Als nützlicher Idiot der Kategorie eins erweist sich einmal mehr Heribert Prantl, Chef des Ressorts Innenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung. Dort hat er einmal mehr einen so haarsträubend unterwürfigen Beitrag abgeliefert, dass islam.de sofort um Erlaubnis auf Veröffentlichung nachfragte.

Wenn verschiedene Länderinnenminister der Union jetzt von den Muslimen in Deutschland eine solche Gewaltverzichtserklärung verlangen, ist das zumindest eine grobe Beleidigung – weil man ihnen so generell die Bereitschaft zur Gewalt unterstellt.

Was natürlich, wenn man einmal Grundlagen (den Koran) und Tradition des Islam betrachtet, völlig abwegig ist. Der Koran befiehlt nur unmissverständlich das Töten von Ungläubigen und zwar immer und immer wieder. Auch das Leben des Propheten, Vorbild aller gläubigen Muslime, war ein einziger Gewaltexzess (s. hier, Seite 17).

Mit solchen törichten Redereien über eine große Minderheit machen diese Innenminister das wenige kaputt, was jüngst hierzulande an Integration erreicht worden ist. Sie pauschalisieren, sie grenzen aus und gefährden damit den inneren Frieden. Sie machen aus den Muslimen in Deutschland Bürger unter Vorbehalt, sie machen aus Mitbürgern Nichtbürger. Man ist beinah versucht, von Ministern, die von redlichen Menschen eine solche Gewaltsverzichtserklärung fordern, eine Amtsverzichtserklärung zu verlangen.

Und was genau ist bisher „erreicht“ worden? Nicht einmal zu einem Bekenntnis zum Grundgesetz hat es gereicht. Man ist beinahe versucht, von jemandem, der so dummes Zeug zu Papier bringt wie Prantl, eine Schreibverzichtserklärung zu verlangen.

Seit dem 11. September 2001 stehen Islam-Gläubige schnell im Verdacht, gefährliche Islamisten zu sein;

Wie ungerecht und unverständlich! Die paar tausend Opfer im Namen Allahs, die es am und seit dem 11. September gegeben hat. Sterben müssen wir schließlich alle …

der Islam wird im Westen wie eine inkompatible Kultur betrachtet;

Was angesichts der zahlreichen Demokratien in islamischen Ländern und der Verwirklichung der Menschenrechte im „Haus des Friedens“ geradezu grotesk ist. Na los, Prantl! Bringen Sie Beispiele für die gelungene Kompatibilität von Islam und Demokratie! Wenigstens eins …

der Koran gilt als gefährlich, als Anleitung für Terror.

Falsch, der Koran gilt nicht, der Koran ist eine Anleitung für Terror. Jeder Terrorist im Namen Allahs kann sich auf das „Heilige Buch“ berufen.

Natürlich haben diejenigen, die sich bei ihrem Terror auf Allah berufen und ihn zu einem Teil ihrer Komplotte machen, heftig dazu beigetragen.

Indem sie die Anweisungen ihres blutsaufenden „Gottes“ Allah umsetzen, tragen sie in der Tat dazu bei, die wahre Fratze dieser grausamen Ideologie namens „Islam“ hinter dem Schleier der Islamschönrederei durch Dhimmis vom Schlage Prantl wahrzunehmen.

Natürlich gibt es unter den jungen Muslimen in Deutschland üble Straftäter (wie unter jungen Anders- und Ungläubigen auch).

Wohlweislich „vergisst“ Prantl hier zu erwähnen, dass in den bereicherten Großstädten die jugendlichen Gewalttäter aus muslimischem Umfeld bereits knapp 80% der Täter stellen. Und am Ende macht Prantl sich sogar noch die Positionen der unerträglichen Grünenchefin Roth zu eigen.

Wenn Politiker ein Verbrechen, wie es jüngst zwei junge Ausländer in der Münchner U-Bahn verübt haben, als Anlass für überheblich-besserwisserische Justizkritik und für pauschale Strafverschärfungs-Forderungen missbrauchen, hat das mit Sachkunde sehr wenig, aber mit dem Wunsch, auch einmal in den Nachrichten vorzukommen, sehr viel zu tun.

Und wenn ein Prantl solche Beiträge schreibt, dann hat das ebenfalls sehr wenig mit Sachkunde, aber sehr viel mit dem Wunsch zu tun, mal wieder bei islam.de vorzukommen.

» heribert.prantl@sueddeutsche.de

(Spürnase: Voltaire)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

209 KOMMENTARE

  1. der Islam wird im Westen wie eine inkompatible Kultur betrachtet

    Wenn sich diese Erkenntnis allgemein und insbesondere auch bei den Politikern durchsetzen würde, wäre schon viel gewonnen.

  2. Das Geschreibsel von Prantl kann man wohl nur noch „islamesk“ nennen. Der Kerl pfeifft sich wohl den gleichen Stoff rein wie „uns Claudia“.
    Weiss gerade nicht, ob ich lachen oder weinen soll 😉

  3. ich sag nur:
    schade, daß es in München einen unschuldigen Rentner erwischt hat, und nicht….ihr wisst schon.

    ein Rentner übrigens, der mit seiner arbeits/lebensleistung via Steuergeldern höchstwahrscheinlich dafür mitgesorgt hat, das solche Schmierfinken wie Prantl das Privileg genießen dürfen, einer Made im Speck gleich, in einer wohlhabenden , gebildeten GEsellschaft zu leben und zu „wirken“

    .
    Und nicht unter Kameltreibern zu vegetieren, wo sie so einen Stuss sich niemals zu schreiben getrauen würden.

  4. Der Islam kennt keine Toleranz.

    Im Widerspruch zu unserer Verfassung, vor der alle Menschen gleich sind, unterscheidet der Islam zwischen Gläubigen und Ungläubigen, Herrenmenschen und Untermenschen, zu denen Juden, Christen, Atheisten und Gläubige anderer Religionen gerechnet werden.
    Juden und Christen werden im Islam als Abkömmlinge von Affen und Schweinen beschrieben.
    An über 240 Stellen finden sich im Koran Beschimpfungen, Ausmalung sadistischer Folterung und Mordaufrufe gegen “die Ungläubigen”.
    Muslimfunktionäre behaupten in öffentlichen Diskussionen immer wieder, bei all diesen Stellen, also fast dem gesamten Koran, handele es sich um Fehlübersetzungen aus dem arabischen. Es ist aber festzustellen, dass auch bei den im Internet verfügbaren Koranübersetzungen derselben Organisationen, wie auch bei den von hohen islamischen Autoritäten autorisierten Übersetzungen in Buchform, die gleichen “Übersetzungsfehler” zu finden sind. Anscheinend ist es in der 1.500-jährigen Geschichte des Islam noch keinem gelungen, bessere Übersetzungen als die beschriebenen Gewaltaufrufe für den Originaltext zu finden.

  5. #13 KreuzfahrerII (28. Dez 2007 22:38) …

    und der Typ war mal Staatsanwalt. Den sprichwörtlichen Bock zum Gärtner gemacht.

    Nein, er war mal Richter.

  6. @#11 Moggy

    ich sag nur:
    schade, daß es in München einen unschuldigen Rentner erwischt hat, und nicht….ihr wisst schon.

    Es trifft immer die Falschen, nicht die Islambefürworter, die Multi-kriminell-islamo-kulti-Freaks in ihren Villen, fern der Realität!

  7. #14 Astral Joe

    Bei den Dhimmis ist der RichterJob Knochenarbeit.
    Ein Kadi hat’s leichter. Wer gegen die Scharia spricht, beleidigt Allah. Das bedeutet 100 Peitschenhiebe. Prantl’s Traum.

  8. @#14 Astral Joe

    Nein, er war mal Richter.

    Grantiert einer jener Sorte, die den Ausländerbonus bei jeder sich bietenden Gelegenheit angewendet haben!

  9. Prantl wird eh bald vor die Tür gesetzt, kein Geheimnis.

    Die SZ ist ne peinliche Zeitung, erhöht alle paar Monate die Preise ist aber nicht in der Lage Online-Zensoren nach 19:00 zu beschäftigen.

    Der Zeit fällt natürlich auch nix Neues ein wenn es um Ausländer-Täter geht.

    Wiederholungstäter Koch

    Von Ludwig Greven

    Hessens Ministerpräsident fordert wieder einmal härtere Strafen für straffällig gewordene jugendliche Ausländer – wider alle Vernunft. Ein Kommentar

    http://www.zeit.de/online/2008/01/auslaender-koch

    Aber was solls, die Alt-/Mainstreammedien lügen, weiss heute jedes Kind – ernst nimmt die eh keiner mehr.

  10. Ja Prantl’s Traum!
    Kein „heidnischer“ Kriegsgott hat jemals mehr Blut gesoffen und gefordert als Allah, der Gott der „Friedensreligion“, überbracht durch den Boten Satans seinen Propheten Mohammed.

  11. Nur wer glaubt ihm denn noch? Die Wähler der Grünen, die es sich in schnuckeligen Reihenhäusern am Stadtrand gemütlich gemacht haben? Wer sonst schenkt diesem geistigen Müll eines Schmierfinken allererster Güte denn noch Glauben?

    Tut mir leid, aber dieses realitätsferne Geschwurbel kann man einfach nicht mehr ernstnehmen. Es geht bergabe mit Deutschland…

  12. Ich habe einen Traum: Prantl, Claudia Fatima Roth, Volker Yussuf Beck, Hans Mohammed Ströbele u.v.a., alleine nachts in der Münchner U-Bahn, in Berlin-Kreuzberg, im Wrangelkiez und anderen No-Go-Areas in Deutschland!
    Die Mohammedaner sind so gebildet, die erkennen nicht mal ihre Kollaborateure!

  13. #21 bonvivant1976 (28. Dez 2007 23:02) Nur wer glaubt ihm denn noch? Die Wähler der Grünen, die es sich in schnuckeligen Reihenhäusern am Stadtrand gemütlich gemacht haben? Wer sonst schenkt diesem geistigen Müll eines Schmierfinken allererster Güte denn noch Glauben?

    Na die hier, denn er ist ihr Agitator, ihr Vorkämpfer, ihr willfähriges Werkzeug!

  14. „“blutsaufenden “Gottes” Allah umsetzen, tragen sie in der Tat dazu bei, die wahre Fratze dieser grausamen Ideologie namens “Islam” hinter dem Schleier der Islamschönrederei durch Dhimmis vom Schlage Prantl wahrzunehmen.““
    Habr ihr so eine Wortwahl wirklich nötig?

  15. Kategorie: Fatawa (Rechtsgutachten) 19. Oktober 2006, 10.56 Uhr

    Statt Pausenklingeln, der Schrei des Muezzin??

    Fatwa über moderne Glocken

    Glocken aller Art sind verboten

    Von Maher Bin Safer al-Qahtani

    (Institut für Islamfragen, dh, 19.10.2006)

    Frage: Sind alle Glocken und Klingeln, auch moderne Arten wie das Pausen- oder Weckerklingeln, im Islam verboten?

    Antwort: „… diese Aussagen weisen auf das Verbieten der Glocke, nicht nur auf ihre Missbilligung hin … . Es gibt keinen Unterschied zwischen einer kleinen oder einer großen Glocke. Die Qualität und Art des Glockentons ist dabei gleich (Die Größe oder die Form einer Glocke spielen keine Rolle).“

    „Einige denken, das die modernen Arten der Glocken (oder Klingeln) nicht verboten seien, z. B. die Pausenklingel an Schulen, die Klingel am Wecker, die Feuerwehrsirene, die Warnsignale (z. B. die Hupe) an Autos und vieles mehr … . Dies ist falsch. Tatsache ist, dass diese (modernen) Formen der Glocken ebenfalls verboten sind, weil der Ton, der erzeugt wird, der gleiche wie zu Lebzeiten Muhammads ist und von ihm, dem Propheten (Muhammad), verboten wurde. Die Vielfalt der Formen ändert nicht die Vorschrift.“

    Quelle: http://www.alsaha.fares.net/sahat?128@58.B7HqgSHvv0v.0@.2cc182d4

    Kommentar: In mehreren Aussprüchen ist von Muhammad überliefert, dass eine Wohnung, in der sich ein Hund, eine Glocke oder ein Gemälde befänden, nicht von Engeln besucht werde.
    Gabs zu Zeiten Mohammeds auch schon Feuerwehrsirenen und Autohupen?

  16. Prantl bedient eben seine Stammklientel aus Integrationsbeauftragten, „Elite“-Studenten mit Hoffnungen auf eine EU-Karriere, Grünenwählern und Jugendamtsgehilfinnen. Wenn die Schicht dieser Subjekte, die dem Prantl seinen Schrieb löffelweise ernst nehmen, nicht so groß wäre, dann würde er wohl auch was anderes schreiben. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute, die immer wieder auf die Seiten der Süddeutschen verlinken, erstens nicht die Einflusslosesten und zweitens nicht die Wenigsten sind. Wir Inkorrekten haben noch lange nicht gewonnen.

    Übrigens höre ich immer wieder, in München sei ein „Rentner“ überfallen worden. Soweit ich weiß, war es ein pensionierter Schulleiter. Aber wenn die das in der Zeitung schreiben würden, dann würden doch die ’68er-Gutmenschen merken, dass die Medien sie immer nur vergackeiert haben und die Migrantengewalt gar nicht nur den faschistoiden Stammtischspießer und den gartenzwergbesitzenden Kleinrentner mit Wehrmachtsvergangenheit treffen, sondern auch die urlinke Stammkundschaft. Also ergeht der Denkbefehl: „Der Überfallene war Rentner! Haben Sie das verstanden?!“

  17. Neulich in Frankfurt am Main:

    Immer mehr Kopftücher…
    altbekannt!

    Heute: 4 „Herren!“ mit Bart, Käppchen und Nachthemd auf ca. 30 Meter!

    Ich bin bereichert!!!

  18. @#28 deva

    Woran erkennt man, dass Deutschland die globale Erwärmung gestoppt hat?
    Die Anzahl der Pinguine auf den Strassen hat sich drastisch erhöht!
    Die meisten davon sind Pinguine!

  19. @#25 warlord

    Kommentar: In mehreren Aussprüchen ist von Muhammad überliefert, dass eine Wohnung, in der sich ein Hund, eine Glocke oder ein Gemälde befänden, nicht von Engeln besucht werde.

    Wie siehts aus mit Weihwasser, das fürchten die Engel Luzifers doch auch und vor allem Kreuze?

  20. Wieviel ist Ihnen die Arbeit von islam.de wert?

    Also der Link ist ja echt witzig, sind die schon auf Almosen von Ungläubigen angewiesen ???

  21. Der Artikel ist wohl ein wenig hitzig verfasst und läßt wichtige Dinge aus:

    + auch das Christentum ist eine totalitäre Ideologie, wie jede Religion mit Ausschließlichkeitsanspruch. Das sollte der Vollständigkeithalber erwähnt werden!

    + Und in der Tat ist der Hinweis auf das Bestreben von „klug“ daherschwätzender Politiker, viel und oft im TV zu sein, natürlich richtig. Da waren wieder viel unterwegs, die wahrscheinlich um der Vorgänge in München nichts wußten, aber sofort ein Patentrezept hatten.

  22. #33 karbau (28. Dez 2007 23:44)

    Der Artikel ist wohl ein wenig hitzig verfasst und läßt wichtige Dinge aus:

    + auch das Christentum ist eine totalitäre Ideologie, wie jede Religion mit Ausschließlichkeitsanspruch. Das sollte der Vollständigkeithalber erwähnt werden!

    Natürlich, dieser Satz hat gerade gefehlt. Wissen wir doch alle, dass das Christentum hegemoniale Weltmachtbestrebungen verfolgt, und andere Religionen verfolgt.

    Dümmer geht es wirklich nicht mehr.

  23. #22 Zenta

    Ich habe einen Traum: Prantl, Claudia Fatima Roth, Volker Yussuf Beck, Hans Mohammed Ströbele u.v.a., alleine nachts in der Münchner U-Bahn, in Berlin-Kreuzberg, im Wrangelkiez und anderen No-Go-Areas in Deutschland!
    Die Mohammedaner sind so gebildet, die erkennen nicht mal ihre Kollaborateure!

    Shariluise Beck nicht vergessen!
    Bei der U-Bahn klemmen dann die Türen und das Licht geht aus.

  24. …. Korrektur zum letzten Posting … zu schnell geschrieben (peinlich, da ich dies ja dem Autor des Blog-Eintrags selber unterstellt habe)…

    Also: es sollte heissen „das Christentum ist eine totalitäre Ideologie GEWESEN“…. gewesen, da es durch die Aufklärung und die (Gott sei Dank 😉 fortschreitende Säkularisierung der europ. Gesellschaften zivilisiert wurde und mittlerweile davon absieht, Genozide (in Südamerika) zu veranstalten, Hexenverbrennungen, Folter, Unterdrückung freier Gedanken ….

    Insofern muß die Anstrengung gegen jede Form von Nicht-Rationalem, Totalitärem, …. gehen.

  25. @karlmartell

    Sofern Du mal vor 1900 schaust … ja… da war doch was … und ausfallend brauch ich auch nicht werden…. Du outest Dich selbst durch Verwendung all der tollen Schimpfworte.

    Frag einfach mal die Inkas, die Maya, ….. wer ernsthaft die Gewaltverherrlichung im Namen der anderen Religion des Friedens (mit dem Friedensfürst etc) bestreitet, hat wohl noch nicht viel von der Welt verstanden.

    Christlicher Chauvinismus ist sicherlich KEINE Antwort auf Islamisten.

  26. Was Prantl da abgelassen hat: bisher dachte ich immer, ein Europäer im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte könnte so etwas nur von sich geben, wenn ihm im Irak vor laufender Kamera eine Machete an die Halsschlagader gehalten wird.

    Vielleicht sollte man dem Mann mal probeweise an Wallraff’schen Abenteuer-Journalismus schnuppern lassen: seinen vermutlichen klimatisierten Audi A8 mal stehen lassen und als Rentner verkleidet rauchende Türken oder Araber in der U-Bahn zum Löschen der Zigaretten auffordern. Oder mit einem T-Shirt, das ihn als stolzen Juden auszeichnet bei anbrechender Dunkelheit einen Spaziergang durch Kreuzberg machen. Vielleicht ist dann ja das Glück auf seiner Seite und er kann seine Belehrungen an die bösen xenophoben Deutschen dann wenigstens noch mit einer Augenwimper vor einem Sensor im Rollstuhl schreiben.

    Immer das selbe: Besserverdienern, die nicht einmal einen Fuß auf die Straße setzen müssen, fällt es nicht schwer, die große Fresse zu haben und den belehrenden Zeigefinger zu heben. Der wohnt bestimmt in keinem Elfgeschosser mit vollgeschmierten Wänden als einziger Deutscher und schickt seine behüteten Kinderchen auch sicher nicht auf die Rütli-Schule. Verwöhntes Großmaul und nichts dahinter.

  27. Prantl hin oder her: die geforderten „Bekenntnisse“ (Lippenbekenntnisse!) bringen doch nix, das ist doch Augenwischerei. Damit löst man keine Probleme.

  28. @karlmartell

    Adam und Eva? Brauch ich gar nicht. Kurzer Blick auf 90 Jahre Konfessionskrieg in Nordirland reicht. Und das von den ach so guten Christen so aktionreich inszeniert.

    Die Selbstinszenierung der Christen als moralisch so überlegen ist wohl Fehl am Platze. Aber man kann sich dann natürlich so wahnsinnig überlegen fühlen und so gut und so viel besser und gleich gar noch in die Opferrolle gegenüber irgendwelche Islamisten schlüpfen.

    Aber Adam und Eva sind dann doch (sicherlich von Dir nicht intendiert, aber doch recht passend) sehr interessante Beispiele: denn die beiden sind ja nun der Sage nach genau dafür bestraft worden, von der Erkenntnis genascht zu haben. Offen und ehrlicher geht’s dann auf wohl für diesen Gott nicht mehr. Wer Wissen und Erkennen anhäuft, der wird verdammt. Sympathischer Ansatz.

  29. Mir welcher Arroganz – Natürlich gibt es unter den jungen Muslimen in Deutschland üble straftäter (wie unter jungen Anders- und Ungläubigen auch)

    Wer zum Teufel sind denn die Ungläubigen? Sind die Gläubigen ausschließlich Muslime? Im Gegenteil, jeder Muslim ist für mich ein Ungläubiger – denn ich glaube an einen verzeihenden und liebenden Gott und nicht an ein blutgieriges Wesen und dessen sexbesessenen selbsternannten Propheten im siebenten Himmel.
    Muslime sind Ungläubige! Kafire Giauren etc.

  30. @karlmartell

    „dümmer“ war in Deinem ersten Antwort-Posting auf meinen Originalbeitrag. Das ist für mich eine Beleidigung.

    Vielleicht bin ich ja auch nur zu sensibel für dieses Forum, bei dem ich davon ausging, dass man hier eben mal ohne PC über ALLE Dinge reden kann, eben auch über so manche Schattenseiten anderer Ideologien als der Islam. Offenbar wohl doch nicht, sondern nur in eine bestimmt Richtung. Was dann mehr als enttäuschend ist.

