Claudia RothVor ein paar Tagen haben wir uns auf PI wegen dieses bizarren Interviews von Claudia Roth über die Türkei verwundert die Augen gerieben. Gestern hat nun auch Spiegel TV Online in ihrer Rubrik „Peinliche Politiker: Frau Roth erklärt die Welt“ die Huldigung der Grünen-Vorsitzenden an ihre zweite Heimat aufgegriffen und das Video mit einigen netten Effekten ergänzt – hier klicken!

(Spürnase: Martin L.)

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Nun, der Spiegel hat es definitv in PI aufgestöbert oder zumindest kam es über PI!

    Vor zwei Wochen hatte das Original-youtube-Video noch unter 800 Views, bis es dann hier auf PI verlinkt wurde. Danach explodierte der View-Counter auf youtube. Und so wird es sich wohl verbreitet haben bis es dann dem Spiegel auffiel, der es dann so schön variiert hat.

    Mit dem Spiegel-Link wird der Landesverrat der Fatima vielen Lesern illustrativ deutlich gemacht!

  2. Gibt es wirklich noch Menschen die nach dem „Genuss“ dieses Filmchens die Gruenen noch waehlen koennen? Ist doch einfach unvorstellbar.

  3. Das Originalvideo ist besser als das – modifizierte- von SPON; die komplette Sinnfreiheit und die Anti-Logik kommen besser raus!
    Das Ganze ist ja auch nicht lustig, sondern angesichts der Tatsache, hier eine hochrangige und gutbezahlte Volksvertreterin vorzufinden, grausig…

  4. Ach ja: Willkommen zurück Stefan. Freut mich was von Dir zu lesen!!!

    Und viel Kraft und Nerven für die kommende Zeit – PI ist wichtig und richtig!!!

    Bernward

  5. @ #1 Bernward

    Hammer… Ist diese Geschichte wirklich war?
    Ev. ist dieser Autor zum Islam konvertiert?
    Oder versucht da jemand auf billige Art und Weise Islamkritiker zu schaden? Oder beises?

    Ist einfach komisch, dass die gleiche Story 2 mal (oder noch mehr?) auf genau die gleiche Weise abgeht…

  6. #4 Dingo
    Ihre Arglosigkeit und Ihr Glaube an das Gute im Menschen ehrt Sie. Leider nur ist die menschliche Dummheit mindestens so unendlich wie das Universum.

    Der ordinäre Grünenwähler ist ein vollkommen gehirngewaschenes DingIn, das höllische Angst vor dem Klima hat, sein Binnen-I liebt und gern im Bioladen einkauft und gelegentlich einmal Fahrrad fährt, um sich das Gewissen zu erleichern.

    Gegen die wirkliche Welt sind sie mindestens ebenso vollimprägniert wie C. Fatima Roth oder Volkan Beck. Die schnöde Wirklichkeit perlt an diesem Völkchen voller Eigendünkel (schließlich haben sie ja alle Laberfächer studiert oder wenigstens anstudiert)einfach ab.

    Und so kommt es, daß man Familienvätern und -mütterInnen begegnet, denen gegen ein zünftiges Feuchtbiotop die von den Grünen betriebene Legalisierung der Kinderschänderei völlig egal ist, die ihre lieben Kleinen allesamt auf Waldorfschulen schicken, aber vehement für die DDR-Einheitsschule eintreten wie ihre alleinseligmachende Partei und was der geistigen Verrenkungen noch mehr sind.

    Ich habe es längst aufgegeben mit den wohlstandsdebilen Grünenwählern in meinem Bekanntenkreis ernsthaft zu reden: mit denen ist es wie mit Sektenjünger – sie geben vor, kundig und überzeugt zu sein, sind aber tatsächlich nur Bündel von Irrationalität und Aberglauben.

    Es gibt unter denen nicht wenige, die CFR sogar sympathisch und „mutig“ finden … wie gesagt, die menschliche Dummheit (und Geschmacklosigkeit) ist unendlich.

  7. Bei allen Göttern… ist die Frau peinlich. Was hat die sich bitte eingeworfen. Jedesmal, wenn ich dieses Video sehe, frage ich mich ob das, was die sich einzieht, wirklich Öko-Hasch ist oder Osamas Neues LSD.

