier als bundesrepublikanischer Aussenminister da wirklich freiwillig mitgemacht?)

  31. Ich persönlich halte den Herrn Muhabbet für einen feigen Lügner, und finde man sollte ihn der Volkverhetzung anklagen und des Landes verweisen.

    Ohne Leute wie ihn währe dieses Land meines erachtens nach schöner.

  32. #26 Prosemit

    Ich liebe es, alte Expeditionsberichte zu lesen! 🙂

    (böses, rassistisches und eurozentrisches Geschreibsel!!!)

  33. Jetzt lügt Muhabbet einfach drauf los und versucht sich rauszureden.Auch in diesem Fall werden Lügen kurze Beine haben.
    Wäre er ein Mann, stünde er zu seinen Äusserungen. Er könnte sich ja entschuldigen und sagen er habe das so nicht gemeint.
    Aber nein er lügt einfach und das ist sehr billig.
    Jetzt steht er als Islamist UND Lügner da und Steinmeyer als Integrations-und Toleranztrottel! rom

  34. #45 nonconformicus

    Rohlfs war einer der besten und innigsten Islamkenner seiner Zeit. Und kein Gegner! Er hat nur vor Ort die Verhältnisse gesehen und beschreiben, die sich vom Schreibtisch aus völlig anders darstellen. Eine sehr moderne Auffassung.

    Er hat in vielen Sachen einen Weitblick bewiesen – durch seine persönliche Objektivität – der rückwirkend gesehen geradezu prophetisch war.

    Wer etwas vom (auch vom heutigen!!!) Innenleben des Islam kennenlernen will, dem seien seine immer noch hochaktuellen wissenschaftlichen Berichte ans Herz gelegt.

    Politische Korrektheit war damals noch nicht gefragt sondern die Erforschung anderer Kulturen.

  35. Bedrohlich finde ich das Medienverhalten, wenn man mal so vergleicht:
    Das erst Untersuchungsergebnis im Fall Mügeln war, die „Hetzjagd durch die Stadt“ hat so nicht stattgefunden. Die Medien berichten artig darüber, ignorieren dieses Ergebnis ansonsten aber und schreiben lustig weiter von einer „Hetzjagd durch die Stadt“.
    In der Stoiber-Affäre war mehrmals wieder Ruhe eingekehrt, jedes Mal griff aber einige Zeitungen (keine linken, von denen man eh nichts anderes erwarten würde) das Thema wieder auf, bis er seinen Rücktritt erklärte.
    Und in diesem Fall wird mehrheitlich deutlich erkennbar auf Beschwichtigung gesetzt, wegen Steinmeier oder wegen den Musels oder wegen beiden?

  36. “Warum sonst wäre der Außenminister mit mir aufgetreten oder die Kanzlerin mit mir zu einer Gala geladen worden?”

    Weil beides dumme, charakterlose Idioten sind denen nix zu dumm ist ihre Multikulti-träumereien reinzuwaschen.

    Gutmenschen lechzen nach „Vorzeigeausländern“, was dazu führt dass sich Knalltüten wie dieser Mulifuck in die erste Reihe drängen. Wirklich anständige Ausländer, die mit dem Integrationsquatsch nix zu tun haben wollen, stehen dann in einem schlechten Licht dar.

    Wäre mal an der Zeit dass diese ihre Stimme erheben un

  37. Jetzt lügt Muhabbet einfach drauf los und versucht sich rauszureden.Auch in diesem Fall werden Lügen kurze Beine haben.

    ja woher denn?
    Lügen funktioniert doch prima, wenn es um die politisch korrekte Sache geht.

    Der hat gar nix zu befürchten, genausowenig wie unsere Multikultischwuchtel (für mich das Wort 2007!)Steinmeier und seine Helfershelfer.

  38. #52

    Er hat keinen, weil man diesen ihm nicht hinterhergeworfen hat.
    Wenigstens hat der Typ seinen Stolz. 😉

    #47 prosemit.
    Das habe ich auch gemeint. 🙂

  39. ist dem Vorzeige-Muslim jetzt eingefallen, dass man irgendwie wohl doch darüber gesprochen hatte. Allerdings hätte er nicht gesagt, was er gesagt haben soll und falls doch, dann habe er es auf alle Fälle nicht so gemeint

    Das habt ihr nett formuliert!

    Das ist eben typisch moslemisch-türkische Salamitaktik. Für viele Bürger, deren Horizont durch Begegnungen mit dieser speziellen Variante moslemischer Aufrichtigkeit („Ich weiß nicht, ich verstehe nicht, ich kann mich nicht erinnern, das habe ich nicht gesagt“) erweitert wurde, sind anschließend von diesem Kulturkreis verständlicherweise sehr angetan. Man kann es ihnen nicht verübeln!

