Eine von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble in Auftrag gegebene Studie hat ergeben, dass jeder vierte junge Moslem Gewalt auch in Deutschland gegen Andersgläubige befürwortet. Außerdem würde die Religion in der islamischen Bevölkerung eine große Bedeutung haben, die stetig zunehme.

Die Studie ordne 40 Prozent der Muslime als fundamental orientiert ein, schrieb das Blatt. Sie hätten klare religiöse Orientierungsmuster und Moralvorstellungen. Eine kleine Gruppe von sechs Prozent werde als «gewaltaffin» eingestuft. Immerhin 14 Prozent der Befragten, von denen knapp 40 Prozent einen deutschen Pass hatten, stünden mit der Rechtsstaatlichkeit auf Kriegsfuß und zeigten eine problematische Distanz zur Demokratie. Zwölf Prozent der Muslime in Deutschland identifizierten sich mit einer stark religiös-moralischen Kritik an westlichen Gesellschaften, kombiniert mit der Befürwortung von Körperstrafen bis hin zur Todesstrafe. Minister Schäuble sehe darin ein «ernstzunehmendes islamistisches Radikalisierungspotenzial».

Tatsächlich? Was für ein kluger und weitsichtiger Mann. Ob verstärkte Dialoge auf weiteren Islamkonferenzen helfen? Nein, denn Schäuble könnte dem Trugschluss aufsitzen, die starke Gewaltbereitschaft unter Muslimen etwa mit der Religion des Friedens in Verbindung zu bringen. Und damit das auf keinen Fall passiert, eilt sogleich der Kultur- und Sozialanthropologe Werner Schiffauer herbei und belehrt uns,

dass demokratiefeindliche Einstellungen bei Muslimen und Deutschen etwa gleich verteilt seien. «Daraus lässt sich nicht schließen, dass der Islam Demokratiefeindlichkeit stärker fördert», sage er.

Nun ist Demokratiefeindlichkeit nicht gleich Gewaltbereitschaft, wie man an den vielen friedlichen Bürgern erkennen kann, die demokratiefeindlichen Parteien wie Linken, Rechten und Grünen bei Wahlen ihr Kreuzchen geben, und die dennoch nicht gleich ihren Nachbarn in die Luft sprengen. Für den außerordentlichen Experten Schiffauer sind solche Unterschiede marginal. Schuld an der Situation sind ausschließlich wir, weil wir die Muslime so arg ausgrenzen. Islam ist Frieden und damit hat es sich..

» SpOn: Zahlreiche Muslime in Deutschland sind gewaltbereit
» Welt: Große Gewaltbereitschaft unter jungen Muslimen

(Spürnasen: Denker, Teeboytel, Skeptiker, Moe, Wolfgang H. und Berliner)

image_pdfimage_print

 

90 KOMMENTARE

  1. Beate, dass Du nun den Grünen die Feiertagslaune verderben willst!

    Da sitzen die grünen StudienabbrecherInnen Claudia Fatima Roth und Volkan Beck jahrelang in den Talkshows und wollen uns dressieren, dass die MohamedanerInnen alle „friedlich“ seien und wir aufgrund eines österreichischen Migranten demütig sein sollen, und dann lässt Du mit dieser Meldung schon wieder eine Multikulti-Seifenblase platzen! 🙁

    Schiffauer ist wieder gut, der prantlt seinen Bredehorst!

    Im Spiegel-Online Forum wird das Thema inzwischen mit erstaunlicher Offenheit diskutiert, leider hat mich die Dressurelite dort gesperrt!

  2. Und was tun? 40 % haben bereits die deutsche Staatsangehörigkeit, also wird es mit der Ausweisung schwierig. Und wenn weiter nahezu jedem schwerkriminellen Integrationsverweigerer der Pass hinterher geschmissen wird… Dazu ein gutes Posting im Spon-Forum: http://forum.spiegel.de/showpost.php?p=1773754&postcount=190

    Der Einfluss der Politik auf (rand-) gesellschaftliche Entwicklungen ist minimal. Eigentlich ist es bereits zu spät…

  3. Wie, was ? Islam ist Friede.

    Wenn SPON so was berichtet ist Feuer auf dem Dach.

    Roth in der Türkei bei Sonne, Mond und Sterne.

    Ströble auf der Suche nach dem geklauten Fahrrad und daher blind.

  4. Und dann die Welt:

    http://www.welt.de/politik/article1477740/Kofferbomber_handelte_im_Dienste_des_Islam.html

    Prozess
    Kofferbomber handelte „im Dienste des Islam“
    Youssef Mohammad E.H. steht wegen der versuchten Anschläge auf zwei Regionalzüge vor Gericht. Auf Videoaufnahmen vom Tathergang identifizierte er sich am zweiten Prozesstag selbst. Ein Geständnis von ihm gibt es zwar noch nicht. Zu seinen Motiven aber gab E.H. jetzt einen Hinweis.

    Bald stellt sich Taqqiya-Großmeister FDP-Mazyek wieder vor die Dhimmi-Kameras und kolportiert den üblichen Unfug, wie „Töten sei im MohammedanerInnentum verboten“ oder „MohammedanerInnentum bedeute Frieden“…

    Jeder Politiker aber auch jeder Journalist, der heute noch für die ungebremste Zuwanderung von MohammedanerInnen plädiert, der legt weiterhin die Grundsteine für einen Bürgerkreig in Europa und begeht somit Landesverrat!

    In diesem Zusammenhang zwei Fragen:

    1. Kann man die Immunität von Abgeordneten aufheben und diese wegen Landesverrat anklagen?

    2. Kann man die Staatsbürgerschaft aberkennen?

  5. Schiffauer führte die Islamisierung muslimischer Migranten auch auf ihre Ausgrenzung zurück: „Jugendliche etwa, die in der dritten Generation in Deutschland leben, werden als Ausländer wahrgenommen. Ihre zentrale Erfahrung ist, dass sie sich als Deutsche fühlen und trotzdem ausgegrenzt werden. Dann suchen sie nach Antworten, woher diese Diskriminierung kommt.“ Eine Antwort könne die ethnische Zugehörigkeit sein, eine andere biete der Islam.

    Was mir langsam auf die Nerven geht ist dieses ewige „Wir haben schuld!“

    Bleiben wir doch mal realistisch – diese Jugendlichen identifizieren sich in erster Linie als Moslem und genau daher kommt auch ihr Problem. Ich habe mich immer als Deutscher gefühlt, trotz Migrationshintergrund über drei Generationen – dann erst als Protestant!

    Machen wir uns nichts vor, es muss mal Klartext geredet werden. Jede in D geborene islamische Generation ist die erste – ungebildet, kulturell alles Deutsche ablehnend und integrationsunwillig.

    Da ich selbst ein Deutscher mit Migrationshintergrund bin kann ich letztenendes nur eins sagen: Es gibt keine Integration, sondern in Wahrheit nur Assimilation. Und daran ist nichts falsches oder gar verwerfliches.

  6. Jawohl! Das sind DIE Ergebnisse!
    Evtl. wird es einige Politiker hindern so frech rücksichtlos über Islam als „Religion des Friedens“ zu reden! Die Hoffnung ist klein aber sie stirbt nicht…

  7. Kein vernünftig denkender Mensch in Deutschland wird auf das Gelaber von dem Werner Schiffauer hören, lediglich die unbelehrbaren (!!) rot-grünen Gutmenschen werden seine Relativierungen als Balsam für ihre von Integrationsgefasel geschunde Seele empfinden. Der Islam wird dopch schon unterschwellig als Bedrohung empfunden und diese Studie wird das ganze mehr und mehr in den Mittelpunkt rücken. Denn „normale“ Kriminalität ist eben anders als islamische Kriminalität. Selbst Nazis sprengen sich nicht in die Luft. den Leuten wird klar werden, dass die Mohammedaner die größte bedrohung der Freiheit im 21. Jahrhundert sind, ob mit oder ohne deutschem Pass.