    Eines ist allerdings schade… Zu dumm, dass Claudia und ex-PM Abe sich nie getroffen haben. Die hätten so gut zussammen gepasst, zumindest in dem Punkt, dass ihnen die Sorgen des Volkes völlig egal sind/waren. Jedoch, hat Abe schon Merkel getroffen und das war ohnehin schlimm genug.

  8. Und auch wenn hier viel „Mob“ unterwegs sein sollte, komme ich gerne hierher zum Lesen und inzwischen auch zum Schreiben. Denn es gibt eine große Zahl sehr kluger Leute hier, die es wert sind wahrgenommen zu werden.
    Den „Mob“ müssen wir halt ertragen ;o).
    Gleiches Recht für alle!

  9. #14
    Nein mit Alkohol hat uns Claudia kein Problem. Nur ohne ! 😉
    Na und was sich die Grünen sonst noch alles reinziehen dürfte bekannt sein.

  10. #1 Bernward
    Man kommt nichtmehr auf die Seite .

    „This Account Has Exceeded Its CPU Quota“

    lol

  11. Also ich finde das aufgepeppte Video im SPON super. Und Achtung hergehört und aufgepasst: Wenn dieses Video im SPON erscheint und dann auch noch unter der Rubrik „peinliche Politiker“ dann ist das schon so etwas wie eine kleine Kulturrevolution. Ausgerechnet im SPON! „Ich mache über 20 Jahre Türkeipolitik“ auch noch hervorgehoben!!
    Oder doch ein Komplott? Die Nachricht an die Türken mit deutschem Pass: Seht her, die könnt ihr wählen, die macht Politik für euch und nur für euch!!
    Den Grünen braucht man dieses Video nicht zu zeigen, die Mehrzahl von denen ist extrem faktenresistent.
    Gruß aus dem Land der Bembel!

  12. ich bin auf die seite gekommen…

    und zu dem video kann ich nur lachen – ein dummes weib, ums salopp zu formulieren.
    allein schon ihre „wortwahl“ lässt erahnen, dass sie mit dem (wohl türkischen) interviewer wie ein kleinkind redet, weil man sie und ihr deutsch in der türkei natürlich „schwer“ versteht… schonmal was von dolmetscher gehört?
    20 jahre türkei politik, dass ist viele Jahre – HALLO GEHTS NOCH? WEN WIL DIE DENN FÜR DUMM VERKAUFEN Die armen Türken, wer solche Freunde hat braucht wahrlich keine Feinde 😀

  13. Aus dem Forum der Grünen:

    Eine Grundregel ist wohl: Kein Alkohol vor einem Interview. Sonst hat Claudia Roth nix gesagt, was wir von ihr nicht schon wüßten. Sie ist ein Mensch geblieben. Auch dafür haben wir sie gewählt. Einen Sprechomat á la Westenwelle oder La Fontaine brauchen wir Grünen nicht.

    Die Elite der Bessermenschen ist also schon so weit, daß sie anderen das Menschsein abspricht!

    http://mail.gruene-mail.de/phorum/read.php?f=14&i=132365&t=132365

  14. #18 Varian (06. Nov 2007 12:07) Grüne Toleranz in Frankfurt: Wer gegen Moscheen ist, darf wegziehen.
    http://kewil.myblog.de/

    Es kommt noch besser, mir wurde von den Grünen, in diesem Fall von unserer Polizei, damals noch in grün, heute sind die blau, nach dem ich mich dort wegen Problemen mit meinem polizeibekannten türkischen Nachbarn (wegen Lärmbelästigung, Bedrohung, Nötigung) gemeldet hatte, folgendes geraten: Wenn es nicht besser wird, müsste ich da wohl wegziehen. Zum Schluß meinte die Beamtin noch zu mir, das sei ein „Südländer“, der hätte eine andere Mentalität und müsse ich Rücksicht nehmen. Ich hab dann den Rat der jungen gutmeinenden Polizeibeamtin befolgt und hab mir eine andere Wohnung gesucht – Willkommen in Deutschland!

    Ich glaub mein Problem würde eine Claudia Fatima Roth gar nicht interessieren. Ich bin halt zu ignorant, um zu erkennen, dass mein lieber Nachbar nur unsere langeweilige Kultur bereichert und mit Konflikten aufpeppt.