  40. Mal abgesehen von Mulhalla, dessen Verwendbarkeit für die MuliKuli’s sich hiermit massiv dem Ende zuneigen dürfte, sollte man das verkrampfhafte Werben der Looser Partei SPD nicht aus den Augen lassen.
    Denn darum geht’s doch eigentlich: mit türkisch-stämmigem Stimmvieh (hört sich schlimmer an, als es ist) auch zukünftig den Sprung über die 15% Schwelle zu sichern. Selber Schuld, wenn Ihr nicht genug blonde in die Welt setzt! Steinmeier exekutiert doch einfach nur ebenso zukunftsweisende wie zynische Machterhaltungspolitik.

  41. @#53 Stalker
    Guter Link

    Man achte auch auf die Unterschiede in der Berichterstattung, während bei uns mit „haben soll“ beschwichtigt wird, sind bei 20min gleich Auszüge aus seinen „Integrationsfördernden“ Texten dabei.

  42. Wenn ich mich recht erinnere, stand gestern im Tagesspiegel etwas über einen Emailverkehr. Frau Schapira könnte diesen ja als Beweis öffentlich machen – aber dann wäre der Skandal perfekt.

  43. In dem Zapp-Film sagt Frank Walter STeinmeier allerdings tatsächlich er hätte sich bessere REcherche gewünscht. Das kann er eigentlich nur auf das Versäumnis seiner Mitarbeiter bezogen haben. Allerdings wäre noch zu klären ob die das überhaupt rechtzeitig wissen konnten.

    Ich hab garnichts gegen Hip Hop. Ich höre aber lieber Musik.

  44. #59 Jan Heitermeier

    Allerdings wäre noch zu klären ob die das überhaupt rechtzeitig wissen konnten.

    Was dieser Vorzeigeintegrant in seinen Liedern von sich gibt, hätte man wissen können (und müssen!).

  45. #37 Almbauer
    Die Texte sind schon krass. Vor allem die hinter den Worten verborgene Symbolik macht sie gefährlich. Wenn sowas ein Deutscher singen würde … man muß ja schon vorsichtig sein wenn man das Wort „Autobahn“ verwendet.

    Diese Texte sind Volksverhetzung. Gibt es jemand hier der juristisch bewandert ist und Stafanzeige stellen kann?

  46. „Ich hab garnichts gegen Hip Hop. Ich höre aber lieber Musik.“

    Wer Kinder hat, MUSS massiv etwas gegen dieses Seelengift haben.

  47. #63 Dodoyo

    §130 STGB Volksverhetzung muss von Staatsanwalt verfolgt werden, wenn jemand dies anzeigt. Es ist Strafrecht, und kein Zivilrecht.

    Ich habe mal gegen diese Alphajage, bei der StaA Stgt Strafanzeige wegen Volksverhetzung gestellt. Nach 3 Monaten das sich das LKA Stgt mal bei mir gemeldet. Das war so Ende Mai. Seit dem hat sich da keiner mehr drum gekümmert.

    Volksverhetzung können nur Deutsche begehen. Ein Moslem, der alle Deutschen verbrennen will, begeht keine Volksverhetzung.

  48. Heute gelesen im Südkurier.

    POLIZISTENMORD
    Wegen einer hasserfüllten E-Mail einen Tag nach dem Mord an einer Polizistin in Heilbronn muss ein 21-jähriger aus Gera neun Monate in Haft.Das Amtsgericht Gera verurteilte ihn wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

    Ja da frage ich mich,wenn es für eine gesendete E-Mail schon 9 (neun) Monate Haft gibt, was bekommt dann einer der tausendmal auf Konzerten und im Internet aufruft die Deutschen abzustechen, zu jagen und und und !!

  49. EINLEUCHTEND

    @45 nonconformicus

    Was G. Rohls da schreibt, liest sich doch recht einleuchtend. Was eurozentrisch ist, muß darum noch nicht falsch sein. Auch Goethe war eurozentrisch. Trotzdem lesen wir ihn noch mit Gewinn.

    By the way: Nordafrikazentrisch, algerienzentrisch – ergäbe das überhaupt einen Sinn? Eine Wüste, in jeder Hinsicht, als Zentrum?

    Vielleicht sollten wir gerade heute wieder mehr alte Schriftsteller lesen, um zu verstehen, was in manchen Teilen der Welt – und in unseren Städte – abgeht. Immer wieder aufschlußreich und erhellend: KARL MAY.