  8. #6 Marcus
    Auch ich sehe mit einiger Verwirrung, daß Menschen, die in der 3. oder 4. Generation in Deutschland leben, immer noch „muttersprachlichen Unterricht“ einfordern und benötigen. Sollte hier nicht längst Deutsch die Muttersprache sein? Wie will man in einer Gesellschaft ankommen, wenn man sich bereits durch die Sprache distanziert? Und was sollen all die türkischen Fahnen, die bei jeder Gelegenheit ausgerollt werden? Ich habe u.a. österreichische Vorfahren und komme trotzdem nicht auf die Idee, mir den österreichischen Bundesadler ans Auto zu klemmen. Ist doch irgendwie alles sehr eigenartig.

  9. JEDER gläubige Moslem ist eine tickende Zeitbombe; es braucht nur den richtigen Zeitpunkt oder Anlass, bis sie explodiert!

  10. #7 Black Jack
    Sogar das Ergebnis ist noch „geschönt“.
    Wenn man jetzt noch die (zu Hause eingesperrten) Frauen, aus dieser Gesamtmenge (Moslems) rausrechnet – dürfte diese Statistik über muslimische Gewalt, noch weiter in die Höhe schießen. Dann kommt noch eine Dunkelziffer hinzu, etwa häusliche Gewalt, denen speziell die Importbräute ausgesetzt sind.

  11. #2 Apostat (20. Dez 2007 09:00)

    Und was tun? 40 % haben bereits die deutsche Staatsangehörigkeit, also wird es mit der Ausweisung schwierig.

    Das wird sich machen lassen, wenn Nürnberg II erst mal erledigt ist.

    Wenn niemand die Akten aus der Einbürgerungszeit vernichtet hat, wird diese irrsinnige, verräterische Aktion der SPD/Grünen eben rückgängig gemacht und die Deutsche Staatsbürgerschaft per Gesetz wieder entzogen.

    Ihre alte Staatsbürgerschaft haben die Meisten ja sowieso nicht aufgegeben bzw. sich wieder geholt, dann steht einer Rückführung ins Land ihrer Träume, wo alles besser ist als in Deutschland, nichts mehr im Wege.

  12. man wundert sich über die hohe gewaltbereitschaft der muselmanisten? ich nicht. mit der stetig steigenden zahl der muhammodaner wird auch deren religionsbedingte gewaltbereitschaft stärker wahrgenommen.

    man kann mit fug und recht sagen:
    der islam ist in europa angekommen.

    obige studie belegt, daß man aber viel zu spät begonnen hat, die konsquenzen wahrzunehmen.

    es wird zeit für eine konsequente zurückbereicherung der herkunftsländer mit den gewaltbereiten und demokratiefeinden, die bei uns nichts zu suchen haben.

  13. Aber verboten werden soll Scientology. Das ist alles so lächerlich. Ich habe mich in meinem Leben noch nie so vom Staat verraten gefühlt.

  14. Wieviel gewaltbereite Rechtsextremisten gibt es in Deutschland? Wieviele Programme „Schöner leben ohne Islam“ gibt es in Deutschland? Welche Bündnisse „Für Demokratie und gegen Gewalt“ wenden sich an die 180000 Muslime, die „gewaltaffin“ genannt werden? Oder die 420000, die unsere Demokratie ablehnen? Keine!

    Herr Schiffauer hat natürlich Recht. Islam fördert nicht die Demokratiefeindlichkeit. Er ist demokratiefeindlich.

    „Die Gesetzgebung liegt einzig bei Allah.“ (Sura Yusuf 12, Aya 40)

    „Weder für einen gläubigen Mann noch für eine gläubige Frau gibt es, wenn Allah und Sein Gesandter eine Angelegenheit entschieden haben, die Möglichkeit, in ihrer Angelegenheit zu wählen. Und wer sich Allah und Seinem Gesandten widersetzt, der befindet sich wahrlich in deutlichem Irrtum.“ (Sura al-Ahzab 33, Aya 36)

    „Aber nein, bei deinem Herrn, sie werden nicht eher gläubig sein, bis sie dich zum Richter (Gesetzgeber) in allem erheben, was unter ihnen strittig ist, sie sodann in ihrem Herzen keine Bedenken mehr gegen deine Rechtsprechungen (Gesetze) hegen und sich vollends in Ergebenheit fügen.“ (Sura an-Nisa’ 4, Aya 65)

    Und ja, es gibt auch nette, atheistische Dönerverkäufer. Die machen mir aber keine Sorgen.

  15. ‚Die Studie gelangt zu dem besorgniserregenden Ergebnis, dass sich in Deutschland ein ernstzunehmendes islamistisches Radikalisierungspotential entwickelt hat.‘ Vorwort der Studie, Seite 4

    Wenn 40 % aller Musels als fundamental einzustufen sind, wird die nächste Zeit mal richtig spannend!

  16. Es ist klar, was hier durch Studien vorbereitet wird. Fällt das niemandem auf? Der systematische Hass der auf der einen, wie auf der anderen Seite geschürt wird? Bald werden die Töne noch rauher werden.
    Die Politiker merken langsam, daß sie die Suppe, die sie uns eingerockt haben nicht mehr in der Lage sind auszulöffeln.
    So hat man sich das dann doch nicht vorgestellt. Man träumte von einer „alle haben sich lieb“ Gesellschaft und muß endlich das erkennen,was Europa schon seit Jahrhunderten weiß: Das es mit Anhängern totalitärer Ideologien keinen Frieden gibt.
    Natürlich: Es gibt Warner aus den Reihen der Muslie. Aber nicht mit diesen wird diskutiert sondern mit den Hardlinern, den schmierigen und süffisant lächelnden Verantwortlichen bei DITIB und BOZKURT.
    Sie kamen einst hierher weil sie verfolgt wurden, weil sie ihre Religion nicht ausleben konnten etc. Und jetzt? Jetzt tragen sie ihren Hass und ihre Konflikte in unseren Städten aus.
    Das ist der Dank.
    An unserer Gesellschaft soll es liegen? Ihr, Politiker habt doch immer von Multikulti geredet ohne genau zu wissen, was das ist.
    Multikulti bedeutet mehrere Monokulturen nebeneinander. Ein Blick in die Geschichte hätte euchgezeigt, daß das auf Dauer nicht gutgehen kann. Österreich-Ungarn, Yugoslawien, UdSSR usw.
    Aber ihr lasst euch feiern und wir haben das Nachsehen…

  17. Mit jeder neuen Moschee dürften sich die Zahlenverhältnisse zugunsten der Radikalen und Gewaltbefürworter verschieben. Die Islamisierung der Migrantenkids greift um sich. Aus anderen europäischen Ländern sind ähnliche Zahlen längst bekannt.

  18. Rütli-Rapper Muhabbat-Steinmeier lügt, dass sich die Balken biegen. Übrigens wird ein Großteil der mohammedanischen Rütli-Borats durch Bushido, Sido oder eben auch Muhabbat-Steinmeier zur Gewalt gegen autochthone Deutsch-Deutsche aufgestachelt!

    Dass Muhabbat-Steinemeir nicht gewußt haben will, wer Theo van Gogh war……

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/Musik-Muhabbet;art971,2442526

    „Muss diese Provokation sein?“
    Der Sänger Muhabbet beantwortet Fragen über Freiheit und Grenzen der Kunst – und den schweren Vorwurf, er habe den Mord an Theo van Gogh gebilligt.

    Wer für das Verbot von Neo-Nazi-Bands ist, der kann nicht zuhören, wenn der Vizekanzler mit einem Gewalt-Rapper singt!

