AllensbachDas Institut für Demoskopie Allensbach hat im Auftrag der FAZ eine Umfrage über die Einstellung der Deutschen zum Islam gemacht. Die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache: Der Prozess der Entfremdung zwischen abendländischer und islamischer Welt sowie der zwischen traditioneller Bevölkerung und den im Lande lebenden Muslimen scheint unaufhaltsam.

Grafik: FAZ/Allensbach-Institut

(Spürnase: Jörg H.)

image_pdfimage_print

 

167 KOMMENTARE

  1. Mein Gott, sind das schöne Ergebnisse. Danke an PI und alle anderen, die den Mund nicht gehalten haben!

  2. #3 Koltschak (17. Nov 2007 10:18)

    Das war die erste Taqiyya-Phase. Terroranschläge sind aber schwer zu leugnen.

  3. Mich würde interessieren, wie die Grafik jetzt aussieht. Der Artikel datiert vom 17. Mai 2006. Inzwischen dürften sich die Zahlen weiterhin in unserem Sinn positiv verschoben haben.

  4. wenn sich dieser Trend verfestigt, davon ist auszugehen, werden sich auch Politiker anpassen müssen. Und jeder Politiker, der sich als Demokrat begreift, muß erkennen wie freiheitsfeindlich der Islam ist. Jeder Demokrat ist verpflichtet die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu verteidigen!
    Der Nationalsozialismus erstrebte die rassenreine Gesellschaft, der Kommunismus erstrebte die klassenreine Gesellschaft und der Islam erstrebt die religionsreine Gesellschaft. Vielleicht erreicht dieser leicht zu verstehende Sachverhalt eines Tages sogar Roth, Ströbele, V.Beck u. a.

  5. Erstaunlich, dass ein Jahr nach 9/11 das Mohammedanertum eine geringerer Gefahr darstellte als direkt nach dem Anschlag!

    Denn sofort nach 9/11 fuhr die Dressurelite eine Pro-Mohammedanertum-Kampagne hoch und erklärte allen, wir seien nur „Rückzugsraum“, bei uns seien die MohammedanerInnen friedlich und wir würden jetzt den MohammedanerInnen dermassen in den Arsch kriechen (Appeasement), dass nur die bösen Amerikaner ihre gerechte Strafe erhalten würden.

    Wie wir ja alle wissen, haben nicht die USA unser Land nach dem zweiten Weltkrieg wieder aufgepäppelt und vor dem Kommunismus geschützt sondern die türkischen Trümmerfrauen.

    Es fingen „interreligiöse und interkulturelle Dialoge“ an, die zu nichts führetn, wir hatten wegen der Kreuzzüge Schuldgefühle, in Hannover wurden MohammedanerInnenbadetage eingeführt als Zeichen der Integration. Gleichzeitig wurde der „Kampf gegen Rechts“ verstärkt, eine Einbürgerungskampagne hochgefahren und Kindergärtnerinnen angehalten, Türkisch zu lernen.

    Bei Christiansen weigerten sich zottelige Imame unter Applaus, Frauen die Hand zu geben, Claudia Fatima Roth stellte Bischof Mixa mit Pol Pot gleich…..

    Die Dressurelite um Roth/Ströbele forderte uns zur Kapitulation auf, ZuchtmeisterIn Sharialuise Beck forderte die ungläubigen Kartoffeldeutschen auf, Mohammedanerkriminalität „auszuhalten“!

    Aber die dreisten Lügen der 68er-Dressurelite waren nutzlos wie die Durchhaltenparolen der Nazi-Faschisten nach Stalingrad:

    Spätestes ab Dez. 2004 (als der niederländische Künstler Theo van Gigh von einem „integrierten“ MohammedanerIn bestialisch auf offener Strasse hingerichtet wurde) ging aber die Kurve nach oben, Europa wacht auf, bis auf Vizekanzler Steinmeier, der mit Mörder-Sympathisanten einen Hass-Rap aufnimmt!

    2050 – Muhabbet-Steinmeier-Moschee heisst wieder Kölner Dom!

  6. Wären sie nicht hirntot, wären sie keine Politiker…

    Sehr interessante kleine Grafik. Aber nun ja, ich persönlich gebe nicht viel auf Umfragen und Statistiken. Deutschland hat an die 80 Millionen Einwohner, man müsste so etwas grossflächig machen, sagen wir… alle Bewohner Berlins, oder im Ruhrpott und dann wirklich ein paar zehntausend befragen.

    Was aber interessant ist… Da finde ich einen Link in diesem Artikel der zu einem weiteren Artikel führt der betitelt ist: Dänemark – Ein Land des Fremdenhasses? Und es wird der Rassmussen-Bericht erwähnt. Also ehrlich… Dänemark ist sicher KEIN Land des Fremdenhasses. Meine gute Freundin aus Malaysia wird demnäschst einen Dänen heiraten und nach Dänemark gehen. Seine Familie und Freunde haben sie SOFORT akzeptiert. Die Umgebung und Nachbarschaft in seiner Heimatstadt hat sich NICHT negativ darüber geäussert, dass er eine Chinesin „anschleppt“, und ich bezweifle, dass jemand jemals Grund haben wird, rassistisch zu werden. Und warum ist das so? A) Sie ist Christin (und wer die Blogs von malaysischen Christen liest, der weiss, dass die Besorgnis über den Islam auch unter diesen stark wächst). B) Sie verbrachte viele Jahre ihrer Kindheit und Jugend in den USA (und weiss daher wie man sich erfolgreich integriert). C) Sie ist absolut Willens, sich in Dänemark zu integrieren.

    Da kann sich sich so mancher Musel etwas abschauen. Aber moment mal… geht ja nicht. Sie ist Christ! Und eine Frau! Na, das geht natürlich ganz und gar nicht! Wo kommen wir denn dahin wenn ein aufrechter Anhänger eines Kinderschänders und Frauenschlägers von einer Ungläubigen etwas lernt!

  7. Schön zu sehen, daß sich die wahrheit nicht unterdrücken lässt, und die fAZ somit offen zugibt DAß es ein Problem mit dem Islam gibt.

    und zwar NUR mit dem Islam,speziell seinen „extremistischen irrläufern“ nicht generell gegen fremde oder fremdes, so daß die „rassismuskeule“ nicht zieht!

    als nächsten Schritt einer solchen Umfrage muß aber auch ein HANDELN stehen!

    1: woher KOMMEN denn diese „irrläufer?“

    eben, es sind IMPORTIERTE und im ISLAM verwurzelte Personen.
    Der Islam und die mit ihm verknüpfte arabisch-orientalische kultür ist die nährlösung auf denen die terrorgiftpilze offenbar bes. gut gedeihen.

    2:wenn ca. 74 % keine Moschee- als zeichen der islamisierung- wollen, dann müßten normalerweise die dafür verantwortlichen Personen, die GEGEN den willen der bevölkerung sows dennoch umsetzten, aus den ämtern und vor ein Gericht gejagt werden!

    3: zumindest aber müsste ein großteil dieser 74% bei der nächsten wahl endlich mal konsequent sein, und nicht wieder und wieder ihre stimemn den „etablierten“ volksverarschern und verrätern in den A** schieben.

    aber offenbar ist bei den meisten die gefahr des islams zwar bekannt, aber nicht PRIORITÄTSZIEL bei der wahl.
    bzw. es gibt KEINE partei, die diesen Punkt eindeutig aufgreift und gleichzeitig wählbar/ bekannt ist!

    Rot-Rot-grün ist multikulti hardcore…

    gelb/blau ist nur am profit interessiert

    und schwarz? wir alle wissen, daß die CDU nach links gerückt ist.

    und WORTBRÜCHIG sind sie alle..

  8. Thema „aus dem Amt jagen“. Das haben die Franzosen und die Amerikaner am Besten vorgezeigt. Ein Despot verlor riesige Kolonien, ein anderer seinen Kopf. In Deutschland… tja… da war doch was 1848… Nur, knapp 30 Jahre später gab’s das Deutsche Reich und Imperialismus, also würde ich 1848 nicht gerade als Erfolg bezeichnen.

    Aber mittlerweile geht doch alle Macht vom Volk aus, oder?

    Also Volk… was ist los?

    Ich glaube, das liegt auch etwas an der historischen Mentalität, wenn ich das jetzt so sagen darf. Die Amerikaner würden aufstehen und kämpfen, die Franzosen und Briten vielleicht auch. Die Deutschen würden sich eher fügen, als Untertanen.

  9. Aufgrund der Ergebnisse von 2006 wird ja auch reagiert.

    Verstärkter Kampf gegen Rechts, mehr Berichte für mehr Verständnis des Islam, mehr Quotentürken im TV, mehr Alarm für Cobra 11, mehr Murat Kurnaz, mehr Dialüg, noch viel viel mehr Moscheen, noch mehr oder weniger heimlich konvertierte Politiker…

    Übrigens, das Sprichwort „Wessen Brot ich eß, dessen Lied ich sing“ paßt bei Steinmeier wie die Faust aufs Auge. 😉

  10. Zitat:

    „In den Köpfen der Bürger hat der „Kampf der Kulturen“ bereits begonnen.“

    Kommentar:

    Leider nicht nur dort!

    Vasil

  11. der point of no return ist erreicht.es gibt zwar im internet sowas wie eine gegenbewegung,die aber keinen politiker auch nur ein müdes grinsen entlockt.das hauptproblem die deutschen meckern nur zu hause.wie mein vorschreiber es klar zum ausdruck bringt wir habe keine wählbare partei,für dieses problem.

  12. Ich glaube, das liegt auch etwas an der historischen Mentalität,

    Das denken viele, und manche fügen auch noch hinzu, dass es daran liegt, dass wir wegen der Schuld- und Schamgefühle aufgrund der Nazizeit vollkommen gelähmt sind.

    Es klingt historisch betrachtet vernünftig, nur: Es hält der Realität nicht stand.

    FALLS das unsere Mentalität ist, dann haben wir den Rest Europas (und teilweise auch die USA) erfolgreich damit angesteckt. Wir sind nicht die einzigen mit diesem Problem, tatsächlich glaube ich sogar nicht einmal, dass Deutschland unter den ersten islamisierten Ländern Europas sein wird.

    Den Briten wird wesentlich mehr zugemutet als uns, die Franzosen hatten wochenlange Krawalle… und alle sind still.

    Das wirklich große Problem ist, dass die Menschen in allen europäischen Ländern zwar Angst haben oder wütend sind, aber nicht so heftig, dass es die Politiker interessieren muss. Verärgerte Moslems sind unangenehmer als verärgerte Einheimische …. DAS gilt es zu vermeiden.

    Wir haben in dem Punkt wirklich ein vollkommen vereintes Europa – die Probleme sind überall dieselben.

  13. Es wir höchste Zeit, die Blümchenbrille abzunehmen.
    Lösungsmodelle sind gefragt!

    Ein europäischer Islam muß offensiv von allen Verantwortungsträgern in Politik und Medien angestrebt, entwickelt und offensiv gefördert werden!

    Harte Kritik am unreformierten politischen Islam in Europa darf nicht länger nur von wenigen Mutigen und Leuten wie den PI- Machern geübt werden.
    Sonst werden sich die Probleme absehbar zuspitzen!

    Die vorhandenen Stimmen und guten Lösungsansätze zum Thema müssen endlich in der „großen Politik“ ankommen.

    Buchempfehlung:

    Prof. Bassam Tibi „Die islamische Herausforderung“
    ISBN 978-3-89678-613-5

  14. Der Prozess der Entfremdung zwischen abendländischer und islamischer Welt sowie der zwischen traditioneller Bevölkerung und den im Lande lebenden Muslimen scheint unaufhaltsam.

    voranzuschreiten?

    Es gab doch noch nie so etwas wie eine Verbundenheit zwischen Deutschen und Moslems in Deutschland. Da kann gar nichts Entfremden.
    Es wird lediglich immer offensichtlicher, was schon immer exisitierte: nämlich daß beide Teile sich schon immer fremd waren.

  15. Obwohl zahlreiche demoskopische Ergebnisse zeigen, daß die Deutschen, anders als oft behauptet wird, keineswegs besonders ausländerfeindlich sind, sondern im Gegenteil im internationalen Vergleich eine überdurchschnittlich große Aufgeschlossenheit gegenüber fremden Kulturen aufweisen, sieht die Mehrheit die Signale der Ausbreitung des Islam in ihrem persönlichen Umfeld mit wachsendem Unbehagen.

    Wow, daß an alle, die Islamkritik verleumderisch ins rechte Abseits stellen.

  16. Solche Tendenzen sind Ergebnis der „Lügen für Ungläubige/Leichtgläubige“. Ganz wie Terry Prattchet Lerninhalte in der Schule nannte: „Lügen für Kinder“

  17. Der Kampf der Kulturen ist immer da und seit Jahren werden die Kampfgeräusche zwischen der europäischen und orientalischen Kultur vernehmlicher, der Michel wacht auf.

    Daran wird auch kein noch so getarnter Multikultigutmenschennebel etwas ausrichten und das ist gut so….

  18. sehr gute Recherche. Leider lesen es noch nicht genügend Zeitgenossen, die es doch so bitter nötig hätten.
    Wie kriegt man Menschen dazu die richtigen Infos zu lesen??

  19. Man darf nicht vergessen, dass der Islam die größte Verbrecherbande in der Geschichte der Menschheit ist. Er hat mehr Menschenleben auf dem Konto als Hitler, Stalin, Lenin und Mao zusammen. Nur ein Beispiel: 80 Millionen niedergemetzelte Hindus im Mittelalter.

  20. #12 AKM (17. Nov 2007 10:48)

    Ich achte darauf, dass ich im Einkaufsladen mit den Leuten so freundlich bin, dass das Einkaufen für beide Seiten angenehm ist. Irgendwann fiel mir auf, dass die bekannte Bevölkerungsgruppe nicht zurücklächelt, auch wenn so jemand uns einen Einkaufskorb von ein paar hundert Franken verkauft.

    Ich stelle nun in den letzten Monaten in der Schweiz ein amüsantes Phänomen fest: Offensichtliche Zuwanderer aller Farben machen mit einem einnehmenden Lächeln klar, dass sie auf unserer Seite sind. Ob schwarz oder gelb oder braun, es ist immer dasselbe: Sie checken vielleicht noch ab, ob man zu den absoluten Xenophoben gehört, aber sobald sie das geringste Anzeichen von Neutralität feststellen, kommt ein Lächeln und eine ehrliche Erleichterung: Wir sind im selben Boot.

    Ich sehe das im Alltag, wenn ich die Kleider in die Wäscherei bringe oder wenn ich Brot kaufe. Es ist verblüffend. Wir wissen alle, wem wir gegenüberstehen.