    Wirklich.

  50. #66 Almbauer

    § 130 Volksverhetzung
    (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    1.zum Haß gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder
    2.die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft
    ….

    Das steht nichts drin, daß sich nur Deutsche der Volksverhetzung strafbar machen können. Das wäre auch ein Verstoß gegen da Grundgesetz, wonach alle vor dem Gesetz gleich zu sein haben (zumindest in der Theorie).

    Das die Justiz erst mal versuchen wird solche Anzeigen erst mal abzuwimmeln ist auch klar. Zu den Gründen ist ja hier schon genug gesagt worden.
    Aber wie heißt es so schön:
    Steter Tropfen höhlt den Stein
    Wenn Anzeigen in großer Menge, über einen längeren Zeitraum und mit gewisser Publizität kommen, dann können die sich auch nicht mehr wegducken.

  51. hahaha! ich lach mir `nen ast!
    da geht so ein obercooler migrantenmacho hin, macht seine große fresse auf und suhlt sich öffentlich in menschenverachtenden gewaltphantasien und wenn er dazu zur rede gestellt wird, zieht er seinen klitzekleinen schwanz ein und will es nicht gewesen sein.
    so kenne ich dieses gesocks: erst große fresse, aber wenn man sich einmal einen einzelnen von denen, die nur in der gruppe stark sind, öffentlich zur brust nimmt, zittern sie vor angst, winseln um gnade und streiten alles ab. nimmt man das für bare münze und beläßt es bei einer ermahnung, so lachen sie sich noch hinter unserem rücken über unsere nachgiebigkeit, rücksicht und gutgläubigkeit eins ins fäustchen und machen weiter wie bisher.
    die spielen sich als gefährliche gangsterrapper auf, aber wenn man ihnen einen nassen putzlumpen ins kreuz haut, rufen sie nach der mama. verachtenswerte großmäuler ohne eier in der hose eben.

    übrigens sollte man das wort „rap“ konsequent durch „schimpfgesang“ ersetzen. das hört sich nämlich so lächerlich an, wie diese ewig pubertierenden schwachmaten in wirklichkeit sind.

  52. #66 Almbauer
    … übrigens, Du sprachst von Stuttgart. Diesen Herbsr war da im Haus der Geschichte eine Ausstellung zum Thema Islamismus. Der Veranstalter war, soweit mir bekannt, der Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutzes BaWü.
    Das war eine skandalöse Beschwichtigungsveranstaltung. Hast Du as gesehen?

  53. Der Lümmel gehört nach Islamistan abgeschoben. Und der Steini gleich hinterher. Da können sie gemeinsam mit den Taliban den „Islam“-Song aufnehmen und von den Saudis den Hosenboden vollkriegen.

  54. Kann ein türkischer Staatsbürger wegen Aufruf von Gewalt und Volksverhetzung eigentlich ausgewiesen werden?

    Dieselben Texte von „Störkraft“ oder „Böhse Onkelz“ hätten den Staatsanwalt auf den Plan gerufen!

  55. Hat Steinmeier sich kein einziges Mal die Texte dieses Turko-Rappers angeschaut?

    In seiner Beziehung zu dieser kleinen Schlange „Muhabbet“ halte ich unseren Vizekanzler für einen naiven Trottel.

  56. #71 Dodoyo

    Ich bin so klug, nicht allein irgendwohin zu gehen, und dort Linke und Moslems zu kritisieren. Und mit der NPD BB treib ich mich auch nicht rum.

  57. #4 Eurabier (16. Nov 2007 08:27)
    ich würde noch einen Punkt hinzufügen.
    -Verzögerte Überführung des Leichnahms der erschossenen Geisel.
    Eine Woche hat es gedauert bis die getötete Geisel in ein deutsches pathologisches Institut übergeben wurde.
    Das war Absicht. Aussitzen ließ sich das jedoch nicht so einfach.
    Einen guten Phatologen kann man nicht täuschen.
    -Außerdem hat die freigelassene Geisel nicht über den Tod seines Kollegen gesprochen,(ich habe zumindest nichts gehört) sowas ist doch ein Schock.
    Der darf nicht, vielleicht auch von Seiten der Angehörigen nicht.
    Aber ich denke sowas legt Ihnen das Innenministerium(Steinmeier) schon nahe. Geheim?? Innere Sicherheit.???

  58. Da ja „Muhabbet’s“ Gästebücher geschlossen sind, kann man ihm über seinen Manager…

    unal.yuksel@plakmusic.de

    …Fragen stellen.

