terror-wtc.jpgZu Zeiten von Helmut Schmidt kannte man noch die wehrhafte Demokratie. Heutzutage wirkt es fast exotisch, wenn der Kölner Staatsrechtler Otto Depenheuer im Welt-Interview erklärt, dass man angesichts einer terroristischen Bedrohung auch bereit sein muss, die Freiheit zu verteidigen, dass zu Bürgerrechten auch Bürgerpflichten gehören und dass Gutmenschen zynisch Menschenleben in Gefahr bringen, wenn sie von all dem nichts wissen wollen. Innenminister Schäuble soll zu den begeisterten Lesern des konservativen Juristen gehören. Auch wenn man davon wenig merkt. Das kurze unbequeme Interview kann man in der heutigen Onlineausgabe der Welt lesen: „Wieviel Tote müssen es denn sein?

(Spürnase: Tarsuin)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

63 KOMMENTARE

  1. Wieviel Tote müssen es denn sein?

    Ganz einfach – Viele

    Der Mensch hat bis jetzt nur reagiert wenn es fast zu spät war. Der Mensch lernt erst durch ein Unglück anders geht es leider nicht.
    Mahner wie diese Seite bleiben ungehört bis das ein Unglück passiert ist.

    Sorry klingt pessimistisch ist aber so, schaut euch nur die Geschichte an

  2. Egal wie viele es auch wären – eher friert die Hölle ein, als daß deutsche Politiker Schaden vom eigenen Volk abwenden.

    Aber laßt mal eine Moschee brennen – dann gehen wir besser alle mal gaaaanz tief in Deckung.

  3. Terrorismus ist ein zweitrangiges Problem. Viel wichtiger ist die Eindämmung der mohammedanischen Ausbreitung in Europa. Auch hier gibt es natürlich rechtliche Handhabe, und sogar die Pflicht diese auch zu nutzen.

    http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/literatur_und_kunst/wie_koennen_die_religionen_friedlich_und_frei_beisammen_leben_1.518142.html

    Wäre davon auszugehen, dass eine Religion, aktuell der Islam, sich gegenüber der Religionsfreiheit auf Dauer aktiv resistent verhält, sie also abzubauen suchte, sobald sich politische Möglichkeiten, etwa über Mehrheitsbildung, dazu bieten, so hätte der Staat dafür Sorge zu tragen, dass diese Religion beziehungsweise ihre Anhänger in einer Minderheitsposition verbleiben, mithin der Diasporavorbehalt weiter Bedeutung hat. Das würde gegebenenfalls entsprechende politische Gestaltungen im Bereich von Freizügigkeit, Migration und Einbürgerung notwendig machen.

    Prof. Dr. Ernst-Wolfgang Böckenförde war von 1983 bis 1996 Richter am deutschen Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

  4. „Freedom is not free“ – man muß etwas dafür tun. Aber in einem Polizei- und Überwachungsstaat möchte ich nicht leben. Irgendwann sieht man nur noch Feinde, und da kann man ganz schnell selbst Betroffener werden.

  5. #4 Weiterdenker (28. Dez 2007 13:04)

    “Freedom is not free” – man muß etwas dafür tun. Aber in einem Polizei- und Überwachungsstaat möchte ich nicht leben. Irgendwann sieht man nur noch Feinde, und da kann man ganz schnell selbst Betroffener werden.

    Meinst du, dass diese Leute hier gemocht haben, so zu sterben?

    Szigetvár [?si??tva?r] (dt. Inselburg) ist eine Kleinstadt im südungarischen Komitat Baranya mit 11.492 Einwohnern (2001).

    Die gleichnamige Burg war 1566 Schauplatz der Schlacht von Szigetvár, deren Ausgang das Vordringen der Türken gegen Wien zwischenzeitlich aufhielt und die mehr als 20.000 Kombattanten, darunter dem türkischen Sultan Süleyman dem Prächtigen, den Tod brachte.

    Erst 1689 konnte die Stadt von den Ungarn zurückerobert werden.

    Manmchmal muß ein Mann das tun, was er muß, nicht was er mag. Und ein Volk auch.

  6. Zu Zeiten von Helmut Schmidt gab es auch den Radikalenerlass und damit wurde das Leben derer schwerer gemacht, welche Freiheit und Demokratie heutzutage in der bzw. im Umfeld der Linkspartei bekämpfen. Wir reden hier von einem weitaus grösseren Problem, als es die islamischen Fundamentalisten sind. Trotz guter Ansätze kommt es bei euch leider immer noch zu kurz.

  7. Terrorismus ist ein zweitrangiges Problem. Viel wichtiger ist die Eindämmung der mohammedanischen Ausbreitung in Europa. Auch hier gibt es natürlich rechtliche Handhabe, und sogar die Pflicht diese auch zu nutzen.

    Das meine ich aber auch, es geht doch gar nicht in erster Linie um Terroristen, wie uns der Herr Depenheuer weismachen will, es ging in den letzten Wochen um gewalttätige moslemische Ausländer. Die Politiker haben bei ihrem Amtseid geschworen, Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden, das tun sie nicht, wenn sie zulassen, dass sich eine aggressive Religion hier Stück für Stück ausbreitet. Hat man vom Merkel schon irgendetwas zu den Vorfällen vernommen, außer der BILD Nachricht, dass sie Ski fährt?

  8. Der islamische Terrorismus ist EIN Problem, die ungebremste Ausbreitung des Islam durch immer mehr Moscheen aber ist das HAUPTPROBLEM. Aber diese beiden Bereiche hängen natürlich zusammen. Je mehr Moscheen, desto mehr Islam, je mehr Islam, desto mehr Islamismus und islamischer Terrorismus.

  9. Ein wenig OT:

    Anatolij Safonov warnt vor neuer Dimension des Terrors.
    USA und EU unternehmen zu wenig im Kampf gegen den islamischen Terror.

    Im Kampf gegen die Islamisierung Europas und gegen den islamischen Terrorismus ist Russland unser engster Verbündeter.