  21. „(…)Die Beteiligten stellen fest, daß ihre Ziele nicht miteinander zu vereinbaren sind.(…)Schließlich werden die Absichten der Gegenseite als Bedrohung für die eigenen Ziele, sogar die Existenz angesehen, der man sich mit allen Mitteln erwehren müsse.(…)
    So sind die Deutschen zunehmend der Ansicht, daß ein friedliches Zusammenleben mit der islamischen Welt auf Dauer unmöglich sein wird.(…)Das Bild des Christentums hat sich dagegen deutlich zum Positiven verändert.“

    Diese Ergebnisse aus der Analyse des Allensbach-Institutes zeigen, daß in der Bevölkerung inzwischen die Voraussetzungen für die Bereitschaft, sich der islamischen Bedrohung zu erwehren, gegeben sind. Die (zur Zeit noch verstärkte) Gehirnwäsche durch Politik und Medien scheint immer weniger zu
    wirken. In dem Maße, wie das Wissen über den Islam steigt, sinkt die Bereitschaft, diese barbarisch-verbrecherische „Religion“ zu tolerieren.
    Was allerdings meist noch fehlt, sind echte Möglichkeiten für den einzelnen Bürger, Opposition zu artikulieren, zu organisieren und politische Veränderungen zu bewirken. Bisher sind alle wesentlichen politischen und gesellschaftlichen Strukturen (Medien, Parteien, Verbände, Schulen, Universitäten, Staatsapparat) von der Multi-Kulti-Seite beherrscht. Die Weblogs werden diese massive Überlegenheit unserer Gegner nur langfristig und auch nur parziell überwinden können.
    Was die Gegenöffentlichkeit im Web allerdings bewirken kann, ist eine Art „Geistig-Moralische Wende“. Die Menschen werden somit nach und nach ihre Angst, sich islamkritisch zu äußern, verlieren. Die meisten wagen es allerdings zur Zeit noch nicht, da sie massive berufliche Nachteile und gesellschaftliche Isolation befürchten, denn die Pro-Islam-Seite verfügt über alle erforderlichen Disziplinierungsinstrumente, um die Menschen zu erpressen und einzuschüchtern und auf Pro-Islam-Kurs zu zwingen. Doch es ist wie damals, im Ostblock, als irgendwann das Faß am Überlaufen war. Diesen „Point-of-no-Return“ könnten wir in manchen europäischen Ländern bald erreichen (z.B. F, NL, B, GB). Auf diesen Punkt sollten wir alle auch für Deutschland hinarbeiten. Die entscheidende Frage erscheint mir dabei: Werden wir noch rechtzeitig umsteuern können, oder wird uns der Islam zuvorkommen, uns also überrennen und unterjochen?

  22. @#3 Koltschak schrieb:
    „Häää, was ist denn da im Juli/ August 2002 passiert???“

    War da nicht ein gewisser Herr Schröder (besser als Gas-Kohle-Gerd bekannt), der zu dieser Zeit von einem Marktplatz zu anderem tingelte und überall seine antiamerikanische Parolen verbreitete? Sein Kalkul ging auf. Das deutsche Volk (mit Hilfe der eingebürgerten Mohammedaner) wählte ihn mit einer knappen Mehrheit wieder.
    Und die Umfragen wurden beeinflusst.
    Ausserdem waren in Juli-August viele Bürger im Urlaub. Befragt wurden deshalb nur Gesocks (Ironie) 🙂

  23. Jetzt mal halblang. Bis zur demographischen Sackgasse haben wir noch ein paar Jahre Zeit. Die meisten von uns, mich eingeschlossen, sind doch erst vor kurzem aufgewacht. Mittlerweile sind die Beschwichtiger und Nazikeulenschwinger in den MSM-Foren in der Minderheit und die Löschfinger der Redaktionen zucken verhaltener. Ich würde das als unerwarteten, als unerwartbaren Erfolg werten.

    Jetzt wird es Zeit für eine Partei, die nicht etwa den Volksparteien Konkurrenz macht, sondern mit nur zwei oder drei Themen den Volksparteien schmerzhaft Stimmen abjagt und zum Koalitionspartner wird. Je weniger Themen diese Partei bedient, desto kleiner wird die Scheu, über den eigenen links-rechts-konservativen Schatten zu springen und einmal alternativ zu wählen. Zornige Wähler sollte es für die fünf Prozent zur Genüge geben.

  24. Ich wäre dafür alle Muslime aus Europa auszuweisen, wir brauchen diese Leute nicht und ihr Mittelalterliche, inhumane und antidemokratische Kultur nicht.

    Der Islam lässt sich nicht reformieren, denn dann wäre es nicht mehr der Islam. Ein europäischer Islam, was bitte soll das sein?

    Es gibt nur einen Islam, und auch keinen moderaten Islam. Islam ist Islam (Inhumanität, anti-demokratisch, faschistoid, intolerant, etc.. endlos..)

  25. Ich glaube auch, die Richtung stimmt zwar, aber halte im Moment eine politische Partei noch nicht für sinnvoll.

    Die Leute wurden nach dem Islam gefragt! Sie werden bei manchen Umfragen auch nach Käsesorten gefragt und geben durchaus bereitwillig Antwort. Das heißt aber nicht, dass sie Käsesorten bei der nächsten Wahl berücksichtigen!

    Wir müssen aber auch aus dem Denken raus, dass Politik nur aus Parteien besteht. Die Medien haben mehr als die politischen Parteien zum derzeitigen Disaster beigetragen. (die Parteipolitiker – bis auf die Grünen – sind ihnen eher hinterhergedackelt). Parteien sind nicht so wichtig. Im Endeffekt sind das größtenteils Huren, die tun, was der zahlungskräftigste und mächtigste Freier will.
    Sie werben dafür mit unterschiedlichen Reizen für unterschiedliche Geschmäcker.

    (Das ist das Prinzip der Demokratie)

    Wir müssen zusehen, dass wir zum stärksten Freier werden. Und vor allem müssen wir wieder erkennen, dass die Parteien unsere bezahlten Huren und nicht unsere Erziehungsberechtigten sind, denn da hat sich die Wahrnehmung leider gewaltig verschoben. Und Parteien als Erziehungsberechtigte sind undemokratisch.

    Das halte ich für den besten Weg – informieren, informieren, informieren, Mut machen, Tabus brechen, Lügen als Lügen bezeichnen.

    Das könnte funktionieren, und zwar ganz ohne neue Partei und fast ohne neue Leute in alten Parteien. Man muss keine neuen Huren einstellen, wenn man die Ausrichtung eines Bordells ändern will. Die alten Huren können das Neue auch, wenn man es ihnen befiehlt. Und sie sind bereits trainiert und kennen sich in dem Geschäft aus. Ich fürchte, wir wären zu ehrlich und gegenüber Vollidioten zu undiplomtisch verletzend, um gute Politiker zu werden.

    Die vierte Gewalt – die Presse und vor allem die Blogs – ist wichtig, und da ist es auch gut, ehrlich und notfalls verletzend zu sein.

    Allerdings steht und fällt diese Methode (und jede andere auch) mit der Frage, ob wir noch eine Demokratie sind oder bereits eine EUdSSR, bei der die Politik im eigenen Land gar nicht mehr regiert.

  26. Die Umfrage ist von Mai 2006.. stark anzunehmen, dass
    die Kurven bis heute noch weiter auseinanderlaufen. Was den Islam betrifft kann man ja schlicht und einfach nicht begreifen dass uns im Namen der „Religionsfreiheit“ Toleranz für eine Ideologie aufgezwungen wird, die in ihrer Renform ja nicht nur unsere Verfassung und Kultur miss- und verachtet sondern schlicht auch elementarste Menschenrechte missachtet.

    Der Islam erfüllt eben beinah keines der Kriterien die wir mit dem Begriff „Religion“ verbinden.

    Auf http://deusvult.info/ ist da auch eine interessante Gegenüberstellung von Jesu Worten und Taten und Mohammeds. Die schlicht nicht vorhandene Schnittmenge ist schon erstaunlich. Wo doch alle Religionen gleich sind…

    Was wir heute an negativer Perzeption des Islam durch Nichtmuslime erleben, ist auch nicht neu. Schon der byzantinische Kaiser Paleologus, der sowohl vom christlichen als auch griechischen Denken geschult war (beides – bis zum Auftreten Claudia Roths – Grundlage der westlichen Gesellschaft) empfand den Islam wie folgt:

    „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Papstzitat_von_Regensburg

    Was uns zu denken geben sollte – der Islam hat sich seit diesen Zeiten um keinen Deut geändert – weder ein kritischer Dialog, noch eine historische Betrachtung Mohammeds noch ein Reform haben je stattgefunden – was er ja auch nicht darf, ist ja Allahs Wort… Warum sollte sich also , was 1400 Jahre unverändert blieb – und genauso lang für Christen scheinbar nur das hervorbrachte, was Paleologus schrieb , durch einen rappenden Steinmeier verändern????

    ‚Der Islam hat riesige Territorien religiös „gesäubert“: der zweite Kalif machte den Hidjaz, also Arabien außer dem Jemen, „christenrein“ und „judenrein“; die Alternative hieß Konversion oder Vertreibung. Das hat – von alttestamentlichen Fällen abgesehen – niemals zuvor eine Religion gemacht. Ebenso „reinigten“ die Almohaden und Almoraviden ihr Spanien nach dem Zusammenbruch des Kalifats 1031: Zehntausende Juden wie Christen mußten entweder konvertieren oder ins christliche Nordspanien oder in die Levante fliehen. Gewiß, englische und französische Könige und dann die Könige Spaniens selber taten später das gleiche; sie wandten dabei ein muslimisches Rezept an.‘
    Aus dem Essay „Der Islam will die Welteroberung“
    http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~E2671621C1A9B4E51A70E106F774BB376~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Tja – aber wir können uns ja beruhigt zurücklehnen – die hatten eben keinen Steinmeier, dem von Claudia Roth und Joschka Fischer die Macht gegeben war, mit einem einfachen Liedchen einen völligen Umbruch im islamischen Denken einzuleiten…..

  27. Das Volk sieht die Dinge durchaus realistisch, erkennt immer mehr die islamische Bedrohung. Es mangelt aber noch an der notwendigen Konsequenz, dieser Gefahr zu begegnen. Solange die etablierten Parteien weiter gewählt werden, wird sich nichts ändern, gar nichts. Journalisten lassen sich nicht abwählen, Politiker schon. Die Wähler sollten sich ihrer Macht bewusst werden und entsprechend handeln. Keine Stimme mehr für islamophile Politiker und Parteien!

  28. Zitat aus dem verlinkten Artikel:
    „Die Eigenschaft Friedfertigkeit bescheinigen dem Islam gerade acht Prozent der Deutschen.“

    Da man uns gerne vorrechnet, rund 10% der Bevölkerung seien rechtsgerichteten Parolen gegenüber aufgeschlossen – kurz gesagt. wir sollen 10% Nazis haben – sind die Multikuschi-Islamversteher mit 8% mittlerweile eine interessante Minderheit.

    Daher mal angefragt: es gibt bei uns weniger Islamschönredner als Nazis – aber wie kommen die alle geschlossen in unsere Parlamente?
    Raus da!

  29. Gut ist auch die Feststellung, daß Deutschland nicht ausländerfeindlich ist. Wenn man sich gegen Muselfaschismus wehrt, hat da nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun.
    Wer bereit und fähig ist, sich hier zu integrieren, kann gerne kommen. Sehr vielen Ausländern gelingt das ja auch. Nur den Museln halt nicht.

  30. #36 Donaldo

    Ich wäre dafür alle Muslime aus Europa auszuweisen, wir brauchen diese Leute nicht und ihr Mittelalterliche, inhumane und antidemokratische Kultur nicht.

    Gerade habe ich im Deutschlandfunk einen Beitrag gehört, der klarmachte, daß die Dressurelite ganz aktuell genau das Gegenteil davon betreibt.
    Der DLF berichtete über den Besuch des Bundespräsidenten auf Malta und widmete einen großen Teil des Beitrages dem Besuch des Präsidentenehepaares in einem Lager illegaler Immigranten, der auf ausdrücklichen Wunsch der Präsidentengattin zustande kam.

    Tenor des Berichtes:
    Wir können diese armen Menschen aus Somalia, Eritrea usw. (zu 99% Mohammedaner) doch nicht einfach in diesen menschenunwürdigen Lagern lassen und sie zurückschicken geht schon gar nicht. Stattdessen sollen sich alle europäischen Länder bemühen, diese bedauernswerten Menschen, (die zumeist kein einziges Wort einer europäischen Sprache sprechen,) aufzunehmen und zu integrieren.

  31. Und wieso wohl? Hä? Wieso?

    Versteckte Islam-Propaganda im «Heidi»-Buch

    Öffentlichkeit wird zunehmend islamisiert

    Das türkische Bildungsministerium empfiehlt das Buch ausdrücklich. Nun wird befürchtet, dass auf diese Art türkischen Kindern suggeriert werde, dass es auf der Welt keine anderen Lebensweisen als die islamische gebe. Zudem zeuge die Darstellung von einem mangelnden Respekt gegenüber anderen Religionen, kritisieren türkische Medien.

    http://www.20min.ch/news/ausland/story/26789967

  32. Wir müssen noch viel aktiver werden ! Die Flugblätter auf dem Link von #32 Schweinsohr sind teilweise sehr gut gelungen !!

    Abspeichern, Ausdrucken, Verteilen !!

    Komme selbst beruflich sehr,sehr oft mit, sagen wir mal dem Rückgrat Deutschlands zusammen, nämlich solide Steuer-(Netto) zahlende hart arbeitende Familien.

    Die Aussagen gleichen sich dort wie ein Ei das andere! Einmal mehr einmal weniger deutlich. Wir rennen bei diesen Leuten offene Türen ein.

    Die meisten würden lieber heute wie morgen unsere Dhimmi-Politiker zum Teufel jagen.

  33. Muslime in Deutschland. Differenziert dies bitte mal etwas genauer.
    Da gibt es deutliche Unterschiede.

    Welche den die zweifelsfrei größte Gruppe die Türken, Perser (bzw. Iraner) Araber, Kurden oder die Albaner, Bosnier oder die „Deutschen“ Muslime (Konvertieren)
    Manch einer dieser verschiedenen Gruppen hat sich weitaus besser und lautloser integriert als andere.
    Die Türken fallen hier nur am meisten auf und sind in den Medien dominanter und allgemein öfter im Gespräch als andere Muslime.

    Ich denke mir die meisten von euch stellen sich unter einem „Moslem“ pauschal Aggressive und pöbelnde Jugendliche vor, Hasserfüllte Bärtige Araber und arme unterdrückte Kopftuch tragende Frauen usw.

    Christliche Werte und Normen ?

    Ohne hier irgendwem zu nahe treten zu wollen oder beleidigend zu wirken.
    Diese Gesellschaft ist in vielen Punkten überhaupt nicht mehr Christlich.
    Im Gegenteil.

    Ein Gläubiger Christ(der sein Glauben ernst nimmt) hat mit einem Moslem wahrscheinlich mehr gemeinsamkeiten als mit diesen Papierchristen bzw. Atheisten
    So Christlich wie hier dargestellt wird ist Europa in weiten teilen überhaupt nicht mehr.

    Umfragen sind bekanntlich was feines und meistens sehr repräsentativ.
    Je nachdem welche Zielgruppe man so anspricht hätte dieses Ergebnis auch umgekehrt ausfallen können oder noch deutlicher.

    Wobei ich gar nicht bestreiten möchte das sich die Gräben vertieft haben.
    Wenn diese Diskussion vernünftig und sachlich geführt öffentlich debattiert wird halte ich dies für nicht verkehrt. Nur das ganze kommt mindestens 15 Jahre zu Spät.
    Diese Debatte ist eigentlich längst überfällig. Auch der Politische Wind hat sich diesbezüglich schon etwas gedreht. Nicht nur in Deutschland.
    Die Niederlande galten noch vor 5 Jahren als das Multikulti Traumparadies dort hat sich der Wind auch eindeutig gedreht. So wie in vielen anderen Ländern auch.

