Abbas und ZaynabWohin Verbrecher-Versteher Deutschland und Europa gebracht haben, zeigt folgendes aktuelles Beispiel: Ein Iraker entführt seine zweijährigen Zwillinge Abbas und Zaynab (Foto) und will sie in den Irak verschleppen. Schon mehrfach hat er seine in Sachsen lebende, deutschstämmige Ehefrau angerufen, sie verhöhnt und mit der Erschießung aller Leute gedroht, die die Entführung beenden wollen. Er ruft mit dem Handy an – man könnte ihn kinderleicht orten, aber man darf nicht.

Das Verbrechen, das der Iraker begeht, ist nämlich nicht schwer genug, um legal eine Handyortung durchführen zu dürfen.

„Die Überwachung des Fernmeldeverkehrs nach Paragraf 100a StPO ist nur bei bestimmten Katalogstraftaten möglich – die Entziehung Minderjähriger fällt laut Gesetz nicht darunter“, erklärt der Leipziger Staatsanwalt Ricardo Schulz.

Wenn der Mann zum Beispiel seine Kinder umbringen oder einen Polizisten erschießen würde, dann dürfte man ihn orten lassen. Man könnte dann auch einen internationalen Haftbefehl ausstellen lassen, was jetzt ebenfalls nicht möglich ist.

„Das ist nur bei Straftaten mit einer Strafandrohung von mindestens einem Jahr möglich.“ Kindesentziehung könne aber auch mit einer Geldstrafe geahndet werden.

Fassungslos fragt die Mutter:

„Es kann doch nicht sein, dass die Persönlichkeitsrechte eines Straftäters mehr zählen, als das Wohl von entführten Kindern“

In Gut-Europa schon.

» Infos zum Thema: 1001Geschichte.de

Anmerkung der PI-Redaktion: Von höhnischen Kommentaren mit dem Tenor: „Selbst Schuld, was heiratet sie einen Musel…“ bitten wir bereits im Vorfeld Abstand zu nehmen.


(Spürnase: LVB)

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Selbst Schuld, was….. ähm
    Tja, was soll man dazu sagen, der Okzident im 21. Jahrhundert…
    Irgendwann wird im Geschichtsunterricht von der Selbstaufgabe einer Zivilisation die Rede sein.
    Ok, will nicht zum Schwarzmaler werden, bin ja noch jung 🙂

  2. Mir tun in erster Linie die Kinder leid. Und es ist ja auch fraglich, ob der Vater die Kinder am Leben läßt.

    Das Buch/den Film „Nicht ohne meine Tochter“ kennt ja wohl jeder. Ich wünsche der Mutter und den Kindern jedenfalls ein baldiges und vor allem gesundes Wiedersehen.

  3. Die Linken schützen wieder mal unsere Freiheiten!

    Schäuble hat richtig argumentiert: wenn wir zulassen, daß wir bedroht werden, dann verlieren wir erst recht unserer Freiheit.

    Hier ist die minimale Verlust des Datenschutzes wohl das kleinere Übel, als von Kriminellen, Terroristen und Islamisten bedroht zu werden.

  4. Wetten ich kann sofort eine Straftat begehen für die sie mein Handy sofort orten würden???

    Nein, ich tue keinem Menschen weh…

    Ich verkünstel mich nur mit etwas Säure an einem Rasen und male bestimmte Zeichen…

    Danach rufe ich dann den Gärtner an und lache ihn aus…

    Wir haben eine schöne Welt…

    lalalalala….

  5. http://dejure.org/gesetze/StPO/100a.html

    Eigentlich war das gerade ein Witz… #9…

    Ich hätte nicht vermutet was ich nun gefunden habe.

    § 100a

    Die Überwachung und Aufzeichnung der Telekommunikation darf angeordnet werden, wenn bestimmte Tatsachen den Verdacht begründen, daß jemand als Täter oder Teilnehmer 1. a) Straftaten des Friedensverrats, des Hochverrats und der Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates oder des Landesverrats und der Gefährdung der äußeren Sicherheit (§§ 80 bis 82, 84 bis 86, 87 bis 89, 94 bis 100a des Strafgesetzbuches, § 20 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 des Vereinsgesetzes),

    Also… 86 ist dabei…

    Also Kinder entführen ist nicht schlimm…

    Wer aber ein böses Kreuz malt… der wird sofort per Handy geortet…

    Ich fass es nicht…

  6. Das Problem liegt doch darin, daß die Tat nur als ‚Kindesentziehung‘ und nicht als Entführung gewertet wird. Da fragt man sich natürlich, wer macht so blöde Gesetze. oder legt dieser Richter sie blos falsch aus? Kennt sich jemand aus in der Rechtslage? Und außerdem ist die Lebens- Gefährdung, auch der Kinder ,ja wohl offensichtlich. Was als mögliche, schwere Straftat auch die Telefonortung erlauben sollte.
    Richter sollten viel öfter mal verhauen werden von den Opfern von Straftaten, dann, als Opfer, würden Sie vielleicht auch deren Situation besser verstehen.