    ——————–
    Internationales Forum gegen die Globalisierung des Terrorismus

    http://www.kas.de/proj/home/home/21/1/index.html

    —————-

    DIE POLITIK RUSSLANDS GEGENÜBER INDIEN, PAKISTAN UND AFGHANISTAN

    http://www.bmlv.gv.at/pdf_pool/publikationen/09_sse_05_pri.pdf

    ———————-

    http://www.russlandanalysen.de/content/index.php

    —–
    Gesprächsrunde in der russischen Botschaft gibt neue Impulse für Anti-Terror-Kooperation

    http://www.russische-botschaft.de/news/Mittelung_Safonow.htm

  10. Nein, die Bedrohung für unser Gemeinwesen kommt nicht von „Islamisten“ (außer Schäuble setzt sich mit seinen Sicherheitsgesetzen durch, dann ist unsere FDGO nur noch eine GO) und auch nicht von kriminellen Ausländern (dafür gibt es das Strafrecht, u.a.). Nein: die Bedrohung sind die Massen von Muslimen, die sich den Weg durch die Instanzen bahnen, gefördert mit Geld, Kursen und Quotenregelungen. Und dagegen muß man ernsthaft etwas tun!

  11. #8 jhunyadi (28. Dez 2007 13:22)

    Terrorismus, Moscheenbau, aber auch islamische Zuwanderung, Islamisierung, Konzessionen vor allem auf den rechtlichen Weg, und auf Komunalebenen und die sonstige Zugeständnisse der „besonderen“ religiösen Ansprüchen.

    Für ein Moslem reicht es zu behaupten, dass seine Religion dies oder jenes gebietet. Wenn andere was aus religiösen Gründen verlangen, kriegen sie einen Tritt in den Hintern.

    Oder hat jemand je gehört, dass die orthodoxe Weihnachten u. Ostern berücksichtigt werden? Nur der Ramadan und sonstige Barbarenfeste.

  12. Ich denke auch die Themen Terrorismus und Verbreitung des Islam hängen zusammen. Ganz wie es der Koran (oder auch Machiavelli im „Fürst“ ) beschreibt, ist Gewalt (Terror) nur notwendig, wenn es nennenswerten Widerstand gibt. Denn jeder Träger einer expansiven Ideologie weiß, dass Gewalt nicht das erste Mittel sein kann, da es Rache und Unfrieden in einer Gesellschaft stiftet.
    In Deutschland ist Islam-Terrorismus noch kein großes Thema. Allerdings nur, weil es noch keinen nennenswerten Widerstand gegen die Ausbreitung der Ideologie gibt.

  13. #1 Knuesel
    Der Mensch hat bis jetzt nur reagiert wenn es fast zu spät war. Der Mensch lernt erst durch ein Unglück anders geht es leider nicht.
    Bicht der Mensch; DER DEUTSCHE.
    Wir müssen von den Aleviten lernen, wenn diese ein Unrecht ahnen gehen sie auf die Strasse während der Deutsche faul vor seinem Bier sitzt und motzt.
    Andere Länder wie Frankreich, Griechenland uns viele mehr agieren da schon sehr viel schneller.

  14. In Zeiten des Terrors der RAF waren die damaligen Politiker weitaus weniger zimperlich: Kontaktsperre zwischen Häftlingen und Anwälten plus Errichtung eines Hochsicherheitstrakts mit Isolationshaft, der Guantanamo zur Ehre gereichen würde, Schleierfahndung etc. pp.

    Heute regen sich die Gutmenschen über Guantanamo auf.

    Damals befreiten deutsche Spezialkräfte mit Waffengewalt Geisseln aus den Händen von Terroristen in Mogadischu, heute ist selbst der ‚allgemeine Aufruf zum Djihad‘ in Deutschland nichtmehr strafbar. Strafbar ist eher, sich islamkritisch zu äußern (Antidiskriminierungsgesetz)…

    Ich denke, es muss nicht nur viel mehr Tote geben, der ganze Laden muss den Bach runter gehen, bevor der brave Michel aufwacht!

    Nur: wenn er aufwacht, wird’s heftig knallen.

  15. #10 Weiterdenker (28. Dez 2007 13:28)

    Nein, die Bedrohung für unser Gemeinwesen kommt nicht von “Islamisten” und auch nicht von kriminellen Ausländern. Nein: die Bedrohung sind die Massen von Muslimen, die sich den Weg durch die Instanzen bahnen, gefördert mit Geld, Kursen und Quotenregelungen. Und dagegen muß man ernsthaft etwas tun!

    Im Klartext:
    Die Bedrohung für unser Gemeinwesen kommt durch die derzeitigen Politiker (ich sage bewusst nicht unsere Politiker), der Justiz und vor allem den verharmlosenden und politikhörigen Medien.

  16. Für das was heute nicht getan wird ,werden unsere Folgegenerationen schwer büssen.

    Ich erinnere mich noch an die Debatte „AIDS in Dänemark“(Liegt sehr lange zurück).

    Es wurde gefordert: Infizierte auf einer Insel zu internieren. Damals gab es ein fürchterliches Geschrei der Gutmenschen. Der Gedanke wurde sehr schnell verworfen.

    Hätte man die Freiheit den wenigen genommen, unzählige Menschen wären nicht infiziert worden.

    Sachliches und logisches Denken scheint den Menschen fremd zu sein.

  17. Klar, Scheiß der Hund drauf, zur Hölle mit unseren Grundrechten, im Kampf gegen die Islamisierung Europas ist eben einfach alles erlaubt.

    Und wer mir jetzt mit Zitaten kommt wie:
    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)
    .. ist sicher ein dummer Linker der keine Ahnung hat – und sollte direkt eingesperrt werden, gell, PI?

  18. Weshalb ist der Volkmund wohl klüger, der sagt.
    „Hüte dich vor den Schleichern, die Rauscher tun dir nichts.“
    Die Terroristen sind Rauscher, aber die Schleicher sind hier geboren und verteilen Faltblätter mit dem presserechtlichen Hinweis:
    http://www.diewahrereligion.de

    Die Rauscher und die Schleicher
    entzünden unsre Speicher,
    die Schleicher und die Rauscher
    sind „unsre“ Volksaustauscher.

  19. gell, PI?

    Zu Deiner Information, thisnickwasfree: PI hat das Interview nur eingestellt und als unbequem bezeichnet, nicht weiter gewertet.

    Beim Zitat stimme ich Dir zu. Ein Kampf gegen die Islamisierung Europas findet aber nicht statt. Denn Terroristen islamisieren Europa nicht, sie sind nur praktisch für Freiheitshasser und Überwachungsfreaks unter den Politikern. Wie Weiterdenker (#10) richtig erkannt hat, ist es die vielbesungene Integration, die Europa schließlich islamisieren wird.

  20. Überwachungsmaßnahmen sind nur ein Kurieren an den Symptomen. Im Moment sind sie erforderlich, da das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.