    Zudem ist es wichtig zu verstehen, daß…

    SONY BMG MUSIC ENTERTAINMENT (Germany) GmbH
    Neumarkter Str. 28
    D-81673 München

    …für die Organisation, Finanzierung und Vermarktung verantwortlich zeichnet.

    Japaner sind ja doch ehrenhafte Leute und da anzunehmen ist, daß die deutsche SONY Niederlassung alles kritische NICHT an das SONY Hauptquartier in Japan berichtet, können das andere Menschen hier… http://www.sony.net/SonyInfo/IR/info/contact/index.html …tun, wenn Anlaß dazu besteht. 🙂

  59. jetzt hat das AA zumindest den artikel und das leid nicht mehr ganz oben auf der site.und der name „muhabbet“ kommt auf der ersten seite gar nicht mehr vor.

  60. Hier noch eine vor Naivität strotzende PM des AA vom 7. November, als man noch dachte, einen Philatelisten-Verein zu besuchen:

    http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Sprecher,navCtx=21914.html

    Der Sprecher des Auswärtigen Amts, Martin Jäger, erklärte am 7. November in der Bundespressekonferenz zur Aufnahme eines Songs mit dem deutschen und dem französischen Außenminister:

    FRAGE SCHMITT-ROSCHMANN: Zum Thema der Aufnahme eines Songs mit dem deutschen und dem französischen Außenminister ergeben sich doch sehr viele Fragen, zum Beispiel: Wer hat das Lied komponiert, hat der Minister schon geübt und hat er vielleicht schon vorher musikalische Ambitionen ausgelebt? Mir würde noch mehr einfallen, aber diese Fragen können Sie vielleicht beantworten.

    JÄGER: Wir können natürlich nicht alle Fragen schon heute beantworten; denn es muss noch ein kleiner Restbestand an Überraschungsmöglichkeiten bleiben. Der Minister hat sich geistig schon auf die Situation eingestellt. Es wird hoffentlich nicht ganz so dramatisch werden, wie Sie vermuten; denn wir werden uns natürlich der Hilfe professioneller Mitstreiter versichern. Seien Sie insofern ganz unbesorgt, das Ergebnis wird sicherlich in jeder Hinsicht hörbar sein und Ihnen einen sehr lebendigen Eindruck davon vermitteln, wie gut sich der Minister und sein französischer Amtskollege verstehen.

    FRAGE: Herr Jäger, kann man davon ausgehen, dass es sich um einen Rap handeln wird, oder ist auch das eine der Sachen, die uns dann am Montag ereilen sollen?

    JÄGER: Das ist die Frage, die ich den Fachleuten eben auf dem Weg hierhin noch zugerufen habe: Ob ich hier sagen dürfe, der Minister werde rappen. Mir ist gesagt worden: Nein, es handele sich bei dieser Komposition eher um „Rhythm and Blues“. Ich selber habe sie noch nicht gehört, ich muss mich da auch überraschen lassen.

    Vorbereitet wurde das Ganze von dem Tonstudio selbst. Wir werden Ihnen dazu heute im Laufe des Tages einige nähere Angaben zugänglich machen. Das Ganze wird am Montag ? das muss ich jetzt dazusagen ? aufgrund der sehr beengten örtlichen Verhältnisse leider nur über eine Pool-Lösung ablaufen können. Das heißt, es werden nicht alle live mithören können und vor allem nicht mitverfolgen können, wie viele Takes notwendig sind, um das Produkt zustande zu bringen. Es werden aber Kollegen von Ihnen dort anwesend sein. Das, was dort produziert und aufgenommen wird, wird allen zugänglich gemacht.

    FRAGE HELLER: Wegen der Symbolhaftigkeit des Ereignisses: Singen die beiden Minister gemeinsam oder hintereinander?

    JÄGER: Ich habe mich in das Notenblatt insoweit noch nicht vertieft, aber ich vermute, sie singen gemeinsam, auch um der politischen Symbolik willen.

    FRAGE: Ich habe sie vorhin nicht verstanden: Welche Schule und welches Blues-Studio sollen die besuchen?

    JÄGER: Über Ort und Einzelheiten, was unser Projekt angeht, werden Sie heute noch informiert. Es handelt sich um ein kleineres örtliches Projekt ? „Creative Industries“ ist das Stichwort. Diejenigen, die es betreiben, sind sämtlich Berliner mit Migrationshintergrund, die sich ? das muss ich hinzufügen ? intensiv mit der Frage „Deutschland – was bedeutet das für uns?“, hier ergänzt um die Frage „Europa – was bedeutet das für uns?“, auseinandersetzen. Das ist also kein aufgesetztes Event, sondern wir knüpfen an Anstrengungen an, die junge Leute vor Ort schon selber unternommen haben, und wollen ihnen durch die Anwesenheit der beiden Minister helfen, die notwendige Aufmerksamkeit für ihre Arbeit zu bekommen.

