Die Polizei Berlin veröffentlicht heute eine Meldung über einen der inzwischen täglich stattfindenden Angriffe auf einen Busfahrer in der multikulturell aufgewerteten Hauptstadt.

Demnach forderte der Fahrer kurz nach Mitternacht in der Hauptstraße im Bezirk Schöneberg eine Gruppe Jugendlicher zum Aussteigen auf, weil diese andere Fahrgäste verbal angriffen.

Aus der Gruppe heraus, die aus ca. 6 – 7 Personen bestand, wurde er dann mit einer Weinflasche bedroht, geschubst, bespuckt und beleidigt. Nachdem die Angreifer den Bus fluchtartig verlassen hatten, warf ein unbekannt gebliebener die Weinflasche in Richtung des Busfahrers, der sich noch im Bus befand. Er konnte der Flasche ausweichen, verletzte sich dabei aber am Fuß. Alarmierte Polizeibeamte trafen in unmittelbarer Tatortnähe auf zwei 14 und 15 jährige Verdächtige, die nach Zeugenaussagen zu der Gruppe gehörten. Beide wurden nach erfolgter Personalienfeststellung dem Jugendnotdienst übergeben.

Der Busfahrer wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt.

Politisch korrekt werden Informationen, die über das Alter der Täter hinausgehen, geheim gehalten. PI-Leser F.G. schreibt:

Ich war bei dem verlinkten Vorfall dabei. Klar, dass es sich bei den sechs bis sieben Verdächtigen um Araber bzw. Türken gehandelt hat, die erst ein gleichaltriges Mädchen und später den Busfahrer auf übelste Art und Weise beleidigt haben (wir ficken deine Mutter, Hurensohn usw…..)

Marieluise Beck (Grüne): „Das müssen wir aushalten.“

Dem Busfahrer muss man vorwerfen, sein Eskalationstraining nicht ernst genug durchgeführt zu haben. Dann wäre ihm vermutlich der schwere Fehler nicht unterlaufen, die jungen, einer uns bereichernden Kultur entstammenden, Menschen disziplinieren und ihnen westliche Umgangsformen aufzwingen zu wollen. Und das junge Mädchen, das in unverantwortlicher Weise durch seine Anwesenheit die Gefühle der jungen Migranten verletzte, ist sowieso die Ursache des ganzen Vorfalls. Was hat sie überhaupt nachts alleine draußen verloren, und was hat der Busfahrer sich einzumischen, wenn die jungen Männer sie darauf aufmerksam machen wollen, wie gefährlich das ist…

(Spürnase: F.G.)

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Gut, dass es in Bremen Kameras in Bussen und Bahnen gibt…
    Sollte man sich in Berlin vllt. auch mal überlegen.

  2. Es wird Zeit, dass man die Busfahrer in Berlin (wenn das so weiter geht mit der Fortpflanzung der „Kulturbereicherer“ wohl auch in anderen deutschen Städten) in verriegelte Fahrerkabinen absichert; so wie in London, wo es schon seit fast 15Jahren so ist.

    Was man hingegen für den Schutz der Fahrgäste tun könnte, müssten sich die Herren Politiker jedoch erst noch ausdenken…vielleicht den ganzen Bus zweiteilen: ein Teil für unsere Migranten, ein Teil für die Deutschen, mit separaten Eingängen…das wäre eine gute Deeskalations-Idee…

  3. #1 noizekick

    Und dann? Das Problem ist doch, dass die bestehenden Gesetze nicht richtig angewandt werden. Auch wenn die Übeltäter gefilmt werden, passiert doch noch lange nichts.

  4. Dem Chargon nach zu urteilen,scheint es doch bestimmt nicht schwer,die Herkunft der Halbwüchschen rauszufinden.
    Alleine schon das „Isch figge dein Mutter“
    Ich kann es echt nicht mehr hören u. mir steigt die grüne Farbe ins Gesicht.

  5. #3 Veritas

    Was man hingegen für den Schutz der Fahrgäste tun könnte, müssten sich die Herren Politiker jedoch erst noch ausdenken…vielleicht den ganzen Bus zweiteilen: ein Teil für unsere Migranten, ein Teil für die Deutschen, mit separaten Eingängen…das wäre eine gute Deeskalations-Idee…

    Das wird sicherlich kommen. Vorne der Bus, hinten ein angehängter Viehwagen. Und auf dem Bus die Aufschrift „For muslims only“. Nur Geduld!

  6. Beide wurden nach erfolgter Personalienfeststellung dem Jugendnotdienst übergeben.

    aha, jugendnotdienst? wo war denn bei den bengels not? samenstau oder was, für den sich das mädchen nicht hergeben wollte?

    ein bootcamp wäre angesagt!

  7. Beide wurden nach erfolgter Personalienfeststellung dem Jugendnotdienst übergeben.

    Ich hoffe doch, der Jugendnotdienst konnte mit einem starken Kaffee und einem schönen Stück Kuchen helfen. Ein Psychologe wird sicher das traumatische Erlebnis mit ihnen verarbeiten, dass sie vor einem Kuffaar die Personalien angeben mussten.

  8. Auf Dauer hilft wohl nur, Fahrerraum vom Fahrgastraum zu trennen. Natürlich müssen dann an jeder Haltestelle bzw. im Bus Fahrkartenautomaten, die regelmäßig gewartet werden müssen (gerade in Stadtteilen, in denen Vandalismus üblich ist) – eventuell auch Automaten, die erst nach Entwertung der Fahrkarten Zugang zum Verkehrsmittel ermöglichen -, aufgestellt werden. Zusätzlich müßte ein Nottelefon für den Busfahrer installiert werden…

    Kosten über Kosten!

    Oder man schließt ganze Straßenzüge oder gar Stadtteile von der Beförderung ab einer bestimmten Uhrzeit aus.

  9. @Rabe
    „Auf Dauer hilft wohl nur,Fahrerraum vom Fahrgastraum zu trennen“

    Dies wiederum scheint nur möglich,wenn sich keine hilfsbedürftigen Personen u. unverschleierte Frauen im Fahrzeug befinden.
    Einen Wachdienst mit ausgebildeten Hunden scheint wohl eher angebracht.
    Traurig aber wahr.
    🙁

  10. Auf Dauer hilft nur

    Ausschaffen
    Rausschmeißen
    Ausweisen
    Aschieben
    Staatsbürgerschaft aberkennen und abschieben.

    Wieso soll der deutsche Staat und der deutsche Steuerzahler (Arbeiter, Bürgertum – Mittelschicht) Leute aushalten, die nichts für die Gemeinschaft beitragen und die nur Kosten verursachen sowie das Gewaltpotential in den Städten steigern.

  11. vor nicht allzu langer Zeit wurde ein Jugendlicher in so einem Bus erstochen, und danach begann dann die unerträgliche Diskussion über die Videoaufzeichnung in Bussen und Bahnen, weil das ja soooo extrem in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung eingreifen würde. Es ist den in den besseren Vierteln der Stadt lebenden Linken aber sowas von egal, ob sich der Pöbel abstechen lassen muß von den uns bereichernden Zuwanderern, Hauptsache ist doch, daß ihre Ideologie nicht gestört wird, nötigenfalls wird die Realität angepaßt.

  12. #10

    Und wenn der Fahrerraum abgetrennt wird, sollte man noch einzelne verschließbare Boxen für jeden Fahrgast einführen…

    Wenn die Polizei durch Richter und Politiker zu einer Kaspertruppe degradiert wird, braucht man sich nicht wundern, daß der Pöbel tanzt. Das passiert auch dort wo keine migrierten Kulturbereicherer vagabundieren.
    Es zeigt auch kaum jemand was an. Denn der erste Gedanke ist immer „was nützt denn eine Anzeige?“. Wenn der Assi paar Stunden später wieder ungeschoren davonkommt und dann noch evtl. mit seiner Bande den Anzeigenden fertigmacht. Machst du Selbstjustiz, kommen dann die Büttel gleich mit gezogener Waffe und du wirst die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen.

    Aber unter uns… Wenn mir jemand „Isch Ficke deine…“ sagt, wird ders sein Leben lang bereuen, weil bei mir dann die Sicherungen durchgehen. Der sagt das sicher nie wieder zu mir.

    Schönen 3. Advent allen! 🙂

  13. #2 monsignore (16. Dez 2007 11:31)

    „Raus mit dem Gesöck aus Deutschland. Aber dalli!“

    Genau. Aber bitte nicht in die Schweiz, sondern weg aus gesamt West-Europa.

    Die MUSLIME und ISLAMISTEN oder wie sie sich auch immer betiteln möchten, WOLLEN wir nicht!

    Sollen die ihren Mulit-Kulti Sch**** in ihren Heimat-Ländern veranstalten.

  14. #14 Bin dabei, sowas sagt keiner zu mir ungeschoren.Praktizier ich schon länger und klappt.Gegenwind ist der abschaum nicht gewöhnt.