    Ich stimme Eisvogel in dem Punkt zu das diese extreme Form von Political Correctness nicht nur ein Rein Deutsches Problem ist und war.

    Ein weiteres Problem ist das die meist ältere „gesellschaftlichen Elite“(welche Dominant in den Medien ist) diese Probleme gar nicht kennt und sich auch nicht richtig vorstellen kann oder verdrängt.

    Wie sagte Franz Josef Strauß so schön

    „Everybody’s darling ist everybody’s Depp.“

  34. #36 Donaldo
    Tenor des Berichtes:
    Wir können diese armen Menschen aus Somalia, Eritrea usw. (zu 99% Mohammedaner) doch nicht einfach in diesen menschenunwürdigen Lagern lassen und sie zurückschicken geht schon gar nicht.

    vor 3 Monaten neue Flüchtlingslager auf Lampedusa eröffnet
    Die Gebäude sind Teil eines 12,9 millionen Euro „Welcome Center“ welches Widerspruch und Ärger unter den Italienischen Einwohnern der Insel hervorrief seit es diesen Monat öffnete. Das Center, welches zum Großteil von der EU finanziert ist, beinhaltet ein voll-bestücktes Mini-Hospital mit 2 Doktoren und 2 Krankenschwestern in 24-stündigem Schicht-Dienst. Seine komfortablen Wohnräume sind alle Airconditioned und die Immigranten erhalten Mineralwassser und Zigaretten umsonst.
    Bis zu 1000 Personen können innerhalb seiner Wände untergebracht werden bis sie identifiziert und für Asyl bewertet werden.
    „Wir haben Telefone so das jeder zuhause anrufen kann um ihren Familien zu berichten das sie in Sicherheit sind“, sagte Sebastiano Maccheroni, der Direktor. „Und wir kochen alles Essen frisch, auf Bestellung. Jede Person kann einen Teller Spaghetti essen, und dann vielleicht ein Schnitzel mit Gemüse.“
    http://www.telegraph.co.uk/news/main.jhtml?xml=/news/2007/09/24/wmigrants124.xml

  35. Einen Stolperstein gibts leider:

    Viele Deutsche wissen nicht, wer unsere wirklichen Verbündeten sind. Die Ablehnung des Islam steigt, aber der Antiamerikanismus und moderne Antisemitismus grassieren weiter.

    Daran spaltet sich eine Islamkritische Diskussion immer wieder auf.

    Unter modernem Antisemitismus verstehe ich den sogenannten Holocaust-Neid.

  36. #43 Arminius (17. Nov 2007 13:15)

    diese armen Menschen … aufzunehmen und zu integrieren

    Auf diesem Planeten leben mehrere Milliarden Menschen, die ein Leben führen, wie der durchschnittliche Westeuropäer es nicht führen möchte. Würden wir all denen Zutritt bei uns verschaffen, dann hätte jeder von ihnen kaum noch einen Stehplatz.

    Die allermeisten dieser Menschen müssen also sowieso abgewiesen werden. Dann ist es naheliegend, auch beim Rest sehr kritisch zu sein um zu verhindern, daß Europa zusammen mit Immigranten auch Probleme importiert.

  37. Heute ist in der Rheinischen Post unter der Überschrift „Christen, rührt euch“ eine wohlwollende Rezension des Buches „Der große Selbstbetrug – Wie wir um unsere Zukunft gebracht werden“ von Kai Diekmann (Chefred. der Bild) zu lesen. Hier rechnet Diekmann im Kapitel „Der Abfall der Deutschen vom Glauben“ mit der deutschen Dhimmitüde ab. Leseprobe aus dem Artikel:
    Der Autor schildert auch Szenen wie aus dem absurden Theater: An einer Hamburger Grundschule sei das Ende des Ramadan zum Anlass genommen worden, den Islam ausführlich zu erläutern: „Zum Reformationstag wenige Tage später fiel dem Lehrer gar nichts ein – kein Wunder, ist er doch schon weitgehend durch Halloween verdrängt.“

    Oder noch eine Passage:

    … und man wird fortan üppig versorgt mit journalistischem Schneid und Mut, die Dinge beim Namen zu nennen, mit scharf gewürzten Formulierungen gegen Christen hassende Muslime und christliche Religion verachtende und missachtende Linksintellektuelle.

    Gaaanz langsam rührt sich offenbar etwas in der deutschen Medienlandschaft: Allein diese Rezension ist schon lesenswert!

  38. Es wird Zeit, dass die Moslems aus Deutschland und Europa wieder zurück geführt in ihre Heimatländer. Nur so lässt sich ein kriegerischer Konflikt in Europa rechtzeitig vermeiden.

  39. @Bokito #53
    … PI wäre ja auch eine schier unerschöpfliche Fundgrube islamkritischer Argumente! 🙂

    Aber im Ernst: Bemerkenswert ist der Tenor des Artikels in der RP, immerhin eine der größten deutschen Tageszeitungen.
    Im Gegensatz dazu erhielt vor kurzem noch Jan Dirk Herbermann (Korrespondent des Handelsblattes in Genf) als Gastschreiber(-ling) die Gelegenheit, einen sehr links eingefärbten polemischen Leitartikel in der RP zum großen Wahlsieg der SVP in der Schweiz zu veröffentlichen.
    Woraufhin sich ein Schweizer in einem Leserbrief völlig zu Recht über diese Art der Kommentierung der deutlichen Mehrheitsentscheidung der schweizer Wähler empörte!

  40. PI – danke für diesen mutmachenden Bericht!

    Die Analyse straft die Politische Klasse und „Politcal Correctness“ Lügen und zwingt die Politik, sich mit dem Thema anders auseinanderzusetzen (-> Wählerverhalten!!).

    Die etablierten Parteien müssen sich des Themas annehmen, sonst rutscht es in den Rechtsradikalismus ab und wir haben wir die „netten Leute“ der NPD in den Parlamenten.

    Die Medien behaupten doch immer, es gäbe keinen „Kampf der Kulturen“… (bzw. negieren ihn standhaft wie unser Außenminister)!

    Außerdem steht in dem Bericht der FAZ – nur anders ausgedrückt: Die Leute merken mehr und mehr, daß PI Recht hat – dies ist eine Bestätigung für eure Arbeit – direkt aus der Demokratie und von den Menschen dieses Landes, erklärt von höchstem Medienansehen (FAZ, Allensbacher)!

  41. Noch was: Dr. Helmut Kohl sagte gestern in einer Pressekonferenz in etwa: „Der Wähler ist nicht dumm. Es sind höchstens die Leute dumm, die über ihn schreiben (die Presse). Der einfache Mann hat ein gutes Gespür für Richtig und Falsch“.

    Diese Allensbacher-Analyse bestätigt seine Worte. Der Bürger ist oft klüger als die Presse und die „Auf-alles-und-nichts-ständig-Rücksicht-nehmende“ Politik, die sich dem Islam eher anbiedert, als sich wahrheitsgemäß und perspektivisch mit ihm auseinanderzusetzen.

    Wir brauchen eine neue Kultur der Islam-Kritik, der die Muslime zwar annimmt, aber islamistische Denkmuster schonungslos aufdeckt und diese abweist. Steinmeier & Co. sind immer noch auf dem falschen Weg – so kommt man nie zu einem gut funktionierendem Zusammenleben, wenn man sich bei Muslimen einschmeichelt und alle als Rechtsradikal erklärt, die sinnvollerweise auf die Probleme hinweisen.

  42. #55 Karolinger: Es wird Zeit, dass die Moslems aus Deutschland und Europa wieder zurück geführt in ihre Heimatländer.

    Na, eine tolle Perspektive für die Deutschen und die Muslime! Wohl eher ein Armutszeugnis! Das meine ich mit NPD-Freunden wie Karolinger, die alles über einen Kamm scheren.

    Differenziert muß es so heißen:

    Die Islamgläubigen, die hier die SCHARIA aufrichten wollen und sich vom Herzen her nicht an unsere Werte und Gesetze halten wollen, sollen das Land verlassen!

    Alle anderen sind willkommen. Nicht alle Muslime sind automatisch unsere Feinde, nur weil sie als Muslime geboren sind – das ist purer Rassismus – und ich erwarte von PI, daß Beiträge wie die von Karolinger (# 55) sofort gelöscht werden./

    Wer falsch denkenden Muslimen keine Umkehr und Perspektiven anbieten kann, der hat in Wahrheit selbst keine Werte und ist mit Haß erfüllt. Muslime sind erstmal auch Menschen und verdienen deshalb als Menschen Respekt.

    Und dann erst kann man über Glauben, Einstellungen und Werte reden, und nicht umgekehrt.

  43. #59 Jörg

    verrätst Du uns auch, wie man feststellen soll, wie ein Musel im Herzen denkt?

    Du bist irgendwie ein Phantast.

    Jeder ändert wohl irgendwann mal auch seine Meinung.

    Deshalb sind sie NICHT willkommen, egal wie ihre derzeitige Einstellung auch ist.

    Die westliche Kultur verträgt sich NICHT mit der orientalischen, das ist Feuer und Wasser mischen wollen.

    Aus einem jetzt guten Moslem kann schnell ein Terrorist werden, wenn er entsprechend bearbeitet wird.

  44. #49 porkside

    Seine komfortablen Wohnräume sind alle Airconditioned und die Immigranten erhalten Mineralwassser und Zigaretten umsonst

    Klimaanlage und Zigaretten für lau gehören zur Menschenwürde unbedingt dazu!

    Und wir kochen alles Essen frisch, auf Bestellung

    Ich möchte auch einen Butler von der EU finanziert bekommen. Wo kann man den beantragen?
    Das kann doch alles nicht wahr sein!

  45. #59 Jörg
    Ein Moslem gehört sich ja nicht selbst, sondern er ist NUR ein Werkzeug Alas.

    Und wenn der Imam sagt, gib dem Jörg mal die Kugel, was dann?

  46. #59 Jörg

    Wenn ein Moslem (einen Ungläubigen) tötet, dann töter er ja nicht als Ali Üglügü, sondern Ala durch ihn.

    Er als Person ist unschuldig!!!!

    Du hast anscheinend vom Islam und Koran noch nicht recht viel kapiert.

  47. #59 Jörg (17. Nov 2007 14:44)

    Das meine ich mit NPD-Freunden wie Karolinger, die alles über einen Kamm scheren.

    Obwohl ich in vielem nicht mit ihm übereinstimme, sehe ich dennoch keinen Grund, ihn so einzuschätzen.

    Die Islamgläubigen, die hier die SCHARIA aufrichten wollen …

    Wenn sie das nicht wollen, dann sind sie nicht islamgläubig. Der Islam ist eine Gesetzes-Religion. Die Sharia ist sein Kernstück.

    Nicht alle Muslime sind automatisch unsere Feinde, nur weil sie als Muslime geboren sind

    Kein Mensch wird als Muslim geboren. Jedes neugeborene Baby ist erst einmal ungläubig. Es kann aber zu einem gläubigen Moslem erzogen werden. Wenn das ohne Häresie geschieht, kommt man um die Sharia nicht herum.

    Muslime sind erstmal auch Menschen und verdienen deshalb als Menschen Respekt.

    Auch Nazis ist ersteinmal auch Menschen. Trotzdem ist jeder rechtgläubige Nazi genau einer zu viel. Für die Anhänger des dem Nationalsozialismus sehr ähnlichen Islam gilt das ebenso.

  48. #59 Jörg
    vorsichtshalber frag ich mal, ob Du auch nicht weißt, dass Theo van Gogh von eiunem Moslem ermordet wurde.
    Warst damals vieleicht auch zu sehr beschäftigt?
    Könnte ja sein.

  49. Es gab doch noch nie so etwas wie eine Verbundenheit zwischen Deutschen und Moslems in Deutschland. Da kann gar nichts Entfremden.

    Das ist so leider nicht ganz richtig:

    Großmufti Amin al-Husaini:
    Rede vor den Imamen der bosnischen SS-Division, 4.10.1944

    Die Freundschaft und die Zusammenarbeit zwischen Muslimen und Deutschen sind nach der Machtübernahme durch die National Sozialisten viel stärker geworden, weil der N.S. in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel verläuft.

    Der Khalif ist der alleinige Führer, der das Recht besitzt, die geistigen, politischen, militärischen und sozialen Belange der Moslime zu regeln. Er ist der Alleinverantwortliche, dem jeder Muslim Gehorsam zu leisten hat.
    ..
    Der N.S. ist ebenfalls auf dem Führer Prinzip aufgebaut und erstrebt die Zentralisierung aller Machtbefugnisse in einer Hand des Führers.

    Der Kampf ist eine der Hauptgebote des Islams. Jeder Moslem betrachtet den Kampf als die Krönung seiner Taten für seinen Glauben.

    In der Bekämpfung des Judentums nähern sich der Islam und der N.S. einander sehr. Fast ein drittel des Koran beschäftigt sich mit den Juden. Er hat alle Moslime aufgefordert sich vor den Juden in acht zu nehmen, und sie wo man sie treffen mag zu bekämpfen.

    Meine Ausführungen sollen in grossen Zügen die Berührungspunkte zwischen dem Islam und dem N.S. hervorheben und dazu beitragen das Deutsche Volk den Muslimen näher zu bringen. Der Kampf gegen die gemeinsamen Feinde ist ein wichtiges Argument, was uns den Deutschen näher bringt.

    http://www.die-kommenden.net/dk/zeitgeschichte/nationalsozialismus_und_islam.htm

  50. #62 Kreuzotter

    Also erstens bin ich kein Phantast, sondern ein Realist.

    Zu deiner Frage, wie man herausbekommt, was ein Muslim denkt – ganz einfach: In dem man ihm Fragen stellt, z.B. über Israel, seine Familie, seinen Glauben. Und im Gespräch kann man ihm dann seine andere Meinung mitteilen, so mache ich das jedenfalls.

    Du kannst ja den Mut haben, deinen muslimischen Nachbarn nicht zu beachten, und ihn vor Dritten, die deiner Meinung sind, als Musel und unwillkommen und als „PACK“ zu bezeichnen (habe ich selbst schon gehört) und damit genau das zu tun, was man vielen Muslimen selbst vorwerfen kann.

    Wenn du nicht den Mut hast, den Muslimen eine freiheitliche Perspektive anzubieten, einen Glauben vorzuleben, der anders ist als deren „ungläubigen-Haß“ Mohammeds, in dem Fall bist du in Wahrheit kein Stückchen besser als die Leute, die du meinst, pauschaliert vollständig aus Deutschland ausweisen zu müssen.

    Diffenzierungsvermögen sollte auch eine deutsche Tugend sein, ansonsten haben wir nichts aus der Vergangenheit gelernt. Pauschale Muslimenablehnung hat mit berechtigter Islamkritik nichts zu tun.

    Anders ausgedrückt: „Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten [kritiklose Presse einerseits] und Pharisäer [Rechtsradikale Fremdenfeindlichkeit andererseits], so werdet ihr selbst nicht in das Himmelreich kommen [glücklich werden]“ [Matt. 5,20]

  51. #66 Roger McLassus

    #59 Jörg (17. Nov 2007 14:44)

    Das meine ich mit NPD-Freunden wie Karolinger, die alles über einen Kamm scheren.

    Obwohl ich in vielem nicht mit ihm übereinstimme, sehe ich dennoch keinen Grund, ihn so einzuschätzen.