  31. #40 karlmartell

    Köstlich Karl! Ich liebe Deine Kommentare!
    Der Mann, den Du meinst, ist einer jener Sorte die noch nicht begriffen haben, dass wir uns weiterentwickelten, das finstere Mittelalter mit seiner Inquisition bereits überwunden haben, in dem der Islam, dank seiner „Reformfähigkeit“ auf ewig verweilen wird.

    Nur für karbau, in der Hoffnung, den tieferen Sinn zu verstehen:

    „… der Islam ist ein Teich. Und der Teich ist ein stehendes Gewässer. Voll mit Wasser, das nie abfließt, sich nie bewegt, sich nie reinigt, nie zu fließendem Wasser wird, das bis ins Meer strömt. In der Tat verunreinigt es leicht und taugt auch wenig als Tränke.
    Der Teich liebt das Leben nicht.
    Er liebt den Tod …
    Der Westen dagegen ist ein Fluss.

    Und Flüsse sind Wasserläufe. Wasser, das ständig weiterströmt und sich dabei reinigt, erneuert, noch mehr Wasser aufnimmt, ins Meer fließt, und Geduld, wenn es manchmal zu Überschwemmungen kommt. Geduld, wenn der Fluss manchmal vor Kraft über die Ufer tritt. Der Fluss liebt das Leben.“
    („Die Kraft der Vernunft“, Seite 311).
    Oriana Fallaci

  32. #47 karbau (29. Dez 2007 00:06)

    Wo um alles in der Welt sehen Sie denn hier eine Selbstinszenierung von Christen?

    Ich sage Ihnen jetzt einmal etwas, solange der Islam in seinem heiligen Buch nicht die menschenrechtsverachtenden Suren ersatzlos streicht – die Suren setze ich auch bei Ihnen als bekannt voraus – solange habe ich keine Veranlassung über Christentum zu diskutieren.

    Ausserdem ist dies ein Blog gegen die Islamisierung Europas und nicht gegen die Christianisierung Arabiens und mohammedanischer Staaten.

  33. @#49 karbau

    Wir (ich meine uns Christen und die Masse der PI-ler, naja, Du vielleicht nicht, sorry) sind durchaus kritikfähig, aber ich persönlich glaube, dass wir die Schattenseiten unserer Religion erkannt haben und in all den Jahrhunderten seit Franzisco Pizzaro und Hernando Cortez u.a.dazugelernt haben und auf dem besten Wege sind, diese Fehler zu bereinigen!

  34. @karbau
    Immer nur feste aus Äpfeln und Birnen in bester Tradition Kompott machen.
    Belege doch bitte mal die Gewalt mit Bibelzitaten, als Christen bitte für das NT.
    Beweise für den Koran muß ich hier sicher nicht brimgen.

  35. Karbau, wozu erklärst Du uns das alles?

    Warum erklärst Du uns das alles? – Erkläre es Deinen islamischen Freunden, die mit dem Koran in der Rechten, der Kalaschnikow in der Linken und den Spruch „Allah u Akbar“ auf den Lippen das nächste Attentat per Video
    ankündigen.

    Anm.: Oder die nächste grausame Geiselermordung!
    Erkläre es den hasspredigenden Imamen in den Moscheen, die gegen uns hetzen, obwohl wir sie aufnahmen wie einst der christliche Negus in Abessinien den aus Medina vertriebenen Mohammed!

  36. @Zenta

    Coole Begründung. Und so stichhaltig. „Wir“ entwickeln uns also weiter. Hmmm …. vielleicht hat nach einigen Jahrhunderten des harten Ringens die Kirche nur nicht mehr so viel Macht. Könnte ja sein. Aber nehmen wir mal, daß doch die Kirche und nicht die Gesellschaft sich verändert haben:

    Mal angenommen, dies wäre korrekt. Warum sollte dann auch ein Moslem sich nicht weiterentwicklen? Das wäre dann nicht auszuschließen. Die Christen von heute sind ja auch anders als die von 1400.

    ODER aber … das Christentum hat sich eben doch nicht weiterentwickelt, weil es ja (Deiner Meinung nach) auch der Moslem nicht kann. Ja, dann ist aber das Christentum genauso gefährlich wie der Islam, nur i.M. nicht so stark/deutlich….

    Hier gilt: tertium non datur. Welcher der beiden einzig möglichen Erklärungen stimmen wir denn nun zu, mmmhhh?

  37. „Natürlich gibt es unter den jungen Muslimen in Deutschland üble Straftäter (wie unter jungen Anders- und Ungläubigen auch). Damit werden Polizei und Strafjustiz fertig.“ heuchelt Prantl.
    ——
    Sie wissen es aber doch selbst am besten, Herr Prantl:

    Die deutsche Justiz wird eben mit muslimischen (und anderen) Gewalttätern nicht fertig – weil sie zum großen Teil auch gar nicht fertig werden
    w i l l . Weil es noch mehr Prantls auf deutschen Richterstühlen gibt. Weil sich die Alt-68er allenfalls zur Kuscheljustiz durchringen können.
    Es gilt ja Resozialisierung in den Vordergrund zu stellen, auch wo nie Sozialisierung stattgefunden hat. Jedenfalls nicht in einem zivilisierten westlichen Land.
    Das Ergebnis ist immer mehr zunehmende Gewaltkriminalität der Zugewanderten und ihrer Nachkommen, weil diese Gewalttäter logischerweise auf die deutsche Justiz spucken.
    Wie kommt es also dazu, dass Moslems zu Bürgern unter Vorbehalt werden?

  38. #50 Zenta (29. Dez 2007 00:13)

    Oriana Fallaci hat das sehr zutreffend geschrieben.

    Es ist immer das gleiche, da fängt jemand bei Christi Geburt an, arbeitet sich vorwärts bis zum Mittelalter, den Indianern, den Inkas, den Hexen usw. usw. Dieses ständige repetieren von zweifelsohne nicht gerade Ruhmestaten, die im Namen des Christentums geschahen, bringt uns doch keinen Schritt weiter und ist ausschliesslich enervierend zumal hinreichend bekannt, ausdiskutiert und weitgehend Vergangenheit.

  39. Was kann gegen solche eine dumme Person unternommen werden???

    Sollen wir Toleranz gegenüber seine Person üben?
    Ich finde „ja“.

    Er sollte die gleiche Toleranz bekommen wie der Koran gegen die ungläubigen vorsieht,
    besonders wie die in den Islamischen Länder.

    Sind schon genug der Worte gewechselt????

  40. Frei nach Kurt Tucholsky

    Ihr müßt sie lieb und nett behandeln,
    erschreckt sie nicht – sie sind so zart!
    Ihr müßt mit Palmen sie umwandeln,
    getreulich ihrer Eigenart!
    Pfeift euerm Hunde, wenn er kläfft –:
    Küßt die Islamisten, wo ihr sie trefft!

    Wenn sie in ihren Sälen hetzen,
    sagt: »Ja und Amen – aber gern!
    Hier habt ihr mich – schlagt mich in Fetzen!«
    Und prügeln sie, so lobt den Herrn.
    Denn Prügeln ist doch ihr Geschäft!
    Küßt die Islamisten, wo ihr sie trefft.

    Und schießen sie –: du lieber Himmel,
    schätzt ihr das Leben so hoch ein?
    Das ist ein Pazifisten-Fimmel!
    Wer möchte nicht gern Opfer sein?
    Nennt sie: die süßen Schnuckerchen,
    gebt ihnen Bonbons und Zuckerchen …
    Und verspürt ihr auch
    in euerm Bauch
    den Islamisten-Dolch, tief, bis zum Heft –:
    Küßt die Islamisten, küßt die Islamisten,
    küßt die Islamisten, wo ihr sie trefft –!
    __________________
    Für den Triumph des Bösen reicht es,
    wenn die Guten nichts tun.

    Edmund Burke, irischer Schriftsteller, Staatsphilosoph und Politiker, 1729-1797

  41. Sorry, aber ist der Grund vielleicht derselbe wie bei Fatima Rothz: sexuelle Hörigkeit (sogar zum selben Geschlecht wie Frau Rothz? Es gibt ja sehr viele, sagen wir, schwul praktizierende, Mohammedaner)?
    Ich denke jedenfalls, daß man bei der Suche nach Gründen für so fanatische Haltungen einfach auch mal die Bereiche starker Emotionen ins Auge fassen muß. Denn anders kann ich´s mir nicht mehr erklären, und mit solchen Ansätzen wird manches Rätsel bisweilen mit einem Mal ganz klar verständlich.

  42. #55 karbau (29. Dez 2007 00:23)

    Natürlich wird der Islam in 500 Jahren anders aussehen als heute. Nur, warum muss diese Entwicklung in Europa erfolgen und nicht in den mohammedanischen Staaten?
    Zumal die Mohammedaner mit der westlichen Art zu leben einfach nicht klar kommen, da sich anatolische Lebensart -ich sage nichts dagegen- sich nicht nach Europa übertragen lassen, wie wir alle leidvoll jeden Tag hundertfach erfahren müssen.

  43. @Pit ich bin noch relativ jung. Ich habe mit einer Islamistin diskutiert. Meine Worte waren wenn wir gewonnen haben! können wir ja mal ein Bier trinken gehen. Ihre Antwort war das ist nicht halal aber im Paradies dürfen wir trinken.

    Und eins noch sie war bestimmt nicht dumm:-(

  44. So dumm – als naiv kann ich es schon nicht mehr bezeichnen – der Artikel von Prantl auch geschrieben ist. Es gibt aber eine Aussage, der ich ihm zustimme – sogar gerne.

    „…die Anerkennung der demokratischen Spielregeln. Das ist gut und richtig so. Auf Gewalt verzichten kann aber nur der, der Gewalt ausübt.“

    Da scheint er doch mal zumindest einen ganz kleinen Lichtblick gehabt zu haben, der sich im Rest des Artikels wieder umkehrt. Denn er hat richtig erkannt, dass zum einen die demokratischen Spielregeln anerkannt werden müssen, das dies zweitens auch gut und richtig ist und drittens nur der auf Gewalt verzichten kann, der Gewalt ausübt. Er hat also schon einen ganz ganz kleinen Lichtblick gehabt. Wenn er selbst wüsste, wie wahr diese Worte doch sind.

    Der Rest vom Artikel ist bullsh….. Aber diese zweieinhalb Sätze – alle Achtung, Herr Prantl.

  45. #62:
    was willstn damit sagen? Daß Prantl n Islamist ist?
    Ich denke er ist keiner und überlegte darum ne andere Erklärung, warum er dennoch wie einer spricht.

  46. @obelix

    No Problem.

    z.B. Buch der Richter 19, 29:

    Als er nach Hause gekommen war, nahm er ein Messer, ergriff seine Nebenfrau, zerschnitt sie in zwölf Stücke, Glied für Glied, und schickte sie in das ganze Gebiet Israels.

    Nett und gar nicht blutrunstig ….

    4. Moses 31:

    17b So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; 18 aber alle Mädchen, die unberührt sind, die laßt für euch leben. 19 Und lagert euch draußen vor dem Lager sieben Tage, alle, die jemanden getötet oder die Erschlagene angerührt haben, daß ihr euch entsündigt am dritten und siebenten Tage samt denen, die ihr gefangengenommen habt. c 20 Auch alle Kleider und alles Lederzeug und alles Pelzwerk und alle hölzernen Geräte sollt ihr entsündigen.

    also auch ein Problem mit Frauen, dazu noch Kinder und Sexsklaven. Auch nicht gerade zivilisiert.

    Oder Neues Testament, Hebräer Kapitel9,

    22 Und es wird fast alles mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung.

    … und damit höre ich dann jetzt mal auf, denn ich möchte ohne Albträume die Nacht hinter mich bringen. Wenn ich noch weiter diese Gewaltphantasien von vor 2000 Jahren lese, bin ich um den Schlaf gebracht.

  47. @karlmartell

    Sage ich, dass dieser Sinneswandel hier geschehen soll? Ganz gewiss nicht!

    Der Zivilisations(Säkularisierungs)fortschritt lässt sich nicht aufdrängen, dass müssen die wohl selber hinter sich bringen. Wird dauern. Aber wir sollten dabei auch nicht vergessen, dass wir auch selber noch so ein paar Fanatiker in den eigenen Reihen haben. Mehr wollte ich ja gar nicht sagen.

  48. #68 karbau (29. Dez 2007 00:42)

    Das kennen wir hier sehr gut. Mohammedaner kopieren Texte aus dem alten Testament und begreifen einfach nicht, dass Christen die Bibel nicht wörtlich nehmen wie Mohammedaner den Koran.

    Also Karbau, wenn Ihnen sonst nichts einfällt, lassen Sie es lieber sein, hier zum kommentieren. 😉

  49. #19 @ProErwin

    Toller kommentar von der Zeit. Der Schreiber könnte nicht weiter von der realität entfernt sein.

    Wiederholungstäter Koch
    Von Ludwig Greven

    Hessens Ministerpräsident fordert wieder einmal härtere Strafen für straffällig gewordene jugendliche Ausländer – wider alle Vernunft. Ein Kommentar

    Härtere Strafen für möchtegern Mörder sind „wider aller vernunft“. Aha.

    Verlangt Härte gegen ausländische Kriminelle: Hessens Ministerpräsident Koch

    Roland Koch ist in Bedrängnis. Ende Januar wird in Hessen gewählt, der CDU-Regierungschef bangt um seine Mehrheit. In seiner Not hat er nun ein altes Thema wiederentdeckt, dass ihn schon 1999 an die Macht brachte: die Ausländerpolitik. Nachdem er kürzlich schon ein Burka-Verbot an hessischen Schulen gefordert hatte, obwohl dort noch nie eine ganzkörperverhüllte muslimische Schülerin gesichtet wurde, verlangt er nun härtere Strafen für ausländische Straftäter und ihre Ausweisung.

    Koch will das Täter auch tatsächlich bestraft werden und keine Burka. Das Schwein! Wie kann der Hundsvott es wagen gegen die linken Medienfürsten aufzubegehren!

    Den Anlass lieferten ein 20-jähriger Türke und ein 17-jähriger Grieche, die kurz vor Weihnachten in einer Münchner U-Bahn-Station einen Rentner brutal zusammenschlugen. Weil die beiden Täter schon mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten waren, fordert Koch nun kurzen Prozess.

    Beide zusammen bringen es auf 65 Straftaten. Läuft hier unter „mehrfach mit dem Gesetz in konflikt geraten“. So als wenn sie ein paar mal falsch geparkt hätten. Geht es noch schleimiger und nebeliger?

    „Wer sich als Ausländer nicht an unsere Regeln hält, ist hier fehl am Platz“, sagt er – sprich: der müsse das Land verlassen. Gleichzeitig fordert der hessische Ministerpräsident (ein wenig inkonsistent) schärfere Gefängnisstrafen für jugendliche Gewalttäter zwischen 18 und 21 Jahren. „Gefängnis muss man spüren, wenn es eine Wirkung haben soll“, sagte Koch dem Zentralorgan für solche Themen, der Bild-Zeitung.

    Die Bild ist auch fies! Erdreistet sich, sich auf die Seite der Opfer zu stellen anstatt die Täter liebevoll zu betüdeln! Pfui!

    Es ist der übliche populistische Reflex von Unions-Politikern nach schlimmen Gewalttaten. Weil da etwas passiert, was nicht sein soll und was nicht in ihr Weltbild passt, müssen härtere Strafen her, damit es nicht wieder geschieht. Wenn es denn so einfach wäre!

    Natürlich gibt es von links keine Reflexhandlungen wie Gutmenschliches geschwafel, verständnis geseiere und warmer Liebe für die armen Täter.

    Dass sich Koch in seinen Forderungen selber ins Gehege kommt, macht das ganze Dilemma deutlich. Denn Gewalttäter wie die beiden Münchner Jugendlichen sind keine Fremden, die man einfach des Landes verweist. Es sind hiesige Jugendliche, hier geborene oder schon lange hier lebende Kinder von Migranten, die in Deutschland kriminell geworden sind. Mit ihnen muss unsere Gesellschaft auch hier fertig werden – solche Jugendliche auszuweisen ist keine Lösung.

    Ach was?! Warum muss ich mit Türken und Griechen hier fertig werden? Und warum ist ein 21 Jähriger „jugendlich“? In dem Alter darf man saufen, ficken, wählen, Auto fahren, arbeiten, Wehrdienst leisten, etc. Aber wird ein mensch fast totgeschlagen ist der Täter auf einmal wieder „ein jugendlicher“. Verrückt.
    In den 90ern hat ein Gericht entschieden das Soldaten mörder genannt werden dürfen. Und die meisten von denen sind noch jünger und haben noch nicht mal jemanden umgebracht. Geht es noch bekloppter? Ich bezweifele das der kommentator damals auch ins Diktiergerät geweint hat damals.

    Unsere Gesellschaft und damit auch die Politik sind in mehrfacher Hinsicht verantwortlich. Sie müssen verhindern, dass Jugendliche zu gefährlichen Gewalttätern werden, die aus nichtigem Anlass einen 76-Jährigen fast totschlagen. Wenn das Abgleiten in die Kriminalität nicht verhindert werden kann – was immer wieder vorkommen wird – , dann müssen Polizei und Gesetze die Mitbürger schützen. Die straffälligen Jugendlichen aber müssen in Deutschland abgeurteilt, bestraft und wenn möglich resozialisiert werden, rasch, entschlossen und nach den Buchstaben des Rechts.

    Puh! Ist das wirklich derselbe schreiber? Wie verlogen da plötzlich nach den Buchstaben des gesetzes und der Polizei gerufen wird. Ein köder und wer darauf reinfällt ist selber schuld.

    Der ewige Ruf aber nach dem hart strafenden Staat und nach Abschiebung gleicht dem Verhalten eines Kindes, dass die Hand vor die Augen hält, um selbst nicht gesehen zu werden: Weg mit den Bösen, dann wird uns nichts mehr geschehen. Tatsächlich jedoch muss sich der bayerische CSU-Innenminister Joachim Herrmann, der nun ebenfalls nach härteren Strafen ruft und die beiden Täter abschieben möchte, fragen lassen, wie es geschehen konnte, dass der junge Türke und der junge Grieche mitten in München – also nicht in einem rot-grün regierten Land – dermaßen auf die schiefe Bahn der Gewalt geraten sind.

    Woran das wohl liegen könnte, hmm? Vielleicht weil es linksgrüne Pädagogenschleimer wie den schreiber dieses kommentars auch in Bayern gibt? Man beachte auch das wiederholte „der junge XXX“. Natürlich soll damit unterschwellig suggeriert werden das die beiden inländerfeindlichen Bestien „ja nichts dafür können das sie so geworden sind.“ Wer hier menschenverachtendes gedankengut findet darf es behalten, den immerhin wird den chaoten jede Schuld an ihrem verhalten abgewiesen so wie ja auch bissige Köter nichts dafür können. Schuld sind „die (deutsche) Gesellschaft“ und „die Politiker“. Auch wenn letztere wertlose Schwätzer sind, ist das doch schon sehr bequem.

    Denn die Kriminalitätsstatistik, die Leute wie Koch und Herrmann in solchen Fällen immer gerne anführen, zeigt mitnichten, dass alle Ausländer überdurchschnittlich straffällig werden. Sie weist vielmehr aus, dass gut eingegliederte, lange hier lebende Ausländer in der Regel nicht häufiger gegen Gesetze verstoßen als vergleichbare Deutsche.

    Und weil die schlecht integrierten Ausländer die statistiken dominieren, müssen sie eben rausgejagt werden den schliesslich sollen auch die anständigen Ausländer nicht unter dem Pöbel leiden müssen. Natürlich lässt allein schon die verwendung „anständige Ausländer“ jeden echten linksgrünen Gutmenschen und Multikulti fanatiker rot anlaufen den die edlen wilden aus dem Morgenland sollen gefälligst nicht anständig sein, das wäre ja alles gegen ihre Natur.

    Wie rassistisch.

  50. #71 karbau (29. Dez 2007 00:47)

    Der Islam muss sich selbst reformieren. Dann kann er sich weiter entwickeln, um in der jeweiligen Gegenwart zu leben. Und wie Sie sagen, das wird dauern.

  51. @karbau wir sollten ein Wort dafür entwickeln, sowas Neusprech Mäßiges. Doch es gibt schon eins Rückständig (Landsmannschaften, Raucher usw)

  52. Rückgratlos! Was kommt als nächstes? Müssen wir jetzt auch bald den Holocaust leugnen, damit die Gefühle unserer muslimischen Brüder und Schwestern nicht verletzt werden???

  53. Ein klassicher Beamter. Nach oben buckeln, nach unten treten. Ich dachte, solche gab’s nur in Österreich nach 1938…

  54. #75 karlmartell

    Wenn es auch einige wollen das der Koran anders ausgelegt wird, werden die „einige“ es nicht schaffen. Weil sonst sehr viele ihren Einfluss aufgeben müssten. Und diese Leute sorgen dafür das der Koran niemals reformiert wird.

