Nachdem wir gestern gerade erst erfahren haben, dass “islamische Religions-Lehrbücher in ihrem Bild vom Christentum weit mehr von Toleranz geprägt sind, als manche Fachleute bislang vermutet haben”, können wir die praktische Anwendung dieser Toleranz aktuell in Pakistan erleben.

In der Region Swat werden Christen gezwungen, nach der Scharia zu leben. Frauen und Mädchen müssen Burka tragen, Männer sich einen Vollbart wahsen lassen.

„Meine Tochter und ich können das Haus nicht mehr verlassen, ohne die Burka zu tragen. Wir dürfen keine CDs mehr besitzen und es ist uns nicht erlaubt, in unserem eigenen Haus fernzusehen“, erklärt eine Christin in Swat. Eine öffentliche katholische Mädchenschule schloss, nachdem die Lehrer Drohungen erhalten hatten.

Sicher haben die radikalen Moslems dort den Islam falsch verstanden. Sie sollten mit Herrn Lähnemann Rücksprache halten.

(Spürnase: Bernd v. S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

25 KOMMENTARE

  1. … jeder soll ein Kinderschänder wie Mohammed anbeten oder verehren dürfen in einer Demokratie …

    … muss allerdings auch die Konsequenzen dafür tragen. Punkt.

    😉

  2. in 20 – 30 Jahren haben wir diese Zustände auch in Deutschland. Es wird ja schon fleißig mit moderaten Taliban verhandelt.

  3. Ich sehe das nur positiv.

    Wenn sie die Burka tragen, brauchen sie wenigstens nicht mehr demütig aus dem Weg zu gehen, wenn der wahre Moslem entlangeschritten kommt. 😉

  4. All diese furchtbaren islamophoben Nachrichten sind doch nur Meinungen, die ein schlechtes Licht auf den Islam werfen!!!

    Ganz im Ernst, eigentlich gibt es hier nix mehr zu feixen. Unsere friedliebenden, toleranten, sensiblen Muslime zeigen einmal mehr, daß Islam für alle Beteiligten Unterwerfung bedeutet! Auf empörte Aufschreie seitens DITIB, Zentralrat der Muslime, Azhar-Universität, Kizilkaya, Kenan Kolat, Cem Özdemir etc. werden wir umsonst warten.

  5. Ein berühmter Philosoph hat einmal gesagt, Toleranz sei eine Mischung aus Abscheu und Mitleid. Was die Musels angeht, überwiegt bei mir die Abscheu… 😉

  6. #5 Moench

    All diese furchtbaren islamophoben Nachrichten sind doch nur Meinungen, die ein schlechtes Licht auf den Islam werfen!!!

    Richtig. Darüberhinaus ist Pakistan -bezogen auf die Restvernunft- ein Land im militärischen Ausnahmezustand und das auch noch mit Atomwaffenarsenal. 🙂

  7. Hallo Admin,
    auf der alten PI-Info-Seite ist der Link zu pi-news.net falsch!! Er führt in die Irre und zwar zu pinews.net. Bitte korrigieren… es gibt sicher einige (wahrscheinlich Spiegel-Leser), die PI damit nicht finden… und das wollen wir doch nicht, gell?

  8. …es dauert nicht mehr lange, da wird es in Deutschland christliche Terroristen geben, die mir nicht unsympathisch sein werden…

    Wenn wir heute nicht unsere demokratischen und rechtsstaatlichen Möglichkeiten zu nutzen wissen, uns gegen diese aggressive Politik genannt Islam erfolgreich zu wehren, werden wir unsere Freiheit einst nur mit den selben archaischen Mitteln verteidigen können, wie alle gewöhnlichen Widerstandskämpfer: aus Verstecken heraus und mit Waffengewalt – und ohne Erfolg.
    Ganz gemäß dem Spruch: „Never argue with an idiot: they drag you down to their level and then beat you with experience!“

  9. Das ist jetzt nichts Neues, daß Christen sich nach Muslimen richten müssen, und zwar dort, wo die Muslime in der Mehrheit sind.