    Ach Roger wieder, mein besonderer „Freund“ …
    Du magst ihn ja einschätzen wie du magst, ich habe mich nur darauf bezogen, was Karolinger von sich gibt – wie soll ich ihn denn sonst einschätzen?

    Du redest gerade genau so wie Steinmeier, der Muhabbet verteitigt.

    Wer Muslime pauschal als Menschen ablehnt, ist es selbst nicht wert, geliebt und geachtet zu werden. Muslime sind Menschen und keine Tiere.

    Selbst dann nicht, wenn der Islam uns laut Koran als Tiere bezeichnen.

    Es gibt einen Unterschied zwischen dem Menschen und seinen Einstellungen, Glauben usw. Wird diese Unterscheidung nicht mehr gemacht, ist es Rassismus und genau so „Islamismus“ wie man es den Islamisten vorwirft.

    Verdamme Einstellungen und falsche Wertvorstellungen, aber liebe den Menschen (das bedeutet nicht, ihm in seinen Vorstellungen Recht zu geben – Lieben bedeutet auch nicht, sich dem Islam anzubiedern).

  52. Wenn du nicht den Mut hast, den Muslimen eine freiheitliche Perspektive anzubieten

    Ist Heimat denn keine Perspektive? Karolinger will ihnen noch nur eine Heimat geben. 😉

    Ich halte übrigens nur Apostaten für kompatibel mir unserer Gesellschaft. Wenn Ali Sina schreibt, dass jeder Muslim ein potentieller Terrorist ist, dann vertraue ich uf sein Wort mehr als auf das von Herrn Alboga oder Herrn Mayzek .

  53. Ach Jörg, jetzt komm mal wieder runter von Deinem Oberlehrer Trip.

    (- und ich erwarte von PI, daß Beiträge wie die von Karolinger (# 55) sofort gelöscht werden.)

    Und ich erwarte von den Moslems das Sie Sich Öffentlich von den im Namen Ihres Gottes geschehenen Gewalttaten distanzieren und sie nicht mit immer neuen Fadenscheinigen Argumenten Rechtfertigen. Jedoch passiert das nicht, den dan wären Sie ja keine Moslems mehr. Jeder Moslem der das nicht kann,(aus welchem Grund auch immer, Angst vor Represalien, Morddrohungen, …., drauf Geschis… .) Sympatisiert automatisch mit den Vorgängen die Wir hier Alle so Verurteilen.
    Also noch mal im Klartext: Moslem Erkläre wo Du Dich siehst, auf der Seite des GG oder auf der Seite des Koran. (Laut der Moslems die bislang was zu sagen hatten, ist ein Moslem der Sich auf Seiten des GG sieht kein richtiger Moslem.) Das heißt also alle Moslems Raus, die anderen sind ja eh keine richtigen Moslems, und somit ist Karolinger`s Aussage doch vollkommen gerechtfertigt.

  54. sorry, zum besseren Verständnis, der Beitrag muß so aussehen:

    #66 Roger McLassus

    #59 Jörg: Das meine ich mit NPD-Freunden wie Karolinger, die alles über einen Kamm scheren.

    #66 Roger McLassus: Obwohl ich in vielem nicht mit ihm übereinstimme, sehe ich dennoch keinen Grund, ihn so einzuschätzen.

    Ach Roger wieder, mein besonderer “Freund” …
    Du magst Karolinger ja einschätzen wie du magst, ich habe mich nur darauf bezogen, was Karolinger von sich gibt – wie soll ich ihn denn sonst einschätzen?

    Du redest gerade genau so wie Steinmeier, der Muhabbet verteitigt.

    Wer Muslime pauschal als Menschen ablehnt, ist es selbst nicht wert, geliebt und geachtet zu werden. Muslime sind Menschen und keine Tiere.

    Selbst dann nicht, wenn der Islam uns laut Koran als Tiere bezeichnet.

    Es gibt einen Unterschied zwischen dem Menschen und seinen Einstellungen, Glauben usw.

    Wird diese Unterscheidung nicht mehr gemacht, ist es Rassismus und genau so “Islamismus” wie man es den Islamisten vorwirft.

    Verdamme Einstellungen und falsche Wertvorstellungen, aber liebe den Menschen (das bedeutet nicht, ihm in seinen Vorstellungen Recht zu geben – Lieben bedeutet auch nicht, sich dem Islam anzubiedern).

  55. Wer Muslime pauschal als Menschen ablehnt

    .. ist rassistisch.

    Lehnt er sie aber als Menschen ab? Ich denke, er hat die Meinung aufgegeben, dass Muslime kompatibel mit der Zivilisation werden. Das ist legitim, wenn man bedenkt, wie solche Leute von einem Tag auf den anderen ohne Vorwarnung radikal werden.

    Wer Apostat ist, ist kein Muslim mehr. Der wqeiss, was Verantwortung ist, Ethik, Demokratie, Menschenrechte. Den kann man hier so gut brauchen wie andere Leute.

  56. #70 Jörg

    allein aus der Tatsache, dass es Moslems gestattet, ja sogar laut Koran erwünscht ist, die Ungläubigen über die wahren Ziele des Islam (die Weltherrschaft)im Unklaren zu lassen, erübrigt quasie jedes Gespräch mit einem Moslem.

    Ob ich gut oder schlecht bin, tut nichts zur Sache.

    Dieses Deutschland ist MEINE HEIMAT und nicht die der Musels.
    Warum lieben sie ihre Heimat nicht?

    Ich kenne zwei deutsche Fozen um den Sprachgebrauch der Musels zu verwenden.
    Mit denen will ich nichts mehr zu tun zu haben.

  57. #75 Bad Religion: Und ich erwarte von den Moslems das Sie Sich Öffentlich von den im Namen Ihres Gottes geschehenen Gewalttaten distanzieren und sie nicht mit immer neuen Fadenscheinigen Argumenten rechtfertigen.

    Das erwarte ich auch. Aber ich erwarte von UNS, daß wir uns nicht genauso stigmatisierend benehmen wie wir es an vielen Muslimen kritisieren.

    Das hat nix mit Oberlehrer zu tun, sondern mit Herz, Verstand und Nächstenliebe.

    Es liegt an euch, Karolinger, Bad Religion und Kreuzotter, daß Muslime sich nicht ändern können und am Ende die Christen als Tiere bezeichnen, weil sie in euch kein Vorbild und keine Liebe sehen können, auf grund dessen sie sich verändern können.

    Denkt an meine Worte! Sie werden euch begleiten.

    Nur wer Perspektive und Hoffnung auch den in ihrem Glaubensmüll gefangenen Muslimen bietet, hat das Recht, sich ablehnend zu äußern.
    Wer es nicht besser macht, als die Muslime selbst, sollte lieber seinen Mund halten und an sich selbst arbeiten.

    Ansonsten werden es für euch pauschal muslim-feindlichen Betonköpfe die Muslime am Ende sein, die euch Recht und Gerechtigkeit beibringen – und ihr werdet von denen beschämt werden, denen ihr das unterstellt, was ihr selbst nicht besser macht.

  58. Muslime sind erstmal auch Menschen und verdienen deshalb als Menschen Respekt.

    Richtig. Aber ich kann die auch respektieren, wenn sie in ihren eigenen Ländern leben.

    Alle anderen [außer den Hardcore-Gläubigen]sind willkommen

    ist ein bisschen unüberlegt. Es gibt 1.5 Milliarden von der Sorte und dann dürfte das ein bisschen eng hier werden. Außerdem : Viel Spaß beim Sortieren.

  59. #78 Kreuzotter

    „Dieses Deutschland ist MEINE HEIMAT und nicht die der Musels. Warum lieben sie ihre Heimat nicht?

    Du mußt noch viel lernen, Schlängchen! Sei froh, daß du hier in Deutschland in diesem Luxus leben darfst.

    Millionen von Muslimen sind hier, damit wir Ihnen etwas von Gott und seinem Willen zeigen, und nicht, fett auf seinem Sessel zu sitzen und den Oberteutschen zu spielen, der nur sich selbst kennt.

    Ich bin sehr für Islamkritik, aber ohne Alternative ist das alles NICHTS.

  60. #76 Jörg (17. Nov 2007 15:34)

    Muslime sind Menschen und keine Tiere.

    Klar. Ich habe aber weder etwas anderes behauptet noch habe ich hier von irgendwem eine abweichende Meinung gelesen. Das empörte Zurückweisen von nicht geäußerten Behauptungen ist unsinnig.

    Es gibt einen Unterschied zwischen dem Menschen und seinen Einstellungen, Glauben usw.

    Auch das ist ebenso richtig wie unbestritten.

  61. #80 Eisvogel

    Alle anderen [außer den Hardcore-Gläubigen]sind willkommen

    ist ein bisschen unüberlegt. Es gibt 1.5 Milliarden von der Sorte und dann dürfte das ein bisschen eng hier werden. Außerdem : Viel Spaß beim Sortieren.

    Ich meine mit „willkommen“ doch die Muslime, die bereits hier wohnen, und nicht die in den anderen Ländern (diese müßten ja nicht ausgewiesen werden, die leben ja schon im Ausland).

    Ich bin nicht für Einwanderung weiterer Muslime, es sei denn, es sind verfolgte Christen geworden oder sie werden aus ähnlichen Gründen ernstlich verfolgt…

  62. @ Jörg

    „Das erwarte ich auch. Aber ich erwarte von UNS, daß wir uns nicht genauso stigmatisierend benehmen wie wir es an vielen Muslimen kritisieren.“

    Und wie lange erwartest Du das noch von UNS ????
    Noch weitere 30 Jahre ????
    Ich hab die Schnautze Voll und zwar seit mitte der 80ziger.

  63. #79 Jörg,

    fantasier weiter in DEINER TRAUMWELT, viel Spass dazu von meiner Seite.

    Ich lebe in der Realität und blicke mit großer Besorgnis in die Zukunft…. meiner Kinder und Enkel.

    #80 Eisvogel
    „Viel Spass beim SORTIEREN“

    Das gibt unendlich viele NEUE ARBEITSPLÄTZE,

    da sich der Glaube im Herzen eines MOSLEM ja stündlich radikakl ändern kann,

    das heißt, laut Jörg,

    Gespräche mit jedem Musel rund um die Uhr.

  64. #82 Roger McLassus

    Ich habe deshalb statuiert, daß „Muslime keine Tiere, sondern Menschen sind“, weil Karolinger sie pauschal abschieben möchte – dann wären sie ja nichts weiter als Tiere, die man nach Belieben transportieren kann, ohne zu fragen, ohne auf eine Staatsbürgerschaft zu achten oder ohne sie als Menschen zu respektieren.

    Das ist nicht nur lieblos, sondern so ein pauschales Abtransport-Nazi-Prinzip hatten wir in Deutschland bereits schon einmal vor 70 Jahren – ganz unabhängig davon, daß Muslime etwas völlig anderes glauben als Juden oder verfolgte Christen.

    Ich verlange nichts weiter, als Differenzierung.

    Ohne Glauben, daß der Mensch sich ändern kann (auch Muslime können das) ist der Mensch bereits verloren. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst (solange es kein Muslim ist???)…

  65. Ich finde diese Zahlen sehr ermutigend. PI hat mit Sicherheit seinen Teil dazu beigetragen.

    Es kann nicht mehr lange dauern, bis auch der bräsigste Politiker (z.B. Steinmeier) merken, woher der Wind weht.

    Leute wie C.Roth werden sich sicherlich nicht ändern, aber dafür werden sie in der Versenkung verschwinden.

  66. Ich warte jetzt schon verzweifelt auf die nächste Pressemeldung dass ein Musel aus LIEBE sein Messer in einen Anderen rein gestecktt hat!

  67. #84 Bad Religion

    Dann fang bei DIR selbst an dich zu ändern, und schiebe es nicht auf die anderen. Jeder ist erstmal für sich selbst verantwortlich.

    Gute Veränderung der Gesellschaft, sei es nun durch Luther, durch die Amerikaner, die uns befreiten, durch Adenauer, durch Bonhoeffer und andere Vorbilder – beginnt immer bei uns selbst, unserem Denken, unserer Einstellung.

    Pauschale Ablehnung von Menschen führt zu Haß. Liebe und Vergebungsbereitschaft – über Falschheit und Bosheit der anderen hinweg – wird eine Gesellschaft nachhaltig verbessern. Es sind ganz einfache [biblische] Prinzipien!

    Hunderttausende Muslime sind andere, bessere Menschen geworden, die den biblischen Jesus angenommen haben, ob nun in Jericho wie auch in Deutschland als auch in Saudi Arabien. Hoffnung ist da, wo Menschen Glauben haben, daß sich etwas bewegt. Alles andere ist selbst schon tot.

  68. #89 Jörg

    Du bestätigst ja jetzt wieder die

    UNVEREINBARKEIT

    der Musels mit dem Rest der WELT.

    Du schreibst „Dann fang bei Dir selbst an, dich zu ändern“ usw.

    Genau nur diese Möglichkeit hat ein NICHT-MUSEL um mit den MUSELS klar zu kommen.

    Eina andere Variante ist laut KORAN nicht möglich.

    Es gibt NUR die Unterwerfung der restlichen WELT unter die Herrschaft der MUSEL.

    Oder den dritten Weltkrieg, was ich für sehr wahrscheinlich halte und auch in meinem Sinn wäre. (Gegen die muslemischen Staaten)

  69. @Jörg
    „Wer Muslime pauschal als Menschen ablehnt, ist es selbst nicht wert, geliebt und geachtet zu werden. Muslime sind Menschen und keine Tiere.“
    Ich denke die wenigsten hier lehnen Menschen pauschal ab.
    Wir müssen uns aber trotzdem dem Problem stellen, dass Moslems per Definition dem Islam anhängen und ihn an ihre Kinder weitergeben. Dies ist auch ihr gutes Recht. Wir stehen dadurch aber leider bei jeder neuen Moslemgeneration, die in unseren Breitengraden geboren wurde, vor dem Problem immerwieder auf’s Neue eine Selektion nach „friedlich“ und „unfriedlich“ vornehmen zu müssen, denn es ist leider nicht anzunehmen, dass ihre Kinder dieselbe individualisierte Form des Islam leben wollen, wie ihre Eltern bzw. ist die Gefahr für uns zu hoch, dass sie, wie in den letzten Jahrzehnten geschehen, sich in jeder Generation von Neuem stärker dem „Islamismus“ zuwenden.
    Die effektivste Methode um dieses Problem zu lösen lautet, so menschenverachtend es auch klingen mag, die Ausweisung aller Moslems.
    Alternativ dazu könnte man auch einmal selektieren, sofern das überhaupt möglich ist, was ich im übrigen bezweifle, und danach Moslems verbieten den islamischen Glauben ihren Kindern zu vermitteln.
    Diese Alternative dürfte aber noch sehr viel konträrer zu westlichen Werten stehen und schwieriger umzusetzen sein als der einmalige Rausschmiß aller und einem Einreiseverbot für Moslems.
    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Oder wie stellst du dir die Lösung dieses Problems vor?

  70. #90 Jörg

    eine oder fünf Schwalben, machen noch lange keinen Sommer.

    Und wenn unter 1.300.000.000 Menschen 5 vernünftige sind,

    sollte man das nicht verallgemeinern.

  71. #86 Jörg (17. Nov 2007 16:01)

    Ich habe deshalb statuiert, daß “Muslime keine Tiere, sondern Menschen sind”, weil Karolinger sie pauschal abschieben möchte – dann wären sie ja nichts weiter als Tiere, die man nach Belieben transportieren kann, ohne zu fragen, ohne auf eine Staatsbürgerschaft zu achten oder ohne sie als Menschen zu respektieren.