  7. Ich denke, über kurz oder lang wird der Bürger sein Recht selbst in die Hand nehmen müssen, wenn die Behörden uns keine Sicherheit mehr gewähren können / wollen. Ist doch klasse, dass hier in diesem meinem Lande der Täterschutz wesentlich ernster genommen wird als der Opferschutz.

  8. Es handelt sich ja auch um einen Ausländer und nicht um einen Deutschen. Bei dem Deutschen darf man schon wegen der geringsten Kleinigkeit das Handy orten.

  9. Dieser Staat ist einfach krank.

    Erst alles bis ins letzte Detail regeln wollen, anstatt die Entscheidung sagen wir mal im Einzelfall einem Richtergremium zu überlassen, und dann im Ernstfall die Selbstkastration bedauern…

  10. Hier wird die politische Korrektheit, der Persönlichkeitsschutz und das Gutmenschentum zur puren Menschenverachtung.

    Wir leben in einem einzigen riesigen großen Irrenhaus.

    Mein Mann sagt, das darf ich nicht sagen, sonst werde ich eingesperrt.

    Muß ich jetzt von Narrenhaus ins Gefängnis wechseln?

  11. @ #11, Bendolino

    Dieses oder andere Gesetze das Strafrechts sind nicht „blöd“ oder falsch ausgelegt.

    Sie wurden zu einer ganz anderen Zeit für einen ganz anderen Menschenkreis gemacht, nämlich für ein homogenes, deutsches (West-)Volk.
    (Hoffentlich springt das DING jetzt nicht an!)

    Und im Verständnis dieses Volkes gab es schon einen Unterschied zwischen einer Entführung, um sich zum Beispiel durch Lösegeld zu bereichern, oder eben einer Kindesentziehung, begangen durch einen im Sorgerechtsverfahren unterlegenen Elternteil.

    Auch das Verbringen eines Kindes in das hinterste Arabien war und ist für deutschstämmige Elternteile doch wohl sehr unwahrscheinlich, damals noch mehr wie heute.

    Der Punkt ist, dass viele unserer Gesetze nicht zur Zusammensetzung der jetzigen Bevölkerung passen, zum Teil auch schlicht veraltet sind.

    Wer konnte, sagen wir 1955, so einfach mir nichts, dir nichts nach Tunesien fliegen, ohne zahlreiche bürokratische pass-, visum- und zollrechtliche Hürden zu nehmen?

  12. nein, wer kann sich nur so etwas Idiotisches ausdenken!
    In Berlin waren lange zeit busse mit Kameras ausgestattet, das war erlaubt, die Bilder der Kamera zu speichern war es nicht,. es musste ein Mensch sterben, bis sich die Politiker bewegten!

    Ehh? Gehts noch? Zypries und Co sind echte Sicherheitsrisiken. datz noch der gelbe Zwilling von c.-Fatima, diese Leutheuser Bindestrich, mit sowas ist echt kein Staat zu machen!

  13. Ist ja logisch Deutscharabia will seine Kriminellen schützen.
    Man stelle sich einmal folgendes vor, es wäre ein blauäugiger blondgelockter Jüngling der zwei Muelantinnen entführt hätte, wie schnell wäre der geortet und vor der Polizei, wäre die professionelle und engagierte LGE (Lichterketten-Gutmenschen-Einheit) eingetroffen!

  14. Naja, die Kinder haben arabisch Namen, damit hat auch die Mutter schon eine Nähe zur arabischen Kultur eingeräumt. Wenn die Kinder dem entsprechend erzogen werden sollen, dann lieber im Irak, Deutschland ist nicht der richtige Platz für diese Kultur.

  15. @ #22, Hamborger

    Sie können zu gegebener Zeit dann so benutzt werden wie jüngst die arme deutsche Mutti mit ihrem „deutschen“ Söhnchen.