    Viel wichtiger aber ist es, das Problem an der Wurzel zu bekämpfen. Hier gilt es zuallererst, Mohammeds Koran mit seinen ca. 200 Aufrufen zu Mord und Gewalt zu verbieten, wie auch Hitlers Mein Kampf verboten ist. Ferner muß die Propagierung der menschenverachtenden Sharia genauso verboten werden die Verbreitung der nationalsozialistischen Rassenlehre. Schließlich muß die Verherrlichung der blutrünstigen Vita des falschen Propheten Mohammeds gleichermaßen unter Strafe gestellt werden wie die Leugnung des Holocausts.

  21. Fällt die Hauptstadt, dann fällt das Land.

    Müssen wir uns um Berlin Sorgen machen?

    http://www.berlin.de/lb/intmig/presse/archiv/20071207.1000.90470.html

    Übrigens: Die Tulpe ist ein Symbol gelungener Integration – In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts im Gepäck eines europäischen Gesandten aus dem Osmanischen Reich an den Wiener Hof gekommen, ist sie heute in vielen Gärten Europas zu Hause.

    Ach wie friedlisch doch die Turko-MohammedanerInnen im 16. Jahrhundert den Wienern gegenüber waren, dass sie im 17. Jahrhudert nochmal vorbeischauen mussten!

  22. Der Kardinal-Irrtum (was ein Wort!) liegt darin, dass wir unser Land am Hindukusch verteidigen und Neukölln und Ehrendfeld kampflos den mohammedanischen Rütli-Borats überlassen!

    Nicht Al-Kaida ist das Probem, sondern die von rot-grün forcierte mohammedanische Masseneinwanderung und der steuerfinanzierte Geburten-Jihad.

    Ein 9/11 wird es hierzulande nicht geben aber Jahrzehnte voller Spannungen wie im Libanon oder im Kosovo.

    Noch kann das Abendland das Ruder herumreissen, noch!

    Was nach einem gewonnenen Bürgerkrieg allerdings aus Claudia Fatima Roth und Volkan Beck-Beck werden wird, darüber werden die heutigen Kinder richten, die in der Schule ihre MP3-Player „aushandygen“ müssen und ohne Kopftuch vergewaltigt werden.

    Als Grüner möchte ich nicht das Jahr 2050 erleben, wenn die Claudia-Fatima-Roth-Moschee wieder Kölner Dom heissen wird!

  23. #22, Weiterdenker,

    guckst Du hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Biedermann_und_die_Brandstifter

    Inhalt [Bearbeiten]

    Der Kleinbürger und Opportunist Gottlieb Biedermann beherbergt einen Hausierer auf seinem Dachboden. Er erkennt, dass der Hausierer (Schmitz) mit seinem Bekannten Wilhelm Maria Eisenring auf dem Dachboden plant, ein Feuer zu legen. Er ist jedoch willensschwach und ängstlich, so dass er sich dem Plan der Brandstiftung nicht widersetzt und infolgedessen schließlich seinen eigenen und den Untergang seiner Frau sowie die Zerstörung seiner Stadt in Kauf nehmen muss.

    Personen [Bearbeiten]

    Gottlieb Biedermann, Chef einer Haarwasserfabrik und Hauseigentümer [Bearbeiten]

    Herr Biedermann ist ein ehrgeiziger Geschäftsmann, der nach mehr Ansehen und Beliebtheit strebt, und dabei über Leichen geht. Er denkt bei allen Katastrophen zuerst daran, wie er sich selbst damit einen Vorteil verschaffen könnte, später will er nichts mehr damit zu tun haben. Er ist im Angesicht unliebsamer und schmerzlicher Erkenntnisse ein Meister der Verdrängung und des Vergessens. Im Gegensatz zum Hörspiel wird im Drama eine Eigenschaft Herrn Biedermanns nicht herausgearbeitet: Herr Biedermann überlebt die Katastrophe und profitiert. Nach außen verkörpert er einen korrekten Menschen, der großen Wert darauf legt, von anderen Menschen als mitfühlend und barmherzig angesehen zu werden. Er ändert seine Meinungen je nach Situation und ist somit ein Mitläufer, der nur dort stark ist, wo er weiß, dass seine Anweisungen ohne Widerworte akzeptiert und ausgeführt werden: nämlich dort, wo er es mit Schwächeren zu tun hat. Seine Vorstellung von Menschlichkeit, (denn im Grunde ist Herr Biedermann unmenschlich), gibt er im ganzen Buch nur den Obdachlosen (Josef Schmitz und Willi Eisenring) zu erkennen, dies jedoch durch Angst, dass sie sein Haus niederbrennen könnten. Gerade bei seinem Mitarbeiter Knechtling ist er unmenschlich, unsozial und will ihn loswerden. Schließlich schickt er Knechtling mit der Kündigung eiskalt in den Tod.

    Babette, Biedermanns Frau [Bearbeiten]

    Babette ist die herzkranke Ehefrau von Herrn Biedermann und eine pflichtbewusste Hausfrau. Gegenüber den Brandstiftern wirkt sie ängstlich und ist diesen – ähnlich wie Gottlieb Biedermann – nicht gewachsen. Sie kündigt ihrem Mann den Rauswurf von Hausierer Schmitz an, doch kann sie ihre Absicht nicht zum Ausdruck bringen, da sie im Gespräch mit Schmitz in Mitleid verfällt. Die Figur Babette Biedermann wirkt jedoch sympathischer als Herr Biedermann, da sie Initiative ergreifen möchte und von den Hausierern keinen vertrauenerweckenden Eindruck hat. Ihr Charakter ist jedoch genauso schwach wie bei Herrn Biedermann selbst. Sie ist nur nicht so verlogen wie Biedermann und gibt ihre Ängste zu erkennen.

    Josef Schmitz, der Ringer (Brandstifter) [Bearbeiten]

    Josef Schmitz ist ein großer, stämmiger Mann, der arbeitslos sowie obdachlos ist. Er gibt sich Herrn Biedermann gegenüber sentimental, um Mitleid zu erwecken. Er war früher ein Ringer in der Schwergewichtskategorie, was man an seinem Körperbau sehr gut erkennen kann. Immer wieder betont er, dass man sich seinetwegen bloß keine Umstände machen solle, und gibt sich als unschuldigster Mensch auf Erden aus. Trotzdem ziert er sich nicht, verschiedenste Wünsche zu äußern. Sein Benehmen ist schlecht, was er selbst damit rechtfertigt, dass er als Sohn eines Köhlers in Armut aufgewachsen sei. Außerdem bezieht er sich auf seine Jugend im Waisenhaus, in welchem sie ihm keine Manieren beigebracht hätten.