  55. @karlmartell

    0. Ich habe damit den Punkt belegt, zu dessen Belegung mich obelix aufgefordert hat.
    1. Da war auch was aus dem Neuen Testament dabei, auch das ist blutrünstig. Folterszenen, Blut, Unterdrückung, Todesqualen …
    2. Ist das eben der Fortschritt: Christen nehme die Bibel nicht mehr wörtlich und sind daher eben auch keine echten Christen mehr, sondern bestenfalls noch Agnostiker. Aber nach den eigenen Worten des Bibel schon Abtrünnige … das ist das offenbarte Wort, da steht es drin, dass man verdammt ist, wenn man es nicht wortwörtlich nimmt. Also 100%-Christ oder kein Christ. Widerspruch läßt die Bibel nicht zu, den Mittelweg gibt es nicht. Die Auswahl, was an der Bibel wörtlich und was nicht wörtlich zu nehmen ist, ist ja schon eine „außerhalb der Religion“ stehende Bewertung, was beweist, dass man/frau keine Religion braucht, um zu wissen, was gut und böse sind.
    3. Bin ich bestimmt kein Moslem, mithin geht also hier die Phantasie durch.

  56. … und damit höre ich dann jetzt mal auf, denn ich möchte ohne Albträume die Nacht hinter mich bringen. Wenn ich noch weiter diese Gewaltphantasien von vor 2000 Jahren lese, bin ich um den Schlaf gebracht.

    Weglaufen gildet nicht.

    Das Blut und Boden geröchel aus dem 1500 Jahre alten Koran ist sicher viel besser für berufliche Pullovermenschen zum schlafen geeignet. Guts nächtle.

  57. Soeben las ich auf islam.de, dass der ehemalige Staatsanwalt und Richter Dr. Heribert Prantl seit 1995 das Innenresort der Süddeutschen leitet. Jetzt wird mir klar, warum ich 1996 mein Abo dort kündigte.
    Was mir noch nicht klar ist: Warum hat ihn die Justiz 1995 anscheinend rausgeschmissen?

    Weiß das jemand?

  58. Da staunst Du Döner !

    Wann tut uns die NPD endlich den gefallen Qu`ran Suren zu zitieren, damit diese wegen Volksverhetzunug endlich verboten werden kann. Das passiert nicht, denn so dumm sind unsere NAZIonaldemokraten leider nicht.

    Für jeden Linken der den Qu´ran liest….

    Man tausche Muslim,Muslima und Islam mit Deutscher, Deutsche und Deutschland aus. Ihr werdet das erleben was ich erlebte.

    1.Den Dreck hatten wir vor 75 Jahren schon (30.01.33)
    2.Ich kam aus dem lachen und kotzen nicht mehr raus.
    3.Ein Linker der dennoch diesem Faschismus tolerant gegenüber ist, hat sein Herz für den Faschismus entdeckt und war offensichtlich nie Links.
    4.Der Qu´ran steht für die Umkehrung all dessen wofür Links (Sozialdemokratie) steht!

    Ich meine damit nicht Mainstream Linke, Grüne und AntiFa. Die haben noch nicht mal begriffen,
    dass der Kommunismus nicht besser als Faschismus ist.

    Mit freundlichen Grüßen Guten Rutsch

  59. @#55 karbau (29. Dez 2007 00:23)
    @Zenta

    Coole Begründung. Und so stichhaltig. “Wir” entwickeln uns also weiter. Hmmm …. vielleicht hat nach einigen Jahrhunderten des harten Ringens die Kirche nur nicht mehr so viel Macht. Könnte ja sein. Aber nehmen wir mal, daß doch die Kirche und nicht die Gesellschaft sich verändert haben:
    Mal angenommen, dies wäre korrekt. Warum sollte dann auch ein Moslem sich nicht weiter entwickeln?

    Mit Verlaub, das wäre schön! Er, der Moslem, vorausgestzt, er legt eigenens Denken an den Tag, kann es nicht, sein grüner Bibelabklatsch mit den Gewaltphantasien von Maohammed ergänzt, verbietet es ihm bei schlimmster Strafe an Leib und Leben!
    Moslems haben sich seit Harun ar Raschid nicht mehr weiter entwickelt!

    Die Christen von heute sind ja auch anders als die von 1400.

    Darauf kannst Du einen lassen, die Zeit der Scheiterhaufen zählt zu deren finstersten Kapiteln! Die Moslems sind immer noch im Mittelalter! Und auch tötet heute kein Christ mehr im Namen Gottes Andersglaubende! Daran müssen Deine islamischen Freunde allerdings noch intensiv arbeiten!

    ODER aber … das Christentum hat sich eben doch nicht weiterentwickelt, weil es ja (Deiner Meinung nach) auch der Moslem nicht kann.

    Völlig aus dem Zusammenhang gerissen! So wie: Zwei Mann stehen auf der Brücke, der eine springt runter und der andere heisst Klaus! Nur weil die Mohammedaner es nicht können, durch ihren grünen Fetisch, genannt Koran bei schlimmster Strafe an Leib und Leben begründet, haben die Christen das nicht? Was können wir dafür? Ich sagte doch bereits allgemeinverständlich, wir haben unser finsteres Mittelalter überwunden, die Moslems nicht!

    Ja, dann ist aber das Christentum genauso gefährlich wie der Islam, nur i.M. nicht so stark/deutlich….

    Nur nicht so stark/deutlich, das Christentum von heute ist ungefährlich, kein (bedauernswerter) Konvertit braucht um sein Leben zu bangen wie der Mohammedaner, der zum Christentum konvertiert. Und ich meine, wir sollten doch nach diesen Gesichtspunkten urteilen, wenn es um unsere Haut geht!

    Hier gilt: tertium non datur. Welcher der beiden einzig möglichen Erklärungen stimmen wir denn nun zu, mmmhhh?

    Der Islam ist eine Infektionskrankheit, faschistoid, rassistisch und Andersglaubende tötend, unterdrückend, diskriminierend!
    Leg Dich wieder hin, Troll!

  60. #80 karbau

    List du auch mal die Beiträge, oder schreibst du hier nur Verse.

    Der Koran wird noch wörtlich umgesetzt, was man von der Bibel nicht sagen kann, besonders das Blutrünstige.

  61. @Zenta

    „Daran müssen Deine islamischen Freunde …“

    Toll! Was Du alles weißt, wer so meine Freunde sind. Die müssen ja alle heimlich konvertiert sein, denn bisher habe ich mich eigentlich nur mit Leuten umgeben, die mal christlich waren und heute wohl nichts mehr sind.

    „Nur nicht so stark/deutlich, das Christentum von heute ist ungefährlich, kein (bedauernswerter) Konvertit braucht um sein Leben zu bangen“

    I.M. ist es ungefährlich. Das stimmt. Kannst Du das auch für 2100 sagen? Wenn einige von denen könnten, wie sie wollten…. die nutzen doch das „Aufkeimen der Religiosität“, weil sie Hoffnung haben, im Windschatten der Islamisten wieder hoch zu kommen.

    Die Antwort kann daher nicht sein: Christentum STATT Islamismus, sondern einzig und allein: KEINE RELIGION mehr, nie mehr, nie wieder.

  62. @freedom3000

    Ja, lese ich. Aber einige scheinen hier meine Postings nicht zu lesen.

    Ich halte die ganzen Islamistenwelle für sehr gefährlich. Ich hatte lediglich angemerkt, dass diese Gefährlichkeit aber jeder Alleinvertretungsreligion innewohnt, derzeit ist’s halt A, es war mal B, und in 100 Jahren ist’s C.

    Und dann ging die Diskussion mit denen los, die wohl meine Texte nicht zur Gänze lesen, sondern sofort überschäumen und lostippen. Das ist wohl der Fluch des Internets, dass immer alle gleich hochgehen.

  63. #86 karbau

    … die nutzen doch das “Aufkeimen der Religiosität”, weil sie Hoffnung haben, im Windschatten der Islamisten wieder hoch zu kommen.

    Warum schreibst du den nicht gleich, „Nazi“

    Als es noch zu verpacken.

  64. @freedom3000

    Nee, an die Kameraden habe ich gar nicht gedacht. Mehr an einige der salbungsvoll daherredenden, älteren Herren in den prächtigen Gewändern, von denen auch heute noch einige nicht begriffen haben, dass kleine Jungs selbstbestimmte Wesen sind und nicht Verfügungsmasse für ebendiese.

  65. apropos Süddeutsche :

    28.12.2007 12:24 Uhr Drucken | Versenden | Kontakt
    Trennlinie
    Kriminelle Ausländer
    Kochs rechtes Gebräu

    Kurz vor der Landtagswahl: Hessens Ministerpräsident Roland Koch übt den maximalen Befreiungsschlag und greift dabei auf alte Rezepte zurück. Doch sein ausländerkritischer Populismus löst die Probleme nicht – im Gegenteil.
    Ein Kommentar von Hans-Jürgen Jakobs
    Roland Koch
    vergrößern Roland Koch greift – wie schon 1999 – auf ausländerkritische Äußerungen im Wahlkampf zurück.
    Foto: AP

    Für einen Politiker drückt sich Not in schlechten Umfragewerten und schlechten Wahlergebnissen aus. Wenn die Not am größten ist, also die Gefahr einer Enttäuschung am Wahlsonntag am größten, dann gilt das Prinzip des maximalen Befreiungsschlags.

    Der hessische Ministerpräsident Roland Koch, der am 27. Januar 2008 zum dritten Mal gewählt werden will, hat sich nun dieses Prinzips erinnert – und seines alten Rezepts des ausländerkritischen Populismus. Mit seiner Unterschriftenkampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft war der CDU-Politiker in Zeiten von Rot-Grün – und des Helmut-Kohl-Debakels – vor fast neun Jahren erfolgreich gewesen. Nun wagt er eine nächste Breitseite gegen vieles, was nicht deutsch ist.

    „Wir haben zu viele junge kriminelle Ausländer!“, stellt er in Bild nach dem brutalen U-Bahn-Angriff auf einen Münchner Rentner fest, was von dem Boulevardblatt mit der Feststellung verziert wird, hier spräche „der erste Politiker Klartext“.

    Im Interview äußert sich der Christdemokrat durchaus differenzierter, er sagt jedoch auch einen Satz wie: „Wir haben aber zu lange ein seltsames soziologisches Verständnis für Gruppen aufgebracht, die bewusst als ethnische Minderheiten Gewalt ausüben“. Bis vor Kurzem seien „in multikultureller Verblendung“ Verhaltensweisen toleriert worden, die inzwischen „zu hochexplosiven Gruppen-Aggressionen führen können“. Dann redet Koch noch davon, dass Deutschland kein klassisches Einwanderungsland sei und preist die seit vielen Jahrhunderten existierende christlich-abendländische Kultur.

    Mal ganz abgesehen davon, dass dazu einst etwa auch die Inquisition gehörte: In diesem Kochschen Gebräu ist alles enthalten, was die konservative Klientel, gerne auch richtig rechts von der Mitte – mobilisieren soll: Vorbehalte gegen „Multi-Kulti“, Abrechnung mit der Integrationspolitik, Angst vor Überfremdung und Gewalt sowie das Preisen deutscher Lösungen.

    Mehr zum Thema
    Überfall auf Rentner
    „Zu viele kriminelle Ausländer“ mehr…
    Streit über Maßnahmen gegen Intensivtäter
    Ausweisen oder therapieren? mehr…
    U-Bahnschläger aus zerrütteten Verhältnissen
    Zuschlagen liegt in der Familie mehr…

    Als ob es so einfach wäre. Als ob Deutsche in Deutschland systematisch gejagt würden. Einer der Täter bei dem gefährlichen Münchner Überfall ist als Grieche EU-Bürger und die Europäische Union gehört bekanntlich zu den Realitäten, die gerade auch Christdemokraten jahrzehntelang gefördert haben. Der andere Täter wiederum, ein Türke, stand schon wiederholt vor Gericht, ohne dass es zu adäquaten Maßnahmen kam. Warum soll nach der verabscheuungswürdigen Einzeltat in der U-Bahn eine neue Ausländerpolitik nötig sein?

    Ja, es gibt zu viel Gewalt unter jungen Leuten, aber das betrifft Deutsche wie Nicht-Deutsche. Ja, es gibt im Besonderen übrigens zu viele junge kriminelle Ostdeutsche mit Nazi-Hintergrund, die Ausländer jagen.

    Mit ein paar Sprüchen vor Wahlterminen sind solche Probleme jedoch nicht zu lösen. Solche Ausfälle der Kriminalität wie in München weisen vielmehr auf Risse in der Gesellschaft, auf große Zonen, in denen zu wenige hinschauen, was sich da entwickelt. Zu einer gelungenen Integraton gehören eben auch Arbeitsplätze, die vorhanden sein müssen, und gemeinsame kulturelle Projekte. Dafür muss Geld da sein.

    Diejenigen, die einseitig hetzen, vertiefen die Kluft zwischen Kulturen nur, anstatt sie zu überbrücken. Roland Koch galt einmal als einer der ersten Anwärter auf das Kanzleramt, bevor Angela Merkel ihn und Christian Wulff aus Niedersachsen neutralisierte. Jetzt muss Koch in seinem Stammland kämpfen, und dass er dabei zu schweren Krachern aus dem Lager der Zündler greift, macht ihn nicht reifer für eine bundesdeutsche Verantwortung.

    Hessen müsse „Erfolgsland“ bleiben und dürfe nicht „zur Spielwiese von ideologischen Geisterfahrern werden“ – diese Melodie gibt die CDU Hessen derzeit vor. Zum Zwecke des Wahlerfolgs scheint ihr jedes Mittel recht und auch größerer Kollateralschaden hinnehmbar zu sein. Die Frage ist, ob sich so die früheren Erfolge am Ende wiederholen lassen, ob also 2008 wirklich 1999 ist.

    Die Not ist offenbar groß, gerade für Roland Koch.

    (sueddeutsche.de/gba)

    http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/384/150017/

  66. #89 karbau

    Nur von diesen Gewänder gibt es sehr viele, mit sehr viel Einfluss und den werden die nicht angeben. Weil Sie den Koran auf ihre Seite haben.
    Und dort steht so was wie „ Der Koran ist vollkommen und darf nicht geändert werden“

    und siehe #79 freedom3000

  67. der Islam wird im Westen wie eine inkompatible Kultur betrachtet

    Setzen, 6 – Thema verfehlt. Der Islam ist keine inkompatible Kultur, der Islam ist die Unkultur. Insofern geht auch der vielzitierte „Kampf der Kulturen“ an der Realität vorbei, es müsste korrekterweise „Kampf der Unkultur gegen die Kultur“ heißen (der Kampf der Kultur gegen die Unkultur ist ja leider noch nicht aufgenommen worden)…

  68. #47 karbau

    Aber Adam und Eva sind dann doch (sicherlich von Dir nicht intendiert, aber doch recht passend) sehr interessante Beispiele: denn die beiden sind ja nun der Sage nach genau dafür bestraft worden, von der Erkenntnis genascht zu haben. Offen und ehrlicher geht’s dann auf wohl für diesen Gott nicht mehr. Wer Wissen und Erkennen anhäuft, der wird verdammt. Sympathischer Ansatz.

    Ich habe mir auf Phoenix aus der Reihe „Heilige Stätten“ die Ausgabe „Mekka- Die heilige Stätte der Muslime“ angeschaut. Da wurde im ersten Teil „das Wesen und die Geschichte der Entstehung des Islam“ dargestellt.
    Schockierend fand ich den Satz: „Im Islam sind alle Menschen Muslime. Nur ein Teil der Menschheit hält sich nicht an den Koran, die Scharia, die Sunna und die Hadithen.“ Seit ich Teile dieser vier Erzählungen und Niederschriften kenne, bin ich heilfroh, ein Christ zu sein.
    Und dann kam die Geschichte von Adam und Eva und der Vertreibung aus dem Paradies. Und hier beginnt die klare Trennung zwischen Judentum und dem Christentum einerseits und dem Islam andererseits. Es war für mich ein Lichtblick.
    Das Judentum und in Folge das Christentum habe das „Naschen am Baum der Erkenntnis“ im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Der geistige Horizont wurde erweitert und die Kunst wurde vielfältiger, präziser und feiner. Daneben setzte der Geist des Menschen immer zu weiteren Höhenflügen(Mathematik, Theologie, Philosophie, Musik, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften) an. Und wir haben dem Mittelalter der Kreuzzüge zur Eroberung der Wirkungsstätten von Jesus und gegen Ketzer(Waldenser, Albigenser, Savanarola usw.) über die Renaissance Konfessionskriege(Luther, Calvin), Eroberung der Welt im Namen Jesu Christi, Hexenprozesse wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse zu verdanken. Die Französische Revolution war der Beginn der Befreiung aus der Zwangsjacke Kirche und Sklavengesellschaft, die dann im finsteren 20. Jahrhundert gegen den Christengott zu 2 Weltkriegen, Konzentrationslager und Gulags Millionen Menschen – mehr als in den Jahrhunderten seit Christus – den Tod brachte. In keiner anderen Kultur konnten sich Atheisten, Agnostiker usw. entwickeln. All dies ist ein sagenhafter Schatz an schlechter und guter Erfahrung und Erkenntnis der westlichen Kultur. Und wer diese Entwicklung in der Schule innerhalb von 13 Jahren bis zum Abitur nicht miterlitten hat, kann diesen Reichtum nicht ermessen. Und um diesen Erfahrungsschatz beneiden uns andere Ethnien und Ideologien. Genauso wie wir die Chinesen ob ihrer Kultur bewundern und bestaunen. Das Judentum und das Christentum liessen dem Flaschengeist seine Freiheit, sich zu entwickeln. Sie versuchten und versuchen, diesen Geist in die Flasche zurückzuzwingen. Vergeblich. Und ich möchte behaupten zum Glück vergeblich.
    Wie komme ich auf den Flaschengeist? Der Flachengeist ist eine Figur in den Märchen von 1001 Nacht. Besonders die Filme habe ich mir gerne angeschaut: Fliegende Teppichen, Pferde mit Flügeln usw. Heute sehe ich mir gerne Science fiction an. In diesen Filmen kehrte der Geist in die Flasche zurück. Und das ist nach physikalischen Erkenntnissen nur mit erheblichem Aufwand möglich. Eben ein Märchen.
    Anders der Islam: Dessen Anhänger sind ständig bemüht, den Geist in die Flasche zurückzuzwingen. Und diese Sicht verstetige sich, als ich den Hadsch und seine Bedeutung erklärt bekam. Es ist ein ständiges Bemühen, den Geist in die Flasche zurückzuzwingen. Aber das ist aus meiner Sicht ein vergebliches Unterfangen, eine Verschleuderung von Energie. Es ist wie das Bemühen, das Parfüm, das aus einem Flacon entwich, wieder in das Flacon sammeln zu wollen.
    Ein Ansatz, der wohl für karbau sympathisch ist, für mich aber auf Erden vergeblich ist. Ich halte es eher wie der Kölner sagt: Man muß gönne könne. Oder mit Jesus Christus: Eher gelangt ein Kamel durchs Nadelöhr als ein Reicher ins Himmelreich eingeht.
    Kurz gesagt: Man muß loslassen, um geistig sich weiterzuentwickeln.

  69. @#87 karbau (29. Dez 2007 01:06)
    @freedom3000

    Ja, lese ich. Aber einige scheinen hier meine Postings nicht zu lesen.

    Nun, sorry, davon gibt es noch nicht sehr viele. Also willkommen hier!

    Ich halte die ganzen Islamistenwelle für sehr gefährlich. Ich hatte lediglich angemerkt, dass diese Gefährlichkeit aber jeder Alleinvertretungsreligion innewohnt, derzeit ist’s halt A, es war mal B, und in 100 Jahren ist’s C.

    Da hast Du zumindest nicht ganz Unrecht!
    Es dürfte z.B. nie wieder passieren, dass Christen im Namen Gottes Andersglaubende unterdrücken oder töten. Auf die Gefährlichkeit des realen Islam hinzudeuten, der ein wahrhaftiger Fluch für die Demokratie, der Juden und der Gleichberechtigung der Frauen ist, muss unsere Pflicht bleiben, oder möchtest Du Deine Frau und Tochter verschleiert sehen, in Ganzkörperanzug zum Baden, Todesstrafe für Schwule, Konvertiten oder Blasphemisten?

    Und dann ging die Diskussion mit denen los, die wohl meine Texte nicht zur Gänze lesen, sondern sofort überschäumen und lostippen. Das ist wohl der Fluch des Internets, dass immer alle gleich hochgehen.

    Wie gesagt, Du bist hier neu gestrandet, oder unter neuem Nick, und mit so manchen Trollen hatte man schon reichlich Ärger!
    Sie tragen nicht zum Thema bei, sondern wollen sich nur rhetorisch profilieren oder auch nur stänkern!

  70. Karbau, kennst du die hier?
    Eine Insiderin, die den Islam „liebt“!

    Dr. Wafa Sultans leidenschaftliche Rede für Freiheit und Demokratie im arabischen TV

    Eine bewundernswerte und mutige Frau, absolut sehenswert: http://auswuechsedesislam.blogspot.com/2007/05/drwafa-sultans-leidenschaftliche-rede.html

    Der Konflikt überall auf der Welt, Zeugen dessen wir sind, ist kein Konflikt der Religionen, oder ein Konflikt der Zivilisationen!
    Es ist ein Konflikt zwischen zwei Gegensätzlichkeiten, zwei Zeiten.
    Zwischen einer Mentalität des Mittelalters und der Mentalität des 21. Jahrhunderts.
    Es ist ein Konflikt zwischen der zivilisierten Welt und der Rückständigkeit, zwischen dem Zivilisierten und dem Primitiven, zwischen der Vernunft und der Barbarei!