  16. Handyortung von Moslemhandys ist haram!
    Ein Ungläbiger darf nicht das Handy eines Rechtgläubigen orten!

  17. Gut, sollte ich einmal Kinder haben, werde ich die niemals mit nach Deutschland nehmen. Wenn das deutsche Gesetz Kinder so „schützt“, nein danke. Schon der Begriff „Kindesentziehung“ ist ein Skandal. Aber es passt. Auf Kinder wird gesch*****. Sonst würde man ja auch nicht „Kindesmisbrauch“ sagen, und damit implizieren, daß das Kind ein falsch benutzter Gebrauchsgegenstand ist, sondern die Sache beim Namen nennen: Vergewaltigung.

  18. Anmerkung der PI-Redaktion: Von höhnischen Kommentaren mit dem Tenor: “Selbst Schuld, was heiratet sie einen Musel…” bitten wir bereits im Vorfeld Abstand zu nehmen.

    Liebe PI-Redaktion!
    Ich werde mal eure Bitte respektieren, wobei ich bemerken darf, daß wenn jemand eine geladene Waffe putzt, sich auch nicht wundern braucht, wenn er plötzlich ein Loch im Kopf hat.

  19. Nagut, dann verkneife ich mir mal den höhnischen Kommentar. Allerdings halte ich ihn nicht für höhnisch, sondern für objektiv richtig.

    Davon abgesehenh ist es natürlich zum kotzen, das die Rechte eines Straftäters höher zu bewerten sind, als die der Kinder oder Mutter.

  20. Wie #17 Baden44 richtig anmerkte besteht ein Unterschied zwischen Entziehung Miederjähriger (eigene Kinder und Sorgerecht)und Entführung / Freiheitsberaubung (völlig fremde Personen), darum lieber #20 Berserker wird Dein Handy geortert wenn Du Dir zwei von denen schnappen würdest, weil das dann eine Entführung / Freiheitsberaubung wäre.
    Diese Verfahrensweise gilt nicht nur für Moslems sondern für ALLE TÄTER.
    Der egal ob Deutscher, Moselem oder sonstier Ausländer hat zu viele Rechte und wird besser geschützt wie das Opfer. Da geht der Datenschutz über alles und die Linken(auch FDP, nicht links aber gegen Verschärfungen) rufen sofort Polizeistaat und ÜBerwachung. Weil es gibt viele Beispiele, wo Daten-/Täterschutz vor den Rechten der Betroffenen kommen und bei normalen Leuten nur Unverständniss hervorruft.

  21. Gutachter verhöhnt Opfer Hannah und ihre Familie:

    Eine Sicherungsverwahrung des 25-Jährigen nach Verbüßung der erwarteten Haftstrafe sei aber nicht erforderlich, betonte der Psychiater. Der Mann sei keine Gefahr für die Allgemeinheit.

    Gerlich vor dem Bonner Landgericht: „Die Tat, so bedauerlich und unverständlich sie auch ist, ist eine Einzeltat des Angeklagten.“

    Zdenek H. handelte nicht aus pädophilen oder sadistisch-gewalttätigen Beweggründen. Der homosexuelle Mann wollte einfach nur wissen, wie sich Sex mit Frauen anfühlt. Hannah wurde aus Zufall zu seinem Opfer.

    http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/11/28/hannah-moerder-schuld/gutachten,geo=3094252.html

    Wie muß man einen Menschen abschlachten, um eine Gefahr für die Allgemeinheit darzustellen???

  22. Die Polizei und Staatsanwaltschaft fragen sich zurecht: Wieso lassen sich deutsche Frauen mit so arabischen Typen ein?
    Dann darf sich so eine Frau auch nicht wundern, wenn plötzlich die Kinder weg sind. Sorry, aber das ist so!

  23. Sicherlich, die Kinder sind sicherlich die Leidtragenden.

    Eigentlich ist aber die deutsche Frau für das Elend verantwortlich. Warum heiratet sie einen solchen Mann?

    Was fasziniert diese Frauen bloss an diesen Moslem-Typen? Sind viele Frauen vielleicht unterbewusst masochistisch? Mögen diese Frauen die dominante Art der Männer, gepaart mit oft unterentwickelten intellektuellen Fähigkeiten?

    Oder haben die nur ein diffuses Wiedergutmachungsbedürfnis und wenden sich daher den scheinbar „benachteiligten“ Menschen zu?

    Oder liegt es an den Medien, die ständig suggerieren, wie attracktiv dunkle Männer/Frauen seien.

    Auffallend ist doch im Fernsehen, dass immer wenn etwas dunkelhäutigere Frauen (etwa jene, die dem Boris Becker Beuteschema entsprechen) gezeigt werden, der Reporter/Moderater betont, wie gut diese dann aussähen, obwohl diese oft alles andere als schön sind … jedenall nach meiner Wahrnehmung.