    Die für Abschiebungen zuständigen Gesetze sind alle auf Menschen bezogen. Von abgeschobenen ausländischen Tieren habe ich noch nie etwas gehört.

    Auch ist klar, daß ein ehemaliger Ausländer, dem man die inländische Staatsbürgerschaft verliehen hat, nicht „pauschal“ abgeschoben werden kann. Dazu wäre erst eine Aberkennung seiner neuen Staatsbürgerschaft nötig, die nur im Falle von gravierendem Fehlverhalten von seiner Seite denkbar ist. So kann es also von Karolinger nicht gemeint gewesen sein.

    Andererseit kann ich aber auch nichts Unbilliges darin sehen, daß Ausländer im Ausland leben, wo sie ja hingehören.

    Ich verlange nichts weiter, als Differenzierung.

    Die befürworte ich auch. Mein Standpunkt ist folgender: Der Islam sollte (ähnlich wie der Nationalsozialismus) als eine mit der modernen Zivilisation uverträgliche Ideologie verboten werden. Dieses Verbot kann natürlich (wie jedes Gesetz) nicht rückwirkend angewandt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt ein Moslem gewesen zu sein, ist somit kein Problem. Für islamische Wiederbetätigung sollte es aber Strafen geben, zu denen im Falle von Ausländern auch die Abschiebung gehört.

  72. Jörg,
    neueste Meldung bei PI

    16-jähriger Albaner sticht liebevoll zu

    siehe mein Posting Nr. 88

    kaum gewünscht, schon geschehen!

  73. Jörg entschuldige,
    es heißt ja richtig,

    16-jähriger Albaner sticht TÖDLICH zu

    nix von Liebe, leider.

  74. #93 Eraser

    „Die effektivste Methode um dieses Problem zu lösen lautet, so menschenverachtend es auch klingen mag, die Ausweisung aller Moslems.“

    Das klingt nicht nur menschenverachtend, das ist es auch.

    Oder wie stellst du dir die Lösung dieses Problems vor?

    Für alle Muslime, die auf dem Boden des Grundgesetzes sein wollen, und auch so leben und sich anständig verhalten, gibt es keinen Grund zur Ausweisung.

    Alles andere ist total daneben, rassistisch und NICHT auf dem Boden unserer Verfassung.

    Was den GEISTLICHEN Part – Inhalte und Glauben im Islam – betrifft, so sage ich ja schon lange: 1. Gott kann Wunder tun – 2. Ehrliche Gebete zu Jesus werden erhört – 3. Muslime werden sich ändern – und viele von denen werden für die Werte unserer Gesellschaft eintreten und die muslimischen Leuten in Deutschland z.B. das (biblische) Evanglium predigen und so ganze Landstriche zum Besseren verändern.

    Es geht im Christentum im übrigen immer vorallem um den anderen, dann um sich selbst.

    Bibellesen soll übrigens gegen Rassismus und Sturköpfigkeit sehr helfen. Und Beten bewahrt vor Dummheit.

  75. #Jörg
    Wenn du nicht den Mut hast, den Muslimen eine freiheitliche Perspektive anzubieten, einen Glauben vorzuleben, der anders ist als deren “ungläubigen-Haß” Mohammeds, in dem Fall bist du in Wahrheit kein Stückchen besser als die Leute, die du meinst, pauschaliert vollständig aus Deutschland ausweisen zu müssen.

    Wie freiheitlich muss die Perspektive denn noch sein? Die sind zum Teil seid dreißig Jahren hier und haben es vorgelebt bekommen. das Ergebniss: verheerend!

    Meinst Du wirklich die hätten hier über Jahre nicht alles vorgelebt bekommen was Du ansprichst?

    Das Ergebnis ist doch vielmehr das Gegenteilige. Sie verachten uns und unsere Kultur.

    Gruss Wolfrabe

  76. #95 Roger McLassus

    So kann es also von Karolinger nicht gemeint gewesen sein.

    Nein, wieso schreibt er es dann so? Eraser meint das übrigens auch, beide merken nicht, daß sie den gleichen Müll erzählen wie die NPD.

    Der Islam sollte (ähnlich wie der Nationalsozialismus) als eine mit der modernen Zivilisation uverträgliche Ideologie verboten werden.

    Das ist nun etwas ganz anderes als „Abschieben aller Muslime“. Es wäre erstmal schön, wenn der Westen zunächst mal die Gefahren des Islam erkennen würde. Aber sie trauen sich ja nicht.

    „Meinungen“ wie die von Eraser und Karolinger sind verfassungsfeindlich, menschenverachtend und gehören gelöscht. Nicht alle Muslime sind etwa Verbrecher.

  77. Das Gedankengut mancher Personen hier ist doch selbst nicht 100% kompatibel zu eurem Grundgesetz

    Ist die Bibel den 100% kompatibel mit den GG wenn man sie den genau auslegen würde gerade bezüglich des Frauenbildes, Einstellung zu Homosexuellen usw.

    Die Rütli Borats oder wie ihr sie nennt sind hier aufgewachsen und nicht in der Türkei, Marokko oder sonst wo. Oft sind diese auch noch deutsche Staatsbürger.

    Die Gewaltverbrechen Jugendlicher Migranten wenn sie den Muslimischen Glaubens sind werden automatisch immer auf die Religion zurückgeführt.
    Bei der Auseinandersetzung der Italienischen Mafia in Duisburg spricht man ja auch nicht von den Christen oder den Katholiken

    Muslime raus aus Europa?
    Nachfahren Europäischer Eroberer raus aus Nordamerika,Südamerika, Australien, Neuseeland, Südafrika usw. ?

    Euch dürfte auch bekannt sein das die Albaner und Bosnier seit ca. 500-600 Jahren überwiegend Muslimischen Glaubens sind und das es in einigen Ländern Muslimische Minderheiten gibt.
    Diese beiden Länder liegen in Südost Europa
    Selbst im Katholischen Polen gibt seit 500 Jahren es eine sehr kleine Muslimische Minderheit die Lipka Tataren

    So was wie eine Kollektivschuld gibt es nicht

  78. #98 Jörg
    Ich erkenne an, dass du dich weigerst dich mit dem von mir geschilderten Problem, dass wir dazu gezwungen wären in jeder neuen Generation zu selektieren, geschweige denn einer humaneren Problemlösung, zu befassen.

    Schade.

    Du solltest im übrigen besser begründen können, warum es inhuman ist eine ganz Bevölkerungsgruppe aufgrund ihrer Religion und der Gefahr, die von ihr ausgeht, auszuweisen aber es sehr viel humaner sein soll eine Selektion aufgrund der Religion und der Gefahr, die von ihr ausgeht, durchzuführen.
    Bei der Begründung sollte dir auffallen, dass der Unterschied beider Ansätzte zur Problemlösung gerademal in der Effektivität und Effizienz liegt und nicht im moralischen Anspruch. Wobei der Ansatz der Ausweisung und des Verbots der Einreise deutlich effektiver und effizienter ist.

    Viel Spaß noch wünscht,
    Eraser

  79. Jörg

    Es liegt an euch, Karolinger, Bad Religion und Kreuzotter, daß Muslime sich nicht ändern können und am Ende die Christen als Tiere bezeichnen

    Zum ersten waren schon viele andere Volksgruppen unerwünscht und haben sich unterdessen Achtung (in unserem positiven Sinn) erarbeitet.

    Zum anderen waren Karolinger etc noch nicht auf der Welt, als Allah in den Koran schrieb, dass Christen und Juden schlimmer als das Vieh seien.

    Du redest dir etwas schön, Jörg.

  80. maure

    Ist die Bibel den 100% kompatibel mit den GG

    Die Frage stellt sich nicht: Die Christen haben nicht den Anspruch, den Leviticus zum Gesetz zu machen.

  81. #79 Jörg:
    „Glaubensmüll“

    Das Wort gefällt mir.
    Könntest du es mal definieren?

    Mir gefällt daran besonders, dass es nicht den Anspruch erhebt, nur auf den Islam anwendbar zu sein.

    “ Bibellesen soll übrigens gegen Rassismus und Sturköpfigkeit sehr helfen. Und Beten bewahrt vor Dummheit. “
    Sagt die der Name „Karlheinz Deschner“ etwas? Kaum jemand kennt sich in der Bibel so gut aus wie der! Oder Franz Buggle? Auch profunde Bibelkenntnisse. Aber bei denen wirken sie irgendwie anders …

  82. @Jörg: Die Abschiebung von Ausländern ist nicht menschenverachtend. Und wenn Du der Ansicht bist, dass man das nur machen darf, wenn man den Betreffenden auf der Stufe eines Tieres sieht, dann möchte ich Dich gern einmal fragen, ob Du strengläubige an der Scharia orientierte Moslems asls Tiere ansiehst. Denn Du bist ja für die Abschiebung selbiger.

    Und was „vor 70 Jahren“ und „hatten wir schonmal“ angeht:

    Vielleicht solltest Du Dich wirklich mal damit befasse, was in der Nazizeit geschehen ist. Ein Tipp: Um Abschiebung von Ausländern ging es dabei nicht. Zahllose Juden hätten liebend gern das Land verlassen, aber sie wurden daran gehindert. Sie sind nicht in einem bequemen Flugzeug unter Achtung ihres Eigentums in ihr Heimatland geflogen (denn ihr Heimatland war Deutschland, Polen etc.), sie wurden wie Vieh in fürchterliche Lager transportiert, dort ausgebeutet, gequält, unmenschlichen Experimenten unterzogen und schließlich ermordet.

    Und zwar von Leuten, die gegenüber Juden zuvor ähnliche Dinge verlauten ließen wie fast alle Moslems.

    Wenn man sich nicht leiden kann, geht man sich aus dem Weg. Das hat nichts aber auch gar nichts mit mangelndem Respekt zu tun.

  83. #89 Jörg
    Du kannst sofort wieder aufhöern mit Deinen Missionierungsversuchen, ich bin Religionsresistent.
    Und was soll der Schwachsinn
    „Dann fang bei DIR selbst an dich zu ändern, und schiebe es nicht auf die anderen. Jeder ist erstmal für sich selbst verantwortlich.“
    Du willst mir doch nicht im Ernst Unterstellen das es meine Schuld ist das ich von einer Horde Jugendlicher Moslemterroristen Zusammengeschlagen wurde. Das ein Moslemkinderterrorist (ca.8 Jahre) meiner Frau die Krücke wegtreten wollte. Das ein Deutscher Polizist mir auf die nachfrage wie ich solch Moslemterror begegnen soll sagte,“Das ist doch Ihre eigene Schuld, warum Wohnen Sie auch in dieser Gegend, also ich (der Polizist) würde hier nie Hinzihen.
    Wenn ich jetzt Deinen Rat befolgen würde, blieben nur zwei Möglichkeiten, ich ändere mich indem ich mich Unterwerfe oder ich Wandere aus.
    Aber etwas ganz anderes beschäftigt mich gerade, Du unterstellst anderen hier Rassismus und übersiehst Deinen eigenen.
    „Hunderttausende Muslime sind andere, bessere Menschen geworden, die den biblischen Jesus angenommen haben…“
    Damit unterstellst Du allen die nicht zu DEINEM Jesus finden das Sie schlechtere Menschen sind, Na wenn das nicht Rassismus Puur ist.

  84. #102 maure

    Danke für den differenzerten Beitrag!

    Ist die Bibel denn 100% kompatibel mit den GG

    ja, weitgehend schon. Und umgekehrt auch. Das GG bezieht sich doch sogar gleich zu Anfang auf den christlichen Gott.

    wenn man sie [die Bibel] den genau auslegen würde gerade bezüglich des Frauenbildes, Einstellung zu Homosexuellen usw

    Das Problem ist, daß die Bibel weder frauenfeindlich ist noch Homosexuelle als solche verurteilt. Sie bezeichnet Homos. als Sünde. Jesus hat aber selbst die Ehebrecherin so behandelt, daß ihr vergeben wurde – im Gegensatz zum Islam, in dem Homs. getöten und Ehebreher gesteinigt werden.

    Gal. 3,28: „Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.“ und „Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Gemeinde geliebt hat und hat sich selbst für sie dahingegeben… ein jeder habe lieb seine Frau wie sich selbst; die Frau aber ehre den Mann“

    Zur Frage der Homsexualität gibt es eine sehr gute, differenzierte und mutmachende Seite auf:

    http://www.wuestenstrom.de/index.dhtml/15473f0fbc25e664337g/-/deDE/-/CS/-/Wirberuns/KonzeptSeelsorge

  85. #108 Bad Religion

    nein, du bist nicht resistent, sondern ganz im Gegenteil! Gott arbeitet schon lange an dir, auch wenn du das noch nicht sehen kannst und er steht auch zu dir!

    Wenn ich jetzt Deinen Rat befolgen würde, blieben nur zwei Möglichkeiten, ich ändere mich indem ich mich Unterwerfe oder ich Wandere aus.

    Nein! Unterwerfen? Wem? Dem Islam? Keinesfalls!
    Warum auch?

    Du kannst aber dennoch dir und deinen Feinden Gutes tun, wenn du nicht Haß mit Haß erwiderst.

    Die Bibel sagt: „Überlaß deinen Haß und deine Verletzungen mir, ich sorge für Gerechtigkeit!“
    … z.B. hier „Rächt euch nicht selber, sondern lasst Raum für den Zorn Gottes; denn in der Schrift steht: Mein ist die Rache, ich werde vergelten, spricht der Herr“…

    Jesus hat am Kreuz noch gesagt: „Vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun“ – diese Haltung ist natürlich nur in Gott so möglich. Dennoch zeigt sie einen Weg auf, wo der Böse nichts mehr tun kann, denn Liebe überwindet Haß und das Gute ist dem Bösen sehr überlegen.

    Vertraue Gott, daß er für doch sorgen kann. Er tut die Dinge in deinem Leben, die du allein nicht tun kannst. Kontakt zu Gott? Gebet nach Bibelstudium! Es funktioniert. Gott ist KEIN Lügner.

  86. Damit unterstellst Du allen die nicht zu DEINEM Jesus finden das Sie schlechtere Menschen sind, Na wenn das nicht Rassismus Puur ist.

    Nein, das ist das Gegenteil von Rassismus.
    Es ist nicht MEIN Jesus, den du finden mußt, sondern DEINEN Jesus. Er ist sehr sehr persönlich, auch wenn er überall „Derselbe“ ist. DEIN Jesus kann viel besser zu dir sprechen als ein Dritter. „Das Reich Gottes ist inwendig in euch.“ (Lk. 17,21)
    – Jesus wird DIR begegnen, wenn du mal den Mut hast, nur eine Stunde in alsoluter Stille Bibel zu lesen…

  87. @Martin aus Zürich: Toleranz verlangt aber nicht, dass man etwas isst, was einen ekelt.

    Ich würde leider auch keine Blutwurst essen und ich würde mich sogar sehr schlecht benehmen, wenn jemand mich dazu nötigt (allerdings nichts in die Luft sprengen 😉 )

  88. #110 Jörg
    Na wie gut das Du mich sooooo gut kennst !!!!
    Mein Nik ist bei mir Programm. Ich habe nicht nur den Islam als FEIND, vorallem sind es auch die Christen, denen ich Unterstelle das gerade durch SIE dem Islam in Europa Tür und Tor geöffnet wird. Ging es nach mir würden sämtliche Kirchen, Moscheen und andere Märchenhäuser zu MAHNMALEN umfunktioniert, damit die Zukünftigen Menschen vor der schlimmsten Geisteskrankheit, der RELIGION, Gewarnt werden.