    Willi Eisenring, der Kellner (Brandstifter) [Bearbeiten]

    Willi Eisenring gibt sich als vornehmer Herr, der einen Frack trägt, gehört aber auch zu den Brandstiftern. Er war früher einmal Kellner, was wohl den Hintergrund seines vornehmen Auftretens erklärt. Wie Herr Schmitz ist jedoch auch er mittlerweile arbeits- und obdachlos. Auch Herr Eisenring war bereits im Gefängnis, wo er Herrn Schmitz, den er schon aus Schulzeiten kennt, wiedergesehen hat. Bei Streitigkeiten zwischen ihm und Herrn Schmitz hört sich es genau so an, als ob der Vater mit seinem Sohn spräche. Herr Eisenring hat ein scheinbar sehr gutes Benehmen, was auf Herrn Biedermann einen beruhigenden Einfluss hat. Aus diesem Grund verdrängt Biedermann auch den Gedanken, dass er und sein Kollege Schmitz gefährliche Brandstifter sein könnten. Herr Eisenring vertritt auch nie die gleiche Meinung wie sein Kollege, Herr Schmitz, er hält sich lieber an Herrn Biedermann, damit er keinen schlechten Eindruck von ihm bekommt. Er redet ihm nach dem Munde und macht Schmitz für schiefgelaufene Sachen verantwortlich. Er unterstützt Schmitz bei der Aktion die Stadt anzuzünden.

    Dr. phil., der Akademiker (Brandstifter) [Bearbeiten]

    Dr. phil. ist Akademiker aus gutem Haus. Er ist auch ein Brandstifter, jedoch nicht, weil er Spaß am Brandstiften hat wie Schmitz und Eisenring, sondern aus gesellschaftskritischen Gründen, aus ideologischen Motiven. Eisenring nennt ihn einen „Weltverbesserer“.

  24. So dumm kann man doch gar nicht sein, so etwas zu fordern. Unser Staat hat sich weltweit dafür eingesetzt dieses Lager zu ächten und jetzt sollen wir unser eigenes DACHAUNAMO bekommen?
    Wir müssen eine wehrhafte Demokratie sein, wir müssen den Terroristen mit aller Härte des Gesetzes entgegen treten aber wir dürfen es niemals mehr zulassen, daß erneut Umerziehungslager bzw. KLs auf deutschem Boden errichtet werden. Davon sollten wir genug haben.
    Kein DACHAUNAMO!

  25. #25 Krzyzak

    Es wurde schon an anderer Stelle tausendfach durchgekaut: Guantanamo mit einem nat.soz. Konzentrationslager zu vergleichen ist weit, weithergeholt. Im Übrigen übt Depenhauer selbst Kritik am Lager Guantanamo.

    @alle:
    Die Frage: “Wieviel Tote müssen es denn sein?” lässt sich natürlich auch bez. der Migrantengewalt stellen. Heute finalisierte ein Grieche auf offener Straße die Scheidung von seiner Frau – sprich er tötete sie mit einem Beil, wie man das halt so macht.

    http://www.ln-online.de/lokales/2279238

  26. Krzyzak was für ein Geschwätz von Ihnen.

    Dachau diente der Vernichtung vieler Unschuldiger Menschen. Guantanamo ist kein Vernichtungslager sondern ein Internierungslager für Muslimmische Terroristen. Alle diese Verbrecher können, solange sie eingesperrt sind niemanden Schaden und das ist gut so. Eine Wehrhafte Demokratie muß sich gegen Islamstische Terroristen wehren können und das schließt auch die Möglichkeit ein, Terroristen unschädlich zu machen indem sie dieses Pack wegsperrt.

  27. PI, danke für den Tip auf dieses Interview.

    „Feind und Opfer sind Grundkategorien des Politischen.“

    Allein, daß das mal gesagt wird in einem MSM…

    @Eisvogel
    Bei den entsprechenden Leuten gibt es keine Integration. Aus irgendeinem Grund sind die entsprechenden in zu diesem Schritt nicht fähig. Obwohl es taktisch klug für sie wäre, wenn sie sich anschmiegen würden bis die Demographie alles geregelt hat.
    Deshalb brauchen sie ja auch den gutmenschlichen Singsang…

  28. Ich empfehle jedem die Geschichte des KLs Dachau einmal genau zu studieren. Es diente anfänglich auch nur dafür Schutzhäftlinge aufzunehmen. Erst später wurde es zu dem berüchtigten Konzentrationslager in dem die Menschen scharenweise umkamen.
    DACHAUNAMO ist gar nicht so weit her. Wer Menschen in Lager stecken will, der stellt sich geistig mit diesen Terroristen auf eine Stufe. Wofür gibt es Gefängnisse?

  29. „Ich für meinen Teil bin der Meinung, daß es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, daß sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft.
    Ja, ich möchte weiter gehen. Ich möchte sagen: Demokratie ist nur dort mehr als ein Produkt einer bloßen Zweckmäßigkeitsentscheidung, wo man den Mut hat, an sie als etwas für die Würde des Menschen Notwendiges zu glauben. Wenn man aber diesen Mut hat, dann muß man auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen.“

    Carlo Schmid, einer der Väter unseres Grundgesetzes

    http://www.costima.de/beruf/Politik/CSchmid.htm

    Echnaton
    http://islamprinzip.wordpress.com/about/

  30. #31 Ergänzung
    Diesen Spruch von Carlo Schmid darf man so manchem Politiker heute mal unter die Nase reiben – oder um die Ohren hauen, damit er / sie kapiert !

    Echnaton

  31. In der heutigen Print-Ausgabe der FAZ gibt’s einen sehr schönen Artikel zum Thema von Egon Flaig :

    Republik oder Kalifat?
    Feuilleton, Seite 34 ganzseitig.
    Sehr lesenswert !
    Insbesondere die letzte Spalte.

    Hoffentlich bald auch auf FAZ.net
    Hab zuvor geschaut, da stand er noch nicht drin – oder habe ihn nicht gefunden.

    Echnaton

  32. #27 Hamburger777

    Muß #28 Weiterdenker Recht geben:

    Verwandte von mir „durften“ von 1933-1945 mietfrei in Dachau „wohnen“ 🙁
    weil sie nicht an „den richtigen Gott“ geglaubt hatten.

    Hab’s erst vor ein paar Jahren – lange nach deren Tod in den 1960er Jahren – erfahren, denn gesprochen wurde während meiner Kindheit und Jugend in der Familie darüber NIE.

    Gaskammern etc. gab es in Dachau m.W. nicht !