    Auch im Falle von männlichen Negern – meine ich hier durchaus wertneutral – wird immer wieder betont, wie toll die denn aussähen. Ich erinnere hier nur an einen gewissen Seal.

    Wie kann eine deutsche Frau solch einen Typ gut finden? M.E spielen hier die Massenmedien eine bedeutsame Rolle.

    Ich bitte dies nicht gleich als Rassismus abzutun, sondern einmal zu überlegen, ob da nicht etwas dran sein kann.

  24. @ #26 nonconformicus

    mitschuld der Frau, so sehe ich das auch!

    daß bei multinationalen Ehen, speziell mit moslem-arab.- anteil darin ein ERHÖHTES risiko auf Kindesentzug bzw. entführung besteht, ist doch nun WIRKLICH keine brandaktuelle Neuigkeit,.

    sowas sollte sich WEGEN der häufigkeit dieses Problems(und danderer Ehestörfaktoren) doch RUMGESPROCHEN haben.

    wenn ich mir ne Katze kaufe, darf ich mich auch nicht hinterher beschweren und erstaunt jammer, daß die Möbel zerkratzt sind!

    zum Fall: aus den infos lese ich, daß man sein Handy mit polizei nicht orten darf, von dem aus er morddrohungen gemacht hat.
    Befindet sich das Handy nebst besitzer also in Deutschland?
    oder im irak?

    sofern es D. ist:

    hat er wohl keinen festen Wohnsitz? arbeitsplatz? an dem man ihn dingfest machen könnte?

  25. #34 cusanus
    Du hast es ganz gut getroffen.
    Manche Frauen die sich auf solche Typen einlassen sind nicht sehr gescheit. Sie sind fasziniert von der Exotik des Mannes. Von Masochismus würde ich hier aber nicht sprechen. Sie sind fasziniert vom Machotum, weil deutsche Männer durch den Genderismus sich in iher Identität als Mann oft nicht mehr sicher sind.
    Bei höher gebildeten Frauen spielt eine Art Wiedergutmachungsbedürfis siche eine entscheidende Rolle.

  26. Da sich dieser Kommentar an ein bestimmtes stilistisches Niveau hält, meine ich doch, jenen heiklen Ton anschlagen zu dürfen, von dem im Vorfeld abgesehen werden soll.

    Anfang des 21. Jahrhunderts dürfte es sich doch – der täglichen Medienvermüllung sei´s gedankt – selbst in der ehemaligen DDR herumgesprochen haben, daß die Wahl von Geschlechtspartnern aus gewissen Kulturkreisen einige besondere Probleme nach sich zieht.

    Und die Namen dieser bedauernswerten Kinder scheinen darauf hinzudeuten, daß auch die Mutter von der Überlegenheit der mohammedanischen Kultur über den ungläubig-minderwertigen Westen überzeugt war.

    Jetzt, wo es wehtut und nicht mehr so schön ist, mag sie zu einer etwas anderen Sicht gelangt sein, was aber ihre Verantwortung und Urheberschaft an dieser häßlichen Zustand nicht schmälert.

    Angesichts all dessen nach dem Schutz der ungläubigen, dekadent-westlichen Institutionen zu rufen und sich dann über genau diesselbe Unterwürfigkeit und dasselbe Duckmäusertum offiziellerseits zu beklagen, das man doch selbst an den Tag gelegt hat – das würde mein alter Geigenlehrer als geradezu lehrbuchhafte Chuzpe bezeichnen.

  27. Super, mal wieder toller Kinder- und Opferschutz in Deutschland. Da hat doch wieder einer Angst vor Verantwortung.

    Wenn man den Kerl orten wuerde, dann muesste man was MACHEN. Stellt euch das mal vor!

    Viel besser ist es, zu warten. Wenn dann was passiert ist, dann kann man sich immer noch in Betroffenheit suhlen.

    Widerlich!

  28. #31 Schweinsohr

    Warum geht er nicht in den Puff wenn er wissen will wies sich Sex mit einer Frau anfüllt?

    Ich will auch mal nen Porsche fahren. Darf ich mir dann einen klauen?
    Diese Verweichlichung, dieses schädliche dumme Gutmenschen gequatsche muß aufhören.

    Er hat aus sexueller Gier ein Mädchen entführt, vergewaltigt und mit 16 Messerstichen abgeschlachtet.

    10 Jahre für die Entführung, 15 Jahre für die Vergewaltigung und 30 Jahre für den Mord.

    Wenn ich ein paar MP3 aus dem Internet laden würde, würde man mich auch zu 5.000 Euro Geldstrafe und 2 Jahren Gefägnis bestrafen. Es ist einfach widerlich.

Comments are closed.