  19. NDRInfo, Nachrichten 9.45 : Liest der Sprecher von PI ab ? Noch nicht wortgenau, aber das obige Thema ist angekommen. Seine Quelle ist „lt. Frankfurter Rundschau“, und pc konform weist er natuerlich drauf hin, dass Gewaltbereitschaft unter nativen Jugendlichen ebenso hoch sei. Dafuer fehlt ein amtlicher Beleg allerdings.
    Schade, dass „www.no-go-area.de“ nicht mehr online ist – sparte viel Zeit beim Lesen der Polizeiberichte und der Gewaltstatistiken.

  20. Na da wenn so ein Rekrutierungspotential nicht noch mehr Islamische ORganisationen anlockt, die werden sich hier ausbreiten wie die Pest. Sie werden aggressiv und konfrontierend sein an Unis, SChulen in den Gemeinden wo immer sie anzufinden sind. Sie werden mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg halten, sie werden diese manipulativ, eloqent, selbstbewusst und ueberzeugend rueber bringen ohne Gegenwind zu erfahren, sie werden sich als politisch und moralisch ueberlegen darstellen und niemand wird aufmucken, das wird sie zur dominanten Bewegung machen, zur dynamischsten und man wird sie respektieren, mehr noch man wird sich von ihnen angezogen fuehlen und ihnen beitreten, denn es gibt nichts besseres fuer einen Looser einer solchen Gruppierung anzugehoeren, zu wissen das man wo hingehoert und sich auf Hilfe verlassen kann! Da wird von uns keiner das Potential haben diesen Gruppen im realen Leben entgegenzutreten, weil die lauter Bruellen als wir, weil sie klare und einfache, leicht zu verstehende Botschaften haben. Weil ihre Anhaenger schon vorgewaermt sind und das muessen nicht zwangslaeufig nur Muslime sein. In England sind sie beaengistigend erfolgreich und hier steht’s ihnen noch bevor!
    Und was machen wir?

  21. Zu einem ähnlichen Ergebnis kam schon in 1997 unser Professor Wilhelm Heitmeyer in seiner Publikation „Verlockender Fundamentalismus“. Selbstverständlich sind nach seiner Definition wir daran schuld, weil wir die muslimischen Jugendlichen zu wenig integrieren.

    „Verlockender Fundamentalismus“ von Wilhelm Heitmeyer, Joachim Müller, Helmut Schröder im Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main 1997

    Kleiner Abschnitt daraus:

    Tab. 1.0: Verhältnis Nation und Islam (Angaben in Prozent):

    Für mich ist eine starke Türkei wichtiger als die Einigkeit aller moslemischen Nationen: 44,9 %

    Ich identifiziere mich mehr mit dem Islam als mit einer starken Nation der Türkei: 43,2 %

    In erster Linie bin ich Türke, erst in zweiter Linie bin ich Muslim: 43,6 %

    Wohlgemerkt: Es handelt sich bei den Befragten um türkische Jugendliche in Deutschland, nicht in der Türkei.

  22. Sido rappt auf der Bass Sultan Hengzt CD „Ich will das ein Araber das Weisse Haus in die Luft sprengt“

    Sido darf trozdem noch Platten veröffentlichen und nach Amerika einreisen.

    Unglaublich was so alles möglich ist.

  23. Etwas geschraubt liest sich der letzte Absatz:

    Nun ist Demokratiefeindlichkeit nicht gleich Gewaltbereitschaft,Stimmt denn Äpfel sind nicht gleich Birnen. wie man an den vielen friedlichen Bürgern erkennen kann, die demokratiefeindlichen Parteien wie Linken, Rechten und Grünen bei Wahlen ihr Kreuzchen geben, und die dennoch nicht gleich ihren Nachbarn in die Luft sprengen. Für den außerordentlichen Experten Schiffauer sind solche Unterschiede marginal.Er macht eigentlich gar keinen Unterschied. Für ihn ist fehlende Gewaltbereitschaft gleich demokratisches Bewußtsein. Von einer wehrhaften Demokratie hat er wohl noch nichts gehört. Schuld an der Situation sind ausschließlich wir, weil wir die Muslime so arg ausgrenzen. Islam ist Frieden und damit hat es sich..Dashat er nirgends geschrieben. Er bedient sich eher sophistischer Rhetorik, indem er einen Ausschluß vornimmt und sagt:“Daraus lässt sich nicht schließen, dass der Islam Demokratiefeindlichkeit stärker fördert“ Das lässt Raum für die entlarvende Gegenfrage:“Lässt sich aus einer Wählerstimme für eine Gutmenschenpartei schließen, dass das die Demokratiefeindlichkeit stärker fördert?(Bei wem eigentlich?) Wohl nicht.Aber die Durchsetzung religiöser und letzlich auch verfassungsfeindlicher Ziele mit Gewalt durch „Gläubige“ verstößt gegen das Gewaltmonopol des Staates und ist letzendlich extremistisch.

  24. da fällt mir ein: ist „muslimische gewaltbereitschaft“ nicht eine ebenso irreführende wie diskriminierende wortwahl?
    müßte es nicht vielmehr -unter berufung auf bonner qualitätsjournalisten- „gewaltbereitschaft landsmannschaftlicher gruppierungen“ heißen?

  25. http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/91200/index.html

    Mann niedergeschlagen
    Mitte
    # 3721

    Mit Kopfverletzungen kam ein 63-jähriger Mann heute früh zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, nachdem er von einem Unbekannten in der Brüder-Grimm-Gasse in Mitte niedergeschlagen wurde. Der Mann hatte gegen 3 Uhr 30 gerade sein Auto aufgeschlossen, als er von hinten Schläge auf den Kopf erhielt. Da er sich heftig wehrte, gelang es dem Täter nicht, an das Geld des 63-Jährigen zu gelangen. Der Unbekannte entkam mit dem Autoschlüssel seines Opfers in Richtung Linkstraße

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/91201/index.html

    Raubüberfall
    Steglitz-Zehlendorf
    # 3722

    Unverletzt blieben zwei 56 und 52 Jahre alte Angestellte und ein Kunde eines Getränkehandels gestern Abend bei einem Raubüberfall in Zehlendorf. Drei unbekannte Täter drangen gegen 20 Uhr mit Pistolen und Messern bewaffnet in den Markt ein und forderten die Herausgabe des Bargeldes. Sie nahmen Geld aus den Ladenkassen und flüchteten im mit ihrer Beute in Richtung Zehlendorf Mitte. Ein Raubkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/91202/index.html

    Versuchter Raub
    Neukölln
    # 3723

    Ohne Beute flüchteten zwei Unbekannte gestern Abend nach einem gescheiterten Raubüberfall auf einen Lebensmitteldiscounter in Neukölln. Der 27-jährige Filialleiter und ein 29-jähriger Angestellter hatten gegen 20 Uhr 40 die Filiale in der Lahnstraße verlassen und den Parkplatz betreten, als sie von zwei Maskierten mit einer Pistole bedroht wurden. Den Opfern gelang jedoch die Flucht.

  26. @28 Widukind_ltd: „Schuld an der Situation sind ausschließlich wir, weil wir die Muslime so arg ausgrenzen.“ – Das hat er nirgends geschrieben.

    Doch hat er. Im Weltartikel wird zitiert: „Schiffauer führt die Islamisierung muslimischer Migranten dem Bericht zufolge auch auf ihre Ausgrenzung zurück:“

    Obwohl – stimmt, Islamisierung hat ja nichts mit Gewaltbereitschaft zu tun…

  27. Das eigentlich Erstaunliche ist, daß manche sich darüber wundern, daß eine Religion, eine Philosophie, eine Ideologie usw., die ununterbrochen Intoleranz prädigt, irgendwann zur Tat greift.

    Als ob es in der Geschichte an Beispiele dafür mangeln würde…

  28. q#27 Let’s Roll!

    Sido rappt auf der Bass Sultan Hengzt CD “Ich will das ein Araber das Weisse Haus in die Luft sprengt”
    Sido darf trozdem noch Platten veröffentlichen und nach Amerika einreisen.
    Unglaublich was so alles möglich ist.