  15. Es vergeht mittlerweile kein Tag ohne Nachrichten von der Errosion der zivilisierten Verhältnisse in der Hauptstadt. Für diese Verhältnisse trägt ein Bürgermeister Verantwortung, der offenbar mit all dem Nichts zu tun hat. Stattdessen hält dieser Mensch aufgrund seiner überdurchschnittlichen Performance (Berlin wieder Schlusslicht mit 1 % Wachstum) und seiner Ignoranz der Schieflage in etlichen Bezirken, vorgesehen für das Amt des Bundeskanzlers.

  16. Hallo Ihr Lieben,

    mein Sohn (11 Jahre ) geht auf ein kath. Gymnasium in einer NRW Kleinstadt. Seit Wochen wird das Thema Islam im Religionsunterricht behandelt. ( Lehrerin ca. 50Jahre alt, Typ Alternativ) Natürlich wird dort der Islam als Religion des Friedens dargestellt. Kritische Anmerkungen – keine.

    Das habe ich mir bisher angeschaut.

    Aber stellt Euch vor: Nächste Woche fährt die gesamte Klasse in eine Moschee und in der darauffolgenden Woche kommt der Iman in die Schule und ließt aus dem Koran vor.

    Ich überlege jetzt was ich dagegen machen kann. Die anderen Eltern finden das ok und ich finde keine Mitstreiter.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Wie habt Ihr Euch verhalten ohne dass es dem Kind geschadet hat.

    Meinem Sohn ist es natürlich unangenehm dass wir so einen Wirbel veranstalten und von Seiten der anderen Eltern wurden wir schon als Nazis bezeichnet.

    Es ist zum kotzen. Man kämpft gegen Windmühlen. Sind denn alle blind?

  17. @2 monsignore: AMEN!

    @1 und 4:

    Überwachungskameras bringen NICHTS. Denn selbst, wenn diese besagte Täter indentifizieren helfen, ändert es nichts an der laschen deutschen Justiz und den politischkorrekten LÜGEN.
    Es wird wieder Zeit, dass Gesetze für JEDEN BÜRGE GELTEN und angewand werden „ohne Ansehen der Person“.
    Da ich aus Rumänien stamme ( meine Eltern sind Rumänen, ich bin hier geboren und aufgewachsen)
    kann ich nur sagen, dass es nichts schlimmeres gibt als verbogene Justiz. Korruption und abzocke ( „Backschisch“ ) sind dort an der Tagesordnung.

    Ein Beispiel aus eigener Erfahrung:

    Anfang Oktober war ich zu Besuch in Bukarest auf einer HOchzeit eines Cousins. Einen Tag darauf habe ich mir im Lieblingsrestauraunt des rumänischen Präsidenten eine Lebensmittelvergiftung geholt und musste mit hohem Fieber in die Notaufnahme ( wir haben morgens um 5 einen Krankenwagen gerufen –> um 7! war immer noch keiner da).
    Im ganzen Krankenhaus gab es auf den Toiletten KEIN KLOPAPIER. Ich musste alle 3-5min auf Toilette. Es stellte sich heraus, dass man das Toilettenpapier am Krankenhauskiosk kaufen konnte. Was mein Onkel dann später auch für mich tat.
    JEDER wurde extra Bezahlt, obwohl eigentlich alles über die VErsicherung läuft. Der Artz, die Putzfrau ( damit ich ne Serviette zum A… abwischen bekomme, gleich am Anfang als wir ins Krankenhaus kamen), alle Krankenschwestern ( eine einzige hat das Backschisch nicht angenommen ).
    Mit anderen Worten, wer dort nix zahlt verreckt bzw. wird einfach erst gar nicht oder nur schlecht behandelt. Und wohlgemerkt: das war eine renommiertes und geachtetes Notkrankenhaus.
    Medizinisch war die Versorgun ok. Die hatten alles da. Innerhalb von 36 Stunden hab ich 5 Liter Infusion bekommmen.
    Aber die hygienischen Bedingungen waren eine Katastrophe.

    Das es da im Krankenhaus so krass läuft, liegt einfach daran, dass die ganze rumänische Politik von anfang an total korrupt ist und einfach so gut wie NIX normal läuft.
    Der Fisch stinkt vom Kopf her, es pflanzt sich einfach durch alle Bereich des LEbensdurch, dieses gesellschaftliche Unkraut.

    Probleme der multikulurellen Art gibt es da mit den sogenannten Zigeunern. Das ist vom Niveau her ähnlich wie wir das heute mit unseren Multikulturbreicheren haben.
    Die Regeln ihre Probleme allerdings teilweise mit Schwertern. Untereinander und teilweise auch gegen die „Stammbevölkerung“. Justiztechnisch läuft da einfach alles schief.
    Viele dort werfen einfach ihren Ausweis weg. Dann sind sie identitätslos und nicht mehr belangbar. Macht sich keiner mehr die Mühe.

    Wenn wir hier in Deutschland, bzw. in ganz Europa nicht das Steuer herumreissen, dann kann man hier bald nicht mehr leben.
    Ich wohne in Süddeutschland in einer Stadt mit rund 40000 Einwohnern in einer echt guten Gegend.
    Wenn ich aber Abends durch die Altstadt laufe oder morgends S-Bahn fahre tut sich mir der Abgrund unserer Gesellschaft auf.
    Bevor ich zum S-Bahn-Pendler wurde, war mir das Ausmaß der Verdummung unserer Bevölkerung gar nicht bewusst. Es tut wirklich weh zu sehen WIE DUMM der Bevölkerungsschnitt ist und wie primitiv. Das tut richtig weh. An manchen Tagen fahr ich trotz der hohen Spritkosten mit dem Auto, einfach um dem zu entgehen, weil es mir zu viel ist. Wohlgemerkt, ich bin erst 22 und selbst kein Heiliger. Ich hab viel Unfug getrieben in meiner „Sturm und Drang“-Zeit.

    Jetzt wird mir regelmäßig schlecht, wenn ich die Dummheit ( Dialoge aus durchschnittlich 10 – 15 Vokabeln aufgebaut ), die Respektlosigkeit ( wer steht noch für Alte oder Behinderte auf und macht den Platz frei ??) und die Feindseligkeit ( Anpöbelungen, agressive GEbärden <– na? von wem wohl?), die Gleichgültigkeit und mangelnde Zivilbereitschaft ( wenn man sich einmischt bei Anpöbelung wird man alleine gelassen und die Leute verstecken sich hinter ihrer elenden Bildzeitung) der Bevölkerung sehe.
    Deutschland ist schwach und elend geworden.
    Momentan hängt über meinem Bett noch der deutsche Adler. Wenn es so weiter geht, muss ich ihn bald abhängen.

    Die ganzen Multikultiprobleme, der Islamterror, haben meiner momentanen Ansicht nach nur einen Sinn in der Weltgeschichte.
    Die freiheitlichen westlichen Gesellschaften dazu zu bringen ihre Freiheit aufzugeben und die totale Überwachung möglich zu machen.
    Der Sicherheit wegen, sind wir bereit alles aufzugeben an Privatsphäre und Annonymität.
    Früher wurdne Fingerabdrücke nur Verbrechern abgenommen. Demnächst muss das bald jeder machen.
    Kameras, Wanzen, Telefon- und Internetkontrolle werden in Zukunft dazu dienen politsch „Inkorrekte“ aufzuspüren, auszuspionieren und schließlich loszuwerden.
    Wird nicht lange dauern, bis man in Europa wieder Christenverfolgung hat und man als Christ als „Feind des Friedens“ herhalten muss, weil man mit dem geheuchelten religösökumenischen Lügenfrieden der Religionen und dem politischökumenischen der EU nichts zu tun haben will und diesen als das bezeichnet was es ist: LÜGE!!!

    Persönlich habe ich Deutschland aufgegeben.
    Es ist schade. Meine Eltern haben hier eine Heimat gefunden. Bald werde ich mich wieder umorientieren.
    Mit Gottes Hilfe werde ich nach Australien oder Amerika auswandern.
    Sicher, es ist auch dort nich alles Gold was glänzt. Aber da steht man noch zu seinen Wurzeln. „In God We Trust“ ist für viele noch mehr als eine leere Phrase. Im zweifelsfall zieh ich auf meine Eigene Farm, kauf mir einen Jeep und ne Schrotflinte. Da ist dann Ruhe mit den elenden RütliBorats.

    Hier in der EU ist Gott mehr und mehr verdrängt worden. Man brüstet sich mit Aufklärung und Humanismus. Diese hinterließen ein geistliches Vakuum. Das wird der Islam langsam aber sicher zu füllen wissen.
    Die großen Kirchen werden wie immer „hinten“ reinkriechen und die Christen mitverführen.
    Ein Segen, wer selbstständig und fest in seinem Glauben steht und diesen Verteidigen kann. Man lese selbsttändig die Bibel und lasse sich nicht für dumm verkaufen. Wie hat Jesus es seinen Jüngern eingebleut: „Sehet zu, dass euch niemeand verführe“. Auch kein Wüstenprophet und seine Mannschaft!