    Echnaton

    http://islamprinzip.wordpress.com

  33. OT: Zitierfähige post-weihnachtliche Literaturkritik aus Österreich.

    _____

    »
    Was der deutsche Sachbuchautor Kurt G. Blüchel in seinem Buch zum derzeit aktuellsten Welt-Thema ausbreitet, ist ebenfalls – weder zu Beginn noch am Ende – ein besonders schönes Schauspiel. „Der Klima-Schwindel. Erderwärmung, Treibhauseffekt, Klimawandel – die Fakten“ ( C. Bertelsmann, München 2007 ) führt, soweit ich das beurteilen kann, seriös genug vor, dass die ganze Treibhaus-Theorie (Sie wissen schon, das mit dem CO2, das die von der Sonne kommende Wärme hier auf der Erde einsperrt, woher in Hinkunft alles nur erdenkliche Unheil stammt) ein aufgelegter Schwindel ist – wie ja seit einiger Zeit von verschiedenen Seiten verlautet.

    Selbst wenn man sich schon damit befasst hat, kann man sein Erstaunen kaum bemeistern, wenn, was als unbezweifelbare Wahrheit gerade in aller Munde ist, sich als in höchstem Maße bezweifelbar herausstellt.

    Was man allerdings noch zu wenig weiß und was Kurt G. Blüchel ziemlich erregt, hat mich hingegen amüsiert: Die Idee, den Leuten das bis dahin als harmlos, vielmehr für alles Leben wichtig geltende Gas CO2 madig zu machen, entstand in den 80er Jahren in den Kreisen amerikanischer Atom-Lobbies. Sie war Teil einer Strategie, die damals in Misskredit geratene Atomenergie und -industrie wieder voranzutreiben. Als altem Anti-Atom-Kämpfer jener Zeit erscheint mir das nun als nicht mehr zu übertreffende Ironie der Geschichte.

    Dieses Buch ist nicht nur ein Buch für Leute, die die Klima-Diskussion interessiert, es ist auch Liebhabern von Verschwörungstheorien sehr ans Herz zu legen. Der Autor hat nämlich die liebenswerte und manchmal auch nützliche Eigenschaft, mit den Ergebnissen seiner Recherche nicht zu geizen. Und so erfahren wir im „Klimaschwindel“ auch noch einiges über die wirklichen Gefahren, die unsere Welt bedrohen, denn das CO2 ist es, nach Blüchel, nun gewiss nicht. Aber welche es sind, werde ich Ihnen hier natürlich nicht verraten.

    Walter Klier, geboren 1955, lebt als Schriftsteller in Innsbruck.

    Freitag, 28. Dezember 2007
    «

    http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3948&Alias=wzo&cob=319354
    __

    Selten eine so treffende, sauber formulierte Kurzbeschreibung dieser Ieologie gelesen:

    Treibhaus-Theorie

    » Sie wissen schon, das mit dem CO2, das die von der Sonne kommende Wärme hier auf der Erde einsperrt, woher in Hinkunft alles nur erdenkliche Unheil stammt. «

    Sehr gut :-), Volltreffer.
    Knapp, klar, wahr = Sehr Gut.

    Austria: 10 points!
    Grüße nach Österreich.

  34. #33 Echn Aton empfiehlt:

    #31 Ergänzung
    Diesen Spruch von Carlo Schmid darf man so manchem Politiker heute mal unter die Nase reiben – oder um die Ohren hauen, damit er / sie kapiert !

    Die griffige Kernaussage, damit er noch schneller kapiert:

    » MUT ZUR INTOLERANZ! «
    – Prof. Carlo Schmid
    Philosoph, Staatsrechtler, Sozialdemokrat (!)

    btw: „Toleranz“ heißt „Duldsamkeit“.

    MInderwertiger „Wert“. Echte Werte:
    Recht und Freiheit.

  35. #1 Knuesel (28. Dez 2007 12:47)

    Wieviel Tote müssen es denn sein?

    Ganz einfach – Viele

    Der Mensch hat bis jetzt nur reagiert wenn es fast zu spät war. Der Mensch lernt erst durch ein Unglück anders geht es leider nicht.
    Mahner wie diese Seite bleiben ungehört bis das ein Unglück passiert ist.

    Sorry klingt pessimistisch ist aber so, schaut euch nur die Geschichte an
    ———————————————–

    Leider dürften Sie mit Ihrer Meinung Recht haben!

  36. #36 Philipp

    Erst kürzlich gab’s – ich meine es war im SPIEGEL – einen kurzen Artikel, demzufolge es vor ca. 8 Mio. Jahren in der Antarktis deutlich wärmer war als heute.
    Das haben Bohrungen bis rein ins Gestein dort belegt.

    Was waren eigentlich die Ursachen all der Klima-Änderungen, die es in der Erdgeschichte immer gegeben hat ?
    Das müssen sich die Klima-„Forscher“ und diejenigen Politiker fragen lassen, die nur dummes Zeug zum Thema von sich geben – und vor allem eine Antwort auf diese Frage geben.

    Und was die Freunde von Verschwörungstheorien betrifft – denen kann geholfen werden:

    Z.B. 9/11:
    Während der Anschläge auf die Twin Towers des WTC in NY befanden sich keine Eskimos, keine afrikanischen Buschmänner und auch keine australischen Aborigines in diesen Gebäuden !
    Damit dürfte bewiesen sein, wer die Täter waren 😉
    Das aber bitte nicht ernst nehmen, denn es soll nur die Absurdität aller Verschwörungstheorien aufzeigen !

    Echnaton

  37. „Selbstbehauptung des Rechtsstaats“

    es muß heißen

    Selbstbehautung des deutschen Volkes

    od.

    Selbstbehauptung der deutschen Nation

    Was ist schon der „Rechtsstaat“. Der ist durch Juristen beliebig zu deuten und zurechtzubiegen. Und das „Recht“ wurde von diversen Politikern in den letzten Jahrzehnten schon dermaßen Verstümmelt, dass man der Islamisten im Lande nicht mehr Herr wird. Man denke nur an die elendig langen Gerichtsverfahren, wenn mal wieder ein Islamist do. Krimmineller hinauskomplementiert wird. Und am Ende des 8 Jahre langen Abschiebeverfahrens bleibt er dann doch hier, dank des „Rechststaates“, der in seinem „Recht“ haufenweise Ausnahmeklauseln vorsieht, die ein abschieben verunmöglichen (siehe U-Bahn-Schläger München).