    Hat er das tatsächlich gesungen? Dass er sich wünsche, ein Araber möge das Weisse Haus sprengen?

    Dann könntest Du ja diese CD samt Liedtext an das US-Konsulat schicken mit dem Hinweis, dass Du diesen Mann für einen gefährlichen islamischen Fundamenalisten hältst.

    Für alle Fälle eine entspr. Kopie mit englischer Übersetzung an das US-Heimatschutzministerium und die US Immigration – vielleicht ist es dann ja schon bald vorbei mit den Vergnügungsreisen in die USA, und statt „Willkommen in den Vereinigten Staaten“ heisst es dann künftig bei der Immigration „Kommen Sie mit, wir haben da einige Fragen“… 😉

  29. Höhöhöhöhöhö….

    Da werden Millionen ausgegeben, um uns etwas mizuteilen, was schon jeder weiß!

    Ich fass es nicht!

    Muslime sind gewaltbereit?

    Das hat nichts mit dem Islam zu tun!

  30. Warum schaut dieses mittelmäßige Verwaltungspersonal, von dem wir gegenwärtig regiert werden, nicht kurz einmal in den Koran. Der liegt doch in deutscher Sprache vor. Die fünfte und neunte Sure sind da sehr aufschlussreich. Lernen diese Idioten denn absolut nichts aus der Geschichte? 1938 glaubte trotz „Mein Kampf“ auch ein Großteil der englischen Politiker, dass man mit Hitler verhandeln könnte. Und heute ist der Islam eine „Religion des Friedens“. Die Menschheit scheint keine Fortschritte zu machen.

  31. Diese Studie ist grotesk, nein damit mein ich nicht das mit den 40% gewaltbereiten Muslimen. Ehrlich das überrascht doch hier keinen. Das am Ende wieder das Lied von der Ausgrenzung und der Benachteiligung gesungen wird unterlegt von der Melodie auch bei den Deutschen wachse die Demokratiefeindlichkeit um am Ende sagen zu können Islam ist Frieden. Diese Verrenkungen müssen doch sogar schon dem rückratlosesten Migrantenbeauftragten wehtun. Dieses Land hat ein Problem und das heißt wir haben im Laufe der Zeit zuviele ungebildet Leute ins Land geholt und im Zeichen einer selbstmörderischen Religionsfreiheit zugelassen das hier zum Mord und Totschlag aufgerufen wird, um dem ganzen dann das Sahnehäupchen aufzusetzen setzt man sich mit jenen an einen Tisch die sobald die Kameras aus sind und man unter sich ist jenen Hasstiraden und Mordaufrufen aplaudieren die man vorher noch verurteilt hat. Wenn man wirklich etwas tun will um die Bevölkerung zu schützen soll der Staat jene Elemente ausweisen in jenen Kulturkreis den sie so toll finden, gleichgültig ob sie mitlerweile den Deutschenpass besitzen.

  32. @ #17 D.N. Reb (20. Dez 2007 09:45)
    Wieviel gewaltbereite Rechtsextremisten gibt es in Deutschland? Wieviele Programme “Schöner leben ohne Islam” gibt es in Deutschland? Welche Bündnisse “Für Demokratie und gegen Gewalt” wenden sich an die 180000 Muslime, die “gewaltaffin” genannt werden? Oder die 420000, die unsere Demokratie ablehnen? Keine!

    …..äh, also , – nicht ganz….~!
    Da hab ich irgendwo noch so ein Bild einer
    beherzten Aktion gefunden , wo dieses
    Programm verinnerlicht wurde.

  33. Vor Jahren schon schrieben die MSM, nur 1% der MohammedanerInnen in Dhimmi-Deutschland seien gewaltbereit!

    1% bei 3.5 Mio sind 35.000!!!!!

    35.000 entspricht drei Divisionen der NVA!

    Man stelle sich vor, vor 1989 hätten sich in Westdeutschland 3 NVA-Divisionen aufgehalten?
    Und die NVA-Soldaten hätten kein Hartz-IV bekommen, btw!

  34. Bei den hier lebenden Türken kommen zwei Dinge zusammen: Der Islam als gesellschaftliches Fundament und ein wahnwitziger türkischer Nationalismus. In der dritten und vierten Generation hier geborene Türken verstehen sich als Türken, um Gottes willen keine Deutschen. Nüchterner und rationaler sehen das die Alewiten, diese Unterscheidung sollte man bei den Türken schon machen.
    Das türkische Religionsministerium ist das zweitgrößte Ministerium, außerdem gibt es noch extra ein Ministerium für Auslandstürken. Die jeweilige Staatsangehörigkeit spielt da keine Rolle, denn
    EINMAL TÜRKE, IMMER TÜRKE!!!!!!!!

  35. Damit kann man nicht punkten. Auch wir Deustchen haben Auslandsdeutschen imer wirtschaftlich geholfen. Zum Schluß ging es sogar so weit, daß wir sie alle zurück ins Heimatland holten. Deutschtum im Ausland wird aber weiterhin gefördert. Sei es in Rußland, Polen oder Rumänien.
    Was es bei uns alledingsd nicht gibt ist dieser religiöse Wahn.
    Allerdings: Wer seit vier Generationen hier lebt und sich als Türke sieht, der sollte überlegen, ob er nicht dem Beispiel zahlreicher Rußlanddeustcher folgen sollte und sein Heil im Herkunftsland seienr Ahnen suchen sollte.

    Gewaltbereite Ausländer gehören abgeschoben, eingebürgerten Schwerstkriminellen der Pass entzogen. Die meisten sind ja eh Doppelstaatler.

  36. Ein muslimischer Terroranschlag im Zentrum der EU in Brüssel würde Wunder bewirken. Ich bin mir sicher das ist nur noch ein Frage der Zeit.

  37. Bin ich blind oder habt Ihr hier noch nicht auf die Originalstudie verlinkt?

    Die Studie ist Gold wert, lest einfach mal ein bisschen darin herum. Z.B. die unterschiedlichen Einstellungen der Schüler (S. 309ff) zum Thema Gewalt sind endlich einmal mit Zahlen belegt.

  38. „Sie hätten klare religiöse Orientierungsmuster und Moralvorstellungen.“

    Religiös? Wir sollten einmal aufhören, etwas als religios zu bezeichnen, das Jihad macht und die Menschenrechte ablehnt.
    Der Satz müsste so lauten:

    „Sie hätten klare ideologische Orientierungsmuster und Moralvorstellungen.“

    „Moral“ kann bleiben. Das sind Regeln, und so ist der Islam.

    Religion hingegen hat mit dem Gewissen zu tun, und das ist dem Muslim nicht erlaubt.

  39. Das von Schäuble „ernstzunehmende islamistische Radikalisierungspotential“ ist doch schon fast ausgeschöpft, die Radikalisierung dauert doch schon einige Jährchen an, ist aber noch nicht beendet.

    „Schuld an der Situation sind ausschließlich wir, weil wir die Muslime so arg ausgrenzen.“

    Herr Schiffauer, machen Sie doch bitte geeignete Vorschläge, wie wir die Muslime besser „eingrenzen“ können. Wer in der dritten Generation noch nicht mal in der Lage ist, die Sprache des Gastlandes zu sprechen (aufgrund der familiären Erziehung!), grenzt sich selber aus!

  40. Ob jemand tatsächlich gewaltbereit ist oder nicht, ist doch nun wirklich Jacke wie Hose. Worauf es ankommt, ist die Frage, wie niedrig die Schwelle ist, diese Bereitschaft in die Tat umzusätzen. Diese Schwelle ist bei den jungen Mohammedanern praktisch nicht existent. Dies ist der islamischen Sozialisation geschuldet – und das ist das Problem.

  41. Der Rahmenbeschluss definiert Rassismus und Fremdenfeindlichkeit als jedwede Überzeugung, der zufolge Rasse, Hautfarbe, Abstammung, Religion oder Weltanschauung nationale oder ethnische Herkunft ein bestimmender Faktor für die Ablehnung von Einzelpersonen oder Gruppen ist.