    Merkels Geschwätz von Lessings Ringparabel können wir uns getrost an den Hut stecken. Wie toll sie greift in der Praxis, kann man ja in ALLEN islamischen Ländern sehen! Ich kotze, wenn ich lese: Islam heisst Frieden.
    Wenn in Nigeria, Lybien, Eritrea, Malediven, Saudi-Arabien, Kirgistan, Turkmenistan, Indonesien, Pakistan, Marokko, Ägypten, Tunesien, Algerien, Syrien, Palästina, Tükei usw…
    die muslimische Bevölkerung ihre christliche Minderheit anfängt zu respektieren und wenigstens in Ruhe zu lassen, dann können die Muslime uns hier was von Toleranz erzählen. Vorher NICHT!!!
    Dasselbe gilt für unsere Rotgrünen-Pestbeulen.

    Klar, jeder soll hier an Gott glauben dürfen und NICHT MÜSSEN.
    Aber diese falsche Toleranz durch preisgabe der Leitkultur ( welche auf einem klaren biblsichen Gottesbild fußte ) hat uns erst hieher geführt.
    Ich bin für die Trennung von Kirche und Staat, auch aus theologischen Gründen. Aber ein Christ muss auch in der Politk platz haben.
    Das hat er eben nicht mehr in Europa. Sieh Rocco Buttiglone.
    Wir werden die Früchte ernten müssen, ob wir wollen oder nicht.

    „Durch den Segen der Frommen kommt eine Stadt ( Staat?! ) hoch; aber durch den Mund der Gottlosen wird sie niedergerissen.“
    Sprüche 11, 11.

    „Warum toben die Heiden und murren die Völker so vergeblich? Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren halten Rat miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten:
    ‚Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke!‘ “

    Ja… man hat sich hier von den vermeintlichen
    „Stricken“ der biblischen Leitlinien (ich rede NICHT von der Kirche oder Kirchensteuern) „befreit“. Man kann rumfi..en wie man will, Kids abtreiben wie man will, betrügen, besch..ssen, abzocken. Unsere politischen Fühere sind hasserfüllte kleine Kinder in den Körpern von Erwachsenen, die ein Problem damit haben sich einer höheren Autorität zu verantworten. Ohne GESUNDE Autoriät geht gar nix. Unsere Lehrer haben keine Autorität, unsere Jusziz hat eine Autoriät unsere Polizei auch nicht. Es geht nicht um einen Polizei- oder LAWandORDER-Staat. Nicht um diktatorsiche Autoriät oder gar Theokratie. Sondern darum sich dem Recht zu beugen, bzw. das Recht nicht zu verbiegen. Das ist man den Schwachen schuldig. Man muss Menschen vor Pack schützen.
    Hier in der BRD werden Opfer verhöhnt und Täter belohnt. DAS KANN NICHT SEIN!!!!
    Es ist zum Losheulen.
    Hätter der Busfahrer sich gewehrt und einen der Täter dabei verletzt, hätten sie den Busfahrer eingelocht.
    Der Bekannte eines Freundes hat vor einer Disko im Zuge eines Streites ein Messer in die Seite gerammt bekommen. Dabei hat der im Affekt reflexartig nach dem Kopf des Messerstechers gegriffen und diesem das Genick gebrochen. Das war verhältnismäßige Notwehr.
    Dafür hockt er jetzt im Knast.
    Klar, der Messerstecher war ein Kulturbereicherer, was denn sonst???

    Weil wir einen Gott nicht ehren, und der Islam einen NICHTGOTT ehrt, werden wir am Ende den kürzeren ziehen.

    Ich jedenfalls hab die Schnauze voll. Wenn ich mein Studium fertig hab, hau ich hier ab.
    Nur noch Gott kann Deutschlan helfen. Will es sich von ihm helfen lassen?
    Ich habe nicht den Eindruck….

    gute Nacht Deutschland. „Du musst gewahr werden was es heisst deinen Gott nicht achten und ihn nicht ehren“.

    Ehre einen Götzen und sein Fussvolk.

  18. Gut dass verantwortungsbewußte Menschen wie der PI-Leser F.G., wenn sie einmal Zeugen waren, darüber sorgen, dass nicht nur die beschönigte Variante die öffentlichkeit erreicht.

    Wir sollten solche Leute schätzen. Auch neulich die Augenzeugenberichte zu der Ermordung des Jungen Mannes bei Köln irgendwo waren (Ich glaube, der Name des Orts fing mit F an) war sehr wichtig.

    Übrigens, in einem Artikel von heute in der Welt Online steht, dass in Berlin und Bremen bereits die ersten Gangs gebildet werden. Man geht nicht näher darauf ein, nur so viel:

    Gangs oder feste Jugendgruppen gibt es bereits in Berlin und Bremen. „Zumeist handelt es jedoch um lose, wohn- oder schulnahe Gruppierungen mit wechselnden Mitgliedern,

    Und ja, noch was lustiges. Hier hat die Polizei sich nicht geschäut, die mögliche Herkunft des Täters zu nennen – Überraschung:
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12522/1085964/polizei_bielefeld

  19. #7 Prosemit

    jo…und irgendwann wird auch der Viehwagen für die Deutschen abgeschafft, stattdessen wird eine mobile Moschee angehängt. Die Sitze der Fahrgäste werden zudem auf einer Kompass-Apparatur montiert, die den Sitz während der Fahrt immer nach Süd-Osten drehen lässt, damit der Fahrgast automatisch immer in Richtung Mekka guckt.

    Die ungläubigen Deutschen müssen sich dann immer durch die Kanalisation fortbewegen, damit durch deren Anblick die gläubigen Muslime nicht in ihrer Ehre verletzt werden…

  20. @Rabe: Ich habe eine bessere Idee.

    Man führt wieder eine Stelle für „Riding the shotgun“ ein, wo einer mit einer Schrotflinte im Bus ist. Kommt das Gesocks und will Randale machen, gibts zuerst mal einige Gelgeschosse (kein Gummi; Gel-Geschosse sind massiv schmerzhafter).

    Bei extrem renitenten Randalierern halt #4 Buckshot. Man sollte aber in solchen Fällen Stahlschrot einsetzen, da Bleischrot jeden toten Randalierer zu Sondermüll macht, man nicht billig entsorgen kann.

  21. Nachdem nun vor ein paar Tagen hier schon der Fake mit dem angeblichen Drohbrief auftauchte würde mich als Quelle dieses Beitrags etwas handfestes doch sehr interessieren, vor allem mehr als „unser Leser F.G.“.

    Beispielsweise könnte dieser doch mal den Busfahrer interviewen oder hätte ein paar Handybilder schiessen können.

    Auch eine Beratung des Busfahrers und sofortige anwaltliche Herbeiziehung, wodurch auch die Sicherstellung des Materials der Überwachungskameres gesichert wäre, wären leicht machbar gewesen.

    Ich vermute all das ist aber nicht geschehen sonst wäre ja darüber berichtet worden.

    Die Frage ist nun, warum ist dies nicht geschehen, warum gibt es keinen einzigen Beweis des Zeugen „F.G.“, kein Tätigwerden, kein Vermitteln, kein Interviewen? Ob das wohl den gleichen Grund hat wie bei dem soeben erwähnten Fake-Drohbrief??

    Ich will dieses Blog lesen um mich zu informieren und nicht um halbgaren Witzen aufzusitzen.

  22. #26 FreeSpeech

    Natürlich glaubt uns unser Sohn mehr als der Lehrerin. Aber es ist doch eine Schande dass man auf einer kath. Schule schon aufpassen muß, dass die Kinder keine wirren Gutmenschengedanken ins Hirn gepflanzt bekommen.

    Ich habe ihr gesagt, dass sie sobald sie in einer Moschee aus der Bibel vorlesen darf, wir auch unseren Sohn beim Iman bei seiner Koranvorlesunge zuhören lassen.

  23. @20
    Keine ähnliche Erfahrungen, aber Internetberichte. Da werden die Kids in der Moschee bearbeitet und der Imam verkauft ihnen diesen Lügenislam. Auch mit Süßigkeiten werden die Kids gelockt. Und nachher kann man lesen, welch verdrehtes Weltbild die Kids erhlaten.

    Meine Empfehlung dazu:

    Du könntest dir ein paar einfache Koranzitate zurecht legen und ohne Eigenkommentare den Eltern zuschicken. Wenn du mehr kannst oder willst, hast du auch das Heft. Bedrohte Freiheit. Untertitel: Der Koran in Spannung zu den Grund- und Freiheitsrechten in der Bundesrepublik Deutschland…

    Oder nimm unseren Flugblatt von hier zum Islamunterricht:

    http://in.cafe150.com/flyer_4.htm

    Am besten den anderen Eltern und der Lehrerin zukommen lassen. Wenn du bedenken hast, dann schick sie anonym per post (dass hatten die Geschwister Scholl auch praktiziert) wirf ihnen abends in den Briefkästen, wenn du vielleicht mit dem Hund gassi gehst o. ä.

    Wenn du dich traust, dann gib es ihnen mit dem Hinweis, du findest, dass sie es wissen sollten. Nachher können sie ihre Entscheidungen bewußt treffen, nicht so in Unwissenheit.