  61. Nachtrag zu #83, letzter Satz:

    die junge Leute vor Ort schon selber unternommen haben, und wollen ihnen durch die Anwesenheit der beiden Minister helfen, die notwendige Aufmerksamkeit für ihre Arbeit zu bekommen.

    Ja, die notwendige Aufmerksamkeit haben die jungen Leute für ihre Arbeit wohl in der Tat bekommen!

  62. Es gibt für Schapira keinen Grund sich sowas auszudenken. Was hat sie davon ?
    Vorwürfe von den Gutmenschen und wahrscheinlich Morddrohungen von den Museln

  63. Wenn man mal so beim AA auf der HP surft:

    http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Infoservice/Presse/Meldungen/2007/071109-GelebteIntegration.html

    Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier wird mit seinem französischen Amtskollegen, Dr. Bernard Kouchner, das deutsch-türkische Musiklabel „P.L.A.K. Music“ in Berlin-Kreuzberg besuchen. Die Außenminister werden dort mit dem deutsch-türkischen Sänger Muhabbet und sieben weiteren talentierten Nachwuchssängerinnen und -sängern zusammentreffen. Im Anschluss an das Gespräch werden beide Minister mit den Musikern einen Song aufnehmen, der sich musikalisch mit dem Thema der Anerkennung, des Respekts und der Wertschätzung unterschiedlicher kultureller Hintergründe von Menschen in Deutschland auseinandersetzt. In dem Song verbinden sich verschiedene kulturelle Einflüsse zu einem Bekenntnis für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland.

    Den produzierten Song können Sie ab Montag (12.11.), ca. 17.00 Uhr kostenfrei bei http://www.plakmusic.de oder hier auf http://www.diplo.de herunterladen.

    Haben die anscheinend wirklich nicht den Text und den „Künstler“ vorher gekannt!

  64. die geschichte geht so aus :die verursacherin schapira wird vor dem zdfgerichtshof angeklagt: vorsitzender ronald frei. kerner ,wenn margarete s. ihre vortragsreise steuerhinterziehung „leicht gemacht“beeendet hat und senta ihren film leise „rieselt der kalk“ zu ende gedreht hat und der s.freud ersatz zeit, hat gehts los.als sachverständige:mullah omar,osama bin laden,erbakan.

  65. Das Lob des Vorredners wiederhole ich: gute Auflistung aus der “ Akte Steinmeier„, Eurabier!
    [Ansonsten fällt mir zu diesem Strippenzieher des unverhohlen antiamerikanistischen Schröderwahlkampfs einfach nix ein…]

    Auf der Gegenseite also dieser 🙄 „Musiker“ – allerdings würde ich da keine individuelle „Akte Muhabbet“ anlegen, sondern lediglich der allgemeinen „Akte Islam“ ein paar Seiten hinzufügen, denn das sollte – zumindest für neuere PI-Leser ab jetzt – das Beunruhigenste an diesem Disput mit Frau Schapira sein: der mohammedanische „Musiker“, wiewohl man ihn tatsächlich nicht gerade als Muslim-Extremisten bezeichnen kann, hat hier das in seinen Kreisen übliche Maulheldentum gezeigt. Und weil dies bei den „Friedensreligionären“ (das Trademark beanspruche ich für mich! 😉 ) eben der Normaljargon ist, genau deshalb sollten alle Multikultitraumtänzer endlich ihre rosagetönten Brillen in die Tonne treten, um sich der nackten Realität zu stellen, daß in die westlichen Gesellschaften echt, richtig und taquiyya-frei integrierte Muslime die megagroße Ausnahme sind und eben überhaupt nicht die Regel!

    Praktisch jeden Muslim kann es in seinem Werdegang vom islamischen Maulheldentum zur extremistisch agitierenden Hinterhofmoschee, von so einer Hinterhofmoschee zum Trainingscamp im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet verschlagen. Abgesehen von der viel größeren physischen Harmlosigkeit christlicher Fundamentalisten – eine solche durch christlichen Terror verursachte Totenzahl ist schlechterdings utopisch – ist das Reservoir, aus dem potentieller Nachwuchs gewonnen wird, eben viel, viel kleiner!

    Und sie leben zu Hunderttausenden hier!

    W.

Comments are closed.