  89. #115 Bad Religion

    Du hast mich nicht richtig verstanden. Ich bin auch ein Feind der „Religion“ – absolut!!!

    Denn das Finden von JESUS hat absolut NICHTS mehr mit „Religion“ zu tun. Religion ist tote Überlieferung, JESUS aber lebt.

    Du erinnerst mich ein bissi an Saulus, der auch meinte, dem Richtigen zu dienen, in dem er alles was nach Christen sich anhörte, zu verfolgen. Du weißt ja, was aus dem Saulus am Ende wurde. (Vgl. Apostelgeschichte).

    Und: Na, klar, kenne ich dich gut! Viel viel besser als du denkst! 🙂

    LG Jörg

  90. #114 Martin aus Zuerich

    Deine ekligen Beschreibungen und Anforderungen würde ich, wenn ich Muslim wäre, auch ablehnen.

    Da würde ich, glaube ich, lieber Muslim bleiben, als deine „Lebensform“ anzunehmen. Echt peinlich, Martin!

  91. @Martin aus Zürich: Ich halte den Essenstest nicht für übermäßig geeignet, weil gerade Essgewohnheiten tief sitzen und solche Dinge wie Würgereiz auslösen können.

    Man muss nur daran denken, was manche Asiaten essen, oder alleine schon die Leute, die in der Nähe eines Meeres wohnen. Und die High Society hierzulande frisst sogar Insekten. Das ist bestimmt nicht ungesund und verstößt auch nicht gegen religiöse Regeln, aber *schauder*

  92. Martin aus Zuerich
    Das stimmt so nicht und das habe ich auch nicht behauptet das ich ihre Lebensweise ablehne.
    Wie soll ich jemanden ablehnen , annehmen den ich nicht kenne?

    Die Musels gibt es nicht genau sowenig wie es die Christen, die Schweizer oder was weiss ich gibt.

    Ein Vegetarier wird auch kein Schweinefleisch konsumieren lehnt er dadurch auch ihre Lebensweise ab?
    Für manche Hindus sind z.B. Kühe heilig lehnen sie durch den eventuellen Konsum von Rindfleisch diese Glaubensform ab ?
    Ich denke nicht..
    Wenn sie gern Schweinefleisch konsumieren ist das ihr gutes Recht.

    Definieren sie ihre Kultur durch den Verzehr von Schweinefleisch????

    Es gibt Regionen dieser Erde da essen Menschen Insekten, Schlangen, Wale oder Hunde z.B.
    Für viele hier ist dies abstoßend oder fremd.

    Jedem das seine.

    Die Muslime inklusive der Terroristen würden auch am besten mal ihr ganzes Geld aus der schönen Schweiz abziehen.
    Sowieso besitzt jeder Despot, Drogenbaron, Menschenhändler oder kurz gesagt groß krimineller ein Schweizer Bankkonto.

    Auch die „bösen“ Deutschen haben ziemlich große Geldsummen auf Schweizer Konten hinterlegt.
    Geld stinkt ja bekanntlich nicht:)

  93. #101 Jörg (17. Nov 2007 16:43)

    Nicht alle Muslime sind etwa Verbrecher.

    Natürlich nicht. Behauptet auch keiner. Ich habe in meinem Leben schon viele sehr anständige Moslems kennen gelernt. Von Natur aus sind bei den Moslems die Menschen genauso gemischt (ein paar gute, ein paar böse und sehr viele dazwischen) wie bei allen anderen Menschengruppen auch.

    Das Problem ist allerdings der Islam, der von ihnen verlangt böse zu sein. Zum Glück halten sich viele nicht daran, weil sie einen häretischen Glauben haben oder ganz einfach sündigen.

    Ich habe auch schon anständige Nazis kennen gelernt. Die sind aber ebensowenig ein Grund, beim Nationalsozialismus Entwarnung zu geben wie die anständigen Moslems beim Islam. Die Ideologie ist in beiden Fällen bösartig und muß bekämpft werden.

  94. #120 Martin aus Zuerich (17. Nov 2007 17:52)

    „Das ist eine “Metzgete”, die ganze Landbeiz futtert Würste, Sauerkraut, Herdöpfel (Kartofffeln), dazu Apfelsaft, sauren Most, Sauser (Früher Wein), plus Rotwein und Brot und überhaupt. Fröhlich, friedlich, laut und lustig.“

    Wie in Bayern. Eine „Schlachtschüssel“ mit Leber- und Blutwurst, Kraut, frischem Brot und Bier unter fröhlichen, friedlichen, lauten und lustigen Menschen gehört zum Lebensgefühl. Oder die Biergärten, die mit bayerischen Schmankerln verwöhnen und an Sommerabenden Hinz und Kunz friedlich und freundlich vereinen.

    Erhalten wir unsere schönen Fleckerln Erde und unsere Lebensart.

  95. Jörg, möglicherweise hast du keine Eltern mehr, die ihrem Sohn geduldig zuhören könnten.
    Da ist es doch geradezu ideal, dass es PI gibt.

  96. #126 Martin aus Zürich
    Stelle mir gerade vor: Ein Selbstmordattentäter, der gay ist, aber sich nicht geoutet hat, kommt in den Himmel und trifft auf 72 Jungfrauen.
    Das ist die Hölle.

  97. #124 Roger McLassus

    Die Ideologie ist in beiden Fällen bösartig und muß bekämpft werden.

    Na klar. Sage ich ja die ganze Zeit. Die Ideologie Islam – aber nicht die Menschen!

    Ideologien bekämpft man ja nicht mit Massenausweisungen, dann wird das Problem ja wahrscheinlich noch schlimmer.

  98. #131 Jörg

    Na klar. Sage ich ja die ganze Zeit. Die Ideologie Islam – aber nicht die Menschen!

    Ideologien bekämpft man ja nicht mit Massenausweisungen, dann wird das Problem ja wahrscheinlich noch schlimmer.

    Klingt wie ein Auszug aus dem Parteiprogramm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

  99. Der #Jörg ist ist ja heute total von der Rolle.
    Sonst traktiert er uns mit Bibelsprüchen. Heute bezeichnet er sogar Leute (Karolinger), als Nazisymphathisanten, die es mit Sicherheit nicht sind.
    Welches Mittel hat diese Wirkung?

  100. #Martin aus Zuerich
    Meine Stellungsnahme wozu. Zum Thema Vö.., in die Luft sprengen ?

    Es ist nicht möglich mit ihnen auf einer Sachlichen Ebene zu diskutieren.
    Sie haben ihren Standpunkt ich hab meinen.

  101. Die Deutschlandfunk-Sendung kann nun hier als Audiofile abgeholt werden.

    Zur Diskussion (die ich jetzt erst – teilweise – nachgelesen habe): Karolinger ist zwar kein Nazi, dennoch fände ich es besorgniserregend, wenn die Überzeugung, daß man Muslime nicht beeinflussen könne (wobei ich nicht an kuschelpädagogisches Fatima-Roth-Blabla, sondern an klare leitkulturelle Ansagen der Mehrheitsgesellschaft denke), den Mainstream darstellen würde; da gebe ich jörg durchaus recht: blinde Stigmatisierung ist der falsche Weg.

    [Nebenbei, zur Verhinderung von Einordnung in die falsche Schublade: als Agnostiker gehen mir jörgs Bibelzitate in anderen Diskussionen sonstwo vorbei… 8)]

    Allerdings sollte denen, die durch muhabbet-ähnliches Geblubber auffallen, nicht endlos jeder verbale Fehltritt nachgesehen werden: ziemlich schnell sollte denjenigen mit einer gewissen Bestimmtheit in der Formulierung die Frage gestellt werden, ob sie sich in einer muslimischen (arabischen, iranischen, malaysischen…) Gesellschaft nicht wohler fühlen würden…

    [PC wird jetzt abgeschaltet, Diskussion vielleicht später am Abend…]

    W.

  102. #131 Jörg (17. Nov 2007 18:53)

    Ideologien bekämpft man ja nicht mit Massenausweisungen, dann wird das Problem ja wahrscheinlich noch schlimmer.

  103. #131 Jörg (17. Nov 2007 18:53)

    Ideologien bekämpft man ja nicht mit Massenausweisungen, dann wird das Problem ja wahrscheinlich noch schlimmer.

    Das leutet mir nicht ein. Ideologien treten ja nie für sich allein auf. Stets sind sie mit Menschen verbunden, die an sie glauben. Verlassen diese Menschen ein Land (egal ob freiwillig oder nicht), dann entfernt sich auch die Ideologie aus diesem Land.

    Oder meinst du daß die Ideologie des Islam nach dem Weggang der Moslems in Europa zurück bleibt wie das Lächeln der Cheshire Cat? 🙂

  104. #138

    Ein winziger Tipp-Fehler im End-Tag und schon verwandelt sich das ganze Posting in Müll. Die Wiedereinführung der früheren Vorschau-Funktion wäre ein echtes Desideratum.

    Dieser Wunsch ist schon mehrfach von verschiedenen Seiten vorgebracht worden ohne auch nur die mindeste Reaktion seitens der Blog-Betreiber auszulösen. Warum diese Schweigsamkeit? Sollte es wirklich technisch unmöglich sein, dann kann man das doch mitteilen!

    Weil wir gerade beim Thema Schweigsamkeit sind – eine andere immer wieder gestellte Bitte wird ebenfalls totgeschwiegen. Ich meine damit die ersten Beiträge von Christine Dietrich, die bei ihrem Weggang gelöscht aber nach ihrer Rückkehr nicht wieder eingestellt wurden. Dabei wären die (mitsamt den Diskussionen) immer noch interessant. Warum äußert sich dazu keiner?

    warum?

  105. Wenn sie der Arabischen Sprache mächtig sind können sie Diskussionen diesbezüglich in Arabisch Sprachigen TV Sendern und Zeitungen verfolgen sind nicht alles nur böse Propaganda Sender.

    Ob es einen Muslimischen Sender in schwiizertüütsch gibt, kann ich ihnen leider nicht sagen.
    Außerdem haben sich schon viele Hohe Geistliche dazu geäußert das sie die Attentate für falsch halten. Diverse Muslimische Verbände im In und Ausland haben sich auch schon des öfteren dazu geäußert.

    Die Serben haben 1995 im Jugoslawienkrieg in Srebrenica 8000 Muslimische Bosniaken getötet.
    Hast du dich dafür schon entschuldigt? Es handelt sich ja schließlich um europäische Täter die überwiegend einer Christlichen Konfession angehören.

    Was haben sie mit dieser Tat zu tun ?
    Wahrscheinlich überhaupt nichts.
    Was hab ich mit irgendwelchen Muslimischen Terroristen zu tun?
    Auch nichts

    Ich schäme und entschuldige mich für nichts was weder ich noch irgend ein Verwandter von mir getan hat

    Diesen Schuldkomplex und Kollektivschuld Gelaber kannst du deinen „Deutschen Brüdern“ einreden bei denen klappt das seit Jahrzehnten sehr gut.

  106. #132 Plondfair

    Was habe ich mit den Grünen zu tun? Das wäre eine Beleidigung. Du scheinst BLOND + UNFAIR zu sein.

  107. #133 Steppenwolf

    Karolinger fordert – sich auch wie du – die Ausweisung aller Muslime. Und das ist dann nicht NPD-nah??????????

    Sorry, aber nun reicht es auch mit diesem Thema.

    Der Islam ist MÜLL – vielleicht können wir uns auf diesen Nenner einigen.

    Aber wie man mit Muslimen verfahren soll, da trennen sich unsere Wege.

    Ich finde es skandalös, daß PI solche Deportationsfantasien, alle Muslime ungeachtet ihres Charakters und ihrer Staatsangehörigkeit auf einmal zu verbannen, hier nicht ahndet.

    Wer indirekt sagt, alle Muslime seien per se böse Verbrecher und müßten ausgewiesen werden, der hat sie nicht mehr alle und gehört „eingewiesen“.

  108. #143 maure

    Die Serben haben 1995 im Jugoslawienkrieg in Srebrenica 8000 Muslimische Bosniaken getötet.
    Hast du dich dafür schon entschuldigt? Es handelt sich ja schließlich um europäische Täter die überwiegend einer Christlichen Konfession angehören.

    Was haben sie mit dieser Tat zu tun ?
    Wahrscheinlich überhaupt nichts.

    Ich als (Zwangs-)Mitglied der Europäischen Union habe KEIN Problem, mich für ein begangenes Unrecht zu entschuldigen und sogar stellvertretend für üble Taten der Vergangenheit um Vergebung zu bitten.

    Allerdings eher nicht für die Serben, aus dem Kulturkreis komme ich nicht, sondern für die holländischen Soldaten, die nicht eingriffen und danebenstanden, als 8.000 Leute niedergemezelt wurden!!!!!! Dies ist für den Westen der eigenliche Skandal.

    Dennoch habe ich noch NIE von einem Muslim gehört – außer von ganz, ganz wenigen – die sich für die Taten ihrer Glaubensbrüder auch nur schämen oder gar sich entschuldigt haben.

    Dies lieber Maure, ist nun mal leider die Wahrheit und die Realität, die sich jeder Muslim schnellstens stellen sollte, denn es gibt bald keinen Segen mehr von oben für Muslime, die nicht umkehren wollen.

    Ich schätze es allerdings, daß du hier schreibst und man mit dir darüber mindestens reden kann, die anderen Muslime sind ja offenbar schlichtweg zu feige dazu. Also Respekt!

  109. #139 Roger McLassus

    Es leuchtet dir also nicht ein! Also du findest es richtig, in einer globalisierten Welt alle Muslime quasi „ab ins Ghetto“ aus allen westlichen Ländern auszuweisen?? Damit uns dann aus „Rache“ einige Atomraketen um die Ohren fliegen`?

    Erstens ist das realitätsfern, zweitens ist es staatlicherweise ein Unding und drittens es moralisch falsch.

    Muslime, die ihre Scharia brauchen oder gewalttätig werden oder ihre Kinder gegen Christen und Juden aufhetzen, sollen auswandern. Alle anderen, fairen Musels dürfen hierbleiben. Davon gibt es immerhin einige, wenn auch ein Gros der Muslime möglicherweise so denkt wie Muhabbat…

  110. #104 FreeSpeech

    Lies meinen Beitrag ganz durch, ich gehe genau darauf ein. Nicht ich rede die Sachen „schön“, sondern einige hier reden es häßlich.

    Wer keinen Glauben an die gute Autorität und Macht Gottes (in Sachen Veränderung) hat, der braucht sich nicht über Schlechtes zu wundern, weil er immer nur das Negative sieht.

    Von Simon Wiesenthal (!!!) stammt der Ausspruch: „Wer nicht an Wunder glaubt, der ist kein Realist“.

    Ohne Wunder gäbe es diese Welt wohl kaum noch.

  111. #148 Jörg
    Leichte Leseschwäche deinerseits.
    Ich habe nirgends die Ausweisung aller Muslime gefordert.
    Könnte ich aber vielleicht irgendwann nachschieben.

  112. Diesen Schuldkomplex und Kollektivschuld Gelaber kannst du deinen „Deutschen Brüdern“ einreden bei denen klappt das seit Jahrzehnten sehr gut.