    Es ist ein Arbeitsheft der BDB, kannst dort nachfragen. (Einfach telefonisch welche dir zuschicken lassen)

  24. @#22 Kybeline

    Ich denke, Du meinst diesen Text:
    http://www.welt.de/politik/article1464386/Jugendgewalt_in_Grossstaedten_nimmt_deutlich_zu.html

    Zielführende Lösung: Angemessen lange Haftstrafen für gemeingefährliche „jugendliche“ Schläger, insb. unbelehrbare Wiederholugstäter. Der rote Berliner Senat sieht’s anders. Jeder Mehrfach-Gewaltkriminelle bekommt einen eigenen Ermittler, der „das Umfeld beobachtet“. Super, wa?

    Zum Thema:

    http://www.welt.de/welt_print/article1449601/Feste_Ermittler_fuer_jeden_jungen_Taeter.html

    “ … Die CDU-Fraktion äußerte die Befürchtung, das Konzept könne in einer Luftnummer enden.
    Der jetztige Personalbestand in der Justiz reiche nicht für eine derart intensive Betreuung.

    Anm.: Seit 2001 gibt es 10.000 Polizeibeamte weniger!

  25. #1 noizekick

    oh mann!
    kameras in meinem arsch sind vielleicht auch nützlich, aber wenn man das pack ausschaffen würde, wären kameras – die im übrigen nichts verhindern, sondern nur nachträglich zur aufklärung beitragen – von vorneherein überflüssig.

    kameras –>
    … bezahlst DU von DEINEM erarbeiteten geld
    … nützen nebenbei bemerkt auch nachträglich nichts, wenn der richter die muselgranten sofort wieder laufen lässt.

    (nichts für ungut, der artikel war nicht gut für meinen blutdruck, ich geh mal ein paar hanteln schwingen…*groll*)

  26. @Veritas:

    Abgetrennte Fahrerkabinen waren angeblich im Gespräch, wurden dann aber nicht eingeführt wegen irgendwelcher Sicherheitsbestimmungen, dass der Fahrer im Notfall innerhalb von soundsovielen Sekunden raus kann, was nicht ginge, wenn er erst seine Kabine aufschließen müsste…

  27. @ 27 vitafit: Beispielsweise könnte dieser doch mal den Busfahrer interviewen oder hätte ein paar Handybilder schiessen können.

    Ganz schöne Anspruchshaltung für einen gemütlich vor dem PC hockenden Konsumenten der Freizeitarbeit anderer. Vielleicht klonen wir uns, dann schaffen wir mehr.

    Handybilder schießen ist auch ne prima Idee, wenn man in solch einer Situation sein Handy im Gully wiederfinden möchte.

  28. Deutschland ist krank. Wenn diejenigen nicht aussprechen und entsprechend handeln, die die Krankheit heilen können, wird es noch kränker…und kränker…und kränker…Was letztendlich passieren wird, wenn man kränker und kränker wird und nichts dagegen tut, das weiss jeder…

    Jedoch nicht verzagen: die Krankheit ist noch heilbar…

  29. @ 36 Beate Klein
    Achso, ein paar Handybilder als die Polizei eintrifft würde also zum Verlust des Handys führen? Konfiziert die Polizei das dann oder wieso?

    Und was wäre so schlimm dran dem Busfahrer zumindest mal die eigene Telefonnummer zuzuschieben? Wer hier liest will doch in der Regel mehr als nur Lesen, wer nur konsumiert verändert nichts.

    Und glaubwürdig wird so eine Story halt nicht durch unbelegbare Aussagen Unbekannter.

  30. Hallo Tizian,

    das ist eine schwierige Situation. Als mein Sohn in dem Alter war, waren sie noch nicht so verrückt. Es fing erst in der Oberstufe an und da ist es leichter, sie haben zwar auch „Islam heißt Frieden“ und die 5 Säulen vorwärts und rückwärts und alle Jahre wieder im evangelischen Religionsunterricht gelernt, aber mit einem 17-Jährigen kann man drüber spotten (richtig informiert und besorgt war ich damals auch noch nicht) – es hat uns nur geärgert. Sie haben Mekka-Cola aus Solidarität mit den Unterdrückten der Welt im Religionsunterricht getrunken, in der Moschee waren sie nicht.

    Lass es laufen. Offen Flagge zeigen ist zwar wichtig, wann immer das Thema aufkommt, aber nicht 11-jährige Kinder. Wir sind nicht die Hamas, die Kinder politisiert. Der Imam wird „nett“ und friedlich und freundlich sein, Ihr könntet eine Trotzreaktion hervorrufen, wenn Ihr zu hart über den Islam wahrheitsgemäß erzählt. (der nette Imam und die verständnislosen Eltern) Allenfalls würde ich über ein Krankfeiern am Moschee- und Imamtag nachdenken. Da sind Kinder selten abgeneigt.

    Es ist natürlich deprimierend, wenn man keine Mitstreiter hat. Ich habe aber auch – im Gegensatz zu vielen hier – die Erfahrung, dass es kaum einer hören will. Ein bisschen Ärger und Wut über die jugendlichen Kriminellen ist schon drin, aber die Verbindung mit dem Islam wollen nur wenige akzeptieren.

  31. #8 Zweibel

    Bootcamp. Man nannte das früher Arbeitslager.
    Gute Sache das, aber sinnlos, dann kommt doch den Guties wieder alles von „früher“ hoch.
    Ausschaffen ist ein guter Ausdruck.
    Also schaffen wir sie gleich aus ganz Europa aus.

  32. Da ich Berlin aus meiner Studienzeit noch kenne und das Vergnügen hatte, dort öfters mit dem ÖPNV zu fahren, benötige ich für meinen Teil keine anwaltlich beglaubigten zeugenaussagen, Handyfotos/tonaufnahmen oder Beweisstücke, um zu wissen, daß dieser „einzelfall“ leider ins „bereicherungsmosaik“ passt.

    vergleichbare Rangeleien/übergriffe/Krawallmacherei hab ich selber oft genug direkt oder am Rande miterlebt oder aus erster hand berichtet bekommen.

    Zu meiner Schande muß ich sagen, daß ich solche situationen gutmöglichst entschärft habe, indem ich mich zurückzog. sprich straßenseite wechseln, früher aussteigen, anderen Bus nehmen usw.

    aber welche alternative gab es schon?

    die sooft beschworene „zivilcourage“ anwenden?

    verbal und mit argumenten einen pulk aus pöbelnden Rütliborats belehren?

    zwecklos, die raffen das eh nicht und am ende liege ich im straßengraben.

    mit mehr oder weniger sanfter gewalt antworten?
    noch schneller und heftiger im Straßengraben…

    abgesehen davon:
    meine Aussage bei der Polizei danach gegen 5 Rütliborats und 12 zusammengelogene zeugen die „alles gesehen haben wollen“?
    sofern man die überhaupt erwischt?

    Dann kann ich mir gleich „nazischwein, bitte verachte mich, gesellschaft“ auf die stirn tätowieren, denn ich habe ja „provoziert“.
    So wird das dann hingebogen.

    und die ausgeschlagenen zähne darf ich selber mit silikon einkleben , die versicherung wird bestimmt nicht zahlen, weil ich mich ja- bingo- nicht in einer absoluten lebensbedrohlichen situation befunden hätte.

    nein, ALLEINE kann man NICHTS machen denn drauf verlassen, daß zufällig anwesende Personen dabei sind und HELFEN? vergesst es..

    Lösung: nur im Trupp durch die stadt ziehen.

    oder auch: ein paar körperlich fitte freunde fahren im Bus, so plaziert, als seien sie zufällig dort. einer spielt den lockvogel und wenn dann „kulturbereicher“ zusteigen und sich auf den vermeintlich schwachen Lockvogel stürzen, schnappt die falle zu und sie bekommen ne zünftige abreibung.

    einziger haken: die laufen dann zur antifa-presse und behaupten das blaue vom Himmel runter a la „bus voller rassisten“ die sie aus xenophoben motiven gepeinigt hat..

    kennt man ja leider alles…

  33. Früher war ich lediglich islamkritisch,doch seid ich Kinder habe und diese schon mehrmals die Migranten-Gewalt zu spüren bekammen,hat sich bei mir eine Antiphatie breit gemacht,die schon leicht in ein Hassgefühl driftet.
    Ob es was nützt weiss ich nicht,doch bringe ich jeden Vorfall zur Anzeige.
    Auch halte ich nicht meinen Mund,auch wenn man mir noch so oft mit der Nazikeule einen reinwürgt.

  34. # 21 muhli
    vielen Dank für ihre treffliche Analyse des momentanen Zeitgeistes in unserem Land! Mich erinnert das an die Spätphase des röm. Reiches kurz vor dem Zerfall, insbesondere der totale Sittenverfall bei den “ Führern“ der Gesellschaft! Damals wurde die Drecksarbeit durch Sklaven verrichtet, heute nennt man sie Migranten! Ein Punkt gefällt mir bei Ihrer Aussage nicht! Sie wollen erst noch ihr Studium beenden, also schnell noch eine Leistung der Gesellschaft abgreifen! Warum gehen sie nicht sofort dorthin, wo sie glauben es besser zu haben?

  35. # 27 vitafit

    … warum gibt es keinen einzigen Beweis des Zeugen “F.G.”, kein Tätigwerden …

    Die Aussage eines Zeugen ist bereits ein Zeugenbeweis, der in unserer Rechtsordnung als Beweis anerkannt ist.