  38. #2 KyraS (28. Dez 2007 12:58)

    Egal wie viele es auch wären – eher friert die Hölle ein, als daß deutsche Politiker Schaden vom eigenen Volk abwenden.

    Aber laßt mal eine Moschee brennen – dann gehen wir besser alle mal gaaaanz tief in Deckung.
    —————————————————
    Haben nicht die Politiker der EU Anfang der Siebzigerjahre ein Abkommen mit der muslimischen Welt geschlossen mit bekannten Folgen in allen Staaten der EU – und nicht nur der EU? Können WIR, die Bürger, dann überhaupt noch etwas auf normalem Wege erreichen?
    Was kann der Körper tun, wenn ein verrückter Kopf ihn dirigiert?

  39. Grüne und Linke sind die eigentliche Gefahr.

    Mit ihrer medialen Omnipräsenz in TV und Redaktionsstuben generieren sie nämlich immer wieder die sogenannte ‚öffentliche‘ Empörung mit deren Hilfe harte Sicherheitskonzepte aufgeweicht oder verhindert werden.

    Man könnte ohne Linke und Grüne auch Ausnahme- und/oder Sonderregelungen im Ausländerrecht abschaffen, damit solches Dreckspack wie die (fast) Totschläger von München ausgewiesen werden können.
    Man könnte auch die komplette Gastarbeiterabkommen abschaffen, die Asylgesetze ebenso und so weiter und so fort …

    Damit ließen sich heutzutage Wahlkämpfe gewinnen.

  40. #11 Kybeline
    „Für ein Moslem reicht es zu behaupten, dass seine Religion dies oder jenes gebietet. Wenn andere was aus religiösen Gründen verlangen, kriegen sie einen Tritt in den Hintern.
    Oder hat jemand je gehört, dass die orthodoxe Weihnachten u. Ostern berücksichtigt werden?“

    Völlig richtig bemerkt. Das gilt aber auch für katholische oder evangelische Christen.
    Die christlichen Feiertage nehmen sie alle gerne mit, machen in holiday oder fressen sich voll. Wenn aber mal ein Bischof was anmahnt, kriegt er was auf die Schnauze.

  41. #27 Hamburger777 klartextet:

    Krzyzak was für ein Geschwätz von Ihnen.

    Dachau diente der Vernichtung vieler Unschuldiger Menschen. Guantanamo ist kein Vernichtungslager sondern ein Internierungslager für Muslimmische Terroristen. Alle diese Verbrecher können, solange sie eingesperrt sind niemanden Schaden und das ist gut so. Eine Wehrhafte Demokratie muß sich gegen Islamstische Terroristen wehren können und das schließt auch die Möglichkeit ein, Terroristen unschädlich zu machen indem sie dieses Pack wegsperrt.

    Entlarvend, daß sich der Gutmensch um die Befindlichkeiten und verletzten Gefühlchen des islamischen Mörders, Totschlägers, Vergewaltigers und Bombenbastlers auf Guantanamo sorgt, Hinrichtungen von unverheirateten Müttern im Saudiland jedoch TOT-schweigt.

    Den Guantanamo-Kunden wurden von den U.S.-Behörden Korane zur Verfügung gestellt, Religionsfreiheit und so.
    Wir erinnern noch die originelle Zeitungsente, auf Guantanamo hätte ein U.S.-imperialistischer Folterer einen Koran ins Klo gespült. EMPÖRUNG! Mohammedanergefühle verletzt!!! Petitesse: Im Saudiland gibt’s die Peitsche für die Bibel.

    Wir wollen hier doch Opfer und Täter nicht vertauschen.
    Täter: National(?)-Sozialisten und Mohammedaner.
    Opfer: DEUTSCHE Juden, Christen, Atheisten, Patrioten …

    Historisches („Arafats“ Großonkel):

    » …
    Adolf Eichmann hatte Mai 1943 den Briten vorgeschlagen, 5000 jüdische Kinder aus Bulgarien nach Palästina emigrieren zu lassen, im Austausch gegen die Freilassung internierter Deutscher im Ausland. Der Mufti protestierte bei der SS – erfolgreich. Die Kinder wurden stattdessen nach Polen geschickt, in den sicheren Tod. Ein deutscher Beamter protokollierte, dass der Mufti die Juden „am liebsten alle umgebracht“ sähe. … «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

  42. Stimmt, ohne die Öko-Müsli-Musel-Fraktion und den Sozen, die es verstanden Göhring zu adaptieren, mediale und kulturelle Schaltstellen einzunehmen, verschliefen die Konservativen dies; erachteten es als unwichtig medial präsent zu sein oder Kultur- und Lehrämter für sich zu vereinnahmen, und lassen sich deshalb bis heute durch den Medienwald treiben.

  43. Gutmensch? Ach ja richtig…Was für die linken Spinner die Nazikeule ist für die Fundamentalisten unter den Christen der Gutmensch.
    Ich empfehle den neuen Helden hier mal ein nettes Büchlein von Gudrun Pausewang. Es heißt „Der Schlund“! und ist ein Kinderbuch. Mit dem Lesen dürfte es also keine Probleme geben. Ich hoffe auch nicht mit dem Verstehen 😉
    Schönen Abend noch.

  44. #37 Philipp

    Danke für den Tip, denn der Spruch von Carlo Schmid ist natürlich ein wenig langatmig und wohl in der Sprache der 1940er / 1950er Jahre gehalten.

    Allerdings würde ich durchaus präzisieren, daß wir diesen Mut zur Intoleranz gegenüber den Feinden unserer Demokratie, FREIHEIT und rechtsstaatlichen Ordnung brauchen.

    Also gegenüber Werten, die es im Islam unmöglich geben kann (siehe dazu z.B. den oben erwähnten Artikel im Feuilleton der heutigen FAZ, der u.A. genau auf dieses Thema eingeht).

    Im Islam gelten die „Gesetze“, die sich ein armer Irrer, der sich selbst zum „Propheten“ erhoben oder auserkoren hat, während seiner epileptischen Anfälle zugunsten seiner eigenen machtpolitischen Interessen zusammenphantasiert hat.
    Den „Gott“, auf den er sich dabei beruft, den hat er schlicht erfunden – so wie ALLE Göttinnen und Götter unserer Kulturgeschichte schlicht erfunden worden sind, und dies entweder als Erklärungshilfen für noch nicht verstandene Naturphänomene, oder als eigentlich lächerliche, aber gewaltige, gewalttätige und blutrünstige Machtinstrumente.
    Darin unterscheiden sich die Götter der Juden, der Christen und der Muslime überhaupt nicht, wie Richard Dawkins in seinem Buch Der GottesWAHN sehr schön darstellt.