    Wäre nach der Rahmenvereinbarung der EU Schäuble und die Studienanfertiger nicht schon mal ein Fall für den Staatsanwalt und die UN Menschenrechtskommitees?
    Doudou und die Saudis bitte übernehmen Sie!

  42. #21 Krzyzak

    So hat man sich das dann doch nicht vorgestellt. Man träumte von einer “alle haben sich lieb” Gesellschaft und muß endlich das erkennen,was Europa schon seit Jahrhunderten weiß: Das es mit Anhängern totalitärer Ideologien keinen Frieden gibt.

    Und hier prallen gleich mehrere totalitäre Ideologien aufeinander. Die Kommunistische vereint in -LinkeStalinLeninMaoPolpot-GrüneGlobalWarmingChurch-SPDDR-
    die NationalSOZIALISTISCHE NPD mit Splittergruppen und die Islam-ischtotedisch-InteligenzbolzenPseudoReligion.

    Wenn alles so weiter läuft wie gehabt, wer gewinnt? Natürlich die Grünen. Nein Claudia, zu früh gefreut. Die Giftgrünen aus dem Nahen Osten.

    Also darf es nicht so weiter laufen und bei Wahlen 2009 muss die „Mitte 2009“ rechts von der CDU/CSU sein. Hier ist ein Vakuum und das muss durch eine rechtstaatliche, an D-GG orientierte, patriotisch-konservative, EU-kritische Partei geschlossen werden. Ziel Wahlen 2009 = 40+%. Die CDU/CSU kann sich dann um Koalitionsgespräche bemühen. Die FDP könnte evtl. ins Boot geholt werden. Für ein besseres Deutschland!
    Ich sehe shon die Nachrichten:
    Die patriotische konservative Mitte 47%
    CDU/CSU 23%
    FDP 12%
    SPD 4%
    Linke 4%
    Grüne 4%
    NPD 4%
    Andere 2%
    Herr Gysi und Frau Nahles würden dann nach Nordkorea auswandern, CFR in die Türkei, Herr Beck erhängt sich im Keller des Willi-Brand-Hauses und der Chef der NPD erschießt sich in einem Betonbunker aus dem II.WK.

  43. „dass demokratiefeindliche Einstellungen bei Muslimen und Deutschen etwa gleich verteilt seien. «Daraus lässt sich nicht schließen, dass der Islam Demokratiefeindlichkeit stärker fördert», sage er.“

    Selten so gelacht. Herzhaft, wie doof die Politiker sind.

  44. Die Kommentare des Herrn Schiffauer sind wieder besonders köstlich.
    Hatte er vor Jahren die Integration als Selbstläufer vorhergesagt, muss nun die „Ausgrenzung“ für sein Versagen schuld sein.

  45. Lol, und SPON setzt gleich wieder einen Bericht über erfolgreiche Migranten rüber, damit auch ja keiner auf „dumme“ Gedanken kommt. Klassische Pippi-Langstrumpf-Taktik: ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

  46. # 52 Baschti

    Das könnte stimmen. Wahrscheinlich wird im Koran nur in 10 % der Suren zum Mord gegen die Christen und Juden aufgefordert. Das würde dann bedeuten, dass der Koran zu 90 % Frieden bedeutet.
    Ebenso ist es beruhigend, dass nach Angaben von Innenminister Schäuble „der überwiegende Teil der Muslime bei uns friedfertig ist“. Wenn also nur 10 % der Muslime aus Jugendbanden bestehen, die unsere Straßen terrorisieren, dann ist das tatsächlich eine kleine Minderheit.

  47. #49 enwet

    Von was träumst du Nachts????

    Du wirst in den verbleibenden 2 Jahren weder eine Partei, noch genügend Leute, noch passende Redner, Redenschreiber und Personen mit Profil aufbringen können.

    Noch wirst du genügend Geld haben, um dies finanzieren zu können.

    Von den ganzen Verleumdungen als Nazis und Hitlerverehrer aus den gleichgeschalteten Medien mal abgesehen.

    Vergesst es… es wird sich nichts politisch ändern. Verschwendet eure Kraft nicht darauf euch über die Zustände aufzuregen. Schaut das ihr euch vorbereitet auf denen totalen Verlust der öffentlichen Ordnung und Bürgerkriegsähnlichen Zuständen.

  48. #51,

    ja, die Integration als „Selbstläufer“!

    Jahrelang dressierten uns die Multikultis, dass Integration nach 2-3 Generationen von allein stattfinden würde, wir uns keine Sorgen machen müssten, die Nazikeule stets in der „linken“ Hand.

    Nun erkennen wir, dass die zwangsverheiratete und zwangsvergewaltigte 4. Generation, finanziert durch Hartz-IV, im Bauch unter dem Kopftuch heranwächst und „gewaltbereit“ ist.

    Dass Schiffauer-Bredehorst-Prantl dennoch die falschen Schlüsse zieht, ist entweder naiv oder dumm oder gar bösartig!

  49. @27
    Vielleicht sollte man dem CIA einen Tipp geben.
    Einfach Sidos Namen und Textauszüge mailen.

    Der kommt garantiert nicht mehr in die Staaten rein.

  50. Im Grunde genommen stehen keine gravierenden Neuigkeiten in diesem Report. Die Ergebnisse waren allesamt bekannt und der Trend zu Schlimmeren vorhersagbar.

    Aber mitlerweile spricht man drüber!

    Als bedenklich empfinde ich junge IslamwissenschaftlerInnen, die in ihren Beruf verliebt sind.
    Folgedessen versuchen sie die zum Mord aufrufende Ideologie des Islam mit allen möglichen Argumenten zu verschleiern.

    Sehr beliebt ist die „Aufwertung der Frau“ durch Mohammed. Erbrecht, Morgengabe…

    Aber was wurde ihnen dafür weggenommen? Ihr Menschsein…

  51. Im Welt-kommentarforum zum anderen Beitrag von Lachmann brodelt es. Da finden sich jetzt unsere lieben Kültürbereicher die sich kurzerhand zu Juden und uns zu Nazis erklären.

  52. Habe den Herrn Schiffauer vorhin imRadio gehört. Er sagt, dass nicht nur 14 % der Jugendlichen mit muslimischen Hintergrund demokratiefeindlich seien, sondern auch 14 % der deutschen Jugendlichen. Gut war auch sein Statement, dass man diese Zahlen blos nicht auf Deutschland beziehen sollte. Das sei ein allgemein islamisches Weltbild.

    Auf die Frage des Moderators hin, dass diese Umfrage jedoch für die in Deutschland lebenden Moslems gelte, antwortete er ausweichend. Interessant, wie manche Leute selbst diese schwarz auf weiß stehenden und absolut belegbaren Tatsachen verniedlichen. Nur gut, dass die meisten Bürger nicht so dumm sind, wie sie von manchem Verantwortungsträger gehalten werden.

  53. Hm…bin selbst ein Drittgenerations-Ausländer. Sprachunterricht brauche ich nicht, habe einen Abschluß in Sprachwissenschaft. Vielleicht liegt daß daran, daß ich nicht mit meinen „Landsmannschaften“ herumhänge, auf die Inländer herabblicke, oder meine Zeit mit Forderungenschreiben verbringe. Ich kenne auch diverse Leute, die in der ersten Generation hier sind, kein Wort Deutsch sprachen, und über Verwandte und Bekannte sich Job und Unterkunft besorgten, die Sprache lernten. Zu deren Zeit (etwa 60er) gab es noch nicht einmal Hilfskurse, in denen sie Deutsch lernen
    konnten – alles erfolgreiche Autodidakten. Liegt daran, daß ihr Stolz auf die Herkunft sie nicht davon abgehalten hat, einen weiteren Kulturraum zu betreten.
    PS: Ich kenne da auch einen Christen, der demokratiefeindlich ist, weil eine von Menschen gemachte Regierung nicht den Willen Gottes umsetzt. Der hat aber nicht die Absicht, sich irgendwo in die Luft zu sprengen oder Leute zu erschießen – er ist ja schließlich Christ und liebt sogar seine Feinde.