    Das ist wiederum eine hartnäckige Verweigerung, Verantwortung zu übernehmen – ähnlich wie die „Schlußstrichdebatte“ – und das ist nah an der NPD-Ideologie!!

    Wenn du einen deutschen Paß hast, hast du automatisch eine Verantwortung für den Staat Israel – das hat nichts mit „Kollektivschuld“ zu tun, sondern mit Verantwortung.

    Du als Muslim solltest außerdem Verantwortung mit übernehmen für deinen Glaubenskreis. Wenn du dich nicht distanzierst, bist du automatisch mitverantwortlich, denn sie tun es im Namen Allahs, dem du doch auch angehörst. Es verlangt auch niemand eine Entschuldigung, wenn es doch unter euch mal einen Aufschrei gäbe. Statt dessen seht ihr euch alles mit an, als sei nichts geschehen. hr angeblich so friedlichen Muslime solltet auch für eure Tatenlosigkeit schämen!

    Christen sind bereits vor Jahren zu tausenden auf dem „Kreuzzugsweg“ nach Jerusalem nachgegangen und haben sich in jeder Stadt bei den Gruppen und Menschen entschuldigt, und stellvertretend um Vergebung gebeten!!

    Vielleicht hilft es dir, aus dem Kontext Jesu etwas über Gottes Sicht zu erfahren. Jesus redete mit den Pharisäern folgendes:

    Weh euch, ihr Heuchler, die ihr den Propheten Grabmäler baut und die Gräber der Gerechten schmückt und sprecht: Hätten wir zu Zeiten unserer Väter gelebt, so wären wir nicht mit ihnen schuldig geworden am Blut der Propheten! Damit bezeugt ihr von euch selbst, daß ihr Kinder derer seid, die die Propheten getötet haben. Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll! Ihr Schlangen, ihr Otternbrut! Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen? Darum: siehe, ich sende zu euch Propheten und Weise und Schriftgelehrte; und von ihnen werdet ihr einige töten und kreuzigen, und einige werdet ihr geißeln in euren Synagogen und werdet sie verfolgen von einer Stadt zur andern, damit über euch komme all das gerechte Blut, das vergossen ist auf Erden, von dem Blut des gerechten Abel an bis auf das Blut des Secharja, des Sohnes Berechjas, den ihr getötet habt zwischen Tempel und Altar.“

    Hochinteressant bei diesem Wutausbruch Jesu ist, daß das Geschehnis von Secharja 400 Jahre VORHER stattfand – und Abel war ja ganz am Anfang – was Jesus jetzt den Nachfahren der Leute noch immer vorhält.

    Es ist also Fakt, daß Jesus sehr wohl Bluschuld oder „Kollektivschuld“ durch die Generationen kennt und die Linien sogar über die Jahrhunderte sieht. Wenn nicht Umkehr geschieht und Ungerechtigkeit bekannt wird vor Gott, dann WIRD diese Ungerechtigkeit bleiben.

    Andere Stelle:

    „der HERR, dein Gott, ist ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern, an der dritten und vierten Generation von denen, die mich hassen.“ (2. Mose 20,5 und andere!)

    Wenn nicht Generationenschuld unterbrochen wird, dann wird sie sich durch die Generationen fortsetzen und die Geschichte wiederholt sich…

    Jesus Christus kann alle Generationenflüche brechen. West-Deutschland hatte seine Schuld gegenüber den Juden jedenfalls zum großen Teil nach dem 2. Weltkrieg und seinen verheerenden Folgen eingestanden – und dann Taten folgen lassen, Holocaustüberlebende unterstützt und dem jüdischen Staat Israel geholfen – Fazit: Der Fluch des Krieges wurde nach und nach aufgehoben und es gab das sog. Wirtschaftswunder ! Es stimmt also:

    „Wer Israel segnet, wird gesegnet!“ (1.Mose 12,3).

    Ihr Muslime solltet euch also unbedingt besinnen auf die Wahrheit, daß GOTT existiert und euren Koran hinterfragen und eure Vergangenheit aufräumen. Wenn ein Muslim den echten Jesus findet, wird er frei von seinen Lasten und erlebt eine innere Revolution, ohne seine Identität zu verlieren.

    Deshalb ist meine Kritik am Islam auch so entschieden, denn Jesus hat bereits vor Mohammed gewarnt als er sagte:

    „Hütet euch vor den falschen Propheten; sie kommen zu euch wie (harmlose) Schafe, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe“ – Matth. 7,15

    Zum Weiterlesen sehr emfehlenswert: http://www.islamseite.de

    Shalom!

  113. 151 Jörg
    Sie schreiben das sie nicht aus dem serbischen Kulturkreis kommen.
    Völlig richtig.

    Ein Türke oder Bosnier kommt beispielsweise auch nicht aus dem Arabischen Kulturkreis, genauso wenig wie ein Iraner, Paktistani oder andere Volksgruppen.

    Ich habe keinen Deutschen Pass
    Vergangenheit Bewältigung und eine kritische Auseinandersetzung mit seiner Geschichte sind schon wichtig und diesbezüglich könnten einige Islamische Länder sich durchaus kritischer mit ihrer Geschichte Auseinandersetzen.
    Nur die Auseinandersetzung darf nicht in pure Selbstverleugnung und Selbsthass übergehen.
    Ich finde die Deutschen sollten zu aller erst nationale Interessen vertreten und dann die ihrer Freunde und Bündnis Partner.

    Ich bin ebenfalls nicht der Meinung das ein einzelner die Verantwortung für eine ganze Glaubensgemeinschaft trägt.
    Zumal es im Islam wie im Christentum auch noch unterschiedliche Gruppierungen/Strömungen und Richtungen gibt.

    Woher möchten sie den wissen ob es in Muslimen Ländern keine Diskussionen über diese Themen gibt oder ob sich geistliche diesbezüglich äußern.

    Das die Mehrheit der Muslime über den Irak Krieg und das damit verbundene Chaos nicht begeistert sind dürfte auch verständlich sein, zumal dieser doch die Positionen der radikalen ständig stärkt. Auch die manchmal sehr scheinheilige Doppelmoral des Westens ist durchaus zu kritisieren.

    Korrigieren sie mich wenn ich falsch liege aber waren es nicht Christen die im Mittelalter überall in Europa Juden verfolgten das sie diese für den Christus Mörder hielten?

  114. Es leuchtet dir also nicht ein! Also du findest es richtig, in einer globalisierten Welt alle Muslime quasi “ab ins Ghetto” aus allen westlichen Ländern auszuweisen??

    Mir leuchtet das auch nicht ein, denn ich halte die islamischen Länder nicht für ein Ghetto. Insbesondere in der Türkei kann man es als Moslems sehr gut aushalten. Die Herrschaften prahlen doch immer, was für ein tolles Land das ist.

    Gloablisierung von Kapitsal und Waren heißt noch lange nicht Gloablisierung von Menschen. In Japan und Südkorea sitzen so wenige Moslems, dass man gerundet sagen kann: überhaupt keine.

    Diese Länder sind garantiert keine Globalisierungs-Verweigerer. Im Gegenteil. Sie sind lediglich im Gegensatz zu uns nicht im moralischen Größenwahn.

    Menschen sind wie sie sind und nicht wie man sie im ideologischen Wahn gerne hätte. Und wenn Moslems vermehrt in einem Land sind, dann knallt es immer. Es gibt kein historisches Beispiel von einem dauerhaften friedlichen Zusammenleben von Moslems und Nichtmoslems, es sei denn unter Diktaturen.

    Dieses süßliche Menschenrechtsgelaber ist die beste Voraussetzung für ein das Ende der Meinungsfreiheit, wirtschaftlichen Niedergang und Elend und vielleicht einen Bürgerkrieg.

    ABer dann kann man ja immer noch sagen, dass das eben „böse Menschen“ waren und wenn die bloß nicht so böse gewesen wären, wäre das nicht passiert. Politik ist verpflichtet, aufgrund REALER Menschen zu planen und nicht auf der Grundlage von ganz lieben Fantasiefiguren.

    Und jetzt möchte ich Dir mal sagen, was WIRKLICH menschenverachtend und eine Katastrophe ist: Ein Staat, der Charakterprüfungen durchführt, das ist die säkulare Inquisition at its best mit Millionen von unproduktiven Arbeitsplätzen, die wie’s Aschenputtel die guten von den bösen Moslems sortieren. Nein, danke.

    Damit uns dann aus “Rache” einige Atomraketen um die Ohren fliegen`?

    Aha.

    Appeasement.

  115. an #152 maure

    Hallo, Maure, du schreibst:

    Ich bin ebenfalls nicht der Meinung das ein einzelner die Verantwortung für eine ganze Glaubensgemeinschaft trägt.

    Das ist richtig, deshalb schrieb ich ja, niemand erwartet dann eine Entschuldigung. Es wäre trotzdem mal schön, wenn du schreiben würdest:

    „ICH BIN MUSLIM UND BIN NICHT EINVERSTANDEN MIT TERROR IM NAMEN ALLAHS UND HALTE JEDE GEWALTTAT GEGEN JUDEN UND CHRISTEN UND NICHT-GLÄUBIGE FÜR VERWERFLICH !“

    oder auch:

    „ICH DISTANZIERE MICH VON UNGRECHTIGKEIT IM NAMEN DES ISLAM UND VERURTEILE TATEN WIE DEN 11. SEPTEMBER IN NY AUFS SCHÄRFSTE, EBENSO WIE VERHEIRATUNGEN GEGEN DEN WILLEN DER PARTNER UND JEDE FORM VON FRAUENUNTERDRÜCKUNG“

    Diese Aussagen wäre dann schon für manche hier SO sehr befreiend, daß sie in Jubel ausbrechen würden. Glaub mir, es würden sich so viele darüber freuen, wie du es gar nicht ahnst!

  116. an #152 maure

    Dann zu dem anderen Themen: Natürlich gibt es eine Scheinheiligkeit des Westens, die es zu kritiseren gilt. Tut ja PI z.B. hier auch! Niemand spricht den Westen pauschal gerechter als euch Muslime, aber Fairnis im Sinne von Mal-Nicht-Drohen, Nicht-ständig-beleidigt-sein vieler Muslime und Gewaltlosigkeit der Mittel wären etwas, was man als Einwohner des Westens akzeptieren kann.

    Daß es in muslimischen Ländern Diskussionen über diese Themen gibt, finde ich sehr gut! Taten als Frucht der Diskussionen wären auch ganz toll. Aber das ist ja dann schon mal gut, darüber zu reden!

    Korrigieren sie mich wenn ich falsch liege, aber waren es nicht Christen die im Mittelalter überall in Europa Juden verfolgten das sie diese für den Christus Mörder hielten?

    Ja, ganz genau! Deshalb nehmen viele Christen ihre Verantwortung gegenüber den Juden auch sehr ernst, eben weil sie die Geschichte kennen. Die Europäer haben hunderte von christlichen Versöhnungswerken in Israel. Wir kennen auch unsere Glaubenswurzeln, die kommen nämlich aus dem Judentum.

    Die frühe Kirche hat sich schon ca. 300 n.Chr. von ihren Glaubenswurzeln lossagen wollen: Jesu Geburt war im Frühling – die KK machte „Weihnachten“ daraus, der Tag an dem zuvor der Götterchef „Odin“ (Hitlers Liebling)Geburtstag hatte (24. Dez.) – dann starb JESUS genau an PASSAH (Lammschlachtung in Ägypten – das vollkommene Lamm Jesus zur Sündenvergebung – am gleichen Tag!) – dann kam der Heilige Geist an SHAVAOUT aauf die Jünger (an dem das Volk Israel die Torah empfing, empfingen die Jünger den Heiligen Geist) – so entspricht das Neue dem Alten Testament und umgekehrt – und die heidnische (also nicht-jüdische) Kirche hat es abgelehnt, obwohl doch Jesus, alle Apostel und ersten Jünger alle Juden waren…

    Das Konzil von Nadizäa war ca. 300 n. Christus. Dies alles war für die Geschichte eine mittlere Katastrophe. Nun aber – 2.000 Jahre später – finden sich Christen aller Kirchen und Denominationen zusammen, um ein neues Konzil zu machen, in dem die Juden wieder der Platz in der Kirche eingeräumt wird, der ihnen gebührt. Es ist von vielen Kirchen schon viel Arbeit gegen christlichen Antijudaismus geleistet worden, aber es muß auch noch viel getan werden…

    Dies mal als Internas für dich. Ich halte es für wichtig, wenn du uns über positive Entwicklungen im Islam informierst!

    Die Bibel sagt, wenn das Evangelium von der Rettung duch Christus allen Nationen und Stämmen der Erde verkündet worden ist, dann wird er Staat Israel wieder existieren und „ganz Israel wird gerettet werden“.

    Wenn nur Luther mal wirklich verstanden hätte, was er da aus dem Hebräischen ins Deutsche und damit danach allen anderen Nationen zugänglich gemacht hat, dann hätte er seinen unsäglich Antisemitismus nicht in dieser Weise verbreitet und damit am Ende einem Hitler den Weg bereitet.

  117. #153 Eisvogel

    Ich bin in einigen Punkten ja durchaus deiner Ansicht, aber du verstehst es immer noch nicht: ich bin kein „Menschenrechtler“, sondern Christ.

    Und hör bitte mit solchen schwachsinnigen Appeasement-Vorwürfen auf. Lies lieber Broder, das soll bilden.

    Auf eine schwachsinnige, menschenverachtende und geistliche Hirnverbrannheit in Sachen „Wir treiben alle Muslime in die Türkei“ gehe ich nun nicht weiter ein, dazu habe ich genug geschrieben. Jeder, der so einen Müll verbreitet, schadet der Islamkritik und auch PI mehr als er denkt, wenn er denn überhaupt ernstgenommen werden will.

  118. #156 porkside

    Gott sei dank, daß ich DIR auf den Keks gehe. Dann habe ich ja wenigstens etwas Gutes erreicht. Erspar‘ dir in Zukunft dein unqualifiziertes Mobbing.

  119. @Jörg

    „dazu habe ich genug geschrieben.“

    also, dann bitte, halte dich an deine eigene Aussage..
    (’s ist genuag, schleich dich!!)
    selbstgeälliger Polemiker !!

  120. @Jörg
    sag mal, bist du einsam? oder was?
    merkst du nicht dass du mit deinem selbstgefälligen Gesülze dir selbst den Saft abdrehst? Keiner wird Postings von Jörg weiterhin lesen wollen, also werden die übersprungen, da man nun weiss was für ein verzwicktes Kauderwelsh da stehen wird, von einer wahrscheinlich auch verzwickten Person die sie formuliert..kein Bock auf rechthaberisches Gesülze von nem Klappstuhl der sich an und ab als die neue Gedankenpolizei und Qualitätsprüfung von PI auspielt… wie schon früher erwähnt: schleich dich!! – gib anderen die Chance miteinander zu diskutieren ohne das sie von dir unterbrochen werden..

  121. #159 porkside

    Sorry, Porksite – „Schweineseite“ – aber ich lasse mir weder von Leuten wie dir den Mund verbieten, noch sonst irgendwelche Zuschreibungen aufzwingen. Ich unterbreche niemand und laß mich auch nicht vertreiben. Wie findest du das? Aber Mobbing kannst du ja, hast du bestimmt von deinen gehassten Muslimen abgeschaut, gell?