    Wenn man es, wie Du schreibst, auf » MUT ZUR INTOLERANZ! « reduziert, macht man sich angreifbar, weil man nicht sagt, gegenüber wem oder was man als freiheitsliebender, selbständig denkender, zu eigenen Entscheidungen FÄHIGER – kurz als vernunftbegabter Mensch intolerant zu sein hat.

    Herzlich

    Echnaton

  45. Sorry, aber der Herr Depenheuer ist ein Depp, der mir nicht geheuer ist!

    Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaat werden nicht dadurch gerettet, dass man sie abschafft. Und schon jetzt ist das Risiko grösser, wegen einer (vor)lauten Kritik am Papstbesuch verhaftet zu werden (http://www.mdr.de/fakt/5039319.html) als einem Terroranschlag zum Opfer zu fallen.

    Ich habe mehr Angst vor den kruden Phantasien der Depenheuers, Schäubles und anderer Zypressen als vor irgendwelchen „Kofferbombern“ der dilettantischen Art.

    Man sollte halt auch bei der Bekämpfung des „Terrorismus“ die Kirche im Dorf lassen. Und die Moschee draussen, aber das ist ein anderes Thema.

  46. #41 karim

    Hamse schon versucht.
    Vor einiger Zeit: Hochumstrittene Islamistenmoschee kokelt; mit der rotzgrünen Empörung wollte es nichts werden, weil BKA und die Versicherung (!!) ziemlich schnell dahinterkamen, woher der Wind weht.
    Die Ermittler von Brandversicherungen sind wenig „tolerant“, wenn’s um Versicherungsbetrug und €€€€€€ geht 🙂
    Die Sache (Brandstiftung, Versicherugsbetrug) ist dann ganz schnell unter den Teppich gekehrt worden. Muß man verstehen: Der Imam wußte nicht, daß in Deutschland Versicherungsbetrug verboten ist (spricht kein Wort Deutsch).

    Wer sprayt Hakenkreuze? Normalerweise die „Antifa“. btw: Brandstiftung ist beliebtes Linksfaschisten-Staatsschutzdelikt (vg. VS-Bericht).

  47. @#47 Echn Aton

    Korrekter Beitrag.
    Zur großväterlichen (schönes Wort) Sprache, schönes, kraftvolles Beispiel vom Kollegen:

    „Es gibt in der Welt eine unheilvolle Art von Menschen, das sind diejenigen, die glauben, man sei schwach und feige, wenn man höflich und nobel zu ihnen ist […] Wir sind tolerant zu allen Toleranten.
    Aber wir haben den Mut, rücksichtslos zuzufassen gegenüber allen denen, die die Toleranz dazu mißbrauchen wollen, später einmal gegenüber dem Toleranten intolerant werden zu können.“

    – Kurt Schumacher
    (Sozialdemokrat)

    Ebenfalls hochaktuell:

    „Wer den Tod liebt, kann ihn haben.“
    – Otto Schily
    (Sozialdemokrat)

    „Äh, wir müsse midde modderaade Tallibang verhandln!“
    – Kurt Beck
    (Null)

    Wg. „angreifbar“: „Toleranz“ heißt wirklich WÖRTLICH „Duldsamkeit“.
    Das war keine Satire.

    „Toleranz“ (Duldsamkeit) ist ein schwächliches, tuntiges Wort! 😉

    Jetzt bin ich schwer angreifbar.
    Macht aber nix.
    Nach wie vor: Recht und Freiheit sind BESSER.

  48. Köln. /Ksta v. 27.12.07
    Aus Protest gegen die jüngste „Tatort“-Folge hat die Alevitische Gemeinde Deutschland AABF zu einer Demonstration in auf dem Kölner Roncalliplatz aufgerufen. Bei der am Sonntag geplanten Kundgebung werden bis zu 20.000 Menschen erwartet, wie die AABF am Freitag auf Anfrage in Köln mitteilte. Die Glaubensgemeinschaft sieht sich durch den Film mit dem Titel „Wem Ehre gebührt“ verunglimpft. In dem Krimi mit der Schauspielerin Maria Furtwängler als Kommissarin ging es um einen Inzest-Fall in einer alevitischen Familie.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1198822404785.shtml

  49. „Sudösteuropäer vs. Jordanier als Araber/Jude“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Schoeneberg-Ueberfall;art126,2446363

    Unbekannte schlugen auf Jordanier ein
    Drei bislang unbekannte Täter haben heute morgen auf dem U-Bahnhof Yorckstraße einen 47-jährigen Mann beleidigt und geschlagen. Er erlitt mehrere Platzwunden am Kopf.

    BERLIN – Zeugen berichteten der Polizei, dass die Angreifer betrunken waren, als sie zunächst ihr Opfer in einem Zugabteil der Linie U7 beleidigten und abwertenderweise „mal als Jude, mal als Araber“ beschimpften. Weiterhin hätten sich die Täter vom Jordanier nicht beschwichtigen lassen, der der prekären Situation mehrfach aus dem Weg gehen wollte.

    Stattdessen schlug einer von ihnen mit Fäusten auf den Mann ein, während ein anderer ihm mehrmals einen leere Flasche auf den Hinterkopf schlug. Danach flüchteten die Täter, die laut Zeugenaussagen aus dem südosteuropäischen Raum stammen könnten. Der 47-Jährige erlitt mehrere Kopfplatzwunden und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. (nal)

    Jetzt wird es interessant, woher die „Südosteurpäer“ denn nun kommen:

    Sind es Kroaten/Serben/Rumänen/Griechen, dann wird die Empörungsmaschine hochfahren!

    Aber wenn es nun Türken waren?
    Was dann? Mohammedaner gegen Mohammedaner, das passt nun überhaupt nicht ins Weltbild der Dressurelite, gut, vielleicht im Irak oder in Pakistan, aber doch nicht bei uns!

    Nun sind sich Türken und Araber nicht „grün“, mal sehen, ob die Story noch das Zeug zur Headline hat oder ob sie als „multikultureller Ausrutscher“ verschwindet wie damals, als drei Turko-Mohammedaner in der Berliner U-Bahn drei Schwarzafrikaner verprügelt hatten….

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  50. Weiterdenker, ich möchte ja nicht spitzfindig sein, empfehle Ihnen aber einmal bei wikipedia.org das Stichwort Dachau einzugeben.

    Grüße aus Hamburg

  51. #51 Philipp

    „Recht und Freiheit sind BESSER.“

    Soweit richtig !
    Aber BESSER als WAS ?