    Es ist ein Konflikt zwischen der Freiheit und der Unterdrückung, zwischen der Demokratie und der Diktatur.

    Es ist ein Konflikt zwischen den Befürwortern und den Gegnern der Menschenrechte.

    Zwischen denen, die Frauen wie Tiere behandeln und denen, die sie als ebenwürdig anerkennen.
    Was wir heute sehen, ist kein Konflikt der Zivilisationen, denn Zivilisationen kämpfen nicht gegeneinander – sie konkurrieren.

    Moderator:
    Verstehe ich Sie richtig, das was wir heute beobachten ist der Konflikt zwischen der westlichen Kultur und der Rückständigkeit und Ignoranz der Muslime?

    Ja, das ist es, was ich meine!

    Moderator:
    Wer hat den Begriff des Konfliktes der Zivilisationen geprägt? War dies nicht Samuel Huntington? Es war nicht Bin Laden! Ich würde gern darüber sprechen.

    Die Moslems sind diejenigen gewesen, welche diesen Ausdruck zuerst genutzt haben.
    Die Moslems haben den Kampf der Zivilisationen begonnen.
    Der Prophet des Islam sagte: ‚Mir wurde befohlen die Menschen zu bekämpfen, bis sie an Allah und seinen Propheten glauben.’
    Als die Moslems die Menschen in Moslems und Nichtmoslems teilten und dazu aufriefen, die anderen zu bekämpfen, bis sie das glauben, was sie selbst glauben, haben sie diesen Konflikt ausgelöst und diesen Krieg begonnen!

    Um diesen Krieg zu beenden müssen sie ihre islamischen Bücher und Lehrpläne überarbeiten, diese sind voll mit Aufrufen, andere zu Ungläubigen zu erklären und diese zu bekämpfen!
    Sie sagen, dass sie niemals den Glauben der anderen beleidigen würden!
    Welche Zivilisation im Angesichts dieser Erde erlaubt es Ihnen, andere Menschen mit Namen zu rufen, welche diese nicht selbst für sich gewählt haben?
    Einmal nennen Sie sie Al-Dhimma (Dhimmis), ein anderes Mal „Volk des Buches“ und ein weiteres Mal vergleichen Sie sie mit Affen und Schweinen!
    Oder Sie nennen Christen „diejenigen, die Allahs Zorn hervorrufen“!
    Wer hat Ihnen gesagt, dass die „Das Volk des Buches“ sind?
    Sie sind nicht das Volk des Buches, sie sind das Volk vieler Bücher!
    All diese wissenschaftlichen Bücher, die Ihr habt, sind ihre!
    Die Früchte ihres freien und kreativen Denkens!
    Woher nehmt Ihr Euch das Recht, sie als diejenigen zu bezeichnen, die Allahs Zorn hervorrufen, oder „diejenigen, die sich verlaufen haben“?
    Und dann sagst Du, dass Deine Religion von Dir verlangt den Glauben anderer zu respektieren?!

    Ich bin kein Christ, kein Moslem und kein Jude.
    Ich bin ein säkulares menschliches Wesen! Ich glaube nicht an das Übernatürliche, aber ich respektiere das Recht der anderen, daran zu glauben.

    Nun mischt endlich der Imam mit, Imam:
    Sind Sie eine Ketzerin?

    Sie können dies nennen, wie Sie wollen! Ich bin ein säkulares menschliches Wesen, das nicht an das Übernatürliche glaubt!

    Imam:
    Wenn Sie eine Ketzerin sind, ist es sinnlos Sie zurechtzuweisen!
    Sie haben damit bereits den Islam, den Propheten und den Koran verunglimpft!

    Das ist meine persönliche Sache, die Sie nichts angeht!
    Bruder, Du kannst von mir aus an Steine glauben, solange Du sie nicht nach mir wirfst!
    Du kannst dienen, wem Du willst, aber der Glauben anderer geht Dich nichts an!
    Ob sie jetzt glauben, dass der Messias Gott ist, Sohn der Maria oder dass Satan Gott ist, Sohn der Maria.
    Lass sie glauben, was sie wollen!
    Moslems haben 3 Buddha-Statuen in Schutt verwandelt!
    Kein einziger Buddhist hat eine Moschee niedergebrannt oder eine Botschaft angezündet!
    Nur die Moslems verteidigen ihren Glauben, indem sie Kirchen niederbrennen, Menschen töten und Botschaften zerstören!
    Dieser Weg wird keine Ergebnisse bringen! Die Moslems sollten sich fragen, was sie für die Menschheit tun können, ehe sie von der Menschheit verlangen können, sie zu respektieren!

    Klasse……………

  71. und jetzt müssen wir uns im Orient auch noch für die griechischen klassiker bedanken..
    ….ich weiß nicht ?

    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E9C44A2B51D6C47F18BAAC295393CF8B1~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Homers Geheimnis
    Wir sind Kinder des Orients

    Von Dieter Bartetzko
    DruckenVersendenVorherige Seite
    yiggdeliciouslinkwebnewsdiggwong
    Homer-Statue vor der Universität Freiburg

    Homer-Statue vor der Universität Freiburg

    28. Dezember 2007 Schon einmal hat ein fanatisch Wortgläubiger unsere Vorstellung von der Herkunft des Abendlands erschüttert: Heinrich Schliemann, trotz archäologischer Studien von der Zunft als Laie angesehen, entdeckte Troia, weil er Homers „Ilias“ wörtlich nahm. Generationen von Wissenschaftlern hatten die Stadt in das Reich der Legende verwiesen; die wenigen, die an einen historischen Kern glaubten, lokalisierten sie andernorts.

    Der Laie behielt recht und stürzte ein festgefügtes Gebäude überkommener Lehren. Nun hat der Dichter Raoul Schrott den Dichter Homer, den Schöpfer des griechischen Ur-Epos und damit der abendländischen Kultur, als einen Schreiber in assyrischen Diensten identifiziert. Mehr noch: Schrott entdeckte mit seinem Gespür für Wortsinn und Sprachbilder in der Ilias Motive, Personen und Episoden des altorientalischen Gilgamesch-Epos und des Alten Testaments. Schrott, habilitierter Komparatist, aber nach landläufigen Begriffen Laie in Alter Geschichte, Archäologie und Orientalistik, erklärt das Abendland indirekt zu Kindern des Orients (Siehe auch: Ilias: Homers Geheimnis ist gelüftet).

    Zugespitzt formuliert: Homer hat abgeschrieben

    Wir haben in den jüngstvergangenen Jahrzehnten schon einiges verdaut: Die vordergründig friedvolle minoische Kultur auf Kreta, die mit ihren unbefestigten prächtigen Städten und Palästen als ideale „Wiege Europas“ erschien, hat sich durch neuere Forschung als durchaus militaristisch erwiesen, die im Extremfall sogar Kannibalismus zelebrierte. Nicht ganz so erschreckend, aber einschneidend genug war vor einiger Zeit die Erkenntnis, dass die Skulpturen der griechischen Klassik, Inbegriff europäischer Kunst, weder schneeweiß noch dezent farbig, sondern kräftig bunt waren.
    Zum Thema

    * Ilias: Homers Geheimnis ist gelüftet
    * Homer und seine „Ilias“ in völlig neuem Licht

    Unsere Götter und Helden, gehüllt in Stoffe mit wilden Mustern in schreienden Farben – schon damals sprang der orientalische Einfluss ins Auge. Vieles, was zuvor als orientalische Arabeske abgetan worden war – die Ornamentik der Antike, ihre Chimären und Greifen, Dämonen und Monstren -, rückte damit näher ans Zentrum unserer kulturellen Identität. Und nun dies: Homer hat, zugespitzt formuliert, abgeschrieben: Das Epos, das wir als fernen Spiegel der eigenen Befindlichkeit und Besonderheit verehrt haben, ist durchwirkt von jener Kultur, die wir als das Andere, das Fremde zu sehen gewohnt sind. Wir hätten es wissen können. Wie schreibt Thomas Mann im rätselhaft als „Höllenfahrt“ betitelten Vorspiel seiner Josephs-Tetralogie? „Hinab denn und nicht gezagt! (Dort) sind Menschen wie wir – einige träumerische Ungenauigkeiten ihres Denkens als leicht verzeihlich in Abzug gebracht.“

    Das Heilige Land – mehr denn je ein Pulverfass

    Thomas Manns grandioser Versuch, den „Mythos ins Humane umzufunktionieren“, ist auch eine glänzende Studie über die Weise, in der Orient und Okzident träumerisch, aber doch eng miteinander verwoben sind. In diesem Sinne hat nun Raoul Schrott unseren Homer „humanisiert“: Aus dem urgriechischen Genie ist ein genialer, man scheut sich, das überstrapazierte Wort zu schreiben: multikultureller Dichter (und Propagandist) geworden, der das Beste der ihn umgebenden orientalischen Kulturen aufnahm, um es mit den eigenen frühgriechischen Legenden zu einem identitätsstiftenden neuen Mythos zu verschmelzen.

    Die Ilias – eine Synthese altorientalischer und frühgriechischer Welt- und Wertvorstellungen, der assyrische Dichtkunst das künstlerische Fundament stellte? Das ist weder ein Grund für fundamentale abendländische Selbstzweifel noch für euphorische Verbrüderungsideen. Wir leben heute in einer Welt, in der das einstige Zweistromland vorwiegend als Treibhaus für Diktaturen und Terrorismus angesehen wird und oft genug eines ist. Das Heilige Land ist mehr denn je ein Pulverfass, und Europa sieht verwirrt zu, wie seine Länder einerseits eilig in die Union streben und andererseits sich eiligst in Miniaturstaaten zergliedern.

    Lessings Traum ist in fernste Ferne entrückt

    Was vermögen Kunst und Kultur angesichts einer derart hoffnungslosen Lage? Islamistische Fanatiker sprengen an der legendären Seidenstraße dreitausendjährige Zeugnisse griechisch-orientalischer, also gemeinsamer Kultur; die Ketten amerikanischer Panzer zermalmen im Irak babylonisches, also gemeinsames Kulturgut ebenso rücksichtslos, wie es einheimische Raubgräber entwenden und als Luxusgut für einige wenige Reiche in alle Welt zerstreuen. Und in deutschen Städten greift angesichts der Baupläne monumentaler Moscheen besorgte Unruhe um sich. Lessings in „Nathan der Weise“ niedergeschriebener Traum vom friedlichen Wetteifern der drei großen Religionen und Kulturen ist in fernste Ferne entrückt.

    Hier der Koran, da die Bibel, dazwischen eine Kluft, so weit wie die zwischen verschiedenen Planeten – das war der Kenntnisstand. Nun aber taucht die „Ilias“ als möglicherweise gemeinsames Werk der vordergründig so unterschiedlichen Kulturen auf. Mit Raoul Schrotts Homer – sollte dieser derjenige sein, als den ihn der Österreicher identifiziert hat (und es spricht vieles dafür) – sind Fakten gemeinsamer Wurzeln gegeben. Drängen sie aus der Sphäre der Wissenschaft in die der Politik und ins allgemeine Bewusstsein des Abend- und des Morgenlands vor, könnten sie gegenseitigen Respekt fördern. Könnten? Sie müssen. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Laie die Welt und unser Denken in neue Bahnen lenkt.

    Text: F.A.Z., 29.12.2007, Nr. 302 / Seite 1
    Bildmaterial: picture-alliance/ dpa/dpaweb

  72. PI zitiert

    Brantl: „Sie pauschalisieren, sie grenzen aus und gefährden damit den inneren Frieden.“

    Mohammed: „Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Brantl: „Sie machen aus Mitbürgern Nichtbürger.“

    Mohammed: Sure 8,55: „Siehe, schlimmer als das VIEH sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“

    Kommt ganz gut hin.

  73. Religionen dienen und dienten zu allen Zeiten der Unterdrückung der Menschen.

    Sie sind in einer Zeit entstanden, als Menschen sich viele Dinge nicht erklären konnten und dafür eine Übermacht ( Gott, Götter ) zur Erklärung heranzogen.

    Die Gebräuche und Rituale der christlichen Kirchen im Mittelalter haben sich von denen der Mohammedaner nur marginal unterschieden.
    Der Ausschließlichkeitsanspruch auch.

    Dank Aufklärung hat es die christliche Kirche geschafft in der Jetztzeit anzukommen.

    Was den Mohammedanern nie gelingen wird, da ihr Religionsideologie, die den Gläubigen den kompletten Tagesablauf vorschreibt, jeglichen geistigen und wissenschaftlichen Fortschritt verhindert.

    Eine Bitte nocheinmal:
    Kein Streit unter Christen und Atheisten und keine Missionsversuche.

    Es geht darum die islamierung Europas zu verhindern.

  74. @#7 Zenta
    Die Fotos haben’s ja in sich, danke fürs Einstellen. Bei einigen sollte man besser nichts gegessen haben.
    Aber als Mittel der Aufklärung sehr wirksam – wenn (!) man sicher sein kann, dass die echt sind. Gibt es irgendwelche Quellenangaben dazu?

    Übrigens – Prantl war Richter und Staatsanwalt?
    Fragt da noch irgendwer, wer unser Land in Grund und Boden reitet? Wer dafür verantwortlich ist, dass die Schläger/Mörder des Rentners in München nicht einmal, nicht dreimal, nicht fünfmal, auch nicht ein Dutzend mal – wo mir bereits der Verstand stillstehen würde- , sondern sage und schreibe 40- bzw. 60-mal kriminell auffielen?

    Was gibt es doch für unglaubliche Arschlöcher hier in führenden Positionen.
    (Bezügl. Prantl „gab“, aber solche Brüder im Geiste gibt es noch genug.)

    #24 Albatros:
    Was stimmt an der Wortwahl nicht, wo jedes einzelne Wort wahr, exakt und kaum durch ein passenderes ersetzbar wäre?

  75. HIerfür müssen die Mohammedaner nicht um Erlaubnis fragen: Jedem zugänglich, nun auch allen BILD-Lesern:

    ___

    22% aller Häftlinge sind Ausländer

    Ausländer in Deutschland – BILD nennt die Zahlen aus der Kriminalstatistik 2006, dem 7. Ausländerbericht der Bundesregierung 2007, dem Jahresrückblick 2006 der Bundesagentur für Arbeit und des Statistischen Bundesamtes.

    http://www.bild.t-online.de/BILD/news/vermischtes/2007/12/29/schlaeger-muenchen-0/hg-statistik,geo=3368882.html

  76. Der Ausgewogenheit halber,
    der Kollege Einar Koch von BILD zum Thema:
    ____

    Es reicht!
    Was muss eigentlich inDeutschland passieren, bis etwas passiert?

    Von EINAR KOCH

    Muss – wie in München geschehen – erst ein Rentner halb tot geschlagen werden, bis Justiz und Ausländerbehörden aufwachen?

    Die brutalen Täter, ein Türke und ein Grieche, sind seit langem polizeibekannt, haben eine ellenlange Ermittlungsakte: Körperverletzung, Raub, Diebstahl.

    Solche Typen müssen konsequent abgeurteilt und spätestens nach der zweiten Straftat ausgewiesen werden!

    Derweil läuft die Debatte nach dem üblichen, sattsam bekannten Muster: Der allgemeinen Empörung und Betroffenheits-Rhetorik folgt auf dem Fuße die Warnung vor Ausländerfeindlichkeit und Überreaktion.

    Dabei fragen sich doch gerade die vielen gesetzestreuen Ausländer bei uns inzwischen: In welchem Land leben wir eigentlich?

    Für sie ist es jedenfalls unvorstellbar, dass in ihren Heimatländern polizeibekannte Serien-Straftäter frei herumlaufen wie bei uns in Deutschland!
    __

    http://www.bild.t-online.de/BILD/news/standards/kommentar/2007/12/27/kommentar,geo=3354222.html

    @Brantl: Knapp, klar, WAHR,
    so geht richtiger Journalismus.

  77. #90Kölschdoc

    Ja, es gibt zu viel Gewalt unter jungen Leuten, aber das betrifft Deutsche wie Nicht-Deutsche. Ja, es gibt im Besonderen übrigens zu viele junge kriminelle Ostdeutsche mit Nazi-Hintergrund, die Ausländer jagen.

    Wieder einer, der in einer Redaktionsstube der MSMn sitzt. Der Sebnitze am laufenden Band produziert.
    Wie war das in Sebnitz? Wie war das in Potsdam? Wie war das in Mittweida? Noch mehr Beispiele gefällig.
    Ist ja linke Anschauung: Es gibt bei den Deutschen statistisch gleichviele Vergewaltiger wie bei den JungMuslimen in NeuKölln.
    Wenn Sie das so genau wissen, warum macht man dann noch statistische Erhebungen?
    Aha! So läuft das also bei den MSMn. Es gilt: in jeder Ethniengruppe ist die Kriminalität genau gleich verteilt. Das klingt ja so richtig sozialistisch. Statistisch gesehen brauchen wir in zehn Jahren x Tsd Trabants. Vorausgesetz alle Trabants, die bisher auf den Straßen rollen, bauen keinen Unfall. Woher weiß ich, daß zehn Prozent der Trabantfahrer in diesem Jahr einen Unfall bauen. Weil Herr Honecker dies im Politbüro genehmigt hat.
    Jaja! In den Redaktionen der MSMn träumen noch viele von der DäDääR. Da brauchte man nur vorgefertigte Schablonen aus der Schublade holen und fertig war die Zeitung von heute.
    Und die Auflage? Laut Plan des Politbüros hat in diesem Jahre das Neue Deutschland eine Auflage von y Tsd.
    Wozu die ganzen Recherchen?! Da begebe ich mich doch lieber mit meiner Kollegin in eine Besenkammer.
    Wozu die ganzen statistischen Erhebungen? Die genehmigten Vorgaben des Politbüros genügen doch.
    Wozu sitze ich in einer Redaktion? Dumme Frage! Dumme Gedanken wirken sich hier weniger gravierend aus als auf der Straße.

  78. Da bislang hier ein „Neuer“ ganz allein argumentieren muss und diejenigen, die sich früher gegen den Religionsruck von PI (den ich schon in meinem ersten Posting zu Christine Dieterichs Beitritt befürchtete und formulierte) wandten, offensichtlich schon gegangen sind (oder vom Anargumentieren gegen erklärte Unvernunft die Schnauze voll haben, muss ich hier doch mal einiges loswerden, obwohl #101 Steppenwolf eigentlich recht hat, aber ich bin jetzt mal unvernünftig:

    @ #34 karlmartell
    Ich hatte mich beim Lesen schon gefragt, wie lange dieser ‚Neue‘ wohl auf den Christenrundumschlag warten muss.
    Nun weiß ich es, nur 1 Posting…

    #37 Karbau,
    du hast meine volle Sympathie, aber ich sag die gleich: für solche Postings musst du dich hier ganz warm anziehen.
    Noch etwas wärmer, als wenn du auf Islam.de Mohammed als unmoralischen Beduinen bezeichnen würdest. Duplizität der Ereignisse?

    #52 Zenta :“ … aber ich persönlich glaube, dass wir die Schattenseiten unserer Religion erkannt haben…“
    Das würde ich auch gerne glauben, aber wenn die aktuelle Bildungsministerin in Hessen dabei ist, dem Kreationismus in Schulen wieder den Boden zu bereiten, bin ich mir da nicht mehr so sicher!

    #53 obelix: „Belege doch bitte mal die Gewalt mit Bibelzitaten, als Christen bitte für das NT.“
    Bitte selber bei Dawkins „Gotteswahn“, Kapitel „Ist das neue Testament wirklich besser?“ nachlesen.
    Dass das Alte Testament, nach Dawkins, die folgende Figur beschreibt:

    „…die unangenehmste Gestalt der ganzen Literatur: er ist eifersüchtig und auch noch stolz darauf, ein kleinlicher, ungerechter, nachtragender Überwachungsfanatiker; ein rachsüchtiger, blutrünstiger, ethnischer Säuberer; ein frauenfeindlicher, homophober, Kinder- und Völker mordender, ekliger, größtenwahnsinniger, sadomasochistischer, launisch-boshafter Tyrann…“

    -das wird ja offensichtlich bereits zugestanden. Nur: es gibt quer durch die beiden Testamente nur EINEN Gott – den, der schon im Alten herumtobte.

    #72 karlmartell : „Also Karbau, wenn Ihnen sonst nichts einfällt, lassen Sie es lieber sein, hier zum kommentieren.“
    Ach- wir auf PI können Kritik vertragen – aber kaum kommt was Kritisches gegen die eigene Religion, dem Kommentator den Mund verbieten?
    Nun reichts aber.

    #95 Zenta „Sie tragen nicht zum Thema bei, sondern wollen sich nur rhetorisch profilieren oder auch nur stänkern!“
    Nein, genau wie ich hat Karbau Bedenken, wenn wir hier vereinbaren würden, den Teufel mit Beelzebub auszutreiben.