    „Seit dem 4. Mai 2007 müssen sich im nordnigerianischen Bundesstaat Kano auch christliche Schülerinnen in Privatschulen der islamischen Kleiderordnung unterwerfen.“

    Schon im Juni 2000 wurde in mehreren nordnigerianischen Bundesstaaten die Scharia als „Quelle jeglichen Rechts“ eingeführt: http://www.kath.net/detail.php?id=16690

    Nur Träumer glauben, daß das nicht auch uns hier blühen könnte – wenn man so blauäugig weitermacht.

  10. Zu 11 u. 12 :
    Redet doch keinen Unsinn und vor allem keinen radikalen und realitätsfernen Unsinn.Das schadet PI und uns.

  11. Grüne laufen Amok in Duisburg
    Duisburger Grüne verlassen den Konsens der Demokraten und erklären der Meinungsfreiheit den Krieg.

    Regelrecht Amok laufen derzeit die fundamentalistischen Duisburger Grünen. Völlig geschockt und perplex reagiert der Duisburger Ableger der Grünen auf den sich auch in Duisburg abzeichnenden Erfolg der Anti-Islamisierungskampagne von pro NRW. Anstatt sich sachlich mit den Argumenten des neuen politischen Mitbewerbers in Duisburg in Fragen der verfehlten Zuwanderungspolitik, Islamisierung und der ausufernden Kriminalität auseinanderzusetzen, soll direkt der große Knüppel herausgeholt werden. Da ihnen sachliche Gegenargumente offenbar ausgehen, rufen die Grünen in bester totalitärer Tradition nach dem Staatsanwalt bzw. gar nach einem Verbot der erfolgreichen pro-NRW-Kampagne, die ihn Duisburg von unserer Mannschaft rund um den rührigen Andreas Akwara getragen wird.

    In einer Presseerklärung am 13.11.07 zeigt sich der Grüne Parteivorstand regelrecht schockiert über die Inhalte der pro-NRW-Flugblätter: „Muslime würden in Gänze des Terrorismus verdächtigt. Diese offensichtliche Verleumdung von über 3 Millionen Menschen in Deutschland verstoße gegen geltendes Recht. Es werde eine Anzeige wegen Volksverhetzung nach Paragraph 130 Strafgesetzbuch geprüft.“

    „Hier wird unter dem Deckmantel des Kampfes gegen islamistischen Fundamentalismus allen Muslimen in Deutschland der Kampf angesagt. Es ist die Pflicht jedes Staatsbürgers, sich gegen solchem Rechtsextremismus zu wehren, auch wenn er im bürgerlichen Gewand daherkommt“ heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des Grünen Parteivorstandes.

    Hierzu erklärt der pro-NRW-Vorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

    „Auch wenn es den Grünen in Duisburg oder anderswo missfällt pro NRW ist und bleibt seit ihrer Gründung eine dezidierte Anti-Islam-Partei. Für uns gehört der Islam letztendlich nicht nach Europa, da er mit wesentlichen Prinzipien unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung schlicht unvereinbar ist. Die Grünen mögen sich primär für Scharia, Hassprediger, Unterdrückung der Frauen, den Bau von Großmoscheen und den flächendeckenden Islamunterricht an NRW-Schulen stark machen. Wir hingegen verteidigen zu allererst unsere freiheitlich-demokratische, deutsche Leitkultur gegenüber der islamistischen Herausforderung.

    Deshalb werden wir gerade in Duisburg unsere Öffentlichkeitsarbeit noch einmal verstärken. Es ist für unsere Duisburger Mannschaft um den rührigen Kreisbeauftragten Andreas Akwara bereits eine Postwurfsendung konzipiert worden, die in wenigen Tagen versandt werden wird.“

    http://www.buergerbewegung-pro-nrw.de/

  12. #13
    Könnten Sie etwas näher erläutern in welchen Punkten „Leserin“ realitätsfern schrieb?
    Nennen Sie nur ein islamisches Land in dem andere Religionen genauso toleriert werden,wie der Islam selber im gesammten Europa u.man wird Sie für voll nehmen.

  13. #13 Lux

    Nun mal halblang: Christen – vor allem deutsche – als Terroristen (reimt sich sogar) sehe ich wahrlich nicht am Horizont.
    Wenn man sich so aufregt: Wo gab oder gibt es denn in der islamischen Welt bei islamistischen Terroranschlägen einen Aufstand der Anständigen, wo irgendeine eine Distanzierung oder eine durch Muslime initiierte Lichterkette dagegen?
    Gibt es bei denen möglicherweise eine mehr oder weniger klammheimliche Sympathie oder gar Freude darüber???
    Meine Ansicht: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil! Basta!