    „Mus du nur zuhauen, ey, kannnscht du voll überlegn sein!“

  122. Immerhin scheint Jörg das was in der Bibel steht zu kennen und setzt sich damit Auseinander.
    Beleidigen und Beschimpfen tut er auch keinen
    Viele stellen sich hier als Christen hin dabei müsste ihr Gedankengut diesem teilweise widerstreben oder sie kennen ihren eigenen Glauben kaum noch.

    In einer meiner Meinung nach mehr und mehr Atheisttischen Gesellschaft werden sie dafür Mitsicherheit fast genau so schräg angeschaut wie ein Gläubiger Muslim.
    Da die meisten Europäer dies einfach nicht mehr verstehen wie man an einen Gott und dessen Gebote und Pflichten glauben kann.

    Jörg nimmt einige doch nur mit ihren eigenen Waffen/Argumenten sozusagen aufs Korn.

    Manch einer drückt sich nicht gerade gewählt anderen gegenüber aus Kritisiert dies aber andererseits z.b. bei Muslimischen Jugendlichen oder Allgemein

    Andere sind der Meinung Muslime sind Aggressiv und gewalttätig fordern auf der anderen Seite Gegengewalt bis hin zur Vertreibung oder sehnen einen Bürgerkrieg herbei.

    Den Massenmedien und der Politik wird vorgeworfen blauäugig und einseitig zu berichten, teilweise zurecht nur ist die eigene Meinung teilweise nicht weniger Eingleisig und festgefahren.

  123. Sehr geehrter Herr #102 maure!

    Kennen Sie den Unterschied zwischen Jesus Christus und Mohammed?

    Mohammed hat nachweislich laut Koran eine Vielzahl von Kriegen geführt, Menschen getötet oder töten lassen und war phädohpil veranlagt (er hat mit einem neunjährigen Kind die Ehe vollzogen!)

    Jesus Christus hingegen hat die Nächstenliebe und Feindesliebe gepredigt. Er hat wörtlich gesagt: „wer ohne Sünde ist der wirf den ersten Stein“. Und er hat sich für die Sünden der Welt kreuzigen lassen.

    Das Neue Testament, d.h. die Lehre des Christentums ist völlig gewaltlos. Wohingegen der Koran ein Buch voller Gewalt ist.

    Das ist der Unterschied!

    Gehen Sie mit Allah! Aber gehen Sie!

  124. Saudi-Arabiens Herrscher wollen laut Spiegel-online eine Scharia-freie-Zone schaffen, weil sie erkannt haben, dass die Menschen mit Scharia nur dumm bleibt und so das Land nach dem Öl keine Chance mehr hat.

    Nun, ich plädiere dafür, Europa zur Scharia-freien Zone zu erklären.

    Scharia-frei bedeutet aber in letzter Konsequenz, da Scharia und Koran nicht voneinander getrennt werden dürfen: Koranfrei

    und Koran frei muss letztendlich da Koranund Islam zusammengehören, Muslim-frei bedeuten.

    Also: Wenn sogar der Wächter der Heiligen Städten letztendlich den Koran und die Muslime, die sich daran halten, als eine gefährliche Quelle für Dummheitund Rückständigkeit erkannt hat, dann sollten wir in Europa nicht hintenanstehen!

    mfg
    olifant

  125. Eigenartig ist doch, dass die jüngste Glaubensrichtung erst nach den Jüdischen und christlichen auf der Erde aufgetaucht ist???

    Was hat ala in den 600 Jahren seit Christus nur gemacht….

    geschlafen?

    Warum ist er nicht vor den Juden und Christen auf der Erde vorstellig geworden?

  126. #165,

    die Antwort auf Deine Frage steht im Koran. Mohammed kam als letzter der großen Propheten, weil die anderen Propheten sich die „göttliche“ Nachricht nicht so richtig merken konnten……..

    Ich persönliche glaube keinem Prohpeten.

    Wenn „Gott“ wirklich einen Boten auf die Erde gesandt hätte,

    dann hätte er diesem eine schriftliche Nachricht auf einem unzerstörbarem Medium mitgegeben; vielleicht sogar ein Hologram.

    Man stelle sich eine Botschaft auf einem Medium vor, das weder verbrannt, im Meer versenkt, zerschnitten, vergraben oder im Vulkan versenkt werden kann, weil sie immer wieder unzerstört zurückkommt. Das wär doch ein Beweismittel -zumindest für eine höher stehende Zivilisation-

    mfg
    olifant

  127. #162 maure

    Den Massenmedien und der Politik wird vorgeworfen, blauäugig und einseitig zu berichten, teilweise zurecht, nur ist die eigene Meinung [vieler Kommentatoren hier] teilweise nicht weniger eingleisig und festgefahren.

    Was du schreibst, das stimmt genau!

    #163 Karolinger

    Du erzählst etwas von den Unterschieden von Bibel und Koran?! Schön, aber dann forderst du sogar halbwegs wohlgesinnte Muslime, die den Weg hierher gefunden haben und auch mal etwas schreiben, noch zum Gehen auf? Und willst, daß auch alle anderen Muslime „in ihre Länder“ deportiert werden? Nimm lieber unter diesen Voraussetzungen den Namen Jesus nicht mehr in den Mund!!!

    Ich bin, weiß Gott, nicht für den Islam, aber wer sich – wie leider so viele hier z.T. so unter aller Würde benimmt – vor dem muß man freundliche Muslime wie Maure in Schutz nehmen!

  128. Noch was, wo Maure Recht hat:

    Würden doch die sog. Christen ihren Glauben so ernst kennen, wie viele Muslime das in ihrem Glauben tun (obwohl der Koran an vielen Stellen lügt), und Jesus wirklich kennen, dann würde es in Deutschland nicht so sein wie es jetzt ist.

    Weil aber der „christliche“ Glaube in vielen Kirchen kaum noch KRAFT hat und völlig verwässert und humanistisch gepredigt wird, so kann auch der Heilige Geist nicht tun, was er tun könnte! Aber WENN er kommt, dann kommt er mit Macht – hoffentlich nicht zum Gericht über dieses Land.

    „Sollte Gott nicht auch Recht schaffen seinen Auserwählten, die zu ihm Tag und Nacht rufen, und sollte er’s bei ihnen lange hinziehen? Ich sage euch: Er wird ihnen Recht schaffen in Kürze. Doch wenn der Menschensohn [Jesus] (auf die Erde zurück) kommen wird, meinst du, er werde Glauben finden auf Erden?“ (Lukas 18,8)

  129. 168.JOERG lass das Luegen.

    Der Koran ist FAST IN ALLEN EINZELASPEKTEN LUEGE ……. und da wo in EINZELASPEKTEN WAHRHEIT KENNTLICH IST GEHT DAS IN DER GESAMTSCHAU DER ZAHLREICHEN LUEGEN IRGENDWIE UNTER.

    Du wuerdest anders urteilen wuerde dir bewusst werden, wie verlogen das Matthaeusevangelium ist.

    Doch waehrend das Matthaeusevangelium als Brandmarke von Seelen gelten muss welche auf dem Weg der Wahrheit strauchelten und die Wahrheit von sich stiessen oder im Taendelkurs hin und herschlingern, so ist der Koran die Brandmarke solcher, die im GRUNDSATZ das Moegen der Luegen haben und naehren.

    Noch zwei Bemerkungen zu den Statistiken. Wie meint ihr waeren die Zahlen, wenn die Menschen in Deutschland wirklich profunde ueber den Koran bescheid wuessten ?
    In einer Statistik ueber das Wachsen der Koranbekenner in Oesterreich waren anfaenglich 10 Jahresabschnitte gewaehlt worden …. und der deutliche immer steiler werdende Anstieg wurde sichtbar ……. DOCH WURDE DIE LETZTE BEOBACHTUNGSZEITSPANNE DEUTLICH VERKUERZT, was zu einer verringerung der Steigung fuehrte … SODASS eiligen Betrachtern, die sich von der grafischen Darstellung leiten liessen und sich nicht die Zeitstrecke unten ansahen der Eindruck vermittelt wurde, dass das rapide Wachstum seinen staerkste Steigphase ueberwunden habe ……

    Das Koranergesindel merkt dass der Boden unter ihren Fuessen zu schwinden beginnt …. und so werden nochmals alle Luegenregister gezogen ….

    Die naechste Zeit wird hart werden … doch werden hoffentlich viele zur Besinnnung gebracht.
    Und Leuten wie Joerg rate ich sich mal wirklich ernstlich speziell mit den Medinasuren zu befassen …… der grosse Dreck in den meisten Mekkasuren faellt Seelen nicht so deutlich auf, die selbst an einer Mekkaluege leiden ……..

  130. #153 Eisvogel (18. Nov 2007 00:32)

    Danke für deine kluge Antwort an Jörg. Sie macht meine eigene, die ich eben schreiben wollte, überflüssig.

  131. #169 Cherub Ahaoel
    #171 Karolinger

    Natürlich ist der Koran in seiner Gesamthet Lüge, jedenfalls an den entscheidenden Stellen, und ich verteidige keineswegs den Koran. Der Koran enthält zu 60-70% biblische Wahrheiten, weil die von der Bibel abgeschrieben sind, aber an den entscheidenden Stellen WIDERSPRICHT der Koran die Bibel – z.B. das entscheidende: das Kreuz Christi!! (Koran „Es starb ein anderer an seiner Stelle“ und „Gott hat keinen Sohn“). Da sind wr uns ja glücklicherweise einig.

    Wo wir uns uneinig sind, ist der Umgang mit Muslimen wie z.B. dem Maure. Ich finde es ungewöhnlich, wenn ein Muslim hier überhaupt schreibt. Da CHRISTUS Herz so ist, daß er immer ALLE zu sich ziehen möchte, an Sein Vaterherz, sind die Muslime dazu nicht ausgeschlossen, denn Gott will daß GERADE die Muslime diese Liebe Gottes sehen und verstehen. „Er will, daß alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen“)

    Also behandele ich Muslime ALS MENSCHEN mit Respekt und mit Güte – wie Jesus sagt: „Liebt eure Feinde, tut Gutes auch denen die euch hassen“ (wozu sie lt. Koran verpflichtet wären). Dann jemand wie Maure, der uns nicht mal haßt, sondern hier sich austauschen möchte, zum Gehen aufzufordern, entspricht dem Gegenteil von Gottes Absichten.

    In früheren Jahrhunderten kamen aus Detschland noch Missionare – dieser Begriff ist ja heute verpönt – in alle Welt und verkündeten mutig das Evangelium, sogar solchen Völkern, bei denen sie zu 99% dabei umgebracht werden würden. Die Herrnhuther sind so ein Beispiel.

    Und was machen wir heute? Wir sitzen hier auf unseren fetten Ärschen vor unseren Rechnern, und lehnen auch noch die Menschen ab, die GOTT mit seinem Herzen erreichen möchte.

    UMKEHR ist angesagt!

    Kommt doch mal mit mir mit zum Christlich-Islamischen Dialog – ich war der einzige der in Liebe Israel und die USA verteitigt hat, Bibelsprüche gebraucht hat, nach denen Tränen in den Augen der Muslime standen, und denen ich ihre falschen Glaubenssätze weggenommen habe. Die meisten anderen Christen haben sich fast nur dem Islam angebiedert – und ich frage mich, was Mulime schätze, jemand der für seinen Glauben einsteht und die Unterschiede benennt oder jemand der sich nichts traut.

    Ich war danach bei einigen Christen unbeliebter als bei den Muslimen. Es ist so notwendig die Wahrheit zu sagen, abe eben in Respekt und Liebe. Das WORT GOTTES besteht n KRAFT und AUTORITÄT des Aller-Allerhöchsten Gottes, des Gottes Abrahams, Isaak und Jakobs, und seinen Sohnes JESUS CHRISTUS. Der Heilige Geist ist nicht nur ein Spruch, sondern eine Kraft und Autorität. Wer IHM begegnet, wird erfaßt von Tränen, Liebe und Freude. Gott ist lebendig und sein Wort ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert.

    In Jericho finden tausende Muslime zu JESUS, was die Menschen total umkrempelt, und die Stadt völlig zum besseren gewandet hat. Und schat in die glänzenden Augen dieser Muslime, die JESUS haben: sie sind glücklich!

    Deshalb ist die Ablehnung von Menschen eben als Menschen unabhängig von ihrem Glauben unerträglich. GOTT IST EIN GOTT FÜR ALLE, er will seinen „Geist ausgießen AUF ALLES
    FLEISCH“.

    Macht mit und zeigt den Muslime diese Kraft und diese unglaubliche Liebe Gottes! Das wird alles in diesem Land verändern.

  132. #172 Jörg

    Macht mit und zeigt den Muslime diese Kraft und diese unglaubliche Liebe Gottes! Das wird alles in diesem Land verändern.

    Warum erzählst du das nicht dem ersten Mohammedaner, der dir über den Weg läuft, und wenn du wieder aus dem Krankenhaus raus bist, reden wir noch einmal darüber?

  133. @#173 Plondfair
    #172 Jörg

    Macht mit und zeigt den Muslime diese Kraft und diese unglaubliche Liebe Gottes! Das wird alles in diesem Land verändern.

    Warum erzählst du das nicht dem ersten Mohammedaner, der dir über den Weg läuft, und wenn du wieder aus dem Krankenhaus raus bist, reden wir noch einmal darüber?

    😆

  134. @#172 Jörg

    Macht mit und zeigt den Muslime diese Kraft und diese unglaubliche Liebe Gottes! Das wird alles in diesem Land verändern.

    Ja, Du wirst als einer der Ersten geschlachtet!
    Mit unglaublicher Liebe wurden die Mohammedaner noch nie aufgehalten, sondern nur mit der Sprache, die sie sprechen und verstehen, mit Gewalt!
    Siehe 732 in der Schlacht von Tours und Poitiers, 1683 vor Wien oder 1697 bei Zenta!
    Und wenn man ihnen den kleinen Finger reicht, so wie heutzutage in diesem Land, dann werden sie Dir irgendwann die ganze Hand abreissen, sowie alle anderen Gliedmassen!
    Das hat diese auf parasitären Strukturen begründete Götzenreligion eines unmoralischen Beduinen so an sich!
    Alles vereinnahmen, rauben, wie ihr Vorbild, der pädophile Massenmörder!

    Während Jesus aus Liebe zu den Menschen sein Leben gegeben hat, hat Mohammed Tausenden das Leben genommen.

    Stefan Herre

  135. #175 Zenta

    Du brauchst mich nicht über die Wirkungsweisen des Islam aufzuklären, die kenne ich zur Genüge.

    Wenn es aber ausschließlich stimmt, was du schreibst, dann dann dürfte es ja keine bekehrten Ex-Muslime mehr geben.

    Gott KANN Menschen grundlegend verändern, selbst muslimische Terroristen haben sich zu Christus bekehrt und haben ihr Leben radikal zum Guten hin geändert!

    Und wieso unterschreibst du mit „Stefan Herre“ – das ist Mißbrauch von Namen und ist strafbar.

  136. Wehe wenn die Wirtschaft lahmt, oder schlechte Zeiten auf uns zukommen. Konflikte sind unweigerlich vorprogrammiert. Dieses ganze Gesindel muß ja vom Staat miterhalten werden. Viele Deutsche werden sich das sicher nicht gefallen lassen und das ist gut so. Deshalb eine Partei wählen die mit nicht integrierbaren gewalttätigen Einwanderern und nicht integrationswilligen Einwanderern abrechnet. Währet den Anfängen.

Comments are closed.