    Und was das ach so ethische, moralische, im Jetzt angekommene Christentum anbelangt:
    Karlheinz Deschner beschreibt ebendieses Christentum als die „Vereinigung, die die größten Verbrechen in der Geschichte der Menschheit zu verantworten hat“.
    Folgerichtig verfasst er die „Kriminalgeschichte des Christentums“ in 10 Bänden, ein Band behandelt das 20. Jahrhundert.
    Ja, auch da ist das Christentum angekommen. Fragt sich bloß, wie.

  79. Linke und Grüne sind das Problem

    Ohne Linke und Grüne gäbe es das Muselproblem erst gar nicht.

  80. @#33 karbau

    Der Artikel ist wohl ein wenig hitzig verfasst und läßt wichtige Dinge aus:

    + auch das Christentum ist eine totalitäre Ideologie, wie jede Religion mit Ausschließlichkeitsanspruch. Das sollte der Vollständigkeithalber erwähnt werden!

    Selbst wenn das Christentum diesen Anspruch besäße, gäbe es keinen vernünftigen Grund es an dieser Stelle zu erwähnen.
    Weder ist es inhaltlich erforderlich, da das Thema Islam lautet und nicht Religion oder Christentum, noch würde es etwas daran ändern, dass dieser Anspruch – im Gegensatz zum Christentum – noch heute von Moslems aktiv mit Gewalt umgesetzt wird und integraler Bestandteil des Islams ist.

    Davon abgesehen ist offensichtlich, dass zwischen dem wie auch immer gearteten Absolutheitsanspruch des Christentums und dem des Islam ein nicht unerheblicher qualitativer Unterschied liegt.
    Schon allein deswegen ist die Nennung des Christentums in dieser Reihe nicht vervollständigend, sondern schlichtweg absurd.

    PS: Ich bin im übrigen überzeugter Atheist und habe vor Jahren ähnlich wie du gedacht.

  81. „Wahrheit und Statistik“

    Rührend: Die SPD-FR versucht, mit rotgrünen Spezialstatistiken „dagegenzuhalten“, und zitiert 90er Jahre MuKu-Propaganda. Die Polizeiliche Kriminalstatistik gehört zum Repertoire rechtsextremistischer Brandstifter, und Ausländer begehen Paßvergehen, die ja bekanntlich nicht zählen. Was die FR vergaß: Es geht (zunächst) um Gewaltkriminalität. GEWALTKRIMINALITÄT! Kam ‚rüber, FR? Nix Paßvergehen, sondern MORD, TOTSCHLAG, VERGEWALTIGUNG! Du verstehn?

    Zur „hochseriösen“ FR-Quelle: Der Führer des Bundesamtes für Politische Bildung bekam von http://www.kristina-koehler.de auf die Fresse, weil er auf der hochsubventionierten http://www.bpb.de Site ausgerechnet den berüchtigten Mohammedanerbruder Ibrahim el-Zayat als Islamexperten und Ansprechpartner empfahl! 🙂

    Wäre ich ein FR-Spezialjournalist, hätte ich mir die PKS vom http://www.bka.de heruntergeladen und studiert.
    „Recherche“ oder wie das heißt.

    FR-online.de:

    » Die Behauptung, Ausländer seien um ein Vielfaches krimineller als Deutsche, gehört zum Repertoire rechtsradikaler Propaganda“: So beginnt der Abschnitt „Ausländerkriminalität“ auf der Homepage der Bundeszentrale für Politische Bildung. «

    Na, das nenn‘ ich investigativen Journalismus. Pulitzer winkt. 🙂

    Klartext: Wahrheit gehört lt. FR und einem 15 Jahre alten bpb-Text „zum Repertoire rechtsradikaler Propaganda“.
    Macht ja nix. Der Rechtsextremismus ist bekanntlich mittlerweile so tief in unserer Gesellschaft verankert, daß sich keiner wundern wird, wenn der rechtsextremistisch-national-sozialistische Schläger Roland Koch Führer von Hessen bleibt.
    Daß die Statistiker vom BKA alle Rechtsextremisten sind, wird ja wohl keiner bezweifeln.
    Vielleicht sollten wir ganz auf Kriminalitätsstatistiken verzichten, um keine „Vorurteile gegen bestimmte Gesellschaftsgruppen“ zu schüren.

    Rotgrüne Wahrheit:

    1.) Nicht alle Ausländer sind kriminell!!
    2.) Auch Deutsche sind kriminell!!

    Das muß reichen.
    ______________

    Für uns Stammtischschwestern und die BILD (rechtsextremistisch!) -Leser:

    „Ausländer in Deutschland – BILD nennt die Zahlen aus der Kriminalstatistik 2006, dem 7. Ausländerbericht der Bundesregierung 2007, dem Jahresrückblick 2006 der Bundesagentur für Arbeit und des Statistischen Bundesamtes.“

    Bei diesem journalistischen Qualitätsvergleich liegt BILD aber richtig weit vorne.
    Fakten: BILD recherchierte RICHTIG, und nennt AKTUELLE Quellen,
    FR zitiert einen 15 Jahre alten Multikultitext.
    Als FR-Abonnent würde ich mich schwer (schwer!) verarscht fühlen.
    Das kann jeder Schülerzeitungs-Journalist besser.
    Soviel zu den Fakten, und FR-Spezialjournalismus.

  82. #106 Micha

    Ich lehne Dogmatiker jeder Couleur ab. Besonders Religiöse.

    Ich appelliere hier nur an die Vernunft.

    Die widerlichste Religionsideologie aller Zeiten muß bekämpft werden.

    Das müssen alle die, die abendländische Kultur bewahren wollen.

    Untereinander können wir uns später streiten, falls es dann überhaupt noch nötig ist.

  83. #107 Linkenscheuche (29. Dez 2007 02:50)

    Linke und Grüne sind das Problem

    Ohne Linke und Grüne gäbe es das
    Muselproblem erst gar nicht.

    ALLE

    Altparteien sind das Problem

    Ohne die etablierten Parteien gäbe es die
    sich anbahnende Islam-Katastrophe erst gar nicht.

  84. Mit solchen törichten Redereien über eine große Minderheit machen diese Innenminister das wenige kaputt, was jüngst hierzulande an Integration erreicht worden ist. Sie pauschalisieren, sie grenzen aus und gefährden damit den inneren Frieden.

    *lacht*

    Herr Prantl sollte sich mal die Frage nach der Ursache und (möglichen) Wirkung stellen. Mit solchen Aussagen forciert er nur die Auseinandersetzung auf brachialer Art. Er sollte mit solchen Behauptungen sehr, sehr vorsichtig sein. Der „innere Friede“ ist lediglich ein Druckkochtopf ohne Ventil. Und das Ding kann schneller platzen, als befürchtet – was Gott verhüten mag!
    In diesem Fall möchte ich kein braunäugiger, dunkelhaariger Mensch sein. Und, ohne sybellinisch wirken zu wollen, das könnte europaweite Kreise ziehen.

    Kognitiv
    ____________________
    Remember Nostradamus

  85. @ all –> karbau ist ein TROLL

    Ein wenig LOGIK:

    Wer auf lateinisch den Satz vom ausgeschlossenen Dritten zitiert (ende von #55 karbau) ABER nicht einmal zwischen dem deskriptiven Charakter von Zitaten aus der Bibel und dem instruktiven Charakter des Koran unterscheiden „kann“, verhält sich wohlweislich so. Mangelnder Intellekt ist nicht erkennbar, eher ein absichtliches Dummstellen.

    kar bau … karl baumann oder wie auch immer er heißen mag. ein *plonk* im geiste für ihn.
    füttert ihn nicht.

  86. Prantln bedeutet intelligentes Schreiben, so wie Islam Frieden bedeutet.

    Es ist das Übliche. Man hat einen faulenden schmerzenden Zahn und scheut sich davor, zum Zahnarzt zu gehen, weil die Angst vor dem Zahnarzt grösser ist als der schmerzende Zahn. Also redet man sich die Schmerzen und den Zahn schön und dass doch die anderen Zähne in Ordnung sind und man möchte doch keinen Generalverdacht über sein Gebiss legen. Also übertüncht man den Gestank mit Mundwasser und Pastillen und den Schmerz mit Tabletten und Alkohol. Und weil man sich nicht eingestehen will, dass man ein Schisser ist, verfasst man Aufsätze über die heilsame Wirkung eitriger Zähne auf den Körper des Menschen.

    Genauso gehen die Prantls vor. Die wissen genau, dass es weh tut, mit der Multikultilügerei aufzuhören, sich den Tatsachen zu stellen und Konsequenzen zu ziehen, also schreiben sie die Komaprügler schön und nützlich für unsere Gesellschaft.

    Prantln heisst intelligentes Schreiben und der Wahrheit verpflichtet sein. Allah ist eben gross.

  87. Da folgender Beitrag im Kommentarbereich der SZ umgehend gelöscht wurde (nur ein inhaltlich weit „entschärfter“ Beitrag konnte stehen bleiben), poste ich hier meine Meinung zu Prantl.

    Ideologisch einäugig und fern der Realität wie Herr Prantl mit seinem Kommentar, kann Ignoranz gegenüber gesellschaftlichen Entwicklungen nicht eindeutiger formuliert werden.
    Angesichts der großen Anzahl an demokratiefeindlichen Moslems (lt. der Studie „Muslims in Deutschland“ akzeptieren 6% ~ 210.000 Moslems in Deutschland politisch-religiös motivierte Gewalt; 12%~390.000 von angenommen nur 3,5 Millionen Moslems gelten als Islamisten, weil sie islamischer Recht höher stellen als die FDGO ) und in Betracht der Bevölkerungsentwicklung (der Anteil der Bevölkerung im Alter bis 5Jahren mit Migranten-Hintergrund in den Städten beträgt momentan bis 67% ~ in 10-15 Jahren stellt diese Generation den Jungmänner-Nachwuchs in den Ballungsräumen), und auch in Betracht der Bildungskatastrophe einer ganzen Generation Jugendlicher (z.B.:72% der Türken und 40% der Zuwanderer haben keine Berufsausbildung) beweist Herr Prantl in seinem Kommentar wenig Einsicht und Kenntnis von den tatsächlichen Verhältnissen und Entwicklungen in Deutschland, und betreibt, wenn nicht sogar bewusst, ideologisch eingefärbtes, banales Tagesgeschäft, wenn er den Sorgenträgern eine Vorurteils- und Ressentimentpolitik vorwirft, und selbst nichts Handfestes für die Integrationsarbeit vorschlagen kann außer beschwichtigen und verleugnen.

    Eine Gewaltverzichtserklärung der Moslems einzufordern scheint wie ein zugespitzter Hilferuf zu klingen, der in Wirklichkeit ausdrücken will, die islamischen Verbände und nationalistischen Migranten-Vereine aus dem politischen Geschäft zu isolieren, weil sie die Segregation bewusst fördern und als gut organisierte Minderheit den Großteil der Migranten (und Moslems) in Verruf bringen und in Haftung nehmen für radikal-religiöse politische Machenschaften im Verein mit nationalistischen Umtriebe (z.B.: Graue Wölfe, DITIB, IGD, PKK, …und unzählige Vereine und Zusammenschlüsse).

    Die Personenanzahl und das zugehörige Bedrohungspotential der Rechts- und Linksfaschisten, Scientologen und anderen nennenswerten Feinde der Demokratie ist verschwindend gering im Vergleich zur Anzahl der Zuwanderer, die politisch-religiös motiviert, d.h. heutzutage moslemisch bzw. islamisch, der Demokratie und Freiheit in Deutschland ablehnend gegenüberstehen.

    Es hilft nicht weiter, wie Herr Prantl in seinem Kommentar es macht, die Realitäten zu ignorieren.

    Es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass der Artikel von Prantl auf islam.de gelöscht wird, weil im Verein mit den bekannten agressiven Vertretern des politischen Islam (Aiman A. Mazyek, Ayyub Axel Köhler, Nadeem A. Elyas und Herr Ibrahim El Zayat)in Deutschland genannt zu werden sich auf lange Sicht auch ein Herr Prantl nicht leisten kann .
    Also, deshalb bitte abspeichern.

  88. Man reibt sich die Augen, Bravo WELT, Bravo Safer Zenocak!

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam
    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der_Terror_kommt_aus_dem_Herzen_des_Islam.html#vote_1500276

  89. #117 D.N. Reb

    Sehr schönes Bild, welches Du da zeichnest. Ich zeichne auch ein bischen mit … und siehe da:

    Die Kaaba mit dem schwarzen Meteor drinne ist ein gigantischer Karies. Der Islam ist nichts anderes als ein kosmischer Karies-Kult! Mundfäule aus dem Weltall! Stoff für schlechte Filme die „Realität“ oder „Islam ist Frieden“ heißen.

    In diesem Sinne entbiete ich ein strahlendes Lächeln wider der schaitanösen Mundfäule 🙂

  90. @#119 Karl Friedrich Boerne

    Ja,ja. Deutschland wird am Hindukusch verteidigt. Nicht in Münchener U-Bahnen, Erlangen, Köln, Bremen oder Berlin.

  91. @ # 98 Kölschdoc

    „Homers Geheimnis
    Wir sind Kinder des Orients“

    Kölschdoc, da kann man wieder sehen, daß die MSM wirklich jeden Crap aufgreifen, um alles noch gut werden zu lassen.

    – Daß die griechischen Skulpturen farbig waren, kann man schon bei Egon Friedell, Kulturgesichte Griechenlands, München 1950 nachlesen.

    – Daß die Griechen sich ihrer asiatischen Ursprünge durchaus bewußt waren, wird ja schon im Mythos von Europa zum Ausdruck gebracht.

    Ilias und Odyssee sind erst am Anfang des Zwanzigsten Jahrhunders in das Arabische übersetzt worden – von einem libanesischen
    Christen.

    Der damit den Anschluß an die Geisteswelt Europas suchte, die er offenbar bei den geflügelten Götterboten der Assyrer so nicht fand.

    Man muß sich bloß einmal anschauen, was Leute sich an die Wände hängen – Alpenglühen hier, die Ka’ba dort – dann weiß man, wo ihre Affinitäten liegen, ihr seelischer Rückzugsort.

  92. Ich wusste nicht was Hass war bis Grüne und Linke das eigene Volk an die Mohammedaner verrieten.

  93. @#99 Albatros
    @Zenta

    Du bist eine Löwin, echt bewundernswert.

    Lieber Albatros, wenn, dann bin ich Löwe. Klicke auf meinen Nick. Daher der Name.

  94. Also, da schreibt die Welt mal ganz gegen Prantls Strich. Hätte ein Artikel von PI-News sein können. Der Islam ist und bleibt eine depressive Staatsreligion. Alle Mohammedaner schauen mürrisch und unzufrieden aus, ständig ablehnend und negativ in der Ausstrahlung. Bloß kein Lachen oder Fröhlichkeit und immer gereizt. Ob nun die Musels im Irak, im Iran, in Pakistan oder eben auch hier. Düster und schwarz ist diese Pest.

  95. Umfrage

    Kommt der Terror wirklich aus dem Herzen des Islam?

    Ergebnis:
    85% Ja, der Autor hat völlig recht
    8% Nein, die These ist Unsinn
    7% Man sollte das differenzierter sehen
    Aktuell: 434 Stimmen

    Man wundert sich 🙂

  96. Dumm, dümmer, Christen-Bashing
    Die Gewalt-Affinität einer Religion oder Ideologie läßt sich am Verhalten der Religions-Stifter und dem Verhalten der Anhänger in den ersten Jahrhunderten des Glaubens ablesen.
    Da haben wir auf der einen Seite Jesus, der sich sehr kritisch gegenüber Gewalt äusert, der sich selbst töten läßt, anstatt andere zu töten. Wir haben eine Kirche, die sich gerade unter den Bedingungen einer machtlosen Existenz unter massiven Verfolgung in den ersten Jahrhunderten – aber auch im modernen China – rasant ausbreitet.
    Auf der anderen Seite haben wir Mohammed, einen Räuber, Kindesmißbraucher (9-jähtrige Aishe), Frauensammler, Massenmörder, Judenvernichter, Kriegstreiber. Wir haben den Islam, der brutale Gewalt und Expansion mit militärischen Mitteln zum religiösen Prinzip gemacht hat.

    Wenn ein Papst wie Johannes Paul II die Größe hat, die Sünden der Kirche zu bekennen und dafür um Vergebung zu bitten, dann macht dies die Kirche christlicher.
    Wie aber soll ein Moslem um Vergebung der Verbrechen Mohammeds bitten, ohne damit seine Religion in Frage zu stellen?
    Das ist eben der fundamentale Unterschied zwischen Christentum und Islam in der Gewalt-Frage, den die Prantls, Deschners und Foren-Trolle nicht begreifen, nicht begreifen wollen.
    Christen sind durch den Begründer des Glaubens zur Friedfertigkeit verpflichtet, Moslems durch ihren Kultbegründer zur Gewalt. Wer als Kirchenmann auf Gewalt setzt, steht schnell im Widerspruch zur Lehre Jesu. Wer als Moslem Gewalt ablehnt, stellt Mohammeds Verhalten und Worte in Frage.

  97. @#102 Micha
    @#7 Zenta

    Die Fotos haben’s ja in sich, danke fürs Einstellen. Bei einigen sollte man besser nichts gegessen haben.
    Aber als Mittel der Aufklärung sehr wirksam – wenn (!) man sicher sein kann, dass die echt sind. Gibt es irgendwelche Quellenangaben dazu?

    Ja, Google ist voll davon! Und hier solltest Du auch nichts gegessen haben, echt!
    Ich persönlich rate seelisch schwachen Menschen hiermit eindringlich vom Anschauen ab!Sonst knabbert ihr noch an den Nägeln oder könnt nachts nicht schlafen! Islam in action!

    Übrigens – Prantl war Richter und Staatsanwalt?
    Fragt da noch irgendwer, wer unser Land in Grund und Boden reitet? Wer dafür verantwortlich ist, dass die Schläger/Mörder des Rentners in München nicht einmal, nicht dreimal, nicht fünfmal, auch nicht ein Dutzend mal – wo mir bereits der Verstand stillstehen würde- , sondern sage und schreibe 40- bzw. 60-mal kriminell auffielen?

    Es gibt ihn überall, den Ausländerbonus, der berechtigt, dutzende von Straftaten ungesühnt zu begehen! Die Fakten sprechen für sich!

  98. zu 132

    Ich persönlich bezeichne mich schon als hartgesotten, ich habe solche Filme u.a. bei Spezialausbildungen gesehen, aber sie sind abscheulich!
    Aber auch das ist der reale Islam, so geht der Islam mit seinen Gefangenen, mit Konvertiten, mit seinen Geiseln um, menschenverachtend, grausam, erbarmungslos!
    Also, nichts für schwache Nerven!!!

    Deshalb ist der Begriff „blutsaufende Religion“ absolut zutreffend!

  99. @Micha
    @Steppenwolf

    Danke für Eure Postings und Erläuterungen.

    Ich bin (wohl naiverweise) davon ausgegangen, dass man bei PI eben mal abseits von PC über vielerlei Dinge reden kann, die „man nicht diskutieren darf“ (z.B. Männerdiskrimierung [Wehrpflicht, Renten, …], die ganze ‚Industrie‘ von Gleichstellung, Gendermainstreaming und blabla, die Nutzlosigkeit der Windenergie, und all die andere lieb gewonnen Selbstbetrügereien der Öffentlichkeit). PC ist nämlich nicht nur beim Thema Islam ein großer Selbstbetrug und gefährlich, sondern bei allen grossen und kleinen Fragen des Lebens.

    Zu diesen Themen gehört auch nach wie vor die Dominanz des sog. Christentums in der öffentlichen Diskussion (z.B. Stammzellenforschung, wo sich diese Heilsbringer rausnehmen einen Zellhaufen mit 4-8 Zellen mit fanatischem Wahn zu verteidigen statt die 100.000 leidenden Parkinson-Kranken zu sehen und diese weiter den Qualen zu überantworten – weil Gott es so will). PC ist es natürlich nicht auf die Macht und die Selbsterhaltungstriebe dieser unwürdigen Institution hinzuweisen. Das darf man in Deutschland nämlich immer noch nicht. Zugegeben, man wird nicht gesteinigt, aber sozial, finanziell und beruflich massiv eingeschränkt inkl. Existenzvernichtung. Da schimmert der totalitäre Anspruch eben immer noch durch. Und vor allem wie sich die Kirchen krakenartig immer noch durch Institutionen des Staates und der Medien winden um die Grundlagen eines selbstbestimmten Lebens zu zerstören.

    Egal.

    Jedenfalls haben hier viele klar gemacht, worum es „hier“ ausschliesslich gehen darf: gegen den Islam. Das ist albern.

    Ich dachte hier Freunde des offenen Wortes und Freunde einer offenen Gesellschaft zu finden, die vielleicht auch mal rhetorisch daneben greifen bzw. hinlangen. Das wäre ja in Ordnung.

    Aber einigen scheint es hier gar nicht um eine offene Gesellschaft und deren Bewahrung zu gehen, sondern sie zeigen selber absolut totalitären Diskussionsverhalten (siehe Postings, auf die ich weiter obene schon geantwortet habe).