  54. O-Ton Radiokommentator: „…aber es ist eine Minderheit“. Ja. 40 von Hundert sind rechnerisch eine Minderheit. Aber Gesellschaftlich ist es eine Katastrophe. Mann stelle sich vor, wir hätten nun 40% rechtsradikale deutsche Jugendliche…

    Gute Nacht Deutschland.

  55. #59 bobby

    und, wie zu erwarten: KEINE MOSLEMS!

    osteuropa und sri lanka, soviel zu „erfolgsmigranten“. wo sind die erfolgsmigranten aus saudi-arabien, der türkei, syrien, marokko, tunesien, indonesien etc.? wo sind DIE?

  56. Zum Thema böse, deutsche, ausgrenzende Mehrheitsgesellschaft möchte ich noch ein ganz aktuelles Erlebnis von gestern Abend anbringen:
    Ich stehe allein am S-Bahnhof und warte. Es nähern sich 2 jugendliche, landsmannschaftlich verbundene Personen, in ihrer Muttersprache disputierend an. Als sie an mir vorübergehen, wechselt der eine in den typischen Ethoslang und bedenkt mich mit den Worten: „Maul auf, Schwanz rein!“ Dann ziehen sie weiter. Ich bin sicher, ich habe mich furchtbar ausgrenzend aufgeführt, sonst wäre das sicher nicht passiert. Vielleicht hat ja jemand einen guten Rat für mich, wie ich durch mein Verhalten künftig integrationsfördernder auf diese jungen Menschen einwirken kann.
    Auf Focus Online wurde meine kleine Geschichte übrigens zensiert. Wahrscheinlich, weil ich ein zu schlechtes Vorbild für andere bin. Ich gehe mich jetzt eine Runde schämen.

  57. SPIEGEL:

    „Der Kultur- und Sozialanthropologe Werner Schiffauer sagte dem Blatt, die Hamburger Studie komme auch zu dem Schluss, dass demokratiefeindliche Einstellungen bei nicht-muslimischen Deutschen etwa ebenso häufig anzutreffen seien. Daher könne nicht gesagt werden, dass der Islam Demokratiefeindlichkeit stärker fördere.

    Schiffauer führte die Islamisierung muslimischer Migranten auch auf ihre Ausgrenzung zurück: „Jugendliche etwa, die in der dritten Generation in Deutschland leben, werden als Ausländer wahrgenommen. Ihre zentrale Erfahrung ist, dass sie sich als Deutsche fühlen und trotzdem ausgegrenzt werden. Dann suchen sie nach Antworten, woher diese Diskriminierung kommt.“ Eine Antwort könne die ethnische Zugehörigkeit sein, eine andere biete der Islam.“

    WIKIPEDIA:

    „Dazu werden u.a. im Zusammenhang einer im Dezember 2007 vorgestellten Studie des Bundesinnenministeriums über die Gewaltbereitschaft von Muslimen Zahlenmaterial frei herausgepickt und gegenübergestellt bis seine Thesen stimmen, obwohl die Zahlen das exakte Gegenteil nahelegen. Der Studie nach sind „40 Prozent aller in Deutschland lebenden Muslime fundamental orientiert“ und „zahlreiche in Deutschland lebende Muslime sind zu Gewalt gegen Andersgläubige bereit“, was von Schiffauer in Interviews u.a. auf WDR 2 praktisch völlig ignorierte. Statt dessen verglich er die bei muslimischen und nicht-muslimischen Jugendlichen vorhandene Ablehnung von Demokratie von jeweils 14 % – als Beweis, dass der Islam nicht die Ursache der Probleme sein könne. Nahezu das gesamte restliche Zahlenmaterial, das dieser Schönfärberei widersprach, wurde ignoriert. Diese extreme Einseitigkeit zeigt, dass auch die andere Thesen Schiffauers kaum wissenschaftlicher Überprüfung standhalten.“

  58. # 70 KyraS

    Du hast Sie provoziert, weil Du kein Kopftuch trägst.
    Hättest Du sie ins Gebüsch gezogen und oral befriedigt, wärst Du für sie eine Schlampe.
    Hättest Du sie beschimpft, wärst Du auch eine Schlampe.
    Wenn Du gar nichts tust, bist Du auch eine Schlampe.
    Soweit meine Beurteilung, wenn ich die Erzählungen aus meinem weblichen Freundeskreis berücksichtige.

  59. Zwölf Prozent der Muslime in Deutschland identifizierten sich mit einer stark religiös-moralischen Kritik an westlichen Gesellschaften, kombiniert mit der Befürwortung von Körperstrafen bis hin zur Todesstrafe.

    Liebe Mohammedaner,
    wenn Ihnen unsere Gesellschaftsform nicht gefällt, verlassen Sie dieses Land und gehen Sie dahin, wo Sie nach Ihren Gesellschaftsnormen leben können.

    Hier hält Sie niemand zurück.

  60. Ein schöner Kommentar aus dem Tagesspiegel:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/auf-den-punkt/Integration-Migrantenstudie;art15890,2442803

    Seltsames Wertesystem von Migrantenjugendlichen
    Faustrecht, Hochmut, und brutale Sprüche: Ein Kommentar von Werner van Bebber zur Migrantenstudie

    Sie prügeln leicht los, sie verachten ihre Opfer, sie sind stolz auf den brutalen Zug ihres so genannten Machismo: Dass manche junge muslimische Migranten eine archaische Einstellung zur Gewalt haben, ist nicht neu. Sechs Prozent sind – auf soziologisch gesagt – „gewaltaffin“: Damit kann man umgehen, das kann man der Polizei überlassen. Viel wichtiger an der Studie „Muslime in Deutschland“, die Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble jetzt vorgelegt hat, ist etwas anderes: Viele Kinder der Einwanderer aus dem Nahen Osten, Migranten, die hier groß geworden sind, identifizieren sich mit nichts anderem als einer tumben, sehr grob gewirkten Subkultur, die sich ums Faustrecht, um Hochmut, um brutale Sprüche dreht.

    Diese Migranten-Jugendlichen sind erwachsen geworden in einem seltsam-brüchigen Wertesystem. Es ist teilweise anti-westlich, teilweise ganz modern, weil es rappend die subkulturellen Trends der gesellschaftlichen Verlierer aufnimmt. Vor allem zeigt dieses Wertesystem eins ganz deutlich: Viele Migranten sind in diesem Land nicht angekommen, sie fühlen sich hier nicht zu Hause, sie nutzen die Freiheiten, um gegen eine freie Gesellschaft zu polemisieren. Die Unfreiheit der Religion ihrer Eltern stört sie hingegen nicht.

    Schäubles Studie hat es nach Art des Innenministers nicht dabei belassen, die Gewaltbereitschaft junger muslimischer Männer als ordnungspolitisches Problem darzustellen. Es sind, wie der Innenminister in seiner Rolle als Terrorfachmann herausgefunden hat, nicht bloß die Dummen, die Schulabbrecher, Kiffer und Gangmitglieder unter den Migrantenjugendlichen, die auf Gewalt stehen. Fasziniert davon sind auch und gerade die Gebildeteren, die hierher kommen, um zu studieren. Das alles zeigt: Tief ist der Graben zwischen denen, die für die Grundwerte einer freien Gesellschaft etwas übrig haben, und denen, die diese Gesellschaft verachten und sich an ihre Regeln nicht gebunden fühlen. Diese Mit-Bürger, denen das „Mit“ so wenig bedeutet wie die Bürgerrechte, verkünden ihre Bereitschaft zur Gewalt gern mit einem gewissen Stolz, als drohende Ansage. Vielleicht ist die Ansage, die sie von diesem Land in Gestalt seiner Justiz bekommen, noch nicht deutlich genug.