  14. Dies ist die „Kultur“ des dogmatisch reinen Islam, der mit Milliarden von Saudi-Arabien gefoerdert wird und als Ziel auch ueber Europa seinen vormittelalterlichen Muell ausschuetten soll.

    Nur wenn wir es fertig bringen, die Oeffentlichkeit zu informieren,
    zu mobilisieren,

    Regierung, Parteien, Medien dazu zwingen, die Wahrheit zu verbreiten und den Islam einzudaemmen durch konsiquente Beendigung jeder weiteren Islam Migration und durch Ausweisung (Fahrkarte gratis) von nichtintegrierbaren Familien – dies duerfte die Mehrheit der Kultuerbegluecker sein.

  15. Irgendwann werden auch die deutschen gleichgeschalteten Medien begreifen das die „Toleranz des Wegsehens“ das Problem Islam nicht kleiner macht. Spätestens wenn die Kerners unserer Zeit von ihren Kindern gefragt werden
    ob sie von der missionierenden Islamiesierung Europas gewusst haben.

  16. Zum Teil ist es hier doch schon wie in Pakistan!

    Beispiele gefällig?
    1. In Straßburg soll das kostenlose Austeilen von Erbesensuppe mit Schweinefleisch verboten worden sein, weil es Muslime (und Juden) diskriminierte, denn die könnten davon nicht essen.
    2. Kürzlich erfuhr ich von einem Praktikanten in einem katholischen(!!!) Kindergarten, daß sein Praktikum abgebrochen wurde, weil islamische Eltern sich weigerten ihre Töchter weiterhin in den Kindergarten zu schicken.
    3. Ein Bekannter erzählte mir, daß der (christliche) Dorfkindergarten aus Rücksicht auf Muselkinder UND eine Muselkindergärtnerin nur noch „kosheres“ Essen ausgaben. Ferner „übernahm“ die Muselfrau fast komplett die Erziehung, indem sie moslemische Werte und Sitten lehrte, und gleichzeitig – aus Rücksicht auf die Muselkinder – fast keine christlichen Traditionen mehr vermittelt wurden. Er hat seine Kinder mittlerweile rausgenommen.

    Auch hierzulande ist die „Integrartion“ eine komplette Einbahnstraße mit der Leitkultur Islam.

    Schlaf, Spießer, schlaf!

  17. #1 Die Realitaet (19. Nov 2007 16:20)

    Wenn du solch koranische Forderungen weiter stellst sollst du in der Hoelle schmorren ….

    UND DAS war jetzt eine demokratische Meinung von einem, der auch meint das Demokratien das MENSCHSEIN foerdern sollen UND NICHT DAS ANBETEN EINES PAEDOPHILEN, du abgruendig verlogene #Realitaet#.

  18. Die irregeleiteten Pakis sind doch größtenteils Analphabeten, die die toleranzgeschwängerten Bücher des Islams deswegen leider nicht lesen und sich von der Botschaft des Friedens, der Freude, von Sonne, Mond und Sternen eben nicht inspirieren lassen konnten.
    Das erklärt diese bedauerlichen Einzelfälle, die natürlich nichts mit dem Islam zu tun haben und auf keinen Fall zu einem Generalverdacht gegen alle Moslems führen darf, von denen die meisten doch friedlich unter uns leben und blablabla….
    Die dämlichen Idioten in Deutschland werden erst aufwachen, wenn sie selbst und persönlich mit der islamischen Realität konfrontiert werden- und dann ist es zu SPÄT!!

  19. Lux beantwortet und verdeutlicht :
    Die PI-Redaktion war wachsam, hat prompt reagiert und die „realitätsfernen radikalen Äußerungen“ die ich in meinem obigen Beitrag meinte , gelöscht.
    Deswegen kann man meinen Beitrag nicht mehr genau nachvollziehen, WEN und WAS ich meinte. Die Nummerierung enstpricht nicht mehr den Kommentaren.
    Das ist gut so ! Ich will es auch nicht wiederholen.
    Wer hier rechtsradikalen Unsinn verbreitet, oder zu Straftaten aufruft, ist fehl am Platz – oder will uns bewußt diskreditieren.
    Bravo PI !

Comments are closed.