    Mithin muss ich also nach meine kurzen Erfahrung hier sagen, dass es einigen hier wohl weniger um die Bewahrung der freien Gesellschaft geht, sondern schlicht und ergreifend um die eigene Erhöhung durch Runtermachen eines anderen (hier: der Moslem) geht.

    Diese (bei einigen!! nicht mißverstehen) zu bemerkende Tendenz zu Emotion, aggressiv-repressiver Diskussionsweise und reaktionärer Diskriminierung ist absolut kontrakproduktiv und auch gefährlich für die Bewahrung einer offenen Gesellschaft. Diese Leute sollten beispielweise begreifen, dass die Kirchen (wenn sie denn könnten) uns auch Stück für Stück zurück ins Mittelalter bringen würden.

    Beispiel, dass es nur ums Runtermachen geht ohne weitere tiefgründige Diskussion? Posting von Philipp oben (22% im Knast sind Ausländer). Sehr polemisch. Diese Zahl sagt nichts ohne weitere Erläuterung. Wieviel Prozent muss ich abziehen für Straftaten, die ein Deutscher gar nicht begehen kann? Aufenthaltsstatus-Verletzung, Passvergehen etc … 0,5% ? 10%? Ich weiss es nicht und daher ist z.B. diese Meldung völlig nutzlos und dient einzig einem Zweck: Propaganda gegen Ausländer (die dabei übrigens nicht immer Moslems sind). Mir persönlich sind aber 100 Ausländer, die beim Ausländeramt ein wenig schwindelten lieber, als ein ostdeutscher Neonazi, der Leute krankenhausreif prügelt.

    Also, kurz und gut: der Feind der freien Gesellschaft ist auf jeden Fall ein repressiver Islam, der mit Gewalt und Terror jeden einzelnen Menschen „beglücken“ will. Die einzige Methode dies nachhaltig anzugehen, ist eine Aufklärung (Enlightment) in den islamischen Ländern, damit die Hitzköpfe dort denselben Weg der Erkenntnis durchmachen wie wir in Europa seit 1600-1700. Nur dann geht von dort keine Gefahr mehr aus – die Leute müssen es halt mal alle begreifen, bis dahin sind Polizei und Armee gefragt.

    Und dabei sollten wir unsere eigenen Hitzköpfe nicht vergessen, die auch mit der freien Gesellschaft nicht klar kommen (Nazis, Linksradikale, Kreationisten, fundamentalistische Christen, …) und deren Motive wohl eher psychische Probleme als echte Überzeugung sind.

    Jedenfalls ist grundsätzliches Pöbeln gegen „die“ Ausländer, „die“ Moslems nicht produktiv. Und wenn jemand ständig mault, dass „wir als Christen“ doch dies und das und sowieso eingesehen hätten, dann machen mir diese Leute genausoviel Sorge wie die Islamisten, denn wer immer noch die sog. christlichen Werte hochhält, hat nix begriffen.
    Was hier (Etikettenschwindel!!!!) als christl. Werte verkauft wird sind keine christlichen Werte (das was jetzt nicht PC!), sondern es sind Werte der Aufklärung, des zivilisatorischen Fortschritts. Und worin hat dieser in Europa bestanden? Genau, in der Zurückdrängung unserer eigenen Religion! Je weniger Religion, desto zivilisiert.

  100. Sorry har sicch erledigt .

    war wohl eine ururuuralte umfrage…
    ….war nicht direkt ersichtlich..

    29. Dezember 2007 | Home / Startseite / Umfragen-Übersicht
    Seite von 11

    Wie stehen Sie zu dem geplanten Moscheebau in Köln?

    Startdatum: 15.08.2007
    Enddatum: 21.08.2007
    Stimmen: 752
    Kommentare: 48

  101. „machen diese Innenminister das wenige kaputt, was jüngst hierzulande an Integration erreicht worden ist.“

    Was wurde denn an Integration erreicht? Ach ja, Islamisten nehmen jetzt an der Integrationsrunde Schäubles teil.

  102. Dieser Prantl leidet unter einem unerhörten Mangel an moralischer und sozialer Kompetenz
    und einer absoluten Abwesenheit von menschlichen Empfindungen. Seine moralisch einwandfreie aber politisch korrekte Unfähigkeit, die lästige Realität zu erkennen und zu reflektieren,lässt ihn geradezu prädestinieren, um im pädagogisch gewünschten Volkserziehungsprozess eine hervorgehobene Rolle zu spielen. Mit diesen Leuten werden wir es noch lange zu tun haben, zumindest solange das Zentralorgan der deutschen Gutmenschen, die SD-Zeitung noch ihre Rolle spielt.
    Übrigens, hat denn dieser Kackvogel Uhde schon
    mal den Rentner in seiner Heimatstadt München
    einen Krankenbesuch abgestattet?

  103. @#135karbau
    @Micha
    @Steppenwolf

    Danke für Eure Postings und Erläuterungen.
    Ich bin (wohl naiverweise) davon ausgegangen, dass man bei PI eben mal abseits von PC über vielerlei Dinge reden kann, die “man nicht diskutieren darf” (z.B. Männerdiskrimierung [Wehrpflicht, Renten, …], die ganze ‘Industrie’ von Gleichstellung, Gendermainstreaming und blabla, die Nutzlosigkeit der Windenergie, und all die andere lieb gewonnen Selbstbetrügereien der Öffentlichkeit). PC ist nämlich nicht nur beim Thema Islam ein großer Selbstbetrug und gefährlich, sondern bei allen grossen und kleinen Fragen des Lebens.

    Ja wenn Du dazu was sagen oder vorschlagen möchtest gibt es die Möglichkeit, über Kontakt http://www.pi-news.net/kontakt/ auf diese Themen zu verweisen, denn PI behandelt auch das von Dir Angesprochene! Es gibt da einen sogenannten Spürnasen-Tipp. Aber nicht gleich beleidigt reagieren, wenn ausgerechnet Dein Vorschlag mal nicht gleich erscheint, PI bekommt täglich hunderte von Mails! Wir haben schon oft derlei Themen, die Du ansprichst, hier diskutiert!

    Zu diesen Themen gehört auch nach wie vor die Dominanz des sog. Christentums in der öffentlichen Diskussion (z.B. Stammzellenforschung, wo sich diese Heilsbringer rausnehmen einen Zellhaufen mit 4-8 Zellen mit fanatischem Wahn zu verteidigen statt die 100.000 leidenden Parkinson-Kranken zu sehen und diese weiter den Qualen zu überantworten – weil Gott es so will). PC ist es natürlich, nicht auf die Macht und die Selbsterhaltungstriebe dieser unwürdigen Institution hinzuweisen. Das darf man in Deutschland nämlich immer noch nicht. Zugegeben, man wird nicht gesteinigt, aber sozial, finanziell und beruflich massiv eingeschränkt inkl. Existenzvernichtung. Da schimmert der totalitäre Anspruch eben immer noch durch. Und vor allem wie sich die Kirchen krakenartig immer noch durch Institutionen des Staates und der Medien winden um die Grundlagen eines selbstbestimmten Lebens zu zerstören.
    Egal.
    Jedenfalls haben hier viele klar gemacht, worum es “hier” ausschliesslich gehen darf: gegen den Islam. Das ist albern.

    Das ist wirklich albern, Du bist gerade mal kurz hier und denkst schon, alles hier umfassend beurteilen zu können! Sorry, das wirkt doch sehr arrogant und besserwisserisch! Weißt Du, hier gibt es ab und zu so genannte Trolle, was die sind, kannst Du selber googeln. Diese Leute sind eine Plage, wollen nur ihre eigene Meinung, oft sehr schön rhetorisch eingefasst, hier geltend machen, eine vernünftige Diskussion ist auch mit diesen nicht möglich und falls sie mit ihren Ansichten nicht durchkommen, werden sie oft ekelig!

    Ich dachte hier Freunde des offenen Wortes und Freunde einer offenen Gesellschaft zu finden, die vielleicht auch mal rhetorisch daneben greifen bzw. hinlangen. Das wäre ja in Ordnung.

    Rhetorisch daneben greifen, oha…also Dir quasi schon unterlegen sind, was? Aber so was verzeihst Du ja dann grosszügig. Also, ich auch!
    Du hast doch noch gar nicht richtig geschaut! Sicher findest Du auch hier Deine Freunde, aber sei Dir sicher, es gibt auch die anderen, die mit Deinen Meinungen eben nicht umfassend einverstanden sind! Und klar, sicher hast Du mit vielen Deiner Ansichten durchaus Recht, das will doch keiner bestreiten!
    Aber versuche hier nicht, alle Leute in Deine Denkschablone zu pressen, es gibt auch Andersdenkende, das ist nun mal so!

    Aber einigen scheint es hier gar nicht um eine offene Gesellschaft und deren Bewahrung zu gehen, sondern sie zeigen selber absolut totalitären Diskussionsverhalten

    Du Dich selbst an Nase fassend…

    (siehe Postings, auf die ich weiter oben schon geantwortet habe).

    Es geht „uns“ doch aber genau um eine offene Gesellschaft!
    Was denkst Du denn, was wir haben, wenn der Islam hier siegt?
    Nach Faschismus, Sozialismus nun wieder eine Diktatur, eine islamofaschistische!
    Das ist zur Zeit nun mal die schlimmste Gefahr für unsere Demokratie, alles andere hatten wir schon…. Du kannst überall nachlesen, welche Ziele der Islam hier in Europa und weltweit verfolgt!
    Eine absolutistische Religion, die sich nach 1400 Jahren ihres Bestehens nicht als reformfähig oder -willig bewiesen hat und immer noch in Strukturen des finstersten Mittelalters lebt und denkt!

    Mithin muss ich also nach meine kurzen Erfahrung hier sagen, dass es einigen hier wohl weniger um die Bewahrung der freien Gesellschaft geht, sondern schlicht und ergreifend um die eigene Erhöhung durch Runtermachen eines anderen (hier: der Moslem) geht.
    Diese (bei einigen!! nicht missverstehen) zu bemerkende Tendenz zu Emotion, aggressiv-repressiver Diskussionsweise und reaktionärer Diskriminierung ist absolut kontraproduktiv und auch gefährlich für die Bewahrung einer offenen Gesellschaft. Diese Leute sollten beispielsweise begreifen, dass die Kirchen (wenn sie denn könnten) uns auch Stück für Stück zurück ins Mittelalter bringen würden.

    Das halte ich schlichtweg für ein Gerücht Deinerseits! Kein Kirchenvertreter will wieder Zustände des Mittelalters, mit Folter und Inquisition, das Zeitalter der Erkenntnis und Wissenschaft ist auch an diesen Leuten nicht spurlos vorbei gegangen! Selbst wenn es derlei Verschrobene gäbe, sie könnten es einfach nicht! Die Trennung von demokratischem Staat und Kirche ist dabei eine wesentliche Errungenschaft!

    Beispiel, dass es nur ums Runtermachen geht ohne weitere tiefgründige Diskussion? Posting von Philipp oben (22% im Knast sind Ausländer). Sehr polemisch. Diese Zahl sagt nichts ohne weitere Erläuterung. Wieviel Prozent muss ich abziehen für Straftaten, die ein Deutscher gar nicht begehen kann? Aufenthaltsstatus-Verletzung, Passvergehen etc … 0,5% ? 10%? Ich weiss es nicht und daher ist z.B. diese Meldung völlig nutzlos und dient einzig einem Zweck: Propaganda gegen Ausländer (die dabei übrigens nicht immer Moslems sind). Mir persönlich sind aber 100 Ausländer, die beim Ausländeramt ein wenig schwindelten lieber, als ein ostdeutscher Neonazi, der Leute krankenhausreif prügelt.

    Den einen Neonazi sperrt man hoffentlich ein!
    Aber mit 100 schwindelnden Ausländern wirst Du noch Deine helle Freude erleben, wenn sie bleiben und noch den Rest der Family nachholen! Spreche mal mit Leuten, die im Ausländeramt arbeiten, die sind oft fertig und würden Dir hier promt einiges klar stellen!

    Also, kurz und gut: der Feind der freien Gesellschaft ist auf jeden Fall ein repressiver Islam, der mit Gewalt und Terror jeden einzelnen Menschen “beglücken” will. Die einzige Methode dies nachhaltig anzugehen, ist eine Aufklärung (Enlightment) in den islamischen Ländern, damit die Hitzköpfe dort denselben Weg der Erkenntnis durchmachen wie wir in Europa seit 1600-1700. Nur dann geht von dort keine Gefahr mehr aus – die Leute müssen es halt mal alle begreifen, bis dahin sind Polizei und Armee gefragt.

    Und diese werden alles tun, damit das nicht so geschieht! Um das zu erreichen, müsste man die islamische Welt viel mehr isolieren, damit sie selber begreifen, wohin sie ihr Irrglaube führt! Ihnen Zugeständnisse a la Absurdistan Deutschland zu machen ist sehr gefährlich und selbstzerstörerisch!

    Und dabei sollten wir unsere eigenen Hitzköpfe nicht vergessen, die auch mit der freien Gesellschaft nicht klar kommen (Nazis, Linksradikale, Kreationisten, fundamentalistische Christen, …) und deren Motive wohl eher psychische Probleme als echte Überzeugung sind.
    Jedenfalls ist grundsätzliches Pöbeln gegen “die” Ausländer, “die” Moslems nicht produktiv. Und wenn jemand ständig mault, dass “wir als Christen” doch dies und das und sowieso eingesehen hätten, dann machen mir diese Leute genauso viel Sorge wie die Islamisten, denn wer immer noch die sog. christlichen Werte hochhält, hat nix begriffen.
    Was hier (Etikettenschwindel!!!!) als christl. Werte verkauft wird sind keine christlichen Werte (das was jetzt nicht PC!), sondern es sind Werte der Aufklärung, des zivilisatorischen Fortschritts. Und worin hat dieser in Europa bestanden? Genau, in der Zurückdrängung unserer eigenen Religion! Je weniger Religion, desto zivilisiert.

    Mein Tipp, schaue Dich richtig um, ehe Du hier so viele niedermachst.
    Du wirst merken, der eine oder andere wird Dir zustimmen, zwar nicht immer und überall, damit muss jeder von „uns“ hier klar kommen, aber hier gleich den Oberdurchblicker durchschauen zu lassen, wirkt doch recht trollig! Und noch was, viele ellenlange Beiträge werden oft nicht beantwortet, weil die Leute sich anschliessend nicht wegen einer Person die Finger wund schreiben wollen! Es geht auch kürzer. Ja ich weiss, habe ich auch schon gemacht, aber ich arbeite dran!

  104. @ #125 KiraSteinkamp (29. Dez 2007 09:44)
    Die Welt ist ja heute wieder gut drauf …… bald muss wohl der Presserat aufgestockt werden , da die bisherige Besetzung mit den Rügen nicht mehr nachkommt.

    Au weia, kaum hast Du´s gesagt,
    schon haben sie´s gemacht.
    …Und haargenau so, wie Du es
    vorausgesehen hast, …wegen der Welt
    unziemlichen und ungewöhnlichen Realitätsnähe (Wahrheitstreue) in der Welt sieht sich die bisherige Besetzung des Presserates nicht mehr in der Lage allen Rügen nachzukommen, und hat sich nun, vielleicht dank Deiner Anregung (Du bist schuld…!), dazu entschlossen sich
    zum stärksten Kompetenzteam für Journalismus und Presse, aufzustocken… Wie man munkelt, sind weitere personelle Verstärkungen nicht auszuschliessen (wobei auch Kim Il und Google mit ins Boot genommen werden sollen.)…:-)

  105. @Zenta

    OK.

    Nur eine Klarstellung: mit „rhetorisch daneben greifen“ meinte ich keine Abwertung, dass irgendwer irgendwie besser/schlechter ist.

    Das war anders gemeint: ich kann durchaus damit leben, wenn jemand mal „deutlich“ wird und auch die ein oder andere Beleidigung wegstecken. Das macht mir nichts. Das war damit gemeint. Also: von mir aus kann man wirklich mal politisch unkorrekt sein. Ich teil ja aus, dann muss ich auch einstecken können.

    Das war gemeint.

    Danke für Deine ebenfalls lange Antwort. 🙂

  106. #135 karbau

    „Zu diesen Themen gehört auch nach wie vor die Dominanz des sog. Christentums in der öffentlichen Diskussion (z.B. Stammzellenforschung, wo sich diese Heilsbringer rausnehmen einen Zellhaufen mit 4-8 Zellen“

    Ich glaube du leidest an einer verzerrten Wahrnehmung der Wirklichkeit in der BRD. Das Christentum hat so gut wie keinen Einfluß mehr in der BRD! Laß die von den Linken und dem Dawkins keinen Bären aufbinden. Bei der Stammzellenforschung mußt du dir klarmachen wo diese Zellen herkommen, sie werden aus abgetriebenen Embryonen gewonnen. In der BRD gabs die letzten gut 40 Jahre seit §218 ca. 8 Millionen deutshe Kinder abgetrieben, was das bedeutet kannst du in unserer Städten an der Veränderung der Wohnbevölkerung studieren. Mal ganz davon abgesehen das eh kein Mensch weiß ob die Stammzellenforschung jemals zu irgendeiner Therapie führt. Übrigens ist das Thema eh erledigt, da es einen wissenschaftlichen Durchbruch gab, Stammzellen kann man jetzt aus menschlichen Hautzellen herzustellen.

    http://www.welt.de/wissenschaft/article1382382/Forschern_gelingt_entscheidender_Durchbruch.html

    „Zugegeben, man wird nicht gesteinigt, aber sozial, finanziell und beruflich massiv eingeschränkt inkl. Existenzvernichtung.“

    Wie lächerlich ist denn das, in der vatikanischen wissenschaftlichen Akademie kannst du heute freier diskutieren als in der „aufgeklärten“ Wissenschaft. Ein Wissenschaftler kann es sich doch heute nicht mehr leisten gegen den Mainstream (die Klimakatastrophe kommt) zu argumentieren, er wäre erledigt.

    „es hier gar nicht um eine offene Gesellschaft und deren Bewahrung zu gehen,“

    Diese wischiwaschi Phrase kann ich nicht mehr hören. Ihr Aufgeklärten müßt den Deutschen schon im Klartext sagen was das bedeutet, oder traut ihr Aufklärer euch so viel Wahrheit gegenüber den Deutschen nicht zu. Es heißt im Endeffekt ein totaler Verlust der eigenen Kultur und Identität.

    „…, dass man bei PI eben mal abseits von PC über vielerlei Dinge reden kann, die “man nicht diskutieren darf” (z.B. Männerdiskrimierung … die ganze ‘Industrie’ von Gleichstellung, Gendermainstreaming und blabla, “

    Genau das sind die von den Linken eingeführten Mittel mit denen man unser Volk von seinen Wurzeln trennen will. Zerstöre die Familie und du zerstörst ein Volk/Nation. Auch der Selbstverwirklichungswahn gehört dazu. Das ganze ist ein sozialistisch-marxistisches Gesellschaftsexperiment, von Leuten die ihre eigene Kultur und ihr eigenes Volk verachten. Das sieht man schon daran, dass die fast alle Kinderlos sind. Diese Leute werden unser Vaterland in einen Moloch verwandeln, weil sie keine positive Zukunftsvision haben. Diese Ideologen haben ja selbst keine Zukunft, irgendwann werden sie in einem Altenheim vor sich hin vegetieren, allein und vergessen.

  107. #140, Zenta

    Danke.

    Es ist vielleicht psychologisch begründbar, daß man sich tendenziell besser einstuft, als man tatsächlich zu liefern imstande ist.

    Die sich ggfs. trotz eigener vermuteter Überlegenheit dennoch einstellenden Mißerfolge kann man der Umgebung in die Schuhe schieben. Das ist auch normal.

    Um dann ersatzweise im Internet die richtige Welt zu erklären.

    Es wird schwierig werden. Zu viele, die etwas zu sagen haben, zu wenige, die etwas lernen wollen. So lernt man weniger über die Sachzusammenhänge, aber immerhin etwas über die Leute, die diese Sachzusammenhänge letztlich bewirken.

    E.Ekat

    E.Ekat

  108. @ 137 freespirit

    Vielen Dank für diese konsise und entlarvende Analyse des Unwesens der islamophilen Alianzen, die Regine van Cleev schon seit Jahren beim Namen nennt.

  109. @#140 Zenta
    Vielem in deinem Posting kann ich vorbehaltlos zustimmen, einigem kann ich mit Toleranz begegnen und nur wenigem würde ich widersprechen.
    Aber auf einen entscheidenden Gedankenfehler möchte ich unbedingt hinweisen. Du schreibst:

    „Selbst wenn es derlei Verschrobene gäbe, sie könnten es einfach nicht! Die Trennung von demokratischem Staat und Kirche ist dabei eine wesentliche Errungenschaft!“

    Ich hatte auch einmal gedacht, der demokratische Rechtsstaat ist eine wesentliche Errungenschaft, mächtig (weil moralisch unangefochten gut) und allen diktatorischen Bestrebungen überlegen. Immerhin hat die Idee dessen den „real existierenden Sozialismus“ mit einem Wisch (der dort lebenden Menschen, die diese Idee in ihren Köpfen hatten) auf den Müllhaufen der Geschichte gefegt.