  61. http://www.welt.de/meinung/article1479571/Muslime_als_Sprengsatz_in_der_Gesellschaft.html?print=yes

    Islam

    Muslime als Sprengsatz in der Gesellschaft
    Seit Jahren reden wir über Integration. Jetzt kommt eine neue Studie zu dem erschreckenden Ergebnis: Junge Muslime sind auffällig gewaltbereit. Und ihr Zorn richtet sich gegen die westliche Gesellschaft.

    In Deutschland lebende Muslime sind zu Gewalt gegen Andersgläubige bereit. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie im Auftrag von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble. Das Ergebnis ist beängstigend, überraschen kann es einen hingegen nicht. Denn schon frühere Studien kamen zu vergleichbaren Resultaten.
    Weiterführende links

    * Sind Sie ein Islam-Versteher?
    * Große Gewaltbereitschaft unter jungen Muslimen
    * Schlechte Bildungschancen für Einwanderer
    * Muslimbrüder zerstören Deutschland von innen
    * Ex-Muslime fordern Kopftuchverbot an Schulen
    * Deutsche Konvertiten glauben zu 150 Prozent
    * Viele Türken schlagen ihre erfolgreichen Ehefrauen
    * Milieu für Integration wichtiger als Religion
    * 890 gefährliche Islamisten leben in Deutschland
    * Wenn Allah die Antwort auf alles wird

    Aktuell stufen die renommierten Hamburger Sozialforscher Peter Wetzel und Katrin Brettfeld sechs Prozent der muslimischen Jugendlichen in Deutschland als „gewaltaffin“ ein. Immerhin 14 Prozent der Befragten, von denen knapp 40 Prozent einen deutschen Pass hatten, stünden mit der Rechtsstaatlichkeit auf Kriegsfuß und zeigten eine problematische Distanz zur Demokratie.

    Gleichzeitig steigt die Bedeutung des Religiösen – gerade bei den jungen Leuten. Die Studie ordnet 40 Prozent der in Deutschland lebenden Muslime als fundamental orientiert ein. Immerhin zwölf Prozent der Muslime in Deutschland identifizierten sich mit einer stark religiös-moralischen Kritik an westlichen Gesellschaften, kombiniert mit der Befürwortung von Körperstrafen bis hin zur Todesstrafe.

    Alles in allem ein guter Artikel.

    Kommentarfunktion aber nach über 130 Kommentaren abgeschaltet und die Kommentare gelöscht!

    Wieviel ANGST VOR DER WAHRHEIT hat die weltonline-Redaktion!!!

  62. #11 HPH

    „JEDER gläubige Moslem ist eine tickende Zeitbombe; es braucht nur den richtigen Zeitpunkt oder Anlass, bis sie explodiert!“

    Das sehe ich im Prinzip genauso. Ich gehe aber sogar soweit uns streiche das „gläubige“. Ein Muslim braucht nur in eine Lebenskrise zu kommen und besinnt sich dann auf seine muslimischen Wurzeln. Schließlich lebten viele der Attentäter von 9/11 lange westlich, tranken Alkohol, hatten viele Freundinnen …

  63. Eines ergibt sich auch aus der Studie: Ein wesentlicher Grund von Radikalität ist das Gefühl, nicht akzeptiert zu werden. Die offenen oder verkappten Ausländerfeinde fördern daher selbst das Verhalten, das sie den Leuten dann anschließend wieder vorwerfen.

    http://www.handelsblatt.com/News/Journal/Kommentar/_pv/_p/204051/_t/ft/_b/1369261/default.aspx/muslim-studie-verwirrende-prozente.html

    Soso, wir dummen Kartoffeln sind also wieder schuld, nicht genug Dialogangebote und dann noch dieser Widerstand gegen Scharia und ähnliche Kültürbereicherung …. ich fühl mich soooo schlecht…

  64. #6 Eurabier fragt:

    „Kann man die Staatsbürgerschaft aberkennen?“

    KLAR kann man die Staatsbürgerschaft aberkennen.
    Juristisch sieht’s sogar so aus, daß die Staatsbürgerschaft, wenn sie durch Täuschung oder Zwangsheirat zustande kam, nie existiert hat. Das Zwangsheiratsgesetz, konsequent rechtsstaatlich angewandt, würde uns auf einen Schlag hunderttausende Deutschhassende Korananbeter vom Halse schaffen.

    btw, die ent-täuschende Horrorstudie bewirkt grade eine Ruck durch die MSM-Medien.
    Wie lautete der Propagandaspruch?
    „“Die ÜBERWÄLTIGENDE MEHRHEIT der hier lebenden islamischen Mitbürger liebt und achtet unsere Gesetze, die Korananbeter sind eine VERSCHWINDENDE Minderheit, und „Generalverdacht“ ist das schlimmste aller Übel!“

    Was als sog. „General-Verdacht gegen Mußliehme“ verfemt wurde, heißt auf gut Deutsch
    „gesundes Mißtrauen“.

    Was’n jetzt mit Schäuble? Hat er sich schon für seine STRÄFLICHE Fehleinschätzung entschuldigt?
    Dem Juristen sollte der Begriff „Handlungsbedarf“ geläufig sein.
    Schließlich geht’s in existentiellem Ausmaß um die innere Sicherheit Deutschlands.
    @PI, ggf. könntet Ihr ermitteln, wie’s denn so mit absoluten Zahlen aussieht.
    Wieviele Mohammedaner laufen in Deutschland ‚rum, die bereit sind, uns wegen ihrer Ideologie abzuschlachten?
    Wieviele davon werden staatlich (von uns) alimentiert?
    Solche Zahlen sollten für unser Innenministerium verfügbar sein.
    Falls nicht: Amtsenthebung, Strafverfahren.

    __

    „SCHÄUBLES MUSLIM-STUDIE
    500 Seiten politischer Sprengstoff“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,524535,00.html

    Ergänzende Frage:
    Wieviele Kilo richtiger Sprengstoff?

    ___

    Taqyyia-King el-Zayat tönt:

    “ … Auch der Koordinationsrat der Muslime (KRM) plädierte für einen «behutsamen und nicht einseitigen Umgang» mit den Ergebnissen. …

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Startseite/Artikel,Viele-Muslime-in-Deutschland-sind-gewaltbereit_arid,1136473_regid,2_puid,2_pageid,4288.html

    „Viele Muslime in Deutschland
    sind gewaltbereit“
    Berlin/Köln (AFP) – Zu erschreckenden Ergebnissen kommt eine neue Studie zu Muslimen in Deutschland:
    Jeder vierte junge Muslim in Deutschland ist zu Gewalt gegen Andersgläubige bereit.

  65. Wg absolute Zahlen: Auch die extrem geschönten SPIEGEL-Zahlen sind ALARMIEREND.
    ___

    » 6 Prozent aller Befragten (hochgerechnet auf alle drei Millionen Muslime in Deutschland wären es 180.000) sind der Studie zufolge „gewaltaffin“, sie sind also theoretisch mobilisierbar. Das bedeute, dass sie massive Formen politisch-religiös motivierter Gewalt akzeptierten. … «

    Klartext: Wir haben mind. 250.000 fanatische islamische potentielle (?) Kopfabschneider und Kofferbomber im Land!

    Die Holländer erkannten nach Theo van Goghs islamischer Schächtung:

    » Wir haben den Feind im Land! «

    Die Spinne im Netz, Staatsfeind Nr. 1:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ibrahim_El-Zayat

  66. Die wahre Situation, die nicht durch „Befragungen“ erlangt wird, duerfte weit hoeher negativ ausfallen.

    Jeder neue Migrationsmuslem, jede Geburt aus ihren Reihen, wird ihr Anspruchsdenken verschaerfen, dass wir als Infidel uns ihnen zu unterwerfen und anzupassen haben, so stets geschrieben im Koran – das Ziel ist Einfuehrung der Scharia, wer hat daran Zweifel? Hand heben.