  15. Guckst Du hier:

    http://nilles.heim.at/polseite/ps2004dezember.htm

    Claudia Roth, Vorsitzende der Grünen sagte: „Der Islam ist nicht nur als Gastarbeiterreligion zu tolerieren, sondern als Bestandteil unserer eigenen Kultur anzuerkennen. Einer anti-islamischen Hetze bringen wir ein entschiedenes Nein entgegen“. Aber als der Grünen-Abgeordnete Ströbele vorschlug, statt eines christlichen Feiertages einen islamischen einzuführen, wies ihm seine Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckhardt mit einer knackigen Formulierung die Grenze: „Es würde ja auch niemand auf die Idee kommen, zu fordern, in Saudi-Arabien solle der Pfingstmontag gefeiert werden“. Damit korrigierte sie wohl gleichzeitig Claudia Roth in ihrer Kritik an der „deutschen Leitkultur“.

  16. Seid mal nicht so streng mit ihr. 20 Jahre Türkeipolitik – wer soll das nüchtern ertragen? Ich kann es ihr nicht verdenkenken, wenn sie mit Mohn Schenhagelvoll bekifft is und Konfikte liebt!

  17. Au ja: Fatma Roth im Türkendirndl würde in jedem Priesterseminar Begeisterungsstürme für den Zölibat auslösen und auf bereits zu Priestern Geweihte motivationsverstärkend wirken.

    Auch gefährdete Ehen könnten wohl durch eine Vorführung des Videos repariert werden: man hätte ja auch sowas wie Fatma erwischen können.

    Medizinisch könnte man sie sicherlich auch zur Spontanheilung selbst hartnäckigster Fälle von Priapismus einsetzen.

    Kurz: wohl kein Vollweib, aber ein volles Weib.

  18. also wenn die Schreckschraube jetzt versucht hat witzig zu sein hat sie es voll verhauen 🙁

    ich kann immer noch nicht glauben das die das echt gesagt hat, warum lebt sie noch hier wenn die Türkei doch so viel besser ist als hier?

  19. Liebe Frau Roth, bitte bereichern Sie die Türkei, Sie werden in Deutschland nict wirklich gebraucht und sind auch keine Bereicherung.

    Abgesehen davon ist ist es schön zu sehen, dass Sie auch betrunken keine wesentlichen intellektuellen Beiträge leisten.

  20. Claudia war bei dem Interview entweder völlig besoffen oder aber zugekokst.

    Auf alle Fälle hat sie sich gründlich blamiert und geoutet, denn Besoffene lügen nun mal eher selten…

    Peinlich peinlich…

  21. Meiner Meinung nach befindet sich uns‘ Claudia im Liebesrausch.Wer weiss was Sie im letzten Türkeiurlaub dort getrieben hat.
    Ich gönne Ihr ja auch das Glück,nur hat diese Frau nichts in der Politik zu suchen.

  22. Meinst Du wirklich, in der Türkei herrsche solche Not, daß auch Claudia Fatma noch jemanden findet?

    Ich weiß nicht recht, sooo schlimm kann man doch nicht leiden, oder doch …?

    Oder ob sie zahlt? Kriegt ja jetzt wieder 10 % mehr …

    Fragen über Fragen.

  23. #41
    Geld macht manchmal attraktiv.
    Und wenn Du claudia im Rücken hast,biste fast schon im Paradies (und die gesammte Familie auch)

  24. Hab das Interview am So. auch gesehen und mich kringelig gelacht. Das dämliche Weib gehört in eine Gummizelle, und werft um Gottes Willen den Schlüssel weg… 😀

  25. Sie sollte animiert werden, mehr solcher Filmchen zu drehen. Sponsorn wir doch doch ihren Alkoholbedarf, den Stuss äussert sie dann schon alleine und die Medien werden es freudig erregt bringen.

    Auch unsere andere grüne iranische Pissbacke aus FFM-Hausen, die sich so wohl gesetzt über Demokratie auslässt, sollten wir ermutigen weiter ihren Unsinn zu verbreiten. Mit jeder Äusserung werden mehr Menschen aufwachen, zornig werden und sich besinnen, dass es unser Land, unsere Kultur und unsere Identität ist.