    Und ein paar Prozent gewaltbereite Beduinenabkömmlinge zeigen uns jetzt höhnisch und mit minimalem Aufwand, was für ein lachhafter, wehrloser Papiertiger dieser Rechtsstaat ist!
    In vielen Teilen unserer Metropolen und auch schon weit über solche Brennpunkte hinausgehend ist er bereits vollständig außer Kraft gesetzt. Und die einzigen, die sich bislang dagegen zur Wehr setzen, sind ein paar mutige Autoren (Giordano, Broder…) und eine Handvoll Schmuddelblogs.
    Diejenigen, deren Aufgabe der Schutz dieser besten aller gesellschaflichen Ideen eigentlich wäre, verschließen um so fester die Augen, je weiter das fortschreitet.

    Und an die Stabilität der Trennung von Staat und Kirche glaube ich noch weniger, als ich von der fehlenden Stabilität des Rechtsstaates mittlerweile weiß.

  110. @#144 karbau

    Kein Problem. Ich kann auch mit Kritik sehr gut leben!
    Ich stimme Dir in vielen Punkten zu, so mit der Stammzellenforschung, den teils verschrobenen Ansichten manch Kirchvertreter (die hier auch schon ihr Fett weg bekamen) und vieles mehr.

    😉

  111. #148 Micha (29. Dez 2007 13:41) @#140 Zenta

    Vielem in deinem Posting kann ich vorbehaltlos zustimmen, einigem kann ich mit Toleranz begegnen und nur wenigem würde ich widersprechen.
    Aber auf einen entscheidenden Gedankenfehler möchte ich unbedingt hinweisen. Du schreibst:

    “Selbst wenn es derlei Verschrobene gäbe, sie könnten es einfach nicht! Die Trennung von demokratischem Staat und Kirche ist dabei eine wesentliche Errungenschaft!”

    Ich hatte auch einmal gedacht, der demokratische Rechtsstaat ist eine wesentliche Errungenschaft, mächtig (weil moralisch unangefochten gut) und allen diktatorischen Bestrebungen überlegen. Immerhin hat die Idee dessen den “real existierenden Sozialismus” mit einem Wisch (der dort lebenden Menschen, die diese Idee in ihren Köpfen hatten) auf den Müllhaufen der Geschichte gefegt.

    Und ein paar Prozent gewaltbereite Beduinenabkömmlinge zeigen uns jetzt höhnisch und mit minimalem Aufwand, was für ein lachhafter, wehrloser Papiertiger dieser Rechtsstaat ist!

    Du hast vollkommen Recht, das ehe ich genau so!

    In vielen Teilen unserer Metropolen und auch schon weit über solche Brennpunkte hinausgehend ist er bereits vollständig außer Kraft gesetzt. Und die einzigen, die sich bislang dagegen zur Wehr setzen, sind ein paar mutige Autoren (Giordano, Broder…) und eine Handvoll Schmuddelblogs.
    Diejenigen, deren Aufgabe der Schutz dieser besten aller gesellschaflichen Ideen eigentlich wäre, verschließen um so fester die Augen, je weiter das fortschreitet.

    Viele hier, mich eingeschlossen, haben Politiker und Medien auch auf die Beiträge hier verwiesen, die müssen doch mal wach werden!

    Und an die Stabilität der Trennung von Staat und Kirche glaube ich noch weniger, als ich von der fehlenden Stabilität des Rechtsstaates mittlerweile weiß.

    Das wird die Zeit zeigen, obwohl ich da sehr optimistisch bin, die Kirche beklagt sich ja bereits, dass sie so wenig Zuspruch hat, angesichts solcher Leute wie Pfarrer Troll u.v.a. ja auch kein Wunder!
    Ich denke, wir dürfen niemals wieder religiöse Diktaturen zulassen!

  112. Ein User in einem anderen Forum hat „unser“ Ansinnen mal so umschrieben:

    Wir haben ein Recht in Frieden und persönlicher Freiheit zu leben, religiöse Unterwerfung ist für uns für immer Vergangenheit. Und diese Errungenschaften werden wir entschieden verteidigen.

    DKurte6503 DPK

  113. Prantls Artikel passt selbstverständlich genau in die Kerbe, die SZ ausfüllt, bis zu einem gewissen Grad sogar verständlich. Daher ist es im Grunde auch fastgar sinnlos, im selben Artikel, im selben Organ, ein Bekenntnis z.B. zu unseren – dort ohnehin arg verpönten – Tugenden und Werten zu finden. Ein intellektueller Exkurs, eine Möglichkeit, dem Artikel etwas hinzuzufügen, wäre z.B. „Söhne und Weltmacht“ von Gunnar Heinssohn zu zitieren. Behandelt wird dort Zitat „heinsohn liefert eine spannende und zugleich provokative Antwort auf den weltweiten Terror“. Der sog. youth bulge (ganz wörtlich Jugendberg) ist eine hoch interessante Theroie und Heinsohn ist in meinen Augen gewiss kein „eingefärbter“. Vielleicht freut sich der eine oder andere über die info hier. Ansonsten: erschreckend, dass es uns nicht gelingt, diesem sog. islamischen Wert-System ein belastbares, eben unseres, wherhaft gegenüberzustellen.

  114. #145 BePe

    ..verachten. Das sieht man schon daran, dass die fast alle Kinderlos sind…

    Was für ein Glück, das wir von deren nicht existieren Brut verschont bleiben.
    Eine Fatima Roth II währe wohl an Dummheit nicht zu überbieten.
    Anderseits, wer kein Gehirn hat, kann nicht die Fähigkeit besitzen Dumm zu sein.

    Frage mich was die zwischen den Ohren haben????

    Fujitsu Siemens Scaleo Pa Athlon x2 5000+, mit programmierten Islambetriebssystem Chip,
    der nie wieder um programmiert werden kann.

  115. Seit dem 11. September 2001 stehen Islam-Gläubige schnell im Verdacht, gefährliche Islamisten zu sein;

    Wie ungerecht und unverständlich! Die paar tausend Opfer im Namen Allahs, die es am und seit dem 11. September gegeben hat. Sterben müssen wir schließlich alle …

    hoppala, es ist wirklich verwunderlich, das es doch tatsächlich hier noch Menschen gibt, die den 11.September den Moslems ankreiden.
    Die Dummheit wird auf dieser Welt leider nie aussterben.

  116. Und dabei sollten wir unsere eigenen Hitzköpfe nicht vergessen, die auch mit der freien Gesellschaft nicht klar kommen (Nazis, Linksradikale, Kreationisten, fundamentalistische Christen, …) und deren Motive wohl eher psychische Probleme als echte Überzeugung sind.

    Kann man die von Ihnen Genannten und die von denen eventuell verursachten Probleme allen Ernstes mit dem Islam vergleichen wollen?

  117. Ihr Lieben,
    wie dem Stier die Muleta, hält man euch C.F.R. und Heribert Prantl vor und Ihr rennt mit Verve dagegen an, während anderswo die politischen, „gutmenschlichen“ Entscheidungen
    getroffen werden.
    Den einzigen Druck, den wir ausüben können geht über den Geldbeutel.
    Kauft den „Dritt“ nicht mehr und veranlasst viele das Gleiche zu tun.
    Sorgt dafür, dass solche Leute nicht mehr in den Bundestag gewählt werden.
    Macht deren politische Dummheit auch ausserhalb des blogs öffentlich.
    MfG
    P.S.: Mein Kompliment und meine Bewunderung gilt allen Spürnasen in diesem blog.
    Ich bin richtig neidisch auf Sie alle, aber nicht missgünstig.
    P.P.S.: Es ist verboten, einen Menschen, z.B.
    Herrn Heribert Prantl, als grenzdebiles, komplettes Arschloch zu bezeichnen. Wo kämen wir denn dahin?

  118. #106 Micha (29. Dez 2007 02:24)

    Eigentlich ist es sinnlos, Ihnen zu erklären, dass Christen und Mohammedaner in der Gegenwart nicht vergleichbar sind.

    Ihr atheistischer Standpunkt sei Ihnen gegönnt, Ihre atheistische Einstellung sei Ihnen bis an das Ende Ihrer Tage weiterhin gewünscht und Ihnen allein überlassen.

    Es interessiert niemanden wirklich. Es ist ausschliesslich Ihre ureigenste Privatangelegenheit.

    Vielleicht können Sie sich zu der Aufforderung von Steppenwolf durchringen, und Ihre Angriffe auf die christliche Lehre hier einfach unterlassen.

  119. @ kar bau

    hallo erstmal, herzlich willkommen bei PI.

    schau dir mal bitte das hier

    http://www.pi-news.net/2007/12/bild-migrations-geschwurbel/

    an und meinen beitrag #6 und was dieser ausgelöst hat. mach dir keine gedanken, du bist hier bei PI gut aufgehoben wie mir scheint, lass dich von unserer gläubigen-fraktion nicht dumm anmachen, lies den ganzen thread von oben, dann wirst du sehn, dass da keine argumente kommen.

    viel spaß noch.

  120. #140 Zenta zitiert jugendlichen Praktikanten:

    „Posting von Philipp oben (22% im Knast sind Ausländer). Sehr polemisch. Diese Zahl sagt nichts ohne weitere Erläuterung. Wieviel Prozent muss ich abziehen für Straftaten, die ein Deutscher gar nicht begehen kann?“

    Polemisch? Na und?
    Ich bin gerne polemisch; mein gutes Recht.
    „Polemisch“ heißt wörtlich „wissensch. Streitgespräch“
    (WAHRIG, aus dem Gedächtnis).

    „Wieviel Prozent muss ich abziehen für Straftaten, die ein Deutscher gar nicht begehen kann?

    Null.
    Die BILD-Zahlen sind, wie die der PKS, um Paßvergehen etc. „bereinigt“.
    Ganz übersehen, wa? 😉
    btw: MÜSSEN Ausländer Paß- Dokumentenfälschungen begehen?

    Fakt: +22% der Knackis sind Ausländer.
    Polemisch? Kapier‘: Darum geht’s nicht.
    Es stimmt einfach.
    Dazu: Bin auch Praktikant: Fang‘ erst an. 😉

    @BILD: Wieviele der Knackis sind sog. „Migrationshintergründler“?

    Ich schätze, nochmal so viel.
    Um keine Vorurteile zu schüren, sollte uns Schäuble die Fakten nennen.
    Vielleicht springt BILD so lange ein.
    ______________________________

    Oriana Fallaci: Die Grande Dame und unsterbliche Ikone des investigativen Journalismus.

    Jean-Claude Zylberstein (der bereits Salman Rhusdie verteidigte, übernahm die Verteidigung von Oriana Fallaci):

    „Es ist leider wahr, daß das Pamphlet ein Genre ist, das mehr und mehr verschwindet. Es gibt kaum noch Menschen, die Pamphlete schreiben, wie es Fallaci getan hat. Wenn es dennoch jemand wagt, kommt es einem so vor, als würde er auf die Gesellschaft spucken. Man sagt dann gleich: was ist das für eine schlechterzogene Person! Doch in der Vergangenheit haben zum Beispiel Schriftsteller wie Zola und Hugo und andere große Denker immer dann extrem aggressive Pamphlete verfaßt, wenn sie glaubten, daß die Freiheit oder ihre persönliche Freiheit auf dem Spiel steht.

    Wenn Oriana Fallaci, ob begründet oder unbegründet, Angst hat, daß der Westen von einem Fundamentalismus und von einem Heiligen Krieg bedroht ist, der den Tod des Westens will, wenn sie glaubt, daß ihre Existenz und ihre Kultur bedroht sind, hat sie das Recht, ihre Meinung so frei und so extrem zu äußern wie sie es für nötig hält“.

    Pulitzer winkt 😉

  121. Hallo Herr Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung 29.12.2007

    Erst mal besten Dank für die „Neujahrsgrüße“ an uns Deutsche!

    Da bisher die Online-Redaktion der Südeutschen ihren 6-Klässler Aufsatz noch nicht veröffentlicht hat, geh ich davon aus, dass die „hohe Akzeptanz“ zu Ihnen nicht mehr gegeben ist. Warum wohl?

    Sie sind und waren dafür bekannt, dass sie jeder Minderheit und sei es das Arbeitsbeschaffungsprogramm für arbeitslose Borkenkäfer, ihren unermüdlichen Einsatz geofert haben.

    Das die Muslime bei Ihnen auch, zu der hilfsbedürftigen Minderheit gehören, ist wirklich nicht neu. Neu dagegen ist, dass sie von den Muslimen als einen unbelehrbaren Naivling gesehen werden, der sie gerne als Steigbügelhalter benutzt.

    Die TAZ freut sich schon auf Ihre Bewerbung. Also, Guten Rutsch

  122. @BePe

    Leider weisst Du bei Stammzellen nicht, wovon Du redest… Glaub mir … ich weiss es besser (ich nehme meine Weisheiten nicht aus der Welt, sondern eher von den Originalautoren)
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16388305

    Wir reden also von einem kleinen Schritt. Wie immer haben (sicherlich auch interessengeleitet) die Mainstream-Medien wieder was nicht so richtig auf die Reihe bekommen. Jedenfalls ist die Prospenität hinsichtlich karzinogener Entwicklung bei all diesen Linien erhöht, mithin also derzeit nicht einsetzbar. Zudem sind das nur Journalisten, die verstehen ja zumeist nichts vom Themen, und meist auch leider wenig von Journalismus.

    Und was Dein völkisches Geschwurbel angeht: No Comment.

  123. #160 Philipp

    Philipp, sorry, das habe ich nicht geschrieben!

    #140 Zenta zitiert jugendlichen Praktikanten:

    “Posting von Philipp oben (22% im Knast sind Ausländer). Sehr polemisch. Diese Zahl sagt nichts ohne weitere Erläuterung. Wieviel Prozent muss ich abziehen für Straftaten, die ein Deutscher gar nicht begehen kann?”

    Ich habe karbau zitiert!

  124. @ Fistor

    Na, da schließe ich mich Deiner Meinung an: Kreationisten? Da geh ich lieber gleich, weil ich immer noch befürchte, daß Dummheit, Ignoranz der Welt, psychische Störungen und Wahnsinn ansteckend sind.

    Hast Du denn nun eine offizielle Antwort von PI erhalten? Wie steht man zu denen, die in einer anderen Welt leben (Kreationisten)?

    Spruch zum Tage: Blasphemy is a victimless crime.

  125. karlmatell, 162

    auch ich hatte gehofft, daß Fistor sich mit Beitrag 140 von Zenta befaßt hätte, daß dies ihm etwas sagen würde.

    Wir werden uns hier also auf deren Deutungs- Ansprüche unterwerfen müssen.

  126. Siehst Du karbau, auch das gibts hier. Leute lesen nicht richtig nach, oder missachten den zitierten Text und Ruck-Zuck hast Du was gesagt, was Du nicht gesagt hast!
    😆

  127. Hier noch ein schönes Beispiel des Eiertanzes unserer Schweinepresse:

    Titelseite RHEINISCHE POST 29.12.2007
    -kleine Notiz oben links-

    „Frau (31) stirbt nach Schlag an Leberriss“

    Auf der Seite A3:

    „Kickboxer tötet Ehefrau mit Ellbogen-Check“

    Auf Seite B1 dann:

    „Kickboxer tötet seine Frau“

    Doch wirklich lächerlicher journalistischer Eiertanz. Aber, im dritten Anlauf heisst dann der Täter DRAGAN V.,100 Kg schwer und 187 cm lang und die getötete Ehefrau ist Deutsche aus Polen 165 cm groß.

    Und noch immer gibt es hier kein KOTZ Smiley.

  128. #157 karlmartell

    Du liest auch nicht unbedingt alle Postings, oder?
    Nur falls dir das entgangen ist, antworte ich dir auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, etwas ausführlicher:

    Nein, ich werde mich weiterhin gegen das Weichspülen und/oder Verherrlichen eines “ … rachsüchtigen, blutrünstigen, frauenfeindlichen, Kinder- und Völker mordenden, größtenwahnsinnigen, sadomasochistischen, launisch-boshaften Tyranns“
    aussprechen.
    Wenn dir das nicht passt, musst du auf die Zeiten warten, wo ein kleiner Holzstoß (Verbrennung von Giordano Bruno) , ein Inquisitionsgericht (lebenslanger Hausarrest für Galilei), die Reichsacht, die Hexen-Wasserprobe oder andere Mittel, die der Kirche noch zur Verfügung standen, als sie mächtig war und sie nicht die geringsten Skrupel hatte, diese Mittel auch einzusetzen, es wieder einfacher machen, gegen lästige Ketzer vorzugehen.

    Solange wir den freiheitlichen Rechtsstaat haben, werde ich mein Maul aufmachen.

    Und mit den Worten des Philosophen Hubert Schleichert („Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren“) schließe ich:

    „Wie kann man sich über einen islamischen heiligen Krieg empören und zugleich den König David loben? (…) Fundamentalismus ist überall möglich, wo es heilige Texte gibt (…) Man kann heilige Bücher gar nicht subversiv genug behandeln, kann nie zu viel Mißtrauen gegen sie säen.“ (S. 128 ff.)

    Darum geht es mir! Dass ich hier Hardcore-Christen genausowenig wie Hardcore-Moslems ihren Fanatismus wegdiskutieren kann, ist mir völlig klar, aber mit euch rede ich nur zu indirekten Zwecken direkt!

  129. Zum Jahresende sollten wir das beste politisch korrekte Wort für gewaltätige Migranten suchen. Ein par Beispiele:

    – Raucher
    – Jugendliche
    – Peter (*)
    – Deutschtürken
    – Deutsche
    – Asiaten
    – Grieche (**)

    * Name von der Red. geändert
    ** Nationalität von der Red. geändert

  130. #175 Micha (29. Dez 2007 16:23)

    Man muß halt aufpassen, daß man dabei nicht selber die Grenze zum sendungsbewußten Fundamentalisten überschreitet.

    Der Untertitel bei Schleichert lautet übrigens:

    „Anleitung zum subversiven Denken“

  131. Es würde mich interessieren, wie viele Morde und Gewalttaten seitens der Islamofschos noch passieren müssen, bis Prantl und Konsorten einmal einen kritischen Blick auf den mörderischen Islam werfen werden. Doch sie sind derart verblendet in ihrem Multi-Kulti-Wahn, daß sich jede Kritik verbietet. Prantl sollte man ein Jahr in Berlin-Neukölln leben, ich wette, er würde dann anders reden.

  132. #164 karbau

    „Und was Dein völkisches Geschwurbel angeht: No Comment.“

    Artikel 2
    «Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.»

    Quelle: Internationaler(UNO) Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte

    Dem deutschen Volk sprichst du dieses Recht also ab, ist nur „völkisches Geschwurbel“, alles klar Karbau.

  133. #175 Micha (29. Dez 2007 16:23)

    Ihr und euch stehen auf dem Markt und handeln mit Apfelsinen. Nun ja! Jeder, wie er kann.
    Das Du, kann ich mich nicht erinnern, Ihnen angeboten zu haben, also bitte beim „SIE“ bleiben. 😉

    Quintessenz, SINNLOS!

  134. Von unsrem Prantel Heribert,
    da werden wir ganz gern belehrt,
    wie man den Moslems soll begegnen,
    und alles was migriert ist segnen.
    Doch leider fehlt uns sein Verstand,
    der weiß was gut tut unserem Land.
    Beeindruckt ziehen wir die Mütze,
    vor so viel Intellekt und Grütze.
    Doch was passiert, wenn ihm geschieht
    was man auf einem Video sieht?
    Wenn Fäuste ihm ins Antlitz fliegen?
    Wird es Muslime dereinst kümmern,
    wenn Tritte Ihm den Kopf zertrümmern?
    Das dies geschieht will niemand hoffen,
    doch so viel Torheit macht betroffen.
    Drum Heribert sei doch so gut und
    halt ganz einfach mal die Schnut!
    Die Intention ist vielleicht redlich
    doch das Ergebnis eher schädlich.

  135. #183 Fistor (29. Dez 2007 17:34)

    Ach! Und weil Sie das sagen, muss ich das glauben, oder wie? Was „im Netz“ gemacht wird interessiert mich nicht mal peripher. Sie haben mich nicht zu duzen.

  136. @Micha

    Wenn du Hardcore-Christen mit Hardcore-Moslems gleichsetzt, dann ist dir wohl wirklich nicht zu helfen… sicherlich, jedes Opfer religiösen Fanatimus ist ein Opfer zuviel, aber bittebitte etwas abwägen.

    Das fängt schon damit an, daß Hardcore-Christen pro Jahr wohl bestenfalls ein Promille der von Hardccore-Moslems erzielten Opferzahlen erreichen… wieviele „ehrlose“ jüdische oder christliche Mädchen/Frauen wurden in den letzten hundert Jahren gesteinigt? Wieviele Opfer haben fundamentalchristliche Abtreibungsgegner auf dem Gewissen? Wann und wo wurden die letzten Hexen und Ketzer verbrannt – christliche natürlich!

    Und auch wenn die Grausamkeiten gegen die Indios völlig unchristlich waren, wußtest du, daß ca. 95% der Opfer in Mittel- und Südamerika an Krankheiten gestorben sind? Krankheiten, die *nicht* bewußt eingeschleppt wurden sondern wohl auch bei völlig friedlicher Kontaktaufnahme übertragen worden wären?