    Zudem ist der Zeuge doch tätig geworden, in dem er seine Beobachtungen an PI gesendet hat. Vermutlich hat er das gleiche der Polizei mitgeteilt.

    Es gibt somit einen Beweis und ein Tätigwerden.

  36. In vielen Bussen und Bahnen in Berlin sind schon Kameras installiert. Der Busfahrer hat meistens sogar noch einen Monitor, auf dem die Bilder der Kameras angezeigt werden. Um solchen Übergriffen auf Busfahrer und Fahrgästen entgegen zu wirken, wäre es vielleicht sinnvoll, wenn die Busse mit GPS ausgestattet wären und die Busfahrer einen sog. „Alarmknopf“ hätten (ähnlich wie in einer Bank), den sie nur drücken brauchen, wenn es einen Zwischenfall, welcher Art auch immer, gibt und mittels GPS der Standort oder die Route ausfindig gemacht werden könnte.

    So könnte Hilfe angefordert werden, ohne dass ein Täter etwas mitbekommt und es könnten auch wesentlich mehr Täter festgenommen oder wenigstens erkennungsdienstlich erfasst werden.

  37. Hab noch einen kleinen Vorschlag für alle Autofahrer:

    Weihnachts-CD´s hören, auch wenn es noch so kalt ist, Fenster etwas runter und die Musik lauter aufdrehen. Vor allem dann, wenn man durch solche „bereicherten“ Bezirke fährt. Ist ein riesen Spass – und bringt gute Laune! 🙂

  38. AN ALLE:

    Moggy #42 sagte:

    „Lösung: nur im Trupp durch die stadt ziehen.
    oder auch: ein paar körperlich fitte freunde fahren im Bus, so plaziert, als seien sie zufällig dort. einer spielt den lockvogel und wenn dann “kulturbereicher” zusteigen und sich auf den vermeintlich schwachen Lockvogel stürzen, schnappt die falle zu und sie bekommen ne zünftige abreibung.“

    Eine hervorragende Idee. So tun als ob man allein wär, dann provozieren(minimal würde schon reichen, etwa nur länger in die Augen gucken), wenn die Rütli-Borats loslegen wollen, die anderen eingreifen lassen, die lautstark auf die Rütli-Borats losgehen und sie verdreschen (am besten mit Knüppel, denn die haben Messer).

    Wenn das Schule macht, würden dann auch alle Deutschen eingreifen, und die Zivilcourage, die wir im Lande brauchen, würde entstehen.

  39. @otter 44:

    Naja… die Länder, welche mir vorschwärmen, wollen entweder Finanzen oder Bildung, sprich abgeschlossenes Studium mit Berufserfahrung sehen. Man braucht als „Nicht-RütliBorat“ eben Qualifikationen, die man vorweisen muss. Die Australier sind da ziemlich anspruchsvoll.
    Immerhin bin ich ja noch kein politisch oder reilgiös Verfolgter.
    Auch, wenn meine Ansichten eher selten sind und nicht besonders gern gehört und gesehen, so schlägt mir noch keiner die Rübe ein. Ich weiss auch, wann ich ruhig sein muss.

    Wie eng die Amis das sehen, weiss ich nicht.

    Jedenfalls find ich Deutschland nicht schlecht.
    Ist ein schönes Land mit tollter Flora und Fauna, schönen Städten und Dörfern. Als Motorradfahrer schätze ich besonders die deutschen Landstraßen. Sowas gibts in Australien und Amiland selten.
    Ich schätze, dass ich hier relativ günstig studieren kann usw… aber für die Zukunft ist das hier wohl nix, wenn das so weiter geht.

  40. Ich verstehe gar nicht, warum alles so kompliziert sein muss. Zu Großvaters Kindertagen fuhr doch in jeder Straßenbahn etc. ein Schaffner mit. Heute lassen wir eben ständig – und nicht nur ab und zu mal – zwei bewaffnete Sicherheitskräfte (männlich und ohne Hängebauch) mitfahren, die so fit sind, dass sie die Rütli-Borats effektiv bekämpfen können. Anforderung von Verstärkung bleibt natürlich möglich. Ich wäre durchaus bereit, hierfür einen erhöhten Fahrpreis zu bezahlen. Natürlich würden eine verbesserte Strafrechtsanwedung, eine vereinfachte Möglichkeit des Widerrufs der Staatsangehörigkeitsverleihung und insbesondere AUSWEISUNGEN das Problem grundsätzlicher lösen, dies alles wird sich (oh Grüne frohlocket!) aber natürlich in Deutschland niemals durchsetzen lassen. Nun ja, und unsere Hauptstadt ist eben die Avantgarde des verrottenden Deutschland! Das Schiff sinkt aber die Kapelle spielt weiter, das gilt ja insbesondere für Berlin mit seinem hedonistischen Partybürgermeister. Selig sind die, die sich ein Grundstück mit Sicherheitszaun leisten können und es nicht nötig haben, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Ich gebe ganz offen zu, dass ich jedem Grünen, Anhänger der „LINKEN“ und den erhabenen Gutmenschen wünsche, dass Sie oder ein nahes Familienmitglied einmal ausgiebige Bekanntschaft mit den Rütli-Primaten machen – so dass es weh tut!

  41. #20 Tizian
    In solchen Schulen stehen doch alle auf Ausgewogenheit, versuchen Sie also doch einen renommierten Islamkritiker auch in die Schule zu bekommen.
    Ansonsten bleibt nur Aufklärung durch Flugblätter, Plakate etc., aber in einer Kleinstadt braucht man dazu natürlich Mitstreiter, sonst kann das nach hinten losgehen.
    Als Hoffnung bleibt, das Kinder Ihren Lehrern normalerweise nicht unbedingt glauben, einige von Ihnen werden ja auch schon Erfahrungen mit den real existierenden Migranten gemacht haben. Viele Grüße aus Kreuzberg.

  42. 47 Veritas (16. Dez 2007 16:36)

    Moggy #42

    Dem kann ich mich nur anschließen. Vor allem wenn Euren Freunden oder Kindern was passiert.

    Gemeinsam eingreifen. Nach meiner Erfahrung funktioniert das super.

  43. „Was man hingegen für den Schutz der Fahrgäste tun könnte, müssten sich die Herren Politiker jedoch erst noch ausdenken“

    Klare, einfache Lösung: Jeder Bus wird mit einem Polizisten bestückt, der sich nicht dafür entschuldigen muss, wen er in Fällen der Notwehr/Nothilfe von der Schusswaffe Gebrauch macht.

    Law and order statt Multikulti!

    Leider hat Berlin keine law and order Partei. selbst Pflüger von der CDU biedert sich fleißig bei allen Möglichen Sorten von grünen Losern an, statt konservative Werte zu vertreten.

  44. WEHREN

    Leute, es hilft nichts: Wir müssen uns wehren, immer. Wir alle, nicht irgendwelche anderen, müssen dazwischen gehen und uns tätlich wehren. Eine Faust, einen Tritt bevor er ausgeredet hat. Und dann natürlich noch einen Tritt. Devise: reingehen und nicht aufhören.

    Unser Vorteil dabei: Gegenwind, entschlossene Gegenwehr sind die nicht gewohnt.

  45. Bisher steht hier einiges, das ich durchaus unterschreiben könnte. Vieles allerdings wird das Problem nicht im geringsten lösen… Eigentlich haben wir (rechtmäßigen!) Deutschen nur ein einziges Problem, dessen Ursache einzig und allein bei uns selbst zu finden ist: Uns fehlt der ZUSAMMENHALT! Mal ehrlich: Der deutsche Otto-Normal-Bürger hat nicht etwa Angst dem kleinen Großmaul-Ali ein paar vor die Kauleiste zu geben, sondern davor, das Klein-Ali mit seiner Terrorfamilie und dem gesamten Behördenapparat zurück kommt. Dagegen könnte dann nur echte Zivilcourage Bestand haben. Aber im entscheidenden Moment wird man alleine dastehen… Oder noch schlimmer: Die eigenen Landsleute fallen über Einen her. Mit solch einer Rückendeckung ist es für klein-Ali einfach, sich hier heimischer zu fühlen, als jeder echte Deutsche. Es gab auch mal eine Zeit (meine nicht das dritte Reich), wo Nachbarn zusammengehalten haben und ihre Gegend im Auge hatten… Traurig wie es jetzt ist… Pöbel und Gesocks, wohin man guckt (aber nicht nur Ausländer, oder nur junge Leute!). Denk ich an Deutschland in der Nacht…, bin ich um den Schlaf gebracht… Passt auch hierhin!

  46. #44 otter

    Mich erinnert das an die Spätphase des röm. Reiches kurz vor dem Zerfall, insbesondere der totale Sittenverfall bei den ” Führern” der Gesellschaft! Damals wurde die Drecksarbeit durch Sklaven verrichtet, heute nennt man sie Migranten!

    Falsch. Der typische Mohammedaner verrichtet keine niederen Tätigkeiten, sondern lebt von Sozialleistungen, die die Deutschen erwirtschaften müssen.