  26. M.E. relevante Frage:

    WELCHE klein-asiatische Türkei liebt Benedikta Roth? Die Türkei Kemal „Atatürks“, oder die vom vorbestraften Islamisten Recep „Taqyyia“ Erdogan?
    M.E. gute Frage.


    „Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.

    Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.

    Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“

    – Mustafa Kemal Pâscha „Atatürk“ (Jacques Benoist-Méchin, „Mustafa Kemal. La mort d’un Empire“, 1954)

    Diese Sichtweise vertreten meine türkischstämmigen Freunde und Bekannte. Die finden diese Roth blind und naiv.

    Benedikta verrät die intelligenten, säkularen Türken, und alle türkischen Frauen!

  27. Die Frau braucht meiner Meinung nach professionelle Hilfe. Man sollte sie gemeinsam mit Nina Hagen einweisen lassen.

  28. #52 wolfi schildert:

    Äähm, irgendwie ist während ich schreibe im obigen Artikel der Link auf zwischenruf.wordpress.com (ohne www davor)mit dem Roth-Interview verschwunden.

    __

    Hi Wolfi,
    ich möcht net pingelig erscheinen, aber du meinst BENEDIKTA Roth-Interviews.

    Es gibt div. www-juergen-roth.com – Interviews, von denen JEDES hochbrisant und spannend bis alarmierend ist.
    Das ist bei Benedikta Roths Interviews m.E. anders.

    Jürgen Roth, mit Udo Ulfkotte einer unserer besten investigativen Journalisten!
    Zu Jürgen Roths wohlrecherchierten Büchern:
    Man kriegt schon ’n dicken Hals, wenn man die Klappentexte liest …
    http://juergen-roth.com

  29. Neues von Claudia Fatima Roth (Türkei ist meine zweite Heimat, das ist viele Jahre):

    http://www.claudia-roth.de/29049.0.html?&no_cache=1&expand=62366&displayNon=1&cHash=5e8b0d6e0b

    PM Fortschrittsbericht weist in die richtige Richtung

    PM Nr. 283/07 vom 06.11.2007

    Zum Bericht der EU-Kommission über die Fortschritte der Türkei im Beitrittsprozess erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Die Kommission hat heute einen objektiven und positiven Bericht vorgelegt, der die Realitäten des Reformprozesses in der Türkei würdigt, die Defizite benennt und ebenso an einer glaubwürdigen Beitrittsperspektive festhält. Es ist richtig, darauf zu bestehen, dass die Türkei die vorhandene Einschränkung im Bereich der Meinungsfreiheit mit dem Artikel 301 abschafft und endlich europäische Standards für die Gewährung der Rechte von religiösen und anderen Minderheiten einführt. Eine weitere berechtigte Forderung ist die Zivilisierung der türkischen Politik durch eine zivile Kontrolle über das Militär, das nicht zuletzt im Vorfeld der türkischen Parlamentswahlen unzulässige Einmischungsversuche unternommen hat.

    Wir begrüßen, dass der Bericht die Notwendigkeit betont, die Zusagen der EU an die Türkei einzuhalten. Die Vollmitgliedschaft der Türkei bleibt folglich Ziel der Verhandlungen. Denn eine wie auch immer geartete privilegierte Partnerschaft ist und bleibt eine Mogelpackung, die nur den privilegierten Rausschmiss bedeutet. Die Störmanöver und Verhinderungstaktik mancher Regierungen, wie der Frankreichs, und die Doppelbödigkeit von CSU/CSU haben der Glaubwürdigkeit der EU-Zusagen massiv geschadet und die EU-Begeisterung vieler Türken wesentlich gedämpft.

    Der Bericht ist auch im Bezug auf die aktuelle politische Lage in der Türkei konstruktiv und ermutigend. Wir stimmen der Forderung der Kommission an die Türkei mit Nachdruck zu, bei der Bekämpfung von Terror auf politische Lösungen zu setzen und Abstand von militärischen Abenteuern im Nordirak zu nehmen.“

  30. Geil, geil, geil.

    Der Spiegel nimmt wenigstens man(s)chmal (hicks) kein Blatt vor den Bosporus.

    Das original Video war schon gut. Das ist noch besser.

Comments are closed.