    Kennst du Bat Ye’Or? Solltest du vielleicht mal lesen, nur um einen Eindruck davon zu bekommen, welche Verbrechen und Völkermorde Seitens der Mohamedaner begangen wurden und werden!

  137. zu Beitrag 175 (unter dem Namen des atl. Propheten Micha):
    „Fundamentalismus ist überall möglich, wo es heilige Texte gibt…“

    Sie können noch einen Schritt weiter gehen: Fundamentalismus (in Ihrem Sinne) gibt es überall dort, wo – entgegen dem relativistischen Zeitgeist – ein (seiner Natur nach absoluter) Wahrheitsanspruch erhoben wird, nicht wahr?

    Damit werden, etwas verkürzt gesagt, Täter und Opfer gleichgesetzt.

    Wenn ich einen absoluten Wahrheitsanspruch im christlichen Sinne (vgl. Joh. 14, 6) vertrete, dann schließe ich damit keineswegs die Toleranz aus. Sie gilt ja gerade dem Andersdenkenden. Wenn überall nur Beliebigkeit herrscht, jeder ohnehin denkt, was ihm eben einfällt, dann brauche ich gar keine Toleranz.

    Wenn Sie jeden Wahrheitsanspruch für fundamentalistisch erklären, dann übersehen Sie den winzigen Unterschied zwischen einem mit Toleranz und einem ohne Toleranz vertretenen Wahrheitsanspruch.

    Das Christentum hat nicht immer und überall Toleranz praktiziert; wohl wahr. Doch es läßt die Toleranz zu. – Der Koran, so weit ich sehe, nicht.

  138. @ #181 karlmartell
    Ach du liebes Gütchen.
    Was bist du … sorry! … sind Sie denn für einer?

    Hier ist ein Internet-Blog und nicht der gepflegte Kurzschnitt-Rasen des Nachbarn.
    Oder wolltest du -tschuldigung- wollten Sie hier gleich auch noch ein paar Gartenzwerge aufstellen?
    Na, passt aber irgendwie.

    @ #185 willow: „Kennst du Bat Ye’Or? Solltest du vielleicht mal lesen.“
    Ist nicht nötig – meine Kommentare sollen auch nicht ein Jota dessen relativieren, was Islamofaschisten anrichten – da hättest du mich ganz falsch verstanden: ich kommentiere hier momentan nur aus Zeitgründen und anlässlich der Ausfälle der anderen Gotteskrieger etwas einseitig.

    @ #186 virOblationis
    Ich habe doch aber richtig verstanden, dass diese Toleranz sich ausschließlich auf das irdische Dasein bezieht und ich für meinen Abfall vom Glauben insbesondere auch nach den Lehren des NT im Jenseits grauenhafte Strafen zu erwarten habe ? (Karlmartell, du kannst -tschuldigung- Sie konnen aufhören, sich ie Hände zu reiben!)

    Und wenn das so ist – falls nicht, bitte ich um Aufklärung – , dann wird mir hier und jetzt mit schweren Übeln gedroht, und damit wird mir nach meiner Art der Auffassung hier und jetzt durch eine Religion eine Form der Gewalt zuteil.

    Und Kindern, in die so etwas hineinindoktriniert wird, wird diese Gewalt angetan, ohne dass sie sich durch eigene Bildung dagegen wehren können. Ich zumindest kann durch Benutzung des Verstandes, einer naturwissenschaftlichen Faktenlage und solch ausgezeichneter Autoren wie Karlheinz Deschner, Franz Buggle, Richard Dawkins, Steven Weinberg undsoweiter über diese Kleinkinderschauermärchen lächeln. Kleine Kinder bekommen davon Alpträume und lebenslange Traumata und schließlich werden dann Karlmartells daraus – die können sich gar nicht wehren. Und das ist widerwärtig!

  139. Prantl gehört zum Mu-Kux-Clan, der sich aus der linken Täterschutzfraktion rekrutiert.
    Deren Sympathien gehörten schon immer den Gewaltkriminellen. Unter Menschenrechten verstehen sie nicht nur klammheimlich ein Recht auf Kriminalität. Inzwischen hat sich ihr Engagement für die Gewaltkriminellen als „Opfer der Gesellschaft“ auf die kriminellen Ausländer als ihre besonderen Solidar-Schützlinge verlagert, die der deutschen Gesellschaft ach so schutzlos ausgeliefert sind, weil sie nicht genügend beliebt sind, wie ich gerade wieder höre. So erzählte Seyran Ates soeben wieder im SEF, dass die Deutschen an den jungen ausländischen Gewalttätern das „Verbrechen“ (!) begangen hätten, sich ab deren Geburt nicht genügend um sie gekümmert zu haben! Da bleibt kein Auge tränenleer. Wie kann frau nur…

    Polizeistatistiken (die auch in der Schweiz der Mu-Kux-Buderschaft peinlich sind, da sie den notorisch hohen Ausländeranteil an der Gewaltkriminalität eindeutig ausweisen, werden regelmässig mit dem Speerstumpf der linksautomatischen Reflexreaktion als „falsch interpretiert“ u.drgl. gekontert und von der Mukux-Bruderschaft als Verschwörungstheorien der Polizei interpretiert. Von Interpretation verstehen die Korankonferenzler ja etwas, quer durch die Parteien in Deutschland. Aber die richtige Denke scheint immer noch die linke Denke, die die Realität nach ihrem Bilde formt. Die sieht mittlerweile danach aus. Mit Mukux und Murx ins neue Jahrtausend.

    Ich glaube übrigens nicht, dass Areligion allein schon vor Inhumanität schützt, ebensowenig wie umgekehrt, ein totalitärer Glaube kann viele Formen annehmen, aber von allen Ideologien, religiösen wie antireligiösen, ist der Islam die bösartigste. In Verbindung mit einer bekannten politischen Ideologie, die noch nicht abgedankt hat, die immer noch den Gulag für das bessere Lager hält und das Erbe der Aufklärung an den schlimmsten religiösen Obskurantismus verrät, der derzeit die Kultur verpestet, ist dieser links verschleierte und auch rechts beliebte Islamofaschismus doppelt gemeingefährlich.

    Was die Gegner Huntingtons, die die blutigen Grenzen des islamischen „Kulturkreises“ bzw. seine Unkultur ignorieren, nicht zugeben: dass sehr wohl ein kultureller Unterschied besteht zwischen einem auf Gewalt und nichts als Gewalt in allen ihren Formen gegründeten Religionsregime wie dem Islam und einem Glaubnessystem, das sich auf einen Verkünder der Gewaltlosigkeit beruft, besteht. Es handelt sich um grundverschiedenheit in den Grundlagen, trotz der unseligen späteren Kirchengeschichte, die im Gegensatz zum islamischen Imperialismus ihren Anhängern bekannt ist und nicht abgestritten wird, wie der islamische Imperialismus, der sowohl von den gläubigen Moslems wie den islamgläubigen Linken vehement bestritten und verdunkelt wird. Der ist kein Religionskundeinhalt.

    Vom mörderischen islamischen Judenhass und der Christenvertreibung aus den Muselländern nehmen die Mukuxclans keine Notiz. Aber auch die Kirchenpolitk lässt zu wüschen übrig. Ich meine nicht die ewigen Kreuzzüge, sondern den Dialog mit den islamischen Brüdern in Allah, dessen geheime Stossrichtung gegen die „Ungläubigen“, oder, wie es bei uns heisst, die „Gottlosen“ geht. Da sehe ich das grösste Problem mit den Kirche heute, in der tendenziellen Verbrüderung mit dem Islam. Es ist eben nicht nur Pater Troll, es gibt da noch etliche, die den Koran zum Küssen finden in dieser christlichn Organisation, für die die Verständigung mit Allah gegen die gottlose Welt eine durchaus dialogfähige Perspektive ist. Auch wenn die christliche(n) Kirche(n) die Fusion mit der Konkurrenzreligion nicht so heftig anstreben wie die orthodoxe linke Glaubensgeminschaft. Schliesslich handelt es sich um Konkurrenz.

    Wohingegen die linken Wahrheitsmonopolinhaber,
    verblendeter sind und um etliches dümmer als die alte Kirche, deren Menschenbild nicht so einfältig ist wie das des kollektiven Einheitsgutmenschen, der ans Dogma vom guten Menschen glaubt, welcher nur durch die böse Gesellschaft verdorben ist. Diese Dogmatiker betrachten die islamische Umma gutgläubig wie alle wahren Ideologen noch als potentielle verbündete Klasse, mit der sich wieder paradiesisches Heil auf Erden herstellen lässt…
    In diesem Sinne – lieber nächstes Jahr in Regensburg als in Istanbul.

  140. zu Beitrag 188 von Micha

    Statt zu antworten, spielen Sie die Platte von der ekklesiogenen Neurose ab. Nicht sehr überzeugend.

  141. #188 Micha, #192 virOblationis

    ein wenig ironie sollte man schon verstehen, virOb.
    ansonsten, völlig richtig Micha.

  142. @ Micha:

    Auch mit einer rein materialistischen, streng an den Naturgesetzen (soweit wir sie begriffen haben…) ausgerichteten Kindererziehung kannst du Heranwachsende schwer traumatisieren – da gibt es aus den diversen Sozialismen genügend Beispiele… manches davon habe ich selbst erlebt! 😉

    Es ist wieder der gleiche Punkt: Keine Toleranz für Intolerante, keinen Platz für Fanatiker. Und das betrifft nicht nur religiöse Menschen oder Rechtsextremisten…

  143. #194 willow: „- da gibt es aus den diversen Sozialismen genügend Beispiele…“

    Möglich, da kenne ich mich nicht aus. Wohingegen ich mich recht gut mit auskenne: dass an sozialistischen Systemen besonders typisch ist, den Naturwissenschaften nicht den benötigten Freiraum zu lassen. Und bei genauer Betrachtung ist vielleicht mehr das aus Zwang und Einengung Geborene das, was für das von dir Angesprochene verantwortlich ist. Und diese Einengungen und Zwänge sind für alle totalitären Systeme typisch, seien sie nun weltlich-totalitär oder religiös-totalitär. Unwissenheit ist Stärke! Noch heute ist es ein recht schauerliches Vergnügen, in den (typischerweise sonst recht guten) naturwissenschaftlichen Werken der ex-DDR über die pflichtschuldigen Lobeshymnen auf den Sozialismus zu stolpern. Und Atomphysiker der ehemaligen UdSSR waren durch Poltibüro-Weisungen oft extrem eingeengt. Die Krönung dürfte wohl sein, dass immerhin ein Nobelpreisträger in Nazideutschland die „Nichtjüdische Physik“ -gegen Einstein- einzuführen versuchte.
    Wie überall: Dogmen binden den Verstand. Auch wenn sie nur etwas so vergleichsweise Harmloses postulieren wie die Verwandlung einer Oblate in den realen Leib eines vor 2000 Jahren verstorbenen Wanderpredigers. Nur: wenn Menschen für das Bestreiten dessen zu sterben haben, ist es nur halb so lustig wie es klingt.
    Erlaube jedenfalls ich mir als -natürlich ganz unmaßgebliche- Privatmeinung zu haben.

  144. Schade, daß man sich einmal wieder mit ewiggestrigen Kampfhühnern aus dem Fundiatheistenstall herumschlagen muß, statt Herr Prantls herzzerreißende Ergüsse hämisch zu kommentieren (dieser Mann muß konvertiert sein – soviel Borniertheit auf einem Fleck kann nur pathologische Gründe haben … andererseits gibt es auch juvenilen Alzheimer, verläuft besonders schnell und tückisch).

    Obwohl es gewiß sinnlos ist, sei es noch einmal an alle michas, kardingsbumse, fistors und andere Zwangsduzer hinsichtlich des gefühlten Fundamentalismus bei bösen Christen gesagt: was man sagt, das ist man selber (alte Kindergartenweisheit).

    Was immer Sie da so ungekonnt vortragen mögen, von abgeklärter Rationalität, gelassener Toleranz zeugt die panische Verbissenheit, mit der Sie hier auf christliche Pappkameraden eindreschen nicht unbedingt.

    Wenn man sich Atheistenfundis so anschaut, drängt sich einem rasch der Vergleich zu brüllenden Ziegenbärten, Fahnenverbrennern und anderen Geiferköppen auf – tut mir leid, aber dieser unschöne und vor allem unüberzeugende Eindruck entsteht einfach.

    Besonders unfundamentalistisch und undogmatisch kommen Sie mir beileibe nicht vor.

  145. #188 Micha (29. Dez 2007 20:03) @ #181 karlmartell

    Ach du liebes Gütchen.
    Was bist du … sorry! … sind Sie denn für einer?

    Hier ist ein Internet-Blog und nicht der gepflegte Kurzschnitt-Rasen des Nachbarn.
    Oder wolltest du -tschuldigung- wollten Sie hier gleich auch noch ein paar Gartenzwerge aufstellen?
    Na, passt aber irgendwie.

    Proll!

  146. #47 karbau
    In Nordirland gibt es keinen „Konfessionskrieg“.
    Wer sich die Mühe macht und sich die geschichtlichen Hintergünde erforscht, wird feststellen, daß die Engländer unter Oliver Cromwell der nördlichen Teil Irlands erobert haben und bis zum heutigen Tage gegen den Willen der irischen Bevölkerung besetzt halten.
    Nun sind die Iren (überwiegend) katholisch. Sie feiern jedes Jahr am 17. März den St.-Patrick’s-Day, an dem sie den heiligen Patrick, der das (katholische) Christentum auf der Insel verbreitete, ehren.
    Leider haben sich die Engländer dank einem ihrer genialen Könige, der die Unauflöslichkeit des Sakramentes der Ehe nicht akzeptieren wollte, vom Papst gelöst und die anglikanische Kirche erfunden. Das hat übrigens einem großen englischen Denker und Katholiken, nämlich Thomas Moore (auch Thomas Morus genannt), buchstäblich den Kopf gekostet. Doch genug damit, mehr kann man in Geschichtsbüchern nachlesen.
    Fakt ist: in Nordirland kämpft(e) die von den Engländern unterjochte Bevölkerung für ihre Freiheit. Dafür haben die Briten das Märchen des Konfessionskrieges erfunden, um von dem Unrecht der Annektion Nordirlands abzulenken.
    Das britische Empire konnte den Hals ja nie vollbekommen. Die Rechnung bezahlen die Briten jetzt durch die Islamisierung ihrer Insel durch ihre früheren Kolonialvölker: Inder, Pakistanis und andere…

  147. #197 karlmartell
    Sie sagen es: Proleten, mehr nicht.

    Immer wenn ich solche Popanze zappeln sehe, fallen mir die vernichtenden Worte meines Großvaters ein, mit der er die Versuche des alleinseligmachenden Erlösersystems kommentierte, den wissenschaftlichen Atheismus nicht nur in unserer Gegend, sondern auch in den einzelnen Sippen und Familien zu verbreiten: Nur Tiere haben keine Religion.

    Ob er so kühn war, dies auch jenen hochgeachteten und sittlich hochstehenden (Vorsicht Ironie) Propagatoren in ihre aufgedunsenen Visagen zu sagen, weiß ich nicht. Jedenfalls hielt man es in seinem Hause lieber mit krisenfesten und bewährten Dingen als mit geistesgeschichtlichen Eintagsfliegen und Mißgeburten (und dies, obwohl man dort keine Propagandaschriften und- heftchen las).

    Bei Spengler heißt es irgendwo: das Gegenteil von vornehm ist nicht arm, sondern gemein.

    Aber sagen Sie so etwas einmal einem Proll aus Überzeugung.

  148. #156 Arno S.

    „P.P.S.: Es ist verboten, einen Menschen, z.B.
    Herrn Heribert Prantl, als grenzdebiles, komplettes Arschloch zu bezeichnen. Wo kämen wir denn dahin?“

    —-

    Verboten ist das nicht. Man muss sich nur entschließen, dafür auch die Konsequenzen zu tragen 😉

  149. ## 197,199

    „Proll, Popanze, aufgedunsenen Visagen, Mißgeburten …“

    Wenn nichts mehr hilft, geht immer noch die Argumentation ad hominem, gern kombiniert mit Betitelungen aus der untersten Schublade.

    Jedenfalls bei einem bestimmten Klientel.

    War mir ein Vergnügen, es hier wieder einmal vorführen zu können.

    Habe die Ehre, meine Herren, fröhliches Weiterdiskutieren noch …

  150. #200 NoDhimmi

    mir ist auch nicht ganz wohl dabei, den Prantl in dieser Weise in Beschlag zu nehmen.

    Lieber lese ich, daß der sich jüngst ein (O-Ton) „blochern“ der BRD nicht verkneifen mochte.

    Damit hat er sich all das verdient, was wir ihm nun nicht noch umhängen müssen.

    E.Ekat

  151. #201 Micha

    aber es ist doch immer wieder lustig zu sehen, oder nicht? also ich kann mich über derartige dummheit nur amüsieren.

  152. #199 Bohemund (29. Dez 2007 22:36)

    Obwohl es niemanden interessiert, haben hier einige Kommentatoren den offensichtlich unbezähmbaren Drang, den anderen Kommentatoren mitzuteilen, sie seien Atheisten. Wozu muss die Welt -in diesem Fall die PI-Welt – das wissen?

    Es ist so uninteressant, wie etwa die Tatsache, dass sie am liebsten Bratkartoffeln essen.

    Es scheint, Atheisten sind die reinsten geistigen Exhibitionisten. 😉

    Und sie sind fürchterlich erbost, wenn andere diesen Exhibitionismus nicht „zu würdigen“ wissen oder sich erdreisten, anderer Meinung zu sein.

    Es kann privat doch jeder glauben, was immer er mag. Nur diese Leute akzeptieren keine andere Meinung und das macht sie einfach unerträglich.

    Waren nicht Mao, Stalin, Hitler Atheisten. Nun denn.

  153. 201, Micha

    da habe ich ja nochmal Glück gehabt, mich nicht auf Ihr 195 eingelassen zu haben.

    dass an sozialistischen Systemen besonders typisch ist, den Naturwissenschaften nicht den benötigten Freiraum zu lassen

    Wenn es zwei Ebenen geben sollte, auf der ein Mensch sich betätigen kann, und die eine Ebene sollte dabei die rationale, also die naturwissenschaftliche sein, während die andere Ebene dann jene der spirituellen Hinwendung wäre, wozu sie uns nun mitteilen, daß der Sozialismus den Naturwissenschaften nicht den notwendigen Freiraum gegeben habe. Muß ich daraus schließen, daß die andere, die spirituelle Ebene jene war, in der Sozialismus seine Entfaltung gesucht habe?

    Wie gesagt: ich bin froh, um diese Befassung noch einmal herumgekommen zu sein.

    Sozialismus ist Wollen. Allerdings ohne Werte. Marx kannte Wert nur in Verbindung mit seiner materiellen Bedeutrung: Tauschwert- Gebrauchswert etc.

    Da fehlt dann aber etwas, was den Menschen erst ausmacht.

    Da kann dann auch die Naturwissenschaft nichts mehr reißen.

    Was nicht heißt, daß es jemals einer Ideologie gelingen könnte, den Wert-adversen Menschen zu züchten. Setzt eine Ideologie jedoch die Wertegebundenheit des Menschen gekonnt in ihr Kalkül ein, dann hätten wir das Reich der Nazis vor uns.

    Wir unterdrücken deswegen all das, was Wert uns eigentlich bedeutet. Der Grund des Auseinanderfallens unserer gesellschaft, bis hinunter in die kleinsten Organisationseinheiten von Gesellschaft. Ursache einer gewissen Überlegenheit der Muslime. denen wir auf der Werte- Ebene offenbar nichts rechtes anbieten können.

    Werte: es wird ohne Religionen nicht gehen. Man muß schon genau wissen, was man da abzulehnen vorgibt. Pfeifen im Walde.

    E.Ekat

  154. Nur ein Strafsystem mit harten Strafen ermöglicht ein hohes Maß an Sicherheit. Denn wenn ein neues Strafsystem vorsehen würde, dass Wiederholungstäter lebenslänglich inhaftiert werden müssten, dann würde sich etwas ändern.
    Dazu ist die Abschaffung des Jugendstrafrechts und der Bewährungsregelungen notwendig. Ebenso müssen moderne Ermittlungsmethoden wie DNA-Analyse u.ä. soweit möglich auch auf “kleinere” Delikte angewendet werden dürfen.
    Wir brauchen keine gestörten Sozialarbeiter und auch keine psychisch kranke Psychologen, sondern mehr Haftanstalten.

  155. #204 karlmartell fragt:

    „Waren nicht Mao, Stalin, Hitler Atheisten.“?

    Wie man’s nimmt.
    Die Kunden waren sozialistische Profeten, „Buchbesitzer“,
    weltoffen und mit „Respekt“ vor „anderen Kulturen“.

    » Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

  156. Mich würden die Leserzahlen der Süddeutschen mal
    interessieren?-denke mal bin nicht der Einzige
    der das Abo gekündigt hat-im islamisch deutschen Raum werden sie wohl kaum zahllungswillige des deutschen kundigen Leser finden …

  157. “Waren nicht Mao, Stalin, Hitler Atheisten.”?

    Eigentlich nicht, zumindstens Hitler und Stalin waren gläubig.

Comments are closed.