  47. Was die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel auch immer wieder zum Genuss macht sind Kulturbereicherer, die meinen, mit ihrem Handy (das Statussymbol überhaupt) alle anderen Fahrgäste musikalisch unterhalten zu müssen. Klar, es gibt auch Deutsche, die das machen, aber es ist wie bei den Intensivtätern: Ca. 80 % Migrantenanteil. Habe einmal erlebt, wie ein Busfahrer etwas dagegen gesagt hat: Die Situation wäre fast eskaliert. Habe auch einmal gesehen, wie ein ca. 12jähriges Subjekt mitten im Bus mit seinem Butterfly-Messer rumspielte. Das hat sich unsere Lieblingspartei Shariabündnis90/Die Islamgrünen toll ausgedacht. Einerseits vehement die Benutzung der ÖPNV fordern, aber andererseits alle Probleme bagatellisieren.

  48. schön ist auch immer, wenn man von den (meist muslimischen) migranten hört: unsere väter haben euer land aufgebaut, dem ist zum teil auch zuzustimmen. jedoch scheinen sie nicht zu merken, dass sie nun dabei sind, das aufgebaute nach und nach zu zerstören.

  49. @#58 nordlaender: Habe vor kurzem gelesen, dass der Vertrag bezüglich Gastarbeiter zwischen der BRD und der Türkei 1961 abgeschlossen wurde. Da waren hier keine Trümmerwüsten mehr und die Industrie lief auf Hochtouren. Solchen Migranten-Mythen muss man klar widersprechen. Wir müssen aufpassen, dass sich unsere „Gäste“ nicht auch noch die Deutungshoheit unserer Geschichte sichern.

  50. 1961 liegt zwar weit vor meiner zeit, aber ich denke, dass nach 16 jahren noch die ein oder andere ruine die stadtbilder prägten.
    aber so, wie ich es eben beim lesen verstanden hab, fehlten der auf hochtouren laufenden industrie arbeitskräfte. da die deutschen schon zu zeiten vor dem 1. wk freundschaftliche beziehungen zu den türken pflegten, lag es nahe auch diese zum arbeiten einzuladen.
    diesem rasanten wirtschaftlichen aufstieg verdanken wir die schnelle genesung unseres landes. das haben wir eben zum teil auch den türkischen (italienschen, …) gastarbeitern zu verdanken.

  51. AN ALLE:

    Es ist gut und wichtig, dass wir uns hier austauschen, aber noch VIEL wichtiger ist, dass wir PI verbreiten. Etwa in anderen Internetforen oder, wenn immer Ihr in fremden Häusern seid, ein Flugblatt oder Info-Zettel
    über PI in die Briefkästen schmeissen.

    Je mehr wir sind, desto mehr können wir bewirken!

  52. Tizian #20

    hast Du den anderen Eltern schon mal Artikel von PI ausgedruckt und sie auf PI verwiesen.

    Die können doch nicht alle so hohl sein?????

    mfg
    olifant

  53. @#58/61 nordlaender.

    wenn man von den (meist muslimischen) migranten hört: unsere väter haben euer land aufgebaut, dem ist zum teil auch zuzustimmen.

    Das ist Unsinn, die türkischen sog. Gastarbeiter haben Deutschland keineswegs aufgebaut.
    Der Aufbau begann mit der Währungsreform 1948, und bereits Ende der 50er Jahre war Deutschland nach den USA die zweitstärkste Wirtschaftsnation der Welt.

    Die ersten türkischen Gastarbeiter kamen jedoch erst Anfang der 60er nach Deutschland (lange nach den italienischen, spanischen, griechischen Gastarbeitern), also zu Zeiten, als die deutsche Wirtschaft bei Vollbeschäftigung bereits bestens florierte.

    Im übrigen:
    Wie sollte auch der Wohlstand einer Industrienation von minderqualifizierten Immigranten errichtet worden sein, die häufig nicht selten nicht einmal vernünftig lesen und schreiben konnten.
    Wäre mir jedenfalls neu, dass seinerzeit türkische Wissenschaftler und Ingenieure nach Deutschland gekommen wären…

  54. #28 Tizian (16. Dez 2007 13:16)

    lese mit deinem Sohn PI oder Junge-freiheit, das mache ich mit meiner Tochter (10jahre) auch. Heute habe ich mit ihr JF gelesen, ein Artikel über den Wiederaufbau nach dem Krieg. Natürlich nicht den ganzen Text nur die wichtigen und für kinder leicht verständlichen stellen. Allerdings macht es keinen Sinn sich mit Lehrern anzulegen. Darunter leiden nur die eigenen Kinder.

  55. #62 nordlaender: 1961 war auch vor meiner Zeit. Das deutsche Wirtschaftswunder begann jedoch meines Wissens ca. 1955, also bevor die Gastarbeiter kamen. Am eigentlichen Wiederaufabu waren sie meiner Meinung nach nicht beteiligt. Die Gastarbeiter kamen, weil sie mehr verdienen wollten als in ihrer Heimat, was ja verständlich ist. Das sollten sie aber auch offen zugeben. Es stört mich ungemein, wenn gewisse Migrantengruppen es so darstellen, als wären unmittelbar nach dem Ende des 2. Weltkrieges Legionen von Migranten als ehrenamtliche Wiederaufbauhelfer gekommen, weil sie unser Land so schön finden. Im Vergleich zu ihrer Heimat haben die Gastarbeiter hier gut verdient, sonst wären sie wohl kaum so lange geblieben. Wir sind ihnen nichts schuldig, es war ein Geben und Nehmen.

  56. PS: Ich gebe #65 Pingpong, die Währungsreform leitete das Wirtschaftswunder ein. 1955 stand es schon in voller Blüte.

  57. @44 otter

    Damals wurde die Drecksarbeit durch Sklaven verrichtet, heute nennt man sie Migranten!

    Sitzt Du also auch dem Gutmenschen-Märchen auf, die islamischen Migranten würden mehrheitlich all die schreckliche Arbeit verrichten, zu denen die Deutschen keine Lust hätten?

    Es zeugt m.E. von erheblicher Unbildung, die römischen Sklaven mit den türkischen Migranten in Deutschland vergleichen zu wollen – im alten Rom haben sich Sklaven zu Tode geschunden, um den Wohlstand ihrer Herren zu mehren, in Deutschland hingegen arbeiten die Deutschen, um den türkischen Migranten ein angenehmes Leben zu ermöglichen.

    Denn der weitaus überwiegende Teil der islamischen Migranten hat es sich in der deutschen Sozialhilfe gemütlich eingerichtet und wird von der wegschmelzenden deutschen Mittelschicht finanziert.

    Insbesondere kinderreiche Hartz4-Familien beziehen hierzulande inzwischen Gesamteinkünfte, von denen vermeintlich „Besserverdienende“ nur träumen können.

    Wer das nicht glaubt, kann ja mal einige Beispielfälle hier nachrechnen:
    http://www.sozialhilfe24.de/alg2-rechner.html .

    So könnte eine Familie mit 5 Kindern problemlos EUR 1655,- beziehen, exkl. Wohngeld, Heizkosten etc. – rechnet man noch diese Posten dazu, kann so eine Familie locker EUR 2.500,- und mehr abgreifen, steuerfrei versteht sich, inkl. Krankenversicherung.
    Um auf einen solchen Betrag zu kommen, müsste ein qualifizierter Arbeitnehmer wohl mtl. mindestens brutto EUR 4.500,- verdienen.

    In diesem Land sind alle Massstäbe offenbar inzwischen vollkommen verrückt.

    Sie wollen erst noch ihr Studium beenden, also schnell noch eine Leistung der Gesellschaft abgreifen! Warum gehen sie nicht sofort dorthin, wo sie glauben es besser zu haben?

    Ich kann daran nichts schlechtes erkennen, dass ein junger Deutscher ein Studium absolvieren will – die Einrichtungen sind schliesslich mit deutschen Steuergeldern bezahlt worden.

  58. #67 Fenris

    Es stört mich ungemein, wenn gewisse Migrantengruppen es so darstellen, als wären unmittelbar nach dem Ende des 2. Weltkrieges Legionen von Migranten als ehrenamtliche Wiederaufbauhelfer gekommen, weil sie unser Land so schön finden.

    Die türkische Regierung hat solange auf die deutsche Regierung eingeredet, bis auch sie (unqualifizierte) Gastarbeiter nach Deutschland schicken durfte. Wir waren bestimmt nicht auf die Türken angewiesen, um unser Land aufzubauen.

  59. @#70 Plondfair: Diese Tatsachen sind leider nicht allgemein bekannt und weder die Migranten noch die Linken haben ein ausgeprägtes Interesse daran, hier offen zu sprechen (gut, haben sie sonst auch nicht). Manche Migranten stellen es mit orientalischem Sinn fürs Fabulieren ja fast so dar, als wären sie Zwangsarbeiter gewesen. Bald fordert bestimmt der erste Entschädigungen…

  60. @#71 pils: Danke für den Link, ich habe die Artikel bereits gelesen. Aber die Zeitung, in der sie erschienen, ist ja Autobahn…

  61. #74 Fenris (16. Dez 2007 21:21)

    Wenn so viele menschen die JF lesen würden wie jeden tag auf der Autobahn fahren dann hätten wir ein paar Probleme weniger.