    Sonst könntest Du auch sagen
    Allahu aqbar = Allah ist größer 🙁
    SO lautet nämlich die korrekte Übersetzung dieses blöden Spruchs.

    Aber größer als WAS ???
    „Größer“ als alles andere vielleicht – also größer als das Universum ?
    LÄCHERLICH !! dieser AllaBallahballah !

    Gib Dir die Antwort selbst, denn mittlerweile kennst Du sie.

    Formuliere einfach vollständig !

    Gruß
    Echnaton

  52. #55 Hamburger777

    In diesem Wiki-Beitrag
    http://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Dachau
    ist das Wort Nationalsozialismus leider mal wieder etwas verschleiernd geschrieben worden.

    Besser sollte dort eigentlich vom
    National-SOZIALISMUS die Rede sein, um zu verdeutlichen, daß diese Verbrechens-Ideologie nur eine Variante des Sozialismus ist.

    Der (europäische oder sonstige) Sozialismus wiederum ist eine Spätform des Islams, der so ziemlich ALLES, was der Sozialismus fordert, bereits vor-formuliert hat.

    Das, was im Sozialismus / National-Sozialismus als „Volksgemeinschaft“ bezeichnet wird, heißt im Islam Umma 🙁

    Der Führer ist im Islam der Kalif.

    Die Demokratie des Atheners SOLON sah anders aus !

    Siehe die heutige Print-Ausgabe der FAZ, Seite 34:
    Republik oder Kalifat? von Egon Flaig.

    Echnaton

    http://islamprinzip.wordpress.com

  53. #47 Krzyzak

    alles klar Krzyzak, feiernd saufend und fressend wanken wir Rest-Deutsche weiter in den eigenen Untergang. Bloß nichts an der jetzigen Situation ändern, der deutsche Schlund ist direkt vor uns. Von Scharia und Selbstmordanschlägen hat die gute Autorin sicher noch nie gehört, und von ausländischen U-Bahn-Schlägern die „Scheißdeutsche“ platt machen auch nicht. Aber was bedeutet solchen linken Schriftstellern das eigene Volk und die eigene Kultur, nichts, absolut nichts. Der Deutsche ist das absolut Böse und gehört wech, in der Sprache der Linken klingst dann feiner, heterogenisiert nennen sie das.

    „Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi „verdünnt“ werden.“

    Quelle:
    http://de.wikiquote.org/wiki/Joschka_Fischer

  54. Halb OT:

    Also, als ich das Bild sah, mußte ich sofort ans WTC denken. So etwa muß der Ausblick aus dem Südturm gewesen sein, kurz vor dem 2.ten Einschlag. Makaber? Vielleicht, auf jeden Fall aber gruselig, mir lief eben jedenfalls ein kalter Schauer über den Rücken.

  55. #47 Kryzucak
    Ein ganz ausgewogener Mensch. Wenn Kritik an dem fundamentalistischen Islam, dann aber auch
    etwas gegen den Lieblingsfeind der deutschen
    Gutmenschen.Mein Gott, was sind wir doch ausgewogen. Zur Zeit hält sich die gleichgeschaltete deutsche Presse mit Anti-US
    Tiraden weitgehend zurück, aber du hast ganz
    einfach nicht geschnallt, warum. Also weiter
    so, ich kann da noch einige andere Kriegsschauplätze für dich nennen, die du noch kritisieren könntest, wegen der Ausgewogenheit.

  56. @Echnathon

    “Recht und Freiheit sind BESSER.”

    Soweit richtig !
    Aber BESSER als WAS ?

    “Toleranz” (Duldsamkeit) ist ein schwächliches, tuntiges Wort! 😉

    Nach wie vor: Recht und Freiheit sind BESSER.

    Wird ggf. so deutlicher.

    Recht und Freiheit sind BESSER und HÖHERWERTIGER als solche Nullwerte wie „Weltoffenheit“ und „Toleranz“ (Eurabia und Duldsamkeit).

    „Formuliere einfach vollständig !“

    Recht so? 😉

  57. Sorry, aber der grundsätzliche Ansatzpunkt ist grundsätzlich verkehrt.
    Es dreht sich nicht um möglichen Terrorismus, sondern um tagtäglichen Terror, der eben in spektkulären Maßnahmen à la 9.11., London etc. mündet.
    Entmenschlichung dürfte zutreffend sein. Eine Steigerung, die wir schon bei der RAF beobachten durften.

    Das Problem ist nicht ein ausufernder „Islamismus“, sondern die mohammedanische Lehre persé.

    Solange „Toleranz“ synonym für „Duckmäusertum“ steht (Marieluise Beck mit ihrem Aushalten), wird in Sachen Prävention nichts unternommen.
    Scientology wird als staatsgefährdend empfunden, aber der Islam soll angeblich kompatibel zur Demokratie sein?
    Nein, der Fisch stinkt vom Kopf an!

    Und die Lösung ist nicht in KL´s oder GULAG´s zu suchen, sondern im politischen Umdenken. Bevor es zu derartigen Haftmaßnahmen kommt, sollte man vielleicht daran denken, die Betreffenden dorthin zu schicken, wo es ihnen – laut eigener Aussage – am Besten ergeht, und wo sie sich wohl fühlen. Nein, nicht zu Allah, sondern in irdische „Paradiese“, wie bspw. die Arabischen Emirate, Türkei, den Iran, etc. pp.

    Kognitv
    ____________________
    Remember Lepanto 1571

  58. Hallo Echn Aton,

    „Besser sollte dort eigentlich vom
    National-SOZIALISMUS die Rede sein, um zu verdeutlichen, daß diese Verbrechens-Ideologie nur eine Variante des Sozialismus ist.“

    –Sie haben da völlig recht. Herr Mahler ist ja der lebende Beweis dafür. Wenn es gegen Israel oder die Vereinigten Staaten geht, liegen der National-Sozialismus und der Links-Sozialismus ala Gysi&Co sehr sehr nahe beieinander. Beide Ideologien fürchten eine Demokratie wie der Teufel das Weihwasser. Da schließt sich auch wiederum der Ideologische Kreis mit den Islam-Faschisten. Da wächst zusammen, was ideologisch zusammen gehört. Für mich steht fest daß der Islam und seine Anhänger in einer Demokratie wie der unseren nichts verloren haben. Ich hoffe nur, der deutsche Michel wacht irgendwann auf und erkennt die Gefahr von Rechts-Sozialismus, Links-Sozialismus und dem Islam-Faschismus für unsere Demokratie.

Comments are closed.