  67. #1 Eurabier :

    „Da sitzen die grünen StudienabbrecherInnen Claudia Fatima Roth und Volkan Beck jahrelang in den Talkshows und wollen uns dressieren, dass die MohamedanerInnen alle “friedlich” seien und wir aufgrund eines österreichischen Migranten demütig sein sollen … „

    Treppenwitz der Geschichte:
    Der österreichische Migrant wäre uns erspart geblieben, wenn unpatriotische, gewissenlose Beamte den Kunden nicht unterstützt hätten. Hitler war wg. Volksverhetzung in Österreich vorbestraft (vgl. Erdogan in der Türkei), und hätte aus diesem Grunde die Staatsangehörigkeit niemals bekommen dürfen.
    Bei konsequenter Einhaltung der Ausländergesetze des Deutschen Reiches wäre er nicht „Deutscher“ geworden.

    Wieviele falsch informierte Deutsche haben die NSDAP gewählt? 35%? Soviel wie Rotgrün?

    btw: Hat Erdogan nicht irgendwie an der türkischen Verfassung geschraubt, damit er trotz seiner Volksverhetzungs-Vorstrafe (vgl. Adolf Hitler) Führer werden kann?

  68. F.A.Z. mit despektierlichem Unterton:

    „Die Studie glaubt, es sei zu früh, um praktische Maßnahmen zu formulieren.
    Wichtig sei das Fortschreiten der Integration der muslimischen Bürger. …

    Das „Fortschreiten“ welcher Integration.??

    Die Studie belegt:

    „Integration“ GESCHEITERT!

    Jetzt als erstes: Abschiebung aller nicht integrierbaren und integrationsunwilligen Mohammedaner.
    Was sonst?

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E6A92F821CC324DC7BAB1FDC87763EF3A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  69. OT: Wer hat uns verraten? / ‚Mal was Nettes:
    ___

    » Mitgliederschwund
    SPD bald nicht mehr größte Volkspartei
    20.000 Mitglieder hat die SPD in diesem Jahr bereits verloren. Wenn es so weiter geht, ist sie bald nicht mehr die größte Volkspartei Deutschlands. Parteienforscher gehen davon aus, dass die CDU die SPD schon längst überholt hat. … «

    http://www.welt.de/politik/deutschland/

  70. Die Spd hat mit Sigmar (G) verloren -wird nur noch von Nichtzeitungslesern in Ostbayern gewählt
    Sorry Spd aber es zählt nicht nur der eigene Arsch

  71. Aufgemerkt, geneigter Leser;
    Schiffauer hat sich verplappert.

    Zur Sicherheit, bitte 2x lesen;
    PI-Kommentar wert?

    » …
    Wie Schiffauer betont, ist eine zentrale Aussage eben nicht, dass viele in Deutschland lebende Muslime zu Gewalt gegen Andersgläubige bereit seien. Im Gegenteil: Es sei sogar nachweislich falsch, diese Behauptung damit zu untermauern, dass jeder zweite junge Muslim dem Satz zustimmte „Muslime, die im bewaffneten Kampf für den Glauben sterben, kommen ins Paradies“. Denn das sei eine Aussage, die im Grunde jeder Muslim unterschreiben müsse, weil sie im Koran steht, erläutert Schiffauer. «

    http://www.focus.de/politik/deutschland/islam-studie_aid_230393.html

    Na also. Die Wurzel des Terrors, die medinischen Koranvere, kommen in die Debatte. Danke, Schiffauer.

    Noch eine Aussage, die im Grunde jeder Muslim unterschreiben muß, weil sie im Koran steht:

    Sure 9,123: „O Ihr Gläubigen! Kämpft mit Waffen gegen diejenigen der Ungläubigen, die euch nahe sind.“

    ___

    Kernaussage der Studie, die btw. 2004 von Otto Schily in Auftrag gegeben wurde:

    Jeder vierte junge Mohammedaner in Deutschland ist zu Gewalt gegen Andersgläubige bereit.

  72. Auch das inoffizielle Aufstand-der-Anständigen-Lichterketten-Blatt berichtet darüber
    http://www.bild.t-online.de/BILD/news/politik/2007/12/20/schaeuble-muslime/studie-schaeuble-muslime.html#8
    @Philip
    Na, bei der Moslem-Aufnahmebereitschaft bei der CDU würde mich es auch nicht wundern, wenn sie die SPD bald überholt hätten. Köln machts ja schon mal vor. Man darf gespannt sein, was für Volksgruppen die SPD nun vermehrt ins Parteibuch-Visier nimmt. Der Kampf um die Musel-Mitgliedschaft wird sicherlich bald von jedem Plakat und Prospekt zu uns grinsen.
    Kann mich noch gut daran erinnern, wie die Grüne vor Ground Zero noch der Polizei verbieten lassen wollte, vermehr Ausländer zu kontrollieren, da dies diskriminierend sei. Als dann Ground Zero kam, war es diesbezüglich aber ganz schnell ruhig. Für wie lange hielt dieses Anstandsschweigen?

  73. http://www.ksta.de/html/artikel/1195816979935.shtml

    Während sich der CDU-Politiker dabei in der Regel auf nicht näher überprüfbare Erkenntnisse diverser Sicherheitsbehörden beruft, (…) Die Herkunft aus bildungsfernen Schichten, das mangelnde Erlernen der deutschen Sprache begünstigen den „Rückzug in ethnisch-religiös geschlossene Milieus“. Diese Entwicklung wird begünstigt durch „Abgrenzungsverhalten“ der „Inländer“. (…)Demnach vollzieht sich auch unter gebildeten Muslimen eine Radikalisierung. Offenkundig spielen dabei persönliche Erfahrungen von Diskriminierung eine Rolle. Außerdem baut sich laut Studie innerhalb der islamisch geprägten Intelligenz ein Solidaritätsgefühl gegenüber jenen Muslimen auf, die noch mehr als Opfer von Benachteiligungen wahrgenommen werden.

    Der KSTA versucht natürlich direkt zu relativieren. Direkt in der Einleitung erstmal Schäubles Glaubwürdigkeit abwerten und dann natürlich wieder Altbekanntes wiederholen: Nicht der Islam ist schuld, nein, das ist nur eine Reaktion auf die Ausgrenzung durch uns! Außerdem liegts nicht am Islam, der ist nur ein Ventil für bildungsferne Schichten, die ein Opfer unserer Gesellschaft sind. Aber Hoppla, dieses Konstrukt des Selbstbetrugs wird direkt wieder zerstört, denn auch in den gebildeten Schichten findet eine starke Radikalisierung statt. Doch dass die „gebildeten Muslime“ den Islam einfach nur verstanden haben und streng praktizieren, ist natürlich Quatsch. Nein, sie sind „offenkundig“ Opfer von Diskriminierung!

    Wie es wirklich ist, erklärt uns dann gleich noch der Grünen-Politiker Omid Nouripour:
    http://www.ksta.de/html/artikel/1195816979979.shtml

    Nach einer ersten Durchsicht der Studie habe ich aber den Eindruck, dass der religiöse Hintergrund womöglich überzeichnet wird. (…) Deshalb: Der Graben verläuft nicht zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen. Nein, die Kluft, vor der wir stehen, das ist das Auseinanderdriften von Demokraten und Antidemokraten. (…) Wir schaffen es nicht, jedem Individuum in dieser Gesellschaft das Gefühl zu geben, ernst genommen zu werden. (…)

    Ja ne, is klar. Die böse Mehrheitsgesellschaft, was soll Ali denn machen, wenn er keinen Job kriegt, nur weil er kein Deutsch kann und miserabel in der Schule war. Da ist er doch gradezu gezwungen, radikal zu werden!
    Aber was war noch gleich der Unterschied zwischen der Kluft Demokraten Antidemokraten und Ungläubige Moslems?

Comments are closed.