  62. #72 Martin aus Zuerich

    Ja, sehr richtig. Das dürfen Sie laut sagen.

    Das mache ich auch. Wenn man seine Freunde und Bekannten oft genug mit der Wahrheit konfrontiert, fällt bei einigen (nicht bei allen) irgendwann der Groschen.

    Bundeskanzler Helmut Schmidt über eine Begegnung mit dem türkischen Ministerpräsidenten Süleyman Demirel:

    „Ich kann mich gut daran erinnern, als ich ihn das erste Mal traf. Das muss anderthalb Jahrzehnte her sein. Wir trafen uns in Ankara. Er war damals Regierungschef und hat zu mir gesagt: ,Wissen Sie, Herr Schmidt, bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch fünfzehn Millionen Türken nach Deutschland exportieren.‘ Und ich habe zu ihm gesagt: ,Das wird nicht stattfinden, das werden wir nicht zulassen.‘ Da hat er gesagt: ,Warten Sie mal ab. Wir produzieren die Kinder und Ihr werdet sie aufnehmen.‘“ (Die Zeit, Zeit-Punkte 1/1993)

  63. Na ja, teils hatte er ja recht mit seiner Drohung, der Herr Demirel „wir produzieren die Kinder“ – nur ob Deutschland die alle aufnehmen wird, selbst im hoffentlich fernen Zeitalter einer EU-Mitgliedschaft, muss doch bezweifelt werden.

    Wenn die Stimmung gegen Türken in D. – und andernorts in Europa – so weitergeht, sollten sie eigentlich auch gar kein Interesse daran haben, sondern in ihrem eigenen, neuerdings aufstrebenden schönen Heimatland bleiben.

  64. #62 nordlaender (16. Dez 2007 20:09)

    1961 liegt zwar weit vor meiner zeit, aber ich denke, dass nach 16 jahren noch die ein oder andere ruine die stadtbilder prägten.
    aber so, wie ich es eben beim lesen verstanden hab, fehlten der auf hochtouren laufenden industrie arbeitskräfte.“

    Soweit richtig. Das ein oder andere Grundstück lag brach, hauptsächlich in Innenstadtlagen. Ruinen wurden teilweise nicht abgeräumt. Aber nicht, weil die Deutschen nicht auf die Füße kamen, sondern weil es auch damals schon Grundstückspekulanten gab, die über Jahrzente auf ansteigende Grundstückspreise spekulierten.

    da die deutschen schon zu zeiten vor dem 1. wk freundschaftliche beziehungen zu den türken pflegten, lag es nahe auch diese zum arbeiten einzuladen.

    Reines Wunschdenken und von Einladen kann auch nicht die Rede sein.
    Dass auch türkische Gastarbeiter (nach Italienern, Spaniern und Griechen) nach D kamen, hatte mit freundschaftlichen Beziehungen nichts zu tun. Es war die Türkei, die Druck ausübte über ihre NATO-Mitgliedschaft und der Verteidigung der Südostflanke (nachzulesen bei E. Habermeier, „Türkische Arbeiter in Deutschland“.)
    Im übrigen ging die Initiative für das deutsch-türkische Anwerbeabkommen von 1961 von der Türkei aus, die gegenüber Griechenland nicht zurückstehen wollte und das griechische Anwerbeabkommen (1960) als diskriminirend empfand. So wird der Vertreter der türkischen Botschaft in Bonn im Dezember 1960 zitiert (Joh.-Dieter Steinert, „Migration und Politik“ 1995)

    Die deutsche Bundesregierung wollte sich schon damals auf Arbeitskräfte aus Europa beschränken, gab aber dem Drängen der Türkei nach.

    Dass Deutschland also nach dem 2. Weltkrieg händeringend um Arbeitskräfte aus der Türkei gebettelt und nur mit deren Hilfe den Wiederaufbau geschafft hätte, ist eine nicht zu tilgende Legende, um nicht zu sagen bösartige Verdrehung der Tatsachen, die durch ständige Wiederholung auch nicht wahrer wird.

  65. Ein alltäglicher Fall: arabischer Bereicherer schlägt Busfahrer krankenhausreif.
    Da halten die Busfahrer der BVG für ein paar Euro ihre Knochen hin (oder mehr) und was ist der Dank, wenn sie im Krankenhaus landen?

    Wenn der Bereicherer, welcher den Busfahrer übel zugerichtet hat,überhaupt vor Gericht kommt, was schon zweifelhaft ist, dann erst Monate später, so dass sich der Bereicherer nicht mehr erinnern kann, ob der Busfahrer nun Opfer 25 oder 55 seiner Gewaltexzesse war.
    No problem!
    Ein überbezahlter Jugendarbeiter, Grünenpolitiker, Terroristenanwalt etc wird sich mit Sicherheit finden, der uns die Tat als kulturelle Bereicherung verkauft. Der Bereicherer wird vor Gericht als Unschuld vom Lande dargestellt, als staatenloser Palästinenser mit schwerer Kindheit und >Perspektivlosigkeit (wen ich dieses Wort höre, muss ich kotzen).
    Ergebnis: Jugendlicher verlässt den Gerichtssaal, lacht sich über die laxen Richter tot, der Busfahrer verliert, wenn er aufgrund seiner Verletzungen nicht arbeiten kann evtl auch noch Geld in Form von Nachtzuschlag.
    Von den Steuern, die er bezahlt, kann sich dan die Familieunseres Bereicherers, der es natürlich nicht zuzumuten ist, ein paar Sätze Deutsch zu lernen, durchfressen. Mad world!

  66. @ NoDhimmi
    „Na ja, teils hatte er ja recht mit seiner Drohung, der Herr Demirel “wir produzieren die Kinder” – nur ob Deutschland die alle aufnehmen wird, selbst im hoffentlich fernen Zeitalter einer EU-Mitgliedschaft, muss doch bezweifelt werden.“
    Das zeigt doch wie menschenverachtend das Menschenbild des Islam ist: Kinderkriegen oder Orks produzieren- das steht im Islam auf einer Stufe. Während man in meiner Religion jeden Menschen als Gottes Abbild betrachtet, braucht der Islam Kämpfer, Krieger gegen die Ungläubigen. Wir spielen dem mit unserer Kindergeldregelung voll in die Hände!
    Orks, pardon: Kinder werfen, egal wie viele, egal, ob man sie unter Kontrolle halten und erziehen kan, sie sind wichtig für den Endsieg- wie krank ist das denn?

  67. Zu Muhli:

    Buna Ziwa –

    Vielleicht bleiben Sie ja doch noch eine Weile bei uns in Europa … Wir brauchen anständige Leute genau so wie Australien oder die USA.

    Es geht noch nach Unten in Europa, aber das ist in Amerika und Australien nicht anders. Und irgendwann, irgendwann wird es wieder nach Oben gehen.

    Die europäische Bevölkerung ist teilweise noch kerngesund, wie Sie in diesem Blog sehen können. Nur die Politik, die Justiz und die Medien sind krank. Kranke Körperteile kann man im Krankenhaus ausschneiden lassen und das wird die europäische Bevölkerung irgendwann tun.

    Einfach wird es nicht. Aber kein Kontinent wird problemlos aus diesem Prozess herauskommen können, denn die Krankheit ist inzwischen überall auf der Erde vertreten und fast alle Länder der Erde werden sich entscheiden müssen, wie sie weiterleben wollen und dann gibt es Krach überall.

    Natürlich ist es toll, von einem einfachen, problemlosen Leben zu träumen, aber die Leute, die heute jung sind, haben nun einmal das Pech in einer Periode geboren zu sein, in der es zu Auseinandersetzungen kommen wird, von denen man noch im Zweiten Weltkrieg keine Ahnung hatte.

    Tut mir Leid, aber ich sehe das so.

    Die 68er sind in meiner Jugend hochgekommen. Während ich studierte, nahmen sie an politischen Sitzungen teil und wurden entsprechend weniger ausgebildet. Heute sind sie an der Macht und Verbündete haben sie genug. So wird es aber nicht bleiben. Die Welt der Menschen hat sich ständig geändert und aus den Ruinen ist immer wieder eine neue Kultur entstanden. So wird es auch diesmal sein.

    Bleiben Sie bei uns. Machen Sie gemeinsame Sache mit uns. Wir brauchen jeden, der ein Minimum an Vernunft hat.

  68. Es ist echt unglaublich was man hier teilweise lesen muss, ich kann mir gut vorstellen das das bei einigen von euch so krass ist, ich war selber schon in Westdeutschen Größstädten Tätig und die überwiegende Mehrheit von Menschen mit migrantionshintergrund sieht sogar ein Blinder und die schauen einen dauernd so richtig provuzierend an, sowas kannte ich von hier noch nicht, ich komme aus Magdeburg und habe keinerlei bedenken tag und nachts die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, klar, man kann immer mal pech haben und zur falschen zeit am falschen Ort sein aber das schlimmste was einem hier passieren kann ist eine Horde besoffener Glatzen zu begegnen, aber sowas ist sehr selten, vor 10 Jahren sah das hier noch ganz anders aus… doch ich kann eigentlich eine zunehmende verbesserung verzeichnen, also wems zu bund wird, ab in den Osten, willkommen bei Freunden XD

  69. pils #71

    Ganz so stimmt das was Prof. Hankel über den Euro sagt nicht. Spanier, Italiener und Franzosen traditionelle Abwertungsländer haben ihre Industrien ein hocheffizienten Deutschen Hartwährungskonkurrenz ausgesetzt, mit der sie vielfach nicht mithalten können.

    Nehmen wir Spanien: Ohne den Euro und den damit einhergehenden niedrigen Zinsen hätte es den Immobilienboom nicht gegeben. Dieser jedoch hat nur die Baubranche aufgebläht und Investitionen in neue Branchen verhindert.

    Ohne Euro hätte Spanien viel leichter eine einheimische Industrie aufbauen können. Stattdessen werden sie jetzt vielleicht ein Jahrzehnt unter der Immoblase leiden.

    Italien: Italien stand mehrmals kurz davor als Industrie-Nation in der Liga ganz vorne mitzuspielen. Zwischenzeitlich ist Italiens Industrie weitgehend aus dem großen Spiel draußen. Bereits die Koreanische Industrie steht vor Italien. Und neue Standards setzt die Italienische Industrie zwischenzeitlich in so gut wie keinem Segment mehr – kleine Maschinenbau-Nischen will ich mal außen vor lassen.

    Frankreich ist ein spezieller Fall. Die Politik hat dort systematisch Nationale Champions geschaffen. Im Flugzeugbau profitieren sie von Airbus – den sie sich fast unter den Nagel gerissen haben. Peugot, Renault sind noch ernsthafte Konkurrenten. Im Bereich Atomkraft sind sie weltweit führend und sogar ihren Elektorkonzern haben sie wieder auf die Beine bekommen. Reifenhersteller und Autozulieferer haben sie auch. In einigen größeren Branchen spielen sie noch, wenn auch nicht führend, mit.

    Die Standards in den großen Brnachen werden aber von Deutschland (Auto, Maschinenbau, Chemie, Medizintechnik, gehobene Haushaltsgeräte), den USA (Pharma, Bio-Tech, Medizintechnik, Wehrtechnik, Software, Internet, teilweise PC-Hardware, Micro-Elektronik) und Japan (Maschinenbau, Elektronik, Spiele, Foto, und andere technische Konsumgüter) gesetzt.

    China ist im Kommen und bereits heute auf vielen Gebieten Weltproduzent Nr. 1 mit den Vorteilen daraus den größten Nutzen auf der Erfahrungskurve zu ziehen.

    Was hat dies mit dem Euro zu tun?
    Nun, Deutschland spielt nur deshalb ganz vorne mit, weil es den europäischen Markt durchdringen und so auf Weltmarktgröße gelangen konnte. Das gelang natürlich bereits vor dem Euro, aber der Euro hat die Deutsche Industrie von Wechselkursverwerfungen innerhalb Europas und damit ihres größten Marktes befreit.

    Oder, ich formuliere es ein wenig verständlicher:

    Wer die Euros hat, sprich, wer das Papiergeld hat, ist doch eigentlich egal; wichtig ist, wer das Reproduktionskapital hat, aus dem man immer wieder, selbst wenn es mal wertlos geworden ist, wieder neues Geld machen kann.

    Selbst mit 100 Milliarden Euro könnten sich die Spanier keine Automobilindustrie wie die Deutsche aufbauen. Die Scheichs am Golf haben mit all ihren Billionen noch nicht mal ein eigenes Industriepotential (außerhalb des Öl-Sektors) von der Größe Österreichs!

    Nicht der Euro gefährdet Deutschland – auch wenn ich ihn nicht mag –

    sondern die Zuwanderung falscher Menschen.

    Menschen, die nichts zur Mehrung Deutschen Know-hows beitragen, welche Sozialleistungen kosten, statt Steuern und Leistungen zu erbringen

    und zu allem Übel auch noch schreckliche Verbrechen begehen,

    das ist die größte Gefahr für unser Land.

    Eine kaputte Währung kann man durch eine neue ersetzen,
    zerstörte Fabriken kann man wieder aufbauen,
    demontierte Maschinen kann man ersetzen,

    aber die Menschen, das fleißige Volk, den Arbeiter und Ingenieur der all das schafft, den kann man durch Nichts ersetzen.

    Die Einwanderung von Ingenieuren und Wissenschaftlern macht ein Land reicher und schafft eben ein Volk, eine Volkswirtschaft, wie es einem Volk von Ingenieuren und Wissenschaftlern entspricht,

    die Einwanderung von ungebildeten, lernunwilligen Migranten, schafft eben auch die entsprechende Volkswirtschaft, nämlich eine Volkswirtschaft, wie sie für diese Kulturkreise üblich ist!

    Eine Volkswirtschaft, in der wir uns weder mit Euro noch mit der guten alten D-Mark wohl fühlen würden.

    mfg
    olifant

  70. Tizian

    Kopf einzuziehen, diejenigen unterstützen, die sich bei so etwas gegen den mainstream hervorwagen. Da kann man leicht weggespült werden. Sowas kann Kinder zu Außenseitern machen.

    Auch dies ist Strategie, die man seinen Kindern weitervermitteln muß, um ihnen überhaupt ein Leben zu ermöglichen: keine sinnlosen Kämpfe beginnen. Einen Kampf beginnt man erst dann, wenn man ihn gewinnen kann.

    Dann die Beobachtungsgabe von Kindern schärfen, ihnen zu Auswahl möglichst objektiver Kriterien verhelfen, das hilft den Kindern mehr als eine emotionale Auseinandersetzung, bei der man in einer Minderheitenposition landet.

    Dies führt nur zu negativen Erfolgserlebnissen zumindest für die noch jungen Kids, mit womöglich bösen Konsequenzen. In der Pubertät hast Du alle solche Themen dann auf dem Tisch als Hindernis der Lernbereitschaft Deines Kindes.

    Schließlich würde ich Dir vorschlagen: Gebe Deinem Kind die Möglichkeit, sich hier selber zu entscheiden, sage ihm, daß Du Verständnis hast, wenn es sich dazu entschließt, mit der Klasse mitziehen zu wollen.

    Räume Zeit zum Überlegen ein, der ohne Not bis zum eigentlichen Ereignis reichen darf, und stelle sicher, daß Dein Kind sich tatsächlich unbefangen udn von Dir unbeeinflußt entscheidet.

    Es wird sich womöglich aus der Klasse nicht ausschließen wollen, würde dies nur für Dich tun.

    Das ist schlecht.

    Wenn es diesem Unterricht beiwohnen will, ertrage dies.

    Deine Aufgabe ist es, Dein Kind auf die eigenen Beine zu stellen.

    Ich wüßte nicht, welche Gefahr dabei ein Iman darstellen könnte.

    E.Ekat

  71. Die Probleme liegen klar auf der Hand, nur was will man dagegen tun? Es so machen wie eine gewisse Gruppe entäuschter 68er Idealisten die eingesehen haben das passiver Widerstand, reden, unterschriftensammlungen und son quatsch nichts bringt und die einzige Sprache die die Regierenden zu verstehen scheinen, die Sprache der Gewalt ist? Dann haben wir wieder den Terror auf Offener Strasse und noch schlimmer als Jetzt schon.
    Vielleicht an den Verstand der Menschen appelieren im Sinne von „Wir sind das Volk“ gute idee, hat schon einmal geklappt doch was wurde aus diesem Volk das gegen die Ungerechtigkeit Demonstrierte und auf die Barrikaden ging? Kaum einen interessiert das noch, machen wir uns nichts vor, die Leute werden immer erst dann wach, wenn es bereits zu spät ist, den Menschen geht es entweder noch viel zu gut, oder aber haben mehr als genug andere Probleme die halt in einem so modernen, demokratischen, von Unternehmen und Firmen Regierten Rechtsstaat auftreten können.
    Jeder hier in meinem Umfeld, dem ich das Problem mit Migration oder Islam erklären würde, würde mir 100% zustimmen und es annehmen, aber wirklich interessieren tut es keinen, ganz im sinne von „Ich kann ja sowieso nix ändern“. Die Menschen hier sind halt viel zu bequem und ängstlich geworden „nichts sehen, nichts sagen, nichts hören“
    Auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen, ich glaube wir haben schon längst verloren, bereits vor jahren wurde prognostiziert wann die Deutschen ausgestorben sind siehe geburtenpyramide verkehrt herum… das Ironische daran, mein früherer Klassenlehrer hat schon vor 10 Jahren davor gewarnt, ich hätte nie gedacht das er sowas von Recht behalten wird… Er sagte auch, das es eines Tages passieren kann das wir keine Landesflagge mehr haben sondern nur noch ein blaues tuch mit 12 sternen drauf.

  72. Wer glaubt noch daran das es eine politische Wende in Deutschland bzw. Westeuropa geben wird????

    Wer nicht daran glaubt sollte sich auf schwere Zeiten einstellen. Fragt Eure Omas mal wie es im Krieg war.

    Oder er sollte rechtzeitig abhauen.

  73. vor allem sollte man mal die türkischen nazis (graue wölfe) ausweisen…

    wenn dann alles nazis dezimieren…

Comments are closed.